1913 / 73 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nf. Negt. Kaiser Friedrich, König von Preußen Nr. 125, mit dem 7 Lol v F Inf. Regt. Alt-Württemberg Nr. 121 verseßt.

In dem Kommando nach Preußen belassen. Schmidt, überzähl. Hauptm. im Jaf. Regt. Alt-Würtiemberg Nr. 121, kommandiert zur Dienstleisturg beim Großen Generalstabe, behufs Ücberweisung zum Groß-n Generalstabe, Schott, Ob-rlt. im Inf. Negt. Alt-Württem- beig Nr 121, fommandiert zur A eines beurlaubten Militär- lebrers bei der Hauptfkadettenanstalt, behufs Ueberweisung vom 1. April 1913 ab als Militärlehrer zum Kadettenhause in Plön. :

Vom 1. April 1913 ab auf ein weiteres Jahr behufs Dienst- leistuna beim Großen Generalstabe belassen: Muff, Oberlt. im Gren. Regt. Königin Olga Nr 119, Drechsel, Oberlt. im Gren. Negt. König Karl Nr. R uff, Oberlt. im 8. Inf. Negt. Nr. 126 Hroßherzog Friedrich von Baden. / | N des s oe Vg ab nah Preußen kommandiert : auf ein Jahr zur Dienstleistung beim Großen Generalstabe die Oberlts. : Hiller, Geyer im Gren. Regt. Königin Olg1 Nr. 119, Berrer im Inf. Negt. Alt-Württemberg Nr. 121, Deifel im Füs. Negt. Kaiser Franz Joseph v n Oesterreich, König von Ungarn Ne 122, Nuber im Inf. Negt. Kaiser Friedrih, König von Preuß:n Nr. 125, Edel - mann im 9. Inf. Negt. Nr. 127; ferner: Memminger, Oberlt. im Inf. Negt. König Wilhelm 1. Nr. 124, auf ein Jahr behufs Dienstleistung bei der Gewehrfabrik in Spandau, Merkel, Lt. im 10. Inf. Regt. e E auf unbestimmte Zett behufs Dienstleistung

i der Gewehrfabrik in Danzig. ; A s Bde Körbling, Lis. im Gren. Regt. König Karl Nr. 123, vom 15. April bis 15. August 1913 nach Berlin zum Besuche des Semina:s für Orientali'he Sprachen kommand'ert. Albrecht, Oberlt. im Inf. Negt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen èr. 120 mit dem 31. März 1913 von dem Kommando nah Preußen behufs Dienstleistung bei der Gewchrfabrik in Danzig enthoben.

Die nachst:-h-nden aus der Hauptkadettenanstalî ausscheidenden Kadetten im Armeekorps angestellt, und zwar als Lts., vorläufig ohne Patent: die Selektaner, Port peeunteroffizi-re: Gisenbach im Inf. Negt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, Hacht el im Füs, Negt. Kaiser Franz Joseph von Oester' ei, König von Ungarn Nr. 122, Magenau im 8. Inf. Negt. Nr. 126 Großherzog Friedrich von Baden.

Frhr. v. Gültlingen, charafteri). Major und Csfadr. Chef im Drag. Regt. König Nr. 26, zum überzähl. Major, Henke, Oberlt. und Adjutant der 27. Kav. Brig. (2. K. W.), zum Nittm., befördert. Graf v. Brandenstein-Zeppelin, Oberlt. im Ulan. Negt. König Kurl Nr. 19, in dem Kommando nah Preußen behufs Dienstleistung beim Großen Generalstabe vom 1. April 1913 ab auf ein weiteres Jahr belassen. Ritter, Lt. im 4. eldart. Negt. Ne. 65, kommandiert zur Dienstleistung beim Drag. Yegt. Königin Olga Nr. 25, in dieses Negt. versegt. v. Mohn, Oberst und Flügeladjutant Seiner Majestät des Königs, Kommandeur des 2. Oberelsä}ss. Feldart. Regts. Nr. 51, mit dem 1. April 1913 unter Enthebung von dem Kommando nah Preußen und Belassung in dem Verhältnis als Flügeladjutant mit der Führung der 26. Feldart. Brig. (1. K. W.) beauftragt. v Sonntag, Oberst und Militärgouverneur der Prinzen-Söhne des Herzogs Aibrecht yon Württemberg Königliche Hodeit, zum Kommandeur des 4. Feldart. Neats. Nr. 65 ernannt. v. Maur, Oberstlt. mit dem Range eines Megts. Kommandeurs und militärishes Mitglied des MNeichsmilitär- gerihts, zum Obersten befördert Brüggemann, Königl. preuß. Major im Generalstabe der 26. Div. (1. K. W ), mit dem 31. März 1913 von dieser Stellung behufs Ueberweisung zum Großen General- stabe enthoben. Breyer, Hauptm. im Kriegsministerium, zum Major befördert. Koethe, Hauptm. im Großen Generalstabe, behufs Ueberweisung zum Generalstabe des XVI. Armeekorps in dem Kom- mando nach Preußen belassen. Frhr. v. Wächter, Hauptm. im 2. Feldart. Negt. Nr. 29 Princk-Negent Luitpold von Bayern, unter Enthebung von der Stellung als Battr. Chef zum Stabe des Negts. übergetreten. Frhr. v. Watter, überzähl. Hauptm. in demselben Neat., zum Battr. Chef ernannt. Groch, Oberlt. im Vo: pomm. Feldart. Negt. Nr. 38, unter Enthebung von dem Kommando nach Preußen in das Feldart. Regt. König Karl Nr. 13 verseyt. Bruck- mann, Oberli. im Feldart. Regt. König Karl Nr 13, vom 1. April 1913 ab auf ein Jahr behufs Dienstleistung beim Großen Generalstabe nach Preußen kommandtert. Bader, Hauptm. und Komp. Chef im Pion. Bat. Nr. 13, behufs Verwendung in der 2. Ingen. Insp. nah Preußen kommandiert. Kolshorn, Oberlt. tim Pion. Bat. Nr. 13, unter Beförderung zum Hauptm., vorläufig ohne Patent, mit einem Dientalter vom 19. November 1912 zum Komp. Chef ernannt. Beigel, Major z. D. und Bezirkooffizier beim Landw. Bezirk Mergentheim, unter Enthebung von dem Kommando zur Dienst- leistung beim Art. Depot in Ludwigsburg, zur Dienstleistung beim Nebenart. Depot in Ulm kommandiert. Bazing, Major Di Bezirke offizier beim Landw. B. zi:k Reutlingen, zum Landw. Bezirk Ulm (Haupvtmeldeamt) verseßt. i : A

In Genehmigung threr Abschieds1esuhe mit 2 gesetzlichen Pension zur Diep gestellt: v. Wundt, Gen. Major und Kom- mandeur der 59. Inf. Brig., unter Enthebung von dem Kommando nach Preußen und Verleihung des Chan1akte1s als Gen. Lt., y. Heimerdinger, Oberst und Kommandeur des 4. Feldart. Negts. Nr. 65, unter Verleihung des Charakters als Gen. Major, Hof- acker, Hauptm. beim Stabe des 2. Feldart. Regts. Nr. 29 Prinz- Regent Luttpold von Bayern, unter Ernennung zum Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Reutlingen (Hauptmeldeant) E

v. Luck, Lt. im Drag. Regt. König Nr. 26, der Abschied be- williat. :

Von ihrer Dienstitellung auf ihre Gesuche enthoben: Meßner, Oberstlt. z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Ravensburg, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Inf Negt « Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, Kayser, Major z. D. und Verwalter des Nebenart. Depots in Ulm, mit der Grlaubnis zum Tragen m des 2. Feldart. Regts. Nr. 29 Prinz-NRegt. Luit-

old von Bayern ¡ i Zu Fähnrichen befördert: Frhr. v. Schellerer, charakteris. Fähnr. im 8 Inf. Regt. Nr_ 126 Großherzog Friedrich von Baden : die Unteroffiziere: Groß, Schultheiß, Essig, Shulz im Inf. Negt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, Müller, Kinzelbach im Inf. Negt. Alt Wüittemberg Nr 121, Quintenz, Brösamlen, Weigand im Füs. Regt. Kaiser Franz Joseph von Oest-rreih, König von Ungarn Nr. 122, Eisen bac, Frey, Hosch im Gren. Regt. König Karl Nr. 125, Nampacher i E Oed Male Fe, Kont von Preußen Ne. 125, Tuttmann, Lange, Stepp im 8. Inf. Regt. Nr. 126 Großherzog Friedrih von Baden, Angerer, Ernst im 9. Inf. Negt. Nr. 127, Sauter im 10. Inf Regt. Nr. 180, Lauffer im Drag. Regt. Königin Olga N. 25, Graf v. Westerholt u. Gysenberga im Ulan. Regt. König Wilhelm 1. Nr. 20, Palm im 3. Feldart. Negt. Nr. 49, Gmelin, Niemann im 4. Feldart. Negt. Nr. 65, Müller, Brand, Hasselwander, Wazing im Pion. Bat. Nr. 13.

Fm Beurlaubtenstande. F

Befördert: zu Mittmeistern: die Oberlts. der Res: Ha uck E ats Erlenmeyer (Stuttgart) des Drag. Negts. Königin Olga Nr. 25, Hagenbucher (Hetlbronn) des Ulan. Negts. König Wilhelm 1. Nr. 20; Müller (Stuttgart), Böcking (Ulm), Oberlts. der Landw. Kav. ‘1, Aufgebots; zu Oberlts.: die Lts.: Bachert (Heilbroun) der Res. des Pion. Bats. Nr. 13, Schnürle (Stutt- gart) der Landw. Pioniere 1. Aufgebots, Künemund (Stuttgart) der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Sinner (Stuttgart) des Landw. Trains 2. Aufgebots; zu Lts. der Nes.: die Vizefeldw. bezw. BVizewachtm. : Bendel (Heilbronn), des Gren. Regts. Königin Olga Nr. 119, Sauerländer (Reutlingen), Buck (Uim), des Inf. Negts. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, Krauß (Ulm), des Inf. R-gts. Alt-Wücttemberg Nr. 121, sch (Ellwangen), des Gren. Reuts. König Karl Nr. 123, Härdtner (Ellwangen), des Inf. Regts. König Wilhelm T. Nr. 124, Henninger, Tost, Carl (Stuttgart), Hater (Ellwangen), des Inf. Regts. Kaiser Friedrich, König von Preußen Nr. 125, Kirn (Eßlingen), des 10. Inf. Negts.

Nr. 180, Knoerzer (Stuttgart), des Feldart. Regts. König Kark Nr. 13, Lupfer (Stuttgart), Hillenbrand (Ulm), des 3, Feldart. Regts. Nr. 49. E A

Der Abschied bewilligt: Mayer (Stuttgart), Hauptm. der Landw. Feldart. 1. Aufgebots, Bandeil (Stuttgart), Hauptm. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, diesen- beiden mit der Eriaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Kärn (Stuttgart), Oberlt. der Landw. Kav. 1. Aufgebots, Speidel (Stuttgart), Lt. der Nes. des Gren. Negts. Königin Olga Nr. 119. :

Im Sanitätskorys.

Dr. Lindemann, Oberarzt beim 9. Inf. Negt. Nr. 127, zum Feldart. Regt. König Karl Nr. 13, Dr. Mayer, Oberarzt beim Feldait. Negt. König Karl Nx. 13, zum 9. Inf Negt. Nr. 127, —— mit dem 1. April verseßt. Dr. Wurm, Assist Arzt beim 9. Inf Negt. Nr. 127, auf sein Gesuch zu denSanitätsoffizieren der Landw. 1. Aufgebots übergeführt. Dr. Wiedersheim (Stuttgart), Unterarzt der Res, Dr. Bulach (Neutlingen), Unterarzt der Landw. 1. Aufgebots, zu Assist. Aerzten befördert, Dr. Pfleiderer (Cßlingen), Stabs- arzt der Landw. 2. Aufgebots, Dr. Landerer (Reutlingen), Assist. Arzt der Landw. 1. Aufgebots, zu den Sanitätsoffizieren der Res. verseßt. Dr. Hafner (Ravensburg), Stabsarzt der Landw. 1. Aufgebots, der Abschied mit der Erlaubnis zum Tragen der bis- berigen Uniform bewilligt.

Beamte der Militärverwaltung.

Im Vollmathtsnamen Seiner Majestät des Königs durch Gnt- \hließung des Köntglichen & taatsmintsteriums vom 7. März 1913 ernannt: Kurlenbaur, Proviantamtsunterinsp. in Stuttgart, zum Proviantamtsinsp. A ti d

Durch Verfügung des Kriegêsministeriums: Schwetzer, Militär- bausekretär bei dem Militärbauamt 11 in Ulm, zum 1. Apiil 1913 zur Wahrnehmung des Baudtenstes auf dem Truppenübungéplaß Münsingen und bei dem NRemontedepot Breithülen nah dem Truppenübungsplaß Münsingen verseßt.

Nr. 13 des „Zentralblatts für das Deutsche Reich", herausgegeben im YMeibs8amt des Innern, vom 20. März 1913, hat folgenden Inhalt: Versicherungt wesen: Mustersaßzungen für Kranken- fassen nah der Reichsversicherungsordnung nebst Vorbemerkungen und Erläuterungen.

Nr. 24 des „Zentralblatts der Bauverwaltung”, heraus- gegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, vom 26. März 1913 hat folgenden Inhalt: Amtliches: Bekanntmachung. Dienst- nahrihten. Nichtamtliches: Unterhaltung städtischer Brücken in New York. Lagerung feuergefährlther Flüssigkeiten. Vermi]chtes : Wettbewerb für Entwürfe zu einem Sparkassen- und einem Ver- waltung8gebäude in Rheydt. Ausstellung der Königlichen Akademie der Künste in Berlin. Bau der Nebenetsenbahn von Niebüll nach Westerland. Johann Merzenich 7.

Die häufigsten Kleinhandelspyreise wichtiger Lebensmittel und Hausbedarfsartikel betrugen im Monat Februar 1913:

S

l | | | | | |

mmel)

in den preußischen Orten

o L

= 2

zfartoffeln brot (

B

eiß

Weizenmehl

| Roggenmehl

| Erbsen (gelbe) zum Kochen

j

Speisebohnen (weiße)

| Eßbutter

| E |W

a i 100

| Roggengraubrot mit Zuf __von Weizenmehl

Statistik und Volkswirtschaft.

Die Großhandelspreise für Getretde, Hülsenfrüchte und Cßkartoffeln und die hâäufiasten Kleinhandelspreisc wichtiger Lebensmittel und Hausbedarfsartikel tn Preußen

im Monat Februar 1913.

Nach den Berechnungen des preußishen Statistishen Landesamts ergeben die täglih ermittelten Großhandels8pretse für Getreide die folgenden Durchschnitte für den Monat Februar d. J.:

Es kosteten im Durchschnitt 1000 kg (1 t) MALLT BeriGtsorte |

Weizen |NRoggen| Hafer i —— i ge [mittel | |

_Gertte

fein

164 L165 de L 15 : 208 O0 2 190 G 190 195 166 174 2166 - G Ste!tin 189 160 | 162 6 [79 Posen 187 S T T 56 [69 Breslau 190 | 109 | 161 159 | 166 | 176 191 166 166 L ) 180 Magdeburg 192 164 | 182 | 4: T8 Kiel [94 LOB P USE |T68 180 Hannover 189 Ee | B Dos

Dortmund O A C a M... «E 208 O L OO 196 Cöln 20 17 | 1 Duièburg 208 O | (Crefeld 20 E |

im Durchschnitt: | | | Februar S O O O 03e | 1721| 1847 Ua O 0 6 1968| L205 | LT2ia (h LGD, | 180,4 | 191,2.

Die häufigsten Großbezugspreise für Hülsenfrüchte

und Eßkartoffeln sowie für Heu und Stroh betrugen im Durchschnitt von fünfzig bedeutenderen preußishen Marktorten

)‘ U

A E

für 100 Kilogramm i

d

im

Monat

Preßstroh

Nichtstroh

| Krumm- un

Erbsen (gelbe)! zum Kochen

Fébrugr 1913 «46 30,61-/| 86; 992 O G 99 4 68 3.74 Santar 19/13. 6 3096| 35s Februar 1912 . 5) 82 ; Februar 1911. 1 28,16 | 9 Februar 1910 . j 29,39 | 31,74 Februar 1909 . 20,77 | 29 99

c - | ì P: O0 O ,92 4.83 | D,87

| / 4571 | | 4 96 S c y fat 6 27,96 | 33 | 2 O15 TOVE9 28/90. | Diog | 94 9,92 | 4.94 |

Se h S | 12 ) o 94 47 | O 30 | 119: [7 DyDas

für | für V | 50 kg Stück |

für 1 Liter

inländische

Braun-* | fohlen- | brifetts gewöhn- | lichen Formats |

ühnerei

O

e (gebrannt) L

A -

(Hausbrandkohlen)

ff

| Steinkohlen | Petroleum

| Vollmilc)

| für 1

Königsberg i. Pr... Memel ; Tilsit

Allenstein

Danzig

Graudenz

Berlin

Potsdam

Brandenburg a. Havel Frankfurt a. Oder Cottbus ?

Stettin

Köslin

Stralsund

gan A

Bromberg

Breslau

Görliß

Liegnitz

Königshütte O. S... Gleiwi

Magdeburg

Ca Cuilé. .

R i d

Ran Ca o I

rlensburg annover Jildesheim Harburg a. Elbe . Stade Osnabrück 40) Emden 48 44 Münster ; 49 Bielefeld 30! A8 S 40 ortmund 42 44 Cassel 45) 50

anau | 44 tantfürt a. Mäin .. 36! 38 Wiesbaden 44| Koblenz 40 4 Düsseldorf M 9 2950 | 99 Essen 40 48 D S 290 80 Neuß dd | 300 38| Cöln 47 280| 40 Saarbrücken 50 A 300| 40 36 Trier . R | 265 40| Aachen 40 | 300| 38| 38 Sigmaringen 4a )| 240/ 36| 30 Wilhelmshaven . 50 290| 38| 28 im Durchschnitt (aus\{chl Wilhelmshaven) S 1018 RHUAe B18 Fébruaár 1912 . Februar 1911 , f Februar 1910 . Februar 1909 . ,

284 4/37,2 308 90.1/ 8,0 282 0/ 37,8 29 9) 952,6 57,7/11,6 301,6 37,5 30/6] 583,7 39,6 269,0 37,3 28 3| 52,1 41,2 2764/39 ,0 3056| 53,6 46,4 8,8 253,3136,3/31,6! 52/1

45,4 45,7 47,6 39,4 39,3 37,0

6 90) | 22 33| 60| 320| 52| 20| 5 60 *) 2 24

| 28,8/50,8| 323,1/51,0|20,7|49,9/53,2| 42,0 29,3/50,5/ 324,0 50,7/20,7/48 s/54,0| 43,0 30,3/48,1/310,|63,2/20,7/46,5/49,2 41, E 1 ) 29,0 47,1292, 49,6 20,9 45,5 48,4396) —| 190 3/4 32,4/48,7/257,5 53,3 20,7/46,,/48,5/ 4056| —| l 31,0/51,4|241,,/50/0/20,8/44|497/406 —l

*) Der Januarpreis für 1 kg Steinkohlen in Saarbrücken (\. Nr. 66 des „NReichs- und Staattanzeigers*,

u D. S0 a N

i Do O O0 D dD Us S S C V3 C S S D

58! 360| 4() [40 8 Wi 6GUI D S0 f De 50 ¿ O L DOP f 50] 40: 40 GOF a0 M H, Du 2 60) Bi l 48] C | 98) a 60 î 592) ¿ x | 41| 9290| 50| 48| 50| 39 47| 310| 51 48| 41| 40) | 50 390| 48] 20| 50|- 48| 36) 40) 290| 66 - 34 300) 59 52 40)

40| 300| 50 2) 59

5d : ar: : M2 ( 9 920

60| 360} 48| 29 E 20! 24) 20

96 00 0B 22 De Es J 4 99| 90 | | |

H f |

59 | c) « 66)

D 9/0 211 9,8

21,6 10,2

19,9 (9 19, 9,7.

Ersle Beilage) ist

nachträglih von 1,2 auf 2,0 „3 beriMiigt worden, (Nach der „Stat. Korr“)

Ein- und Ausfuhr von Zucker vom 11. bis 20. März 1913 und im Betriebsjahr 1912/13,

beglnnend mit !. September.

Gattung des Zuckers

Einfuhr

im Speztalhandel

| 11. bis “Se: |

|

é I

20. März | 1913

1. Sept.

14, Dis I

20. Marz | 1913

âz rein

Verbrauhszucker, raffinierter und dem raffinierten glei gestellter C e u NohrzudFer (176 a) . ee z davon Veredelungsverkehr B Nübenzucker : gee (granulierter), (auh Sand1zucker) (U) 0220) S 6 0; 0 S o o S davon Vercdelungsverkehr s Platten-, Saiten, und Würfelzuckter (176 c) . gemahlener Melis (1764) . .. Stücken- und Krümelzucker (1766) gemahlene Naffinade (176 f) . Brotzuder (176g) . Farin (176 h) Mandis (1761) anderer Zucker C Nohrzucker, roher, fester und flüssiger (176k) davon Veredelungsverkehr Nübenzucker, roher, fester und flüssiger (1761) davon Veredelungsverkehr anderer fester und flüssiger Zucker (flüssige Raffinade einschließlih des Invertzuckersirups usw.) (176m) . E davon Veredelungsverkehr Füllmassen und Zuterabläufe (Sirup, Melasse), futter; Rübensaft aats (176n) davon eredelungsverkehr Zukerhaltige Waren unter steueramtliher Aufsicht: Q E. Mende ‘eo Dit ettbaltenen Qu

Berlin, den 27. März 1913.

| 123 928 | 2707264 1139121 ai B 7

COBISOE 1 592.,408 694 867

20 618 | 9-752 9479 |

145212 99 978 48 417 59 897 72 206

4 906

403 108 201 a00:| 214 108 |

3982 | 101044 3016| 112890 | 962 | 9229 | 718 | 17 169 | 13 631 109 405 | 3403414 | 240311 | T 2

107911 | 3353819 | 9213190

37 951 1 181

- 23 12 48643 | 925938

6900| 11552

50585 428885 19104 10234

Kaiserliches Statistishes Amt.

el

rüdck.

Land- und Forstwirtschaft. Saatenstand im Kaukasus.

__ Der Winter 1912/13 ist im gesamten Gebiete der kaukasischen Statthalterschaft, insbesondere aber in Transkaukasien außergewöhnlich falt und langdauernd gtwesen.

Neber den Stand der Wintersaaten mitgeteilt:

Im Daghestangebiet ist der Schnee spät und in geringen Mengen gefallen, sodaß die Wintersaaten ungenügend bedeckt sind. Der Schnee liegt ungleihmäßig und wird leiht von Stelle u Stelle verweht. Jm ouvernement Eltsabethpol ist der Schnee spät gefallen. Die Schneeschicht ist nicht tief, die Winter- saaten find nur \{chlecht bedeckt. Im Gouvernement Kutais ist der Schnee spät gefallen, aber in genügender Menge; die Wintersaaten ind gut bedeckt. Das gleiche ist der Fall im Kubangebiete, im Gouvernement Stawropol, im Terekgebiete, dem Schwar z- meergouvernement und im Gouvernement Eriwan. Aus dem Gouvernement Tiflis fehlen noch die amtlichen Mitteilungen, doch war au hier der Winter kalt unds{hneearm. Aus dem vorstehenden ergibt sich, daß die Wintersaaten im ganzen östlichen Transkaukasien gelitten haben, während der Stand in den übrigen Gebietsteilen ein be- E 133 (Bericht des Kaiserlichen Konsuls in Tiflis vom G Cas L919

wird amtlich folgendes

Saatenstand in Anatolten.

Der Ausfall der diesjährigen Ernte in Anatolien wird in erster Linie von der Frage abhängen, in welchem Umfang troy der Mobil- machung im Spätberbst vorigen Jahres und der dadur bedingten Cinberufung der waffenfähtgen Männer unter die Fahnen cine recht- ¡eitige und gründliche Bestellung der Felder ermögliht worden ist.

Nach den bisher vorliegenden Nachrichten {eint es wider Er- warten gelungen zu fein, die Saaten dur die gemeins{aftliche Arbeit von Greifen, Frauen und Kindern zum großen Teile zu bestellen, ein Ünternehmen, daß auch dur die guten Witterungsverhältnisse, die bis weit in den Dezember hinein anhielten, begünstigt worden ift. In einzelnen Bezirken, die von den Folgen der Mobilmachung weniger stark berührt worden find, sprechen die vorliegenden Berichte nicht nur bon einer vollständigen Bestellung der Saäten wie im Vorjahre, sondern konstatieren sogar ein Mehr von 5—30 %/,. Besonders die Vezirke der Angora- und Konialinie zeigen günstige Zahlen, denen gegenüber die der Bagdadlinie etwas abfallen.

_ Die Wiktterungsverhältnisse waren bisher durhweg gut und der reihlihe Schneefall hat die Saaten vor ungünstigen Einwirkungen des Frostes beschützt.

Zur Erzielung einer wirklich guten Ernte wird es aber noch not- wendig sein, daß au die Bestellung der Frühjahrssaaten unter den- selben relativ günstigen Bedingungen erfolgen kann wie im vorigen Verbst und daß der für das Gedeihen der Saaten so wihtige Regen- all in den Monaten April und Mai nicht ausbleibt. EL des Kaiserlichen Generalkonsuls in Konstantinopel vom 19. März 1913.)

Verkehrswesen.

Shiffsliste für billige Briefe nah den Vereinigten Staaten von Amerika (10 S für je 20 g). __Die Portoermäßigung erstreckt \ich nur auf Briefe, niht auch auf Postkarten, Drucksachhen usw., und gilt nur sür Briefe nah den Vereinigten Staaten von A+nerika, niht aub nach anderen Gehieten Amerikas, z. B. Canada. „Amerika“ ab Hamburg 29. März, : „George Washington“ ab Bremen 5. April, i „Kaiser Wilhelm der Große“ ab Bremen 8. April, „President Lincoln“ ab Hamburg 10. April, „Kaiser Wilhelm IT.“ ab Bremen 15. April, Kaiserin Auguste Victoria“ ab Hamburg 17. April, „Kronprinz Wilhelm“ ab Bremen 22. April, „Prinz Friedrih Wilhelm“ ab Bremen 26. April, „Kronprinzessin Cecilie“ ab Bremen 29. April, „Amerika“ ab Hamburg 1. Mai, x

G Postshluß nach Ankunft der Frühzüge.

Alle diese Schiffe, außer „President Lincoln“, sind Schnelldampfer Ber solche, die für eine bestimmte Zeit vor dem Abgange die s{hnellste Veförderungsgelegenheit bieten. |

Es empfiehlt fi, die Briefe mit einem Leitvermerke wie „direkter Weg“ oder „über Bremen oder Hamburg“ zu versehen.

e Dostsheckverkehr. Zur weiteren Förderung des bargeldlosen Jahlungsausgleichs wird das Postsheckamt in Karlsruhe (Baden) pa L. April der daselbst bestebenden Abrehnungsstelle dèr Retchs- nt als Mitglicd beitreten. In dem Abrechnungsverfahren werden auch Postschecks ausgeglichen, die ciner der Ab-ehnungsstelle angehören-

den Bank zur Einziehung übergeben werden. Die Scheck3 müssen mit dem quer über die Vorderseite geseßten Vermerke „Nur zur Ver- rechnung“ versehen sein und dürfen auch über höhere Beträge als 10000 6 lauten. Mit Ausnahme des Posisheckamts in Danzig, wo keine Abrechnungsstelle der Reichsbank besteht, find nunmehr alle Postscheckämter des Neichspostgebiets an den Abrechnungsverkehr der Neichsbank angeschlossen.

__ Am 20. März ist in Daressalam (Deutsch Ostafrika) eine Funkentelegraphen station (Küstenstation) für den all- gemeinen öffentlihen Verkehr mit Schiffen in See eröffnet worden. Das Anrufzeichen ist „K A C“. Die Normalwelle hat eine Länge bon 600 m. Die Küstengebühr beträgt 30 „4 für das Wort; eine Mindestgebühr wird nicht erhoben. Die Reichweite erstreckt ich vor- behaltlih näherer Feststellungen auf etwa 1100 km.

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reihs- und Staatsanzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in dessen Gxpedition während der Dienststunden von 9—3 Uhr eingesehen werden.)

Ftalien.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten in Nom und gleichzeitig die Präfektur in Cosenza. 12. April 1913, Vorm. 10—11 Uhr: Bau der Gemeindestraße von der Eisenbahnstation Pietrapaola bis zur Brücke über den B2ach Stravo. Länge 7463,51 m. Vorans{hlag 170 300 Lire. Vorläufige Sicherheit 10 000 Lire, endgültige !/,4 der Zuschlagsumme. Gesuche um Zulassuna nebst Zeugnissen 2c. bis 9. April 1913. Offerten bis 11. April 1913. Nähercs in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Bürgermeisteramt in Saltice Salentino. 5. April 1913, Vormittags 10 Uhc: Anlaae der Abflußkanäle in einigen Straßen der Stadt. Voransclag 38 188 80 Lire fowie Anlagen einiger Straßen. Voranschlag 16 545,85 Lire. Näheres in {talienisher Sprache beim „Neichs8anzeiger“.

Marineministeriuum in Nom und gleichzeitig die Generaldirek- tiónen der Königlicben Arfenale in Spezia, Neavel, Veonedig und Taranto. 11. April 1915, Vormittaas 11 Ubr: Lieferung von Getreidemehl 2. Qualität in 4 Losen zu 280 000 Lire (40 Ure für den Doppelztr.), 80 000 Lire (40 Lire für den Doppelztr.), 140 000 Ure (40 Lire für den Doppelztr) und 61500 Lire (41 Ure für den

Doppelitr.). Sicherheit 28 000 Lire bezw. §000 Lire, bezw. 14 000 Lire.

bezw. 6150 Lire. Offerten bis 10. April 1913. scher Sprache beim „Neichsanzeiger".

Generaldirektion des Königlichen Arsenals in Spezia und gleidh- zeitig diejenige in Neapel. 7. April 1913, Vommittags 11 Uhr: Lieferung von homogenem Eisen in trapezoidalen Barren für Nost- stangen im Werte von 40 000 Lire in 2 Losen zu 16 550 Lire und 25 450 Lire. Sicherheit 1655 Lire bezw. 2345 Lire. Offerten bis 6. April 1913. Näheres in itallenisher Sprache beim „Reichs- anzeiger“. |

Bürgermeisteramt in Belmonte-Mezzagno. 10. April 1913, Vormittags 10 Uhr. Bau eines Schulhaus. Boranschlag 118 800 Lire. Sicherheit 6000 Lire. Kontraktspesen 1000 Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Vürgermeisleramt in Castrogiovanni. 14. April 1913, Mittags 12 Uhr: Bau einer Trinkwasserleitung. Voranschlag 1 094 590,20 Lire. Vorläufige Sicherheit 37 000 Lire: definitive 1/10 der Zuschlagsumme. Zeugnisse »c. bis 12. April 1913, Offerten bis 14. April, Morgens 10 Uhr. Näheres in italtenisher Sprache beim „Neichsanzetger“.

Niederlande.

___ 2. April 1913, 11 Uhr. Direktor und Kommandant der Marine in Amsterdam: Weferung nachstehender Gegenstände: a. Für die Marine: Nr. 1: Stabltau, Nr. 2: Bramsegeltuch, Nr. 3: Ewertuch, Nr. 4: Karl-Segeltuch, Nr. 5: Bramsegeltuh, Nr. 6: Karl-Segeltuh. b. Kür dite Kolonien: Nr. 8: Goent (Sack- leinwand), Nr. 9: Bramsegeltuch, Nr. 10: Ewertuh, Nr. 11: Grausegeltuh, Nr. 12: Jahtsegelt1ch, Nr. 13: Karl-Segel- tuh, Nr. 14: Segeltuh, Nr. 15: Baumwollenes Segel- tuh, Nr. 16: Altes und zum Teil gebrauhtes Segeltuch. Die Bedingungen liegen im Marineministerium im Haag, bei den Marinedirektionen in Amsterdam, Willemsoord und Hellevoetsluis, bei den Sekretariaten der e E mit Ausnahme der- jenigen von Südholland fowie bei den Gemeindesekretariaten in Rotterdam und Dordrecht zur Einsichtnahme aus und find auf Frankoanfrage, \o- weit der Vorrat reicht, bei dem Chef der A srüstungsabteilurg der Reichs- werft in Amsterdam gegen 020 Fl. nicht in a für jedes Besteck erhältlich, Die Angebote, für jedes Besteck Aa müssen den Vorschriften des Art. 4 der Allg. Bedingungen entsprechen und gehörig verschlossen bei der Griffie der Marinedirektion in Amstèrdam, spätestens am Tage der Verdingung, Vormittags 11 Ukr, eingegangen fein.

Näheres in italient-

Aegypten.

Director of Stores, Coast Guard Administration, Alcrandrien. 1. Mai 19153, Mittags 12 Uhr: Vergebung der Lieferung von Balken und Latten sowte von galvanifi?-rtem Weliblech, Bolzen und Muttern. Bedingungen in englishec Sprache bein „Reichsanzeiger“.

Director of Stores, Departement of Public Health. Kairo. 3. Mai 1913, Mittags: Vergebung der Lieferung von 2500 braunen Pt fert Schlafdecken. Lastenheft in englischer Sprache tcim „Neichs- anzeiger“.

HSandel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Jnnern zusammengestellten „Nachrihten für Handel, Industrie und Land- wirtsWaft*,) Nordrhodesia.

__Neuer Zolltarif. Laut zollamilicher Bekanntmachung der British Südafrikani]en Gesellshaft (Nr. 19/1912) ist in Noreorhodesia mit Wirkung vom 1. Februar 1913 ab ein neuer Zolltarif eingeführt worden. Für Tarifzwecke ist das Gebiet in 2 Zonen eingeteilt, nämlich in das Zambesi- und in das Kongobeckten. Bei der Ginfuhr in das Zambesibecken sind die allgemeinen Zollsâye für fremde Waren den im Gebiete der Südafrikanischen Union geltenden Zollsätzen fast glei, während die gewissen britishen und folonialen Erzeugnissen gewährten Vorzugszölle in manchen Fällen etwas niedriger find als die von der Südafrikanischen Unton gewährten. Bei der Einfuhr in das Kongobecken sind keine Bestimmnngen über die Borzugsbehandlung britischer Waren vorgeschen. (The Board of Trade Journal.)

Konkurse im Auslande, : B osnien. J Kreisgericht in Travnik. Name des Falliten: N. Hermann, Inhaberin: Rose Hermann, Schnittwarenhandlung in Zavidovie. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Petar Musial in Travnik, Siellver- treter Rechtsanwalt Dr. Hugo Sternfeld in Travnik. Anmelde- tén: T. Mai 1913. Prüfungstermin: 6. Juni 1913. Den An- meldungen, die in serbo-froatisher Sprache abzufassen sind, müssen etwaige Beweisurkunden in Ur- oder Abschrift beigefügt werden.

Numänien. Amtsbezirk des Galazzer Konsulats.

Anmeldung Verifikation

der der Wohnort Forderungen Forderungen s

am

Fallite Firmen

M. D. Bernstein Focsani Frideric Maas | Nabinovici | | Sfira Serper Galaß |

| 4./17. März | 14 /27. März 10485 1083

| 12./25. März | 22. März/ 1913 4. April 1913 D& Fina M an | 6 monatigesMoratortum vom | /4./17. März ab bewilligt

: j; | | worden.

Adolf Weinberg | desgl. vom 15./28, Februar ab

Tulcea

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts mi 20 Mas LOLaS Ruhrrevter Oberschlesishes Nevter Anzahl der Wagen Gestellt 28080 10 448 Nicht gestellt . -

_, „Der Aufsichtsrat der Vereinigten Fabriken engl. Sicherheitszünder, Draht- und Kabelwerke in Meißen hat beschlofsen, der für den 22. April d. F. einzuberufenden General- verfammlung die Verteilung einer Dividende von 20 9% vorzu- chlagen. :

Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Einnahmen der Desterreihishen Südbahn vom 11. bis 20. März: 4665 199 Kronen, gegen die endgültigen Einnahmen des entsprechenden Zeit- raums des Vorjahres Mehreinnahme 139 292 Kronen und gegen die vorläufigen Einnahmen mehr 348 064 Kronen.

__ London, 26. März. (W. T. B.) Die Rio Tinto Co. erklärte eine Schlußdividende von 50 Schilling gegen 30 Schilling im Vor- jahr. Die gesamte Jahresdividende beträat 90 Schilling gegen 92 Schilling 6 Pence im Vorjahre: die Abschreibungen erfordern 147 000 Pfd. Sterl. gegen 81 000 im Vorjabre; der Vortrag beläuft sih auf 190 000 Pfd. Sterl. gegen 28 000 Pfd. Sterl. im Vorjahre.

Wien, 26. März. (W. T. B.) Ausweis der Oester- reihisch-ungarishen Bank vom 23. März (in Kronen). Ab- und Zunahme gegen den Stand. vom 15. März: Notenamlauf 2 298 062 000 (Abn. 43 117 000), Silberkurant 248 876 000 Gu 867 000), Goldbarren 1 203 924000 (Abn. 9 668 000), in Gold zahlbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeu'lle 866 624 000 (Abn. 6 202 000), Lombard 232 245 000 (Abn. §853 000), Hvpo- tbekendarlehne 299 894 000 (Abn. 70 000), Pfandbriefeumlauf 294 301 000 (Abn. 16 000), steuerpfliht. Notenumlauf 185 262 000 (Abn. 34 314 000).

Fonds- und Aktienbörse.

Berlin, den 27. März. Die Meldung von der Einnahme Adrianopels i1t von der Börse zwar in fester Stimmung aufgenommen worden, ohne jedo eine tiefergehende Veränderung in der allgemeinen Börsenlage hervorzurufen. Das Geschäft blieb auch beute in den engsten Grenzen, da das Privatpublikum ih noch sehr zurückhaltend zeigte, und besondere Anreaungen niht geboten waren, während im übrigen die Geldverhältnisse nah wie vor zur Vorsiht mahnten. Immerhin konnten sih die Hauptwerte etroas befestigen, im besonderen lagen Schiffahrtsaktien fest, besonders Hamburger Paetfahrt im Hinblick auf die bevorstehende Dividendenabtrennung. Ultimogeld bedang etwa 84 9/0. Der Privatdiskont notierte 69/6, für lange Sichten Ds 9/0

Berliner Warenberichte.

Berlin, den 27. März. Produktenmarkt. Die amtlich ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, inländiscer 192,00—198,00 ab Bahn. Normalgewicht 755 g 209,25 bis 208,75 Abnahme im Mat, do. 206,75—206 50 Abnahme im Scep- tember. Etwas matter.

Roggen, inländischer 160,50—161,50 ab Bahn, Normalgewi®t 712 f 169,50—169 25 Abnahme im Mat, do. 172,00—171,75 Abnahme im Juli, do. 168,00 Vbnahme im September. Behauptet.

Hafer, inländischer fein 170,00—194,00, mittel 156,00—169,00, Normalgewicht 450 @ 165,25 Abnahme im Mai, do. 168,00—167,75 Abnahme im Juli. Matt.

Mais, runder 151,00—153,00 ab Kahn, amerikan. Mired 143,00—146,00 ab Kahn. Nuhig.

_Weizenmebl (per 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00 23,79—27,75. Ruhig.

Roggenmebl (per 100 kg) ab Bahn und Speier Nr. 0 und 1 gemisht 20,30—22,50. Nuhig. :

Ruböl für 100 kg mit Faß 64,90 Abnahme im Mai. S{hwach.

t

Berlin, 26. März. Marktpreise nas Ermittlungen des Königlichen Polizeipr diums. M? ste 1nd nie rigste Pra. Der Doppelzentner für : Weizen, qute Sorte f) 19,90 4, 19, 8 M. Wei zen BViittelsorte }) 19,66 6, 19,54 6. Weizen, geringe Sorte f) 19, 42 46