1913 / 79 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“i ie Ei a! Bi E iei A A m d t E R

) Albert Winkelmann zu Cöln hat | [1480] Oeffentliche Zustellung.

26 das Aufgebot des auf den Namen seines

Sohnes Willy Winkelmann lautenden | in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Rechts-

Sparkassenbuhes der Sparkasse Côln V Nr. 28 518 über 1100 4,

5) Max Oelschlegel zu Cöln hat das Aufgebot des ihm gebörigen Sparkafsen- buches der Sparkasse Cöln 1 Nr. 30 875 über 322,39 4, :

_6) Witwe Heinrich Mees zu Cöln hat tas Aufgebot des ihr gehörigen Spar- fassenbuches- der Sparkasse Cöln 111 Nr. 44 244 über 2119.11 #,

7) Iosef Brée zu Cöln-Chrenfeld hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die zu senen Gunsten im Grundbuche von Cöln-Ehrenfeld Bd. 41 Bl. 1603 Abt. 111 Nr. 4 eingetragene Hypothek von 2500 4,

8) Gertrud Held zu Cöln hat das Auf- gebot des ihr gehörigen Sparkassenbuches der Spar- und Darlehnskasse des. Land- freises Côln Nr. 77 710 über 167,01 Æ,

9) Benno von der Schulenburg zu Cöln bat das Aufgebot des Hypothekenbrieres über die zu Teinen Gunsten im Grund- buche von Kriel Bd. 51 Bl. 2007 Abt. 111 Nr. 1 eingetragene Hypothek von 50 000 4, Rest von 115 000 Æ,

10) Heinri Fiebig zu Cöln hat das Aufgebot der auf den Namen der Johanna und Josefina Fiebig lautenden Spar- fassenbücher der Svarkasse Cöln Il Nr. 17 479 über 308,17 4 und Nr. 17 481 über 379,36 H,

11) Peter Kuhlen zu Cöln-Bayenthal hat das Aufgebot der Sparkassenbücher der Sparkasse Cöln 1V Nr. 28590 über 1184,76 M, lautend auf seinen Namen, Nr. 27935 über 72,38 f, lautend auf Elisabeth Kuhlen, Nr. 27936 über 16,32 Æ, lautend auf Paul Kuhlen, Nr. 32 401 über 36 50 4, lautend auf Luise Kuhlen, Nr. 35771 über 5,26 s, lautcnd auf Peter Kuhlen,

12) Heinrih Esser zu Cöln hat das Aufgebot des ihm gehörigen Sparkassen» buchs der Sparkafie Cöln V Nr. 2125 über 230,50 6 beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, späte- stens in dem auf den 14. Juli 1918, Vormittags 10 Uhr, vor tem unter- zeichneten Gericht, NReichenspergerplay, Zimmer 245, anberaumten Ausgebots- termine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die s der Urkunden erfolgen wird.

Cöln, den 29. März 1913.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 60.

[1160] Aufgebot. 6

Der Rechtsanwalt Zimmermann in LWyck hat beantragt, den verschollenen Karl Var, Sohn des Johann Bar und der Alwine geb. Granberg, geboren am 11. Juni 1835 in Soltmahnen, Kreis Lyck, zulegt wohn- haft in Monethen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, fich spätestens in dem auf den 22. Oktober 1913, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer 81, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Lyck, den 20. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[1161] Aufgebot. \

Der Goldschmied Franz Kühne in Neu- haldensleben als gerihtlih bestellter Pfleger des Verschollenen hat beantragt, den ver- schollenen Friedrich Louis Gutknecht

enannt Körxtge, zuleßt wohnhaft in Neu- aldensleben, für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 18. De- zember 1913, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten vlufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des e zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Neuhaidensleben, den 29 März 1913. Königliches Amtsgericht.

[1442] Aufgebot. Der Rechtéanwalt Dr. jur. G. Bechtel in: Bremen, als Pfleger des Nachlasses des am 10. August 1910 zu Bremen ver- storbenen Kaufmanns Christian Heinrich MWiedener, hat beantragt, den verschollenen, am 24. Suni 1832 zu Schauen geborenen Friedrich Christian Daniel Ko, zuleßt wohnhaft in Schauen a. Harz, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufaefordert, sh spätestens in dem auf den 30. Ottober 1913, Mittags S Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richt anberaumten Aufgebotötermine zu melten, widrigenfalls die To"eserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunst über Leben oter Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. : Osterwieck/Harz, den 28 März 1913. Königl. Amtsgericht.

345 1 G Aus\chlußurteil vom 28. März 153 ist der für Fräulein Hedwig Therese Kraker von Shwarzeufeld in Groß Sürding inS)lesien am 18. Dezomber 1876 ohne Nummer auszefertigte Kurschein über 125 Kuxe der Mansfeldschen Kupserschtefer bauenden Gewerfshast in Etéleben für kraftlos erklärt. L Eisleben, den 28. März 1913,

Die Frau Ida Quast, geb. Altenfelder,

anwalt Artbur Schulz daselbst, Linicn- iîtraße 136, klagt gegen den Lederzuschneider Wilhelm Quast, früher in Berlin, jeut unbekannten Aufenthalts, auf Grund § 1567 Ziffer 2 B. G.-B. auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 34. Zivilkammer des Königlichen Landge- richts l in Berlin, Grunerstraße, 11. Stock- werk, Zimmer 2/4, auf den 4. Juli 19183, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, \ich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen MRechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Berlin, den 29. März 1913. /

P ilkowski, Gerichtsschreiber des König- lichen Landgerichts I. Zivilkammer 54.

[1134] Oeffentliche Zustelluns. Die Frau Schußmann Marie Kaminëéki, geb. Krause, zu Graudenz, Tuscherdamm 42, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Pitsh in Graudenz, klaat gegen ihren Ehemann, den Schußmann Wladis- laus Kaminski, früher zu Graudenz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß ihr Chemann der Be- flaate fie die Klägerin am 16. Mai 1908 böglich verlassen und niht zurück- gekehrt sei, scin Aufenthaltsort auch troy wiederholter Ermittelungen unbekannt ge- blieben sei, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beflagten unter Auferlegung der Kosten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Graudenz auf den 20. Juni 1913, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, \ich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Mechtaanwalt als ProzeßbevoUmächtigten vertreten zu lassen. Graudeuz, den 27. März 1913. Gerichts\{retber des Königlichen Landgerichts.

[1138] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Luise Rogge, geb. Wese- müller, in Hannover, Göthestraße 47, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz- rat Dr. Colshorn in Hannover, klagt gegen den Schneider Ernst Rogge, früher in Hannover, jeßt unbekannten Avfent- halts, auf Grund der S8 1565, 1568 und 1333 des Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären, event. die Ehe der Parteien für nichtig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 6. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll mächtigten vertreten zu lassen. Hanuover, den 29. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1137] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Friederike Pohumann, geb. Kipp, in Hameln, Marienstraße 40, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Fiehn in Hannover, klagt gegen den Maurer Karl Pohlmaun, früher in Hameln, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der & 1567 Absay 2 Ziffer 2 und 1568 des Bürgerlichen Gesezbuhs, mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu scheiden vnd den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer ves Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 13. Juni 1923, Vormittags

einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. : Hauvover, den 29. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1136] Oeffentliche Zustellung.

Sänger, geb. Ewald, in Hameln, Karl.

auf den 13. Juni 1918, mittags D Uhr, mit der Aufforderung

mächtigten vertreten zu lassen. Hannover, den 31. März 1913. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1141] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Marie Steinhauser, geb

München, Augéburger

Halbreiter, zu straße 13,

Hâmelerwald, jeßt unbekannten Aufent

halts, in Termine om 16. Juni d. Js.,

9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch | tag, den

Die Ehefrau Dora Mickley rictiger mund, Drufereiabteilungsvorsteher Theodor

straße 27, Prozeßbevollmädtigter: Rechts- | und Berufungsbeklagten, anwalt Dr. Müller I. in Hannover, klagt | mächtigter: l ; gegen den A1beiter Karl Paul Miekley Posen, gegen den Arbeiter Felix Kaminski cichtiver Sänger, früher in Hameln, jetzt | in Poser, MWallischei 57, Beklagten und unbekannten Aufenthalts, auf Grund der | Berufungsklägers, : 88 1567 Absay 2 Ziffer 2, 1565 und ansprucks 2 5. 468/12 1568 des Bürgerlichen Ge}eßbuchs, mit H dem Antrage, die Ehe der Parteien zu | gerichts in Posen auf Antrag des Klägers scheiden und den Beklagten für den s{hul- / digen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet halt des Beklagten und Berufungsklägers den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | unbekannt ist, am des NRechts\treits vor die 7. Zivilkammer | shlossen und verkündet worden: Termin des Königlichen Landgerichts in Hannover | zur Berhandlung übec die von dem Be- Vor- | klagten eingelegte, am

ih durch einen bei diesem Gerichte zu- 13. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, gelassenen Rechtsanwalt als Prgozeßbevoll- | vor der 1. Zivilkammer des Königlichen

vertreten durh Rechtsanwalt | straße 26, Prozeßbevollmächtigter: Buch- Zustizrat Lueder in Hiloesheim, ladet ihren | halter Ehemann, den Käser Matthias Stein- | 1) Frau Dorothea ' ) hauser, zulegt angebli in Schierke bei Professor B. Aßmus, früher in Berlin-

ihrec Eh-scheidungssahe zum | unbekannten Aufenthalts , Akte] 8. Vor- |2. C. 14. 61. 12,, hat die Klägerin gegen

mittags 9: Uhr, ter zur Leistung des | das Versäumnisurteil vom

auferlegten Eides und zur Fortsegung der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bestimmt ist, vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Landgeribts in Hildesheim, mit der Aufforderung, sich durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbeyollmächtigten vertreten zu lassen. Es soll beantragt werden, das Amtsgeriht München um die Abnahme des von der Kiägerin zu leistenden Eides zu ersucken.

Hildesheim, den 31. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1143] Die Ebefrau des Buchdruckers Julius Seßler, Marie geh. Göß, in Talheim, O.- A. Tuttlingen, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Kusel in Karlsruhe, lagt gegen ihren Ehemann, früher in Lichtental, dann in Antwerpen, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß dieser seine Verpflichtung zur ehelichen Lebensgemeinshaft durch mißbräuchliche Verlegung seines Wohnsißes in das Aus- land verleßt habe, mit dem Antrage auf Wiederherstellung des ehelichen Lebens in Deutschland. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 111. Zivilkammer des Gr. Landgerichts zu Karlsruhe auf Don- nerstag, den 19. Juni 419183, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Karlsruhe, den 28. März 1913. Gerichtsschreiberei des Gr. Landgert@ßts.

[1360] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Lieselotte Kö1ter zu Bremen, vertreten durch den General- vormund, Sekretär des Waisenamts Nust in Bremen, klazt gegen den Handlungs- gehilfen Zotho Dietzsch, zurzeit unbekannten Aufenthalts, zulegt wohnhaft gewesen in Bremen, Obernstraße 86, auf Gewährung von Unterhalt, mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung eines jährlichen Unterhalts von 46 300,— für die Zeit vom 9 Januar 1913 bis 8. Januar 1929, vierteljährlich im voraus zahlbar, zu ver- urteilen und das Urteil, soweit die Be- träge im voraus, und für das der Klag- erhebung voraufgegangene Vierteljahr ge- fordert werden, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wi1d zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerichts- haus, I. Obergeshoß, Zimmer Nr. 84 (Eingaqng Ostertor straße), auf den 30. Mai 1913, Vormittags 11 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und die Ladung bekannt gemacht. Bremen, den 29. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : von Bus.

[1146] Die minderjährige Hildegard Wollen- weber tn“ Hannover, vertreten durch den Berufsvormund Magistratsobersekretär Fochheim in Hannover, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Adolf Straus in Bruchsal, klagt gegen den Mechaniker Edwin Kury, frühec in Bruchsal, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus Unterhalt auf Grund der §8 1708 ff. des B. G.-B. mit dem Antrage, den Beklaaten kosten- vflichtig zu verurteilen, der Klägerin vom Tage der Geburt an, d. i. 8. September 1910, bts zur Vollendung ihres 16. Lebens- jahres eine vierteljährliche Nente von 60 M im voraus, die rückständigen Beträge \0- fort, zu Händen des Vormunds zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großberzoglihe Amtsgericht in Bruch- fal, 11. Stock, Zimmer Nr. 9, auf Frei- 30, Mai 1913, Vor- mittags 9 Uhr, aeladen. Bruchsal, den 29. März 1913. y Der Ger1chts\chreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[796] Bekanutmachung. Fn Sachen des minderjährigen Felix Frankowsfi, vertreten dur seinen Vor-

Kloeske in Posen, Bukerstr. 31, Klägers Prozeßbevoll-

Rechtsanwalt Zuromsétki in

Üniterhalts- - ist von der Land-

wegen

1. Zivilkammer des Köntglichen

und Berufungsbeklagten, da der Aufent- 12, März 1913 be-

12. August 1912

bei Gericht etnaeganaene Berufung am

1

Landgerichts in Posen, Zimmer 34, zu dem der Bcklagte hierdurch geladen wird. Lätttch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1481] Oeffentliche Zustellung. .| Fn Sachen der Kommanditaesellschaft -|S. Ehrlich & Co. in Berlin, Alexander-

Zabel, ebenda, gegen

Wilbelm Aßmus, 2) den

- | Reinickendorf, Scharnweberstr. 55 11, jeßt Aktenzeichen :

3. Februar

gelegt. Neuer Termin zur mündlichen Berhandlung über den pr A und zur Hauyvtsache vor dem Königlichen Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrich» straße 15, I. Stockwerk, Zimmer 217/219, ist auf den 19. Mai 1913 bestimmt. D diesem Termine werden die Beklagten iermit geladen. Die öffentliße Zu- stellung des Einspruhs3 und, der Ladung ist durch Beschluß vom 20. März 1913 bewilligt worden.

Verlin, den 27. März 1913.

Der Gerichtsschreiber des Körfiglichen Amtsgerichts Berlin-Mitie. Abt. 2.

[72] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigentümer Dr. Bernhard Löwen- stein in Berlin W., Pafsauerstraße 12, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. D Richter in Berlin W. 50, Tauenßtien- traße 5, flagt gegen die Frau Clara Giersen, zuleßt in Berlin W., Pafsauer- straße 12, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte in dem Grundstücke Berlin, Passauerstraße 12, vom 1. 10. 1911 bis 30. 9. 1913 zu einem jährlichen, in viertel- jährlichen Vorausraten zahlbaren Miets- ztnse von 2020 \ jährlich gemietet, die Wohnung am 1. 7. 1912 aber heimlih ohne Mietszinszahlung verlassen habe und Kläger in diesem Prozesse nur einen Teil- betrag von 580 4 wegen rückständiger Miete seit dem 1. 10. 1912 bean)pruch?, mit dem Antraae, die Beklagte dur vor- läufig vollstreckbares Urteil zur Zablung von 580 M (fünfhundertundachtzig Mark) nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung kostenpflihtig zu ver- urteilen. Die Beklagte wird zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Charlotten- burg, Abt. 11, Zimmer 35, auf den 6. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 17. März 1913. (L. 8.) v. Lebkowsfki, Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[794] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Peter Hubert Boddenberg, Christina geb. Stephan, in Cöln, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Heimann Il in Cöln, flagt gegen die Ehefrau Johann Wilhelm Conrads, Amalie geb. Vogel, früher in Cöln, Antwervenerstraße 11, unter der Behauptung, daß Beklagte eine Reihe Mobiliargegenstände, zu deren Herausgabe fie verurteilt worden sei, ver- bracht habe, mit dem Antrage auf kosten- fällige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 250 4 nebst 4 9/6 Ztnsen seit Klagezustellung. Zur mündlichen MVer- handlung des Rechtsstreits wird die Be- flagte vor das Königliche Amtsgericht in Cöln, Reichenspergerplaß, Zimmer 178, auf den 5. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Cöln, den 28. März 1913. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1147] Oeffentliche Zustellung.

Der Ackerer Heinrich Lindenberg in Hodgeroth bei Ruvpichteroth, Prozeßhevoll- mächtigter : Prozeßagent Bongary in Eitorf, flagt im Armenrecht gegen den Kaufinann Carl Lindenberg, früher in Felderhofer- brüde, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagtc dem Kläger aus der Be- rechnung vom 17. Oktober 1903 unter Zugrundelegung des Schuldsheins vom [. Februar 1899 den Betrag von 1853 93 A schulde auf Zahlung des RNestbetrags von 53,93 4 —, mit dem Antrage auf Erlaß des folgenden Urteils: „Der Beklagte wtrd verurteilt, dem Kläger dreiundfünfzig Mark 93 Pfennig nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. März 1911 zu zablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil i} vorläufig voll- streckbar.“ Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Eitorf, Bahnhofstraße Nr. 10, Zimmer Nr. 1 Sißungssaal —, auf deu 5. Juni 1918, Vormittags 9 Uhr, geladen. ¿

Eitorf, den 31. März 1913. i Wolter, Amtsgerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Königlichen Amtsgerichts. 3.

[637] Oeffentliche Zustellung.

Die Herzogliche Leihhaus-Administration zu Holzminden, Prozeßbevollmächtigter: ZFustizrat Hampe hter, klagt gegen den Maurer Josef Koch aus Lüchtringen, zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Handels- mann Josef . Koh zu Lüchtringen ein- getragener Eigentümer der im Grund- bube von Holzminden und Altendorf Band XXXV Seite 7 und Band XXXV Seite 9 eingetragenen Grundstücke sei, daß auf diese Grundstücke 2 Darlehnshypo- theken zu 200 4 und 200 1 eingetragen seien, auf welhe die im Klagantrage geforderten Beträge rückständig seien, und daß der P Josef Koch ver- storben sei und dessen geseßlihe Erben die Erbschaft angetreten haben, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urteil den Maurer Iosef Koh als Ge- samtschuldner mit der Witwe des Handels- mannes Josef Koh zu Lüchtringen und den minderjährigen Emma, Karl und Aloysius Koch da!elbst, leßtere 3 vertreten durch thren Vormund, Bahnarb-iter Paul Schnitta zu Lüchtringen, zu verurteilen, an Klägerin 3,82 4 rückständige Hypothek- zinsen, 1 46 Kapitalabtrag und 4 9/6 Zinsen darau} seit dem 1. Jult 1912, §%/6 Straf- zinsen auf 191 4 seit dem 1. Oktober

Köglgliches Amtsgericht,

ihr dur Urteil vom 23. Dezember 1912 1913 am 5. Februar 1913 Einspruch ein-

1912, ferner 5,58 /6 rückständige Hypothek-

Mi ar: et O E E E L

zinsen, 1 (4 Kapitalabtrag, 4 9/% Zinsen darauf seit dem 1. Juli 1912, § 9% Straf- zinsen auf 279 c seit dem- 1. Oftober 1912 zu zahlen und wegen dieser An- sprüche die Zwangsvollstreckung in den im Grundbuche von Holzminden und Altendorf Band XXXV Seite 7 und Band XXXV Seite 9 eingetragenen Grundbesiy zu dulden. Die Klägerin sadet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Herzog- liche Amtsgericht zu Holzminden auf den S3. Mai 2913, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | bekannt gemacht. t Holzminden, den 27. März 1913. Meyer, Gerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[1149] ‘Oeffentliche Zustellung.

1) Der Amtsgehilfe Sigmund Knott in München klagt gegen den ehemaligen Milchgeschäftsinhaber Alois Marchuer, früher in München, Kapuzinerstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund eînes am 27. November 1912 von Wolfgang Meier zedierten, zur Zahlung fälligen Darlehens von 300 #6 und beantragt, den Beklagten samtverbindlich mit seiner Chefrau Franziska Marchner zur Zahlung von 300 4 nebst 49/9 nicht verjährten Zinsen, vom Tage der Klagezustellung an zurückgerechnet, zu verurteilen und das Urteil für O vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte Alois Marchner wird biermit zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits auf Donnerstag, den 15. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 58/0, geladen. :

9) Die Holzhandlung Baureiß & Co. in München, Khidlerstraße 51a, vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Anton Bauer in München, klagt im Wechsel- prozesse gegen den Streinermeister Her- mann Iosef Groh, früher in München, Thalkirchnerstraße 198 b, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund zweier Wechsel- akfzepte des Beklagten und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 400 46 34 A nebst 6 9/6 Zinsen seit 3. Januar 1913 aus 200 6 und seit 17, Januar 1915 aus 200 A6 34 4, ferner 9 4 81 4 Wechsel- kosten zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstretbar zu erklären. Der Beklagte Hermann Josef Groh wird hier- mit zur mündliGen Verhandlung des Nechts\treits auf Montag, den 26. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 6/0, geladen.

3) Die Firma August Lachner, Buch- handlung in München, Theresienstraße 47, lagt gegen den Cand.-Ing. Theodor Metz, früher in Wertah in Schwaben, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß ihr der Beklagte für ge- lieferte Studienbücher 44 46 70 Z \hulde, und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 44 46 70 § nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Beklagte Theodor Mey wird hiermit zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits auf Montag, den 26. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Fustizpalat, Zimmer Nr. 58/0, geladen.

4) Gabler, Otto, unehelihes Kind der

Kaiharina Gabler von Frelsing, geseßlich vertreten durch Xaver Gabler, Hausmeister in Freising, am Bichl 592, als Vormund, dieser vertreten dur den Rechtsanwalt Hans Graf in München, Färbergraben 34/11, flagt ge,en Verghammer, Dtto, Tag- löhner, früher in München, Okkam- straße 12/1, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Otto Berga hammer der Vater des Klägers Otto Gabler sei, und beantragt zu erkennen: „I. Es wird festgestellt, daß der Beklagte der Vater des am 4. März 1912 von Katharina Gabler unchelih geborenen Kindes Otto ist. 11. Der Beklagte ijt \chu!dig, an den Kläger für die Zeit vom 4. März 1912 bis zu seinem voliendeter, 16. Lebensjahr einen dreimonatlicherv. vor- auszahlbaren Unterhalt ven je 45 M zu entrichten. TII. Das Urteil wird, joweit geseßlich zulässig, für vorläufig vollstreckbar erklärt.“ Der Beklagte Otto Berghammer wird hiermit zur mündlihen Verbandlung des Nechisstr2its auf Samstag, den 7. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das K Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 38/0, geladen. 5) Das unehelihe Kind Kreszenz der Kreszenz Strasser, vertreten dur feinen Vormund Anton Strasser, Häusler in Nadlham, Gemeinde Treubach, in Oester- rei, dieser im Prozesse vertreten dur den MNechtsanwalt Adolf Schriefer in München, Schommerstraße 21/1, fklagi gegen den Fabrikarbeiter Johann Wirth, früher in Münchèn, Schellingstraße 25, jeßt unbekannten Aufenthalts, und bean- tragtzu erkennen: „Die Zwangsvol\streckung aus dem rechtskräftigen Ur*eil des K. K. Bezirksgerihts MauerkirWen vom 10. Mai 1905, C 24/5 O. n. 3, mit welchem der Beklagte als außereheliher Vater der Klägerin für \{huldig erkannt wurde, vom 19. April 1905 angefangen bis zur Selbst- erhaltungsfähigkeit monatlich im vorhinein einen Unterbaltsbeitrag von 5 Kronen bei Grekution zuhanden des Vormundes zu be- zahlen, ift zuläfsig.* Der Dee Jobann Wirth wird hiermit zur mündliben Ver- handlung des Rechtsstreits auf Mittwoch. den 11. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 60/0, geladen.

München, den 1. April 1913.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

zum Deutshen Reichsan

M 79.

_—

Berlin, Donnerstag, den

l Auf gu pungssaen. ê erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. vergl. |

2. Aufgebots, B ;

d.

äufe, Verpachtungen, Verd H. Verlosung 2c. von E ie gen 2c

d Kommanditgesellshaften auf ktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

L Wiel C Anzeigenpreis für den Naum einer 9 gespaltenen Einheitszeile 380 „z. 10. Verschtedene

Dritte Beilage zeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger,

3. April

iederlafsun . Unfall-- und

- Bankausweis

Erwerbs, und Wirtichgftsgenofien\chaften.

g 2c: von tsanwälten.

Invaliditäts, 2c. Versicherung,

Bekanntmachungen.

c éa / 2) Aufgeb ote, Verlust- 1. Maier Wilhelmstr. 8, Hinterhaus, Zimmer | den Kläger 315,92 46 nebst 4 9%

Fundsachen, Zustellun u. dergl.

[1123] Die Händlerin Frau Lina Ki

Hagen i. W., Wehringhaus

. W., serstraße, Prozeß-

Dit Rechtsanwalt Sen b Aa N.-An gen t. %., klagt gegen den Eisendreber | und Ellinger hier,

Julius Killing, f

der Königlichen Mini

legten 484 79 M ihr gebühren, mit

Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung |\

des Beklagten, darin zu willigen, da

von der Victoria L 2 ckorta Versicherungs A.

Ministerial am 10. F

Zinsen an die K

das Königliche Amtsgericht in Hagen i.

auf den 14, s i / Juni 1913, Vormittags | Amtsgerichts\ckretär Sommer, Gerichts-

9 Uhr, Zimmer Nr. 25 A : Vir. 25, geladen. Hagen i. W., den 28. März 1913 Kuh arski, GeriWtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1142] Oeffentliche Zustellung.

Der Tierarzt Karl Vellguth Reh vertreten dur Retter b Qr ue in Hildesheim, klagt gegen 1) den

Kneht Adam Skoriglas, früber

Mennau (Hasenwinkel)

L ' C B Aufenthalts, 2) e Jeßt unbekann Niemann in

unbeleuchteten Aerw Niemann, mit Bais Mntrats Tlagten fostenpflihtig dur

\{uldner zu zahlen.

Nechtsstreits vor die 3 Königlichen Landgerichts auf den A6, Juni 1913, Vormittag

Uhr, mit der Aufforderun - mit der Au , fich etnen bei diesem Gerichte A

Rechtsanwalt al ref P44 vertreten zu lassen. Progépevollmä@nate

DSildesheim, den 31. März 1913 Dér Gerichtsiretber E des Köntglichen Landgerichts.

[1342] Oeffentliche Zustellung.

n Sachen der Firma Martin Dinges E O in Lan gegen Cimenti Rosa, Krämerin, g nun unbekannten A - E Beklagte, wegen Forderung, pt - Amtsgeriht Miesbach dur Beschluß

in Landshut, Klägeri Nechtëanwalt C. Wölfl

in Hausham,

vom 15. Jan. d. J. die öffentli ; ltellung der Klage vom 13. debselber Vers, ewilligt und durch Beschluß vom 26. d. M zur mündlichenVerhandlung desRectsstreits Termin auf Mittwochz, den 21. Mai AOES, Vormittags 19 Uhr, vor dem L Amisgeriht Miesbah, Zimmer Nr. 7 bestimmt. Zu diesem Termine wird die Beklagte hiermit geladen. Die Klags- partei wird im Verhandlungstermine be- antragen zu erkennen: 1) Beklagte ist schuldig, an Klägerin 7 4 25 „4, 5 9% ge rWgsinfen hieraus vom 17. November 911, Hauptfache: Warenkaufsschilling, ¿u ¿ahlen, ein Faß Nr. 827 zu 57 Liter zu- rüfzugeben oder den Wert desselben mit A zu erseßen und die Kosten des n D lirelto etnschließlichÞ der auf das rresiverfahren und diè Arrestpfändung erwachsenen zu tragen bzw. zu erstatten. 2) Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Miesbach, 31. März 1913. Gerichtö\hreiberei des K. Amtsgerichts.

[1125] Oeffentliche Zustellu Fs n * er Lektor am Orientalishen Seminar

p-o in Charlottenburg, Rüert-

Kurt Raesfeldt,

bon 125,67 M erhalten babe, habe, daß

erfolgt sei, obwohl die : die | Die Aktien sind mit ei im September 1909 iten ite A Hypothek sei mit 4 v. H. in talbiührlichen le Allen sind mit einem nah Buch-

dem Antrage zu erkennen :

vollstreckbar.

Oe 11 fentliche nenen z [1126] Oeffentliche Zustellung.

: rüber | i i Jeßt unbekannten Aufenthalte 4 Gri burg ara, Ratb Uno Marta Wal,

der Behauptung, E die bei der Kasse | A

14 e rial-, Militä - , Baukommission unter K. 1250/12 binter: bares Urteil 5 I Ae

bei der Kasse de 0 Mine Bauten klagte Ehemann hat die Zwangsvollstreckung

a! . Februar d. Is. unter Ak i DO K. 1250/12 Lerlegten 484,79 V e me Klagerin ausbezahlt we i Un e, telt S vollstretE inte s . Dur mündlichen Ve des Mechtsstreits wird L Dan A

Landwirt Albert | von Groß Salze Band 43 Blatt 1594

Nennau i inalih i wet Besäbigune fine A i hafte dinglich für die Zinsen von 12 000

veranlaßt am 28. Oktober 1912 d L von dem Beklagten Skoriglas gesdbrten e die Be, die Gerichtsvollzicher- und Anwaltskosten c0en S E E „ein evtl. | mit dem ntrage, den Beklagten kosten- stredbaree Vrteil qu vetittelle E pflichtig zu verurteilen, darin zu willigen, e 1003,75 6 nebst 4 v. H. Zinsen eit dem 20. Februar 1913 als Gesamt- | dem im ans j Er ladet die Be- “agten zur mündlichen Verhandlung des Zivilkammer des in Hildesheim

Tflagt Fa FAREnE ee, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter legt unbekannten Aufenthalts, unt |tûn i s E. Scblesinges. Tei : Behauptung, daß der Beklagte met E ne as im Grundbuch von Nöschenrode | C. E Linie Hie S s äger am 5. Mai 1909 ein bares T Renn Grundbesiges, auf Flâger am L G P welches | teilung 11] des Grundbus unter Nr. 8 f ¿ etündigt| für a i auf welche die Aktien lauten, be Sts M f e Lager eine Le von 6 4,181 für den Dollar. ,

i Der Bekla wird berurteilt, an den Kläger 195,67 M (dep M Et Amolltationsplan e R Aen Ele

nebst 40/9 Zinsen seit dem 2. Dezemb 1911 zu zahlen und die Kosten des Mechts- 20, B s 0 S temb I streits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig 320, linvie P aleidbeitte 10 Ils de SeCREA bex cla disSen

Zur mündlichen Verhand- | wordene Amortisationsrate von 95,92 M6 =

99, auf den 7. F 1 s 5,0 gen wiltiags 11 Ube, U L9nY, Vor- |von 959 e seit 1 Potédam, den 29, März 1913. i Al Je ckstein, Gerichtsschreiber niglichen Amtsgerichts. Abteilung 4b. zeihncien G

. Oktober

Urteil für vorläufig vollstreckb

Der Sägwerksbesitßer Franz Peter i klären eb O nrectoar D n . gegen Sicherheitsl ;

Gde. Wolfega, Prozeßbevoll - ettung

Amtsgericht in

klagt geg?n die Gast- Wernigerode

burga Jakob, früher in Vogt, nun in | geladen.

merika, wégen Forderung aus Kauf, mit G erichts\chreiber rteil zu erkennen: 1) die Beklagten des Köntglichen Amtsgerichts.

dèm sind kostenfällig als Gesamtschuldner

behufs Vermeidung der 2wa s ; l nasvollstrecck namentlich auch in den ini Grundhuch vok

mündlien Verhandlung des Rechtöitret i , wälte Dieterlen, Krauß wird der Beklagte vor das reti la Empiats aat i E e

auf d 30. Mai 1913, Vormittags 91 uhe,

Weruigerode, den 27. März 1913.

Zinsen

5 1918 [1445]

Die sed)ste Rethe der Zinsscheiue ne

zu er- | hiesigen Stadt t i Zur | des Rathauses) vou s Mone

ang genommen werden.

wenn der Antragsteller mit

sendung, dié in jedem

g | schuldig, dem Kläger die Sum 3 die 234 A 76 nebst 4 9% Sitfen E «_zu |10. Februar 1912 zu bezahlen; 2) der be-

Verdingungen 2c.

in das \ Bekanutmachung.

einer Verwaltung unterliegende

setner Ehefrau zu dulden. Qur O Beklagten vor das Königli Stahr 1918 mtsgeriht in Ravensburg ruf Diens, tag, den 210. Juni 1918, mittags 3 Uher, geladen.

Ravensburg, den 31. März 1913,

Angebote sind, portofrei Nah- | entspre®ender Bt

v 16. April A913, laat

W.

schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1127] Oeffentliche Zuste Lelpil, Kaufmaun De uno: ztg, Kaiserin-Augustastr. 53 111, Prozeß- pevollimächtigter: Rechtsanwalt Ae Zenkralamts befindet \ich in n Aken a. E., klagt gegen den Landwirt | SW. 11, Hallesches Ufer 35/36 Hermann Just, früher in Rehain b. Jessen, | frist bis 15. Mai 1913. t Deb Halle, H aetannlen Aufenthalts, Verliu, den 22. März 1913 r Behauptung, der Grundbesitz 18 Zet ten | des Beklagten, eingetragen tm Grundbu

können bei unserer Kanzlei einuesehen,

bezogen werden.

E, Men daselbst Abt. 111 Ur die Zeit vom 1. ] l, Oftober 1912 mit 127,50 L fi

Wertpapieren.

der Kündigung mit 2,85 4 bezw. 8,20 (, | [1298] in Krölpa.

daß sih der Kläger wegen 138,55 6 fowie

Grundbuhe von Gr. Band 43 Blatt Nr. 1594 treiben Grundbesiß befriedigt, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits s |\ wird der Beklagte vor das Königliche

Sa gericht n Shönebedck a. E. auf den Prt - Vormittags 9 Uhr,

Salze | Ur Rückzahlung auf den L913 à 100 0/% ausgelost worden.

E in Bachem bei Cöln. Bet der in Gegenwart cines Notars

Stolp, Amtsgerictssekretär, Gerichts- schreiber des Königlichen Tia

[1128] Oeffentliche Zustellun Der Vorschußverein in fa M U,

serer hypothekarish

vertreten durch seine | Æ 27 000,—

M ied Dircktor, re eert und °) den Rentier J. C. Nohloff als Beisiger, sämtli aus Skats- | über je 1000 y Lt S den 1) °»c.,- 2) den riedr ikToleit, unbeka - ; ? r

S unter der Gebänbhing: baß Be N ‘B E aaa A M Wechsel vom 30. Ok- | hahn, Neuß, gegen Au E O lig gewesen am 1. Februar Teilshuldverschreibungen

h s ARES a M M dem Antrage, | h P esche ile Beklagten als Gesamtschuld lj

Zahlung von 4000 4 R 6 0% inie E A er

1. Oftobe

mit 1360 F zu verurteilen. Zur münd- gekürzt. Die V

Amtsgeriht in Skaisgirren auf den

23. Mai 19183, V i L Nt ormittags 9 Uhr,

Skaisgirren, den 25. März 1913 , 209. Marz 1913. Gudath, Aftuar, als Gerichtsschreiber

[1395] Canadische Pacific-Eisenbahn- des Königlichen A Auf di a ents n ontglichen Amtsgerichts. uf die Aktien der Canadischen Pacific- [1131] Oeffentliche Zustell Eisenbahn-Gesellschaft ist am 10. Sigalie: Seine Durchl Zustellunn, a. cr. für das am 31. Dezember 191: Ernst Sf O auht der Fürst Christian | beendete Vierteljahr eine Divide 4 ¡ A eros E gende auf Schloß | 229/09 (17 9/0 gewöhnliche Dividende tio Geneèralbevoll ti reten dur seinen | 3 °%/o aus den Zinsen der durch Landvèrkäuf August Diel auf Sebr De e B e 28 erklärt worden, zahlbar ; 2 Htl L U Uj . r 1: ite (A Peoleddevo l matigte: R.-A. Justizräte | 1913 in Len Büchern der GeseUsGaft i! und Sander in Wernigerode, klagt | getragenen Akttonäre M

gegen den früheren Hotelier, jeßigen| Die Auszahlung d,

T4 . “t « 2 M VBüffetier Robert Heinz, früher in Nöschen- | heute ab in den Vvernfitaa en ae

Vorlegung und Abstempelung der bis zum

ehauptung, Beklagter sei Eigen-

-Trier & Co. verzeihneten | Natioualbauk für Deutsecien

welchem tun Ab- | gestellten Zertifikate bei derjenigen Stelle, zum Kurse

Blatt Nr. 347

eingetragen ste

„staben und Nummern geordneten Verx-

aten zu verzinsen und gleihzeitig gemäß zeihnis einzureihen, wozu Formulare bei

Beklagter s{hulde | nehmen sind. llen in Empfang zu

Zinsen für die Zeit vom 1. April bis | Berlin, den 2. April 1913. [lig ge» Pacisic-Eisenbahn-Gesellschaft : C. Schlesingee-Trie- C

lung des Rechtsstreits wird der Bekl é ) aûte | zuf. 315,92 M, mit d ; bor das Königliche Amtsgericht in Potsdam, |! Beklagten kosténpflihtig reti an

1) den | Commanditgesellschaft auf Actieu.

T2277! N E A S INEE I I E T TE 9) Verkäufe, Verpachtungen,

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Eng n e A O 4a t : Lr n DVezirl d Preußis- Hessischen Éisénbabtigembins aft,

i | dort gegen post- und bestellgeldfreie Ein-

Nobert Müller zu | endung von 50 (uit in Briefmarken) | Nr. 105 und 266 zu je 2000 4 Der Siß des Eisenbahn- Nr. 676 zu 1000 M f i

Berlin | Nr. 1255 zu 500 4,

Zuschlagss j

Königliches Ciseubayn - Zentralamt,

4) Verlosung x. von

Thontwerk Krölpa G. m. b. S.

Von unseren 42 0/6 Obli h e L gationen sind | am 28. März 1913 Nr. 15/8 54 n 501 502 524 538 614 730 796 1062 1189 l 2 ù bad -— l O0 2 2 3C wegen aller Kosten dieses Verfahrens aus 246 264 272 310 311 329 20/1000, L, Juli

9 9, hypothekarische Anleihe der Gewerkschaft Schallmauer

i Cöln stattgehabten Verlosung d G

Schönebeck a. E., den 25. März 1913, 1. Oftober 1913 gemäß den Anleihe: bedingungen zur Nückzahlung gelangenden

S 9% Teilschuldverschreibuugen unu-

sicher Anleihe von 4 500 O e E

Skaltsgirren | gende Nummern im Gesfamtbetrage von

e. G. Vorstandsmitglieder 1) den Nentier C. A. | 55 6] 70 E L tuA eee : j L ot Lo + O Lid

2) den Raffiere?| 210 213 263 308 339'361 363 369 370 | versammlung 393 412 486 500, im ganzen 27 Stü | 22.

Die Auszahlung dieser TeilsGuldver-

bei der Firma Wilh. Wer- erng der Cl 1 er dazu ge- drigen Ztnscoupons, welche später als U 8 fehlenden Coup FS la A j O n oupons w

ei Februar 19153 und } 9/6 Provision Kapitalbetrageder TeilsGuldverschreibunen lichen Verhandlung des Nechtsftreits wi S E A e

| eits wird | zeihneten Teilshuldrerf O

der Beklagte zu 2 vor das Königliche | mit dem 30. Sevltinber 112 N E

Der Stadtmagistrat. Netemeyer.

[1397]

vom Jahre 1900.

bis | Stüe.

auch| Nr. 385 zu 2000 4,

ausgelost zum 1. Oktober 1910,

ausgelost zum 1, O 1913 Rheydt, pel 38. März L E Der Oberbürgermeister: Lehwald. [1 Rie Für die am L. Oktober 4 - stimmungsgemäß voiiunabiente Tala unserer Nuleihe vom Jahre 1899 un ausgelost bezw. werden hingegeben

gere Nummern : it. A à 1000 //: 149 179 198

277 313 358 362 366 369 412 437 499

1754. Lit. W à 500 M: 38 63 92 910 Lit. C à 300 f: 83 146 155, Lit. D à 100 M: 75 120 122 156. Vückeburg, 19. März 1913. Fürstlich Schaumburg-Lippische

Hofkammer. von Frese.

9) Kommanditgesei- haften auf Aktien und „„Aliengesellshaften.

April 1913, Moltkèrei, Hildesheimerstr. 219.

D Geschäftsbericht des ‘Vorstands. “Ade 10 Statue bezeihneten Geschäfte. P

9) Genehmigung zur Uebertra Aktien. E

Aktiengesellschaft. F: Nühmekorf. W. Lambrecht, . Beckmann.

5! Dampfziegelwerk Sachsenhagen A. G.

Sonnabend, 26.‘ den 26. April 1913, 2) Aenderung des § 4 der Satzungen

Nachmittags 4 Uhr, findet im G

von Heinr.-Hartmann, hier, die diesjähri.

Generalversammlung statt.

Tagesordnung :

Gua ane He 1912. enehmigung der Bi inn-

«Verlustrechnung ilanz, Gewinn- und ntlastung des Vorst 2 Fier, rstands und Auf-

Der Vorstand.

[567]

Die Vereinigte Dänische Lebens-

in Kopenhagen. 226

Am Donnerstag, den 12. April

Geschäftsgebäude der Gesellschaft in Kopen- hagen, Eingang in Bolbecauiete Nr.1, att, Tages®&orduung :

1) Grstattung des Berichts über die Tätigkeit der Gesellschaft im Jahre 1912 sowte Vorlage der Iibrie:

rechnung und der Bilanz.

neuen Zinsleisten zu den Obligationen | N Nöschenrode Band 10 Blatt Nr. 347 ver- 1863, ne veig von L, kee

1863, ausgegeben inri i rundbesiz zu zahlen; 2) das allgemeinen Wasseilelinag, tate Ba

J. ab

Die Uebersendung durch die Ÿ ost erfolgt,

Zinsleiste zuvor das crforde lid fünften einsendet; dabei ist angeben, me dle Zu: | stef f chtêrat der Gesellschaft be-

alle ; 0 Antragstellers erfolgt, bervitkt Dan

Braunschweig, den 31. März 1913.

Rheydter Stadtanleihe, UV. Ausgabe,

Die Tilgung der am U. Oktober 19 4 fälligen Rate von 35 000 M er LBRS S versiegelt und mit | freihändigen Ankauf der ortl Vie

Eine Aus ir hiermi D aiatS0 D 1dE Gatte N losung braucht demnach | wir hiermit zu der auf den 25. April

LE Uhr, an unser Allgemeines Bureau ein-

' 2 l fi zureichen. Angebotbogen und Bedingungen rüfändig en aen A 209A

1200 1205 1353 1360 1453 1675 1713 [hi

bei dem Bankhause

[1463]

bst | Herr Bankdirektor Nichard i

athenow ist durch Tod ard e Se

sichtsrate unserer Gesellschaftausgeschieden. 3

Berlin, den 1. April 1913. f Vereinigte Eisenbahnbau- und Betriebs-Gesellschaft.

Concordia Spinnerei und Weberei Bunzlau und Marklissa.

1) Herrn G. Aug. Simon, t. Fa. 9) us Ren Leipztg, Bort Carl f n Kon todri 2 stellvertr. O Jay, Leipzig, 9) Herrn Leopold Graf Zieten, Smolig 4) l, Zal x errn Kgl. Geheim ;

Cas Hecker, Beri Kommerzienrat Der Auffichtsrat. G. U g. Simon.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden

cr., Mittags 12 Uhr, im Geschäf1s- lb S Berliner Matreiveceits Pir lar tit eir. 20 stattfindenden enera

unserer Gesellschaft ein. Ea Tagesorduung:

1) Vorlage der Bilanz und Gewtnn- und Verlu irehnung pro 1912 sowie Be- s{lußfassung über die Gewinnver- Euttoli

2) Entlastung des A Borfigung es Aufsichtôrats und des

3) Zuwahlen zum Aufsicßts Berlin, den 3. Ap E

Kolonialbank Aktienge

Der Soi len hast. Hellmann. [1499]

Kraft & Knust Aktiengesellschaft. Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden

ades zu der am Donnerstag, den

4. pril 1913, Vorntittags

10} Uhr, im Bureau des Herrn Geb.

U N Ls Mohrenstr. 65,

ordentlichen o

samnilung Lingeladen NRMerOpEe

Tagesorduung :

1) E unter Dotiaies der

tnn- und Verl

: der Bilan pr E ustrechnung und

2) Festießzung des Nei

Dividende: HReingewinns und der

9) Gntlastung des Auf 4

5 Vorstands. des Aufsichtsrats und des

4) Neuwahl des Aufsichtsrats.

5) Diverse E Mittetlungen.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

De lung sind diejenigen Aktionä j Einladung zur ordentlichen Generaër- | welhe späte jenigen Atlionâre berechtigt, am Dienstag, dén |d. J., Pocehene bis zum 292. April

Abends 6 Uhr, bei der Gefseu-

/ Nachmittags | shaftskafe, bei ei N Le 37 Uhr, im Geschäftshause der Central. | dem Bankhau nen De ues bel

Jankhause Dieustbach « its Berlin, Oberwallstr. 20, Is, hinterlegt baben.

ibre Aktien

Beelin, den 31. März 1913. : M. Kraft. 1520]

Widing’she Fudusitrie für

Central-Molkerei Hannover Holz und Baubedarf, A, G.

Einladung zu der in Reklinghausen am

29. ds. Mts., Nachmittags 4 in den Räumen der Gesellschaft Race;

burg stattfindenden au Génexalbexsamalutt Pan

' Tagéesorduung :

Sans über Erböbung des Yrundkapitals vo H) e

auf 4 4 000 000 —. N

(Grundkapital). Wegen der Teilnahme an der General-

versammlung wird auf den § 22 Se verwiesen. | e

ecklinghausen, den 2. April 1913. Der Aufsichtörat N

[1470] Kieler Maschinenbau Aktien-

gesellschaft vorm. C. Daevel, Kiel.

Bei der heute erfolgten 15. Au von Partialobligationen sind Tons

versicherungs-A/G. Hafnia | elf N

ummern gezogen worden : A 71 105 136 183 195 994 i‘ .

1913, Nachmittags 3 Uhr, findet die L deen 8 Er P Callopen dat

ordeutliche Geueralversammlung im | tober d.

bei der bei dem Bankhaus Gebrüder Aru-

Su ferung vom 1A, Ok- ieler Bank in Kiel oder

hold in Dresden oder

Ugo Thal-

zesfingér Co. in Regeusburg

2) Wahl zweter Mitglieder des Auf- ju gte Ae Sal, Mevselbn,

Nationalbank für Deutschland.

sichtsrats.

Kiel, den 1. April 1913.

Die Direktion.

Der Vorstand,

idi pie Gi ias Gil Ür A Ri E G E Ai E R R R E A D E E E E Cd d UERR E R A7 DE L 2 E n n E e E I L S D aaa R Ee

Lib i e Ziur A rid s Rentiia ad BIEMiE i