1913 / 78 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

‘rig avi abb E L err

Bemerkungem“ [W == Mexrtangabe zuläsfig. Wi= Nahnahme zulässig, V = ung zulässig) 104) «. W bis av0 C a Und 0. oi bis

400 6s nah best. Orten; E, Á l bia 400 6, uur na L u,

Der beizusülgen- ben Z2U-ZAnh.s Erklärungen

Zabl| Sprache f. f.

Franko

bis zunt Gewichte Betrag von [M4]. | M] A

v kg bis

6k bis 60 bis

Bemerkungen.

[W = MWertangabe zuläsfig, N = NaGnahmè zulässig, = Eilbestellung zul&\t4.}

a) W bi9 400 6

63a) Nux na< besi, Orten.

65) W bis 2400 6 ú

66) W bi3 800 6; V biz 800 6

67) W bis 2490 6; N bis 800 /6; E (außer na< Jap.-Sahalin).

68) W bis 8000 46 na Duala, Kribi und Victoria; N bis 800 #6 na< best, Orten.

69) Nur nah best. Orten, V und N bis 400 é nur nach best. Orten; E,

70). N bis 800 6

71) W bis 10009 4; N bis 800 A6

72) W unbegrenzt; N %i38 £00 6

78) Nur nach best, Orten. W bis 400 #6 na<h Monrovia. 74) Für den Grenzverkehr (1. Zone) nur 35 Pf. W unbegrenzt; N bis 800 6; E, Dringende Pakete und Einschreibpakete zulässig. Einschreibgebühr 20 H.

75) W bis 400

76) W bis 400 6; N bis 4C0 6 naqh best. Orten.

77) W bi3 400 6; N bis 400 4 nah best, Orten; E na< Postorten,

78) W bis 4000 6

79) W nah bestimmten Orten bi3 8000 46; N bi3 800 4,

80) N bis 800 /6 Filr Weiterbeförderung ab Jaluit over Nauru hat Empsänger selbst zu sorgen,

81) Taxe gilt nur bis Fort de France. Weiterbeförderung82kosten von 40 C. zahlt Emp- fänger. W und N b!3 400 6

82) Taxe gilt nux bi3 Dakar, beförderungskosten zahlt Empfänger; 490 6 nach best. Orten.

83) W bis 400 6 (über England bi3

8000 é),

85) W bi3 800 6; N bis 800 Æ; E.

86) Nur nach bef. Orten; W unb N bis 400 6 nah best. Orten; E,

87) W bis 400 6

83) W bis 8000 6

90) W hi3 8000 M

92) W bis 800 46; N bis 800 M; E.

93) W und N bi3 400 A6

94) W und N bis 400 6

95) W unv N bis3 400 46

96) W bis 2400 #6 außer na< Nord- Nigeria,

97) W unvbegrenzt; N bis 800 46; E nah best. Orten,

98) Bei Sendungen mit Bargeld nur 1 Zoll-Jnh.-Erkl. W unbegrenzt ; N bis 800 6; E, Dringende Pakete mit Fishlai<h und Eins <reibpatete zulässig,

99a) W bis 1000 M

101) W bis 400 #4 na<H best, Orten; nah Ortèn im ZJunern HLusclagtaxen vout Emp-

fänger zu zahlen, n, Teleg

den Zoll-Jnh.z Betrag Erklärungen

M1 S |MÆ6] Al Zahl] Sprache M E f,

60 60 80 80 2 402633 O47 l S 601 2 140 ¡80 40 60 50

bis zum Bestimmungskand. Gewrihte von

Deutscher Reichsanzeiger

und

óniglich Preußischer Staatsanzeiger.

Bestimmungsland.

104) Portugal: a. ü. Hamb. od. Brem. b, über Frankxei<h u. Spanien 105) Portu O Ardies S 106) VPortugiesish-Jndien 107 éunion ,, ., 108) Nhodefia , ; 109) Rumänien . . , z 110) Nußland a. europäis<hes mit Finnland und Kaukasien . . b, asiatishes . . , . „« Salomon-Juselü (brit) . Saivador. . .. ., M Cn San Domingo. . .,. E Ua as St. Pierre und Miquelon , St+ Thomas und Principe . Sarawak (Borneo) : Schweden. . ., So as oe Senegal, Ober-Senegal und Niger (franz. Sudan) A 122) Serbien ... 123) Seychellen-Juseln . 121) A o o 6 129) Sierra Le... 126) Spanien, Festland nebst Re- publik Andorra E Balearen (nur best. Orte) . Meiter- [|] 127) Spanische Besißungen: “W bis Canarische Inseln... . Niederlassung. im Bus. v. Guinea 128) StraitsSettlementsu.Labuan 129 Südafrik. Bund (Kapland mit Betschuanaland[Kolonie] u.Wal- fischbai, Natal mitAmatonga- u. Zululand, Oranjefreist.u.Transv.) 130) Tahiti m. Gambier- usw. Inseln T9) E t s 102) O a7 133) Tonga-Juseln . . , 134) Tripolis (Libyen) . ._. « « 135) Türkei : a.Constantin., Smyrna b, Beirut, Jaffa, Jerusalem . . 6, 3 Oesterreichische Postämter!) 2) Agentur. desOesterr.Lloyd®) d, Tinkische Postanstalten . . 10 U L e ia e 137) Uruguay 138) Venezuela, . . . . . 139) Verbüud. Malayische Staat. 140) Verein+ Staaten v+ Amerika 0

d. 0. e. 141) Zanzibar mit Insel Pemba E dem Gymnasialdirektor Dr. Willy Buddee zu Kempen

ranme. i Gla Oberlehrern, Professoren Dr. Benno Eßner eben- e

; y : d ius S ; den Oberlehr D ; E & ; c 15 5 ZBif tgesett. || Einshreibung hat der Absender innerhalb Deutschlands 20 Pf. zu entrichten, Für Telegramme, die dur die Post nah einem anderen as [bst und Julius Scha t zu Posen, en 6 ern a. V., / Ullgemeines. 1) Nie Inte Un T aa B S A ati binet 50 e G V E N als Vex telegraphischen Nett U E gy vom Absender vorau3zubezahleñdé Gebühr, je nahdem Professoren Dr. Paul S webel zu Berlin und Hermann Minde etra e ei bme: im Verkehr na Großbritannien und Irland 80 Ps). Durch 6 nile teitbare Psennigbeträge Krd ia N vis Mresse Ande ha ine rb old DeuesGlands kann die Verglitune für Weitorbesbrderunz dur@ Eben «Xb Menzel zu Meseriy, dem Kreistierarzt, Veterinärrat Fedor auf solche zu erhöhen, Soweit im Berkehr M Fn Ae e O Vex Telogránberansilton zu erfragen. ohne Rüsicht auf die Entfernung mit 40 Pf, für jedes On barer den Ah} CuDe y Vora agte 0e, D Arndt zu Landeshut i. Schl., dem Seminarlehrer d. D. billigsien over gebräuchlidsten Weg iet r strich d Apostrophe ‘werden im inneren deuts<hen Verkehr, einzeln angewandt, koslenfrei ' Gebühr hat der Absender eines Telegramms mit I R R r Lee gew mos Ne R Mewes G egramms Ld 2 L Königli < en M usikdir ektor Gustav 3 anger zu Miesbaden O N e E ai n ea Verlangen bes Absenders mittelegraphiert und dann auch taxiert. Punkte, zubezehlen =RXP=—, Wenn ver Eilbotenlohn sowohl für da3 Ursprungötelegramm als au< für das Antwo egramm vo ez bi in Lünéh Vd / i - a mitvesördert. Jm Auslandsverkehr werde isher in Lüneburg, und dem Vorschullehrer Benjamin Klein am Alistädtischen Gymnasium in Königsberg i. Pr. den Roten Adlerorden vierter Klasse,

1 e s ; Bier. werden soll, hat der Vermerk =XP= —=RXP= zu lauten. Findet die Vorausbezahlung nicht statt, so werden die wirkli< erwachsenden Kommas, Doppelpunkte, Binvestrihe und pee es de p na on O Seis Sologeaiis, V etbikia =—MP==- zu befstellenbe A voin Empfänger oder, falls dieser nit zu ermitteln ist dher die Hahlung VarwGgerk, vom l pre ingen S D 3) Soweit dringende Oa S 2 o Ln us einzelnen Ländern nicht zulässig sind, ist dies im Tarif besonders |} Kosten für bie Weiterbeförderung der Telegramme im Auslande A in der Regel der Empfänger qu ragen. as Le gran st 2 0 Telegramme sowie Privattelegramme in geheimer s ie L G bühr eines gewöhnlihen Telegramms zur Erhebung. mit dem Vermerk „Expròès“ zu versehen, Kennt der Absender die Höhe des Botenlohns und will er ihn vorausbezahlen, so laute augegeben. Für dringende Telegramwye kommt A r ee für das voraus8zubezayhlende Anrwortdtelegranmm =RP== der Vermerk =XPx=, wobei x die vorausbezahlte Gebühr in Frank (zu 80 Pf.) angibt. Jst der Betrag des Botenlohns dem Absender i i j i j 4) Im Verkehr innerhalb Deutshlan dem Rechtsanwalt beim Reichsgericht, Geheimen Justizrat ulius Haber zu Leipzig den Königlichen Kronenorden zweiter lasse, dem Direktor des Lehrerseminars in Bederkesa,

S Guadeloupe.

63) Guateinala ,

632) Haiti .. .. .

64) Bonduras (Republi)) .

65) Songkong ü.Hamh.o.Brem.dir. über England. .. « «

66) Italien mit S. Marino .

67) Japan mit Formosa (Taiwan),

68) Kamerun s

ap.Sachal.(Karafuto) u. Korea 69) Kapverdische Jnufelu. . 70) Karolinen, Mariaueu, Ran Ie E Es 1) Kiautscou (Schutgebiet) . 2) Kreta (österr. Postanst.) . G E 4 es oa O0 9 NNt urs C A L D E 6) Madagaskar m. Nossi-Bé,Ste. Marie deMadagaskaru.Comoren WMiadeira. . . . . « Malta... .. . « Marokko deutsche Postämter . Marshall-Infeln. . . 31) Martinique . . . i 82) Mauritanien . . ., 5 83) Mauritius . . . . « ¿ N Mexiko

2

105) W Orten; E, 108) Nur na best, Orten. bis 400 6 nach best. Orten; B. 107) W und N biz 400 6. ; .

6 t e Boni bi Ipel B5 Cd. Ju n,

at für Zo U empe Cts. zu zahlen, f 110) a, unv b. W bis 96900. #6; ‘s 800, jedo< ni<t na< Finnland über Rukland;

nland ‘s, au< unter Nr. 49.

. 113) Veförderung ab Apia_ Und Fagamaálo | ist Sache des Empsängers: N'bis db,

114) Nux nach’ bestimmten Orten.

115) W bis 10600 #6. 117) Nur na< bestimmten Orten. F unb N bis 400 S nur nach best. Orten; E. 118) W bis 8000 6. ‘1 119) W unbe rent; N bis 8006. Dringende Pakete zuläsfig; nach best. Orten.

120) W unbegrenzt; N bis 800 46; E. 4 121) W und N bis 6 nach best, Orten.

20 bis

DD D OD ps pund

on° | eo! oll DO LO U U TD H

——_— E

Ed R. D r

40 bis 40 bis 60 bis

60 bis bis

60 bis

111 112 | 113 114 115 116 117 118 119 120 121

%

D pet pl bi C15 D M é S R

Er

| Il orm! rrotol l

Na TAN AAANIoaAARnoImEAERENn N AOAANEaATIAAAEON EIOERINNn Mm Aman

D C D O LD E T U I I ta | E to r M

= r, [ros 77

r - 2

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 / 40 s. 191) W und N vis 400 6 na best, Orten g ailer r nehmen Bestellung an; für Kerlin außer axe gilt nur akar. Weiterbeförderung3- en Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer lt Empfänger. 122 Belgrad : R x elg g son as O auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. W unbegrenzt; N bi3 800 46; E, na< Po Einzelue Uummern kosten 25

Co I S UI D S I E D ba beé C

D erar: [O e

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- ¿eile 30 9, riner 3gespaltenen Einheitszeile 50 9. Anzeigen nimmt au:

s —_—_

DOIDD DO O I DD G D I O T C

| S

r . __

40 80| 60 40 60 80 9% ol 20 80

80 60

3/60 3/40 |8()j 2/20 2/60 3/40 3/40 3/60 1/40 1|— (sonst) [50 2/40 7180]

die Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers orten. 123) W bis 400 #. 194) Nur nach Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. best. Orten; E. 125) W bis 8000 46; E nah i ) R: d. Geb. von Freetown. :

128) W bis 2400 6," 129)‘ E nah Orten M "s. Berlin / Mittwoch, den 2. April, Abends.

a Zes

his bis 60 bis

5 . _—_

R000 MRRRRRIA I R

CC O O bs b G S O5 R S a5

——N

mit Tel.-Bestelldienst. 161) Nur na< Dilly. “T W unb N bis 400 /6; E. 182) W bis 8000 4 nah Agome-Palime, Anecho und Lomez; N bi3 800 4. 134) Nur na< Bengasi, Derna,. Homs, Misurata, (Misrata], Tobruk u. Tripous, W bi3 800 /6; N bi3 800 6. 135) a., b. W über Triest unbegrenzt, über Hamburg bi3 1000 4, über Bremen (nur Constantinopel und Smyrna) bi3 10 000 /6, über Rumänien nah Constantinopel ‘} unbegrenzt, sonst bis 800 46, c. W. Über Triest unbegrenzt, über Rumänien bis 400 46; Pakete nach Janina werden nur bis S, ‘Quaranta be- fördert, wo Abnahme zu erfolgen“ hat. a., b, und 4 c. N bis 800 #6. d, Nur na< best, Orten. W hi8 400 46, N bis 40046. Nah der europü=2 is<hen Türkei (au8genommen Constantinopel) bis auf weiteres eingestellt. 1) Alexandrette, Caifa, Cavalla, Darda- ‘] nellen, Dede-Agats, Durazzo, Jneboli, Janina, Kerasonda, Mersina, Metelin, Prevesa, Rhodus, Salonik, Samsun, San Giovanni di Medua, Santi Quaranta, Scio (Chio3), Scutari in Albanien, Trapezunt,Tripoli3 (Syrien), Valona, Vathy (Samos). *) Lago3, Pargo, Rizeh, Rodosto, Sajada, Tsche3me. 136) W bi3 800 46; N bi3 800 4.

139) W bis 1200 46. nach best. Orten.

140) Auch nah Jnfsel Guam, Hawai, Kanals zone von Panama, den Philippinen, Porto Rico, Tutuila; Einschreibpakete zulässig, Einschreibs gebühr 20 S.

141) W biz 8000 6.

m

1913.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Jm Ministerium der öffentlichen Arbeiten sind die Eisen- bahnobersekretäre Max Hart, Walter Münchow und Eugen Heyer, der Regierungssekretär Gotthold Melies und der Eisenbahnrehnungsrevisor Alfred Stegner zu Geheimen expedierenden Sekretären und Kalkulatoren,

die Regierungsbausekretäre Curt Boenisch, Johannes Melchert und Ferdinand Kuphal und der technische Eisen- bahnobersekretär Karl Köhler zu Geheimen Revisoren sowie

__ der Werkmeister Kurt Wolff und der tehnische Bureau- hilfsarbeiter Artur Helbig zu Geheimen te<nishen Bureau- assistenten ernannt worden.

—— 7

o .

85) Montenegro . .. « 860) Mosfambvik .. . . 87) Nen-Caledounien. . . 88) Nene Hebriden mit Banks- und Santa Cruz-Inseln . 89) Neu-Fundland . . 90) Nen - Seeland mit Insel Fanning, Cook- usw. Inseln . 91) Nicaragua O o R 92) Niederlande .. ..« 93) Niederl. Antillen . . 94 Niederl. Guyana (Surinam) 95) Niederl. Indien üb. Niederl. mit deutschen Postd. . . 9%) Nigerta . .. 97) Norwegen über Schweden über Hamburg Cal wöchentl.) 98) O o Ungarn nmiit iehtenstein ... . .+ « 99) Panama (Kanalzone \. Nr. 141) 99a) Papua (Brit. Neuguinca) . 100) Paraguay . 101) Ee o od 104 E e an 6 103) Philippinen

Deutsches Rei <. Seine Majestät der Kaiser haben Ullergnädigst geruht:

den Marineoberbaurat und Schiffbaubetriebsdirektor a. D., Geheimen Marinebaurat Krieger zum nichtständigen Mitglied des Patentamts zu ernennen.

1/80 bis

- DD'OS b LO D bm LO DD brs DD brn t Ce | mt

tom | b | p ves js | dD - . . . . .

JFunhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Dentsches Neich.

GoGN N ANIAIN AoAAAEAaANcaNNN En Fr T E E E P Err R A R dad da da da I O0

verSei Ti S Zend M Se à rae B E B E

D DD s b dn a RRZS E :

f L —_—

o D ..

Ce I a5

S

20 bis 60 bis 80 bis

40 bis 60 bis 80 bis 80 bis 20 bis

80 bis

20 bis 60 bis 20 bis 140 bis ¡60 bis

r . o 5D —_—

Le o tr Taghs S E —_

Ernennungen 2c.

Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend die Bestätigung der Wahl eines ordentlichen Mitgliedes der Königlichen Akademie der Künste.

Trr prr T E S E Err Trr r Eer E -

Fe S ra e E C L M E D de E E Le E ziere D ste E E R g Zet Rue d aub E a: Se i a mr A E E L m E R L L T T N L Leg t e

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Rechnungsrevisor bei dem. Rehnungshofe des Deutschen Reichs, bisherigen Rechnungsrat Vogel aus Anlaß seines Uebertritts in den Ruhestand den Charakter als Geheimer Rechnungsrat zu verleihen.

L E E E

ry ry B

R RIR Ny 122 O

pr A Fr Pr Pr R br Pr

pr pr pr br pr 0a 24 94 04 09 09 09 04 I 04 I 04 09 02 08 08 02

Rica C I E Q C e E, S O R E E M E R M Br De S E M S A A RAE F I E S S L n e

| f moo | orm bei C5

2120 bis 2/40 bis 2/50 his | 3/70 2/— bis | 3/40 2/60 bis [11/40 1/40 bis | 3/50

Lo U DOLOMNI P H C tats

“> T T C E

Ministerium der geistlihen und Unterrichts- angelegenheiten.

___ Der bisherige Privatdozent, Professor Liz. Walter Bauer in Marburg ist zum außerordentlichen Professor in der evan- gelish-theologischen Fakultät der Universität in Breslau und der bisherige Privatdozent, Professor Dr. Georg Baese>e in Berlin zum außerordentlichen Professor in der philo- De Fakultät der Universität in Königsberg ernannt worden.

_ Der Regierungs- und Schulrat Berns ist der Regierung in Trier überwiesen worden.

Dem Seminardirektor Voigt ist das Direktorat des Lehrer- seminars in Myslowiß verliehen worden.

Dem Privatdozenten in der medizinishen Fakultät der / Friedrich Wilhelmsz-Universität in Berlin Dr. Georg. Le i sohn ist das Prädikat Professor

d. e. o.f.

r T Dr Pr Fr Fr

__ Der beim Kaiserlihen Kanalamt in Kiel beschäftigte Königlich preußishe Gerichtsassessor Dr. Carls ist zum Kaiser- lichen Regierungsassessor ernannt worden.

Der bisherige Obermilitärintendantursekretär Schrader aus Berlin is zum Geheimen Rechnungsrevisor bei dem Rechnungshofe des Deutschen Reichs ernannt worden.

Gama totots | | | | mto | G D C5 E U D C ps D bad jd jeunk brd O T bs P> P> O0

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

p br 63 7% C2 N2 D Ry

t o c

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

__ den Präsidenten der Königlichen Oberzolldirektion, Wirk- lichen Geheimen Oberfinanzrat Koreuber in Cöln zum 1. April d. J. in die Stelle des Präsidenten der Oberzoll- Kreis Lehe, | direktion in Be zu perleten und S l H tjann_ L » 0 q Naro S vi i ä

<net, Wird eine dringende Antwort verlangt, so ist =RPD)= ni<t bekannt, und will ex ihn trozdem vorau3bezahlen, fo hat er außer einem für den Botenlohn zu hinterlegenden Betr ag entweder für

die Gebithr eines gewöhnlichen Telegramm3 von 10 Wörtern vere so ist dies besonders anzugeben, || bie telegraphi\<e Meldung des Botenlohns =XPT= die Gebühr für ein Telegramm von 6 Wörtern unter Verücsihtigung der J

che S ie Gebühr für eine Antwort von mehr als 10 Wörtern vorausbezahlt werden, du G RP ¡es Wes P RPD 20, Jm Verkchr mit dem Auslande vie Zahl der für bas

aus ¡ lle anzugeben, z. B. =BP 6= oder =RPÞ) 10=, 4 S d T M aag, e uk ‘Taléavaunnd O ist ein Viertel der Gebühr für daz gewöhnlite Telegramm

E O eauanhis <e Empfangzanzeige. =PC= ift die Geblihr cines auf demselben Wege an Me gewöhnlichen Telegramms von 6 Wörtern unter Bre B n dr reisende, ‘Jür eine brieslihe Eitpfancbanzeige =DCP= find üm ( ige =PCD== erhöht si e Gebühr auf da L é inpfangs ==PC 1 Bietee T baue ‘Auslande 20 Pf. n Diea zu entri<hten. Für brieflihe Empfangsanzeigen des inneren Verkehrs wird eine besondere

N L Ler Aufgabe eines auf Verlangen des Absenders naÿzusendenden Telegramms =FS8== if die volle

g tgebühr oder für die brieflihe Meldung =XÞP= eine Gebühr von 20 Pf. zu zahlen. Bei Telegrammen na< solhen Ländern, A L Lde f N retetinalosr Le vauA festgesezt und bekannt gegeben haben (vgl. den Tarif), werden. diese Kosteai unbedingt vom Ubseuder erhoben. Jn diesem Falle ist das Telegramm vor der Adresse. mit dem Vermerte =XP= zu. versehen.

710) Die Gebühr für jeve einzelne Vervielfältigung eines gewöhnlihen Telegramms ==TMx=> beträgt für je 100 Wörter oder einen Teil bavon 40 Pf., für dringende Telegramme 80 Pf. Das3 Telegramm wird, alle Adressen eingere<net, als ein einziges Telegramm taxiert. Na<h Nordamerika sind zu vervielfältigende Telegramme unzulässig.

11) Für jedes Semaphortelegramm ist eine Zuschlaggebühr von 80 Pf. zu erheben. Die Funkentelegramme ‘unterliegen besonderen Vorschriften, pa Ie Stel e anne pee E Gei Telegrammgebühr besondere Gebühren

- und Bordgebühren) erhoben. Für deutshe Funkentelegraphenstationen beträg

D 8) die Alfenaebibr 15 Pf. für das Wort, mindestens 1 /6 50 Pf. für ein Telegramm ; b) die Bordgebühr 85 Pf. für da3

regierundsra E M3

Gebühr nur für bie erste Beförderungsstre>te zu erheben;

H S Un iee s zur Nachzahlung der Gebühren verpflichtet, wenn sie vom Empfänger nit gezahlt werden,

i » =1K= d" =GPV== find zulässig.

learamme mit der Bezeihnung „telegrophenlagernd =1Kk= ober „pojtlagern Vermerk “Dtr Gean versehenen Telegramme werden nit O der Mata D e Dielen 10 Uhr No ¿Et ihtung, die während der Nacht ausgenommene j ) y E e Nad 67a der die Ankunftsanstalt zu erkennen vermag,

zu bezeichnen,

sie Y erk „Nuit“ („nacht3“) tragen 0 iter h bex! Betiinmumadtelegraphenanfalt als eingeshriebene Briefe

Tel i Saa obn zugleih um posilagernde Telegramme handelt,

Vermerk =PB= oder, sofern es si<

[——

Etztropäischer Vorschriftcnbereih:

die Gebühr für bie weiteren Beför

Außereuropäischer Vorschriftenberei<h:

derung3ftreden hat der Empfänger zu erlangen des Empfängers nacgesandt werden, find mit Nachgesandt von (Réexpédió de)

Die mit dem Abends bis 6 Uhr besteht nur insoweit, als daß sie wirkli dringliher Natur find. zur Poft gegebeu werben sollen, find mit dem mit dem Vermerk =G6PR= zu versehen; flir die l

Wort, mindestens 8 4 50 Pf. für ein Telegramm (ausgenommen sind einige an der Nord- und Ofiseekiüste / verkehrende Schifse, für die eine Bordgebühr von 10, 15 oder 20 Pf. für das Wort festgesegt ist). : Nähere Auskunft, auch bezügli<h der Gebühren für den Verkehr mit ausländischen Stationen, erteilen die Telegraphénanstalten.

12) Die Vermerte =D=, =RP

13) Eine Quittung über entrihtete Gebühren wird gegen Zahlung von 10 Pf. erteilt, j

14) Für jede3 Telegramm, das QEO P L Ra es oder Landbriefträger zur Beförderung an die

l enanstalt mitgegeben wird, kommen 10 Pf. zur Erhebung. / ARganaps 15) Na Den mit einem $% versehenen Ländern sind Ueberfecetelegramme zu halber Gebühr zugelassen. Nähere Auskunft

Aufereuropäischer Vorschriftenbereich:

Außereuropäischer Vorschristenbereich:

6=, =TC=, Tages usw. zählen als je 1 Wort und find vor der Udrefse niederzus<reiben.

erteilen die Telegr.-Anst. Bei der Berehnung der Worttaxe sih ergebende durch 5 nicht teilbare Pfennigbeträge sind bis auf sokche zu erhöhen. S I P i y _ N m

taxe

Deutschlaud

Nfrita, 2Befstküjite: Canarisce Inseln?)

# Senegal, Ober-Senegal u. Niger sowie Mauritanien übrige Länder f. II. Hauptspalte,

Kigerien . .. - vie

Azoren (für =XP= v, Abs. 1 4 20 Pf.)

Belgien -

Bosnien-Derzegowina ‘)

s 4 155

Cúyvern (Insel) ?)* -

Dünentart (für =XP= v. Abs. 75 Pf.) . -

Farser . Ce

Frankrcich mit Andorra und Monaco « « « -

iaranae % E Srieczenlau aaa

Be iCeitannien und Irland!)2)).

“eêlanb ¿

Ftalicn

Kreta ?) 3)

Luxemburg

Malta ?) 2)

Marokko: Tanger

Moutenegro

Niederlande

Nortvegen : eee ooo

Oesterreich mit Lichtenstein (geheime Sprache nah Dalmatien nicht zulässig)

Vortugal (für =XL= v, Abs. 1462W P)

Rumänien *) ' 4

RNuflaud, europäisches, kaukasishes, transkaspisches, asiatis<es, und Bokhara 5)

Schweden .

Ses

Serbien ; .

Spanien und span, Besit. an der Nordküste Afrikas 2)

Spigtbergen

Tripolis ?) *) n

Türkei, europ.u.afiat., sowieMedina(

Tunis 0:0. 0.0 S

Stadttelegramme

(für =XP= v. Abs. 80 Pf.) .

nähere Auskunft erteilen die Tele- j graphenanstalten.

spanische Anstalten l französische , scherifis<e

k Brit.-Somaliland 2)*) (via Emden Vigo Suez) 2/6 60 Pf. bis Comoren !) N Deutsh- Ostafrika: Bismar>kburg, Udjidji . % übrige Anstalten . . . G Ftalienif N U 4) D

% Cadagasfar !), % Réunion

% Mauritius 2) 3), #Nodriguez (Insel) ?) 2), % Seychellen 2) ?), % Zanzibar ?) ?)

% Pemba (Insel) ?) ?)

% Portug.- Vstafriïa : Beira, Lourenço Marques oder Des

lagoa Bay (Ort), Mozambique (Ort), Quelimane_ ULIERE übrige Anstalten .. - . 246 70 Pf, bis

Afrika, Süd-: %Südafrikanisher Bund)?))

(Capfolonie, Natal, Oranjesreistaat, Transvaal) .

# Nordrhodefia !), Nyassaland 1) . « « -

%# Deutsh-Südwestafrika, #% Südrhodesia!) .

Afrika, Westküste: % Ascension (Insel) ?) 2), % St. Helena (Insel) ?) ®)

*# Bathurst ‘. /

1 Belgish-Kongo®): Baya, Elisabethbille, Sakania, Shisenda U Anstalten

Dahomey . . - / j Elfenbeinküste . . ._. 3 M 35 Pf. bis Fernando Póo (via Emden Teneriffa)

% Französ.-Aequatorial-Afrika 4 46 35 Pf. bis

% Francdsis@-Guinea . 2AM 95 P. bis

% Goldküste: Accra, Sckondi U

übrige Anstalten ages

% Kamerun (via Emden Teneriffa) Liberia 4

% Nigeria, Nord- u. Süd- 2) ?): Bonny, Lagos

übrige Anstalten... u Portug.-Westafrika: % Angola: Benguella ?) ?), Loanda ?)3), Mossamede3 9?) übrige Anstalten «oe Cabinda V % Guinea: Bissau ?) ?), Bolama2)) # Principe 2) 3) N % San Thomé2)) ee ooo ea oe % Sierra Lone . . . «3 o 25 Pf. bis % Togo (via Emden Teneriffa). . . « übrige Länder f. 1, Hauptspalte, 4% Angaur (Palau-Jnsel) (via Emden Vigo East. Menado)

P Nußercuropäischer Vorschriftenberei< s t 6 % Aegypten ?) 2): 1. Region G : R

Af

% Brit.-Ostafrika und Ugan

A

ita, Oftküste: Abessinien !) 2) 3) 4) : Sand ; 7 l Besitzungen a. Roten Meere :

TI. Region . L IIT. Region

# Französishe Somaliküste: Diibouti Erythrea «(italienis)

2/85

Arabien : Aden), LÆPerim?)?) (via Emben Vigo Suez) Hedjaz (au3genommen Medina, #\. Türkei) Y) Yemen ?) °) (via Emben Vigo Suez)

% Nrgentinische Republik (via Emden Tenerifsa

Western) á

Australien (via. Emdcn Vigo Castern):

4% Neu - Süd - Wales, Queensland, Sübaustralien, JTasmania, Viktoria, Westauslralien

Neu-Caledonien !) 2) 3) % Neu-Seeland

“| O 1) Dringend =D= nit zulässig. 1) Offen (Ouvert) nicht zulässig.

Verlag der Königlichen Expedition des Deuts

Us Co M C A E

60j 70

85

10 30 10

Boltwvien (via Emden Teneriffa) % Brafilien (via Emden Teneriffa Western): Pernambuco (Recife) M Anstalten der Amazon Tel. Co. 3 46 90 Pf. bis übrige Anstalten % Britisch-Guyana !)?) (via Emden ren % Britisch-Judien u. Virma!) (via Bushire 4% Britisch-Nord-Borneo (via Emden Vigo Eastern) 4% Capverdische Inseln: St. Vincent ?)?) . San Thiago . j % Ceylon (via Bushire) 1) Chile (via Emden Teneriffa) % China 2)3): Macau (Macao) ....«.+- übrige Anstalten E Chosen (Korea) ?) % Cocos- (Keeling-) Juseln ?)?) Columbien, Republik!)(viaEmdenAzoren): Buenaventura übrige Anstalten M Costa Rica!) (via Emden Azoren) Ecuador!) U D Azoren) ¡ 4 Franuin ns\el)!)?)3) (via Emden Azoren). . . 4 G aat .1)2) 3) (via Emb. Az.) 3/6 10 Pf. bis Franzöfis<-Guyana !) ?) (ria Emden Azoren). % Französ.-Jundochina (via Emden Vigo Moulmein): Annam, Tonkin Cochinhina, Cambodja, Laos. ... Poulo-Condore E Guam (Insel) 1) ?) 9) (via Emden Azoren). . Guatemala !) (via Emden Azoren): San José de Guatemala. . übrige Anstalten . . Hatwwai (Sandwich-Jnseln) 1) 2) 3) (xia Emden Azoren) Houduras !) Republik (via Emden Azoren) Houduras, British: Belize ') ?) (via Emden Azoren) % Jap (Karolinen) (xia Emden Vigo Easlern Menado) Jap ans) m.Jap.-Sachalin u, Jns.Formosa; fern. d. jap. Anst. in China u. auf d. Halbinsel Kwantung via Saseho Dairen Korea |. Chosen. Kwantung (Halbinfel)?) 2) G % Laßbzuan (Insel) 2) ?) (xia Emden Vigo Eastern). 4% Madeira Ce 4 Malakka, Halbinsel?) ?): Sultanat Kelantan (via Emden Vigo Moulmein) Malakka u. übrigeStaaten (viaEmden Vigo Eastern) Mexico )2)3) (via Emden Azoren): Altar, Arizpe, Banamichi, Chihuahua (Stadt), Cuauhteinoc,

Guaymas3, Hermosillo, Matamoros de Tamaulipas3, Monterrey, Sabinas-Villa, Saltillo de Coahuila, Sauz

Santa Rosalia be la Baja California Coatzacoalcos (Puerto Mexico), Mexico (Stadt), Salina

Cruz, Veracruz de Veracruz übrige Anstalten .. . ... 2 15 Pf. bis

Mibtvay (Insel) !) 2?) 2) (via Emden Azoren) Nicaragua 1) (via Emden Azoren): San Juan del Sur

60.09 9 60:0..0$ 6.0 #

=MP= nidit zulässig.

übrige Anstalten ..

3/20 F

3/60

40 80 95

15

515) 95 45

3/60

2 4 3 3

15 89

9 45 10 20

Niederl.-Guyana !)*) (v1a Emden Azoren) % Niederl.-Judien (via Emben Vigo Eastern): Java

übrige Inseln R % Norfolk (Insel) !)?)3) (ria Emden Azoren) .

Vanama, Republik !) ?) (via Emden Azoren): Colon und-Panama « «o ooooo e006 übrige Anstalten „ea ooo

% Paraguay (via Emden Teneriffa Western)

:* Penang (Ins.)?)3) (via Emden Vigo Eastern)

Persien : Bender-Abbas B Es übrige Anstalten . ..

| Persischer Golf!)

Peru (via Emden Teneriffa): Iquito3, Orellana, Requena .

Me s a N Philippinen (via Emden Vigo Eastern): Manltla Bacolod, Cebu, Iloilo . übrige Änstalten !) l Salvador !) (via Emden Azoren): Libertad Ubrige Anstalten «an iei 6

Masisea,

45WUebrige Inseln .……… « .…. «. 4-46 30 4) Geheime Sprache nit zulässig. '

hen Reichsanzeigers und Kgl. Preuß. Staatsanzeigers (Heidrich), Dru>k der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstr. 32.

Siam?) (via Emden Vigo Moulmein) . M % Singapore ?)?) (via Emden Vigo Castern) # Uruguay (via Emden Teneriffä- Western)

Venezuela !)?) (via Emden Azoren). 4% Verb. Malayische St. (via Emden Vigo Ea®“.rn)

% Verein. Staaten v.Amerika, Bri“ „Ame- rita, St. Pierre u. Miqu-”on sowie Bahama, Bermuda 2, T“ prxs-Jus. 1) ?)?) (via Emden Azoren); :

New York (Stadt) sowie " ¿mtliche Anstalten, bei denen in der A, Spalte *,¿3 „Amtlichen Verzeithnisses der für den inb» nationglen Verkehr geöfsneten Téle- grapheno” alten“ der Vermerk „(Tarif de New

n P City)“ angegeben ist ;

0IIge Anstalten eo... 1 b 5 Pf. bis

Westindien !)?) (via Emden Azoren): Aruba (Insel) und Bonaire (Jusel)

4% Cuba: Havana . é

übrige Anstalten... ...

Curaçao . Guadeloupe und Martinique

4% Jamaica

o

%St

- e ooo. .

r eo z' (Sit. Riltày oe ea . Christop . Ki R Sl Ge N V San Domingo : Haïti, Republik: Cap Haitien St.-Nicolas, Port-au-Prince . . + « übrige Anstalten... ...., Dominicanishe Republik St. Thomas ..…....... %St. Vincent, Westindien ....... %Tobago (Insel) und Trinidad (Insel

E O S S S S S D

c S S2

F G LT F g op d E n vis .

f. bis

5) Chiffrierte Sprähe nid zuläs

90 10 59 10

20 29 3D 60 90 99 29 30

D pk pmk pur C0 DD I G5 C > > ©

V5 Ut O US U US L L A > S A

V2 i

Ct C ia N D C a B V C N D i i J

|\hleifer Karl R egenhardt zu Breiten

____ dem Regierungsbaumeister Heinrih Büchler zu Kempen i. P., dem Lehrer am Gymnasium daselbst Robert Rudolph und dem Hauptlehrer Karl Bechte zu Heumar im Landkreise Mülheim a. Rh. den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Kantor und Lehrer a. D. Friedri<h Schleucher zu Hanau und dem Lehrer a. D. Julius Hönicke zu Nowawes im Kreise Teltow den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem bisherigen Bezirksschornsteinfegermeister Bernhard Finke zu Stendal und dem Tischlermeister Daniel Konwiarz zu Kempen i. P. das Verdienstkreuz in Gold,

dem Polizeiwachtmeister Robert Simchen zu Frankfurt a. M. das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Kirchenältesten und Kirchenkastenmeister, Bauern Johann Ziegler zu Neuswarts im Kreise Gersfeld, dem früheren Kirchenältesten, Rentner Johann Ma>el zu Boberow im Kreise Westprigniß, dem Musiker Reinhard Schmidt zu Schierstein im Landkreise Wiesbaden, dem Schuldiener Heinrich Lauterbach zuKempeni. P., dem Trichinenschauer, Shuhmacher- meister Hermann Wie zu Noißsh im Kreise Bitterfeld, dem Schmiedemeister Felix Wiengzek zu Strebinow im Kreise Groß Strehlißz, dem Holzhauermeister Hermann Zimmer- mann zu Rohrbruh im Landkreise Landsberg, den Werk- meistern Reinhold Rauschdorf zu Gogolin im Kreise Groß Strehliß, Albert Kerl gli Berlin-Pankow, Hermann Sieg- wardt und Hermann Wedemeyer zu Berlin, dem Ober- e fein im Kreise Sanger- hausen, dem Gärtner Wilhelm Kühne zu Billberge im Kreise Stendal, dem Zimmerpolier Karl Lingner zu Schönebe> im reise Kalbe, dem Lagerverwalter Albert Schmidt, dem Polier Otto Schuster, dem Schlosser August Siska, dem Kassenboten Karl Stein, sämtlih zu Berlin, und dem Vor- arbeiter Michael Nägler-zu Frankfurt a. M. das Allgemeine Ehrenzeichen,

dem Zugführer Fabian Wostalla zu Karlubig im Kreise Groß A, dem Zuschneider Valentin Schwan, dem 0

Lageristen Jakob Lug, beide zu V a. M., dem Puy- neister Georg Welker zu Weidenhausen im Kreise Bieden- opf, dem Maler Heinrih Zimmermann zu Lengsdorf im Landkreise Bonn, dem Kupferdru>ker Ferdinand Becker, dem Rernmacher Friedrih Gleis berg, den Formern Christoph \rause und Wilhelm Kra b\<, sämtli<h zu Berlin, dem deizer und Maschinenwärter Michael Kopp zu Dingelstädt im reise Heiligenstadt und dem Gutsnachtwächter Michael Malinowski zu Steffenswalde im Kreise Osterode O.-Pr. das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze sowie

dem pensionierten Eisenbahnlokomotivführer Krüger zu Zehlendorf im Kreise Teltow die edaille am Bande zu verleihen.

Richard Nettungs-

den Regierungsassessor Nirrnheim “in Gersfeld zum Landrat zu ernennen,

dem Regierungssekretär Hensel in Berlin-Stegliz und dem Oberschichtmeister Fischer in Nothehütte, Kreis Jlfeld, bei ihrem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Rechnungsrat zu verleihen sowie :

infolge der von der Stadtverordnetenversammlung in

Düsseldorf getroffenen Wahl den bisherigen besoldeten Bei- geordneten der Stadt Saarbrücken Robert Paehler als be- soldeten Beigeordneten der Stadt Düsseldorf für die geseßliche Amtsdauer von zwölf Jahren,

infolge der von der Stadtverordnetenversammlung in Barmen getroffenen Wahl den bisherigen besoldeten Bei- geordneten (Zweiten Bürgermeister) der Stadt Herford Dr. Walter Heß als besoldeten Beigeordneten der Stadt Barmen für die geseßlihe Amtsdauer von zwölf Jahren und infolge der von der Stadtverordnetenversammlung in Oranienburg getroffenen Wahl den Fleischermeister Emil Krebst daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Oranienburg für die geseßlihe Amtsdauer von se<s Jahren zu bestätigen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den bisherigen Seminardirektor Karl Berns aus Rheydt zum Regierungs- und Schulrat, : den Pastor Hamer in Neermoor, Kreis Leer, zum Super- intendenten der vierten reformierten Jnspektion des Konsistorial- bezirks Aurich, den Pastor Christian Petersen in Schottburg zum Propst der Propstei Hadersleben, Regierungsbezirk Schleswig, und den bisherigen Seminaroberlehrer Theodor Voigt aus Werl zum Seminardirektor zu ernennen, dem Direktor des Gymnasiums in Landsberg a. W. Dr. Friedrih Schlee und dem Direktor des Realgymnasiums am ¿Zwinger in Breslau, Professor Dr. Robert Ludwig bei ihrem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Geheimer Regierungsrat und dem Direktor der Provinzialtaubstummenanstalt Otto Zeller in Osnabrück den Charakter als Schulrat mit dem Nange eines Rates vierter Klasse zu verleihen Len die Wahl des Oberlehrers Wilhelm Roskothen an der L in Neuß zum Direktor des städtischen Lyzeums in Steele, Landkreis Essen, Regierungsbezirk Düssel- dorf, zu bestätigen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Kommerzienräten Moriß Böker in Remscheid und Adalbert Colsman in Langenberg, Kreis Mettmann, den Charakter als Geheimer Kommerzienrat sowie

dem Fahrikbesißer Joseph Die>khaus in Papenburg, Kreis Aschendorf, dem Fabrikanten Rudolf Krahnen in Crefeld und dem Fabrikbesißer Hubert Underberg in Rheinberg, Kreis Mörs, den Charakter als Kommerzienrat zu verleihen.

ist in g igenschaft in die {Uristi}Ge Fat t in Berlin und ;

Hèr Eig Wilhelms-Universitä

berg in gleicher Eigenschaft in die philofophishe und natur- wissenschaftliche Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster verseßt worden.

Königliche Akademie der Künste zu Berlin.

Bekanntmachung.

_ Die in der Genossenschaft der Ordentlichen Mitglieder der Königlichen Akademie der Künste, Sektion für die bildenden Künste, statutenmäßig erfolgte Wahl des Graphikers Frank Brangwyn in London zum auswärtigen Ordentlichen Mit- gliede der Königlichen Akademie der Künste ist vom Minister der geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten bestätigt worden.

Berlin, den 1. April 1913.

Der Präsident. Ludwig Manzel.

Finanzministerium.

Dem Oberregierungsrat Rißmann isst die Stelle des Oberregierungsrats für die allgemeine Verwaltung der Zölle und indirekten Steuern bei der Oberzolldirektion in Königsberg i. Pr. verliehen worden.

__ Der Oberregierungsrat Haehling von Lanzenauer in Königsberg i. Pr. ist in die Stelle eines Oberregierungs- rats bei der Oberzolldirektion in Berlin, der Regierungsrat Kreidel in Hannover in die Stelle eines Mitgliedes bei der Oberzolldirektion in Magdeburg und der Regierungsrat Walter Schmidt in Magdeburg in die Stelle eines Mitgliedes bei der Oberzolldirektion in Berlin versezt worden.

Der Vorstand bei dem Stempel- und Erbschaftssteueramt in Münster i. W., Regierungsassessor Japha ist in die Stelle eines Vorstandes bei dem Stempel- und Erbschafts- steueramt in Königsberg i. Pr. verseßt, und dem Regierungs- assessor Dr. Ostermann in Breslau ist die Stelle eines Vorstandes bei dem Stempel- und Erbschaftssteueramt in Breslau verliehen worden.

Dem Maas Oberzollinspektor Zellmer in Hadersleben ist die Stelle eines Mitgliedes bei der Oberzoll- direktion in Posen, dem Regierungsassessor, Oberzollinspektor Klossowski in Saarbrü>en die Stelle eines Mitgliedes bei der Las in Cassel, dem Regierungsassessor, Oberzoll- N tor Wapenhens<h in Myslowiß die Stelle eines Mit- liedes bei der Oberzolldirektion in Hannover und dem egierungs8assessor, Oberzollinspektor Dr. Kolbe in Mittel- walde die Stelle eines Mitgliedes bei der Oberzolldirektion in Breslau verliehen worden. Y

Der Regierungssekretär Alver des in Köslin ist zum Rentmeister bei der Königlichen Kreiskasse in Belgard - ernannt

worden.

der ordentliche Professor Dr. Richard Wünsch in Königs-