1913 / 69 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wilterungs- verlauf der letzten 24 Stunden

Mitteilungen des Königlichen Aöronautishen E 5 Observatoriums, l S Name bes veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Beobachtungs-

Drachennaufstieg vom 19. März 1913, 8—11 Uhr Vormittags: station

Station Seehöhe. ....| 122m |1000m |2000m | 3000m | 4000 m | 4800 m

Temperatur (C°)| 1,0 | 4,4 |— 11,8 16,7 |— 18,7 23,6 Nel. Fchtgk. (0/5) 91 66 68 27 24 26 Wind-Richtung . S SW |WSW | SW SW SW

Geshw. mps.| 6 10 13 14 20 99

Aberdeen bedeckt Himmel bedeckt. Vom Erdboden an bis zu 360 m Höhe | Shielss | SW bihalbbed. 43 727 Sauer __ Temperaturzunahme bis + 0,5, desgleichen zwischen 3200 und 3390 m M h GrünbergSchl.) von 16,9 bis 16,3 0, Holyhead 9 [W 4halbbed.| 6 0 736 Nachts Niederschl.

|(Mülhaus., Hls.) Ile d’Aix SSW 5 Regen Nachts Niederschl. St. Mathteu | SW dsbedeckt

nd

Jiame ber Beobacbtungs- station

fia Meeres- SHwere in 45 ° Breite

nivèau u. Shwcze

Wetier

in Celfius | Riederscziag in | Nietershlag in Stusenwerien Varometéerntand vom Ihre ch

Barometer auf 0 9, in 45 ° Breite = S Temperatur Stufenwerten *) | Barometerstand vom Abenb Varometers:and | auf 6°, Meere8s nivecu u. Temperatur in Celfius

OND 6\bedeckt [Windst bededckt

SW SW

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum eiuer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 5

Thorshavn _ Sepdisfjord Nügenwalder- münde

Gr. Yarmouth Krakau 53,5 |SW Lemberg | 752,8 |[SW_d5|bedeckt Hermannstadt | 759.6 [WNW 3 bededt Triest

—/—I O Alt O!D

| | (Königsbg., Pr.) e 4 | —1

o

Scilly wolkig

6. Grwerbs- und Wirtschafts enofjen|da\tezn. 7, Niederlassung 2c. von Releacoten Ga!

8. Unfall- und Inyaltiditäts- 2c. Versicherung: 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

(Cassel) Schauer

(Magdeburg)

F

S

C bo ci U

E _ Zweite Veilage Wtad- Witterungs- ; S L D d R î | L : : 3 E zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger. r A E k - 741] A z Aufrcboe i E Fundsachen, Zustellungen u. vergl. |DeDedt s ) E E F b. Kommandltgeselaften Lf Arten u Aktiengesellschaften. 5|bededt | 6/2 Jtteders

ritung, vertauf | A 69. Berlin, Donnerstag, den 20. März 1913. | 3 742 Nachts Niederl. J, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 3/bedeckt | 8/0 [751] ziemli beiter

Ce

[754/Vorm. Niederschl.

I =—I] —J

seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Verlin, den 5. März 1913. : Köntgliches Amt3gericht Berlin-Mitte. Abt. 84.

10. Zivilkammer des Königlichen Lands gerichts in Cöln, Neichenspergerplay, Zimmer 271, auf den 26, Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen, Cöín, den 14. März 1913. (L. S.) Sch{ewe, Aktuar, als Gerichts- reiber des Königlichen Landgerichts.

[116139] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Otto Linse, Julie ge- ü ; ; borene Großmann, in Cöln - Deu , RNu- Königsberg i. Vr., den 15. März 1913. pertuéstr. 2, Prozeßbevollmächtigter : | echts- Königl. Amtsgericht. Abt. 3. anwalt Dr. Schniglex Il. in Cöln, flagt [115765] gegen v e LLEONE Dr Ee Laa] ; - 19 5, | bekannten Wohn- und Aufen Durch Urteil bom 12. März 1913 ist dem Antrage auf Ebescheeorte a der am 30. April 1865 zu Leba geborene Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Seefahrer Emil Karl Besser für tot | lien Verhandlung des Rechtsstreits vor erflärt. ‘Als Zeitpunkt des Todes ift der | die 10. Zivilkammer des Königlichen Land- 31. Dezember 1895 festgestellt. A 5 \gerihts in Cöln, Reichenspergerplat, Lauenburg, Pomm., 12. März 1913. Zimmer 251, auf den 26, Mai 1913, Amtsgericht. Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 17. März 1913. (L. S.) Schewe, Aktuar, als Gerichts- reiber des Königlichen Landgerichts.

[116254] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Mathilde Reikowski, geborene Dretoling, in Berlin-Lihtenberg, Wilhelm- straße Nr. 44 bei Ledinger, Prozeßbevoll- mächtigter : Nehtsanwalt Brejskiin Danzig, flagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Jakob Valentin Reikowsfi, früber in Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage : die Che der Parteien zu heiden und den Beklagten für den an der Scheidung allein schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagter zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Vanzig, Neugarten 30/34, Zimmer Nr. ZOT, auf den 23. Mai 19183, Vormittags #0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An-

_|_11/ 0 |758|_meitt bewöltt ___|_762,0 [Windst. |vedeckt |_ 10/0 _[759|_ meist bewöltt 739,1 [Windst. wolkeul.| —5| 9 [737 (Lesina) (5 Uhr Abends) A Cherbourg S 4E A Clermont | 758,6 |[SSO dsbedeckt | 11/9 4 —— Biarritz 58,3 |[SSO 1 bedeckt | 14/2 [760

Nizza E O

755 E | (Friedrichshaf.) 7590| meist bewölft “| (Bamberg) 742 Nachts Niedersch…. 748

[115940] Bekanntmachung.

Zu der Bekanntmachung vom 3. März d. Is. wird ergänzend noch veröffentlicht, daß der Privatmann Otto Winkelmann bon hier die von ihm dem Gutspächter Grih Pavendieck hierselbst vom 6. März 1909 erteilte Generalvollmacht für Éraftlos erflärt hat.

Wetterbericht vom 20. März 1913, Vorm. 9} Uhr.

SW 6\wolkig 1,1 SSW 3 bedeckt SW 6\wolkig Helder SW ‘“hheiter Bodoe 7 D 5|wolkeni. risliansund S 4|wolfkia 744,5 SB 8 wolken. 5 ann. Niederschl. E a S/bededi 40,1 WSW 8 bedeckt | —4/ 3 [731 Nachm.Niedershl. | Fp 39,6 |W 6 heiter

Grisne Witterungs8- L verlauf der leßten 24 Stunden

r ng, Wind- Wetter stärke

Name ‘der Beobachtungs- station

Vlissingen

Barometerstand | Temperatur in Celsius Niederschlag in | Stufenwerten *) | Barometersiond vom Abend

J o D

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde Neufahrwasser Memel Aachen Hannover Berlin Dresden Breslau Bromberg Mee Frankfurt, M.

=J S A

| |

S!

=J| J vol ce Si D

744,0 743,2 739 4

Tag der Hinterlegung bezw. Datum

der Hinter-

SW

¡1 0 1756|

|

: Y l 1) Die Chefrau Gärtner Mathilde Fundsachen, Zustellungen urkunde Nr. 1315 der genannten Anstalt, dem Brande der Ludwigschen Besi 93 Uhr, vor dem Herzoglichen Amts- A Ee f Karschin Blatt 5 unter Nr. 2 für Mi Die Ehefrau Adele Münch, geb. Ihle- | die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die A oe E A _0_[760/ l 4 Urk ird ef , \vä 12 0 759 interlegungsscheines Nr. 844 vom 15. Fe- Der Gerichtsschreiber o S ua 73 - Brindisi 765,0 [S 1\bedeckt [114364] Aufgebot. beraumten Aufgebotstermine seine Rechte W@ 4 n in Allenstein hat das Aufgebot 45,3 WSW 6 wolkenl.| 5/3 Schauer Skagen 9jNegen S Ö (28 Kuopio T 9 Kontopp, den 14. März 1913.

Ludwig, geborene Schmidike, 2) deren beantragt. Der Inhaber der Urkunde Ehemann Gärtner Joseph Ludwig, beide U Der l wird aufgefordert, spätestens in dem auf . Dergi. [116432] mitverbrannten Hypot iefes ü i Herzogliches Amtsgericht Braunschweig | gericht hier, Zimmer 30, anberaumten Auf- bine T Ten eiéfos Wber die (a E E ) Wiczorek eingetragene Hyvothek von 741 1,5 [Windst. beiter |_10 0 N mann, in Welfesholz b. Hettstedt î. S. | Kraftlos Flä L 737] Pervignan | 760,6 |W 1\bedeckt O ) f E, De T E O O bededtt - s l dem auf den 7. Juli 198, Vor- R | Feder 1912, ausgestellt von der Braun- Herzoglichen Amtsgerichts, 18: Lange. | mittags 19 Uhr, vor dem unter- 99 725 Moskau 756,0 [W 79 [740 Lerwidck 727,7 |NOD wolkig | E Die Köntgliche Regierung, Hinterlegungsftelle, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, N eas A E | S bezüglih folgender bet ihr hinterlegten Massen beantragt : widrigenfalls die Kraftloserklärung der SW bhhalbbed.|_ 9 Nachts Niederl. | Sanstholm tegen | 7 WSW8 Kopenhagen 5/Dunst D 3 788) Zürich _09 0 W __b\Negen_ ónigliches i penhag Dunfi Se —— O SSW 2 bedeckt Königliches Amtsgericht.

)) . hweigischen Lebeneversiherungsanstalt a.G. [116263 2) Aufgebote, Verlust- U. E die Verpfändung der Versicherungs- tin Karschin, haben das Aufgebot des bei den 21, Oktober 1913, Vormittags j in Abteilung Ill des Grundbuchs v hat heute folgendes Aufgebot erlassen: gebotstermine seine Nechte anzumelden und ; er Nr. 2 für Micha 300 Talern beantragt. In! d: 5 l hat das Aufgebot des angeb!ih verbrannten Braunschweig, den 12. März 1913. ide R Ne ber 740 Belgrad Serb.| 760,0 S 2 heiter | 4 ; Fra zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 5, an- 731] Helsingfors Ó ait | Urkunde erfolgen wird. 38 4/3 [745|Nachts Niederschl. 33 E WSW 4 bedeckt | 2 2 [749 Sto@holrm 1/Schnee | 1| 1 741 vededt |_ 11/0 [758 [115496] Aufgebot.

rtiger Be- ung8zinsen

Gegen- Hinter-

Lugano 7022 N heiter | 4-0 760 Säntis WSW 9| Schnee | —4| —55f Budapest 758,3 |S 1 bededt | f Portland Bill | 747,8 [WSW5|halb bed. I ; Horta _768,1 [WNW 1 halb bed} 11 ——— 7 Coruña 082 W 3Megen | M

*) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0= 0mm; 1= 0,1 bi3 0,4; 2 ==0,5 biz 2,4;

8 = 2,5 bis 8,4; 4 = 6,5 bis 12,4; 6 = 12,5 bis 204; 6 = 20,5 bis 8314;

7 = 81,5 bis 444; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 = nidt gemelbet,

751,9 |SW dshalbbed.| 748,4 |WSW 5 halb bed.| 747,9 SW 4hhalbbed.| i heiter | 5lheiter | O\bedeckt | bedeckt | | | |

(4 Sauer Hernösand 2|bedeckt | 0_741 Schauer Haparanda bededt

| S1 P38 Die Lehrerin Katharina Rauh in Pots- r —————————— j —O_1 doc 9 Tol Nachm. Niederichl. Wisbp 1 Regen | 1 Schnee | |

legungs- dam hat beantragt, den vers{ollenen Lehrer erklärung Theodor Rauh, geboren am 17. Oktober |- A 1397, zuleßt wohnhaft in Nudow bet | 3 5 Berlin, für tot zu erklären. Der bezeich- ] nete Verschollene wird aufgefordert, ih | spätestens in dem auf den 26. Novem- Bd. 1 S. 4, Fundmasse Ill Nr. 5 . | |

| c los V Tad ber 19183, Mittags 42 Uhr, vor dem S | Bd. 1. 14: von Dartbein- et David Su E unterzeihneten Geriht, Berlinerstr. 65—69, E manskishe Streitmasse. . ;

|

ä

9/0 755 meiit bewölft S1

standderMasse |

. 7 .

S leg

[115766]

Durch Aus\{lußurteil vom 14. März 1913 ist das auf den Namen des Kaplans Josef Lejeunec lautende Sparkassenbuch A Nr. 2885 der Sparkasse der Stadt Osna- brück über 375 6 für kraftlos erflärt worden.

Osnabrück, den 14. März 1913.

Königliches Amtsgeriht. V1.

[116251] Oeffentliche Zustellung.

_ Die getrenntlebende Ehefrau des rüheren Kaufmanns Friy Mumdey, Auguste geb. Happe, in Braunschweig, Prozeßbevoll - mächtigter : Justizrat Aronheim in Braun- schweig, klagt gegen ihren genannten Ebe- mann, unbekannten Aufenthalts, früher in Braunschweig, unter der Behauptung, daß er sie gegen ihren Willen in böslicher Absicht verlassen habe, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu \{eiden, den Be- klagten für allein schuldtg zu erklären und ihn mit den Kosten zu belasten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Braunschweig auf den

F tw D

f | Bezeichnung der Mass

—1i J A J] o

en jn

751 Nachm.Niederichl. 9 9 743 E [ola 2Stmee | 13 78 748) meist bewöllt | Archangel 3/vedett | —Ÿ 1 [739 746 Nachts Niederschl. Petersburg 1\bedect | —2/ 3 [746 __ Sauer _ Niga Schnee | l| 0 750 ) Schauer Bilna 3|Schnee | 1} 0 753 Karlöruhe, B. Regen 748 Nachm. Niederschl. | Fri

München vol 9 750! meist bewölkt IRaridau

ck

[A a

Spez.-Man. :

bedeckt

I} J Jj =I| J or = 0:

T S E T e

9. XIT. 1879

25. 1V. 1881 25. VIT. 1881 | 99x: 1881 |

gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, {welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Neukölln, den 5. März 1913. Königliches Amtsgerichr. Abteilung 17.

[115943] Aufgebot. O L18012 Die Berta Filler, geb. Burgmann, Ghe- betr. Klezing—Kucharreks{he frau des Holzhauers Wilhelm &iller in ; 18. VITT. 1880| 72,28} 17,50 | Helmers, hat beantragt, thre verschollenen 3. XTI. 1881 Schwestern a. Elise Burgmanu, geb. 9. ITT. 1881 | am 5. April 1867, b. Georgine Burg- A mana, geb. am 1. Mai 1869, aus 98. X. 1880 Helmers, angeblih zuleßt in Nordamerika 20. IX. 1879

i T5 p E Zimmer 30, 1 Treppe, anberaumten Auf- bededt | —1| 2 C55] Bd. Il S. 17, Mueller u. Wallahch—S{roetter-

Ee Sa E A e ne ae S hon E N 31S |—5/ 9 520! j ¿ r : E E E Zckhottila breitet Mitteler ; T Zuagspige e T : Ee Es E E A Kiew [Nebel | Ie A A 28 P rieât über der nördlichen Nordsee, ein neuer Tiefdruck- | gl Se) L ien bededt 8 1 7952| ziemli heiter ausläufer westliG von Großbritannien. Ein Hochdrukgebiet über E Su Dra 754,5 [WSW 3 bedecktt | 9/9 [747 Nachts Niederschl. | 762 mm befindet sh über dem Mittelmeer. - - In Deutschland ist I | 763 3 [S 1woltenl i Il 2 R das Wetter vielfach beiter und mild bei frischen bis stürmischen west- M E R E lichen Winden, im Süden bat ftarke Erwärmung stattgefunden: fast (Wustrow i. L) 2bedecktt M1

Fe 763,1 S E E a t überall find Niederschläge gefallen. Deutsche Seewarte. 740Nachm.Niederfchl. | Cagiiari | 767,3 |WNW 2 wolkenl.| 10/0 [762]

Mck

{e Zwangsvollstreckungsmafse . .. Bd. 1S. 19, Glaß—v. Stylarskische Streitmasse Bd. 1 S. 20, Stoff—Anaielskische Streitmasse Bd. 11 S. 123, betr. Schuhmacher Johann

Salomonfche Spezialmase . Bd.I1lS 124, Sawitzki—PenskisheStreitmasse Bd. IL S. 125, betr. Catharina Mathisczick,

E E Nikolai—Kaminskische Nachlaß-

Male i Bd. 11 S. 236,

Streitmasse . E S Bd. I1V S. 2, betr. Fundmasse Postamt Notfließ Bd. F S. 1, betr. Boentgk Untersfuhungsmasse Bd. A S. 2, betr. Bukofzer—Beeslack Streit- | ma A L i 3 Bd: IXS. 815, betr. Gisenbahnbau-Territorial- 20. Mai ds. Js. an uns einzusenden, geldentschädiqungsmassevon Schedlisken Nr.67

pi] Punk

5|Negen |

) wolkig | 94 727Nachm. Niederschl.

Stornoway Malin Head Valentia

20. X. 1881 | 27. XI. 1881

C E E e E T T P A Se T Tie P IZA E

G T eis A D B T, D E L: De S E T D S L E A L R F R

Erwerb3- und Wirts{aftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Bankausweise.

Verschiedene BekanntmaBGungen-.

3lbededt | 4/2

Erz) p T G A Et F P F Fe: S y E A

Öffentlicher Auzeiger.

Bnzeigeunpreis für den Naum einer 5 gespalteneu Einheitszeile 30 Z, 1

T T E

“J Untersuchungssachen. 2. Aufgebote, Perlust- und Fundfahen, Zustellungen u. dergl 3. V A A aen 2 4. Verlosung 2c. von Wertpapteren. 4

S. KomuanditaesellsWaften auf Aktien u. Altiengesellschaften.

=I D F Ge

SATOOS

wohnhaft, für tot zu erklären. Die be- zeichneten Verschollenen werden aufgefordert,

2

belegene, im Grundbudhe vom Potsdamertor- | angesezte Versteigerungstermin weg, nach- Bd. IX S. 825,

1) Untersuchung ssachen : [116518] Verfügung.

[116514] Stectbrief. S Gegen den Arbeiter Jofef Sobasz- | 7 Fiewicz aus Czekuszewo, welcher sih ver- j borgen hält, foll eine durch Urteil des Königlichen Schöffengerichts in Wreschen vom 2. Oktober 1912 erkannte Gefängnis- strafe von 20 Tagen vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhasten und in das nächste Gerticbtsgefängnis ab- b zuliefern sowie zu den hiesigen Akten 3 D. l Nr. 99/12 sofort Mitteilung zu machen. ¿ Wreschen, den 17. März 1913. Königliches Amtsgericht.

[116515] Fahnenfluchtserklärung z und Beschlaguahmeverfüguug. In der Untersuchungssache gegen den

zur Disposition der CErsatzbehörden ent-

lassenen Pionier Otto Vurkhardt, wegen

n

b

t, wird auf Grund der §8 69 ff. | 2. S Mtilitäzira i / für fahnenflüchtig erklärt,

des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Neiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Verlin-Schöueberg, den 18. März 1913.

Gericht der Landwehrinspektion Berlin.

[116516]

In der Untersuchunassache gegen den Mefkruten Adolf Josef Maiwald aus dem Landwehrbezirk Mülheim - Nuhr, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der SS 69 ffffl. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §8356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erflärt. L :

Düsseldorf, den 18. März 1913

Königliches Gericht der 14. Division.

[116517] Verfügung. ;

Die nachslehend aufgeführten Mann- {haften des Ms Sächsischen Fuß- artillerieregiments Nr. 12:

1) Obergefreiter Karl Oskar Hau, geboren am 21. Oftober 1859, am 30. Juni 1883 für fahnenflühtig erklärt,

2) Kanonier Johann Friedrich Katschmarek, geboren am 10. Januar 1859, am 16. Juli 1883 für fahnenflüchtig erkärt, i -

3) Kanonier Gustav Hermann Schmidt, geboren am 9. November 1864, am 4. Juni 1887 für fahnenflüchtig erklärt,

4) Kanonier Soldat 17. Klasse Hermann Eduard Hahnewald, geboren am 13. April 1859, am 9. Januar 1889 für fahnenflüchtig erklärt,

5) Gefreiter Ernst Emil Bauer, ge- boren am 7. Oktober 1869, am 29. Juni 1893 für ati ge A erklärt,

werden hiermit ausgefordert, .sich un- gesäumt bei ihrem Truppenteil wieder ein- zufinden. Die Genannten sind im Be- libri Aber y zu Men, und ist Nachricht davon hierher zu geben.

Meg, den 15. März 1913.

i Gouvernementsgericht.

Pionierbataillon

fabnenflüchtig erflärt,

Grenadierregiment Nr. 110, kommandtert

16 Mârz 1859, am 28. Dezember 1883 für fahnenflüchtig erklärt,

Fußartillertereaiment Nr. 8, geboren am

vom Fußartillerieregiment Nr. 8, geboren am 29. Januar 1869, am 15. Dezember 1900 für fahnenflüchtig erflärt,

säumt bei ihrem Truppenteil wieder ein-

Nachstehende Mannschaften :

1) Pionier Franz Vecéer L. vom Nr. 16, geboren am 0. Oftober 1864, am 19. September 885 für fahnenflüchtig erklärt, i 2) Pionier Wilhelm Repp vom Pio- terbataillon Nr. 16, geboren am 21. Fe- ruar 1864, am 19. September 1885 für

3) Pionier Philipp Kant vom Pionier- ataillon Nr. 16, geboren am 23 Januar 870, am 29, Iult 1891 für fahnenflüchtig rklärt, :

4) Füsil‘er Georg Michael Hum vom am

ur Kriegs\hule Metz, geboren

5) Kanonier Christoph Juschus vom Februar 1869, am 30. November 1891

Kanonier Friedrißh Stumpf [U].

werden hiermit aufgefordert, sch unge-

zufinden. Die Genannten sind im Be- tretungsfalle zu verhaften, und ist Nach- richt davon hierher zu geben. Meßt, den 15. März 1913. Gouvernementsgericht.

[116519] Verfügung.

Die am 30. November 1911 gegen den Musketier Johann Säckl, 3/132, eilassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit auf- gehoben.

Saarbrücken, 15. 3 1913.

Gericht 31. Division.

Die unter dem 21. März 1911 gegen den Musketier Adolf Fensterer der 11. Kompagnte Infanterieregiments Nr. 42 erlassene Fahnenfluchtserklärung ist auf- gehoben.

Stettiu, den 17. März 1913.

Königliches Gericht der 3. Division.

In der U.-S. gegen den Musketier 1./127 Jakob Wiedmaun aus Alfdorf, O.-A. Welzheim, wegen Fahnenflucht, wird die unterm 3. '6. 12 ergangene Fahnen- fluhtserflärung u. Beschlagnahmever- fügung gemäß § 362 M-St.-G.-O. auf- ehoben.

N Ulm, den 18. 3. 13. [116521] K. Gericht der 27. Division.

MUGOMES E E SE E R G S E S QL I E IO

2) Ausgebote, Verlust- it, Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[116436] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsyollstreckung \oll

[116520] | Ÿ

bezirk Band 6 Blatt Nr. 174 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des städtischen Lehrers Christoph Albre zu Hermsdorf bei Berlin, jeßt tn Charlottenburg, Schlüter- straße 26, eingetragene Grundstück, be- stehend aus Vorderwohnhaus mit linkem Seitenflügel, unterkfellertem Hof und Vor- garten, am 5. Juni #923, Vor- mittags L107 Uhe, durch das unter- zeihnete Geriht an der Gerichtsftelle —, Neue Friedrichstraße 13—14, 111. Stock- werk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das 5 a 58 qm große* Grund- süd, Parzelle 1649/2325 des Karten- blatts 8 der Gemarkung Berlin, hat in der Grundfleuermutterrolle die Artikel- nummer 211, tin der Gebäudesteuerrolle die Nummer 211 und ist bei einem jähr- lihen Nugzungswert von 11360 4 zu 432 é jährlicher Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 28. Fe- bruar 1913 in das Grundbuch ein- getragen. 0ST. 27. 13.

Berlin, den 13. März 1913. i Königliches Amtsgeriht Berlin -Mitte.

Abt. 87.

[115796] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 1 Blatt Nr. 153 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des eingetragenen Vereins Beamtinnenheim in Berlin eingetragene Grundstück am 26. Mai 1913, Vormittags 103 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplag, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Schönhauser Allee Nr. 78, belegene Grundstück enthält a. Vorder- wohngebäude mit 1. Hof, b. 1. Doppel- querwohngebäude mit 2. Hof, c. 2. Doppel- querwohngebäude mit linkem Seitenflügel, . Doppelquergebäude, 3. und 4. Hof, und umfaßt die Trennstücke Kartenblatt 31 Parzelle 2065/103 und 2066/10 on zus sammen 18. a 57 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrole des Stadt- gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 1121 und in der Gebäudefteucrrolle unter Nr. 1121 mit einem jährlihen Nußungöswert von 21800 6 verzeichnet. Der Versteigerungsvermert ist am 1. März 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 13. März 1913. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

[116318] Bekamitumachung.

In dem Verfahren bctr.. die Zwangs- versteigerung des tn Gadebusch, Färberstr., gelegenen, im Grundbuch von Gadebusch Blatt 327 auf den Namen der Fuhr- mannsfrau Marie Krumsee, geb. Hill- mann, eingetragencn Haußs8grundstücks

das in Berlin, Friedrih Wilhelmstr. 7,

Nr. 327 fällt der auf den 2. Mai 1913

dem das Verfahren antrag2mäßig vorläufig eingestellt ift. Gadebusch, den 17. März 1913. Großherzogl. Amtsgericht.

In derUnterabteilung £ der heutigen Nummer d. Bl. (Verlosung 2c. von Wertpapieren) befindet stch etne Bekannt- machung des Nats zu Dresden, Finanz- amt, betr. Auslosung von Schuldscheinen, an deren Schluß Schuldscheine als ab- handen gekommen verzeichnet stehen.

FLOTOO

| Die Lu Anirag des Mentners Carl Armand Zschimmec in Niederlößnitz wegen eines ihm angeblich gestohlenen, mit 3 Quittungen der Dresdner Bank in Dresden versehenen, auf Ausübung des Bezugsrechts auf eine neue Aktie der Sächsischen Bodenkreditanstalt in Dresden aerihteten Anmeldesheins Nr. 109 am 15. Mai 1912 erlassene Zahlungssperre wird aufgehoben.

Dresden, am 12. März 1913, Königliches Amtsgericht. Abteilung IIk.

[105408] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Lehrers Karl Kruse in Wulfhoop (Kreis Syke), vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Dr. Haarmann in Syke, wird auf Grund der 88 1019, 1020 Z.-P.-D. an die Mitteldeutsche Boden- kredit-Anstait in Greiz hiermit das Berbot erlassen, an ven oder die Inhaber der angebli am 21. Dezember 1912 im Snellzuge von Bremen nah Hamburg gestohlenen vier 4 %igen Grundrenten- briefe Anstalt {n Greiz zu je 200 1, Neibe |11 Lit. A Nr. 1080, 3643, 4635 und 4687, eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder cinen Erneuerungs- schein auszugeben, da zum Zwecke der Kraftloserklärung dieser Grundrentenbriefe das Aufgebotsverfahren eingeleitet werden Wird.

Greiz, den 14. Februar 1913. Fürstliches Amt1sgeriht. Abteilung IL. Dr: Wetel.

[116617] Vekanntmachung.

Gestohlen am 15. d. Mts : 49/ Hypo: thekenpfandbrief der Nheinish-Westräli- schen Borenkreditbank Ser. X11 (1922) Nr. 464 über 300 46; 1 Hypothekenbrief über 15 000 4, eingetragen äuf Grund- 11üd in Werder a. H., U. d. Linden 3. (022 V, C 13,)

Werlin, den 19. März 1913.

Der Polizeipräsident. 1VY. E. D.

[116316] : S

Es ijt uns glaubhaft nohgewiésen wörden, daß der Versficherungs\{hcin Nr. 80 003 des Herrn Paul Hiigers, Kaufmann in Iserlohn, in Verlust geraten ist. Wir fordern den Besitzer des BVersicherungs-

scheins auf, diesen bis spätestens zum

der Mitteldeutschen Bodenkredit- | f

andernfalls wir die Kraftloserklärung aus- sprechen werden. Frankfurt a. M., den 18. März 1913. &rankfurter Lebensversihherungs-Akticn- Gesellschaft.

[116262] Aufgebot.

I. Der Landwirt Friedrih Liefeke in Gr. Wuiterwiz hat .das Aufgebot der in Abt. 111 Nr. 1 in Blatt 227 von Gr. Wusterwitz für Andreas Braune und seine Ehefrau, Sopbie geb. Menz, laut Kontrakt vom 9. Juni 1828 eingetragenen 80 Taler Nesikapital beantragt zum Zwecke der Aus- {licßung des Hypothekengläubigers.

I]. Der Apothekenbesißer Paul Eng- mann zu Parey a. E., vertreten durch Nechtsanwatit Herrmann in fTerichow, hat das Aufgebot ter im Grundbuch von Parey Band V Blatt 297 in Abt. ill Nr. 1a für Johann David Neuter eingetragenen Hypothek von 15 Taler Großyatcr- und Muttererbe beantragt zum Zwecke der Ausschließung des &yvotbekengläubigers.

111. Kaufmann Gustav Peters in Büter hat das Aufgebot der im Grundbuche von Büßer Blatt 167 Abt. 111 Nr. 3 für den NRentter Friedrich Wercnicke in Nathenow eingetragenen Post von 900 46 beantragt zwecks Aus}chließung des Hypotheken- gläubigers. .

[V. Der Cbefarzt der Irrenanstalt in Großwusterwiy Dr Bünger hat das Auf- gebot der in Abt. 111 Nr. 1 in Band X Blatt 391 Gr. Wusterwitz eingetragenen Mitbaft für 240 X, fällig in Raten von 90 f jährli zu Weihnachten, für Andreas Braune und Sophie geb. Menz laut Ur- unde vorn 16. Juni 1828 beantragt zweck8s Ausschließung des Hypothekengläubtgers.

V. Der Schiffer August Elteste {n Bergzow hat das Aufgebot des angebli) verloren gegangenen Sparkassenbuchs der Stadtsparkasse Genthin, lautend auf August Elteste in Bergzow über 145 16 20 4, beantragt.

VI. Die Gbefrau des Papterfabrikanten Bernhard Eichholz, Elisabe!h geb Hering, hat als Generalbevollmächtigte ihres Ehe- mannes das Aufgebot des Hypothekenbriefs über die in Abt. 111 Nr. 3 Blatt 97 von Paplitz eingetragenen 400 Taler 1200 46 zwecks Kraftloserklärung beantragt.

Die Gläubiger der vorbezeichneten Posten bezw. der Besißer des betreffenden Spar- tassenbuchs be; w. der Inhaber des Hypo- thekenbriefs werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Juni 1913, Vorm. 9 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden bezw. die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Auéschließung mit ihren Rechten exfolgen bezw, das Sparkassenbuch und der Hypo- thekenbrief für kraftloa erklärt wird.

Genthin, den 3. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 9. IV. 1880 : 15. Oktober 1913, Vormittags

11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | V : i 98. VI. 1880 anberaumten Aufgebotstermine zu melden, 216 D an 5. VIII. 1880 o A Ves e s n lifea ä mächtigten vertreten zu wird. n ale, toelche Auskunft über E L í ç ¿u er- | - Vraunschweig, den 17. März 1913. E teilen: verndaen A S E I b | @ dtelhan Gerbtéobersekrette Gecitts, 18. VIIL. 1880|

teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | * 7 : i spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | |Vreiber des Herzoglichen Landgerichts. [116252] Oeffeatlicze Zustellung. 17. TII. 1881 91.III. 1882 |

Anzeige zu machen.

Salzungen, den 15. März 1913. Der Arbeiter Hermann Sommer zu

Herzogliches Amtsgericht. Abt. 2. Staaken bei Spandau, Prozeßbevollmäch-

[116314] E tigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Carl

Cannedt und Dr. Carl Erich Friedlaender 20, L 1881 s 9. VT. 1881 111.VTT.1881 11. VII.1881

walt zu bestellen. Zum Zwecke der öfent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 14. März 1913. Puppel, Landgerichtssekretär, Gerichts- schretber des Königlichen Landgerichts.

[116253] Oeffentliche Zustellung.

Der Maalergehilfe Bruno Mar Sus- kowsfi in Danzig-Neufahrwasser, Albrecht- straße Nr. 32, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Jankowskt in Danzig, klagt gegen feine Ehefrau Hulda Elije Su- kowsfi, geb. Leistner, unbekannten Auf-

19, Mai #913, Vormittags 10 Uhr,

"Mle betr. Altsißer Malochsche Bd. Ix S. Sa i mit der Aufforderung, fich durch einen bei

Nablafmaf betr. Christine Praetorius\{e

Bd. IX S. 827, betr. gefundene Aufgebotsmassen Bd. IX S. 828, betr. Loezét—Tomelzialche

A L Bd. IX S. 8929, betr. herrenlose Massen . Bd. IX S. 830,

betr. Pukowski—Pukowski e Streitmasse v 2 1d

Bd. 1X S. 835, betr. Nadolleik—Balk\che Sa E Bd. IX S. 838, betr. Banaskt Aufgebotsmasse Bd. X: S. 909, betr. Friedri Stodolleck\ch{e Grandentschädigungsmasse Przykopken Nr. 44

Bd. X S. 330, betr. Fundmasse pro 1881 .

Bd. X S. 341, betr. Generalfundma#se pro 1881 Bd. X S. 385, betr. Generalfundmasse pro 1881, | betr. den gerihtlien Verkauf von Pfand- | gegenständen aus §8 48 d. Fischeretges. | Ds D U R E R 12. XII.1881 | —,90| —,— Diejenigen, welche auf eine der L interlegungsmassen oder einen Teil davon Ausprvch erheben, toerden aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Juli ADE83, 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 46, anberaumten Aufgebots- termin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Aus\{ließung der Beteiligten mit ihren Ansyrüchen gegen die Staatskasse erfolgen wird. Allenstein, den 4. März 1913, Königliches Amtsgericht.

[116431] / „mann zu Neustettin am 20. November

Die Königliche Negierung Hinterlegungs- | 1882 hinterlegten Betrages von 45,10 4 stelle zu Köslin Hat das Aufgebot der | nebst 10 4 erwachsener Zinsen, tn Sachen nahbenannten bei ihr hinterlegten Geld- | der Ehefrau des Schuhmachermeifters massen gemäß 88 58 fae. der Hinterlegungs- | Bülow, Caroline geb. Nüdiger, im ehe- ordnung vom 14. März 1879 bei dem | lichen Beistande zu Neustettin wider den unkerzeihneten Gerichte beantragt: - Bädermeister August Schulze zu Neu-

a. der vom Bauerhofsbesitzer Joachim stettin auf Grund des den Beklagten zur Hein zu Neuenhagen bei Wieck in seiner | Hinterle ung bei der Königlichen Ne- Arrestsache wider den Chausseebauunter- gerungshauptkasse ¿zu Köslin verurteilenden nehmer Friedrich Wolter zu Wusterwtißz | Erkenntnisses des Landgerichts Köslin vom beim Amtsgericht Schlawe wegen eines | 3. Juli 1882: Darlehns von 300 4 auf Anordnung | &. des von der Witwe Berndt zu Alt dieses Gerichts am- 15. September 1882 | Schäferei am 27. November 1882 für den hinterlegten Betrages von 20 (6, dessen | seinem Aufenthalte nach unbekannten Zurücknahme vom Antragsteller vor- | Eisenbahnarbeiter Heinrich Haase hinter- behalten ist : i legten Betrages von 223 46 10 H nebst

h. des vom Amtsgericht Lauenburg in | 55 erwahsener Zinsen, etner Nest- der H. Steinschen Konkurssache am | summe nebst Zinsen seit 1. Januar 1872 29. September 1882 hinterlegten, bei der | einer auf dem Grundstücke Nr. 2 zu Alt S@lußvertetlung für M. Hamburger in | Schäferei für Heinrih Gottfried Martin Verltn zur Hebung gelangten Betrages | Haase eingetragenen Hypothek, hinterlegt von 13,01 M, hinterlegt, da im Ver- | zwecks Befreiung des Grundstücks von der teilungstermine ein Gmpfangsberectigter | Hypothekens{uld gemäß etner dem Grund- sich niht geniéldet hat, auch die der stücsfäufer Gersonde gegenüber über- Forderung zu Grunde liegenden Urkunden | nommenen Verpflichtung zur s«huldenfreien nicht beigebraHht sind; Vebergabe. f

©. des vom Gerichtsvollzieher Saeder| Alle Beteiligten werden aufgefordert, zu Bubliß als Versteigerungserlös in ver | thre Ansprüche und Reite auf die auf- nurestfache des Kaufmanns und Ritter- | gebotene Masse spätestens in dem auf den gutsbesigers „Schulz zu Kösterniß wider | S1. Januar 1914, Vormittags den K sereipähter Alois Pfitter zu Seeger | LO Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, auf Grund des Beschlusses des Amts- | Zimmer Nr. 46, anberaumten Aufgebots- gerichts Bubliy vom 928. Oktober 1882 | termine anzumelden, widrigenfalls ihre am 13, November 1882 hinterlegten Be- | Auss{ließung mit ihren Ansprüchen gegen trages von 38,29 6 nebst 7,50 1 er- | die Staatskasse erfolgen wird. wachsener Zinsen; Köslin, den 14. März 1913.

d. des vom Gerichtsvollzieher Oehl- Königliches Amts8gericht.

Der Aufenthalt des am 27. April 1865 |! : : Sd enthalts, früher in Danzig, wegen Ehe- in Nekow, Kreis Bublitz, geborenen, zu- iee B Ee 12, lagt gegen scheidung bezw. Wiederherstellung der

A S ; M R De ¿artha Sommer, geb. | [Q A ; legt in Adolvhiur, Kreis Schlawe, wohn Behrendt, früher in Staaken, später in moo: L E E ris Lat

Berlin wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten | ‘Fd t ; F 4 Aufenthalts, auf Grand der Bebauptung, | eien, [ith gesWeden und die Lellagte sür daß die Beklagte Ehebruch getrieben habe, flärt, I. eventualiter: die Beklagte nieh mit dem Antrag auf Chescheidung. Der | \rurteilt Le ehelihe Gemeinschaft mit Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen | em Kläger herzustellen, 111. die Kosten Berhandlung des Rechtsstreits vor die des Rechtsstreits werden der Beklagten

29. Zivillammer des Königlichen Land- auferlegt. Der Kläger ladet die Beklagte

gerichts ITT in Berlin zu Charlottenburg S r 4 C ( 9 ¡{zur mündlichen Verbandlung des Rechts- Tegeler Weg 17—20, auf den 81. Mai streits vor die fünfte Zivilkammer 0es

B Bor mittags LA HIE: Zimmer Königlichen Landgerichts in Danzig, Neu- r. 60 IT, mit der Aufforderung, einen bei t 30/34, Bi 901 d

dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt Ss En M ias irrt "a o e zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen 10 Uhr mut - dee Aufforde tit Zustellung wird dieser Auszug der Klage bet dem gedachten Gerichte vas laschen

bekannt gemacht. i j 7 i 9 Mez 3. | Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der e D E öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Königlichen Landgerichts I11 in Berlin. E A 1913 [116138] Oeffentliche Zuftellung. __PPUPpel, Landgerichtssekretär, Gerichts« Mile Tinte 60 E Eme g chreiber des Königlichen Landgerichts. evollmächtigter: Retsanwalt De. X17 | [116279] Oeffentliche Zustellung 5 s c U ( F e bevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Frank 1, Die Chefrau Margareta Densch, verw.

Cöln, lagt gegen seine Ehefrau Pauline ckHT; : Y geborene Girus, früher in Mülheim a. Rh., L Abt fer: ReE a On,

3. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Bock in Fr È f C idi x ankfurt a. Main, klagt gegen Antrag auf Ehescheiduna Der Kläger ladet ihren Ehemann, Taglöhner Heinri Densch,

die Beklagte zur mündlichen Verbandlung | : U 4

des Rechtsítreits vor die 10. Ziviltanm.r E “it Sa Es

ae Sn Landgerichts 971 Cöln, hauvtung, daß der Beklagte arbeits\{heu

den. 26. Mai L093 Goc | sei, die Klägerin gtöbli®- nibbanbelt ub N y A bedroht und Ehebruch getrieben habe, mit

9 Uhr, mit der Aufforderung, einen “wen : dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt die AOOe en Paci e L Ee

zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen beamten zu Frankfurt a. Main din

Zustellung wird dieser Auszug der Klage 4. Au . August 1909 geschlossene Ehe scheiden “ain Geg März 1913. i und den Beklagten für den alletn schuldigen E h n _| Teil erklären, ihm auch die Kosten des A “Bars E M Rechtsstreits auferlegen. Die Klägerin Bet, ZANDA * [ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- [116277] Oeffentliche Zustellung. handlung des Rechtsstreits vor die dritte Der Tagelöhner Albert Schmidt in | Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Cöln, Ritterstraße 25, Prozeßbevoll- | în Frankfurt a. Main auf den 19. Mai mächtigte: Rechtsanwälte Düren und | 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 104 A RS Lückhoff, Cöln, klagt gegen seine Ghefrau | mit der Aufforderung, sich durch einen bei Auflagen fowie für die Gläubiger, denen Josefine geborene Niedecken, früher in | diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn Cöln, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit | als Prozeßbevollmäthtigten vertreten zu sie sih nicht melden, nur der Rechts- | dem Antrag auf Ehbeschetdung. ODer | lassen. j s nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah | Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Franffurt a. Main, den 15. März 1913.

der Teilung des Nachlasses nur für den Verhandlung des -Nechtsstreits vor die

haft gewesenen August Johann Wilhelm Kuop ist seit ungefähr 26 Fahren unbe- fannt. Er soll nah Amerika ausgewandert fein.

Alle Personen, die über feinen jeßigen Aufenthaltsort etwas wissen, werden auf- gefordert, dies dem Unterzeichneten bis zum L. Juli 2983 mitzuteilen. Sc{hlatve, den 17. Mirz 1913.

r Bord,

Nechisaniwalt, als Abiwesenbeitspfleger.

[115759] Aufgebot.

Der Justtzrat Dr. Robert Adam zu Berlin, Lüßowstraße 88, hat als Pfleger für den Nachlaß des am 21. Sunt 1912 in Berlin, Neanderstraße 38, verstorbenen Kaufmanns Edmund Korte das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nathlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, thre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Edmund Korte spätestens in dem auf den 26. Mai 1913, Vormittags {L Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedristrane 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer 106/108, anberaumten Do terinine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Ürkundliche Beweisstücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nach- laßgläubiger, welhe fich niht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berüesictigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als #fch nah Befriedigung der nicht ausges{lo}enen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe noch der Teilung des Nachlasses nur für den scinem Erbteil ‘entsprehenden Teil der Ver- bindlihkeit. Für die Gläubtger aus Pflichtteilsrehten, Bermächtnissen und

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts,

s