1913 / 71 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A i S E E O P E N 2

A S

zirt

m Königlihen Shauspielhause wird morgen Schillers

„Wil Tell“, mit Herrn Sommerstorf} in der Titelrolle, auf-

E Im übrigen [autet die Beseßung: Geßler: Herr Zimmerer;

inghausen: Herr Pohl; NRudenz: Herr Boettcher; Stauffacher :

außneck; Walter Fürst: Herr Mannstädt; Melchthal : Herr

ogt; Gertrud: Frau Meyer; Dew: Frau Buyte; Berta: Fräulein

ters) Armgard: Fräulein von Arnauld; Leuthold: Herr ollmer.

Das 10. Symphoniekonzert der AbaiaiRen Kapelle unter der Leitung des Generalmusikdirektors Dr. Richard Strauß

ndet am Freitag, den 28. März, Abends 7+ Uhr, im Königlichen

pernhause statt. Die zu diesem Konzert üblißhe Mat inee beginnt an demselben Tage um 12 Uhr; aufgeführt werden folgende Werke : B ngnmans, aust - Ouvertüre, Vorspiel zu „Lohengrin“,

uvertüre zu „Tannhäuser“ von Richard Wagner sowie das „Helden- leben“ von Richard Strauß. Eintrittskarten zu der Matinee find in der Hofmusikalienhandlung von Bote u. Bock (Leipziger Straße 37) zu haben; die mit „Voraufführung“ bezeihneten Eintrittskarten haben für die Matinee Gültigkeit.

Mannigfaltiges. Berlin, 25. März 1913.

Die öffentlihe Bekanntmachung der im Bereih des Bezirks - ommandos T Berlin in diesem Frühjahr in Berlin stattfindenden ontrollversammlungen erfolgt am 29. März und 12. April

ï d. I. an den Anschlagsäulen.

Der vor kurzer Zeit gegründete „Reichsverband zur Unter- stüßung deutscher Veteranen“ hat nunmehr, nahdem die inneren O roanifationsfvagen; betreffend den zukünftigen Aufbau des Verbandes, abgeschlossen worden sind, mit der Propaganda begonnen. Aus den „Aufgaben und Zielen des Reichsverbandes“", die in einer besonderen Schrift festgelegt sind, ist hervorzuheben, daß tn erster Linie den (fta dbl a eteranen, die in Not und Be- drängnis leben, durchgreifende und nachgehende Fürsorge zuteil werden sol. Sodann soll den noch arbeitsfähigen Veteranen durch eine den besonderen Verhältnissen angepaßte Stellen- vermittlung und Auskunftei leihte Beschäftigung nachge- wiesen und sahliche Beratung zur Erlangung der Staaatsbethilfe gewährt werden. Nicht Erjaß der Staatshilfe also, aber eine wertvolle Ergänzung soll die Verbandshilfe bringen, und zwar be- *Fonders auch in allen denjenigen Fällen, wo das Veteranenfürsorge-

eseß ein Eingreifen des Staats nicht zuläßt. Sodann will Teivav der Verband überall da eingreifen, wo die bisherige private Fürsorge der Landeskriegerverbände, die sagungsgemäß aur thre eigenen Mitglieder unterstüßen, ihre Grenze findet. Strengste Durchführung des E der politishen und Xonfessionellen Neutralität ist als vornehmster Grundsaß in die Satzung des Reichsverbandes aufgenommen worden. Der Auss{huß des Neichsvrerbandes weist Namen bekannter Militärs, sowie her- Vvorragender Persönlichkeiten aus den Kreisen des Handels, der íSndustrie und der Landwirtschaft auf. Um den Ver- band zu einem allgemeinen Volksverband zu machen, ist der Beitrag für außerordentlihe Mitglieder auf nur 1 fest- geseßt, während ordentlihe Mitgliedér einen Jahresmindestbeitrag von 6 M zu entrichten haben. ür das Kaiserjubiläum veranstaltet der Reichsverband eine besondere Sammlung, die als „Kaiser- Jubiläums stiftung für bedürftige Veteranen“ Verwendung finden soll. Es ergeht daher der Aufruf an alle deutschen Männer und Frauen, es möge jeder nah seinen Kräften dazu beitragen, daß besonders die allerbedürftigsten unter den noch lebenden Veteranen möglichst bald eine durchgreifende Unterstüßung finden. Anmeldungen um Beitritt und Zei hnungen für die „Kaiser-Jubiläum3- s für bedürftig Veteranen“ sind zu ri chten an den „Reichs- verband zur Unterstüßung deutsher Veteranea“, Berlin W. 9,

otsdamerstraße 126; Einzahlungen können erfolgen auf

ei8bankgirotonto oder aut das Postscheckkonto, Berlin 16 399 oder auch unmittelbar an den Verband. Um unnötige Schretbarbeit und Un- kosten zu vermeiden, wird mitgeteilt, daß Anträge und Unterstüßungs- gesuhe von Veteranen nicht von der Zentralverwaltung angenommen werden, sondern nur von den in Bildung begriffenen Zweigorgani- sattonen, deren Adressen später bekannt gegeben werden.

In der Kapelle der hiesigen russischen Botschaft fand, wie „W. T. B.“ meldet, am 24. d. M., Vormittags, in Gegenwart des russishen Botschafters und des gesamten Botschaftspersonals ein Trauergottesdtiensstt für den verstorbenen König der

Hellenen statt.

Dees 22. März (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Am 20. d. M. Abends 9 Uhr entgleiste bei der Ausfahrt des E il- pAteotuges Nr. 6000 auf dem Bahnhof Gütersloh eia be- adener Güterwagen vermutlih infolge plößliher Schadhaftig- keit und stürzte um. Der Wagen wurde eine kurze Strecke weiter- gezogen und brachte zwei Wagen des Zuges zur Entgleisung. Hier- durch wurden beide Haupt leise zwischen Hannover und Hamm auf dret Stunden gesperrt. Die Schnell- und Personenzüge zwischen Bielefeld und Hamm erlitten teilweise erheblihe Verspätungen. Der Postbote Johann Otto vom Bahnpostamt Nr. 8 in Cöln erlitt

ei E Handverstauhung. Der Sachschaden ist niht er- eblich.

München, 25. März. (W. T. B.) Die erste große Feier in Bayern zur Ube nng an die Befreiungs kriege ver- anstaltete am Ostersonntag der bayerishe Wehrkraftveréin bei der Befreiungs8halle in Kelheim. Ueber 3700 Jungen hatten fe zu den Füßen des Denkmals versammelt, das Ludwig I. vor ünfzig Jahren der Erinnerung an die Erhebung Deutschlands weihte. Die Feter trug einen s{lichten , ernsten Charakter, Eingeleitet wurde sie dur einen Feldgottesdiens. Dann versammelte fich die Mannscha|t auf dem weiten Wiesenplan westlich des ewaltigen Tempels, wo der Bezirksamtmann von Narziß eine

egrüßungsansprache hielt. Es folgte eine Huldigung fürSeine Königliche Hoheit denPrinz-Regenten, den Protektor des Ver- eins. Den Höhepunkt erreichte die Feter durch eine Ansprache des General- leutnants ¿. D. Roesh und die Festrede des Gymnasial- direktors Dr. Hergt-München, der ein packendes Bild der Befreiungskriege entwarf. Chorgesänge und Vorträge vater- ländisher Gedichte durch Jungen des Vereins vervollsländigten das Festprogramm. Nach dem eigentlichen Festakt zogen die Jungen in die Befreiungshalle, wo gemeinsam „Die Wacht am Rhein“ ge- ogen wurde. Daran {loß fich feldmäßiges Abkochen, das von chönstem Frühlingswetter begünstigt war. Gegen vier Uhr wurde das Lager abgebrohen und nah Saal an der Donau marschiert, von wo Sonderzüge die junge Schar nach Regensburg brachten. Dort nahm der Fürst Albert von Thurn und Taxis den Vorbei- marsch der Jungen ab und bewirtete sie. t L Jubel erregte ein Telegramm Seiner Königlihen Hohett des Prinz- Regenten, der, erfreut über die Huldigung, den Jungen des baye- rishen Wehrkraftvereins Dank und Gruß entbot.

Zittau, 25. März. (W. T. B.) Heute vormittag um 9 Uhr ereignete si kurz vor der Station Grottau ein Eisenbahnunglück. Von dem um 9,15 Uhr aus Reichenberg in Zittau eintreffenden Personenzuge entgleisten infolge vorzeitiger Weichenstellung die vier leßten Personenwagen, von denen der leßte umstürzte. Hierbei erlitt ein Reisender \chwere Verle tungen, während drei weitere Retsende und zwei Zugbeamte mit leichteren Verleßungen davonkamen.

Hamburg, 24. März, (W. T. B.) Zum hundert sten Jahrestag der Befreiung Hamburgs von der Fremd- herrschaft wurden bereits am Ostersonntag an den Grabstätten und Denkmälern derjenigen Männer und Frauen, die vor hundert Jahren Gut und Blut für das Vaterland ge- opfert haben, Gedächtnisfeiern veranstaltet. Heute am Oster- montag fanden in allen Kirhen Festgottesdienste statt. In der Großen Michaeliskirhe, wo neben dem Altar Abordnungen der Krieger-, Turn- und sonstigen Vereine mit ihren Fahnen standen, hatten sich die Bürgermeister Dr. Schroeder und Dr. Predoehl, die Mitglieder des Senats und der Bürgerschaft, der preußishe Ge- fandte von Bülow mit dem diplomatisch:-n Korps, Offiziere und Beamte und zahlreihe Andächtige eingefunden. Die Festpredigt hielt der Hauptpastor D. A 4A Nachmittags be- wegte H durch die festlich geschmückten Hauptstraßen bei s{chönem Wetter der große eshichtlihe Festzug, der u. a. den Etnzug des russishen Generals T-ttenborn in Hamburg im März 1813 darstellte. Weitere Gruppen veranschau- lihten das Leben Hamburgs in der damaligen Zeit, die vorüber- ehende Rückkehr des franzöfishen Militärs, die Gründung der t anseaWen Legion, \ch{ließlich den Einzug Blüchers tin Ham- burg. Als der Festzug auf dem Rathausmarkt erschien, hielt der Bürgermeister Dr. Schroeder vom Balkon des Nat- hauses aus eine Ansprahe. Weithin erklang über den Rat- hausmarkt seine Mahnung, allezeit einig zu sein, allezeit Hamburg nach besten Kräften zu dienen, allezeit treu zu stehen zu Kaiser und Reich. Brausend erklang das Hoch auf Seine Majestät den Kaiser Wilhelm und Hamburg. Abends wurden an vierzehn verschiedenen StellenvaterländisheFeiern veranstaltet. ZurAbendfeierinder Börse hatten sich mehrere tausend Menschen vereinigt, unter thnen

beide Bürgermeister und zahlreihe Senatoren. Die Hamburger

Liedertafel von 1823 trug vaterländische Lieder vor. Der Haupt- astor Node bielt. die Festrede, in der er Hamburg und das deutsche aterland feierte. Konzerte auf öffentlihen Pläpen und eine

F a m as bildeten den Abschluß des vom Wetter begünstigten esttages.

Bremen, 22. März. O T. B.) Der der Deutschen See- verkehrs-Aktiengesellshaft „Midgard“ in Bremen gehörige Dampfer «Irmingard“ wurde auf der Fahrt von Venedig nah Constanza von den Griechen bei der Insel Lemnos angehalten und darauf in den Hafen gevraht. Näheres liegt bei der Gesellschaft noch nit vor.

ortland, 24. März. (W. T. B.) Während des Sturmes am Sonnabend ist der enes Dampfer „Mary Park“, von Hambur VA Port Talbot (Bristolkanal) bestimmt, mit dem era en Linienschiff „Hercules“ zusammengestoßen, wobei er erheblich beschädigt wurde. Auch das Schlachtschiff hat einigen Schaden gelitten.

Mons, 22. März. (W. T. B) In der Kohlengrube von Maurage sind bei der Einfahrt zwölf Mann in die Tiefe gestürzt. Zwei von thnen sind tot, die anderen verwundet.

St. Gallen, 24. März. (W. T. B.) An dem gestern hier veranstalteten Flugtage stürzten der Flieger Zuest und jein Aal der Nalfmann Brunschweiler aus St. Gallen, ab.

uest erlitt eine Kopfwunde und andere Verleßungen, Br uns - weiler, der unter* den Motor geraten war, konnte erst na einer A Stunde \{chwerverleßt unter den Trümmern hervorgezogen werden.

__ Konstantinopel, 22. März. (W. T. B.) Der Flugzeug- führer der Deutshen Flugzeugwerke, Scherf, der in türkishen Diensten steht, flog heute vormittag auf einem Mars- Pfeil-Doppeldecker mit dem Fliegeroffizier Kemal Bei bis T\chorlu, wo die Flteger die Hauptmacht der Bulgaren fest- stellten. D on hin und zurück dauerte von 6 Uhr 20 Minuten bis 10 Uhr 22 Minuten.

New York, 25. März. (W. T B.) Wie der Gouverneur von Nebraska und der Bürgermeister von Omaha gestern mittag er- klärten, find mindestens zweihundert Personen in Omaha durch den Orkan (vgl. Ne. 70 d. Bl.) ums Leben gekommen. Vierzig Straßen Dmahas wurden zum großen Teil zerstört; im Residenzviertel wurden hundertfünfzig Wohnhäuser fortgeweht, zweihundertfünfzig teilweise zerstört, ebenso fünfzehn Kirchen und acht Schulen. Zu den Gebäuden, die durch den Sturm zerstört wurden, gehört auch ein Kinematographentheater, in dem dreißig Menschen umgekommen sein sollen. In vershiedenen Teilen der Stadt brach Feuer aus. Da die Straßen voll von Trümmern waren, gestalteten sih die Löscharbeiten {wterig, doch ein starker Negenfall kam ihnen später zugute. Zahlreiche Plünderungen werden gemeldet. Auch drei Vororte Omahas sind völlig zerstört. Der Orkan fegte Sonntagabend durch das Missourital. Er richtete in Illinois, Missouri, Kansas, Süddakota und Montana ebenfalls großen Schaden an. Um Mitter- naht erreihte er Chicago, wo hundert Personen ver- leßt wurden und zahlreihe Brände ausbrahen. Noch jeßt find die Verbindungen größtenteils unterbrohen. Aus Terre Haute (Indiana) wird gemeldet, daß der Wirbelsturm den süd- lihen Teil der Stadt gestern am frühen Morgen erfaßte; er ging quer durch das ganze County Vigo. Ungefähr 50 Per- sonen find getötet und 300 verleßt worden; der an- gerihtete Schaden ist sehr beträhtlih. Nach einer Meldung aus Indianapolts (Indiana) sind nah dem Orkan dur \trömenden Negen die Flüsse über die Ufer getreten. Man fürchtet Uebershwemmungen, wie man sie seit vielen Jahren nicht gehabt hat. Mehrere Städte sind bereits überflutet. Fünf MensGen er- tranken. Häuser wurden zerstört und auch Vieh kam um. Die Ernte ist vernihtet. Die Bevölkerung der überschwemmten Gegenden hat sich auf höher gelegenes Land geflüchtet.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, 8 Zweiten und Dritten Beilage.) |

Theater.

Opernhaus. 77. Abonnementsvorstellung. Bohème. Szenen aus Henry Murgers | sauber. „La Vie de Bohème“ in vier Bildern von G. Giacosa und L. Jllica. Deutsch von Ludwig Hartmann. Musik von Giacomo Puccini. Musikalische Leitung: | Straße.

err Regisseur Bachmann. Anfang 7F Uhr. | von Shakespeare. Dre bel vielhaus, 69. Abonnementsvor- rid \tellung. Wilhelm Tell. Schauspiel in 5 Aufzügen von Friedrih Schiller. | einer Frau. Regie: Herr Eggeling. Anfang Uhr. | Sonnabend: Braud.

Donnerstag: Opernhaus. 78. Abonne- tnentsvorstellung. (Gewöhnliche Preise.) Cavalleria rusticana. (Bauern- Lessingtheater. Pietro Mascagni. Tert nach dem gleichnamigen Volks\tück von G. Verga. Vajazzi. (Pagliacci.) Oper in zwei Akten und einem Prolog. Musik und Dichtung von R. Leoncavallo, deuts von Ludwig Hartmann. (Herr Wiedemann als Gast.)

einem Aufzuge von Hugo von Hof- mannsthal. Musik von Richard Strauß. Zu spielen nah dem „Bürger als Edel- mann“ des Molière. Anfang 7F Uhr.

Peutsches Theater.

Donnerstag und Sonnabend: Der

lebende Leichnam. Freitag: Ein Sommernachtstraum.

Kammerspiele. Elga.

in $80 Stunden.

A ds 8 Uhr: Schöne arlotteunburg. Mittwoch, Abends A E Y 9 8 ti Schauspiel in

vier Aufzügen von Paul Lindau. Donnerstag: Gyges und sein Riug.

Frauen. r: Der Andere. Donnerstag: Bürger Schippel.

De ein Freund Teddy.

Sonnabend: Schöne Frauen.

Freitag: Der Audere.

Berliner Theater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit | lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Gesang und Tanz in 4 Akten von Nudolf | Direktion: Georg Hartmann.) Mittwoch, Frau Präfidentin.

nigliche Schauspiele. Mittwoch: | Bernauer und Rudolph Schanzer. üs 1g d 9 spi Donnerstag und folgende Tage: Film- | von Windsor.

Theater in der Königgräßer Mittwoch, Abends 7x Uhr: Herr Kapellmeister von Strauß. Regie: | Macbeth. Trauerspiel tn fünf Aufzügen

Donnerstag: Die füuf Fraukfurter. Freitag: Zum ersten Male: Das Buch j drei Akten von Emmerich Kälmän.

: , Mittwoch, Abends ehre.) Oper in einem Aufzug von 8 Uhr: Éiusame Meuscheu. Donnerstag: Der Biberpelz. Freitag: Tautris der Narr.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk. | beiden Husaren. nfang 75 Ubr. tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrih-

Schauspielhaus. 70. Abonnementsvor- | straße 104—104 a.) Mittwoh, Abends tellung. Dienst- und Freiplägße sind auf- | 3 Uhr: Das gelobte Land. Schauspiel i Ariadune auf Naxos. Oper | {n vier Aften von Arthur Mayer-Brandus, | Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Extra- |8 Uhr: tn Donnerstag und Sonnabend: Egmont. | zug uach Freitag: Das gelobte Laud.

Schillertheater. O. (Wallner-| Extrazug nah Nizza. theater.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: S Mittwoch, Gyges und sein Ring. Eine Tragödie

‘Abends 74 Uhr: Der lebende Leichnam. | in 5 Akten von Friedrih Hebbel.

Freitag: Die Geschwister. Hierauf: | Stein und Ludwig Heller.

P. Veber.

Abends 8 Uhr: Die lustigen Weiber Donnerstag: Der Freischütz.

Sonnabend: Der Freischütz.

Neues Theater.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: Der Zigeuuerprimas. Operette | Puppcheu.

Donnerstag und folgende Tage: Der

Theater des Westens. (Station: | und Nancey. Zoologisher Garten. Kantstraße 12.)

Husaren. Operette in drei Akten von Lóon Jessel.

Deutsches Opernhaus. (Char- | drei Akten von M. Hennequin und

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Freitag: Zum ersten Male: Das | Sönfeld.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: V Eonend: See s MUpp en, r e O fist Verlobt: Frl. Therese Meinhold mit n dre en von Bur a 42 S h Kren. Gesangsterte von Alfred Schönfeld. Hrn. Kapitänleutnant Alfred Schött

Montis Operettentheater.(Früher: a dice bg Gilbert. Kr. Franzburg Wilhelmshaven).

Trianontheater. (Georgenstr., nahe

igeunerprimas. Bahnhof Friedrichstr.) Mittwoch, Abends B x I A A 8 Uhr: an Fraueu reisen. Lust-

spiel in vier Akten von Mouezy - Eon

Donnerstag und folgende Tage: Wenn

d : Frauen reisen. | N, Arens Ie, E TEINER (A Sonntag, 'Nrcbmittags 3 Uhr: Der |Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major

selige Toupiuel.

BPirkus Busch. Mittwoh, Abends 7# Uhr: Große Galavorstellung.

Donnerstag und folgende Tage: Die | _*? Zum S&luß: Die große Prunk-

pantomime: „Sevilla“‘. E r e D) Familiennachrichten.

(Bartelshagen adl. bei Cummerow, und folgende Tage: | Fr[. Erika vonÜechtriy und Steinkirh mit Hrn. Leutnant Oscar von Stegmann und Stein a. d. H. Stachau (Neich- waldau bei Shönau-Kaßbachz—Oels). Mette-Charlotte Freitn von Düring mit Hrn. Fabrikbesißer Hans Duch Wreschen, Prov. Posen—Cottbus). rl. Maria von Frankenberg und Ludwigsdorf mit Hrn. Leutnant Ernst von Estorff (Berlin—Lüneburg).

a. D. von Lepel-Striesenow (Striesenow hei Schlieffenberg i. Meckl.). Hrn.

Donnerstag und folgende Tage: Die

Theater am Nollendorfplaß.

Nizza. Vaudeville in drei | Malatesta. Akten von Arthur Lippshiy und Marx Schönau.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Sch{hwank in drei Akten von Leo Walther

Konzerte.

Singakademie. Mittwoch, Abends Klavierabeund von Marta

i Klindworth -Scharwenka-Saal. Donmerdiag un folgende Tage: Dex its Abalbs 8 de: Liebeoiadead von Dr. Richard Schröder.

Gerichtsassessor Dr. jur. Frhra. von Wrangel e S O,

Gestorben: Hr. Anthon Heinrich Schrödèr - Lishow (Lishow). Hr. einrih Alexander Anger - Mausiy Leipzig). Hr. Oberleutnant a. D. Horst von Lüttihau (Andigast). Marie Freifr. von Oeynhausen, geb. Freiin von Oeynhausen a. d. H. Sreven- burg (Cassel). Fr. Helene Lezius, geb. von Heydebreck (Stettin).

Verantwortlicher Rèdakteur:

; : Choralion-Saal. Mittwoch, Abends | Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Donnerstag: Die Reise dur Berlin | Mittwoh, Abends 8} Uhr: Majolika. é Ubr: Moviesabend von - Aiibao! Direktor Dr. Ty h

vou Zadora.

Verlag der Expedition (Heidrich) y in B erlin. (6554)

Donnerstag und folgende Tage: Ma- jolifa.

Residenztheater. Mittwoch, Abends E

8 Uhr: Die Frau Präfidentin.|— Zum S (Madame la Présidente.) Schwank in | Mensch! Vi

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei uno

Pirkus Schumann. Mittwoch, Abends | Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Große Galavorstellung.

uftreten sämtliher Spezialitäten.

D var Si unsfichtbare | (einshließlih Börsenbeilage und Waren- er au

er

Sechszehn Beilagen

Indien. zeihenbeilage Nr. 23 A u. 23 B).

M #1.

Personalveränderungen.

Neues Palais, 22. März. Prinz Leopold von Bayern Königliche Hoheit, Köntgl. Bayer. General-Feld- marschall, auf sein Gesu von der Stellung als Gen. Inspekteur der 1V. Armeeinsp. enthoben; gleichzeitig, unter Belassung in dem Verhältnis als Chef des Westfäl. Drag. Regts. Nr. 7, auch zum Chef des Inf. Régts. von Alvensleben (6. Brandenburg.) Nr. 52 ernannt. Prinz Rupprecht von Bayern Königliche Hoheit, Königl. Bayer. Gen. Oberst, à la suite des Leibkür. Regts. Großer Kurfürst (Schles.) Nr. 1 und des 11. See-Bats., im Einverständnis Seiner Königlihen Hoheit des Prinzen Ludwig, Regenten des Königreichs Bayern, die Stellung des Gen. Inspekteurs der Vierten Armeeinsp. übertragen.

: Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen.

Im aktiven Heere.

Neues Palais, 22. März. Prinz Friedrich Leopold von N Königliche Hoheit, Gen. Oberst, Gen. In- spekteur der Ersten Armeeinsp., mit dem 31. März 1913 auf sein Gesuch von diesec Stellung enthoben ; derselbe verblcibt in dem Ver- hältnis als Chef des Schleswig-Holstein. Ulan. Negts. Nr. 15, à la suite des 1. Garderegts. zu Fuß und des 1. Leibhus. Negts. Nr. 1. Herzog Albreht von Württemberg Königliche Hoheit, Königl. Württemberg. Gen. der Kav., bis 31. März 1913 kommandierender Gen. des XIII. (K. W.) Armeekorps, unter Belassung à la Suite des Kür. Regts. Herzog Friedrichß Eugen von Württemberg (Westpreuß.) Nr. 5 und des 11. Seebats., mit dem 1. April 1913 zum Gen. Inspekteur der Sechsten (bisher Ersten) Armeetinsp, (Standort Stuttgart) ernannt. v. Fabeck, Gen. der Inf. und kommandierender Gen. des XV. Armeckorps, mit dem 1. April 1913 von dieser Stellung enthoben und nah Württem- berg Tommandiert behuss Verwendung als fkommandierender General des XIIT. (Königlich Württembergts{Wen) Armeekorps : zugleih das Großkreuz des Noten Adlerordens mit Eicenlaub und der Königlichen Krone verliehen. v. Deimling, Gen. Lt. und Kommandeur der 29. Div., mit dem 1. April 1913 zum kom- mandi¿renden Gen. des XV. Armeekorps. v. Prittwiß u. Gaffron, Gen. der Inf. und kommandterender Gen. des XV1. Armeekorps, mit dem 1. April 1913 unter Belassung à la suite des Gren. Regts. Graf Kleist von Nollendorf (1. Westpreuß.) Nr. 6 zum Gen. Inspekteur der Ersten (bisher Zweiten) Armeceinsp. (Standort Danzig), Mudra, Gen. der Inf., Chef des Ingen. und Pion. Korps und Gen. Inspekteur der Festungen, mit dem 1. April 1913 zum kommandierenden Gen. des XVI. Armeekorps, v. Claer, Gen. Lt. und Kommandeur der 11. Div., mit dem 1. April 1913 zum Chef des Ingen. uad Pion. Korps und Gen. Inspekteur der Festungen, v. Dorrer, Köntgl. Württemberg. Gen. Lt., kom- mandicrt vom 1. April 1913 ab nah Preußen, jeßt Kom- mandeur der 26. Feldart. Brig. (1. Königl. Württemberg.), mit dem gedachten Zeitpunkte zum Kommandeur der 11. Div., ernannt. v. M ohn, Königl. Württemberg. Oberst und Flügeladjutant Seiner Maj:\tät des Königs vo-n Württemberg, Kommandeur des 2. Ober- Elfâss. Feldart. Regts. Nr. 51, von leßterer Stellung mit dem 1. April 1913 b¿hu's Beauftragung mit der E der 26. Feld- art. Brig. (1. K. W ) enthoben. Xlechtner, Oberstlt. beim Stabe des 1. Thüring. Feldart Negts. Nr. 19, mit dem 1. April 1913 zum Kommandeur d-:8 2. Ober-Clsäss. Feldart. Negts. Nr. 51 ernannt. Frhr. v. u. zu Egloffstein, Gen. der Inf. und Gouverneur von Straßburg i. E., in Genehmigung seines Abschied8gesuches mit der ge- seglihen Pension zur Disp. und Pes à la suite des Inf. Negts. Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26 gestellt. v. Quast, Gen. Lt., beauftragt mit der Führung des [X. Armeekorps, zum kommandierenten Gen. dieses Armeekorps, v. Gündell, Gen. L. und Kommandeur der 20. Div., zum Direktor der Kriegsakademie, v. Eberhardt, Gen. Lt. und Kom- mandeur der 19. Div, zum Gouverneur von Straßburg i. E., v. Zastrow, Gen. Lt. und Inspekteur der Landw. Insp. Cöln, ¿zum Kommandanten von Graudenz, ernannt.

Zu Gen. Ls. befördert: die Gen. Majore: Hofmann, Kommandeur der 82. Inf. Br'‘g., unter Ernennung zum Kommandeur der 19. Div.,, Brecht, Kommandeur der 1. Kav. Brig., unter vor- läufiger Belassung ina dieser Stellung, Riedel, Kommandeur der 41. Inf. Brig., unter Ernennung zum Kommandeur der 7. Div., Prinz Friedrich Karl von Hessen Hoheit, Chef des ]. Kurhess. Inf. Negts. Nr. 81 und à la suite des 1. Gardedrag. Regts. Königin Viktoria von Großbritanniea und Irland, Isbert, Kommandeur der 15. Inf. Brig., unter Ernennung zum Kommandeur der 23. Div. mit dem 1. April 1913, Telle, Präses des Ingen. Komitees, v. Hän is ch, beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte des Gen. Inspekteurs des Militärverkehr8wesens, v. Alten, Chef des Militärreitinstituts, Sch mund t, Kommandeur der 5. Gardeinf. Brig., unter Ernennung zum Kommandeur der 20. Div., v. der Decken, Kommandeur der 14. Kav. Brig.,, unter vorläufiger Be- lassung in dieser Stellung, Borckenhagen, Inspekteur der 2. Fußart. Insp. | ;

Der Charakter als Gen. Lt. verliehen : den Gen. Majoren : v. Worgihky, Inspekteur der Landw. Insp. Breslau, von Ditfurth, Kommandeur der 10. Jnf. Bria., diéser ‘unter Er- nenzung zum Inspekteur der Landw. Insp. Cöln, v. Heududck, Kommandeur dex 4. Garde-Kavy. Brig. N

v. Wundt, Königl. Württemberg. Gen. Major und Koms- mandeur der 59. Inf. Brig., von dieser Stellung - enthoben, Reichenau, Gen. Major von der Armee, mit dem 1. April 1913 zum Kommandeur der 15. Inf. Brig. ernannt.

Zu Gen. Majoren befördert: die Obersten: Wellmann, be- auftragt mit der Führung der 31. Inf. Brig, unter Ernennung zum Kommandeur dieser Brig., v. der E \ ch, Kommandeur des 5. West- 18 Inf. Regts. Nr. 148, unter Ernennung zum Kommandeur der 41. Inf. Brig., v. Zglinicki, Abteil. Chef, zugeteilt dem Großen Generalstabe, Frhr. v. Dalwigk zu Lichtenfels, Kommandeur des Anhalt. Inf. Regts. Nr. 93, dieser unter Ernennung zum Kom- mandeur der 10. Inf. Brig, Brosius, beauftragt mit der Führung dec 67. Inf. Brig., unter Ernennung zum Kommandeur dieser Brig.

v. Beck, Oberst und Kommandeur des Oldenburg. Inf. Negts. Nr. 91, unter Verleihung des Charakters als Gen. Major zum Kommandanten von Neubreisah ernannt.

Beauftragt: die Obersten: Balck, Kommandeur des Inf. Regts. von der Marwitz (8. Pomm.) Nr. 61, mit der Führung der 82. Inf. Brig, Becker, Kommandeur des Inf. Negts. Graf Dönhoff (7. Ostprreuß.) Nr. 44, mit der Führung der 59. Inf. Brig., Liebesfind, Kommandeur des Inf. Negts. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28, mit der Führung der 19. Inf. Brig., Bo öß, Kommandeur des 3. Unter-Elsäs. Inf. Regts. Nr. 138, mit der Führung der 24. Inf. Brig, v. Below, Kommandeur des B F üring, Inf. Regts. Nr. 9, mit der Führung der 5."Gardeinf. Brigade. L

Niemann, Oberst z. D., zuleßt Kommandeur des 10. Württem- berg. Inf. Negts. Nr. 180, zum Kommandeur des Landw. Bezirks

Erste Beilage | zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 25. März

Hagen, v. Kraewel, Oberst und Kommandeur des Inf. R-gts. vondBoyen (5. Ostpreuß.) Nr. 41, in Genehmigung seines Abschieds- gesuhes mit der geseylihen Pension zur N gestellt und zum Kommandeur des Landw. Bezirks Beuthen i. Oberschles, v. der E \ch, Obterst beim Stabe des 1. Kurhess. Inf. Negts. Nr. 81, zum Kommandeur des Anhalt. Inf. Regts. Nr. 93, ernannt. Arnold, Oberst z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Es, in gleiher Eigenschaft zum Landw. Bezirk Görlitz erseßt.

Zu Obersten befördert: die Oberstlts.: v. Stockhausen beim Stabe des Füs. Negts. von Gersvorff (Kurhef.) Nr. 80, unter Er- nennung zum Kommandeur des Oldenburg. Inf. Negts. Nr. 91, v. Geyso, beauftragt mit der Führung des Gren. Regts. König R Wilhelm 11. (1. Schles.) Nr. 10, unter Ernennung zum

ommandeur dieses Reuts., v. Auer beim Stabe des 1. Hannov. Inf. Negts. Nr. 74, unter Kommandterung zum 1. Ober-Elsä}s. Inf. Regt. Nr. 167, dessen Uniform er zu tragen hat, v. Oppen beim Stabe des Füs. Regts. General-Feldmarschall Prinz Albrecht von Preuße? (Hannov.) Nr. 73, dieser unter Ernennung zum Kommandeur des Inf. Negts. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28, v. Rosen beim Stabe des Inf. Negts. Hamburg (2. Hanseat.) Nr. 76, unter Ernennung zum Kommandeur des Schleswig-Holstein. Inf. Regts. Nr. 163, v. der Osten beim Stabe des Inf. Negts. bon Courbièie (2. Posen.) Nr. 19, unter Ernennung zum Kom- mandeur des 5. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 148, v. Koppelow beim Stabe des Gren. Negts. König Friedri I. (4. Ostpreuß.) Ne. 5, v. Düring, Abteil. Chef im Kriegsministeriuum, Gräser, Abteil. Chef im Großen Generalstabe, Sche ü ch, Kommandeur des 95. Garderets. zu Fuß, Zanke beim Stabe des 4. West- preuß. Inf. Negts. Nr. 140, dieser unter Ernennung zum Kommandeur des Inf. Negts. von der Marwth (8. Pomm.) Nr. 61, Daubert beim Stabe des Inf. Regts. Graf Tauentien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, Tiede beim Stabe des Inf. Negts. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr. 14, v. Loeper beim Stabe des Inf. Negts. Generalfeldmarschall Prinz Friedrich Karl von Preußen (8. Brandenburg.) Nr. 64, dieser unter Ernennung zum Kommandeur des Inf. Negts. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, v. Wurmb beim Stabe des Inf. Regts. von Wittich (3. Kurhefs.) Nr. 83, unter Ernennung zum Kommandeur des Inf. Negts. von Horn (3. Nhein.) Nr. 29, v. Friedeburg beim Stabe des Inf. Negts. Großherzog Friedrich Franz Il. von Mecklenburg-Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24, unter Ernennung zum Kommandeur des 9. Unter-Elsäss. Inf. Regts. Nr. 138, Dorsch beim Stabe des 4. Thüring. Inf. Regts. Nr. 72, Schönfeld beim Stabe des 8. Ostpreuß. Inf. Regt. Nr. 45, dieser unter Ernennung zum Kom- mandeur des Jaf. Regts. von Boyen (5. Oftpreuß.) Nr. 41.

Der Charakter als Oberst verliehen: den Oberstlts. z. D.: Boenke, Pferdevormusterungskommissar in Gnesen, v. Rein - hard, Kommandeur des Landw. Bezirks Glogau, Graf v. Korff gen. Schmising-Kerssenbrock, Kommandeur des Landw. Bezirks Neisse. 7

Verseßt unter Beauftragung mit der Führung der betreff. Regtr. : die Oberstlts.: Graf v. Moltke beim Stabe des 4. Niederschles. Inf. Negts. Nr. 51, zum Inf. Negt. von Wittich (3. Kurhess.) Nr. 83, v. Stranßt beim Stabe des 6. Thüring. Inf. Negts. Nr. 95, zum Inf. Negt. von Lüßow (1. Rkein.) Nr. 25, v. Berg beim Stabe des 2. Garde-Negts. zu Fuß, zum 6. Thüring. Inf. Regt. Nr. 95.

y. Haldenwang, Königl. Württemberg. Öberstltzz, bisher beim Stabe des Inf. Regts. Kaiser“ Friedri, König von Preußen (7. Württemberg.) Nr. 125, kommandiert nah Preußen, unter Ueber- weisung zum Inf. Negt. Prinz Day der Niederlande (2. Westfäl.) Nr. 15 mit der Führung dieses Regts. beauftragt. Spitta, Oberstlt. beim Stabe des Kulmer Inf. Regts. Nr. 141, mit der geseßlichen Pension zur Disp. gestellt und zum Kommandeur des Landw. Bezirks Frankfurt a. O. ernannt. Transfeldt, Oberstlt. im Füs. Regt. von Gersdorff (Kurhbess.) Nr 80, von der Stellung als Bats. Kommandeur enthoben und zum Stabe des Regts. über- getreten.

Verseßt: die Obersilts. und Bats. Kommandeure: Graf Fin ck v. Finckenstein im Gren. Regt. Kronprinz (1. Ostpreuß.) Nr. 1, zum Stabe des 6. Thüring. Inf. Regts. Nr. 95, John v. Fre y- end im Gren. Negt. König Friedri 111. (2. Schles.)*-Nr. 11, zum Stabe des Inf. Negts. Hamburg (2. Hanfeat.) Nr. 76, v. Cramer im Großherzogl. Véecklenburg. Füs. Regt. Nr. 90 Kaiser Wilhelm, zum Stabe des 2. Gardereagts zu Fuß, v. Linsingen im 6. Thüring. Inf. Negt. Nr. 95, zum Stabe des Füs. Negts. General-Feldmarschall Prinz Albrecht von Preußen (Hannov.) Nr. 73, Engelhart im 8. Ostpreuß. Jnf. Negt. Nr. 45, zum Stabe des Juf. Negts. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg.) Nr. 27, Schimmel - fennig v. der Oye im Inf. Negt. Graf Dönhoff (7. Oftpreuß.) Nr. 44, zum Stabe des Inf. Negts. General-Feldmarschall Prinz Friedrih Karl von Preußen (8. Brandenburg.) Nr. 64, v. Nossen - berg im 5. Gardereat. zu Fuß, zum Stabe des 4. Niedershle\. Inf. Negts. Nr. 51, v. Arnim im Gren. Negt. König Wilhelm I. (2. Westpreuß.) Nr. 7, zum Stabe des Inf. Regts. von Courhbiòre (2. Posen.) Nr. 19, v. Sommerfeld u. Falkenhayn im 4. Niederschles. Inf. Regt. Nr. 51, zum Stabe des 8. Ostpreuß. Inf. Negts. Nr. 45, Weck im Inf. Negt. General. Feld- marschall Prinz Friedrich Karl von L en (8. Brandenburg.) Nr. 64, zum Stabe des 1. Oberrhein. Mk Regts. Nr. 97. v. Schwemler, Oberstlt. im Inf. Iegt. g Friedrich Franz 11. von Mecklenburg-Schwerin (4. Brandenb.) Ne. 24, von der Stellung als Bats. Kommandeur enthoben und zum Stabe des Negts. übergetreten. Bering, Oberstlt. und Bats. Kommandeur im Füs. Negt. Prinz Heinrih von Preußen (Brandenburg.) Nr. 35, nah Württemberg behufs Verwendung beim Stabe des Inf. Negts. Kaiser Friedri, König von Preußen (7. Württemberg.) Nr. 125 kommandiert. Oesterreich, Oberstlt. z. D., kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks Weißenfels, zum Kommandeur dieses Landw. Bezirks, Meyer, Oberstlt. z. D. und Zweiter Stabsoffizier beim Kommando tes Landw. Bezirks T Breslau, zum Kommandeur des Landw. Bezirks Oppeln, ernannt.

Zu ODbezrstlts. befördert: die Majore: v. Steinkeller, Bats. Kommandeur im Gren. Regt. König Friedrich I. (4. Ostpreuß.) Nr. 5, unter Verseßung zum Stabe des Kulmer Inf. Negts. Nr. 141, RNiebensahm, Bats. Kommandeur im 1. Hannov, Inf. Regt. Nr. 74, v. Basse im 1. Kurhess. Inf. Regt. Nr. 81, dieser unter Enthebung von der Stellung als Bats. Kommandeur und Uebertritt zum Stabe des Negts., v. Shulßendorff, Bats. Kommandeur im 3. Gardecegt. zu Fuß und außeretatmäßiges militärisches Mitglied des Reichsmilitärgerichts, v. Langendorff, Abteil. Chef im Militärkabinett Seiner Majestät des Kaisers und S John v. Freyend, Bats. Kommandeur im 2. Bad. Gren. Neg. Kaiser Wilhelm 1. Nr. 110, Hoffmann (Ulrich), Abteil. Chef im Kriegs- ministerium, Trommer, Bats. Kommandeur im 5. Großherzogl. Hess. Inf. Negt. Nr. 168, dieser unter Verseßung zum Stabe des 4. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 140.

Piper, Major z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Thorn, der Charakter als Oberstlt. verliehen. Scchollmeyer, Major und Bats. Kommandeur im 4. Bad. Inf. Regt. Prinz Wilhelm Nr. 112, zum: Stabe des Juf. Regts. von Wittich (3. Kur- hef.) Nr. 83 versetzt.

1913.

Zu Kommandeuren der betreff. Landw. Bezirke eraannt : die Majore z. D. : v. Werner, kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirkes Deuß, Hardt, kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks Hanau, v. Schickfus u. Neudorff kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks Lüneburg, v. Besser, kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks 1 Dortmund, Windedcker, kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks 11 Trier, Fabricius, kommandiert zur Dienst- leistung beim Kommando des Landrs? Bezirks Jauer, v. Podewils, kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks Koblenz, v. Puttkamer, kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks Swinemünde, Strohmeyer, kommandiert zur Dienstleistung beim Kommando des Landw. Bezirks

Ss _ v. Strenge, Major z. D. und Kommandeur des Landw. Be- zirks TI Mülhausen i. G., in gleiher Eigenschaft zum Landw. Bezirk Aurich versetzt.

__ Ernannt, unter Stellung zur Disp. mit der geseßlichen Pension : die Majore und Bats. Kommandeure: Lehmann im Inf. Regt. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, zum Kommandeur des Landw. Be- zirks Münsterberg, v. Gamm im 6. Pomm. Inf. Regt. Nr. 49, zum Kommandeur des Landw. Bezirks Hirschberg, Franke im 9. Württemberg. Inf. Negt. Nr. 127, unter Enthebung von dem Kommando nah Württemberg, zum Kommandeur des Landw. Bezirks Neusalz a. O.,, Röver im 4. Bad. Inf. Regt. Prinz Wilhelm Nr. 112, zum Kommandeur des Landw. Bezirks 11 Mülhausen i. E., Struben im Niederrhein. Füs. Negt. Nr. 39, dieser in Ge- nehmigung seines Abschiedsgesuhs, zum Kommandeur des - Landw. Bezirks Solingen.

_ Ernannt: die Majore z. D.: Pfahl, kommandiert zur Dienst- leistung beim Kommando des Landw. Bezirks 1 Breslau, zum Stabs- offizier bei diesem Bezirkskommando, D ü r r, kommandiert zur Dienst- [leistung beim Kommando des Landw. Be,irks Frankfurt a. M., zum Stabsoffizier bei diesem Bezirkskommando, Sch u lß, zuleßt Ba1s. Kommandeur im 1. Lothring. Inf. Regt. Nr. 130, zum Stabs- offizier beim Kommando des Landw. Bezirks Posen.

Als Bats. Kommandeure mit dem 1. April 1913 verseßt: die Majore: Frhr. Shenck zu Shweinsberg im Generalstabe des ITT. Armeekorps, in das 4. Bad. Inf. Regt. Prinz Wilhelm Nr. 112, Matthes im Generalstabe des VIII. Armeekorps, in das Niederrhein. Füs. Negt. Nr. 39, Frhr. v. Salmuth im General- stabe der Sechsten (bisher 1) Armeeinspektion, in das Gren. Regt. König Wilhelm 1. (2. Westpreuß.) Nr. 7, Fischer im Generalstabe des XV1. Armeekorps, in das 5. Großherzogl. Hess. Inf. Regt. Nr. 168, v. Legat im Generalstabe des XVIII. Armeekorps, in das 4. Lothring. Inf. Regt. Nr. 136.

Als Bals. Kommandeure verseßt: die Majore: v. Grol- man, Adjutant des Generalklommandos des VI. Armeekorps, in das 8. Thüring. JInfanterieregiment Nr. 153, Kumme im Kriegsministerium, in das 6. Thüring. Inf. Negt. Nr. 95, als Kommandeur des 11. Bats. dieses Regts., v. Bredow, Adjutant der 2. Garde-Div., in das Königin Elisabeth Gardegren. Regt. Nr. 3, Frhr. v. Nos en, Adjutant des Generalkommandos des 1X. Armee- korps, in das 4. Niederschles. Inf. Regt. Nr. 51, Rieger beim Stabe des 3. Magdeburg. Inf. Regts. Nr. 66, in das 1. Kurhess. Inf. Regt. Nr. 81, v. der Decken, Adjutant der 38. Div., in das Inf. Negt. General-Feldmarschall Prinz Friedrih Karl von Preußen (8. Brandenbarg.) Nr. 64, v. Scha ck beim Stabe des Gren. Regts. Kronprinz (1. Östpreuß.) Nr. 1, in das Inf. Regt. Großherzo

riedrih Franz 11. von Mecklenburg - Schwerin (4. Bräkbenbarg

Nr. 24, v. Heise -Rotenburg beim Stabe des Brandenburg. Jägerbats. Nr. 3, in das Gren. Negt. König Friedri IIk. (2. Schles.) Nr. 11, Carls beim Stabe des Inf. Negts. von der Goltz (7. Pomm.) Nr. 54, Cramer v. Clausbrucch beim Stabe des s. Ostpreuß. Inf. Negts. Nr. 45, letztere beide in das Inf. Negt. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, Brehme beim Stabe des E N General-Feldmarschall Graf Blumenthal (Magdeburg.) Nr. 36, in das 5. Westpreuß. Inf. Negt. Nr. 148, Schltmm beim Stabe des 4. Schles. Inf. Negts. Nr. 157, in das 8 Ostpreuß. Inf. Negt. Nr. 45, v. Nosenberg beim Stabe des Inf. Negts. Herwart von Bittenfeld (1. Westfäl.) Nr. 13, in das 3. Unter- Elsä}s. Inf. Negt. Nr. 138, Rho de beim Stabe des 4. Oberschles. Inf. Negts. Nr. 63, in das 6. Pomm. Inf. Regt. Nr. 49, Cleve beim Stabe des 1. Lothring. Inf. Regts. Nr. 130, in das Groß- herzogl. Mecklenburg. Füs. Regt. Nr. 90 Kaiser Wilhelm, Frhr. v. Nauendor f beim Stabe des Inf. Regts. Großherzog von Sachsen (5. Thüring) Nr. 94, in das Gren. Regt. Kronprinz (1. Oftpreuß.) Nr. 1.

,_Zu_ Bats. Kommandeuren ernannt: die Majore: Crämer beim Stabe des Füf. Regts. von Gersdorf (Kurbess.) Nr. 80, Müller beim Stabe des 4. Bad. Inf. Regts. Prinz Wilbelm Nr. 112, Neinhard beim Stabe des 5. Garderegts. zu Fuß, Chales de Beaulieu beim Stabe des Inf. Regts. von Cour- bière (2. Posen.) Nr. 19, Anders beim Stabe des 6. Rhein. Inf. Regts. Nr. 68, Steneberg beim Stabe des 3. Oberelsäss. Inf. Negts. Nr. 172, Laue beim Stabe des Füs. Regts. Prinz Heinrich von Preußen (Brandenburg.) Nr. 35, Se y del beim Stabe des Gren. Regts. König Friedri I. (4. Ostpreuß.) Nr. 5.

Schlegner, Major z. D., zuleßt Hauptm. und Komp. Chef im 5. Hannov. Inf. Negt. Nr. 165, mit einem Patent vom 21. Februar 1911 als Major und Bats. Kommandeur im 2. Naffau. Inf. Negt. Nr. 88 wieder angestellt.

Zu Majoren besördert: die Hauptleute: van den Bergh, Frhr. v. Gall im Kriegsministerium, Perrinet v. Thauvenay, Komp. Chef im 2. Thüring. Inf. Negt. Nr. 32, kommandiert zur Dienstleistung beim Kriegsministerium, unter Versetzung in das Krieg€- ministerium.

v. Wehrs, Hauptm., aggreg. dem Kriegsministerium, zun überzähl. Major befördert. Bonhard, Hauptm. im 1. Westpreuß. Pion. Bat. Nr. 17, kommandiert zur Dienstleistung beim Kriegs- ministerium, in das Kriegsministerium verseßt.

Mit dem 1. April 1913 versegt: die Majore: E yon Stoltenberg im Generalstabe der Armee, unter Enthebung von der Stellung als Militär-Attahó bei der Botschaft in Madrid und bei der Gesandtshaft in Lissabon in den Generalstab des XVIII. Armecekorps, v. Ram m im Generalstab des Gouvernements von Mainz, in den Generalstab des VIII. Armeekorps, E im Generalstabe der 30. Div., in den Generalstab des

ouvernements von Mainz, Brönsart v. Shellendor ff ( alter)

im Generalstatke der 5. Div., in den Generalstab der Sechsten E (Standort Stuttgart), Frhr. v. Nettelbladt im Großen Generalstab, in den Generalstab der 30. Div., Star ck im Generalstabe der 31. Div., in den Großen Generalstab, Wet ell im Generalstabe der 2. Div., in den Generalstab des III. Armee- korps, Frhr. v. Es ebe ck im Großen Generalstabe, in den General- stab des XVI. Armeekorps, Brüggemann im Generalstabe der 26. Div. (1. K. W.), unter Enthebung von dem Kommando na Württemberg in den Großen Generalstab: die Hauptleute: Riede im Großen Generalstabe, in den Generalstab der 31. Div., Göldner im Generalstabe des XVI. Armeekorps, als Battr. Ge in das Westfäl. Fußart. Regt. Nr. 7, v. Stephan y im Generalstabe des X1V. Armeekorps, als Rittm. und Eskadr. Chef in das Drag. Regt.