1913 / 60 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vereinsbauk in Wismar. S Vilanz am 31. Dezember 1912. Pasfiva.

G “g S —==} | Sechste Beilage ; 1085288 zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger,

s 2s 2 M S entikbee Reservefonds . |

60. Berlin, Montag, den 10. März 1913. P S a L4 L ö Erwerbs- und Wirtschafts tian Offentlicher Anzeiger.

b. Delkrederefonds Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4,

[111376]

[112419] : Aktiva. Bilanz per 31. Dezember 1912. Pasfiva. Aktiva. _

Kassenbestand bei der Zentrale und den Agenturen eins{chl. Guthaben bei der Reichsbank . . , Coupons und Sorten ...., Effekten . Wechsel : a. Plaßwechsel . . b. Lombardwechsel . c. Nimessenwechsel

Aktivhypotheken

Debitoren: a. Guthaben bei Banken . . . b. Vorschußkontokorrente . . . 6104 108,61 c. Sonstige Debitoren. . .. 86 449,37 d. Guthaben bet Agenturen . 178273 32

Debitorenkonto : Aktienkapital- Außenstände und Guthaben . .. ventar- und Maschinenkonto . . assakonto . Sous ea

winn- und Verlustkonto E

435 000 } . 1251 367,45

4 347 545,75

932 891,97

us e

. 9565 378,41 b. auf feste Termine 287 403,50 c. auf täglihe Kündigung etin-

\hließlich Scheckonten ._. 5 259 987,07 115 112 768 98 | Sonstige Kreditoren 1 1280 106 63 Nüekständige Dividenden 45|— Avalkonto 97 390 52 Transitorische Posten : i

6 531 805

681 999 UÜntersuhungs\sachen.

1 . e e. . 20 259, . Ä: C WDolfenbüttel, 31 Dreb 1913. E 4 Ste, erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 4. H.

Braunschweigische Tageszeitung Aktien-Gesellschaft.

Friedr. Behr. . Sch ulze. :

(ufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren. Kornmanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Depositengelder: 929 143,66 Bankausroeise.

c. Effektenreserve a. auf 6 monatl. Kündigung 6. s Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 10. Verschiedene Bekanntmachungen-

7 297 974

[11224] Preußische Hypotheken-Actien-Vank.

Vilanz vom 31. Dezember 1912.

; S Unterlagshypotheken. T

Frete Hypotheken Kommunaldarlehen Kasse

Wechsel Wertpaptere:

a. Gigene Pfandbriefe und Kommunal-

obligationen

b. Anlethen des Reichs, Deutscher Bundes-

staaten und Städte c. Andere Effekten

Debitoren :! #5 wt

a. Guthaben bei Banken und Bankhäusern

b. Guthaben gegen Unterpfand

c. Forderung gegen die Stadt Stettin . .

d. Andere Debitoren .

Hypothekenzinsen für das 1V. Quartal 1912 ..

Kommunaldarlehenzinsen Bankgrundstück abzüglich der Hypothek

Aktienkapital Hypothekenpfandbrkefe : konvertierte 1 je 0

o 1

v 2,8 9% Ausgabe vom Jahre 1904 49% 1905 49%

1907 49% . 1909 4% 1911 4% 1912 4%

o "” y » y L

"

Kommunalobligationen :

Ausgabe vom Jahre 1908 4% »

L L « 1909 4% u L 1911 4% Geseblihe Neserve Etrtrareserve Disagioreserve Spezialreserve -

Agiotilgungsreserve für O Serie I. Gand). «s

Agtovortrag 26 Hyp. Provisionsvortrag Diverse Kreditoren Ausgeloste Pfandbriefe

Zinsen von Pfandbriefen und Kommunalobli-

gationen Nicht abgehobene Dividende Depositalkonto . .. Pensions- und Unter Wertpapiere Barguthaben

Gewinn- und Verlustrechnung. . . e

Pfandbriefzinsen Zinsen von Kommunalobligationen

Verwaltungsunkosten : a. Gehälter G o a6 c. Sonstige Unkosten .. Abschreibung auf das Bankgrundstück Talonsteuer . . : Provision für G scheinen . . Reingewinn aus Gewinnvortrag aus 1911

H Gewinnvortrag aus 1911

Zinsen von: a. Hypotheken einschl. waltungskostenbeiträge b. Kommunaldarlehen c. Wertpapieren d. Lombards, Diskonten usw.

Darlehensprovisionen und Zinsentshädtgungen:

a. aus 1912 b. Entnahme aus dem Vortrag .

Grundstücksertrag und Verkaufsübershuß . Umsahkonto für Pfandbrtefe und Kommunalobligationen

Eingang auf abgeschriebene Beteiligungen

Agiogewinn (Anteil für 1912; § 26 Hyp.-Bankges.) . .

Mb

Ff

M 34 270,02 Ver-

A j

Q! C5 5 C5 ZEER

13

966 480 152 434 560

198 000|—

34 389 760 325 650

1 564 400|—

562 500. 30 000 000

99 460 000 30 000 000|—

29 215 000 19 925 000

5 159 100

9 680 000) 10 000 000

3 415 000|— ett

S

358 915 099/76 25 5595 452/08 25 992 060/71

21 467 295

M

652 759/02 679 389/10

442 918 992/86

50 599 200)

334 002 450

23 095 000/—

10119 840 2040 3945) 2107 565/60 8 371 300/09

2 039 543/22

5 000 021/91

9418 162/:

63

252 305/36 119 530/70 697 458/86

15 539/03

25 965|— 254 188

760 082:

442 918 992 Gewinn- und Verlustkonto vom 31. Dezember 1912.

M . [13 407 9

399 4

70

74 253

260 971 30 99 523

H 89 60 15

ü

4 417 005 1 001 156

09418 162

715 924 15 000 100 000;

18 a

16 515 988 1 032 410 924711 314 952

363 279 226 615

|

Press Hypotheken-Actien-Bank.

nius.

Dr. Droste.

Die Auszahlung der Dividende für 1912 mit 36,— 4 für eine Aktie über 600 4 und 72,— # für eine Aktie über 1200 4 erfolgt gegen Einlteferung des Dividendenscheins Nr. 1 vom 11. März cr. ab an unserer Kasse, Mohren-

{traße 65, sowte an den früher bekannt gemachten Stellen.

Berlin, den 8. März 1913.

Die Direktion.

20 550 291

1 001 156

118 788 063/01

989 895/70

32 985 87 87 951 62

3014/46 47 224/59

20 550 29174

| Rosenthal und Rentier W.

Tantiemekonto Vortrag auf 1913 . .

Me o es t Immobilien:

abzüglih Hypotheken . .. Avalkonto Transitorische Posten :

Soll.

Bankgebäude in Wismar und Nostok 360 000,—

Zinsen und Diskont, noch zu erheben . .

19 969

277 000|— 97 390/52

9 93875

18 652 260/70 Gewinn- und Verlustkonto für 1912.

a

. Zinsen, noch zu zahlen. . „. þ. Diskont, vorweg erhoben

Reingewinn . .

3 799,87

36 247/87 190 701/70

auf Scheckkonto für Kreditoren Stempel und Talonsteuer

Landes- und städtishe Steuern Neingewinn für 19122

Wismar, 5. März 1913.

Breslau sein Amt niedergelegt hat. Wismar, 5. März 1913.

Fenger. Simonis.

An Zinsen auf Kapital- und Spareinlagen und Unkosten, Gehalte, vertragsmäßige Tantiemen,

h 422 6 148 9

135

190 7

Fenger.

Zur Genügung der Borschrift des § 244 H.-G.-Bs. machen wir hierdurch bekannt, daß in unserer gestrigen Ge- neralversammlung die saßungs8gemäß aus dem Auffichtsrat ausscheidenden Mitglieder, die Herren Gutsbesißer E. Bok- : Brandt-Wismar, wiedergewählt worden sind, und daß Herr Bankdirektor Dr. jur. H. Siemsen-

Vereinsbank in Wismar.

775 8

S 2755| ‘, 79 ; 26 : 01 :

34/98

Per Wechseldiskont

Zinsen auf laufende Nechnungen und auf

Vorschußkonto . .

Zinsen auf Hypotheken Effekten, Gewinn

Agio, Gewinn auf Auslands8wechsel, Sorten

und Coupons... .., Provisionen Gewinnvortrag aus 1911

Vereinsbank in Wismar. Simonis.

Die

Wismar, ». März 1913.

Gewinnanteilscheine unserer werden von heute ab mit S °/%, und zwar diejenigen der Aktien Nr. 1 bis 1250 zu 46 300,— mit 4 24,—, und die- jenigen der Aktien Nr. 1251 bis 2375 zu 4 1000,— mit | (U 80,— an unserer Kasse sowie an den Kassen unserer

Agenturen ausgezahlt. ;

Vereinsbank in Wismar.

Fenger.

Simonis.

32 42405

7 693/44

75 834 98

Aktien für 1912 :

[112418] Aktiva.

Vilanz am 31ck, Dezember 1912.

Passiva.

An Grundstückskonto 1 9% Abschreibung

“d 150 262|— l 902

Gebäudekonto 6 9/0 Abschreibung . . Ertraabschreibung . .

M 31 805,40 8 283,70

990 089/10 40 089 10

Maschinenkonto

374094 20 131 480/76

10 9/6 Abschreibung Ertraabschreibung .. Extraabschreibung auf verkaufte Maschinen ,„ Extraabschreibung auf stillgelegte Maschinen ,

Brunnen- und Grubenkonto . . Abschreibung ,

Inventarkonto

Abschreibung

Pferdekonto . .

Avalkonto

Effektenkonto

Abschreibung

Beteiligungskonto

Abschretbung

Kassakonto

Wechselkonto

Debitoren

Vorräte

Abschreibung auf Altmaterialkonto .

Bi 6 60 315 60 53 50

59 065/26 8 665/26

505 574/96

65 b74 96 3 494/38 3 494/38

15 000|—

2 250|—

| \ | | |

126 242/01 1 E

D 148 760|—

490 000

20 250 50 400 4 206 48

6 698/19 243 492/79

124 247/90

Misburg, den 15. Februar 1913.

Aktiengesellschaft. Kaestner.

Debet.

| 1528 056/96

Misburger Portland-Cementfabrik Kronsberg

Per Aktienkapitalkouto . .

Obligationskonto .. in 1912 ausgelost . noch nicht eingelöst Obligationszinsenkonto unerhobene Zinsen . . Zinsenvortrag . . .. Erneuerungsfondskonto Delkrederekonto . .. MNeservefondskonto . . Unterstüßungsfondskto. außerordentl. Reserve- fondsfkonto Kreditoren Avalkonto

Bruttogewinn 1912 Abschreibungen

Vortrag aus 1911, ,

Misburg, den 18.

10 500

d 491 000/—

110 4 805 /—

190 303/10

G6 417 29

| | | ! 15 000|— 123 885 81

9 912/96

_ M 9 600 O

480 500/—

1 000/—

| 4 E 100 000/— 40 000 60 000 10 000|—

100 000/— 99 911/71

76 330/25

Obige Bilanz stimmt mit den von mir revidierten, | ordnungsmäßig geführten Büchern der Gesellschaft überein.

Februar 1913.

1 528 056196

Carl Eduard Meyer, beeidigter Bücherrevisor.

Gewinu- und Vexlustkonto am 31. Dezember 1912.

Kredit.

An Betriebsunkosten Allgemeine Unkosten. Gehälter, Reisespesen und Steuern íúInteressenkonto Neparaturkonto . Abschreibungen . Gewinn des Jahres 1912 —- Abschreibungen

M

190 303 123 889

—- Vortrag aus 1911

66 417 9 912

Verteilung. 10 9/6 Divtdende

Misburg, den 15. Februar 1913.

Aktiengesellschaft. angese !

rats, die Herren i

Die für 1912 be

76 330/25

Kaestner.

60 000 4 8417: 11 488

# F 361 856 31 43 20744 27 720 81 34 997/37 123 885 81

76 3304

Misburger Portlaud-Cementfabrik Krousberg

667 997/99

mir revidierten, ordnungsmäßig gefüh

Per Vortrag aus 1911 Erträge

d 9 912 658 085

G67 997/99

Obiges Gewinn- und Verlustkonto stimmt mit den von

haft überein. Misburg, den 18. Februar 1913. Carl Eduard Meyer, beeidigter Bücherrevisor.

itglieder des Aufsichts

Durch Beschluß der Generalversammlung vom 26. Februar 1913 sind die „ausgeschiedenen

gm en von Frese, Exzellenz, Bülteburg,

lber i den Auf\Slat pt E Hermann Ph. Wolfes, Hannover,

wieder in den Aufsichtsrat gewählt worden. \Wtosene Dividende von 10 °%/% = #4 1090,— pro Aktie ist am 7. April dieses Jahres bei

unserer Gesellschaftskasse, hier, zahlbar.

Misburg-Hannover, den 6. März 1913.

Misburger Portland Cementfabrik Kronsberg Aktien Gesellschaft.

Der Vorstand.

W. Bauermeister. -

Dr. Renner.

rten Büchern der Gesell- |

18 652 260/70 b Hat. |

M [A0 341 250 91 L 986 349 86 1 73 030/65 f

20 960 05 14 126 02 Ÿ

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

[111588] Esseuer Bürgerbräu

Aktiengesellshaftvorm. Ryeiuisch-|R

Westfälische Brauerei.

Die außerordentlichße Generalversamm- lung unserer Aktionäre vom 19. Februar 1913 hat folgende Beschlüsse gefaßt:

Die Aktionäre find aufzufordern, auf {hre Aktien eine Zuzahluog von 40 % des Nennbetrages = 4/6 400 auf das Stück zu leisten, wogegen diese Aktien in Vorzugsaktien umgewandelt werden.

Die Vorzugsaktten erhalten vom 1. Okf- tober 1913 ab von dem bilanzmäßig zur Verteilung unter die Aktionäre verfüg- baren Neingewinne eine Vorzugsdividende bis zur Höhe von 69/0; wird in einem Jahre diese Vorzugsdioidende nit oder niht voll bezahlt, so ist der Fehlbetrag in den folgenden Jahren nachzuentrichten, bevor cine Dividende auf die zusammen- gelegten Stammaktien siehe unten verteilt werden darf. Der alsdann ver- bleibende Neingewinn wird auf die Vor- zugs- und die zusammengelegten Stamm- aktien nach Verhältnis der Nennbeträge verteilt, soweit nicht das Statut eine Verwendung zu anderweitigen Zwecken vor- sicht. Im Falle der Auflösung der Ge- sellshaft sind die Vorzugsaktien vorweg zum Nennbetrage zu befriedigen, zuzüglich etwaiger Dividendenrückstände aus den früheren Jahren; sodann werden die zu- sammengelegten Stammaktien bis zur Hohe des Nennbetrages befriedigt, während ein darüber hinaus noch zur Verfügung stehender Nest auf die Vorzugs- und die zusammengelegten Stammaktien nah Ver- hältnis der Nennbeträge zu verteilen ist.

Diejenigen Aktien, auf welche die Zu- zahlung nicht geleistet wird, werden im Verhältnis von 5 : 3 zusammengelegt unter entsprechender Herabseßung des Grund- kapitals.

_Nachdem die obigen Beschlüsse in das Handelsregister eingetragen worden sind, rihten wir in deren Ausführung an unsere Aktionäre folgende

Aufforderung :

1) Diejenigen Aktionäre, welche zwecks Umwandlung ihrer Aktien in Vorzugs- aktien die Zuzahlung leisten wollen, haben ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Crneuerungsscheinen und einem nah der Nummernfolge gëördneten Nummern- verzeichnis i bis zum 1. April 1913 einschließlich bei der Essener Credit-Austalt, Essen (Ruhr), während der üblichen Ge|chäfts- stunden gegen Quittung einzureihen. Die Zuzahlung i mit #4 100,— am 1, April 19183, mit #& 100,— am L, Juni 1913, mit /& 100,— am 1. August 1913 und mit den rest- lichen #& 100,— am 1. September 19148 an die genannte Bank für unsere Rechnung zu entrichten; doch sollen die Aktionäre berechtigt sein, den vollen Zahlungsbetrag sogleih gegen Vergütung von 5 9/9 Diskont vom Zahlungstage bis zu den Zahlungsterminen zu entrichten.

Durch die Bank -werden baldtunlichst, nachdem die Zahlungsbeträge voll geleistet worden sind, gegen Rückgabe der Quittung die durch Stempelaufdruck als Vorzugs- aktien gekennzeihneten Stücke nebst Ge- winnanteil- und Erneuerungsscheinen wieder ausgehändigt werden. |

2) Diejentgen Aktionäre, welche die vor- stehend ausgeschriebene Zuzahlung nicht leisten wollen oder innerhalb der vorge- schriebenen Fristen nicht geleistet haben, werden aufgefordert, thre Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneuerungsscheinen und einem nach der Nummernfolge ge- ordneten Nummernverzeichnisse i bis zum U. Juli 1913 einschließlich bei der unter L aufgeführten Stelle während der bei ihr üblihen Geschäfts- stunden gegen Quittung in einer Anzabl von fünf oder einem Mehrfachen von fünf zum Zwecke der Zusammenlegung etnzureichen, j :

Von je fünf dergestalt eingereihten Aktien werden zwei nebst den dazu ge- hörigen Gewinnanteil- und Erneuerungs- scheinen vernichtet werden, während die anderen drei den Aufdruck erhalten „gülti geblieben gemäß Zusammenlegungsbe/ Glu vom 19. Februar 1913* und demnächst dem Einreicher gegen Rückgabe setner Quittung wieder ausgehändigt werden.

Soweit die cingereihten Aktien zur Durchführung der Zusammenlegung nicht ausreichen, der Gesellschaft aber zur Ver- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden von den sämtlihen in dieser Weise eingereihten Aktien jeweils zwei Stück vernichtet und drei Akfien durch den obigen Stempel-

aufdruck für gültig geblieben erklärt und für Nehnung der Beteiligten in öffent- licher Versteigerung verkauft; der Erlös wird den Beteiligten na Verhältnis ihres Aktienbesites zur Verfügung gestellt.

Diejenigen Aktien, die binnen der ge- seßten Frist gar nit oder nicht in der vorgeschriebenen Anzahl eingereiht, der Gesellschaft auch nicht zur Verwertung für echnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, werden in Gemäßheit § 290 H.-G.-B. für kraftlos erklärt. An Stelle von je fünf der für kraftlos erklärten Aktien werden dret neue Aktien ausgegeben. Diese neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten ebenfalls in osffentlicher Versteigerung verkauft und der Erlös den Beteiligten nah Verhältnis thres Aktien- besißes zur Verfügung gestellt werden.

Da die Zuzahlung oder Zusammen- legung es mit #ch bringt, daß die Nummernfolge unserer Aktien st|ch ändert, behalten wir uns vor, den Aktionären Aktien mit anderen Nummern als die ein- gereichten zurückzugeben oder dte gültig- gebliebenen Stücke mit neuen Nummern zu versehen.

Die Essener Credit-Anstalt ist bereit, An- und Verkäufe von Spitzen zwecks Ermöglihung der Zuzahlung oder Zu- sammenlegung in obigem Verhältnis zu vermitteln.

Sämtliche bei Ausführung vorstehender Aufforderuna nötigen Formulare sind bei der Essener Credit-Anstalt zu Cssen kosten- frei erhältlih.

Wir werden allen uns eingereichten Aktien die neue Firma unserer Gesellschaft aufdrücken.

Unter Hinweis auf vorstehende Bekannt- machung fordern wir gemäß § 289 H.-G.-B. die Gläubiger itierer Gesellshaft auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Borbeck, den 5. März 1913. Effener Bürgerbräu UAktien- gesellschaft.

Der Vorstand.

Dr. med. Gmelin Uordseesana-

torium-A.-G. Südstrand-Föhr. Nachtrag zur Tagesordnung der am 15, März, Nachmittags 4 Uhr, im Hotel Kaiserhof in Altona stattfindenden ordentlichen Generalversammlung : Punkt 5) Antrag des Herrn Bolte, Dortmund: Die Versammlung wolle be- ließen, daß, falls Punkt 6 (5) von der Versammlung angenommen wird, der Be- {luß aber nur dann Gültigkeit haben solle, falls die Antragsteller die Ver- pflihtung übernehmen, die A.-G. s{adlos zu halten, wenn die unter Punkt 7 (6) beantragte Schadenersaßklage zuungunsten der Gesellshaft verlaufen sollte. Der Vorstand. [112561] Damm- Etienne.

[112528] Bekanntmachung.

Wir bringen hierdurch zur Kenntnis, daß die nachstehend aufgeführten Teil- schuldverschreibungeu der von uns im Jahre 1899 durch dite Bankhäuser Bern- hard Caspar, S. Kay und - B. Magnus in Hannover aufgenommenen 4 °/0, mit 105% rüdzahlbaren Anleihe bei der am 7. März d. Is. unter Mitwirkung eines Notars stattgehabten Auslosung zur Rückzahlung ausgelost sind, und zwar:

Lit. A Nr. 38 99 à (4 3000,—,

d Nr. LLO L 290, SCE à 2000,—,

Lit. © Nr. 438 465 618 693 707 758 à #4 1000 —,

Lit. ® Nr. 871 961 982 997 1001 1120 1186 à 4 500,—. i

Wir kündigen hiermit die auf diesen Teil- \{uldvershreibungen verbriesten Kapital- beträge zum L. Juli æ@. €. und fordern die Inhaber auf, diese Beträge mit 5 9% Aufgeld am 1. Juli a. c. gegen Zurü- gabe der Teilschuldvershreibungen samt Zins- und Erneuerungsscheinen bei

unserer Kasse in Haunover-Lindeu,

oder der

Commerz- und Discouto - Bauk,

Filiale Haunovee, oder bei den Bankhäusern 5 : Bernhard Caspar und S. Katz in Hannover y in Empfang zu nehmen. |

Die ausgelosten Tetlshuldvershreibungen treten mit dem 1. Juli d. J. außer Ver- zinsung. /

Bon früheren Auslosungen find von dieser Anleihe keine Restanten vorhanden, dagegen restieren von unserer 43 %/% Anu- leihe von 1900 noh

6 2000,— Lit. B Nr. 122, von unserer 47/0 Auleihe von 1905

N 16 2000,— Lit. A Nr. 75 und 86. DaRCamer aen 2, den 7. März

1913. : Hannoversche Gummiwerke

„Excelsior“ Aktiengesellschaft.

Georg Heise. G. Bartl. Witlh. Siercke,

[112532] Fünste ordentliche sammlung der

Schifsswerst von Henry Koh

Aktiengesellschaft in Lübeck Sounabenud, den 29. März 29183, Vormittags 94 Uhr, im Hause der Schiffergesellschaft zu Lübe.

Tagesorduung:

1) Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung. j

2) Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung sowie Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. J Ad

3) Neuwahl eines Aufsichtsrätsmitglieds.

Für die Teilnahme an der General- versammlung sind die Bestimmungen des § 28 des Gesellschaftsvertrags maßgebend. Die Hinterlegungsstellen für die Afttien- urkunden find: Holsten-Bauk, Abteilung Lübeck, Lübeck, Holsten-Baunk, Neu- müänster, Kieler Bauk, Kiel, oder ein deutscher Notar.

Der Vorstand.

E. Stolz. F. Koch.

[112553] Uetersener Eisenbahn Aktien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur ordentlichen Generalversammlung auf Sonunabeud, den 29. März cr., Nachm. 54 Uhr, in Kühls Hotel hier- felbst eingeladen.

Tagesorduzuttg:

1) Geschäftsbericht, Vorlage der Jahres- abrechnung und Antrag auf Genehmi- gung derselben und der Vilanz.

2) Revisionsberiht, Antrag auf Ertei- lung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat. |

3) Wahl zweier Mitglieder in den Auf- sichtsrat, nämlich für den ausge- schiedenen Herrn Johs. Wulff und für den turnusmäßtg ausscheidetiden Herrn Bünßt.

4) Einführung des elektrischen Betrktebes für den Personenverkehr Qn Be- schaffung der erforderlichen Konzession. Aufbringung der Mittel durch Er- höhung des Grundkapitals und Auf- nahme von Anleihen.

5) Statutenänderungen. :

Die Jahresabrechnung liegt in unserem Bahnhofsbureau zur gefl. Einsicht der Herren Aktionäre aus.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind die Aktien bezw. deren Htnterlegungsscheine von einem öffentlißen Geld- oder Bank- institute dem Vorsitzenden vorzulegen.

Uetersen, den 9. März 1913.

Der Vorstand der Uetersener Eisen- bahn Aktien-Gesellschaft. M. Röpccke. Ad. Guerle. Heinr. Pohlmann.

[112558] 5 Sthlesisher Bankverein.

Hierdurch laden wir unsere Kom- manditisten zu der am S. April 1913, Vormittags AA Uhr, im Sißungs- saale unseres Bankgebäudes, Albrecht- straße 33/36, statifindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein.

Tagesorduung :

1) Bericht des Aufsichtsrats und der Ge- \chäftsinhaber über die Ergebnisse des verflossenen Jahres unter Vorlegung der Bilanz sowte der Gewinn- und Verlustrechnung. /

92) Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Jahresbilanz und die Ge- winnverteilung.

3) Beschlußfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats und der Geschäfts- inhaber.

4) Eintritt des Herrn Jean Bucher als Geschäftsinhaber.

5) Aenderung folgender Paragraphen des Statuts: 4 (Nambaftmahung der Geschäftsinhaber), 27 (Erhöhung der Höchstzahl der Aussichtsratsmitglieder).

6) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Diejenigen Kommanditisten, welche ihr Stimmrecht in der Generalversammlung ausüben wollen, müssen ihre Aktien oder die entsprehenden Depotscheine eines Notars bis 29. März 19183 ‘eiu- (De während der üblien Ge- chäftsstunden :

in Breslau bei unsérer Depot- ABteTLLURE, Albrechtstraße 33/36,

in Beclin bei der Effekteukasse der Deutschen Bauk i

hinterlegen und während der General- versammlung hinterlegt lassen; insoweit die Aktien auf Namen lauten, muß de Besißer außerdem im Aktienbuche ein- getragen setn. / Z Breslau, den 8. März 1913. Schlesischer Baukverein. Die persönlich haftenden

Generalver-

Gesellschafter: Berve. Martius, * Cohn.

der Gesellschaft eingereiht werden.

r | die Erklärung enthalten, daß die Aktien

[112608] Herzfelder Pferde-Eisenbahn- Aktien-Gesellschaft in Liquidation. Die ordentliche Generalversamm- lung obiger Gesellschaft findet statt am Montag, den 31. März d. Js., Nachm. 5 Uhr, im Bureau des Herrn Rechtsanwalt" und Notar Dreesmann- Penning, Bernau-Mark, Kaiserstr. 13. Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilanz und des Ge- winn- und Verlustkontos pro 1912. 2) Vorlegung des Berichts über den

Verlauf der Liguidation. 3) Beschluß über Erteilung der Ent-

lastung. Stimmberechtigt sind nur diejenigen Aktionäre, die thre Aktien bis zum 29. März bei Herrn Rechtsanwalt u. Notar Dreesmann-Penuning, Beruail- Mark, Katserstr. 13, hinterlegt haben. Den 8. März 1913.

Der Aufsichtsrat.

Arthur Loewenthal, Bernau - Mark. Der Liquidator: Hugo Friedländer, Charlottenburg.

Neichelt Metallshrauben- Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden zu der am Sonnabend, den 5, April, 117 Uhr Vormittags, in dem Sitzungssaale der Deutschen Bank, Kanonierstr. 22/23, I. Stockwerk, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung hierdurch einge- laden. Aktionäre, welche thr Stimmrecht nach Maßgabe des Satzes 23 der Satzungen ausüben wollen, müssen ihre Aktien oder die darüber lautenden Depotscheine der Reichsbank oder eines Notars mit einem doppelten, der Zahlenreihe nah geordneten Nummernverzeichnis spätestens drei Werktage vor dem Termin der Ge- neralversammlung

bei dem Vorstande der Gesellschaft in Finsterwalde oder

bei der Effektenkasse der Deutschen Bank in Berlin, Behrenstraße8/13,

während der bet jeder Stelle üblihen Ge» \chäfts\ftunden hinterlegen und bis na der Generalversammlung daselbft belaffen. Dec Geschäftsbericht für das Jahr 1912 nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung kann vom 10 März cr. ab bei den Hinterlegungsstellen eingesehen werden. Tagesordnuug :

1) Vorlegung des mit der Bemerkung des Aufsichtsrats versehenen Berichts des Vorstands über das Geschäftsjahr 1912 sowie der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung vom 31. Dezember 1912.

2) Ds über die Vorlagen sowie über die der Verwaltung zu er-

__teilende N:

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Netngewinns.

4) Aenderung des § 14 des Statuts: durch Streichung des sechsten Absatzes.

5) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Neichelt Metallschraubeu-Aktien-

gesellschaft. Der Vorftand. [111055]

[112559] Bochumer KBerg- werks Aktien-

Gesellschaft.

Die diesjährige ordentliche General- versammlung der Aktionäre unserer Gesellshaft wird am Samstag, den 5. April 12913, Mittags 12 Uhr, zu Bochum im Hotel Bristol stattfinden. Verhandlungsgegeustände : 1) Bes(hlußfassung über die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für 1912 fowie Ertéilung der Entlastung. 2) Wahlen zum Aufsichtsrat. Um in der Generalversammlung die Stimmberechtigung auszuüben, müssen die Aktien spätestens am D. April ds. Js. bei dem Vorftaude, bei dem Bankhause Herren Gebrüder Schieckler in Berlin C. 19, der Eschweiler Bank in Esch- weiler oder dem Bankhause Delbrück, Schickfler & Co., Vexlin gegen cine Bescheinigung bis zur Beendigung der Generalversammlung hinterlegt werden ; statt der Aktien ist au die Hinterlegung von Depotscheinen der Reichsbank zulässig. Die Hinterlegung kann auch bei einem Notar erfolgen, doch muß dann der von dem Notar ausgestellte Hinterlegungs\chein spätestens am 2. April ds. Js. L er )interlegungsshein muß die Nummern der interlegten Aktien aufzählen und ferner

bis zum Schlusse der Generalversammlung hinterlegt bleiben. Bochum, den 8. März 1913. Bochumer Bergwerks Aktien-Gesellschaft. Der Vorstand.

[112567] Dürener Dampsstraßenbahn Aït, Ges.

Die diesjährige ordeutliche General-

versammlung findet am Donnerstag, den 27. März ds. IJIs.,

Abends Gz¿ Uhr, in unserm Verwaltungsgebäude, Eisenbahnstraße 66a, zu Düren, statt. Tagesorduung : S 1) Bericht des Vorstands und Aufsichts- rats über das verflossene Geschäftejahr. 2) Bericht der Revtsoren. 3) Vorlage der Bilanz. 4) Erteilung der Entlastung an den Vorstand und Aufsichtsrat. 5) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 7 6) Ersat- und Neuwahl zum Aufsichtsrat. Indem wir die Herren Aktionäre hierdurch ergebenst einladen, ersuhen wir dieselben, die Hinterlegung ihrer Aktien mit Num- mernverzeihnis gemäß § 20 des Statuts mindestens drei 2 vor der Ge- neralversammlung bei dem Vorstand gegen Empfangsbescheinigung zu bewirken. Düren, den 8. März 1913. Dex Vorftaud der Dürener Damvfstraßenbahn Akt. Ges.

[112557] Allgemeine Petroleum - Industrie Aktien-Gesellschaft.

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer Gesellshaft zu der Sonuabend , den 29. März 1913, Vormittags 102 Uhr, in Berlin, im Geschäfts- ebaude der Direction der Disconio- esells&aft, Unter den Linden 35 I, ftatt- findenden * ordentlihen Generalver- sammlung einzuladen. 2 Die Hinterlegung der Aktien gemäß § 26 unseres Gesellschaftsvertrages kann außer bei dem Vorstande der Gesell- schaft oder einem deutschen Notar au erfolgen: in Berlin bei der Divection der Disconto - Gesellschaft und dem Bankhause S. Bleichröder, in Hamburg bei der Norddeutschen Vank in Hamburg, 6 in Frankfurt a. M. bet der Direction dex Disconto-Gesellschaft, in Bukarest bei der Banque Générale Iioumaine, in Anisterdam bei den Herren Liþpþp- mann, Nosenthäl & Cs. Um die Stimmberechtigung auszuüben, müssen die Berechtigten thre Aktien auf ihre Namen spätestens am dritten Werktage vorx dem Tage der Generals] versammlung bis zu deren Beendigung gegen eine Bescheinigung der Hinter- legungsstelle hinterlegen. Im Falle der Hinterlegung der Aktien bei einem Notar ist dessen Bescheinigung über die bis zur Beendigung der Generalversammlung er- folgte Hinterlegung spätestens am zweiteu Werktage vor dem Tage der Generalversammlung bei dem Vor- stande der Gesellschaft innerhalb der üblichen Geschäftsstunden einzureihen und bis zur Beendigung der Generalversamms- lung zu hinterlegen.

Verhandlunugsgegenstäudet

1) Vorlegung der Berichte des Vorstands und des Aufsichtsrats. ; 2) Genehmigung der Bilanz nebst Ge-

winn- und Verlustrechnung für das

Geschäftsjahr 1911/12.

3) Gntlastung des Vorstands und des

Aufsichtsrats. j :

4) Abânderung der Firma in „Allgemeine

Industrie-Aktien-Gesellschaft“.

5) Abändecungen der Satzungen.

Die Abänderungen der Satzungen be- treffen die nahgenaunten Paragraphen und die dabei bemerkten wesentlichen Punkte.

8 1. Firma.

8 2. Zweck des Unternehmens: Förderung der Industrie und des Handels im allgemeinen, ohne Bez \{chränkung auf die Erdölindustrie und den Erdölhandel.

8 19. Zahl der Auffichtsratsmit- mitglieder und der in jedem Jahr au EREA Anzahl derselben.

8 21. Art der Beschlußfassung im Aufsichtsrat.

8 26. Art der Hinterlegung von Aktien zwecks Ausübung des Stimm- rets in der Generalversammlung.

88 28, 29. Abstimmungen in der Generalversammlung; erforderlicze Mehrheiten.

& 33. Streichung der Uebertragungs- bestimmungen.

Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Vornahme von Aenderungen, die nur die Fassung betreffen.

6) Aufsichtöratswablen. Berlin, den 8. März 1913. Der Vorstand der Allgemeinen Petroleum-Jundustrie Aktien-Gesellschaft.

F. Hohendahl. Erich Freimuth.

Ullner, Dr, Sachs,

E e dee