1913 / 72 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ä

1858 1901 1920 2048 2051 2061 2247 2272 9326 2523 2535 2589 2790 2816 2826

Maria geb. Venessong, Rentnerin, früher in Billoncourt bei Paris, jett unbekannten Vohn- und Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß der SHhneidermeister Johann Peter Merzkir< zu Trier zuguniten

1948 1969 2090 2114 2342 2346 2624 2641 2890 2904

1981 2186 2351 9797

3047

2005 2197 2400 2768 3167

[116923] Vekanutmachung. j Verlineer Pfandbrief-Amt. Behufs der saßzungsmäßigeu Amortisation wérden nachfolgende, dur< das Los be- stimmte Pfaudbriefe ihren Inhabern

24055) 25270 278 611 27016 28389 29220 38015 134 136 142 170 405 407 733 83473 475 585 34783 818 36476 87581 922 28043 8916? 172

117864] Oeffentliche Zustellung.

[ In Sachen des Handelsmanns Friedrich Halbritter in Kornburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Alfons Hirs in Nürn- den Dienstkne<t Friedrich

Obligat

gationenanleihe der Ber -

gesellschaft Glüaussegen R D Die diesjährige Tilgung {t dur< An-

9x Uhr, vor das Königliche Amtsgericht in Dierdorf, Zimmer Nr. 15, geladen. Dierdorf, den 18. März 1913. Krämer, Amtsgerichtsassislent, als Ge-

Aufforderung, einen bei dem Gen Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen ettung wird diese Ladung bekannt gemacht.

117821] Oeffentliche Zustellung.

l Der WSkeidermeistér Wilhelm Gent, Berlin W. 30, Neue Winterfeldtstr. 18, klagt gegen den Kaufmann Fohn William

gegen ihren genannten Ehemann, früher zu Mannheim, jeßt!an unbekannten Orten, auf Grund der $8 1565, 1568 B. G.-B., 1913.

Ae ea R E E S E

Gbe aus

mit dem Antrage auf Scheidung threr am 2. Mai 1908 in Stuttgart ges{lossenen Verschulden des Befklagten; Kosten zu dessen Lasten. Die Klägerin Iadet den Beklagten zur mündliwen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die 3. Zivil- kammer des Grokherzoglihen Lanvgerichts zu Mannheim auf den 27. Mai 19183, Vormittags D Uhr, mit der Auf: forderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anîvalt zu bestellen. Zum Zwedce der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Manunheim, den 17. März 1913. Der Geritsschreiber des Großherzoglichen Landgerichis.

[117865] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Bertha Kesting, geb Seidel, in Thorn - Mo>ker, Waldauer- straße 19, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Warda in Thorn, klagt gegen den Arbeiter Wilhelm Kesting, früher in Podgorz, jeßt unbekannten Aufent! halts, auf Grund der 88 1567 und 1568 B. G -B., wegen bösliher Verlassung und wieder- holter grober Mißhandklungen, mit dem Antrage: die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \Muldigen Teil zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli<hen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zwelte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Thorn auf den 26. Juni 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich dur< einen béi dem gedachten Gerichte zugelassenen Mechtsanwalt als Prozeßbevollmächt'gten vertreten zu lassen.

Thocn, den 15. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[117843] Deffentlice Zustelluug.

In Sachen der minderjährigen Frieda Hertrampf, vertreten dur< deren Vor- mund, den Maurer Wilhelm Hertrampf in Schosdorf Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Hein in Lauban —, gegen den Viehwärter Bruno Rudolph, zuleßt in Bertelédorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts, wird der Beklagte zu dem zur neuen mündlt{hen Verhandlung auf den 30. Mai 19183, Vormittags x0 Uhr. bestimmten Termine vor das Königliche Amtsgericht in Lauban, Zimmer 7, geladen. -

Lauban. den 18. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[117826] Oeffentliche Zustellung.

Fn Saten des Hetnrih Kämmer, ge- boren am 21. Juli 1911, uneheliches Kind de! Karoline Kämmer von Holz- fi hen, jeßt verehel <te Lutwig in Markt- heidenfeld, vertreten dur< den Vormund Martin Christian Bauer daselbst, dieser im Prozeß vertreten dur<h den Rechts- praktikanten Nobert Held dahter, gegen den Sreinergesellen Ferdinand Spatz von Schwabach, zuletzt in Nürnberg, nun un- bekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Unterhalts, ist neuer Termin zur mündlichen Verbandlung des RNechtsftreits vor dem K. Amtsgerichte Nürnberg an- beraumt auf Donnerstag, 15. Mai 9283, Vormittags 8 Uhr, im Zimmer 16 des Justizgebäudes an der Augufltinerstraße. Zu diesem Termine wird der Beklagte Spay geladen.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts Nüruberg.

[117828] Oeffentliche Ladung.

Der Gastwirt Christof Mergenthaler von Naisa klagt gegen den LTaglöhner Andreas Pager von Naisa, nun unbe- fFannten Aufenthalts, und dessen Chefrau Mearaaretha Pager, z. Zt. in Fürth, wegen Darlebnéforderung, tit dem Antrage, zu erfennen: 1) dic Beklagten haben famt verbindlih an Kläger 74 #4 50 S nebst 49/6 Zinsen hieraus vom 1. Januar 1910 an zu zahlen und die Kosten des Rechts- freits zu tragen, 2) das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. Beklagter Andreas Pager wird zur mündlichen Ver- handlung des Rewbtsstreits in die Sißung des K. Amtsgerichts Vamberg vom Donnerstag, $8. Mai 190183, Vor- mittags 84 Uhr, Sitzungssaal Nr. 74, geladen. E Der Gerichts\{reiber des K. Amtsgerichts.

[117820] Oeffentliche Zustellung.

Der H wsbesiger Leopold Rahlson in Berlin-Wilmersdorf, Kurfürstendamm 146, Prozeßbevollmächtigte : Mechtsanwälte Sustizrat Mengel, Dr. Kraemer und Büttner in Berlin, Potsdamerstr. 90, klagt gegen die Witwe Ida Fuß, un- bekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Annenstr. 14, mit der Behauptung, daß Beklagte ihm aus dem Mietsvertrage vom 23. Vtärz 1912 an Miete für die Zeit vom 1. bis 31. Dezember 1912 66,70 und ferner an Kosten für Hinterlegungs- bes<luß und Gerichtsvollzieherkosten bei Geltendmachung scines Pfandre<zts 5,70 M vers<hulde, auf kostenpflichtige und vor- läufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 72 46 40 S$ nebst 4 9/0 Binsen von 66,70 4 seit dem 1. Dezember 7912. Zur mündlichen Verhandlung des

Nechtéstreits wird die Beklagte vor das

Königliche Amtsgeriht in Berlin-Mitte, Abteiluñg 18, Neue Friedristraße 12/14,

1. Stodwerk, Zimmér 180 181, auf den 14, Mai 19183, Vormittags 10 Uhr,

den 1. März 1913.

Goldzieher, jeßt unbekannten Aufént- halts, Meüiher in Berlin, auf Grund der Be- hauptung, 1) daß das Amtsgericht Berlin- Mitte als veretnbarter Gerichts\tand gilt, 9) daß Beklagter für Reparaturen, zwei Extrahosen, sonstige gelieferte Waren nebst Portiä und Auskunftgebühren die Summe von 80.35 M verschulde, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zahlung von 80 # 35 „F nebst 4 0/0 Zinsen seit 7. November 1901 an unter Kostenlast zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- reis vor das Königliche Amtêgericht Berlin - Mitte, Abteilung 20, in Berlin, Neue Friedricbstr. 13/14, erstes Sto>werk, Zimmer 177/179, auf den 2. Mai 1918, Vormittags D? Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 20. März 1913,

<uma<her, Gerichts\{reiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin - Mitte. Abt. 20.

[117822] Oeffentliche Zuftellüng. Die Immobilien - Verwertungs- un Hypotheken - Verkehrs - Gesellschaft m. b. H. zu Berlin, L Nr. 58, ver- treten durch ihre Geschäftsführer: 1) Hein- ri Hoenes, 2) Max Behrendt, ebenda, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Berne zu Berlin, Behrenstraße 27, lagt geaen den Herrn Jacob Blumenkrauz, trüher in Berlin-Schöneberg, Bambéerger- straße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dur Vettrag vom 31. August 1912 die im Antrage aufgeführte Wohnung für die Zeit vom 1. Oktober 1912 bis 30. Sep- tember 1914 gemietet habe, daß er die am 1. Januar, 1. Februar und 1. März 1913 fällige Miete nicht gezahlt habe und deshalb nah dem Vertrage zur Räumung der Wohnung verpflichtet sei, und daß von der rüdständigen Miete nur ein Teil- betrag von 600 4 gefordert werde, mit dem Antrag auf kosienpflihtige und vor- läufig vollstre>bare Verurtetlung des Be- flagten 1) zur Räumung der im Haufe Berlin-Schöneberg, Bambergerstraße 4, innegehabten Wohnung, bestehend aus 7 Zimmern, 2 Kotridoren, 1 Küche, 1 Speisekammer, Mädchenstube, Bad, Keller, Boden, 2) zur Zahlung von 600 4 nebst 4% Zinsen von 204,17 (6 sett 1. Sanuar 1913, von 204,17 é seit 1. Fe- bruar 1913 und von 204,13 6 seit 1. März 1913. Termin zux mündlichen Bérhandlung des Rechtsstreits {teht vor dem Königlichen Amtsgericht in Berclin-Schöneberg, Grune- waldstr. 66 67, Zimmer Nr. 48, auf den 24. Mai 19283, Vormittags 9 Uhr, an. Zu diesem Termin wird der Beklagte hiermit geladen. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin-Schöneberg, Grunewaldstraße Nr. 66/67, den 17. Pèärz 1913. (L. S.) (Unterschrift), Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichis Abt. 3.

[117855] Oeffentliche Zustellung. Fn Sachen des Swneidermeisters H. Geduldig in Berlin W, Joachims- thalerstraße 9, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Greifenhagen in Berlin, Blúücherplaß 3, gegen den Theodor Suf- mann, früher tn Charlottenburg, Passauer- straße 39, jeßt unbekanuten Aufenthalts, ladet der Kläger den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen Land- geridts 111 in Berlin auf den 18, Juni 19483, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der bffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Charlottenburg, den 18. März 1913. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin.

LECSUO Der Landwirt Andreas Kostyk in Stay- fowo, rozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dobberstein in Czarnikau, klagt gegen den Eigentümer Michael Ryzek, früher in Staykowo, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß im Grundbuche des Grundstücks Stay- fkowo Blatt Nr. 12 B, dessen Eigentümer Kläger sei, in Abteilung 111 unter Nr. 2 für den Beklagten eine Arres1forderung von 147 Tlr. nebst 6% Zinsen und 20 Tlr. Kosten etngetragen tehen, daß Beklagter wegen dieser Forderung von dem BVorbesiger des Klägers, dem Alt- fißer Lorenz Koslyk in Staykowo, be- fricdigt sei, und daß Lorenz Kostyk seinén Anspruch auf Löschung an den Kläger ab- getreten habe, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurteilung des Beklagten, in die Löschung dieser Post zu willigen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- itreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Czarnikau auf den 26. Mai 1913, Vormittags 12 Uhr, geladen. Czarnikau, den 18. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[117823] Ladung.

Fn Sachen des Anton Friedhofen aus Koblenz, jeßt unbekannt wo abwesend, gegen die Witwe Wilhelm Joft in Dier- dorf, Prozeßbevollmächtigter : Prozeßagent CGich in Hauroth, wird der Kläger zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

richtèschreiber des. Königlichen Amtsgerich!s.

mächtigter: Rechtéanwalt Otto Engert in Dresden, Pillnißerstraße 5, klagt gegen die Sängerin Jutta Freiin von Bieder- maun, ‘fcüher in Berlin-Schöneberg und Elberfeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter ter Behauptung, dak die Beklagte

Kleidungsstü>e

d | stre>bar.

[117830] Oeffeutliche Zuftellung. Der Konigliche Hoftheatershneidermeister Oskar Heyse in Dresden, Prozeßbevoll-

in den Jahren 1907 bis 1909, während welcher sie ihren Wohnsiß. in Dresden hatte, von dem Kläger auf Bestellung im Gesamtpreise von 1269 é geliefert erhalten und mittels Urkunde vom 25. November 1910 sich verpflichtet habe, diefen Betrag vom 1. Dezember 1910 an mit 5 vom Hundert zu vérzinsen und in monatk- lichen Raten von je 30 4, beginnend am 1. Oktober 1911, zu bezahlen, mit dem Antrag, die Beklagte wird verurtetlt, an den Kiäger 480 46 nebst 5/9 Zinsen von 480 e vom 1. Dezember 1910 ab zu zahlen und die Kosten des Rechtsftreits zu tragen. Dieses Urteil ist vorläufig voll- Die Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Dresden, Lothringerstraße 1, 11, Zimmer 178, auf den 5. Mai 191%, Vormittags 79 Uhr, geladen. Ï

Dreêden, den 18. März 1913,

Der Gerichtis\reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[117824] Oeffentliche Zustellung. Fn Sachen ter Firma Samuel Kahn in Cöln a. Nh., Prozeßbevollmächtigte: Nechtsanwälte Weyl 11. und Dr. jur. Kanù, hier, gegen den Kaufmann Otto Eschwege, früher in Düsseldorf, Bisinardl- ftraße 93, jeßt unbekannten Äufenthalta, Beklagten, hat derx Beklagte gegen das Bersäumnisurteil des hiesigen Amits- gerihts vom 11. Dezember 1912 Ein- \pru< eingelegt mit dem Antrage auf Aufhebung des VBersäumnisurteils und kostenfällige Abweisung der Klage. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf auf Sonun- abend, den 31. Mai 1918, Vor- mittags 9 Uhr, Saal 63 im Justiz- gebäude am Königsplaß, Zugang durch das Gittertor, geladen. Düsseldorf, den 17. März 1913. Stegmann, Aktuar, Gerichtsschreiber des Köntglichen ! Amtsgerichts [117825] Oeffentliche Zustellung. Die Verlagébuchhandlung Auguit Bagel in Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Groos hier, klagt gegen den Heinz Dehltwwes, früher in Düsseldorf, Adersftraße 66, jetzt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß Be- klagter ihr für Anfertigung von Dru>- sachen den Betrag von 85 25 46 verschulde, mit dem Antrage. den Beklagten zu ver- urteilen, an sie 35,25 s nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagezustellunastage zu zahlen, ibm die Kosten des Nechisstreits aufzu- erlegen und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklxgte vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf auf den $1. Mai 1918, Vormittags ® Uhe, Saal 63 des Justiz- gebäudes am Königéplatz, Zugang dur das Gittertor, geladen.

Düsseldorf, den 17. März 1913. Stegmann, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[117848] Oeffentlicye Zustellung. Die Firma Staußz u. Schweickhardt in Lahr in Buiden Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Aronsohn in Halle a. S. Hlagt gegen. 1) den früheren Zigarren- Händler Arno Sturm. 2) desscn Ghefrau, Marie Sturm, geb. Neiher, früher in Mylau i. Vogtl., jezt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Bcklagten der Klägerin 2522,40 6 für gelieferte Waren und 13,— # Wechsel- unkosten s{uldeten, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Gesamtschulduer kostenpflihtig zu verurteilen, 2539,40 nebst 59/9 Zinsen seit den Fälligkeitstagen zu zahlen, 2) den Beklagten zu 1 zu ver- urteilen, die Zwangsvollstre>ung in das Bermögen seiner Ehefrau zu dulden, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Land- geri<ts in Halle a. S. auf den 6, Juni 19183, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, sh dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Halle a. S., den 17. März 1913. Bley, Rechnungsrat, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. *

[117 L Ee Zustellung.

Der Viehhänbler Friß Zeller in Gods- horn, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Dr. Wolfes 1. in Hannover, klagt gegen den Lutnant a. D. Konstantin vou Veut- heim, früber in Hildburgbausen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, und hat ihn dur \ öffentlihe Zusteluna am 19. Juli 1912 zum Termin am 3. Qktober 1912, in dem Beklagter von Bentheim nit erschienen ist, geladen. Der Klägér ladet den Be- klagten erneut zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\treits vor die I1. Kammer für Handelssachen tes Königlichen Land- gerichts in Hannover auf den 29. Mai

Hannover, den 18. März Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[117831] Oeffentliche Zuftellupg, Die Exekutoren des Gräflich zu Ranßau- Oppendorfer Fideikommisses, 1) Land- gerihtsrat, Geheimer Justizrat von Ahle- feld - Flensburg, 2) Generallandshafts- direktor Kammerherr von Numohr-Rund- hof, 3) Regierungsassessor a. D. Graf zu Nanßtau- Breitenburg, 4) Oberjägermeister a. D. Kammerherr Baron von Blome- Dreéden, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Stobbe und Dr. Hennings-Kiel, Fagen gegen die Ehefrau Auguste Johanna Friederike Ritzau, geb. Borcert, früher zu Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die am 12 Ja- nuar 1913 fällig gewesenen Zinsen für eine im Grundbuche von Kiel-Gaarden Band 6 Blatt 272 in Abt. 111 unter Nr. 1 für die Antragsteller eingetragene Hypothek von 7000 6 zu 43 9/6 mit 315 4 nit gezahlt worden sind, mit dern An- trage, 1) die Beklagte tostenpflichtig zur Zahlung von 315 4 Hypothekenzinsen zu verurteilen, 2) die Beklagte weiter zu verurteilen, wegen dieser Forderung die 2wangsvollstre>ung in ihr in Kiel. Gaarden, Hügelitraße 32, belegenes, im Grundbuche von Kiel-Gaarden Band 6 Blatt 272 etn- getragenes Grundvermögen zu dulden und 3) das Urteil eventuell gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht zu Kiel, Abt. 14, Rinstraße 21, Z-mmer 88, auf den D. Juni 1923, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Kiel, den 18. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[117832] Oeffentliche Zustellung. Die Firma I. Rosenthal hier, Schloß- straße 6, Prozeßbevollmächtigter : Nech18- anwalt Dr. Kahane hier, klagt gegen den G RKitwitt, früher in Allenstein, Lang- gasse 6, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für käuflih gelieferte Ware und ge- leistete Arbeit nah der überreihten Rech nung vom 19. August 1912 aus dem Jahre 1912 den vereinbarten Preis von no< 649 85 46 verschulde, mit dem Antrage äuf gegen Sicherbeitsleistung vor- läufig vollstre>bare Verurteilung des Be- flagten zur Zahlung des Teilbetrags von 600 A nebst 5 % Zinsen feit dem 19. August 1912. Zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits wird der Be- Élagte vor das Königliche Amtsgericht, Abt. 8, in Königsberg i. Pr. auf Mitte woch. den 14, Mai 1913, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 46 1, geladen. Königsberg i. Pr., den 6. März 1913

Neumann, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[117851] ; Der Zimmermeister Karl Meinhardt in Mannheim, J 5, 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Tillessen in Mannheim, klagt gegen den Ingenieur Max Gurth, ge- boren am 24. Oktober 1883 in Berlin, früher zu Mannheim, Langastr. 31 bei Berger wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage auf Verurteilung des Bcklagten : a. zur Herausgabe der durch Werkvertrag vom November 1911 gelieferten Sochen oder Ersaß derca Wertes mit 3001,05 , Ersay der Transportkosten mit 10 46 und Zahlung einer Entschädigung von 900,35 A für Benutzung der Sachen, b. zur Zahlung der dur<h Werkvertrag vom November 1910 gelieferten Sachen mit 568,90 Æ; e. zur Zahlung von 200 aus Darlehen vom November 1912. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großb. Landgerichts zu Mannheim auf Mittwoch, den 28. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diesec Auszug der Klage und Ladung be- kannt gemacht.

Mannheim, den 18. März 1913. Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts.

[117833] Oeffentliche Zustellung.

Die Hessi)ihe Landeshypothekenbank, Aktiengesellschaft in Darmstadt, klagt g?gen 1) Franz Jonas, 2) dessen Chefrau Margarethe, geborene Lawalle, früher in Zell i. O. wohnhaft gewesen, jeyt unbe- kannt wo? unter dec Behauptung, daß sie mit Zahlung der Januarrate 1913 mit 128,63 46 nebst 49/0 Verzugszinsen aus einem Darlehn von 4900 #4 im Rüd- stande seien, mit dem Antrage auf Ver- urteilung dex Beklagten: 1) zur Zahlung von 128 4 63 „Z$ nebst 49/9 Berzugs- zinsen, 2) die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, 3) das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären und wegen L An- sprüche dic P der Grund- itüde, in der Gemarkung Zell belegen, Fl. I N. 288 5/10, 287, 289, 288 1/10, u dulden. Die Beklagten werden hier- ur< zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor Amtsgèricht in Michelstadt auf Dienêtag,

81 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffent-

Kloge bekannt gemacht. ; ; Michelstadt, den 17. März 1913.

das Großherzogliche deu 413. Mai 1913, Vormittags lichen pustelunag wird dieser Auszug der

berg, gegen y Schwab, früher in Kornburg, nun un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wurde, nachdem der Verhandlungstermin vom 6. März 1913 aufgehoben und in dem hierauf auf 13. März 1913 be- stimmten Verhandlungstermine niemand ershienen war, auf flägerishen Antrag neuerdings Verhandlungstermin auf Don- nevrstag, den 29. Mai 19183, Bor- mittags S{ Uhr, vor der 1V. Zivil- fammer des K. Landgerichts Nürnberg, Sigungésaal Nr. 126 des alten Gerichts- gebäudes an der Augustinerstraße, an- beraumt. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits zu dem leßterwähnten Termine mit dem Antrage: 1) der Beklagte hat an Kläger 3000 6 Hauptsache nebst 49/6 Zinsen hieraus seit 1. November 1912 zu be- zablen ; 2) der Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen; 3) das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bar. Der Beklagte wird auf- gefordert, einen beim K. Landgericht Nürn- berg zugelassenen Nechtéanwalt rechtzeitig zu bestellen. Die döffentlihe Zustellung wurde dur Gerichtsbes<luß vom 15. März 1918 bewilligt.

Nüruberg, den 22. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[117835] Bekanntmachung. Die Firma Gebr. Adam in Siegen, vertreten dur< RNechtëanwait Frededölling in Stegen, klagt gegen den Kausmann Wilhelm Jünger, Betriebsleiter etner Automatengesell)chaft, früher in Antwerpen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für verauslagte Miete und Transportkosten 610 4 \{<ulde, mit dem Antrage auf kostenvflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 610,— 4 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig volistre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Siegen, Kammer für Handelssachen, Zimmer ?, auf den 37. Mai 19183, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, zu feiner Vertretung einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Sicagen, den 15. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amts- gerichts. Kammer für Handelssachen.

[117834] Bekauntmachung. i

Emil Bauer, Generalagent in Brüssel, Chaussee d. Alumberg No. 202, vertreten dur< Nechtêanwalt Fredebölling in Stegen, flagt gegen den Kaufmann Wilhelm Jünger, Betriebsleiter einer Automaten- gesell\<aft, früher in Antwerpen, jeyt un- bekannten Aufenthalts, mit dem ntrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 3744 #4 nebst 5 9/6 Zinsen feit dem Tage ter Klagezustellung zu zahlen bei Meidung der Zwangsvolstre>ung in die in Siegen in den Häusern Sand- firaße 32 und Stegstraße 51 unter- aebrachten 43 Automaten , die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil geaen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Er macht geltend, daß Beklagter in Gemeinschaft mit dem Kaufmann Kail Mile> in Antwerpen von dem Kaufmann F. Simons in Antwerpen 43 Automaten zum Preise von 20 000 s gekauft habe und er aus diesem Schuld- verhältnis no<h 3744 46 s{ulde. Der (Gläubiger habe diefen Betrag an den Kläger abgetreten ; der Schuldner set von der Abtretung dur einen eingeschriebenen Brief - benarihtiat. Zux mündlichen Verhandlung des Nechts\streits ladet der Kläger den Beklagten vor das Königliche Amtsgericht Stegen, Kammer für Handel8- sachen, auf den 17. Mai 19183, Voru. 9 Uhr, Zimmer 9, mit der Aufforderung, zu seiner Vertretung einen bei diejem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Siegen, den 15. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amis- gerih!s, Kammer für Handelssachen.

[117827] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigentümer Jojef Pelz in Alt Jablonke, vertreten dur< den Nechts- anwalt Karkut in Tirschtiegel, klagt gegen die Bartholomäus Kaczmarekschen (Fhe- leute, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf seinem, dem Kläger gehörigen Grundstü>ke Alt Iablonke Blatt Nr. 2 in Abt. 111 unter Nr. 1 50 Taler nebst 5 9% Zinsen für die Beklagten ein- getragen stehen, daß bie Beklagten wegen der ibnen zustehenden Forderung längst befriedigt seien, bisher [os no< nit die Wschung bewilligt haben, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, in die Wschung der Post Alt Jablonke Blatt 2 Abt. Ul Nr. 1 zu willigen, -au<h das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in. Tirschtiegel auf den 27. Mai 191883, Vormittags 9 ide, eladen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachk.

Tirschtiegel, den 14. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegerichts.

[117866] Oeffentlihe Zustelung. Die R fennings u, Windfuhr in Aachen, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- ánwálte. Günßer und Dr. Es) in Trick,

Be rlin, n 1 er tsshreiber des Königlichen e i Barlin, Mitte. Abt. 18,

auf den 17. Juni 1913, Vormittags

19143, Vormittags 97 Uhr, mit der

Schäfer, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Na riwts.

klagt ¿gen die Witwe Charles Kob,

R O0 M (03 7788

der Beklagten eine Hypothek von 4000 bestellt hat, mit dem Antrage, darin zu willigen, daß die Klägerin die thr aemäß dem Urteil vom 24 Mai 1912 und Kofsten- festsegungsbes{luß vom 4. Juli 1912 gegen den Schneidermeister Johaun Peter Merz- firh zu Trier zustehende Gesamtforderung von 2288,60 / aus dem dem Schneider: meister Johann Peter Merzkir< gehörigen, in Bd. 68, Bl. Nr. 3182 des Grundbuchs yon Trier eingetragenen Hausgrundstü> flur 11 Nr. 1260/173 2c. vor der in Mt. TIT unter lfd. Nr. 5 zugunsten dex Hypothek von

Beklagten eingetragenen 4000 /6 befriedigt werde; der Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das Urteil gegen Sicherheits- sistung für vorläufig vollstre>bar zu er- fliren. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mindlihen Verhandlung des Rechtsstreits por die zweite Zivilkammer des Köntglichen Undaerihts in Trier auf den 24. Mai 191%, Vormittags 9 Uhr, mit der ufforderung, fih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Jrozeßbevollmäcttgten vertreten zu lasen. Trier, den 20. März-1913. Maas, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

4) Verlosung 2c. von WBertyapieren.

Qie De L AS A NVerlusi jn Werktyapteren definden fich aus\<ließ- lih in Unterabteilung 2. Ee

118085] 4°%/0 Obligationen der Warschau- Viener Eisenbahn Serien K und Kl

(Emisfion 1901). Die Kaiserlich Nussishe Reichsshulden- flzunas8kommisfion hat am 14. März 1913 he Ziehung der Obligationen der ge- unten Anleihe veranstaltet. Die Auszahlung der in dieser Ziehung hrausgelommenecn Obligationen findet utt vom L. Juli 21913: in St. setersburg und Warschau bei den soutoreu dex StaatsbavoX; in Berlin ji der Direction der Disconto-Ge- jlsaft, bet den Herren Mendelssohn tCo., bei dem Herrn S. Bleichröder. ji der Mitteldeutschen Creditbank idder Verliner Handels-Gesellschaft; y Amsterdam bei den Herren -Lipp- mun, Rosenthal & Co.; in Frank-

furt a. M. bei der Direction der Dis- | 3:

couto-Gesellschaft; in Brüssel bei den Jllialen der Deutschen Bank und der êt, Petersburger Jutérnationaleu haudelsbank ; in Breslau beim SchÞle- scheu Baukverein; in Krakau bei der asen Daudels9- und Judustric- ank.

Die Obligationen, wel<he in dieser |!

Fehung herausgefommen find, müssen mit ilen nah dem 1. Juli 1913 fälligen Cou- 10ns versehen fein. Widrigenfalls wird det Betrag der fehlenden Coupons von km auszuzahlenden Kapital bracht.

2500 Nr. 3 56 98 104 139 163

6103 6348 6406 6445 6453 6466.

in Abzug | 940 E 2409 2542 2794 L. Serte. 3427 3457. 3466

3184 3293 3485 3570 3620 3696 4105 4110 4139 4318 4885 4414 4613 4637 4721 5011 5015 5078 5336 5389 5393 5548 5628 5674 5721 5735 5736 5889 5911 5930 6112 6187 6365 6623 6637 6796 6977 6981 7016 7149 7408 7411 7556 7608 7627 7839 78753 7932 7989 8063 8078 8136 8244 8259 8431 8441 8474 8555 8595 8609 8898 8903 8933 9091 9136 9155 9512 9662 9684

705 744 764 793 809 827 851

10165 10191 10252 1 10384 10388 10477 1 10582 10651 10695 1 10880 10886 10894 1 11057 11065 11069, 1 11148 11162 11288 1 11587 11597 11629 1

12234 12264 12321 12395 12400 12449 12942 12982 12! 12741 12786 1‘ 12886 12954 153104 13147 1318 13350 13372 13382 13619 13723 1: 13859 13890 139 14006 14120 : 14250 14285 14302 1 14358 14370 C 14462 14463 14639 14652 1 14960 14976.

i R j.

S801: 831 848 906 1083 1130 1208 12/0 1564 1368 1370 1415 1024 1534 163 T1602 1770 1856 1890 1923 20092-2103 2125 2139 2372 2457 2659 2660 2821 2908 2939 2955 3024 3028 3036 3075 3212 3205 3245 a27b 3517 3504 3565 3799 3820. 3836 3937 4000 4034 4098 4114 4115 4249 4275 4445 4627 4662 4683 4733 4757 4830 4885 4935 4968 5507 5596 5603 6118 6162 6228

r)

473 3768 3936 4082 4177 4552 47532 4882 5467

X. Se

1458 92812 3714 4964

1096: 1177

15) 202 244 257 264 280 292 304 305 | 5375.

dl 902 386 405/448 452 511 526 542 04 009 D739 D94 595 677 725 782 8331 Vi 0909 891 940 954 986 1036 1054 069 1113 1161 1164 1169 1224 1276|: 120 1357 1374 1395 1562 1609 1617|: 097 1667 1670 1714 1743 1766 1771 T 1792 1801 1906 1936 1972 2027 |( Wil 2163 2197 2204 * 9944 ‘2246 92278 292 9326 2332 2359 2413 2490 24 261 2469 2494 9516 2566 20 2602 2639 -2661 2774 200 2860 3014 3035 3048 9 3123 3157 3215 3218 ‘3295 Mll 3412 3463 3489 3502 3518 9909 3993: ‘3775 3780 3827 56 4067 4097 4139 4333 99 4527 4566 4630 4711 20 4936 4941 5080 5095 5226 5239 5260 5290 9497 5462 5481 5528 8 5705 5741 5813 5841 951 6046 6526 6396 6410 8 0527 6550 6563 6608 boy 0098 6739 6762 6799 6813 pl 6999 7004 7007 7121 7223 ol 7326 7336 7487 7491 7613 bidg C10 7823 7875. T9227. 7948 go, 2074 8116 8137 8161 8164 ies 9261 8310 8332 8345 8394 (+09 8544 8578 8633 8642 8654 00 8767 8809 8810 8824 8941 (198 9114 9116 9137 9139 9246 (91 9471 9482 9520 9551 9688 9718 s, 9728 9746 9747 9766 9803 9810 0197 204 9896 9994 10001 10085 10105 i027, 10150 10154 10164 10335 10345 10507 10375 10424 10454 10469 10474 079 10579 10602 10620 10674 10776 i049 1 821 10849 10881 10887 10901 1198 10953 11026 11045 11088 11124 i 11239 11311 11380 11390 11483 11739 11499 11516 11593 11601 11727 11878 11765 11767 11798 11839 11846 °11: 11882 11917 12040 12081 12098 “12 12150 12195 19218 12239 19329. 13 7000 6 Nr. 76 83 86 127 152 210 86 O 207 410 420 484 516 671 683 1076 Que 866 940 9523 993 1019 1056 | (1 2D 1392 1448 LI44 1147 1217 1234 rp, 2988 13942 (16 A 5m L 1560 1695 15914 1550 1559 V

2992 2482 2623 3003

25761‘ 2799 3080 | 5 DOrEI1

3025 4436

51853 5295 5535 585711 6444 6668 6844 7230

(C2 7985 8206 8397 8716 S969 9300

1709 1751 1779 1784 1812 1817

4840 4941

(8 | 6908 7212 2456 | 8566 8804

28T2

4005 | 3974. 4810 | der 49%

Vom

785 847 (1912) 1076 1885 2136 2143 9453 2590 2622 3082 3123 (1912) 3673 5307 (1910) 5769 73932 T7999

9309

(1910) 6430 6845 7180 7193 7198 8913 (1912) 9132 (1909) 10657 11044 11412 12396 (1912) 12929 (1911) 12930 (1910) 13191 13414 (1912) 13638 (1911) 13922 14238 14310 14980 (1912). à 2000 M Nr. 701 2031 2614 3462 3549 4063 4105 4217 4229 5425 6277 6281 6292 (1912). X. Serie. à 500 M Nr. 331 (1911) 1587 31403

3471

yar 33

à 1000 M4 Nr. 59 67. 706 LOBB LOTO

1920 1922 1987 2220 3910

©5266 4104 5474 0939 7256 8807 )O74 9306 9661 à 2000 M 38 893 1121 926 2116 2146 30853 3274

3176 3195 S924 4005 4:301

5499 6641

TOILC S390 9947, Ier: 1 1185

2202 2418

016 6497

Obligationen

913 1 Juli ber S

X. Seri

à 4000 # Nr.

4679 (1912)

912) 4838 (1910). à 1000 # 5724

3526 3713 4143 4484 4734 5096 5487 5677 5743 5976 6493 6927

3628 8939 9273 9687

11921 12169 12186 12190

« Se

U U N L E

14164 45306 5 14406 8 14547 35 14794

3540 3822 4163 4505 4816 9124 5505 5697 5744 5980 6494 6928 9 7077 3 7462 9 T6072 8 7954 7 8109 7 8330 3 8526 8631 9008 9372 9697

0262 0508 0738 0976 1072 1409 1671

- S a C S

I O O 0D H C D S

TE oe O A É D

J

Ie

915 1292 1452 1713 1974 SLOT 2665 2965 5165 3500 5601 3912 4040 4118 4486 46953 4838 5020

DS O

6299

rie.

à 500 M Nr. 111 118 562 869 1565 2 S234 33

89 921 [419 2495

O7 D

9702 6078

E LOT 1488 2546

Ö i; 0446

I tummernverzeihnis der Warschau- Wiener Eisenbahn 1901, X. und XI. Serien, welche in den vorbergégangenen Ziehungen herausgekfommen und bis zum 14. März noch ui<ht vorgewiesen find. welche in Parenthesen angegeben find, hört jede weitere Verzinsung der betreffenden Obligationen auf.

abre,

C.

à 500 A Nr. 106 253 514 765 1956 9713 3898 4116 4851 (1912) 5668 (1911) 5917 6658 6662 7406 7423 8668 8709 10756 10923 11150 11250 (1912). 530 998 611 868 (1908) 870 (19041)

2209 2263

m

is Nr. M t 1 6926 (1912) 7054 (1908 1598 1610 1633 1655 |7055 9466 (1912). | à/ 2000 6 Nr. 465 1266 (1912),

036 244 3847 4126 DOLO DULL

1485 2875 3429 4409 47 728 6712 7829 8100 8915 89536

(00

1610 2645

9002

12230

3548 3873 4176 4564 4868 5236 5525 5700 DTTO 6039 6541 6952 7098 7483 7705 7959 8113 8997 8537 8704 9061 9429 9742

45 49 92 95 M 58 60 65

103

325

à 2009 Nr. 2 119 149 152 208 294 341 343 440 457 501 510 5937 606 619 648 694 748 754 911

DLL

957

O (

9 Î 4

7 9 D) «)

267:

298:

452C

404

450 577 1627 3062 3519 4794 D878 6756 S308 9031 924 446 1820 9862

5694

12289 782

9988

9905

2516

3993 3959 4296

6957 7124 7501 7749 7988 8130 8419 3590 885 9088 9471 2 96 9818 9825 9828 9830 9877 9999 10021 10053 10283 10553 10832 11009 11097 11428 11673 12214 12362 E27 12473 12648 12832 13022 13268 13449 T 13832 13969 143 14; 14427 [45653

14892

j +4 169 218 290 279, 0568 Lit. V à 1500 4 2526 643 10861 H Nr 2526 643 11026 11151 11527

14329 14444 14610 14950

D 524 778 788 1068 39 1351 o. IDID 45 1704 75 2032 42 92368 2667 2969 3207 3409 3602 5919 4056 4134 4490 4695 4845 5091 926 6526

3210 3447 3628 9934 4067 4172 | 17227

4715 4878 5544 5942 6339

916 2125

4160 9990

p p

zum L. Juli 19183 gekündigt:

V. 4 ‘ige Berliner Pfandbriefe

t

5 (alte). 43 94 431397 372 2564 3205 30: 12 | 4255 986 S367. E 1] Lit. K à 200 4 Nr. 296 802 9 1477 2161 497 650 723 8650 728 88 4081 133 136 699 994 #906 6005 9754 891

394 977 2132.

394 862 96:

11531 12073 092 263 313

330 651 1264 304 756 ‘2670 8545 962 9588 10337

12005. Lit. A à

2 16336 20039 21620 24964 27686 28334 30077 81235 36336 39150 41423 42235

45126 46694 47078 48138

3106 S151 7722 8326 908 9599, Lit, © à 3900 4 Nr. 426 47932 790. T. 5%ige Berliner Pfand Lit. D 3000 4 Nr 918, O Lit. E à 1500 ( Nr. 2062 097-104. Lit. F à 300 46 Nr. 2328 735 984 e 217 898 6404. : t. G à 150 (259 2351 66 8810 6204 554. 2 ie vorstehend bezeihneten Pfandbriefe nebst den dazu gehörigen, na< A 1. Juli 1913 fällig werdenden Zinsscheinen find in kursfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse gegen Zahlung des Nennwertes einzuliefern. Der Beirag fehlender Zinsscheine wird von dem Nennwerte tn Abzug gebracht. Eine Auéëlosung 33 % iger alter \wte 3-, 33- Und 4 % iger Neuer Berliner Pfandbriefe hat nit stattgefunden. Es wird ferner bekannt gema<t, daß aus früheren Verlosungen no< folgende Berliner Pfandbriefe rückstäudig sind: L. 83%ige “Ga Pfandbricfe alte): Lit. P à 150 Ne 1854. L. 4°%%ige Berliner Pfandbriefe : ___ talt): | Lit. 1 à 3000 6 Nr. 2652. ;| Ut. J à 1500 „6 Nr. 2510 905. L Lit. K à 300 Æ& Nr. 2347 8038 934 4975 79517 705 9903 10597 11827, Lil. T, à 150 e Nr. 373 754 2020 049 051 895 6254 7519 8260 19599. I. 45% iae Berliner Pfandbriefe: Lit. A à 300 Æ Nr. 4006 16631 18129 695 20540 22928 2: 35633 875333 39626 647 t i 45178 49532. Et. B a. 1500 . 16024 3126 4921 5243 6109 “a E Lit. C à 3000 A Nr. 4275. V. 4 hige “brier Berliner Pfanud- R riefe: Lil. L à 5000 «A Nr. 2710 4283 6238 10981, Lit. M à 1000 é Nr. 1262 2872 15838 7624 8981 9114 288 11832 12 14 13001-14220 16656 12674 (29_ 18540 19681 21361 22418 2856 26160 27337 437 533 28085 29704 7090 30545 31251. Lit. N à 500 Æ Nr. 810 1576 2044 8116 929 438475926 7338 936,962 10360 751 911 12149 190 14318 351 421 154101 16755 768 955 17299 18310 2011! 217,1 223478 192 24153 27095 933 28026 198 909 560 3056! 999 31154 32565 583 $3033 073 396 679 385408576 825 36118 38123 137 39232 41079 468 42731 43086 44690 45029 M6060 47275, Lit. O à 200 M Nr. 936 1362 2168 0914 4558 8352 13664 17395 18063

) 27231

3958

037

Lit. M à 3000 6 Nr. 226 1660 Lit. F à 1500 / Nr. 750 1298

825 730 S5T7

Lit. L à 150 M Nr. 90 304 - 329 3125 9049 087 103 6023 312 815 7197 380 414 595 948

En. 4}%/%ige Berliner Vfandbriefe. ._Lit, 300 „6 Nr. 5980 6489 914 7240 669 8116 12512 524 14416 25762 352929 44718 50052

2979

533 40065 20° 41075 42559 435 105 44570 45639 653 468318 41716 985 49206 50023 202 754 964 52105 903 58375 54503.

Lit. P à 100 4 Nr. 410 488 4858 6240 7025 8456 744 9515 11365 ) 12684 13049 1715 440 18561 71 3 2006 083 940 597" 21161 391-430 2225) 28272 462 748 25587 27061 419 615 7147 28435 642 900 29154 L 490 773 24065 338 719 799 $2329 662 83617 34395 675 705 81: 92 ; 37016 675 8 545 35492

erner sind unferer Kasse die :

scheine Reihe ïAs de L C N Zinserneuerutgs\ Weine zu den 49/6 igen Neuen Verliner Pfandbriefen Lit. L Nr. 5335 Uber 5000 /& und Lit. Nr. 12819 und 24593 über je 1000 M einzuliefern.

Berlin, den 19. März 1913.

Das Bexliner Vfandbrief-Umt.

25. 0 U

[113082] Auslosung von S{uld- verschreibungen der Stadt Mainz. Bet der heute vorgenommenen Aus- losung von Schuldverschreibungen T Ene Stüd>e zur SNUNLN ennwerle am 1...

1923 berufen: a ags Von dem Anlehen Lit. L von Jahre 1888,

&. Nr. 17 158 159 231-240: 261 391 462 491 570 573 751 795 906 1028 1238 1303 1413 1495 über je 200 6, b. Nr. 1565 1703 1728 1868

20601 2254 2269 2289 :-2995- 9331

2411 2461 2575 2709 2710 2979 3032 N s 3289 3320 3476 - 3481: 3504 26095 3643 3693 3793 und 3822 üb Ï 400 d, und 3822 über je c. Nr.

D J D)

2028 2405

902 V

U 3966 4033 4052 4066 4475 4550 4707 4761 4886 4983 5005 5056 9084 5125 und 5204 über je 10609 4. Die Kapitalbeträge können vom A. Sep- tember 1918 av gegen Nückgabe der S@huldvershreibungen nebst Erneuerungs- s{einen und nicht fälligen Zinsscheinen bei der Stadtkasse Mainz, bei der See- handluug8hauptkaf- in Berlin sowie bet den Nieserlässungen der Bauk für Haudel und Fudustrie in Darmstadt, Berlin und Fraukfurt a. M. in Empfang genommen tverden. Sehlènde Zinsscheine werden an dem auszuzablenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung der ausgelosten Schuld- D bört mit Ende August 910 AUf. Rückstände aus früheren Verlosungen : Aus 1909: Nr. 486 über 200 4, Zus 1912: Nr. 725 995 996 und 1072 über je 200 Æ, Nr. 3907 über 1000 4. Maiuz, 1. März 1913.

Der Oberbürgermeister : J. B: -Daffneér.

[117734]

4 S iw Rjasan-Koslow-Eisenbahn. Ä 9/9 Prioritätsanleihe von L886, Die am 1A. April d. J. fälligen: und die bereits fällig gewesenen Coupons sowie dic verlosten Obligationen der obigen Anleihe werden vom Verfalltage ab an den Kassen der Vank für Handel und Judustrie | Herren Mendelssohn «& Co. ; f: DirectiouderDiscouto- inBerlin, Gesellschaft Berliner Haudels8- ) Gesellschaft

kauf der Stüde Nr. 1 bis 40 bewirkt. Fe eneD bei Hörde, den 22. ‘März

R BEIEL Gliüfaufsegen

Lo j Kaiserlich Chinesische Staatsanleihe in Gold von 1896. „Die Einlösung der am U. April d. J. fälligen Hinsscheine und verloften Obligationen erfolgt vom Tage der Fälligkeit ob bet folgenden Banken und

Bankhäusern : in Vexlin: Deutsch-Asiatische Bank, Bank für Haudel uud Jndustric, Berliner Handels-Gesellschaft, S. Bleichröder, Deutsche Vank, Direction der Disconto-Gesfell- saft, Äbaiglide Sees uigliche Seehandlung (Yreu- fische Staatsbank), Mendelssohn & Co., Nationalbank für Deutschland, A. Schaaffhausen’sher Bank- verein, in Samburg: Deutsch - Afiatische Bark, L. Behrens & Söhne, , Norddeutsche Bank in Hamburg, in Frankfurt a. M.: Jacob S. H. i Ee h in München: Bayerische 0- | Eis und Wechsel-Bank, in Cöln: Sal, euheim jr. «& Cie., R \ ferner bei der WongKong & Shanghai PBanking Corpo- ration MWamburg Branch in Hamburg, den Filialen der Direction der Discouto:-Gesell- schaft in Frankfurt a. M. und Bremen, den Filialen ‘der Bank für Handel und Juduftrie in Ham- burg und Frankfurt a. M., den Filialen der Deutschen Bank in Damburg, Bremen, Frankfurt a. M, München, Leipzig und Dresden, der Dresduer Bauk in Dresden und thren Filialen in Bremen, Frankfurt a. M., Ham- burg, Leipzig, München und Nürnberg und dem A. Schaaff- hausen’schen Baukvexein in Cöln zuni Tageskurse für achttägige Sterling- we<hsel auf London nah Berliner Notiz. Die verlosten Obligationen find unter Beifügung eines arithmetis< geordneten Nummernverzeichnisses mit allen nah dem Einlösungstermin verfallenden Zinsscheinen cinzultefern. Der Betrag etwa fehlender G oupons wird von dem Kapitalbetrage der Obligation gekürzt. Die Verzinsung der oben bezeihneten Obligationen hört mit ultimo März d. I. auf. Berlin, im März 19153.

Deutsh-Asiatishe Bank. F a ate 45

8 9/, Kaiserlich Chinesische Tientsin-Pukow Staatseisenbahn- Anleihe in Gold von 1908. _ Die Einlöfung der am A. April d. J. fälligen Zinsscheine crfolgt vom Tage

der Fälligkeit ab bei folgenden Banken und Bankhäuferù :

in Berlin: Deutsch-Asiatische Vank, Bauk für Handel & Industrie, Berliner HauDdels-Gesellschaft, S. Bleichröder,

Direction der Diseouto-Gesell- schaft in Frankfurt a. M. ausgezahlt. Die Coupons find na< den Fälligkeitsterminen geordnet einzurethen. St. Petersburg, im März 1913. __ Die Direktiou der RNjäfan-Uralsk. Eifsenbahn-

609 706 19401 2066! 22146 554

Gesellschaft.

[117730] Kopenhagener 4 prozentige

22 208 236 347 01D 611 978 991

1295

(1384 1/7 1912) 1466 | 1475 | 1554 | 1632 1655 1825 1870 2033

210 99D

934 267 917 305 8STA 989

(972 1/; 1912) (982 1/7 1919)

984

999

1024

1351

1446 | 1465 |

Q 00 4 347

64

in Verlin bei

gezogen. bezahlt. | Kopeuhagen, den 6. März 1913,

Verzeichuis über dic zur Einlösung ver 1. Juli 19213 verlosten Obligationen. Lit. A à 400 Kr.

Lit. B à 800 Kr.

Lit, C à 2000 Kr.

: Zahlstellen: in Kopenhagen bei der Hauptkaf}ec der Stadt, in Hamburg bei der Norddeutschen Bank in

der Direction der Discouto- M Die in ( ) aufgeführten Nummern find in den Ult Nach dem Fälligkeitstermin werden auf

Der Magistrat der Stadt Kopenhagen.

Stadtanleihe von 1392.

2109 2646 (2786 1/7 1912) 2825 (2930 1/7 1912) 3053 3269

3369

| 9191 | 9941 | 9947 | 9319 | 9338 9398 | 2486 2909 l

1729 [749 1809 1890 2006 2074 9957 2920

Dr

Hamburg,

angegebenen früheren Terminen obtge Obligationen keine Zinsen J

Deutsche Bauk,