1913 / 68 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Landgerichts in Düsseldorf auf den 6. j 7531 1918, Vormittags 9 Uhr, mi? der Dir Nene, Butellung, Aufforderung, sich pur) eilen bet “diesem | be> ¿zu Berlin NW. “o E Stens- Gerite zugelaffenen Rechtsanwalt als straße 1, vertreten durd die Not: R P ieldon Eten zu lassen. | Dr. Bulling Dr, Svar, S ie :T, den 7 Í L / s Dstmeyer, GerihtsscWreiter | ben Kaufmane Dito Geg, ti08f gegen

des Königlichen Landgerichts, Bremen, Osterdeih 91, wohnhaft, jeßt [115756] Oeffentliche Zustellung. unbekannten Aufenthalts, wegen Forde Die Chefrau des Gärtners Karl Kamp, | kn, mit dem Antrage: den Beklagten Elie geb. Müscheborn, in Mettmann, | 4, verurteilen, dem Kläger A 379,80 Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. nebst 40/6 Zinsen auf 4 376,30 seit dem Koppe in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehe- 1. Jäânuar 1912 und auf 4 3,50 seit mann, den Gärtner Karl Kamp, z. Zt. Klagerbebung zu zahlen und die Kostea unbekannten Aufenthalts, auf Grund der | 228 Rechtéstreits zu tragen sowie das SS 1567 Ziff. 2, 1568 B. G.-B. auf | Urteil event. gegen Sicherheitsleistung für Scheidung. Die Klägerin ladet den Be- vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der lagten zur mündlichen Verhandlung des | Beklagte wtrd zur mündlichen Verhand- Reætéstreits vor die 5. Zivilkammer des lung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht Königlichea Landgerichts in Elberfeld auf | #1 Bremen, Gerichtshaus, 1. Obergeschoß, den 27, Juni 1913, Vormittags Zimmer Nr. 85 (Eingang Ostertorstraße) 10 Uhr, mit der Aufforderung, s< dur< | Wf ben 2. Mai 192%, Vormittags einen bei diesem Gerichte zugela\enen Zum Zwe>e der öffent-

9% Uhr, geladen. Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten lichen Zustellung wird diese Auszug der vertreten zu lassen.

[113619] Aufgebot. Der Pastor Johannes Wichmana in Danzig als Pfleger hat beantragt, den vershollenen Mühlenbauer August Wodtke, zuleßt wohnhaft in Kahlbude, für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den £0. November 1913, Vor- mittogs 10 Uhr, vor dem ünterzeich- neten Gericht, Zimmer Nr. 17, anberaumtén Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Karthaus, den 4. März 1913. Königliches Amtsgericht.

[115757] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Ludwig Bendix, Berlin, Zimmerstraße 87, bat als Pfleger des Nachlasses der am 30. November 1912 in Berlin verstorbenen Witwe Mara Beilke das Aufgebotsverfahren zum Zwecke

der Beklagte tor ‘dos Königliche Amts-

übernommenen persönlichen Schulden in geri<ht in Tilsik, Zimmer 25, auf den

Höhe von 4010 Taler 23 Sgr. 1 Pf. selbst zu bezahlen, auf Grund des Erb- rezeïscs de confirmato den 21. April 1865, eingetragen ex decreto vom 17. Juli 1865, eine Verpflichtung, die na< dem Vermerk ex decreto vom 19. Oftober 1865 in Abteilung 11T1 Nr. 8 desselben Grundbuchblattes gegenüber den Erben des Paul Wawrzyniak Franziska, Magdalena, Be Josef, Anton, Josefa und Marianna Seshwister Wawrzyniak, eingetragen ift. þ. Der Wirt Johann Przybylak in Biezyn, vertreten dur den Nehtsanwalt Milpacher in Kosten, das Aufgebot der Gläubiger der auf den Grundbesiß des Autragstellers im Grundbuche von Biezyn Blatt 40 in Ab- tetlung 111 Nr. 2 eingetragenen 53 Taler 3 Silbergroschen Kaufgelderforderung nebst 5% Zinsen und Eintragungskosten für den Gastwirt Salomon Manasse in Sowiniec Hauland aus der Schuldurkunde vom 10. März 1854 etngelragen vi decreti vom 22 Juni: 1856. Die Inhaber der

Barmer Stodtaulcihe [116080] VILZ. Se s

le neu auszugebende VIT. Ret Zinsscheinbözen zu den Anletheshecin-n 2 Stadt Barmen VI1. Ausaabe (Piivi- legium vom 1. November 1882) is aus- gefertigt und kann gegen Einlieferung der Zinss einanweifungen bei der hiesigen Stadtfasse vom 1. April 1913 ab in

Verkäufe, Verpa: Empf

Berbuie, Berpachtungen, ¿Zutwrls wohnende Inhaber von An- f et e t ; l o did

A Val dingungen 2c. tebolcbinen, welche wnen, dal ihnen

: übersandt werden, wollen bei Einsend: Oeffeutliche Versteigerung von |der Anweisungen gleichzei iglih der Ae Eee gea 3 sungen gleichzeitig bezügli der

Wertdecklaration Bestimmung t 5 E A des. E, April | Barmen, den 13. Mies 10g , Nachmitiags fün e, werde Der Oberb

ih zu Wald, Rheinland, im Geschäfts- D E:

: 1 [110042] zimmer der Wesideutshen Großdru>eret, | Bei Lai Gesells<aft mit ‘beschränkter Siftung, Vei der heute planmäßig stattgehabten

e t anl 28. vorm. F. W. Vossen & Söhne zu Wald, bunged dee ‘Anleihe Is "eee De lerie au R eSiCte munalverbandes Braunschweig (Aus. annten estdeuts<hen Grofß- - ' dructecdt G E R LTEA F R gabe vom Jahre 1884) find die nac-

\ämtlih vertreten dur< Nechtsanwal Dr. Lellek in Friedland O. S. i C. Zum Zwecke der Ausschließung mit ihren Nechten die etngetragenen Eigen- tümer : i

a. Witwe Nofalic Augustin und ihre Kinder Georg, Johann, Stephan, Matheus, Franz, Josef, Friedrih, Wilhelm und Anton Augustin als Eigentümer der in Sedschüß gelegenen, im Grundbuche von Sedshüy Blatt Nr. 234 eingetragenen ente Kartenblatt 6 Nr. 02/53.

b. Die Vorgenannten als Eigentümer dex ebenda eingetragenen Grundstü>s- parzelle Kartenblatt 6 Nr. 52 von 48 a 10 qm.

c. Die Vorgenannten als Eigentümer der ebenda eingetragenen Grurdstü>s- parzelle Kartenblait 6 Nr. 51 von 75 a. d. Die Vorgenannten als Eigentümer der ebenda etngetrag:nen Grund>stücks- parzelle Kartenblatt 6 Nr. 303/53 von 3L D qi

e. Häusler Roch Lisson als Eigentümer

kfanntmahung an_gerehnet, vorzulegen, widrigenfalls der Schein für kraftlos er- klärt und dem Versickerungsnehmer vom Verein eine Ersaßurkunde ausgestellt wird. Stuttgart, den 15. März 1913. ; Allgemeiner DeutscherVersicherungs-Verein a. G. in Stuttgart. ÞpPa. Auchter. ppa. Lundie.

[115767] Aufgebot. i

Der Milc{händler und Wirt Heinrich Isenbort in Paderborn, Kasselerstr Nr. 14 hat das Aufgebot der angeblich ver- loren gegangenen Lebensversich-rungépolice Nr. 82708 der Lebenêversicherungsbank „Kosmos“ in Zeist (Niederlande), lautend auf 3000 4 (dreitausend Mark), beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5. Juli 19483, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen

[115973] 4 0/ Obligationen der Italienischen Gesellschaft

der Sicilioanishen Eisenbahnen.

Die am A1, April 41943 fälligen Zinsscheiue obiger Obligationen werden Hu Be tdfflistage ab eingelöst

l et der Berliner Saudels- bet FAs@gale und b

er Bank für Han

__ Industrie, s Ber Bib

in Frankfurt a. M. bei der Dresdner

Bauk in Frankfurt a. M. und

bei der Filiale der Bank für

, Vaaudel und JFudustrie.

Die Zinsscheine _fino auf Formularen, welhe an den Kassen obiger Firmen in Empfáng genommen werden können, arithmetii< geordnet zu verzeichnen.

Infolge der umsangreihen Werlust- meldungen na< der Erdbebenkatastrophe in Messina genehmtgt die Direktion der Gesellihaft die Eiulösuag der verlosten Obligationen erst ua<h vorausge-

Erdges{<oß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 17. Oktober 1913, Vormittags 11} Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, P enge nao Erdgeschoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die QAsoteclihrung der Urkunden erfolgen wird.

“Hamburg, den 23. Dezember 1912.

D.x Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[115941] Zahlungssperce.

Es soll das Aufgebot der nachstehenden, angebli< abhanden gekommenen Utfunden: Aktien der Nationalbank für Deutschland Nr. 20 571 und 20572 über je 1200 4 und Nr. 42560 über 300 #6 von der Witwe Mathilde Ermekeil zu Wi-sbaden, Adolfsallee 20, vertreten durch die Nechtaä- anwälte Justizrat Dr. Loeb und Beer T. in Wiesbaden, beantragt werden. Gemäß 8 1019, 1020 Zivilprozeßordnung wid der Ausstellerin, der Nationalbank für

16. Mai 108283, Vormittags 92 Uhr, geladen. Tilsit, den 14. März 1913. Scheller, a!s Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

wu

9)

unter T ewähnten Klage nebst Laduna bekannk Fermacht. i verzeihneten Nummern gezogen worden.

Deutschland zu Berlin, verboten, an den Inhaber der genannten Papiere eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Das Verbot findet auf den obenbezeihneten Antragsteller keine An- wendung. 84. P R Le Berlin, den 7. März 19138. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[116040] Aufgebot. Die von uns Herrn Hans Schroeder, Kaufmann zu Hamburg, am 20. Dezember 1909 ausgestellte Police Nr. 164 844 über A 15 000,— ift verloren gegangen. Wir werden die Police für kraftlos er- flären und eine neue autstellen, wenn 1< ni<t inwerhalb dreier Mouate ein oliceninhaber bei uns meldet.

Berliu, den 17. März 1913. „Nordstern“ Lebens-Versicherungs- Actien-Gesellshaft zu Berlin,

Die Direktion. Ha>elder-Köbbinghof. Gere>e.

[115460]

Der Versicherungs\{hein Nr. 317 695, ausgestellt unter unserer früheren Firma „Lebensversicherungsbank für Deutschland“, nah welchem etne Versicherung auf das Leben des verstorbenen Bahnwärters a. D. Melchior Straub in Tübingen ge- nommen ist, soll abhanden gekommen sein. Wer si< im Besiß der Urkunde befindet oder Rechte an der Versicherung nachweisen kann, möge si< bis zum 19, Mai 1913 bei uns melden, widrigenfalls wir die Versicherung®)umme an die nah unseren Büchern Berechtigten zahlen werden.

Gotha, den 15. März 1913.

Gothaer Lebensversiherungsbank a. G.

Dr. N. Mueller.

[115937] Aufgebot.

Der Pfandschein Nr. E 543, den wir am 31. März 1906 über die Lebensver- fiherungspoltce Nr. 115 131 vom 1. Mat 1892 für Herrn Gustay Beer, Oberkellner in Kandrzin, später Galst- wirt in Münsterberg i. Schl. und daselbst am 8. 10. 1912 verslorben, ausgefertigt haben, soll abhanden ge- fommen lein. Wir fordern den etwaigen SVnhaber auf, si unter Vorlegung des Pfand- scheins binnen drei Mouaten von heute ab bei uns zu melden. Meldet si niemand, so werden wir den Pfandschein für kraftlos erflären.

Leipzig, den 19. März 1913. Teutoaia Versicherungsaktiengesellschaft in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u.

Lebensversicherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. J. V.: Schömer.

[116079] Oeffeutliches Aufgebot.

Die von uns unter dem 14. September 1896 für den Hotelier Herrn August Schilling in Salzwedel ausgefertigte Police Nr. 39452 i in Verlust geraten. Menn innerhalb dreier Monate der Qs der Police si< nit bei uns meldet, werden wir leßtere für kraftlos erklären und eine Ersaßpolice ausfertigen.

Magdeburg, den 11. März 1913

Wilhelma in Magdeburg. Allgemeine

Versicherungs-AÄctien-Gesellschafst.

[115938] Aufruf. Auf Antrag des Herrn Ernst Zit, Stattiontarbeiters in Stuttgart, wird der unbekannte Inhaber des von dem All- gemeinen Deutschen Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit in Stuttgart auf das Leben des Antragstellers am 7. Juli 1911 ausgestellten WVersicherungsscheins Nr. 178691 hiermit aufgefordert, den bezeihneten Versicherungs\hein unter An- meldung seiner Rechte aus demselben spätestens innerhalb weer Monate, vom Tage des Erscheinens dieser Be- fanntmahung an gerechnet, vorzulegen, widrigenfalls der Schein für kraftlos erklärt und dem Versicherungsnehmer vom Verein eine Ersazurkunde ausgestellt wird. Stuttgart, den 14. März 1913. / Allgemeiner Deutscher Versicherungs-Verein a. G. in Stuttgart. ppa. Auchter. ppa. Schoenthaler.

[115939 Aufruf.

Auf Antrag des Herrn Kurt Mann, Landwirts in Zwickau, wird der un- bekannte Inhaber des von dem All- gemeinen Deutschen Versicherungs-Verein auf Segenseitigfeit in Stuttgart auf das Leben des Antragstellers am 8. De- zember 1910 auvsgeltellten Versicberung®- eins Nr. 608 200 hiermit aufgefordert,

bezeichneten Versicherungsshein unter Anmeldung seiner Nechte aus demselben spätestens innerhalb zweier Monate,

wird.

[114769]

Kremers, Antonie geborcne Gantenberg, in Duisburg, Könenstraße 5, hat das Auf- gebot des Hypothekenbriefs vom 12. Fe- bruar 1889 Kremers in Düsseldorf im Grundbuche von Duisburg Band 111 Artikel 43 in Abtet- lung 111

Uifunde vom 29. Januar 1889 etnáétragene Hypothek von 2000 6 Darlehn nebit 49/0 Zinsen beantragt. kunde dem auf den 11. Juli 1913, Mittags 1S Uhr, vor dem unterzeihncten Ge- rihte, Zimmer 203, gebotstermine seine und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die erung der Urkunde erfolgen wIrD.

Gläubtger : Nechten folgende Hypotheken bezw. Aus- zugsre

Abteilung T11 Nr. 2"? für die Geschwister Franz, Thomas, Karl Alexander, August, Iosef und Pauline Nzyska cingetragenen 7,50 6 zur Aue stattungämasse überwiesener

Paderborn, den 13. März 1913. Königliches Amitgericht. Aufgebot. 1

Die Witwe Bauunternehmer Josef

über die für die Huberttne

Nr. 6 auf dem Grundstü>ke Flur 4 Parzelle Nr. 4217/775 aus der

wird aufgefordert

anberaumten Auf- Nechte anzumelden

Duisburg, den 7. März 1913. Königliches Amtsgericht.

[115760] Aufgebot.

A. Es werden aufgeboten :

I. Zum Zwecke der Ausschließung der und Berechtigten mit thren

hte : a. Die auf Blott Nr. 340 Lonschnik

Kaufaelderrüd>tstand nebst 5 9/9 Zinsen seit 17. Mai 1878. i,

b. Die auf Blatt Nr 17 Sabine Ab- teilung 111 Nr. 1 für Leopold Sobek ein- getragenen 12 Taler 22 Sgr.

c. Das auf Blatt Nr. 10 Bauschwitz Abteilung 11 Nr. 3 für die Geschwister Maria, Johann, Veronika und nton DE eingetragene Wohnungs- und Pflege- ret.

d. Der auf Blatt Nr. 24‘ Lamêdorf in Abteilung 1T Nr. 8 für die Kinder erster Ehe des Vorbesizers Kaspar Meyer ein- getragene Auszug und das tin Abtetlung ITT Nr. 2 für die Geschwister Elisabeth, Kaspar, Anna, Maria, Theresia, Josef, Verone und Clemens Meyer eingetragene

Nr. 4 für den Bedienten Anton Hellmann eingetragene zu 5 9/9 verzinsli<he Darlehns- hypothet von 200 Tlr. = 600 4. 6. Die. auf Blatt Nr. 73 Lamsdorf Abteilung 111 Nr. 1 eingetragenen 12 Tlr. Nesikaufgeld auf Antrag dec Grundstüks- eigentümer, nämlich : Zu a. Der Kaufleute Paul Glagel in Lonschnik und Karl Lindner in Glatz. Zu þ. Der Gheleute Gärtner Josef Sobek 1 und Marie geb. Brodkorb in Sabine. Zu c. Der Eheleute Landwirt August und Agnes Sprung in Bauschwiß. Zu d unb e. Des Gärtnerstellenbesißer2 Iohann Speldri<h in Groß Mahlendorf, der verehelihten Gärtnerstellenbesizec Maria Wahner in Lamsdorf, der ver- ehelihten Stellenbesißger Unna .Nenelt, geb. Speldrich, ebenda, fämtlih vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Lellek in Friedland O. S. B. Zum Zwe>e der Kraftloserklärung folgender angebli<h verloren gegangener Hypothekenbriefe: a. Ueber die auf Blatt Nr. 5 Hillers- dorf Abteilung 111 Nr. 13 für ‘die Ge- s{<wister Pauline und Marta Lerch in Hillerédorf eingetragene, zu 59/9 verzins- liche Post von 930 b. Ueber die auf Blatt Nr. 190 Psychod Abteilung 111 Nr. 1 für die verehelichte Müllermeister Pauline Schmolke, geb. Rothkugel, zu Psychod einaetragene, zu 5 9/0 verzinsli<ße Post von 300 46. c. Ueber die auf Blatt Nr. 36 Bausch- wiß in Abteilung 111 Nr. 50 für ‘den Dawmpfbrauereibesizer Josef Milde in Friedland O. S. eingetragene, zu 4} 9% verzinsliche Hypothek von 4000 4. E Uebér- ble quf. Blail Nr. 10 Woistras< in Abteilung TI11 Nr. 10 für den Floster Darlehnskassenverein einge- tragene, mit 50% verzinslihe Hypothek von 600 16, auf Antrag der Grundstü>s- eigentümer: a. Auszüglerin Frau Pauline Schalich, geb. Kiesli, in x illersdorf, b. der Eheleute Häusler Johann und Johanna Kuß 1. zu Psychod, 0. des Gatthausbesißers August Gieß- mann in Bauschwißt, d. des Gärtners Johann Gorke und

des Grundstücks Vlatt Nr. 47 Piychod, auf Antrag:

Stitgau.

Sedshüß.

Anna Josef tn Sed\hüß Franek in Psychod, Dr. Lellek in Friedland O. S.

Auss\tattungs- und Auszugsrechte und die genannten eingetragenen Grundfstlüi@ëeigen- ilimer werden aufg“fordert, spätestens in dem auf den 26. Mai 1912, Borm. 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, termine ihre Nette anzumelden, wid'igen- falls sie mit ihren Nechten ausgeschlossen und die Hypotheken bezw. Ausitattungs und Auszugsrehte im Grundbuche gelöscht ——— und die eingetragenen Eigentümer ihren Rechten aut geschlossen werden.

thekenbriefe werden aufgefordert, \pät-stens in dem auf den 12. Juli L918, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Auf- gebotätermine thre Nehte anzumelden und die Hypothekenbriefe vorzulegen, widrigen falls die Kraftloserklärung der Hypotheken- briefe erfolgen wird.

14. März 1913.

[115764]

hat beute folgendes Aufgebot erlassen: Der Kaufmann Karl Osterwald in Köntgs- [utter als eingetïägener Eigentümer des Wohnhauses No. ass. 43 hierselbst bat das Aufgebot der Hypothek beantragt, die im Grundbuhe voa Königslutter B. 11 Bl. 4 in der Ill. Abteilung für die ver- storbenen Theodor und Iohann Heinrih Wilhelm Kühne in Höhe

Yusstattungsrecht, sowie die in Abteilung1I1 A

a. des Häuslers Karl Josef in Sed\{hüß 1nd seiner Braut Johanna Heiduk in

b. des Gärtners Konstantin Daniel in

c. des Häuslers Josef Okon in Sedschüß. d. der Eheleute Gärtner Matheus und

e. des Häuslers Franz Przyklenk genannt fämtlih vertreten dur< Rechtsanwalt

Die eingetragenen Gläubiger und Be- Der Inhaber der Urc- | rehtigten der aufgeführten Hypotheken,

svätestens in anberaumten Aufaebots-

mit

Die Inhäber der aufgeführten Hypo

Friedland C Bezirk Oppeln), den

Königlihes Amtsgericht.

Herzogliches Amtsgeriht Königslutter

Gebrüder Johann Heinrich pon 240 6 nebst 49/9 Zinsen cingetragen ist. Die Berechtigten werden aufgefordert, späteflens in dem auf 24. Mai £913, Vormittags 97 Uhr, vor dem hiesigen Gerichte, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nehte anzumelden, widrigen- falls die Löshung der Hypothek erfolgen wird.

Königslutter, den 15. März 1913. Der Gerichts\c)reiber HerzogliWen Amts- gerihts: Hollenkamp, Gericßtésekretär.

[115942] Aufgebot.

1. Das Aufgebot von Hypothekenbriefen haben beantrogt :

a. Die Erden von Benjamin und Frie- derike Bry, nämlich: 1) Frau Täubchen Bieber, geb. Bry, 2) Kaufmann Isidor Bry, 3) Kaufmann Siegfried Bry, 4) Frau Rein “Jaffe, géb: Vi); 5) Frau Clara Bergheim, geb. Bry, 6) Fräulein Marta Bry, 7) Fräulein Elisabeth Bry, 8) Kausmann Leo Bry, 9) Fräulein Maraaretbe Bry, vertreten durch ihren Beneralbevollmächtigten, Kauf- mann Isidor Bry in Breslau, Karl- straße 22 ‘zu Nr. 2) und kraft dessen Voll- mat dur den Nechtsanwalt Milpacher in Kosten, das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die im Grundbucße von Wics;kowo Blatt 75 in Abteilung 111 Nr. 1 für die Benjamin und Friederike Bryschen Ehe- leute in S{rimm auf Grund des Ver- trages vom 9. April 1885 eingetragenen 534 „46 Kaufgeld nebst 5 9/9 Zinsen.

b. Der Kaufmann Alfred Nussak in Kosten, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Doering in Kosten, das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die im Grundbuche von Naclaw Blatt Nr. 55 in Ab- teilung 11 Nr. 1 für den Kaufmann VFakob Bry in Schrimm zu 6 9/9 verzin8- lib aus dem Vertrane vom 27. April 1880 am ‘18. Januar 1881 eingetragenen 600 6 Kaufgeld.

11. Das Aufgebot von Hypotheken- gläubigern haben beantragt :

a der Wirt Johann Konopczynskt in Swiniec. vertreten dur den Nechts- anwalt Dr. Doering in Kosien, das Auf- gebot der Gläubiger der auf den Grund- besiß des Antragstellers und seiner Frau im Grundbuhe von Swinicc Blatt 33 in Abteilung T1 unter Nr. 7 ein- getragene Verpflichtung der Besizerin die

in dem auf den 12. Juli 19183, Gericht, Neues Gericht, Zimmer Nr. '6, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosezklärung der Urkunden erfolgen wird. \ Die unbekannten Gläubiger der unter 11 aufgeführten Hypotheken werden aufge- fordert, ihre Nechte spätestens in diesem Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalis sie mit ihren Nechten autgeshlossen werden. Koften, den 11. Vtärz 1913. Königliches Amtsgericht.

[110T58] ufgebot.

Die Witwe Eugenie Cath. Mais, geb. Kieffer, in Paris, NueSt. Domin'que (7 6) hat beantragt, die vers{ollene Anna Marie Kiecsfer, geboren am 31. Dezember 1852 in Saarunton (Elsaß), zulcßt wohnhait in St. Petersburg, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, s< spätestens in dem auf den 6. Oktober 19183, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstr 13/14, 111. Sto>werk, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebots-

erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tim Aufgebots- termine dem Geri<t Anzeiae zu machen. Berlin, den 5. März 1913.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abt. 84.

[115761] Nufgebot. Es haben beantragt: l) der Stellenbesißzer Ernst Hein in Hillersdorf, vertreten dur<h den Redbts- anwalt Dr. Lellek in Friedland O. S,, die Todeserklärung des vers<ollenen Wil- helm Hein, geboren im Jahre 1841, zu- leßt wohnhaft in Hillerêdorf, 9) der Hüusler Johann Rorzycz;ka aus Schelitz als Pfleger des vershollenen Paul Gruchmann und der Häusler Iosef Komor als Pfleger des verschollenen Josef Gruch- mann, die Todeserklärung der versholenen Paul und Josef Gru<hmann, zuleßt. in Schelitz wohnhaft. Die genannten Verschollenen werden aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 17. Dezember 1918, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 8, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklä- rung erfolgen wird. An alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Fricdlaud (Bezirk Oppeln), den 14. März 1913; Königliches Amtsgericht.

ELLOTG2I Die verehelihte Tafelglasmacer, jeßige Handelsfrau Emma Greinert, geb. Heidrich, in Penzig, Lindenslraße 2, hat beantragt, ihren vers<hollenen Chemann, den Tafel- glasmacher Johann Greiunert , zuleyt wohnhaft in Penzia, für tot zu erklären, Der Berschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den $0. Oftober 19183, Vormittags L Ußr, vor dem unterzeidneten Geriht, Postplag 18, Zimmer Nr. 103 Hintergebäude 11. Sto anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wibrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. Görlitz, den 14. März 1913. Königliches Amtsgericht.

[115763] Aufgebot.

Der Kätner Ferdinand Batt!ge in Hohen- fier hat beantragt, den verschollenen Schuh- machergesellen Albert Vattige (Battüge), zuleßt wohnhaft in Jastrow, für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätesiens in dem auf den 1%, Dezember 19183, Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod ‘des, Vershollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

áÍastrow, den 11. März 1913.

statt.

Urkunden werden aufgefordert, spätestens tes Ausschließung von Nachlaßgläubigern E j S »eantragt. Mittags L2Uhx, vor dem unterzeichneten daher aufaefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Witwe Marta Weilte |pätestens in dem auf den 26. Mat 1943, Vormittags A Uhr, vor dem unterzeidneten Geridt,

Die Nachlaßgläubiger werden

Neue Friedrich traße 13/14, IIT. Stodweik, Zimmer

106/108, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes urkundlihe Beweisstücke sind in Urichrift oder in Abschrift beizufügen. laßaläubiger, fönnen, unbeschadet des Rechts, vor den Berbindlichkeiten Bermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zut werden, Befriedigung verlangen, als si< na< Be- friedigung der nicht auéëges<lofsenen Gläu- biger no< ein Ueberschuß ergibt. Gläubiger mächtnissen und Aujlagen fowie die Gläu- biger, denen der Erbe unbescränkt haftet, werden durch das Uu fgebot nicht betroffen.

der Forderung zu enthalten; Die Nacho welche sich niht melden,

aus

Pflichtteilsrechten,

von derm Erben nur insoweit

Die

t. WBer-

aus Pflichtteilsrechten,

Verlin, den 3 März 1913. | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. __Abt. 84.

termine zu melden, widrigenfalls die Todes- | #116114]

In Sachen den Aus\{luß der Nachlaß-

gläubiger des Möbelfabrikanten Christian Heinrich WBauer findet Aufgebotstermin nicht Montag, sondern

Dienstag, den

25, März 19143, Vorm. L Uhr, J9."SR 6/13 Leipzig, am 18. März 1913.

Kgl. Amtsgericht. Abt. 1, 16.

[115753] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Clara Thiel, geborene Stein- meier, in Levallois - Perret, Rue de Corneille 110, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Ludwig Ury zu Berlin, Alexanderstr. 30, klagt gegen ihren Che- mann, den Zuschneider Otto Thiel, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Beilin, Friedrichstr. 108 bet Mag, wohnhaft ge- wesen, auf Grund der Behauptung, daß er nit gearbeitet, sein und ihr Geld auf der Rennbahn verbraht und dem Glüs- spiel gefrönt habe, E miyhandelt und beschimpft, niht für ibren Lebensunterhalt gesorgt und sie s{ließli< in Not zurü>- gelassen habe, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und ihn für \chuldig zu erklären. 73. R. 98 13. Die Klägerin ladet den Beklaaten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstrei1s vor die 39. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Lerlin, Grunerstraße, Neues Geiichtégebäude, 2. Sto>, Saal 16 bis 18, auf den 2%. Juni 19183, Vor- mittags 40 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Nechtsanwalt a18 Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Verlin, den 14. März 1913. Worm, L.-G.-Sekr., Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts 1. [115754] Die verehelihte Sprachlehrer Paula Evers, geborene de Bueger, in Berlin- Wilmersdorf Prozeßbevollmäcbtigter : Nechtsanwalt Franz Löwisohn in Breslau flagt gegen ibren Ehemann, ten Prä- parator Martin Evers, früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, nah Maß- gabe der in der Klaceschrift vom 24. Fe- bruar 1913 aufgestellten Behauptungen wegen bösliGen Verlassens und s{werer Verleßung der dur< die Ebe be- gründeten Pflichten aus S8 1567 Ab- say 2 und 1568 des Bürgerlichen Gesch- buchs auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtéstreits vor die 2. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau,Schweidnißer Stadtgraben Nr. 2/3, L8immer Nr. 81, 11. Sto>, auf den 30 Mai 19183, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wid dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Breslau, den 14. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[115755] Oeffentlichè Zustellung.

Die Ehefrau Matilde Schrägle, geb. Werner, in Düsseldorf, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Levy in Düssel- dorf, klagt gegen den Schreiner Friedrich Schrägle, ohne bekannten Au fenthalts- ort, früher in Düsseldorf, auf Grund des 8 1568 B. G.-B., auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd: lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

vom Tage des Erscheinens diesex Be-

seiner Ehefrau Alma Gorke in Woistrasch,

den Nachlaß belastenden, von ihr allein

Königliches Amtsgericht,

die fünfte Zivilkammer des Königlichen

CEiberfeld, den 14. März 1913. (Unterschrift), Gerichts\chreiber des Königlichen Landgeichts,

[115700]

Der S#Floffer Gotilieb Viürklin in Prozeß- (ti Rechtsanwälte Fetterer Lüdemann-Navit in Pforzheim,

Pforzheim, Pilügerstraße Nr. 7, bevellmätigte : a DE

fac eaen setne Chef N G : Lag E Shefrau, Clise geb. Htpy, früher zu Pforzheim, jeßt an unbekannten

Orten, auf Grund des $ 1567 B. G.-B

mit dem Ant1age auf Scheidung der am 2. Juli 1910 zu Birkenfeld, O.-A. Neuen- j der Streitteile aus Berichulden der Beklagten. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die [1. Zivil- kammer des Großh. Landgecichs zu Karls-

bürg, ges{lossenen Ehe

ruhe auf Sanêtag, den 7. Jun 1943, Vormittags 9 Uhr, mit de

Aufforderung, fich durch einen bei diesem Gerich zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Gerichte

Karlsruhe, den 14. März 1913.

Der Gerichtsshreiber Großh. Landgerichts.

f bO2DT] L À U U Die Chefrau Anna Griem, geb. Scharn weber, in Johannstorff} bei Dassow i bj Dres. Görß, Muus, E.

Brehmer 1

dem Antrage, die Ghe der Parteien dem Bande nach zu scheiden und den Beklagten sur den allein {huldigen Teil zu erkiären ihm auch die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Nechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Land- gerihts Lübe> zu dem auf Donnerstag den $8. Mai 1A9A3, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Necbtsanwalt zu seinem Ver- ireter zu bestellen. Zum Zwe>ke der offentlichen Zustellung an den Beklagten wird diescr Auszug der Klage und der Neuladung bekannt gemacht.

Lübeck, den 14. März 1913.

E Der Gerichtsschreiber

der IIT. Zivilkammer des Landgerichts. [1 [5138] Oeffentliche Zustellung. a 2n Sachen der Arbeiterfrau Johanna Peterek aus Rybnik, Klägerin, Prozeß bevollmächtigte: die Nechtsanwälte Piontek und Dr. Fröhli<h in Ratibor, gegen den Arbeiter August Peterek aus Rybnik zurzeit unbekannten Aufenthalts, ist der Uermin am 26. April 1913 aufgehoben und neuer Termin zur mündlicen Ver- handlung auf den 7. Juni 1913, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Unter Be zugnaßme auf die in Nr. 47 des NReichs- anzeigers bei Nr. 106424 enthaltene öffentiihe Zustellung der Kiage wird diese Lerminsvverlegung zum Zwed>e der öffent- lichen Zustellung bekannt gemacht. 3. O. 50713, e Natibor, den 12. März 1913.

Dresler, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[1 14649] Oeffentliche Zustellung." D lte ¿Fabrikarbeiterin Cäcilie Gehring in Aothenburg o. T., Hs. Nr 321, vertreten dun ch Rechtsanwalt Frankenburger in Ansbach, hat gegen ihren Ehemann, den Zaglöhner Christof Gehring, zuleßt in „cothenburg o. T. wohnhaft, z. Zt. un- oefannten _ Aufenthalts, Klage wegen “BVlederherftellung des ehelihen Lebens erboben. Der Klagantrag gebt dahin, zu enten: l. der Beklagte ist \{uldig, die Ss und eheliche Geméinschaft wieder- jerzusti llen, IT. der Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu trigen bezw. zu er- statten. Die Klägerin ladet den Beklagten u mündlichen Verhandlung über dtese lage vor die Zivilkammer des K. Land- gerichts Ansbach mit der Aufforderung, zu seiner Vertretung einen bei diesem Gerichte Hgelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Be mündlihen Verhandlung ist die g olche Sizung der Z'yvillammer des E TLandgerihts Ansbach vom Dounuerstag, a 8. Mai 19183, Vormittags Din Uhr, Sigungssaal, bestimmt. Da e öffentliche Zustellung der Klage an hristoph Gehring bewilligt ist, wird vor- pevender Klagsauszug und die Termins- Anno zum Zwedke der öffentlichen u an Christoph Gehring bekannt Ansbach, den 14. März 1913. Gerih!s\{reiberei dea K. Landgerichts

vertreten dur<h die Nechtsanwälte

Bremen, den 12. März 1913 Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Kaultt.

[1 U | Oeffentliche Zustellungen. Perlad aus zur Post, dur< den NeHtsanwalt Justizrat L. in München, A

‘/ jeyt unbekannten Aufenthalts, unter de Behauptung, daß ibm der Beklagte Veu, Hafer, Stallgeld und für eine über

den Gesamtbetrag von 194 M

- | Zahlung von 194 M 25 A nebst t | Zinsen seit dem Tage der Klagezustellun f zu verurteilen und das Urteil für vor läufig vollstre>bar zu erklären. Der Be

Dienstag, deu 6, mittags 9 Uhr, vor das hier, - | laden.

.| 2) Der Fuhrwerkbesißzer Anton Schaller zu Pera Haus Nr. 873, vertreten dur D N y s ] S Ke +4 Q VOinrichsen in Lübe, klagt gegen ihren oden or a E Ghemann, den Arbeiter Wilhelm Griem srüher in Lübe>, Beckergrube 93, jett un- betannten Aufenthalts, auf Grund des 5 1568 B. G.-B. auf Ehescheidung mit

München, klagt gegen den

zur Post, nun unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Be- flaate Taut Abre<nung vom 24. März 1912 für Fuhrlohn no< 390 46 \<(ulde, und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 390 J nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurtetlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklä: en. Der Beklagte Par Mater wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits auf Dienstag, den 6. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amts- gerit hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 58/0 geladen. j 9) Der Mehlhändler Friß Stiffenhöfer in München, Zweibrückenstraße 8, vert

(rfe / et c ae 2, Vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Dr. Blättner in München, Nofenstraße 7/1, Élagt gegen die Bäermeisterseheleute Jo- hann und Cäctlie Karl, früher in München, ¡eßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Warenlieferung, und beantragt, die Be- klagten samtverbindlih zur Zahlung. von 269 46 nebst 5 9% Zinsen seit 14. Fanuar 1913 zu vernrteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Beklagten Johann und Cäcilie Karl werden hiermit zur mündlihßen Verhand- lung des Rechtsstreits auf Donnerstag, deu 8. Mai 1983, Vormittags 9Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 66/0, geladen. , 4) Die Hauptmannsgattin Marie Müller in München, Kaiserstraße 46/111, vertreten dur<h den Rechtsanwalt M. Ehrl in München, Plakl 4/11, klagt gegen 1) Otto Fritschi von Teufen, 2) Theodor Fritschi von Teufen, Inhaber der Firma Frits<i von Teufen & Comp,, offene Handelsgefe) saft, früher in Mün- <en, Kaiferstraße 46/111, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines Mietzinsteil- betrages zu 120 M für Dezember 1919,

die Beklagten als Gesamtshuldner zur Zahlung von 120 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig voll» stre>bar zu erklären. Die Beklagten Otto Fritshi von Teufen und Theodor Fritfchi von Teufen werden hiermit zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits auf Sams- tag, deu 19, Mai 19483, Vormit- tags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 72/0, ge- laden.

München, den 17. März 1913. Gerichtsschreiberei des K. Umtogerichts.

/115752] Oeffeutliche Zustellung.

_Die Pan-Séparator-Gesellshaft m. b. H. in Tilfit, vertreten dur ihren Geschäfts- führer, Fabrifdirektor Ernst Dirschowski in Tilsit, klagt gegen den Herrn Fr. Ohlen- dorf, früher in Jssum, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte thr aus einer Wechselforde- rung den Restbetrag von 93,90 4 nebst 6 9%) Binsen seit dem 15. Junt 1912, \{ulde, und beantragt, den Beklagten tostenpflichtig zur Zahlung von 93.90 46 nebst 6 9/9 Zinsen feit dem 15. Juni 1912 zu verurteilen und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu'erklären. Zur münd-

Der Hausmeister Joief Schmid in vertreten klagt F Sve: L agt gegen den Fuhrrwerfk- besiger Mar Meieex, früher in Perladh,

nommene Schuld des früheren Fuhrwerk- besißers Sylvester Kemmeter in Perlach L DOTEN schulde, und beantragt, den Beklagten zur 49/9

klagte Marx Meier wird hiermit zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits auf Mai A918, Vor- 18 © K. Amtsgericht Justizpalast, Zimmer Nr. 58/0, ge-

Ful SLUA in : 90 den Fuhrwerkbesißer Max Maier, früher in Perlach, Gastbof

Januar und Februar 1913 und beantragt, | 24

naunten Kassen postfrei die Uebersendung des

eiden Wend es Geldbetrages auf Kosten des Empf

Königliche

WBosseun & Sößue von 40 500 //( 1un 10 090 e, wele wegen nit erfolgte Einzahlung kaduziert find, im Auftrag de

steigerung bringen, und zwar Geschäftsanteil

in diefer Höhe von demjenigen Stamm

fapital. dessen Zusammenlegung auf

beschlossen, aber no< ni<t durhgefüßr

wurde.

Elberfeld, 15 März 1913. Der Königliche Notar :

s Berenbro>.

- | [115978]

Bei der Torpedowerkstatt soll

a. die Lieferung der s{<miedeciserne!

Meontagewerkstatt,

1 | Brücke des Lorpedoschießstandes in E>kern - |fôrde (ca. 600 m Schienengleis - | 8 Weichen) vergeben werden. Zuschlagéfrist 6 bezw. 4 Wochen. : Pngedeie find verschlossen, portofre n

$1, März 2983, U Uhr, einzusenden.

zu a Und þ von der Torpedowerkstatt ab- gegeben.

. Kaiserlice Torpedvowerkstatt

zu Friedrichsort.

[115977]

Bei der Torpedowerkstatt soll die Liefe- rung von 4700 kg Messing in Stangen vergeben werden. Zuschlagsfrist 6 Wogen. Angebote sind verschlossen, portofrei und mit bezüglicher Aufschrift versehen zum Verdingungstermin : Montag, den $1. März 4913, Vormittags uu Uhe, einzusenden. Bedingungen licgen bet dem Be- scaffungsbezirk der Torpedowerkstatt aus und werden gegen 0,30 6 in bar von der Torpedowerkstätt abgegeben. Kaiserliche Torpedowerkstatt

zu Friedrichsort.

\ 0 L d & Bel 6ohing x. bon t 4. : . > Bertvapieren.

Die BekanntmaMungen über den Verlusi

von Wertpapteren besinden |< aus\$ließ, lid in Unterabteilung 2. Ben

[104520] Bekanntmachung. Auslosung von Rentenbriefen, Bei der heutigen Ausiosung von Rentenbriefen für das Halbjahr vom 1. Januar bis Ende Juni 1913 sind folgende Stü>ke gezogen worden :

a S2 %% Rentenbriefe der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz. 1) Buchstabe F zu 3000 4 Nr. 322 553 594 613.

O „Buchstabe Gi 1500 M T6 A5 d

# 3) Buchstabe Ki zu 39 4 Nr. 192

zu

b. 4 9/9 Rentenbricfe der Provin: Westfalen und der Neubert 1) Buchstabe {U zu 300 4 Nr. 2 2) Buchstabe Fo zu 75 M Nr. 14 Die ausgelosten Nentenbriefe, deren Ver- zinsung: vom 1. Jult 1913 ab aufhört, werden den Inhabern derselben mit der Aufforderung gekündigt, dén Kapitalbetrag A a und E der Nenten- ere mit den dazu gehörig ih zahlbaren Tai L E mde zu a. Reibe 111 Nr. 12 bis 16, zu b. Reibe 1 Nr. 9 bis 16, vom L. Juli 1903 ab bei den Königlichen Renteubaukkassen, hier- selbft, oder in Berlin C., Klosterstraße 76 [, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Enipfang zu néhmen. _Auswärts wohnenden Inhabern der ge- biete e ist es gestattet, d unter Beifügung einer it über den Empfang L Waar bex E

des Wertes den ge-

einzusenden und

jedo< auf Gefahr und äangers, zu beantragen. den 12. Februar 1913. Direktion der Renteubank ,_ für die Provinz Westfaleu,

die Rheinprovinz und die Provinz Hessen-Naffau.

ünster,

Ansbach,

lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird

genannten Gesellschaft öffentli zur Ver-

xenster und Türen zum Neubau einer b. die Herstellung des Gleises auf der

und

mit bezüglicher “lufshrift versehen zum Verdingungstermin: Montag, den Vormittags

Bedingungen und Zeichnungen liegen bei dem Beschasfungsbezirk der Torpedowerk- statt aus, und werden die Bedingungen und Zeichnungen gegen je 2,00 in bar

V R S E 100 t. r| Lit. W Nr. 507 961 1143 1189 1533 elje über 200 4.

‘1 Le O

*/3 11793 1862 1873 1990 t| 2158 2425 2431 2558 2788 2807 2882 und 2888 je ü

2007 2882 2908 Je über 500 (4. D Nr. G

Lit. 9196 32 9091 JOHND

ld. Jrs. * | leisten.

lauf auf.

verbandes A A

sind biela1 reiht.

[110041]

verzeichnet

Lit. E 200 4. Lit. C und 2934 j Lit.

337 3819 3911 Die Au

d. Jrs. noch nicht leisten.

Mit der lauf auf.

[115586] Am

r) Dio

9903 291 299 3

O89 DAT D

494 510 6

1170 1200 1406 1443 1213: 1256 1444 1514

Die Dle

er

zu 100 Á,

entfallenden

<er.

3881 109009 f.

Die Auszahlung des Nennwe i C es 9 ¿ries di Schuldverschreibungen erfolgt vom 1, Ati

hauptfafse verschreibungen und der dazu no< nicht fälligen Zinsscheine samt Zins-

Mitten L QUILD. ,| Die nachverzeihneten, bereits früher

verz n, bereits früher aus- l gelosten und aus der Verzinsung gefallenen Schuldverschreibungen des Kretskommunal- Jahre 1884), als: 100 M ]

Braunschweig, den 1, März 1913. Der Stadtmagistrat.

Bei der heute planmäßi b

¡7 Borlaling Ae ßig stattgehabten bungen derx munalverbandes gabe vom Jahre

Lit. A Nr. 24 134 205 JOZ 816 24 345 und 443 je über 100 G

1100 1155 1170 1213 und 1328 je über 1783 1982 2022 92117 9901 2427 2514 2533 2579 2627 D Nr. 3378 Schuldverschreibungen erfolgt vom L.Juli

hauptfasse gegen Nükgabe der verschreibungen und der dazu

Brauuschweig, den 1. März 1913. Der Stadtmagistrat.

4 9/6 ige Altenburger Stadtanleihe Ser.

Ser.

Ser. T Lit. B zu 500 4: Nr. 105 109 135 160! 204/219 232

Ser. x Lit. D zu I00 46: Nr. 64 74 96 244 305

Die

Ser. Ser. nl Lit. W zu 500 4: Nr Ser. T Lit C zu #00 M: Nr 1028 1085 1086 1095

Ser. Fl Lit. D) zu 100 : Nr.

Ser. Ser. Ser.

Ser. Ser. Ser. Ser.

Altenburg,

gaugeaer Kontrolse. [115981] L Gewerlshaft Kaiscroda,

Kaliwerk. Bei der am 8 März ds. Js. vorge- nommenen Auslosung der am 1. Jult ds. Is. zu tilgenden Schuldverschrei- buageu sind jolgende 108 Nummern ge- ¿ogen worden : 90 163-174 220 261 304 405 444 453 458 492 497 806 814 844 $848 855 856 590 900 903 908 927 947 961 966 967 96 986 998 1005 1007 1048 1068 1073 LOTT 1115 L127 1182 T4 145 O 1186 1201 1230 50 1257 1260 1285 1293 1298 2 13919 L221 1343 1344 1348 1359 1394 1399 1694 1860 1991 2054 223 2001 202 2009. 2734 2798 276 3004 3017 3019 3020 3021 3058 3067 3080 3088 3096 : a2 04 SLGG BEZS 3244 3246 3267 3280 5622 3625 4439 4868. Gegen Rüctgabe der bezüglichen Schuld- verschreibungen nebst zugehörigen Erneue- rungsscheinen und der nah dem Rü>- zahlungêtag fällizen Zinsfcheine“ wird der Gegenwert mit #& S#L5— per Stück bei der Essener Credit-Austalt, Essen- Ruhr, oder dereu Zweiganstalten, dem Essener Bankverein in Essen und der Deutschen Bauk, Berliv, vom L. Juli ds. Js. ab ausgezahlt. Eine wettere Verzinsung diefer ausgelosten Obligationen findet von diesem Tage ab nicht statt. Tiefeuo=t, den 18. März 1913. Der Vorsizende des Grubenvorstandes: Dr. Frig Eltbacher.

Nr. 116 und 376 je über

998 577 693 927

382 1394 und 1470

Nr. 1555 1564 1600 1607 1710 2039 2096 2142 2623 2676 2775 3027 3030 3031 3 3459 9648 3707 3790 9929 und 3957 je

53160 3825 über

an bei der hiesigen Stadt- gegen Rückgabe der Schuld-

gehörigen,

Irs. hört der Zins-

C OATE ) DOUD: O

Braunschweig (Ausgabe vom

Nr. 150 216 und 451 je über

1g zur Einlösung uicht über-

Meyer.

a Schuldverscheei- Auleihe des Kreiskom- Braunschweig (Aus- 1891) sind die nah- en Nummern gezogen worden :

[115980] Auf Grund der Bestimmungen in den Urkunden über die Ausgaben der Obli- gattonen der unterzeihneten Gesellschaft hat am nächsten K. April die Aus- losung von

190 Obligationen Emtissionr 1906

und

40 Obligatiouen Emission 1909, welche diefes Jahr zu amortisieren sind, stattzufinden. Die Auslosung wird in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Ronda San Pablo 43, am erwähnten Tage um elf Uhr Vorwittags vorgenommen werden.

Die Verlosung ist öffentlich entsprechend den Festseßungen der erwähnten Ausgabe- urkunden. Barcelona, den 13. März 1913.

Compania General de Tranvias. M. de Foronda.

Nr. 552 584 1022 1024 1084

Nr. 1513 1578 1625 2207

2705

, ir. 308 3265 3329 2450 3474 3477 3700 3754 “und 3916 je über 1000 6. szahlung des Nennwertes dieser

1774 2961 29 2751 je über 500 . 3084 3214

an bei der hiesigen Stadt- Mde zen L Di gehörigen, fälligen Zinzscheine samt Zins-

n 1. Juli d. Irs. hört der Zing-

Meyer.

13, l r. U und El vom Jahre 1899. 9 Leârz d. Is. würden nachverzeihnete Schuldscheine ausgelost : Ï De TeG ung am, L Oktobex 19283,

Sk. M: e A 2 180 221 233 255 276 306 33 99 420 461 520 563602 693 E Est: Md u VOS #: Nr. 105 10 257 265 I (1 554 630 649 665 666 765 775 840 841 978 1000.

Ser. A Lit. © zu 209 4: Nr. 23 156 168 191 229 9286 307 368 438

27 631 639 645 668 694 789 794 820 855 867 870 906 921.

e ert: Ae U N ‘i 311 341 401 425 43

99 674 680 683 73® 738 785 803 807 833 894 934 946. S

Verzinsung der ausgelosten Schuldscheine hört vom 1. Oktober 1913 A. Zur Rüzaÿlung am D. Januar 1914.

U Lit. A zu 1000 : Nr. 711 721 76. 797 1260 1319 1364 1299. Et E R ONS a

__—

(id 866 909 942 A i 1018 1099 1140 1163 1190 1326 1572 1598 17074766 1804 1823 1955 1956 1978 ? Al Lit O M: Nr 1113 119 1264 1323 1401 1486 1577 1591 1607 1779 1797 1890 1946; # A Lit. D zu 10 1093 1096 1111 1140 1286 1292 1543 1548 1708 [TOO. 1755. 1829 1870 1930 1987 1989, A Verzinsung hört mit dem 2. Januar 1914 auf. i

Nückz 1hlung erfolgt gegen Rückgabe der Schuldscheine nebst Zinskeist-en

G 1928 T5962 1370

1198 1415

und no< nit fälligen Coupons bei der Kämmereikafse zu Alt i burg, bura, in Verlu bei ver Direction dre Dieeddis pn deren Filiale ju Alten , rec : Di ; & Co, Aktiengesellschaft. on der Disconto-Gesellschaft und A. Busse _Gleichzettig wird die Abheb c fn a : und nicht weiter verzinslichen Schuldscheine die für frühere Termine ausgelosten

( Î Ee A E 150 601 zu 1000 ,

il. B Nr. 271 288 343348 370 680 721 773 7714 zu 500 I Lit. C Nr. 61 71 475 543 626 769 830 zu 200 Hes M I Lit, D Nr. 224 226 236 256 353 388 443 663 697 764 778

IT At. À Nr. 835 948 982 984 1173 zu 1000 IT Lit. B Nr. 1198 1209 1280 1591 1631 1660 z4 500 , EL Lit, C Nx. 1332 1346 1400 1650 1651 zu 200 M, TL Lit. D Nr. 1291 1400 1615 1645 zu 100 6 Beträge in Erinnerung gebracht. den 14. März 1913.

Der Stadtrat.

Oßwald.

r

801