1913 / 65 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e

4 Roggen, inländischer 160,50—161,50 ab Bahn, Normalgewiht 712 g 170 50—170 75—170,00—170,25 Abnahme im Mai, do. 472 25—172,75—172,25 Abnahnie im Juli, do. 168,00—168,25 bis 68,00 ‘Abnahme im September. Matt. i _ Hafer, inländischer fein 172,00—194,00, mittel 157,00—171.00, - ormalaewicht ‘450 g 165, 50—164 75 Abuahme im Mai, do. 167,00 bis 166,75 Abnahme im Juli. Matt. __ Mais, runder 151,00—153,00 ab Kahn, amerikan. Mixed 144,00—146,00 ab Kahn. Ruhig. : Weizenmehl (per 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00 23,50—27,75. Ruhig. Roggenmehl (per 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 0 Und 1 gemischt 20,30—22,70, do. 21.00 Abnahme im Mai. Ruhig. H eng für 100 kg mit Faß 65,50—65,30 Abnahme im Mali. ehauptet. i

Berlin, 14. März, Marktpreise nach Ermittlungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preije.) Der Doppelzentner für : Weizen, aute Sorte f) 19,50 4, 19,40 46. Weizen, Miittelsorte f) 19,30 46, 19,20 4. Weùen, geringe Sorte f) 19,10 4, 19,00 4. Roggen, gute Sorte}) 16,20 4, 16,18 4. Roagen, Miittelsorte f) 16,16 4, 16,14 4. Roggen, gertnge Sorte f) 16,12 4, 16,10 Æ. Futtergerste, gute Sorte*) 16,80 4, 16,20 46. Futtergerste, ittelsorte*) 16,10 4, 15,60 4. Kutteraerste, geringe Sorte *) 15,50 4, 15,00 4. Hafer, gute Sorte *) 19,90 , 17,60 Æ. Hafer, Mittelsorte*) 17,50 4, 16,20 4. Hafer, geringe Sorte —,— #, —,— (6. Mais (mixed) gute Sorte 14,80 4, 14,50 4. Mais (mixed) geringe Sorte —,— #, —,— M Mais (runder) gute Sorte 15,60 4, 15,20 46. Richtstroh 4,80 46, 440 4. Heu 7,00 #4, 5,20 46. Markthallen- Yreie Erbsen, aelbe, zum Kochen 50,00 6, 30,00 4. Speise-

ohnen, weiße 60,00 Æ, 35,00 4. Linsen 60,00 4, 36,00 4. Kartoffeln (Kleinhandel) 10,00 4, 5,00 f. Rindfleisch von der Keule 1 kg 240 4, 1,70 4, do. Bautfleish 1 kg 1,80 4, 1,30 A. Schwetnefleisch 1 kg 200 4, 1,60 4. Kalbfleish 1 kg 2,40 4, 1,40 #. Hammelfleish 1 kg 2,20 M4, 1,50 4. Butter 1 kg 3,00 #4, 2,40 . Eier, 60 Stüdck 5,60 4, 3,60 Æ# Karpfen 1 kg 240 M, 1,20 4. Aale 1 kg 3,20 4, 1,60 4. Zander 1 kg 3,60 4, 1,60 4.

echte 1 kg 2,80 4, 1,60 4. Barsche 1 kg 2,40 4, 1,00 6. Sleie 1 kg 3,20 4, 1,60 4. Bleie 1 kg 1,60 46, 0,80 46. Krebse 60 Stück 24,00 4, 4,00 M. 4) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

s

._ Amtlicher Marktbericht vom Magerviehhof sn Friedrihsfelde. NRindermackt am Freitag, den 14. März 1913. t Auftrieb : 2045 Stück Rindvieh, 422 Stück Kälber. F Milchkübe . . . . . . . 1526 Stüd Zu ochsen . . è . a . o 33 - Bu en . . . . . . . . 56 x

Se e o a 2480. , Verlauf des Marktes : Langsames Geschäft; verbleibt Ueberstand. Des Karfreitags wegén findet der Nindermarkt am Donnerstag,

den 20. d. M. statt. :

Es wurden ‘gezahlt für: Mil{hkühe und hochtragende Kühe: O ae 470—560 4 II. Qualität . # . . . * . . . o . 4 410—460 o E U t o e ao o 07 090=-400 1V. Qualität d S D S o . É U: 2D S _270—320 v Ausge)uhte Kühe. über Notiz. _ Tragende Färsen: j T G a e d h ase 020

über

L Ua a ae es G A Notiz. Zugodlhsen. f

: Ausgesuchte Färsen à Zentner Lebend ewicht I. Qualität - IL.- Qualität

E L ae 0

" I

48—50 ,y

390—450 4 270—380 ,

a. Gelbes * Frankenvich, - Schein- F e E ola Oef G P c. Süddeutshes Swheckvieh , Simmenthaler, Bayreuther , . 51—54 , Jungvteh zur Mast: Bullen, Stiere und Färsen . . 40—42 ; Ausgesuhte Posten über Notlz. Ab 1. Aprik cr. Beginn des Rindermarkts früh 7 Uhr.

: 36—39 M"

Kursberi@te von au8wärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 14. März. (W. T. B.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 79,25 Br., 78,75 Gd.

Wien, 15. März, Vormittags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M.[N. pr. ult. 83,90, Einh. 49/9 Rente Januar/Juli pr. ult. 83,90, Oesterr. 49/0 Rente in Kr.-W. pr. ult. 84,15, Ungar. 49/o Goldrente 103,00, Ungar. 4/6 Rente in Kr.-W. 82,45, Türkishe Lose per medio 227,90, Drientbahnaktien pr. ult. 810,00, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) e 705,50, Südbahn- geleClGaft (Lomb.) Akt. pr. ult: 114,50, Wiener Bankvereinaktien

18,00, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 631,50, Ungar. allg. Kreditbankaktien —,—, Oesterr. Knderbankaktien 518,50, Unionbank, aftien 599,50, RiGe Reichsbanknoten pr. ult. 118,27, Brüxer Kohlenbergb.-Gesell\ch.-Akt. —,—, Oesterr. Alpine Montangesell- aaten 1057,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. —,—. Mangels

esonderer Anregung sowie auf Wochenshluß durchweg reserviert.

London,- 14. März. (W. T. B.) (Sc{hluß.) 2X 9%/ Eng- [ise Konsols 739/16, Silber prompt 262/16, 2 Monate 26#, Privat- diskont 47. Bankeingang 107 000 Pfd. Sterl.

# Die Fondsbörse bleibt vom Donnerstag, den 20. März, Abends, bis Dienstag, den 25. März, Vormittags, geschlossen. | Paris, 14. März. (W. T. B.) (Schluß.) 39/9 Franz.' : Rente 89,00.

Madrid, 14. März. (W. T. B.) We@Whfel auf Paris 108,25. Lissabon, 14. März. (W. T. B.) Goldagto 14.

« New York, 14. März. (W. T. B.) ‘(Schluß,) Zu Beginn der.

heutigen Börse war die Stimmung gedrückt, da die ungünstige .Lage des Geldmarktes Mißmut hecvorrief. Größeren Shwankungen. unter-* lagen Southern Pacifics und" Unton Pacifics im Zusammenhang mit -

Vau neuen Auflö]ungsplan. Später gaben die Kurse weiter nach infolge

der Befürchtung, daß der Bankauswets / {hlecht ausfallen dürfte. ; Verschiedene: Wérte litten unter ungünstigen : Dividendénshäßungen. . Southern Pacifics wurden ,von esten Bankhäusern verkauft. Nach-: : mittägs blicben die Kurse behauptet und. die Spekulation beobachtete, _ Zurückhaltung. -Pennsylvanias waren gedrückt auf erneute auf-. - tauchende: Gerüchte über Neufinanzierungspläne. In der Schluß- stunde wurde die Tendenz fest, da verlautete, daß das Gericht dem neuen Auflösungsplane des Harrimanschen Bahnsystems seine Zu- stimmung nit versagen werde. Der Schluß gestaltete ih fest.

Aktienumsaß 279 000 Stück. Tendenz für Geld: Stramm. Geld auf

24 Std.-Durchschn.-Zinsrate 5, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des

Tages 44, Wechsel auf London 4,8250, Cable Lrantfers 4,8800,

Wechsel auf Berlin (Sicht) 95°/16- _ Rio de Janeiro, 14. März. (W. T. B.) Wesel auf Éondon 167/22.

e

S

e

Kursberihte von auswärtigen Warenmärkten. 7,70—7,824. Stimmung: Ruhig. Brotraffinade I o. Faß 20,20 Nohzucker I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: März 10,35 Br., —,— bez., Oktober-Dezember 10,05 Gd., 19,10 Br.,

Cöln, 14. März.

(W. T. B.) SMhmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkin 57, Hamburg, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Ruhig. i ei an März 9,90, für April 9,975, für Mai 10,074, für August 10,328, Stetig. Good average Santos für

Budapest,

(W.!T. B.) Nübenrohzudcker 889%

London, 14. März.

T. B.) Baumwolle. Umsaß 9000 M, davon für Mai-Juni 6,55, Juntk-Juli 6,53, Juli-August 6,48, August-Sev- Notierungen. 5 American good ordin. 6,33, do. Tow

o. fair 7,37, do. good fair 7,84, Ceara fair 7,37, do. good fair 7,84, fair 9,50, do rough good 10,00, do. rough fine 11,50, do. moder. M. G. Broach good 6/6, do. fine 63, M. G. Bhownuggar good 6/16, O 53, do. fine 57, M. G. Bengal good 58, do. do. fine 53, courante Qualität (Hindley) 95, 30 r Water twist, courante Qualität (Wilkinson) 12}, 42 r-Pincops (Neyner) 104, 32 r Warpcops (Lees) für Nähzwirn (Hollands) 31, 120 r Cops für Nähzwirn. (B .u. T) :36, ubig.

Glasgow, -14.- März. Middlesbrough-Roheisen cin. den - Stores belaufen {sich auf ‘ruhig, 889/69 neue Kondition 274—274. Weißer Zucker Ln

Amsterdam, 14. März.

B.) Petroleum.

Magdebur 15, März. (W. T. B.) Zuckerberict. Korner 88 Grab o. S. 9,60—9 673. Nachprodukte 75 Grad o. S. bis 20,25. Kristallzucker I m. S. —, Gem. Raffinade m. S. 12,75 bis 20,00. Gem. Melis I m. S. 19,25—19,50. Stimmung: Still. 9,90 Gd., 9,927 Br., —,— bez., April 9,975 Gd., 10,00 Br., —,— bez., Mai 10.071 Gb., 10,10 Br., —,— bez., August 10,30 Gd., Si, ej, Part as 10.20 Gd., 10,225 Br, —,— bez. mmung : Ruhiger.

x S (W. T. B.) Rüböl loko 69,00, für Mai 67,00.

Bremen, 14, März.

Doppeleimer 584. Kaffee. Matt. Baumwolle, Stetiger. American middling loko 63}. 15. März, Zuckermark!t. Rübenrohzucker T. Produkt Basis 889/96 Nendement neue Usance, Bord Hamburg, für für Oktober-Dezember 10,10, für Januar-März 10,25.

Hamburg, 15. März, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. Ee T. B.) Kaffee. : ( o März 58 Gd., für Mai 59 Gd., für September 58} Gd., für De- zember 584 Gd.

Naps für August 16,85.

London, 14. März.

März 9 h. 11 d. Wert, willig, Javazucker 96% prompt 11 fh. 3 d. Wert, fest.

(W. T. B.) (S@hluß.) Standard- Kupfer kaum stetig, 64/16, 3 Monat 652/16. (W Liverpool, 14. März, Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten. Spekulation und Export Ballen. Tendenz: U merikanische middling Lieferungen: Stetig. März-April 6,57, April-Mai 6,56, tember 6,38, September - Oktober 6,25, Oktober - November 6,17, November-Dezember 6,14, Dezember-Januar 6,13. Dffizielle middling 6,67, middling 6,85, do. good N 7,07, do. fully good middling 7,15, do. middling fair 7,41, Pernam Cgyptian brown fair 9,10, do. do. good fair 9,65, do. broron fully good fair 9,90, do. brown good 10,40, Peru rough good rough fair 7,20, do. moder. rough good fair 8,30, do. moder. rough good 885, do. smooth fair 7,49, do smooth good fair 7,74, do. fully good 62/16, do. fine 6/16, M. G. Domra Nr. 1 good bt, do. Nr. 1 fully good 64, do. Nr. 1 fine 63, M. G. Scinde fully

tadras Tinnevelly good 62. :

Manchester, 14. März. (W. T. B.) 20r Water twist, (Hindley) 108, 30 r Water twist, bessere Qualität 118, 40 r Mule, courante Qualität (Hindley) 118, 40 r Mule, courante Qualität 104,¿ 36 r Warpcops (Wellington): 125, 60 r: Cops- für Nähzwirn (Hollands) 202, 80 r Cops- für Nähzwtrn (Hollands) 244, 100 r Cops 40 r Doubling. twist (Mitre): 134, 60 r Doublin Printers 31 r 125 ¿Yards 17/17: 38/3. * Tendenz : -

Middlesbrough warrants matt, 63/73.

Gkasgow, . 14. Be (W. T. B.) Die Vorräte von 217 540 t gegen 218 750 t inder Vorwoche.

__ Parts, 14, März. (W. :T.. B.) (S@luß.) Nohzucker Nr. 3 für 100 kg für März 314, für April 314, für Mati- August 32, für Oktober-Januar 312.

(W. T. B.) good ‘ordinary 49. Bancazinn 1263.

Antwerpen, 14. März. (W. T.

Naffintiertes Type weiß loko: 237 bez. Br., do. für März Di Br., do. für April - 233 Br., do. für Mai-Juni 24 Br. Fest.

Schmalz für März 198f

New York, 14, März, (W. T. B.) (S@luß.) Baumwolle loïo middling 12,50, do. für März 12,26, do. für Mat 11,91, do. in New Orleans loko middl. 123, Petroleum Refined (in Cases) 10,80, do. Standard white in New York 8,50, do. Credit Balances at Dil City 250, Schmalz Western steam 11,05, do. Robe u. Brothers 11,45, Zucker fair ref. Muscovados 3,08, Getreidefraht ‘nach Liverpool 3, Kaffee Rio Nr. 7 loko 118, do. für März 11,25, do. für Mat 11,48, Kupfer Standard loko 14,15, Zinn 45,65—48,00, /

New York, 14. März. (W T. B.) Baumwosll- Wochenbericht. Zufuhren in allen Unionshäfen 100 000, Ausfuhr nah Großbritannien 21 000, Ausfuhr nach dem Kontinent 62 000, Vorrat in allen Unionéhäfen 730 000.

„Der Arbeitsmarkt“, Monatsschrift des Verbandes deutscher Arbeitsnahweise (Yexgusgeahen von elen Geschäftsführer, Verlag von Georg Reimer, Berlin), enthält in Nr. 5 des 16. Jahrgangs folgende Beiträge: „Oeffentliher Arbeitsnahweis und Tarifarbeits- rachweis" von Stadtrat Dv. Flesh-Frankfurt a. M.; „Der Arbeiterersaß im Nuhrbergbau" von Georg Werner-Essen (Ruhr). Arbettsmarkt und Arbeitsnahhweis im Jnland: Rundschau über die Lage des Arbeits- marktes; Die Krise im Baugewerbe; Neuerungen in der Vermittlungs- tehnik; Dienstbotentage beim Arbeitsnadweis in Rellinghausen ; Grundsäße für die dem Zentralverein. für Arbeitsnahweis in Berlin angeschlo]senen Arbeitsnahweise; Tariflihe Regelung der Arbeits- vermittlurig in der Holzirdustrie Groß Berlins; Verband deutscher Gastwixlsgehilfen ; -Lehrstellénvermittlung - der - Bielefeld; Tarifverabredung über den Arbeitsnachwels.

E

Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen Observatoriums,

veröffentliht- vom Berliner Wetterbureau. Drachennaufstieg vom14. März 1913, 8—12 Uhr Vormittags:

i Siition S Seehöhe . . « .| 122m | 500m ‘|1000m |3000m |4000m | 4800 m

Temperatur Ca 3,6 6,0 43 | —7,0

Rel. F@tgk. (0%/o)| 91 | 91 | 90 | 44

Wind-Richtung . | W8W |WNW|"W |W Geshw.mps.| 5 161217 18

Himmel bedeckt, neblig. fahme 2 6,2, desgleichen zwischen 1820 und ‘1950 m von 1,5 S G Ae L J

28 W 20

76 18

twist (No). 152, (W. T. B.) (Stluß.) Roheisen

Java-Kaffee

andwerkskamnier in:

12,9 |— 15,61] WSW_

Bis zu 400 m Höhe Temperatur-

Wetterberiht vom 15. März 1913, Vorm. 9} Ubr.

Witterungs- verkauf der leyten

E ; Name der z ridtung a 24 Stunden

Beobachtungs-|2 * „° nd- station és 2 stärke

756,9 |W 7\halb bed. 752,4 [WSW 6 halb bed. 755,8 [WSW 4 bedeckt 754,4 |SW 6\Regen 754,8 |SSW 4|bedeckt 753,1 |SW 4[Negen 762,7 [WSW 4 wolkig 758,2 |[W 5\wolkig 757,6 |SW 4[bedeckt 761,0 |WSW 3 [Regen 761,0 |[SW - 3\|bedeckt 757,5 |SW 4bedeckt 765,1 [W 6Negen 763,3 |SW dbMNegen 765,3 [WSW 4Regen 767,1 |SW 4heiter 531,3 |[SW dshalb bed.

W 4Scchnee W 6|Schnee WSW ö |bedeckt WNW 7 wolkig

8

W 3 heiter

‘a Celfius es

755 Nackts Niedershk. 754 anhalt. Nieders{l. 758 anhalt. Niederschl. 759 Nachts Niederschl. 761| meist bewölkt 760[Nachts Niederschl. 762Nachts Nieder|hl. 761 Schauer 761| meist bewölkt 1764| meist bewölft 764| meist bewöltt 761|- meist bewölkt 765| meist bewölfkt 763| ziemli heiter 765| meist bewölft 766| ziemlich heiter 532] ziemlich heiter (Wilhelmshbav.)

- Schauer (Kiel)

Schauer

749

(Wustrow i. M.) 757[Nächts Niederschl. (Königsbg., Pr. 759 Nachts Niederschl.

(Cassel) meist bewölfkt

(Magdeburg) meist bewölkt

(GrünbergSchl.) meist bewölft

(Mülhaus., Els.)

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde Neufahrwafser Memel Aachen Hannover Berlin Dresden Breslau Bromberg Mey Frankfurt, M. Karlsruhe, B. München Zugfpiye

—| ml I 0 1D R P COICNIANNS

pmk D

J

J | o Go [T] DDDIOoRm moo N ON ao

747

pk

Stornoway 748,3 Malin Head Valentia Scilly Aberdeen Shields Holyhead Ile d’Aix

'St. Mathieu

pi

752,1

Co

762,9

o

765,6

E

749,2 748)

759,8 [WSW 2 halb bed. 751 W_ “7 halbbed: WNW 3 wolkig

NW . 5 wolkig .

752

[e

756,9

768

_— D

E

(Friedrichsbaf.) 762|vorwiegend beiter

Bamberg) ( cnest beroölkt

þ

768, 5

759 765 759 - 756 740 743|- 749) 741 1751| * |751/- TDD| 1749| 743/: 752) 749 751) - 7B TÖTI 1761 762 763 765 766|vorwiegend heiter 1765| : meist bewölft

:1769 769 1766 742 1786,

759 Nalm.Niedersc. , 754 7651 ziemlich heiter 766 ziemlich. heiter 771| meist¿bewölft 770 vorwiegend : heiter 730| - (Lesina)

„| “lemlich heiter

WSW 6 Regen SW 2\wolfenl: 762,4 |W G heiter 759,1 |WSW 6 halb bed. 738,8 |D 4|Schnee 742,6 SW 1wollkig 74226 S ' 6/Schnee - 741,2 |[SSW 6 \wolkènl: 746,3 |[SSW 1[Regen 746,7 |SW -sö|Ytegen 748,9 \W. . 4/Dunst . 745,9 [WSW 2 |bedeckt 744,6 [Windst. ‘\wolkènl. 740,6 [N __* 2\bedeckt 746,8 |[SSW 2 Nebel 745,8 |Windst. |Nebel 751,3 |SSW 3 bededt 749,2 |SSW 2 Regen - 752,1 |SSW 2 Nebel 757,5 |SSW 2|bedeckt 759,3 [SSO 1 |bedeckt 760,9 |[SW 2|bedeckt 7640 |[SW ls|bedeckt 765,8 [W halb bed. 763,5 |SW - 3\|bedeckt 769,9 |N 3\wolkenl.|__ 770,1 |SO 2\wolkenl.|_- "768,5 |SO 3 wolken. 742,9 [WNW 1 bedeckt 745,0 [NO __2Schnee : SW dbedeckt Gr. Yarmouth| 759,2 |(SW 2halbbed.!| 3 Krakau 764,0 [W 1\woltig | 9 n |[764,3|SSW 3lhalbbed.| 6| Hermannstadt | 770,3 |[SO 1|wolkig Triest 770,0 |[Windst. |bedeckt Neykjavik 740,1 |D 3\wolkenl. 6

762,4 767,7

Grisnez Paris Vlissingen Helder Bodoe i Christiansund Skudenes Vardö „Skagen - Hanstholm Kopenhagen - Stockholm Hernösand . Haparanda _Wisby Karlstad Archangel Petersburg Riga _ ¿Wilna * Gorkt Warschau Kiew Wien Prag Nom Florenz Cagliari - Thorshavn Seydisfjord

Rügenwalder- münde

ch4

bo O ElOl v] to| tofS| clc] tj SjS wit Ito jo |©O

P

ho R Dito a B {0

Leh

—”

| 2/2 CC C52

753,8

| Oito, do

| |2/2/2

(5Uhr Abends) Cherbourg Clermont Biarrigz

Nizza Perpignan Belgrad Serb. Brindisi Moskau “=+ Lerwick Helsingfors Kuopio ¿Zürich

Genf - Lugano Säântis Budapest “Portland Bill

75G 7671 769 769 768) 768 761 7627 751 1768 767 770 565 768

rc a

766,7 |S Regen 770,0 |W bededt 773,2 |WSW 4 bedeckt 769,9 |Windst. |wolkenl. 771,3 |[W 1/Dunst

771,5 |S 3\[wolkig 762,5 |SW « 1 /bedeckt 743,4 \WSW2 wolkta 747,2 \SW - 2 Nebel 745,0 |W 1|Schnee: 769,1. |\SW l/hhalb bed. 769,3 |SSW 2\wolkig 769,9 [N 1/Dunst 4 565,8 [WSW 8 wolkenl. 767,1 |Winds}t. [Dunst 762,7 |W 7|wolkig Horta 775,6 NO 4bedeckt | ; Corufa 774,7 \NNW 1|heiter 10 ll *) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0=0 mm; 1= 0,1 bis 0,4; 2 »== 0,5 bis 2,4; 8 = 28 bis 6,

8 bis 64; 4 = 6,5 bis 124; 6 = 12,5 bis 204;-: 6 = 20,6 bis 31,4; 7 = 81,5 bis:44,4; 8 = 445 bis 569,4; 9 = nit gemelbet. , s Sal ta: d 4

Ein Tiefdrülgebiet * unter ( 735 mm liegt ¿über dem . Nordmeer, " ostwärts. schreitende Tiefdruckausläufer befinden f über, der. Nordsee und-Ostsee; ein Hochdruckgebiet über 770 mm reicht' von ‘der Biscaya- , sce über die Alpen bis Südosteuropa, ein ostwärts vordringender Hochdrucketl befindet sich über Großbritannien. In Deutschland ist das Wetter bei mäßtgen bis starken Südwestwinden vorwiegend trübe

p

HILIS S|S|o|N aro] | [|o[alala|u

Tilt d

ziemli heiter

Pt

und mild; die Küste hatte fast überall, das. : d: véreinzelte und meist geringfügige Niederschläge. Deut he Seewarte.

zum Deutschen Neihsan

M 65.

1. Wntersuhung8sadczen.

2 eee Berlust- und Fundsachen, Z

3 Be 4 Berlosung 2c. von Wertpapieren. % Kommanditgesellshaften auf Aktien u.

äufé, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Zweite Beilage zeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 15. März

ustellungen 1 dergl

Aktienge(elsaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „g, 10.

. Bankausweise.

1923.

è Grwecbs- und Wirtschaftsgenossenschaften- 7. Niederlaffung 2c- von » Unfall- und Invaliditäts- 2. Bersicherung-

edtsanwälten.

Berschiedene Bekanntmachungen-

ET Untersuchungssachen.

[114552] Steckb rief. Gegen den am 25. Mai 1878 in Neuen- Heim, Bez.-Amts Heidelberg, geborenen ledigen Taglöhner Karl Schneider, welcher fich verborgen hält, ist die Untersuchungs- haft wegen Betrugs verhängt. Es wird ersu@t, denselben zu verhaften und in das Amtsgerihtsgefängnis in Spaichingen ab- zultefern. Spaichingeu, den 12. März 1913. Könioliches Amtsgericht. (Unterschrift), O.eA..N.

[114555] Fahnenfluchtserflärung. In der Untersuchungs\sache gegen den Dragoner Wilhelm Vetter der 5. Esk Leibdrag.-NRegts. Nr. 20, geb. am 6. 10. 1892 zuOdenheim, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgesetz- bus fowie der $$ 356, 360 der Militär- strafgerichtsordnung der Beschuldigte hter- durch für fahnenflüchtig erklärt. Karlsruhe, den 12. März 1913. Gericht der 28. Division.

[114554] Beschluß. __Die unterm 31. 12. 12 gegen den Ne- fruten August Weirich, Land. Bezirk Aachen, erlassene Fahnenflucktserklärung veröffentliht am 15. 1.13 unter 93235 wird hierdurch zurückgenommen. Cölu, den 9. März 1913. Gericht der 15. Division.

[114555] Verfügung. In der Untersuhungs]ache aegen den Musketier Heinri Breuuer, 2./98, ge- boren 15. 4. 1870 zu Friedrichsthal, wegen Fahnenflucht, wird die unter dem 18. 12. 1900 erlassene Fahnenfluchts- erfläcung und Beschlagnahmeverfügung hiermit aufgehoben. Mes, den 13. IIT. 1913. Gericht der 33. Division.

2) Aufgebote Bel Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[106286] Zwangs8versleigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 96 Blatt Nr. 2280 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungévermerks auf den Namen a. des Nentiers Ernst Schülke, b. des Privatiers Ludwig Apel in Berlin, als Gesellschafter zur gesamten Hand einge- tragene Grundstück am 22. April 19123, Vormittags 18 Uhr, durch das unter- zeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplay, Zimmer Nr. 32, 1. Stockwerk, versteigert werden. Das Grundstück liegt in Berlin, Neinicken- dorferstraße 69, und besteht aus: a. Vorder- wobhnhaus mit Seitenflügel rechts und Querwohngebäude mit Nückflügel rets und Hof, þ. 2. Quergebäude mit Vorbau rechts und Hof. Es umfaßt die Parzelle Kartenblatt 22 Flächenab|\chnitt 1286/25 von 10 a 35 qm. In der Gebäudesteuer- rolle des Stadtgemeindebezirks steht es unter Artikel Nr. 5370 mit einem jähr- lichen Nutzungswert von 11 080 einge- tragen, in der Grundsteuermutterrolle ist es unter derselben Artikelnummer ver- zeihnet. Der Versteigerungsvermerk ift am 3. Februar 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 13. Februar 1913. Königliches Amtsgeriht Berlin. Wedding.

Abteilung 7.

[114358] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das tin Berlin belegene, im Grundbuche bon Berlin (Wedding) Band 135 Blatt Nr. 3205 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks3 auf den Namen des Zimmermeisters Friedri Böttner in Berlin eingetragene Grundstück am 16. Mai 19183, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, l Treppe, versteigert werden. Das tn Berltn, Gottschedstraße, belegene Grund- stück umfaßt das Trennstück Kartenblatt 23 Parzelle 1118/95 von 7 a 81 qm und ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 3992 mit cinem Reinertrage von 0,37 Tlr. verzeihnet. Die auf dem Gräundstück errihteten Neubauten find zur Gebäudesteuer noch nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 5. März 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 11. März 1913. Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding.

Abteilung 6.

[114067] Aufgebot. Das Fräulein Anna Oechlwein zu Weimar, Grunstedterstr. 1, hat das Auf-

=— | nach welhem eine Versicherung auf das

Schuldverschreibung der Oldenburgischen Etsenbahn-Prämienanleihe von 1871 über 40 Taler Nr. 98032 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf 25. Oktover 19183, Mittags 12 Uhe, vor dem unterzeihneten Gerihßt, Zimmer 16, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. F. 3/13

Oldenburg, den 10. März 1913.

Großherzogliches Amtsgericht. Abt. 1.

[114339] Die vom Stadtmagisterat Würzburg in Nr. 56 dieses Blattes erlassene Berlust- anzeige hat sich erledigt. Michel. [114632] Südveutsche Bodencreditbank.

Der Verlust des nachstehenden 319/6 igen Pfandbriefes unseres Instituts wurde bei uns angemeldet :

Serte 46 Lit. L Nr. 411142 à 46 100,—.

München, den 14. März 1913.

Die Direktion. [102567] Aufgebot.

Die von uns am 13. März 1895 auf das Leben tes Schuhmachers Nichard Pohl in Lissa i. P. ausgestellte Police Nr. 26 423 T ift verloren gegangen. Der derzeitige Besitzer dieser Police wird des- halb aufgefordert, sih bis zum 14. August 1918 bei der unterzeilhneten Gesellschaft zu melden, widrigenfalls diese Police für kraftlos erklärt wird.

Berlin, den 14. Februar 1913. Deutschland, Lebens-Versicherungs-Actien- Gesellschaft zu Berlin.

R. Mertins.

[113797] Der Bersicherungs\hein Nr. 462 605,

Leben des Kaufmanns Herrn Heinrich Wilhelm (Willi) Richter in Frankfurt a. M. genommen ist, \oll abhanden gekommen sein. Wer sh im Besiye der Urkunde befindet oder Nehte an der Ver- sicherung nachweisen kann, möge sich bis zum 15. Mai 19183 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nach unseren Büchern Berechtigten eine Ersaßzurkunde ausfertigen werden. Gotha, den 12. März 1913. Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. N. Mueller.

[113798] Der Versicherungsshein Nr. 138 403, aus8gestelli unter unserer früheren Firma „Lebensversicherungsbank für Deutschland“, nach welchem eine Versicherung auf das Leben des Herrn Pfarrers a. D. Philipp Wilhelm Maximilian Sauer in Durlach genommen ist, soll abhanden gekommen sein. Wer sich im Besitze der Urkunde be- findet oder Rechte an der Versicherung nachweiser kann, möge sich bis zum 15, Mai 19253 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nach unseren Büchern Berechtigten eine Ersazurkunde ausfertigen werden. Gotha, den 12. März 1913. Gothaer Lebensversicherungsbank a. G. Dr. N. Mueller.

[114337] Aufruf. Folgende von uns ausgestellte Urkunden find nach uns erstatteter Anzeige in Verlust geraten: 1) Hinterlegungsschein über die Lebens- versichecungsurkunde Nr 31 857 des Herrn Gottfcied Vogel, Kaufmann in Mainz, 2) Lebensversicherungsurkunde Nr. 57 696 des Herrn Hinrih Küpker, Tischler- meister in Hamburg, 3) Lebensversicherungsurkunde Nr. 178 033 des Herrn Ernst Küppers, Privatier in Crefeld. Besißer der Urkunden werden auf- gefordert, binnen drei Mouaten ihre etwaigen Nechte bei uns anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden. Karlöruhe, den 12. März 1913. Karlsruher Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit vormals Allgemeine Verforgungs- Anstalt.

[113799]

Die von uns ausgefertigten Pfandscheine vom 4. April 1908 über die Versicherungs- heine auf den Lebensfall Nr. 14 842 für ran Elisabetha Maria Josefina Karo- ina Wüllenbücher, und Nr. 16 322 für Herrn Karl Josef Anton Wüllenbücher (Versicherungsnehmer: Herr Albert Wüllenbücher, Buchhalter in Navens- burg, jegt Nats\chreiber daselbst), {ind uns als abhanden gekommen angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 18 unserer Bedingungen für Versicherungen auf den Lebensfall machèn wir dies hierdurch be-

gebot der angebli abhanden gekommenen

Ersatzurkunden ausstellen, wenn sich inner- halb zweier Monate ein Inhaber diefer Scheine bei uns nicht melden sollte. Leipzig, den 15. März 1913. Leipztger Lebensversicherungs - Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Riedel.

[113220]

Die Police A 114150 über 4 1500 Versicherungssumme, auf das Leben des Signalmaats Herrn Carl Schmidt in Kiel lautend, ist angebli abhauden gekommen. Alle Personen, welche Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdurch au!gefordert, sie inuerhalb 3 Monate von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen. Magdeburg, den 2. Januar 1913. Magdeburger Lebens - Versicherungs - Ge- sellschaft.

[71759] Aufgebot.

Die Witwe Maria Christine Wilhel- mine Schillo, geb. Stuhldreier, in Hamm, Noonstraße 9, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des am 24. März 1902 von der Deutschen Lebensversiche- rungs-Gesellschafst in Lübeck ausgestellten Hinterlegungsscheins über die auf das Leben des * Wilhelm Schillo und der Antragstellerin gezeihnete Lebensversiche- rungépolice Nr. 73814 der genannten Gesellschaft. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Nechte spätestens in dem Termin am 17. Mai 19183, Vormittags O Uhr, hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Gib der Urkunde erfolgen Wird.

Lübeck, den 25. Oktober 1912.

Das Amtsgericht. Abt. VI[.

[113620] Aufgebot. Die Kommanditgesell\haft August Burg in Berlin, Mohrenstraße 29/30, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, am 31. Januar 1913 fällig gewesenen Wechsels, ausgestellt in Nürnberg am 2. Dezember 1912 von der Firma Franz Scheunn, G. m. b. H., gerihhtet an die Order der Firma Karl Naake--G. m: b-H., angenommen von Herrn Peter Christ in Arenberg b. Koblenz mit den Giranten der Firma Karl Naaxke G. m. b. H. und gs Ernst Claus, beantragt. Der ÎIn- aber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. September 1913, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeißneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ehrenbreitstein, den 28. Februar 1913.

Königliches Amtsgericht.

¡609021] Nufgevot.

Der Schreinermeister Hetinrich Wiegel in Essen bat das Aufgebot folgenden an- geblich verloren gegangenen Wechsels nebst Protesturkunde beantragt :

Essen-Nuhr, den 15. April 1912. Per 15. Juli auf Efsen. Für 1000 #. Am 15. Juli 1912 zahlen Ste für diesen Prima Wechsel an die Ordre eigene die Sunme von Tausend Mark, den Wert in mir selbst und stellen ihn in Nechnung laut Bericht. Herrn Karl Fischer,

Baugeschäft G. Nomberg.

Cfsen-Nuhr. ppa. Emil Nomberg. Zahlbar bei der Handwerkerbank E. G. m. b. H., Effen der Wechsel genommen.

Versandhaus

ist von Karl Fischer an-

Nükseite:

Eine Wehselstempelmarke im Werte von 0,50 4, fasfiert den 17. April 1912. Versandhaus E. Romberg ppa, Emil Nomberg. Th. Holberg. Friedri Stahn. Heinrih Wiegel. Die Protesturkunde, die von dem Ge- ritsvollzieher Meyer aufgenommen ist, datiert vom 17. Juli 1912. Der Inhaber der Urkunde wird auf- aefordert, spätesiens in dem auf den 22, April 198, Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeichneten Gertht, Justiz- gebäude, DivelgertraBs Erdgeschoß, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebotstermine feine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkl äs rung der Urkunde erfolgen wird. Essen, den 27. September 1912,

Königliches Amtsgericht.

[114369] Nusfgebot. ;

Die Kgl. Regierung (Dinteelegungastelle) in Hildesheim hat das Aufgebot gemäß S 59 ff. der Hinterlegung8ordnung wegen a. etnes seit dem 17, 2. 1883 hinter- legten Betrages von 6,80 #4, der von Hoheneggelsen an das Amtsgeriht Hildes- heim gesandt ist, aber nirgends unter- zubringen war, i b. eines seit dem 15. 1. 1883 hinter- legten Betrages, verbliebenex Kautionsrest

kannt. Wir werden für diese Scheine

feld, jeßt unbekannten Aufenthalts, be- antragt.

_Die Beteiligten werden aufgefordert, ihre Forderungen gegen die Antragitellerin \pâtestens tn dem auf den 411. Juli 1913, Vormittags 16 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufs- gebotötermine anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstands und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke find in Urschrift oder Aoschcift beizufügen. Die Beteiligten, welche sih niht melden, werden mit ihren Ansprüchen gegen die Staat:kasse aus- geschlossen werden.

Hildesheim, den 11. März 1913. Königliches Amtsgericht.

[114359] Nufgebot.

Der Dachdecker August Eckhardt von Eiershausén hat das Aufgebot des Hypo- thekenbriefes vom 15. April 1908, der über die zugunsten des Vorschußvereins zu Dillenburg eingetragene Genoffenschast mit unbeschränkter Haftpfliht im Grundbuch von Eiershausen Band 1 Blatt 26 Ab- teilung IIT unter Nr. 4 eingetragene Hypothek von 1250-46 gebildet worden ist, beantragt. Der Jahaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dein auf den 26. September 1918, Vor- mitiags L090 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer 14, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Dillenburg, den 5. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114578] Aufgebot.

_ Der Milchbändler Georg Keller 11. in &lomborn, Pfleger des abwesenden Philipp Bayer, hat beantragt, den vers{hollenen Bäder Philipp Bayer, geboren am 7. Junt 1852 zu Evpelsheim, zuleyt wohn- haft in New York (Amerika), für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mittwoch, den 10. Dezember 1918, Vormittags 11 Uhr, ‘vor ‘dem unterzeihneten Gericht, in dessen Sitzungs- saale anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wkrd. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ridt Anzeige zu machen.

Alzey, den 4. März 1913.

Großherzogliches Amtsgericht. [114366] Aufgebot.

Der Privatmann Martin Kleinwort in Wedel, vertreten durch Nehtsanwalt Dr. Seydel in Blankenese, hat beantragt, den vershoilenen Redakteur Hermann Klein- wort, geboren am 23. März 1843 zu Wedel, zulegt wahrscheinlich in Chicago wohnhaft, für tot zu erklären. Der bezeich. nete Verschoilene wird aufgefordert, id) spätestens in dem auf den 7. Oktober 1913, Vormittags O0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen.

Blankenese, den 6. März 1913.

Köntgliches Amtsgericht. Abt. 4.

[114367] Aufgebot.

Der Kötner Hermann Beinhorn aus Sehnde hat als Pfleger des Ziegelarbeiters Jakob Pawlik, früher in Sehnde, jeßt unbekannten Aufenthalts, beantragt, den vershollenen Ziegelarbeitèr Jakob Pawlik, zuleßt wohnhaft in Sehnde, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 5. Dezember 1913, Mittags

riht, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Burgdorf i. H., den 5. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114368]

Der Altsißer Miks Kukolies aus Wab- beln hat beantragt, seinen Sohn, den ver- schollenen Heizer Samuel Kukolies, zuletzt wohnhaft in Wabbeln, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sih spätestens in dem auf den 3, Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 24, anberaumten Aufgebotstermine ¿u melden, widriaenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu

für den Maurermeister C. Apel in Schwarz-

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung,

fa

42 Uher, vor dem unterzeihneten Ge- |\

spätestens im Aufgebotstermine dem Gez richt Anzeige zu machen. Heydetfrug, den 26. Februar 1913. Königliches Amtsgericht.

[114579] Aufgebot. j Georg Käppler, Gemeindepfleger in Westernbah, O.-A. Oehringen, hat als Abw-senheitspfleger des nahbenannten Ver- schollenen beantragt, den verschollenen Friedri M chael Gebert, geboren am 29. Januar 1858 zu Westernbach, und zu- leßt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufge- fordert, sih spätestens in dem auf Mon- tag, deu 15. Dezember 1913, Vor- mittags 10 Ußr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Ochringen, den 13. März 1913. Köntgliches Amtsgericht, Gerichtsafsessor Sauter.

[114372] Aufgebot.

Der Eigentümer Johann Baczynski in Gr. Smusz-wo hat beantragt, die ver- schollenen Leibgedinger Jakob und Lucya, geborene Choyna, Stefauskischen Eheleute, zuletzt wohnhaft in Gr. Smuszewo, Krs. Wongrowiß, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufge- fordert, sich spätestens in dem auf den 29, November 19183, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Wongrowit, den 8. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114373] Aufgebot.

Die Frau Auguste Rüttgardt, geb, Gollert, in Wusterhausen a. D. - hat bé- antragt, den vers{ollenen Wilhelm Friedri Ferdinand Gollert, geboren zu Wuster- hausen a. D. am 23. Mai 1852, zuleßt wohnhaft in Wusterhausen a. D., für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den26., November 1913, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wusterhausen a. D., den7. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114365] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Frit Ladewig in Berlin, Pankstraße 93, hat als Pfleger für den Nachlaß der am 14. Dezember 1911 in Sittenhardt verstorbenen, zuletzt in Berlin, Schönebergerstraße 29 I11, wohn- haft gewesenen Kantinenpächterin der König- lichen Kunstgewerbes{chule in Berlin Karo- line Zerbe, geb. Wieland, das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßaläubiger werden daher aufgefor- dert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Karoline Zerbe, geb. Wieland, spätestens in dem auf den 412. Juni 1913, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, TIT. Stockwerk, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstüke sind in Urschrift oder in Ab- chrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sih nicht melden, können, unbe- schadet des Nehts, vor den Verbindlich- keiten aus Pflichtteilscehten, Vermädcht- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur in soweit Be- friedigung verlangen, als sich nach Befrie- digung der nicht ausgesclossenen Gläu- biger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet thnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- teil entsprehenden Teil der Verbindlich- keit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils3- rechten, Vermächtnissen und Auflagen s#o- wie. für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn iy sih niht melden, nur der Rehtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil C Teil der Verbindlichkeit aftet. :

Berlin, den 1. März 1913. Königliches Amts3geriht Berlin-Mitte,

Abt. 154. i Fettback.