1913 / 75 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i: i nis uin hat beschlossen, den von dem | Geneigtheit zur Verständigung und erklärte, die Kommisj osten nur bis vor Kadiköj vorrückten. Die Bulgaren griffen die andel und Gewerbe. i Justizministerium ir ea E el er zum Kapitularvikar für die Zeit nach | teile fié ausnahmslos. (Bekanntlich war das Amende Vorpostenlinie Albasan-Jndschegis an und zwangen sie, si bis Un gau S T Z e E rb e i ea leiten L S Essex Den Amtsgerichtsräten Geheimer Justizra ; Di ft ung der jeßigen Administration der Diözese Münster | Peytral der Anlaß zum Sturze des Kabinetts Briand.) diesseits der Ortschaft Tschataldscha jurüczuziehen. Ob Tscha- | 6j Bee n? Dat Bun es gen ralaus\chusses der | Robert Letbniß ist mit seinem für den Kurfürstendamne ae mi Sa Me ist die nahgesuhte Dien en : Roggenburg M Ms E O best Es In a E E n A inan talbscha felbst von den ¡Bulgaren eseßt ist, ijt unbekannt, bankdirektoriuncs, Witti, Sche Rat Sao O N f getalSend eia Innern dekorativer gebaltenen Boarding“- e . ; i ) P ischöfli u - } bestanden der Justizminister isterpräs i îrki f ie I: / 4 ein, alast vertreten, ü A s Dea Staatsanwalt Dr. Alfred Krause in Beuthen i. 1 dae tehenden bischöflichen Rechte un M Î rprüsi c E je genaue Zahl der türkischen Verluste Daß die in warmen Worten des am 12. d. M. dahingeschiedenen Mit- | gelungene "Kirchen Zus Bals m und ¡eie agg Mete E

_Der Stac0 Barthou bei der Diskussion über den Vorschlag der K, Türken über 1500 Maun verloren hätten, ist jedenfalls über- | !!, i ( 1 O. Schl. ist infolge seiner Zulassung zur Rechtsanwaltschaft mission, gemäß einem Antrage der Sozialisten eine A mnes trieben. Der linke türkische Flügel n jeßt mit beträchtlicher erg f be S ibren Ptgen dessen’ s ge f: p E ‘Bercinabecs vet Balve E

aus dem Justizdienste geschieden. , z ; | L ür anarchistishe Verbrehen zu erlassen, auf der Truppenmacht zwischen der Marmaraküste u ufe 7 : i n der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht die Ne Die amtlihe Ausgabe der „Jahresberichte der S le Sai e neun bestimmte Individuen die 9 um Venamtii Ae M ste und dem Seeufer Alsdann führte er folgendes ‘aus: „Der Ausweis vom Mal, us e aiten, wohlgegliederten Fassadenteilung grie: Manfred Goldberger, Georg Meuse! und Dr. | Föniglih Preußischen Regierungs- und Gewerbe- | Landesverleidigung zu lähmen suchten, von der Amnestie q Der amiliche türkishe Kriegsberiht vom 28. d. M. | 2 März wie der wischenausweis vom 27. März stehen | 10) ese Das legte Heft beschäftigt h oer Auffassung genannt Z\hock bei dem Landgericht TI1 in Berlin, Rösner bei | 5e und S eden für 1912? ist in R. von | zushließen. Nach lebhafter Debatte verwarf die Kammer d besagt: offensichilich unter dem Einfluß _ der Einzahlungen auf | L Stadt Gharlottenburg, die unter Seelings Leitung eútilantos dem Amtsgericht und dem Landgericht in Breslau, Dr. West- | Deckters Verlag, G. Sqchenck, Königlichen Hofbuchhändler, | sozialistischen Antrag mit 380 gegen 171 Stimmen. Gestern ist vor Bulair nihts vorgefallen. Donnerstagnacht unter- | die neuen ‘Anleihen, die die öffentlichen Guthaben sehr sind: vor allem das deutsche Opernhaus, das eine gewisse haus bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Düsseldorf, Berlin 8W. 19, erusalemerstraße 56, erschienen. Die Be- Der Bericht über die im Budgetausf\ chuß für h nahm der Feind einen Angriff gegen unsere Stellungen östlich von beträchtlich aufgefüllt „haben, sodaß die __ gesamten fremden | Größe der Auffassung nicht vermissen läßt, und auch Dr. Bicheroux bei dem Amtsgericht in Langenberg, Dr. rihte enthalten wiederum Mitteilungen über die praktische | Be chleunigung der nationalen Verteidigun a Büjük Tshekmedsche und näherte fih ihnen bis auf eine Entfernung | Gelder am 22. März die Vorjahrshöhe fast erreihten, | in den Einzelheiten eine durchaus forgfältige Durcharbeitung verrät. Sternberg bei dem Amtsgericht in Königstein i. D. und 1dhabung der Arbeitershußgeseßgebung, Vorschläge für die Tiliate Kredite von 420 Millionen Francs ist gestern ind von tausend Metern. Durch das von der Front eröffnete Feuer und | am 27. März aber bereits um mehr als 100 Millionen Der Entwurf zum Erweiterungsbau des Rathauses vermeidet sehr zu Dr. Wolters bei dem Amtsgericht in Buer. j nfa verhü una und die ekämpfung gewerblicher Krank- | Kammer verteilt worden. Wie „W. T. B.“ meldet, entfall das Seitenfeuer der Flotte wurde der Feind gezwungen, einen großen | überstiegen. Jm Zusammenhange damit , haben sih troy | seinem Vorteil die formale Originalität des alten Hauses. rben Jn die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen die | E bie dur Beschreibungen und Skizzen näher erläutert | von diesen Krediten auf die Artillerie 214 Millionen, auf h Sea f Tae # er E E _zu rig el E hoher Velastung der Anlagekonten die Barmittel gekräftigt, der E, e E Gntwurf zu einer Badeanlage seien {ließli noch Rechtsanwälte: Dr. Künkel außer bei dem Landgericht TIT e und Mitteilungen aus dem Gebiet der Arbeiterwohlfahrts- | Geniedienst 100 Millionen, auf den Intendanturdienst 21 9 Mais dus E a Ma! E Mi n 0 Stelbnaen | Soldvorrat überdies dur Einfuhr, sodaß nicht nur der Gold- | die s selb ung s Se genannt. in Berlin zugleih bei dem Amtsgericht in Charlottenburg, inrihtungen die au in weiteren Kreisen Interesse finden | lionen, auf den Eisenbahndienst 17 Millionen, auf die Vuly An Unf erbeten einige Wasen und ‘eile: Meñige von Ausrüstunas- bestand sich, wie schon das ganze Jahr hindurch, beträchtlich über chrift für die künstlerishe L d Stábto nes e UET Dr. Heinrich Müller aus Düsseldorf bei dem Amtsgericht in | dürften. Eingehender sind diesmal folgende Gegenstände behandelt: | erzeugung 5 350 000, auf den Sanitätsdienst 2 600 000 u gegenständen. Gestern T Mittag fand ein {wacher Artilleriekampf | den Stand des Vorjahres erhob, sondern auch der gesamte Metall- schaftlichen, gesundheitlthen und tagialen Grundsäßen. E Mörs, die Gerichtsassessoren: Stamer bei dem Kammer- | 1) Das Alter der männlichen Arbeiter in den wichtigsten Ge- auf den geographischen Dienst 100 000 Francs. Der von dd an einigen Punkten der Tschataldschalinte statt. bestand am 27. März ‘wieder den vorjährigen um 9 Mill. Mark | Th. Goecke und C. Sitte. Preis des Jahrgangs 20 46. Vom geriht, Weil bei dem Landgeriht in Frankfurt a. M,, werbezweigen. 2) Die Arbeitszeit und die Ueberarbeit in der | gegenwärtigen Aerbauminister Clementel verfaßte Beri überstieg. Jmmerhin ist der Stand der Reichsbank noch sehr ge- | 10. Jahrgang sind die ersten drei Hefte ersdiienen mitt folgendem ‘Dr. Stanislaus Celichowski bei dem Amtsgericht und dem Großeisenindust rie. 3) Die Regelung der Arbeitszeit der schließt mit den Worten: Griechenland. spannt. Zwar T der Gesamtstatus, an den ungedeckten | Inhalt: Heft 1. Von den Beziehungen öffentlicher Gebäude zum modernen Landgericht in Ostrowo, Dr. Bernhardt bei dem Amts- Arbeiterinnen am Sonnabend. 4) Die Durchführung der in Indem die Kommission von der Kammer Bewilligung d Der Sarg des Königs Georg ist gestern öfentlih in | Noten gemessen, die Verschlehterung von 324,2 Mill. Mark, die | Stadtbilde, Th. Goecke; Zur Frage des Opernhausplages in Berlin, eriht in Fürstenwalde, Ringe bei dem Amtsgericht in 136 Abs. 2 der G--O. enthaltenen Vorschriften über den | Kredite fordert, legt sie Wert darauf, zu erklären, daß es ih um} der Kathedrale ausgestellt worden. Tausende schritten fie er- | er Ultimo Februar gegen das Vorjahr zeigte, bis zum 22. März | 1) Entwurf zur Um estaltung des Königsplaßes von O. March. Hagen i. H, Dr. Burgharß bei dem Amtsgericht in Eus- Aufenthalt jugendlicher Arbeiter während der Arbeitspausen. | natürlichste und elementarste Maßnahme der nationalen Berteidigu griffen vorbei, um dem Könige den leßten Gruß zu entbieten. | auf 271,5 Mill. Mark und bis zum 27. März auf 224 Mill. Mark B Möbeina : Französische Déonatent e tethree D S uplabes D firchen, Reichling bei dem Amtsgeriht in Stolberg bei 5) Die Maßnahmen für Verhinderung von Unfällen beim | handele, die in keiner Weise als eine Drohung oder Herausfordery Wie „W. T. B.“ meldet, sind zu den Beisebunesfvierlibtcin verringert. Gleichwohl haben sich die Ansprüche des Ver- Plat, Chr. Klaiber ; Zur Abhandlung über die Srandlaten des Städte.

r ; ; : i Uu tee e 2 en fônne. Man könne nicht genug wiederholen, j i r T 0e n V ; kehrs gegen das Vorjahr in di \ it ied j Aachen und der frühere Gerichtsassessor Ostermann bei dem nauflegen. 6) Die Gesundheitsverbältnisse in den haupt- | angesehen werden L ; die Mitglieder der griechischen Königsfamilie, der Prinz Joachim | tehrs geg S jazr in dieser Zeit noh wieder erheb- | §aues in neuer Beleuæ , Ch. Nußb W. ; if __ Amtsgericht und dem Landgericht in Kleve. i sädlihiien N bea, für M M Bundesrat n Bekämpfung Deutschland in den leßten zehn Jahren für seine militärische A isch gsf Prinz Joach lich Beleuchtung, Ch. Nußbaum und Lehweß; Chronik

: : ; 0; : von Preußen, die Vertreter Oesterreih-Ungarns, Norwegens, ungünstiger gestaltet. Wechsel und Lombard abzüglich | Heft 2. Der Königsplat und das Opernhaus, F. Wolff ; Slâdte-. Der Kammergerichtsrat, Geheime Justizrat Pohlmann, er Bleigefahr besondere Bestimmungen erlassen hat. 7) Die s N i r Sat O Ad eN E Belgiens, Cubas, at ring Nolags Bonap E bag 1 Dev privaten fremden Gelder haben von Ultimo Februar bis | bau auf der Städteausstellung in D L 2 Se i E der Amtsgerichtsrat Dr. Reiche in Zabrze, die Rechtsanwälte Beschaffung von Lebensmitteln im großen. bis zum 24. April E Im Laufe der Sigzung pra Melropolit von Kreta und die Mitglieder des Heiligen Synod | jun 27. März im Vorjahr um 165,5 Mill. Mark zugenommen, | Von den Beziehungen öffentliher Gebäude zum modernen Stadtbilde

Justizräte Siegfri i i i ; : O i : V e N ; in diesem Jahre aber um 305,3 Mill. Mark, i it | (Schluß); Mitteilung; Chronik. Heft 3. Stadtteil und Notare, Justizräte Siegfried Reimer in Berlin und s des 2 Drucdogen umfässendèn Werkes } (je Ansicht aus, daß es wünscenswert würe, die von Krieg von Kreta bereits in Athen eingetroffen. Alle Metropoliten der und are eingereichten Wechsel T S E der Startong Mannheim, Chlaö Stand 0 Ziele der Stédte-

Nürnberg in Lissa sind gestorben. al für den gehefteten Abdruck 5,25 #& und für den in minister im Falle der Einführung der dreijährigen Dienstz neen Provinzen und auch der Patriarch von Alexandrien Die Anspannung zum Ultimo wird außerordentlich stark werden. | baukunst, O. March; Die Forderungen des Städtebaues bei Eisen-

: J Ganzleinen gebundenen Abdruck 5,75 4. aftsbeurlaubungen zu vermehren werden dem Begräbnis beiwohnen. A : bahnanlagen, Krafft ; Bücher : Chronik. Ministerium der öffentlichen Arbeiten. C Tenn B Pats, n Ausschuß die f Rumänien r Nderat O im Monat M V me, 3 albe G, A DeElMeiNt «D004 ; [Ger Beobaÿte r“ Der Bekanntmachung, E L I ten Anga E Wie „W. T. B.“ meldet, ist die Parlamentssession | 274 Mill. Mark höher war als im Vorjahr, der Goldbestand der | 227/28 M, erschien soeben Nr, 3 des L1V, Jahueenas fürs 105 betreffend die Errichtung neuer Eisenbahnämter. Laut Meldung des „W. T. B.“ sind S. M. S. den 24. April anberaumten Wiederaufnahme der lßungs bis Jum "3. April eins ließli ch . verlängert worden. Dex Reichsbank sich dauernd und gleihmäßig, wenn auch nicht | mit folgendem Inhalt: Bär, Wolf und Luis in Finnland. Von Am 1. April d. J. wird neu errichtet „Breslau“ am 26. März in Korfu und S. M. S. „Goeben“ | vorzulegen. Spanien Ministerrat hat beschlossen, den Steuervoranschlag um Lil 5 Vis E A bre an N ee hat zum guten S E E anla, n s Enns j E: S ; e. 9 U en Í 0e, 0 .] ' fe i 4 i - j ¡ . Aus Zoolo / s il im Direktionsbezirk Saarbrücken : mit dem Chef der Mittelmeerdivision am 27. März im Piräus 20 Millionen Lei zu erhöhen, deren größter Teil auf das Budget R S dera Ub S un E A Tierpark Hellabrunn. Vou “Sbitenbiacet S: Sauer S L

/ : : A ; Die erste Abteilung des Rates für das öffentliche Unte D; : ito » î ein Betriebsamt in Gerolstein; T, E rihtswesen hat nah einer langen Beratung den Wortlq des Kriegsministeriums entfällt. das Bestreben der Reichsbank, ihren Goldschaß zu er- Bad Beta i Eb N Madbrua, rbre L A f

im Direktionsbezirk Erfurt: ihres Berichtes über den Erlaß, betreffend den Religion höhen, verständnisvoll Hdadurch unterstüt daß sie i h L l 6A uit oie Bedin : ihres Berichtes ü / gion Montenegro. E , O E , Uen, day sie in | fragen. Eine Anregung zu deren Lösung. Von Viktor Ritter v Goiba b; bas ia Gotha V befindliche Werkstätten: Jn der Ersten Dollage qun aen Auégabe ias pReichs- Cuba zo2t Ari e, A B Ie Die Vertreter der Großmächte haben nach einer inan an Su He S Pagler a E Le Tschusi zu Schmidhoffen. Nachruf. —- Kleinere Mitteilungen. —- L Ct af i i 4 ie Y U inhalt- - , aut : g n, De &. D. [0lge T Ra ; ; D E E # Ateratur. / eit D Goa a; lid E ge R A 1 Gitaeteli über die | bestimmen: 1) Der E in QU5 Mr E aa E Sri a E die E der O eit und ih beat d Musik G : j ; G 4 U Í j i teilt wie gegenwärtig. iejenigen Kin : R Ee / a möchte hier einmal Gelegenheit nehmen, teili Krei eater un usik, ein Werkstättenamt in Darmstadt mit der Bezeichnung der Bundesrat in seiner gestrigen Vollsizung Beschluß gefaßt | derselben Weise ertei geg g jenig den Beschluß der Mächte hinsichtlich der Grenzen des zukünf- für di fe meifathart O i / U hr N u Deut C

j i 4 e : Aan E ‘Tagen wird am Montag | werden von diesem Unterricht befreit, deren nichtkatholische Elter ; ) ; ; | ! i C C L e 0 mit Darmstadt 1 bezeichnete Werkstätte ) i : C Ein Zusazartikel sieht vor, daß die Eltern, deren Kinder vo 2 d g N Reichsbank auszusprechen. Zu einer Aenderung des Diskoûts .Zm Deutschen Opernhaufe fand gestern die deutsche Ur- h aufführung von Puccinis dreiaktiger Oper , Das Mädchen aus dem goldenen Westen* statt, die der italienishe Komponist für

O E ; Religionsunterriht der Schulen befreit sind, die Bürgscha f sieht das Reichsbankdirektorium bei der ganzen Lage der Dinge zu geben haben, daß sie ihren Kindern Unterricht in d Amerika. keinen Anlaß.“ / i zu g A Nach einer Meldung des „Reuterschen Bureaus“ hat der 4 die Metropolitan Oper in New York geschaffen hatte.

im Direktionsbezirk Posen : | / ein Werkstättenamt in Posen mit der Bezeichnung Hamburg. l l l : e nterridt | | / | n Posen c. j j Die Bürgerschaft hat, wie „W. T. B.“ meldet, gestern e e tente Uta l Präsident Wilson beschlossen, die Anerkennung der hine- feiner Seit Aa M diese Ausführungen wurden von Damit erkt uh e V hl hes abenteuerli den. an ein Berlin, den 26. März 1913. : / endgültig den Oberregierungsrat Dr. Schoen zum Präsidenten Montag stattfinden. [ 4 E U bis zum Zusammentritt der chinesischen Zu Deputierten des Zentralaus\chu}es wurden bemutbsibie | C L O netgeshnittenes Kinodrama Der Minister der öffentlihen Arbeiten. und Blinckmann und Dr. Bagge zu Vizepräfidenten ge- Seliviia, ans A am C die den neuen Präsidenten Herren Stabivat a. D, Dr. Kaempf. Ballir De von | Anaaiet nen Q, 0 ne eflversaler Civinint und

von Breitenbach. wählt. Die Sozialdemokraten, die einen ete n der acfidaar Sid, bes Nauen E der Nepublik proklamieren soll, zu verschieben. Schwabach undGeschäftsinhaberder Berliner Handelsgeselhaft | nommen haben, Das Ganze mat t rere David Belage. it:

beansprucht hatten, find auch diesmal nicht im Vorstand der : „9 G B Ra des Gotthardvertra O15; Fürstenberg, zu Stellvertretern die Herren Generalkonsul | es bestellte Arbeit, als babe sich der felnsinnige Komponist der

Bürgerschaft vertreten. bei der fortgesezten Bera ung de g Asien. S obart von Mendeldfehn Micke a Cont | "mob biné, ver -Mladains Batterie vi e L E

laut Meldung des „W. T. B.“ ein Vertreter des Kanto! Die cinesishe Negierung hat der englischen Helfferih und Geschäftsinhaber der, Disconto-Gesellschaft Inhalts musikalish ungemein reizvollen „Toëca" hier Zwang auferlegt,

Finanzministerium. um seine Aufgabe dur{chzuführen. Im Mittelpunkte der im Goldlande

anderen Schweizer Bahnen und empfahl die Annahme d sie einen Gesandten nah London zu \{hicken wünsche 3 ir di j : L

O | : ; ; ; 8 l d l ) C, j Zentralaus\huß für die dem Reichskanzler zustehende Auswahl | deren Bar „Zur Polka“ den Sammel unkt der wilden Gesellen eines

Oesterreich-Ungarn. C E DrcittDie N: Aber Vie Gebiete A um in der tibetanischen Frage zu einem Ausgleih | pon Anteilseignern zu Mitgliedern der Bezirksausschüsse bei C A Der Expositiongakt \cildert das Leben in

: | Die Pforte ht sih laut Meldung des „W. T. B." Gotthardbahn betreffenden diplomatischen Unterhandlungen u zu gelangen. Die chinesische Regierung“ hat für diese Sonder- | den Reichsbankhauptstellen eine Vorschlagsliste auf. dieser Schenke. Hier wird getrunken und gespielt, gerauft und ge-

: A önigliches De und Erbschafts steueramt, bereitwilli st mit dem Ersuchen Oesterreih-Ungarns einver- b t d ) Schweizer Seite ein Fehler bec angen word gesandtschaft Went-sung-yao ernannt, j der früher der Schließlich wurden noch einige Gattungen von Schuldver- stritten, und oft genug geschieht es dabei, daß die scharfen

«Abteilung T (1, L IV, V, VI / l ereiti la baß Efsad Pascha die Ermächtigung erhalte estritt, daß von Schweiz d M 00 (8 feht Wiede zweite Amban in Tibet gewesen ist und die einschlägigen Ver- schreibungen zur Beleihung im Lombardverkehr der Reichsbank | Bowiemesser aus den Scheiden fliegen. Aber Minnies Wort und umfaßt mit \eine:n Geschäftsbezirk die Provinz Shlesien. | standen erklärt, daß Essad Pasch gung , | sei. Die Beratung wird am Montag fortgeseßz hältnisse genau kennt. Die englische Regierung hatte der zugelassen. vermag stets die aufgeregten Gemüter zu besänftigen,

j é den Abzug der Zivilbevölkerung Skutaris zu ge- | Der Bundesrat wird Vertagungs- oder Vermittlungsanträl chinesischen Regierung im vorigen August mitgeteilt, daß sie A denn jeder möhte in der Gunst des \{önen und ehrbaren Berlin, den 22. März 1913. statten, und hat Oesterreich-Ungarn gebeten, ihm den Befehl ablehnen. die chinesishe Republik erst anerkennen könne, wenn ein Ab- | (Weitere Nachrichten über „Handel u. Gewerbe“ \. i. d. Zweiten Beilage.) die MeEaBt ete Veloce Mac gde Sieite « printt

A ee Ner M ormen da sie selbst außerstande sei, mit Skutari S Aae E N kommen, über O unter bestimmten Voraussezungen zu- A ; ô jen. ; ; 5 Gestern vormittag halten die Botschafter eine tandegekommen sei. e » i ; T

M O d I a ng. Obgleich von der französischen Regierung J a Tohlfahrt®pflege. Johnson, ‘Ibibi ba Mie ne ci E S f ns Sive Ministerium der geistlihen und Unterrichts- N T E ean Sa die Er- | struktionen eingetroffen waren, wurde, wie „W. T. B.“ med Die Viktoria-National-Invalidenstiftung für Invaliden | vorher sah und der glei auf sie Cindruck machte. AuH ihm hte angelegenheiten. in Media ein, A eine Untersu A E Be fiber beschlossen, die Note der Mächte noh nicht der Pforte | E i : vom Feldzuge 1866 und deren Hinterbliebene veröffentliht ihren | es das Mädchen angetan. Diese unverhoffte Wiederbegegnung facht Dem Assistenten am Neuro-Biologischen Laboratorium der | Mordung des Franziskanerpaters Palitsch und über überreichen. Statistik und Volkswirtschaft. 45. Bericht über ihre Wirksamkeit vom 3. August 1911 bis dahin 1912. | in den Herzen der beiden das Feuer zu heller Glut an, und der erste N N B ‘lin Dr. Mar Biel- | die gewaltsamen Konv ertlerungen in Djakowa anzustellen. Der Sultan hat ein Jrade erlassen, dur das d l e N Ihm ist zu entnehmen, daß im Berichtsjahre 561 Unterstüßungsgesuhe | Liebeskuß brennt bald auf Minuies Lippen. Aber das Glü ist nur a Wilhelms - Universität L. Qs E Es Die montenegrinishe Regierung hat bereits einen Delegierten Anwendung des neuen Wilajetgesezes angeordn Die Zusammenseßung der verfiherungspflihtigen meist von Invaliden und Hinterbliebenen aus den Feldzügen 1848/49, | von furzer Dauer. Der in die hübshe Wirtin stark howsfy ist das Prädikat Professor beigelegt worden. dorthin entsandt, der dafür Sorge tragen soll, daß die Unter- b. bas Y Provinzbehörden ausgedehntere Befugnis Berliner Arbeiterbevölkerung hat in den leßten 15 Jahren | 1864 und 1870,71 sowte von China- und Kolonialtriegern eingingen, verliebte Sherif und einige Leute kommen zur Hütte suchung un ehindert vor si gehe wird, das Den 0DINzoe) g i eine wesentlihe Veränderung erfahren. Nach den Auszählungen, die | von denen 257 durch laufende oder einmalige Bewilligungen berück- | Minnies, die den Fremden mittlerweile verborgen kat. Aus Ministeri für Landwirtschaft, Domänen uQung ung i; einräumt. 4 G l dd die Landesversicherungsanstalt Berlin auf Grund der Karten 1 bor- | sichtigt und 66 an die Zweigbereine der Stiftung weitergegeben | einem Bilde, das der Sherif ihr zeigt, ersicht sie zu ihrem Schrecken, nisterium und Forsten / G \ i d Frlaud __— Der General Jwanoff hat aus Adrianopel F M gerommen hat, traten im Jahre 1897 in die * Versicherung ein | wurden. Im Invalidenheim in Neubabelsberg waren die 5 verfüg- | daß Johnson kein anderer als der „gesuhte Ramerrez ist; aber sie : roßzbritannien un "asreano. i i Ministerpräsidenten Ges ow eine Depesche gesandt, in der 20 657 Arbeiter und 18 4 Arbeiterinnen. Jn den darauf folgenden | baren Stellen beseßt. Die Einnahmen beliefen sich im Berichtsjahre | liefert ihn nit aus, fondern \{ickt die Verfolger fort, um dann Zur Ausführung der beim Zollamt Bentheim vorzu- Die Botschaftervereinigung ist gestern nahmittag im | [aut Meldung der „Agence Bulgare““ heißt: A 15 Jahren s{chwanken den nnern die Neuversicherungen | auf 11 763 4, die Ausgaben auf 31 142 #4, sodaß ein uus von | auch dem Räuber, troy seiner Beteuerung, daß er nit freiwillig, nehmenden E ean, ist der Dr. Klein eben- Auswärtigen Amt zu einer Sißzung zusammengetreten, in der Adrianopel ist gefallen, nachdem die bulgarischen Truppen tro ¿wischen 20000 und 25 000; in den Jahren mit gutem Arbeitsmarkte | 19 979 # erforderlih war, der aus dem Vermögen der Stiftung, | sondern durch den Zwang der Verhältnisse zum Räuberleben gedrängt

; S ändi ie S i urden. Wie das | der bedeutenden Verluste, die sie erlitten, am 26. d. M. um 10 U macht si ein großer Zuzug von jugendlihen Arbeitern be- | das etwa 370 000 4 beträgt, bestritten wurde. Unter Zugrunde- worden sei, die Tür zu weisen. Kaum aber hat er die hüßende daselbst zum Sachverständigen ernannt worden. A e B erfährt Ide Tot Gbaûtiiger BAGE Vormittags sämtlihe Festungsweike des Ostsektors erodert hatt merkbar, die den Kreis der Versicherungspflihtigen um einige legung der gegenwärtig ausgezahlten laufenden Unterstützungen und des Hütte verlassen, als draußen ein Schuß fällt. Cine Kugel des „Neutersche X d L Montag vertagt und mit wehenden Fahnen in die Stadt eingezogen ware Tausend vermehren. In den legten vier Jahren 1909—1912 | Sebentalters der Empfänger ist der Ausgabebedarf der Stiftung auf weitere Sherifs hat Namerrez getroffen. Da ergreift unsägliches Mitleid gefaßt und die Besprechung auf Montag 4 Wüährend dieser Zeit waren in den anderen Sektoren die übrigs hielt sich die Zahl der Neueingetretenen auf der Höhe von | 10 Jahre bis 1922/23 übershläglich ermittelt worden. Die Berechnung | Minnies Herz; sie nimmt den Verwundeten auf und verbirgt ibn

Im Unterhause stand gestern die Fortseßung deù lgarishen Truppen und die ferbischen Truppen, deren Operation 23000. Ein ganz anderes Bild erhält man aber bei den weib- hat ergeben, daß nit nur der Bedarf dur die in jedem Fahre zur | wieder in ihrer Hütte. Der Skherif naht abermals, und die Blut- ; Beratung des Marineetats auf der Tagesordnung. ; is B Charakter hatten, _ncch sehr weit voi lichen Versicherten. Während im Jahre 1897 rund 18 000 Ver- Verfügung bleibenden Mittel gedeckt wird, sondern ein Üebershuß | \puren verraten ihm Ramerrez’ Anwesenheit. Da greift Minnie Nicilamllices Nach dem Bericht des „W. T. B.“ sagte der Liberale David Festung8gürtel. Nah dem Verlust der Ostfront ordnete Schül sicherte sich neu gegen Invalidität verfichert hatten und hinter den | von rund 150 000 Æ verbleibt, der genügende Mittel bietet, um die | zu einem verzweifelten Mittel. Sie kennt des Sherifs Spielleciden- deu a Mason im Verlauf der Debatte, daß, falls Deutschland mit seinen Pascha in allen Sektoren die Einstellung des Feuers an, da der Pla Männern um über 2000 zurüdckblieben, ist ihre Zahl in den leßten | [änger lebenden Invaliden von 1866 und deren Hinterbliebene bis zu | {haft und s{lägt ihm nun vor, das Glück der Karten entscheiden zu i Glottenausgaben halt machen sollte, dies niht durch Meinungskund- sih_wegen der Unmöglifeit eines längeren W derstandes ecgebWMi 15 Jahren auf über 32 000 gestiegen, sodaß fast eine Verdopplung | ihrem Tode in der bisherigen Weise unterstüßen zu können. lassen. Gewinnt er, so soll nicht nur Namerrez, sondern auch sie Deutsches Rei. gebungen Churchills, sondern dadur veranlaßt werden würde, daß die müsse. Die Türken 1äumten hierauf die Befestigungen der übrige der jungen weiblichen Versicherten zu verzeichnen ist. Die versicherungs- selbst ihm verfallen sein. Er geht darauf ein; sie cewinnt aber dur Preuszen. Berlin, 29. März 1913 öffentliche Meinung in Deutschland einen Druck auf die deuishe Re- | Seftoren und kapitulieten, An dem Sturm nahmen einzig F pflihtige Beschäftigung der weiblichen Behölkerung Berlins hat i List das Spiel und damit auch Namerrez Freiheit. Kurz darauf Preufzen, O E ; gierung ausúbe. Churhill warf hier ein, ob eine solche Unter- allein die Truppen des Ostsektors teil, d. h. elf Regimenter unser einen derartigen Umfang angenommen, daß sie in jedem der drei Am 1. Mai d. J wird im Taunus bei Wiesbaden die feierliche | aber fällt der Näuber den Goldgräbern denno in die Hände. Im Seine Hochfürstlihe Durchlaucht Fürst Hein- | brehung der deutschen éFlottenrüstungen niht dur den Umstand ge- Armee mit ihrer gesamten Feld- und Belagerungsartillerie. lesten Jahre von 1910 bis 1912 um über 10 000 die der männlichen Gröffnung des Katser Wilhelm-Heims der Deutschen Augenblick, da sie ihn hängen wollen, erscheint als Deus ex rich XIV. Reuß Jüngerer Linie ist heute früh um 4 Uhr | fördert werden würde, daß sie von einer gleichartigen Unterbrechung General Jwanoff meldet weiter, daß er von dem serbische übe:trift. Die Ergebnisse der Zählungen der Landeêversiherungs- | Gesellschaft für Kaufmannserholungsheime stattfinden. | machina abermals Minnie, deren Bitten die rauhen Gesellen 16 Minuten im Fürstlihen Schlosse in Schleiz sanft ent- | in Eagland begleitet sein werde. Mason antwortete, er stimme mit tal Ste it\ch eine D f che aus Mustafa Pashi|} anstalt Berlin lassen den Umfang erkennen, den die weibliche Arbeits- | Dag Heim ist das dritte, welches die erst vor 2 Jahren gegründete | nicht widerstehen können. Sie schenken dem Räuber das chl Der heimgegangene Fürst war seit längerer Zeit | Churchill überetn, wenn dieser seine Ansichten bei den Marineforde- | Genera epanowit}ch etne Vepe S 2 des Ostsektor kraft im Berliner Handel und Gewerbe angenomnien hat. Außer | Gesellschaft dem Betrieb übergibt. Es ist für! 110 Betten eingerihtet | Leben, der nun mit ihr hinaus in die Freiheit zieht. { afen. er yetmgegang d a Muth der Regie- | rungen au praktis{ch zur Geltung bringen wolle; gewöhnli predige erhalten habe, in der er ihn und die Truppen es | 4 adt darf dabei aber nicht gelassen werden, daß ein großer Teil der | und gewährt männlihen und weiblichen Angcstellten faufmännisher | Es t Puccini mit seiner Musik zwar nit gelungen, wie etwa in durch seinen leidenden Zustan Gu id Ag Der 4 S | ex aber nur. Churchill erwiderte, er werde auch handeln, wenn er | beglückwünscht, daß sie den ottomanischen Riesenpanzer s A:beitertnnen einige Jahre nah dem Gintritt in die Versicherung | und industrieller Betriebe sowie weniger bemittelten selbständigen | „Tosca*, einen verklärenden Schimmer über dieses ziemli üble ln daa a ter Etuis s ubel Geben, | chli s S Ubr d S et 5” | M N dee Bendleng der aberin Sue 196 Ÿ L" E Et A R A de Md | Bana t de fonles Stfae David E L | Salina R Cet E E f o\chluß eine tedsger 2 and, ie Lage der Bevölkerung der er Y d 1! / Ó ertengâste beträgt für den Kopf und Tag für Wohnung und volle | un einzelnen ; . B. im Liebesduett, Nach eingehen zweitägiger Debatte nahm das Haus die nicht fo vi Maiali gewesen zu tis wie sie zeschildert worde übertrifft. G ein\l. Trinkzeldablösung 9,80 4. Feinkuvang besteht | in einzelnen Liedern und Chören, sich zu voller Schôn- Effektivstärke der Marine nah dem Etat an. Ein Antrag auf ist. Vor der Uebergabe \teckten die Türken das e As e Aires nas E B O den un cas ride inisdeden eo E R R U i N S Ber Lu it S4 ; ; G N j idiat. i eimen ehr lebhaft. Aufnahmebedingungen sind von der Ge- aralteristiden Farben auszumalen, wie etwa den Sturmwind, In der am 28. d. M. unter dem Vorsiß des Staats- Herabsebung der Effektivstärke wurde mit 197 gegen 28 Stimmen | in N ratb, E icht. Vi e E Lia i bee Gewehrd Zur Arbeiterbewegung. x ; ; \chäftsstelle in Wiesbaden zu baben. Das fünfte und sechste Heim | der um Minnies Hütte weht, und den Sturm der Leidenschaft ini 8 d es Jnnern Dr. Delbrück abge- | abgelehnt. j Epidemie herrscht nit. Viele M 2 be In Hannover haben, wie die „Köln. Ztg.“ erfährt, die Arbeit- der Gesellschaft werden im Riesengebirge und im \sähsishen Erz- | bei dem spannenden Kartenspiel Minnies mit dem Sherif. Auch dec ministers, Staatssekretärs des J g Geschüße sind f : haltenen 'Plen arsizung des Bundesrats wurde dem Frankreich. ( L ehe sie sich ergaben. Auch mehrere schwere Es sprengl Rae dem Arbeitgeberverband des Baugewerbes neue gebirge errihtet. Die Errichtung weiterer Heime wird nah Maßgabe Abschiedsgesang Ramerrez? in der Szene, in der Lynchjustiz an ihm in ines Geseßzes zur Ergänzung des Gesezes über die Der Senat hat gestern, nahdem der Kriegsminister | schädigt und mehrere Munitionsdepots in die Luft ge|p nd E R unterbreitet, über die am Donnerstag ver- | der verfügbaren Mittel in den kommenden Jahren erfolgen. vollzogen werden soll, gehört zu den Stellen der Oper, an die man Eatwurf eines IEeS e Os die Zustimmung erteilt. | Etienne beruhigende Erklärungen über die fortschreitende | Sogar die Pferde wurden getötet, damit sie nicht in die H di Mee worden ist. Danach sollte der Lohn für die Maurer und sich gern erinnert. Im übrigen aber bewegt si Puccinis Musik in Fciedenspräsenzstärle des Heeres usw. die Zu| g S 2 in S tte, laut | der Sieger fielen. Die radiotelegraphishe Station und D! immerleut e im ersten Jahre auf drei Jahre soll der neue Tarif Reminiszenzen aus eigenen Werken; besonders oft kehren die auf- / E des Ent- | Herstellung friedliher Zustände in Marokko gegeben hatte, g P ; b ;

O S e os N 0es. Gnt- Melbung 6 Ñ T. B.“ die Kredite von 130 Mil- | Scheinwerfer wurden auf Befehl Shhükri Paschas zerstört. Di drstz Lossen werden um 5 4, im zweiten um 3 H und im Kunst und Wissenschaft. geregten Tonfolgen, die man aus „Tosca“ kennt, in ähnlicher wurfs des Reichshaushaltsetats für 1913, der Entwurf eines | Me ung des „W. L. D. Dle Í - P d ein Teil § erbishen Truppe Nitten um 2 S erhöht werden. Die Lohnsäße 69 und 57 - würden Nd ¿ t d Verwendung wieder; auch die berühmten Quintengänge der Wehrbeitragsgeseßes, der Entwurf eines Gesetzes, betreffend | lionen Francs für die E der Truppen in Marokko T faserniert Die N illtietelieben habe dadurch um 14 und 16 S erhöht werden. Die Verbandlungen über Mitt ny N Ait Wh del n “midea Se U | Bohdme* unk vieles aiveve betrat LILT ait Vit

; c: i it 285 gegen 4 Stimmen genehmigt. wurden 1 . ele Forderung haben für den Bezirk Hannover- Minden keine / 4 / / y i Aenderungen im Finanzwesen, der Entwurf eines Geseßes | mit geg ] se

nen i . —; en. i; I - Künstlerhauses, Bellepuestraße 3, Direktor Felix Görling aus | und dort wieder auf. Eins aber vermißt man recht \{chmerzlih: die wegen Aenderung des Reichsstempelgeseßes und der Entwurf In der Kommission des Senats für die Wahl- | alle Die legten e O er R A E Lid Einigung gebraht. Man bat nun eine Kommission von neun Sin auses, N fl a 2 See. E N melodische Erfindung, die in allen anderen Werken Pieeltis f

; | i reform erinnerten, obiger Qurlle zufolge, der Minister- L ; ) Arbeitgebern und neun Arbeitnehmern eingeseßt, die am 1. April die i tber reichlih floß. Es ‘ist, als wäre dieser Quell bis auf einige eines Geseßes über das Erbrecht des Staates. Der Vorlage, t ident Barthou ub der Minister des Jnnern | Meldungen des „W. T. B.“ aus Konstantinopel bloße Vor erhandlungen fortseßen wird. : wird dur zahlreiche Lichtbilder erläutert spärlich rieselnde Tropfen ganz versiegt. Hoffentlich findet betreffend Ausführung des § 385 des Versicherungsgesetzes | präs h ; blieb inner E fer brobt » der „V : : - für Angestellte uhe zugestimmt. Demnächst wurde über | Kloß daran, daß der Berichterstatter selbst zugegeben e Brn bs der R er E S nahme Ztg. L E E N Lobnstreits n Literatur Mitt sym ide und a E „eactelte n Ee i / S t ; ; ie Minderhei endement | halb der Befestigungslinie, nur die Vorpostenko 1 / | g s eister bald einen Opernstof, der ihm zum afen eine Rethe von Anträgen auf Befreiung von der Versicherungs- a e Di +13 cit, in, Die Etellurgen Außérbhlb der Verteidi G B A ein, deren Fron H, April in Dänemark autzubrehen. Wenn die gegenwärtigen Berliner Architekturwelt. Zeitschrift für Baukunst, | mehr Anregun bietet als diese fkalifornishe MRäuberremantik pfliht nah dem Versicherungsgeseße für Angestellte Beschluß N L be Le Wunsch nah Verständigung und | sih ungefähr von Bogados über Jndschegis bis Sofasköj el Arpeplungen nicht bald eine Einigung ergeben, beabsichtigt der Malerei, E und Kunstgewerbe der Gegenwart. Preis des Jahr- | mit ihren unechten Gefühlswerten. Kann man dem Wek an si gefaßt. i ctegierung betonte ihren Wuns bei Clemenceau, | streckte. Kadiköj, dessen Anhöhen Silivri beherrschen, schein “t eitgeberverein eine größere Aus\perrung eintreten zu lassen. | angs, 12 “He te, 20 46. Verlag von Ernst Wasmuth A.-G. Berlin. | nit allzuviel Geschmack abgewinnen, so muß man doc der Auf- forderte die Kommission tio Mitarbeit auf. Clemenceau, ie in d Sünden der Türken gewesen zu sein, deren Vot L m Heft 10 des fünfzehnten Jahrgangs findet sih zunä eine | führung im Deutschen BNe a das gestern seinen großen Abend der Vorsißende der Kommission, dankte der Regierung für ihre | nie in den g , Würdigung der Werke des jung verstorbenen Reichsbankarchitekten | hatte, ein volles Lob spenden. Unter Puxcinis Augen war die Oper

Bei dem Stempel- und Erbschaftssteueramt in Breslau wird am 1. April 1913 [eine sechste Abteilung errichtet. Das q E die E n |

Bekanntmachung. f i Tessin die tarifarishe Gleichstellung der Gotthardbahn mit d Regierung, wie „W. T. B.“ meldet, mitgeteilt, baß | Ye Salomonsohn wiedergewählt. Ferner stellte bex Raliforvien sviulendea bonblna Leer CUMANTh Ver (V S mas :

daß der vielgesuhte Räuber Namerrez in der Gegend sein Wesen treibe. Eilig brit die Gesellschaft in der Schenke auf,