1913 / 74 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ohßwald-München, Albert Wenk-München und das für das Berliner Rathaus bestimmte Bildnis des Oberbürgermeisters Dr. Kirschner } von Professor Hugo Vogel-Berlin.

Wie „W. T. B.“ aus Rom meldet, fand gestern auf dem Kapitol die Eröffnung des internationalen geo raphishen Kon- resses statt, der von der Könlglich italientshen Gesellschaft für ap Te veranstaltet worden ist. Anwesend waren der König, die Minister Marquis di San Giuliano, Bertolini, Spingardi, Cattolica und Credaro, mehrere Abgeordnete und Senatoren und zahlreiche Kongreßmitglieder, unter ihnen die: Forscher Passarge, Grandidier, Nordenskiöld und andere. Der Bürgermeister von Rom, Nathan, der Präsident der Geographischen Gesellshaft Marquis Capelli und der Ünterrihtsminister Credaro hielten Ansprachen; \s{chließlich spra Nordenskiöld im Namen der ausländischen Vertreter.

Verdingungen.

Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reihs- und taat3anzeiger“ ausliegen, könnzn in den Wotentagen in dessen Expedition während der Dienststanden von 9—3 Uhr eingesehen werden.)

Italien.

Direktion der Artilleriebauwerkstätte in Turin. 5. April 1913, Vormittags 10 Uhr: Lieferung von Kupfer in Blöcken in zwei Losen zu 60000 kg und 11000 kg. Wert 132 000 Lire bezw. 24 200 Lire. Sicherheit 13 200 Lire bezw. 2420 Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“. i

Bürgermeisteramt von Castiglione d’Adda. 4. April 1913, Vormittazs 11 Uhr: Bau etnes Schulhauses, Voranschlag 63 571,39 Lire. Vorläufige Sicherheit 1200 Lire; definitive 10 000 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Niederlande.

9. April 1913, 12 Uhr. Intendantur der 1. Division, im Ge- \häiftszimmer der Militärbäckerei , Breedstraat 106 im Haag: Lieferung von 50000 kg harten Weizens und 50000 kg weichen Weizens. Die Bedingungen sind bei der Firma Gebr. van Cleef im Haag für 0,10 Fl. erhältlich.

15. April 1913, 2 Uhr. Holl. Electr. Spoorweg Maatschappy (Holländishe Elektrishe Eisenbahngesellshaft) in Amsterdam, Hezrengracht 272: Die Herstellung und die Aufstellung des Oberbaues pon zwei Drehbrücken auf der Eisenbahnstrecke Alphen—Uithoorn— Nieuwersluis gemäß Besteck Nr. 31. Das Besteck nebst 2 Zeichnungen ist für 3 Fl. auf dem Geschäftszimmer der Gesellshaft zu erhalten, wo auch nähere Auskunft am 11., 12. und 14. April d. J, Vor- m:ttazs von 10—12 Uhr, erteilt wird.

Rumänien.

Generaldirektion der rumänischen Eisenbahnen in Bukarest: 8./21. Mai d. I., Vorm. 10 Uhr: Vergebung eines Tunnelbaues von 5912 m Unge auf dec Strecke Sinaia—Moroeni. Die allgemeinen und besonderen Bedingungen sind bei obiger Direktion zu haben.

Bulgarien.

Kreisfinanzverwaltung in Sofia. 18. April 1913: Lieferung von- gekörntem Stärkegummi (Dextrin). « Anschlag 27 000 Fr. Sigterheitsleistung 1350 Fr. Die Lastenhefte sowie das Verzeichnis Nr. 485 taa an Werktagen in der Materialabteilung der bulgarischen Eisenbahndir-ktion aus.

Dheater und Musik.

Im Königlihen Opernhause findet auf Allerhöchsten Befehl morgen, Sonnabend, eine Festvorstellung aus Anlaß des IVŸ. internationalen Kongresses für Naturheilkunde statt. E wird „Figaros Hochzeit“, in den Hauptrollen dur die Damen Hafgreen-Waag, Andrejewa-Szilondz, AÄrtôt de Padilia, von Scheele-Müller, Lindemann, die Herren Hoffmann, Knüpfer, Henke, Bachmann, Krasa und Philipp beseßt. Dirigent ist der Kapellmeister Blech.

Im Köntglihen Schauspielhause wird morgen, Sonn- abend, „Der große König“ von I. Lauff in der bekannten Besetzung

wiederholt.

Theater.

Königlihe Schauspiele. Sonn- abend: Opernhaus. 105. Kartenreserve- sa: Das Abonnement, die ständigen é

eservate sowie die Dienst- und Frei- pläge sind aufgehoben. Auf Aller- bôhsten Befehl: Festvorstellung zu Ehren der Teilnehmer an dem IV. inter- nationalen Kongreß für Naturheilkunde. Figaros Hochzeit. Komische Oper in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Text nach Beaumarchais, von Lorenzo Daponte. Deutsche Ueberseßung revidiert von . Levi. Musikalische Leitung : Herr Kapellmeister Blech. Regie : E 6 Oberregisseur Droëesher. Ansang

r.

Schauspielhaus. 72. Abonnementsvor- stellung. Der große König. Drei Bilder aus seinem Leben von Joseyy Lauff. Musik von Weiland Seiner ‘Majestät dein König. Für die szenishe Aufführung 1 did von Joseph Schlar.“ Anfang

r.

Sonntag: Opernhaus. 79. Abonne- mentsvorstellung. Dienst- und Freipläße Find aufgehoben. Lohengrin. Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 73. Abonnementsvor- \tellung. Dienst- und Freipläße sind auf- geen. Ariadue auf Naxos. Oper n“ einem Age von Hugo von Hof- mannsthal. ufik von Richard Strauß. Zu spielen nah dem „Bürger als Edel- mann” des Molidre. Anfang 73 Uhr.

Neues Operntheater (Kroll). Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Auf Aller- höchsten Befehl: Zehute Vor- stellung für die Berliner Arbeiter- schaft: Freund Friy. Ländliches Sittengemälde in dret Akten von Erck- mann - Chatrian. (Die Eintrittskarten werden dur die Zentralstelle für Volks- wohlfahrt nur an Arbeitervereine, Fabriken usw. abgegeben. Ein Verkauf an einzelne Personen findet nicht statt.)

Frauen.

8 Uhr: Filmzauber.

zauber.

Straße.

Brand. Henrik Ibsen.

Montag: Macbeth.

Ganghofer. und Heimat.

eben.

tion: Adolf Lan.

Sonntag:

durch

‘Die Neise

Dentsches Theater. Sonnabend, | hardt. Abends 74 Uhr: Der lebeude Leichuam.

Sonntag: Der lebende Leichnam.

Os: König Heinrich AT. (2. Teil.)

Konzert. Abends:

Rößl.

Kammerspiele. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Schöne

Sonntag: Bürger Schippel. Montag: Meiu Freuud Teddy.

Berliner Theater. Sonnab., Abends Große Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Bernauer und Rudolph Schanzer. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Große Rofiueu. Abends: Filmzauber. Montag und folgende Tage: Filu-

Theater in der Königgrüäßer Sonnabend, Abends 7F Uhr: Drama in fünf Akten von

Sonntag: Das Buch einer Frau.

Lessingtheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Erziehung zur Ehe. Komödie in drei Akten von Otto Erich hd Hierauf: Tod uud Leben. orffomödie in einem Akt von Ludwig

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Glaube Abends :

iehung zur Ehe. Hierauf: Tod und Montag: Die versunkene Glocke.

Deutsches Schauspielhgus. (Direk- NW. 7, Friedrich- straße 104—104 a.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der gute Ruf. Schausptel in vier Akten von Hermann Sudermann: Der gute Ruf.

Montag: Das gelobte Land.

Schillertheater. 0. (Wallner -

theater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Berlin in zua nah Nizza.

S0 Stunden. Gesangsposse in 7 Bildern von H. Salingrs. Musik von G. Lehn-

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das Im weißen

Montag: Wilhelm Tell.

Der Königlihe Hof- und Domhor konzertierte, wie „W. T. B.“ berichtet, mit CS Erfolg vor einer zahlreihen Zu- börerschaft in Münster, Dortmiknd und Düsseldorf. er Dirigent Profesor Hugo Rüdel wurde stürmish gerufen und mußte sih zu mehrfachen Zugaben verstehen. Besond-rs lebhaften Beifall rief etne sechiehnftimmige Hymne von Richa.d Strauß hervor. Seine Königliche Hoheit der Kronprinz von Sachsen wohnte dem Düsseldorfer Konzert bei. i :

Im Plenarsizungssaal des Reichstagsgebäudes wurde gestern vormittag der I. Internationale musikpädagogtsche Kon- greß in Berlin durch den Ersten Vorsißenden, Professor Kulenkampff, mit einer Ansprache eröffnet, worauf der Stadt- \{chulrat Dr. Fischer die Versammelten im Namen der Stadt Berlin begrüßte. Für die auswärtigen Vertreter erwiderte der Professor Hans Wagner - Wien. Nach einigen weiteren Reden auswärtiger Vertreter begann die Reihe der angemeldeten Vorträge. Die Tagung

des Kongresses wird bis zum 30. März währen. (Der Konzertbericcht befindet sich in der Ersten Beilage.)

* Mannigfaltiges. Berlin, 28. März: 1913.

In der gestrigen Sitzung der Stadtverordneten wurde die Derazuns des Stadthaushaltsetats für 19153 zu Ende geführt. Der Schlußantrag des Etatsaus\husses, der angenommen wurde, lautet: Der Finanzbedarf von 373 083 507 4 wird durch Belastung der Staatseinkommensteuer mit 100 v. H. Zuschlag und ‘der Real- steuern (Grund-, Gebäude- und Gewerbesteuern) mit 174,6 v. H. des Gesamtbetrags der staatlich veranlagten Grund-, Gebäude- und Gewerbesteuern gedeckt, mit dec Unterverteilung, daß die Grund- und Gebäudesteuer mit 180 v. D. in Form von 3,1/v. T. des gemeinsamen MWerts und die Gewerbesteuer mit 165 v. H. belastet werden. Betriebssteuer gelangt mit 100 v. H. zur Erhebung. Auf die öffentliche folgte eine. geheime Sißzung.

Rogau bei Zobten, 27. März: (W. T. B.) Die hundert- jährige Wiederkehr des Tages “der Einsegnung des Lüßower Freikorps wurde heute hier eierlih begangen. Nach- mittags fand in der geshihtlihen evangelishen Kirhe Festgottes- dienst statt. Das Dorf hatte Flaggenshmuck angelegt, ebenso prangte die Kirche in Festschmuck. Vor ihrem Eingange Fatien die Mitglieder des Lüzower Kameradenvereins aus Rogau in der Tracht der Lützower Ade Aufstellung genommen. Die Kirche war dicht gefüllt; vor dem

[tar hatten die Ehrengäste Plaß genommen, u. A. waren anwesen der Oberküchznmeister Seiner Majestät des Kaisers Reichsgraf Pückler mit Familie, der General von Winterfeld aus Potsdam, die städtishen Behörden aus Zobten und Rogau und viele Be- wohner dec Umgegend, aus Schweidniß und aus Breslau, die Kriegervereine der Umgegend usw. Die Feier wurde mit dem Gesange de3 Niederländischen Dankgebets eröffnet. Als Festhor wurde das Körnersche Gebet Vet uns, Allmächtiger*“ und als Hauptlied das Körnershe Einsegnungslied „Wir treten hier im Gotteshaus“ gesungen. Die Festpredigt hielt der 71 jährige Pastor Pet e.rs aus Lobendau, Kreis Goldberg- Haynau, ein Enkel- fohn des Pastors Peters, der voc hundert Jahren die Lüßower in dieser Kirche einségnete. Ec sprah über 1. Chron. 18, Vers 27: „Was Du seznest, Herr, das ist gesegnet ewiglih." Die Shluß- liturgie und der Gesang des Liedes: „Cin? feste Burg ist unsec Gott“ {lossen die Feier.

Paris, 28. März. (W.

T. B.) Wie aus Lorient gemeldet wird, zerriß auf dem Schleppdampfer der Kriegsflotte „Atlas“, der den Küstenpanzer „Tonnerce“ und sechz Ziel- \cheiben nah Quibéron bringen follte, ein Stahlkabel, das vier auf Deck befindlihe Obermaate mit solcher Gewalt traf, daß zwei auf der Stelle tot waren und die beiden andern

\chwer verlegt wurden. E

New York, 27. Mirz.- (W. T. B.) Auf dem einzigen Drahte, der New York noch mit der überschwemmten Stadt Dayton (val. Nr. 73 d. Bl.) verbindet, telegraphierte der Präsident der

Charlottenburg. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Cyrano von Bergerac. Romantishe Komödie in 5 Aufzügen von Ed. Nostand. Deutsch von Ludwig Fulda.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : König Lear. Abends: Cyrano vou Ber- gerac.

Montag: Der Andere. jolika.

udolf

Deutsches Opernhaus. (Char-|g lottenburg, Bi3marck - Straße 34—37. Direktion : Georg Hartmann.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Freishütß. Sonntag, Nachmittaas 3 Uhr: Fidelio. Abends: Das Mädchen aus dem goldnen Westen. '

Montag: Oberon.

Dienstag: Das Mädcheu. aus dem goldnen Westen.

Mittwoch: Der Freischütz.

Uhr:

P. Veber.

Montis Operettentheater.(Früher: Neues Theater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Zigeunerpri#as. Operette in drei Akten von Emmerich Kälmän.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der fidele Bauer. Abends: Der Zigeuner- primas.

Montag und folgende Tage: Der

Zigeuuerprimas.

Die Er- und

Theater des Westens. (Station: Soologiiyet Garten. Kantstraße 12.) onnabend, Abends 8 Uhr: Die beiden Husareu. Operette in drei Akten von

Die

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Sonnabend, Abends 84 Uhr: Majolika. Schwank in drei Akten von Leo Walther

Stein und Ludwig Heller. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Cornelius

Voß. Abends: Majolika. Montag und folgende Tage:

Residenztheater. Sonnabend, Abends Die (Madame la Présidente.) Schwank in drei Akten von M. Hennequin und

Sonntag und folgende Tage: Frau Präsidentin.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: PVuppchen. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Curt Kraaß und -Jean Kren. Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Musik von Jean Gilbert.

Sonntag und folgende Tage: Puppcheu.|

Trianontheater. (Georgenstr., nahe Bahnhof Friedrichstr.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Wenn spiel in vier Akten von Mouezy - Eon Nancey.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der selige Toupinel. Frauen reisen.

Montag und folgende Tage: Wenn Frauen reisen.

National Cash Neger Company von Dayton hierher : Die Lage ist verzweifelt; alle Einwohner mit Ausnahme derjenigen an den Grenzen der Stadt sind vom Wasser eingeschlossen und seit zwei Tagen ohne Nahrung. Im Zentrum der Stadt wütete 24 Stunden lang eine Feuersbrunst, deren man heute gegen Mittag erst Herr wurde. Ein Daytoner Telephonbeamter berihtet, daß in einer Kirche in Dayton eine provisorische Leichenhalle eingerihtet worden sei, und er fönne von seinem Standort aus die Beförderung zahlreicher Leichen, meistens von Frauen und Kindern, beobachten. Es herrscht strenge Kälte, und ein Schneesturm erhöht die Schrecken der Ueber» \{chwemmung. Das Kriegsamt in Washington hat von dem DUOee in Hamilton (Ohio) die Mitteilung erhalten, daß in ewistown bei Dayton ein Wasserbehälter geborsten ist. Der Verlust an Menschenleben und der Sachshaden seien un- e heuer groß. Aus Sydney (Ohio) wird gemeldet, daß der Ragtliboer eines Hilfszuges die geslrigen Szenen in Piqua schilderte, wo 500 Personen ertrunken sein sollen. Er erklärte, die Sturz- fluten hätten die Häuser aus ihrem Fundament gehoben und sie mit den Bewohnern stromabwärts gerissen. Die Menschen seien entweder ertrunken oder von: den Trümmern erschlagen worden. Nach den leßten Berichten ist West-Pennsylvania, Nord- west-Virginia und Kentucky durch starke Üebershwemmungen bedroht. In Pittsburg stehen Hunderte von Industrte- anlagen unter Wasser, sodaß der Betrieb in ihnen gestellt werden mußte. Fünfzigtausend Leute {ind beitslos. In Westvirginien ist ein großer eil der Stadt Wheeling übershwemmt worden. Der Geschäfts- und Fabrikbezirk ist bis zu zehn Fuß tief unter Wasser. In der Stadt berrsht Panik. Truppen werden nah Westindianapolis entsandt, wo Läden geplündert wurden und wahrscheinlich das Standrecht verkündigt werden wird. Aus Arkansas wird von verschiedenen Pläßen gemeldet, daß der Mississippi um 374 Fuß ge agen ist und noch weiter steigt. Die Klüsse Hudson, ohawk und Genesee im Staat New York sind stark an- geschwollen. Erheblicher Schaden |st bereits angerichtet. In decn mittleren Tälern und in der Gegend der Seen geht der Regen in Schnee über. An derKüste des AtlantishenOzeans ist der Sturm in be- PUeeR Wachsen begriffen. Nah dec Meldung eines Lokalblatts find in Columbus über 600 Menschen ertrunken. “Der Generalarzt Blue vom Gesundheitsamt ist nah Ohio mit einer großen Menge Typhusserum gereist, da infolge des Mangels an Trink- wasser große Gefahr besteht, daß eine Gpidemie ausbriht. In Middletown (Ohio) sind 8000 Menschen obdach- und s In Cincinnati steigt das Wasser, der Eisenbahnverkehr ist stark dehindecrt. Jn Washington steuern die Mitglieder des diplomatischen Ko: ps zu dem Unterstügungsfonds bei. Der Gouverneur von Columbus erhielt vom Bürgermeister von Chillicothe die Mitteilung, daß in Chillicothe 500 Menschen ertrunken sind.

98. März. Abgesehen von persönlihen Nachforshungen des Korrespondenten der „Associated Preß“, welche ergaben, daß die Zahl der Toten in Dayton weit geringer ist, als die fcüheren zungen annahmen, ist die Lage in den Ueberschwemmungsgebiteten noch unk lar, da es unmöglich ist, die Strôme zu befahren. Die leßten Berichte aus Dayton sprehen von 200 Toten, wobei das Nordufer des Flusses niht mitgerehnet ist. Die Todesfälle in Columbus werden auf 150, die in Zanesville gleihfalls auf 150 geschäßt. In Peru greifen Krankheiten um sich. In Hamilton wurden durh den Einsturz eines Hotels 50 Personen getötet. Zahlreiche Städte sind noh abgeschnitten. Da das Wasser überall zurück- geht, hofft man, in furzem bestimmte Nachrichten erhalten zu

önnen.

Tokio, 28. März. (W. T. B.) Nah einem Schaufluge vor den Mitgliedern des Parlaments, an dem ein Parsevalluft- \chiff und vier Flugzeuge teilnahmen, stürzte bei der Fahrt zu den Schuppen ein Blóriotapparat aus einer Höhe von 1000 Fuß ab, Die beiden Insassen, die Leutnants Tokuda und Ktmura, wurden getötet. Auch das Parsevalluft[chi| erlitt eine Beschädigung ; es wurde aber niemand dabei verlegt.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

ein- Crs-

Harmoniumsgal. Sonnabend, Abends 8 Úhr: Konzert der Koloratursängerin Klara Otto.

Pirkus Schumann. Sonnabend, Abends- 74 Uhr: Grande Soirée high Life. Vorzügliches Programur, Zum S@luß: Der unfichtbare Mensch! Vier Bilder aus Indien. Sonntag, Nachmittags 3} Uhr und Abends 7x Uhr: S große Galavor- stellungeu. In beiden Vorstellungen - das große Spezialitätenprogrami. Nachmittags und Abends: Zum Schluß: Der unfichtbare Mensch.

Pirkus Busch. Sonnabend, Abend# 7x Uhr: Große Galavorstellung. Zum Stluß: Die große Prunk- pantomime: „Sevilla“‘.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends 7# Uhr: S große Vorstelluugeun- Nachmittags und Abends: Zum Schluß: Die große Prunkpantomime uSeviila““.

Mas-

Frau Präfidentin.

Die

4 baa iti Hr 1 Ôa pri ma

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Elly Preyß mit Hrn. Regierungsrat Dr. jur. Franz Janik Goldschmieden, Bez. Breslau—Lüne- urg). Helene Freiin von dem Bus\che - Streithorst mit Hrn. Ober- leutnant Kurt von Posern (Dresden). Elisabeth Edle von der Planiy mit dem Direktor der chinesishen Seezölle Ernst von Strauch (z. Zt. Weimar— Chungling [Szechwan]).

Verehelicht: Hr. Oberleutnant Georg von Niebecker mit, Frl. Gertrud Hoff-

Frauen reisen. Lust-

Abends: Wenn

Léon Jessel. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Der Frauenfresser. Abends: Die beiden Husaren. : Montag und folgende Tage: Die beiden Husaren.

Theater am Nollendorfplaß. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Extra- Vaudeville in drei kten von Arthur Lippshiß und Max S0, Nachmittags 34 Uhr: Di

onntag, Na t e Studentengrä Abends: Der azug nach Nizza.

- Montag und folgende Tage: Der Extrazug uach Nizza.

grammen,

Beethoven-Yaal. Sonnab., Abends 8 Uhr: Die Entwicklung des Klavier- Fouzerts von Joh. Seb. Bach bis zur Gegenwart, dargestellt in 6 von Ossip mit dem Philharmonischen Orchester unter Leitung von Leonid Kreuzer.

6. Abend.

Klindworth-Scharwenka-Saal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Liederabcud von Kaj Bendix.

mann (Met-Sablon—Freiburg |. Br.) Gestorben: Hr. Oberstleutnant a. D. Ernst von Levezow (Seedort). Verw Jenny Freifr. von Buddenbrock, geb- von du ing (Potsdam).

Konzerte.

s

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg-

Verlag der Expedition (Heidrich) s in Berlin.

Pro- Gabrilowitscch

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32 Zehn Beilagen

eins{chließlih Börsenbeilage und Waren“ | zeihenbeilage Nr. 24A u. 24B)-

Dru der Norddeutschen Buchdruerei und

unter den beteiligten"

zum Deutschen Reichs

Erste Beilage

anzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, dreitag, dew 28. Mürz

Amíliches.

Deutsches Nei.

Haudel Deutschlands mit Getreide und Mehl.

¿ach Eratejahren, beginnend mit 1. Augusi.

Vom 2, August bis 29, März C(Mengeu iu dz = 100 Kg). 1) Ein- und Ausfuhr.

2) Mehlausfußr gegen Einfuhrschein.

Gesamteinfuhr Waren-

gattung

Davon sofort verzollt oder zollfrei

Gesfamtausfubr

Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

een were erre Ÿ ——

E

Gattung, Ausbeuteklasse f 1912/13 | 1911/12 | 1910/11

1912/13 | 1911/12 | 1910/11 | 1912/13 | 1911/12

1910/11 | 1912/13 | 1911/12 | 1910/11 | 1912/13 | 1911/12

1910/11

Noggenmehl : 1. Klasse (0-60 0D) s 2 (über 60—65 v. H.)

1 367 314 991 499 39 705

934 953 546 779 62 692

1 201 004 713 132 134 513

1708 495| 2 351 550| 3 44 17 406 462/15 461 210/16 572 2907 280| 1716 477| 2 2058 17 195 915/92 995 929/99 96

D

1598 237] 1 900 24 114 061 075/12 529 84 f 1509 021| 94051 4| 14 406 613/18 765 45

Caen Ben a Mealzgerste . Andere Gerste Gersle ohne nähere Ang. afer S a, Noggenmeh!. Weizenmehl .

j

é 76 1 472 300 6 012 686 8 430 347| 6 607) 146 148]

413 999 3 492 923 D G04 LOT

7 570

119 881

57 002 4 543 108 825980 o 7531 3791 6 082 73:

8 690

U ) “127 917 92 9

I8| 2 71 39) 4 656

gc (9)

) 5

3) Einfuhr in den freien Vevrkehßr

/ 776 46

4| 2 867 078 6/13 700 309 2| 1541910 9/17 413 104

6139 345 4 155 882

6 264 261

6 281 817| 6 561 720 z 1 617 828

6 31 961 720 V 236 o 096 0592| 3 397 707 2918 36

8 426 916 5906| 296 157} 219 928 17 641 12 604

i

4 005 477 7| 4421 707| 584011 5) 6494] 1368 359 o) 82742] 1229 893

2 807 564 328 018 936 125 975 345

3 033 998

975 701 1203 251 1385 116

3 071814 249 1 367 661

1223 936

2297 672| ch 212

935 190 971 669

ua Verzollung. I

0)

Davon verzollt I

Gesamte

verzollte Menge Warengattung

| |

1912/13 19112 1910/

beim unmittelbaren Eingang in den freien Verkehr

bet der Einfuhr von

Niederlagen, Freibezirken usw. Warengattung

6 095 592 3 105 497

198 294 137 816

1223322 1 007 530 2180

97 536

143 009 182 473

970 900 820 925

3 527 105 011

204 2053 149 156

374 815 1 094 804 12 161 203 259 43 163

6 025

15 403

2 e O) Noggenschrotmehl *) M :

_ Weizenmehl: _ h 1. Klasse (0—-30 v. H). ., 95023 2. „(über 30—70 v. H.

C E 3

4. , (0—70.v. d) T. 62457) 20185 d 6D). B Hartwelzenmehl *) , N 5 238 11 730 *) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt.

4) Niederlageverkehr.

Verzollt von Nieder- lagen,

Einfuhr auf Niederlagen, in Freibezirke usw.

Ausfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw.

| 1910/11 | 1912/13 | 1911112

1910/11

1912/13 |

Frei- bezirken usw.

E 1910/11 1912/13 | 1911/12 | 1910/11

1 733 816| 2255 623| 3 330 553 15 474 500/13 806 726/14 992 537 1 607 456) 986 765| 1 607 217 18 563 865/23 480 358/21 507 053 4 745 410| 3 107 912| 3 510 537 7 492 9591| 5 524 196| 4 889 026 685 3092| 909

79 795] 909 391] D7 598

Berlin, den 28. März 1913.

Ad e e l Malzgerstee Andere Gerste .

1588 319 1 890 14 055 688/12 523 1 509 021) 940

4 128045] 2 711 6 082 732) 4 656 602)

vtoggenmebl .. 67 O76 0

Weizenmehl .

| 316] 513/15 695 176 209 021 912 14 406 542/18 765 014

d:

2 862 269 145 504 1418 812 98 435 4157 529 9 617 365 ( [410219 25 559 83 "T7

12 719

365 207 1283 413 46 25d 4715 344

463 284

1227361

65 353

4 09) 931

396 To3| 33d 935

867 709 467319 21 L

3674| 3152

Kaiserliches Statistisches Amk. Delbrü.

Roggen Wêlzen Ore 2 Q 2A Mais Noggeumebl . . Wetzezimehl . .

1599| 3175 C c

1 880 088| 775 147 9 347 615!

110 258 10.049387 . 15 071 066

451 306 9 931 364 5 275 643

577 497 17556 1 478 924 498 865 933 663 083 762 698

0'907

121 484 1179281 283 993 949 892 327 806 939

2 676

43 753

1 050 385 210 405 900 540 375 579

1 783

9 568

4 wie 3, l 31 Spalte 8

1197 670| 1 399 67: p

745 bis 10

40) 354

211 46 933

Parlameutarische Nachrichten.

, Der Entwurf eines Gesetzes, etreffend die Bewilligung weiterer Staatismittel jur Verbesserung der Wohnungsverhältnisse von Arbeitern, die in staatlichen Betrieben beschäftigt sind, und von gering besoldeten Staatsbeamten,

ist nebst Begründung dem Hause der Abgeordneten 31 Beschlußfassung zugegangen. Nach.8§ 1 des Gesetzentwurfs fol der Staatsregierung ein weiterer Betrag von fünfzehn Millionen Mark zur Verwendung nach Maßgabe des Ge- seßes vom 13. August 1895, betreffend die Bewilligung von Ftaaismitteln zur Verbesserung der Wohnungsverhältnisse von Arbeitern, die in staatlichen Betrieben beschäftigt sind, und von gering besoldeten Staatisbeamien, zur Verfügung gestellt werden. Jn der Begründung wird ausgeführt:

Dur das Geseß vom 13. August 1895 und 13 gleichartige Ge- seße, zuleßt das vom 14. Juni 1912 sind zu dem in A6 Sas, e bezeichneten Zwecke Beträge von insgesamt 158 Millionen E zur Verfügung gestellt worden. Ueber die Verwend'ing der t zum Jahre 1911 bereitgestellten Mittel ist dur die am 17. Avril p 12 dem Hause der Abgeordneten unterbreitete Denkschrift (Nr. 286 Ne Drucksachen des Hauses der Abgeordneten, 21. Legislatur periode,

. Session 1912) dem Landtage ausführliß Rechenschaft abgelegt worden. Die restlihen Kredite aus den früheren Gesezen und die im Jahre 1912 weiter bewilligten 14 Millionen Mark sind in- [én teils hon verwendet, teils festgelegt worden. In der Art

i Verwendung ist eine Aenderung nit eingetreten; sie erstceckt sich S auf die in der leßten Denkschrift eingehender geschilderten sechs

aßnahmen der Wohnungsfürsorge. Von diesen stehen im Vorder- frinde und nehmen den Hauptteil der Mittel in Anspruch die Her- Fung „staatscigener Mietwohnungen und die Beleihung von Geanditücen der Baugenossenschaften. Die hierfür festgelegten Mgolaue find gleichfalls unverändert geblieben, nur hat die

l he Verschiedenheit der Raumgröße und der Aufteilung der 13 Ungen in den einzelnen Gegenden der Monarchie zu einer Er- erung des Begriffes „Kleinwohnungen für Staatsbedtenstete“ E, Im allgemeinen soll daran festgehalten werden, als der- L ge Kleinwohnungen nur Wohnungen anzusehen, die niht mehr als fas, mmer nebst Küche, einer Kammer und pes Zubehör um- ; V Wo die Wohnbedürfnisse und die Wohnsitte es verlangen und de odenpreise es zulassen, eine größere Zahl von Zimmern und enn für die gering besoldeten Staatsbedtensteten herzustellen,

len jedoh als derartige Kleinwohnungen auch Wohnungen mit mehr alien angesehen werden, sofern die Nußflächhe der Wohnzimmer, Schlaf- Be und Küche bei normalen Baugrundstücken nicht mehr als 90 qm, A Zbaustellen u. dergl. nit mehr als 100 qm umfaßt. Ausnahms-

se soll eine Ueberschreitung dieser Säße um 10 qm zulässig sein. S brigen Maßnahmen staatlichßer Wohnungsfürforge sind fort- Ti orden, insbesondere wird der Beleihung von Grbbaurechten Umf er Gewährung von Zusaßzdarlehen auf Rentengüter kleinsten Bett s dauernd die staatliche Aufmerksamkeit zugewendet. Das

4 ürfnis, die Wohnverhältnisse der Staatsbedienjteten in der bis-

gen Weise zu verbe sern, besteht weiter. Nach den Vereinbarungen darf t n Ministerien ist zur Deckung des neuangemeldeten ris zunähst ein Betrag von 15 Millionen Mark erforderlich.

Statistik und Volkswirtschaft. (Fin- und Ausfuhr einiger wihtiger Ware:i _ uhr einiger ger Waren im Spezialhandel in De E Om T1 Dis 20, M är der beiden leyten Fahre, dz == 100 kg.

Ausfuhr

8 |

Warengattung E Einfuhr 1913

| 1912 1912

Baumwolle A 19 478! las, gebroden, ge- i schwungen usw. Hanf, roh, gebrochen, ge- schwungen usw. Jute und Jutewer Merinowolleim Schweiß Kreuzzuhtwolle im Schweiß î Eisenerze . Steinkohlen L Braunkohlen . . E gereinigt (Leucht- D a Chilesalpeter . n A Rúb A ohluppen,Nohschtenen, Rohblöcke usw. .. Träger, eiserne . .. Eisenbahn-, da val

134 078| 227 486 14937

28 695 10 593 2043 813

418

87 724 444

8 687 254 26.633

| 41 071 7 700 [1 205 60 871 21 065

8 251 68 046 25 585

4 025 128 I 032

19 967 3651743

2 433 918 728 5 187 729 16 563

41 15 723 272 079

84 769 120 606

bahnschienen . . 72

L Gnellen aus E N

Q 8 226

Feingold, legiertes Gold, L M

D aus Bruch-

(243) M O N

Deutshe Goldmünzen . 5,8: 8

Fremde Goldmünzen . 0,95 G/Ae !) auch Eisenbahnlashen und -unterlagsplatten aus Eisen.

Berlin, den 28, März 1913. Kaiserlihes StatistisGßes A Dele O

3,02 0,84 T 3,05 0,08,

Statistik der Eisenbahnen DeutsWGlands für 1911.

Von der im Neichseisenbahnamt bearbeitet i rinnen Mean Le v CO e E 1911 enthaltende Band XXXIT (Vertrie f d A a E IaMIO buhhhandlung von E. S. Mittler u. Soha, B L Cin. Qu Gegenden werden einige wesentlihe Créebalaablen t Men Ae f é und den entsprehenden Angaben aus dem vor 10 Jahren er- E Band (Rechnungsjahr 1901) gegenübergestellt. e Eigentumslänge der deutschen vollspuricen Eifen-

s wird daher die Bereitstellung dieser Summe vorgeschlagen.

bahnen ist von 51092 km am End bahnen i Inde des : 99 992 km am Ende des Jahres 1911, also um 1 L D. R

Bon dieser Länge enifielen 1901 46 731 km 5 Staatsbahnen und 4361 km oder 8,5 v. H. aut ¿ia 60A aas E 1 dagegen 96 431 km ober 941 v. H. auf Staatsbahnen und 3561 km oder 9,9 v. H. auf Privatbahnen. Nach der Betriebsart waren 1901 32453 km oder 635 v. H. Hauptbahnen und 18 639 km oder 36,5 v. H. Nebenbahnen, 1911 dagegen 34 523 km pee A n 9. H rie 469 km oder 42,5 v. H. Neben- e r n. e Hauptbahnen die “Be L e um 36,6 v. H. S E el einem Flächeninhalt von rund 540 743 qk - [and 1901: 91 040 km, 1911 dagegen bei 540 858 im T E km Mspurige gien De so daß auf 100 qkm n 1901: 9, M. Und: L: 1105 K Auf 10 000 Einwohner, deren im Reich P rie 56,86 Millionen, im legtèren 65,36 Millionen gezählt wurden, kamen E kmn und 1911: 14 km Eisenbahnen. :

__ Bur BVewäitigung des Verkehrs standen den yo i Eisenbahnen im MNechnungsjahr 1911 27701 R 99897 Personenwagen einfließlich von 384 Triebwagen und 613 001 Gepäd- und Güterwagen einshließlih von 3 Trieb- wagen zur Verfügung. Gegen 1901 hat bei den Lokomotiven eine Zunahme von 404 v. H., bei den Perfonenwagen eine folhe von 90 v. H. und bei den Gepäck- und Güterwagen eine Zunahme von 46,0 v. H. stattgefunden. Die Beschaffungskosten der Fahr- zeuge haben sfich von 2501,08 auf 4200,64 Millionen Mark oder um 68,0 v. H. erhôht. Davon entfallen 1484,18 Millionen Mark auf S O NE eee, E Mark auf Triebwagen 869, 1 art auf Perfonenwage i i Mart auf Gai. A Güterwagen agen und 1819,86 Millionen i on den eigenen und fremden Lokomotiven und Triebw im Jahre 1911 în Zügen, im Vorspanndienst, bei Verst L O Nangterdienst 1152,65 Millionen, mithin auf 1 km der dur@schnitt- lichen Betriebslänge 19301 Lokomotivkilometer zurüdckgelegt wers davon wurden 762,61 Millionen als eigentlihe Nuzkilometer d. h. zur Beförderung von Zügen, geleistet. Gegen 1901 baben die e E r As v. H., die Nußkilometer um 46,4 v. H

e auf da ilometer iebslà fomotib- kilometer um 25,2 v. H. E E L A An Z d s entfielen as aas Le lanelen: S oder tägli 26 Î L E ¿ E N 3359 As ie eigenen und fremden Personen-, Gepäck-, Güter- u s wagen im ganzen haben auf den En Betriebsstre&en im Fahre 1911 30 455,88 Millionen und auf 1 km der durchs{nittlichen Betriebslänge 509985 Wagenachskilome ter geleistet. Auf die Personenwagen entfielen hiervon 8250,26, auf die Gepäck- und Güter- wagen 21 656 44 und auf die Poslwagen 549,18 Millionen Achs- filometer. Gegen das Jahr 1901 ist ein Wachstum zu verzeichnen : bei den Wagenawhskilometern im ganzen um 63,8 v. „, bet den Per- soneûwagen um 91,9 v. H,, bet den Gepäck- und Ea unm 56,0 O und bet den Postwagen um 38,5 v. H. Die auf das Kilo- meter Betriebslänge entfallende Anzahl Wagenachskilometer hat um 39,3 v. H. gehoben. Von den auf eigenen und fremden Be- triebs\trecken paeiteten Ahskilometern der a Ems Wagen entfie im Jahre 1911 auf eine Personenwagenase 90 407, eine Gepäd- wagenie n va ne i eee 16 979. V eförderte Nußlast, die aus dem Per- sonen nebst Handgepäck (zu fa L gerehnet), des ert der Hunde, r 1

des Viehs und der Güter“ aller Art zusammenseßt, i 36 im Jahre 1901 auf 64 667,01 Millionen Sant eie, so um