1913 / 76 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1/205 46.35 F seit. 10.

{119510] Oeffentliche Zustellun è Die E Ewald & Co. zu S tûdes- heim, Prozeßbevollmähtigte: WMechts- anwälte Dres. A. Wolffson, O. Dehn, O. Wolffson, H. Dehn und H. Wolffson zu Hamburg, klagt im S chs\elprozesse segen den Buchbinder H. m dorf, rüber zu Hamburg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage auf kosten- vflihtigè und vorläufig vollstreckbare Ver- urteilüng des Beklagten zur Zablung von 345 C nebst 6% Zinsen vom 29. Januar 1913 und 22 4 Wedchselunkosten, unter der Begründung, daß der Anspru aus dem vom Beklagten angenommenen Wechsel vom 1. November 1912, zahlbar am 29. Januar 1913, geltend gemacht werde. Der Beklagte wird zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- gericht în Hautburg, Abteilung 7 für Handelssachen, im Zibiljustizgebäude, Sitve- kinghlay, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 124, auf Douterêtag, den 8. Mai 1913, Vormittags 410 Uhr, geladen. Zum dds der öffentlihen Zustéllung wird diésèr Auszug der Klage bekannt aecmacht. Hamburg, dén 15. März 1913. Der Gerihtss{réiber des Amtsgerichts.

[119465] Oeffentliche Zustellung. Die Kronenbrauerei G. m. b. H. in Ostenfelde i. Kr. Warendorf,

MWesif. , Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt flogt gegen den

Baumhaus, Hamm,

früberen Wirt Friy Gründken, früher in Hamm (Westf.), jeßt unbekannten Auf- eithalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte mit ihr in Ges{häftsverbin- dung gestanden, von thr Waren bezogen und für sie verkauft, die Wirtschaftsräum- lihkeitèn Kaldenhoferweg 20 von thr ge- pachtet und Miete nicht bezahlt hat, ferner dáß thr dur däs plöulihe Verschwinden des Bélklagten ohne Einhaltung dér Kltndigungasfrist ein Schaden erwachsen ist, mit dem Anträge äuf kostenpfliGtige Ver- urteilung eventl. gegen Sicherheitsleistung dur vorläufig vollstrelbarès Urteil auf Zahlung von 592,73 „6“ nebst 50/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1912. Zur mündlichen Berxhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Hamm Westf. auf den 15. Mai 1913, Vormittags {l Uhr, auf Zimmér Nr. 1 am Frièdrihsplaß geladen.

Hamm, den 20. Mätz 1913. Haädrys, Amtsgerichtsfekretär u. Gerichts- {reiber des Köntälichen Amtsgerichts.

[119513]

Die Firma Siegmund Cohn zu Leipzig, vertreten durch die Nechtsanwälte Mieses und Dr. Cohn in Leipzig, klagt im Wechsel- prozesse gegen den Getreidehändler Carl Röhre, zuleßt in Benndorf, jent unbe- fannten Aufenthalts, aus ses Wechseln, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin zu bêézaäahlen : 5400 90 3 nébst 6%/9 Zinsen von ebruax 1913, 306 J. 30 # elt 20. Februar 1913, 500 J seit 13. Februar 1915, 681 M 25 H seit 3. März 1913, 1675 4 65 A seit 12. März 1913, 2032 4 35 -Z seit 20, März 1913, 16 4 60 4 Protes1kosten der Wechsel, 5 4 60 -Z Provision von den Wechselsummen, 2) dem Beklagten die Prozeßkosten aufzuerlegen, 3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 6. Kammer für Handelssachen des Köntg- lichen Landgerichts zu Leipzig ‘auf den 22, Mai 1913, Vormitt. 97 Uher, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt u Prozeßbevollmächttgten vertreten zu assen.

Leipzig, den 27. März 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[118610] Oeffentlive Zustellung.

Franz Seidl in Großhadern eingetragenen rbgutsforderung bezw. Ueberlassung8preis-

ab mit 340/96 jeweils am 2. August post- numerando zu verzinsen und in & Jahre

Kündigung ganz, bar und köstenfrei samt treffenden Zinsen zu bezahlen sowie der an gleicher Stelle éingétragenen Kaution von 695 4 87 H zur Deckung etwaiger nicht bevorzugter Zinsen, Kosten und Schäden zu bewilligen. I1. Die Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. T11. Dieses Urteil ist éb, gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre@bar. Die Kläger laden die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Reis vor die VI. Zivilkamtiner des Königlichen Landgerihts München 1 auf Feéitag, den 16. Mai 1913, Vor- mittags 9 Uhr, Sigzungssaal Nr. 85/1, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevöollmächtigten zu béstellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diéser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mütchen, den 25. März 1913. Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts I.

[119945] Oeffentlihe Zustellung:

In Sâchen der Firma Cyklon Ma- \{tnenfabrik m. b. H. in Rummelsburg bei Berlin, Alt Boxhagen 17—18, Klage- partei, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Baumann, München, gegen den „Guts- befißer Oswald Böhme, Hofgut Letten bet Heilbrunn, Oberbayern, nun unbe- kannten Aufenthalts, Beklagter, wegen Wechselforderung, wurde die Zustellung der tm Wechselprozeß erhobenen Klage bewilligt und zur Verhandlung über diese Klage die öffentliheSigzung derII. Zivil- kammer des K. Landgerichts München 11 vom Donnerstag, den 29, Mai 19183, Vormittags 9 Uhr, bestimmt; hierzu wird Beklagter dur den klägert- schen Vertreter mit der Aufforderung ge- laden, einen beim Prozeßgericht zugelassenen Anwalt zu héstellen. Der klägerishe Ver- treter wird beantragen, zu erkennen: I. Der verklagte Teil ift schuldig, an den Klageteil 1301 Æ# 50 Wech]elsumme nebjt 6 9% Zinsen aus 432 4 25 4 seit 20. Oktober 1912, aus 302 4 seit 20. No- vember 1912, aus 135-6 seit 20. Dezember 1912 und aus 432 4 25 4 feit 20. Ia- nuar 1913 fowie 19 4 70 , Protest- kosten und Spesen zu bezahlen. 11. Dér verklagte Teil hat die sämtlichen Prozeß- kosten zu tragen bezw. der Klagepartei zu erstatten. 111. Das Urteil wird für vor- läufig vollstieckdar erklärt. : München, den 28. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts: München Ik.

{119467] Oeffeñtliché Zustellung.

Die Firina Fréênzel & Co. in Posen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt von Dtwenski in Posen, klagt gegen den Bäcker Lukasz Grzéfiski, früher in Wygoda bei Wreschen, unter der Behauptung, daß Grzefinskt ihm für käuflihß entnommene Shokolädenwaren sowie für einén gékauften Schokoladenshrank 9836 X vershulde, mit dem Anträge äuf Verurteilung dés Grzesinski zur Zahlung von 98,36 6 nebst 59%, Zinsen seit 23. Januar 1913. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- \treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Posen auf den 15, Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen. 12. C 375/13.

Póösen, den 27. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[119468] Oeffentliche Zuüstéllung.

1) Der tepige Ausgedinger Gregor Ga- brysiak, 2) der Landwirt Foféf Antkowiak, beide in Nekla Hauland, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Szafraúski in Pude- wiß, tflagt gegén den Arbeiter Iosef

teil von 6958,69 \& vom 2. August 1902

nach “geschehener, ‘jedem Seile freistehender

öffentliche | F

ihnen ein Recht auf Auflassung der an Besiß vorgänger der Klägerinnen verkauften Graundstücke zustehe, mit dem Antrage, die Beklagten “als Gesamkshuldner koslen-

von Sangerhausen Band 13 Blatt 122 eingetragene Grundstück in Sanäerhäuser Flur Kartenblatt 8 Parzelle 377/67 von 4,70 a der Klägerin Messerschmidt, und die in‘ demselben Grundbuche M. 108 comb. eingettägenen Grundstücke Kartenblatt 6 Parzellen 20/18, 22/18 vom Plan Nr. 1185 von zusammen 76,50 aan die A Nöthel aufzulässen, auch die Urteile für hocléufia vollstreckbar zu erklären. Zür mündlichen Véthandlung des Rechtsstreits werden die Beklogten vor das Königliche Amtsgericht in Sangerhausen auf ven 27. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 5, geladen. /

Sangerhausen, den 18. März 1913. Schlaefke, Aktuar, als Gerichts\{hreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[119469] Oeffentliche Zustellung.

Der Graf Cduárd Naczynski L No- galin, Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Wagner in Schrimm, klagt gegen 1) den Franz Pechwitz, 2) Anton Pech- wit, 3) Franziska Dein: E in NRogalin, jeßt unbekannten enthalts, unter der Behauptung, daß sich im Grund- buche des Grundstücks Rogalin Blatt Nr. 15 in Abteilung 1IT unter Nr. 15 folgende Eintragung befindet: 41,63 einundvierzig Mark 63 Pfennige Sicherungshypothéek zu gleichen Teilen für eine auf diejenigen Personen übergëgangene

orderung aus etnem Zwangöversteigerungs- verfahren, welhe am 30. November 1904 Gläubiger der Post Abteilung 111 Nr. 1. waren, mit dem Range vör den Posten Abteilung 111 Nr. 10, 11, 12, mit dem Range vor den Einträgungen Abteilung 11 Nr. 1, 2 und zu gleichem Nange mit den Posten Abteilung TIT Nr. 1, 2, 3, 4. Eingeträgen am 9. März 1905. Gläubiger der Post Abteilung IIT Nr. 1 waren am 30. November 1904 die Beklagten. Der Kläger als Grundstückseigentürner hat die Beklagten wegen aller Ansprüche aus der Post Abteilung 111 Nr. 1 und Ab- teilung 111 Nr. 15 befriedigt Und bean- trägt, die Beklagten zu verurteilen, in die Löschung dex itn Grundbuche von Nogalin Blatt. Nr. 15 in Abteilung IIT unter Nr. 15 eingetragenen Sichérungshypothek von 41,63 # zu willigen und däs Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Schrimm auf den 31. Mái 943, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 16, geladen. Schrimut, den 26. März 1913.

Dex Gerichts\hretber - des Königlichen Amtsgerichts.

[119502] Beschluß. 3. D. 66/13/3. In Sachen ter Höhscheider Veréinsbrauerei A.-G. in Höhscheid bei Solingen gegen den Iohann Pflüger, früher in Crefeld, Fischelnerstraße, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wird der Termin vom 10. Mai 1913 aufgehoben und neuer Verhandlungs- termin bestimmt aufs den 24. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, zu welchem Beklagter hiermit geladen wird. Solingen, den 27. März 1913. Köntgliches Amtsgericht.

[119503] Beschluß. 3. D. 67/13./3. In Sachen der Höhscheider Vereins- braueret A./G. in Höhscheid bei Sölingen gegen den Johann Pflüger, früher in Creféld, Fischelnerstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, wtrd der Termin vom 10. Mai 1913 aufgehöben und neuer Verhandlungs- termin besttmmt auf den 24. Mai 1913, Vormittags D Uhr, zu welchem Beklagter hiérmit geladen wird. Solingén, den 27. März 1913.

pflichtig zu verurteilen, tas im Grundbuch | b

Kötigliche Gewehrfabrik zu Erfurt.

Zeit vom A. bis 20. April einzu- reichen. Angeébotbogen und Bedingungen können bet unserem Allgemeinen Bureau eingesehen, auch von dort gegen post- und ge!dsreie Einsendung von | bar (nit in Briefmarken) bezogen werden. Zuschlagsfrist bis 21. Mai 1913.

_‘Verliu, den 25. März 1913. | Königliches Eisenbahn - Zentralamt.

6200 r vg eoremeairgi s esfentuche ZBerdingung von: 1) 10000 kg Schmierseife, 2) 12 250 Bg. Schmirgelleinwand in ver- schiedenen Körnungen, 1900 Kg schiedenen Körnungen, ia Stück verschiedene S{mirgel- eilen, 600 m Glasleinwand, 3) 2400 m Nefssel 4000 m Padckleinwand, 25 000 Stück Pußtücher, 4) 2700 Stück Bürsten | verschiedener 3300 Stück Pinsel Art, 200 Stück Haarbesen, 300 Stück Handfeger, 100 Stüdck Piassavabesen, 250 Stuck Schrubber und Einbinden abgenußter Borstenscheiben Fréitag, den 25. April 1913, Vormittags LA Uhr. Probenmüssen bis spätestens 12.4,12 bei der Gewehrfabrik Eingetroffen sein. Borschriftsmäßige Angebote sind bis zum Veérdingungôstage in verschlossenem Um- {lage mit der Aufschrift: „Angebot auf Schmierseife bézw. S{hmirgelwaren bezto. Nessel 2c. bezw. Borstenwarer, Ver- dingungstag 25. 4. 1913" versehen, vorto- frei an die Gewehrfabrik einzusenden. Bedingungen mit Zeichnungen leßtere nur von Borstenwaren und Muster- angebote liegen hier zur Ansicht aus. Be- dinaungen mit Zeichnungen und vots{chrifts- mäßige Angebotsmuster können auch gegen Etnfendung von je 50 -Z in 10-Pfenutg- märkêñ von hier bezogen wérden. 4

Die BekanntmaGungen über den Verlust von Wertpapieren befinden fh aus\{hlicß-

[86770] gehabten Verlosung der am 1. 1913 folgende Nummern gezogen :

21. November 1870, Buchstabe C. Nr. 63 69 124 126 128 144 156 157 177 187 208 236 244 245 247 283 288 289 299 301 304 309 439 475 612 660.

Nr. 438 562 565.

Nr. 23 50 99 149 172 193 227.

Nr. 257 291 321 348 372 397 408 431 462 499 531.

44 74 87 92 107 136 154 186 197 205 235 248 263.

34 45 57 71 134 170 215 233

4) Verlosung 4. von Wertpapieren.

lih in Unterabteilung 2.

Verlosung

Dürener Stadtauleihesc)eine. Bei der am 18. Dezeétüber 1912 statt- Juli zur Auszahluná ‘kommenden Dürener Stadtauleihescheine wurden

L. Aus der Anleihe vom a. 30 Stück zu 300 , nämli

249 276 326 419

nämli un. Aus der Auleihe vom

3. März 1879, Buchstabe Æ.

a 7 S1uüdck zu 1000 #, nämlich

nämlich

b. 3 Stück zu 150 ,

b. 11 Stück zu 500 4,

U. Aus der Anleihe vom 9, April 1884, Buchstabe X. 14 Stück zu 1000 #4, nämlich Nr. 33

V. Aus der Anleihe vom 11, Oktober 4891, Buchstabe G. 41 Stück zu 1000 #, nämlich Nr. 22 305 31

mirgelpulver in“ vér- | d}

L

Auslosung folgende Stücke auf den

[106251] Bekanntmachung.

Bei der infolge unserer Besluntimadung vem 22. v. Mts. heute geschehènen öffent- lien Verlosung von Reutenbriefen der Peovinz Braudeuburg sind fol- gende S1ücke gezogen worden : :

Jx. 37 prozentige Rentenbriefe :

Lit. F zu 3000 & 7 Stück, und zwar die Nummern : 98 417 718 775 931 983 1013.

Lit. G. zu 1500 # 1 Stück, und zwar die Nummer: 29.

Lit. M zu 300 (4 4 Stück, und zwar die R mern: 47 250 367 710...

Lit. J zu 75 4 2 Stüdck, und zwar e Nummern: 121 271.

it, K zu 30 # 2 Stüdck, und jwar die Nummern: 143 172.

Tx. 4 peozentige Reutéubriéfe:

Lit. KK zu 30 4 8 Stü, und ¿wax die Nummern=.1 2 5 7 811 12 13.

Die Inhaber ‘diéser Nénténbriefe werden aufgefordèrt, dieselben, und zwar die 3F prozentigen Rentenbiiefe Lit. E.bis K mit den dazu gehörigen Zins\@{heinen Reihe 3 Nr. 12 bis 16 nébst Erneuerungs- hein, die 4 prozentigen Rentenbriefe Lit. KK_ mit den dazu gehörigen Zins- scheinen Reihe 1 Nr. 9 bis 16 nebst Er- neuerungssdjein bei der hiefigen RNentenu- baukkasse, Klosterstraße (6 1, vom L, Juli d. Js. ab an dén Werktagen bon 9—1 Uhr éinzuliefern, um hiergegen und gegen Quittung den Nennwert der Nentenbriefe in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Juli d. J. hört die Ver- zinsung der ausgelosten Rentenbriefe auf; wegen Verjährung derselben is die Be- stimmung des Mentenbänkgéscßes vom 92, März 1850 § 44 zu bea@ten.

Die Einlieferung ausgelöoster Menten- briefe an die Rentenbanktkasse kann auh durh die Post portofrei und mit dem Antrage erfolgén, daß der Geldbetrag auf -gleihem Wege übermittelt werde. Die Züsendung des Geldès gêschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis zu 800 4 dur Postanweisung. Sofern es fich um Summen über 800 46 handelt, it einem folien Antrage eine ordnungsmäßige Quittung beizufügen.

Vexlin, den 15: Fébruar 1913. Königliche Direktion der Reutenbank

für die Provinz Brandenburg.

[81046] :

Von den Anleihescheinen der Stadt Aurich, Allerhöchsles Privilegium vom 9. Oktober 1882, find heute ausgelost gi Ande A zu 1000 6 Nr. 4g

Buúuchstäbe V zu 500 # Nr. 29 4 50 90.

Rückzahlung vom A. Juli 1943 ab bei unserer Kämmereitafsse. Mit dem 30. Juni 1913 ‘hört die Verzinsung auf.

Aurich, den 4 Dezember 1912.

Der Magistrat. Schniening.

[119790] Bekauntmachüng. 33 9% Lindener Stadtanleihe vom 1. Juli 1904.

Von den am P. Juli 1904 qus-

gegebenen Teilschuldversechreibungen der 3; °/0 Anleihe der Stadt Linden über 976 000 6 werden nah ordnungêwmäßiger

1. Juli 1913 gekündigt: Nr. 17 über 5000 s, Nr. 88 und 99 über je 2000 M, . 268 über 1000 4, . 342 über 500 #. Zahlung der Kapitalbeträge erfolgt

gegen Einlieferung der Teilschuldverschrei- bungen, der noch nit fälligen Zins\cheine nebst Zinsschetnänweisungen

3 durch die Bankhäuser Ephr. Meyer & Soöhn,

Hermann Bartels und die Filiale der Dresdner Bark, sämtlih in Hannover. Linden vör Hánnover, den 25. Män |

102940] Vekannimachung.

Bei der am 21. Dezember 1912 s\tatt- gefundenen Aus1osung von [4% igen Neidenburger ; Anlelhescheinen. die auf Grund des Allerhö{chsten Privilegiums vom 22. Juni 1874 {n “Höhe von 135 000 ausgegeben sind, wurden fol gende Nümmern gezogen :

Buchstabe W Nr. 1419 21 34 75 79 81/91 95 100 109 110 145 148 149 165 172 176 177 179 über je 300 6 = 6000 4.

Wir kündigen dieselben hieriit "zur Rückzahlung zum L. Juli 1913. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rü@gabe der Anleihescheine nebst den noch nicht fälligen Zinssheinèn und der Anweisung bei der hiesigen Krèiskonimunalkasse, dèm Bankhause S. A. Samter Nachf. in Königsberg i. Pr. und der Kür- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehnskässe in Berlin.

“Die Verzinsung dergekündigten Nummern hört mit dêm 1. Juli 1913 auf.

Neidenburg, den 28. Januar 1913.

Der Kreisaus\{chuß des Kreises urs,

F. V.: v. Mechow, Regierungsassessor.

[105914] Vekanutmachung.

Bei der nach den Bestimmungen der 8&8 39, 41 und 47 des Geseßzes vom 2. März 1850 und nach unserer Bekännt- machung vom 6, v. Mts. heute stattge- fundenèn öffentlichen Verlosung von den auf Grund des Geseßes vom 7. Juli 1891" ausgegebenen 35%" und 4 9% Reutenbriefen Lit. F—F und FF—FJF der Provinzèn Ost- und Westpreuften find zum 1. Juli 1913 nachfolzgende Num- mern gezogen worden :

J. 33% Rentenbriefe Lit. F— F.

34 Stüdck Lit. F ¡u 3000 : 91 552 598" 1074 * 1568 1599 1601 1795 1901 2474 2514" 2779 2950 3228 3618 3668 3751 4160 4172 4308 4347 4590 4738 4747 5029 5239 5240 5728 6196 6253 6277 6322 6650.

12 Stück Lit. G zu 1500 M:

448 495 563 868 923 1083 1124

1237 1373 2218.

27 Stück Lit. M zu 300 4:

510. 593 10LL1 ; 1219. 1266 1723

[905 2099 2358 2460 2868 3090 :

3815 4061 4182 4288 4485 4565

4885 5054 5204 5996 6283. 18 Stück Lit. F zu 75 A: 65 178

184 403 666 781 1717 1786 1820 2161

2201 3486 3536 3842 3854 3919 4084

4677.

I. 4/9 Rentenbriefe Lit. FF—IF. 2 Stück Lit. MWH zu 300 M: 14 15. Dié Inhaber Werden aufgéfordert, gegen

Quittung und Einltkéferung der ausgelosten

Rentenbriefe nebst den dazu gehörigen

Zinsscheinen, und zwar zu 1 Neihe 111

Nr. 12 bis 16 und Anweisungen, zu T1

Reihe 1 Nr. 9 bis 16 und Anweisungen,

den Nennwert bei unserer Kasse hier-

selbs, Tragheimer Pulverstraße Nr. 5,

bezw. bei der Renténbankkasse für die

Provinz Braudenburg in Berlin vom

2. Juli 19183 ab an den Wochentagen

von 9 bis 12 Uhr Vormittags in Empfang

zu nehmen.

Den Inhabern von ausgelosten und gekündigten Rentenbriefen steht es auch frei, dieselben mit der Post an die ge- nannten Rentenbankkassen portofrei einzusenden und den Antrag zu stellen, daß die Uebermittlung des Geldbetrags auf gleihem Wege, und, fowett solcher die Sitturns von 800 4 nicht übersteigt, dur pon R jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängers, erfolge. Sofern es sich um Beträge über 800 6 handelt, ist einem solchen Antrage eine Quittung nach R Muster :

A budstäblih Mark

für d . . verlosten

[114146] Vekanntmachung.

1. Behufs planmäßiger Tilgung nach- bezeichneter Anleihen der Stadt Königs- berg i. Pr. find folgende Nummern ausgelost worden: .

A. Zur Tilgung am 1A. Juli 1913. 4 9/9 Anleihe von 1901. _

Ausgabe xU Lit. A 901 à S000.

_ 320/% Anleihe von 1901.

Ausgave Ul Lit. C 5101 à 500 4.

4 9/0 Anleihe von 1901.

Ausgabe [V Lit. B 4240 4277 4621 4891 4900 à 1000 4.

Lit. © 8702 8867: 9581 à 500 M.

Die übrigen zur Tilgung notwendigen Stücke der Anleihe 1901, und zwar der Serie X mit 96 500 46, der Serie Al mit 90 500, der Serie AV mit 42 000 46 find augekausft.

#8. Zur Tilgung am 30. September 1913: 32%, Anleihe von 1885. Ausgabe A:

Lit. D 9 38-104 123/148 187 202 231 à 1000 M.

Lit. E 3 15 27 107 123 137 160 201 212 243 2602 267 307 323 338 358 à

500 M. Ausgabe Al:

Lit. D 251 265 291 304 329 37! 453 à 1000 6.

Lit. E 408 426 444 528 540 557 607 634 648 672 686 705 749 750 à 500 M.

Ausgabe UV: i

Lit. D 754 769 793 804 837 885 901 936 à 1000 4:

Lit. E 1225 1257 1270 1303 1326 354 1381 1404 1423 1465 1494 1502 1549 1578 à 500 M.

Die Kapitalbeträge vorstehend auf- geführter Anleihes{heine können gegen Nüd- gabe der Stücke und der dazu gehörtgen Zins- und Zinserneuerungsscheine von dem Zeitpunkt ihrer Kündigung äb bei den au den Zinsscheinen an- gegebenen Zahlstellen in Einpfäng ge- nommen werden.

Mit dem Kündigungstermin hört die Verzinsung dieser Anleihescheine auf. Die Beträge der etwa fehlenden Zinbscheine werden vom Kapital in Abzug gebracht.

11. Folgende în früheren Terminen aus- geloste und gekündigte Stücke sind bisher noch nicht zur Einlösung vorgelegt :

Anleihe 1877, Serie 11 B 632 659 à 500 6.

Anleihe 1881, Serie T1 B 104 über 500 Æ, Serie IT B 638 641 651 652 à 500 a.

Anleihe 1885, Serie 11 D à 1000 6, E 460 über 500 Jé.

Anleihe 1889, Serie 1 K 9 2000 6.

Anleihe 1891, Serie 11 T 712 500 é.

Anleihe 1893, Serie ITT W 3350

500 M. Serie 1 N 3

Anleihe 1895, 2000 A.

Anleihe 1899, Serie T V 2666 übèr 1000 Æ, W 4556 4924 4925 4974 à 500 MÆ, Serie IT K 641 687 à 2000 4, T 969 1102 à 1000 Æ, M 1771 1949 2046 2052 2060 2272 2851 à 500 MÆ, Serte 111 L 2320 über 1000 f, M 3172 D 3340 3967 3750 ...3940 4225 à 500 4, Serie 1IV K 2316 über 2000 Æ, L 2428 2872 37259 à 1000 4, M 6053 6752 à 500 M.

Anleihe 1901, Serie T A 29 426 599 à 2000 M, B 609 über 1000 M, C 569 715 969 à 500 MÆ, Serie TV A 2866 über 2000 Æ, B 4260 4368 4369 4568 4593 4662 4747 4848 à 1000 M, C 8403 8685 8766 8922 9030 9593 9614 9671 à 500 4.

Anleihe 1910, Serie T B 3 über 2000 4, O. 1002 1920 1926 1920. LSTCY 1880 à 1000 Æ, D 346 348. 349 451 452 à 500 M, E 1596 1597 à 200 MÆ, F 841 842 843 844 845 846 847 848 849 850 à 100 4, Serte IL A 144 über 5000 Æ, B 26 401 402 404 à 2000 Æ, C 266 267

429

362 3TI über über übér

18 über

[115588]

Auslosung Weißenfels'er Stadtanleihe vom Jahre 1886. Bei der am 3. März 1913 erfolgten Auslosung der 4°/, igen Weißenfels'er Stadtaüleihe vom Jahre. 1886 (Minllionenauléihe) würden folgènde Stücke zur Rückzahlüng am A. Oktobér 1913 gezogén:

Büúüchstabe A Nr. 32 148 158 188 189 265 319 323 330 über je 1000 M.

Buchstabe W Nr. 11 27 36 d1 63 77 100-131 +151 217 230 {244 399 416 459 478 491 499 510 527 616 627 667 697 711 728 774 über je 500 M.

Buchstabe C Nr. 25 SACDR B3 64 77 95 138 172 185 214 220 229 233 273 279 290 342 349 350 353 354 385 388 399 426 480 589 617 638 675 685 700 846 857 870 932 941 948 955 957 über je 200 4.

Die Kapitalsbeträge können vom 1. Ok- tober 1913 ab gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen nebst zugehörigen Zinsscheinen bei unserer Stadthaupt- kaffflse in Empfang genommén twerden. Fehlende Zinsscheine werden vom Kapital gekürzt. Die Verzinsung der ausgelosten Stüce hört mit 30. September 1913 auf.

Rückstände.

Aus der Auslosung 1909: Buchstabe B Nr. 46 über 500 46.

Aus der Auslosung 1910: Buchstabe B Nr. 290 291 479 über je 500 46.

Aus dér Aublosung 1911: Buchstabe B Nr. 185 über 500 4, Buchstabe C Nr. 179 579 605 661 über je 200 4.

Weißenfels, den 7. März 1913.

Der Magistrat.

36 104 121 123 384

DD

2

[115589]

Auslosung Weißenfels”er Stadtanleihe vom Jahre 1909. Bei der am 3. März 1913 erfolgten

Auslosung der 4% igen Weißenu- fels’er Stadtaulecihe vom Jahre 1909 (§52 000 4 Anleihe) wurden folgende Stüdte zur Rückzahlung am 1. Oktober 1913 gezogen:

Budhstabe 4 Nr. 17 29 71 92 170 271 285 362 über je 1000 #.

Buchstabe #W Nr. 99 183 291 4537 464 491 506 572 623 §29 641 663 664 669 678 697 über je 500 M4.

Buchstabe C Nr. 25 53 63 82 91 227 231 264 282 285 286 320 331. 374 588 390 über je 200 s.

Die Kapttalsbeträge können vom 1. Ofk- tober 1913 ab gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst zugehörigen Zinsscheinen bei uuserer Stadthaupt- kasse in Empfang genommen werden. Fehlende Zinsscheine werden vom Kapital efürzt. Die Verzinsung der ausgelosten

tüde hört mit 30. September 1913 auf.

Rückstände :

Aus der Auslosung 1910: Buchstabe C Nr. 36 über 200 F.

Aus der Auslöofung 1911: Buchstabe A Nr. 35 104 198 über je 1000 46, Buch- stabe C Nr. 15 73 über je 200 M.

Aus der Auslosung 1912: Buchstabe A Nr. 38 63 über je 1000 4, Buchstabe B Nr. 132 196 262 645 701 über je 500 4, Buchstabe C Nr. 94 137 157 über je 200 M.

LWVeifenfels, den 7. März 1913.

Der Magistrat.

[119955] Vekanuntmachung.

Bei der heute behufs Tilgung erfolgten Auslosung der Teilschuldverschrei- bungen der Stadt Rheydt vom Jahre 1901 sind folgende Nummern zum L. Oktober 1918 gezogen worden :

Nr. 15 und 20 zu je 2000 .

Nr. 114 119 120 279 ünd 296 zu je 1000 M.

Nr. 309 353 360 und 422 zu je 500 M.

Von den früher ausgelosten Teilschuld- verschreibungen {i die Nummer 134 zu

[108961] Bekanntmachung.

nommenen Auslosung der im - Jahre des Kreises Westhavelland (dritter) Nummern gézogen worden :

30 100 109 112 127

306

Bei der am 21. Februar d. Is. vorge-

1913 tilgenden Kreisobligatiouen E.

folgende

zut Emission sind

Lit. A zu L000 . 5 13 23 50 54 131 160 166 168

169 178 180 191 256 267.

Lit. W zu 500 M. 19 29 45 83

105 118 132 133 135 143 154 167 191

205 208 215 222 240 248 263 265 268

294 5325 340 361 362 426 460 513 522

560. 578.

Lit. C zu 200 #4. 727,

Die Inhaber werden aufgefordert, die

ausgelosten Obligationen nebst. den no

ntcht fällig gewordenen Zinsscheinen

(Reihe 8 Nr. 2 bis 7) vom 1. Juli

d. Js. ab in kursfähigem Zustande bei

der Kreisfommunalkasse in Räthenow

zur Einlösung vorzulegen.

_Mit dem 1. Juli d. Is. hört die Ver-

Uung der ausgelosten Kreisobligationen

auf.

Für fehlende Zinsscheine (Reihe 8 Nr. 2

bis 7) wird deren Wertbetrag vom Kapital

in Abzug gebracht.

Rathenotv, den 24. Februär 1913.

Der Kreisaus\chuf; dés Kreises Wésthävelland. I. V.: v. Abel, Regierungsassessor.

[117734]

Rjasan-Koslow-Eisenbahn. 4 9/0 Prioritätsauleihe von 1886. Die am 1. April d, J. fälligen und die bereits fällig gewesenen Coupons sowie die verlosten Obligationen der obigen Anleihe werden vom Verfalltage ab an den Kassen der

Bank für Handel und \

JFndustrie |

Meudelssohn

Direction derDiscoüto- | in Berlin, Gesellschaft |

Herren «& Cd

Vexliner Handëéls- Gesellschaft Direction der Disconto-Gesell- schaft in Frankfurt a. M. ausgezahlt. Die Coupons {ind nah dén Fälligfkeitsterininen geordnet einzureichen. St. Petersburg, im März 1913. Die Direktion der Rjäsan-Uralsk-Eisenbahn- Gesellschaft.

[119785] J D? .. \

4°/4 Rjasan - Koslow

Eisenbahnobligationen.

In der am 19. Dezember 1912/1. Ja- nuar 1913 stattgehabten Verlosung sind folgende Obligationen zur Rückzahlung per 1. April 19183 gezogen“ worden: 52 doppelte Obligationen à (62000.

38948—49 39122—23 39178—T9 39698 —99 40022—23 40146—47 40242—43 40270—71 40582—83 40854—35.40942 —453 41168—69 41680—81 41734—35 42566— 67 42770—71 42838—39 42992 —93 43040—41 43158—59 43208—09 43302—03 43448—49 43544—45 43588 —89 43706—07 43728—29 43790—91 443598—59 44368—69 44580—81 44582 —83 44678—79 44776—77 44820—21 45206-——07 45278—79 45362-—63 45428 —29 45644—45 45660—61 46282—83 46314—15 46412—13 46424—25 47288 —939 47644—45 47710—11 48210—11 48396—97 48476—77 48514—15.

312 einzelne Obligationen

à 1000, 9953" 10272 10537 10673 1243 11029 1790 11794 2456 12498 12929 13282

10330 10750 11339 11957

10452 [0799 1LDTI

9796 9925 10490 10522 10944 10981 1 11450 11511 1 12288 12429 1 12755 12864

56846 57514 37467 37718 38183 38537

ch | 7485

12019 | 3055: 12726 | 315 13402 | :

37287 37298 37574 37639 38085 38124 38127 38170 38579 38596 38610 38640. 103 halbe Obligationen Lit, A à /( 500, 3l 83 187" 368 491* 732 1022 1290 1329 1352 1374. 1525 1561 1669 .1789 1856 1909 2066 2263 2416 2515 2523 2525 9547 2610 2627 2660 2672 2729 2779 2903 2942 2948 2956 3147 3268 3441 4101 4139 4408 4469 4511 4673 9168 5226 5361 5470 5530 5608 5661 5675 5791 5859 5916 5974 6154 6229 6268 6272 6389 6532 6565 6585 6693 6710 6814 6832 7645 7655 7680 7864 7898 7934 8113 8136 8152 8259 8343 8469 8487 8670 8821 9110 9202 9355 9381 9562 9657. 104 halbe Obligationen Lit. 98 à s 500, 4 79 112173 400 422646 996 1176 1186 35 1307 1392 1403 1581 1729 1825 2043 2156 2160 2292 2312 2323 2606 2779 2792 2804 3125 3395 3457 3519 3520 3689 3884 3 3988 4035 4312 4507 4814 4982 5073 5352 5360 5530 5682 5730 5821 6185 6236 6737 6778 » 7065 7090 7139 7191 7206 7298 7507 7518 7578 7648 7684 7730 TT65 TTOT 8007 8075 8204 8223 8229 8306 8355 8999 8565 8719 9064 -9067 9143 9177 9191 ‘9208 9272 9459 9505 9572. Die Rückzahlung der gezogenen Stücke findet statt vom 1. April 19183 ab: in St. Petersburg bei dér Kasse der Verwaltung (Moika 40), in Berlin bei der Bank für . Ap - Handel und Industrie, bei der Berliner Handels- E 2 Gesellschaft, bei der Direction der Dis- conto-Gesellschaft, bei Herren Mendelssohn & Co., in Frankfurt a. M. bei der Direction der Disconto-Gesellschaft. Mit dem 1. April 1913 hört die Ver zinsung auf. Die zur Nückzahlung präsfentierten Obli- gationen müssen den Coupon Nr. 55 (Vera fallzeit 1. Oktober 1913) Haben. Die fehlenden Coupons werden vom Kapital der zurüzuzahlenden Obligationen abgezogen. Verzeichnis derx Obligationen, welche bèreits früher gezogen, bis jeßt aber zur Einlösung nicht präfentiert find. Diese Obligationèn missen den Coupon mit der angegebenèn Nummer haben. 2 Doppelobligationen à /¿ 2000. 395902 —39503 verlost per 1. April 1908 mit Coupon Nr. 45, 39706—39707 verlóst vér 1. April 1911 mit Coupon Nr. 51.

25 cinzelne Obligationen à /(( 1000. verlost per 1. April 1912 4 Ves T 1912 1912 1910 1909 1907 1908 1909 1912 1909 1910 1911 1912

37121 37193: 37243 37526 37538 37911

1229 1658 25153 2617 2915 3974

764 5624 5997 6553 6965 7923 8371 9290

1080 1486 2184 2802 3925 4372 5457 6330 7146 7592 7964 8299 ST84

9269

8166 8517

15558 16613 16705 18675 20192 21369 22583 23121 23617 27088 27261 27262 27700 28771

53 I co D 9 O 49 47 43 45 47 53 47 49 HI 53

D

i. Coup. Nr.

19192

1910 49

Gabryfiak, unbékaniten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, däß der Beklagte das Müttererbtéeil in Höhe von 376 H nebst 5 9/6 Zinsèn, das tm Grundbuche dés

Die Firma L. Gottlieb, Konsumgeschäft Königliches Amtsgericht.

in Sablon-Met, Inhaber Ludwig und Gustav Gottlieb, Prozeßbevollmächtigter: Buchhalter Otto Schumacher in Mey,

brief . . der Provinzen Ost-- und. West- preußen Lit. . .. Nr. ... aus der Königlichen Rentenbankkasse zu empfangen zu haben, bescheinigt

1000 #4, ausgelost zum 1. Oftober 1912, bis heute uicht zur Einlösung

vorgelegt. Die Rückzahlung erfolgt: In Rheydt

3902 1 14518 1.333: 14889 | 337 15121 1:

396 393 437 458 481 496 563 577 586 621 647 662 694 718 857 944 1009 1058 1073 1119 1159 1268 1318 1360 1412 1453 1473 1499 1521 1570.

13750 13767 13928 14017 14685 14739 14969 14978

13448 13505 13912 13920 14613 14665 14890 14918

1908 1910 1911 1911

45 49 SL

51

1913. 268 269 270 à 1000 4, D 183 185 190 à 900 M.

Königsberg, den 6. März 1913.

[119501]

K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Des SERPt eat.

Lodemann.

Élagt gegen den Kaufmann Adrien Gouet, zuleßt in Puzieux i. Lothr., unter der Be- hauptung, daß sie dem Bekläaten eine Niederlage in Falkenberg eingerichtet und übertragen häbe. Nach Instandsezung sei Beklagter verschwunden. Die Kosten der Einrichtung und den der Klägerin ent- standenen Schäden müsse Beklagter er- setzen. Die Zuständigkeit des Amtsgerichts Yeey beruhe auf Vereinbarung. Klägerin flagt mit dem Antrage auf kostenfällige gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- \streckbare Verurteilung zur Zahlung von 1500 46 nebst 5% Zinsen seit 22. März 1913. Der Beklagte wird zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Mey auf den 7. Mai 1913, Vormittags 8 Uhr, Saal 52, geladen. Zum Zwecke der öffent, lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Meg, den 25. März 1913. Gerichtsschreiberei des Käiserlihen Amtsgerichts.

[119474] Oeffentliche Zustellung. Seidl, Josef und Marie, Anwesens- besißerseheleute in Großhadern, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Dreifuß in München, klagen gegen Hell, Marie, verw. Seidl, geb. Lueger, zulegt in Nürn- erg, Bindergässe 9, zurzeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu erkennen : T. Die Beklagte ist \chuldig, die Wsc{hung der auf dem Anwesen der Oekonomens- ehéleute Josef und Marie Seidl in Groß- hadern, Haus Nr. 18 taselbst, im G.-B. des Kal. Amtsgerihts München für die Steuergemeinde Großhätern Bd. 11 S. 96

1 handlung des Nechtöstrefts vor das König-

dem Kläger zu 2 gehörigen Grundstücks Nekla Hauland Blatt 5 in Abteilung Ill unter Nr. 37 êéingeträgen is, ausbezahlt erhalten hat ohne I1ös{ungéfähige Quittung zu erteilèn, mit dem Antrage auf Ver- urteilung des Beklägten, în die Löschung des im Grundbuße von Nekla Hauland Bl. Nr. 5 în Abteilung [11 unter Nr 37 für den Beklagten Josef Gabrysiak haftenden Müttérecbteils vön 376 f nebst 59% Sinfen zu willigen. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Ver-

lihe Amtsgéttcht in Pudéwiß auf den 4. Juni 19183, Vórmittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Kläge bekannt gemacht. Pudewitz, den 27. März 1913. Der Gertchts\{reiber des Königlichèn Aintsgerichts.

[119476] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Friederike Messershmidt in Schleswig, Alleehallé, und die Frau Minna MNöthel, geb. Reichardt, in Lngefeld, im Beistande thres Ehemannes, des Berg- máänns Friedrih Röthel daselbst, Prozeß- bevollmächtigter : Nehtêanwalt Grimm in Sangerhausen, klagen gegen 1) die ver- witwete Frau Henriette Friederike von, Neindorff, geb. Klemm, verwitwet ge- wesene Weber, 2} den Premitierleutnant Gustäv von Mandelsloh, 3) den Max Eduard von Mandelsloh, 4) das Fräulein Caroline Alexandrine von Mandelsloh, 5) das Fräulêin Louise Henriette Adele vön Mandelsloh, 6) dèn Eduard Ernst von Mandelsloh, in unbekannter Ab-

Oeffentliche Zustellung. Nudolf Schienle, Dentist in Stuttgart, Silberburgstraße 168, klägt gegen Willy Sattlex, Kaufmann, früher in Stuttgart, NReinsbuürgfträße 167, jeßt mit unbe- kanntem Aufenthaltsort abwesend, wêégen einer Forderung àus Dienstvértrag, mit dem Antrag: K. Amtsgericht wolle ans vorläufig pollstreckbares Urteil für RNéch erkennen, der Beklagte sei s{chuldig, än den Kläger den Betrag von 79 H nebst 49% Zinsen seit 11. August 1911 zu bezählen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Zur mündlihen Verhaändlüng des Rechtsstreits wird der Beklägte bor das K. Amtsgeriht Stuttgart Stadt, JIuslizgebäude, Urbanstraße 18, Saal 55, auf Döounerstäg, 29. Mai 1913, Vorinittags V3 UhL, geladen.

Den 27, März 1913. Der Gericbts\chretber :

Siegrist, Notar.-Prakt.

9) Verkäufe, Verpachtungen,

Y L, i Verdingungen x. [119784]

Verdingung von 483 600 ke Benzol für den Bezirk der Preußisch- Hessischen Eisenbahngeméins{häft in 14 Losen. An- gebote sind portofrei, versiegelt und mit entsprehender Aufschrift bis zum 23. Upril 1913, Nachmittägs 1 Uhr, zu welhem Zeitpunktè auch die Eröffnung der Angzébote stattfindet, än ünser Allge- meines Buréëeau, Verlin SW. 11,

18. November 1899, Buchstabe W. || 64 71 106 138 154 189 213 236 240 988 322 474 527 552 600 625. 673 699 733 759 806 874 1020 1054 1124 1150 1170 1183 1226 1241 1251 1283 1307

1319 1334 1356 1369 1431 1451 1482 1517 1582.

21 34 63 80 99 117 129 137 168 210 t 259 282 302 331 346 364 432 466

Anleihescheine noch nicht zur Einlösung vorgezeigt worden sind:

stabe H Nr. 1305 zu 1000 #,

sab H Nr. stabe C Nr. stäbe C Nr. stabe E Nr. stabe F Nr. stabe & Nr. stabe H Nr. 716 u. 1123 zu 1000 4.

Bl. Nr. 101 für dén Oekonomensfsohn

wéesenheit, urker der Behauptung, daß

Hálles(hes Ufer 35/36, Proben in der

J. T. Nr. 15340.

V. Aus der Anleihe vom 43 Stück zu 1000 /, nämlich Nr. 31

VI. Aus der Auléeihe vom 4, Jauuar 1901, Buchstabe I. 21 Stück zu 1000 4, nämli{ch Nr. 3

Gleichzeitig wird darauf aufmerksam emacht, daß die folgenden ausgelosten ausgelost zum 1. Juli 1910: Buch-

zum 1. Juli 1911: Büch- 397 u. 616 zu 1000 M,

ausgelost

ausgelost 263 334 474 zu 300 M zum 1. Juli 1912: Buh- 225 u. 409 zu 150 4,

zum 1. Juli 1912: Butß- |[ 296 zu 500 6,

zum 1. Juli 1912: Buch- 84 zu 1000 M,

ausgelost ausgelost ausgelost

ausgelost

329 u. 1260 zu 1000 Æ,

äüLgelost zum 1. Jult 1912: Buch-

Düren, den 20. Dezember 1912.

Die städtishe Schuldeutilgüngs- fommissión.

Kloß.

zum 1. Jult 1912: Buch- | 1

119791] Bekanutmachung.

4 9/0 Lindener Stadtanleihe vom Jahre 1907.

Von den i m Jahre 1907 ausgege-

benen Teilschuldverschreibungen der 4 °/0 Anleihe der Stadt Linden über 675 000 J werden nah ordnungsmäßiger Auslosung folgende Stücke auf den f L, Juli 1913 gekündigt:

Nr. 56 und 132 über je 2000 4,

Nr. 151 167 239 341 und 427 über je 1000 4,

Nr. 490 und 528 über je 500 M.

Die Zahlung der Kapitalbeträge erfolgt

gegen Einlieferung der Le lerie bungen nebst Zins\{heinanwe

der no die Bankhäuser Ephr. Meyer & Sohn, Hermann Bartels und dke Filiale der Dresdner Bank sämtlich in Hannover.

sungen und ch nit fälligen Zinsscheine dur

Men vor Haunover, ten 25. März t Ds

Der Magistrat. Lodemann.

116526]

I. U Luer Stadtanleihe von 1884,

Die Schuldverscbréibungèn Nr. 44

zum 1. Juli 1912: Bu(h-| 72 77 99 139 202 221 283 289 303 347 und 370 werden infolge Auslosung zum L, Oktober 1918 hiermit gekündigt-

Dte Einlösung erfolgt voi L, Oktober

d. Js. ab in der Stadthauptkasse in Quedlinburg.

Quedlinburg, den 17. März 1913. ‘Der Magistrat.

(Ort, Datum, Name) beizufügen. :

Bom 1. Juli 1913 ab hört die Ver- zinsung dèr ausgelosten Rentenbriefe auf, und es wird der Wert der etwa nicht mit eingelieferten Zinsscheine bei ‘der Aus- zahlung vom Kapital in A gebracht.

Gleichzeitig werdén die Inhäber der nachstehenden, bereits früher'ausgelosten, seit 2 Jahren rückständigen und nicht mehr verzinslihen Rentenbriefe aus dén Fälligkeitsterminen :

Suli 1907: Lit. J 505.

Juli 1908: Lit. H 1931.

Jánuar 1910: Lit. F 4468.

Juli 1910: Ut. F 3758, Lit. U 188.

Sanuar 1911: Lit. F 817, Ut. G 1314, Ut. I 2033

wiederholt aufgefordert, den Nennwert derselben nach Abzug der inzwischen etn- gelösten, nit mehr fällig gewordenen Zinsscheine zur Vertneldung weiteren Zins- verlustes und künftiger Verjährung bei deu genaunten Kassen unverzüglich in Empfang zu néhmen.

Die Vetjährung dêr ausgelosten Renten- briefe tritt nah § 44 des* Rentenbank- gesetes binnen 10 Jahrén “ein.

erbei machen wir darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten bezw. zur S noch nicht prâsétitiertén Rentenbriefe dur die in Grünberg in Slesien erscheinende „Allgemeine Ver- losungêtabelle" im Februar und August j. Jahres veröffentliht werden. :

Königsberg, den 14. Februar 1913. Königliche Direktiòön der Rentenbank

für die Provinzen Oste und Westpreuften.

Magistrat Königl. Haupt- und Residenzstadt. Dr. Erdmann.

Kündigung vou Osthavélländischen Kreisanleihescheinen.

Die folgenden, auf Grund des Aller- höchsten Pribilegiums vom 1. November 1886 ausgefertigten Anleihescheine dés Kreises Osthäavelland werden zuin 1. Juli 1913 gekündigt:

1) Buchstabe A (je 1000 4): die Nummern 8 29 66 88 97 120 173 179 221 250 268 274, :

2) Buchstabe V (je 500 4): die Nummern 13 24 29 48 64 80 87 124 151 165 173 176 191 199 201 210 215

L 298/300 329 335 368

die

157

370 374,

3) Buchstabe © (je 200 #4): Nummern 31 36 78 110 117 155 158 163 281 282 290 311400 405.

Die Inhaber werden aufgefordert, die Kreisanleihescheine nebst Zins\heinanwei- sungen vom A. Juli 1913 ab bei der Kreiskommunalkasse in Nauen einzu- rèéihen und den Nennwert der Anleihe- scheine sowte die Zinsen für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 1913 in Empfang zu nehmen.

Mit dem 30. Juni 1913 hört die Ver- zinsung der gekündigten Anleihescheine auf.

Für die Zeit vom 1. Januar bis Ende Suni 1913 gelangen: Zinsscheine nit zur Ausgabe. [119788] Nauen, den 19. März 1913.

Namens des Kreisausschusses. Der Vorsitzende:

bei der Stadtkasse, in Berlin bei der Direction dée Discouto-Gesellschaft, in Caffel bei dem Bankhause L. Pfeiffer. Mit dèn zur Rückzahlung bestimmtên Tagen hört die Verzinsung auf; der Be- trag der etwa fehlenden Zinsscheine witd an dem Werte gekürzt. | Rheydt, den 28. März 1913. Der Oberbürgermeister : Léhwald.

[114556] Bekanntmachuug. Von den auf Grund der Genehmigung. bom 1. April 1901 ausgefertigten und auf den Inhaber lautenden Schuldverschrei- bungen der Stadt Tangermünde sind am 3. und 24. Januar 1813 folgende S{huldverschreiburigen : Lit. A Nr. 301 303 304 431 489 491 492 493 531 532 à 1000 #, Lir. W Nr. 402 548 549 550 551 569 670 671 673 676 783 à 500 M, Lit. C Nr. 525 526 532 534 570 571 605 728 729 753 896 897 968 969 979 à 200 ausgeloft worden. i Die aus6elosten Schuldverschreibungen sind mit den dazu gehörigen Zinsscheinen und Erneuerungss{heinèn am P. Juli 19183 behufs Auszahlung der Kapitalien und der bis dahin fälligen Zinsen an die Kämmereikasse hierselbst zurückzugeben. Die Verzinsung der ausgelosten Schuld- verschreibungen hört mit dem 1. Jult 1913 auf. i h Tangermünde, den 7. März 1913. Der Magistrat.

15364 15385 15863 15930 16179 16191 16451 16471 17199 17244 17522 17536 17807 18068 18211 18311 18583 18597 19492 19498 19766 19998 290343 20384 20642 20700 21061 21072 21475 21494 21H 22122 22167 222 22877 23017 2336 923918 23973 23 24354 24417 2 24667 25081 26606 26713 26

15286 15360 15706 15842 16144 16150 16360 16381 16669 17098 17403 17465 17677 17752 18158 18191 18401 138582 19404 19477 19670 19676 20041 20219 20529 20584 20915 21037 21273 21368 21748 21780 99993 22640 23793 23831 24261 24343 24513 24608 26022 26363 27063 27160 27254 27817 27919 27945 27989 28051 28241 28262 28276 28301 98568 28584 28632 28652 98888 28938 28956 29049 29450 29526 29690 29706 30084 30153 30321 30362 30533 30543 30666 30697 30920 31000 31030 31099 31343 31769 31878 31917 32561 32789 32873 33022 33299 33815 33417 33451 33712 33804 33832 33939 34225 34255 34385 34405 34660 34832 34847 34988 359162 351753 35290 35653

16205 16476 L022 17573 18116 18353 18621 19601 20002 20405 20706 21190

17325 [7589 18153 18364 1933

19651 20022 20510

21207

22264 923727 24125 24426 25690 26824 27836 28183 28566 28817 29269 30044 30453 30817 31308 32146 33291 33692 34108 34487 39156

arr 3904

28130 28464 28763 99263 29921 30427 30698 31121 32052 33167 33682 33962 34477 35122 35741

156231 35 16143 136 1692929 9QQoc 16598 | 388!

20872 | ¿

7STD 15

1912 ¿ 53 1908 , i: 45 1912 f 53 93

A

1010 é Obligationeu Lit. à 6 500,

verlost per 1. April’ 1911 V O

1912 ¿H «L

1909 ¿ _LOUR «1048 ¿L008

| l | | l 1 l 1 l 1 1 ] R O O 1 [ l [ 1 1 1 l l 1 h

albe

m. Coup. Nr. 51 f 49 53 51 53 47 45 53 45 39 53

91

0876

7346

83988 8

1905

1912

e L 4 ÿ ¿

albe Obligationen Lit. à i 500.

vetlost per

1. April 1912 im Coup. Nr.

[912 ü

1912 »

1911

1909

1908

| l | | | 1 L L L ] h