1913 / 77 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[482]

Neue Dampfer -Compa e Stettin. Neue

“Siebenund Rechnun lu 1912.

pen. ia Ausgaben. besteht Ta

; E _ Kommé e bea

Geh. Soentrbra enrat vertretender V

Seb, Kommierz aufmann G. Blau,

Stadtrat E. Zander,

olgenden Herre

Betriebéübershuß .| 845016 i E

Mietéertrag des dlun danlostèukonto E Geundstücks in ccduitvf onto, Abschreibung . l E etfstattkonto, Ab chreibung

Ütensiltenkonto, Abschreibung

Grundstück auf der Silberwiese, Abschreibung

Grundstück in Danzig, Abschreibg.

Reservefonds

t urenkonto

Talonsteuerkonto

Taritiemekonto

Dividendenkonto:

1 600

] e Bankdirektor R. Lilly, Kaufmann W. Doering, 17 212 Direktor W. Müller. 75 188 5 000

24 069

TUHILMA

der Neueu Dampfer C. Piper.

Dampfer Compaguie. De Mufsidiarat unserér Brsel@ait

n: Vorsißender, Bender,

rat Rud. Abel,

Kaufmänn P. L aunager,

Stettin, den 29. März 1913. Die Direktion Compagnie.

89% auf #4 3 167 000 Aktien-

kapital 253 360

846 616/49 Passiva.

M 3 167 000

846 616/49] Bilanz am 31.

Dezeuiber 1912. = | worden: Per S} Aktienkonto |141 178 194 197, Obligationenkto.: M ausgegeben . . 998 000

eingelöst bis 1911... . 660 000 538 000

L eingelöst 1912 49 000 20.» 3 066 900,— Obligationenzinsenkonto Zugang in 1912 |R servefonds. . . .. duth Neubau E Unterstüßungsfonds . . 2 Dampfern 1219 759,99 Assekuränzkonto . . 22 z 4 282 699,35 Reparaturenkonto . . . ab Abschreibung 342 612,35 Talonsteuerkonto .

ü S ; Tantiemekonto . . On Mi Dividendenkonto :

Utensilienkonto » 00 rüdständige Des Werfkstattkonto # M —} Dividende für ,

Gruündstück in Danzig . . B N 1912 , 953 360

An Seédampferkonto: Buchwert von 21 Dampfern ult. 1911 M 3 135 900,— Abgang in 1912 dur Verkauf 1 Dampfern

337 345 346 364 379, 919 945 972 985 990, 9289 000/— | gationen :

3 2228 150 000|— 22 456/98 106 429/- 233 190 10/000 24 069/

484 551 563 988 996,

746 752 780 783 789.

T

3 940 047 erzinsung. 61 000|— Ne

5 000|—

Kohlenkonto : ; Materialten für die Schiffe . 24 912/20 Materialien für die Werkstatt Bankguthaben und sonstlge Debitoren . . . 606 883,45 abzügl. Kreditoren 536 636,43

Kassakonto

A für Serie A und B 17 32654 C : D 5 70 247/02 26 819/13 4 259 738/44 Stettin, den 5. März 1913. : Dee Auffichtsrat. Manasse.

Gribel. Abel. Blau. Zahñder. . Hemptenmacher. Lilly. Doering. Müller. Aktiva.

Bilanzkonto per. 31. Dezember 1912.

bisher nicht eingereiht.

4 299 738

Die Direktion. C. Piper.

C. Piper.

M H 750 000|—

150 000|—

7

Mb A | Aktienkapitalkonto 262 210 a hierauf noch nicht einberufen . 22 108 8 ypothekenkonto S1 6 [8/88 Mr ebitoren u 5 000/—} 279618 Bankschuld und sonstige Darlehen T7056 Geseßlicher Reservefonds .. .. 13 670/51 Spéeztalréservefonds 3303155 Delkrederekonto 12 168/48 hiervon entnommen

Ml

A Grundstückekonto 215 111/10

Gebäudekonto

Abschreibung

Maschinenkonto : 10 % Abschreibung. . . 7 000|— 2 634 4 365 3 634 10-000 l 420 3979 1 420

I

Zugang Transmissionsanlagen-, Werkzeug-

und Einr.-Konto 15% Abschreibung. .

I S

Zuweisung

Immobilienerneuerungskonto hiervon entnommen

61 2743 9191 A 52 085/19

10 563/18 Elektrische Anlagenkonto . . E\— 2 627/39

2628/39

S _—_!

ry —I

62 64634

N

Zuweisung

Avalkonto

Gewinn- und Verlustkonto . . . zuzügl. Gewinnvortrag 1911 .

S Le

86 974

90 Dr, 36 2593

I —]

Serie W Nr. 224 225 264

100% Abschreibung . . 2 6273! Fuhrwesenkonto T4 Zugang - « 1 050/-

1 051|— 100% Abschreibung .. l 050 Versandhaspelkonto 1 802 803 802 1 687

686 1|— 906 037/21 3 202/03

3 801/22 16 590/01 145 095/36 1 000|—

3 000

1 071 309|21 Seil- & Kabel-Werke Actien-Gesellschaft. Ernst Hahn. Gewinun- und Verlustkonto pro 1912.

100% Abschreibung . .

Patentekonto 100% Abschréibung . . .

Warenbestand Kassenbestand Wedchselbesland Reichsbankguthaben Debitoren Kautionskonto . . Avalkonto

Voltohm,

Per Warenkonto (Brutto- gewinn) .. . Gerwoinnvortrag v. 1911

An Abschreibungen auf Gebäudekonto... «e ooo 0 Maschinenkonto... .. .. . Transmissionsanlagen-, Werkzeug- u. Einr.-Konto Elektrishe Anlagenkonto Fubewelentorno

ersandhaspelkonto

V UIV

Fmmobilienerneuerungékonto Delkréderekonto. . .

Spesen-, Steuern- und « Zinsenkonto . . . . - Gewinnsaldo. . .- + + + +

38 082

82 D756

11 501 122 827 254 98785 Gewiunverteilung.

Per Reingewinn

‘An Gesegplichen- Reservefonds . .

¿ Tantiemen und Gratifikationen

" 10% Dividende . E E E@ 0 Bortrag auf neue Nehnung . - - -

Voltohm, Seil- & Kabel-Werke Actien-Gesellschaft.

Etrnst Hahn.

[483]

Laut notariellem Protokoll voin 29. März 1913 find von unseren 44 °/igen Obli- gationen folgende Nummern ausgelost -

Serie A Nr. 43 44 85 114 115. 116

305 U

Serie E Nr. 801-847 872 901 911 Ferner von unseren 4 °%/%igen Obli- Serie C Nr. 419 434 441 458 481 Serie W Nr. 626 635 642 652 672

Die vorstehenden Stücke» werden den SFnhäabern hiermit zum 1. Oktober 1913 N und erlisht von dba ab deren §

Die Rückzahlung dieser Obligationen erfolgt zum Nennwerte voni A. 1913 ab bei dem Bänkhäuse Wm. Schlutow in Stettin gegen Rückgabe der Stücke und der Coupons r. 39— 40, e 32—40, 31—40,

E w 28—40. Von den zum 1. Oktober 1912 ge- fündigten Obligationen ist Serie B Nr. 262

Stettin, den 29, März 1913. Die Direktion der

Neuen Dáónipfer Compagnie.

Passiva. b

95 2128 49 654

17279

122 827

R M R E

1 071 309

218 734 36 2593

9254 987

997 l

ftober

600 000|—

155 3351:

10 000 |—

10 000|— |Th. Lieckfeld.

e

Die statutengemäß ausscheidend it- lieder des n co: Siligrat einrich Hahn, Königl. Advokat in Nürn- berg, und Kommerzlenrat S Ballin, Konsul in München, wurden wiedergewählt. Fraukfurt am Main, 28. März 1913. Poltohm, Seil- & Kabel-Werke

Actien-Gesellschaft. Ernst Hahn.

[491]

Es wurde in heutiger Generalversamm- lung dié Verteilung eiñer sofort zahl- bäten Divide vón 10% = é 100,— pro Aktie beschlossen, und er- folgt die Einlösung dieser Coupons bei den Bankhäusern L. & E. Wertheimber in Frankfurt a. M., J. L. Sen wanger in München und E. «J: Schweisheimer in München oder bei der Gesellschaftskasse. Es

[57] R Preußische National-Versiherungs-Gesellshaft zu Stettin. Die Herren Aktionäre der. Preußischen National-Versicherungs-Gesellschaft werden hierdurch zu der . am Freitag, den 25. April 1913, Vörmittags 10 Uhr, in unserem Geschäftshause, MNoßmarkt 2, abzuhaltenden 68. ordentlichen Generalversammlung eingeladen. „Tagesordnung: j 1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung für 1912, des Jahres- berihts der Direktion und der beg cles Bemerkungen des Verwaltungsrats. 2) Bericht der Revisoren sowte Beschlußfassung der eneralversammlung über Genehmigung der Bilanz und über die dem Verwaltungsrat und dér Direktion zu erteilende Entlastung. i 3) Beschluß der Generalversammlung über die Vorschläge zur Gewinnverteilung. 4) Wáhl eines Mitglieds. des Verwaltungsrats. , ! 5) Wahl von 3 Revisoren und 2 Stellvertréternederselben. 6) Statuténänderung:. ; , , Der § 8 soll von jeßt ab lauten : ¡ Von dem jährlichen Reingewinn der Gesellschaft werden zunächst 50 9/9 zur Ansammlung eines Reservefonds bis zur Höhe von 2250 000 zurückgelegt, welher in dieser Höhe zu erhalten und nôtigenfalls in gleicher Weise bis zu dieser Höhe zu ergänzen ist. Die anderen 50% des Reingewinns werden in diesem Falle nah Abzug der statuten- und vertragsmäßigen Tantiemen als Divtdende an die Aktionäre verteilt. Hat der Reservefonds den vollen Betrag von 2250000 H er- reicht, so werden zunädhst nach dem Ermessen des Verwaltungsrats an- gemessene Beträge zur Verstärkung der Prämienüberträge und zur Sicherstellung der Verpflichtungen der Beamtenpensionskasse 19) vom Reingewinn abgeseßt. Der hiernah und nah Abzug der pertragümd igen

Vergütung an den Verwaltungsrat 26) sowie der vértragsmäßigen Tantieme an die Direktion (§8 237 und 245 H.-G.-B.) verbleibende Reingewinn wird bis zu 109/69 des eingezahlten Aktienkapitals als Divyi- dende verteilt. Uebersteigt dieser Reingewinn 1009/0, so wird von dem UVeberschusse zunächst bis zu 10%/% des eingezahlten Aktienkapitals zur Gründung bzw. Dotierung ‘und Ergänzung eines Sparfonds dessen Zinsen demselben zufließen bis zum Belaufe von mindestens einer Nettojahrespränmieneinnahme verwandt, während der etwaige fernere; UVebershuß gleihfalls als Dividende an die Aktionäre zu vertellen ist jedoch joll es der Generalversammlung dur Beschluß in jedem einzelnen

ahre freistehen, auf Vorschlag des Verwaltungsrats für das betreffende Rechnungsjahr auh mehr als 10/9 des über 109% hinaus vorhätdenen Uebershusses dem Sparfonds zu überweisen. /

Dieser Sparfonds steht, jederzeit zur freien Verfügung des Ver- waltungsrats sowohl zux Uebertragung auf andere Kapttalreservefonds als auch zur Bestreitung geshäftlicher Ausgaben in außergewöhnlichen Fällen ein\schließlich für gemeinnüßige Zwecke und zur Verteilung von Dividenden an die Aktionäre; zu leyterem Zwette darf jedoch _ in einem Fahre niht mehr als ! (ein Drittel) des Bestandes des Sparfonds verwandt roerden. |

Sollte die Jahresrehnung einen Verlust ergeben, so ist derselbe zunächst aus dem Sparfonds, und, falls dieser niht ausreicht, aus dem Reservefonds zu deken.

Neue Einschüsse können nicht eher von den Aktionären verlangt werden, als bis der Reservefonds erschöpft und die Hälfte des baren Einschusses verloren gegangen ist. :

E Ueber das Bedürfnis, ‘den Zeitpunkt und die Höhe neuer Ein- {üsse entscheidet der Verwaltungsrat ebenso wie über die Bedingungen, unter welchen dieselben zu leisten find.

Der gedruckte Rechnungsabschluß für 1912 ist vom 10. April d. J. in

- [unserer Kasse entgegenzunehmen.

Die Stimmkarten werden ebeudaselbst vom gleichen Tage an verabfolgt.

Vertretungsvollmachten sind spätestens am Tage vor der Genueralver- sammlung vorzulegen.

Stettin, den 31. Marz 1915. Der Verwaltungsrat der Preußischen National-Versicheruugs-Gesellschaft. „Zander. Casper G. Nordahl. G. Meister. C. Braun.

[58]

Stettiner Rückversicherungs- Aktien-Gesellschaft. Die Aktionäre der Stettiner Nückversiherungs- Aktien-Gesellschaft werden hier- dur zu der am Freitag, den 25. April 1913, Vormittags 10; Uhr, im V E der Preubischen National-Versiherungs-Gesellshast, Noßmarkt Nr. 2,

in Stettin abzuhaltenden 34. ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Vilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung pro 1912, des Geschäftsberichts der Direktion und der begleitenden Bemerkungen des

Aufsichtörats. 2) Beridt der Revisoren sowie Beschlußfassung der Generalversammlung über Genehmigung der Bilanz und über die dem Aufsichtsrat und der __ Direktion zu erteilende Entlajtung. 3) S luß der Generalversammlung über die Vorshläge zur Gewinn- * verteilung. 4) Wahl von- drei Nehnungsrevisoren. Der gedrudte Rechnungsabschluß pro 1912 nebst dem Direktionsberiht und den begleitendén Bemerkungen des Aufsichtsrats liégen vom 10. April cr. ab im Geschäftslokale unsérer SAEBRL zur Einsicht der Aktionäre aus. Die Stimmkarten werden ebendaselbst vom gleichen Tage an verabfolgt. Vertretungbvollmachten sind \pätestens am Tage vor der General- versammlütg vorzulegen. * Stettin, den 28. März 1913. Stettiner Rückversiherungs-Aktien-Gesellschast. Der AusfsichtsLät. T h. Lieckfeld. E. Zander. CasperG. Nordahl. G. Meister. Carl Braun.

[548] Fabrik landwirtschaftlicher Maschinen, Hennef Aktiengesellschaft in Liquidation.

Die diesjährige ordentliche Generalversammluug findet statt in Cöln im Hotel Kölner Hof am Mitttvoch, den 30. April 1913, Nachmittags S1 Uhr, zu welcher wir hietdurch unsere Hérren Aktionäre höfl. einladen. : Tagesordnung : a. Uquidationsberiht und Berit des" Auffichtsrats. b, Vorlage der V 4 p. 31. 12, 1912 und Entlästung der Liquidatoren und des Au s. c. Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrats. d, Vollmacht für die Lquidatorett, dié Firma nah Beendigung der Liqui- datton im Handelsregister löschen zu lassen. 0. Akñtïag des Käufers des Immöbils in Hennef auf Entschädigung. Diéjenigen Besitzer von Aktien der Gesellshaft, welche an der Generalyver- jamuilana teilnehmen wollen, häbèñ n Aktién und außerdem, wenn se nicht persön- ih erscheinén, dié Vollrnachten oder fonstigen Legttimäkionsurkundën threr Vertreter pätestens 48 Stunden vorx dèr zue C eñtéxalversammlutng estimmteu Zeit bei der Ae Ae zu Händen des“ Liquidators, Herrn Direktors H. Vohl in Vonn;, vis ti e 176, zu déponietèn. Statt der Aktien fönnen au von der Reichöbank oder ‘von etnem deutschen Notar ausgestellte

der

trägen müssen. ; Vonn, 31. März 1913.

Die Liquidatoren.

Depotscheine hinterlegt werdén, welche aber die Nummern der hinterlegten Aktien |

s Deutschen Reihhsanz

Pie S7 T E. O FE M

ngsfahen, , VBerlust- und Fundsxzchen, Zustellungen u. dergl.

Verpachtungen, Verdingungen 2c.

2c. von Wertpapieren

nanditgesell haften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und O Aktiengesellschaften. Gemeinnügziger Vauverein A. G. Saarbrücken 5.

Aktiva. _ A M

1) Gébäüdékfönto . .

2) Grundstückskonto . . .

3) Materialienkonto

4) Straßenbaukonto . . .

§49 38541 Gewinn- und Verlustkonto.

Soll.

Vilanz per 31. Dezember L912.

A 77 86 15 63

M 1) An Geschäftsunkosten . . .| 2257:

59 17

Betriebsunkosten . Reparaturkof insenkonto ebäudekonto, Abschrei- bung Gewinn

D 3)

4) 5)

6)

19 405

68 68101

76

Passiva.

1) Geschäftsguthaben Mitglieder R Neservefonds I II

) E

4) Kreditoren

5) Gewtnn- und Berlust- konto, Gewinn . ..

der

646 442 63

1 697/10

849 385/41 Haben.

M

S5

Per Gewinnvortrag aus 1911 55S) 57 404

« Pacht- und Mieteinnahmen

| |= 37 962/76

Vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verlustkonto wurden von 2 Revisoren geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern richtig befunden. Die General-

versammlun

und den Rest auf neue Nechnung vorzutragen. ‘Saavrbrücken 5, den 25. März 1913. E Der Aufsichtsrat.

[99]

beshloß, von dem Uebershuß 84,85 4 dem Reservefonds zuzuweisen

Dividenden werden nicht verteilt. Der Vorstand.

[497] i Kalkwerk Blickweiler, Alktiengesellshaft zu Blickweiler.

Aktiva.

Bilanz am 31. Dezember 1912,

Passiva.

1) Gebäude 2) Oefen 3) Fabrikterrain 4) Welißkalksteinländereien rudhanla 5)LGraukalfstein 6) Aecker und Wi 7) Snutri leise 8) Drahtseilbahnen nebst Zube- hörungen 9) P und elektrische An- agen 10) Werkzeuge und Geräte . .. 11) Bureaueinrichtung 12) Waldanlage 13) Fuhrpark : 14) Wiesenanlage 15) Warenkonto 16) Matertalienkonto 17) Seilbahnmiete 18) Debitoren im Kontokorrent . 19) Kassakonto: Bestand . . 20) Stammeinlagékonto 21) Avalkonto

nebst

Debet. Unkosten Abschreibungen Gewinnvortrag

aus 1911. , Reingewinn

pro 1912 .. 57 828,26

ian

288 9 4

m

713

) 858 40 3 624/56

26 318/40

132 768/24

110 489/86 17 180/61 874/33} 45777 2 386/69 785/85 97 541/40 13 784/79 15 068/88 205 437/30 6 140/26

2) Obligationen . 3) Lohnkonto . . . 4) Reservefondskto. 5) Kreditoren .. 6) Akzeptenkonto . 7) Arbeiterunter- stützungsfonds- Conto A 8) Avalkonto . .. 9) Talonsteuerkonto 10) Neingewinn . .

120 000 /— 4 96279 21 666/03 141 626 64 12 000

94

6 154/23 31 000/— 3 000|— 67 14213

54 713/91 |

31 000 | 1 407 551

1 407 551/82

82

Gewinn- und Verlustkonto prd 1912.

272 564/07} Vortrag aus 1911, ... 50 140/19} Bruttogewinn

6714213

| 389 846/39 Die auf 59/6 festgeseßte Dividende gelangt von heute ab bei unserer

Kasse sowte bei der und der Firma G. Blickweiler, den 28. März

Der Aufsichtsrat.

Kommerzienrat Edgard Bötkin L Vorsißender. er

Geprüft und mit den einstimmend gefunden.

1913.

Kredit.

9 313/87 auf Kalk, Kalksteine, Zement und Schlakensteine 380 69202 |

389 846139

Rheinischeu Creditbauk in Mannheim und deren Filialen F. Grohé-Henrih & Cie. zu Saarbrücken zur Auszahlung,

Der Vorstaud. Henrich, Neumayr.

n der Wake Blickwetiler und Laußkirhen über-

Teilschuldverschreibungsverlosung. Jn der heute durh Herrn Notar Baum

in Blieskastel vorgenommenen sieb

entèn

Teilschuldverschreibungsverlosuug.

wurden gezogen : I. Lit. A Nr. 24 = \# 1000,— Nr. 51

Nr. 86 = N = Nr. 148 = „, 500,— Nr. 178 = , 500,

VIUL. Lit. C Nr. 221 - 200 - Nr. 237 , 200,— Nr. 264 = 200- Nr. 275

1E. Lit. B 6 500,— 500,—

2000,

1000,— A 2000,—

200,— 1000,—

A 5000,— Die Auszahlung der gezogenen Stüde findet am L. Zuli näcchsthin bei der

Rheinischen Creditbauk in brücken statt. : au ‘die couponmäßige Verzinsung gezogenen Stüe. : Vlickweiler, den 19. März 1913.

Zwwei- Mit diesem Tage endet

der

Kalkwerk Blickweiler

Aktiengésellschaft.

Henrih, Neumayr.

H. Neuburger.

[499] Bekanntmachung.

In der am 27. März stattgefundenen Generalversammlung wurde an Stelle des ausscheidenden Mitgliedes des Auffichts-

rats Herrn Adolf Eilbott, Direktor, Frank- furt a. M., neu gewählt: Herr Max Hanewald, Fabrikdirektor in Saarbrücken 3. Blickweiler, den 28. März 1913.

Kalkwerk Blickweiler Mee cha ft,

Henri Neumayr.

554] Sanitas Actien Gesellschaft

in Hamburg.

Für die am Mittwoch, den 16. April 1913, Nachmittags 23 Uhr, in Ham- burg im Bureau der Gesells{haft, Alter- wall 70, 1. Etg., stattfindenden vier- zehnten ordentlichen Generalver- sammlung geben wir hiermit als 3. Punkt der Tagesordnung

„Aufsichtsratswahlen“ bekannt.

Hamburg, April 1913. Der Vorstaud. Perl. Bösch,

E ———————— e | 11 L BÍG 181 695/371 1) Aktienkapital . | 1000 000|—

150 757/91 103 953/35

C E eiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger, Verlin, Dienstag, den 1. April

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „Z.

[119324]

Die außerordentliche Generalversamm- lung der Herren Aktionäre der Fischerei- Aktien - Gesellschaft „Neptun‘““ vom 5. P 1913 hat beschlo en :

urch Ausgabe von Vorzugsaktien das Grundkapital um bis 400000 #4 zu erhöhen, wobei das geseblide Bezugsrecht! der Stammaktionäre ausgeschlossen worden ist, gleichzeitig aber die Stammaktien im Verhältnis von 1 000 000 zu 300 000 zusammenzulegen. Der Beschluß ift ins Handelsregister des Königlichen Amts- gerihts Emden eingetragen. Unter Hin- weis auf die beschlossene Herabsetzung des Grundkapitals werden die Gläubiger der Gesellshaft gemäß § 289 des- Handels- gesezbuchs aufgefordert, ihre Ansprüche, welche fie am 5. Februar hatten, anzu-

Der Vorstand. Dr. D. A. Kool.

« | melden.

[119325] Fischerei-Actien-Gesellschaft | „„Neptun“‘“‘,

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- haft werden hiermit benachrichtigt, daß in der außerordentlichen Generalversamm- lung vom 5. Februar 19153 beschlossen worden ist, Vorzugsaktien auszugeben, die vor den übrigen Aktien, Stammaktien derartig berechtigt sind, daß sie von dem jährlichen Meingewinn 59% vorweg er- halten; jedoch ohne spätere Nachzahlung für den Fall, daß ein Geschäftsjahr einen geringeren Gewinn ergeben follte. Dana entfallen auf die Stammaktien 49/0, während der Nest des Reingewinns gleich- unter die Stammaktionäre und Vorzugsaktionäre vertetlt wird. Bei der Berteilung des Geschäftsvermögens wird der Nennwert der Vorzugsaktien aus- gezahlt, alsdann erst der Nennwert der Stammaktien, während der Rest der Ver- tetlungsmasse unter die Vorzuas- und Stammaktionäre gleichmäßig nah Ver- hältnis ihres Aktienbesitzes verteilt wird. Des weiteren, daß die Stammaktien im Verhältnis von 1 000 000. zu 300 000 46 zusammengelegt werden. Zum Zwecke der Durchführung der Zusammenlegung werden die Herren Aktionäre aufgefordert,

dem Herrn Rechtsanwalt und Notax Haberfelder, Emden, Schweckendiek?- straße, einzusenden. . Diejenigen Aktien, welche bis zu diesem Termin zum Zwecke der Zusammenlegung niht eingegangen sind, und. die Aktien, welche die zum Ersaß durch neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreihen und der Gesellschaft auch nit zur Verwertung für Rechnung der Be- teiligten zur Verfügung gestellt werden, find für. kraftlos zu erklären. An Stelle der für kraftlos erklärten werden neue Stücke ausgegeben, und zwar für je 10 alte 3 neve; die neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten durch öffentliche Versteigerung verkauft. Der Erlös ist aber den Beteiligten nach Verhältnis ihres Akttenbesiges zur Verfügung zu stellen. Der Vorstand.

Dr. D. A. Kool.

[561] F. Küppersbusch & Söhne Actien-

Gesellschaft Gelsenkirchen 2.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 30. April d. Jrs., Nachmittags 6 Uhr, im Hotel Kaiserhof in Essen-Ruhr stattfinden- den fünfzehnten ordentlichen General- versammlung höflichst eingeladen.

‘Tagesordnung:

1) Geshäftsberiht pro 1912. Vor- legung der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos sowte Bericht des Aufsichtsrats ‘Und der Nechnungs-

der Bilanz, Erteilung der Entlastung für Vorsland und Aufsichtsrat und Feststellung der Dividende. Aktionäre, ‘die thr Stimmrecht ausüben wollen, MEO ihre Aktien oder einen von der Reichsbank oder dem Giro- effektendepot der Bank des Berliner Kassén- vereins zu Berlin ausgestellten Depot- hein bis zum 26, April d. J. ein. \chließlih gegen Empfang von Eintritts- farten hinterlegen: bei der Gésellschaftskasse oder folgenden Stellen:

der Deutschen Bauk in Berlin,

der Essener Credit-Austalt in Gelseu- kirchen, Essen, Vochum und Dortmund,

dem A. Schaaffhausen’sheu Bauk-

verein in Berlin.

Die geseßlihe Ermächtigung der Aktionäre zur Hinterlegung ihrer Aktien bei einem deutschen Notar wird hier- durch nicht berührt. k Gelsenkirchen 11, den 31. März 1913.

Der Vorstaud,

ch | mächtigte Vertreter ist zulässig.

ihre Aktien bis zum 21. April ds. Jhr. | Eff

prüfer. 2) Beschlußfassung über Genehmigung |=

1913.

, Erwerb8- und Wirtschaftsgenofsenshhaften, « Niederlassung 2c. von M eigaruvälten. . ÜÚnfall- unh Inyaliditäts- 2e. Versicherung: ‘Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntinachungen.

[562] i Farbenfabriken vorm. Friedr. Vayer & Co., Leverkusen b/Cöln a/Rh.

Die Aktionäxe unserer Gesellschaft werden hiermit zur ordentlichen General- versammlung eingeladen auf Saustag, deu 26. April 1913, Vormittags

Tagesordnung : ; 1) Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz pro 1912. 9) Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der Jahresrechnung und der Bilanz durch die Revisoren.” 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4) Gewinnverteilung gemäß § 16 des Statuts. 5) Wahl einer Kommission zur Prüfung der Bilanz pro 1913. 6) Aufsichtsratswahl oem i 20 des Statuts. Die Versammlung findet im Fabrikkasino der Gesellshaft zu Leverkusen statt. Gemäß § 27 des Statuts sind zur Teilnahme an der Generalversammlung nur diejenigen Äktionäre berechtigt, die spätestens am sechsten Tage vor der Versammlung, also bis zum 20. April cr., bei Uns oder bei einer der unten bezeichneten Aumeldestellen ihre Aktien hinterlegen und ein Ie O Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien einreihen. Die Hinter- legung der Aktien kann au bei einem deutschen Notar erfolgen. Anmeldestellen sind außer Unserm DHauptbureau in Leverkusen: die Deutsche Bank in Berlin sowie deren Filialen in Bremen, Brüssel, Dresden, Frankfurt a. M., Hamburg, Leipzig, London, München und Nürnberg und deren Depositenkassen in Augsburg, Chenrnitz und Wiesbaden, die Bergisch Märkische Bauk in Elberfeld sowie deren Filialen in Aachen, Barmen, Berncastel-Cues, Bocholt, Bonn, Koblenz, Crefeld, Düsseldorf, M.-Gladbach, Hagen i. W., Hamm i. W., Cöln, Mülheim-Rhein, Neheim, Paderboru, Remscheid, Rheydt, Saarbrücken, Solingen, Trier und deren Tore b in Cronenberg, Düfsseldorf-Webrhahnu, Goch, Haspe, Hilden, Lippstadt, Mörs, Neuf, Opladen, Ronsdorf, Schlebusch, Schwelm, Soest, Wald und Warburg. Die Ausübung des Stimmrechts in der Versammlung durch {riftli bevoll- Die Vollmachten find gemäß Nr. 73 Abs. 3 ‘des Preußischen Stempeltarifs mit 4/6 1,50 zu versteuern. Leverkusen, den 31. März 1913.

b. Cóölna. Rh. Der Vorstand.

[119816]

Communal-Vauk des Königreichs Sachsen.

Bilanzkouto für 31. Dezember 1912. Genehmigt in der Generalversammlung vom 28. März 19183, cfr. Art. 185€ des Aktiengeseßes von T8284.

E 4 30 956 442 642 210 050 465 466

Kassebestand F Vorschüsse auf Wertpapiere tnkl. rückst. Zinsen Effekten des Reservefonds A Eren des Reservefonds B . ekten: ; 4 j

Nominal 46 99 000,— unserer 49/4 Anlehns\{heine 99 000 Darlehne an Bezirksverbände und Gemeinden im Königreich Sachsen

(inkl. Zinsen) 17 044 795

Diverse Debitoren 867 310 Mobiliar und Drucksorten 1

19 160 221/77

Aktienkapital M

Ab: Ausstehende Einzahlung Ausgegebene Anlehnsscheine Noch zu bezahlende Zinsen Konto verloster Anlehnsscheine Diverse Kreditoren | Reservefonds A : a. Statutenmäßige Anlage: M 11 400,— 34 9% Sächs. St.-Sch.-Sch. „74 900,— 3% Sächs. Nente „95 700,— 34 9/6 Déutsche Reichsanl «15 000,— 49/6 Deutsche Reichsschatßzanweisungen ,„ ¿ 40 000,— 49/% Deutsche Reichsanl b. Noch anzulegendes Guthaben

MNeservefonds B (gun der Anlehnsscheininhaber) : a. Statutenmäßige Anlage : M 39 000,— 34%/% Sächs. St.-Sch.-Sch. . 209 000,— 3 9%/%% Sächs. Rente 164 413,50 206 600,— 34 9/9 Deutsche Reichsanl. . . . . 183 176,65 „20 000,— 49% Deutsche Neihsshaßzanweisungen 19 880,— 60 000,— 49/% Deutsche Reichsanl. „60 400,— b. Noch anzulegendes Guthaben 5 205,61 Pensionsfonds Unterstüßungsfonds (für Gemeinden Sachsens) Auf neue Nechnung (noch zu bezahl. Handlungsunkost. 2c.) Gewinn- und Verlustkonto

3 000 000,— 750 000,— e T1961 500,— 47 353,75

2 290 000

15 008 8537 309 500|— 722 240

A6 10 989,60

« 99 051,10 84 899,45 14 910,— 40 200,—

212 121

. A6 37 996,—

470 671 52 628

5 425

122 165 19 160 2217: Haben.

b

5400 26 998 112 640

11 446 2 515 159 0017

159 001 Leipzig, den 28. März 1913. Die Direktion der Communal-Bank des Königreichs Sachsen. Favreau. Keller.

Soll. Gewinn- und Verlustkonto.

Gehalte

angen R bgaben und Staatsaufsicht Zinsen Falonfsteuerrückstellung . . Reingewinn

Uébettracg vom vorigen Rechnungsjahre . .… . fandzinfen rträgnis der Darlehne

Zinsen und Gewinn auf Effektenkonto

Provisionen

122 165/91

[119817] Communal-Vank des Königreichs Sachsen.

Nach der in der ordentlichen General- versammlung der Aktionäre unserer Bank vom 28. März a. c. erfolgten Er cutenfil

Stadtrat Bankier Hermann Schmidt, Vorsitzender, Kaufmann Adolf Lodde, stellvertretender

_Vorsigender,

Kaufmann Carl Beckmann, Kaufmann ffraxs Gontard,

Konsul Friedri Jay.

Beta, den 31. März 1913.

Der Aufsichtsrat dèr Communal- Bank des Königreichs Sachsen.

wahl und nah vorgenommener Neukon tuierung besteht der Auffichtsrat. z. aus nachgenannten, sämtlih in Leipzig

wohnhaften Herren: | Hermann Smidt, Vorsigender,