1913 / 59 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

Observätotriuimns, : veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau.

ODrageénaufstieg vom 7. März 1913, 9—10 Uhr Vormittags :

Mitteilungen des Königlichen Aëronautishen

: Station Seehöhe . . « » (Sol 500m |1000m | 1500m |2000m |

3,8

85 WSW 24

10,0 70 SW 10

T,7 72 SW 26

Temperatur (09 Rel. S ; Geschw. ps.

Himmel bedeckt,

2,

4

80 WSW 29

0,4 64 WSW 27

tere Wolkengrenze bei 1600 m Höhe.

ZwlEe 1300 ‘und 1500 m Höhe Temperaturzunahme von 1,5 b18 2,4, zwischen

1860 und. 1920 m von 1,4 bis 0,89.

Wetterbericht vom 8. März 1913 Vormittags 9} Uhr.

Wind- richtung, Wind- stärke

Name der Beobachtungs- station

Wetter

in 45 ° Breite *

Barometerstand

auf 0 °, Meere3- ñniveau u Schwere

Temperatur

in Celsius Niederschlag in

Stufenwerten *)

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Leih e z

inn

m

R

Name der Beobachtungs- station | stärke

Wind- rihtung, Wind-

eriÓlag in. Stufenwerten

Feperatux in Celfius

-Witterungs- verlauf der legten 24 Stunden

Name der Beobachtungs- station

l:

Hl,

ois

L.

P Wetter

§ Witterungs-

2 verkauf ¡dex lépten

8 24 Stunden

Scilly Aberdeen

NW H5\wolkig- W 9\wolkenl.! -

Shtelds

WNW 3 halb bed.

(Königsbg., Pr.) Ö Swhauer

(Cassel anhált. Niederschl. (Magdeburg)

Nachts Niedersch{l.

Holyhead

|

3 |NW 6 [wolkig 3/1

¡7GT

|_ (GrünbergSchl.) achts Niederschl. |

Ile d’Aix

4'bededt

| (Mülhaus., Els.) 7/ 2 1766 ziemli heiter

St. Mathieu |

N | |

771,6 (NNW 4 halbbed.

7, 4

| | (Friedrichshaf.) 764 vorwiegend heiter

Grisnez

765,1 [NW 5'peiter

La I

Bamberg) l 63¡Nachbts Nieders{l.

| Krakau

f Hermannstadt

| Triest

Thorshavn Seydisfjord

755,7 753,1

4\wolkenl.

761 749

Rügenwalder- münde

Gr. Yarmouth

758,3 763,0 762,8

bedeckt

757 Vorm. Niederschl.

2halbbed.

761

. \bedeckt

764| ziemilih heiter

Lemberg

761,9

767,8 |G

bededt | wolfenl.|

0 [764] ziemli heiter

2/ 0 [770 vorwiegend heiter

NMeykjavik (5Uhr Abends)

767,9 751,1

dst. |bedeckt

0 1770| ziemli heiter

bedeckt

—2 —[746 I tier

yorwiegend

Cherbourg

767,3

wolkig

6,

D [C62

Clermont

Paris

BVlissingen Helder

¡764

Biarritz

0A 766,2

Windst. ¡bedeckt

80

766

SO 2\wolkig

4 766,1 [WNW 2 wolkig H! 763,3 [WNW ® wolkig 5

E L 763

Nizza.

"761,6 [SSW 3 wolkig | 3

0_[762,

Perpignan

Bodoe

741,0 SSW 4\bedeckt |

Borkum 760,8 SW 1\Regen

2

P Barometersftand vom Abend

761/Nachts Niederschl. |

NW Z2hhalbbed. Windit. Dunst __ W Dunst

760,4 760,7 760,0

Keitum Hamburg Swinemünde

TDT

meist béwölft

760

meist bewöôlîkt

758

Schauéër

RNeufahrwasser| 756,6 |W wolkenl.

757

ziemli beiter

752,9 762,9

Memel Aachen

W_ heiter NW Schnee

ddl

1765

752

Vorm. Nieder\{l.

Schauer

Hannover 760,9 |NO Regen

762

Schauer

Berlin 760,4 /NW 2\bededckt

761

ziemlich heiter

NW RNégen SO bedeckt

759,4 761,1

Dresden Breslau

764 764

Nachts Niederschl.

Nachm-.Niederschl.

Bromberg 759,7 [W bededckt

760

meist bervölft

Mey 760,7 (W bededt

765

Nachts Niederschl.

Ci li Cal Do ml R mals

Bea

7659

Nachts Nieders{l.

Frankfurt, M.| 758,0 [(SW 6b|bedeckt Karlsruhe, B. | 762,6 |WSW 2\Megen München 763,2 [SW \|bedëckt

OLO De IP

765 766

meist bewölkt ziemlich heiter

Zugsptye 558,7 [WSW6 wolkig

539

ziemlich heiter

Stornoway 761,2 NW Z3lheiter

o {tos

756

d

Wilhelmshayv.) vorwiegend heiter

Malin Head | 764,5 \NW 7\wolkig

757

(Kiel) meist bewoölkt

Valentia 772,1 [WNW 3'halb bed.

5 1 I G3 I E E in

76

(Wustrow i. M.) Vorm. Niederschl.

1 Christiansund Sküdeties Vardd

756,7 |NNW 6|wolkig 736,0 |W 2\wolkenl.

Skagen

755,1 [WNW T7 heiter

2 9 _736| "748,8 [NW 6 (Sthnee | 0,2 5 [742

19 E, S

al 3 748

Belgrad Serb.

769,1

767,4

768,8 [Windst.

Windst. [wolkig

10

765) 771

O

j

SW Usbedeckt

wolken.

mana am. N

OjD

768 7

| l

749

Brindisi Mosfau

10,4 748,3

732

Lerwidck

Helsingfors

Hanstholm

797,4 ¡WNW 5\wolkig

Kopenhagen Stoctholm

757,9 (NW 4\wollkig

Kuopio Zürtch

767,0 “782,0 733,9 765,6

S 1\wolkenl.

I

770 753

WSW)2 bededt

S 2 Schnee

_-

702

WNW d bedeckt

736

S 1

bededckt | W 2\halb bed.

| =

Ur Sts

735 768

746,4 |WNW öblhalb bed.

Genf

767,1

SW 2\wolkig

768

Hernöjand Haparanda Wisby

[ 742,3 NW 1 halbbed. 738,0 N _2wolkia (— 749,9 [WNW 8 wolken.

Lugano

768,2

N . 1bededckt

770

Säntis

969,1

SW 2\wolkéènl.

E

962

Budapest

764,1

Windst.

wolkenl.

767|vorwiegend

Karlstäd

| 750,4 |[WNW 4 wolkenl.

Portland Bill

767,6

Archangel

Horta

777,0

NW 4sheiter

OSO lbedeckt

Ey

N E E ck

Nigá

Petersburg

Wilna Gortki

734,8 \SW 4sbedeckt

746,3 [WSW wolkig "754,1 W dbbedeckt 751,8 \[SW Z3lhalb bed.

i 1 g E 7 14 Ota! vol es | S|toO| s Do,

Kiew

Warschau

760,4 |(SSO 2|bededt 760,5 WSW 2 bededkt

Wien

_763,5 SW 1Nébel

ziemlich heiter

Prag Rom

Florenz

760,6 |[SW l1|bedeckt 770,6 [N __ 2\woltig 770,1 |/SO LU1bedeckt

nieist bewölfkt

Cagliari

769,5. /NW Zhheiter

E H O D O

Coruña 2 Die Zahlen

766,9

NNO G6\[Regen

e

dieser Rubrik bedeuten: 0= 0 mm; 1 = 0,1 bis 44 2= 0,5 bis 2,4;

= is 124; 4 = 6, 2,4; 5 = 12,5 E P a Bus bis Les 2 Us bis 684; 9 = nit gemeldet.

Osiwärts schreitende Tiefdruckgebiete unter 740 mm liegen über dem Sid A Au Nordosteuroya, Teilminima befinden sch über der : Ein hberanziehèndes Hoch- druckgebiet über 772 mm liegt über dem

Nordsee und über Mitteldeutschland.

i ter ziemli trübe, bei an der oftdeut\ land ist das Wetter ziemlich trü g s L im

\türmishen Westroinden, sonst bet ; Norden ist es kälter, im Süden se Niederschläge stattgefunden.

bis 20,4;

r mild, à

= 205 bis 31,4;

Ozean. In Deutsch- G en Küste

uch haben verbreitete

Deutsche Seewarte.

Berichte von preußischen, sächsischen und hessischen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Marfktorte

Wetzen

Roggen

Hafer

mittel

Haupt\sächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Gerste gut

FotiaMerg i. Pr. Danzig « « « - Berlin « «

Stettin . .

olen . o. . ,

reslau . .

Creféld

Cöln . .

Dresden . S Mainz . . . . . , .

Berlin, den 8. März 1913.

U T C U =J

Marktorte

206,50 192 188 182—184 188 208—210 211 193—195 210—212,50

160,50 160 161,75 157 154—157 158 175—177 176—177 159—161 175

iserli%es Statistisches is S elbrüd.

140—142 169

, 163—173

156 152—159 155

170—172

182—184 170—174 200

Amt.

145 157 130 157

166

Verichte vou anderen deutschen Fruchtmärkten

geririg

Qualität

mittel gut

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentüer

niedrigster d

höthster b

niedrigster h

hödster “M

niedrigster d

hö@ster Pad

Verkaufte l Menge

Doppelzentnér

Verkaufs- wert

M

Dur@hschnitts-

pré

für 1 Doppel- zentner

d

150—151 165

145 160 170

174 180—185

Außerdem tvurden ] ube Markttage (o blägliher Shigung berkäuft öppelzentner (Preis unbekannt)

Landshut. Augsburg 1 St. Avold

Landshut Augsbur, St. Avold

Landshut Augsburg

Landshut G wb x Augsbur E " St. Avo d . . o . .

Berlin, den 8. März 1913.

17,33 14,00

16,43 16,00

——

13,46

s

11,83 16,20

18,00 17,40

16,79

13,44 17,00

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende

W eigen. 21,00 21,33 20,80 21,00 20,50 20,80

Roggen. 17,50 17,86 16,60 16,80 18,20 18,50

Gerste. 14,62 15,38 16,60

20,67 17,60 20,50

17,14 16;60 18,20

14,23 16,40

afer. 16,67 18,00 19,00

9 15,05 17,20 18,50

15,59 17,80 18,50

Kaiserliches Statistisches Delbrüd.

19,00 19,00

auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. D Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten

Anit.

20 117

79 12

81 268

343 1 959

1133 198

1.238 4 707

20, 19,

17,17 16,

74

20,53 19,36

78 97

17,14 16,96

14, 16,

15,30 17,96

14 38 16,50

29 49

15/95 17,70

àù

2r Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zählen berechnet. sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

2 9.

1 Wntersuchungssachen. 2, Sue ote, Verlust- und Fundsachen, 9% Bertäufe, Verpachkungen,

4 Berlosung 2c. von Wer 5, Fommanditgesellshaften

Zustellungen u. dergl. Verdingungen 2c. 9 y

apteren. auf Aktien 1. Aktiengesellschaften-

Vierte Beilage

Bankausweise.

Erwerbs- und Wirtschafts Niederlafsung- 2c- von Restanten Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 8. März

Öffentlicher Anzeiger. |:

Anzeigenpreis für den Naum ciner 5 gespaltenen Einheitszeile 30 .Z.

1913.

enofsenschaftem. Ls

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[111941] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den zur Disposition der Ersaßbehörden ent- lassenen Füsilier Lorenz Cziesow, Ldw.- Bez. Mainz, geb. 10. 8. 1887 zu Wieshhowa,. Oberschlesien, wegen Fahnenfluht, wird auf

Grund der §8 69 ff. des Militärstraf-

geseßbuhs sowie der §8 356, 360 der

Militärstrafgecihtsordnung der Be- schuldigte hierdurh für fahnenflühtig erklärt.

Darmstadt, 5. 3. 1913.

Gericht der 25. Division. [111942] Beschluß.

Die am 2. September 1909 gegen den Oekonomiehandw. Karl Korpik von der 1. Gsf. Jäg.-Negts. z. Pfd. Nr. 5 erlassene Kahnenfluchtserklärung wird gemäß § 362 M.-St.-G.-OD. aufgehoben.

Freiburg i. B., den 3. März 1913.

Königliches Gericht der 29. Division.

[S R ANEDES; T ZORO T L NE N N NS S C S!

3) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[112211] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung soll das in Berlin, Bardelebenstraße 7, be- legene, im Grundbuhe vom Köntgstor- bezirk Band 2 Blatt Nr. 32 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Witwe Marte Sthtele, geb. Bürger, in Berlin eingetragene Grund- slück, bestehend aus Vorderwohngebäude mit rechtem Seitenflügel, Quergebäude und Hof, am 2. Mai 1913, Vormittags 11 Uhx, durch das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, 111 (drittes Stock- werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin i} unter Artikel Nr. 51 der Grundsteuermutterrolle als Kartenblatt 35 Parzelle 457/1 eingetragen, ÿ a 33 qm groß und unter Nr. 51 der Gebäudesteuerrolle bet einem jährlihen Nußzungêswert bon 10 000.46 mit 384 4 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ift am 1. Februar 1913 in das Grundbuch] eingetragen. 85. K. 17. 13.

WVerlin, den 19. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 85.

[112210] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Elisabethstraße 63, be- legene, im Grundbuche von der König- stadt Band 21 Blatt Nr. 1574 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fuhrherrn Gustav Reinhardt in Berlin eingetragene *"/15 Grundstück8anteil am 20. Mai 1913, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeihneteGericbt, Neue Friedrichstraße 13/14, [TT (diittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden. Das ganze Grundstück ist in der Grundsteuermutter- rolle nicht nachgewiesen und unter Nr. 858 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährlichen Nußungswerte von 11 630 4 mit 416,10 46 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Es besteht aus: a. Vorderwohnhaus mit rechtem Nüctflügel, linkem Seitenflügel und Hof, b. Wohngebäude rechts, c. Be- s{chlag\{Guppen rechts neben Lit. b, 4. Stall- und Nemisengebäude links, o. Querlager. Der Versteigerungsvermerk ist am 5. Fe- bruar 1913 in das Grundbuch eingetragen. 30, R LOI18:

Berlin, den 26. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 85.

[111878] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Reichenbergerstraße 182, belegene, im Grundbuche von der Luisen- stadt Band 55 Blatt Nr. 2682, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den- Namen der verwitweten Frau Bolte, Emma Marie Auguste geb. Nuglisch, in Berlin eingetragene Grundstück, be- stehend aus Vorderwohnhaus mit linkem und rechtem Seitenflügel, unterkellertem Hof und Hausgarten, am 28. Mai 1913, Vormittags 107 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Ge- rihts\telle —, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 113/115, ver- etgert werden. Das ‘7 a 88 qm große Grundstück Parzelle 913/265 des Karten- blatts 46 der Gemarkung Berlin hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikel- nummer 3988, tin der Gebäudesteuerrolle die Nummer 2643, und is bei einem ährlihen Nußungswert von 15570 zu 600 A jährliher Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 20. September 1912 in das Grund- bu eingetragen. 87. K. 175. 12. Berlin, den 27. Februar 1913. Königliches Amtsgeriht Berlin - Mitte.

[111879] Zwangsversteigerun

auf

tüd, bestehend aus

und Hofraum, zeichnete Geriht an der Gerichtsstelle —, Neue Friedrichstr. 13/14, III. Stockwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das 9. a 38 qm große Parzelle 1137/21 des Kartenblatts 1 der Gemarkung Borhagen hat in der Grund- steuermutterrolle die Artikelnummer 3750 (nach dem Grundbuch Nr 750), in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 4546 (nah dem Grundbuch Nr. 546) und ist bei einem jährlichen Nußungswert von 13 400 4

anlagt. Es ist nicht örilich festgestellt worden, daß die bezeihneten Gebäude gegenwärtig noch tatsählich- ganz oder zum Teil auf den bezeichneten Kataster- parzellen steben. Der Versteigerungsver- merk ist am 15. Februar 1913 in das Grund- buch eingetragen. 87 K. 17. 13.

Berlin, den 27. Februar 1913. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 87.

[112213] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Neue Hochstraße 18, belegene, im Grundbuße vom Oranienburgertor- bezirk Band 36 Blatt Nr. 1073 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Schneidermeisters Paul Steinicke zu Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus: a. Vorder- wohnhaus mit linkem Seitenflügel und Hofkeller, b. Wohngebäude rechts, c. Quer- wohngebäude, d. Stall 2. Hof rets, e. Wobnhaus 2. Hof, f. Remise rets, g. Backhaus links und quer, h. Wagen- \chuppen links, am 5. Mai 49183, Vormittags U0 Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht, Neue Friedrihstraße 13/14, ITI (drittes Stockwerk), Zimmer 113/115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin ‘ist als in den sogenannten „Ungetrennten Hofräumen“ belegen mit einem Bestande in der Grund- steuermutterrolle nicht speziell nachgewiesen und nach Nr. 1066 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährliden Nußungswert von 8520 A mit 298,50 /6 Sahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Nach Alkten- vermerk der Katasterverrwvaltung find die vorstehend aufgeführten Gebäude sämtlich abgebrochen. Der Versteigerungsvermerk ist am 6. Dezember 1912 in das Grund- buch eingetragen. Der auf den 10, März 1913 bestimmte Termin fällt weg. Verlin, den 5. März 1913. , Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85. 85. K. 188.12.

[112212] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll das in Berlin, Sellerstraße 12, belegene, im Grundbuche vom Orantenburgertor- bezirk Band 54 Blatt Nr. 1604 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Baumeisters Ernst Scharnke hier eingetragene Grund- std, bestehend aus: a. Vorderwobhnhaus rechts mit Hof und Lagerplaßtz, b. Vorder- wohnhaus links mit Lagerplatz, c. Seiten- wohnhaus links mit Abtrittanbau, d. Settenwohnhaus rechts, e. Pferdestall links, f. Kontorgebäude rechts, g. Lager- \huppen quer, h. Schuppen links, am 5, Mai 19183, Vormittags 12 Uhe, dur das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, TIT (drittes Stock- werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstück Karten- blatt 19 Parzelle 2130/53, 2131/53 der Gemarkung Berlin ist nach Artikel Nr. 1671 der Grundsteuermutterrolle 24 a 38 qm groß und nah Nr. 1671 der Ge- bäudesteuerrole bei einem jährlichen Nußungswert von 13 100 /6 mit 486 90 46 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungstermin ist am 5. Sep- tember 1912 in das Grundbuch etin- getragen. Der auf den 10. März 1913 bestimmte Termin fällt weg. 85. K. 128. 12, Verlin, den 5. März 1913, Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

103432] Zwangsversteigerung.

| Im MA der Zwangsvollstreckäung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 75 Blatt Nr. 1803 zur Zeit der Eintragung des Verstetgerungsvermerks auf den Namen des Maurermetsters Gustav Altstädt zu Berlin eingetragene Grundstück am 11. April 1913, Vormittags {07 Uhr, dur

Abteilung 87.

das unterzeihhnete Gericht, an der Gerichts-

Im Wege der Sivangövollstreæung soll 1 T das in Borhagen- Rummelsburg, Bor- hagener Chaussee 11, belegene, im Grund- buhe von Berlin - Lichkénberg - Stralau (Berlin) Band 10 Blatt Nr. 270 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks den Namen des Schlächtermeisters Hermann Kirshke zu Berlin, Friedrihs- felder- CckeFruchtstraße eingetragene Grund- ; Vorderwohnhaus mit rechtem Seitenflügel, Quergebäude ) am 28. Mai 19183, Vormittags 11 Uhr, durch das unter-

Grundstück

zu 528 M4 jährliher Gebäudesteuer ver- | b

stelle, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, reppe, versteigert werden. Das in Berlin, Tegelerstraße 21, belegene Grund- stück, bestehend aus a. Vorderwohnhaus mit Vorgarten und Hof, b. Querwohn- gebäude mit Vor- und Rükflügel links

blatt 19 Parzellen 2027/138 2c. und 2026/138 x. von zusammen 10 a 88 qm Größe und ist in der Grundsteuermutter- rolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 6020 und in der Ge- bäudesteuerrolle daselbst mit einem Nutzungs- wert von 16 600 6 verzeihnet. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 3. Februar 1913 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 10. Februar 1913. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. [110893] Ege Der Oberrevisor Karl Lederle zu Karls- ruhe, Bachnerstraße 13, hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Schuld- verschreibungen der Oldenburgischen Eisen- ahnprämienanleihe von 1871 über je 40 Taler Nr. 75 610 und Nr. 87 938 be- antragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Oktober 1913, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 16, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunden erfolgen wird. F. 4/13. Oldenburg, den 1. März 1913. Großherzogliches Amtsgericht. Abt. T.

[111893] Aufgebot. Die von uns unterm 11. März 1896 auf das Leben des Johann Georg Gerster in Scammach ausgefertigte rungspolice Nr. 145 046 über 4 2000, ift dem Versicherten abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber der Police wird aufgefordert, fich binnèn 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos erklärt wird. Berlin, den 6, März 1913. Victoria zu Berlin AUgemeine Versiche- rungs-Actien-Gesellschaft. P. Thon, Generaldirektor.

[110879] Der Versicherungs\{hein Nr. 539 073, nach welchem eine Versicherung auf das Leben des Mechanikers Frtiedrich Carl Müller, frühér auf Grube Ilse N. L., jeßt in Gotha, genommen ist, soll abhanden gelommen sein. Wer sch im Besitze der Urkunde befindet oder Rechte an der Ver- fiherung nahweisen kann, möge sich bis zum 8, Mai 19183 bei uns melden, widrigenfalls wir die auf die Versicherung treffende Abgangsvergütung an den nach unseren Büchern Berechtigten zahlen werden. Gotha, den 4. März 1913. Gothaer Lebensversicherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

[108841] Die Police A 160678 über 4/6 8000 Versicherungssumme, auf. das Leben des Kaufmanns Theodor Geuting in Bocholt lautend, ift angeblich abhanden gekommen. Alle Personen, welche Ansprüche aus diefer Versicherung zu haben glauben, werden hierdurch aufgefordert, sie tiunerhalb 3 Monate von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen. Magdeburg, den 28. Februar 1913. Magdeburger Lebens-Versicherungs- Gesellschaft.

[111965] Oeffeutliches Aufgebot. Die von uns am 12 Mai 1906 aus- gefertigte Police Nr. 70895 auf das Leben des Bkerfahrers Herrn Carl Renuekamp tin Nortorf i. Holstein ist in Verlust geraten. Wenn innerhalb dreier Monate der Inhaber der Police sich niht bei uns meldet, werden wir sie für krafilos erklären und eine Ersah- urkunde ausstellen, Magdeburg, den 5. März 1913. Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gesellschaft.

[111272] Aufgebot.

Der Tiséblermeister Otto Mohr in Maltsch a. Oder, vertreten Justizrat Glaser in Neumarkt, S@lesien, hat das Aufgebot des verloren gegangenen Primawechsels d. d. Camöse den 12. März 1912 für 202 M, gezogen auf den Herrn Gustav Effner in Camöse und von diesem akzeptiert, zahlbar an die Order des Trafssanten am 12. Juni 1912, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den

9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Neumarkt i. Scchl., den 3. März 1913.

und Hof, umfaßt die Trennstücke Karten- | 18

Lebensversiche- | \

20. November 1913, Vormittags | A

[110887] Herzogliches Amtsgericht hat heute fol-

und Maurer August Wille aus Opper- hausen hat das Aufgebot des verloren ge- gangenen Hypothekenbriefs vom 12. August 79 über die im Grundbuche von Opper- hausen Band 1 Blatt 60 Abteilung 111 Ziffer 1 für den Maurer August Düker in Nittierode eingetragene Darlehns- forderung von 1150 Æ, verzinslih mit 4# % vom 8. Mai 1877 ab, aus der Schuldurkunde vom 8. Mai 1877 bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. November 19183, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amts- gericht Gandersheim anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. __ Gandersheim. den 26. Februar 1913. Der Gerichts\{hreiber Herzoglichen Amts- gerihts: J. V.: Grote, Gerschrb.-Aspy.

[111333] Aufgebot.

Dte Eheleute Bahnwärter a. D. Her- mann Böing und Elisabeth geborene Orthaus in Gronau haben beantragt, die verschollene Maria Orthaus, zuleßt wohnhaft in Alstätte, geboren am 1. Mai 1857, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich \pä- testens in dem auf den 29. November 19183, Ri 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \päte-

tens im Aufgebotstermine dem Gericht

Anzeige zu machen.

Ahaus, den 4. März 1913. Königliches Amtsgericht.

[111888] Aufgebot.

Der Séhlofsermeitter Wilhelm Freund in Wiesbaden hat beantragt, die ver- \hollene Marie Eugelhardt, Tochter der in Alzey verlebten Eheleute Ambrosius Engelhardt und Iakobine geborene Freund, zuleßt wohnhaft in Alzey, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 10. Dezember 1918, Vormittags L Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, im Sitzungssaal, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Alzey, den 3. März 1913. Großherzoglihes Amtsgericht.

[111268] Aufgebot.

Der Landwirt Johann Nück in Sulz- feld hat - beantragt, den vershollenen Schneider Karl Eberhard Rück, geboren am 11. Juni 1851 zu Sulzfeld, zuleßt wohnhaft in Sulzfeld, für tot zu er- klären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sfih spätestens in dem auf Dienstag, den 18. November 2913, Vorm. 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Tode2erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Eppingen, den 28. Februar 1913.

Gr. Amtsgericht.

Dies veröffentliht: Der Gerichts\{reiber. [111335 Aufgebot.

Der Stellmachermeister Berthold Eis- feld in Siptenfelde, Herzogtum Anhalt, hat beantragt, den verschollenen Schuh- macher Eduard Eisfeld, geboren am 24. Juni 1847 zu Siptenfelde bei Harz- geróde, von 1861—1880 wohnhaft gewesen in Essen, dann ausgewandert nah Amerika, wo er bis 1888 bei dem Schuhmacher Eduard Gaß gewohnt hat, für tot zu er- klären. Der bezeihnete Verschollene wird

en 11. Dezember mittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht im neuen Justiz- gebäude, Zweigertstraße, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht nzeige zu machen. Essen, den 18. Februar 1913. Königliches Amtsgericht.

1913, Vor-

[111891] Der Schmiedemeister Johann Nadolny in Zendowo hat als Abwesenheitspfleger

Königliches Amtsgericht.

gendes Aufgebot erlassen: Der Anbauer

aufgefordert, sh spätestens in dem auf | D dur den |d

v. Tarczynski mit Genehmigung des Vor- mundschaftsgerihts beantragt, die erwähnten verschollenen 3 Ges{hwister'v. Tarczynéki, zulegt in “ages wohnhaft, für tot zu erklären. ie bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 9, Dezember 1913, Vormit- tags 10 Uhr; vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls ‘die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, weldje Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots4 tecmine dem Gericht Anzeige zu machen. Labischin, den 23. Februar 1913. Köntgliches Amtsgericht.

[111894]

Das K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Nh. hat am 6. März 1913 daes Aufgebot erlassen: Wilhelm Schott, Wirt in Lud- wigshafen a. Rh., hat beantragt, seine seit 29. November 1902 vers{hollene, zu- leßt in Ludwigshafen a. Rh. wohnhaft ge- wesene Ehefrau Katharina Franziska Schott, geborene Magéèr, gèboren am 17. Mai 1877, für tot zu érklären. Es ergeht deshalb die Aufforderung: 1) an die Verschollene, sich spätestens in dem am Dounuerstag, den 6. November 1913, Vormittags 10 Uhr, zu Lud- wigshafen a. Rh. im Sitzungssaale 11 des K. Amtsgerichts tattfindenden Auf- E zu melden, widrigenfalls ihre

odeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ‘\pä- testens in dem bezeihneten Aufgebotster mine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[111338] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Kippenberg. in Bremen hat als Pfleger des Nachlasses des am 29. September 1906 zu Bremen verstorbenen Zeitungsverkäufers Wilhelm Christian Mensching mit Genehmigung des Nachlaßgerichts beantragt, den ver- {ollenen Musiklehrer Karl Er nt Fried- rich Wilhelm Otte, geboren zu Bremen am 12. Juni 1851, Sohn der verstorbenen CGheleute Christian Hermann Georg Ernst S Heinri Otte, Musiklehrer, und

eta Elise geb. Mensching, zuleßt wohn- haft in Mainz, für tot zu erklären. Der Drechsler Wilhelm Behr in durch Rechtsanwalt Dr. Kippenberg in Bremen vertreten, hat sh diesem Antrage angeschlossen. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 2. Dezember 1913, Vor- mittags 9 ‘Uhr, vor dem. unterzeich- neten Gert{cht , Saal Nr. 316, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Mainz, den 3. März 1913. Großherzogliches Amtsgericht.

[111877] Aufgebot.

Der Landwirt Valentin Kron 1. în Aben- heim, als gerihtlih. bestellter Pfleger über die unbekannt wo abwesende Eva Scherer aus Abenheim, hat beantragt, die ver- \hollene Eva Scherer. aus enheim, zuleßt wohnhaft in Abenheim, für tot zu erklären. Die bezeichnete Vershoilene wird aufgefordert, sid spätestens in dem auf Donnerstag, deu. 18. September 1913, Vormittags §8 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufge- botstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebots3- termin dem Gertiht Anzeige zu machen. Osthofen, den 3. März 1913.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[111339] Aufgebot.

Die Fischer Robert und Therese, geb. Weichbrodt,- Trènnertschen Eheleute in Hela, vertreten durch den Rechtsantvalt r. Macdonald in Pußig Wpr., haben beantragt, die verschollene Minna Luise Kunkel, verehelihte Friedrib Sehinel, geboren am 21. Januar "1865 in Hela, jilest im Julande wohnhaft in Hela, ür tot zu erklären. Die bezeichnete Ver- chollene wird aufgefordert, Rd spätestens n dem auf den 19. September 1913, Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfal] die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, wel&ße Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- gen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Laterne dem Gericht Anzeiga zu machen. E TAEE A

der Geschwister Anton Rosalie und Theodor

Putzig Wpr., den 28. Februär 1913. s öntalighes Antsge ide En

arméên,

- . - - S R Citi Em G r U T B R E S S a A E a ea E S E E e