1913 / 58 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Z i Primawehsels a. 4. Camöse den 12. März 1912 für 202 4, gezogen auf den Herrn Gustav Effner in Camöse und von diesem akzeptiert, zahlbar an die Order des Trafsanten am 192. Juni 1912, beantragt Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 20. November 19183, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihnéeten Gericht, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neumarkt i. Schl., den 3. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[111270] Aufgebot.

a. Der Shuhmachermeister Karl Neichert in Loburg, b. der Schuhmachermeister Wilhelm Karbe in Loburg, c. der Ge- meindevorsteher Hermann Otto in Leißzkau, d. die Witwe Charlotte Siebach, geb. Lägel, in Tryppehna haben als Grund- stückseigentümer zum Zwecke der Aus- schließung der Gläubiger das Aufgebot folgender Hypotheken beantragt :

Zu a: Die im Grundbuch von Loburg Band Il Blatt Nr. '85 in Abteilung IUl unter Nr. 2 eingetragenen fünfzig Taler in Kurant aus dem gerichtlihen Ueber- nahmekontrakte vom 10. Juli 1844 für den Taaelöhner Christoph Hinze und e Ehefrau Marie Dorothee, geb.

oche.

Zu b: Die im Grundbuch von Loburg Band X11 Blatt 568 in Abteilung 111 unter Nr. 1 zur Mithaft eingetragenen zu a Nr. 2 bezeichneten Annahmegelder.

Zu c: Die im Grundbuch von Leiykau Band 11 Blatt Nr. 31 unter 5 ein- getragenen einhundertundzwanztg Taler Kurant für Friedrih August, Nr. 7 ein Bett für Louise Christiane, Geschwister Bombach 11. Ehe, Muttererbe aus dem Erbvergleiche vom 2. April 1807.

Zu d: Die im Grundbuche von Tryppehna Blatt 37 in Abteilung IT11 unter Nr. 1 eingetragenen 50 Taler Kurant nebst 49% Zinsen aus der Kor- realobligation vom 18. Juni 1828.

Die unbekannten Rechtsnahfolger der vorgenannten Hypothekengläubtger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Juni 1913, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgeboistermine ihre Rechte an- zumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren Rechten Barn wird.

24. Februar Loburg, den e 1913. Königliches Amtsgericht.

[111337] Aufgevot.

Der Schlächter Karl Anders in Gollmißz hat das Aufgebot der über die auf dem Grundstüde Gollmiz Band I Blatt Nr. 2 in Abt. 1I1T unter Nr. 15 eingetragenen Hypotheken von 40 Tlrn. 15 Silber- groshen und 2 Llrn. 15 Silbergroschen und 6 Pfennigen gebildeten Hypotheken- briefe beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 114. Juni 1913, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls De E erarung der Urkunden erfolgen wtrd.

Prenzlau, den 1. März 1913,

Königliches Amtsgericht.

Namens des Königlichen Preußischen Staats, Wasserbauverwaltung, hat der Königliche Negierungspräsident in Caffel zum Zwecke der Anlegung eines Grundbuch- blatts das Aufgebot der in den Grund- {teuerforts{hretbungsverhandlungen des Ge- meindebezirks Herolz eingetragenen Wasfser- parzelle Kartenblatt C 11 Nr. 372/128 der Kinzig, 94,35 a groß, beantragt. Es werden daher alle Personen, welche das Eigentum an dem aufgebotenen Grundstück in Anspruch nehmen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Mai 1913, Vor- mittags 20 Uhr, vor dem unterzeich- neten Geriht, Zimmer 3, anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus\{chließurg mit ihrem Nechte erfolgen wird. [111340]

Schlüchteru, den 24. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht.

[111336] Aufgebot.

1) Der Parzellist Asmus Johannes Iwersen in Südershmedebyfeld, 2) der Landmann Peter Oten in Unasften, 3) der Tischlermeister Wilhelm Lange in Flens- burg, 4) der frühere Bierbrauereipächter Hetnrich Stollenberg in Esmarck per Satrup, 5) der Hausbesißer H. Richmann in Flensburg, Kasernenstraße 39, haben beantragt:

zu 1 den vers{hollenen Landmann Thomas Jwersen, geboren am 30. 9. 1830 in Frörup, zuleßt wohnhaft in Bla - Hills (Staat Daco1a, Amerika),

zu 2 die verschollene Witwe Anna Marie

Reinholdt, geb. Kraft, zuleyt verehelichte Diedrichsen, zuleßt wohnhaft in Flensburg, Norder St. Jürgen,

zu 5 den verschollenen Maschinisten Carl

Christian Peters, geboren am 23. Juli 1884, zuleßt auf dem auf der am 12. Of. tober 1910 angetretenen Meise von St. Petersbu g nach Hamburg verschollenen Dampfer „Valeria“ als Maschinist an- gestellt, für tot zu erklären,

zu 4 den Hypothekenbrief über die für den Antragsteller im Grundbuch von Sieverstedt Band T1 Blatt 22 in Ab- teilung IIT unter Nr. 3 eingetragenen ypothek für cin Darlehn von 650 úr kraftlos zu ertlären,

zu 5 dem Gläubiger der im Grundbuch von Flensburg Band 84 Blatt 2492 in Abteilung TIIT unter Nr. 1 eingetragenen

Hypothek von 2000 46 mit seinen Rechten auszuschließen.

Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem au den 22, Oktober 1913, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, N die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Der Inhaber der zu 4 bezeichneten Ur- kunde und der zu 5 genannte Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem vorbezeihneten Termin ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde zu 4 für kraftlos erklärt und der zu 5 unbekannte Gläu- biger mit seinen Rechten ausgeschlossen werden wird.

Flensberg, den 27. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 9.

[110888] Aufgebot.

Der Magistratsbureauvorsteher Otto Kirchner in Saalfeld hat beantragt, 1) den vershollenen Schuhmachermeister Georg Daniel Rüttinger, geboren am 25. Ja- nuar 1823 zu Streufdorf als Sohn des 1852 verstorbenen Schuhmachermeisters Johann Caspar E und dessen 1844 verstorbenen Ehefrau, Varia Barbara geb. Nebenstein, verheiratet mit Caroline Wil- helmine Henriette geb. Seele, im Jahre 1851 nah Amerika ausgewandert, sowie dessen aus dieser Ehe jtammenden ver- \hollenen Kinder: 2) die Friederike Rosalie Nüttinger, geboren am 1. Mai 1847 zu Streufoorf, angeblich im Jahre 1852 nah Amerika ausgewandert, 3) den Emil August Paul Rüttinger, geboren am 13. Februar 1849 zu Saalfeld, an- geblich im Jahre 1852 nah Amerika aus- gewandert, 4) die Christiane Caroline Rüttiuger, geboren am 14, September 1851 zu Streufdorf, angeblich im Jahre 1852 nach Amerika ausgewandert, 5) dite Johanne Auguste Thekla Rüttinger, ge- boren am 14. September 1851 zu Streuf- dorf, angebli im Jahre 1852 nah Amerika ausgewandert, sämtlich zuleßt wohnhaft in Streufdorf, für tot zu erklären. Die be- zeichneten Verschollenen werden aufgefordert, fh spätestens in demaufden1L5, November 1913, Vormittags 93 ‘Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu machen. /

Hildburghausen, den 1. März 1913.

Herzogliches Amtsgericht. Abt. 11.

Das K. Amtsgericht Nürnberg hat am 1. März 1913 folgendes Aufgebot er- lassen: Berschollen find: 1) Hoffmaun, Johann Andreas August, geb. am 16. Fe- bruar 1878 zu Nürnberg, zuleßt Kaufmann in Nürnberg, 2) Henning, Nemigius, geb. am 1. März 1342 in Würzburg, zu- leßt Hotelpächter in Nürnberg, 3) Henuing, Christian, - geb. am 29. Oktober 1847 in Augsburg, zuleßt Instrumentenmacher in Nürnberg, 4) Fischer, Eduard, geb. am 18, November 1849 in Nürnberg, zuleßt Kellner in Nürnberg ; deshalb haben gegen 1) Johann Andreas August Hoffmann dessen Mutter, die Kaufmannswitwe Margareta Hoffmann hier, 2) Nemigius Len, Christian Henning und Eduard *Fisher deren Pfleger, der Malermeister Hans Henning hier das Aufgebot zum Zwedlke der Todeserklärung beantragt. Piemit ergeht an die Verschollenen die Aufforderung, sih spätestens im Auf- gebotstermine, der anberaumt ist auf Montag, deu 6. Oftober 1913, Nachmittags 33 Uhr, im Sißungssaal Nr. 41 des Justizgebäudes an der Augustinerstraße in Nürnberg, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Nlle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

zu machen. [110892] Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Nürnberg. Oeffeutliche Aufforderung.

Am 13. April 1907 i Anna Maria Kock in Hamburg verstorben. Zu ihren Erben würden gehören :

a. der am 12. Jult 1840 in Niepsdorf in Holstein als Sohn des Franz Wendt und der Anna Margaretha Dorothea geb. Bohnensack geborene Franz Claus Heinrich Wendt, der 1868 von Burg auf Fehmarn nach Nordamerika ausgewandert sein soll,

b. die am 10. Oftober 1821 tn Burg auf Fehmarn als Tochter des Johann Christian Kühn und der Catharina Maria geb. Kock, verw. Sonder, geborene Char- lotte Catharina Ernestine Kühn, die in naa E nach Amerika ausgewandert ] sein ‘foll,

c. der am 5. Dezember 1852 in Ham- burg als Sohn des Heinrih Friedrich Ludwig Kuckuck und der Gertrude geb. Kruß geborene Friederich Marcus Kuekuck, der vor etwa 25 Iahren in Sao Paolo in Brasilien gelebt haben soll.

Die genannten Personen oder deren Abkömmlinge werden aufgefordert, thre Erbrehte bis zum 2X6. September 1913 kei dem untérzeihneten Nachlaß- geriht anzumelden. z

Hamburg, den 5. März 1913.

Das Anmtsgeriht Hamburg. Abteilung 11 für Testaments-

[110898] Durch Auésch{lußurteil des Königlich:n Amtsgerichts in Stubm vom 26. Februar

f 11913 ist der verschollene. Arbeiter Nobert

Wilhelm Radtée, geboren am 20. Januar 1860 in Bresinmangel, zuleßt wohnhaft in Sadluken, Kreis Stuhm W.-Pr., für tot erklärt. Stuhm, den 4. Februar 1913. Königliches Amtsgericht.

[110880] Anzeige.

Die am 10. Januar 1907 aukgefertigte Lebensbversiherungépolice Nr. 15 000 des Reisenden Herrn Pax Albrecht in Biele- feld wird, nahdem der erfolgte Aufruf vom 26. November 1912 fruchtlos ge- blieben ift, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 4. März 1913.

Deutscher Anker- Pensions u. Lebens- versicherungs- Aktien-Gesellschaft in Berlin.

C. Schnell.

[110886]

Durch Aus\{chlußurteil vom 27. Februar 1913 ist die Lebensversicherungs8poltce Nr. 8519 F.-N. 18 726 der Frankfurter Lebensversicherungs - Gesellschast, lautend auf den Namen des Verwalters Heinrtch Arnold, wohnhaft zu Frankenweiler, über 5000 Æ, welhe nah seinem Ableben an seine Erben bezahlt werden sollen, für kraftlos erklärt. (18 F 33/13.)

Frankfurt a. M., den 5. März 1913,

Königliches Amtsgericht. Abt. 18.

[111249] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Else Wolff, geb. Borchardt, in Berlin-Schöneberg, Habsburgerstraße 10, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Kurt Albu in Berkin W. 8, Taubenstraße 43, Tlagt gegen ihren Ehemann, den Kauf- mann Bernhard Wolff, zuleßt wohnhaft in Wilmersdorf, Kaiser Allee 30, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß der Beklagte ein ehebrecher1\ches Verhältnis unterhalten habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die 23. Zivil- tammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, auf den 7. Mai 1913, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 69 11, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 4. März 1913.

__ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts III1 in Berlin.

[111250] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Anna Möbus, geborene Mikolayczak, in Frankfurt a. Dder, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Falkenfeld in Frankfurt a. O., klagt gegen ihren Chemann, ten Arbeiter Ernst Möbus, früher in Frankfurt a. Oder, zuleßt in Papenbruch, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ded Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Frankfurt a. Oder auf den 21. Mai 1913, Vormitiags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. O., den 1. März 1913.

Cossäth, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[111251] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Marie Zillmann, geb. Dähn, in Berlin 0.112, Niederbarnimstraße Nr. 4, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Or. Tramm in Greifawald, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Christian Zil- maun, früher in Safsen b. Loiß, jeßt un- békannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: dite Ehe der Parteien zu \{etden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Greifswald auf den 19, Mai 19183, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßberollmächtigten vertreten zu lassen.

Gzeifswald, den 1. März 1913.

Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[111252] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Karl Schlanert in Stral- fund, Mauerstraße 19, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Franß in Greifs- wald, klagt gegen seine Ehefrau, Luise Schlanert, geb. Lange, früher in Stral- sund, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §8 1565 und 1567 B. G.-B. wegen Eheschetdung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und die Be- klagte für allein shuldig zu erklären. Der «Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Greifswald auf den 19. Mai 19183, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, \sich durch einen bei diejem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Greifswald, den 1. März 1913.

Müller, Gerichtsschreiber

und Na(hlaßsachen. | Goldmann. [111242]

des Königlichen Landgertch1s.

[111621] Oeffeutlihe Zustellung.

Die Ehefrau Karoline Eltese Emilie edwig Delvendahbl, geb. Gauge, in Gr. #Flottbefk, vertretea durch Rechtsanwalt Dr. N. Coben, Hamburg, klagt nunmehr gegen ibren Ehemann Otto Delvendahl, i Bt unbekannten Aufenthalts, aus § 1567 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der ho auf Grund § 1567 B. G.-B. zu eiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Beflagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer IT1 des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß) auf den 23. April 1913, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem eamten Gerichte zugelassenen Anwalt zu estellen. Zum Zwedckcke der öffentlihen Pustellung wird dieser Auszug der Klage ekannt gemacht.

Hamburg, den 6. März 1913.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[111253] Oeffentliche Zustellung.

Die CGhefrau Frieda Brockmann, geb. Werner, in Hannover, Vahrenwalderstr. 42, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : -Rechts- anwalt Dr. Simon in Hannover, klagt gegen ihren Ehemann, den Reisenden Hetnrih Brockmaun, zuleßt in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund der §8 1567 Absaß 2 Nr. 2 und 1574 B.-G.-B. mtt dem Antrage, die Che der Parteien zu {eiden und den Beïlagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 25. April 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fh dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Haunuover, den 1. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

1111254] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Marie Nussmann, geb. Fuchs, in Kiel, Knooper weg 33 a, Hinter- haus, Prozeßbevollmächtigte: MNechts- anwälte Stobbe und Dr. Hennings in Kiel, klagtegen ihren Ehemann, den Ar- beiter Johann Russmaun, zuleßt wohn- haft in Kiel, jezt unbekannten Aufent- halts, auf Grund böôsliher Verlassung, § 1567? B. G.-B., mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Kiel auf den 1%. Mai 1913, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Kiel, den 4. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[111354] Oeffentliche Zustellung.

Arbeiterin Adolfine Prochtel, geb. Heyde- mann, in Berlin, O JIustiz- rat Lasker hier, klagt gegen ihren Ehe- mann, Arbeiter Ernst Pröchtel, früher in Küstrin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu {heiden und auszu- sprecen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Klägerin ladet den Beklagten zur Nechtsstreitsverhandlung auf den 15. Mai 1913, Vorm. 9 Uhr, vor die 2. Zivilkammer hies. Landgerichts mit der Aufforderung, \ich dur einen bei demselben zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Landsberg a. W., den 3. März 1913, Gerichtsschreiberei des Köntgl. Landgerichts.

[111257] ODeffeutliche Zustellung.

Der Alois Jully, Wollsortterer in Mülhausen i. Els., Mußbrunnenstraße 8, Prozeßbevollmächtigte : Nehlsanwälte Geh. Justizrat Dümmler, Wirth und Hoffmann in Mülhausen i. Els., klagt gegen dessen Ehefrau Bernhardine Jully, geb. Bürger- meister, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehebruchs und bö8- lichen Verlassens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteten im Jahre 1900 ge- \hlossene Che zu {chciden, die Beklagte für den allein \{uldigen Teil zu erklären und derselben die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen. Der Kläger ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ia. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerihts tn Mülhausen im Elsaß auf den 30. April 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. E., den 4. März 1913.

Der Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerichis.

[111259] Oeffentliche Zustellung. Frau Marte Knorr, geb. Böttcher, in Frankenhausen, vertreten durch MRechts- anwalt Dr. Bangert in Nudolstadt, hat gegen ihren Ehemann, den Tischler Otto Knorr, früher in Frankenhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, au Grund des §1568 B. G-B Klage erhoben, mit dem Antrage, ihre Ebe zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu er- flären. Zur weiteren mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der ersten Pn des Landgerihts zu Nudol- tadt is Termin auf Montag, den

5, Mai 19183, Vormittags 10 Uhr,

bestimmt. Der Beklagte wird hiermit dazu vorgeladen. Zum Zwecke der öffent, lichen Zalellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 4. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts; (L. S.) Michael, Obersekretär.

[111357] Oeffentliche Zustellung. Der Schuhmacher Ernst Siebert zy Völklingen, Gartenstraße 31, Fr Ale bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wende, roth in Saarbrücken 1, klagt gegen die Ehefrau Ernst Siebert, Anna Iohann geb. Keßler, früher zu Maizieres bei Mey, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent: haltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag: die am 2. August 1906 zwischen den Parteten vor dem Standes8amte Völk. lingen geschlossene Ehe zu \cheiden, die Beklagte für den {huldigen Teil zu er. klären und ihr die Kosten des Rechtsstreits ‘aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Be, klagte zur mündlihen Verhandlung deg Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Sagr- brüdcken auf den 23. Mai 19183, Vor- mittags 95 Uhr, mit ter Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrücken, den 1. März 1913, (L. S.) Zeh, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[111358] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau August Brauns, Berta géb. Müller, in Altenwald, Prozeßbevoll. mächtigter: Rechtsanwalt Fletßig in Saarbrücken, klägt gegen den Gelegenheit arbeiter August Brauns, früber in Mal- statt, zurzeit unbekannten Aufenthaltsorts, auf Chescheidung, mit dem Antrage, die bor dem Standesbeamten in Sulzbah am 21. September 1911 zwischen Parteten ole Ehe zu scheiden und den Be- lagten für den s{uldigen Teil zu er- klären, demselben auch die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil: kammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrücken auf den 16. Mai 1913, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf forderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 1. März 1913.

(L. S.) Zech, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgertchts.

[111260] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Nikolaus Neppel, Kolporteurs in Kirweiler, Klägers, ver- treten durh Necht8anwalt Justizrat Bartel, hier, gegen seine Ehefrau, Elisabeth Amalie geborene Fournier, Witwe Heinrich Lobe, ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, Beklagte, wegen Chescheidung, hat der Kläger für den Fall, daß dem Haupt- antrag auf Ehescheidung nicht entsprochen werden sollte, den weiteren Antrag gestellt, die Beklagte zu verurteilen, die häusliche Gemeinschaft mit dem Kläger wiederher- zustellen, und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zuSaargemünudaufden 22. April 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Antrags bekannt gemacht.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[111261] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbetterfrau Anna Aberger, Wenzel, in Finkenwalde, Höükendorferstraße 6, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Schnitker in Stettin, klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter Gustav Aberger, unbekannten Aufenthalts, früher in Stettin, auf Grund der 88 1567! Nr. 2, 1568 B. G.-B., mit dem Antrag auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, Albrechtstraße 3a, Zimmer Nr. 7, auf den 21, Mai 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Stettin, den 4. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Berwaldt, Landgerichtssekretär.

[111262] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Marie L cher, geb. Schulz, in Schiffdorferdamm, Kreis Geestemünde, Bogenstraße 152, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr. O. Müller in Verden, klagt aegen thren Ehemann, den Arbeiter Mar Fischer, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Schtffdorferdamm wohnhaft, auf Grund der §8 1567, 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung und Schuldigerklärung des Beklagten. Die Klägertn ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I[I. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Verden (Aller) auf den 20. Mai 19183, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird pee Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden (Aller), den 1. März 1913.

Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

1s de D

zun Deutschen Reichsan

[110801]

7

e Nr. |

Laufend

9

99- |

02

n Ie

34 |

#

| 30 7 y 3l | |

| ; |

Aktenzeichen | Aktenzeichen | des | er

Amtsgerichts |

r 4

94/12 95/12

96/12 97/12 98/12 P 99/12

F 100/12 F 101/12 F 102/12 P 103/12 F 104/12 P 105/12 F 106/12

F 107/12 F 108/12

F 109/12 FIO/I2

E142

F 2

P 114/12

P 116/12 F 117/12 P 118/12 F 119/12

F 120/12

F 123/19

c [9

4/1 5/1

2 P18 P 126/12 " 127/12

" 128/12

Untersuchu Aufgebote, Verkäufe, Verpäd 4. Verlosung 2c. von 5% Kommanditgesellshaften auf

“Verlu hk,

h

s\ahen.

| VI VI

t- und Fundsahen, Zustellungen u. dergl.

, Verdt i i, Met Bi ngungen 2e

Hinter- legungsftelle |

eren. : Aktien u. Aktiengesellschaften.

Vierte Beilage

zeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

E Berlin, Freitag, den 7. März - Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 de

1913.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenosenfcha

É Unf D p A ami . Unfall- und Inva öt8- 2c. ; 9. Bankausweise. E

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

|

| Name, Stand und Wohnort | des Hinterlcgers |

|

Rechtsanwalt Goecke in Duisburg Königl. Amtsgericht, IT, zu Wesel

Z Hinterlegungsstelle, zu Düsseldorf hat das Aufgebot der nachsteheod

a, Hinterlegter/

| | ! | | f |

|

nar Hünewinkel zu Essen-

D Dn Ströher, Aerer zu Lierenfel

d

| T. | Witwe Franz Karsch, Düsseldorf, Kurze-

„stráße T5

N tan G. Stkeuder orf als Bevollinächtigter der d lung A. Böllert Söhne ebenda En

Bürstenmacher Emil Kuhl zu Düssel-

dorf, Flingerstraße 52 | Sattler A Ehefrau Johann Wingerath, Wirtin i Düsseldorf, Mertenegasse 6 A Herm. Jof. Tuch, Materialwarcnhändler zu Düsseldorf, Kölnerstraße 67 | i taz G. Steuder zu Düssel- or Gefangenaufseher Ferdinand Hunold zu Düsseldorf, Bergettor j Theodor Krücken, Nechtskonsulent in | oben. | Wilhelm Esser, Wirt zu Düsseldorf | le uis Schreinermeister zu Düssel- or | Handelsmann Franz Profch zu E R U S

Königliche Eiscibabübicetlión zu Elber- |

feld als Vertreterin der Bergis{- | Märkischen Eisenbahngesellschaft as De aat Gerichtsvollzieher in Elber- E |

j \

X 165 | Heinri Oftertag, Gerichtsvollzieher in

I NTEB

17 (21)

VI VI VI Ai VI

176

18

C

| Barmen

/ Kgl. Staatsanwaltschaft zu Effen für den Schneidergebilfen Albert Gierke zu Ferdinandshoff, Kreis Ueckernmünde

| Vetter Morgenstern in Duis- urá k

| GeiMolimhèr Gastreih, Mülheim,

| uhr /

Kaufmann Jos. Schulte in Osterfeld

Kgl. Amtsgeriht Mülheim-Nuhr als Subhastationsgericht F. W. Arnold, Gerichtsvollzieher zu Ober-

l | \ | / f

| |

Hugenbusch, Johann, zu Crefeld

Neusßer- |

zu Düssel-

S |

U |

C

Betrag,

b. gutgeschrie- | bene Zinsen | Hinlerlegung

As

de

As

2

/ 9

As

As

| E |

as

| | | j | | |

a

as

haufen, für den Kaufman Schulte |

zu Osterfeld

Gerichtsvollzieher Padißky zu Dutsburg |

hi A D G. Kalthoff zu Essen- uhr Gerichtsvollzieher Lenzer, Essen-NRuhr

Amt3geriht Essen-Nuhr Referendar a. D. W. Ziegler zu Borbeck

Ortsarmenverband Borbeck E Kaälthoff zu Essen a. d.

ubr Wilhelm Erhard, Gerichtsvollzieher in Geldérn

| | | | | | l | | | |

a Ds Nechtskonsulent zu Düssel- or

| Wilhelm Schmiß, Gerichtsvollziehér- | anwärter zu Düsseldorf

| Anstreichermeister Jakob Büchel zu Düsseldorf

| E Adolf Strauvén zu Düssel- | or

| Derselbé

Rechtsanwalt Franz Kramer zu Düssel- |

| dorf

| Geshäftsmatin Peter Hantên in Natingen Zimmérmeister Johann Schiffer in

| Düsseldorf

|.G. Steuder, Rechtskonsulent zu Düssel-

| „dorf u

| Dr. med. Heinrih Prümers, Kgl. Assistenzarzt 1. Klasse zu Burgsteinfurt

Nechk8änwalt Adolf Strauven zu Düssel-

dor Kaufmann Josef Happel in Düsseldorf

Weber Gustav Moll zu, Düsseldorf, Sägerhofstraße 1912,

Nechtsänwalt Emil Bloem zu Düssel- dorf als Vertreter des Kaufmanns und , Konsuls. Louis Kuiffler zu Düsseldorf

Spézerethäñdler Paul Wenkmann zu

Düsseldorf

ar |

i as

| |

Di a b. d.

b.

as

30,= ; 7,90 . 1 Spindel- uhr im Werte von|

9)

ZA

8,49

42,90

20,28 | 4,

37324 7/50

2,9

921606 [17 29/92 | 12,03 T3,

0E N:

1T1DO 26 9441 | 19. 7,90 |

30,— | 9.

| . 11. 1880|

23. 20.

16. 174,12 | 5.

ebot. bezeichneten, bei ihr hinterlegten Gelder und Gegenstände beantragt :

Datum

der Veranlassung der Hinterlegung

| 6. 1880

7. 1880 9. 1880

6. 1880 4. 1880 . 1880 . 1880

Infolge Verfügung des Königl. Landgerichts Duisburg, I. Zivilkammer, in Sachen Nauschof gegen Klees

hinterlegte Arrestkautton. Grbloser Nachlaß des Johann van Wouyww aus Zütphen in Holland,

FSundsache Hückemeyer. Infolge Auftrag des Landgerichts Essen-Ruhr in Sachen Piggert gegen Kraft hinterlegter Betrag.

In Sachen des Ackerers Wilk Ó ; Q s i SoN ersterem bintertedts E gegen den Fabrikarbeiter Wilhelm Schröder, beide zu Lierenfeld,

interl Arre it ; ; ; i

M D in Sachen der Witwe Franz Karsch gegen den Schreiner Wilhelm Müller, beide wecks Einstellung der Zwangsvollstreckung in Sachen des Ka J i i die Firma A. Böllert Söhne zu Düsseldorf C 164/80 Me Siehe Me Ae

Behufs Anordnung eines dinglichen Arrestes in Sachen des Bürs i i

ung eines : s Bürst F 5 August Poblig, Nosette geb. Kuhl, beide zu Düsseldorf, dinterlegte Siebe E E Arrestanlage îin Sachen Koenigs gegen Hugenbusch. :

4. 1880 5. 1880 6. 1880 5, 1880 6. 1880 6. 1880 6. 1880

6. 1880 6. 1880

6. 1880 6. 1880

Behufs Anlage des dinglichen Arrestes in Sachen der Ehefrau Joh i i ale den Faßbinder Friedri Wilhelm Schumacher, beide zu Düfelvorf, eta Qt, geb E rrestsicherheïit in Sachen des Vinterlegers gegen den Anstreicher Friedrich August Luck zu Düsseldorf.

bn ag n des Spezerethändlers Peter Stratmann zu Calcum gegen die Erben Witwe

Arrestsicherheit in Sachen des Hinterlegers gegen ten Bautechniker Jakob Blenz zu Düsseldorf.

Arrestsicherheit in Sachen des Wirtes und Spezereihä i il i jen _| zereihändlers Peter V z En des verstorbenen Ziegelfabrifanten August Rosendahl A E E erei in Sachen des Hinterlezers gegen den Tagelöhner Iosef Pzpionska zu Düsseldorf. rrestsicherheit in Sachen des Vinterlegers gegen die Eheleute Handelsmann Carl Heimwarth zu Düsseldorf.

Arrestsicherheit in Sachen des Hinterlegers gegen den Handelsmann Wilhelm Hubert Hermes zu Düsseldorf. Grundentschädigung für Liebreih Faust zu Burscheid, der die Annahme verweigert kat.

9. 1880 | Versteigerungserl68 fn Sachen der Witwe des Sattlers Karl Görlih, Wilhelmine geb. Naumann, ohne

Geschäft zu Elberfeld, in eigenem Namen und als Hau nderi i 1 L ( l ptvormünderin threr mind i K : S E 2) Otto, 3) Bernhard, 4) Richard und 5) Ewald Görlich; 0 1) dis Derdelogef L 2 Ce & Co. zu Elberfeld, 2) den Kaufmann Otto Briel in Remscheid, 3) den Wirt Karl Fosten Sicherheitsleistung in Sachen des Tütenfabrikanten Johann Au j i i C | t _des Ti gust Wechselberg jr. zu L Handlung Gebr, Göller in Liq. zu Elberfeld, 2) die Firma Henkel & BAN ju R E d E Cg

D b Us Einleitung einer Untersuchung gegen den Gastwirt Kätl Weßling in Löhne, die indessen

6. 1880

L. 1880

7. 1880 | Beim Beitritt anderer Gl¿ i

g Mfindung biete O Aktenzeichen 161/80, erzielter Auktionserlös, der v

a E E O hciennn DRTiS Jl ess t Sicht: Gisntié git ien del Ginzeó Mid,

S E lo batten ele Tv W Sieptane b Getifane cit ver emel. Gemeinde zu Mülheim a. d. Nuhr fri D E

Hinterlegter Auktionserlös in Sachen Huttermann gegen Schulte.

Sachen Lemper gegen Tümmers, Aktenzeichen 321/79, erfolgten 8. 1880 8. 1880

8. 1880

9. 1880

9. 1880|

7. 1880|

8. 1880 |

Resterlös einer Pfändung in Sachen des Schneidèrmeisters Will i i} i

l i agen de )èlm Tedd j eré E jeßtgen B leiher Ferd. Krüßfeld zu Düssern bei Duisburg. ata os AEN OREO S E OVinterlegter Rest des L zersteigerungserlöses in Sachen Piekenbrock gegen Abel, Aktenzethen C 1406/80.

Arrestsicherheit in Sachen der Firma E O at Oberhausen-Altfsaden. Nest eine servats in Sachen gegen den früheren Hilfsboten Kühnast zu Werden.

In ras oeeBsaWe Noloff gegen Ztegler des Amtegerihts Boibeck “Aktenzeichen 2130/79

Arrestsicherheit in Sachen des Vinterlegers gegen den Bergmann Heinrih Schüler in Bochold.

| “O in Sachen dés städtischen Gas- und Wasserwerks zu Essen gegen den Restaurateur Neuer 8. 1880 | Kauferlös efnes auf Anstehen der Eheleute Carl van Boekel | Y ute C 1 zu Geldérn gegen Otto van B : | genen wangsvêrkaufs. Der Kaufmann Karl Friedr. Weber zu “S-ibern und: ver Mere S | vie i tion S mit der Verteilung nach der Reihenfolge der Pfändungen nicht etnverstanden, weshalb - 1880 | Arrestsicherheit in Sachen des Bildhauers Au 5 e j i: i | Zal 8 L “August Mildenberger in Düsseldorf gegen 1) die ge\{äftslöse Wilw | Franz Mudolf König in Düfseld 2) di ister v rata R / Geschwister big : g Diiffelhüen ls ) die Geshwister Anna und Netten König, Inhaber der Firma 4 1880| “e A e# E des Kaufmanns Benedict Hegener in Düsseldorf gegen den Stukkateur Josef Wirtz E a) N D YELN, 7. 1880 | Arrestsicherheit in Sachen des Hinterklegers gegen den Techniker P. W. Broich zu Düsseldorf.

| 8. 1880| Arreslsicherheit in Sachen des Kaufmanns Christian Könt is i : R z ugus Zungbluts 4 Die hrif g8hofen zu Düsseldorf gegen den Photographen . 1880 Arrestsicherbeit in Sachen des Zinimert s Fried if d öhné | "Dee Tillutann Zart: Zimmertnetisters Friedrih Wilhelm Braer zu Düsseldorf gegen den Tagelöhner Arreslsicherheit in Sachen der Ww. Joh. Stübben, Margaretha geb. Meuser, i Mautermelster Kranz Kannengießer zu Düsseldorf, 2) die Witwe Jos. Arrestsicherheit in Sachen des Hinterlegers gégen den Peter Nehm zu Calcum bet Kaiserswerth. Arrestsicherheit in Sächen des Ointkerlegers gegen den Jean Hoeltershof zu Düsseldorf.

Arrestsicherheit in Sachen der Firma Diedrihs & Sohn zu Lippstadt 8 früher zu Lippstadt, jeyt zu M Ti ) hn zu Lippstadt gegen den Kaufmann Ch. Quante, “E in Sachen des Hinterlegers gegen den Agenten und Pferdehändler Arnold Waller zu OTT,.

9. 1880 Arrestsicherhelt tn Sachen des Wirtes Jakob Wester zu Wilkerath,

T0 Franz Volkholz zu Magdeburg.

9, 1880| e D E Sahen des Hinterlegers gegen den Ziegelbäcker Wilhelm Buscher bei Ziegelherrn F. H. Höttén | rf.

J. 1880 Arrestsihérheit in Sahèn dés Hinterlegers gegen 1) Michael Dietze, Tagelöhner,

9. 1880 | Actie Me eide }' aufmanns und Konsuls Louis Kulffler zu Düffelborf T

% 1000| Arrelliierbeit In Sachen des Kaufmanns und Könsuls Louis Kniffler zu Düsseldorf gegen den Tel 2 | direktor Cârl Max Hering bezw. dessen Erben, ende d A

9. 1880 | Arrestsicherhett in. Sachen des Hinterlegèrs gegen den Tagelöhner Hubert Schilling zu Düsseldorf, Bilkerallee 43,

| Sunke gegen Schürenberg in Essen gegen den Bergmann Heinrich 8. 1880 | 11. 1880 | ; 0 | hinterlegter

11. 1880|

8. 1880 zu Düsseldorf gegen 1) den

9, 1880| Müller, geb. Vohwinkel, ebéida. 9, 1880| 9. 1880|

l 9, 1880

Kreis Cöln, gegèn den Bauunternehmer

2) Ludwig Habermann,