1913 / 71 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

termin am Mittwoch, den 16. April 1913, Nachmittags 4 Uhr. Offener Irrest mit Anz zeieti his 8. Avril 1913. n 18. März 1913. eiber Gr. Amtsgerichts.

i uw [116694] . Amt ht Wangen i. A. Konkurs net über das Vermögén des Max'Hobe, M ent fe -Sbe erei-

eu i.

häudlers in Wang . am 18. März 1E e cmittazg 104 Uhr. - Vetiwaltex: Gerichtsnotar Mayx in Wangen i. A. Anmeldefiist ‘bis: 5. April 1913. + Offener Akrest mit Anzeigefrist bis 29. März 1913. Erste Gläubigerversammlung und all- gemeiner eg termin am 16, April 19413, Nacimittags 3 Uhr. Den 18. März 1913. Amtsg.-Sekr. Vis cher.

Werdau. [116161] Veber das Vermögen der Maler- meistersehefrau, gewesenen Gast- wirxtin Auguste œile Müglitz, früher in Hohenstein - Ernstthal, jeßt 1tn Werdau, wird heute, am 17. März 1913, Vormittags 410 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter Herr Rechtsanwalt Dr. Pinther hier. Anmelde- frist bis zum 5. April 1913. Wahltermin undPrüfungsterminam 17. April 1918, Vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 5. April 1913. Werdau, den 17. März 1913. Königliches Amtsgericht.

Westerstede. | Konkursverfahren. Ueber das Vermögen des Müllers Johaun Friedrich Ahlhoru in Felde wird heute, am 18. März 1913," Nach- mittags 54 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet, da der Gemeinschuldner seine Zah- lung8unfähigfkeit dargetan hat. Verwalter: Nechnungssteller Franksen in Westerstede. Offener Arrest mit Anzetlgefrist bis zum 16. April 1913. Anmeldefrist ‘bis zum 16. April 1913. Erste Gläubigerversamm- lung: 16. April 1913, Vormittags 10 Uhr. Prüfungstermin am 23, April 1943, Vormittags 10 Uhr. LVesterstede, den 18. März 1913. - Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. 1. Veröffen tlicht : : Der Gerichtsschreiber : (Unterschrift).

[117018]

Angerburg. [117170] Koukursverfahreun.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Emil Witt in Angerburg wird nach erfolgter Abhal- tus des S(hlußtermins hierdurh aufge- hoben. h

Angerburg, den 19. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

Berlin. Konkursverfahren. [116706]

Fn dem Konkursverfahren über das Vérmögen der offenen Handelsgefell- schaft Otto Zielke & Co. in Berlin, Wilhelmstraße 6, ift zur „Abnahme „der S{hlußrehnung- des Verwalters und zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen sowte zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder des Gläubiger-

aus\{chusses der Shlußtermin auf den | beh

2. April 19143, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht hierselbst, Neue Friedrichstraße 13/14, TII. Stod- werk, Zimmer 106/108, bestimmt. Berlin, den 7. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Senigtiden Amé3gerichts Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Berlin. Sonfurêsverfahren. [116705]

Fn dem Konkursverfabren über das Ver- mögen des Adolph C. Eberbach zu Verlin, Unter den Linden 16 (Wohnung Kurfürstendamm 52), ift zur Abnahme der S{lußrechnung des Verwalters und zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bet der Verte [lung zu berüdtsfihhtigenden Forderungen fowie zur An- höôrung oer Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder des Gläubiger- aus\chusses der Schlußtermin auf den 1. April 1913, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen E chte Berlin- Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stock- werk, Zimmer 143, bestimmt.

Berlin, den 8. März 1913.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtögerichts Berlin-Mitte. Abteilung 154.

Berlin. ___ [116704]

Fn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft Jwaun «& Kempner in Beelin, Kom- mandantenstr. 77/78, ist infolge eines von der Gemeinshuldnerin gemachten Vor: {lags zu einem Zwangsvergleiche Ver- aleihstermin auf den 9. April 1918, Vormittags UUt Uhr, vor dem König- lihen Amtsgeriht Berlin «Mitte, Neue Flledrichsir, 13/14, 1I1T. Stockwerk, Zimmer Nr. 111, anberaumt. Der Vergleihs- vorschlag und die Erklärung des Gläubiger- aus\chusses sind auf der Gerichtsschreiberei des Konkursgerichts zur Einsicht der Be- teiligten niedergelegt.

Berlin, den 14. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Könialichen_ Amtsgerichts Berlin - Mitte. Abt. 83.

Berlin. Ronfursverfahren. [117008]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Gesellschaft mit béschränkter Haftung Mode-Haus Jacques Cohn in ‘Vexlin, Müllerstraße Nr. 182/183, {it zur Abnahme der Schlußrechnung des Nerwalters und zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden

Amtsgerichte hierselbit ,

Pelrenngen fowie zur Anhörung der läubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder des Gläubiger- ausschusses der Schlußtermin auf den 12. April 141913, Vormittags 104 Uhr, vor dem Königlichen Amts- erihte bierfelbst, Neue Friedrich- traße 13/14, II1. Stockwerk, Zimmer 106/108 bestimmt. 2

Berliu, den 14. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mite. Abteilung 84.

Berlin. Ronfurêverfaßren. [116707] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 28. April 1911 zu Stralau, Markgrafendamm Nr. 1, ver- storbenen Brauereiiuspektors Franz Weilaud ist zur Abnahme der Schluß- rechaung des- Verwalters und zur Er- bebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen der Sehluytiermin auf den 11. Aprii 19483, Vormittags K UUhr, vor dem Königlichen Neue Friedrich- straße 13/14, TIL Giodwert, Zimmer 106 108, bestimmt. Berlin, den 14. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Berliun-Lichterfelde. [116701]

: Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Theodor Zeunert in Zehlendorf ist infolge eines von dem Gemeinschulduer gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf den. 12. April 1913, Voer- mitiags D: Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Berlin-Lichterfelde, Ning- straße 9, Zimmer Nr. 24, anberaumt. Der Bergletchsvorschlag und die Erklärung des Gläubigerausschusses sind auf der Gerichts- schreiberei des Konkursgerihts zur Ginsicht der Beteiligten- niedergelegt. Beelin-Lichterfelde, den15. März1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Ah. 7.

KBerlin-SchöÖöneberg. [116708] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft Selifan Segall u. Co, in Vexlin- Schöneberg, Königsweg 2, ist einge- entspreherde Konkursmasse niht vor- handen ist:

Berlin-Schöneberg, den14.März 1913. Königliches Eger Tritte Medea

Beuthen, O. S. [116684] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Samuel Schlochoff, Inhaber der- Kaufmann Samuel Schlochoff, jeßt wohnhaft in Beutheu O. S., wird nah_ erfolgter Abhaltung des Schluß- termins - hierdurch. aufgehoöoen.- Amtsgericht Beuthe#u O. S.,

den 15. März 1913. 12. N. 1/12.

Boxberg, Baden. [117004] Im Konkursverfahren des Kaufmaunus Adam Traut in Schilliugstadt ist zur Abnahme der Schlußrechnung, zur Er- ebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichntis und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Bermögentéstücke Schlußtermin auf Frei- tag, den 18. April 1913, Nach- mittags 4 Uzhrv, vor dem Großh. Amts- geriht Boxberg bestimmt.

Boxberg, den 18. März 1913. Gerichtsschreiberei Großh. Amtsgerichts.

Braunsberg, Ostpr. [116686] Konkursverfahren.

mögen des Schueidermeisters Emil Wermke in Braunsberg ist infolge eines von dem Getimeinschuldner gemachten Bor- {lags zu einem Zwangsvergleiche Ver- aleihstermin auf den 11. April 19183, Vormittags 107} Uhr, voc dem König- lien Amtsgericht in Braunsberg, Zimmer Nr. 2, anberaumt. Der Bergleichsvorshlag und die Erklärung des Gläubigeraus- {usses sind auf der Gerichtsschreiberei des Konkursgerichts zur Einficht der Beteiligten niedergelegt.

Braunsberg, den 13. März 1913.

Steputat, Gerichtsaktuar, Gerichts-

schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Burgstädt. [116696]

Das Konkursverfahren üker das WVer- mögen des Kaufmauus Frauz Emil Reinhold in- Limbach, alleinigen Jn- habers der Firma Emil Reinhold in Hartmannsdorf, Bezirk Leipzig, wird nach Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben.

Burgstädt, den 18. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

Cloppenburg. Beschlufi. [117005]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Witwe des Wirts Gerh. Heinrich Lanfermann, Jeune geb. Freese, in Höltinghausen wird auf Antrag der Gemeinschuldnerin i:n Ein- verständnis der Konkursgläubiger hiermit eingestellt.

lopveuburg, 1913, März 17.

(gez.) Cropp. Ausgefertigt: N S.) (Unterschrift), Ge- rihtsaktuar, Gerihts\hreiber des Groß-

herzoglihen Amtsgerichts.

Cuxhaven. [116695] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Samt-

gut der fortgéseßten Gütergemeinschaft der

Witwe John Ebenezer NRounsevill,

stellt, da cine den Kosten des Verfahrens

In dem Konkur2verfahren über das Ber- | heb

C

geb. Dassau, und Kinder wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins Ens Le Mz s U u, den 19. Vearz e Ba pen E Anitsgericht. [117011]

Diepholz. Konkursverfahren. Das Konkursberfahren über das Ver- Bes des Häuslings Friedrich Müller in Loge wird nah erfolgter Abhaltung

des Schlußtermins hierdurch „aufgehoben.

Diepholz, den 17. März 1913. Königliches Amtsgeriht. Ik.

Eberswalde. [116682] Koukursverfahren.

Das. Konkursverfahren über das Ver- mögen des. Schuhmachermeisters Karl Heiurih zu Eberswalde wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben.

Eberswalde, den 13. März 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlthen Amtsgerichts.

Eberswalde. [116681] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Kurt Klay zu Biesenthal wird, nachdem der in dem Vergleichstermtne vom 31. Dezember 1912 angenommene Zwangsvergleich durch rehts- kräftigen Beschluß vom 31. Dezember 1912 bestätigt ist, hierdur aufgehoben.

Eberswalde, den 15. März 1913.

Der Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Esch weiler. [117013]

Konkursverfahren über das Vermögen des Wirts und Bierbrauers Xaver Abel in Eschweiler, 1D. April 19183, Vorm. #07 Uhr, Zimmer Nr. 14. Schlußtermin, Scchlußyverzeihnis und Scchlußrehnung liegen auf der Gericbts- E des Konkursgerichts zur Einsicht ofen.

Eschweiler, den 17. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

EssC, Ruhr. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Modistin Paula Haeder, Inhaberin eines Putzgeschäfts in Essen, wird hiermit nach erfolgter Schlußver- teilung aufgehoben. Essén, den 7. März 1913, Königliches Amtsgericht.

Essen, Ruhr. Beshluf. [117017] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Karl Lange in Essen, Rüttenscheiderstraße Nr. 107, wird hiermit “nach rehtéfräftig bestätigtem Zwangsvergletche aufgehoben. Essen, den 18. März 1913. Königliches Amtsgericht.

Forst, Larusitz. Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Ver: mögen “der Firma Friedrich Paul Rüdiger in Forst (Lausitz) ist zur Ab- nahme . der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Sw{lußpverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forde- rungen der Schlußtermin auf den 4. April 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem Köntalichen Nmtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 7, bestimmt. Forst, Lausitz, den 17. März 1913. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Forst, Lausitz. [117157 Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns (Fahrrad- händlers) Alfred Giese in Forst i. L., Cottbuserstraße 69, is zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Er- ebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdksidtigenden Forderungen derSchluß- termin auf den 7. April 19183, Vor- mittags 97 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 7, bestimmt.

Forst (Laufiß), den 18. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Köntglihen Amtsgerichts.

Geestemiinde. [117162]

In dem Konkursverfahren der Firma Geestemünder . Buchhaudlung Ittig uud Winter in Geestemünde ist infolge eines von der Gemeinschuldnerin gemachten Vorschlags zu einem Zwangs- vergleiche Vergleichstermin auf Douuers- tag, den 10. April 1913, Vor- mittags 107 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht Geestemünde anberaumt. Der Vergleihsvorshlag ist auf der Gerichts- schreiberei zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Geestemüude, den 18. Mörz 1913.

Königliches Amtszericht.

Glogau. Roufur8verfahren. [117143] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurer- und Zimmer- meisters Heinrich Borgmann in Glo- gau wird, nachdem der in dem Vergleichs- termin vom 26. Februar 1913 angenom- mene Zwangéveraleich durch rechGtskräftigen Mett vom 26. Februar 1913 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. 1b N. 13a/12 Amtêgeriht Glogau, 18. 3. 1913, Görlitz. [116683] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Gräfin Marie von Zieten, gesch'edenen Barouiu von Zedlitz in Görlitz, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und Verteilung der Konkurs- masse hierdurh aufgehoben. Görlis, den 15. März 1913.

[117016]

[117158]

Königliches Amtsgericht.

Gütersloh. [117152] ,__ Korukur8verfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Frit Heit- maun in Schloßi-Holte wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben. : üterslch,! den 17. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

HWalberstadt. [116699] Bekauutmachung.

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 30. Januar 1910 in Halberstadt verstorbenen Zigarrenfabrikauten Wil- helm Wagenknecht wird auf Antrag des Konkurt verwalters eingestellt.

Halberstadt, den 17. März 1913.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

Hamburg. [116999] Koukursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kolonialwarenhäudlers Willy Julius Carl Luth wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. y

Hamburg, den 19. März 1913.

Das Amt3gericht. Abteilung für Konkurs\a Hen.

Hamburg. [117000] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Karl (rihtig Carl) Heinderich Bernhard Oberländer, Hamburg, wird mangels einer den Kosten entsprehenden Masse hier- durch eingestellt. L |

Hamburg, den 19. März 1913.

Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurs\sachen.

Mengersberg. [117009] Das K. bayer. Amtsgericht Hengersberg hat das Konkursverfahren über den Nachlaß der Vildhauersfrau Theres Seywald von Seugersberg nah Abhaltung des Schlußtermines ausgehobén. Heugersberg, den 18. März 1913. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Lüneburg. [117019] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Klempuers und Mechanikers Rudolf Dahl in Begyeudorf ist an Stelle des Hofbesißexs Studtmann jun. in Betendorf der Auktionator Niebuhr in Betzendorf zum Konkursverwalter ernannt. Lüneburg, 19. März 1913. Königliches Amtsgericht.

München. [117003] K. Amtsgericht München. Konkursgericht.

Am 18. März 1913 wurde das unterm 7. April 1911 über das Vermögen des Vereius der Vayerischeu Schwestern vom blauen Kreuz, E. V. in München eröffnete Konkursverfahren als dur Schluß- verteilung beendet aufgehoben. Vergütung und Auslagen des Konkursverwalters wurden auf die aus dem Schlußtermins- protokolle ersichtlichen Beträge festgeseßt.

München, den 19. März 1913.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

München. [117002] K, Amtsgericht München. Konkursgericht.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Emil Schuell, JFnhaber der Firma E. Schnell und Cie., Ge- treidefuttermittel - Kommissions- uud Agenturen-Geschäft in München wurde nicht als dur Zwanasvergleih, fondern als durch Schlußverteilung beendet auf- gehoben.

München, den 19. März 1913. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Pforzheim. [116831]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Justallateurs Johann Christof Heiuz in Pforzheim wurde nah Ab- haltung des Schlußtermins und nach Vor- nahme der Schlußverteilung durch Be- {luß Gr. Amtsgerichts vom Heuligen aufgeboben.

Pforzheim, den 17. März 1913. Gerichts|chreiberei Gr. Amtsgerichts. A I[T.

Polzin. Befauvntmachung. [117141] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schneidermeisters Ernst Falk in Polzin ist Termin zur Prüfung einer weiter angemeldeten Forderung auf den 9. April 1918, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumt. Polzin, den 18. PVéärz 1913 Königliches Amtsgericht.

Recklinghausen. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Wilhelm Reuber in Recklinghausen wird nach erfolgter Abhaltung des S{ch{hlußtermins hierdurch aufgehoben. Recklinghausen, den 15. März 1913. Königliches Amtsgericht.

Reichenbach, Schles. Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Klempunermeisters Robert Jonas în Neicheubach i. Schl. ist zur Ab- nahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das S(hlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensflücke der Schlvßtermin auf den 16, April 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem König- lichen Amisgerichte hierselb bestimmt. Reichenbach u.Eule, den18.März1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[117148]

‘bekannten Wohn-

(1171541 ||

Sehlettstadt. [117007] Konkursverfahren. ; Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bernhard. Nuß, früher Gastwirt in Schlettstadt, z. Zti. ohne und Aufenthaltsort, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurh aufgehoben. Sehlettstadt, den 17. März 1913. Das Kaiserlihe Amtsgericht.

Schlettstadt. [117006] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Gastwirts Emil Schelling, früher in Schlettstadt, z. Zt. ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hterdurch aufgehoben.

Schlettstadt, den 17. März 1913.

Das Kaiserliche Amtsgericht.

Schneidemühl. [117021] Bekauntmachunung.

In dem Korkurse über das Vermögen des Kaufmauns Frit Minde, fräher hier, habe ich die Schlußrechnung und das Schlußverzeihnis auf der Gerichts- schreiberei des hiefiaen Amtsgerichts zur Cinsicht für die Beteiligten niedergelegt. Es kommen zur Verteilung 7336 46 auf 194 Gläubiger mit zusammen 24 260,70 Forderungen ohne Vorrecht, also 30 23 9/6.

Schneidemühl, den 19. März 1913.

Der Konkursverwalter: Dreier.

Schwetz, Weickhsel. [117145] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Haudelsgesellschaft in Firma Gebrüder Marcus in Ze- \chewo (Gesellschafter - die Kaufleute Benno und Georg Marcus ebenda) ist infolge eines. von den Gemein- \chuldnern gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf den 14, April 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Amts- (end in Schwe, Zimmer Nr. 5, an- eraumt. Der Vergleihsvors{laz und die Erklärung des (Bläubigeraus\{husses find auf der Gerihts\{reiberei des Konkur3=- gerichts zur Einsicht der Betetligten nieder- gelegt.

Schwes, den 14. März 1913.

Der Gerichts\(hreiber des Königlichen- Amtsgerlchts.

Tempelburg. Becschlufe. 1117142] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Zimmermeisters Karl Wacke in Tempelburg wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf=- gehoben. | Tempelburg, den 19. März 1913. Königlihes Amtsgericht.

Teuchern. [117144] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Väckermeisters und Ge- treidehändlers Oskar Güäbler in Teuchern wird, nachdem der in dem Ver- gleihstermine vom 27. Februar 1913 an= genommene Zwangsvergleih dur rechts- Träftigen Beschluß vom gleichen Tage be- stätigt ist, hierdurch aufgehoben. Teuchern, den 17. März 1913. Königliches Amtsgericht.

Wilhelmshaven. Koukursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachermeisters Heiuxrih Wellmaun in Wilhelms- haven ist zur Abnahme der Schluß- rechnung - des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzethnis der bei der Verteilung zu be- rüdcksihtigenden Forderungen Schlußtermin auf den 19, April A983, Vor- mittaas L Uhr, vor dem Kösnig- lichen Antsgerichte hierselb bestimmt.

Wilhelmshaven, den 12. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Wreschen. ELLOCTA|

In dem Konkurse Handelsfrau Antouie Wisniewska zu Wreschen foll die Schlußverteilung erfolgen. Dazu sind 46 2227,20 verfügbar. Zu berük- sichtigen find 4 8926,70 Forderungen ohne Borreht. Das Verzeichnis der zu berück- sichtigenden Gläubiger liegt auf der Ge- rihts\{chreiberei des Köntglihen Amts- gerichts bierfelbst zur Einsichtnahme der Beteiligten aus.

Wreschen, den 16. März 1913.

Der Konkursverwalter: I. Rösö ske.

Tarif: 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen.

[117024] Staats- und

Privatbahngüter-

verkehr, Secft A. Am 25. Mai 1913

wird infolge Uebergangs des Hafens

Hardenberg in den Besiß der Dortmunder

Kleinbahn unsere zum Bahnhof Obereving

gehörtge Ladestelle Hardenberg Hafen ge-

lossen. ;

Effen. den 18. März 1913.

Königliche Eisenbahndircktiou. [117025]

Tfv. 93. Vinnentarif der Gera- Meuselwitz. Wuitzer Eisenbahn. Der Abschni1t 3. C. Seite 28 wird wie

folgt ergänzt :

' 3. Zu 1V. Ladegebühren.

Außer der Fraht kommen für erfor- derlih werdende Umladungen der Güter folaende Gebühren zur Erhebung : y

Für Eil- und Frachtstückgut 10 , für Wagenladungen 3 für je angefangene 100 kg des wirkliden Gewichts. Die bisherige Ziffer 3 erhält die Nr. 4.

Gera-Meuselwiz-Wuitzer Eisenbahu.

[115934]

h Hartmond zu Aachen,

Der Bezugspreis beträgt vierteljührliÞh 5 A 40 A. Alle Postanstalten nehmeu Bestellung an; für Kerlin außer | den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 32.

Einzelne ummern kosten 25 4. M 71.

Inhalt des amtlichen Teiles: Ì Ordens8verleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Ernennungen 2c. Exequaturerteilung.

titteilung, betreffend eine Ermächtigung zur Vornahme von

Zivilstandsakten. Viehseuchenpolizeilihe Anordnung zur Verhütung der Ein-

shleppung der Tollwut aus Oesterreich-Ungarn. Erteilúng eines Flaggenzeugnisses.

Erste und Zweite Beilage: Personalveränderungen in der Armee.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung, betreffend die

JImmalrikulation an der Universität Halle-Wittenberg.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Obersten a. D. Alexander Sieg zu Wiesbaden den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, dem Rittergutsbesißer, Rittmeister der Reserve Alexander Pagensteher zu Steinbah, Amtshauptmannschaft Borna, uind dem Eisenbahnobergütervorsteher a. D. Berthold S cheib- lich zu Breslau den Roten Adlerorden vierter Klasse, " dem Domdechanten und Generalvikar, Prälaten Dr: Theodor E e zu Breslau den Königlichen Kronenorden zweiter asse, i dem Major a. D. Hans Nathusius zu Charlottenburg und dem Rechtsanwalt, Geheimen Justizrat Adolf Borchers zu Celle den Königlichen Kronenorden dritter Klasse, dem Staatsanwalt, Oberleutnant der Reserve Dr. Ludwig Veccker zu Frankfurt a. M., den Leutnants a. D. Karl. Lier zu Mühlhausen i. Th., Wilhelm Biebler zu Hanau und dem Eisenbahnobersekretär Friß Sellin zu Frankfu a. M. den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, dem Rentner Arnold Eulenpesch zu Dülken im Kreise Kempen (Rhein) und dem Oberbahnassistenten a. D. Johannes Wa ther zu Düren das Verdienstkreuz in Gold, den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Hermann Ban semer zu Oppeln, Emil Stach zu Groß Strehliß, Joseph Frings zu Stolberg im Landkreise O Johann Men gel zu Cöln-Deup, Gustav Raber zu Bonn, Hermann Weigand zu Cöln - Deuß, Heinrih Kook zu Münden und Ernst Rohrig zu Northeim, den Eisenbahnzugführern a. D. Wilhelm Wilhelm Overbecck zu Soest und Joseph Zander zu Stolberg im Landkreise Aachen das Verdienst- freuz in Silber,

‘dem Standesbeamten Alois Reichel zu Niehmen im Kreise Ohlau, dem früheren Gemeindevorsteher, Hofbesizer August Marquard zu Penkefiß im Kreise Dannenberg, dem pensionierten Eisenbahnunterassistenten Peter Rick zu Dürscheven im Krèêise Euskirchen, den pensionierten Eisenbahn- shaffnern Hubert Tröster zu M.-Gladbah und Leonhard Vieten zu Rheydt, dem pensionierten Eisenbahnrangiermeister August Beinhorn zu Ellershausen im Landkreise Göttingen, en pensionierten Eisenbahnweichenstellern Heinrih Bau- meister zu Soest, Heinrih Kamps zu Dalheim-Rödgen im Kreise Heinsberg, August Mrosekï zu S ria und Johann

oishen zu Großkönigsdorf im Landkreise Cöln, dem pensionierten Eisenbahnmaschinenwärter Gottfried Heuvels zu Céln-Nippes, den pensionierten Bahnwärtern Karl Jureßzßek ¿u Pisarzowiy im Kreise Tost-Gleiwiß und Wilhelm Ver- nickel zu Bennungen im Kreise Sangerhausen, dem Kirchen- diener arl Liebmann, dem Zimmerpolier Hermann Geîiß- ler, beide zu Egeln im Kreise Wanzleben, dem Lampen- tteister Johann Knieriem zu Röhlinghausen im Land- reise Gelsenkirchen, den bisherigen Eisenbahnschlossern Heinrich geodmann zu Paderborn und Georg Rosen zu Cöln, dem biggerigen Eisenbahnschmied Anton Koch zu Paderborn, dem herigen Eisenbahnrangierarbeiter Reinhard Schwarzenau Ü Malsfeld im Kreise Melsungen, den bisherigen Eisenbahn- geetenarbeitern Johann Poplocz zu Blehhammer im Kreise eel und Karl Wieder zu Neustadt O. Schl., den bisherigen senbahnhilfsarbeitern Emil Richrath zu Cöln - Nippes, ristian Ahlers und Anton Hinnendahl zu Paderborn 0s Allgemeine Ehrenzeichen sowie i G dem Kammerdiener Ernst Richter zu Rüßzen im Kreise uhrau, dem bisherigen Eisenbahnmaler Friedrich Ger stenber ¿u Aue im Kreise Eshwege, dem Wetterkontrolleur Häinrich elnmüller, dem rener ana Neike, beide u Bochum, dem Pumpenwärter Wilhelm Alstede, dem immerhauer Abraham Augustin, dem Schreiner Johann énner, dem Kesselwärter Johann Schmiß, dem

Berlin, Dienstag, den 25.

mann zu Stoppenberg und Peter Boos Fördermaschinisten Heinrih Oberloskä aufseher Martin Stauß zu Kray, Kreise, dem Reparaturhauer Dietrih Erf Landkreise Dortmund, dem Schreiner zu Dorstfeld im genannten Kreise, d Pfannkuch zu Eichlinghofen im Land 7

ördermaschinenwärter Joseph Schlüté Landkreise Recklinghausen das Allgemé& Bronze zu verleihen. f

L

5

Seine Majestät der König haben den nachbenannten Offizieren 2c. die

legung der ihnen verliehenen nichtpreußis und zwar: ;

des Kommandeurkreuzes erster Kl herzoglih Badischen Ordens vom 3d dem Generalleutnant z. D. von May

des Ehrenkreuzes des Großherz Verdienstordens Philipps des dem Major (mit dem Range ei deurs) Freiherrn von Heinze, Flügel lihen Hoheit des Großherzogs von Me __ dem Major von Uckro, Flügela lichen Hoheit des Großherzogs von Sa des Nitterkreuzes zweiter Klas den Oberleutnants von / von Rodd e, Flügeladj Großherzogs von Meh e | D A Be 10 fa n __ dem Generalmajor Qaon, Generaladjutan Königlichen Hoheit des Großherzogs von Hessen und bei Rhein; des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich

Sächsishen Hausordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken:

__ dem Rittmeister vonSchroeder, Flügeladjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs von Hessen und bei Rhein; des Komturkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich Sachsen-Ernestinischen Hausordens:

dem Obersten Reinhardt, Direktor der Artilleriewerkstatt in Spandau;

des Ehrenkreuzes zweiter Klasse des Fürstlich Schaumburg-Lippischen Hausordens:

dem Oberstleutnant Rabe von Pappenheim, Flügel-

E Seiner Durchlaucht des Fürsten zu Schaumburg-

lppe ;

ferner:

des Kommandeurkreuzes zweiten Grades des Königlich Dänischen Danebrogordens:

dem Major von Langendorff, Abteilungs im Militärkabinett; ad gschef i

des Ritterkreuzes desselben Ordens:

dem Rittmeister von Gög im Militärkabinett und den Geheimen expedierenden Sekretären, Hofrat Sommerkamp und Kligke, beide im Kriegsministerium, beschäftigt im Militärkabinett : j

des Kommandeurkreuzes des Ordens der Königlich Rumänischen ‘Krone: dem Major von Amsberg, persönlihem Adjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Eitel-Friedrich von Preußen; sowie des Offizierkreuzes des Königlich Rumänischen Ordens „Stern von Rumänien“: dem Hauptmann Freihercn von Müffling sonst Weiß

gen., persönlichem Adjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Eitel-Friedrih von Preußen. glichen Hoh

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

A A es gaerigen Eg sten Dr. Richard aise in itgli

Statistischen Amis «a at Ls egierungsrat und Mitglied des

lea Ra der Kaiser haben Allergnädigst geruht : „den Privaldozenten in der medizinishen Fakultät d

Kaiser-Wilhelms-Universität Stvaßibrtes Ra Dr. Karl Spiro zum Honorarprofessor in dieser Fakultät zu ernennen.

HSôrdermaschinisten Eduard Trebing, sämtlih zu Katern- ‘rg im Landkreise Essen, den Zimmerhauern Theo or Thie-

4 niht zugänglih find. Der F

‘Seiner F LOUTEN E p eingefp p E TED N

Ameigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- r 30 S, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 9.

Anzeigen nimmt au:

Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

1913.

Dem Generalkonsul der Dominikanishen Republik in Hamburg Bernardo Pichardo ist S T Reichs das Exequatur erteilt worden.

Dem mit der Vertretung des Kaiserlihen Konsuls in Desterro (Florianopolis) Ain firagten Viekontal Bistne ist auf Grund des § 1 des Geseßes vom 4. Mai 1870 für den Amtsbezirk des onsulats die Ermächtigung erteilt worden, bürgerlich gültige Eheschließungen von Reichsangehörigen vor- zunehmen und die Geburten, Heiraten und Sterbefälle von solchen zu beurkunden.

Viehseuchenpolizeilihe Ano rdnung.

Zum Schutze gegen die Tollwut wird hiermit auf Grund (N F t S N it Cs „8 26. i 1909 -G.-Bl. S. mit Ermächtigung des ini für Landwirtschaft folgendes An E aas

z 1, Hunde dürfen aus Oesterreih-Ungarn in die in den 2 und 3 dieser Anordnung genannten Ort chaften nur mit einem MAL korbe versehen Finger werden.

82. In den rtshaften Biassowig, Jedlin, Mezerziß, Miedzna, Ober Boischow, Siegfriedsdorf, Wohlau, Zabrzeg und Zawadka im Kretse Pleß und in den zu diesen Ort- chaften gehörigen Anteilen und Kolonien find sämtlihe Hunde an olchen Orten festzulegen oder sicher einiperten, die fremden Hunden

Gillowit, Grzawa, Guhrau,

estlegung gleihzuahten ist das Führen der mit einem siheren Maulkorbe g Le wen T E

¿ §3. In den Ortschaften Anhalt, Altdorf, Altberun, Cwiklig,

owi, Czielmiy, Gollawiey, Groß Chelm, Gurfkau,

wig, lin, Kobier, Kopcztowiß, Lonkau,

oczalfowiß, Neuberun, Paprotan,

SMädliß, Sciern,

anowig in Kreise

ITetLen 1 id ak d

werden oder mit einem {here M E frei umherlaufen. E i 4. Aus dem in §8 2 und 3 genannten Bezirk buten Hunde

mit polizeilicher Erlaubnis ausgeführt werden. Wird die Genehmigung zur Ausfuhr eines Hundes erteilt, so ist die Ortspolizeibehörde des Be- stimmungsortes von dem bevorstehenden Eintreffen des Tieres recht- fig zu benachrihtigen. Während der Ueberführung und am Be- timmungsort ist der Hund den gleichen Beschränkungen zu unter- werfen, die für ihn zur Zeit der Ausfuhr am Herkunftsorte vor-

geschrieben waren.

8 5. In dem im è 2 bezeihneten Bezirk ist die Benugzung der Hunde zum Ziehen unter der Bedingung gestattet, daß sie dabei fest angeschirrt, mit einem \siheren Maulkorbe versehen und außer der Zeit des Gebrauchs festgelegt werden.

__In dem in den 8 2 und 3 genannten Bezirk kann ferner die Verwendung von Hirtenhunde-n zur Begleitung von Herten und von Jagdhunden bei der Jagd ohne Maulkorb und Leine unter der Bedingung gestattet werden, daß die Hunde außer der Zeit des Gebrauchs (JIagdhunde außerhalb des JIagdreviers) in den im § 2 bezeichneten Ortschaften festgelegt oder mit einem siheren Maulkorbe versehen an der Leine geführt, in den im §3 bezeichneten Ortschaften ohne Maulkorb an der Leine ge- führt werden oder mit einem siheren Maulkorb unter dauernder Ueberwachung frei umterlaufen. Für die im Dienste der Polizei verwendeten Hunde können für die Dauer des Dienstgebrauhs Aus- nahmen von den Vorschriften der §§ 2 und 3 dieser Anordnung von den Ortspolizeibehörden zugelassen werden.

S 6. An den Ausgängen der in dem gefährdeten Bezirk (§8 2 und 3) vorhandenen Bahnhöfe find Tafeln mit der deutlichen und haltbaren Aufschrift „Hundesperrê“ leicht sichtbar anzubringen.

8 7. Die Töôtung folcher Hunde, die obigen Vorschriften zuwider umherlaufen, kann von der Prie angeordnet werden. Zum Erschießen der Hunde sind neben den Gendarmen und Polizeivollzugs- beamten auch Förster, Feld- und Waldaufseher sowie die Grenzwach- beamten gelegentlich der Ausübung des Grenzshutdienstes befugt.

§ 8. Obige Anordnungen treten sofort in Kraft. Sie behalten Geltung bis zum 5. Juni d. I.

S J Zuwiderhandlungen gegen vorstehende Anordnungen werden nah §8 74—77 des Viehseuchengeseßes bestraft.

Oppeln, den 15. März 1913. Der Regierungspräsident. J. V.: Graf von Sto\ch.

Das im Jahre 1906 in Osaka aus Holz erbaute, bisher unter japanischer Flagge und unter dem Namen „Eiju Maru“ gefahrene ZO „F ortuna“ hat durch den Uebergang in das ausschließlihe Eigentum der deutschen Reichsangehörigen Hans Joseph Theodor Hannig in Tfingtau und N. Wissing in Charbin das Recht zur ührung der deutschen Flagge erlangt. Dem Schiffe, für welches die Eigentümer Tf/ingtau als bctr tegqah angegeben haben, ist von dem Kaiserlichen

onjulat in Kobe unter dem 20. Januar 1913 ein Flaggen=- zeuanis erteilt worden.