1913 / 60 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

,

und Verkehr und für Justizwesen hielten heute eine Sigzung. use herzl ehrung gedenke Jh Ihres in Gott ruhenden unvergeßlihen Herrn : :

/ G 500 Kronen Buße auferlegt. ataillon hatte zahlreiche Tote. m 7. richtete eine feind- Zur Arbeiterbewegung. E e R

neen „(asjen, die Bereitstellung von Land, die erste Einrich-

Ti Eides emen Bor ane L Mes lihe Batterie ihr F d niglichen Hoheit als seinem Nachfolger in der Regentschaft danke ; euer gegen das Panzerschiff „Tor iß“ ; : Ich es aufrichtig, daß Hochdieselben und Jhre Königliche Hoheit die N E e A laat S N erniberte und die feinbli e BA E e at Di. e os der englif@en n U aNN ed lensteten ras Saiaatane den „reuen Verhältnissen, die Versorgung i , - ; m 8. bescho er ind f: o an ; e un ergeräten, 1! ß Feind von der Küste mpany 8 gegeben, fodaß der Ausstand abgewendet ist. | Krankenkasseneinrihtungen, Kirche und Sthule, ‘ille dice Mis au

and mit diesem Besuche zu erfreuen. In ganz besonderem Maße | chaften der Balkanverbündeten noh keine Informationen von aus eine Schaluppe, die als Leuchtschiff diente, vor | (Vol. Nr. 59 in Sibirien m T rari 1 ; anche O Die auf der Werft von Devonport angestellten Techniker | die großen staatlichen Aufgaben Ls "Vincaltmieic L O

Tien e S Sage verlieren Kaiser und Reih einen in mannigfachen Stellungen danke Ih Ihrer Königlichen Hoheit der Frau Prinzessin für die ihren Regierungen bezüglih der Bedingungen oder des Datums Doghanarslan. Die Schalu a j L E : Q gen 1 l ( -VIE ( ppe wurde zerstört. , B ui 1839, A E A Ves Eve M Baiers Antwesenbeit Meines lobee Gt E Ba der Antwort auf die Vermittlungsvorshläge der Mächte a e flog ein feindlicher Aeroplan über Balair bien A Laa ée t die nB. T. B.“ meldet, abgelehnt, Ueberstunden zu machen, | geborenenbehandlung, der Eisenbahn- und täd i des Fürsten Ernst im Jahre 1860 den Besiß des Fürstentums daß Eure Königliche Hoheit gesonnen sind, die seit so langen Zeiten erhalten. Gallipoli. Er schleuderte dort eine Bombe, die aber keinen den Teprip die Admiralität ihrer Forderung entspricht, sie im Lohn mit | militärishen Sicherung. Das Sibirien bee G LRRPEREE, der Gobeblahe-Londenbiüra Ank der Boai chaft Gleichen, nachdem beitehenden Bande der Verwandtschaft gnd Sreundfhaft zwischen 4 L E E P T anrihtete. Bei Tschataldscha hat \ih nichts Neues s be T Mate, er R eine Chen I E codrhundertelangen Abgesclossenbeit Men Pa j E nseren Häusern und Ländern in alter Weise weiter zu pflegen, so m vorgestrigen Ministerrat im Elysée berichtete der Dts d 7 atyam, Portsmouth enenweg Europa—Ostasien, der v : er vorher teils in württembergischen, teils in österreichischen | dürfen Eure Königliche Hoheit versichert sein, daß auh Jh in Marineminister Baudin über seinen Besu “in Toulon und , Wie Wiener Blätter aus Sofia melden, sind die Be- verkándigt werde Pu falls die Morverea, nid briti mi E Meliva Cre bien u N immer mebr in gen Strom des seiner vollen Zufriedenheit über den Gesamtzustand der | festigungen von Don vel gestern den ganzen Tag über : E selben bel Enelivectebe wt de E s Pen Probleme zu N. é T ast.

Diensten reiche militärishe Erfahrungen gesammelt hatte. An alter Treue es Mir angelegen sein d a werde, diese Bande immer gab heftig beschossen worde ie Bulgaren bemächtigten fih nah Wohlfahrtspflege

S A e N A , E s und ee in wie E l bose atte C e E ihm das Eiserne Kreuz 1. Klasse. a em Friedens\chlu er Arbeit für die Wohlfahrt Unserer Staaten ebenso wie in der ¿ ; N f O 1 n an Bra 12. a ember lihe Wahlkreis in den Raga O Erledigung der großen Aufgaben, an denen Wir für das Gedeihen, | shäfte der spanischen Botschaft führt, hat vorgestern dem Mi- 400 türfische Soldaten und 20 Offiziere als (Sefangene in die Lehrstellenvermittlung. dem er bis 1880 als Mitglied der Reichspartei angehörte und für die Sicherheit und für das Ansehen Unseres geliebten deutshen | nister der Auswärtigen Angelegenheiten Jonnart einen Be- Hände fielen. Der Versuh der Türken, das Fort wieder- Die dem Verb 5 : der Privatdozent Dr. Kurt Neglin g einen bemerke Swert in dem er 1877 und 1878 das Amt des Zweiten Vizepräsidenten | Vaterlandes mitzuwirken berufen sind. | such abgestattet, um ihm für seine Kammerrede vom 7. d. M. zuerobern, mißlang. \{lofenen öff E märkischer Arbeitsnahweise ange- | über die antike Münze als Kunstwerk, Der ren Dtr kleidet fibzeitig ert di d Eure Königliche Hoheit find unter Uns kein Fremder und | und die darin zum Ausdru gekommene Sympathie für Der Kronprinz von Gri Pflicht 2 ihen Arbeitsnahweise haben es sich zur deshalb besonders viel Anregungen, weil si aus ih ortrag bot Kolonialbesi L E 83 E : N ene d b pie E fe Ee R a fie af Spanien im Namen der spanischen Regierung und besonders des W. T: B faltentien Tag N po Meruas us wel blihen Sa a d Berufowahl Fer männl {Gen Di M: e E Gestaltung der heutigen Münze ziehen. lebe, D S : S É zu den ihrigen zählen zu dürfen und Eure Königliche Hoheit als | des Ministers des Auswärtigen Navarro Reverter zu danken. Offiziere, Unteroffiziere u d Pt S D zu stehen; sie vermitteln j E M Me Mie E einze ist ein vom Staate nah Feingehalt und Gewicht, dur gee iwat, L g e er is A O E Q, Wi de ältesten T U Negimenter zu schen. Der nationalistishe Deputierte Pugliesi-Conti hat, | Janina hat Eure aaa Ia et Ae von | Lehrstellen bet Handeis, T ai e O gus gute Á Hrift und Bild garantiertes Zahlungs- und Umlaufsmittel, ry 18 zu seinem S ode a hrenprä 1 en ange orie. ach er Cr- s t U ir aver ein j tei ürfnis gewesen, „die Ee Uns fo wie .W. T. Y meldet, zu dem Geseßentwurf über die Sieg vermehrt. Nachdem Ihr durch ganz Ma A neuen g änzenden in Verbinduug stehen. Non den Schulen En werTs (ey e gs in der griechischen Welt nicht anders, nur daß damals an R Ai bon SelenlebeLan un kunden “E Rose edbalb Pian e e S S ene Militärkredite in Höhe von 500 Millionen Francs einen ¡wei feindliche Armeen vernichtet habt, habt Ihr tan A teilung über die jeweils zu entlassenden Kinder, baß fe Städte das Mine beso 0 igebiide „guehr als taujend 30. Oktober 1894 zum Statthalter (5 Elsaß-Lothringen ernannt. | egiment Nr. 102 von heute an den Namen Prinz Regent Ludwig von N n edi la ale Die fentaten eine Festung erobert, die als siand fut a M carbeiten von Schule und Gewerbevertretern im- | wurden aus dem Rohstück ‘dem Sihtdtlna J Münzen Die Erwartung, die in der Ernennungsurkunde ausgesprochen Bayern zu führen hat. Ich shließe mit dem Wunsche, daß Eure | für jeden in Frankreih beschäftigten ausländischen Arbeiter, | bie Enibebéunae : e großen Opfer, die Ihr auf Euch genommen, M 7 S der Lehrstellenvermittlung zweckmäßig | zwischen zwei Stempeln, die man durch Sanne iläee Da : 9, ; “bal e Ee Königlichen Hoheiten an Ihrem Besuche in Sachsen einigen Ge- | Angestellten, Diener 2c. eine jährlihe Taxe von 125 Francs | ; gen und Strapazen, die Ihr mit solcher Stand- | Abe; c În den Orten, in denen bisher keine allgemeinen | einander trieb, geschlagen. Die St i A NETICNAGE- gEgette ist, „daß Unser Statthalter in bewährter Treue und Tüchtigkeit fallen finden und angenehme Erinnerungen in die Heimat mitnehmen Bod ; A haftigkeit erlitten habt, wetteifern mit Eurem Mut Ihr habt den rbeitsnahweise vorhanden sind, hat der Verband märkischer Arbeits- | bestanden, hielten ei 1 empel, die aus Bronze oder isen des ihm übertragenen Amtes zu Nußen und Frommen des möcht Die G fühl des Danfes aber fr Abr Eriei l erhoben werden sol. : S M Trophäen von Mazedonien neue hinzugefügt. Hundert Feuershlünd nahweise die Einrichtung besonderer Ortsausshüsse für Lehr- | hundert Prä n eine lange Beanfpruchung niht aus; nah wenigen Ms und ded, Neichslandes Elsaß-Lalhringen walten werde“ eien, i F N H e L au 5 Ore I N H x e UA q : _ Der Aterbauminister David hat ae in Lille bei | und eine neue Armee mit thren Führern abnèn und VU N E ] stellenvermittlung angeregt. Damit bei der Lehrstellenvermittlun, 1 | oft {on dn werden tie meisten von ihnen gesprungen sein, ist in seiner nahezu 13 Jahre umfassenden vorsichtigen | Hauses und die Wohlfahrt ces Königreichs Bayern fasse Jd zu, | einem Festessen der Landwirischaftlichen Gesellschaft des Nord- Y} finden fi in Euren Händen, und Eure Feldzeichen sind mit neuem | d, Gesuche, die am_Orte selbst nicht zu erledigen sind, dur | wieder von neuem Stena (Stempelsneider mußten also immer und hingebenden Amtsführung, die sich die Sympathien der sammen n bs Dise: Meine» lieben Gäste, Freunde und Ver- departements eine Rede gehalten, in der er zur Rechtfertigung Ruhm gekrönt worden. Die ganze Nation bewundert diese neue cine Vermittlung von Ort zu Ort befriedigt werden können, wird der | möglich, von einem nen en Es war nicht wie heute S nien Becalterung O e Maat A andte. Mein teuver Bundeßgenosse Seine Köntgliche Hoheit der E L E a M dreijährige Dienstzeit, obiger S E A Gn irie ah folhe Armee zu befehligen, \prehe N ‘Polt vie A ag j f elte Js hindur a von neuen die Arbeitöstentel Mao S f; ) » ¿nfsihfoi rinz-Negent und Ihre Königliche Hoheit die Frc.u Prinzessin Ludwi Ueue zufolge, U. a. }agle: : ; : \ ; s die vehrstelen]uhenden | winnen. dem di \ f wh a S E 5 Ai mad n Bayern, sie eben Pod! bot! bot! E R Die Nation hat bei dem grellen Schein der auswärtigen Ereignisse Einer Meldung des Kronprinzen aus Janina zufolge iebt a E una wird, aher grundsäblich danach ge- | ganz so gégenübertraten, wie den ufenhee Bret e Ls zusuchen e ie o E Bob L erteilt Hierauf erhob sich Seine Königliche Hoheit der | gesehen, daß Frankreich zeitweilig vor einem Abgrund stand. Sie wil } haben vorgestern zwei Bataillone und eine Kompagnie Anfan S au Dele ‘R Ga U een cehrlinge möglihst sämt- | fie Vortreffliches. Die Münzgeseße waren ¡uin nit s p wurde. Jn Bam Allerhöchsten Handschreiben, das dem | Prinz-Regent Ludwig zu folgender Erwiderung: E n Frleblude Sand bes demo bialiden anv: sbitalen Fottsäeitis q sowie zwei Abteilungen Artillerie und eine Abteilung Kavallerie | zuerst ged-ckt wird. Vor allem muß nad Maa N Bet t M und gaben offenbar nur ganz allgemeine Vors U H | u e : Eurer Majestät danke -Ich in Meinem und der Prinzessin große friedliche Land de ztalen Fort\hritts F Paramytia beseßt. Die Einnahme von Margariti stehe | von Lehrlingen nah Groß Berlin vermkeden h n Zuzug ‘n Uber die Bilder auf der Vorder- und Nükseite. Auch das Fürsten zuging, wurden die unvergänglichen Verdienste, die er E l L bleibe. Frankreih steht nicht mehr allein, Es hat im europäishen | g e ; h werden ; nur ausnahms- | fast ständige Fehlen j x Namen aufrihtig für die warmen Begrüßungsworte, die Eure ; ; ; : bevor. weise können diejent die i j 2st ge Fehlen der Wertbezeihnung befreite die Künstl g Q / Konzert die Aufgabe, einen bestimmten Ansturm auszuhalten und : Li dich fe, A us f a En Verwandte haben, Sa Zwange. Wie der Künstler die Bilder Un vinielaes ed 0 g alten, hier untergebracht ieb ihm anheimgestelltt. So führten diefe (T nere Freiheit vom

fich in den langen Jahren seiner Statthaltershaft um Seine cie E : 2 x p | / N Ret es Baden Mel (Que Drojeslt Vlerbet In? seinen Freunden Und Verbündeten zu ermöglichen, hm zu Hilfe zu L Serbien. werden. Besonders ist von einem Zuzug von Stlosser-, Werk Zwang der Münzgesete, d 7, chOEerlzeug- 1g der üÜnzgesete, di S S l macher, Maschinenbauer-, Mechaniker- und Elektrotecnikerlehr- wendigkeit ständiger Eraeterun U Elenivel die evi Q E

Majestät den Kaiser, das deutsche Vaterland und insonderheit | fz inni j j ; ; e L B gen und ehrenden Worten Meines hochseligen Vaters ge- | kommen. Wenn es im diplomatischen Konzert diese Rolle spielt, ; N ls Seite bes Allriliden Qisamibauses dog N e Majestät R n O Ne a dann wird es die Demütigungen vermeiden, die es bereits erfahren | i Der serbische Gesandte in Wien, Jwanowits\ch, der vor- lingen nah Groß B tes L F ie Güte hatten, empfinde Ih bewegten Herzens mit be- | hat und die man ihm unaufhörlih anzutun sucht. Wir wollen nicht | E as eingetroffen ist, hatte vorgestern und gestern vörtiegt. s ean O ñ d n e Io M antiken Münzen herbei, Wenn wir heute unsere Münz eseße freier

ge Konferenzen mit dem Ministerpräsidenten Paschitsch. | nahweise vorhanden in Brandenburg a. d. H vet, A A s ge ein e, L e L lens@as Fe 0

{ / , te Künstler ihre

lohe in ehrwürdigem Alter dahingeschieden ist, so bleibt ihm in sonderem Danke. Es gereicht Mir zur Freude, daß es Mir vergönnt | die Mögli ; T ; : / T ' ! N glihkelt ins Auge fassen, daß Frankreih eines Tages geschlagen ) der Geschichte unserer Tage ein ehrenvoller Plaß als treuer ai Befinden O O A bie Neberlieferungen der S edibae uit und zerstückelt Ie und ein N [Hmerzvolles Schauspiel würde, daß | A vormillag wurde Jwanowitsh vom König in Audienz | Luckenwalde, Nauen, Oranienburg, Pankow, Potst Prigwalk, | Arbeit ausführten im i wir es vorziehen müßten, mit samt seinen Verteidigern untergegangen | empfangen. : ; Rathenow, RNhinow, Strasbura i. U-M Nel am, prigwall, | Srvett ausslhrten im innigsten Zusammenhange mit d / j g i. U.-M., Velten, Weißensee, Werder | ihrer Tage. Auch dürfen wir L fn ver großen Kunft ; / x gewisse Beschränkungen, wie sie die

atriot und edler, hohen Zielen zustrebender Mann. P ohen Z gust M Verwandtschaft E e A I Unsere e und | zuy feln d. Havel und Wittenb änder verbinden. in mit Eurer Majestät von dem gemein- ; j Bulgarien. a. d. Havel un ttenberge. Hierzu kommen besondere Orts- | Eigenschaft d n Rußland g aus\{üsse für Lehrstellenvermittlung in Freienwalde, Sivalabety i bar E heute "de a L Mit ‘fler

samen Wunsche beseelt, die Wohlfahrt Unserer Länder zu fördern. N N 2 i ; N / S i Mit Eurer Majestät verbindet Mich der feste Wille, in Treue zum _Anläßlich des Romanow-Jubiläums empfing der __JIn der Sobranje erklärte der Kriegsmin is | Wrießen. Im Regierungsbezirk Frankfurt a. O. bestehen 5 Z :

_Am 7. d. M. ist in München im 71. Lebensjahre der Reiche zu stehen und Ich vertraue zu Gott, daß es Uns beschieden | Kaiser Nikolaus vorgestern im Winterpalais die ländlichen gestern auf eine Anfrage über die Möglichkeit, die Murr: Arbeitsnahweise in Alt C ius Seutfa A Münzen A Arif a a. ide die Zeichnung der antiken Kaiserliche Gesandte a. D., Wirklihe Geheime Rat Graf sein wird, erfolgreih an den großen Aufgaben mitzuarbeiten, deren | Abordnungen mit ihren Aeltesten. Ein Dorfältester aus dem schaften der Territorialarmee auf einige Zeit zu beurlauben Lübben a. d. Spree, Woldenberg i. N.-M Hierzu kommen besondere Ueberrest der eben erf ebl bene 1 Ee Stilisierung als von Bray-Steinburg einem Schlaganfall erlegen. Geboren Lösung de L die eel und A Ruhm Deutschlands er- | Gouvernement St. Petersburg hielt eine Beglückwünschungs- damit die Feldarbeiten leiter von statten gehen könnten daß e E eh Berlinchen, Krossen a. D. und Senftenberg. Alle | Kunstperiode berrscht vor : wb Thiere n i Sen pers E Len Virbox einigen Woden die hohe Cre } rede an den Kaiser, die laut Meldung des „W. T. B. et E stets hieran denke; wegen des Kriegszustandes | ebenso können 18 bet n Lehrlinge, die Lebrstelle sui meen | Fercitet Lie uner Sicherheit und künstlerisW gut dargestellt werden,

jedoch eine solche Maßnahme inopportun. Der Finanz- Cines starken Zuspruchs erfreut sich die vom Verb anda Marti des ‘mens(liden Gesichis vos. E She e elende

eiten. Lange

M G bat ide E L a E e. au Jahre a wiesen, Mich A eren 2, Ansanterloraalments Nr. 108 önigli ayerischen iplomatischen ienste angehört ETIVIEJEN7 ATIRN FANE Ne) Wocyberen 5, Znsanterteregiments Ar. 105 | folgendermaßen \{chloß: / zu ernennen, und haben Mich heute durch die Mitteilung freudigst „Glauben Sie, Majestät, daß unser Leben Ihnen gehört, daß wir minister wurde sodann ersucht, wegen der Ausweisung | her Arbettsnachweise ins Leben gerufene Zentrale für Lehr- | noh zeigen die Schöpf d

i 2 opfungen arin eine gewisse Steif-

hatte, im März 1871 in den NMNeichsdienst über, ib ; 4 s : : t, daß dieses Regiment, das zu den ältesten und in Krteg ; ; a wurde zunächst der damaligen Gesandtschaft in Konstan- e E ‘en bewährtesten Tru : f RE N bei dem ersten Rufe wie eine feste Mauer dastehen werden und unser des Direktors der Filial f ; tell i “Mnn pn ppenteilen der ruhmreichen sächsischen Nen E Î der Filiale der bulgarischen National- | |tellenvermittlung in Berlin (Am Köll i ; L en | Leben, wie ein Iwan Sussanin, für das kostbare Leben Eurer bank durch die serbischen Behörden in Mon astir Auf- See GupieMung S Scbuldeputation find in sämtlichen Berlige! taaten, gge DTUd M dadurch E das das e n on oen zur Gnilassung kommenden Schülern die Frage- | erscheint, also Kopf, Arme uud Bei e Gestalt im Profile / , ine nah der Seite wet en, der

tinopel attachiert und erhielt in dieser Stellung bald Armee és Met s

E” ¿ 7 : gehört, von heute an Meinen Namen führen soll. Für *THS T2 :r; 4 :

: darauf den Charakter als Legationssekretär. Wt Juni 1873 diese _hohe Auszeichnung bitte Jch Eure Majestät , Meinen A S Ee Maianas L E e E klärungen zu erteilen. Ér führte laut Meldung des „W. T. B.“ x L assu!

zu kommissarisher Beschäftigung nah Wien entsandt, wurde | tiefgefühlten Dank entgegen zu nehmen. Der herzliche Girdje, mögen Eure Majestät zum Nuhme für uns, zum Swrecken aus, daß die Tatsache leider richtig sei. Die Maßnahme sei ernst, | melbu auêgefüllt worden. Bis jeßt sind bet der Zentrale 1300 An- | Oberkörper do von vorn gesehen wied b

er im Juni 1874 zum zweiten Sekretär bei der Kaiserlihen | Empfang, der Mir und der Prinzessin im Lande Sachsen unsérer Feinde regieren !* | O e werde nah Empfang des Berichts des ausgewiesenen 700 Knaben, iu bestellen ‘unieds acht A ats §90, darunter erschei auch bei seitlich gesehenen Köpfen 608 ugs O Q i Srflär Ser , r ; i ) orn. x )

eamten ausführlichere Erklärungen geben. Unterdessen habe | der Zentrale erfolgt in engster ‘Verbindung, mit M Ebene bas Bargestellte - P der Münislähe r 8 L wée

eßen und diesen

A

E O E S

: Botschaft in London ernannt und im April 1875 als | zuteil geworden ist, und die reihen Einckrücke, die Wir Nachdem der Redner geendet hatte, küßte ihn der Kaiser i ; er den Minister des Aeußern ersucht, in Belgrad entsprehende | kammer, den Innungen und der Berliner Lehrerscaft. die eiwa Holt wobltuend augzufüllen, Diese arch is en. tese arhaishe Kunst,

L t L A ri 1 hier empfangen haben, werden Uns stets eine liebe und teure d 8 h U Legationssekretär nah S ockholm verseßt Jm p il 876 Erinnerung sein. Non ganzem Herzen wünsche Ich, daß Gottes unter Hurrarufen der Anwesenden und unte e Klänc en der D chritte Zu unternehmen Der Jnterpellant klä t sich d r den ang : F erklärte si von die etwa von 700 bis 480 vor Christo U Î a mäh ch n © „DTI da ert, rt ähli i

olgte seine Berufung auf den Posten des Kaiserlichen N E N E E E Generalfonsuls in Belgrad, woselbst er im März 1879 Saes Eure Majestät, Meinen erlauchten Freund, Verwandten und | Nationalhymne. An den Empfang schloß si ein Festmahl an, diesen Mitteilungen befriedi ; ) s x Oa t N unde2genossen, tmmerdar geleite und stets über dem gesamten | bei dem der Kaiser folgende Worte an die Dorfältesten und ; ‘lungen befriedigt und verwies darauf, daß ein die Blütezeit über, in d ;

A beten etarbert e s Posten Königlichen Hause und dem Lande Sachsen walten möge. Ih | Vertreter der Landbevölkerung richtete: E e f O und serbischen Presse eine Kam- ner M A 4 Berlin -Gubener Hutfabrik hat nah | Wiedergabe des ‘nenten A hir dee me "o a 3 . trinke auf das Wohl Seiner Majestät des Königs von Sachsen. Ih bin sehr erfreut, Eu ebenso wie alle Vertreter unscrer Î gne gegen die ulgaren führe, während die bulgarische Cart ng von , T. B. aus Guben beantragt, anläßlih des | vollendete künftlerishe Monumentalität bet den Kopfes Regierung eine Zensur ausübe, einzig und allein, um den E zu Jeieniden 29 jährigen Bestehens der Fabrik als Aktien- | beobahtung und oft minutiöser Natuitious e a

nehmens 100 000 „e für Wohlfahrtszwecke zu stiften. auch das Problem des Gruppenbildes auf der Münze künstlerisch C

in Belgrad im April 1885 in eine Gesandtschaft um- Duett ; : L ; i , » ; C | S tter Nußland zu begrüßen, die stark und kräftig geworden ist dank c f O

E A ar 186 2 in alier Éin af L Gift Oldenburg, : A n een au n eer as u Kaiser für ihr Volk und ele a Magen und Enthüllungen in der bulgarischen wältigt, “B : i verseßt wurde. Jm September 1894 vertauschte er den leßteren Dev Landtag hat in feiner vorgestrigen leßten Sißung, a as 8 cte n, A t de G S ô paren. Z : AudRiae dee BUA N A griehtische Münze bis zum Posten mit dem Gesandtenposten in Stockholm und wurde in s „W. D, Pan O ee D Slimmen d en Staats- vielgeliebten Mutter Rußland und auf Euer Wohl! Bei diesen Amerika. Í unst und Wissenschaft. sowohl von ganzen Figuren wie von M A f Parielungen, dieser Stellung im April 1895 durch die Verleihung des Charakters O remen wegen der Vertiefung der Unterweser | Worten trank der Kaiser den Aeltesten zu. Das kanadische Unterhaus hat sich, wie „W. T. B.“ u ee Ine rauine der Bibliothek des König- geealgelaien. Erst in der Zeit des Helleniémus, als in / Abends fand im großen Saal der Adelsversammlung in meldet, vorgestern um Mitternacht vertagt, nachdem es die | Privatbesig ume O Ausstellung t bit Ente, Mär! die Kleinkunst und das Siri Me e E L

, ünze

als Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat „Exzellenz“ aus- : / : Anwesenheit des Kaisers, der beiden Kaiserinnen, der Groß- ganze Woche ununterbrochen getagt hatte. Die Opposition | wochentäglih von 10 Uhr früh bis 10 Uhr Äbends unentgeltlih ge- | naturgemäß überträgt, tritt uns den veränderten politischen Verhält

ge. s Ae in i a D Bukarest übertragen worden war, wurde er im November 1899 L fürsten und Großfürstinnen, der Minister, der Hof- und Staats- telt Dauerreden, um die Negierung zu einer Aufls 21 | offnet. i f 7 unter Verleihung des Kronenordens 1. Klasse in den einst- Oefterreih-Ungarn. würdenträger und zahlreiher Mitglieder beider Kammern | gwingen. Bei der Vertagung erklärte fer Vreinieriinifte ais a A h o S E E 0 weiligen, und im März 1908, seinem aus Gesundheitsrück- Bezüglih der Jnterpellation des Abg. Neumann und | H ofball statt. | heute die Flottenvorlage wieder auf der Tagesordnung stehen In der Unterrihtsanstalt des Königlihen Kunit- | idealisierenden nnd der realistishen utgebildet. wird N dis sichten gestellten Antrage entprechend, in den dauernden Ruhe- | Genossen, betreffend einen Provisionsstreit, in den an- Den Abschluß fanden die Jubiläumsfestlichkeiten gestern | werde. Man erwartet weitere Ob ton e E j gewerbemuseums, Prinz Albrechtstraße 8, int e es hellenistishen Münzen ihre besondere künstlerische Note veuelke den stand verseßt. Der Dahingeschiedene hat sih in allen ihm | geblih au das Kriegsministerium verwidelt sei, veröffentlicht | mit einem großen Bankett im Winterpalais, dem der Kaiser, ,_— Nach Meldungen des „W. T. B.“ aus Merik o haben vierteljahr 1913 am 14 April. Die Anmeldungen haben daselbst, | übertragenen Stellungen dur strenge Pflichttreue und _an- | die „Wiener Zeitung“ die Antwort des Ministers für Landes- | die Kaiserin, die Kaiserin-Witwe, die Großfürsten und Groß- | i verschiedenen Teilen des Landes Aufstände stattgefunden Zimmer 5, in der Zeit vom 27. März bis 2. April von 9 bis 2 Uhr ; erkennenswerte Leistungen unter oft shwierigen Verhältnissen | verteidigung. Diese besagt, daß die an die Demission des | fürstinnen, der Emir von Buchara, der Khan von Chiwa, die |} Die Rebellen rüsten sih zu einem Angriff auf Agua Prieta. Me R Ae lind von den Bewerbern Arbeiten vorzulegen, Antrag e e n E hervorgetan. Jhm wird im Auswärtigen Amte allezeit ein | früheren Kriegsministers geknüpften Kombinationen und Schlüsse | orthodoxe Geistlichkeit, der Patriarch von Antiochia, der serbische | Das amerikanische Kriegsdepartement bereitet die eilige Ent- | bisher fenen Norbildune nd u Mr art und Umfang der A BelWitofer ehrenvolles Andenken gesichert bleiben. auf Gebarungsinkorrektheiten, die im Kriegsministerium | Metropolit, der katholische Metropolit, der armenische Patriarh, | sendung von weiteren 8000 Mann an die Grenze vor, um | von deren Ergebnis die urkbit Vrobéioeife A en rüfungen, wirtshaftlihen moralishe d H vorgekommen sein sollen, derart ungerecht und so ehrverlegend | der lutherische O die Minister, die Präsidenten des | Mögliche Zusammenstöße mit den amerikanischen Truppen zu | vom 3. bis 9. April statt. eile Aufnahme abhängt, finden zuleiten, die in den verschiedenen Wégetben dia aen Gründe ein- sind, daß sie mit der größten Schärfe zurückgewiesen werden | Reichsrats und der Reichsduma, Vertreter des Adels, der | verhindern. Nah einer Depesche aus Laredos (Texas) haben N der Geburten beigetragen haben. ntreijs zur Abnahme Laut Meldung des „W. T. B.“ sind am 7. d. M. S. M.S P R E 0 E E e : Biene ie er. gu E E eEe Mr cneral T g Br S Matis@en Gesellschaft hielt dieser L g des „B. L. D. d (. d, c. S. M. S. ê rgane A en ch ; age i; j ; ; : s : „Eber“ in Porto Praya auf Santiago (Cap Verdische Jnseln) On 2 dem Verkauf u alten G U Ftalien. Ï von Saltillo-Coahuila aim, SSteBd aber be R E nisation Sibiriens. Der Vortragende Ia BN die @ e Der A A g O entri und S. M. Flußkbt. „Tsingtau“ in Sainam eingetroffen. ur gee A P Lond L Der Senat verhandelte vorgestern über das Budget des | die n E O S N Gebirge. Sub 185 n on jen CinwanderunmE ne der Erde. Man N Pee Ns im Monat irekt oder indirekt erwachsen konnte. Dem gewesenen Kriegs- Aeußern : | q, 7, Wle der „ew York Herald“ meldet, hat der Präsident oder Argentini le Beretntgten Staaten von Amerika, Canada Die Preise für Brotfrü 4 E E minister war die Mitteilung zugegangen, daß ein mit Nach dem Bericht des „W. T. B.“ erwiderte der Minister des Nouel von San Domingo verzichtet und ist na N heranziehen, um auf ähnliche Cinwandererzahlen zu si unter dem Einfl he rüh te am Antwerpener Markt haben seiner Unterschrift versehener Wechsel im Umlauf sei. | Aeußern Marquis di San Giuliano auf eine Anfrage der Sena- Europa abgereist. Ó VUBIande Fina g I Tien als Cirva if fo dri ry pieSrenzen | räte während des BeriGtömonais gut As ‘Wel en Toutie fo, e / O f i Die Sicherheilsbehörde stellte auch die Richtigkeit obiger | toren Camporeale und Carafa, er habe setnen am 22. Februar |} nit der Einwanderung aus aller Herren Lände Aas Aval daß es | noch einen Gewinn von è bis 2 Frs. verzeichnen, Für \ Ven N Vat / f é A A Eben i ft H E e, Éilibte Wechsel 6 doch a sich n R M daß der ge- 08 a aegen n N Eng iuflgen e Afien. don n russische Untertanen das Recht auf Act, een Gd ans e das Ane nur gertng angesihts der von Argentinien udwig hat nh in jetiner Eigenschaft als oberster Kriegsherr älschte Wechsel bereits eingelöst sei ohne jeglihes Hinzutun des ächte seien angestrengt bemüht, den Friedens\{luß im Balkan- Mie die ; N at : j G : er Milli )) ; DEN, u erwartenden großen e s J : ias Saneri in 0e Bareiid Vor elner Abreise nah Berlin M en p E Ca Cer Minifter atié aud friege zu Desleintgen ünb ben eitrbp sen Frieden imméer weiter a M ne Zeitung „Asahi Shimbun“ erfährt, ist | den Úral N iben a e En ta Jahren über | ist keine Berke eus f Die 1 Idaen E zum Hayerishen Generalfeldmarshall ernannt. Wie | sofort die strafgerichilihe Verfolgung begehrt. Da nah der | ?! festigen. Die von Sir Edward Grey so edel und weise des Fl S (ermirals Tafarobe für eine Vermehrung | binein ergossen, und mit ihren Vorposten is M aa ene | Markte wurden am Schlusse des Berichtsmonats wie folgt hät: „L. L. B.“ meldet, hat Seine Majestät der Kaiser | herrschenden juristishen Auffassung des Betrugsbegriffes und geleiteten Konferenzen der Botschafter in London hätten bereits auss Ci g OLS angenommen worden, „der von der Vor- | tief in das mittel- und ostsibirishe Berg- und N 200 000 dz Weizen, gt geschäpt : Seiner Königlichen Hoheit dem Prinz-Regenten bei seiner An- | der Uebung der Gerichte eine Verurteilung aber nicht zu nüpliche Früchte getragen. Das Gleichgewicht im Adriatishen Meer ausgeht 9 kiner gegnerishen Flotte von 21 Schlachtschiffen | gedrungen. Es hat einzelne Jahre gegeben, in denen 750 000 175 000 Mats, : 9, : L h ; g l U g aver mcht zU | sei dur die loyale Anwendung der zwischen Jtalien und Oesterreid)- gel. Der Plan sieht zunächst den Bau von drei Dread- | Menschen zugeströmt sind. Der Einwand f f 125000 Gerste kunft in Berlin den preußischen Feldmarschallstab überreicht. erwarten war, so wurde von einer weiteren gerihtlihen Ver- | Ungarn bestehenden Abkommen gesichert. Zwischen den beiden ver- noughts des mächtigsten Typs und ein \päteres Bauprogramm | trbeblihe Rückwanderung gegenüber, die off 1 Diens Fen 25 000 Roggen, na „abgesehen. Diese Ausführungen erweisen wohl die | bündeten Regierungen bestehe volle Ucbereinslimmung und gegenseitiges von aht Dreadnoughts, vier Schlachtkreuzern acht Scouts und | Anlaß gibt. Es handelt sich nit nur um S iee fonissen (Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuls in Antwerpen vom Sachsen. vollständige Unstichhaltigkeit der gang ungerechtfertigten Auf- | Vertrauen. Er glaube, daß Albanien Grenzen haben müsse, die dem 70 Zerstörern mit einem Kostenaufwande von 730 Millionen | !!? großen Teil um Kundschafter, die von ihren heimisch A A Seine Königlihe Hoheit der Prinz-Regent ] fassungen und Vermultungen. Lande die Wohlfahrt und die Entwicklung als Staat erleicterten. Yen vor. Der ursprüngliche Plan umfaßte acht Dreadn ta e auge andt waren, um si die Verhältnisse in Russisch Aker Lub wia von Bayern E Gemahlin find R oon 7,20 E O e da Abe P und bie VOLO Me Abend Dee Mt U IiOA, 04 Shlachtkreuzer, 16 Scouts und 48 Zerstörer 08 en (Stinnes L f Ae e ie bemerken8wertesten Er- | Paris, 9. März. (W. T. B) Nah dem amtlichen nachmittag in Dresden eingetroffen und auf dem Bahnhof von | geordnetenhauses hat vorgestern nah mehrwöchiger Be- : : : j A A ostenaufwande nt N t s er ndtri|den Uebersiedlungsbewegun : aatenstandsberiht » St ; ; Seiner Majestät dem König und Jhren Königlichen | ratung den sogenannten kleinen Finanzplan erledigt. Wie \Paften e SUU ollten Hege M I N n wurde n anle Rilcsichien besien. V E die Dorlna aae laOtem er Land belegt hat, 4 en fpüter 1. März 70,5 gegen 691 ‘im be it Il im E Le des. Hoheiten dem Kronprinzen sowie dem Prinzen und | „W. T. B.“ meldet, enthält dieser eine Erhöhung der Personal- | Shwierigkeiten im Geiste gegenseitiger Versöhnlichkeit begegnen z1 wanderung in das unwirtsc{aftliche Sibirien m elrgeloen vit R fers 77,8 gegen 72 im Februar und 73 im Januar. der Prinzessin Johann Georg empfangen worden. Nach | einkommen-, Branntwein- und Totalisatorsteuer und schafft eine | können. Alle Großmächte wünschten den territorialen status quo am E zur Folge; im ganzen, vom staatlichen und nati zelnen viel Elend der Vorstellung des gegenseitigen Gefolges und der Abnahme | Junggesellen-, Tantiemen- und Schaumweinsteuer. Die Er- | Mittelmeer aufrechtzuerhalten. Die Beziehungen Italiens zu Frank- Nußlands aus betrachtet, ist sie aber cin A btopunte Theater und Musik des Vorbeimarsches der vom Jnfanterieregiment Nr. 102 ge- | gebnisse der erhöhten Steuern sind zum Teil für die einzelnen | reich, auf die Senator Carafa angespielt habe, seien herzlich, und dic hat fan Sibirien bis zum Baikalsee und darüber binaus #6; An j stellten Ehrenkompagnie fuhren die Allerhöchsten Herrschaften | Länder, zum Teil für den Staat bestimmt. freundschaftlilèn Worte, die der Minister Jonnart gestern in der ble Parlamentarische Nachrichten rufsisch gemaht. Erst im fernen Osten \ößt die russische ‘El: Tessingtheater, unter Geleit einer Schwadron des Gardereiterregiments und unter Die ungarische Regierung hat vorgestern dem | zösischen Kammer gesprochen habe, fänden ein Cho ebenfolcher Gefühle / Î S auf eine in entgegengeseßter Richtung heranflutende | leb Iu ggeelsinatheater ging am Sonnabend Otto Erich Hart- lebhaften Kundgebungen der Bevölkerung nah dem Residenz- | Abgeordnetenhause eine neue Hausordnung eingereicht, fis ibrer Pilibie Mie e Ee ae o N Die Schlußberichte über die vorgestrigen Sißungen des hier E „Höchst bemerkenswerte Gesichtspunkte ergeben \ih neeinstudiert, der, Uge ften „Die Erziehung zur Ehe“, sGlosje, wo die hohen Gäste von Jhren Königlichen Hoheiten | deren wichtigste Bestimmungen obiger Quelle zufolge sind: | wußt sei. E E O O Uo n / ie dstags und des Hauses der Abgeordneten befinden | Rasse. Hier is die o[°,; der kaukasischen mit der mongolishen | voraus. Otto Erich Dae A g Set „von Gangbofer er Prinzessin Mathilde, dem Prinzen Ernst Heinrich und den | 1) Verfügungen, durch die die technishe Obstruktion unmöglich : h in der Ersten und Zweiten Beilage. Arbeitermassen beider Rassen ie cher eean der Bauern und | seines Spottes über jene Moral aus di i a B ee Malen Prinzessinnen Margarete, Maria-Alix und Anna begrüßt | gemacht werden soll; 2) eine Bestimmung, daß das Budget Türkei. bewerb treten. Die Rufsén B e e Ferngungen in Wett- | die Maske der Ehrbarkeit, die man“ vor bet Welt iräct Belt: wurden. Abends fand im Bankettsaale des Residenzschlosses | innerhalb einer gewissen Frist erledigt werden muß; 3) gewisse Wie der offizielle türkishe Kriegsbericht meldet, be- wirtschaftlihen Verfassung nicht der leistungsfäh iden und | lüsterne Fraße, die man darunter verbirgt. einen Ge- Galatafel statt, bei der Seine Majestät der König | Geldstrafen für die Renitenz von Abgeordneten. Jm dere {oß der Feind am 6. und 7. d. M. die Stadt Adrianopel. l: De C ans gepropäisdhen Rasse, gleihwohl ist die Ügberlegenbeit L d dem Doppelantliß, die übrigens durbaus niht fo eld- | Das Artilleriefeuer war auf beiden Seiten nur schwach. Am : rößeren Bedürfnilofegcit "d, Zandbebauer mehr eine Folge ihrer | einem Teil der menschlleher Gensgeie n beit Fer au nux l gteit und i x en ele ül M \ nd ihres Erwerbss\innes, als ihrer über- fertigen, stellt Hartleben einige Menschen gegenü ae die her Wee Ln

laut Meldung des „W. T. B.“ folgenden Trinkspruh aus--| einer protokollarishen Rüge wird dem Abgeordneten eine brachte : buße von 100 Kronen, im Falle der Ausschließung für jeden ! 8. herrschte bei Adrianopel Ruhe. Jn Bulair wurde am 6b. egenen Leistungen. Die B | gen. e Vetrahhtung der Kolonisation Sibiriens er- dungen ehrlih zur Schau tragen. Obgleich ch von diesen Mängeln

: aus Paris hat auf Akademie der moralischen und voliti ifen- schaften beschlossen, eine Untersuchung A “Ersten Le