1913 / 69 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Beamte der Militärjustizverwaltung.

Durch Verfügung des Kriegsministertums. Kriegsgerihts\ekretär von der Groß- Div. versetzt.

Beamte der Militärverwaltung.

Durch Allerhöchste Bestallungen. Geheimer Kriegsrat, vortragender Kessel, Arnold, Streubel, Geheime Kriegsräte und Militärintendanten des IX., I. und XVIII. Armee- korps, zu Wirklichen Geheimen Kriegsräten ernannt.

Durch Allerhöchsten Abschied. i /

Den 6. März. Krieg, Baurat, Vorstand des Militärbauamts Sroridera, beim Ausf ten aus dem Dienst den Charakter als Geheimer Baurat verliehen.

Durch Verfügung des Kriegsministeriums. :

Den 1. Februar. Die Garn. Verwalt. Inspektoren Naß von der Garn. Verwalt. Berlin I als Kontrolleführer nah Schöneberg, Baudach von Cöln zur Garn. Verwalt. Berlin T, verseßt.

Den 25. Februar. Hoffmann (Albert), Militärintend, Registrator von der Intend. des Gardekorps, auf seinen Antrag mit Pension in

t. Eier, Militärintend. Registrator von der Intend. des XVIII. Armeekorps, zur Jntend. des IV. Armeekorps

E 2. März. Gallwiß, Negierungsbaumeister, Bauleitender in Potsdam, zur Intend. der militärischen Institute nach Berlin, Krause, Negierungsbaumeister, als tehnisher Hilfsarbeiter von der Intend. der militärischen Institute zur Intend. TILk. Armeekorps,

Den 4 März. Niederstra ßer, Obermilitärbauregistrator beim uamt Straßburg IV, nt l

Papi G Verwalt. Insp. in Gleiwitz, auf seinen

nsion in den Ruhestand verseßt.

â Traeger,

ebruar. Illing, herzogl. Hess. (25.) zur 34.

Den 6. März. Kleberger, Nat im Kriegsministerium,

den Nuhestand ver Den 1. März.

zum Bauamt Antrag mit

Stabsbeterinär beim Nemonte- depot Sperling, auf seinen Antrag mit Pension in den Nuhestand

en 6. März. Verseßt: Feldern, Militärintend. Rat, Vor- stand der Intend. der 37. Div., zu der eterling, Militärintend. Assessor von , 1 : rps, als Vorstand zu der Intend. der 37. Div, beide mit Wirkung vom 1. April 1913, Steffens, Saarbrücken, zum Bauamt Cassel I.

Königlich Bayerische Armee.

Im Namen Seiner Majestät gliche Hoheit Prinz Ludwig, Verweser, haben Sich Allerhöchst stehende Personalveränderungen Allergnädigst

Intend. des V. Armeekorps, der Intend. des X X. Armee-

Militärbauregistrator in

München, des Köntgs. des Königreihs Bayern bewogen gefunden, nach zu verfügen :

Seine Köni

bei den Sanitätsoffizieren:

am 12, d. Mts. dem Gen. Stabsarzt der Armee Dr. Ritter v. Seydel, Chef der Mediztnalabteil. i professor an der Universität München, dem Prädikate Exzellenz zu verleihen; i

mit der geseßlihen Pension zur Disp. zu stellen: den Gen. Ober- arzt Dr. Kimmel, Div. Arzt der 4. Div. arakters als Gen. Arzt, dle Oberstabs- Melzl des 5. Inf. Regts. Gro unter Verleihung des Charak des 8. Feldart. Negts.; sämt tragen der bisherigen Unifor

m Krkegsministerium, Honorar- den Nang als Gen. Lt. mit

, unter Verleihung des und Negts. Aerzte Dr. ßherzog Ernst Ludwig von Hessen ters als Gen. Oberarzt, Dr. Voigt lihe mit der Erlaubnis zum Fort- m mit den bestimmungsmäßigen Ab-

als diensttuenden Sanitätsoffizier rn den Oberstabsarzt z. D. bisherigen Uniform

zu entheben: von der Stellung beim Bezirkskommando Kaiserslaute Niegel mit der Erlaubnis zum mit den bestimmungsmäßigen Abzeichen;

Kolb, Negts. Arzt Bayern, unter Befs Sanitätsoffizter beim l ¿. D. Dr. Schmitt, zu Regts. Hirs, Bats. Arzt im 7. Inf. Negt. Großherzog Ernst Ludwig vo Tommandos 1 München im 1. Schweren Ne Bayern, Dr. Vith, Bats. 8. Feldart. Regt., sämtliche ten beiden überzählig, zu Bats. Aerzte e des Kriegsministeriums . Wittmer des 5. Spanien im 14. Inf. Stabsarzt ; L E

zu verseßen: die Stabsärzte Meier des 1. zum Kriegsministerium, Dr. Landgraf, Bats., zum Bezirkskommando T München, des 1. Inf. Regts. König zum 1. von Bayern, zum 1. April d. J. Pulstinger des 23. Inf. Negts. zum 22, des 21. Inf. Negts. Großherzog Friedrich burg-Schwerin zum 23. Oberarzt Neumayer Franz I1V. von

orttragen der Div. Arzt der 4. Div. delt Oberstabsarzt Dr. des 1. Schweren Reiterregts. Prinz Karl von rderung zum Gen. Oberarzt, zum diensttuenden

Beztrkskommando Kaiserslautern den Ober- Aerzten die Stabsärzte Negt. Prinz Leopold, im 5. Inf. Dr. Zuber des Bezirks- Prinz Karl von Arzt. im 14. Inf. Negt. Hartmann, im g zu Oberstabsärzten, n den Stabsarzt Dr. den Oberarzt

unter Beförderun

im 1. Pion. Bat., Feldart. Negts. König Alfon Negt. Hartmann unter Beförderung zum

Inf. Negts. König Bats. Arzt des 1. Pion. den Oberarzt Dr. Mayer Schweren Reiterregt. Prinz Karl die Stabs- und Bats, Inf. Regt., Dr. Zapf Inf. Regt., beide i e een, ns. Negt., beide in gleiher Eigenschaft, den des 21. Inf. Regts. Großh Mecklenburg-Schwerin zum 23. Inf. zu befördern: zu Oberstabsärzten die Stabs- und Dr. Schuster des 17. Inf. Regts. Orff, Regts. Großherzog Friedrih Franz zum Stabsarzt (überzähl 7. Feldart. Regts. Prinz 1. Inf. Negt. König ; / Urlaub ohne Gehalt zu bewilligen: dem A apfel des 13. Inf. Negt. O Apostolisher König von

Aerzte Dr.

g Friedrich

gt. ;

Bats. Aerzte

Dr. März des 21. Inf.

IV. von Medlenburg-Schwerin, den Oberarzt Dr. Bernhard des

egent Luitpold unter Versezung zum

sist. Arzt Dr. Holz - Kaiser von Oesterreich

Franz Joseph [., vom 1. April d. J. an auf

bei den Beamten der Militärverwaltung:

pril d. I. an in etatmäßiger Wei oren Perignon von der Intend. Militärneubauten eines Militärbauamt- «Militärneubauten ten Amberg“. Personalveränderungen

am 12. d. M. vom 1. A verseßen: die Intend. und B rmeekorps als Vorstand zur unter Verleihnng des Titels Vorstand der Bauleitun Erlangen“ als Vorstand zur Bauleitung Kriegsministerium hat nacitehende amten der Militärverwaltung verfügt : Zahlmstr. Ranßweiler des nahgewiesener Dienstunfähigkeit ng in den dauernden Nuhestand

1. d. M. mit der Verw. Inspektoren Verwalt. Augsburg zur Garn. Verwalt. ferltng von der Garn. Verwalt. Motschmann von der Garn. t. Grafenwöhr, leßtere beide in

Bauleitung , Kaiserslautern“

„Militärneubau

bei den Be 26. v. M.

Negts. auf Ansuchen wegen unter Anerkennung seiner Dienstleistu

ger Weise wurden verseßt: am

in etatmäßi 1. April d. J. die Garn.

Wirksamkeit vo interberger von der Garn. ndau als Kontrolleführer,

Bamberg zur Garn. Verwalt.

Verwalt. Augsburg zur Garn. Verwal

gleiher Diensteseigenschaft.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: einrihs-Gymnasiums in Berlin-

den Direktor des Prin E haelis zum Provinzialschulrat

Schöneberg Dr. Gerhard M zu ernennen und

den etatsmäßigen Professoren an der Technischen Hoch- schule in Hinouer Dr. Wilhelm Heß und Ludwig Troske den Charakter als Geheimer Regierungsrat zu verleihen.

Auf den Bericht vom 26. Februar d. J., dessen Anlagen uns gen, will Jch der Stadt Eschweiler im Regierungs- ezirk Aachen auf Grund des Gesegzes vom 11. Juni 1874 CACUONnE S. 221) das Recht verleihen, zur Bereit- tellung eines großen und eines kleinen Exrerzierplaßes für das nah Eschweiler zu verlegende Jnfanteriebataillon sowie zur Verbreiterung des zum kleinen AN epo führenden Weges die in den drei Verzeichnissen des ürgermeisters zu Eschweiler vom 28. Januar d. J. aufgeführten Grundstücke und Grund- stücksteile im Wege der Enteignung zu erwerben.

Wilhelmshaven, den 4. März 1913.

Wilhelm R. von Heeringen. von Dallwiß.

An den Kriegsminister und den Minister des Innern.

Der Königliche Hof legt heute für Seine Majestät den König der Hellenen die Trauer auf drei Wochen, und zwar bis einschließlih den 8. April 1913, an.

Die Damen tragen \hwarzseidene Kleider, und zwar die ersten vierzehn Tage bis einschließlich den 1. April mit shwarzem Kopfpuß, \{hwarzen Handschuhen, schwarzen Fächern und schwarzem Schmuck, die leßten acht Tage mit weißem Kopfpubß, grauen Handschuhen, weißen Fächern und Perlen.

Die Herren nehmen für die ganze Zeit der Trauer einen Flor um den linken Arm. Die Herren vom Zivil tragen zum gestickten Rock in den ersten vierzehn Tagen bis einschließlich den 1. April bei großer Gala schwarze Kniehosen, \{chwarze Strümpfe, Schuhe mit s{warzen Schnallen und Degen mit schwarzer Scheide, in den leßten acht Tagen blanke Schnallen, zur halben Gala die gold- beziehungsweise silberbordierten Veinkleider von der Farbe der Uniform und indem einen wie in dem anderen Falle den gold- beziehungsweise silberbordierten Hut mit weißer Feder; zur kleinen Uniform dagegen shwarze Unter- leider (beziehungsweise Kniehosen, \{chwarze seidene Strümpfe, Schuhe mit s{warzen Schleifen und den dreieckigen Hut mit shwarzer Feder). Jn den ersten vierzehn Tagen tragen die Herren s{hwarze wollene Westen und shwarze Handschuhe, in den leßten aht Tagen s{chwarze seidene Westen und graue Handschuhe.

Berlin, den 19. März 1913.

Der Oberzeremonienmeister. Graf A. Eulenburg.

Ministerium der geisilihen un d Unterrichts-

angelegenheiten.

Der Provinziaischulrat Dr. Michaelis ist dem Provinzial- schulkollegium in Berlin überwiesen worden.

Der bisherige Kreis\chulinspektor im Nebenamte, Pfarrer Adolf R aus Gruna, Kreis Eilenburg, ist zum Kreis\hul- inspeltor in Eilenburg ernannt worden.

Der ordentliche Profefjyr-Dr. elm Kroll zu Münster ist in gleicher Eigenschaft in die ph losophishe Fakultät der Universität zu Breéfiau verseßt worden. E E

Errichtungsurkunde.

Mit Genehmigung des Herrn Ministers der geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten und des Evangelischen Ober- kirhenrats sowie nah Anhörung der Beteiligten wird durch die unterzeichneten Behörden hierdurch folgendes festgeseßt :

SM.

In der evangelischen Kirchengemeinde Berlin- Wilmersdorf, Diözese Kölln Land 1, wird eine siebente Pfarrstelle errichtet.

I Diese Urkunde tritt am 1. April 1913 in Kraft.

Berlin, den 27. Februar 1913. Potsdam, den 4. März 1913. L. S (L. S.)

S Königliches Sau Königliche Regierung,

der Provinz Bran enburg, Adteilung für Kirchen- und bteilung Berlin. Schulwesen. Steinhausen. Großmann.

Nichkamllicßes.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 20. März 1913. d

Aus Anlaß des Todes Seiner Majestät des Königs Georg von Griechenland haben gestern im Laufe des Tages auf der hiesigen griechischen Gesandtschaft laut Meldung des „W. D: B,“ ihre Teilnahme ausgesprochen : Im Namen Seiner Majestät des Kaisers und Königs der Oberhofmarschall Graf zu Eulenburg und der Hausmarschall Freiherr von Lyucker, im Namen Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin die Oberhofmeisterin Gräfin von Brockdorff und der Oberhofmeister Freiherr von Mirbach, im Namen der Regierung der Reichs- fanzler Dr. von Bethmann Hollweg, der Staatssekretär von Jagow und der Unterstaatssekretär Dr. Zimmermann, im Namen des Herrenhauses der Präsident Exzellenz von Wedel und in dem des Abgeordnetenhauses der Präsident Dr. Graf von Schwerin-Löwiß, ferner sämtliche hiesigen Botschafter und Gesandten, sämtliche preußische Minister sowie eine Abordnung des 2. Garderegiments zu Fuß und des Königin Elisabeth Gardegrenadierregiments Nr. 3.

Jn der am 19. d. M. unter dem Vorsiß des Staatsministers, Staatssekretärs des Innern Dr. Delbrü abgehaltenen Plenarsizung des Bundesrats wurde dem Abkommen zwischen dem Deutschen Reih und Jtalien über Arbeiter- ita die Zustimmung erteilt. Die Vorlagen, betreffend Festseßung des Durchschnittsertrags an Zu- wachssteuer nah 8 60 Zuw.St.-G. für entshädigungs- berehtigte Gemeinden, gelangten zur Annahme. Ueber die zula}sung einer Ersaßkafse nah § 372 des Versicherungsgeseyes

r Angestellte wurde Beschluß gefaßt. Dem Kriegerverein

. f,

Grootfontain wurde die Rechtsfähigkeit verlie rfassung der „Kaiser Wilhel Stiftung“ in Tientsin die Genehmigung erteilt.

hen, der neuen

guste Viktorig Rußland.

hrte in seiner gestrigen Sißung das g von Griechenlan d durch {loß laut Meldung des erin Maria Feodorowna, den König Olga von Griechenland Tele- tiefen Beileids abzusenden.

der Duma teilte der t von der Ermordung des Königs von glieder der Duma erhoben sih von enken des Königs zu ehren. Der dem Kaiser und der Kaiserin-Witwe und durh Vermittlung des griechishen Königsfamilie und ste Beileid auszudrücken. Trauergottesdienst abgehalten

die Regierung Rumäniens teile über das tragishe Ende des Köni Verbrechen. Der Prä Worten des Ministerprä daß er ein Beileidstelegramm ab wurde zum Zeichen der Trauer gesh In der Deputiertenkammer ghiloman anläßlich de Georg eine Ansprache, in

den Schmerz Griechenlands

Statistik und j . gs und die En stik und Volkswirtschaft

Shlachtungen, städtishe Spar Armenpflege in Berlin

te des Statistischen riebene Bevölke - ebruar 1913 auf

m- und Kaiserin Au trüstung über ident des Senats denten an und teilte

sandt habe. Die Sigzung

Der Reichsrat e Andenken des Köni

Erheben von den Sigzen und be

8bewegung,

gs Geor enversiche

kasse, Kran rung und

im Januar 1913.

eMonatsberi ch die fortge adt Anfang

s Vorjahres auf 2 088 529).

n Januar 1912 um 4484 Januar 1913 3664 (im darunter 802 (874) oder Jahr und Tausend der mittle enziffer auf 20,58 (22/92 emselben Monat des Vor 196 (200) Mishehben. Totgeburten) belief ih im anuar 1912 auf 2868). das sind 19,06 (19,11) % all Auf das Jahr und Tausend d

betrug die allgemeine Sterblich

im Januar 12255 Vorjahres 12 263) männlih2 und 10192 (22011) Personen zu verzeihnen. Fortgezogenen die unterblieben iche, 8958 (8003 Somit verblieb be 1) männlichen und 1234 (1745) 38 (3426) Personen. schen Viehhof betrug für den nselben Monat des V 2541) Kälber, 50 419 (41 212) ffentlihen Sch (im gleihen Monat de 61) Kälber, e geshlaqhtet. Januar aus Nußland bezogen 40 kg Schweinefleisch und 293

\fe beliefen ih die Einzahlungen

im Januar des V 972 991 (5 087 266) M ; j [lungen von 721 065 in Mehr an Einzahlungen von

sicht des Magisirats- Februar 1913 unter denen \ich Erwerbsunfähi

32 013 (34 271)

faßte im Monat Januar 4) Almosengeld- fenden Unterstüßungen 21) Almosenempfänger Extraunterstüßungen. laufend unterstüßte ) 4 gewährt. Pflege- 124 858 (122 453) M

W. T. B.“ an die Kais

Konstantin un dem Januarheft der

dh Amts der Stadt Berlin“ belief fi rungsziffer der

d die Königin gramme zur Bekundung seines

Präsident die Griechenland mit. ihren Sißen, um das And Präsident wurde beauftragt, Beileidstelegramme zu send griechischen Geschäftsträgers der der Kammer in Athen das tief der Kirche der Duma wird ein

desrats für Rec

Die vereinigten Ausschüsse des Bun ' wesen und für Justizwese,

oll- und Steuer Reichshauptst

nungswesen, für

hielten heute vormittag eine Sißun s Attentats auf

nung der der er obiger Quelle

den König zufolge ausfü

Der König des Landes, mit d Beziehungen wieder aufgenomm en und Ungerechtigk

Lebend geboren wurden im des Vorjahres 3926) Kinder,

berechnet, stellte si wurden im Januar 992 (in d ge\chlossen, darunter Sterbefälle (ohne die auf 2561 (im J starben 488 (548 des Berichtsmonats. Bevölkerung berechnet, 14,38 (16,23).

Als zugezogen waren

U gleichen Monat em Rumänien normale und korrekte 21,89 (22 26) 9% Regierung troß der nem Vernichtungs- er Beziehungen mit geln eines Mörders Attentat und habe d aufrichtiges Bei- sich dieser Beileids- Zustimmung.)

en hat, dessen eiten, die mit et die Verbesserung d , ist unter den Ku en teile den Abscheu vor diesem ung sein tiefes un

ustizministeriuum, Wirkliche Gehe

ist nah Thüringen gh: die Geburt

Der Direktor im J

H keit: Oberjustizrat Dr. Mügel raufamke

kriege verbunden sind, si stets Numänien angelegen sein ließ

fich beeilt, de letd auszudrü kundgebung ansclie

in Berlin jahres 948) Die Zahl der Januar 1913 bis zu 1 Jahr er Sterbefälle

er mittleren

r griechtis{hen Regier Er glaube, die Kammer werde ßen. (Allgemeine Präsident der Kammer {loß sich den Worten des sandte an die griehishe Kammer ein

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. : am 19, März in Nagasaki eingetroffen. Belgien. Die Deputiertenkammer meldet, die Generaldebatte über

geführt und sih darauf bis zum

hat gestern, wie „W. T. B.“ die Heeresreform zu Ende 16. April vertagt.

Ministers

Kondolenztelegramm Monat des

liche, zusam

Hoch fürjtli che , Heinrich vollendet heute sein 35.

Bulgarien. men 22 447

g Ferdinand hat, wie „W. T g Konstantin von Griechenla

den Ministerpräsident , in denen er sein tief em

Durchlaucht

. N 4 . , Lebensjahr. Der Köni

den Köni

der Fürst ; . B.“ meldet,

nd, an die Königin- Venizelos Tele- pfundenes Beileid

sterpräsident Ge\chow L g des Königs hien der Bulgaren für sie auch dur Die Sitzung wurde en. Der Präsident der Präsidenten der griechischen Teilnahme der Vertreter der

\{ließliG des Zuschlags für Zahlen: 11 851 (10 582) männl 20 809 (18 585) Personen. Mehrzuzug von 404 (168 zusammen ein Mehrzuzug v

Der Auftrieb auf dem st Januar 1913 22 167 (für de 19 582) Rinder, 14585 (1 128 664 (121 013) Schweine häusern wurden im Fanuar jahres 12 047) Rinder, 91946 (119127) Schwein nung der Stadt wurden im 917286 kg Rindfleish und 5454 Kalbfleish.

Bei der städtischen Sparka im Januar 1913 auf 7694056 ), die Rückzahlungen auf 6 , ch ein Mehr an E (in demselben Monat des Vorjahres e 4100198 46). /

Der Mitgliederbestand der tommissars unterstellten Krankenka i leihen Zeit des Vorjahres 843 e Mitglieder befanden. ei den bezeichneten Kassen

en Abmeldungen, die

beriht vom 19. d. M. ) weibliche, zusammen

Der amtliche türkishe Kriegsb „Wiener K. K. Telegraphen-Kor-

besagt laut Meldung des respondenzbureaus“: Adrianopel

Unsere vom en fräfte fonnten gestern bis öôftliß von S Feind wurde vertrieben un Abieilungen des ersten Korps, die

gramme gerichtet ausdrückt.

In der Sobranje spra der Mini n tiefen Abscheu über d Georg aus und brachte die Sympat die verbündete Nation zum die Bande des Glaubens verbu eichen der Trauer geschlossen.

nihts Bemerkenêswertes aufgebrohenen Streits- Kalfaksj und d seine Stel- sich in Cafkil den Truppen des beseßten dieses sowie die Händen des Fetndes bis Soanenuntergang iden Seiten Gefallenen und Die beidersettigen Streitkräfte

Oefterrei{ch-Ungarn. daß montenegrinis

] he Truppen cinen Dampfer (es handelt sich 1

im den Dampfer hrts-Aktien-Gesell- Medua am Löschen en mit dem Tode bedrokl her montenegrinischer Seite als du Diesem Dementi

Die gestrige Meldung, : Akalan vorrücken. ie Ermordun lun„en besegt. ß und Sürgünköj befanden, veretnigten {h mit entrums und rüdckten bis Kadiköj vor,

Stellungen in der Um

österreichischen „Sfkodra“ im Hafen von San Giovanni di aren gehindert und die Matros hätten, wird von amtli unrichtig bezeichnet. Präsident der Ungarisch-kroatischen Sees schaft in der „Neuen Freien Presse“ die Anhaltung des Giovanni di ampfer hatte di Medua Schwierigkeiten. der türkische Kreuzer „Hamidije“ fuhr nun eilends in den Hafen ein.

die „Skodra*, an den griechis{chen Tra die auf ihnen befindlihen ferbis{chen Tr Die „Skodra“ führte den Hafen. durch die „Hamidije“ chiff hatte zwei griehishe D Montenegriner verlangten nun, da Trappen der beiden in Brand gescho Biele serbische S

In den 6 9972 (123

der Ungarisch-kroatishen Seeschiffa nden seien. hierauf zum Z Dr. Danew drückte dem

graphish die tiefste Nation aus.

gebung, welche si in 1, nah einem blutigen Kampf dauerte. Der Bericht über die auf beiden Sei Verwundeten liegt noch nit vor. stehen längs der ganzen Front in Fühl Wie die „Agence Bulgare“ meldet, die türkischen Truppen an der T\chatal ds einen Vormarsch, erlitten jedo Versuch mißlang vollständig. mit Artillerie

Für Nech-

gegenüber macht der chiffahrts-Aktien-Gesell: folgende Mitteilungen über Dampfers „Skod ra in Sa Medua durch die Montenegriner: r Ladung in San Giovannt Nähe des Hajenë, Die „Skodra“ Die Montenegriner ¿wangen nsportschiffen anzulegen und and zu bringen, ise Truppen in Transport\ch{fe Das türkische Kriegs, Brand geschossen. Vji- die „Skodra“ den ferbisden enen Transportdampfer oldaten waren von den in Schiffen ins Meer gesprungen. Der Kapitän der jedo diesem neuerlichen A mit den gelandeten serbis Dampfers an Land gegangen war.

Nach Verständi furter Zeitung“

Kammer tele bulgarischen Amerika.

Die Erklärung über die Notwen bessern sowie eine Reserve zu Kriegssekretär Stimson, wie hat, fondern der gegenwärtige

versuchten vorgestern halinie von neuem ch beträchtlihe Verluste. Jhr Infanteriedivi-

digkeit, die Miliz schaffen, hat nicht der W. T. B.“ gestern gemeldet Kriegssekretär Garrison ab-

beim Lösen fei al 9 E A eim Löschen seine emnach ergab fi Er befand sti g

sihtbar wurde Etwa fünf

und Kavallerie , Schuße der Schiffsge)|hüße vorgingen,

Truppenabteilu Gegen Abend griffen die Truppen des

Flügels die Division des linken s{hlugen sie in die Flucht. die den äußersten linken Flügel bildeten Bulgaren abgeschnitten und gegen das

Epivates (Bogades) gedrängt, der Nacht auf die Schiffe flüchtete. war alles ruhig.

wurden durh vor- aufgehalten, rechten bulgarischen Flügels an ser Division, , wurden von Meeresufer ser Truppen in Vor Bulair und Adrianopel

Auf Ersuchen des Kommandeur Southerland, der jeßt in Gua amerikanische Flottende die sofortige Abfahrt „Maryland“ von San Francis Mexiko zum Schutze der fremden

s der pazifischen Flotte )amas in Mexiko ist, hat das partement laut Meldung des „W. T. B.“ „California“ co nah der Westküste von Jnteressen angeordnet.

874 878 (zur 65 360 (601 waren an diesem Tage verpflihtete Mitglieder.

Die städtishe Armenpflege um 39 738 (in demselben M empfänger mit einem G von 640 704 (621 113) 4, daru mit außerdem gewährten 11 353 e wurden ferner für 9052 (8644) nidt Personen im Gesamtbetrage von 1 kinder waren 12 988 (12 982) vo aufgewendet wurden.

uppen ans L geshobene bulgarische gegen 500 bis 600 Mann serb Bombardement der griehis{chen bereits begonnen.

ampfer bereits tn

7) freiwilli

Zwei Bataillone die der Kreuzer onat des Vorjah etrage an lau ter 1599 (16

(11 715) A

Brand geratenen wo ein Teil die

„Sfkodra“ konnte

weil aleidbiet dem indishen Strafgeseß über Ver-

W. T. B.“ meldet, na Rat Rechtskraft erl . Petersburger Telegraphen- ur der Mandschurei aus urishe Divi- hurische Kontingent auf rigkeiten auf dem uhr von

Die Novelle zu \{chwörungen hat, wi ratung in dem Geseßgebenden

Nah einer Meldung der „S agenlur“ hat der Generalgouverne Peking Besehl erhalten, sionen zu bilden, aht Divisionen erhöht wird. zu beheben, prägtem Geld verboten worden.

uftrage niht Folge leisten,

pen auch die Mannschaft ) langer Be-

9 204 (116 489 rhanden, für die

Griechenland.

Der König Konstantin, der die seines Vaters in Janina durch hat gestern seinen ersten Tagesbefehl an di richtet, der, wie „W. T. B.“ meldet, lautet:

Ein ruchkloses Attentat auf die geheili uns allen in etner für die ganze hellenishe unsern Führer genommen. Jch meinem unvergeßlichen V lange au»?gezeihnet hit. Ich bringe die meiner Armee, ter ich der mich unglücklihe und glüdl Ich erkläre, daß ih immer an ihre meine ganze Sorgfalt der Lande zu widmen, deren Nubhnmesiaten das berühmt gemacht haben.

Der König Konstantin wird morgen an [mphitrite“ in Saloniki erwartet, Olga mit den Prinzen und Prinzessin

Der Ministerpräsident Veni Sißung der Kammer den To fannt und pries dessen lange Regierung und um das Land. Dann hob der neuen Königs Konstantin hervor auf, ihm ihre Huldigung zu erweis gung der Deputierten und der Tribünen. Opposition nahmen das Wort und rühmte als nationalen Märtyrer, der als, Schildw während er die nationalen sident der Kammer wird das fen des Throns niederlegen und die Die Kammer be Monaten und stimmte ferner ein zu Ehren des Königs

chen Trup Nachricht vom Tode manis erhielt, e Armee ge-

gung mit Jtalien sind gestern, der

D b 8 Geschwaders in en Obersten Du

zufolge, zwei Divisionen des

Pola mit südlichem Kurse ausgelaufen. vier neue mandsch

wodurch das mand Die ausländischen Arbeiter au

Arbeitsmarkt im Febru

Nach dem Bericht der Deutschen Arbeiter Monat Januar beträchtliche Nachf nach ausländischen Arbeitern \ich im L allgemeinen noch gesteigert. ge zurüd, nahm aber im leßten Dri zu. Aus Nussish Polen drängten die Leut freigegeben worden war, mit dem frühen die Zuwanderung i zurzeit nohß namen e geltend machen, die oben werden dürften. Zuzug bemerkbar, wogegen es an dänt arbeitern fehlte.

Die Industrie war im Monat beschäftigt als im Vormonat, stellen entlassungen statt. Troßdem fehlte es frage nah ausländishen Arbeitern. entsprehendes Arbeiterangebot gegenü Holzindustrie und den Ziegeleten herr der Unsicherheit, die in der Kündigu gewerbes zum 1. April begründet ist ab auch kein Angebot. ch auch in nit unerheblicer Zahl an als den angebotenen. stellenweise Nachfrage nach italieni das geeignete Angebot gegenübersta : ä egen den Vormonat. Das Gleiche Hüttenwerken sagen ; auch hier hi

die Löhne blieben aber noh sprüchen der Arbeiter zurüdck, obwohl den Arbeitern nach 2

f dem deutschen

gte Person des Königs hat Nation fehr kritishen Zeit rch die Vorsehung berufen, ron zu folaen, den er fo se Nachricht zur Kenntnis anzes Leben gewidmet habe, und mit Kriege unlösbar verknüpft baben. arschieren und niemals Armee zu Wasser und zu Vaterland vergrößert und

Bord der Jacht wohin auch die Königin nen abgereist ist.

zelos gab in der ges. d des Kön

zentrale hat die {hon andwirtschaft des Monats Februar im blieb zunächst hinter der ttel des Monats bedeutend sobald der Ueberga renze, was wohl au Ueberhaupt {eint erden, obwohl sich olge der politishen nden Entspannung arn machte sich ein starker chen und holländischen Land-

Februar teilweise weniger gut weise fanden sogar Arbeiter- im allgemeinen nicht an Dieser stand niht imm Baugewerbe, in der Stille infolge räge des Bau- ‘ine Nachfrage, und cs viel verlangt und boten , ¿um Teil aber zu höheren Löhnen Grubenindustrie hatte ern, der nicht immer brigen war die Lage un- ließ sih au elt die Nachfrage nah immer hinter den An- sich bereit erflärten, gleit die Reisekosten zu die Nachfrage größer als

sischen Grenze

Großbritannien und Jrland.

gestern nachmittag zu einer Be-

Wie das „Reutersche Bureau“

Vertreter der Mächte zu beau

hläge der Mächte über Friedensbedingungen mit-

hläge sind gestern von allen

bin jeßt du Geldmarkte ist die Aus rage der L

Di trat Die Botschafter traten ater auf dem Th

sprechung z wurde beschlossen, die den Balkanregierungen den Verbündeten vorgeschlage zuteilen. Die zu machenden Nats Mächten gebilligt worden.

Im Unterhause teilte der D in der gestrigen Sißzung mit, daß eine Beileidsadresse

Das Angebot

über die deutsche Osftertermine zufammenhäng n diesem Jahre sehr stark zu w zien Hemmnisse inf aber mit der fortschreite Auch aus Un

(N Z L SPiRe Koloniales, Im Märzbeft der „Kolonialen R Interessen unserer Schutz Ernst Vohsen, Verlag von Dietrih 9 Kampffmeyer die neueste Entwickl schen Protektorat dargestellt. des Landes und die mit der B Möglichkeit ciner planvollen aber au auf die Gefahr, daß treten aus Marokko verdrängt werden kön sse, die noh vieles zu wünsche

ablassen werde, unds\chau“, Monatsschrift ihrer Bewohner (Heraus- Professor D. Westermann, | wird von Professor Dr. Marokkos unter dem franzôsi- hin auf den großen Neichtum durch die Franzosen eintretente g der Schäße des Landes, zu wenig energishem Auf- Die Hafenbauten und n übrig laffen, werden Neuhauß matt in einem Auffatz über die guinea auf die Schädigungen aufmerk ch bringt: es führt häufig zu Be- itionen übermäßig in Anspruch 1 gegenseitigen Ge- efolge, die jedesmal H Heft enthält „Totemistische manistische An- iern und Geheimbünden“ und „Verkehrsnöte in Südkamerun“. Tropenhygtenishe Rundschau“ von die von jeßt an regelmäßig viertel-

tinisterpräsident Asquith tlih für Gali

eute beantragen werde, Unterhauses Königs der Hellenen zu über- Kriegsminister Seel y bei der Aviatik

gebiete und Je) Schriftleitung : dem Könige anläßlich der Ermordung des N L führte der bere Einbringung des Heeresetats betreffs igs Georg be- Bericht des „W. T, B i Ein außerordentlihes Y Englands in der eine höchst vertraulihe Sache fei, Ehrensache sei, nicht zu erlauben, Sehr beachtenswerte Leist und es sei erklärt worden, Was die lenkbaren L Armee keine Fahrzeuge vom Ze peditionsarmee,

Erschließun

tißverständnis bestehe über die S ßt durch die Tatsache, daß die Aviatik und daß es bet den Fliegeroffizieren daß ihre Leistungen veröffentlidt ungen . seien daher unbemerkt G? 3 nichts auf diesem Gebiete getan fc, so fordere die

Ministerpräsident die Verdienste und forderte die Kammer Es folgte eine Huldi-

Auch die Führer der den König Georg gefallen sei, Der Prä- [vertretung ses auch der

N Aviatik, veranla Landungsv2rhältni

eingehend beh Paradieêëvogelfrage in Neu das Paradiesvogel schießen

unruhigungen der von den Jagderped genommenen eingeborenen Bevölferur walttaten und hat

andelt. Professor 1 e E

L ; es war kein leiht mit fi rdarbeiter wurden

ffe anbeträ ppelin-Typ. zur Verstärkung der ägyptisch.n einer Truppenentseadung 7 offensichtlich orden, daß die Armee kleine, England besize gegenwärtig Großes Au/- daß England die Versuche seien das Jahr btn- der Aeroplane sei weit höher

worden sei.

Die rheinish-westfälische

Jnteressen bewachte. chen Schlepp

Beileid der Nationa dann Strafexpeditionen im

è Opfer an Menschenleben fordern. eiträge von Dr. Nekes über shauungen der Jaunde in thren Kultfe von H. Berthold über einrihtung enthält das Priva!dozent Dr. Olpp- Tübingen, jährli erscheinen soll.

an den Stu Witwe zum Ausdruck bringen. eine Trauer von ses der Errichtung eines

j verwenden, Es fei deshalb besch

101 Aeroplane und werde am 31. Mai sehen rief Seely dur besten Aeroplane der durch angestellt worde vervollkflommnet worden

leicht trané- Arbeitern an;

148 haben. Nationaldenkmals

ch seine Bemerkung hervor, Welt besäße. nd der Typ

- bis 3 monatlicher Täti Bei den \hlesishen Gruben blieb das Angebot.

Die Uebersecauswanderun immer mehr zu und überstteg die

Russische Arbeiter überschrilten im Laufe des ze; an der ostpreußishen u

Königs Georg ist gestern ein- ellenischen Fahne bedeckt nah dem

Augenzeugen des Attentats be- stehende Einzelheiten : Eke der Dreieinigkeits- und der Der König kehrte

zwet Schritt Ent- Beim ersten Schusse wollte 1 Nevolver ziehen; fofort , aber sie versagte. , stürzten fih auf

Der Leichnam des balsamiert und mit einer h Palais übergeführt worden. rihten, obiger Quelle Der Mörder hielt si an der straße bei dem Polizeikommiss von feinem Spaziergang zurück die Straße überschritt, fernung aus seinem Revolver auf ihn. utant Oberst Frangudis scine:

g nahm an der rus des gleichen vorjährigen Monats

Monats in nd der west- n der \{lesi- ats die Zu- Zuwanderung en Arbeitern Die Abwanderung Monats zu, gin

rei, wohl vielfa

schen Arbeiterpresse er unsiheren Lage des Bau- der Streiks und Aussperrungen. Die im Zuwanderung holländisher nah; an landwirtschaftlichen e Viehwärter kamen tns Land, tlih war. Das Angebot von darbeiter waren im Januar in- in anderen Jahren über die den Zuzug der Streik in der wogegen der Zigarrenarbeiterstreik im füd- daß Ztgarrenarbeiter und Tabakarbeiter in en, um dort in der hen Grenze herrschte noch ganz unbedeutend.

Das Miärzheft Tropenpflanzer*,

Komttees (Berlin, Unter den L einen Aufsaß von Dr. C. 9 lorgung der Jndustrie*.

hohen Wert die englis{ marktes beimißt, und f Lever Brothers, Port Ländereien gepachtet hat, und ferner im belgische stände erworben | orzugsrehte auf die Gewi steht zurzeit mit der Ne

der Zeitschrift für tropishe Landw Organs des Kolonialwirtsh inden 43), enthält an erster „die Oelrohstoffver- , einen wie Oelrohstoff-

Seifenfirma

mit Agsquith britisben Zwede

Der neue Apparat ct nne auch mit 40 fliegen. erigkeit aber babe in der ishen Maschinen hätten sih als erwiesen und der beste Weg zur gewesen, etnen hohen Preis und Veber Angriffe dur erschöpfende Versuhe angestellt gelöst worden. le in der Luft zu treffen, ftark des Kriegsamts Lande in trgend werden könne, zu l te Seely, es würde für ein bestimmtes Ziel in der Dunkelheit nvasion zum leßten Male geprüft ister fort, ) keit der Handels\cifffe habe sid n8werte Erhöhung der Wirkung ch bemerkenswerter sei die er- Dazu komme die Luftschiff- Mit Rücksiht auf diese Asquith bes{lo}en, ein Komitees für die Reichsver- en ganzen Gegenstand noch einmal Hinblick auf die etwaigen Aende- des Landes, die durch die neuen

Asquith habe au im Interesse liedschaft in diesem Komitee ng angenommen.

Uebereinstimmung olle 2 Mee zufolge, noch na ì. Hennings über

ariat verborgen. Der Verfasser

und ging auf den \hoß der Attentäter aus

ender Anzahl die Gren n Grenze war die us Galizien w wanderung stärker. als im Vormonat. Das Angebot an blieb auch im Beri aus Jtalten nahm

aber meist nach der S infolge der andauernden Wa vor Zuzug nah Deutschland angesichts d werbes und anderer droßen ormonat beobachtete, ziemli Arbeiter ließ im Berichtsmonat Arbeitern fehlte es fast völlig, obwohl die Nachfrage nah solchen beträ

striearbeitecn war ebenfalls gering. Er folge des milden Wetters zahlreicher als hemmend wirkte auf

weist darauf hio e Industrie der Kontrolle des ührt als Bcispiel die englische die tn der Südsee grö Kokosnußkultur zu betrei Cigentumsrechte auf größ in Biuitisch Westafrika besißt Palmöl, und fie Verhandlu

Zuwanderung geringer als a urde gegen Ende des Mon Ungarn fschickte eine stärkere italientsch

und geringer Ges{windigkeit 80 Meilen in der Er könne {nell g Maschine gelegen. leistungsfähiger als Beseitigung der S die Aussicht auf großen Luftschiffe seien so: und die mechanishea Probleme ß die Schwierigkeit, Zie

fe es kein Luftschif wagen, er Höhe, die dur Luftschi Bezüglich der Nacht sehr \chwterig sein, zu erkennen. Seit die Frage ein worden set, ereignet. Die Größe und beträhtlih vermehrt, Torpedos sei eingetreten und samkeit der Unterseeboote. drahtlose Telegraphie. habe der Premierminister mitee des g zu ernennen, das d n solle, insbesondere i c strategishen Lage herbeigeführt sein könnten. s beschlossen, B einzuladen und Balfour h

zu fliegen.

Stunde geflogen und ks ebaut werden, die Shwt Die ausländ die britishen

Sunlight, an, um dort eigene n Congogebiet

der Flügeladj rihtete der

i Mörder die Waffe gegen ihn beiden kretis

hen Gendarmen, chtsmonat noch ger

zwar während des ganzen Luxemburg und Frank rnungen der italieni

die dem König folgten Mörder, der jeßt keinen Widerstand mehr kamen den Gendarmen zu Hilfe. Als der Mörder Adjutant sich nach dem K aber der König war halb bew nen Krämerladen gebraht w ten trugen ihn in das Hospital.

hlags auf den König hat er- onen daran beteiligt waren. intergekdommener Mensch, der r Familie verstoßen war. Er kommen zurehnungsfähig. Ideen und war vor etwa Athen über Volo, wo er si ch Saloniki gekommen. lärung; er sagte nur, er h ß um Unterstüßung gebeten und sei vo tal hinausgeworfen worden.

Oelpalmen nnung von gierung von Liberia in auf größeren Flächen Oelpalmprodukte ettindustrie den Appell, t {in den Kolonten die Hand zu nehmen. „Zapfversuhe an Hevea der Laterproduktion, der wie des Verhalténs der Dr. Simon beschreibt ften Rinde und gibt In einem Aufsaß über Friedrih Zaher Mittei- t gewordene Schädlinge enthält das Heft kleinere über die Kautschuk. thandel mit Baum- eine neue Sisalhanf-Gewinnungs- m Gesamtgebtet der

festgenommen war, den er unverletzt ußtlos zu Boden gefallen und erden; er konnte kein Wort

wandte der önige um,

gezeigt, da Es habe sich

Übertrteben mußte tn ei

Dr. Hennings richtet an die ch bedeutende ebenfalls durch Beschaffung ihres Nohma handlung von D brasiliensis, mit be Neubildung d Neservestoffe im Stamme“ in diesem Kapitel

au für die Praxi Schädlinge tropif en über ei iger tropis ge über eine neue Fettfrucht aus uhr aus Ceylon und Brafilien, mwollwaren, über

w. sowie kurze Mitteil grikultur und handelostatiftishe Anga

Plantagenmirtschaf terials in die Simon über

sonderer Berüksichtigun den Zapfstellen so wird fortgeführt die Regeneration der gezap 8 wichtige Fingerzeige.

her Kulturen macht Dr. nige in leßter Zeit bekann her Kulturen. Des weiteren Neuguinea, über den Wel

über einem feindlihen ffe überhaupt erreiht

angriffe erklär Die Untersuchung des Ans

geben, daß keine weiteren Der Mörder ist ein elender her sen lebte und von seine aber doch nicht vo

er Ninde an ¿on Almo Grenze gekommen; Crefelder Textilind lihen Holland veranlaßte,

kleinen Trupps in die Du Tabakindustrie Arbeit zu fin

noch fast völlige Stille: die Zuwanderung war

eine bemerke Er entwickelte sozialistische isburger Gegend zo

einige Tage auf- An der däni

ür sein Verbrechen zwei Jahren n dem Ad-

agen von gehalten h

neuen Faktoren b er keine Erf

neues Unterko

durchberate rungen in der

ut Iutanten bru Zur Arbeiterbewegung.

Dienstag vor dem Gewerbegericht als ngen zur Beilegung des Ausstands Dek orateure (vergl. Nr. 64 handlung kam es, wie die ¿u einer Einigung der streitenden

wolle und Bau

maschine u ungen aus de

In Cöln fanden am 8amt Verhandlu ezierer, Polsterer und Nach fünffstündiger Ver

Rumänien. hte gestern, wie „W. T. B.“ meldet, der Mitteilung von der Er- riehenland und erklärte,

m Senat ma terpräsident

alfour zur Mit

Majoresco abe dic Einladu i

d. Bl.) îtatt. dung des Königs von G Best

„Rh.-Westf. Ztg.“ erfährt,