1913 / 63 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[113793 Die den Nummern 61 und 62 des Deutschen Reichsanzeigers und Königlich Preußischen Staatsanzeigers zum 28. März 1913, Vorm. 11 Uhr, in den Sißzungssaal des Bankgebäudes osen, Wilhelmstr. 26, zusammenberufene

eneralversammlung der Aktiengesell- Mi

haft Bank Zwiazku Spótek Zarob- kowych zu Posen findet nit statt und wird hiermit widerrufen. Der neue Termin der Generalversamm- Tung wird noh bekanntgegeben werden. Posen, den 12. März 1913.

Bank Zwiazku Spótek

Zarobkowych.

Der Aufsichtsrat. Der Vorstand. St. S Wt. Tomaszewski. Dr. Englich.

[113772 E

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- schaft werden hierdurch zu der am Freitag, den 11. April d. J., 11 Uhr Vor- mittags, im Geschästslokal der Gefell- saft zu Berlin, Markgrafenstraße 92/93, 1 Treppe, stattfindendenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein-

geladen. Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschästsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und erlust- rechnung über das Geschäftsjahr 1912.

9) Beschlußfassung über die Genehmigung des N 1912, die Gewinn- verteilung sowie über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Die Herren Aktionäre, die sich an der Generalversammlung E wollen, haben gemäß § 23 des Gesellschafts- vertrags spätestens bis Dienstag, den 8. April, Abends 5 Uhr, entweder ihre Aktien ohne Dividendenbogen mit doppeltem Nummernverzeichnis an der Kasse der Gesellschaft, Markgrafen- straße 92/93, zu hinterlegen oder deren geshehene Hinterlegung bei einer öffent- lichen Behörde oder in einer anderen, dem Aufsichtsrat genügenden Weise durch Einreichung etner über die Niederlegung eta lautenden Bescheinigung nachzu- weisen.

Berlin, den 11. März 1913.

Handelsstätte „Bellealliance“

Actiengesellschaft zu Berlin. Der Auffichtsrat. Dr. Hirte.

[113769] Aktien-Gesellschaft Alphons Custodis, Regensburg.

Wir beehren uns, unsere Herren Aktionäre zu der am Mittwoch, den 9, April

a. cr., Nachmittags 3 Uhr, im Ade

saale des Bankhauses Hugo Thalmessinger & Cie. zu Regensburg stattfindenden ordentlichen Generalversammlung er- gebenst einzuladen.

Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands und des Auf- 1htsrats über das verflossene Ge- châftsjahr.

9) Vorlage der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos für das verflossene Geschäftsjahr sowte des Berichts des Aufsichtsrats hierzu.

3) Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos sowie Entlastung der Verwaltungsorgane.

4) Wahl zum Aufsichtsrat.

[113757] : Aktiengesellschaft für chemishe Produkte vormals H. Scheide-

mandel, Kerlin.

Hierdurh laden wir unsere Aktionäre

zu der Moutag, den 31. März 1913, ttags 12 Uhr, in Berlin, Savoy-

hotel, Friedrihstraße 103, stattfindenden

XVIL. ordentlichen Generalver-

sammlung ergebenst ein.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- [ustrechnung.

2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

4) Erhöhung des Grundkapitals um einen Nominalbetrag bis höchstens drei Millionen Mark unter Aus- {luß des Bezugsrechts der Aktionäre ; dementsprehende Abänderung des §3 unseres Statuts.

5) Aufsichtsratswahlen.

6) Verschiedenes. :

Die Anmeldung der Aktien zur Generals

versammlung hat gemäß § 12 unserer

Statuten zu als welcher lautet : „Der Aktienbesiß berehtigt nah vor-

gängiger Anmeldung zur Teilnahme an

der Generalversammlung. Jede Aktie genießt eine Stimme. Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt beim Vorstand der

Gesellschafst oder bei den in der Ein-

ladung zur Versammlung bezeichneten

Anmeldestellen mindestens am dritten

Tage vor der Geueralversammlung

entweder unter D der Aktien

oder unter Vorlage eines - esipzeugnisses, welches von einem Notar oder von einer öffentlihen Behörde ausgestellt sein muß.

Bei wiederholter Anmeldung derselben

Nummer entscheidet die legte Anmeldung

für die Gültigkeit. Die Anmeldestellen

erteilen den cedtzeitia Anmeldenden Ein- trittskarten.“

Als Anmeldestellen fungieren : der Vor-

stand der Gesellschaft in Berlin, die

Dresdner Bauk in Berlin oder

München, die Bayerische Hypotheken-

und Wechselbank in München oder

Laudshut, das Bankhaus Dingel & Co.

in Magdeburg, das Bankhaus E. «&

F. Schweisheimer in München, die

Allgemeine Deutsche Creditanstalt in

Dresden, die K. k, priv. österr.

Länderbank in Wien, die K. k. priv.

allgemeine Verkehrsbank in Wien,

die Wechselstube Leopold Langer,

Filiale der K. k. priv. allgemeinen

Verkehrsbank in Wien, der Pester

erste Vaterländische Sparkafsa-Ver-

ein in Budapest. Berlin, den 12. März 1913. Der Vorstand. Müller. Zander. Fischer.

[113788] Stettin-Bredower Portland - Cement - Fabrik, Stettin-Kredow.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zur ordentlichen Generalversammlung ein, welche am Mittwoch, den 2. April cr., Vormittags A1 Uhr, im Hotel „Preußenhof“, Stettin, Luisenstraße 10/11, stattfindet.

Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz und des Gewinn- e per 31. Dezember 2) Bericht der Direktion und des Aufs

[113761]

Howaldtswerke, Kiel.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden zu der am Freitag, den 4. April 1913, Vormittaas 93 Uhr, im Hotel Germania in Kiel stattfindenden ordeut- lichen Generalversammlung ergebenst

eingeladen.

Tagesorduung :

I. Yorseguns der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und des Ge- \häftsberichts des Vorstands sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Gesäftsjahr 1911/1912.

. Feststellung der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustrehnung für das Selasttiahr 1911/1912.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Ergänzung des Gesellschaftevertrages dahin, daß die Einziehung von Aktien für zulässig erklärt wird.

- Herabseßung des Grundkapitals in der Weise, daß die Stammaktien im Verhältnis von 10 000 4 zu 1000 #4, die Vorzugsaktien unter gleich- zeitiger Umwandlung in Stammaktien im Verhältnis von 10000 4 zu 6000 6 zusammengelegt werden. Den Aktionären soll freigestellt werden, die Zusammenlegung ihrer Aktien da- durch abzuwenden, daß sie i 1) auf je #4 10000 Stammaktien

é 9000 der Gesellschaft gegen Nüd- gabe einer abgestempelten Stamm- aktie zur freien Verfügung über-

an i

2) auf je 46 5000 Vorzugsaktien

Æ 1000 oder auf je 4 10 000

Vorzugsaktien 4 2000 gegen Nük- gabe von 46 4000 bezw. f 8000 abgestempelter Stammaktien unter gleihzeitigem D auf die Vor- zugsrechte für die abgestempelten Aktien der Gesellschaft zur freien Verfügung überlassen, /

VI. Wiederbegebung der der Gesellschaft freiwillig überlassenen Aktien bis zum Höchstbetrage von 4 2 000 000 unter Ausstattung dieser Aktien mit den- selben Vorzugsrechten, welche die gegenwärtig vorhandenen Vorzugs- aktien gemäß §8 5, 20 und 26 des Gesellschaftsvertrages haben und Ein-

ziehung der darüber hinaus der Ge- sellschaft zur freien Verfügung über- lassenen Aktien.

VII. Erhöhung des Grundkapitals um

denjenigen Betrag, der der Gesell-

\cha\t weniger als im Nennbetrage von

46 2 000 000 Aktien gemäß Ziffer V

zur Verfügung gestellt werden sollten

durch Ausgabe des entsprechenden

Betrages wei'erer Vorzugsaktien.

VIII. Festseßung der Modalitäten für die

Ausführung der Beschlüsse zu V, VI

und VII.

IX. Ermädtigung des Aufsichtsrats, nah Durchführung der Beschlüsse V, VI, VII und VIII dem Gesellschaftsver- trage eine der veränderten Sachlage ent\prehende Fassung zu geben.

Ueber die Punkte Ÿ bis IX findet neben

den Beschlüssen der Generalversammlung

auch noch gesonderte Abstimmung derInhaber

E und der Vorzugsaktien att.

Diejenigen Aktionäre, welche an der

Generalversammlung teilzunehmen und das

Stimmrecht auszuüben beabsichtigen, haben

ihre Aktien spätestens am dritteu Tage

vor der Generalversammlung bei der

Deutscheu Bauk, Berlin, der Com-

merz- und Diskoutobank in Berlin,

[112609] Herzfelder Pferde-Eisenbahn-

Aktien-Gesellschaft in Liquidation.

Nachdem am 2. Februar 1912 die Auf-

lösung obiger Gesellschaft beschlossen

worden ist, werden die Gesellschafts- läubiger hiermit aufgefordert, ihre An-

rücbe unverzüglich bei dem unterzeichneten

Liquidator anzumelden.

Den 8. März 1913.

Der Liquidator: Hugo Friedländer,

Charlottenburg, Kaiser Friedrichstr. 48.

[113776]

Aktiengesellschaft. Ordentliche Geueralversammlung am Freitag, den 4. April 19183, Vormittags UA Uhr, im kleinen Saale der hiesigen Börse, zu der die Aktionäre hiermit eingeladen werden.

Tagesordnung:

1) Vorlegung des Geschäftsberichts und des Mechnungsabschlusses für das Sahr 1912.

9) Beschlußfassung über die Entlastung der Direktion und des Aufsichtsrats.

3) Verteilung des Reingewinnes.

4) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung ist berechtigt, wer vor deren Be-

ginn Aktien der Gesellshaft oder Hinter- legungssheine vorzeigt, welche von Be- hörden, Notaren oder der Commerz- und Diskontobauk, Filiale Leipzig, ane nd und die Nummern der

Aktien angeben.

Leipzig, den 12. März 1913.

Der Aufsichtsrat der Leipziger

Düngerexport - Aktiengesellschaft.

Zierow.

[113758]

berehtigten Herren Aktionäre zu der 11 Uhr, in ordentlihen Generalversammlung In derselben werden die in nannten Gegenstände der verhandelt werden.

eines deutschen Notars, der

bei

Bamberg, Beutheu

auf Aktien, auf Aktien,

Leipziger Düngerexport- [

O

Wir fordern hiermit die Zeichner unserer Vorzugsaktien auf, die dritte Ein ahlung von 25 9% = M 125 000, ür unsere Rechnung bei der Vogt- ländischen Bank in Plauen i. V. bis spätestens 1. April 1913 zu bewirken,

Plauen, den 1i. März 1913.

Plauener Kunsiseidenfabrik Aktiengesellschaft.

Vajdafy.

113778]

Generalversammluug der Fürsten- tumer Zeitung. Aktieugesellshaft am 29, März 1913, Nachmittags 6 Uhr, im Klub, Bergstraße, zu Köslin.

Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats über den Vermögensstand und die Verhältnisse ter Gesellschaft nebst der Jahresbilanz über das ver- flossene Geschäftsjahr.

2) Beschlußfassung über :

a. Genehmigung der Jahresbilanz \o- wie Gewinn- und Verlustrechnung.

þ. Die Enilastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Weitergabe bezw. Umschreibung von Aktien.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind nur diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welhe ihre Aktien vor der Ver- Ins spätestens am 28. März entweder bei einem Notar oder bei uuserer Gesellschaftskasse binterlegt haben. Köslin, den 11. März 1913.

Der Vorstand der

Fürstentumer Zeitung A. G.

Gemäßheit des § 24 der Satzungen hat spätestens am 31. März a. e.

der üblichen Geschäftsstunden zu erfolgen, und zwar entroeder

den Niederlassungen l s Justituts in Berlin, Darmstadt, Forst i. L., Frankfurt a, M., Frankfurt a. O., Freiburg i. B., Fürth (Vayern), Gießen, Glaß, Gleiwiß, Görlitz, Greifswald, Guben, Habe!lshwerdt, Halle a. S., Hamburg, Hannover, Jauer, Kattowitz, Kreuzburg, Laudau (Pfalz), Lauban, Leipzig, Leob- \chütß, Ludwigshafen a. Rh., Manuheim, München, Myslowits, Neustadt (Haardt), Neustadt (O. S.), Nürnberg, Offeubah a M., Oppeln, Prenzlau, Quedlinburg, Ratibor, Rybnik, Sorau (N L.), Spremberg, Stargard i. P., Stettin, Straf;burg i. E, Wies- baden, Zabrze, Ziegeuhals, oder

in Bremen bei der Deutschen Nationalbank, Kommandit-Gesellschaft

A. Schwinter.

Bank für Handel und Judustrie.

60. ordentliche Generalversammlung. Wir beehren uns hiermit, unsere nah §§ 24 und bezw. 27 der Saßungen Freitag, deu 4. April a. €., Vormittags unserem Geschäftslokale zu Darmstadt {tattfindenden sechzigften einzuladen. & 30 der Satzungen unter Nummer 1—4 ge- Tagesordnung der regelmäßigen Generalversammlungen

Die Hinterlegung der Aktien bezw. des ordnungsmäßigen Hinterlegungs\{ch ins Reichsbank oder der Bank des Berliner Kassenvereins in

während

Breslau, Cottbus, Düsseldorf,

in Dortmund bei der Deutschen Nationalbank, Kommandit-Gesellschaft

in Dresden bei den Herren Albert Kunze & Co,,

in Efseu a. Ruhe bei Herrn Simon Hirschland,

in Glogau bei Herin H. M. Fliesbah’s Wwe.,

in Grünberg i. Schl. bei Herrn H. M. Fliesbach’s Wtwve.,

in Hamburg bei den Herren Joh. Berenberg, Goßler «& Co., in Heilbronu bei den Herren Rümelin & Co.,

in Königsberg i. Pr. bei der Ostbank für Handel und Gewerbe, in Maiuz bei den Herren Schmitz, Heidelberger & Co.,

in München bei den Herren Merck, Fine & Co.,

in Pforzheim bei den Herren Fuld & Co.,

in Posen bei der Ostbank für Handel und Gewerbe,

in Stuttgart bei der Württembergischea Vereinsbauk,

Rücklage gemäߧ29 ,

| Fesfgestellt in der Generalversammlung zu

(113727) Jute-Spinnerei und Weberei

Cassel.

Bei der heute dur Justizrat Dr. F. Rocholl,

worden :

Lit. A Nr. 48 78 83 109 186 217

= 6 Stück à 4 1000,—,

Lit. W Nr. 19 26 92 = 3 Stück à

«k 5300,—,

und werden solche hiermit den Inhabern

zur Einlösung am L, Oftober 1913

mit dem Bemerken gekündigt, daß von

diesem Termin ab eine weitere Verzi derselben aufhört. E Die Rückzahlung erfolgt gegen Ein- lieferung der betr. Stücke nebst Talons und den noch nicht fälligen Zinsscheinen vom L. Oktober 1913 ab zum Nenn- werte bet der Dresdner Bank Filiale Cassel,

Cassel, tan L 7s Á digt Caffel, er asse unsere p Cassel r esellschaft, ändig aus dr V 1. Oktober 1912 sind: R O Lit. A Nr. 244 = M 1000. Lil. B Nr. 29 = 4 500. Cassel, den 11. März 1913. Der Vorstand. Ernst Rubensohn. Dipl.-Ing. Heinrich Diet.

[113603] Viersener Aktienbaugesellschaft.

Vilanz von 3=. Dezember 1912, A

53 61 01

15

Vermögen. Kassenbestand Grundstücke und Gebäude . RNestkaufpreise

M 1731 502 644 96 381

600 757

Verbiudlichkeiten.

Aktienkapital Darlehen der Landesbank Sonstige Verbindlichkeiten Abschreibung auf Häuser Rücklage gemäß § 29 Rücklage für mit Kaufan-

wartsaft begebene Häuser Dividende 1912 Vortrag auf neue Nechnung

77 000 450 530 8112 43 109 3 600

15 304 3 080|— 19/58

i 600 757/15 Gewinn- und Verlustrechnung L912.

M 03

84 39 67

21

Einnahmen. M Vortrag von 1911 3 Einnahme an Mieten, Wasser-

geld, Kanalgebühren, Zinsen

und Erstattungen 01

04

Ausgaben.

Handlungsunkosten ein\chlicßlich

Steuern und Gebühren . . Ausbesserungen Zinsen an die Landesbank . Abschreibung auf die Häuser .

Gewinnverteilung.

Dividende 4 9% . M 3 080,— 200,—

19,58

12 99 74

Vortrag auf neue Rehna S

30 135/04 Viersen, am 7. März 1913.

errn Notar assel, vorge- nommenen Auslosung der planmäßig im Sahre 1913 einzulösenden 49/9 Teil- schuldverschreibungen unserer Gesell-| » schaft sind folgende Nummern gezogen

[113615]

Getwvinn- Debet.

und Verlustrechuung i

der Zentral-Bank, Aktiengesellschaft,

r 1912.

Kred it.

An Betriebskosten, Gehälter ,

Mobiliar é ite f corg e 4 E ervon entfalle : Nefservekonto: 1M Ordentliche Zuweisung 6 4 Erxrtrazuweisung. .. . „, 5 Tantieme an den Vorstand s 40 tene - is E antieme an den Aufsichtsrat 19% Superdivfdende O Vortrag für 1913

¡ Der A Cäsar Wolf, Vorsißender. Die Ueberetnstimmung der

Vilanz

arn

Aktiva.

Drucksachen, Steuern, Mieten R Abschreibung auf Stahlkammer und

Zentral-Bank, Aktiengesellschaft, bestätigt Hamburg, den 15. Februar 1913. Johannes von Bargen, beeidigter Bücherrevisor.

entral-Vank, Aktiengesellschaft,

M M

99 529

S

D

02 78

8 948 97 766

|

888,34

111,66 |10 000

4 388 60 000 6 000 15 000 2 378

97 766

206 244

Hamburg, den 31. Dezember 1912.

uffichtsrat. Hermann Sanders, stellvertretender Vorsitzender. vorstehenden Gewinn-

der Z

Per Vortrag aus 1911 «„ Gewinn auf Zinsenkonto

« Gewinn

visionskonto . . .,

Gewinn auf Effekten- konto

Gewinn auf Wehsel-, E oveaas G

Zettler. und Verlustrechnung mit den ordnungêmäßig geführten Büchern der

3559 M 105 063,39 85 537,81 « 8290,36

auf Pro-

202 685

2 der Aktionäre wurde

206 244

Der Vorstand. Abit.

C A

Þþer 31. Dezember 1912.

I E C I M E R Or O

banken 3) Rg A ark- und Valutenwechsel Eigene Ziehungen v

firmen 5) Reports und Lombards

vershiffungen:

__ gegen Dokumente . 7) Eigene Wertpaptere :

sonstige Wertpapiere 83) Korsortialbeteiligung 9) Debitores :

gedeckte

ungedeckte

Avaldebitores , . 10) Stahlkammer und Mobiliar

Cäsar Wolf, Vorsitzender.

gesellschaft, bestätigt

[112979] Debet.

1) Kassa, fremde Geldsorten und C 2) Guthaben bet Noten- und Ari bninae

4) Nostroguthaben bei Banken und Bank-

6) Vorshüsse auf Waren und Waren-

gegen Waren und Lagerscheine . ..

Neichs- und Bundesstaatsanleihen . bei der Neichsbank 2/7 Pi A sonstige börsengängige Wertpaptere .

. o 140 750,44

M 75 984

221 6437

Æ S

831 924

20 000 891 924

212 329 546 054

21 512

7 500 29 012

30 924 96 304 4 774

31 460 163 463

50 000

3 040 689

139 520/96] 3 180 210

20 000 5 390 223

Hamburg, den 31. Dezember 1912. Der Auffichtsrat.

Hermann Sanders,

4 l stellvertretender Vorsitzender. Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der Zentral-Bank, Aktien-

Hamburg, den 15. Februar 1913. Johannes von Bargen, beeidigter Bücherrevisor.

P D

8 3

Zettler.

1) Aktienkapital 2) Reserven

Vorschüsse bei Banken und Bank- firmen . Nostroverpflih- Und innerhalb7 Tagen Aa bis zu 3 Monaten alia l nach 3 Monaten C Avale 4) Akzepte 5) Dividendenkonto 1912 6) Talonsteuerkonto 7) Tautiemekonto 8) Gewinn- und Verlustkonto: Bortrag

#6 696 746,98 63 394,28 261 784,42 . , 1750 286,87

672 285,87 J 140 750,41

3 444 49842

250 000 75 000|— 7 958/35 10 388/34 2 378/44

l

|

|

5 350 les

Der Vorstaud. Abicht.

Vank für Handel und Gewerbe, Vremen.

Gewinn- und Verlustkouto.

[113616] Bentral-Bank Aktiengesellschast

Hamburg.

gesirigen Meietalver/aneinung ür den turnusmä

ausscheidenden Herrn Cäsar Wolf g ans Barske, i. Fa. Thomson, Lehzen & Co. td., in den Auffichtsrat gewählt. Hamburg, den 11. März 1913.

Der Vorstand.

In der

[113725] 4 9/0 Obligationen v. J. 1898 dex

Siemens & Halske Aktiengesellschaft.

Wir sind beauftragt, die am 1. April 1948 figen Zinsheeine obiger Un + d. Mts. ab einzulösen. Berlin, im März 1913. A Deutsche Bank.

Bank für Handel und Judustrie. Berliner Haudels-. Gesellschaft. Direction dee Disconto-Gesellschaft. Dresdner Bank. Mitteldeutsche Creditbauk.

S. Bleichröder.

Delbrü Swhickler & Co.

[113729] Geraer Iute-§pinnerei &Weberei

i M Snieves, et der in Gemäßheit des Tilgunge- planes für die im Fahre 1896 Ven ans aufgenommene vierprozentige Anleihe beute vorgenommenen Auslosuug von 56 Stück Schuldverschreibungen sind folgende 24 2 46 1890 183 18

4 2! 187 227 292 2 299 322 323 325 367 464 683 775 794 795 901 936 1058 1230 1329 1342 1353 1357 1358 1360 1389 1390 1392 1411 1680 1699 1734 1830 1836 1843 1862 1864 1954 1972 1976 1988 1989 1990 216 2275 2279 2301 2335 2353 2354 Die Einlösung der ausgelosten Schuld- verschreibungen erfolgt vom 1. Oliva dieses Jahres an gegen Einlieferun der Stücke und der dazu gehörigen no B as e bei

er Hauptkasse der Ge : Ea A en Herren Gebr. Oberländer, Gera, der Geraer Filiale der Allgemeinen

Deutschen Credit-Anstalt, Gera, der Allgemeinen Deutschen Credit-

Anstalt, Leipzig. Mit dem 30. September d. I. hört die Verzinsung der ausgelosten Schuldverschrei- bungen auf. Von den im Jahre 1912 ausgelosten Schuldverschreibungen sind die Nummern 121 1318 1525 1837 2145 und 2272 bisher zur Einlösung nickt vor- gekommen. Die Verzinsung dieser Stücke hat mit dem 30. September 1912 aufgehört. Triebes, den 7. März 1913. Der Aufsichtsrat. Die Direktion.

Alfred Weber, Trömesl. Vorsißender. PPa. Sthles siger.

Kredit.

An Geschäftsunkosten _tiemen usw.) « Saldo

(Steuern, Ge

halte, vertragsmäßige Tan-

915 375

M 154 022

669 398

P)

79 44

23

Per Gewinnvortrag aus 1911

«„ Gewinn auf Effekten, Konsortialgeshäfte und Beteiligungen . ..

Zinsen, Provisionen usw.

b 19 396 42 330

607 670

669 398

H 96 50 77

23

Attiva. Bilauz pro 31. Dezember 1912.

158 500/64 56 309/58

Der Vorstand | der Viersener Aktien-Baugesellschaft.

| 1113597] Aktiengesellschast „Lehranstalt Bt. Anton“

mit dem Siße zu Straßburg.

Gewinn- und Verlustrechnung Þþro 1912.

bei der Württembergischen Bankanstalt vormals Pflaum & Co. Berlin und Darmstadt, den 13. März 1913. Bauk für Handel uud Judustrie. von Klißing. Marks. 8 24 der Satzungen.

Die Gesamtheit der Aktionäre wird dur die Generalversammlung vertreten.

Diejenigen Aktionäre, welche sich an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien oder Interimsscheine spätestens drei Tage vor der Generalversamm- lung (den Hinterlegungs- und Versammlungstag nicht mitgerechnet) während der üblihen Gtschäftsstunden bei der Gesellshzft oder bei einec der sonst in der Ein- berufung genannten Stellen zu hinterlegen und bis zum St{lufse der General- versammlung daselbst zu belassen, oder die anderweite Hinterlegung bei einem deutschen Notar, der Reichèbank oder der Bank des Berliner Kassen-Vereins zu Berlin dadurch nachzuweisen, daß sie etner der gedahten Anmelde|tellen vor Ablauf der Hinter- legungsfrist einen ordnungsmäßigen Hinterlegungsschein in Verwahr geben.

Leßterer Hinterlegungsshein is nur dann ordnungsmäßig, wenn darin die hinterlegten Aktien oder Interimsscheine nah ihren Unterscheidungsmerkmalen (Gattung, Serie, Nummern, Ausstellung auf den Namen oder auf den Inhaber und etwaigen besonderen Kennzeichen) genau bezeihnet sind, und wenn überdies in den Hinterlegungsscheine selbst bescheinigt ist, daß die Aktien bis zum Schlusse der Generalversammlung bei dem Notar bezw. der Hinterlegungsstelle in Verwahr bleiben.

Seitens der Gesellschaft oder der sonst in der Einberufung genannten Stellen find den auf Grund dieser Vorschriften zur Teilnahme an der Generalversammlung Berechtigten Eintrittskarten mit einem Vermerk über die Stimmenzahl auszuhändigen.

8 27 der Satzungen.

Ordnungsmäßige Hinterlégung vorausgeseßt, gewährt in der Generalversamm- lung jede Aktie im Nennbetrage von 250 Fl. drei Stimmen und jede Aktie (oder jeder Interims\chein) im Nennbetrage von 1000 # sieben Stimmen.

Es kann jedo in allen Fällen niemand mehr als 4200 Stimmen für seine eigenen Aktien und niemand mehr als 4200 Stimmen _ für die von ihm vertretenen Aktien führen, sodaß eine Person nie mehr als 8400 Stimmen für ihre eigenen und für die von ihr vertretenen Aktien zusammengenommen in sich vereinigen kann.

, 8 30 der T i |

Die ordentliche Generalversammlung findet spätestens im Juni jeden Jahres in Darmstadt statt.

In derselben erfolgt :

1) die Berichterstattung des Vorstands über den Vermögensstand und dle Verhältnisse der Gesellshaft sowie über die Ergebnisse des Al io Geschäftsjahres nebst dem Bericht des Aufsichtsrats über die |tatt- gehabte Prüfung des Geschäftsberichts und der Jahresrechnung ;

ferner die Bes(lußfassung über: /

2) die Bang der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das verflossene Geschäftsjahr und über die Gewinnverteilung ;

3) Me bierain der Entlastung an die Mitglieder des Vorstands und

u srats; ¿

4) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern ;

5) etwaige rechtzeitig angekündigte Anträge des Vorstands oder des Auf- sichtsrats oder von Aktionären.

Eine außerordentlihe Generalversammlung ist einzuberufen, so oft es das

Interesse der Gesellschaft erfordert.

Pasfiva. E

Hamburg und Kiel, der Kieler Bank in Kiel oder bei der Gesellschaftskafse zu hinterlegen. Kiel, den 12. März 1913. Der Vorstand. Mirus. Schwerdtfeger.

Deutsche Pflastersteinwerke

Aktiengesellschaft, Dresden. Die auf Mittwoch, den 19. März 1913, einberufene zweite ordentliche General- versammlung wird mit erneuter Tages- ordnung auf Sounabend, deu 12. April 19183, Vormittags 1A Uhr, im Hotel Drei Raben“, QODresden, Martenstraße Nr. 18/20, verlegt und werden die Aktio- näre ergebenst eingeladen. Tagesorduung: 1) Vorlage der Bilanz sowie der Ge- ‘winn- und Verlustrechnung für das zweite Geschäftsjahr 1911/12. 9) Erteilung der Entlastung an Auf- sichtsrat und Vorstand. 3) Beschlußfassung, daß die in der Ge- neralversammlung vom 10. Januar 1912 erfolgte Kapitalerhöhung von 4 135 000 ohne Wirkung bleibt. 4) Herabseßung des Aktienkapitals. 5) Äntrag des Vorstands und Aufsihts- rats auf Herausgabe von Vorzugs- aktien. 6) Aufsichtsratswahl. Zur stimmberechtigten Teilnahme an der Generalversammlung sind alle Aktionäre befugt, die spätestens am 3. Werktage 3) Beschlußfassung über die Anzahl ber | vor der Generalversammlung deu Aufsichtsratsmitgltieder. Tag der Hinterlegung und der Ver- Für die Teilnahme an der General- I nicht mit eiugerechuet versammlung find die Bestimmungen des | bei der Gesellschaft 24 der Satzungen maßgebend. Die | a. ein Nummernverzeichnis der zur Teil- interlegung der Aktien oder Depotscheine nahme bestimmten Aktien einreichen, muß spätestens am dritten Tage vor | þ. ihre Aktien oder die darüber lautenden der Generalversammlung entweder bei Hinterlegungsscheine der Reichsbank der Gesellschaft in Homberg a. Rhein hinterlegen. oder bei der Rheinischen Bank in Duis-| Den Erfordernissen zu b fkfann auhch burg erfolgt sein. durch die Hinterlegung der Aktien bei Homberg am Rhein, den 12. März | einem deutschen Notar genügt werden. 1913. Dresden-Leubuigtz, den 12. März 1913. Der Auffißtsrat.

Der Vorstand. Johann Neuberth, Vorsißender. [113764]

Diejenigen P Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die notartellen Pee bei der Gesellschaftskasse zu Regens- burg oder bei dem Bankhause Hugo Thal- messinger « Cie. zu Regensburg bis spätestens 3. April a. er. in den üblichen Geschäftsstunden zu hinterlegen und dagegen die Legitimationskarten in Empfang zu nehmen. - Regensburg, den 12. März 1913. Der Vorstand. WilhelmSprenger. JeanSchaaf.

sichtsrats.

3) Bericht der Revisoren. Antrag auf

Entlastung. 4) Wahl zweier Revisoren für 1913. Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien ohne Dividendenbogen oder ihre Hinterlegungsscheine der Reich8- bank bis zum 1. April cr., Abends 6 Uhr, bei unserer. Gesellschaftskasse in Stettin-Bredow oder bei dem Bank- hause Gebrüder Schickler, Berlin C. 19, Gertraudtenstraße 16/17, oder bei einem Notar ‘zu hinterlegen. Stettinu-Bredow, den 12. März 1913.

Der Auffichtsrat.

W. Keili ch, Vorsitzender.

[113786] Stellawerk Aktiengesellschaft vormals Wilish & Co.,

Homberg-Uiederrhein.

Die Aktionäre der Stellawerk Aktien-

esellshaft vormals Wilisch & Co. werden

Piortittss zu der am Mittwoch, den

9. April 1913, Nachmittags 6 Uhr,

im Geschäftslokale der Rheinishen Bank

in Duisburg stattfindenden ordentlichen

Generalversammlung eingeladen. Die Gegenstände

der Tagesordnung find:

1) Geschäftsbericht und Beschlußfassung

über Bilanz und Gewinnverteilung

‘pro 1912.

92) Erteilung der Entlastung für 1912.

Kasse, fremde Geldsorten und Coupons

Guthaben bei Noten- und Abrehnungsbanken

Wechsel und unverzinslihe Schaßanweisungen:

a. Wechsel und unverzinslihe Schatanweis sungen des Reichs und der Bundesstaaten .

b. eigene Akzepte

c. etgene Ziehungen

d. S der Kunden an die Order der an

Nostroguthaben bei Banken und Bankfirmen . . . Neports und Lombards gegen börsengängige Wert- Vorshüfse auf Waren Und W orshüsse auf Waren u Bilanztage gedectt n arenverschiffungen, am a. dur aren, Fracht- oder La ine .,. b. durch andere Sieberbeiten i Eigene E: a. Anleihen und verzinslißhe Schaßanweisu y R H n Bundesstaaten Os . Jonstige börsengängige Wertpapiere . .,. c. fonstige Wertpapiere H0S Konsorttalbeteiligungen Dauernde Beteiligungen bet anderen Banken und Dante Debitoren in laufender Nechnung : a. gedeckte b. ungedeckte

Aval- und Bürgschaftsverpflihtungen / 3 391 408,24 Bail S :

Abschreibung

Sond Immobil S Sonstige Aktiva: Inventar

Abschreibung

M 6 000 000

975 000 75 000

Aktienkapital . Ordentliche E Zuschreibung Speztialreserve Kreditoren : a. Nostroverpflihtungen b. seitens der Kundschaft bei Dritten benußte Kredite . c. Guthaben deutsher Banken und Bankfirmen . . d. Einlagen auf provisionsfreter Rechnung: 1) innerhalb 7 Tagen fällig... . A 933 045,62 2) E hinaus bis zu 3 Monaten j

fällig Í S e Monaten fällig « 2857 401,68 0. sonstige Kreditoren: Guthab S ;

544 693 544 693 | 5 E F Tagen fällig N arüber hinaus bis zu 3 M Ï 3) nach 3 Monaten fällig E Ns | Akzepte und Scheck3: a. Akzepte

| b. noch nicht eingelöste Sheck8 | Aval- und Bürgschaftsverpflihtungen Sonstige Passiva: infenvortrag auf 1913 antieme an den Au

Beamte

rückständige Dividende für 1908 . ,

z Ü » 1909. 1910. . 191

515 000 60 000|—

3104 622 H 189 180 932 941

61 136

3 104 622 248 551

1 076 010

_ Ausgaben. Geschäftsunkosten, Steuern usw. Nahrung Kleidung für Kinder und Pflege-

personal

} Reparaturen und Unterhalt der Häuser Verschiedenes eingewinn: Geseßl. Reserve Spezialreserve

1 367 10 022

1 473

2 973 997

[113790] | 3 790 447

Vereinigte Lausißer Glaswerke

Aktiengesellschast. Berliu S0. 26, Skaligzer Str. 27. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Sonnabend, den 5. April 1913, 12 Uhr Vor- mittags, im Sitzungssaal der Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin W.8, Behren- straße 32, Eingang B, II Treppen, statt- findenden ordeutlichen Generalver- sammlung ergebenst eingeladen. Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstands und Aufsichts- rats über das Geschäftsjahr 1912. 9) Feststellung der Bilanz und derGewinn- und Verlustrechnung. 3) Entlastung der Mitglieder des Vor- stands und des Aufsichtsrats. .4) Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung. i 5) Wahlen zum Aufsichtsrat. Behufs Teilnahme an der General- versammlung und Ausübung des Stimm- rechts find die Aktien oder die Hinter- legungs8scheine der Reichsbank unter Bet- fügung eines doppelten Nummernverzeich- nisses gemäß § 24 der Saßgungen spätestens am 2. April 1913 -bei uns oder der Berliner Handels-Gesell- schaft zu hinterlegen. Berlin und Weisßtwasser O.-L., den 12. März 1913. Der Vorstand.

3 092 382

. 16,49 7 666 087

O 820

17 164

153 541 127 284 175 987

1 291 402

24 299 1315 661

456 813 144 900

Einnahmen.

Ertrag der Arbeiten, Pension der Zöglinge, Ertrag des Cffektenkonto, Mietzins, Ge- schenke von Wohltätern, Vor- {uß von 1911

Vilanz þpro 1912.

. «b 3 391 408 24

33 000 34 848

6 393 598

17 164 3 189 903

9 583 462

584 708 n x "

2 e y - 0 000] 964 708/78 6} 09/6 Dividende ‘für 1912

a 158 786/53) Gewinn- und Verlustkonto: 208 1—} Gewinn

1912, Der Zl

, Dez. 31. Aktienkapital

Geseßliche Résérvê L Außerordentl. Reserve .. Reingewinn pro 1912 , .

80 000 8 000 32 000 329

120 329

375 225

915 375

22 987 492 387

Inventar

Haben. 1912, Dez. 31. Immokilienkonto ffektenkonto Kassenkonto

gusGreibüng zum Reservefonds A 60 000,—

antiemen an den Aufsichtsrat R | : und Gratifikation an Os . e 3484886 E « 64 9/0 Dividende für 1912 . . / 375 000,—

Vortrag . 16 097 361/70

Der Vorstand. Beder. Setidenzahl.

97 000

469 848

120 329,

Straf;bura, den 10. März 1913. Der Vorstand. G. Niehus.

86 | | j 22 Í N 16 097 36170

Revidiert und mit d Bremen der 15 puigsmäßia geführten Büchern in Uebereinftimmung gefunden.

. Buse, beeidigter Bücherrevisor.

Der Aufsichtsrat. Ioh. Fr. Welsels Vorsiter.

Weiß.