1913 / 63 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

._ Marktorte

F

Hauptsächlihch gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Weizen

Noggen |

|

Hafer

G

erste

mittel

|

gut

zw

Königsberg i. Pr. 7 - Dani g . 1/6 Berlin y Stettin Posen . Breslau . Ee i Gn a o oe

‘Biberah. « + « + » Frankfuit a, M. (Nachtrag) - März 1913.

Berlin, den 13.

Ui

206,50 190—194 O 188 182—184 188 191—195

209—210

162

161,50 161,50—162

178 50—180

| | | |

| | | }

| e. 141—142

165—168 180—183

Kaiserliches Statistisches Amt.

Delbrüd.

157

127

157 152—154

Verichte von anderen deutschen Fruchtmärkten.

gering

Qualität mittel

gut

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

gledrigster | höchster d E

niedrigster | höchster U M

niedrigster M

hödster

M

Verkauft Menge

Doppelzentner

e | Verkaufs- wert

d

153—154

Durchschnitts3- preis für 1 Doppel- zentner

P

1759 142 160 156

a

182—185

Außerdem wurden am Markttage (Spalte a nach überschläglicher

Am vorigen Markitage

Dur@- \hnitt3- preis

d

| dem | Doppelzentner

(Preis unbekannt)

Dinkelsbühl R den y Rostock . Altenburg

Weißenhorn Ueberlingen .

Dinkelsbühl Weißenhorn Ueberlingen . Nostock . Altenburg

Dinkelsbühl Weißenhorn . « - 5 Altenburg - é N

| » d

Dinkelsbühl j Weißenhorn . - i Veberlingen « ú L Nostock . i Altenburg - j s

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzent Ein liegender Siri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

Berlin, den 13. März 1913.

Braugerste « Futterger|te

18,00 17,00 15,00

17,00 |_. 17,00 13,70 |

16,60 15,00

17,00

16,20 12,00 16,00

18,00 16,30 13/20 | 1600 |

18,50 17,10 18,00 |

Kernen (enthülster Spelz, Dinukel, Fesen).

19,60 | 18,70

18,20 |

16,80 17,20

15,00 15,60

19,00 17,00 18,50 15,60

18,20 17,60 1 16,50 14,50 17,90

ner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet daß der betréffende Preis nicht vorgekommen ist,

19,80 19,00 17,10 18,00

19,80 18,70

17,20 || 17,40

15,00 15,60

19,00 17,00 18,50 15,90

19,00 7,80 16,50 14,50 17,50

eiaen. | 19,80 |

£8

19,30 17,60 18,50 |

20,00 | 19,00

Noggen. 17,20 | | 17,60 | h 17,50 | 15,20 15,90

G erfte. | 1260

19/50 | 1600

Hafer. 19,20 18,00 18 50 15,10 18,30

20,00 19,30 18,00 18,50

20,00 19,00

17,40 17,60 17,50 15,80 15,90

20,00 17,60 19,50 16 00

22,00 18,00 18,50 15,50 18,30

Kaiserliches Statistishes Amt.

Delbrüdl.

11

63

2 300

246 17

36 265 59 2230

210 1 193 37 710

4 871 322

358 157 210 99 742

659 4717 950

32 843

18,31 17,80 16 24 14,77

.

17,44 | S 15 18,76 D, De . 17,28 9.3. i

L *

19,80 19,46

18,09 17,40 18,16 15,83

c e

16,89 | 17,80

9 S (e D, de D L .

15,80

16,81 |

-

mitgeteilt. Der DurHhschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet. ein Punkt (. ) in den legten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschafteu

%. Üntersuhunr.gssachen- T eral ebote, Perlust- und Funk fachen,

4. Verlosung 2c. von Wertpapierer. b. Kommanditgesellshaften auf Aktien u-

1) Untersuchungssachen.

113674] i &n der Untersuhungssahe gegen den Rekruten Heinrih Schmiemannu aus dem Landw.-Bez. Lennep, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militär- \strafgeseßbuhs sowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschul- digte hierdurch für fahnenflüchtig erflärt. Düsseldorf, den 11. März 1913. Königliches Gericht der 14. Division.

[113675] Fahneufluchtserklärung.

Auf Grund der IL69 ff. M.-St.-G.-B. ins E . werden für fahnen- lüchtig erklärt :

h 1) F orpedomatrose II. Kl. Edgar Josef Zirfas, 5. Komp. Il. Torpedodivision, geb. 30. 12. 1891 zu Cöln-Deuy,

9) Oekonomiehandwerker Josef Engels, vom Bekleidungsamt Wilhelmshaven, geb. 13. 5. 1889 zu Quettingen, Kreis Solingen,

3) Matrose Heinri ch Friedrich Kuapp, 4. “Komp. 11. Matrosendiv.,, früher S. M. S. „Kriedrih der Große", geb. 15. 1. 1891 zu Sodingen, Kreis Dortmund,

4) Heizer 11. Kl. Heinrich Johann Frohmader. 3. Komp. I1. Werftdivision, geb. 9. 3. 1885 zu Brand i, Bayern,

5) Matrose Anton Kiwith, 1. Komp. E geb. 25. 9. 1891 zu Tollack i. Pr.,

6) Matrose Richard Wilhelm Möller, 6. Komv. 11. Matrosendiv., früher S. M. S. „Posen“, geb. 5. 9. 1885 zu

Bargfeld,

S Ster Ernst Georg Kuckel, 1. “Komv. 11. Werftdivision, früber S. M. S. „Rheinland“, geb. 2. 9. 1892 zu Debschwitz, Krets Gera, L

8) Heizer Theodor Meißner, ©. Komv. II. Werftdivision, I Las i A „Cormoran“, geb. 4. LU. ô '

R, 6 Artur Schmidt,

i Fran 3. ‘fo Leer ¡fei früber S. M. S.

my. 11. Werfdiv., „Cormoran“, geb. 11. 12. 1889 zu Jena,

10) Torp.-Heizer Georg Grof:mann, 4. Marg y P Torpedodivisión, früher 5. M b. 18. 7. 1891

Zustellungen u- dergl. äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c-

Aktiengesellschasten.

mann, 2. Komp. 11. Matrosendiv., früber S. M. S. L R geb. 8. 9. 1888 u Oldenburg i. Holt,

/ 12) Torpedomatrose Au gu st Wilhelm Daus. 3. Komp. 11. Torpedodivision, geb. 11. 10. 1892 zu Linden |. Hannover. Wilhelmshaven, den 8. März 1913.

Gericht der 11. Marineinspektion.

[113676] Die gegen den Kanonier Josef Voos. 3./F.-A.-R. 63, geboren am 17. 12. 1892 zu Blainville in Frankreich, unter dem 12. Februar 1913 erlassene Fahnenfluhts- erklärung wird hiermit aufgehoben. Frankfurt a. M., den 11. 11[. 1913. Gericht der 21. Division.

E E D D T T I I R

2) Ausgebote, Verlust: U. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[113640] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangsvollstreckFuna soll das in Berlin-Lichtenberg, Finowstraße 10, belegene, im Grundbuhe von Berlin- Lichtenberg (Berlin) Band 20 Blatt Nr. 542 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters Wilhelm Pfeiffer in Neukölln eingetragene Grundstück, bestehend aus Vorderwohnhaus mit linkem Seiten- flúgel und Hofraum, am 16. Mai 1913, Vormittags 10 Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht, Neue Friedrichitraße 13/14, ITI(drittes Stodwerk), Zimmer Nr.113/115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin - Lichtenberg Karten- blatt 2 Parzelle 5209/115 ist nah Artikel Nr. 2195 der Grundsteuermutter- rolle 8 a 71 qm groß. Im Grundbuche ist es als Garten Finowstraße 10 Karten- blatt 2 Parzelle zu 5209/115 mit 6,12 Reinertrag verzeichnet. Das Gebäude ist für das Rechnungsjahr 19153 bei einem jährlihen Nußungswert von 12 000 s

Öfen

ab,

[113641] Zwang Zum Zwecke der \hajt, die in An Prenzlauerstraße buche von der K

straße 13/14, immer Nr.

d. Stall

wert von

der

S A6 e „Gormoran“, geb. ena, / E 11) Matrose. Wilhelm Hugo Mark-

mit 480 4 Fahresbetrag zur Gebäude- steuer veranlagt. Die Einspruchsfrist gegen

c. Quergebäude, Ställ

ewiesen und unter Nr. fleutrtolté bet etnem

betrag zur Gebäude Versteigerungstermt 2 1913 in das Grundbuch eingetragen. ergeht die Aufforderung, echte, soweit fie zur Zeit der Eintragung des steigerungsvermerks au nicht ersichtlich waren, | steigerungstermine vor der zur Abgabe von wenn der haft zu machen, Feststellung des berücksichtigt und be Versteigerungderlöses nadgeleut werden.

" Versteigerung ent haben, werden aufgefo teilung des Zuschlags einstweilige Einstellun herbeizuführen,

85. K. 20/13.

8D,

Deoriß Spagat

b. Stall en und Wohnungen, und Remisengebäude rets, ist in der Grundsteuermutterrolle niht nach- Nr. 4456 der Gebäude- hrlichen Nußungs» 12990 6 mit 442,80 46 Jahres- steuer veranlagt. Der in ist am 10. Cer

s

s dem

Diejenigen,

die Veranlagung läuft. am 1. März 1913 Der Versteigerungsvermerk ist am 5. Februar 1913 tn das Grundbuch ein- getragen. / i Berlin, den 25. Februar 1913.

Königliches nene Berlin-Mitte. t S0

sversteigerunug. i Aufhebung der Gemein- sehung der in Berlin, 50, belegenen, im Grund- ónigstadt Band 45 Blatt Nr. 2700 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsvermerks auf den Kaufmanns

eingetragenen j diejer Grundstückeanteil am 1913, Vormittags A1 Uhr, das unterzeichnete Geriht, Neue Friedrich- [II (drittes Stockwerk),

113 115, versteigert werden. as ganze Grundstü, bestehend aus: a. Vorderwohnhaus mit rechtem und linkem Seitenflügel und Hof nebst ab- gesondertem Klotett,

Namen des zu Berlin Grundostückshälfte besteht, soll 20. Mai durch

links;

Ber- em Grundbuche pätestens im Ver- Aufforderung Geboten anzumelden und, Antragsteller widerspricht, glaub- widrigenfalls sie bei der geringsten Gebots nicht {i der Verteilung ‘des den übrigen Rechten welche ein gegenstehendes Recht rdert, vor der Er- die Aufhebung oder g dés Verfahrens widrigenfalls für das

tlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 80 S.

der Versteigerungserlôs8 an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt. S 13 Berlin, den 28. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Recht

Berlin 22,

an der

am

[105248] Zw Sm W

April

105249 l Im 4

6. 7. 8.

Abteilung 85.

ege

eingetragene

Gerichtsstelle,

Kartenblatt

19183,

angsversteigerung. der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin-Tegel belegene, im Grund- buhe von Berlin-Tegel Band 9 Blatt Nr. 278 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Leimfabrikanten Ma

rundstück

Abteilung 7.

Zwangsversteigerung. ege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band. 5 Blatt Nr. 110 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Geometers Ludwig Brühne zu Karlshorst, jeßt zu Berlin, eingetragene Grundstü 14. April 41913, Vormittags 102 Uhr, durch das unterzelhnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, in der Carmen Sylvastraße 164, belegene Grundstück enthält Vorderwohn-

gebäude mit rechtem und linkem Seiten-

Niederlassung 2c. von ¿ Unfall- und Invaliditäts- 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Ziegenhirt in am Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Berlin N. 20, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 32, I. Sto. werk, versteigert werden. Das Grundstück liegt in Berlin-Tegel in der Schlieper- straße 22, besteht aus: a. Wohnhaus mit Abort, þ. Stall mit Schuppen, c. Roll- kammer sowie einem Hofra Parzelle

um, umfaßt die ) 1 Flächenabichnitt 1035/162 in einer Größe von 7 a 20 qm und ist in der Gebäudesteuerrolle des Ge- meindebezirks Berlin-Tegel unter Artikel Nr. 167 mit einem jährlichen Nußungs- wert von 2210 6 eingetragen; in der Grundsteuermutterrolle desselben Bezirks steht es unter Artikel Nr. 221 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 5. Fe- bruar 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 11. Februar 1913. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Zimmer

Rechtsanwälten. 2c: Versicherung,

flügel und Hof, 7 a 54 qm Größe.

Berlin unter

am 30. Januar 1913 in das

eingetragen. Berlin, den 14. Februar 1913.

Abteilung 6.

[113670] Aufgebot. Nachbezeichnete Urkunden,

der Kraftloserklärung aufgeboten :

Wirl in A briefe der Bayeri Wechselbank in Nr. 287 147 zu

hen Hypot

selben Bank Lit. M zu 500 die

dann 3F 9/oigen

obligationen der schastsbank, mit be¡chränkter Serie 2 Lt. D Nr. 1917 und

ck | Lit. L Nr. 170 zu je 200 4,

Serie

Serie 4 Lit. D Serie 4 Lit. V

Lit. C Nr. 37.025 zu Nr.47-789 zu: 200 #6, Lit. E Nr.

Schäßung verkauft

umfaßt das Trennstülck Kartenblatt 31 Parzelle 1509/107 2c. von Es ist in der Grund- steuermutterrolle ‘des Stadtgemeindebezirks Artikel Nr. 373 und in der Gebäudesteuerrolle daselbst unter Nr. 373 mit einem Nugtungewert von 11 800 4 verzeichnet. Dec Versteigerungsyermerk ist Grundbuch

Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

deren Verlust glaubhaft gemacht ist, werden zum Zwede ff

1). auf Antrag der Privatiere Therese die o N Pfand- eken- und Münden Lit. H Serte 39 1 200 4, Lit. I Serie 9 Nr 151 453, Serie 36 Nr. 159 731 und 162 936, ¿Selle 7 E ju j 100 Æ, die /oigen Pfandbriefe der- Serie 33 Nr. 82 808 4, Lit. O Serie 39 Nr. 153 63ó und Serie 43 Nr. 184 099 zu je 100 4 | Pfandbriefe der Bayerischen Handelsbank in München Lit. V Nr. 4275 zu 1000 6, Lit. D d Nr. 46 49 zu 200 4, Lit. X Nr. 25 325 zu 100 Uit. Ee Nr. 40521 zu 100 #, ferner die 32 9/0 igen Pfandbriefe der Süd- deutschen Bodencreditbark in München Serie 44 Ut. K Nr. 313 967 zu 200 , Serie 45 Ut. K Nr. 343 736 zu 200 M und Serie 51 Ut. L Nr. 598 963 ¿U 100 4, endli die 49/0 igen Kommunal- Bayerischen Landwirt eingetragenen Genossenschaf! aftpflicht in München

Ne verselben B 4 340/06 igen Pfandbriefe derselben Ban E Nr. 16 989 zu 200 Nr. 16 987 und Serie 10 Lit. E Nr. 39 471 zu je 100 46, Serie 11 500 M, T f

und 45 301! zu-“je 100 4, Serie Rittergutspächters* in Stauchiy i. S-,

Lit. E Nr. 47 593,47 869 und 48 895 zu je 100 4, Serie 13 Lit. V Nr. 54 875 zu 100 Æ, Serie 15 Lit. D Nr. 63 929 zu 200 4,

2) auf Antrag der Bayerischen Hypo- theken- und Wechsel-Bank, Aktiengesellichaft in Müncben, der 4 %iage Pfandbrief dieser Bank, Serie 7 Lit. KK Nr. 28459 zu 500 Æ&

3) auf Antrag tes Müllers und Bauers Sigmund Soldner in Wernsbach die 4 v/oigen Pfandbriefe der Bayerischen Hypo- theken- und Wechselbonk in München, Serie 36 Lit. H Nr. 269 317 und 269 318 zu je 200 M,

4) auf Antrag der Kaufmannsagattin Anna Lipp in Schönberg der 40/6 ige Pfandbrief der Bayerischen Vereinsbank in München, Serie 19 Lit. C Nr. 60 392 zu 500 M,

5) auf Antrag der Lehrersehegatten Adam und Luzie Deringer in München der 32 9/6 ige Pfandbrief der Süddeutschen Bodencreditban? in München, Serie 48 Lit. H Nr. 492 123 zu 1000 4,

6) auf Antrag des Strohhülsenfabrikanten Franz Heinrich Schalzemeyer in Visbeck die auf Makte S&{hulzemeger, Landwirts- tochter in Visbeck, lautende Lebensversiche- rungspolice der Bayerischen Hvpotheken- und Wechselbank in München Tarif A 3 Nr. 21180. vom 17. Januar 1901 über 1000 M, =

7) ‘auf Antrag ‘der Stud. jur. Görd und Karl von der Groeben in Bonn und der Legationsra1stohter ‘Marie von der Groeben in Wiese die auf Karl vou der Groeben, Landrat in Wck, lautende Lebensversiherungävyolice der Bayerischen Hypotbeken- und Wechselbank in München A 4 Nr. 6793 vom 14. Mat 1889 über 5000. M,

8) auf Antrag des Gutspächters Marx Oskar Dietrich in Grottau die auf dieseu lautende Lebentversichherungspolice der Bayerischen Verficherungs - Bank, Aktien- gesellschaft, vormals Ver}icherungsanstalten der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel- bank in Müncben Il D Nr. 44 572 vom 3. Iult 1909 über 40 000 46,

9) auf Antrag dèr ledigen ‘Elisabeth Glöckle in Usm ‘die Schuldverschreibung Serie 508 Ne. 50742 zu 500 des 34% igen bayerisdsen Eisenbahnanlehens.

Die Inhaber vorbezeichneter Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 25. September 1913, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 88/1 des Justijgebäudes an der Luit-

poldstraße anberaumten ‘Aufgebotstermin ihre Rechte bei dem unterfertigten Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

München, den: 8. März 1913.

j K. Amtsgericht.

[105274] Aufgebot.

Auf Antrag des. Floßmeisters Franz Hölzl in Wegscheid, Gemeinde Lenggries, vom 15. Februar 1913 wird der auf dessen Namen von der Münchener Jndustriebank eingetr. Gen m. b. H. am 11. Mai 1909 unter Nr. 5979 ausgestellte Depositen- schein, dessen Verlust glaubhaft gemacht Ut, zum ZwecLe-der Kraftloserklärung auf- geboten. Die Inhaber der Urkunde werden aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine ‘vom Mittwoch, deu 12. Novembér 1921823, Vormittags X79 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amts- gerichts Tölz ihre Rechte bei diesem Gerichte anzumelden“ und “die Urkunde vorzulegen, lets sie für fraftlos erklärt werden Wird.

Bad Tölz, den 15. Februar 1913.

K. Arktsgericht Tölz.

[113363] Erledigung.

Von den in Nr. 20 des R.-A. für 1913 ad 101 1V. 48. 15 befanntgegebenen Wert- papieren ist die Zuckeifabrik Krusbwißz fcühere Stammvrioritätsaktie Nr. 2007 ermittelt und wird dem Verkehr freigegeben.

Berlin, den 11. März 1913.

Der Polizeipräsident. IV. E D.

[113780] f Süddeutsche -Bodencreditbank.

Der Verlust des nachstehenden 32%/ igen Pfandbriéfes unseres Instituts wurde bei uns angemeldet:

Serie 55 Ut. H Nr. 72110 à 4 1000,—,

ferner wurde als erledigt abgemeldet der Verlust des. 4 9/6 igen Pfandbriess unjeres Instituts:

Serie 62 Lit. H Nr. 233530 à A 1000,—.

München, den 12. März 1913.

Die Direktion.

[113364] Aufgebot.

Der Verficherunaësshein C A 145 772 unserer. Gesellschaft, ausgestellt auf das Leben des VerficheruaaS8beamten Herru Arno “Leo Otto Trenn in Berlin, soll abhanden gekommen fein. Wer \ich im Besiß der Urkunde befindet oder Rechte an“ der Versicherung nach- weisen kann, wird aufgefordert, #ich unter Vorlegung“ der Urkunde binnen zwei Monaten vom Erscheinen diefer Ve- Fanntmahung anu gerechnet bei uns zu melden, andernfalls die Urkunde für kraftlos erklärt und dem nach unseren Akten Berechtigten eine Ersagurkunde aus- gestellt werden wird.

Berlin, den 11. März 1913.

| Verlinische

Lebens-Versicherungs-Gesellschaft.

G. Schult. pp- H. Kallähne.

L E Q 2

| Der von n83 alisaéfertigte Versicherungs- \{ein Nr. 277 177 vom 30. Dezember 1912, lautend ‘auf das. Leben des Herrn

ist ‘uns als abhanden. gefommen ange- zeigt worden. In Gemäßheit von § 19 unserer Allgemeinen Versicherungsbedin- gungen machen wir dies hierdurch be- kannt. Wir werden für diesen Schein eiue Ersaßurkunde ausstellen, wenn sich inner- halb zweier Mouate ein Inhaber dieses Scheins bei uns ‘nicht melden solite. Leipzig, den 13. März 1913. Letpztger Lebensversiwerunas - Gesellschaft auf Gegevnseitigk:it (Alte Leipziger). Dr. Walther. MNiedel.

[113366] Aufgebot.

Der Pfandschein r. 967 r, den wir am 20, März 1907 über die Lebensver- sicherungspoltce Nr. 115 519 vom 11. Juni 1892 für Herrn Gustäav Frauz. Gal- vaniseur in Freiburg i. B., jeßt in Ehringshausen, Kr. Weylar, wohnhaft, ausgefertigt haben, soll abhanden ge- kommen fein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, fi unter Vorlegung des Pfand- scheins binnen drei Monaten von heute ab bei uns zu melden. Meldet sich niemand, so werden wir den Pfandschein für kraftlos erklären.

' Leipzig, ten 15. Januar 1913. Teutonia Versicherungsaktiengesellschaft tin Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u. Lebenspversicherungshank Teutonia. Dr. Bischoff. J. V.: Shömer.

[113365) Aufgebot.

Der P'’andschetn Nr. 340 W, den wir am 20. Juni 1903 über die Lebensversiche- rungópolice Nr. 134 549 vom 31. Dezember 1896 für Herrn Carl Joseph Peter Ludwig Herdemerien, Kaufmann in Dortmund, jeßt in Kattowitz O. S. wohnhaft, aus- gefertigt haben, foll abhanden gekomnien sein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, ich unter Vorlegung des Pfandscheins binnucu drei Monaten von heute ab bei uns zu melden. Meldet sich niemand, so werden wir den Pfandschein für kraftlos erklären.

Leipzig, den 17. Januar 1913. Teutonia Versiberungsaktiengesellshaft in Leipzig vorm. Alg. Renten- Capital- u.

Lebens8versiberungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. J. V.: Shömer.

[112226].

Der Versicherungs\chein A 310 915 über ÁÆ 3000 Versicherungsfumme, auf das Leben des Sergeanten Herrn August Nichard Preuf; in Königsberg lautend, ist angeblich abhanden gefommen. Alle Personen, welche Ansprüche aus dieser Ver- siherung zu haben glauben, werden hier- dur aufgefordert, sie iunerhalb 2 Mo- nate von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns. geltend zu machen.

Magdeburg, den 1. März 1913.

Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft.

[77260] +

Der am 15. April 1913 fällige, von der Firma Kaplan, Daschewski und Jsower in Warschau akzeptierte Wechsel über 1400 4, zahlbar an die Firma Emil noth in Neukirhen im Erzgebirge, ist bei einer Briefsendung von Warschau nach Neukirhen abhanden gekommen. Auf Antrag der genannten Warschauer Firma wird tas Aufgebot des abhanden ge- kommenen Wecbsels hiermit angeordnet. Der Inhaber dieses Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5. Juni 1913, Vormittags A4 Uhr, anberaumten Aufgebotctermin sein Recht geltend zu mahen und den Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Chemnitz, den 25. November 1912.

Königliches Amtsgericht. B.

[113666] Aufgebot.

Der Christian August Dubs T. in Heppenheim für \fih und als Bevoll- mächttgter seiner Ehefrau,- aeb. Pfenning, hat das Aufgebot des vom Großh. Amts- geriht Lorsch am 3 Junt 1909 aus- gestellten Hypothekenbriefs bezüglich einer im Grundbuch von Heppenheim Blatt 814 Abt. TIT Nr. 1 zu feinen Gunsten und zu Gunsten seiner Ehefrau auf dem Grund- tückd Flur 1 Nr. 333 der Heinrih JIngen- haag Cheleute (Gemarkung Heppenheim) eingetragenen Briefhypothek von 20 000 6 beantragt. Der Verlust ist durch eides- stattlihe Versilherung g!aubhaft gemacht. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Diens- tag, den 19. Juni 1913, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erkläruna der Urkunde erfolaen wird.

Lorsch, den 8. März 1913.

Großherzogliches Amtsgericht.

[113336]

Der Auszzügler Edward Richter aus Goidinowe, vertreten durch den Rechts- anwalt Bandlow in Milits{, hat das Aufgebot beantcazt zum Zwecke des Aus- \hlusses des Gigentümers von dem in der Gemarkung Goidinowe belegenen, in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel 27 verzeilneten und im Grundbuche von Goidinowe Band T Blatt Nr. 27 einge- tragenen Grundstü; es ijt dies etn 33 a 70 qm großes AdLerstück® (das Neuland), Kortenblatt 4 Parzelle Nr. 178 mit 0,79 Taler Grundsteuerreinertrag. Als Eigentümer dieses Gründstücks. i} seit dem 4. April 1818 Gottfried Richter ein- getragen, der am 21. Mat 1827 geltorben ist. Die Nechtsnachfolger des bisherigen Etgentümers werden aufgefordert, thre Rechte auf dieses Grundstück svätestens in dem auf den 29. UYpril 19183, Vor-

Bruno Hetnri@“ Curt von Goldammer,

mitt. LU Uhr, voc dém“ unterzeichneten

Geridt bestimmten Aufgebotstermine an- zumelden, forst werden fie mit ihren Nechten darauf ausgeschlossen,

Amtsgericht Militsch, Abt. 1, 26. 2. 1913.

[113646] Aufgebot.

Es sind eingetragen: L:

1) im Greu-dbuche für Mühltroff :

a. Blatt 32 (Eigentümerin: Blanka Klara vereb. Rückoldt, geb. Hasse, in Mübltroff) 58 Taler 26 Ngr. 7 Pfg. im 14 Talecruße und 40 Taler Konv. - M, odec 41 Taler 3 Ngr. 3 Pfg. im 14 Taler- fuße je samt Zinsen zu 4 v. H. uad den Kosten der Wiedereinhebung Darlehen Christian ren Lautenshlägers zu Tanna (lt. Einträgen vom 8. Sept. 1826 und 8. Mäcz 1827); 4

b. Blait 32 und mitverpfändungsweise Blatt 206 (Eigentümerin: vereh. Rücoltt, wie bei a) 59 Taler unbezahltes Kauf-, Zehrungs- und No1du: ftsgeld der Christiane Emilie verw. Hasse, vorher verw. gew. Müller, geb. Hartmann, in Mübltroff (lt. Eintrags vom 31. Dezember 1872);

c. Blatt 33 (Eigentümer: Fuhrwerks- besißer Ernst Louis Schellenberg in Mühl- troff) 20 Taler Konv.-M. oder 20 Taler 16 Ngr. 7 Pfg. im 14 Talertuße un- bezabhltes Kaufgeld Wilhelminen Herrmann M (it. Eintrags vom 13. April G

d. Blatt 33 und mitbelastungsweise Blatt 205 (Egentümer: Schellenberg wie bei c) 40 Taler überwiesene Kaufgelder Rosinen vereh. Ernst, geb. Düntsh, zu ad (1t. Eintrags - vom 10. Üpril 1847):

e. Blatt 51 (Eigentümer: Glasermeister Ludwig Emil Heyn in Mühltroff) 30 Taler 7 Nar. 5 Pfg. bürgschaftsweise für Johanne Christiane verw. Körner, geb. Klostermann, zu Mühltroff übernommene Kaution zu- gunsten des Nachlasses Johann Nicol Ea daselbst (lt. Eintrags v. 28. April

, f. Blatt 169 (Eigentümer : Holzhändler Johann Friedrid Hermann Prager in Mühltroff) 25 Meißn. Gulden Konv.-M. oder 22 Taler 14 Ngr. ò Pfg. im 14 Taler- fuße unbezahltes Kaufgeld an Wilhelm Wirschling (it. Eintrags vom 17. Januar 1789) ;

2) im Grundbuche für Pausa

a. Blatt 223 (Eigentümer: Stick- maschinenbesizer Wilhelm Albin Kramer in Pausa) 62 Taler 13 Nar. 7 Pfa. samt Zinsen zu 4 v. H. und den Kosten der Wiedereinhebung Darlehn des Haupt- manns von Schönfels anf Neuth (lt. Ein- trags vom 1. März 1791);

þ. Blatt 1352 (Eigentümerin: Emilie Pauline verebh. Fuchs, geb. Steinmüller, in Pausa) 105 Taler Konv.-M. oder 107 Taler 27 Nar. 5 Pfg. im 14*Taler- fuße unbezahltes Kaufgeld für Georg Heinrih Pohlers Erben (lt. Eintrags vom vom 26. Juni 1802); ;

c. Blatt 1565 (Eigentümer: Kohlen- händler Emil Oskar Haller in Pausa) unter Mitverpfändung von Blatt 1616 58 Taler Konv. - Geld oder 59 Taler 18 Ngr. 3 Pfg: im 14 Talerfuße samt Zinsen zu 4 v. H. Darlehn Georg Heinrich Seidels (lt. Eintrags vom 4. März 1828);

d. Blatt 1616 (Eigentümer: Haller wie hei c) unter Mitverpfändung von Blatt 1565 30 Taler unbezahltes Kaufgeld mit Zinsen zu 4 y. H. für den abwesenden Georg Heinrich Seidel (lt. Eintrags vom 13. No- vember 1847):

e. Blatt 1714 (Eigentümek: Scchuh- machermeister Franz Eduard Schwing in Pauja) 3 Taler 4 Nar. 3 Pfg. Kosten dem Adpokat Steeger, früher in Pausa (lt. Eintrags vom 16 September 1872);

f. Blatt 1450 (Eigentümer: Karl Albreht Nudowsky in Pausa) 60 Taler fonv. oder 61 Taler 20 Ngr. im 14 Taler- fuße unbezahltes Kaufgeld für Gottfried ee (lt. Eintrags vom 4. August 807);

3) tm Grundbuie für Langenbach

a. Blatt 20 (Eiaentümer: Gutsbesißer August Hermann Tittel in Langenbach) 50 Taler Reußisher Währung famt Zinsen zu 5 v. H. Darlehn Johann Paul Werners z1 Tanna (lt. Eintrags vom 11. Mai 1814);

b. Blatt 33 (Eigentümer: Gutsbesißer Maximilian Martin Bauerfeind der Untere in Langenbah) und mitbelastungsweise Blatt 51 (Eigentümer: Ewald OdwinKüaler in Langenbah) 2 Taler 10 Ngr. 2 Pfg. Konv.-M. oder 2 Taler 14 Ngr. 8 Pfg. im 14 Talerfuße rüdckständige Gertchts- kosten an des Justitiar Bauers zu Mühl- ‘Ae (lt. Eintrags vom 7. August

817);

c. Blatt 43 (Eigentümer: Gutsbesißer Morimilian Martin Bauerfeind der Obere in Langenbach) Ausstattung ‘je für Jo- hanne Chriniane, Gottlieb Wilhelm und Johann Heinrih Gottlieb Erhardt in Langenbach (lt. Eintrags vom 24. Ja- nuar 1833);

4) im Grundbuche für Langenbuh

a. Blait 6 (Eigentümer: Zimmermann Friedri August Schmeißer in Langenbuch) 5 Taler 10 Nqgr. Erbegeld Christianen Friederilen Reißig zu Langenbuch (lt. Eintrags vom 30. September 1852);

b. Blatt 27 (Eigentümer : Gutsbesißer Christian Heinrich Prager in Langenbuch) 50 Meißn. Gulden oder 44 Taler 28 Ngr. 9 Pfg. Erbegeld Annen Marien Prager vereh. Körner zu Langenbuch (lt. Eintrags vom 20. Januar 1803); |

c. Blatt 71 (Eigentümer: Landwirt | k

Christian Hermann Körner in Langenbuch) 63 Taler 6 Ngr. 7 Pfg. im 14 Talerfuße samt Zinsen zu 4 v. H. und den Kosten der Wiedereinbebung Darlehn Jobann Heinrich Woetels zu Dröswein (1t. Ein- trags vom 19. Juni 1827); s

4 spätestens in dem auf den 183. August |

5) im Grundbuche für Ranspach

a. Blatt 7 (Eigentümer: Erben des Maurers Fciedrich Hermann Flach in Nansvach) und mitbelastungsweife Blatt 8 und 9 (dieselben Eigentümer) 23 Laler Konv. G. oder 23 Taler 19 Ngr. 2 Pfg. im 14 Talerfuße Erbegeld, eins{chlteklih 5 Taler K. G. oder 5 Taler 4 Ngr. 2 Pfg. im 14 Talerfuße Begräbnisgeld, für Jo- hannes Wurziger in Ronêpach (lt. Ein- trägen vom 9. August 1827);

b. Blatt 18 (Eigentümer: Invalid Friedcich Auaust Feustel [Feistel] in Nanspach) 5 Taler Erbegelder dem Dienst- fnecht Johann Gottlieb Haas in Nanêpach (It. Eintrags vom 4. Mat 1852);

6) im G-undbuche für Kornbach

a. Blatt 9 (Eigentümer: Maurer Richard. Bernhard Eichhorn in Kornbach) 15 Taler Konv. M. oder 15 Taler 12 Ngr. 9 Pfg. tm 14 Talerfuße unbezahltes Kauf- geld für Johanne Rosine geb. Roßkarl verw. Weise in Plauen (lt. Eintrags vom 23. Oktober 1809); -

b. Blatt 54 (Eigentümer: Uebergangs- wärter Christian Friedrich Gruber in Kornbah) 11 Taler 7 Ngr. 24 Pfg. im 14 Taleifuße Nestbetraa unbezahlten Kauf- geldes von anfänglih 50 Meißn. Gulden Konv. G. für Anna S-pbie verw. Drescherin (lt Eintrags vom 15. März 1820);

7) im Grundbude für Thterbah Blatt 107 (Eigentümer: Gutsbesißer Christian Hermann Stbreiber in Thier- bah) und mitbelastungsweise Blatt 108 und 109 (derselbe Figentümer; 100 Taler Konv. G. oder 102 Taler 23 Ngr. 34 Pfg. im 14 Talerfuße Restbetrag unbezahlten Kaufgelds von anfänglich 200 Talern Konv. G. für Johann Gottlieb Schreck wu S (it. Einträgen vom 8. August

8) im Grundbuche für Drochaus, Leub- niger Anteils, Blatt 22 (Eigentümer: Handarbeiter Friedrich Wilhelm Dießsch in Drochaus) 5 M. Gulden oder 4 Taler 14 Nar. 9 Pfg. im 14 Talerfuße Erbteil an Johann. Gottfried Müller (lt. Eintrags vom 5 August 1823);

9) im Grundbuhe für Ebe-csgrün Blatt 37 (Eigentümer: Walhdarbeiter Franz Hermann Rehntg in Gbersgrün) 5 M. Gulden Konv. M. oder 4 Taler 14 Ngr. 9 Pfg. im 14 Talerfuße unbezahlte Kaufgelder für Fohann Gottlob Scharf m S (lt. Eintrags vom 29. Juli

020);

10) im Grundbuche für Linda Blatt 5 (Eigentümer: Gutsbesißer Franz Emil Valentin in Unda) 72 M. Gulden oder 65 Taler 1 Ngr. 3 Pfg. Erbteil, ferner 25 M. Gulden oder 22 Taler 14 Ngr. 5 Pfg. Kührgeld, weiter Erziehung und Kost oder 12 M. Gulden = 10 Taler 23 Ngr. 8 Pfg., endlich Ausstattung für Johann (Georg Wurziger (lt. Eintrags vom 28. August 1772);

11) im Grundbuche für Unterreichenau Blatt 20 (Eigentümer: Mühlenbesißer Hermann Otto Milzer in Wallengrün) 300 Taler Konv. M. oder 308 Taler 10 Ngr. im 14 Talerfuße unbezahltes Kaufgeld für Johanne Christiane verw. Lippold (lt. Eintrags vom 24. September 1838).

Die Grundstüeseigentümer haben be- antragt, die angeblich unbefannten Gläu- biger der unter 1—11 aufgezählten Nechte im Wege des Aufgebotsverfahrens auszu- schließen. Aufgebotstermin wtrd auf 19. Juni 1913, Vorm. 10 Uhr, bestimmt. Die Gläubiger oder ihre Rechtsnachfolger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in diesem Termine beim unterzeihneten Amtsgerichte anzumelden, andernfalls sie damit ausge- {lossen werden.

Pausa. 5. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[113673] Aufgebot. 5 Der Landwirt und Zimmermeister Franz Hausdorf in Klein Unteln hat das Auf- gebot gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt, zum Zwedte der Ausschließung des Gläu- bigers der auf seinem Grundbuchblatt von Brunsbrock Band 1 Blatt 23 Abt. [11 Nr. 1 für den Heinrih Dreyer in Neuen- förde eingetragenen Hypothek von 750 4. Der Gläubiger bezw. dessen Erben werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Juni 4913, Vormittags LU Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebototermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- \hließung erfolgen wird. Verden, den 7. März 1913. Königliches Amtsgericht.

{113672] Aufgebot.

Der Kreisaus\huß des Kreises Soest, vertreten durch seinen Vorsitzenden, hat das Aufgebot der nachbezeichneten Parzellen, welhe noch nicht im Grundbuche einge- tragen sind, und zwar:

I. aus der Stèuergemeinde Bergede : a. Flur 1 Nr. zu 216/0,4, groß 2,01,41 ha, D E “i « 0,00,60 ,

(Weg, Soest-Niederberghetimerstraße) ;

IT. aus der Stevergemeinde Ectroy: c. Flur 6 Nr. zu 383/0,29, groß Ie ha,

6 03,37

5 « 0,0471 é 0,00,51 ¿ « 0,00,18 O 382/025, 0,00,71 (Weg, Socst-Niederbergheimerstraße); IIL. aus der Steuergemeinde : Ellingsen (Haar): i. Flur 9 Nr. zu 334/0144, groß 1,16,33 ha, " S a BBB/OGI 3,424

D v 3 " "” r r .- (Weg, Soest-Niederbergheimerstraße), beantragt. Alle Personen, wel Eigentum an den ' aufgebotenen Grund- stucken beanspruchen, werden aufgefordert,

I1.

" "” "”

e das [v

1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem . unterzeichneten Gericht, Zinmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine ihr? Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Nechten auf die aufgeboteneu Grundstücke ausgeschlossen werden. A

Königliches Amtsgericht.

[113660] Aufgebot. Se Der Giyser Georg Ludwig Schöttke i Asperg, OD.-A. Ludwigsburg, der Bauer Christian Paul Nau und der Bauer. Jo- hannes Kober, beide in Stammheim, haben beantragt, den vershollenen, am 15. Juli 1852 in Stammheim geborenen, zuleßt daselbst wohnhaft gewesenen ‘Ludwig Werner Schöttle füc tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den _ D, Oktober 1913, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden; widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, fätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Calw, den 8. März 1913.

Königliches Amtsgerit.

Oberamtsrichter lder.

[113642] Aufgebot. Die Änna geb. Guthmann, CGhefrau des e Fgnaz Neubert, in Winzen- eim hat beantragt, den verschollenen Aloys Guthmaun, Rebmann, geb. den 17. De- zember 1842, zuleßt wohnhaft in Winzen- heim, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschoilene wird aufgefordert, sich fpäte- stens in dem auf den 23. Oktobee 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- aebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Colmar, den 9. März 1913. Kaiserliches Amtsgericht.

[113661] Nusgebot.

Auf Antrag des Gertichts\ekretärs Wil- helm Thodt tin Cuxhaven als Abwesen- heitspfleger wird ein Aufgebot dahia erlassen: Es wird Emma Helen Köster, geboren am 19. Juli 1878, welche zuleßt in St. Louis (Ver. Staaten von Nord- amerika) gewobnt hat und seit dem Jahre 1901 verschollen it, aufgefordert, \ih spätestens in dem auf Dienstag. den 25. Novembér #913, Vormittaas 9 Uhr, vor dem unterzeineten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, sonst wird ihre Todeserklärung erfolgen mit Wirkang für diejenigen Rechtsver- bâltnisse, weiche sih nach den deutschen Geseßen bestimmen, sowie mit Wirkung für das Vermözen im Inlande. Es werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vet- mögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Cuxhaven, den 8. März 1913.

Das Amtsgericht.

A Nufgebot. Der Auktionator Louis Tappe in Lieben- burg hat beantraat, den verschollenen Uhr- macher Wilhelm Ot t o Voß alias Winter, genannt Flamme, geboren am 23. Ja- nuar 1861 in Schladen, zuleßt wohn- haft in Gelsenkirchen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf dea 1. Oktober 1913, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 37, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. i Gelseukirchen, den 6. März 1913. « Königliches Amtsgericht.

[113644] Aufgebot.

Das Kgl. Amtsgericht Germersheim hat am 5. März 1913 folgendes Aufgebot ék- lassen: August Bauer, Maurer in Kuhardt, hat gegen seinen Oheim Georg Peter Eiswirth, geb. 8. Dezember 1814 zu Kuhardt, welher im Jahre 1839 von Kubardt nach Amerika ausgewandert und seitdem verschollen sein soll, das Aufgebots- verfahrens zum Zwecke der Todeserklärung beantragt. Es ergeht demgemäß die Auf- forderung: 1) an den Verschollenen, si spätesiens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf: Sam@- tag, den 4. Ottober 1913, Vor-« mittags 9 Uhr, im Sißungssaale des Kgl. Amtsgerichts Germersheim, Zimmer

Nr. 9. K. Amtsgerichts\{hreibereti.

[113663] Aufgebot. i Der Buchhalter Otto Nitsche in Guben hat als Pfleger des am 19. April 1846 in Guben geborenen Arbeiters Johann Friedrih August Nee beantragt, seinen (enen zulegt in Guben wohn- haften Mündel für to i na Bertenent O pätestens in' dem auf

lee 1943, Vo i vor dem unterzeihneten

Nr. 8, anberaumten A

V

melden, widrigenfalls die Todeserk

Soest, den 4. März 1913. T RbS

S D G G E R i T U E ME L O, E E I E t A E r it wri 0 gus i sber E