1913 / 67 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

G vab d T Y Ée in ; i E Sei api r dk da s Konkurse im Auslande. | : g ? Sorte) 15,50, 15,00 77 Hafer aute Sorte *) 19,70 : e und davon erzollung von Strumpfwaren; Bestimmungen über ; b, er, Mittelsorte *) 1„QUZE Sorte (0 M6 Liv 17. ‘März, Na@wmittaas 4 Uhr ; Î es S - L Hibaaibti Scieuénisse 1) Nordseegebiet| 2) Ostseegebiet - gonsulattfakturen und Eransitzeugnisse A N ér: Maris E h 17, Di ert UE Hafer, Wi L B) Baumwolle Umnsaß 7000 B 10 E MeBtigt Sufdtia T I s ne E aber A Be ; | : Pa , arif-Itr. 465 des brasilianisc olltarifs (vergl. Nr. er „Nach- . : ' ; ; .— Máâ V LEES le Sorte | Spekulation und t Ballen. Tendenz: Nuhtg. é E S : i L genug, „On 4/T« L kg | Æ I g M in für Handel, Zudustrle und Landwirtschaft“ vom 11 Februar Be 158 S P grum E bi : E Mais (runder) gute S) E E Tis nfbbling Üeferungen: Stetig März-Aprit 62h rgngrifantsche Sens O J fte Æ n (Klavier uxd Violine) ellen fh IV. Erzeugnisse von Seetteren. ' E A R Ee sind in Konkurs erklärt worden. i i ‘ise. Erben orp, De —— M, —— M Markthallen; | fo Funt 6,60, Junk-Juli 6,57, Juli-August 6,52, August-Sep- | sn einem än demselben Freitag i oraTionfdäT vgn Mitte Én. . kg 922 9331| - 27 713 a 2 tiubeete Hbibbte Wuncticlle: äen tbal, dl et Bt V Berlad: A. S. Barasch hat Moratorium bewilligt erhalten. i 60 e 00 #, 30,00 46: D bee 641, Seplembes- Oktober 6,26, Oktober - November 6,17, | Sonatenabend T Die Gelcciin E R eR T do shrogen l 286 9 762 a R fügung “des Finanzininistérs vom 10: ‘Januar 1913 ‘wteder außer Moratorien tn Rumänien. * i Kartoffeln (Kleinhandel) 10 00 « usen 60,00 4, 35,00 6. Glasgow, 17: März. (W. T. B.) (Schluß) Robelt ist ihre Tongebung nicht immer sauber und wei genug. Der Pianist zufammen . kg e 3 —— | Kraft“ gesegt worden. Die Zollbehörden find angewiesen, tie Ver- R. Stern, Bukarest, Str. Lucaci 9, hat ein 6 monatliches von der Keule 1 kg 240 4, 170" D. fl Middlesbröugh warrants stramm, 63/114. ; eisen | erwies fich, obglei es feinem Spiel stellenweise an Kraft gebrach, : i ; zollung von Strümpfen wie bisher zu handhaben. Moratorium ab 1./14. März 1913 bewilligt erhalten. 1,80 M, 1,30 Æ. Schweinefleisch 7 Í Paris, 17. März. (W. T. B.) (S@&luß.) R ors D als gefund empfindcrder Musiker. j Hierzu I, , Stück 870 606 807 925 | __ Unter den Bestimmungen des brasilianishen Einnahmegeseßzes 25 Kalbfleisch 1 kg 2,40 Æ, 1,40 00 60 J. } ruhig, 8809/0 neue Kondition 27{—27. Weißer Zuder eti T De V. Dobaene Symphoniekonzert mit dem TI kg 131 203 2 050 Bi das Jahr 1913 befindet sid auch éine Vorschrift, welche die Be- i 2,20 4, 1,50 #4. Butter 1 ko 36 Nr. 3 für 100 kg für März 314, für April 3/1 für Mai | Blüthner-Orchester am Sonnabend im Blüthnersäaäl e E \Stliz | _169 093 M ea 650 | stimmungen des vorjährigen Einnahmegeseßes über die Konsulats- Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts 60 Stü 5,40 4, 3,60 6 K © 57 Eier, | August 317, für Oktober-Januar 314. i | unter der Leitung von Iwan Fröbe brachte aus\s{ließlih Werke n I... kg 17594980] 2186 565] 1 741 472| 464820 n L is tatsählich niemals in Kraft getreten waren, wieder "a 17. A ateitóe 44 o Sant LE S0, 1,60 M. : B Mi . zoob ARIE O at, 17, - März, D, T. B.) Java-Kaffee Wn Farc al e A der trefflihe Violinist Josevb c Fe 267 14A ; i uhrrevter erd) es útevier S A, ; 1,60 M. ° od ordinary ‘49, Bancazinn 126. z¿igeti mitwirkle, j Q, ti zus. I-1IV / Se E t /2 241 479} 1 #8 807 | 466 395 Bielang hatte der Empfänger einer eingéführten Ware das erste : f: Anzahl der Wagen chleie 1 kg 3,20 Æ, 1,60 4. 4 Antwerpen, 17, Mäz. (W. T. B.) Petroleum Melodik und Stil an Mocrt Lan “sorie dn etwas Hu ei, H 9 903 166 395 807 Eremplar der Konsulatsfaktur vorzulegen; die Abfertigung der Ware Gestellt ¿ 30 309 11 028 Krebse 60 Stück 24,00 4, 4,00 4. ° Raffiniertes Type weiß loko 237 bez. Br., do. für März 234 Br. | llisches symphonishes Tongedid;t (Op. 39 a); beide- um!hlessen das S wurde jedoch auch dann gestattet, wenn der Empfänger ih zur nach- Nicht gestellt . S. Ab Bahn. do. für April 233 Br., do. für Mai-Juni 24 Br. Fest. | €lgenartige und großzügig entworfene Biolinkozert (Op. 35a), das bón Nord- und Ostseegebiet träglihen Vorlegung der Faktur tnnerhalb einer bestiinmten Frist N ; S chchmalz für März 1355. A __—__. | dem jugendliden Geiger mit cinem Feuer, einem Schwunge gespielt E Wert s d «1 LATOTSTA verpflichtete. Da diese Verpflichtung in zahlreichen Fällen nicht ein- e O E New York, 17. März. (W. T. B.) (Shluß.) Baumwolle | würde, wie es ihm fo leicht keiner nahmadt: deu Schluß i gehalten wurde, so hät das ‘neue Einnahmegeseß die alten Bestim- In der am 13. März 1913 stattgefundenen Auf\ichtsrats- loko middling 12,60, do. für März 12/26, do. für Mai 1191 | bildete eine „Berceuse élégiague“ (des Mannes Wiegen- 3) Bodensee- und Nhefkngebtet. mungen dur “eine Reihe von Form- und Strafvorschriften érgänzt, | stßung der Kupferwerke Deutschland A.-G. zu Ober Kursberist do. in New“ “Orleans loko middl. 124, Petroleum Refined | lied am Sarge seiner Mutter), eine Musik, bei der man mit dem ge- wodurch die nah!räglihe Vorlegung der Konsulatsfaktur innerhalb | Schöneweide bei Berlin wurde laut Meldung des „W. T. B.“ erichte von auswärtigen Fondsmärkten. (in Cases) 10/80, do. Standard white in New York 850 slellfen Thema fast nirgents den Zusammenhang erkennt, die au dur kg einer Frist von höchstens 90 Tagen erzwungen werden soll. beschlossen, ‘der am 25. April 1913 einzuberufenden ‘ordentlichèn Hamburg, 17. März. (W. T. B.) Gold in B d do. Credit Balances at Oil City 250, Shmalz Western steam | die Absonderlichkeit ihrer Harmoüienfolge keinen rechten Genuß auf- Ferner is nunmehr die Vorlegung von Transitzeugnissen für | Genèralversammlung ‘die Verteilung éiner Dividende von 99% Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd. Silber fn B arren das | 11,10, do. Robe u. Brothers 11,90, Zucker fair ref. Mus kommen läßt. S@wungvoll erf! die „Gebarnisckte Suite" laufelhen . : sole Waren verfügt, die ti ausländisén Häfen das Schiff gewechselt | (gegen 8 9/0 im Vorjahre) nach. reichlichen Abschreibungen in Vor- 79,29 Br., 78,75 Gd. h n Darren das Kilogramm | 3,68, Getreidefraht nach Liverpool 3, Kaffee Rio Ne (Dp. 34a), deren ¿ige Motiv, zu “iner vävältigei Bangfishe as - haben; damit wird eine bis dahin nur, für die Durhgangöbeförderung | [chlag zu ‘bringen. Zim Bau eines neuen Walzwerks und E Einb, U E: Dirk, Vormittags 10 Uhr 40 Min. ‘(W. T. B.) s 114, do. für März 11,41, ‘do. für Mat 11,63, Kuvfer | Steigerung aufdrängend, reizvolle Klangwirkungen entstehen ließ. Sand-(Weiß- G brasilianischer Erzeugtisse durch angrenzende Länder geltende Vorschrift | ärkung der Betriébsmitktel foll das Aktienkapital von 24 auf er r/Juli en t M./N. pr. ult. 83 80, Einh. 4% Rente | & andard [oko 14/15—14,75, Zinn 45,62}—45,75. Die Visible Fr öbe dirigierte mit großer Hingebung und arbeitete die Musik Kilhe (KropfclW. «a auf alle Einfuhrwaren ausgedehnt. (Nach einem Berichte des Kaiser- | 34 Millionen erhöht werden. Einé Pefondeke außerordentliche 2105 U O t, 83,80, Oefterr. 40/4 Rente in Kr.-W. pr. ult upplies béêtrugen in dér bergängenen Wothe: an Weizen | Busonis plastisch heraus. Adele aus der Ohe zeigte in ihrem S lichen Generalfonsulats in Rio de Janeiro.) E atl: bes Agctot t Ra ieh pie E t E Türkische p rente 209,00, Ungar. 40/0 MRente in Kr.-W. S 8 O Sue an Canadaweizen Bushels, an Mais E Ad demselben Sonnabend, im Harmonium- Forellen: a. Balß- (Set-) E S : E E rliegende f die s En En Oesterr Stat medio 90, Drientbahnaktiën pr. ult. els, aal ‘bon neuem, daß fie zu den Ausérwählten ihrer Kunst gaebört, b. Shweb- oder Silber- . S j *) Vergl. Nr. 33 der „Natricten“ vom 20. März 1912. zu 1125/9 anzunehmen, mit der Verpflichtung, ‘dén bisherigen Aklio- r S « Slaatsbahnafktien (Franz.) pr. ult, 703,25; -Südbahn- j i | die aus der Fülle einer starken musikalisen Eigenart heraus lebens- E f ) g er „Nachricßten“ vom März nären auf je drei alte eine neue Aktie zum gleichen Aumsé qúsibieten. 01700 De N Aft. pr. ult. 113/00; Wiener Bat E voll zu gestalten vermögen, Das Programm: enthielt, auer cite d. Négenbogen- . dér gestrigen Aufsihtsratssißung der Donnersmarckhütte Kreditbankaktien 82 anstalt Akt. ‘pr. ult. 63050, Ungar. àll Suite eigener Komposition, die B-Moll-Sonate von: Chopin; 0. Rhein-Forell E ; | Zabrze wurde laut Melduütñg b u T. B.“ bes{lossen, der auf de ntaltien 524,00, Oesterr. ‘Länderbankäkticn 518 00, Unionb f: Schumanns C-Dur-Phantasie und die F-Moll-Sonate, Op. 57, von Salblinge (Rötel) Forellen Großbritannien. F De i E h: E E G E, O n ae R ira 600 00, Deutsche Reichöbanknoten pr, rit, 14695 n Dee Theater und - Musik Beethoven. In der oft gespielten Chopinschen Sonate warèên es bez . . . . . . . . . . . , , dge Fe L ú 1 2 . . 20, js T T * a S A 4 Neuausgabe der Ein- und Ausfuhrlisten. Laut General- i T ; ; z s OHLENDETY «-Gefell\ Akt. —, Oefterr. Alpi efoNl. fonders der Trauermarsh und das Finale, die unter den Händen der Tei C order der britischen Zollverwaltung vom 28. Dezember 1912 WersGädo (iur Worjahre 150 00 Er Sbotialfgans don 1ER 1056,60, Prager Cisenindustriegeî.-At. A i Konzerte. Künstlerin, von dem Zwang einer fenventtonel aeaen Vortrags? S A fiidarinelo ma Ms E U Aust ae E E 700 000 ¿46 (im Vorjahre 0) die Verteilung einer Divtdetde ‘von Aursidbaltung Baue nden poli tuns der bisherigen zur Der zweite “Vörlrägsabend des Berliner Tonkünstler B eut m Es Leben . erstanden. Der Trauer- S n s n in y é E11 Ä j f pas ; é MALBA o 4 Se C A ai Großbritannien ibfalien sind), nebst Anbâugen repidiért und üeu bezei O Mgen, Der Geschäftsgang wurde weiter als günstig durchweg sehr still. en und finanziellen Einflüsse S obsbu Le ar R ie A AE e nlaM her Königlichen | und Erhebung, t ay Finale it dele qus der Die Duc L herausgegeben worden. CISUYNEE London, 17. März. (W, T. B.) (S{hluß.) 24% E nahme einer Sonate für Biolonceito hb R E Mit Avs- | klug überlegte Phrasierung den Eindruck chaotisher Formlofigkeit C i 2 | Die amtlichen Drucksachen können zum Preise von je 2 Pence Die gestrige Generalyèrsaminlung der Adlerwerke vorm. e F aniole T3716, Silber prompt 265/15, 2 Monate 261!/,; Privat rührten alle zu Gehör gébrahtèn Köinpösitioicn doe 18 L. Rozveki | zu nehmen, der ‘diesem Schlußsaß beim Vortrag der ‘meisten Spieler Weißfishe (Alet, Nasen usw). 140 | für die Listen (Import List und Export List) und von je 4 Pence |. Heinrich Kleyer, A.-G., Frankfurt a. M.,- hat laut Meldung out #/16. Bankêingang 175 000 Pfd. Sterk. / Die - Vortragsfolae wies Tonstücke der verschied arl Ampf her. | etwas Unbefriedigendes verleiht. Die Wiedcrgabe von Schumanns Aal 4 für die Aushänge (Appendix to Import Lisb und AppPendix to | des „W. T. B.“ f\ämtlihe Anträge der Verwaltuna,- darlinter die Paris, 17. März. (W. T. B.) (S@luß.) 30 tonmalerishes . H i lo: Di densten Art auf: ein C-Dur-Phantasie glückte der Künstlerin în allen Teilen. Die Art E E Lac Export List) entweder unmittelbar von der Druckerei von Darling | Verteilung einer Dividende von 30% und die Erhöhung des } O (exfl). ' (0 Mo. bei Trafoi; ann Lurische Gpifoden L cas flau auen wie Ne Greinügiges und Inniges, Phantastisches und Grüblerisches zusammen . , & Son, Lid., 34—40, Bacon Street E, London, oder im Wege des | Grundkapitals um fünf Millionen auf“ dreizehn Millionen E M6 17. März. (W. T.-B.) Wethfel auf Paris 108,90. | Harmonium“ und éine Lrdbere K “Don Diletteh. Lor m E miteinander verband, sodaß troy der Vlelfeitigkeit des Inhalts doch Berlin, den 17. März 1913 Buchhandels von Wyman and Sons, Ltkd., Fetter Lane L C, London, | Mark durch Ausgabe von ‘5000 für das laufende Jahr zur Hälfte avon, 17. März. (W. T. B.) Goldagio 14 nicßt als produktlver und begabter Komponist ei p! ge- | ein Ganzes, organisch SZusammenhängendes erstand, war höchsten f j E oder von T. Fisher Unwin, London, W C, oder E. Ponsonby, 116, | dividéndenberehtigten Aktien zum Kurse von 180 9/% einstimmig an- New York, 17.-März. (W. T. B.) (S@hlu ) In Erwartung | beherrsht nit nur geshickt die äußere Som I d Nuf; er | Lobes wert. Auch als Komponistin bot Adele aus der Obe Kaiserliches Statistishes Amt. Grafton Street, Dublin, bezogen werden. genommen. Die Dividende ist sofort zahlbar. A u Göurt-Critscheidungen eröffnete die Börse bei allseitiger | ¿eit einen ausprechenden Inhalt zu ‘geben. Erfreulih ift 0 f Cigenarttges und künstlerisch Wertvolles. Die alte Suiten- Delbrü ck. A : : Der Aufsichtsrat der Vereinigten Laustyer Glaswerke | audfube- a (9 Anregelmäßiger Tendenz. Auf die erneute Gold- | achten, wie fetne Begabung unermüdlih zur Höhe firebi; zul j brs e, mit Feinem Sktilgefühl wahrt, dient ihr *) Vergl. Nr, 10 der „Nawricten“ voin 24. Januar 1912. Aktieng esell ch aft beschloß laut Meldung des „W. T. B.“ aus Dareitini. Se sehe S Ste S Auflöfungêplanes des 26 “Patrer E s und Inhalt größer und bedeutsamer zu gestalten. S Prob er eDauten n R n et ab AEE : : : | Li Bettetluna, A A L alb e Me E and l Ceaunt durch. Das Ausländ war in arder Ala es fehlte ‘iffen L 0 E e anden Arens; Prelude wirkten besonders die Eglogue in ihrer graziösen Feinheit der Robsfolle innahm e ü n Neihsstempelabgabe Arab E enbetten im-Ansland. j flagen,_ Der ausgewiesen Reingewinn belauft fich auf 1396 31528 4 Nortbaede e O “Er R ille Ae A vi ver le Jd Naltiinermasibeid s en Met: Sar: rbvthmisS Lees Gene Figenartla ‘D R Vie, gun Ur Wertpäpiere Tat ; gegen 2 296,99. im Jahre zuvor. ebenfalls nahgeb N ejlem Deginn h n der ngatademte fattfand, bekräftigte aufs f f i / : : Belgten. “Lieferüng und Verlegung von Fernsprech- E “Ae t ° acgeben. Vorübergehend befestigten günstige Meld neue die hohe Künfstl t i 9 j auf Tonventionelle Vorbilder verzichtet. Das Programm versprach Avril 1912 [ April 1911 | EgGeln, nebft Subehdr in drr Umgegend von Gharfero! und La ou, | Nab einer dur „W. T. B. übermittelten Melounz F (ered!e 199e-dos Berliner Gelomarktes; süterhin mußten die urse | Klingler, Joseph Rywtint und Artbur Williems“ Tube | ges, zum Sthluß Beetbovens F- Moll - Sonate Op, 57, die der ; : Februar | ¿is Februar | di8 Slbruar bière. 2. April 1913, 11 Uhr, allo de la Mädoloinó in Brûfsel. | der Kaijer ich russischen Finanz- und Handelsagentur erga der .iäüis bon A ps ¿48 e Börse {loß ‘in matter Haltung; | Empfinden und feine Abtönung kamen in den wiedergegebenen Werken | Die Zuhs Berpsli@tungen wegen niht mehr hören konnte. Wertpapiere 1913 | Speziallastênheft Nr. 113.*) Engeschriebene Angebote zum 29. März. | Wochenausweis der russischen Staatsbank vom 14. März Pacif ge von „ver 2 Dollar erlitten Canadian Pacifics, Union | von Brahms, Haydn ‘und Beethoven voll zur Geltung. Das „Molt le Zuhörerschaft dankte der Künstlerin ‘dur herzlilen Beifall. L 1918 J 192 __ Lieferung und Aufstellung von 4 Verteilungstürmen | d. I. folgende Ziffern (die eingéklammerten - Ziffern entsprechen LAUI und Zllinois Central Shares. Aftienumsaß 207 000. Stü. | Adagio“ des Beethoven-Quartetts wurde geradezu vollendet Jef) ielt. ab Namón Cardona (aus Mexico) hatte mit setnem am Sonn- E M A M M Æ [9 | iu Lowen. 26. Máârz 1913, 11 Uhr, Salls de 18 Madéleihe in | den ‘gleihen Posittonen des neuen Bilanzförmulars der Staatsbank 6 E für Geld: Fest. Geld auf 24 Std.-Durchschn.-Zinsrate 43, | Das ausverkaufte Haus gab seiner Begeisterun pur Ta er L ir Di ingafademie mit dem Philharmonischen Brüssel. Sicherheitsleistung 2500 Fr. Speziallastenhest Nr. 3623. *) | bezw. den Ziffern der Vorwoche), alles in Millionen Rubel: L208 nôrate für Tegtes Darlehn des Tages 47, ‘Wesel auf London | wieder neu eiñseßenden Beifall merfbaren N édruck 6 rchester (Dirigent: Otto Marienhagen) gegebenen Klavier- Cingeschriebene Angébote zum 22. März. ; / Aktiva. Gold (in Münzen, Barren iris e Br D / “a ale Een A0 Ie auf Berlin (Sicht) 95/6. Einen anregenden Konzertabend beretteten, gleichfalls ärt: Dommecotit, ok Bd E R dd ade F R R us e D NétrD, t e T. B. : j : errt F 1 Usiger Technik einen wi / an h (üró, (W. L. B.) Wechsel auf | im Beethovensaal die Damen Elie Playfair (Violine) und Anschlag und \tarkes musikalisches Eibfindent* Auch die ‘Wiebergabe

Süßwassertiere

Nachweitifung

I. Inländische Aktien 446 E | : y / eine | 1093 653/20/31 550 092/1027 656 937 n Een A von Kabeln und Zubehör für die Telegraphen- | verwaltung) (Nr. 1) 1342,7 (1337,5), Gold im Au : London 1613/ i | (Nr. 3) 73,7 (716), 64. Mariska Aldrich pon der Metropolitanoper in New York), mit | des L schaikowskyshen B-Moll: Konzerts bot des Anregenden génug.

und Interimss{he TI. orr rg E : : Sun 2 E R 189 Sina üben Madeleine in Weib A be Meri M E ri) 6A (O D “- deutschen Kolonial- rüssel. Speziallastenheft Nr. 118. ingeschriebene Angebote zum echfel und ändêère kurzfristige Verpflichtungen (Nr.4) 515,1 (520,4), egleitung des Philharmonischen L r i Ta i esellshaften und der 29. Mir. s , i Borschüfse, \ih-rgestellt durh Wertpapiere (Nr. 5) 201,9 (193,6), Kursberihte von auswärtigen Warenmärkt Camillo S UPeBrare, e Gd R et T8 Pan nter MbipteilWeranstaltung, die im wesentlichen -Konzert- i LiEferüng bewehrter Kabel für elektrishe Niederdruck- | Sonstige Vorschüsse (hierher géhören: Vorshüsse, fihergestellt dur Essener Börse vom 17. Mzr: rilen. früher hon bekannte Geigerin hat fi erst unlängst in einem eigenen fr v g und sich der Mitwirkung bervorragender Künstler zu deutshen Gesell- Teitungen. 1. April 1913, 11“ Uhr, Maison communale în Srelles | Wären; Vorschüsse an Anstalten des Kleinèn Kredits; Vorschüsse an Kohlen, KoXs r s Brit «n ârz 1913. Amtlicher Kursberit. | Konzert mit dem Blüthner-Orchester unter Wlod Kcenigs Leitun D bt ia te, fand am Nachmittag desselben Tages im Lustspiel- schaften 119 370 99 147 bei Brüssel. Eingeschriebene Angebote zum 29. März. Bedingungen | Landwirte; Industrielle Vorschüsse; Vorschüsse ‘an “das St. Peters- f Westfälishen K blen difat etts. (Preisnotiérungen des Rhetnish- | vorteilhaft in Erinnerung gebracht und fand auch diesmal reiche A b Le statt. Kein Geringerer als Hermann Jadlowker hatte . Ausländishe Aktien vom Stadtfekretariat. burger und Moskauer Leihhaus; Protestièrte Wesel) (Nr. 6 bis 11) ad Flur fe Ss ats für ‘die Tonne ab Zehe.) 1. Gas- | erkennung, namentli mit der Wiedergabe einiger technisch be- f tif den Dienst der guten Sache gestellt. Jn dem kleinen, und Interimsscheine 2 1 445 041 1138 741 Lieferung a. von 200000 halbrunden Shwellen ‘von | 235,9 (2324), Wertpapiere im Besiß der Staätsbank (Nr. 12) 109,2 fammförderkobt G r eITole 12,00—14,00 Æ, b. Gas- | fonders [{wierigen kleineren Kompositionen von Berlioz und Saink 2 [8 fo günstigen Raum kamen die Schönheit und Weichheit seiner . Inländische Renten- 2,60 m Länge, 28 cm Breite und 14 cm Höhe, Sicherheitsketstung |- (109,1), Verschiedene“ Konken (Nr. 13) 200 (20,1), Saldo der 1150 M, d Stüdkoble 13 50 e, c. Flaimmförderköhle 11,00 bis | Saëns. Auch die Sängerin it s{hon früher an dieser Stelle lobend Senf enen Stimme „esonders, gut zur Geltung. Er sang und Schuldvershret- 25 Centimes für jede Schwelle; b. bon 100 Posten behauenetm Rechnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 14) 7,2 (13,1), zusammen 1200 2 Nuß x bi, ,90—15,00 MÆ, e. albgesicbte 13,00 bis | erwähnt worden; aber erst jeßt hatte sie Gelegenheit, ih in der Mos S „0 e etn Arioso aus „Fedora*“ und Nachma- bungen und Interims- Hölz verschiedenêèr Größe, der Posten von je 36 ‘cbm. 2. April | 2736,88 (2728,6). Passiva. Kreditbillette, welche sh im Umlauf Lea A s Zul 4 t m Mey I und 11 13,75—14,50 H, | vollen Entfaltung ihrér frisen;, “in allcn Lagen glei) ergiebige 146 f 4 „Früh Abs , die solhen Beifall entfesselten, daß er scheine außer den B 1913, 12 Uhr, Salle de la Madeleine in Brüffel Sicherheits- befinden (Nr. 1) 1487/5 (1487,8), Kahitalien ‘der Bank (Nr. 2) 55,0 gruskohle 0-——90/30 895 99 0. IV 13,00—13 75 , 8. Nuß- wohllautenden Stimmittel zu zeigen. Freilich {eint der dramatische rh R e erholung verstehen ‘tnußte. Von der Königlichen unter V genanitten . | 315 284|—| 8 387 955/10] 8 356 555/05 | leistung 200 Fr. für jeden Posten. Eichen- oder Buchenholz. Speztal- | (55,0), Laufende Rechnungen der Departêments der Reichörentci 10,60 , h Grusfoble 6.759 7 j 1E g re0100 mm 9,75 Bis | Gesang mehr hr Feld ju sein als tas Aed. hren Haupterfolg | Alfertann mere tue tggnlihe Koloratursängerin Marianne . Inländische auf den avis Nr. 922.*) Eingeschricbene Angebote zum 29. März. (Nr. 4) 568,8 (574.0), Einlagen, Depositen und laufende Rechnungen M Ta S e 6,(9—9, 79 M; II. Fettfohle: a. Kôrder- | errang fie mit der Wiedergabe der Atie „A H, perfido©bon Beethoven "g P 4 mit ali welche ‘das bekannte Thema mit Variatïonen von Inhaberlautende und i R S verschtedener Anstalten und Personen (Nr. 3, b und 6) 5806 (570 6), Ï Stütobl T6 e Bestmelierte Kohle 12,90—13,00 #, | Ein norwegisher Sänger, Dr. jur. von Fiuren-Dahbl hatte an M "St b fragt Keblfertigkeit sang, und Erna Denera-mit, CUNOUnb [lage hes: *) Laftenhefte vom Bur ] ljudications in Brüffel Berschtedene Könten (Nr. 7, 8 und 9) 44,9 (41,2), Saldo der 14,50 M do ‘T1 13 75 Æ, d. Nußkoble, gew. Korn T 13,75 bis | demselben Abend im Klindworth-Scharwenkasaal einen Mederb t E u B A Uran E See gs Meere Genehinigung aus- e A 7M ne E om Bu1 u des adjudications in Brüffel, | Re{nung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 10) (ch), zusammen do bo; TW 13 00 13. 2—14,50 M, do. do. III 13,75—14,50 M, | „Heiteren Liederabend“ veranstaltet. Bei dem Sänger spielte der Fri Ne, 1E e Programm beisteuerte. Den Abend hatte eiñ aus abi Nenn tue des Augustins 15, bezogen werden. 2736,8 (27286). Ill, Ma v El 3,19 M, 0. Kofsfoble 12,25—13,00 4; } Vortrag die erste Rolle; die Gesanaëkunst stand im Hintergrunde Oi ‘abn ers A Nüte“ gezogener Einakter eröffnet, in der der ScstuldwewichreWBiökgèn _ Laut Meld des W. T. B“ bet d-derttäliiahutin E gee D e: a. Förderkoble 10,50—12,00 4, b. do. | Deshalb war das Hauptaugenmerk auf eine deutliche Textaudétinms Sl G N ugust Junkermann, von Carl Clewing, A gee der Canadian Paceffi ceCif enbahn “in “dér ¿beiten Märzwoh? gehalt 12,75—14 2 E Stüdfoüle 13 95 T Le L Mus E e der Sänger sang, dur eine lebhafte Mimik unterstügt wirkfam untérito die Dari Le Duis L v lte Mats ände undKommunen, 2501 000 Doltte? M0846) Boie dabe ars T M5 ( Lik E L E R L n U Ln E uy- | ene Heiteren Lieder mit liebenswürdiger Lane, die das Publikum Erlhol Iständiate. S pallors dar]lelte. Käte 2 ; : : s F _ s R 2e s (29 18, , do. do. 6,00 bis ] bolt erbe ¡S : 4 ¿ vervollständigte, von Rudolf Nelson am Klavier be- L E HALA, Nah der Wochenübersicht der Neihsba nk vom 15. März i 1950 4, do. do. IV 11,50—13,75 6, f. Anthrazit Nuß Korn I bände Britobelfen d ieben e R shwedische, gleitet, das vielseitige Programm durch einige humoristishe Vortrags {er Grundbesitzer, 1913 betrugen (+ und im Vergleich zur Vorwoche) : 1060 L M, do, do. 11. 21,50-——25,90 e, g. Fördergrus 9,50 bis | Gattung, die eben nur unterhalten wollen Var, n S s a der Grundkredit- und Aktiva: 1913 1912 1911 SFonds- und Aktieubörs a. H u wér a A B P M; 1IV. Koks: | erheiternde als auf eine künstlerische Wirkung abgesehen ; und diese Absicht Am Sonntag in der Mittagsstunde fand ‘in der Phil- Hypothekenbanken Metallbestand (Be- “K Á Fon un envor} ec. : c. Breckoks 1 mt 9 0 Ae N ießereikots .18,00—20,00 4, | wurde vollkommen erreicht, wie die Fröhlihkeft der Hörer bewies. harmonie ein Volkskonzert des Berliner Leh rergesang- oder der Cisenbahn- stand an fkurs- Berlin, den 18. März. Die Börse zeigte heute eine festere je naH Qualität 11.00-11.25 je M A Briketts: Briketts | Im zweiten dieswitnterlihen Konzert des Symphonitievereins, | Vereins unter der Leitung Professor Felix S{midts statt, das esellshäften sowie y fähigem deutschen * | Haltung. Die Sktinunung | war eine fteundlihere, und ‘die Kurse friedigend, Abfatz in Hausbrandkobl E Ae im allgemeinen be- | Berlin, das am Tâge vorber in der Köntglihen Hoch schule für wohlverdtente, begeisterte Anerkennung fand. Die Vereinigung trug Snterimösceiné «521 436/50} 5 520 310/20} 6 251 057/2 Gelde und an Gold Tonnten ‘cher etwas anziehen. Im Hinblick auf das Herannahen der Die nächste Bör|enversam ra 0 6 er E entsprehend. | Mustk unter setnes ständigen Dirigentén Leo Schrattenhoïz | tine Auswahl ihrer [{hönsten und volkstümlichsten Liéder mit ge- . Rentèn- und Schuld- in Barrén oder àUs- Fétertage suchte die Börse fh möglichst glatt zu stellen. Im allge- 1913, Nachmittags bon L ga In Ä e onnerôtag, den 20. März | Leitung stattfand, wurden zwei größere Orchesterwerke von Händel und wohnter Vollendung vor. Zur Erinnerung an die Erhe ung verscëeibungen und LändishenMünzen meinen bestand heute die Hoffnung, daf, heit au -Auntéx giemlih daïa Un Stadtearten t 2 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Ein- | Mendelssohn aufgeführt. Wenn dem Tonkórper auch nit immer | 26s deutschen Volkes 1813 wurden im ersten Teil Julius Sturms 30 drückenden Bedingungen, die Uéberwindung “des Ultimo doch ohne g L : alles ganz nah Wunsch gelang und einige Unebenheiten mit | „Gebet“ in der Vertonung Max Stänges und eine Rethe der von unterliefen, so hielt der Leiter ihn doch in fester Hand und führte ihn | Weber komponierten Körnerlieder gesungen. Nachdem der Jubel über

Crbibe Cl et das Kilogr. fein zu Ü ße Schwierigkeiten vor sch gehên werd Schiffahrtsa!titn un taaten, 2784 berehnet) | 1216 914 000 | 1 237244 000 | 1172384000 | atzugroße Schwierigleiten vor Nch gehen werde. SchIsahrtza. zt n i / : 1 Kotrnttunalverbände, 26 943 000 18 997 000 35 83 lagen fest. Privatdiskont 6 9/0. Magdeburg, 18. März. (W. T. B.) uckerberit. |. über manhe Schwierigkeiten ficher hinweg. Der Gesamteindruck | diese schönen vaterländischen Darbietungen verklungen war, kamen in M L L 36 839 000) aid E O O E e A ibe M war au dieëmal durchaus günstig, Und es war eine Freube bor, Len Wehsel ey lyrischen oder humoristishen Inhalts zu Gehör, j le ¿Freude un röhli î

Kommunen undGisen- darunter Gold 929 108 000 | 898 189 000 | 858 154 000 G bahngesellshaften . | 328 040/40/ 2 357 040/—|. 1991 545 ' i : 98 35 c Stimmung: “Still. Brotraffinade 1 o0. —,—. { frischen Musüzieren zuzuhören. Zwischen ähnt » chteit in aller Herzen weckte. Die dankb . Ausländische Nerüéêri: Bestand an Reichs- e A 1 Mr 2 A RY) Verliner Warcenberichte. Setaluder I m. S. ——. Gem. Naffinade itr En E Alfred Wittenberg das Beetbovensde Dee As konnten sich im Beifallspenden “V gung (taiante A E kassensheinen . .| 22894000 | 49402000 | 66 849000 Berlin, den 18. März. Produktenmarkt. Die amtlich Rohzucke M T] mit Sack ——. Stimmung: Geschäftslos. erfo rbectidhs E Meisterschaft.“ Leider“ fehlte“ bisweilen “bie M Se Matinee, die im Laufe dieses Winters im-Schiedmayer- dle R +4 : Sth Js (+ 889 000)(+ 1375 000) (+ 1 877 000) | ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, 9,STE Gd Ù Mont Aa ei a Bo G, a na Solisten e Fühlung zwischen dem begleitenden Orchester und dem bne--AbersEend bAEE At E, ad g L Tes n6 c r.A estan an oten fi ä t ( 1 GiaS a. t 7h 209 00 0 E. Pt. REY Sp T q 1 0 “, D, T, a j A S L J i ngeio A i Î v s EZ genannten | 118 267 680 871 957 560 anderer Banken .| 33952000| 232591000 | 29 307 000 E N Ae M | “in! Mai, a A B S LiSO Abitabrne n bet Mat 10,023 Gd , 10,05 Br., —,— bez., August 10,274 Gd., Am Freitag verabschiedete sich das Wittenberg- Quartett virqmal ein Vhtiger Pianist, George Riecks, hören, | der kTorrett i [heiter und Ginzah- Bestand an Wesel (+ 7.869 000)((+ 9390 000)(++- 8363 000) | im Juli, do. 205,00—205,25—-205,00 Abnahme im September. Fester. —,— bet Shtaetire 1017 S N M E Pu p Br. n e S ngakademie füt diesen Winter mit Werken von Haydn Geiarionrtin: o welite fugendliche Vionisin Mecia T é j wi # 1 “7 V 045 V aaf a wum .— ene L D j , I 1 | Lung di solhe - | 125 024|— 1731 758/15f 1522 894/05 | “uv Cie | 1 905 860 000 | 1083 298 000 | 906261000 ¿jg Voggen- inlündilcher 16050-10100 ad Bahn, Normalgens Stimmung: Ruhiger. A dessen Streihguartett ix A Met (Q 139705 5), und Beethoven, | Deutscher recht angenehm zu Gehör brate, Da gute, be- IX. Genußscheine . 114|—| 114 522 11 384|— 5 (+ 25 663 000)|(+ 11 040 000)\(4 12 949 000) nal u Sul fa A 160 6d Alabino e Sblbuber U E M 17. März. (W. T. B.) Rüböl loko 69,00, für | quartett in C Moll (Op. 20) von Gernsheim bt Be es e A E war, ut "Tat L vgn ns die Besucher zusammen . | 2529 191/70[51 906 955/30[47 985 824 Bestand an Lombard- j j ; Etwas fester. A j | Bremen, 17. Mz ( ( e erquickend in Ton und vornehm in der Wiedergabe floß die prickelnde Vorträ it ‘Tebha LBLIAN ata, R Berlin, den 18. März 1913. - forderungen R O 1227 000) 2200000 | Hafer, inländisher fein 170,00-194,00, mittel 156,00--169.00, Loko, Tubs Und giefin 574, Dppeleiner Pl affee. | von Beethonen mit inem inneren Ohr poriüber, Hefergrelfend die Musik | Künstler: Professor Robert Kate Kie Ae A Kaiserliches Statistishes Amt. Bestand an Effekten 19 904 000 38 556 000 1 362 000 | Normalgewicht 450 g 163,25—163 75 Abnahme im Mai, do. 165,00 Ruhig. Baumwolle: _Stetig.“" American ‘tniddling loko 631. Däs Klavierquärtétt von Gernsheim ü t ‘ajdenan dieGottheit*, | (Violine) und Artur Williams (Violoncello) hatten \ih (Sonn- Delbrü k. (— 7292 000) (+ -2 061 000) (— 2 156 000) | bis 165,75 Abnahme im Juli. “Behauptet. 8 ZugDamburg, 18: März, Vormittags 10 Uhr, (W. T. B.) | Flügel erbradte von neuem der Beweis per eem Komponisten am | tag) im Be fiein faal u einém ‘Trioaberd véréniat, ver etlenen F198 Bestand än sonstigen | Mats, runder 151,00—153,00 ab Kahn, amerikan. Mixed Jof E nt uhig, - Nübenxohzucker 1. Produkt Basis | seines Schöpfers. Die hervorragende Pianistin Gisela Gren C T uet n armer Klangshönheit erstrahlte zunächst das Handel und Gewerbe. Altiven . .. .| 193377000 | 153471000 | 176620000 | 144,00—146/00 ab Kahn. Ruhig, Marz 087) e til 9 aue a an Bord Hamburg, E ließ fich, gle DaNs am Freitag, nah längerer Pause im Beethoven. Mo ur d O D uta Triote E Mie vas 1 fämi tellt (+ 12797 000) (+ 15 093 000)((— 8446000) | Wetzenmehl (pér 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00 für Oktober: Dezember 10.07) für Sähuar-M#4 1090, i 10,80, | saal hören. Ihr | tel findet inr | en Der be so Du DoU Beelhoben Polkwertis am (Mus Madrihten für Handel, Industrie und Lande | Passiva: 28,60—27,75: Behauptet. ir Oftober-Dezember 10.071, für Jänuar-März 1020. - nut ließ diedmal die Sthnelligkeit des Zeitinahed niänthes in det | Les Beifalls u besonders hee e Mussleren die Wogen 5 T EN L : í i a t ; Y amburg, 18, März, Vormittags Uhr 15 : : 2 e etfalls auch besonder ingen, bedarf wirtschaft*.) ; Grundkapital. , .| 180000000 | 180000000 | 180000000 Roggenmehl (per-100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 0 5s . B.) : Kaffee. Stetig. Good eian Santos Dintartie 0 die A UE uicht ganz klar erscheinen. Troßdem | Feststellung. Der Verein a Ie bürune ver ‘rie Deutsches Reich und Guäteinala é (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) |- und 1 gemischt 20,20—22,60, do. 20,80 Abnahme im Mai. Matter. | ârz 587 Gd,, für Mai 593 Gd., für Septembér 594 Gd., für De- | pianistischen cifanN N au diesmal - den Eindruck, däß ihre | um dieselbe Beit „in, der Aula des Kaiser Friedtih-Gy asiums in e BEGRE E: ; S tes- | Reservefonds. . .| 70048000 | 66937000 | 64814000 Rüböl für 100 kg mit Faß 65,30 Briéf Abnahme im laufenden ¿ember 587 Gd. - - Der legte dies A edeutend über dem Durchschnitt stéhen. | Charlottenburg einen „Melodramen- und Ballabenabend Lerfiltet Fab L L pern d e Orea gee Pat E Qui: baus (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) | Monat, do. 65,40 Abnahme im Mai. Still. Raps as a e ats, Vormittags 11. Uhr. (W. T. B.) þÞ selbe Zeit ib ber Phijbarmonte GURC I der zu die- E Ave A uno eine Reihe Balladen von ünchhaufen a) d s d _ s z " chOCIlra . U % K # F N l ;U1 \ umann * o Î ¡ i s d: cut 7 w E Der Freundswafts-, Handels-, Shiffahrts- und Konfularvertrag laufenden Noten . | 1 774 665 000 | 1527 996 000 | 1 397 508 000 s London, 17. März. (W. T. B.) Rübenrohzucker 880) aufgelegt ste die große Gesangékünstlerin stimmli vorzü (1 | Kraft und verständnisvoller Shattierung des Auddructs dos iener wischen dem Deutschen Reiche und dem Fréistaat Guatemala vom (— 38 639 000)|(— 26 307 000)|((— 42 144 000) ‘Berlin, 17. März, Marktpretse na Ermittlüngen des März 9 h. 11 d. Wert, ruhig. JavazuFer 960% prompt 11 sh. | So ise A t denn wiederuin Hohen Genuß, der innigen | klug Maß zu halten und den Stil zu wahren weiß. Den me E 20. September 1887 1), dessen Wirksamkeit zu wiederholten Malen, | sonstige tägli fällige A Königlichen Polizel räsidiums. (Höchsle ‘und id rigfie Preise:) Der 3 d. Wert, fest. f L MLF A, E H cine Act F: siti féfer Meisterin der Gestaltungskunst lauschèn, Und | matishen Teil des Programms bestritt ‘Fräukein Wanda Smätkian, zuleßt bis zum 19 März 1913?) verlängert worden ist, bleibt bis Verbindlichkeiten .| 713 884000 | 852919 000 | 766006 000 oppelzentner für: Weizen, qute Sorte f) 19/50 46, 19:40 4. Weizen, London, 17. März. (W. T. B.) (S@&luß.) Standard- “veranlaßt é s R O gere N Ibesebte Haus is. “Der Bel von Daniel Lövdal. am Klavier begleitet. Außerdèm pra sie t b U grn aud A (+ 22 108 000) (+ 24 190 0001 (4+ 94287000) | Mittelforte f) 19,90 6, 19,20 46: Wehen, geringe Sörte}) 19,10 4, F Fupser stetig, 618, 2 Monat &'(,; 4 war zu abl eichen Wiederbolungen und verschieben beigune | eine Reihe humoristischer Gedichte. Ihre Borträge wurden ebensowie 1) Deuitséhes Handelsardhiv 1888 1 S. 852. | fonstige Passiva . 190 000 42 000 21 325 000 | 19,00 #6. NRoagen, ‘gute Sorte). 16,16 E p E 0 verlief bei Tebhafter “teiligung L ta le eten Dre O ‘Fris j tin j ë mann bearäitété fic E tate i W a: e Dr. Teßhlaffs mit verdientem, lebhaften Beifall aufgenommen. gute Sorte*) 16, ' s s avier. Nomanka Bedter ¡egte an ihrem Lieder-

| Dito (+ -2468-000)((+ - 1440 000)|(4+ * 563 000) | Mittelsörte }) 16,13 #6, 16,12 ©/6. Roggen, E Me 20 Doe „Nacheibten“ vom 16, März 1911. i U , 16,10 d. B S | rie) 1680 6, 16,20 #6. Croßbredsforten notierten allgemein 5 0/ Höher gegen die Preise der | abend (Freitag) im Harmontumsaäal ein ‘gut E : | e, Futtergerste, Mittelforte*) 16,10 #6, 15,60, f. Futtergerste, Sanuarjerie, (Scszusi; deu Wollauktion Mittwoch, den 19, d, M.) Matttial das bei weiterer Pflege zu v es T Evartini |

nen E

r temperamentvolles