1913 / 70 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

recht dürftige künstlerishe Ergebnisse; bis Durchbildung.

jeyt trägt die Dame, rein | es ist die geschmackoolle Arbeit eines

mechanisch vor und verfügt au über cine lüdenhafte tehnische | diesmal ihren Eindruck auf die Hörer A E So Knüpfer-Egli brate den Sopranpart warmfühlig und tonschön

ie Orcesterbegleitung hatte das Berliner Sym-

Das 111. Abonnementskonzert des Neuen Berliner | zu Gehör.

Tonkünstlerinnenorche öffnete im Konzertsaal der

am Dienstag sein Programm mit einer neuen Tondichtung: „Am | Der 2. populäre Kammermu

Abend*, Idylle für Orchester von Zdenko Fibih. Das Werk erzielte hübsche Wirkungen dur seine weih geschwungenen melodischen Linien und durch seine angenehm klingende Fnstrumentation; das allmähliche Entschlummern der Natur gefiel dur die harmonishe Darstellung

und regte die Hörer zu lebhaftem Beifall an. An zweiter Stelle der Bortragsfolge standen neue Leder von Hermann Durra, | Klavierquartett in G-Moll von Mozart mit

die Magda Hoppe, vom Komponisten begleitet, mit | am Klavier. Ein vorzügliches Zusammens, Geshmack sang; die Liedèr an fich ershienen kaum be- | wundervollen Anschlag Burmei deutend, wenn au uam musikalishe Wendung interessierte. | einem hohen Genuß. Den wür

eschloß Richard Singer, unter Mit- quartett în viér Künstler nochmal

An demselben Dienstag

wirkung des vom Hofkapellmei|ter Bernhard Stavenhagen (aus lüthner-Orchesters, ‘im Blüthner]aal an Gleichzeitig gab der Pianist James Simon unter Mitwirkung des Baritonisten Wilhelm Guttmann im Bechsteinsaal ein | 352198 Portionen Mittage

von der städtishen Schulbehörde,

Genf) geleiteten

einem vierten Vortragsabend seine praktische Darstellung des „mo- mit Brahms? Konzert in B-Dur | Konzert, das si etnes regen Besuches zu erfreuen hatte. Das tief

imons, das von einer gut ausgeglihenen | fürsorgestellen, den Auskunfts- und Fütrsorgestellen ließ eine wirksame Gestaltung von Liszts | und anderen Wohltätigkeitsvereinen überwiesen wurden. tiv von Bah: „Weinen, Klagen“ erstehen, -Dur und F-Moll.

dernen Klavierkonzerts seit Liszt“

(Op. 83) und Liszts Phantasie über Motive aus Beethovens „Ruinen von Athen“; zwischen beiden stand Bernhard Stavenhagens fesselndes | Konzert in H-Moll (Dp. 4) auf dem Programm. Dieses hoh- | Variationen über ein Mo interessante, von den hellsten Lichtern dursezte, klangshóne Werk | ebenso auch bei den beiden Choptnschen Etüden in As

wurde technisch vollendet wiedergegeben und restlos erschöpft. Singer | Viel Interesse zeigte der Zuhörerkreis für eine Reihe von ist eben, wie hier wiederholt O wurde, ein tüchtiger erzeugend zu gestalten. Das

zeigte fih auch an diesem leyten seiner dieswinterlihen Konzertabende. Eine Sonate für Klavier und Violoncello von Désiré Thomasfsin,

Könner, versteht es, zu fesseln und Ü

die am Mittwoch im Theater)aal der Königlichen Hochschule Beifall.

für Musik das IX. Loevensohn-Konzert (Moderne Kammer- musik) einleitete, fand zwar eine B EVTS Wiedergabe dur die . Loevensohn (Violoncello), aber troßdem nur mäßige Anerkennung; die breit aus8gesponnene Melodik fließt niht immer leiht und natürlich genug; außerdem entbehrt : [1 die Tondichtung der notwendigen Kontraste, um die Aufmerksamkeit in Berlin hat sich ein „Ko Das gelang den Liedern von L. von Rozycki besser, sie besaßen einen beweglichen Rhythmus, der dem Text gut angepaßt war; zudem wurden sie von Fräulein Meta von

Herren M. Trapp (Klavier) und

dauernd rege zu erhalten.

dem Werk im ganzen wohl gerecht wurde. Felix L Elisabeth Sat

horleiters, eine Vertonung des Psalms 22

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opernhaus. 74. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Fretpläße sind aufgehoben. Miguon. Oper in drei Akten von Ambroise Thomas. Text mit Be- nußung des Goetheshen Romans „Wil- helm Meisters Lehrjahre" von Michel Carrs und Jules Barbier, deutsch von erdinand Gumbert. Musikalische Leitung :

r Kapellmeister von Strauß. Regie: 2s Negisseur Bahmann. Ballett : Herr Ballettmeister Graeb. Chöre: Herr Pro- fessor Rüdel. Anfang 75 Uhr.

Schauspielhaus. 81. Kartenreservesaß. Das Abonnement, die ständigen Refervate sowie die Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Ariadue auf Naxos. Oper in einem Aufzuge von Hugo von Hof- mannsthal. Musik von Richard Strauß. Zu spielen nah dem „Bürger als Edel- mann“ des Molière. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Bleh. Anfang 73 Uhr.

Neues Operntheater (Kroll). Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Auf Aller- höchsten Befehl: Neunte Vor- stellung für die Berliner Arbeiter- schaft: Freund Friz. Ländliches Sittengemälde in dret Akten von Erd- mann - Chatrian. In Szene geseßt von Herrn Regisseur Patry.

Montag: Opernhaus. Nachmittags 2¿Uhr: 104. Kartenreservesay. Das Abonnement, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläßze sind aufgehoben. Hänsel und Gretel. Märchenspiel in drei Bildern von Engelbert Humperdinck. Text von Adelheid Wette. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Besl. Regie: Herr Megisseur Bachmann. Die Puppeufee. Pantomimisches Ballett- divertissement von Haßreiter und Gaul. Mußk von Ioseph Bayer. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Bes[. Szenische Leitung: Herr Ballettmeister Graeb. Abends 7x Uhr: 75. Abonne- mentsvorstellung,. Dienst- und Fretpläße sind aufgehoben. Der NRosenkavalier. Komödie für Mußk in drei Akten von E o von Hofmannsthal. Musik von

ichard Strauß. Mufsikalishe Leitung: Herr Generalmusikdirektor Dr. Strauß. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Chöre: Herr Professor Nüdel.

Schauspielhaus. 68. Abonnementsvor- stellung. Dienst- und Freipläße sind auf- Pri wg 1812, Schausptel in fünf

ufzügen von Otto von der Pfordten. In Szene geseßt von Herrn Negisseur Keßler. Anfana 74 Uhr.

Dienstag: Opernhaus. * 76. Abonne- mentsvorstellung. Dienst- und Freipläße find aufgehoben. Tannhäuser und der Ls auf axtburg. No- mantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Musikalishe Leitung: B Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Regisseur Bachmann. Ballett: Herr

\senstein, die Herren Paul Bauer, elix Lederer-Prina führten die Solostimmen in diesen beiden horwerken in anerkennens8werter Weise dur. Jn der Mitte des Ea stand-eine shon von früher hec bekannte Tondichtung des

fand eine Wiedergabe, die

Wien hatte Mittwoch im Beetho Programm wieder einen vollen pt, N ju verzeichnen. wurde mit dem Streichquartett in Es-Moll von Lf

Andante funebre e doloroso, mit voller Hinga

empfundene Spiel James Technik unterstüßt wird,

Simon komponierter Lieder, die Herr G1 flingenden Baritonstimme prächtig vermittelte. besten Sinne modernen Ueder: „Die Harfe“, „Grabschrift“ und das dreimal wiederholte „Als ih so mit Rosen ging“

Der 1. Internationale findet in den Tagen vom 26—30. März d. I. Neichstagsgebäude statt.

Der Gesellschaft für

konzerte“ angezgltedert, an dessea

bert Humperdtn

Das Komitee läßt durch ein eigen Bokalensemble, das aus bekannten vollwertige Konzerte zu \{chwinglihen Preisen veranstalten,

breitesten Maße volkstümlih zu machen.

mit seinen Bestrebungen vornehmlich an V L vereine, Magistrate und Gemeinden, Arbetterwohlfahrtsorganisationen,

Fabrikbetriebe, Gewerkschaften u. a., a

sters unter Iwan Pie Leitung er- phonie-Orchester übernommen und an der Orgel betätigte | dorf fand am 20. d Königlichen Hohschule für Musik | sich Walter Fisher wieder als vortreffiher Organist. | Schießen der Versuchsbatterie der Artillerieprüfungs, sifabend des Fißner-Quartetts aus | kommission unter der Leitung des Batteriechefs statt. Aus bisher

vensaal bei fein gewähltem | noch unaufgeklärter Ursahe entlud ih ein Versuchsgesch Begonnen | nach hinten und verlegte die Bedienungsmannschaften. Der tot, der Kanonier

Fr. Gernsheim, Geheimer Rat Dr. von

Das Komitee

Die Damen A delhei de | (Berlin NW. 52, Lineburger Straße 21) zu erfahren.

Schauspielhaus. 82. Kartenreservesaß. Das Abonnement, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläße sind ausgehoben. Ariadue auf Naxos. Musi- falische Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Anfang 7+ Uhr.

Neues Operntheater (Kroll). Dienstag: Verein für WVolksunterhaltung. Die Journalisten. Lustspiel in vier Auf- an von Gustay Freytag. Anfang

f

Opernhaus. Mittwoh: BohSème. Donnerstag : Cavalleria rusticana. Bajazzi. Freitag, Mittags 12 Uhr: Symphoniematinee. Abends 73 Uhr: X. Sytuphoniekonzert der Königlichen Kapelle. Sonnabend: Auf Aller- höchsten Befehl: Festvorstellung : Figaros Hochzeit. Sonntag: Lohen- grin. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. Mittwoh: Wilhelm Tell, Donnerstag: Ariadue auf Naxos. Freitag: Göß von Ber- lichingen. Anfang 7 Uhr. Sonn- abend: Der große König. Sonntag: Ariadne auf Naxos.

Deutsches Theater. Sonntag, Abends 7x Uhr: Der lebende Leichnam. Montag, Mittwoh, Donnerstag und Sonnabend: Der lebende Leichnam. Dienstag: König Heinrich A. (A4. Teil.) Freitag: Ein Sommernachtstraum.

Kammerspiele.

Sonntag, Abends 8 Uhr: Vürger Schippel.

Montag, Mittwoch und Sonnabend: Schöne Fraueu.

Dienstag und Donnerstag: Vürger Schippel.

Freitag: Mein Freund Teddy.

Berliner Theater. Sonntag, Nah- mittags 3 Uhr: Große Rosinen. Originalposse mit Gesang und Tanz in drei Akten (5 Bildern) von Nudolf Ber- nauer und Rudolph Schanzer. Abends 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Große Rofineu. Abends 8 Uhr: Film- zauber.

Dienstag und folgende Tage: Film- zauber.

Theater in der Königgräßer Straße. Sonntag, Abends 74 Uhr: Macbeth. Trauerspiel in fünf Aufzügen von Shakespeare.

Montag, Abends 74 Uhr: Braud.

Dienstag: Die fünf Fraukfurter.

Mittwoch: Macbeth.

Donnerstag: Die fünf Frankfurter.

einer Frau.

Ballettmeister Graeb. Chöre: Herr Pro- fessor Rüdel. Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Brand.

Aus New York kommt, wie hiesige Bl funde, daß Erich I. Wolff, der feinsinnige Komponist und treffliche Klavierbegleiter, dessen ersprießlihe künstle Konzertberichten dieses Blattes wiederholt aner für Sopran und Orchester; | gestorben ist. Er hat nur ein Alter von 38 Jah

Freitag: Zum ersten Male: Das Buch

Lessingtheater. Sonntag, Abends 8 Uhr: Rose Bernd. Schauspiel in fünf Akten von Gerhart Hauptmann.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Rosen- montag. Abends 8 Uhr: Die Er- Hs zur Ehe. Hierauf: Tod und eben.

Dienstag: Die Erziehung zur Ehe. Hierauf: Tod und Leben.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrich- straße 104—104a.) Sonntag, Abends 8 Uhr: Egmout. Trauerspiel in fünf Aufzügen von Johann Wolfgang von Goethe.

O Abends 8 Uhr: Der gute

Ruf.

Dienstag, Mittwoch und Freitag:

Das gelobte Land. / Donnerstag und Sonnabend: Egmout.

Schillertheater. 0. (Wallner- theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das Konzert. Lustspiel in drei Akten von Hermann Bahr. Abends 8 Uhr: Die Reise durch Berlin in 80 Stunden. Gesangsposse in 7 Bildern E Salingrés. Musik von G. Lehn- ardt.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Das Konzert. Abends 8 Uhr: Gyges und sein Ring.

Dienstag: Die Reise durch Verlin in §80 Stunden.

Charlottenburg. Sonntag, Nach- E 3 Uhr: König Lear. Trauer- spiel in fünf Akten von William Shake- \peare. Abends 8 Uhr: Die Lokal- bahn. Komödie in drei Akten von Ludwig Thoma. Hierauf: Die Medaille. Ko- mödtie in 1 Akt von Ludwig Thoma. Montag, Nachmittags 3 Uhr: König Lear. Abends 8 Uhr: Der Andere. Dienstag, Nachmittags 3 Uhr: Wil- helm Tell. Abends: Don Carlos.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34-37. Direktion: Georg Hartmann.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Fidelio. Abends 8 Uhr: Der Freischütz.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Zar und Zimmermann. Abends 8 Uhr: Die lustigen Weiber von Windsor.

Dienstag: Der Freischüt.

Mittwoch: Die lustigen Weiber von Windsor.

Donnerstag: Der Freischütz.

Freitag: Zum ersten Male: Das Mädchen aus dem golduen Westen.

Sonnabend: Der Freischütz.

Montis Operettentheater.(Früher:

Neues Tex Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Der fidele Bauer.

tüchtigen Musikers, die au niht verfehlte

iel, unterstüßt durch den iters, machte auch diesen Teil zu digen Abschluß bildete das Streich- D-Dur (Op. 20 Nr. 4) von Haydn, das die s auf der vollen Höhe ihres Könnens zeigte.

uttmann mit feiner wohl- Besonders die im

erzielten starken

in Berlin im

Verbreitung von Volksbildung | rettet dur mitee für fünstlerische V olks-

ck, Wilhelm Kienzl, Ulli Lehmann, Johannes Messchaert,

Dae Comte i R E Mid icliies Safitaluektale unv recht, unweit Gent, fuhr heute vormittag der S chnellzug Solisten gebildet ist, künstleris h Gent— Brüssel in eine Kolonne Streckenarbeiter und tötet fleinsten, für jedermann er-

un e O An New York, 21. März. (W. T. B.) Ein Tornado ritt

ndiana und in der Stadt Ohio Schaden voy Der Ort Lower Peach Tree iy onen sind getöôtet. 3 Zahl der Umgekomment

; | in Alabama, I gtfobildungereine, TeYrer mehreren Millionen Dollars an.

by rit er r Blergeda Berl ä i ; anderen Orten im Westen und Süden ie und Konzertgesellshaften. Näheres ist durch die Geschäftsstelle S arober. Im ganzer find mbe als E er oge H tôötet und über zweihundert verwundet worden. ernte in den betroffenen Gegenden ist vernichtet worden.

ber au an die Konzertvereine

âtter melden, die Trauer-

i âttgkeit i 5 ; : : E ae, (Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der

ren erreicht. Ersten und Zweiten Beilage.)

Mannigfaltiges.

. Maria Berlin, 22. März 1913.

aikowsky, dessen | Obergefreite Wiedmeyer war sofort L e und innigem | Conrad verstarb nah seiner Einlieferung im Garnisonlazarett Empfinden vorgetragen, die Zuhörer tief ergriff. Es folgte dann das | Tempelhof um 1 Uhr 30 Minuten. Außerdem sind mit leiten Nichard Burmeister | Verleßungen tin das Lazarett eingeliefert : Wachtlin und die Kanoniere Bohnen und Liebens. Bi diesen drei Verleßten besteht keine Lebensgefahr. Näheres wird die eingeleitete Untersuchung ergeben.

Der Verein für Kindervolksküchen und Volkskind er: n im Monat Februar 1913 en an bedürftige Kinder verteilt, die ihm von den städtischen Säuglingz. für Lungenkranfe k

Amtlich wird gemeldet: Auf dem Schießpla . _M., 9 Uhr 45 Minuten

horte hat in seinen 17 Anstalte

Bremen, 22. März.

ase, Engel-

vier Mann.

m ———————————-

Operette von Leo Fall. Abends 8 Uhr: Der Zigeunerprimas. Operette in drei Akten von Emmerich Kálmán.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Der fidele Bauer. Abends 8 Uhr: Der Zigeunerprimas.

Theater des Weslens. (Statton: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Der Fraueufresser. Overette in drei Akten von Leo Stein und Karl Lindau. Musik von Edmund Eysler. Abends 8 Uhr: Die beiden Husaren. Operette in drei Akten von Lson Jessel.

Montag, Qo 3} Uhr: Der Frauenfresser. Abends 8 Uhr: Die beiden Husaren. :

Dienstag und folgende Tage: Die beiden Husaren.

Theater am Nollendorfplaß. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Die \höue Helena. Operette in dret Akten von Jacques Offenbah. Abends 8 Uhr: Der Extrazug uach Nizza. Vaudeville in drei Akten von Arthur Lippshiy und Max Schönau.

Montag, Nachmittags 33 Ubr: Orpheus in der Unterwelt. Abends 8 Uhr: Der Extrazug uach Nizza.

Dienstag und folgende Tage: Der Extra- zug uach Nizza.

Lufstspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: So n Windhund! Schwank in drei Akten von Curt Kraaß und Arthur Hoffmann. Abends 84 Uhr: Majolika. Schwank in drei Akten von Lo Walther Stein und Ludwig Heller.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Mein t Herr. Abends 8} Uhr: Ma- olifa.

Dienstag und folgende Tage: Ma- jolifa.

Residenztheater. Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Der Schlafwagen- Fontrolleur. Abents 8 Uhr: Die Frau Präfideautin. (Madame la Présidente.) Gchwank in drei Akten von M. Hennequin und P. Veber.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Die Dame von Maxim. Abends 8 Uhr: Die Frau Präfidentin.

Dienstag und folgende Tage: Die Frau Präfidentinu.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Oma, Abends 8 Uhr: Puppchen. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Curt Kraaßg und Jean Kren. Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Musk von Iean Gilbert.

Montag und folgende Tage: Puppchen.

Breslau, 20. März.

A G N ; ; elegraphiert: Am 20. März Musikpädagogishe Kongreß de tien Leichter „Unterweser 18“, Kohlen von Delfzyl nah Bremen bestimmt, sechs Personen ge ch das Rettungsboot der Station „Elbleuhts{chifff 4“.

Spi e der ehemalige Neichstags- Wien, 21. März. (W. T. B.) Bet einem Fels sturz, der abgeordnete Direktor Karl Schrader \teht. Dem Komitee gehören sich am 19. d. M. in der Nähe von Cattaro bei einem Bau er als Mitglieder neben den angesehensten Förderern der Volks- eignete und der eine Unterkunftsbaracke vershüttete, wurden | eht

otnickda so tonshôn und ausdrucksvoll gesungen, daß die bildungsidee auch hervorragende Musiker an, Oskar Fried,

2 Kompositionen dadurch an Bedeutung gewannen. Die beifällige Aufnahme der Lieder veranlaßte die Sängerin noch zu einer Zugabe. Zum Besten des unter dem Protektorat Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin stehenden Evangelischen SFerusalem-Vereins fand, gleihfalls am Mittwoch, in der Kaiser Wilhelm-Gedächtnis- fir e eine Aufführung der Beethovenschen Messe in C-Dur statt. Der Mengeweinsche Oratorien-Verein unter der rührigen Leitung seines Dirigenten Friß Krüger hatte sih des Werkes ltebe- voll angenommen und ihm eine würdige Wiedergabe bereitet; die ge- sanglichen Schwierigkeiten wurden vom Chor glüdcklich überwunden, und an der nötigen Lebendigkeit der Darstellung fehlte es gleihfalls nicht. Au) Bas „Actus tragicus“

(W. T. B.) Die heutige Stadt,

verordnetenversammlung hat zur Aufbesserung der Breslauer Wasserverhältn isse vier Millionen Mark bewilligt

(W. T. B.) Die Me a ; brüchiger®

von dem auf Gelbsand gestrandeteyn

Kapitän Bradt, mi}

Gesellschaft zur Rettung Schi

? Soldaten getötet und fünf \{chwer verlegt. Die Militär 10 O et behörde hat die Untersuchung angeordnet. i

Brüssel, 21. März. (

Trianontheater. (Georgenstr. m Bahnhof Friedrichstr.) Sonntag, Nd

mittags 3 Ühr: Der selige Toupinel, Abends 8 Uhr: Wenn Frauen reis

Lustspiel in vier Akten von Mouezy-C0

und Nancey.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: De selige Toupinel. Abends 8 Uhr

Wenn Frauen reisen.

Dienstag und folgende Tage: Wen

Frauen reisen.

Cummerz, ormittags, ein

70.

E Sm e E See T E

Unteroffizier

Erste Beilage zum Deutschen Reihhsanzeiger und Königlih Preußischen Slaaktsanzeiger,

Berlin, Sonnabend, den 22, März

Amtlichßes.

Deutsches Reich.

Handel Deutschlands mit Getreide und Mehl

Nah Erntejahren, beginnend mit 1. August.

Vom 1. August bis 10. März (Mengen in dz = 100 Kg)

L) Ein- und Ausfuhr.

2) Mehlausfuhr gegen Einfuhrschein.

Gesamteinfuhr

Davon sofort verzollt oder zollfrei

Gesamtausfuhr Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

Gattung, Ausbeuteklasse

1912/13

1910/11

1911/12

1910/11 | 1912/13 wu | 1001 9 | 1911/12 | 1910/11

1 653 439| 2257 519 16 875 28514 983 655 2 464 988] 1 666 834 16 552 613/22 225 420

16 081 577 20 444 649

Malzgerste . Andere Gerste Gerste ohne nähere Ang. 9 796 057| 3 325 7229| 4 308 673 . | 8011550) 5 372 5 414 R 0/ 5 372 091) 5 412 118 Weizenmehl .

W.T. B.) Bet der Station Quat

1543 181| 1 811 642| 2 789 440

13 609 684/12 156 483/13 278 045 147: 05 202| 1 503

13 873 244/18 200 745/16 999 533

9 592 427| 3 022 162 4273 806) 4 202 195

6 507 76 616

6 038 764| 6 335 251 5 945 483| 6022 038| 6 2 864 048| 3 234 988| 4 074 8638| 1 432 667| 2 102 669| 2 963 258

3 750 387| 2 628 722) 2 861 763] 2841 155] 2 094 230| ch

1265 346) 818 896) 363 356 208 E 1327807] 898520 1167614] 1326910| 89 : 1182758| 935 439| 1345 566] 1176 908|. 931 878 1 336 114

3) Einfuhr in den freien Verkehr nah Verzollung.

907 808) 292 236| 216 374 12 419 7.848

Roggenmehl: . Klasse (0—60 e h 4 . über 60—bH v. H.) 0—65 v. H.) ome

Weizenmehl: Klasse (0—30 v. H.) d. (über 30—70 v. H. 7075 b. D) (0—70 0.9). (0—75 v. D). welzenmehl *)

*) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseyt. 4) Niederlageverkehr.

1 326 574 962 795 38 197 191 314 134 268

1176 316 971 218

94 046 06 861 47 537

4 859

1165 368 685 197 130 047 200 968 149 156

1 335 387 1 064 978 11/814 195 634 42 279

9 478

15 204

verzollte Menge Warengattung y

beim unmittelbaren Eingang in den freien Verkehr

Davon verzollt

Die Früh | 1912/13 | 1911/12

1912/13 | 1911/12

bei der Einfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw. Warengattung

Einfuhr auf Niederlagen, in Freibezirke usw.

Verzollt

Nieder- lagen,

1912/13 | 1911/12 | 1910/11 1912/13 | 1911/12

1910/11

Frei-

E E

von Ausfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw.

bezirken usw.

1912/13

1910/11

1676 056| 2 148 150/ 3 218 663 . 114 986 29413 n 273/14 481 497 1 948 681| 1 566 980 17 859 317/22 694 930/20 939 782 2964 545| 3 334 961 9 053 069 4 642 050

Malzgerste S Andere Gerste .

Roggenmehl . . Weizenmehl .

Berlin, den 20. März 1913.

1533 256! 1 801 714 2 784 63 13 604 297/12 148 950/13 272 91 i 905 202] 1 503 922 13 873 173/18 200 300/16 997 551 3 905 222| 2 585 810}/ 3 019 646 9 821 974| 4273 776| 4 202 125

507 49 831

1381 997 _ 96815 3986 144| 4 494 630| 3 942 2: 1 846 282

12 800) - 340 10 os 381 997 946 4356| 434 032 } Noggen . . . .| 110258

605 245) 378735) 15 4 i 2189 576| 1 098 285

1310 D 779 293 Noggenmehl . . 211 E ¿f Weizenmehl . 41 374 Kaiserliches Statistishes Amk.

Delbrü ck.

961 292 2 803 532 3 982 701 1286 511 Spalte 8 | 909 232 bis 10 969 106

5 850

1260 323| 1‘ ; Wei 3 265 6 ; 4A O L An S (6 PD 265 601 2 828 172 45 479 : Gerste . 14876 198| 5 022 988

1 209 993 2 096 43 827

E 95 31381 wie 3, J 491 537

42 896

1012 095

208 526 843 989 363 248 1 783 9 452

Pirkus Schumann. An den bei

Osterfeiertagen, Nachmittags

und Abends 74 Uhr: Je 2 gro}

Galavorstellungen. Nachmitta

hat jeder Erwachsene ein eigenes Ki

unter 10 Jahren frei auf allen Si pläßen. In allen Borstellunge Doe, rofe Spezialitätenprogran Na

Der uusichtbare Mensch.

Pirkus Busch. An den bei Osterfeiertagen, Nachmittags 3 und Abends 7} Uhr: Je 2 gro Gala - Festvorstellungen. N mittags hat ee Erwachsene ein F unter 10 Jahren auf allen Sißplä frei. In beiden Vorstellungen: d glänzende Spezialitätenprograul. Nachmittags und Abends: Zum Sd! Die große Prunkpantomime „„Sevill

id Md

Familiennachrichten.

Verlobt: Käte Fretin von der N mit Hrn. Oberleutnant Erich Fl Varnbüler von und zu Hemm! (Charlottenburg—Berltn). Frl. f trud Mackensen von Astfeld mit Leutnant Hartwih von Scha (We) bei Crivißk, Meckl.—Schwerin î, Mit Frl. Elisabeth Franz mit Staatsanwalt Paul Trint (Oels, Sd

Geboren: Eine Tochter: Hrn. 2 leutnant Bernhard Frhrn. von Ÿ boldt-Dachroeden (z. Zt. Gr. Bis bei Görliß). Hrn. Oberleu!! Richard von Hardt Hrn. Oberleutnant Be V

Gestorben: Hr. Geheimer Admiral rat Hanf Nüder (Berlin-Lichterl Hr. Justizrat Dr. Ludwig s (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: Weber in Berlin

Verlag der Expedition (Heidril in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdrucker F

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstra Neun Beilagen

Berichte von preußischen und hessischen Getreideb

Marktorte

mittags und Abends: Zum Sl

Wetzen

örsen und Fruchtmärkten.

Hauptfächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Roggen Hafer

Gerste

gut

—: Q. =1

s P

Königsberg i. Danzi E d P

Magdeburg N Dortmund .

Berlin, den 22. März 1913,

1913 |

Marktorte

206 193—199

189 182—184

189 191—194 199—202,50 210—213,50

Gezahlte

r Prets für 1 Doppeliextacs —] - Menge

160 161,50—162,50 199 152—155 158 157—160

168,50—171

| mg 5 | 159,50 O | 176—179 /

Kaiferlihes Statisiisches Amt. J. BV.: Dr. Zacher.

Berichte von andexen deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

mittel aut Verkaufte Verkaufs

niedrigster | höchster i: i 6 t

niedrigster höchster niedrigster hödster Doppelzentner

4 T 4 Á

Durt&Gschnitts3-

151 141 155

162—168

Am vorigen Markttage

Durt- Suitts, |

pi pi Dn C

preis | m

Außerdem wurden Markttage Spalte N rs{hläglicher B. verkauft zentner „(Preis unbekannt)

s | Châteai-Salins i; 20. ; ] Châtéau-Salins . . - | Châtèau! Salins : hâteau-Saling : : E S

Bemerkungen. Die verkaufte V Ein Üegender Strich (—) in es S9

“Berlin, den: 22. März 1913, | -

e wird auf-

| | |

E

Me Doppelzentfier und Preisé-hat die Bedeutung,

W eizen. | j 21,40 || +2180 1 2180|] H J N oggen. r 100 120 | 17,20 | Gerste. | 2.17600 f | : Hafer.

10 17,001 617,60] 2 17,50 ch1 - 41 :

der Verkäufswert auf ‘volle Maxi? abg ; “u nit ) U Verk abgerundet® mitgeteilt. Der Durt daß O Pceis nicht vorgekommen ist, ‘ein Punkt ( S ses Sya

_¿/ Kaiferkißes Stotistishes Amt.

I. V. : Dr. Zather.

dz Æ+ L S preis“wird .aus den unabgerundeten"

j ahlen ‘bere lten, daß entsprèhender D rit ri