1913 / 66 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16—182 M

Mie beme 14

¿144—164

izenkleie

Kümmel 17-18 M, Raptkuchen

154 M 114—113 .

M, Malzkeime

5-75 6, Ta. inl. Sinfudien 17—18 Æ, Ta. russ. de. 4 Mapifuthen 1) 134 c, 1s, Morleil, Gedan La. “ges. BaumwoUsaatmehl 959— z l E etr. Getreideshlempe 14 -—16} M, 133—14 M,

(Alles für 100 kg ab Bahn

ar en von mindestens 10 000 kg.)

%.

oggenfleie

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

_ Hamburg, 15: März.

(W. T. B.) Gold tin Barren das

2790. Br., 2784 Gd., Silber in: Barren das Kilogramm

Kilogramm 2790. 78,00 Br., 77,50 Gd.

Wien, 17. März, Vormittags 10 Uhr 35 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. pr. ult. 84,00, Einh. 49/0 Rente

Januar/Juli pr. ult. 84,00, 84,25, Ungar. 49/9 Goldren sche Lose per medio 227,9 810,00, Oestérr. Staatsbahnaktien (Franz. gesellschaft Lomb.) Akt. Fe ult. 113,75, terr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 631,50, Ungar. allg,

esterr. Länderbankaktien 518,00, Unionbank-

601,00 M pr. ult. 118,27, Brüxer

82,45, Tür

91

aktien 601, Kohlenbergb.-Gesell\ch

\chaftsaktien 1056,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. —,—.

,00, De Kreditbankaktien 824,50, O

, [4

Oesterr. 4 9/0

ente in Kr.-W. pr. ult. te 103,00, Ungar. 49/0 Rente in Kr.-W. 0, Orientbahnaktien pr. ult. ) pr. ult. 704,2 iener Bankvereinaktien

5, Südbahn-

esterr. Alpine Montangesell-

Neserviert

wegen des ungewissen Schicksals Skutaris und der Geldmarktlage.

London, 15.

Rente 88,90.

März. (W. lishe Konsols 733, Silber promp diskont 45. Bankeingang 28 000 Psd. Ster

Paris, 15, März.

T. B.)

(W. T. B.)

L. (Schluß)

(Schluß) t 264, 2 Monate 261/16, Privat-

24 9/6 Gng-

39/0 Franz.

Madrtd, 15. März. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 108,50,

Lissabon, 15. März. York, 15. März.

New

an der heutigen Börse war sehr gering,

blick auf die ungeklärte Lage bezügli

(W. T. B.) Goldagto 14. : (W. T. B.) (Swluß.) Das Geschäft da die Spekulation im Hin-

ch des Auflösungsplanes der

e Zurücfhalt beobachtete. Auch die Geld- marktlage; die für Montag ciwartten Entscheidungen des Obersten Gerichtöhoss und politische Nachrihten aus Europa hemmten die Unternehmungélust. Bei Schluß der Börse war die Tendenz schwa infolge von Abgaben, die namentlich in Unions und Readings vor- genommen wurden. Im allgemeinen überstiegen . die Fluktuationen kaum 2 Dollar. Aftienumsayz 81 000 Stück. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Std.-Durchschn.-Zinsrate nom., do. Zinsrate für leßtes E Tages non h E Satdon 4,8250, Cable Transfers 4,8800, Wechsel auf BerUn è.

Rio de Ianeiro, 15. März. (W. T. B.) Wesel auf London 167/z2,

Harrimanbahn

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 17. März. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker 88 Grad o. S. —,—. Nachprodukte 75 Grad o. S. 7,70—7,824. Stimmung: Ruhiger. Brotraffinade T o. Faß 20,00 bis 20,25. Kristallzucker I m. S. —,—. Gem. Raffinade m. S. 19,75 bis 20,00. Gem. Melis 1 m. S. 19,25—19,50. Stimmung: Ge- \chäftslos. Rohzucker l. Produkt Transit frei an Bord Hambura: März 9,877 Gd.9 9,927 Br., —,— bez., April 9,95 Gd., 9,974 Br., —,— bez., Mai 10,05 Gd., 10,074 Br., —,— bez., August 10,30 Gd,, 10,325 Br, —,— bez., Oktober-Dezember 10,05 Gd., 19,07F Br., —,— bez., Januar-März 10,174 Gd., 10,225 Br, —,— bes.

: Nuhiger. S1 2: 15. März. (W. T. B.) Rüböl loko 69,00, für

Cöln, 15. März. (W. T. B.) Schmalz. Stetig.

Mai S 15 aas remen, 19. ärz. ; Doppeleimer ' 584. Kaffee.

Loko, Tubs - und Firkin 573, Ruhig. Baumwolle. Stetig. American middling loko 631.

Hamburg, 17. März, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Zudckermarkt. Matt. NRübenrohzuckder T. Produkt D 389% Mendement neue Usance, frei an Bord Ora, ür März 9,90, für April 9,95, für Mai 10,05, für August 10,30, für Oktober-Dezember 10,074, für Januar-März 10,20.

1

amburg, 17. März, ¡ Vormiitqgs: 10 Uhr 15 Minuten. W. Ln B.) Kaffee. Unregelmäßig. ood average Santos für März 57 Gd., L! Mai 575 d, für September 574 Gd., für De-

zember 562 Gd. : London, 15. März. (W. T. B.) Rübenrohzucker 88 9% prompt 11 1h.

März ‘9 #h. 11- d. Wert, ruhig. Javazucker 9690/0 Baumwollen-

Liverpool, 15. März. (W. T. B.) Wochenberiht. Wochenumsaß 44000, do, von amerikanischer Baumwolle 40 000, do. für Spekulation 7300, do. für Export 500, do. für den Konsum 36 000, abgeliefert an Spinner 89 000, Gesamtexyort 11 000, do. Import 75000, - do. von amerikanischer Baumwolle 60000, Vorrat 1 375 000, do. von amerikanischer Baum- wolle 1214 000, do. von ägyptisher Baumwolle 71 000, \{wimmend nach Großbritannien 118 000, do. do. von amerikanischer Baums-

wolle 75 000. / (W. T. B.) (S@luß.) NRohzucker

Paris, 15. März. | ig, 8809 Kondition 27}—27. eißer Zuder stetig, ruhig, 889% neue Kondition 27 far n er uer ee

Nr. 3 für 100 kg für März 314, August 32, für Oktober-Januar 313. : (W. T. B) Java-Kaffee

Amsterdam, 15. März. good ordinary 49.

Antwerpen, 15. März, (W. T. B.) Petroleum. Naffiniertes Type weiß loko 234 bez. Br., do. für März 234 Br., do. für April 233 Br., do. für Mai-Juni 24 Br. Fest. ies P A L m (W. T. B.) (S{hluß.) Baumwoll

New York, 15. März. . T. B. uß. aumwolle [oko ibdlfag 12,60, do. für März 12,31, do. B Mai 11,96, do. in New Orleans loko middl. 12}, Petroleum Refined (in Cases) 10,80, do. Standard white in New Vork 8,50, do. Credit Balances at Oil City 250, Schmalz Western steam 11,05, do. Rohe u. Brothers 11,50, Zucker fair ref. Muscovados 3,08, Getreidefraht nah Liverpool 3, Kaffee Rio Nr. 7

loko 112, do. für März 11,07, do. für Mai 11,27, Kupfer Standard loko 14,15, Zinn 45,65—46,00.

Verichte von preußischen, sächsischen und württembergischen Getreidebörsen und Fruchtmä rkten.

Marktorte

Weizen

Roggen | Hafer

|

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Gerste mittel.

b N s

Dan

Berlin Stettin . Breslau

Leipzig - Um:

Berlin, den

Magdebur ; Riel ; 9 A

exa i, d s :

. . . . .

. März 1913.

206,50 190—195 188 189 187—190 188 192—194 187—190

| i 139—140 169 161—171 155 154 173—176 150 167—177 160—162

159,50 160,50 160,50—161,50 155 158 156—159 160 161—162 180—200

Kaiserliches Statisiishes Amt. Delbrüdck.

156 152 152—160 153

160—168 156—160

166—170

Berichte von anderen deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

gering

mittel gut Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

—] Menge

niedrigster é

höchster

niedrigster | höchster | niedrigster U N d d E

höchster [Doppelzentner

Am vorigen Außerdem wurden am Markttage Mane (Spalte N Durch- nah überschläglicher \nitts- Schäßung verkauft preis Doppelzentner “U d d

Dur@(hschnitts- Verkaufs- pre für wert 1 Doppel- zentner dem

(Preis unbekannt)

b E

München Straubing Offenburg Bruchsal Rostock .

Altenburg Arnstadt . St. Avold

i n .

Bruhfal .

jk cen

München Straubing Offenburg Bruchsal . Nostodk

Altenburg Arnstadt . St. Avold

München

Jak

T R

Offenburg Bruchsal . Nostock . Altenburg Arnstadt . München . Straubing Offenburg Nostock . Altenburg

Arnstadt . St. Avold

Bemerkungen.

S C Ea Qt

Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

Braunschweig :

Straubing i:

Mindelheim.

Braunschwoeig

Nördlingen . Mindelheim

Braunshweig

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der V

i: Braugerste «Futtergerste

. . e e . - - .- - e. pa oes . - - « - . . I - e. S D: d: S E E S Q. ck S. 0 T "S M

Berlin, den 17. März 1913,

E

A LS S

b 4 G I D So l E SS S

Et

17,00 17,40 12,80 14:00 16.00

W eizen. 21,80 23,00 20,10 20,80

21,90 19,50 20,50 17,20

17,50

18,00 19,80

18,00 18,00 18,50 18,50 ¡

19,00 19,00 19,60 19,60 19 20,20

20,20 20,50 20,50 s

Kernen (enthülstec Spelz, Dinkel, Fesen). 18,80 19,40 19,60 20,40 20,20 20,40 20,40 20,60 19,50 19,50 20,50 20,50

Roggen. 20,00 23,00 16,20 16,70 18,00 18,00 18,50 15,00 15,30 16,00 17,00

15,90

15,60 16,80 17,00 18,30

18,00 erste. 21,00 —— 16,10 20,00 21,00 21,00 19,00 20,00 20,00 19,50 19,50

18,50 15,50 16,00 16,00 t 17,80 17/80

f er. 20,00 16,20 18,40 20,00 19,00 14,80 16,20 18,30 19,00 18,50

23,80 14 20,80 Ï 21,50 4

20,50 Ï 2 088

21,80 20,10

19,50 16,95 18.00

18,10 19,80

E:

110 115

23,00 16,70

18,50 15,80 17,00 15,90 17,00 18,30

19.60 16,20 18,00 18,00 15,00 16,00 15,60 16,80 18,00

20,80 16,10 20,00 19,00

18,50 15/50

Sa

19,60 91,00 | 16.20

9020 | 90/00

| 19/00

| 15/30

1620 18/30 19/00 18/50

18,40 15,00 18,00

18,50 14,10 15,70 17,50

18,00

15,00 18,40

18,50 14,10 15,70 17,50

18,00

Kaiserlihes Statistishes Amt. Delbrü ck.

91,60 21,50 16,92

323 23,07

86 91,50 16,64 19,32 19,20

19,19 20,20

19,03 20,46

18,13

15,33

16,91

91,33 15,00

17,80

18,99

18,40 90,00 20/50

14,89 15,25

19,00 18,75

2 0

19,17 18.00

. L) s o s e. o e. e.“

erkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durhschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berenet. daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten sech3 Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

J. Untersuchungssachen. aa 2. Auf, ebote, Verlust und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verk ngen, Dee Bus 26. G p

äufe, Verpachtu 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. Be Kommaudit eséllschaften auf Aktien u.

+

Aktiengesellschaften.

9, Bankausrveife.

enofieulelten tnosleziiaten, i

4 v. “S Agrttio E : A D, 6. Erwerbs- mi Wirtschà Öffentlicher Anzeiger. | (t Tis

Anzeigenpreis für den Raum einer gespaltenen Einheitszeile 30 4. 10. Verschiedene Bekanntmaungen.

1) Untersuchungssachen.

[114941] # Der am 10. 10. 11 —-IIT 968 gegen den Musketier Säckl, 3. Komp., erlassene Steckbrief wird hierdurch aufgehoben.

Straf;bura, den 13. 3.13. Komdo. des k. Unter:Elsässishen Infanterie- regiments Nr. 132.

Heye, Oberst itnd Regimentskommanteur.

[114935] Fahnenflucchchtêerklärung. In der Untersubungssahe gegen den Musketier Ha ns Walter Sommer der 11. Kompagnie Infanteriéregiments Nr. 20, geboren am:525. II. 1891 zu Königsberg i. Pr., wegen: Fahbnenflücht, wird auf Grund der S8 69: ff. des. Militärstrafgeseßbuchs sowie der 88 356, 360 dér Militärstraf- geriht8ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenffühtig erklärt. Brandeüburg a. H,, den 14, März

1913. B Gericht. dér 6. Division.

[114936] Faähnenfluchtsèrklärung.

In der Untersuhung gegën den Mus- kfetier Franz Riediger der 2. Kompagnie Infanterieregiments von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, geboren am 10. 12. 1886 în Berdjansk (Rußland), wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnuna der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Thorn, “ten 13. März 1913.

Gericht der 35. Divifion.

[114937] Veschluß.

Die am 24. Januar 1912 gegen den Musk. Gottfried Kohler der 6. Komv. íInf.-Regts. Nr. 114, geb. am 7. d. 91 in Brößingen, Amt Pforzheim, Baten, er- lassene Fahnenfluchtserklärung wird gemäß 362 M.-St.-G.-O. aufaehoben.

Freiburg i. B., den 13. März 1913.

Königliches Gericht der 29. Divtsion.

[114938 Die Fahnenfluchtserklärung gegen den Rekruten Karl Berger aus dem Land- wehrbeztrk Neuhaldensleben vom 24. Of- tober 1911 wird aufgehoben. Magdeburg, den 14. März 1913, Königliches Gericht der 7. Divifion.

[114939] Verfügung.

Die am 8. 10. 1912 gegen den Musketier Stephan Gail 3/29 erlassene Fahnen- fluhtserfslärung wird aufgehoben.

Trier, den 13. März 1913.

Gericht der 16. Divifion. [114942] K. W. Staatsantvaltschaft Tübinacn.

Die gegen den am 31... Mai 1878 in Dettenhausen, Oberamts Tübingen, ge- borenen Bäckergefellen Leonhard Löffler wegen Verleßung der Wehrpfsliht am 10. SFanuar 1899 verhängte Vermögens- beschlagnahme wurde durch Beschluß der Strafkammer des K. Landgrihts Tübingen vom 13. ds. .Mts. aufgehoben.

Den 14. März 1913.

Staatsanwalt Scchtel e.

[114940]

Die am 20. 12. 12 gegen Matrofen Wilhelm Lauckthardt, 4. Komp. 11. Ma- trosendiv., erlassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit aufgehoben. i

Wilhelmshaven, den 13. März 1913.

Gericht der I1. Marineinspektion.

U O E I E E I E E A

2) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[114768] Zwangsversteigerung. : Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeine schaft, die in Ansehung des in Berlin, Bandelstraße 5,- belegenen, im Grundbuche von Moabit Band 51 Blatt Nr. 2450 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks auf den Namen des Schank- wirts Franz Schnelle und dessen Chefrau, Pauline geb. Troeshke, zu Berlin ein- getragenen Grundstücks besteht, soll dieses Grundstück am 23. Mai 19183, Vor- mittags 11 - Uhr, durh das unter- zeichnete Geriht, Neue Friedrichstr. 13—14, III (drittes Sto@werk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden. Das Grund- stück Gemarkung Berlin, Kartenblatt 14 Parzelle 446/12 is nach Artikel 15 der Grundsteuermutterrolle 5 a 84 qm groß und unter Nr. 15 der Gebäudesteuerrolle bet einem jährlihen Nußungswert von 9080 6 mit 360 Jahresbetrag zur Ge- bäudesteuer - veranlagt. Es besteht aus Vorderwohnhaus mit linkem Seitenflügel, Hof und Garten. Der Versteigerungs- vermerk is am“ 20. Februar 1913 tn das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks aus dem Grundbuche nicht ersiGtlich waren, spätestens im Ver- steigerungstermine:: vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaub- baft zu machen, widrigenfalls fie bei der

berücksihtigt und bei der Verteilung dis Versteigerungserlöses den übrigen Rechten nachgesezt werden. Diejenigen, welch? ein der Versteigerung entgeg -njiechendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Er- teilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige EinsteUung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserl38 an die Stelle des versteigerten Gegensiantes tritt. 85 K. 6. 13. :

Verliu, den 8. März 1913.

Königliches A Berlin-Mitte.

. 85.

[114767] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlia, Zwinglistr. 4, belegene, im Grundbuche von Moabit Band 124 Blatt Nr. 4704 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen a. der Chefrau des Landaerichtss\ekretärs Denckler, Elise geb. Schönfeldt, Þ. der Witwe Ostmann von der Ley, Emma geb. Schönfeldt, c. der Witwe Kühl, Ida geb. Schönfeldt, sämtlich in Berlin, Müller- straße 126, zu gleichen Teilen eingetragene Grundstück, bestehend aus Vorderwohnhaus mit Seitenflügel links und rechts und Hof, am 4. Juni 1913, Vormittags #U Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichts\telle —, Neue Friedrich- straße 13—14, 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das 9 a 49 qm große Grundstück, Parzelle 1435/ 110 2c. des Kartenblatts 12 der Gemarkung Berlin, hat in der Grund- fleuermutterrolle die Artifelnummer 2163 Gs dem Grundbuch 19121), in der Ge- äudesteuerrolle die Nummer 2163 und ist bei einem jährlichen Nuyungowert von 10600 6 zu 408 é jährlicher Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungs- vermer ift am 25. Januar 1913 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 1. 13,

Verliu, den 11. März 1913. Königliches R, Berlin -Vtitte.

VLOT: C Ti

[114067] Nusfgebot.

Das Fräulein Anna Oehlwein zu Weimar, Grunstedterstr. 1, hat das Auf- gebot der angebli abhanden gekommenen Schuldverschreibung der Oldenburgischen Eisenbahn-Prämtienanleihe von 1871 über 40 Taler Nr. 98032 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird ausgefordert, spätestens tin dem auf 25. Oktober 19123, Mittage 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer 16, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. F. 3/13. Oldeuburg, den 10. März 1913. _Großherzogliczes Am18gericht. Abt. I.

[114772] Beschluffe. Die tm Beschluß vom 2. Mai 1903 angeordnete Zahlungssperre bezüglich der Schuldverschreibungen Lit. C Nr. 340 und t C Nr. 342 Uber je 1000 #6 ver 449% igen Anleihe dec Hannoverschen Gummi» Kamm-Compagnie Aktiengesell- schaft in Lümmer bei Hannover wird auf Antrag des Landwirts Georg Wellhausen in Fishbeck a. Weser aufgehoben. Hannover, den 6, März 1913. Königliches Amtsgericht. 234.

[115264] Vekanntmachung. Gestohlen seit 24. v. Y.: 37 9/9 Aktien der Berliner Synodalanleihe von 1899, 11. Ausgabe von 1903, Nr. 2180 u. 1418, über je 1000 46. (956 IV. 3. 13.) Berlin, den 15. Värz 1913.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[115263] Bekannimachung. Gestohlen am 14. d. Vè. 49/9 Zentral- Bodenkredit-Pfandbriefe, Serie X, Lit. C Nr. 3949 und 3950 über je 1000 6. (950 IV 34. 13.) Berlin, den 15. März 1913.

Der Polizeipräfident. 1V. E. D,

[115198] Bekauatmachunug. Unter Bezugnahme auf die Bestimmungen im § 367 des Handelsgeseßbach8 vom 10. Mai 1897 (R.-G.-Bl. S. 219) wird hiermit zur allgemeinen Kenntnis gebraht, daß der Zinsbogen mit Talon 49/9 Schles. Boden - Credit - Pfandbrief Serie VIII. N. 12195 über 1000 é verloren worden tft. Breslau, den 13, März 1913. Königliches Polizeipräsidium. Abtetlung 111 þ. (Unterschrift.)

R Die Police U 22130, betreffend die Unfallversiherung mit Prämienrückgewähr, ausgestellt für den Geihäftsführer Eber- hard Kämpckchen in Cöln a. Nh. nebst Nachtrag Nr. 2 (Prämienrückgewährschein) über 4 540,— Prämienrückgewähr ist an- geblih abhanden gekommen. Alle Personen, welche Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdurch auf- efordert, fie innerhalb 2 Monate von Kei ab bei . Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen. Age den 8. März 1913. agdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft.

[114765] Aufgebot.

Der von uns unterm 24. Juli 1911 auf das Leben des Landwirts Wilhelm Keller in Ilgenthal, Amt Stockach, unter

Feststellung des geringsten Gebots nicht

Nr. 173 086 ausgefertigte Versicherungs-

{hein über 4 2000,— und der unterm 1. September 1911 auf das Leben der Frau Luise Steinmavun, geb. Sauter, in Mainwangen, Amt Stockach, unter Nr. 173 690 autgefertigte Veisicherungs- hein über 4 2500,— find abhanden gekommen. Wir fordern diejenigen, in deren Besi diese Versicherungsscheine sich etwa befinden, hierdurch auf, sih biunen zwei Monaten bei uns zu melden, andernfalls die Versicherungs\cheine gemäß 8 19 der auf ihnen abgedruckten Be- dingungen für nichtig erklärt und durch Neuausfertigungen erseßt werden,

Lübeck, den 15. Marz 1913.

Deutsche Lebensverfiberungs-Gesellschaft

in Lübeck.- Ful. Böttcher. Kaden.

[114741] Aufgebot. i

Der Verleger Carl Gasedow in Berltn 8. 14, Stallschreiberstraße 24—25, hat das Aufgebot des von der Ficma Vizethum und Huschke in Berlin an eigene Order ausgestellten von W. Tillmann in Hüsten a. Nuhr akzeptierten und auf den Antrag- steller indossierten Wechsels vom 5. Mai 1909 über 226 4, der am 30. August 1909 am Zahlungsort Hüften a. Ruhr fällig war, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätesiens in dem auf den 2. Oktober 1213, Vor- mittags U Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urkunde erfolgen wird.

Neheim, den 11. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114770] Aufgebot.

Der Nentner Heinrich Fischer in Duis- burg, Kuhblenwall 32, und der Megger- meister Diedrich Fischer in Duisburg, Um Burgacker Nr. 27, haben das Ausgebot: 1) des Hypothekenbriefes vom 20. Mai 1901 über die für fie in dem Grundbuche von Duisburg, Band 73 Blatt 40 Ab- teilung 111 Nr. 2, auf dem Grundstücke Flur 4 Parzelle Nr. 7034 (fortgeschrieben aus den Grundstücken Nr. 1, 2, 3) aus der Urkunde vom 21. März 1900/12. Februar 1901 eingetragene, zu 45/6 verzinslide Nestkaufyreisforderung von 30500 4, 2) des Hypoth-kenbriefes vom 28. Januar 1904 über die für fie in dem vorge- nannten Grundbuhe von Duisburg, Ab- teilung TIT Nr. 5, auf dem vorbezeih- neten Grundftückte aus der ÜUrfunde vom 20. Januar 1904 eingetragene, zu 5 9/9 vere ztnsli@e Darlehnsforderung von 22 800 beantragt. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, späteftens in dem auf den LO. Juli 1913, Mittags 12 Uhr, vor demunterzeichneten Gericht, Zimmer 203, anberaumten Y4ufgebotstermine jeine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosecflärung der Ür- kunden erfolgen wirb.

Duisburg, den 4. März 1913.

Königliches Atnigericht.

[114739] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot des Hypothekenbciefes über die auf dem Grundstück Posen St. Martin Bl. Nr. 438, dem Maurermeister Paul Hirschberger in Posen gehörig, für die Hausbestuertn Henriette Haase, geb. Mehlich, in Posen eingetragene Qarleßhnsforderung 35 000 4 wird nach Zurücknahme tes Aufgebotsantrags aufgehoben.

Posen, den 8. März 1913.

Köntgliches Amtsgericht.

Aufgebot. e Kätnerwitwe geb. Hinzmann, in De hat beantragt, die verschollenen Geschwister Rosa Kewit, geb. am 8. März 1861, und Anton Kewits, geb. am 13. Junt 1863, zuleßt wohnhaft in Labuch, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, \ch spätestens in dem auf den 18. Oítober 1918, Vorm. 117 Uhe, vor dem unterzeih- neten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Vischofsburg, den 12. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114736] :

Das von der Wilhelmine Agnes verw. Herr, geb. Schlicke, in Dresden beantragte Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung des am 23. Dezember 1838 in Eckersdorf geborenen Bäckers Karl Julius Schlicke wird aufgehoben. * Der auf den 10. April 1913, Vormittags 11 Uhr, an- beraumte Aufgebotstermin fällt weg.

Dresdeu, den 14. März 1913.

Königliches Amtsgericht. Abt. TIL.

[114737] Aufgevot.

Die Frau Auguite Völker zu Forst (Lausiß), Viktoriastraße, der Walker Richard Völker in Forst (Lausitz), Gubener- straße 28a, der Bureauvorsteher Marx Völker zu Lemgo (Lippe) und der Spinn- meister Franz Völker zu Hainichen i. Sa.

aben beantragt, den verschollenen Maurer arl Völker zulegt wohnhaft in Forst (Lausitz) für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 22. Ofk-

[114733

Die

Elisabeth Kewig,

tober 1913, Vormittags 40 Uhr, vor dem unterzeihnzeien Gericht, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, -welhe Ausfunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ec- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Forst (Lausitz), den 13. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114738]

Die Witwe Karoline Schafft, geb. Freier, in Ohlau, vertreten dur Justiz- rat Dr. Baumann in Ohlau, hat be- antragt, ihren Water, den scit dem Jahre 1874 verschollenen Arbeiter Gottlieb Feeier (auch Freyer), zuleyt wohnhaft in Rosen- hain, Kreis Ohlau, für totzu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 1E. Oktober 19182, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 12, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle Personen, welhe Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem unter- zeineten Gerihi Anzeige zu machen.

Ohlau. den 6. Mârz 1913.

Königliches Amtsgericht.

[114949] BekanummaGung.

Veber den Nachlaß des am 29. Juli 1912 gestorbenen, zuleßt in Berlin- Tempelhof wohnhaft gewesenen Bäter- meisters Albert Krüger ist die Nachlaß- verwaltung angeordnet, Zum Nachlaß- verwalter ist der Rechtsanwalt Dr. Erich A in Berlin, Nitterstraße 46, be- ifeuli.

Berlin, den 13. März 1913.

Königl. Amtsgericht Berlin-Tempelhof.

Abteilung 8.

[114766] Beschluß.

Auf Antrag der Erben, Minderjährigen Paul, Erna, Martha, Hans und Marta Hütten, vertreten durch ihren Vormund, den Borsißenden der Städttshen Armen- verwaltung, Beigeordneten Aders, wird die Nachlaßverwaltung über den Nachlaß der am 6. Sevtember 1910 beziehungsweise 9. Februar 1912 zu Elberfeld verstorbenen Gheleute Wirt Paul Hütten und Maria geborene Strieder am 11. März, Nach- mittags 124 Uhr, angeordnet und zum Nachlaßverwalter der Auktionator Bruno Koevc@en zu Elberfeld bestellt.

Elberfeld, den 11. März 1913.

Königliches Amisgeriht. Abt. 13.

[114931] Oeffentilicze Zustellung.

Die Ehefrau Bergmann Franz SchiÞp- fowsfi in Gladbed, Landstraße 38. Prozeß- bevollmächtigter: Mechtsanwalt Coblenzer zu Essen, klagt gegen ihren Chemann, früher in Gladbedck, jegt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der §§ 1567, 1588 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- flaaten zur mündliden Verhandlung des Nechts\treits vor die fünfte Zivilkammer des Königliden Landgerichts in Essen auf den 19. Juli 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

von (2M gedaen Gerichte zugelassenen An- 1

walt zu bestellen. Zum Zwette der öffent: lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt. Efsen, den 12. März 1913. Blankenbu rg, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Land- gerichts.

[114651] Oeffentliwe Zustellung.

Die Ehefrau Marie Fensholdt, geb. Armbrust, in Flensburg, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Scheffer und Dr. Hansen in Flensburg, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Hans Nielsen Fensho!dt. früher in Flensburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der S8 1567, 1568 B. G.-Bs., mit dem An- trag, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- fiagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 111. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Flensburg auf Sonnabeud, den 12. Mat A913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Flensburg, den 11. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[114762] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharina Jensen, geb. Carstens, in Aliona, Schauenburger- straße 53, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dres. Christians u. LWonhardi in Flensburg, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Heinrih Jenjfen, früher in Stedesand b. Tondern, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §8 1565, 1568 B. G.-B., mit dem Antrag, die Che der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Mes zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIL. Zivilkammer des Königlichen Land- aeri(ts in Flensburg auf Sonnabend, deu 17. Mai 19483, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt

als Prozeßbevollmäßßtigten vertreten zu assen. Fteusburg, den 12. März 1913. Der Gerichts\chreiber- tes Königlichen Landgerichts.

[114932] Oeffentliche Zustellutntg

A E R L b

n Sachen Paula Cäcilia Kemp, geb. Wachter, Chefrau von Karl Kemy, Sn: genieur, sie in Hermann Wachter sich aufhaltend, Klägerin, durch Rechtsanwalt Dr. Schulz in Franken- thal vertreten, gegen ibren Ghemann Karl Kemp, Ingenteur, früher in Ludwigs- bafen-Mundenheim, z. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort, Beklagten, wegen EChe- scheidung, wurde durch Beschluß der T1. Zivilfammer des Kal. Landgerichts Frantfenthal vom 8. März 1913 zur wet- teren mündlichen Verhandlung neuer Termin befiimmt auf Samstag, den 24. Mai 913, Vormittags D Uhr, im großen Sitzungssaale des Kgl. Landgerichts Franken- thal. Klägerin ladet den Beklagten in diese Siyung vor mit der Aufforderung, einen bei dem Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Jn Ausführung der bewilligten öffentlicen Zustellung an den Beklagien wird vorstehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, den 14. März 1913,

Kgl. Landgerichts\chreiberet.

[114725] Oeffeutliche Zustellung.

Der am 19. Oftober 1910 geborene Marx Teichert, vertreten dur seinen Vor- mund, Schlächtermeister Georg Wölfel in Berlin, Borxhagenerstraße 24 a, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Heller in Berlin, Linkstraße 25, klagt gegen den Reisenden Max Rikowsty, früher in Berlin, Boxrhagener Chaussee 16 Il, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte der Mündel- mutter in der geseßlißen Empfängniszeit, nämlich in der Zeit vom 21. Dezember 1909 bis 21. April 19109 beigewohnt habe, mit dem Üntroge, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, dem Kläger von seiner Geburt an - bis zur Vollendung seines fehzehnten Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus zu entrichtende Geld- rente von vterteljährlih, und zwar vom 1. bis 6. Lebensjahre je 90 é, vom 7. bis 16. Lebensjahre je 105 4, und zwar die rückständigen Beträge fofort, die künftig fällig werdenden am 19, Oktober, 19. Ja- nuar, 19 April und 19. Juli jedes Jahres, zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Anrtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 56, in Berlin, Neue Friedrichstraße 15, IT. Stockwerk, Zimmer 244/246, auf den 19. Mai 1291253, Vormittags D! Uher, geladen.

_ Berlin, den 4. März 1913. Niesel, Gerichts\{hretiber des Königlichen

Amts3gerihts Berlin-Mitte. Abt. 56.

[114948] K. Amtsgerichi Horb. Deffentliche Zustellung.

Die am 11. November 1912 geborene Anna Maria’ Christiansen, uncheliche Tochter der Anna Christiansen in Ham- burg, Neuer Steinweg 92, Klägerin, geseh- lier Vormund der Direktor ver öffent- lichen Iugendfürforge Dr. I. Petersen sowie dessen geseßliher Vertreter, MNe- gierunasrat Dr. E. Crasemann tin Ham- burg 21, Averboffstraße 19, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Schmiea in Horb, klagt gegen den Josef Anton Katz, Schreiner von Göttelfingen, O.-A. Horb, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Beklagten, wegen Forderung aus unehe- lier Vaterschaft, mit dem Antrag: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, der Klägerin zu Händen des Vormundes für die Zeit von der Geburt der Klägerin, det 11. November 1912, bis zum vollendeten fechzehnten Lebensjahre derselben eine Geldrente von jährli 4 300 zu ent- richten, und zwar in dreimonatlichen Raten im voraus, die verfallenen sofort. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte auf Mittwoch, den 21. Mai 19183, Vormittags D: Uhr, vor das K. Amtsgeriht in Horb a. N. geladen.

Den 14. März 1913.

Amtsgerichtssekretär GiebLer.

[115083] Oeffentliche Zustellung.

Der S(losser Wilhelm NRäbiger in Berlin, Ueckermünderstr. 10, lagt gegen den Arbeiter Mar Bergho!z, früher in Berlin, Graunstr. 25, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte am 26. August 1912 den 12 jährigen Sohn des Klägers gioen habe, und daß thm dadur 6 f

rztkoiten entstanden seien und er ferner 10 4 Schmerzensgeld verlange, mit dem Antrage, den Es kostenpflichtig und gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- itreckbar zu verurteilen, an den Kläger 16 6 zu zahlen und ihm den ferneren Schaden zu ersegzen, der thm oder dem Sohne Hermann Näbiger aus dem Faust- {{lage vom 26. August 1912 erwaie. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der R twe vor das König- liche Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 5, in Berlin, Neue Friedrichstr. 15, auf den 3, Mai 1913, Vormittags D? Uhr, Zimmer 214/216, T. Stockwerk, geladen.

Berlin, den 4. März 1913. 26

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 5.

Karlsruhe bei Fabrikant

iu

Wo Yat, E:

C G2

A Eh di CAP R E B,

noi