1913 / 73 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

V M P U E Lie: arke s

Mannigfaltiges. Berlin, 27. März 1913.

Zur Einweihungsfeier des Völkershlachtdenkmals am 18. Oktober d. I. an der Seine Majestät der Kaiser und König, Seine Majestät der König voa Sachsen und viele andere deutshe Bundesfürsten sowie ausländishe fürstlihe Persönlih- keiten teilnehmen, gehen aus allen Gegenden des Reichs und au<h aus dem Auslande, aus Amerika, Rußland, Oesterreih bet dem „Deutschen Patriotenbunde“ in Leipzig, der die Feier veranstaltet, von Vereinen und Einzelpersonen zahlreiße An- meldungen zur Beteiligung ein. So sind beretts 500 Tribünen- karten und mehrere tausend Festkarten bestellt worden. Amtliche Einladungen zur Feter erfolgen nicht, jeder deutshe Mann und jede deutsche Frau kann daran teilnehmen. Bestimmungen und Anmelde- a M1 vom „Deutschen Patriotenbunde“, Leipzig, Blücherstraße 11, zu erhalten.

Schiffsjungen der Kaiserlihen Marine. Bei den Squlentlassungen tritt an manchen Familienvater die Frage heran, welchen Beruf der jetzt der Schule entwahßsene Junge wählen sol. Bei dieser Gelegenheit soll auf die Laufbahn der Schiffsjungen der Kaiserlichen Marine aufmerksam gemacht werden. Junge Leute, dte zu dem jährliden Eiustellungstermin im Oktober nit jünger als 15 und nit älter als 18 Jahre sind, können, fofern sie voll- kommen gesund und kräftig sind, gute SZulbildung (Volks \{hule) und einen in jeder Beziehung - einwandfreien Leumund besißen, in die Schiffsjungendivision an Bord von S. M. S. „König Wilhelm“ in Mürwik bet Flensburg eingestellt werden. Die Verpflegung, Bekleidung und Erziehung als Schiffsjunge ist kostenlos für die Angehörigen. Ein Schiffsjunge wird 2 Jahre nah dem Eintritt Matrose, nah etwa 34 Jahren Obdermatrose, nah 5 bis 6 Jahren Maat (Unteroffizier), nah 8 bis 9 Jahren Obermaat (Sergeant). Nach 12 jähriger aktiver Dienstzeit erhält er den Ztvil- versorgungs\{ein. Wer wetter dient, wird Delkoffizier. Der Dek- offizier ist Gehaltsempfänger und pensionéberehtigt. Der Dienstgrad eires De>koffiziers kann au< früher als na< 12jähriger aftiver Dienstzeit erreiht werden. Das monatlihe Einkommen als junger Maat beträgt neben freier Bekleidung, Verpflegung und Unterkunft etwa 55 4, als Obermaat (na 8 jähriger Dienst;eit) 85 bis 90 Æ. Der Dekoffizier bezieht monatli< rund 210 , der Ober- de>offizier 250 6. Wer in die Schiffsjungendivision ein- gestellt werden will, meldet si< persönlih beim nächsten Bezirkskommando oder an Bord von S. M. S. „König

- Wilhelm“. Beibringung eines Zeugnisses, daß der Anwärter \{wimmen

kann, ist eine gute Empfehlung. Meldeshluß it der 20. Juli. Alle die Einstellung betreffenden Bestimmung?-n und au: führlihe Beschret- bungen der Laufbahnen sind in cinem kleinen Heft „Nachrichten für Freiwillige, die in die Schiffsjungendivißon eintreten wollen“ zu- sammengestellt ; auf Wunsch wird das Hest kostenfrei dur<h das nächste Bezirkskommando oder S. M. S. „König Wilhelm“ (Adresse: Flenéburg-Mürwik) zugesandt.

Die 11. Preußische Landeskonferenz für Säuglings- \<ut wurde gestern vormittag im Plenarsitzungssaale des Herren- hauses dur< den Vorsißenden, Kammerherrn Dr. von Behr- Pinnow, mit einer Begrüßungsansprache eröffnet. Im Namen des Ministers des Innern begrüßte darauf der Wirkliche Geheime Obermedizinalrat, Ministerialdirefktor Professor Dr. Kirchner die Versammlung. Den ersten Vortrag hielt der Ober- it O ott bet bie Eutwidäling und den

egenwärttigen Stand der Stillbeihilfen (Stillunter- ga Stillprämien) in Deutschland “. Aus seinen Aus- führungen ging hervor, daß zurzeit in 152 Gemeinden in Deutsch- land Stillprämien in Geld und in 171 Gemeinden Stillbeihilfen in Naturalien (zumeist Milch) gewährt werden. Sodann erörterte der Stadtrat Paul (Magdeburg) die Durchführung der Organisation der Stillbeihilfen in der Gemeinde, indem er ausführlih von den Einrichtungen in Magdeburg und der Provinz Sachsen berichtete. Der letzte Redner der Vormittagssizung, Professor Dr. Thiemt< (Magdeburg), spra über die ärztlichen Forderungen zur Drganisation der Stillbethilfen auf Grund dex bisherigen Ergebnisse. Auf die Reden folgte eine lebhafte Ausfprahe. Die Nachmiitagssißung war der Frage der „Organisation der Kleinkinderfürsorge*“ gewidmet. Das Thema wurde von zwei Rednern behandelt. Dr. Freund - Breslau legte die ärztlichen Forderungen für cine sol<e Organisation dar, während Dr. G ottstein-Charlottenburg über die Drganisation in der Gemeinde \pca<, und zwar auf Grund der seit zwei Jahren in

Charlottenburg gewonnenen günstigen Erfahrungen. Auch üder diese progen entspann sfih eine angeregte Aussprache, worauf die Ver- Engen dur< den Vorsißenden von Behr-Pinnow ges{<losseu wurden.

Maß- und Gewichtsrevistonen. Auf Veranlassung des Polizeipräsidiums in Berlin haben sämtliche 116 Polizeireviere im Jahre 1912 32780 Gewerbetreibende revidiert. Dabet wurden 363 Gegenstände beanstandet und 298 Uebertretungen festgestellt. Von den Beamten des Gewerbekommissariats wurden auf den Märkten und in Schanklokalen 53 Meßwerkz-uge beanstandet und 34 Straf- anzeigen erstattet. Im ganzen wurden im Jahre 1912 (abgesehen von der Tätigkeit des am 15 August errid<teten Polizeibezirksamts Berlin-Mitte) 389 Meßwerkzeugz bes<lagnabmt. Im Bereiche des Polizeibezirksamts Berlin-Mitte wurden 930 Geschäfte in der Zeit vom 15. August bis 31. Dezember kontrolliext. Es wurden drei Gegenstände beanstandet und drei Strafanzeigen erstattet. In Cha r- lottenbvrg wurden in 33 Verkaufsstellen Üebertretungen festgestellt und 41 Maße, Wagen und Gewichte beshlagnahmt.

Ahlbe>, 26. März. .(W. T. B.) Seine Majestät der Kaiser und König, der heute früh vom Bahnhof Wildpark nach Ablbe> abgereist war, um hier das im Bau begriffene Erholungs- heim für Berliner Arbeiterkinder zu besuchen, traf um 1 Uhr 30 Minuten Nachmittags hier ein. Das Seebad Ahlbe> hatte reichen Fests<hmud> angelegt, und Kriegervereine, Turnvereine und die frei- willige Sanitätskolonne batten auf dem Bahnhofe zum Empfange Aufstellung genommen. Setne Majestät begab sih mit seinem Ge- folge auf den Bauplatz und besichttgte die Bauten, über deren Fort- gang er si< sehr erfreut ausspra<. Um 2 Uhr 35 Minuten trat Allerhöchstderselbe mittels Hofzugs die Rückreise an.

Hamburz, 26. März. (W. T. B.) Das Seeamt verhandelte heufe wegen des Zusammenstoßes des Dampfers „Amerika“ mit dem engli\<hen Unterseeboot „B 2“, der am 4 Oktober 1912 erfolgte und bet dem das Unterseeboot sank und 12 Mann ertranken. Das Urteil des Seeamts besagt, daß der Unfall dur< den zweiten Offizier der „Amerika“ verschuldet worden sei, weil dieser infolge ung-enügenden Ausgu>s die Lichter des Unterseebootes nicht re{tzeitig geschen und fih au< dur< die Meldung des Ausqu>-

mannes ni<t zu größerer Vorsicht habe bewegen lassen. Die Mit-

\{<uld des Unterseebootes sei nicht erwiesen.

Paris, 27. Mirz. (W. T. B.) Ja einer Pulverfabrik bet Cherbourg, wo das Pulver B und die Geschosse für die Kriegs- flotte verfertigt werden, entstand dur< die Entzündung von Melinit ein Brand, der die Werkstätte fast völlig einäscherte. Die Arbeiter konnten sich retten.

Derbent, 27. März. (W. T. B.) Im Bezirk Kurach des Gebiets Dagestan sind infolge eines Erdbebens in fünf Dörfecn viele Häuser zerstöri worden. Einzelheiten sind no< nit bekannt.

Washington, 26. März. (W. T. B.) Der Präsident Wilson hat einen Aufruf an die Nation zur Unterstützung der dur<h die Ucbershwemmung Geschädigten erlassen Er sazt darin, daß das fur<tbare Hochwasser die Größz eines nationalen Unglücks angenommen habe.

New York, 26. März: (W. T. B.) Meldungen aus den UVebers<hwemmungsgebieten (vgl. Nr. 72 d. Bl.) bestätigen die aroßen Verluste an Menschenleben und Gut. Die Telephon- und Telegraphenverbindungen sind fast völlig unterbrochen und hunderte von Brü>ken sind eingestürzt. Wie der Gouverreur von Ohio meldet, find in Ohio 250000 Menschen obdahlos. Das Parla- ment dieses Staates hat 500000 Dollar für Hilfszwe>e be- willigt, außerdem sendet die Bundeêregierung große Mengen von Lebensmitteln. Man glaubt, daß in Indianapolis 200, in Columbus 150 Personen ertrunken sind. Der Gesamtverlust an Menschen- leben dürfte mindestens 1300 betragen; der Sachschaden dürfte sih auf etwa 50 Millionen Dollar belaufen. Eine Million Arbeiter sind arbeit6los. Die Verluste des Handelsverkehcs entziehen sich jeder Schäßung. In Dayton (Ohio) leuhteten die ganze Nacht hkindurh Brände auf. Fünfzigtausend Personen drängten s< in den oberen Sto>kwerken

der Häuser, ohne Licht, ohne Trinkwasser, ohne Nahrungs- mittel, unter der Kälte {wer leidend. Ununterbrolen bemühten si< Ruderboote, Personen zu retten. Die Zahl der Toten wird dort zwishea fünfhundert und zweitausend ges<hägt. Große Verluste an Menschenleben sind au< in den von Ausländern bewohnten Stadt- teilen zu beklagen, da die Fremden ihre Wohnungen troß der War- nung, daß ein Bruch des Shußdammes bevo:stehe, ni<ht ver- ließen. ls der Dammbruh erfolgte, stürzte eine Wasser- masse von zwölf Fuß Höhe in die Straßen und über- {<wemmte sie 10 Fuß hoch in ciner Viertelstunde. Zahlreiche Gebäude wurden innerhalb einer Stunde wegges{hwemmt. Ganze dihtbevölkerte Straßenreihen wurden in Trümmerhaufen verwandelt, zahlreiche Häuser stehen bis an das Dach unter Wasser. Es wurde eine dringende Aufforderung zur Zusendung von Lebensmitteln nah New York gesandt, do ist die Zufuhr zurzeit unmöglih. In Woolscreek traf folgende Meldung eines Telegraphisien aus Dayton ein: In dem Mittelpunkt von Dayton fand eine Explosion statt. Die Leute verbrennen, da wir fie ni<ht erreichen können. Aus Columbus wird gemeldet: Der Gouverneur hat um 3 Ubr die Mit- teilung aus Dayton erhalten, daß das ganze Geschäftsviertel von Dayton brenne und wahrscheinlih völlia zerstört werden würde. Die Leute springen von den Dächern ins Wasser. Hundert Ortschaften in Nordwestohio sind ganz oder teilweise über- \{æwemmt. In Westindianavolis stehen Frauen und Kinder fuß- tief in ihren Häusern im Wasser und leiden fur<tbar unter der Kälte. Jn Youngstown sind alle industriellen Anlagen geschlossen. Der Fluß steigt weiter. Der Sachs<haden in den Carnegie-Stahlanlagen wird auf 24 Millionen Dollar ges{<äßt. Durch die Straßen von Peru (Jndiana) rausht das Wasser bis 20 Fuß tief. Zahlreiche Leichen von Frauen und Kindern treiben auf dem Wasser umher. Ueberall verbrahten die Frauen, ihre Kinder in den Armen, die Nat auf den Dächern. Die Kälte steigert die Not, In Inditianapolis ist der Wasserstand weiter gestiegen. Das dortige vornehme Wohnvieitel ist übersGwemmt. In Peru bra< gestern plöglih ein Schu g- damm des Wabashflusses. Hunderte von Menschen find ertrunken. Auf dem Wabashfluß treiben Teile von Wohnhäusern. Die Bewohner haben s< an den Dächern angeklammert. Aus den benaGbarten Städten sind Lebensmittel und Kleidung für 5000 Personen gesandt worden, sie konnten jedo wegen der reißenden Strömung den Bestimmungsort nicht erreihen. Aus Chicago wird gemeldet, daß das Hochwasser die Stationen der östlichen Eisenbahnlinien in Indiana und Ohio abgeschnitten hat. Heute ist die Lage beträhilih \{<le<ter als gestern. Es ist keine Aus- sicht auf ein Nachlassen der Uebers<hwemmung vorhanden. Die Cleveland - Cincinnati - Chicago and St. Louis-, die Chesapyeake- and Ohio- und die Pittsburg-Cincinnati- Chicago- and St. Loui3-Etsenbahn geben bekannt, daß thre Fahrpläne aufgehoben sind. Die Lakeshore-and Michigan- Southern-Railway ist die einzige Linie, die keinen merklihen Schaden erlitten hat. Amtlich wird erklärt, daß seit 20 Jahren keine Uebers<(wemmung in diesem Maßstabe auf- getreten ist. Aus allen betroffenen Gebieten wird unauf- hörliher Megen gemeldet. In Cincinnati haben die Be- hörden dringende Maßregeln für die NRettungetätigkeit getroffen. Der Schaden, den die Uebershwemmungen durch Unterbrehung des Bahnverkehrs den Eisenbahnen verursacht habcn, wird von den bes teiligten Kreisen auf mindestens 10 bis 15 Millionen Dollar geschäßt. In der Geschichte des Landes ist eine dezartige Unterbrehung des Bahnverkehrs, wie fie jeßt in Ohio und Indiana eingetreten ist, noch ni<t vorgekommen. B-triebsbeamte erklären, daß normale Zu- stände wahrs<heinli<h erst na< einem Monat zu erwarten seten, daß aber nah den leßten Meldungen das Wasser zurückweiche.

27. März. Es ist noe< ni<t mögli<, den dur< die Fluten hervorgerufenen Verlust an Menschenleben und Eigentum zu schäßen. Solange das Wasser fällt, find die Netter wegen der reißenden Strömung nicht imstande, Hilfe zu bringen. Gestern abend ist in Dayton bei einem großen Brande au ein Hotel etngeäshert worden, wobei 200 Flüchtlinge umgekommen find. Wie gemeldet wird, sind die Dämme bei Chillicothe und Fremont von den Fluten dur<bro<hen. Auch in_ West- virginien und Pennsylvanten wüten die Wogen; in Sharon fam cs zu zahlreih2n Unglücksfällen.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Theater.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opernhaus. Mittags 12 Uhr: Sym- phouiematinee. (Programm wie am Abend.) Abends 75 Uhr: K. Sym- phoniefonzert der Königlichen Kapelle zum Besten ihres Witwen- und Waisen- fonds. direktor Dr. Richard Strauß.

Tebdvy.

Göß von Berlichingen mit

tellung. gle Schauspiel in | zauber.

der eisernen Hand. h 5 Aufzügen von Goethe. Regie: Herr Neaisseur Keßler. Anfang 7 Uhr. Nofinen.

Sonnabend: Opernhaus. 105, Karten- reservesaz. Das Abonnement, die ständigen Neservate sowie die Dienst- und Fret- pläge sind aufgehoben. Auf Aller-| Straße. bhö<hsten Befehl: Figaros Hochzeit. Komishe Oper in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Text nah Beaumarchais, von Lorenzo Daponte. Deutsche Ueberseßzung revidiert von H. Levi. Anfang 77 Uhr.

Schauspielhaus. 72. Abonnement8vor- stellung. Dex große König. Drei Bilder aus seinem Leben von Joseph Lauff.

Frau. Sonnabend: Vrand.

Montaz: Macbeth.

Lessingtheater.

dem König. Für die \szenishe Aufführung | Akten von Hardt. did von Joseph Schlar. Anfang r.

Neues Operntheater (Kroll). Sonntag, Nachmitiags 24 Uhr: höchsten Befehl: stellung für die Berliner Arbeiter- schaft: Freund Frit, Ländliches Sittengemälde in dret Akten von Er>- mann - Chatrian. (Die Eintrittskarten werden dur< die Zentralstelle für Volks-

Leben.

104—104 a.)

Personen findet nicht statt.) Ruf.

Deutsches Theater. Freitag, Abends 71 Uhr: Ein Sommernachtstraum.

Sonnabend und Sonntag: Der lebende Leichnam.

Montag: König (2. Teil.)

theater.)

Kammerspiele. abend: Freitag, Abends 8 Uhr: Meiu Freund | in 80 Stunden. a

Sonnabgnd: Sehne Frauen. Sonntag: Bürger Schippel. Montag: Meinun Freund Tebvbvy.

Lerliner Theater. Freitag, Abends

Dirigent: Generalmusik- |8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit | von Bergerac. irigent: Herr fi Gesang und Tanz in 4 Aften von N

ausvtelbaus. 71. Abonnementsvor- | Bernauer und Rudolph Schanzer. N Goa f Sonnabend und folgende Tage: Film- | gerac.

Sonntag, Nachmitiags 3 Uhr: Große

Freitag, Abends 77 Uhr: Festvorstellung! | Zum ersten Male: Das Buch eiuer

Sonntag: Das Buch einer Frau.

Freitag, reftät | 8 Uhr: Tauteis der Narr. Drama in |in drei Akten von Emmerich Kálmán.

Musik von Weiland Seiner Majestät h Sie E ae Taue: Des Gren te von Sonnabend: Die Erziehuna zur Ehe. | Zigeunervrimas. Musik von Jean Gilbert. Hierauf: Tod und Leben. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Glaube |fidele Bauer.

Auf Aller-| und Heimat. Abends: Gi Vor- | ziehung zur Ehe. Hierauf: Tod und

tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrich- Won Jcfel

L214 n ; straf itag, G E wohlfahrt nur an Arbeitervereine, Fabriken R Das zelóbte g Sw&auspiel | « L usw. abgegeben. Gin Verkauf an einzelne \| vier Äften Don Arthur Mayer-Brandus. | Leiden Husaren.

Sonnabend und Sonntag: Dex gute Frauenfrefser. Montag: Das gelobte Land.

Srchillertheater. ©. Dat E Freitag, Ma 8 Uhr: Der Extra- reitag, Abends 8 Uhr: | zug na i Heinri<h AVT.| Wilhelm Tel Schauspiel in 5 Auf- Akten von Arthur Lipp\<hiß und Marx |8 Uhr: Klavierabend von Wilhelm zügen von Friedri<h Schiller.

Sonnabend und folgende Tage: Dex E a "eht 108 34 Uhr: Di

Sonntag, Nachmittags 35 Uhr: Die | 3: ; 6 i Im tveißen | Studeuteugräfin. (Violine) mit dem Philharmonischen

Sonnabend: Die Reife dur< Berliu

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Konzert. Abends: Rößl. Charlottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: Der Andere. Schauspiel in viec Aufzügen von Paul Lindau.

udolf| Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: König Lear. Abends: Cyrano von Ver- | igliéa.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismar> - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.)

Sonnabend: Der Freischütz.

. Veber. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Fidelio. A

goldnen Westen.

Montis Opereitentheater.(Früher:

Neues Theater.) Freitag, Abends Schönfeld.)

C :_DE Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Puppceu.

Die Er- T S E E

Theater des Westens. (Station: Zoologisher Garten. Husaren.

Abenvs | Sonnabend und folgende Tage: Die

Sonntag, Nachmittags 3} Uhr: Dev

Lustspielyaus. (Friedrichstraße 236.) | 71" yhr: | Freitag, Abends 87 Uhr: ( Sonnabend: Zum ersten Male: Cyrauo | Shwank in drei Akten von Leo Walther | Zum Sthluß: Der Stein und Ludwig Heller.

Sonnabend und folgende Tage: Ma-

d Sonntag,Nachmittags3 Uhr: Cornelius of, f D S Zum S&éluß: Die große Prunk-

l Î Abend r: in ersien Mate : (Madame la Présidentoa. ><wank in ; 3 H Mädchen aus dem goldnen Westen. e Akten E

He ; Sonnabend und folgende Tage: Die | Verlobt:

Sonnahend

Trianontheater. (Veoriensie, use F E Kantstraße 12.) | Bahnhof Friedrichstr.) Freitag, Abends a : ; s ¿ 8 Uhr: Wenn Frauen reisen. Lust-| von Deutsches Schauspielhaus, (Direk- | Freitag, E E beiden [viel in vier Aflen von Mouezy - Gon und Nancey. Sonnabend und folgende Tage: Wenn Frauen reisen.

(eliae, S o E Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr: Konzert voa Godfrey Ludlow

Orchester.

Pirkus Schumann. Freitag, Abents i Große Galavorstellung. Majolika. | Auftreten sämtlicher Spezialitäten. unfichtbare Mens<?! Vier Bilder aus Indien.

Pirkus Busch. Freitag, Abents 7x Uhr: Große GalavorsteTlung.

pantomime: „Sevilla“.

rau Präfibentiz.

Hennequin und

Benita Gräfin Fin>E von Fin>enftein mit Hrn. Karl Grafen von der Gröben - Ponarien (Schönberg bei Sommerau, Westpr.—Ponarien bei Gr. Hermenau, Ostpr. ).

Thaliatheater. (Direktion: Kren und | eboren: Ein Sohn: Hrn. Kammer Freitag, Abends 8 Uhr:

Abends : 21as , PVupvchea. Posse mit Gesang und Tanz 2 de. Dee RINEE Na, Dperetle in drei Alten von Curt Kraaß und Jean

Kren. Gesangstexte von Alfred Schönfeld.

berrn Or. Hugo von Johnston - Groß Bresa (Groß Bresa). Hrn. Ritt- meister Schoenfeld (Magdeburg). Hrn. Amtsrichter Dr. Bauer (Osterfeld i. Thür.). Etne Tochter: Hrn. Landrat Philipp von Lucke (Müden- hain O. L.).

Gestorben: Verw. Fr. Generalkonsul Rosa Sptegelthal, geb. Noeder (München). Fr. Anna von Nadete, geb. von Lauß (Potsdam). Fr. Tony

Westernhagen, geb. Behrends

(Erfurt).

und folgende Tage:

Verantwortlicher Redaïteur :

Verlag der Expedition (Heidrich)

Theater am Uollendorfplaß. Nizza. Vaudeville in dret

Schönau. Backhaus.

Konzerte. Singakademie.

in Berlin.

Dru der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 2

Sieben Beilagen (eins{ließli} Börsenbeilage).

Freitag, Abends

Ersie Beilage

zum Deutschen Reihsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

M 3

Personalveränderungen

Königlich Preußische Armee. Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförderungen, Verseßungen usw.

Neues Palais, 25. März. Frhr. v. der Golß, Gen. Lt. ¿. D., zuleßt Kommandeur der 30. Div., v. Bredow, Gen. Lt. z. D,, zuleßt Gen. Major und Kommandeur der 41. Inf. Brig., die Er- laubnis zum Tragen der Uniform des 2. Hannov. Inf. Regts. Nr. 77 erteilt. Tempelmann, Hauptm. der Landw a. D., früher im 2. Hannov. Inf. Regt. Nr. 77, statt seiner bisherigen Uniform die Erlaubnis zum Tragen der Uniform der Res. Offiziere des genannten Regt erteilt. Behr, Hauptm. und Komp. Chef im 2. Hannov. Inf. Regt. Nr. 77, zum überzähl. Major befördert und zum Stabe des Negts. übergetreten. v. der Schulenburg, Hauptm. beim Stabe desselben Negts, zum Komp. Chef ernannt. Nürnberger, überzähl. Hauvtm. in demselben Regt, unter Gewährung der Gebührnisse seines Dienstgrades zum Stabe des Regts. übergetreten.

Königlich Sächfische Armee.

Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförderungen, Verseßungen.

Den 19. März. Edler v. der Planitz, Gen. Major und Chef des Generalstabs, zum Gen. L. mit Patent vom 3. Februar 1913 befördert und zum Kommandeur der 3, Diy. Nr. 32, Leuthold, Oberst und Kommandeur des 1. (Leib-) Gren. Regts Nr. 100, zum Chef des Generolstabs, v. der Ded>en, Oberst à la suite der Armee, bis 31. März d. I. militärishes Mitglied des Neichsmilitär- gerichts, mit dem 1. April d. J. zum Kommandeur des 1. (Leib-) Gren. Regts. Nr. 100, ernannt. Müller, Oberstlt. und Bats. Kommandeur im 14. Inf. Regt. Nr. 179, mit seiner bisherigen Uniform zu den Offizieren à ls, suite der Armee verseßt, behufs Ver- wendung vom 1. April d. J. ab als militäris<hes Mitglied des Netchsmili1ärgerihts. 4

Die Majore: v. Seydliß-Gerstenberg, Kommandeur des Kadettenkorps, zum Oberstlt. befördert, Müller, Stabsoffizier beim Bekleidungs8amt XIX. (2. K. S.) A1meekorps, in Genehmigung seines Abschied8gesuches mit Pension zur Disp. gestelt und zum Wezirks- offizier beim Landw. Bezirk Borna ernannt, Gretschel, Bats. Kommandeur im 15. Inf. Negt. Nr. 181, als Stabsoffizier zum Bes kfleidungsamt XIX. (2. K. S.) Armeekorps verseßt, v. Süßmilc< gen. v. Hörnig im Kriegsministerium, unter Verseßung in das 15. Inf. Regt. Nr. 181 und Belassung zur Dienstleistung beim Krtegsministerium bis 31. März d. J., Bach beim Stabe des 11. Inf. Negts. Nr. 139, Krhr. v. Hodenberg beim Stabe des 12, Inf. Negts. Nr. 177, dieser unter Versezgung tin das 14. Inf. Negt. Nr. 179, zu Bats. Kommandeuren ernannt, v. Wuthenau beim Stabe des 5. Inf. Negts. Kronprinz Nr. 104, in Genehmigung seines Abschiedsge\suhs mit Pension zur Disp. gestellt und zum Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Chemniy, Steinhoff beim Stabe des 1. Pion. Bats. Nr. 12, zum Kommandeur dieses Bats., ernannt, Hoffmann im Generalstabe der 4. Div. Nr. 40, zum Köntgl. Preuß. Großen Generalstabe kommandiert, G ysae im Generalstabe, unter Enthebung von dem Kommando zum Königl. iat Großen Generalstabe, zum Generalstabe der 4. Div. Nr. 40 verseßt.

Eyl, Üüberzöhl. Major und Platzmajor in Dresden, zum Stabe

des 11. Inf. Regts. Nr. 139 verseßt unter Bewilligung der Stabs- offiziergebührnisse vom 1. Mai d. I. ab. ___ Den überzähl. Majoren: Meyer beim Stabe des 3. Inf. Negts. Nr. 102 Prinz-Regent Ludwig von Bayern, Starke beim Stabe des Schützen-(Füs.)Negts. Prinz Georg Nr. 108, v. Kobylezki betn Stabe des 2. Pion. Bats. Nr. 22, Weinhold beim Stabe des 2. Trainbats. Nr. 19, vom 1. Mai d. J. ab die Stabsoffizier- gebührnisse bewilligt.

Harlinghausen, überzähl. Major und Komy. Chef beim Kadettenkorps, zum Stabe des 12. Inf. Regts. Nr. 177 verseßt.

Die Hauptleute: Larraß, Komp. Chef im 3. Inf. Negt. Nr. 102 Prinz-Regent Ludwig von Bayern, zum überzähl. Major befördert und zum Stabe des 5. Inf. Reats. Kronprinz Nr. 104 ver- seßt, Sachße im 14 Inf. Regt. Nr. 179, vom 1. April d. F. ab auf weitere \se><s Monate zur Dienstleistung beim Bekleidungsamt XIT. (1. K. S.) Armeekorps8 kommandiert, v. Pape, Komp. Führer bei der Unteroff. Schule, als Komp. Chef in das 15. Inf. Negt. Nr. 181 versezt Frhr. v. dem Bussche-Haddenhausen, Komp. Chef im 16. Inf. Regt. Nr. 182, zum Platmajor in Dresden ernannt, Scherffig im 5. Inf. Negt Kronprinz Nr. 104, kommandiert zur Dienstleistung beim Bekleidungsamt X1I. (1. K. S.) Armeekorps8, als Mitglied zu diesem Bekleidungsamt, Treits chke im Generalstabe, zugeteilt der Abteilung für Landesaufnahme, als Komp. Chef in das 11, Jnf. Regt. Nr. 139, Dörffel, Komp. Chef im 11, Inf. Regt. Nr. 139, als Komp. Führer zur Unteroff. Schule, verseßt, Seidler, Komp. Chef im 11. Inf. Negt. Nr. 139, in Genehmigung feines Abshicds8gesuhs mit Penfion zur Disp. gestellt und zum Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Auerbachernannt v. Hartmann, Komp, Chef im 4. Inf. Negt. Nr. 105, zum Kadettenkorps versetzt, v. Zanthier, Komp. Chef im 9. Inf. Negt. Nr. 133, in den Generalstab verseßt und der Abteil. für Landesaufnahme zugeteilt, Frhr. v. Friesen im Generalstabe des XI1I. (1. K. S.) Armeekorps, zum Komp. Chef ernannt und in das 13. Inf. Negt. Nr. 178, Thrän- hardt im Generalstabe unter Enthebung von dem Kommando zum Königl. Preuß. Großen Generalstabe, zum Generalstabe des XIX. (2. K. S.) Armeekorps, Cummerow im Generalstabe des XIX (2. K. S.) Armeekorps, zum Komp. Chef ernannt und in das 3, Inf. Regt. Nr. 102 Prinz-Regent Ludwig von Bayern, Fabtan, Komp. Kührer bei der Unteroff. Vorschule, als Komp. Chef in das 16. Inf. Regt. Nr. 182, Pramann bei der Zentralabteil. des Generalstabes, zum Generalstabe des XI[. (1. F. S.) Armeekorys, Frhr. v. Wel>, kommandiert zur Dienst- leistung bet hren Königlichen Hoheiten den Prinzen Friedrich Christian und Ernst Heinrich, Herzögen zu A unter Belassung in diesem Kommando bis mit 30. April d. I., zum Komp. Chef ernannt und in das 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, Köng von Preußen, verseßt, Exrner beim Stabe des 7. Inf. Regis. König Georg Nr. 106, vom 1. April d. J. ab auf ein weiteres Jahr, Senff beim Stabe des 10. Inf. Regts. Nr. 134, vom 1. April d. I. ab auf ein Jahr, zur Dienstleistung zum» Königl. Preuß. Großen Generalstabe kommandiert, Claus beim Stabe des 9. Inf. Regts. Nr. 133, Wets beim Stabe des 4. Inf. Regts. Nr. 103, zu Komp. Chefs ernannt. i

den Hauptleuten: Bunde beim Stabe des 16. Inf. Negts. Nr. 182, Fr ots cher, Komp. Chef im 3. Inf. Regt. Nr. 102 Prinz- Regent Ludwig von Bayern, Bo>k beim Stabe des 8. Inf. Regts. Prinz Georg Nr. 107, Frhr. v. Weber, Komp. Chef im 1. (Leib-) Gren. Regt. Nr. 100, - Patente ihres Dienstgrades verliehen.

Kopp, überzähl. Hauptm. im 6. Inf. Regt. Nr. 105 König Wihelm 11. von Württetiberg, zum.- Komp. Chef ernannt und in das 11, Inf Regt. Nr. 139 versetzt. 2 i

Die Oberlts.: Haasmann im 7. Inf. Negt. König Georg Nr. 106, unter Ernennung zum Komp. Chef, Lindig im 4. Inf. Regt. Nr. 103, unter Versezung zum Stabe dieses Regts., —. zu Hauptleuten befördert, v. Min>wiß, v. Kracht, Hauth im

Berlin, Donnerstag, den 27. März

2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König von Preußen, v. Kracht unter Kommandierung zur Dienstleistung zum Königl. Preuß. Großen Generalstabe vom 1. April d. I. ab auf ein Jahr, Leonhardi im 12. Inf. Negt. Nr. 177, Kaufmann im 9. Inf. Negt. Nr. 133, Frhr. v. Hausen im 1. (Leib-) Gren. Regt. Nr. 100, Overbeck im 7. Inf. Negt. König Georg Nr. 106, Graf Vit- thum v. CE>städt im 2. Jägerbat. Nr. 13, dieser unter Belassung in dem Kommando zur Dirnstleistung beim Könial. Preuß. Großen Generalstabe bis auf weiteres, Weigel im Schützen-(Füs.)Negt. Prinz Georg Nr. 108, unter Kommandierung zur Diesvfstleistung zum Königl. Preuß. Großen Generalstabe vom 1. April d. J. ab auf ein weiteres Jahr, zu überzähl. Hauptleuten befördert, Diemer im

Schüßen-(Füs.)Negt. Prinz Georg Ne. 108, vom 1. April d. J. ab auf ein weiteres Iahr zur Dienstleistung zum Königl. Preuß Großen Generalstabe kommandiert, Kaeubler im 8. Inf. Regt. Prinz Jo- n O E Nr. 107, ‘als Komp. Führer zur Unteroff. Vorschule

erseßt.

Die Lts.: v. ke im 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wil- belm, Hönig von Preußen, Aufs<läger, Görler im 12. Inf. Negt. Nr. 177, Troll, Kops, Ebner, Thomas im 10. Inf. Negt. Nr. 134, Pflugbeil im 15. Inf. Negt. Nr. 181, Seifert, Stark, Friderici, Baumgarten-Crusius, Erzieher beim Kadeitenko1ps, Leykauf, Schubert im 6. Inf. Negt. Nr. 105 König Wilhelm 11. von Württemberg, Poten im 1. Jägerbat. Nr. 12, Tegetmeyer im 14 Juf. Regt. Nr. 179, Blohm (Erich) im Schüten-(Füsilier-)Negt. Prinz Georg Nr. 108, Schreyer im 8. Inf. Negt. Prinz Johann Georg Nr. 107, Frhr. v. Friesen-Miltiy im 1. (Leib-) Gren. Regt. Nr. 100, Wilke (Vanfred) im 13. Inf. Regt. Nr. 178, Laue im 9. Inf. Negt. Nr. 133, zu Oberlts. befördert, Frhr. v. Friesen von der Unteroff. Schule, mit dem 1. April d. J. in das 1. (Leib-) Gren. Negt. Nr. 100 verseßt, Frhr. v. Der (Ernst) im Schügen-(Füs.) Negt. Prinz Georg Nr. 108, von dem Kommando zur Dienstleistung beim Kadettenkorps enthoben, Fis<her im 3. Inf. Regt. Nr. 102 Prinz-Regent Ludwig von Bayern, mit dem 1. April d. F. zur Unteroff. Scule verseßt, Schüttoff im 13. Inf. Negt. Nr. 178, zur Dienstleistung beim Kadettenkorps kommandiert.

Die Nittnieister; Tillmanns, Eskadr. Chef im 2. Ulan. Negt. Nr. 18, als Hauptm. in den Generalstab veriezt und zum Königl. Preuß Großen Generalstabe kommandiert, Martini, Adjutant der 2. Kav. Brig. Nr. 24, zum Eskadr. Chef ernannt und in das 2. Ulan. Negt. Nr. 18 verseßt, Bahrdt, Eskadr. Chef im Karab. Negt., als Hauptm. in den Generalstab verseßt und der Zentralabteil. des Generalstabes zugeteilt, Stengel, Eskadr. Chef im 2. Ulan. Regt. Nr. 18, zum Adjutanten der 2. Kav. Brig. Nr. 24 ernannt.

Merz, überzähl. Nittm. im 2. Ulan. Negt. Nr 18, zum Eskadr. Ghef ernannt. v. der De>ken, Nittm. und Adjutant der 1. Kav. Brig. Nr. 23, ein Patent seines Dienstgrades verliehen.

Die Oberlts.: Frhr. v. u. zu Mannsbach im 2. Hus. Negt. Nr. 19, unter Beförderung zum Rittm. und Ernennung zum Eskadr. Chef, in das Karab. Negt. verseßt, Frhr. v. Stralenheim im 1. Hus. Regt. König Albert Nr. 18, v. Humbracht, Frhr. v. Netgenstein im Gardereiterregt.,, Graf zu Münster, v. Zehmen im Karab. Regt., zu überzähl. Riitmeistern befördert, Mörle-Heynisch im 3. Hus. Negt. Nr. 20, b, Schwerdtner im Gardereiterregt., vom 1. April d. I. ab auf ein weiteres Jahr zur da 6 zum Königl. Preuß. Großen Generalstabe kom- mandiert.

Die Lts.: Barfurth, v. dem Hagen im 3. Ulan. Regt. Nr. 21 Kaiser Wilhelm 11, König von Preußen, Goehle, Strese- maun im 2. Ulan. Negt. Nr. 18, Frhr. v. Beshwiß im Garde- reiterregt.,, zu Oberlts. befördert.

v. Herder, Fähnr. im 1. Hus. Negt. König Albert Nr. 18, zum Lt. mit einem Patente vom 21. März 1911 befördert. Rössner, überzähl. Hauptm. im 8. Feldart. Regt. Nr. 78, vom 1. April d. I. ab auf ein Jahr zur Dienstleistung zum Königl. Preuß. Großen Generalstabe kommandiert.

Die Lts.: Frenkel im 5. Feldart. Negt. Nr. 64, Stelzner, Scheibe im 1. Feldart. Negt. Nr. 12, Schumann im 8. Feldart. Negt. Nr. 78, Zukertort im Fußart. Bat. Nr. 19, zu Oberkts. befördert.

__ Die Hauptleute: Fiedler im 1. Pion, Bat. Nr. 12, zum Stabe dieses Bats. ver)etzt, unter Belassung in dem Kommando zum Königl. Preuß. Ingen. Komitee bis 30. Juni d. Is., Glauntng im 2. Pion. Bat. Nr. 22, unter Enthebung von der Stellung als Komp. Chef, zum Königl. Preuß. Ingen. Komitee kommandiert.

Gueéride, Oberlt: im 2 P Ba. Nr: 22, zum Hauptm. befördert und zum Komp. Chef ernannt. Apelt, Lt. im 1. Pionierbataillon Nr. 12, zum Oberleutnant befördert. Uhlmann, Hauptm. im 1. Trainbataillon Nr. 12, von der Stellung als Komp. Chef enthoben und zum Stabe dieses Bats., Müller, Oberlt. im 2. Trainbat. Nr. 19, unter Beförderung zum Hauptm. und Ernennung znm Komp. Chef, in das 1. Trainbat. Nr. 12, verse Diebe, Wu Lana Ne: 19/7 ¡um Oberlt. befördert. von Schmieden, Oberst z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Plauen, zum Kommandanten des Truppenübungs- plages Zeithain ernannt; derselbe trägt die Uniform des 4. Inf. Negts. Nr. 103. Frantz, Oberst z. D., zuleßt Kommandeur des 13, Inf. Negts. Lr. 178, als Kommandeur des Landw. Bezirks Planen, Hamm er, charakteris. Oberstlt. z. D., zuleßt Inspizient der Waffen bei den Lruppen, als Dritter Stabsoffi.ier beim Landw. Bezirk 1 Dresden, wiedecrangestellt. Frhr. v. Streit, charakteris. Major z. D. und Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Chemnitz, zum Landw. Bezirk Borna, Meldeamt Rochlitz, versetzt.

Abschiedsbewilligungen.

Den 19. März. v. Laris<, Gen. Lt. und Kommandeur der 3, Div. Nr. 32, mit der Erlaubnis zum Tragen der Gen. Uniform, die Majore: Lüdde>e, Bats. Kommandeur im 11. Inf, Negt. Nr. 139, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 7. Inf. Regts. König Georg Nr. 106, v. Goe>el, Kommandeurs des 1. Pion. Bats. Nr. 12, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 9. Inf. Regts. Nr. 133, Ha mmer beim Stabe des 1. Trainbats. Nr. 12, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 2. Feldart. Regts Nr. 28, in Genehmigung threr Abschiedsgesuche mit Pension zur Disp. gestellt. i

v. Winkler, Hauptm. und Komp. Chef | im - 7. Inf. Regt. König Georg Nr. 106, unter Verleihung des Charakters als Major in Genebmigung seines Abschiedégesu<s mit Pension zur Ditp. ge- stellt. (Dur<h Allerhöchste Kabinettsorder Seiner Majestät des Kaisers vom 19. März d. Is. die Erlaubnis zum Tragen der Uniform der Kaiserlihen Schußtruppe für Slidwestafrika erteilt) Veucke, Hauptm. und Komp. Chef im 13. Inf. Regt. Nr. 178, mit Pension und der Erlaubnis zum Tragen der Negts. Uniform der Abschied bewilligt. v. Wurmb, Hauptm. ‘und Komp. Chef im 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König von Preußen, in Genehmigung seinèés Abschiedsgesuchs mit Pension und der Erlaubnis zum Tragen der Regts. Uniform zur Disp. gestellt.

Die Oberlts.: Gaupp im 6. Inf. Regt. Nr. 105 König Wil- belm IT. von Württemberg, kommandiert zum Traindepot X1X. (2. K. S.) Armeckorps, unter Verleihung des Charakters als Hauptm. mit Pension zu den Offizieren der Landw. Inf. 2. Aufgebots, v. Zehmen im 8. Inf. Negt. Prinz Johann Georg Nr. 107, mit Pension zu den Offizieren der Res. dieses Negts., übergeführt.

Klauder, Lt. im 3. Inf. Negt. Nr. 102 Prinz-Regent Ludroig von Bayern, wegen dauernder Feld- und Garnisondtenstunfähigkeit der Abschied bewilligt. Grussendorf, Lt. im 10. Inf. Regt. Nr. 134, zu den Offizieren der Res. dieses Reats. übergeführt. de Vaux, charakteris. Gen. Major z. D. und Kommandant des Truppenübungsplagtzes Zeithain, mit der Erlaubnis zum Tragen der Gen. Uniform, v. Petritkowsfy, harafteris. Oberstlt. z. D. Und Dritter Stabsoffizier beim Landw. Bezirk 1 Dresden, Schmalz, harafkterif. Major z. D. und Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Borna, diese beiden mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 2. Gren. Negts. Nr. 101 Kaiser Wilbelm, König von Preußen, unter Fortgewährung der geseßlihen Pension von ihrer Dienst- stellung auf ihr Gesuch enthoben.

Im Sanitätskorps.

Dr, Maue, Stabs- und Bats. Arzt im 9. Inf. Regt. Nr. 133, unter Beförderung zum Oberstabsarzt, zum Negts. Arzt des 10. Fnf. Negts. Nr. 134, Bülau, Oberarzt beim 6. Inf. Regt. Nr. 105 König Wilhelm 11. von Württemberg, unter Beörderung zum Stabzarzt, zum Bats. Arzt im 9. Inf. Regt. Nr. 133, ernannt. Langenhahn, Assist. Arzt beim 7. Inf. Negt. König Georg Nr. 106, zum 6. Inf. Negt. Nr. 105 König Wilhelm Il. von Württemberg verseßt. Dr. Gottlöber, Unterarzt beim 1. (Leib-) Gren. Negt. Nr. 100, zum Assist. Arzt befördert.

Im Vetertnärk orps.

_Den 19. März. Die Stabsveterinäre: Dr. v. Müller beim 2. Trainbat. Nr. 19,. Tommandiert zur Dienstleistung zum 1. Ulan. Regt. Nr. 17 Kaijer Franz Joseph von Oesterreih, König von Ungarn, zu diesem Regt.,, Roßberg beim Gardereiterreat., zum 3. Hus. Regt. Nr. 20, Barthel beim 2. Ulan. Regt. Nr. 18, kom- E r Dienstleistung zum 2. Trainbat. Nr. 19, zu diesem Bat., verseßt.

Die Oberveterinäre: Jur k beim 3. Feldart. Regt. Nr. 32, zum Stabsveterinär befördert, Dr. Schattke beim 3. Ulan. Regt. Nr. 21 Kaiser Wilhelm 11., König von Preußen, vom 1. April d. J. ab auf ein Jahr zur Universität Leipzig kommandiert, Semmler beim 1. Trainbat. Nr. 12, unter Enthebung von dem Kommando zur Tier- ärztlichen Hochschule zu Dresden, unterm 1. April d. J. zum 1. Hus. Regt. Nr. 18 verseßt.

b. Müller, Quaas, Unterveterinäre der Militärabteil. bei der Tierärztlichen Hochschule und der Lehrschmiede zu Dresden, ersterer unter Verfezung zum 2. Ulan. Regt. Nr. 18, leßterer unter Ver- seßung zum Gardereiterregt., zu Veterinären befördert.

Beamte der Militärverwaltung. Durch Allerhöchsten Beschluß. Den 18. März. Zs\<u>e, Militäroberpfarrer a. D. und

Kirchenrat, der Nang in Klasse 1V Gruppe 1 der Hofrangordnung verltehen.

Durch Verfügung des Kriegsministeriums.

Den 10. März. Dr. Carl, Intend. Rat bei der Intend. XII. (1. K. S.) Armeckorps, unterm 1. April d. I. zur Dienstleistung in das Kriecgsministerium (Armeeverwalt. Abteil.) befehligt. Hetinig, Intend. Nat bet der Intend. XIX. (2. K. S.) Armeekorps, unterm 15. April d. J. zur Intend. X11. (1. K. S.) Armeekorps versett. Scharf, Intend. Sekretär bei der Intend. der 3. Div. Nr. 32, Succolowsky, Intend. Diätär für den Sekretariatsdienst bei der Intend. XI1II. (1. K.S.) Armeckorps, unterm 1. Juli d. J. gegen- seitig verseßt. Ko ps <, Intend. Sekretär bei der Intend. der 4. Div. Nr. 40, Scholze, Intend. Sekretär bei der Intend. X1X. (2. K. S.) Armeekorps, unterm 1. Jult d. J. gegenseitig verseßt. __ Den 20. März. Hempel, Unterzahlmstr. vom 2. Feldart. Negt. n 28, zum Zahlmstr. beim 11. Bat. 4. Inf. Regts. Nr. 103 ernannt.

XITzE, (Königlich Württembergisches) Armcckorps.

Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförderungen, Verseßungen usw.

Cap Martin, 22. März. Herzog A lbre<ht von Württem- bera Königliche Hoheit, Gen. der Kav. und kommandierender General des Armeekorps, mit dem 31. März 1913 von dieser Stellung unter Belassung à la suite des Gren. Regts. Königin Olga Nr. 119 und des Ulan. Negts. König Karl Nr. 19 behufs Ernennung zum Gen. Inspekteur der Sechsten (bisher 1.) Armeeinsp. enthoben. v. Fabed>, Königl. preuß. Gen. der Inf., mit dem 1. April 1913 kommandiert nah Württemberg, bis dahin kommandierender General des XV. Armeekorps, zum kommandierenden General des Armeekorps ernannt. v. Dorrer, Gen. Lt. und Kommandeur der 26. Feldart. Brig. (1. K. W.), bisher Gen. à la suits Setner Majestät des Königs, mit dem 1. April 1913 behufs WVer- wendung als Kommandeur der 11. Div. nah Preußen kommandiert. v. Teichmann, Oberst, beauftragt mit der Führung der 52. Inf. Brig. (2. K. W.), unter Beförderung zum Gen. Major zum Kom- mandeur dieser Brig., v. Schimpf, Oberstlt., beaustragt mit der Führung des 8. Inf. Negts. Nr. 126 Großherzog Friedri von Baden, unter. Beförderung zum Obersten, zum Kommandeur dieses Neuts., ernannt. v. Haldenwang, Oberstlt. beim Stabe des Inf. Negts. Kaiser Friedrih, König von Preußen Nr. 125, behufs Ueberweisung zum Inf. Regt. Prinz Friedrih der Niederlande (2. Westfäl.) Nr. 15 und Beauftragung mit der Führung dieses Negts. na< Preußen kommandiert. Bering, Königl. preuß. Oberstlt, kommandiert nah Württemberg, bisher Bats. Kom- mandeur im Füs. Regt. Prinz Heinrich von Preußen (Brandenburg.) Nr. 35, dem Stabe des Inf. Regts Kaiser Friedrih, König von Preußen Nr. 125 überwiesen. Reichold, Oberstlt. und Bats. Kommandeur im Inf. Regt. Kaiser Wilhelm, Könta von Preußen Nr. 120, mit der geseßlihen Pension zur Disp. gestellt und zum Kommandeur des Landw. Bezirks Navens- burg ernannt. Franke, Königl. preuß. Major und Bats. Kom- mandeur -im 9. Inf. Regt Nr. 127 von dieser Stellung enthoben. Drausni>, Major beim Stabe des Inf. Negts. Könia Wilhelm I. Nr. 124 unter Verseßung in das 9. Inf. Regt. Nr. 127, Flais<h len, Mazor beim Stabe des Inf. Regts. Kaiser Wilbelm, König von Preußen Nr. 120, zu Bats. Kommandeuren ernannt. Wöllwarth, Major im Großen Generalstabe, mit dem 1. April 1913 unter Enthebung von dem Kommando nah Preußen in den Generalstab der 26. Diy. (1. K. W.) verseßt. Lägeler, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Kaiser Wilhelm, König von Preußeu Nr. 120, zum Stabe dieses Regts. übergetreten. Schneider, Hauptm. und Komp. Chef im Gren. Regt. Köntg Karl Nr. 123, als aggregiert zum 10. Jnf. Regt. Nr. 180 verseßt. Müller, Hauptm. und Komp. Chef im Inf. Regt. Kaiser Friedrich, König von PreneR Nr. 125, mit dem 1. April 1913 behufs Ver- wendung im Großen Generalstabe nah Preußen kommandiert. v. Schäfer, Hauptm. im Generalstabe des XV. Armeekorps, unter Enthebung von dem Kommando nah Preuß. n und Verseßung in das Gren. Regt. König Karl Nr 123, Frhr. v. Houwald, Hauptm. beim Stabe des Inf. Regts. Kaiser Friedri, König von Preußen Nr.-125, mit dem 1. April 1913 zu Komp. Chefs ernannt. v. Groll, überzähl. Hauptm. im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, Stahl, überzähl. Hauvtm. im Inf. Negt. Kaiser Friedri<, König von Preulen Nr. 125, mit dem 1. April 1913 zu den Stäben der etreff. Negtr. übergetreten. Leipprand, überzähl. Hauptm. im