1913 / 64 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reihs- und Staatsanzeiger“ ausliegen, können in - den Wötentagen in dessen Expedition- während der Dienststunden von 9—3 Uhr eingesehen werden.)

Oesterreihchz=Ungarn.

Die Landesregierung für Boênien und die Herzegowina (Tech- nishe Abteilung) beabsichtigt, im Wege der öffentlichen Ausschreibung

für die Kreisbebhörden in Tuzla, Mostar und Sarajevo Lastautomobile:

und Anhängewagen- anzuschaffen, und zwar : -

I. für die Kreisbehörde in Tuzla: 1) Ein Lastenautomobil für Lästen von 4500 kg, mit 1 Motor. von 4 Zylindern. Die Liefe- S ang ungen find folgende: Geschwindi„keit 5—10—15 und 25 km pro Stunde, Fabrtmöalihkeit bei voller Ladung bergauf 229%, Entfernung der Näder 3900 mm, Radlauf 1650 mm, dte

Räder mit entsvrechend starken Reifen von Vollgummi für die höchste |

Dke Ladeflähe soll 3700 : 1800 mm groß und niit aufflappbaren Seitenwänden versehen sein. Der Kasten - für die Ladung muß von innen mit Eisenblech - beshlagen sein. Die Kühl- vorrid:tung muß #0 groß sein, um auch im Somtmnkt genügend Wasser abkühlen zu können. des Anhängewagens. - In - den -Angeboten sind bei Beschreibung des Automobils noch anzuführen: Durchmesser -der Walze, Zapfenschieber, Höchstzahl der Umdrehungen, Anzahl der Pferdekräfte bei 1000 Um-

- drehungen, Verbrauch des Brennmaterials für 100 km bet voller Belastung und trockener Straße auf Ebene, Gésamtgewicht des leeren

Beéla|tung.

Automobils. 2) ‘Ein Anhängéwaaen mit 4 Rädern für die Be- |

lastung von 3000 kg. Größe, Konstruktion und Blechbeschlag des Kastens für die Ladung und Retfen wie unter 1 angeführt.

IL. für die Kreisbehörde in Mostar: (1) Zwei- Lastautomobile wie unter 1/1, jedo mit folgenden Abweichungen: a. Entfernung der Näder höchstens 3500 mm; b. mit -Nücsicht auf die klimatischen

Verkbältnisse der Herzegowina möglichst größere Vorrichtung für die |

Kühlung des Wassers; c. Vorrichtung zum Umstürzen ‘des Kastens für das Laden. 2) Ein fernung der Näderachsen höchstens 3500 mm. 3) Vier zwetirädrige Anhängewagen mit Achsenlager auf Kugeln und Vorrichtung zum Ankoppeln, mit einer mit Eisenblech beschlagznen Ladeflähhe, überdies 2-Neifen von Vollgummi mit Stahlshnuren und Kranzstük.

I1I. für die Kreisbehörde in Sarajevo: wie unter 1/1. fstattungsgegenstände aufzunehmen. i

Die Angebote mit Angabe der kürzesten Lieferfrist find in ver- \chlossenem Umschlage mit der Aufschrift „Angebot auf Lastauto- mobile“ bis spätestens 30. März d. J. bei der Technischen Abteilung der Undesregierung für Boënien und die Herzegowina einzureichen. Die Angebote sind ferner mit den Skizzen und Zeichnungen bezw. mit illustrierten Preiskuranten und außerdem für den Bogen und Beilage mit bosnischem Stempel von 1 Kr. zu versehen. Die Technische Ab-

teilung behält sich das Recht vor, alle Angebote ohne. Argabe des |.

Grundes zurückzuweiien und die Lieferung auf andere Art und Weise zu vergeben. Für den Wagen ist etne dreimonatliche Garantie in dem Sinne zu leisten, daß solche Teile, welhe innerhalb dieser Frist infolge {lehten Matertals oder mangelhaster Herstellung unbrauchbar werden, unentgeltlichß zu erseßen find. Ae die Gummireifen gilt die normale Garantie der einzelnen Fa- riken. Die Preise sind franko Waggon Bosntisch Brod oder etner anderen Station der bosnish-herzegowinischen Landesbahnen fest- zusegzen. Die Zahlung wird in. drei Jahresteilzahlungen erfolgen. Nähere Auskünfte sind bei der Technischen Abteilung der Landes- regierung für Bosnien und die Herzegowina in Sarajevo erhältlich.

Jtalien. :

Dircktion _ des -Militärkommissariats- des --10,.-Armeekorps-- in Neapel: 26. März 1913, Mittags 12 Uhr. Lieferung von grau- grünen Tuchstoffen, farbigen Tuchstoffen für A n „und Aufscbläge, e a für Unterfutter und sonstigen ilitärausrüstungsstücken.

ésamtsicherheit 137/995 Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „Neichsanzeiger“. i j

Consorzio dell” Acquedotto „Poiana“. in -Cividale del &Friuli: 3. April 1913, Vormittogs 10—11 Uhr. Bau der Wasser- leitung „Poiana“. Voranschlag 2 334 079,44 Lire. ae und Zeugnisse 2c. bis 25. PVlärz 1913. Vorläufige Sicherheit 100 000 Lire, endgültige 235 000 Lire. Näheres ‘in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Direktion des Militärlommissariats' des 1. Armeétkorys in Turin: 26. und 27. März 1913, Mittags 12 Uhr. tlcseritas von blauën und

raugrünen Tuchstoffen, farbigem Tuch für Krägen und Aufschläge, Halbleinen für Unterfutter und sonstigen Militärausrüstungsstücken. esamtsihherheit 338 655 Lire. n

Eine ähnliche a a ist von der Direklion des 5. Armeekorys in Verona auf den 26. März 1913, Mittags 12 Uhr, ausgeschriebèn worden. Gesamtsicherheit 140 075 Lire. Sprache beim „Neichsanzeiger“. ' |

Direktion der Artillerie. Bauwerkstätte in Turin: 17. März 1913, Vorm. 10 Uhr. Lieferung von 90000 kg Aluminium 1. Qualität in 2 Losen. Gesamtwert 261 000 Lire. Gesamtsicerheit 26 100 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Provinzial. Deputation in Piacenza: 22. März 1913, Vorm. 9 Uhr. JInstandseßung der Landstraße von Alseno bis Vernasca. S 200 m. Voranschlag 53 312,84 Lire. “D 2c. bis 14. März 1913, Nachmittags 4 Uhr. Vorläufige Siche: heit 2500 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichsanzetger".

Generaldirektion der Staatseisenbahnen in Rom: 15. April 1913, Vormittags 9 Uhr. Bau des Abschnitts Bologna—Pianora der Eisenbahnlinie Bologna—Florenz nebst Lieferung der erforderlichen Materialien. Länge 14 528,60 m. Voranswlag 8 363 000 Lire. Zu- lafsungsanträge, Zeugnisse usw. bis 1. April 1913. Vorläufige Sicher- hett 300 000 Lire, endgültige 700 000 Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Niederlande.

__19, März 1913, 9 Uhr. Martnedirektion in Willemsoord: D von 48 000 kg weihen Wetzens, 32 000 kg harten Weizens. Die Bestecke liegen im ‘Marinedepartement im-Haag, bei den Vtarine- direktionen in Willemsoord, Amsterdam und Hellevoetsluis sowte bei den Provbinzialverwaltungßen und bei den Genteindesekretariäten bon Rotterdam und Dordrecht zur Einsicht aus und sind im Bureau des Marineintendanten in Willemsoord für je: 0,20 Gulden erhältlich.

„19, März 1913, 12 Uhr. Intendantur der 1. Division, im Ge- \{äftszimmer der Militärbäckerei im Haa g: Ueferung vön : 50 000 ke harten Weizens und 50 000 kg weihen Weizens. Die Bedingungen find bei der Firma Gebr. van Cleef im Haag für 0,10 Gulden

erhältlich: E erdvien.

20. März/2. April d. J. Direktion der Königlich serbischen “3taatsbahnen in Belgräd: Schriftliche Verdingung behufs Ueferung von 100000 kg Mineralöl für Waggons. - Bédingungen in der Dekonomieabteilung obiger Direktion. Sicherheitsleistung 4600 Dinar.

Montevideo.

Sekretariat des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten. Lieferung eines s{chwimmenden Leuchtturms sowie von 30 Leuchtbojen mit dem Leuchtpunkt in vier Meter Höhe und ihrer Ersatzteile. Angebote, die auf dem Bo Me aN dan Stempelpaptier geschtieben sein müssen, werden bis zum 28. April d. J., Nachmittags 34 Uhr, in dem. ge- uannten Sekretariat entgegengenommen. Beoingungen und “Skizzen beim „Reichsanzeiger“.

Näheres in italienischer

Motorbremse und Vorrichtung für Ankoppelung |-

Anhängewagen wie unter 1/2 angeführt, Ent- |

(Fin Lastautomobil | Lampen, Signale und Werkzeug sind in die Aus- [

Kraft treten.

s wt z 5 ——_GSandel und Gewerbe. . (Aus-den im Néihsamt des Innern zusammengestellten

„Nachrichten für Handel, Jüdustrie und Land- E ira)

Oesterreich-Ungarn.

Ermächtigung des Hauptzollamts Laibach zur Ab- fertiguna glatter Seidenwaren. Laut Verordnung der öjter- reibishen Ministerien der Finanzen und des Handels vom 25. Januar 1913 ‘ist das Hauptzollamt Laibach zur selbständigen Verzollung von nicht besonders benannten glatten Ganzseidengeweben der Nr. 250 a. und - von nicht befonders benannten glatten Haldseidengeweben. der Nr. 256 a. ermächtigt worden. (Reichsgesetblatt für die im Reichsrat vertretenen Königreiche und Länder.) /

Nußlkand.

; Geplanter neuer Zolltarif. Nach einer Mitteilung der . St._ Petersburger Zeitung vom 26. Januar/8. Februar 1913 will das russische Handelsministerium sih bis zur allgemeinen Durchsicht des geltenden Zolltarifs nicht mehr auf die Aenderung einzelner Tarif- stellen einlassen. Eine solche allgemeine Durchsicht, Umarbeitung und größere Spezialisierung soll vor Ablauf des deutsh-russishen Handels- . vertrags erfolgen. Den Verhandlungen soll der neue Tarif zugrunde gelegt werden. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsulats in St. Petersburg:)

Dänemark.

| Besteuerung der Pa Pre enen auf den Färöer. P e die. auf den Färöer beruflich tätig sein wollen, - haben beim Landvogt einen Ausweis zu lösen, der für die Dauer eines Jahres. gilt, gerehnet vom Ausfertigungstag ab. Die Gebühr beträgt 25 Kronen, wenn der Reisende nur für eine Firma Geschäft machen -will; für jede weitere Firma erhöht sch die Gebühr um “15 Kronèn. Von Handlungsreisenden dürfen Waren nur solchen

- Personen angeboten und verkauft werden, die auf Grund des § 10 - des Geseßes..vom 21. März 1855 einen Handelsausweis gelöst haben.

Der Absay von beruflih notwendigen Artikeln an Handwerker und andere- Gewerbetreibende ist von der vorstehenden Beschränkung aus- Die neuen Bestimmungen follen am 1. Januar 1914 in

genommen. (Lovtidenden for 1912.)

Uruguay.

Zollbehandlung von Schmuckgegenständen und TaschenuhLen. Nach. dem Zolltarif vom 5. Januar 1888 *) werden goldene Schmucksachen und Uhren von Gold und Silber (alhajas de oro y los ‘relojes de oro y plata) mit 8 v. H., ungefaßte ŒEdel- steine (piedras preciosas soeltas) mit 6 v. H. und alle sonstigen unter den Begriff von Schmuckgegenständen fallenden Gegenstände mit 31 v. H. des Wertes verzollt. _ Zu dem Wertzoll von 8 und 6.v. H. der ersten beiden Gruppen treten noch an Hafen- und sonstigen Abgaben 3,65 v. H. hinzu, zu dem WertjoU ‘von 31 v. H. außer jènën Abgaben noch ein Zollzushlag von 5 v. H., im ganzen also 8,65 v. H. Der zu verzollende Wert wird entweder im einzelnen Falle ermittelt oder. dem für die Mehrzahl der Einfuhrgegenstände amtlich fest- gestellten Wertschäßungstarif entnommen, in welchem die hier in Be- traht kommenden Gegenstände, wie folgt, aufgeführt sind:

: Ver- ‘Zollsag zollungs- v. H. wert des Pesos Wertes

0,05 l

F 8

nah Ab 8 s{äpung

0,05 31

Nr. Gegenstand

Serbieltenringe aus Silber und sonstige

Gegenstände- aus -gleihem Metall . . g Edhté Perlen ù Schmuckgegenstände aus Gold, ohne Etuis .

Ketten aus Silber nah Ab-

Edélsteine i schäßung Taschenuhren aus Silber, ohne Aufzug, Stück 5 desgl. aus Silber, mit Aufzug. . . . , 7,50 desgl. aus Gold, ohne Aufzug . . …. 20 de gl. aus Gold, mit Aufzug ...…. 3 desgl. aus Gold, mit Schmelz, mit Steinen 35 desgl. aus Gold, mit Schm2:lz eng- Use (?), mit oder ohne Aufzug . D Nepetieruhren aus Gold, mit Seklunden- zeiger ‘und Chronometer Etuis für Schmucksachen werden befonders verzollt, und zwar ebenfalls mit 31 v. H. einschließlich Zuschlag 39,65 v. H. des Wertes, der, je nahdem es-fsich um Etuis aus Leder oder Samt oder Seide, um kleinere oder größere handelt, auf 2,40, 3,60, 4 und 6 Pesos für 1 Dußyend festgesegt ist. (Nach einem Berichte der Kaiserl. ‘Minister- Mesidentur in Montebtdeo.)

2429

*) Deutsches Handels-Archiv 1888 1 S. 263,

Winke für Gläubiger bei Konkursen in der Kapprovinz.

In der Kapprovinz kann sowohl der Schuldner als der Gläu - biger, der eine Fórderung auf Zahlung von mindestens 50 & hat, bet dem Master of the Supreme Court in Kapstadt die Einleitung des Konkursverfahrens beantragen (Voluntary und compulsory sequestration). Der Eröffnungsbeshluß wird im „Staats- anzeiger“ (Union Gazette) publiziert, ebenso der Entschluß des Schuldners, Konkurs anzumelden (intention to surrender). Amt- lide Mitteilung der Konkurseröffnung erhalten alle Gläubiger nur durh die Veröffentlihung des E1öffnungsbeschlusses (order - of sequestration). Dieser entbält die Angabe der Zeit und des Ortes der ersten beiten Gläubigerversammlungen. Die erste findet regel- mäßig vierzehn Tage, die zweite vier Wochen nah der Pukßhl ikation des Eröffnungsbeschlusses statt. Eine dritte Versammlung muß nah Ablauf weiterer zwei Monate anberaumt werden.

Die Forderungen sind bei dem Master of the Supreme Court mittels vorgeshriebener Formuülare anzumelden, 1 lange der Konkursverwalter nicht gewählt ist. Beglaubigung der ange- meldeten Forderung ist ersorderltch.

„Zunächst, geht die Verwaltungs- und Verfügungsbeftignis - auf den Mastoer of the SuP reme Court über. In der zweiten Ver- sammlung wird der Konkursverwalter (trustee) gewählt. Mit seiner Bestätigung geht die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis auf ihn über. Forderungen sind von diesem Zeitpunkt an bet thm anzumelden, und zwar auf denselben Formularen wie bei dem Master unter entsprehender-Abänderung der Adresse. Die Benutzung der Formulare ist in beiden Fällen obligatorisch. j Spätestens sechs8 Monate nach erfolgter / Bestätigung hat der Konkursverwalter dem Master etnen Rechenschaftsberiht und einen Verteilungsplan vorzulegen. Beide Schriftstücke liegen zur Ein- sihtnahme aus. Erfolgt kein Widerspruh, so werden die Maß- nahmen des Verwalters bestätigt und es findet die Ausshüttung der Masse statt.

Steht“ von vornherein fest, daß die Masse nicht mehr als 75 £ betragen wird, so greift ein summarisches Verfahren Play.

; Jn der dritten Gläubigerversammlung kann der Gemeinschuldner einen Zwangéveigleih vorschlagen (offer of composition). Unter den im Gésegze : vorgesehenen Bedingungen wird der Schuldner nah

Abs{Gluß des Zwan M odér nach- Verteilung der Masse rehabilitiert, ‘Die -Rehabilitierung hat zur Folge, daß die nit an-

gemeldeten Forderungen, die: zur Zeit des Cröffnungskeshl 1\se3 be, standen haben, als bezahlt gelten.

“Freiwillige Liquidationen unterliegen dem allgemeinen holländish-römishen Rechte.

Zur Vermetdung von Verlusten bei eintretenden Konkursen empfiehlt es sich für den deutshen Gläubiger, tn der Kapprovinz eine Vertretung einzurichten, die die Nachriht der Konkurseröffnung umgehend übermittelt. Diese kann die Interessen des Gläubigerg wahrnehmen, 'gegebenenfalls unter Inanspruchnahme des Beistandez eines Rechtsanwalts. Die Vollmacht der Agentur bedarf der * Beglaubigung. Will der Gläubiger einen Anwalt direkt mit seiner Vertretung im Konkursverfahren beauftragen, so muß die Voll, macht entsprehend dem vorgeschriebenen Formular in beglaubigter Form übersandt werden.

(Bericht des Kaiserl. Generalkonsulats in Kapstadt.)

Wagengestellung für Kohle, Koks. und Briketts ‘am 13. März 1913:

Nuhrrevier Oberschlésishes Revier Anzahl der Wagen

Gestellt . . , 31447 12190 Nicht gestellt .

Aus Anlaß ihres 125 jährigen Bestehens hat die Oft- vente Landschaft eine Denkschrift ausgegeben, die die Ent- wicklung der Landschaft seit ihrem Bestehen \childert. Die Dar- stellung zerfällt in fünf Abschnitte, deren jeder ein Vierteljahrhundert _ umfaßt; hieran {ließt sich ein Rückblick und Schlußwort. Graphische Tafeln | und statistishe Uebersihten ergänzen die Mitteilungen über den bisherigen Werdegang der Ländschaft. Das gediegen ausgestattete Werk enthält eine Reihe von Abbildungen ihrer Geschäftshäuser fowie zahlreihe Bildnisse ihrer führenden Perfönlihkeiten seit Bee

_\tehen der Landschaft.

__— Der Jahresbericht ter Hamburg-Amerika Linie, der die Verteilung einer Dividende von k00%/% vorschlägt, berechnet die Einnahme auf 56,8 Mill. Mark gegen 43,8 Mill. Mark im Vor- jahre. Nach Abzug der Zinsen auf die Prioritätsanleihen verbleiben 99,6 Mill. Mark (im Vorjabre 40,5 Mill. Mark). Von diefer Summe sollen zunächst 1,02 Mill. Mark dem Afssekuranzreservefonds überwiesen und 38,5 Mill. Mark (im Vorjahre 27,7 Mill. Mark) zu Abschreibungen vom Werte der Schiffe usw. sowie zur Dotierung verschiedener Fonds verwendet werden. Der Geschäftsgang auf den verschiedenen Linien war überwiegend günstig. In den Veretnigten Staaten von Amerika übte der Ausfall der Ernten eine den Verkehr belebende Wirkung aus. Das Frachtgeschäft war sehr lebhaft: auch der im vorher- gehenden Jahre ziemlih {chwache Auswandererverkehr weist höhere Zahlen auf. Jm übrtgen lastete auf dem wirtschaftlichen Leben des Landes die zu- nächst durch das Bevorstehen der Präsidentenwahl, später durch ihr Ergebnis hervoraerufene Unsicherheit über die künftige Gestaltung der Wirtschaftspolitik sowie die Beunruhigung der großen Korporationen, unter der die Gesellschaft wie viele andere Schiffahrtsgesellschaften zu leiden hatte. Der Dampfer ,Imperator *, der erste der von der Ge- sellschaft in Auftrag gegebenen drei großen vierschraubigen Turbinen- \hnelldampfer, wird. nah dem Bericht im Mat d. J. seine erste Fahrt nah New York antreten. Der auf der Canadischen Linte ausgebrochene Konkurrenzkampf mit der Canadian Pacific Nailway Co. nôtigte die Gesellshaft das Konkurrenzabwehrkonto auf 7 000 000 # zu erhöhen. Mit Rüdsicht auf den wachsenden Verkehr zwischen den Vereinigten Staaten und Canada einerseits und Ostasien andererseits über den Stillen Ozean hat die Gesellsckaft beshlossen, ihre Linie Hamburg—Ostasien nah der Westküste von Amerika weiterzuführen, und zwar foll auf dieser Noute zunächst einmal monatlich ein Dampfer expediert werden. Der Bericht weist auf die große Bedeutung der vorausfihtliÞ Anfang 1915 stattfindenden Eröffnung des Panama- kanals hin mit dem Hinzufügen, daß die Gesellschaft der Regierung der Vereinigten Staaten ein Projekt unterbreitet habe, das die Het- stellung neuer, ihren Weg dur den Kanal nehmender Dampfschiffs- verbindungen unter Beteiligung amerikanischen Kapitals vorsehe. Von den Seedampfern der Gesellschaft wurden im Berichtejahre insgesamt 1086 Nundreisen ausgeführt, auf welchen 402 698 Passagiere aller Klassen, aus\cließlich derienigen des Seebäderdienttes, und (989 685 Frachttons Güter befördert wurden. Die gesamte von den Seeschiffen der Gesellschaft zurückgelegte Entfernung berechnete ih auf 8.619 579 Seemeilen oder 15 963 460 km, - der - 400 fahen Länge des Erdumfanges ungefähr entsprechend. Der Bruttoraumgehalt der

lotte echöhte sich- um 96102 Registertons. Inéegesamt besaß die

esellschaft 192 Ozeandampfer (23- im Bau) mit 1253511 Br. Reaistertons , - 239 - Flußdampfer, Schlepper, Leichter usw. mit 53 308 Br. Registertons, insgesamt 431 Fahrzeuge mit 1 306 819 Br, Registertons.

In der gestrigen Sißzung des Aufsichtsrats der Aktien- gesellschaft für Verkehrswesèn wurde laut Meldung des „W. T. B.* aus Berkin ‘beschlossen, der auf den 7. April einzu- berufenden Generalversammlung die Verteilung einer Dividende von 139% fúr das Geschäftsjahr 1912 vorzuschlagen.

Die gesicigen Verhandlungen wegen Gründung etnes Ge- samtröhrensyndikats auf Grund der von den Mannesmann- Nöhrenwerken vorgelegten Vorschläge haben laut Meldung des „W. T. B." aus Düsseldorf wegen der Schwierigkeit der Materie zu feinem positiven Ergebnis geführt und sind vertagt worden. An dem Ausbau der bestehenden Konvention wird gearbeitet. Die Firma Stumm ist der Konvention beigetreten.

Die außerordentlihe Generalversammlung des Eschwe iler Bergwerksvere ins hat laut Meldung des ,W. T. B.* aus Cöln in geheimer Abstimmung den Interessenaemeinshaftsvertrag mit den Vereinigten Hüttenwerken Burbach-Eich-Düde- lingen angenommen.

In der gestrigen Stzung des Aufsichtsrats der Allgemeinen Me Su ne pu ete Aktien-Gesellshaft wurte laut Meldung des ,W. T. B." aus Berlin . beshlossen, der auf den 29. Márz 1913, 104 Uhr Vormittags, einzuberufenen Generalversamm- lung vorzuschlagen, für das Geschäftsjahr 1912 aus dem 507 129,60 4 betragenden Reingewinn eine- Dividende von 39% auszuschütten, 295 356,48 M dem Reservefonds zuzuweisen und 31 773,12 46 auf neue

Rechnung vorzutragen.

Löóndon,/‘ 13. März. (W. T. B.) Ueber die Abschlußziffern der Gêneral Mining & Finance Eorporation, Limited, für das Jahr 1912 liegt folgende Meldung vor: Der Abschluß für 1912 dor General Mining & Finance Corporation, Limited, weist einen Netfkobetriebsgewinn' von 48 648 Pfund auf. wozu der Gewinn- vortrag aus dem Jahre 1911' in Höhe von 20147 Pfund: tritt, sodaß insgesamt ein Betrag von 68 795 Pfund zur Verfügung steht. Hier- von sind. 62.841 Pfund für Abschreibungen auf tas Portefeuille :c. verwandt worden, eine Maßnahme, welche infolge der im Jahre 1912 herrs{enden anormalen Depression notwendig wurde; der Rest von 9954 Pfund wird’ auf neue Rechnung vorgetragen. Der Betrag, mit welchem der Effektenbesiß der Korporation in die Bilanz eingestellt worden ist, ist niedriger als die Bewertung desselben auf Basis der Kurse vom 31. Dezember 1912. Eine Divtdende gelangt für das

legte Jahr nicht zur D L | T A " Die Surtaxe-Einnahmen

__ Santos, 12. März. ( i für die Sao-Paulo-Kaffeezollanleihe ergaben für die Zeit

vom 3. bis 8. März 1913: 10 400 Pfd. Sterl.

London, 13. März. (W. T. B.) Bankauswets. Total- reserve 27918000 (Zun. 104000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 27 950 000 (Abn. 167 000) Pfd. Sterl., Barvorrat 37 417 000 (Abn. 64 000) Pfd. Sterl, Portefeuille 44 643 000 (Zun. 2 113 000)

Did: Sterl., Guthaben der Privaten 40531 000 (Zun. 45 000) Psd. Sterl., Guthaben des - Staates - 26 769 000 (Zun. 2 129 000)

Pie: Sterl., Notenreserve 27 001 000 (Zun. 225 000) Pfd. Sterl., Regt:crungssicherbeit 13 034 000 (Abn. 1000) Pfd. Sterl. Prozent- verhältnis der Neserve zu den Passiven 417 gegen 424 in der Vor- illionen, gegen die entsprehende ÿ

woche. Clearinghouseumsay 278 Woche des Vorjahres mehr 24 Millionen. Paris, 13. März. (W. T. B.)

der Filialen 1 673 808 000

564 072 000 188 270 000 (Abn. 5 651 000)“ Fr.,

962 000) Fr. Verhältnis des 67,20 gegen 66,47 in der Vorwoche.

Bankausweis. vorrat in Gold 3 206 569 000 (Abn. 5 046 000) Fr., do. in Silber 609 273 000 (Abn. 8 478 000) Fr., Portefeuille der (Abn. 8 190 000) Fr. 5 677 545 000 (Abn. 83 127 000) Fr., Laufende Rechnung der Private (Zun. 8 644 0009) Fr., Guthaben des Staatsschaßzes Gesamtvorshüsse 729 676 000 (Abn. 12 142 000) Fr., Zins- und Diskonterträgnis 19 363 000 (Zun. Barvorrats zum Notenumlauf

Bar-

Hauptbank und ; M otexulogf

Wien, Einh. 49/9

Fonds- und Aktienbörse.

Die Börse zeigte heute eine rubige Haltung, die cher zur Festigkeit neigte. Die vorliegenden Berichte von den fremden Börsen lauteten besser. Auch im weiteren Verlaufe änderte fich die Haltung nur wenig, obschon der Geldmarkt äußerst Zu einer größeren Ausdehnung gelangte der Verkehr \{chon im Hinblick auf die herannahende Ultimoliguidation. Der Privatdiskont notierte 6 9/0.

Berlin, den 14. März.

gespannt war. nicht,_ i Schiffahrt8aktien waren fest.

Berliner Warenberichte.

Produktenmarkt. (per 1000 kg) in Mark: inländisher 190.00—195,00 ab Bahn, Normalgewicht 755 g 207,79

Berlin, den 14. März. ermittelten Preise waren

his 207,50—207,75 Abnahme im Mai, do. Abnahme im Juli. Ruhig.

NRogaen, inländischer 161,00—161,50 ab Bahn, Normalgewicht

712 g 171,25—170,75 Abnahme im Malt, September. Matt. :

Hafer, inländisher fein 174 00—196 00, mittel 157,00—173 00, Normalgewicht 450 g 165,75—165 50 e im Mai, do. 167,75 Matt. runder 151,00—153,00 ab Kahn, amerikan.

bis 167,590—167,75 Abnahme im Juli. Mais,

145 00—147,00 ab Kahn. Nuhig.

Weizenmehl (per 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00

23,90—27,75. - Ruhig.

Noggenmehl (per 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 0

und 1 gemis{cht 20 30-—22 70. Matt.

Nüb sl für 100 kg mit Faß 65,10 und Geld Abnahme im Mai.

Still.

Berlin, 13. März. Marktpreise

Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preije.) Der Doppelzentner für : Weizen, gute Sorte f) 19,40 46, 19,92 MÆ. Weizen, Mittelsorte f) 19,24 6, 19,16 6. Weizen, geringe Sorte f) 19,08 4, 19 00 46. Roggen, gute Sortet) 16,20 4, 16,19 Æ. Roggen, Mittelsorte 7) 16 18 4, 16,17 M. Roggen, 16,15 4. Fwtergerste, gute A 2 M, 16,20 M. 9,00 6. geringe Sorte *) 15,50 4, 15,00 4. Hafer, gute Sorte *) 19,90 46, 17,60 A. Hafer, Mittelsorte*) 17,50 M4, 16,20 4. Hafer, geringe Sorte —,— 46, —,— . Mais (mixed) gute Sorte 14,80 M, 14,50 A. Mais (mixed) geringe Sorte —,— #, Mais (runder) gute Sorte 15,60 4, 15,20 M.

Futtergerste, Mittelsorte*) 16,10 4,

b, M. Deu L Gi vreise. Erbsen, gelbe, zum Kochen Kartoffeln (Kleinhandel) 10,00 4, von der Keule 1 kg 1,80 M, 1,30 M. Kalbfleish 1 kg 2,40 M, 1,40 A. 2,20 M, 1,50 M. 60 Stück 5,60. 4, 3,60 4 Karp 1 Aale 1 kg 3,20 4, 1,60 4. Zander 1

50,00 bohnen, weiße 60.00 4, 3500 6. Unfen‘60,00 46, 36,00 M.

240 MÆ, 1,70 M, do. Baulhfleisch 1 kg Schweinefleisch 1

Butter E 3,00 M, 2,40 M. en

Geldmarkt.

Paris,

Die amtlich | Rente 89,07.

Weizen, 210,50—210,25—210,50

do. 168,590 Abnahme im

Mired

Börse. Die

nach Ermittlungen des London 167.

geringe Sorte) 16,16 4,

Futtergerste,

—,— M RNichtstroh

4. Markthallen- M, 30,00 6. Speise-

14,00 M,

10,590 d, h.

500 M. NRindfleish | kohle kg 2,00 d, 1,60 M. Hammelfleisch 1 kg Eier, kg 2,40 4, 1,20. M. kg 3,60 é, 1,60 M.

do DD L

Hechte 1 kg 2,80 4, 1,60 46. Barsche. 1'kg 2,40 Stlete 1 kg 3,20 Æ, 1,50 Krebse 60 Stück 24,00 4, 4,00 e. Ab Bahn.

Frei Wagen und ab Bahn.

Hamburg, Kilogramm 2790 Br., (9,20 Dr; G S

4. März. Rente M./N. pr. ult. 84 / Januar/Juli pr. ult. 84,25, Desterr.-4/0/0 Rente in Kr.-W. pr. ult. 84,35, Ungar. 49% Goldrente 103,60, Ungar. 4 ?/o

82 85, Türki ch gesellshaft (Lomb.)

Kohlenbergb.-Gesellsch.-Akt.

schaft83aktien 1057,00, Prager wegen der Friedensbedingungen ‘der Balkanstaaten und mangels An- fremden Börsen sowie ‘der Spannung am Berliner

2 (Schluß.) 249%/9 Eng- lische Konsols 732, Silber prompt 262, 2 Monate 26/6, Privat- diskont 41/16. —. Bankeingang 23 000 Pfd. Sterl.

regung von den

London,

Lissabon 13. M issabon, 13. März: i New Y ork, 13. März. (W- T: B.) (Sluß.) Zu Beginn der Börse verstimmte die ungünstige: Lage des Geldmarkts; dies hatte größeres Angebot von Cänada Pacific-Shares und einiger Spezial- werte zur Folge. Späterhin befestigten Interventionskäufe, die zu Kursbesserungen bis um 2 Doll. führten. “Die wettere Veritimmung des Geldmarfkts brahte um die Mittagsstunde die Aufwärtsbewegung der Kurse zum Stillnand, doch vollzog sih der Schluß unter Ytü- Die Kursbewegungen der Union Pacific- Aktien waren heute von starkem Einfluß auf die Stimmung der ( n Pacific-Aktien- \yndikat zur Auflösung kommen werde, hatte Kursabshwächungen bis zu einem Dollar in diesen Werten zur Folge, {ließlich be- festigte die Meldung, daß ein neuer Auflösunsplan wahrscheinlih zur Annahme kommen werde, die gesamte Stimmung der Börse. Führende Werte stellten fich \ließlich bis zu 17 Doll. höher gegen gestern. Afktienumsatz 299 000 Stück. Tendenz für Geld: Stramm. Geld auf 24 Std.-Durchschn.-Zinsrate 5, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 5, Wechsel auf London 4,8250, Cable Transfers 4,8790,

Wechsel auf Berlin (Sicht) 95/16. Rio de Janeiro, 13. März. (W. T. B.) Weqhsel auf

fäufen in fester Haltung.

11,25—12.00- M, b.

H, 1,60 6. Bleié 1 kg 1,

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

(W. T. B.) Gold in Barren das 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm

Vormittags 10 Uhr 40 Min. (B. B) /o

13, März. ,29,. Einh.

Rente e Lose per medtö

Eisenindustrieges ¿At —,—

13. März. (W. T. B.)

3, März. (W. T. B.) (Schluß)

13. März. (W. T. B.) Goldagio 14.

Bekanntgabe, daß das Southern

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 13. März 1913. Kohlen, Koks und Briketts. Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne ab Zeche.) und Flammfkohle: a. Gasförderkohle 12,00—14,00 4, b. Gas- flammförderkohle 11,50—12,50 M, "c. Flammförderkohle 11,00 bis 11,50 M, d. Stüdfohle 13,50—15,00 M, e. Halbgesfiebte 13,00 bis f. Nußkohle gew. Korn 1 und 11 13,75—14,50 4, do. do. L1T 13 75—14,50 M, do: do. IV 13,00—13,75 M, g._Nuß- gruskohle 0—20/30 mm. 825—-9.25. &fép004 0700/60 mm 9,79 bis Grusfkohle 6,75—9,75 M; II. Fettfo ble: a. Förder- Bestmelierte Kohle 12,50—13,00 4, c. Stüffohle 1350—14,00 4, d. Nußkohle, gew. Korn I 13,75 bis 14,50 46, do. do. IT 13,75—14,50 M, do, do. III 13,75—14,90 M,

12, 20—13,00 M; 111. Magere Kohle: a. Förderkohle 10,50—12,00 4, þ. do. melierte 11,75—12,75 A, c. do. aufgebesserte. je nach dem Stü- gehalt 12,75—14,25 M, d. Stüdfoble 13,25—15,75 M, e. Nuß-

Amtlicher

13,00—13,75 M, e. Kokskoble

1 M, 0, 0 M. G

229,50, Drientbahnaktien pr. ult.

810,00, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz) pr. ult. 706,50, Südbahn- e I Aeu, 11425, Wiener Bankvereinaktien

518/00, Oesterr. Kreditanstalt Ak#.- pr. ult. 631,50, Ungar. allg. Kreditbankaktien 823,00, Oesterr. Länderbankaktien 518,00, Unionbank-

aktien 599,00, tihe Reichsbänknoten pr. ult. 11825, Brüxer he Se x Oesterr. Alpine Montangesell-

3% Franz. (W. T. B.) Wesel auf Paris 108,40.

(Preisnotierungen des Rheinisch-

,00 M E 8

findet am Montag, den 17.

Rente | 7,70—7,90.

in Kr.-W. | bis 20,00. Gem. Melis T m.

Nobzucker

Cöôln, Mai 67,00. Bremen,

f 3. März.

Neserviert {B 7:40 4c) ri.

Sehr ruhig. Baumw Toko 63.

Hamburg, Zudckermarkt. Nußhig.

889% Rendement néue

für Oktober-Dezember 10,15,

amburg,

i T. B.) Kaffee.

tärz 58 Gd., für Mai 587 zember 58 Gd.

London, 13. März.

3 d. Wert, fest, 5 London, 13." März. Kupfer träge; 642, Livervool, (W. T. B.) Baumwol Spekulation und Cxpori

Glasgow, 13, März.

Paris, 13. März. Nr. 3 August 322, füx Of

Amsterdam, 13,

Kursberi®t. I. Gas-

Antwer)ßén, 13. Naffiniertes Type weiß loko do. für April 233 Br., Schmalz für März 1353.

Toko mitdling 12:50; ?do. do. tn New

3,08, Getreidefäht nach

kohle, gew. Korn T und IT 1525—18,50 4, do, do. 19,50 Á, do. do. I1V’11,502213,75 A, f. Anthrazit Nuß Korn T 20,00—21,50 M, do,: do. II. 21,50—25,50 4, g. Fördetgrus 9,50 bis 10,50 Æ, h. Grusfohle unter 10 mm 6,25—9,00 4; LV. Koks: a. Howhofenkokè 15,50—17.50 16, b. Gießereikofs 18,00—20,00 M, c. Brechkoks l und 11 20,00—23,00 4; V. Briketts: Briketts je nah Qualität 11,00—14,25 4. Die nächste Börsenversammlung

Æ A O S 570 D ornzucker 88 Grad o. S. 9,70—9,75. 5 : Stimmung: Schwach. Brotraffinade T o. Faß 20,20 bis 20,25. Kristalliacker T m. S. —,—-

9927 O, E A E , —,— bez., Mai 10,10 Gd., 10,124 Br., —,— bes-, August 10,374 Br., —,—=. bej., Ofktober-Dezember 10,10 Gd., —,— bez.,, Janltar-März 1025 Gd.. 10,30 Br., Stimmung: Matt. Wochenumsaßtz: 561 000 Zentner. (W. E B.)

Loko, Tubs (und “Firkin 57,

14. März,

Ufance, t März 9,95, für April 10,00, für Mai 10,123,

14. März, Unr

Budapest, 13. März, Vormittags 11 Ubr. (W. Getreidemárkt. Weizen willig, für April 11,22, für Mai 11,47, für Oktober 11,93. Rogaen für April 9,17, für Oktober 9,26. Hafer für April 9,17, für Oktober 8,13. Mais für Mai 7,32, für Iult 7,57. Raps für August 1685.

(W. T. B.) Rübenrohzucker 8809/o März 9 h. 112 d.. Wert, flau.

middling Leferungen: Stetig. l {l Mai-Funt 6,51, Junt-Iuli 6,49, Juli-August 6,45, August-Sep- tember 6,35, September - Oktober 6,23, Oktober - November 6,15, November-Dezember 6,13, R D B 6,12.

Middlesbrough warrants fest, 63/8.

ruhig. 8809/0 neue Konditton 273—274. | : für 100 kg: für März 314, für April 315,

Fiber-Saunar 3ER

März. S

good ordinary 49. Bancazinn 1262.

| März.

New York, 13. März. _(W. T.

Orleans lIofïo (in Cases) 10,80, do. Standard white in New Vork 8,50, do. Credit Balances at Oil City 250, Schmal!lz Western steam 11,05, do. Robe u.Brothers 11,50, Zucker fair ref. Muscovados

do. TIT 16,00 bis

März 1913, Nacbmittags von bis

4x Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgartien) statt.

(W. T. B) Zuckerberiht, Nachprodukte 75 Grad o.

Gem. Naffinade m. S. 19,75

S. 19,25—19,50. Stimmung: Still.

1. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: März

bez. il 10,00 Gd., 10,05 Br., e E 10,35 Gd., 19,15’ Br.,

—,— bez. Rüböl loko 69,00, für

S@hma…kz. - Fest. 58, Kaffee. olle. Ruhig. American middling

Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Nübenrohzucker T: Produkt Basis frei an Bord Hamburg, für für August 10,372, ir Januar-Mâärz 10,275.

l Vormittaas 10 Uhr 15 Minuten. egelmäßig. Good average Santos für

Gd. für September 58} Gd., für De-

(W. T. B.)

(W. T. B) Doppeleimer

Fayazucker 9609/5 prompt 11 \h. (W. T. B.) (S@hluß.) Standard-

3 Monat 65{. 13. März, Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten.

le. Umsaß §000 Ballen, davon für

Ballen. Tendenz: Willig. Amerikanische

März-April 6,52, April-Mai 6,92,

(Schluß.) Noßhetsen

(S@&luß.) NRohzucker Weißer Zucker ruhig, für Mai-

W. T. B.) Java-Kaffee

(W. T. B.) Petroleum. 231 bez. Br., do. für März 234 Br., do. für Mai-Juni 24 Br. Fell.

B.) (S{hluß.) Baumwolle Mrz 1:12,15, do, 2für. Mat 11,91, middl. 125, Petroleum Refined

(W. T. B (W“ T. B.)

für:

Liverhool 3, Kaffee Rio Nr. 7

loko 117, do. für März: 11,21, do. für Mat 11,46, Kupfer Standard lcko. 14/15, Zinn 45,62;—45,87 A

L. Untersuchungssachen. ebote,

4%, Berlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Fommanditgesellshaften auf Aktien u: Aktiengesellshasten-

9, Aufg erlust- und Fundsachen, Zuf 8, Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c

tellungen u- dergl

E E E

er Anzeig

Anzeigenpreis für den Naum eiuer 5 gespaltenen Einheitszeile 30

Niederlassung 2c-

Bankausweise.

= | CDIOIIP f

. Eibeëbs. und Wirtschafts

énofiensafsten:

von Rechtsanwälten.

Unifall-und Invaliditäts- 2e. Versicherung:

. VorsWGiédene Bekanntmachungen-

1) Untersuchungssachen.

[114027] Stec{briefrücknahme.

Der hinter den Kaufmann Jauhnke, geboren am 25. September 1866 zu Sel- chow, Kreis Filehne, in den Akten 2 F. M. 23. 01. wegen wiederbolten Betruges am 11. November 1903 erlassene Steckbrief wird zurückaenommen.

Verlin, den 7. März 1915. i Der Erste Staatsanwalt beim Landgericht T.

[114028] Bekanntmachung.

Der hinter dem Kasjenboten Gustav Bruniug am 3. Juli 1912 erlassene Steckbrief ist erledigt.

Verlimn, 10. März 1913. / Der Untersf.-Richter beim Kgl. Landgericht T.

[114023]

Nachbenannte Personen werden vom unterzeichneten Gericht wegen Fahnenflucht verfolgt und demgemäß alle Zivil- und Militärbehörden ersuht, im Betretungs- falle ‘diese Fahnenflühhtigen festzunehmen und dem untcrzeichnet-zn Gericht zuführen zu lassen: :

1) Rekrut Karsten Martin Schliemannu,

2) Rekrut Hans Jürgen Denker,

3) Rekrut Friedrih Andreas Hinrich Krambeck, i: 4) Rckrut Claus. Johann Jakob Voigt, 5 Nefkrut Johannes Reinhard Tönsey,

6) Nekrut- Hans Friedrich Solttwvrdel,

9. Batl. Holst. L.-R. 85, i

7) Rekrut Heinrich Julius Eduard Plön,

8) Rekrut Heinrih Markus Stuhr,

9) NRekrut Paul Heinrich Johannes Stoltenberg, i

10)- Rekrut Peter Wilhelm Kühl,

11) Nekrut Joachim Friedr: Klatt,

12) e e QR, 89,

. Batl. Holst. L.-R. 89,

13) Musketier Carl Friedrich Wilhelm Tischer, 5. Komp. Inf.-Regts. 89,

14) Hufar ¿Jürgen Heinrih Osterloh, 3. Esfadron. Hus.-Regts. 15, ,

15) Mysketier Johannes Christian M oriß Atolph: Cruse, 1. Komp. Inf.-Regts. 34,

17) Rekrut Claus Hinrich Scholz, 18) Nékrut Carsten Jürgen Peters, 19) Nekrut Wilbelm Johannes Peters, Bez.-Kdo. NRendéburg, ; 90) Nekrut Heinrih Markus Mathias Nicolaisen, 21) Rekrut Peter Jakob Schuld, Bez.-Kdo. Kiel, 2) Rekrut Friedrich Wilhelm Niemeyer, 3) Nekrcut Heinrih Wilhelm Rönunau, 4) Nekrut Friedrich Wilhelm Marsau, Bez.-Kdo. Rendsburg, 25) Rekrut Johann Daniel Suhr, 26) Nekrut Heinrih Christian Hausen, Bez.-Kdo. Kiel, j 27) Rekrut Johann Heinrich Schröder, Bez -Kdo. Rendéburg, E 98) Rekrut Johannes Hein, 83. Komp. Inf.-Regts. 85, 29) Füsilier Josef Salomon, Landw.- Bez. T Altona, y Í 30) Musketier Niels Hansen Möller, 31) Musketier Johannes Georg Müller, 3. Komp. Inf.-Regts. 31, 32) Füsilter Johann Friedrih Hoge, 12, Komp. Inf.-Regts. 85, : 33) Kanonier Ernst Wilhelm Ludwig Uhse, F.-A.-N. 9, i : 34) Trainsoldat Christian Jessen Jo- hannsen, Tr.-Batl. 9, 35) Kanonier Karl Hagen, F.-A.-N. 9, 36) Unteroffizier Nis Hermann Sön- nichsen. F.-A.-N. 9, 37) Füsilter Johann Joahim Martin Laubinger, 11. Komp. Inf.-NRegts. 84, 38) Rekrut Peter Petersen, 1. Batl. Schl. L.-N. 84, f 39) Rekrut Niels Nielsen Hoiep, 9. Batl. Schl. L.-R. 84, 40) Rekrut Carl Friß Otto Schreiber, 41) Rekcut Nobert Tovenley Richter, Res. L.-Batl. 86, 42) Rekrut Lorenz Andreas Bernhard

Jen oi krut Peter Hinrih Matthiesen 3) Rekrut Peter Hi B _ 1. Batl. Schl. L.-N. 84,

44) Nekrut Kjeld Krestensen Kjeldfen,

45) Nekrut Markus ‘Hansen Pete«sen, 46) Rekrut Asmus Petersen,

2 2 2

48) Rekrut Mads Hänsen Mickelsen, 49) Rekrut Hans Mikkelsen. Bjerrum, 50) NRekrut Hans Peter Lorenzen, 51) Nekrut Jens Andreasen Schmidt, 52) Nekrut Matthias Matthiasen, 53) Nekcut- Peter Eriksen Friis, - 54) Rekrut Christian Lauesen Andersen, 55) Rekrut Thomas Andreas Lorengtzezn, 56) Rekrut Johann Peter Hausen, 57) Rekrut Hans Lauefen Mathifen, 58) Rekrut Niels Hansen Nevad, 59) Rekrut Jens Andresen. Dall, 60) Mekrut Anton Todjen Sörensen, 61) NRekrut Jacob: Hausen, - 62) Rekrut Jens-Peter Haufen, 63) Rekrut Anders Nielsen WVruunnu, 9. Batl. Sl. L.-R..84, 64) Nekrut Friedri Cords,* 65) Rekrut Hans Hinrich Steeubocck, Nes. L.-Batl: 86, E Ä 66) Men Ao ger gn. Bark- ausen, Nes. L.-BDatl. 0, - 67) Husar Peter Hollmer, 5, Gsf. Hus.-Negts. 16, E E 68) Rekrut Thomas August, 69) Rekrut Iver Ivexsen Vonde, 70) Rekrut Heinri Christian Johannes ohsé, ; L 71) Nekrut Christian Friedrih Rehder, 1. Batl. Sl. L-R.*84, * j 72) Rekrut Jep Hansen gen 73) Rekrut Mads Iörgénfen" Mädfen, 74) Rekrut Martin Peter- Lueié, 75) Rekrut Peter Jvérsen, 76) Rekrut Chrislian Jacobsen, 77) Rekrut Jens Friedrih Jensen, 78) Rekrut KristêWPeter Petersen, 79) Rekrut Hans Jürgen Glüfing, 80) NRekrut Nis Hansen: Olesen, 81) S Ernst Robert Albert Scbwarzmüiller, Us U 82) Rekrut Hans Christian Petersen Timsen, 83) Rekrut Sören Madsen. Schmidt, 84) Rekrut Iörgen Petersen Schrödee, 2 Batl. Schl. L.-R. 84, i 85) Rekrut Peter Jacob Mordhorsft, l. Batl. Sl. L.-R. 84 |

L

87) Rekrut Peter Heinrich Julius Bo-

stedt,

u Nekrut Johann Hinri(Cösohrs, 89) Rekrut Hans Heinrich Hausen, 90) Rekrut Carl Broautz,“:!

Res.-L.-Batl. 86, 91) Rekrut Claus Clausen, 92) Rekrut - Chresten Nissen Findahl, 93) Rekrut Hans Andresen Matthiesen Hansen, j N 94) Rekrut Mathias Hansen Jörgeuscu, 95) Rekcut Jörgen Andreasfet, 96) Rekrut Jörgen Ludwig Jeufen, 97) Rekrut. Jens Peter Christeu, 98) Nekrut Andreas Paulsen,

2, Batl. Schl. L.-N.:84, 99) Gefreiter Wilbelm Christian Carl Küpper, 6. Komp. Inf.-Negt. 84, 100) Nekcur Fri Friedrih Dübner, 101) Rekrut Hermann Dièdrich Jacob-

sen, 1. Batl. Sl. L.-N. 84, 102) Rekrut Paul Nielsen Madsen, 103) NRekrut Jens Peter Nielsen, 2. Batl. Schl. L.-R. 84, 104) Rekrut Ernst Friedrich. Rokohl, Res.-L.-Batl. 86, j 105) Rekrut Carl Friedri - Hérmann Siegel, 2. Batk. S{!. L.-N. 84;: 106) Rekrut Johannes -- Matthäus Weanev. Bez.-Kdo. Kiel, 107) Nekrut Peter Michaelsemn, Bez.- Kdo. Rendsbura, # : 108) Musketier Nikolaus Peter Hinrich Mathiesen, 3. Komp. Inf.-NRegt. 84, 109) Musketier Johann Hermann Emil Reinking, 4. Komp. Inf.-Regt. 84, 110) Rekrut Johann Hinrich Siever- kropp, 111) Rekrut Johann Karl Michael Weigand, i Bez.-Kdo. Rendsburg, 112) Musketier Max Bernhärd Gustav Funck, Inf -Negt. 85, ; i 113) Musketier Wilhelm Christian Adolf Heuer, 10. Komp. Inf.-Regt. §85, 114) Muéketier Nikolaus Peter Hinrich Matthiesen LUL., 3. Komp. Inf.-Negt. 84,

115) Rekrut Jürgen Nikolaus Sa-

116) Rekrut Hinrich Hans Andreas Dierks, Landw.-Bez. 1 Altona,

117) Lazarettgehilfe Georg Julius Kohn, Landw.-Bez. Kiel, E 118) Musketier AdolfStephanSchröder, 2. Komv. Inf.-Regt. 31,

119) NRekrut Friedrih Gustav Vram-

ann,

120) Rekrut Wilhelm August Rohde, Nes.-L.-Batl. 86, 5

121) Rekrut Jakob Peter Hausen,

. 122) Rekrut Jens Peter Jepsen,

123) Rekrut Gottfrted Jessen Lund,

124) Rekrut Jörgen Yten, B

125) Rekrut Mikkel Jensen Toft,

126) Rekrut Hans Peter ChristianNevad,

127) Rekrut Johann Peter Verg,

128) Rekrut Georg Hedemann Kruse,

129) Rekrut Johann Ferdinand Schmidt,

130) Rekrut Lars Christensen Carstensen

Skov, 2, Batl. Schl. L.-R. 84, 131) Rekrut Jes Jörgenseu, 132) Rekrut Johannes Heinrich Krohn, 133) Rekrut Jürgen Friedrich Schmidt, 1. Batl. Schl. L.-R. 84, 134) Rekrut Nis Matthiesen Johannsen Reer, 2. Batl. Sl. L.-N. 84, 135) Rekrut Niels Andreas Venningsen, 10. Komp. Inf.-Regt. 84, 136) NRekrut Johann Karl Frisch, 137) Rekrut Christian Peter Peter- fen VIIL., 1. Batl. Sl. L.-R. 84, 138) Nekrut Andreas Vrodersen, 139) Rekrut Lauritß Lorentzen, 140) Rekrut Christian Jngwer Petersen, 92, Batl. Schl. L.-R. 84, 141) Rekrut Heinrich Johann Sophus Gerling, 142) Rekrut Markus Wichmaun, Res.-Landw.-Batl. 86, 143) E Nies Verg Ux., 7. Komp. Inf.-Regt. 84, , 144) Rekrut Asmus Peter Schmidt, 1. Batl. Schl. L.-N. 84, ; 145) Réekrut Hans Peter Eder, 146) Rekrut Peter Andreasen Fxry- dendal,

m

16) Rekrut Friy Christian Nikolaus Babbe; :

47) Rekrut Jens Jessen,

; Di Batl. Spl. L.-N, 84;

86) Rekrut Peter Iohantsen Schmidt,

somon, Landw.-Bez. Kiel,

147) Rekrut Hans Madsen Hagensen,