1913 / 71 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königreich Preußen. j ekanntmachung, egenständen, Decken, Zelten und allem anderen zum Leh Türkei. wiederholten Bajonettanari ; : T j e : t : ] ( s E l i 1 Veby —- : griffen mit der Einnahme des feindlichen | 1122 vor uns t ;

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: i rg für das Sommethalbjahr 1918 Holwendigen M eaten Mete den Laer Mg pem amtlihen türkischen Kriegsberich t vom | Lagers endigte, das reichlich Proviant und Munition extbitle | die iümoten Ciecee cerenuna Sbnlih sehen; e T

das bisheriges ordentliche Mitglied der Akademie für H rg für as Sommerha jahr k von s ais m gege s nen 0g eich vil L ringe 22. März herrshte am Freitag vor Bulair und Tschataldscha | Es wurde dur Feuer zerstört. Die Feinde zerstreuten sih in | in den legten Jahrhunderten üblih waren. Fräulein Bernhardi ist praktische E in in Cöln, Professor Dr. Leonhard Jores Di Studierenden, welche beabsichtigen, sich an (j tp ua auf l Ai L L es Pat; Ruhe; vor Adrianopel fand auf der Ost- und der Südfront | eiliger Flucht, teils in der Richtung auf Mizga, teils auf e nun, ausgerüstet mit guter Kenntnis der chinesischen Schriftspräche, an Direltor des Pathologischen Instituts der städtischen Kranken: | biefiger, Uniyet fmmatzikgl eren zu lasen, wollen i in der Zeit | Pal itsch und die gewaltsam österreichisch - ungarische J namentli das feindliche Lune Lat ec rfen beschossen | und wurden fiber vier Kilometer weit verfolgt. Außer vielen | die Entzisferung der von Professor Wirh-Tsingtau teils f pie cen anstalten daselbst, zum ordentlichen Professor in der medizinischen A 5 Ee] it Save erwaltun Î S e A mee fousul in Prizrend n Begleitung bes E E oon nl Auf der Osf e Bn e E e ea F liegt. M, M al E E schon E des | ihr aderaebenc Ouea ene, “egangen. Sie fe en Sammlung i 7 E l 1s D 4 y ILL uf de ront wurden befriedigende Ergebnisse erzielt. erjlen Zeiles des Kampfes beerdigt worden waren, blieben au 1 Í l O A “iet, f Digawie Betde m | Kuh V Ma Ver Mete, "79 mebrere Verwundele. | gla Gti ti il B 1 tg tete : F i i ; d, 8. Fes h ; : «eld L ) i l er, vorgefunden | eigenste, m arfsinn erreichte 8 i _ der Diözese Neuhaldensleben, Regierungsbeztr Magdeburg, zu [ en und, fa eit dem gange von der | Ungarn von Montenegro die Wiederherstellung des religiös 15 000 Mann am Flusse Skumbi den Serben ergeben. wurden, waren mehr ‘als zweihundert Kamele und Maultiere hat zunächst als ziemlich zweifellos festgeitellt deß her Qt

: ; S leßten Universität mehr als ein ; ; ; E, : ie ernennen sowie ch ja status quo in den in Frage kommenden Gebieten. Mit einer Verspätung von 24 Stunden, die durch starken | mit Schwerverleßzten beladen worden, Während dieses Haupt- | Sammlung in die Zeit der Dynastie fällt, welche von 1401 bis

dem etatsmäßigen Professor an der Königlichen Technischen * verflossen ist, polizeilihes Führungsattest) Um die deutsh-t\chehischen Ausgle ih ung von 24 p : belade n ; he

j 7 Deutsche, welhe ein Maturitätszeugnis nicht besigen, L : g ver Nebel verursacht wurde, ist die griehishe Jacht „Amphitrite“ | kampfes entwielte ih die Kolonne Fabbri auf den 1121 über China herrschte, und daß vielleicht ursprünglich der Anl

Hochschule in Danzig, Baurat Paul Ehlers und dem etats aben die ft fre at ene erforderliche besondere G aeben handlungen, die seit dem vorigen Sommer stocken, wied mit dem König Dra ae tin, ben Tite 0 dem Minister, Seines ein lebhaftes Gefecht in be Richtanh auf Mo dieser Sammlung an einem im Mittelpunkt des Neichs A api Î

mäßigen Professor an der Technischen Hochschule in Hannover ei der Immatrikulationskommission, und zwar ebenfalls unter Ueber- | in Fluß zu bringen, wird die Regierung, der „Neuen Freiy präsidenten Venizelos an Bord vorgestern aus Athen in | das über fünf Stunden dauerte; sie gelangte bis in eine milien e elegen a Ler E genen ele i E . nn qur Familienüber-

Dr-Jng. Ludwig Hotopp den Charakter als Geheimer Baurat reihung ihrer Papiere im Universitätssekretariat, naGzusuhhen. Für resse“ zufolge, im April nohmals einen nachdrülig et ; ; i ; / zu verleihen. N reichs nl indie ‘Frauèn gelten die gleichen Seinen, mur Bre ch machen. Sollten jedo diese Bemühungen # heit Saloniki eingetroffen. Bei der Ankunft der Jaht feuerten die Stellung einen Kilometer vor Montrus. Die Verluste der eferungen is ja von jeher bet den Chinesen sehr mächtig gewesen, ist zu ihrer Jmmatrikulation, falls sie niht im Besitze eines Reife- so ist die Niederl der Mandate seitens des böhmi h fremden Kriegschiffe „Maria Theresia“, „Goeben“, „Bruix“, | Italiener betragen 24 Tote und 133 meist leiht Verwundete: | und sih an eine lange Reihe von Vorfahren an eshlossen zu wissen Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: jeugni es sind, in em einzelnen Falle die Genehmigung des Herrn Sanbesauol as in Ausficht genommen, und sola E S E i R T is E e E Gen A Els P gf in der Nacht erfüllt ‘s G g 2h gerade Tierknohen, n sehr vielen Fällen

; ; i : geistli i i ich. : it 4 / e a Uu : a e i le ; ä den Regierungsassessor Dr. Peters in Lyck zum Landrat inisters der geistlihen und Unterrichtsangelegenheiten erforderli deutsche Obstruktion andauert, ist. eine Neuwahl des Landes Bruder empfangen und begab fi ofort ans i L A S Der Feind Cg A bere B Ziinott 4 en fd lo B e vie nie S let welhe He C C

; Ausländern kann das Vorlegen eines Reifezeugnisses erlassen werden. X e, zu ernennen sowie ; Die Immatrikulation von Ausländerinnen ist nur mit besonderer ausschusses ausgeschlossen. Für diesen Fall ist die Eins ebun die Leiche des Königs Geor aufgebahrt ist und hatte fünf Tot d zahlreiche Ve det Fs Lat Einrigen und Einkerben bietet, zum andern durh die Erfahr d infolge der von der Stadtverordnetenversammlung in Gene A o des Herrn Ministers zulässig eines Regierungskommissariats für das Lan Dl gs g aufgebahrt ist. lichen Én _Lote und z rwundete. Die feind- Soden df e ¡ l ie ung, daß : u (U Knoch n ein unverwüstlihhes Material aere erennius —bilden, wie ia gung s hen Haufen in der Gegend von Ued Zeim, die an den En sinnfällig jeßt auch dur die Millionen von S ohrén widerstandsfähig E

Grünberg i. Schl. getroffenen Wahl den besoldeten Bei- Später ein lende Zmmatrifulationsanträge werden nur aus- | Böhmen in Aussicht genommen. Gleichzeitig würde h i ä i ä

E (Zweiten Bürgermeister) dieser Stadt Ernst Ouvrier nabmen und bei ausreihender Entschuldigung genehmigt werden. | böhmische Landtag aufgelöst werden. G U E : i Dage reliamen, Sih aaen Nee m L Ein- prebeuen Saurierknohen dargetan ist, die wir in Deuts Ostafrika ans

n gleicher Amtseigenschaft auf fernere zwölf Jahre, : Halle a. S., den 20. März 1913. s e K i 2 s : U S M rg findet, wie aeborènèn Find fon Ane E bom Kampf am 15 März vor E Ae A IUOO ces sich F Jer bedeutender Teil der infolge der von der wahlberetigten Bürgerschaft ee Der Rektor : Grofßbritanuien und JFrland. r ‘öhtas, wied N bee a D E Die | §50 Mann gefallen, 500 wurden verwundet und außerdem | „Familienstammbäume-, ja es nen O G E O

Schleswig getroffenen Wahl den Zweiten Bree lier er} der Königlichen vereinigten Friedrihs-Universität Halle-Wittenberg. Die Entwicklung der Balkanlage fol gegen alle Erwartun Feu werden. g E D en aufe 600 Pferde getötet. männliche, sondern die weibliche Geshleterfolge etreffen. :

Stadt Gnesen Dr. Oskar Behrens als Bürgermeister der Strauch. weitere Verhandlungen der Botschaftervereinigung n Serbien. E ftell: S Lian nh A ift Vero vei be “fultuellea a6 e ristellung zusammenhängen, edo) bet den fulturellen Zusiänden

Stadt Schleswig für die gesezlihe Amtsdauer von zwölf vor Ostern wünschenswert gemacht. Die Botschafter hatten q Die Vertreter der Großmächte haben dem Minister- Chinas vor 3—4000 Jahren ausge Ein nit unbeträchtliher

Jahren und ; : : :

infolge der von der Stadtverordnetenversammlun in Pr. | fetreide die E C a e präsidenten und Minister des Aeußern Paschits ch am Sonn- Statistik und Volkswirtschaft Teil nthält übrigens mehrfah Stargard getroffenen Wahl den bisherigen Groß erzoglih Angekommen: Reutersche Bureau“ erfährt, sind sich die Mächte üb abend die Note überreicht, in der die Bedingungen für die . i te einf ibübungen, zuweilen auchß Wirt- heffischen Gerichtsassessor Gustav Krause aus Berlin-Stegliß : : E die Grenze Albaniens von Djakova bis l Friedensverhandlungen mit der Türkei mitgeteilt Zur Arbeiterbewegung. shaftênotizen ähnlich sehen; die Entzifferung anderer, sehr als Bürgermeister der Stadt Pr. Stargard für die gesegliche Seine Exzellenz der Justizminister Dr. Beseler. Ochridasee einig. Unter den Orten, über die ein G werden. Der Ministerpräsident Paschitsh erklärte den Ver- Nah Breslauer Blättermeldungen bat am Karfreitag in C bört Laber at pes cut E C O e s Amtsdauer von zwölf Jahren zu bestätigen. verständnis erzielt worden ist, befinden sich Skutari j diess Verba dine, daß sih die serbische Regierung über | Kattowig eine Zusammenkunft der volnischen Beru fsver- | ejne ähnliche Niederlage von Orakelknocen besteht. Das aroße Interesie

: i i : j i i i i i des Verbandes der Bergarbeiter Deutsch- . Djakova. Die verbündeten Balkanstaaten werden eine Kollektiy diese Verhandlungsgrundlage mit den verbündeten Regierungen | €intgung i das von den Fremden für diese seltsamen Dinge seit 10 - J lands und des Gewerkvereins christliher Bergarbeiter zeigt wird, bat leider bereits zu Fäl Ätiaen Ansaß egeben M L

Justizministerium. i note der Mächte über dieses Ergebnis erhalten. Die Botschaft ins Einvernehmen seßen und hierauf die Antwort erteilen werde. stattgefunden, in der bef würde, den Arbeitern den eigt j Amtílichßes. werden sodann die N Grenze Albaniens erörtern, für hj den Ausstand zu embe, 0 Der Ausstand oll Alatee Eiben züglih der Sammlung des Berliner Museums besteht die Wahrs(ein-

Dem Amisgerihtsrat Hennig in Nordhausen ist die an Jtalien und Oesterreih besondere Gesichtspunkte haben. Bulgarien. der geseßlichen Kündigungsfrist beginnen. Die Kündigungslisten müssen ben befe, e E ¿Borttag ansdteserde? Meinungs E

gesuchte Dienstentlassung mit Pension erteilt. Deutsches Reich Am: Untdeh : A 5 ô 2 ; O N LES G Î : : ; . O ause fragte der Abgeordnete Bylez Wie die „Bulgarische Telegraphenagentur“ meldet, haben | bis zum Freitag, den 28 März, in den Geschäftsstellen der einzelnen ; n ; e

Aschcitloben Basel a MOUI N, Gh iaidel 1h nas Preußen. Berlin, 25. März 1913. ob England Frankreich gegenüber verpflichtet sei, bei gewisig die Vertreter der Großmächte am Sonnabendnachmittag E Der en Hirsh-Duncker ist nicht ver- der Bernkaredliben eo Mig “und auf die Doctrae Le Meit Jn der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht : die Rechts- ; z e 8 Ereignissen bewaffnete Streitkräfte nah dem Festlande zu ent einzeln dem Ministerpräsidenten Geschow folgende Mitteilung dnscbTiéfen vi bi V au er sih der Bewegung wertvolle Aufschlüsse über die Vergangenheit Chinas und dessen kulturelle anwälte Alfred Silbermann bei dem Landgericht T in Seine Majestät der Kaiser und König nahmen am | senden? Auch der Abgeordnete King fragte an, ob die enz: überreicht: : i Aus tar wird dem ,W. T. B.“ telegraphiert: Die Zustände in alten Zeiten zu finden. Die Schäßung der Wahrfage- Berlin, Dr. Pfafferott bei dem Amtsgericht in Charlotten- Sonnabend ili lten s bei Can a Vorträge des | [ische auswärtige Politik gegenwärtig frei von Verträgen, Wh e geringen 8 Seme aen mit Befriedigung von | Arbeiter im Petroleumrevier Moreni haben den Ausstand u E ihre i beobachtete Anknüpfung an Dinge weit ent- burg und dem Vandgericht 111 in Borlin C E E E E Beermann Un prungs, wis diese ider mckex ) 3 , reitträfte unter Umständen an militärishen Ope gungen Sache der Mächte ist, | vahren si gegen das neue Gewerbegefeg. fnochen, fei üörigens nit in China allein, sondern aud in Japan

In die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: die | von A ; E i s der Erörterung über die Friedensbedin Müller Lene E EN ais teilnehmen müßta thre Ansichten über die Grundlagen der Verhandlungen, die ange- verbreitet. Von Professor von Lecoq wurde an eintgen der vor-

Rechtsanwälte Dr. Pfaff ero tt aus Charlottenburg bei dem At / E ; \ |

Landgericht T in Berlin, Willy Schulz aus Berlin bei dem Weiter richtete er an die egierung die Anfrage, ob Englai nommen werden müßten, zu formulieren. Die Großmächte find der Wohlfahrtêpflege. gelegten Orakelknochen der Berliner Sammlung als sichere Zeichen

Amtsgericht in Schwiebus, Dr. Brinkmann, Dr. Keller- D Finanzminister hat aus Anlaß eines Sonder- | den Jahren 1905, 1908 und 1911 aus eigenem Antrieh Ansicht, daß die Grundlagen der Verhandlungen folgende sein müssen: Zu dem ersten deutschen Konreß für alkoholfreie | thres hohen Alters auf mehrere ersihtli unter Benußung des

hoff und Klems in Gladbeck bei dem Amtsgericht daselbst, i Deus Finanz ber Abt bés betreffend | Frankreich die Unterstüßung der englischen Armee zu Oper 1) Die Grenze des Ottomanischen Reichs in Europa wird von Jugenderziehung, der vom 26.-—28. März im preufili Ab, | Seuerbohrers hergestellte Löcher aufmerksam gemacht.

der frühere Rechtsanwalt Dr. Dittrich bei dem Ober- falles entschieden, daß es der bfich es Geseßes, betreffend | fionen auf dem Festlande für den Fall europäischer Konflik Enos ausgehen, dem Laufe der Maria, sodann dem des Ergene- geordnetenhause tagt, haben fch bereits Hebe, als 1000 Votlniebätes „Zur Vorgeschihté Spaniens“ lautete der zweite, von vorübergehende Zollerleihterung bei der Fleisch- angeboten habe? Der Premierminister Asquith antworte flusses folgen und in Midia enden. Sämtliche westlich dieser Linie angemeldet: Vertreter von Staats- und Gemeinde-, Kirchen- und | Dr: Hubert Schmidt gebotene Vortrag des Abends. Der Nedner

l 5 C i l i üs N f f j D i t § \ d 4 ein uhr vom 13 Februa 1913 ni t C tf Ü î 4 C i t T Ä än 7 n ÿ ) b , j 8 , ) 2 e: l in ; \ , . r 1: LO ch en pred Jen würde, „wenn obic er L uelle U olge : gelegenen Gebiete werden von der Türkei den verbündeten Staaten Schu behörd n pädagogi ch n hygien \{ n und o ia en Ner in n n E a lär icht prr ten in “fei d gewesen, g C \ z zeit und namentlich m der verhältnismäßig turzen Vebergangszeit vom

Breslau, Julius F riedrich bei dem Amtsgericht und dem Land- vom 16. Oktober v. J. [Il 16 456 mitaetei 0 | MO ATERIS: unk Ab ; ms : 8 1 g i : : : ; Ia: 1 geteilten Grund- geheime und dem Parlament unbekannte Verpflichtung gezwungen, m Verhältnis und dessen ogrenzung von den Mächten geregelt „wird. | dem Ausland werden Vertreter aus Oesterrei, der Swe gericht in Cassel, Hugo Schneider h S ae A züge die Zollerstattung ausnahmslos für jeden einzelnen | irgend einem Kriege teilzunehmen. Mit andern Worten : Wenn eh 2) Die Frage der ägäishen Inseln wird von den Mächten und Rußland anwesend sein. Für De den 27 iht en Kupfer zur Bronze, die vermutlih ihren rar r in Spanien dem Landgericht in Trier, Dr. Wilhelm chumacer 1b t | Fleischbezug verweigert würde, bei dem sich ein Ueberschuß für | Krieg zwischen europäishen Mächten entsteht, fo gibt es feine nid Cen i Türkei wird des Anspru dig | Abend angeseßt, an dem ter Jenenfec Kunsthistoriker, Universitäts- E res E und den übrigen Mittelmeerländern Amtsgericht und dem Landgericht in Crefeld, Prinzen erg | die ‘Gemeinde ergeben hat. Jn Nr. 9 dieser Rundverfügung | veröffentlichten Abmachungen, die die Freiheit der Re terung und he 6 A le Türkei wird sich des Anspruhs auf Kreta vollständig professor Dr. Weber einen Vortrag über „Wandern und Schauen as N N Dea es c e As bestanden. Die Samm- bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Dortmund, ist mit Absicht der Ausdruck gewählt „das Hauptzollamt hat Parlaments beschränken und sie hindern, si zu entscheiden, ob Ey ege oi Mitte 13 E 2 Sa : 5 eine Einführung in die kunstgeshihtlihe Heimatkunde“ halten wird. 4 4 É u S od L L Ge enthalten nuc wenige Fund- Damus bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Danzig, sih zw.überzeugen, daß die Vorausseßungen der Erstattung | land an dem Kriege teilnehmen soll oder nicht. Welcher Gebra L le Ld l A P O EL e nah einer Kriegs- | Programme des Kongresses sind von der Geschäftsstelle, Berlin W. 15, Jahr 1894 As Ler Mes e al ile L erisen Halbinsel. Eine im Dr. Chone bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in A D “insb sonder ü den Zollbehörd von Armee und Flotte gemaht würde, falls Regierung und Parlamei entshâdigung nic A e A werden aber den Verbündeten | zy beziehen, Eintrittskarten zum Festabend am Donnerstag im Bureau | L9re 1 LU Der LEAOrIDer Atademie Ler Uten dem Museum vorhanden sind, insbesondere .. . .“, um den Zollbehörden beshlössen, an dem Kriege teilzunehmen, darüher kann aus off-n gestatten, an den Verhandlungen der internattonalen Kommission | deg Kongresses im Abgeordnetenhause zu haben. zum Geschenk und damals zum Gegenstand eines ortrags gemachteScherbe

Posen, Hans Mager bei dem Amtsgericht in Ho erswerda, möglichst "freien Spielraum bei der Beurteilung der Erstattungs- i Gri ine 6 ide Ecflä in Paris teilzunehmen behufs billiger Festseßung des Anteils an mit cigenartigem Ornament findet in den Madrider Sammlungen Cremer bei dem Amtsgericht in Eupen, Smolinski bei dem A ia j y 4 LEdEA S Aer, fine UfentliWe Grfltung abge Se an Staatéeshuld und an den finanziellen Lasten der ; (Akademie und bit ah zahlreihe Gegenstücke, die meist ‘Aus Gebiete, die ihnen zugesprohen werden. Die Türkei wird eingeladen Kunft und Wissenschaft. Funden in Kastilien herrühren, doch auch seit etwa 20 Jahren, wo

Amtsgericht in Zoppot, die früheren Gerichtsassessoren Ernst Demaetatk : L i“ Vot ; ; gemäß ist bei den Erstattungsanträgen zu prüfen, ob Frankreich. werder uh seit

Schneliler bei mog und dem andel i Barer preile jür bas eingeführte Fleis dahm gegangen if, ledigli | , Die Minister haben sich in einem gesiern abend «f o! tanten Arhelten der Kommisfion teilzunehmen. | Ole Geoeralvenvaltung der Königlichen uten hat die folgende [iedenen Punkten Spaniens ugd Portutals La Lig Jah an per i preise E das eingeführte Fleish dahin gegangen ist, lediglich gehaltenen Kabin ettsrat über den Tert der heute in dea Grundlagen an die Feindseligkeiten aufhören müssen, Fat L E die KöniglihenMuseen imSommer- grabungen ans Licht gezogen worden sid. Von dieset Sa

Hagen. : die Selb : äß klei j A l : stkosten erstattet zu erhalten, und ob demgemäß kleinere érlesenden Negterutaserkläru ccinis M R Z y i E sind zu nennen Sevilla (östlich der Stadt), Los Millares (im {itz u verlejenden gie gSerlläarung geeiniql Der Ministerpräsident Ges\how sprach den Vertretern der Das Alte und Neue Museum, das Kaiser Friedri ch- lihen Spanien), Almeria, Marcella in der Portugiesen eaen

_ Zu Gerichtsassessoren sind ernannt: die Referendare Dr. Ueberschüsse, die sih bei einzelnen Fleishbezügen ergeben, als | Kammern ; 6 l j Det j 1 ] i e, I Î Se O bela t Wie „W. T. B.“ meldet, wird das Kabinett seinen Wille Großmächte seinen Dank aus und erklärte, er werde, bevor er | und Kunstgewerbe-Museum, das Museum für Völker- Algarve, Palmella bei Lissabon u. a. Alle diofe Erzeuaniite dec

Quäbicker, Hugo Braune, Friy Kersten im Bezirke des : D “1; ; A C R | elde a i i f Neefe, Hentschel, Dr. unbeabsichtigt und zufällig anzusehen sind. Dies wird ins kundtun, fih hauptsächhlih den Reformen zu widmen, dera Antwort erteile, sih mit den Verbündeten ins Einvernehmen | kunde sowie die Sammlung für deutshe Volkskunde sind | Feramik sind durch gefällige Formen und dur reiche Orea Meru

Kammergerichts, Dr. Peuer, besondere dann ohne weiteres angenommen werden können 4 : : : : Z Treutler, Kornicker im Bezirke des Oberlandesgerichts zu | LlMnde eit V ‘ain i ezügen Verluste bei | Parlamentarische Erledigung am dringendsten erscheint, nämli seßen. qn gen Sonn tagen und an den zweiten Tagen der höheren Feste ausgezeihnet, welhe Bänder darstellen, die auf einfahe Art dadu Breslau, Bollmann im Bezirke des Oberlandesgerichts zu | Venn den Ueberschüss ô Bezüg s der dreijährigen Dienstzeit, der Wahlreform und der Verteidigung Montenegro. bleiben die Mee L, va Viriauna R E hervorgebracht sind, daß man etwa cinen kleinen Holwürsel in den weiden

s h | deren Bezügen gegenüberstehen, die die Üeberschüsse auf- : Aa C Lr CET : t r 1 1 in fel in Celle, Bardenheuer, Dr. Fußhöller, Halcour Kutsch eh en oder übersteigen; eine solche Ausglei l f der Laienschule. Was die Waÿlreform anbetrifft, so zweifelt die Re Die G Dt d Großmächt t ; ; S Y q Ton gedrückt, ihn dann um eine Settenfläche, ohne ihn einzudrücken

, O : A A ! ; gleihung würde fich : : : : 1: O le esan en der rozmachle un ernahmen am hiervon ist das Museum für Völkerkunde, das Montags x : n j , 2 z , Laufenberg, Dr. Walter Schreiber, Dr. Lür ken im Be- j E Be Z : | gierung nicht daran, daß es ihr gelingen wird, die Vertretung de Sonnabend den gemeinsamen Schritt bei dem Minister des | geöffnet und dafür Dienstags geschlofsen wirk, damit woden- A ri T p ‘Welt cu Würfel "as

; : i ; auch über einen längeren Zeitraum als den dem Zollerstattungs8- ; ; : E +9 di s e ) zirke des Oberlandesgerichts zu Cöln, Dr. Richard Rosen- y i E D R » Ge Minderheiten aufrechtzuerhalten mit Modalitäten, die di Aeußern und gaben die Erklärung, betreffend die Grundlagen | tags stets eines dor Museen an der Königarüber- nb Düetb T im e Geut E gu A ome T e debr N Anno e V E eie d Ab E für bi, Faiedenaaerbandinigen P in but es laut Melbiüng F N - e as L Wn n An e Un a L daß diese Scbta E O s, üsseldorf, Dr. ung r. Heukamp, 0 üller n S S C L Fin- | tlinmülig für den Geseßentwurf für die dreijährige Di / des „W. T. B.“ zum Schluß heißt: en übrigen ohentagen werden die useen um L , |E, wel

Schulze-Velmede im Bezirke des Oberlandesgerichts zu RLLGe N uke L es Si S A O man versichert indessen, daß sie, um die Prüfung einer s Dos O M E sollten, die Anschauungen | 10 Uhr Morgens geöffnet und um 4 Uhr geshlossen, nur passenden Abstknden voneiaunder anecieet tet Fa Mule und in Hamm, Stolte, Dr. Stanislaw Heimann, Dr. Ehmer, all di s einen Reinüberschuß für die Gemeindekasse beab- | ernsten Frage nicht zu überstürzen, zustimmen würde, daß di der Mächte anzunehmen, erklä. en diefe, daß die Verbündeten bei | im Kaiser Friedrich-Museum erfolgt wochentags die Schließung iberishen Keramik ein apartes und gefälliges Aussehen verleiht. Hierzu Paulini, Dr. Lorenz im Bezirke des Oberlandesgerichts zu f hi tf Ha dies clleritata auch für solche Einzelbezüge | Verhandlungen über den Geseßentwurf in den ersten Tagen Regelung der finanz'ellen und anderen Fragen, deren Wsung nah dem | 1m b Uhr B Die era 8 A ege A kommt, um diese Keramik als eine originelle zu kennzeihnen, dak die Königsberg i. Pr., Kurt Holz, Goerdeler, Rahmel im aan sein Gal Denen 68 A Gemeinde nicht e nah dem Wiederzusammentritt der Kammern Anfang Mai Fiat end\Gluß ran weren wird, auf die Unterstüßung der M E 4 au A DRngfictas le R Gefäße bävfig Spuren von Inkruftation ‘mit e Masse Mee bewe im Breirte bet Obs bedar | Ralibure ist, enen Ueberschuß du ergielen. i : : O d “er Minister. es Aeußern. erklärte, er werde nah Ein- | geshlossen. Der Besuch der Museen ist unentgeltlich bis auf das ben E R E tfforme ect es E N L d ura Nas , vernehmen mit den Verbündeten antworten Caiser Sriedrih-Museum, in welchem Dienotags und Mittwochs 50 Becher, die als „Glockenbecher“ j bGeiven Keb en E A B A Dr. Spiger im Bezirke des Oberlandesgerichts zu Der Kaiser Nikolaus hat gestern in Zarskoje Ss Der italienische Gesandte hat vorgestern im Auf- | Eintrittsgeld erhoben werden. ganz ebenso im portugiesishen Palmella als in Sifel und Arles, in : den französischen Botschafter Delcassé empfangen, der sei trage seiner Regierung einen Schritt bei der montenegrinischen der Bretagne und den Hochpyrenäen gefunden haben. Wenn aber

Aus dem Justizdienste sind geschieden: die Gerichts assessoren Auf der in Berlin-Mariendorf errichteten Rennbahn tritt Beglaubigungsschreiben überreichte. Regierung unternommen und verlangt, ebenso wie Oesterreich- ode fer S E A : De ofesor De; ans V logie n fe as E even E E

Dr. Gravenh orst infolge seiner Uebernahme in die allgemeine | qn den Tagen an denen Rennen abgehalten werden, eine Der Präsident der bulgarischen Sobranje Dr. Daner ; ; 2 Staatsverwaltung, Dr. Krey infolge seiner Uebernahme in die Tolenrapbeneroeia stelle mit öffentlicher Fernsprechstelle unter der | ist vorgestern Q St Netersbura A, | An Gn aren E Dec E E Vg durch die Mitteilung, daß von seiner in den legten Wochen verstorbenen „steinkupferzeitlih* zu ändern; denn das Interessanteste an diesen Verwaltung der Zölle und indirekten Steuern. Bezeichnung Berlin-Martendorf-Rennplag“ in Wirk- Jn der Kommission der Neichsduma erklärte lai gestellt werde, bis die Zivilbevö erung die Stadt verlassen habe. | Mutter wertvolle Teile der von ihrem Gemahl hinterlassenen Biblio- unden isl, daß fie fehr häufig im Verein mit Gegenständen aus Den Gerichtsassessoren Dr. Hans Friedmann, Dr. Gustav samkeit. t Meldung des „W. T. B.“ gestern der Minister des Aeußern Wie das „Reutersche Bureau“ meldet, beklagt sich die | thek und einiger interessanten Sammlungen der Gesellshaft übereignet ernstein, Elfenbein, Alabaster, Amethyst, vor allem jedoch mit Séeinue und Gerbatd Tho mas ist die nachgesuchte Entlassung i; A A entli der Verhandlungen über den neue montenegrinische Regierung in einem an alle Großmächte worden find. Den ersten Vortrag des Abends hielt Fräulein Anna k'upfernen Beigaben, vtierkantigen Pfriemen, Pfeilspißen u. dergl., aus dem Justizdienst erteilt. : U] ug gen f lde "Ul ung Oefterr gerichteten Rundschreiben über die Aktion Oesterreich-Ungarns, | Bernhardi „über frühgeschichtl iche Orakelknochen, ge- } gefunden werden, was thre zeitlihe Bestimmung zugunsten der Etat, daß die Nachricht von einem Ultimatum ejterr durch die die Einstellung des Bombardements von Skutari bis | sammelt von Professor Dr. Wirt, Tsingtau.“ Die Mitteilungen | im Eingang gedachten verhältnismä ig furzen Uebergangszeit vom

Der Rechtsanwalt und Notar Dr. Rub ensohn in Rybnik Lal Melbut T Rue MEe e 4 ; l eung : l ; l Í 4 i „Turze l

a ; eldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „See- | Ungarns an Montenegro richtig sei. Er sagte ferne!, zum Ab d lbevölkerung gefordert wird und im Falle | der Rednerin knüpsten an eine merkwürdige Entdeckung aus dem | Kupfer zur Bronze erleihtert. Im Verein mit der Bestimmung der ist gestorben. adler“ am 20. März in Tanga eingetroffen daß die bulgarish-rumänischen Mißverständnisse durch beider zum Abzuge der Zivilbe gg ie | Zahre 1899 an, die an einem den Nichtchinesen bis dahin in feinem | Gräberformen, die dem Typus der Grabkammer mit Gang entspre en q s gelronf Ÿ / | ll der Ablehnung Gewaltmaßnahmen angedroht werden. Die Vorhandensein und tin seiner Bedeutung völlig unbekannten Orte in | wenn auch in vershiedenen Formen Kuppélgrab, e AISeR es

; tr: 1 i ; itiges i önnten. Jm allge : P H R ; Ministerium der geistlichen und Unterricht s- pi u e taa L inisers ‘ien he Negierung betrachtet a die Aktion Gg als einen der Provinz Hunan im Innern Chinas gemacht worden ist. Dort | einen großen Stein, sodaß eine natürliche Wölbung entsteht, runde angelegenheiten. ruhigenden Cha after | n e G M S L G C A ein Bitten R a Letepodten M Ne, bee R enigen Mosdas a al zu sagen, daß

0 ; S L G : z zuge g * | (vom Hirsch, vom Wi wein, von der S rôte usw.) bestehendes ele Kultur das Ende der Dolmenkultur in Spanien bezei net ;

Der bisherige Privatdozent, Professor Dr. Hermann Oefterreih-Ungarn. Jtalien. wendigen Maßnahmen treffen werde. ager, dadurch bemerkenswert, daß in alle diese wohlerhaltenen | denn der geschilderte Gräbertypus hat fi ersihtlih aus E ge-

Kriegs mann in Kiel ist zum außerordentlichen Professor in Nach Meldungen des „W. T. B.“ wird von informierter Der König von Schweden ist gestern, wie „W. T. V/ ZU gleicher Zeit mit diesem Rundschreiben hat die Re- | Knochen ghinesishe Schriftzeichen eingekerbt und zuweilen durch wöhnlichen Dolmen entwickelt. Gräber dieser Art sind ebenso der juristischen Fakultät der Universität zu Königsberg ernannt amtlicher Seite mitgeteilt, daß Oesterreich-Ungarn bereit wäre, meldet, von Neapel ‘in Rom eingetroffen und Abends nad gierung auf der österreichisch - ungarischen Gesandtschaft eine | farbige Ausfüllung der Vertiefungen deutliher sichtbar ge- | in Los Millares wie in der Provinz Algarve ershlossen worden ; hin : cht sind. * Seit der Entdeckung diefes Lagers dur } und wieder sind auch noh Skeleiteile gefunden worden. Der Ver-

worden. auf die Einverleibung von Djakowa in Albanien, Nizza abgereist. Note überreicht, in der sie von ihrem Entschluß und von ihrem | macht j ( ) ] Dem Förster Wenzel Peschek in Welna, Kreis Obornik, Fus d gereis eiht, s h h einen europäischen Forshungsreisenden sind die Knochen in | such eines On dieser eigenartigen iberishen Kultur mit der in

Skutari Albanien verbleibe, unter der Bedingung zu ver- Spanien Einspruch gegen die Haltung Oesterreih-Ungarns bei den | : L : 0 l ; taat 5 v Ai t f a ArD, Ó j großen Mengen an Privatsammler und öffentlihe Samm- | den östlihen Mittelmeerländern versagt in dem Grade, daß irgend ift der Charakter als Königlicher Hegemeister beigelegt worden, Petit De Vir O O Ame Unter den katalonischen Eisenbahnbeamten herrs! Mächten Mitteilung macht. lungen überçcegangen. Cin chinesisher Sammler erwarb über | welche Zusammenhänge festzustellen sih als niht tunlih erweist. nesen und Slawen in den von Serbien und Montenegro zu

| E wie „W. T. B.“ meldet, abermals starke Gärung, weil del i Afrik 1000 Stü davon, an amerikanische und europäische Sammlungen ge- | Das Schaßhaus des Atreus in Mykene, die gesamte mykenis{e Finanzministerium. iocendens Welt d Obmann ihres Verbandes wegen einer gegen die Disziplin frifa. j ,_| langten Posten von 6000, 800, 5300 Stück. Auch das Berliner | Kultur sind viel jünger als diese spanische seinfupferzeltliche, die ; ; ; z ; annettierenden Gebieten geschaffen MLTUEI, i: L R e ichteten Red der Eisenbahndirektion tlassen wordel Jn Tripolis haben nah Meldungen der „Agenzia | Museum für Völkerkunde besißt davon 760; aber der Vorrat in | etwa gleihaltrig zu seßen ist mit der zweiten Ansiedlung von Troja. Der bisherige Tiergartenobergärtner, Garteninspektor Wie ferner von amtlicher Stelle mitgeteilt wird, ist die | gerichteten Rede von der Eisenbahndirektion en h E v 1 Z 2 Er A scheint Pop fli ata oben bere d f ie soviel fent

Dittmer ist zum Direktor des Tiergartens in Berlin ernannt T ; 1 , O ist. Einer Abordnung der Eisenbahner gegenüber hat di! Slefani“ heftige Kämpfe mit Aufständis chen stattgefunden. unan erscheint uners{öpflich. ie oben bereits angedeutet, kann ach, die foviel jüngere mykenische Kultur aber beeinflußt sein könnte ô 3 g Antwort der montenegrinischen Regierung bezüglich Di Fti die Wied tell des Obmanns Ribalta abge Infolge zahlreiher Streifzüge von Aufständischen, die sih | eigentlih nur von dem vor 14 Jahren erfolgten Bekanntwerden der | dur die ältere iberishe, au für X Annahme - bietet worden. E / des Falles der „Skodra“ am Sonnabend in Wien eingetroffen. iretlion die Wiederanstellung des Obman General gegenüber von Gharian fe tgeseßt hatten, beshloß der General Fremden mit den „Orakelknochen“ gesprochen werden. Unter diesem sich kein Anhalt. Jünger als die E nd Ministerium des Jnnern. Von Cetinje ist telegraphish Befehl nach San Giovanni di lehnt, obwohl die Abordnung drohte, daß sofort der Gen T Ragni, si i bn Stellunaèn wi hen den Tälern. des amen sind sie eins{ließlich des Fundorts von den Chinesen | in jedem Falle alle Gräber mit Beigaben avs Bronze. Auch Der Regierungsrat Frank in Hannover ist zum Mit- | Medua gegeben worden, daß dort eine Untersuchung der Vor- | streifk beginnen werde, und in einem Rundschreiben allen il Arb i, hle aus ihren festen b 9 31 dissen Zwecke brach seit undenklihen Zeiten gekannt und stets in einzelnen bezüglih des Nordens Europas bietet sih kein Anlaß, Beziehungen : e g gs j lied J Öb j gänge, betreffend die Skodra“ eingeleitet werde. Gleichzeitig gestellten a Beweggründe für die Entlassung Ribalîa dia aa und des Sert zu vertrei n U A S Exemplaren über das ganze Land verbreitet gewesen. Gedient | in dieser ältesten und zu ihrer Zeit wohl einzigen Metallkulturperiode gliede des der Regierung in Hannover angegliederten Ober- hat bié -titóntans rinis d Regieruna. erklärt, alles tun zu wollen, | bekanntgegeben. Maßnahmen zur Aufrechterhaltung de le Hauptkblonne unter General Lequio vorgestern früh um | haben sie von jeher der in China in hohem Ansehen stehenden Wahr- | des Erdteils anzunehmen. Es ist in diesem Punkte nur an die Grund- versicherungsamts an Stelle des von diesem Amte entbundenen Ostens U l l S Di E L Aa: ô Oester: | Ordnung sind getroffen worden. Uhr von Tebadut gegen Assaba und die Höhen westlih | sagekunst, und es. eint, daß bis zu der Zeit, wo die Fremden auf | verschiedenheit der im vorstehenden geschilderten iberishen Keramik

Regierungsassessors von Bezold und N : um LWesterreichz-Ungarn die )iffahrt zu erleichtern. eller- : von Wadi Arbaa auf, während eine Hilfskolonne unter dem | diese Seltsamkeit aufmerksam wurden, die Chinesen weder der Frage, | von der Buntkeramik der unteren Donauländer zu erinnern. der Regierungsassessor Dr. Nollau in Köslin znm weiteren | reih-Ungarn besteht auf strenger Bestrafung der an der Ver- Velgien. Obersten Fabbri, die sich hauptsählih aus eingeborenen | wie und unter welhem Antrieb si "gerade an diesem Orte so un-

Mitgliede des der Regierung in Köslin angegliederten Ober- | gewaltigung der „Skodra“ {huldigen Personen. j 1 wil grregulären zusammenseßte, von Birkuza auf Montrus und | geheure Mengen dieser Tierknochen angesammelt haben, noh der Ent- Theater und Musik si Vezüglich der Stadt Skutari verlangt Oesterreih-Ungarn Der A O der Sozialdemokratie hat sich, 1! @ Havel e A zifferung der in die Knochen eingekerbten Zeichen große Aufmerksam- N E i i bereit Dabeu s Abs i : hel gadta vorrücte. Nacjdem die Kolonne Lequio fi) nach langem leit geschenkt haben. Die Ansammlung der Ktocben e E Orte Im Königlihen Opernhause wird morgen, Mittwoch, Dem Landrat Dr. Peters ist das Landratsamt im | ver Zivilbevölkerung und im Zusammenhang damit die Ein-

é : : î v L 4“ ; indend Minder t i : in dem bereits gemeldeten Schritt die Gewährung des Abzugs tür T meldet, gegen eine Loud: e j Kampfe, aber mit seringem Verluste, gegen 11 Uhr Vormittags geht offenbar in sehr ferne Zeiten zurück, und es scheint, daß fie bis | Puccinis „Bohème*, mit den Damen a (Mimi), Easton Kreise Lyck übertragen worden, stellung der Beschießung von Skutari. Jn Triest wird von | führer Vandervelde vor einem derartigen Beschluß warn! etwas mehr westwärts gelegene felndlie Lager vor. Diese TonTge

e ; rbeitel I A ; den Generalstreif ausgesprochen, troßdem der A { der Höhen von Assaba bemächtigt hatte, ging sie gegen das tor einigen hundert Jahren fortwährend vermehrt worden Musette), den Herren Kirchof (Nudolf), est (Marcel), Oesterreich-Ungarn ein Schiff mit Lebensmitteln, Bekleidungs- | Als Datum des Generalstreiks wird der 14. April festgehalten. Bewegung führte zu einem noh heftigeren Kampfe, der nah !| beschrieben find, welche einer chinesishen Handschrift aus dem Jahre 1 gegeben. Der Kapellmeister von Strauß dirigiert.

Dn pa: É KE T t L I

Cn t E: S L Mer E d A R S L

Zach fe Éi rimbamckr a pri

Den Beweis hierfür liefern Knochen, die mit Schriftzeichen abih (Schaunard) und Bachmann (Collin) in den Hauptrollen,