1913 / 80 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: bie Oeffeut ffeutliche Zustellung.

wg Die Wine Var Kern f far 44 F. Cr. n, e r. F bevollmächtigter : Sustizrat D mann

Prozeß-

x. Eisen-

: erlin, Chausseestr. 10, klagt

in

gegen den Et ünbefännten Aufenthalts, früher in Berlin, Sprengelstr. 38, auf Grund der Bchaup- tung, daß sie dem Beklagten 3 Darlehne: a. von 4200 , b. 7500 M, c. 7927 M, u je 45 v/o verzinslih, gegeben und diese Darlehne vor länger als 5 Monaten ge- Tündigt habe, mit dem Antrage auf Zah- Tung von 19627 Æ nebst 439/90 Zinsen seit dem 1. Juli 1908, abzüglich 165,44 4, zu zahlen und dasUrteil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollitre>bar zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 19. Zivilkammer des Könige- lien Landgerichts 111 in. Berlin, Tegeler Weg 17—20, Zimmer. 88, 11 Treppen, auf ‘den 7. Juni 1913, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufsorderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Fe der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug ‘der Klage bekannt gemaht. 31.0. 559. 12.

geborene

entümer Alex Schmitz, jeyt

immer 156, auf den 24. Mai 1913, armittags 9 r, geladen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Fuale bekannt gemacht. e, den 31. März 1913. ohlwes, Amtsgerichtssekretär, als Gerichtsschreiber r Königlichen Amts- gerichts.

[1608] Oeffentliche Zustellung.

Der Möbelfabrikant J. Stephan in Königsberg Pr., Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Jacoby 11l. in Königsberg, klagt aegen die Administrator Oehlert- schen Eheleute, früher in Allenstein, jeßt unbekannten Aufentha=ts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten thm. für im April 1910 gekaufte Möbel den Kauf- preis schuldtg seien, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung der Beklagten als Gesamts<huldner zur Zahlung von 82,00° 6 nebst 49/6 Zinsen seit dem 24. April 1910 dur< vorläufig vollstre>- bares Urteil. Zur mündlihen Verhand- lung des Nechtsitreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht Abt. 16 in Königsberg Pr. auf den 30. Juni 9183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 43,

Frau Auguste Abraham, geb. Kurzezunge, 2) deren G! emann Moriß Abraham, beide unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß die im Grundbuche von c arie Blatt 13 Abt. 111 Nr. 6 für Moriß Kurzezunge eingetragenen 200 Taler bereits bezahlt und: der frühere Gläubiger verstorben und durch die. Beklagte zu 1 beerbt worden sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung der Beklagten zu 1, in die -Löshung zu willigen, des Beklagten zu 2, dieser Löshungsbewilligung

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtogertht in Pleschen auf .den 6. Mai 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwede der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Pleschen, den 28. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

————

9) Verkäufe, Verpachtungen,

[1884] i Verdinguug der Lieferung von Werkstattswerkzeugen, beitel, Hohlbeitel, Lochbeitel, Hobeleisen, _Feilkloben, Drahtwikel maschinen, Spachtel- und - Telegraphen messer, Bleh- und Drahtscheren, Säge blätter, Abztehsteine, Schraubstö>ke, Zangen, Spitz- und Taster

loser.

Neibahlen, Sattlerahlen, Locheisen, Be <OO0NTs- draufen, Bohrer, ODrahtbürsten, Hobel,

Schraubenzteher,

zirkel, Lötkolben und Schußbrillen zuzustimmen. Die Beklagten werden zur | Sch hußbr für

Die Verdingungsunterlagen können n unserem Zentralbureau,* Zimmer 118 des Verwaltungsgebäudes, ‘eingesehen oder von da gegen postfreie Einsendung von'50 3 ‘in bar (nit in Briefmarken) bezogen werden.

Verschlossene, mit der Aufschrift: „An- - | gebot auf Lieferung von Werkzeugen“ vér- - | sehene Angebote sind bis zum 17. April - | d. Js., Vormittags 9 Uhr, postfrei an unser Rechnungsbureau einzusenden.

-/ Ende der Zuschlagsfrist: 17. Mai d: Js. Saarbrücken, den 31. März 1913. Königliche Eiseubahudirektion.

4) Verlosung x. Bekann

[1496]

A 10 000 000, 4% vershreibungen von 1913

‘Die Schuldverschreibungen bilden

von Wertpapieren.

tmachung

betreffend die Ausgabe von

rei<hsmündelsihere Schuld- unkündbar bis 1. Juli

1925 der Herzoglihen Landeskreditanstalt zu Gotha (staatlihe Anstalt).

die 11. Nate der nom. A 30 000 000—, zu

Unt i gs chèn. Gs Lt R V

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1. 2. 3. 4. D,

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c-

Koinmanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesells<äften.

¿i Mr E ischen Reichsanzeiger und K

ila

“0

ge

f

Berlin, Freitag, den 4. April

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 80 L

Unfall- und . Bankausweise.

„Erwerbs- und Wirt} - Niederlassung 2c. von nvaliditäts- 2c. Versicherung-

Verschiedene Bekanntmachungen.

E Preußischen Staatsanzeiger.

1943.

enofsenschafien. tsanwälten.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über: den Verluft von Wertpapterèn befindén \i{< aus\<ließ- lich in Unterabteilung 2.

[1827] Vekauutmachung.

Die zum P. 4. bezw. P, 7..d. Js. erforderlichen Ttlgungen unserer Jnhaber- auleihe Un. Ausgabe (Privilegium vom 3. $. 95) und Alx. Ausgabe

egen Aushändigung „der Telilsuldver- chreibungen nebst Zins\{einen per 1. April

Solingen, Trier sowie bei ihren | [1 Depositeunkassen in Cronenberg, Denen - Wehrhahn , Haspe, Hilden, Lippstadt, Mörs, Neuß, Opladen, Ronsdorf, Schle- busch, Schwelm, Soest, Wald (Fhld.) und Warburg und ferner bei der Deutschen Bank in Berlin, bet der Efseuer Credit-Austalt in Esse und” bei der Rheinisch-West- fälischen Dié&conto-Gesellschaft in

Goch, | {haf durch Tod ausgeschieden.

Deutsch

Aus dem Aufsichtsrat unserer Gesell- Herr Bankier Ludwig Delbrück

Berlin, ven 31, März 1913.

e Wasserwerke

Actien-Gesellschaft.

Kühne. Walter.

Aachen und Cöln

[1932] steht nah den in der ordentlichen General-

Der Auffichtsrat unserer Bank be-

[1929]

brüar 1913 sind die Mitglieder des Auf- sichtsrats:

j ; Aktiengesellschaft Bad Hamm in Hamm, Westf.

In der Generalversammlung am 22. Fe-

Geheimer Kommerzienrat Wiethaus, Rentner Hermann Gerson und Rentner Stephan Hobre>er ausgeschieden und an Stelle dés leßteren ist der Oberbürgermeister Matthaei zu Hamm in den Auffichtsrat gewählt.

Der Vorstaud.

[1927]

Herr Wirklicher Geheimer Ober-

regierungêrat Wilhelm Gleim in Char- lottenburg ist dur< Tod aus dem- Nuf-

fichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden. Berlin, den 2. April 1913.

Vereinigte Eisenbahnbau- und Betriebs-Gesellshaft.

2138

h Die Aktionäre ter Holzbearbeitungs8- Aktien-Gesellschaft vorm. Otto Mautksch zu Görliß werden hierdur< zu der am

Verdingungen 2c.

[118705] D, RN.-G.-M. 544 383. Schranktürhalter zu verkaufen. Angebote an Hermann

(Privilegium vom 22. 12. 02) haben Banning. Mehrmann.

wir dur) Ankauf bewirkt. Es sind an-

gekauft: 7 von der Ul. Ausgabe: Stücke im

geladen.

Königsberg i. Pr., den 15. März 1913. Korsch, der Gerichts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 16.

Sonnabend, deu 3. Mai 1918, Nachmittags 4 Uhr, in Görliß ‘im Kontor der Gesells<aft, Rauschwalder- straße Nr. 2099, tattfindenden vier-

1914 u. ff. zur Auszahlung.

Etwa feblende Zinsscheine werden am Kapital gekürzt. Mit dem 1. Oftober 1913 bört die Verzinsung der - ausgelosten

versammlung vom 27. März 1913 vorge-

nommenen Wahlen aus folgenden Herren:

Direktor E. Heinemann in Berlin, Vorsitzender,

: MYREIGanbueg, den 26. März 1913. Limbach, Gerichts\chreiber des Königlichen

deren Ausgabe die Landeskreditanstalt dur<h Ae Landgerichts 11] in Berlin, Zivilkammer 19.

] vom 27. März 1912 ermäthtigt worden ist; sie lauten auf den Inhaber, tragen die Bezeichnung Abteilung K und find in folgende Abschnitte eingeteilt : | 4

A Nr. 2791— 3390 = 600 Stü>k à 5000,—- M 3 000 000,—

[1270] | : Kieler Maschinenbau Aktien-

[1616] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Hugo Baruh & Co. în Berlin SW. 68, Alte Jacobstraße 133, Prozeßbevollinäthtigte : Rechtsanwälte Sustizrat Dr. Mannheim und Alsberg in Cóöln, klagt gegen den Kaufmann J. Henry Iles, ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, der Beklagte versbulde ihr für Montagespesen beim Aufstellen eines von ihm gekauften „dreh- baren Hauses“ laut abschriftli*z mit- geteilter Nechnung die - Summe von 996,60 #4, mit dem Antrag, den Be- Tlagten kostenfällig zu verurteilen, an die Klägerin 996,60 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem 15. November 1910 zu zahlen sowie das Urteil falls gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklaaten zur

[1778] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermetster Emil Unger in Braunschweig, Prozeßbevollmächtigter : Mandatar Sydekum in Königslutter, - klagt gegen den Kellner Albert Wor, fcüher in Magdeburg, jeßt unbekannten Aufents halts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten am 15 September 1909 einen Fra>tanzug und 4 Dutzend weiße Krawatten käuflich geliefert habe, mit dem Antrage, den Bcklagten dur vorläufig vollitre>bar zu erkflärendes Urteil kostenpflichtig zu ver- urteilen, an den Kläger 45 16 nebst 4 9/6

infen seit dem 1. Januar 1910 zu zahlen.

ur mündlichen Verhandlung des Nechts- treits wird der Beklagte vor das Könitg- lihe Amtsaericht in Magdeburg, Halber- städterstr. 131, Zimmer Nr. 100, auf den 9. Juli 1913, Vormittags 9: Uhr,

Möllers, Buer i. W., Brinkgartenstr. 23.

[1824] Domänenverpachtung.

Die Domâne Klein Schweinit mit Kossendau, Kreis Liegniß, 9 km von der Kreisstadt entfernt, Größe 193 831 ha, Grundsteuerreinertrag 7461 4, erforder- liches Vermögen 70000 X, soll am

Dienstag, den 6. Mai 1913, Vor-

mittags von 10 Uhr ab in unserem Sißungszimmcr für die Zeit von Johannis 1914 bis 1. Juli 1932 meistbietend ver- pachtet werden. Nähere Auskunft erteilt Liegnitz, den 1. April 1913. Königliche Regierung, Aoenas für direkte Steuern, Domäuen und Forsten.

B 8361— 9660 = 1300 , C „, 20371—23640 20. 2 D, 153951—17150 1800 D e 7151— 7950 800 y e 8991— 9250 = 7

papiere angesehen werden.

„Die Zinsen werden halbjährlich

schriften der $$ 798 bis 805 des

à , 2000;— = , 2 600 000,—, 1000,— = ; 3270 000. —, 500,— «900.000, —, 200,— = / 160000,— 100,— 70 000. —-.

à Ö Q à

m. 8:

4 0 w à " , Der. Handel in den Schuldverschreibungen is frei vom Schlußnotenstempel und die Ausgabe. der Bogen talonsteuerfrei, da die Schulbvershreibun nos als Staats.

Der Text der Schuldverschreibungen besagt :

am 1. Januar und 1. Juli an den Ueber-

bringer durch die Herzogliche Landeskreditanstalt und ihre Zahlstellen bezahlt.

Falls die Herzogliche Landeskreditanstalt von dem ihr vorbehaltenen Rechte der Kündigung oder Auslosung des Schuldkapitals Gebrau<h macht, erfolgt die Kündigung mit \e><smonatiger Frist dur dreimalige öffentlihe Bekanntmahung. ‘Das Ergebnis der Auslosung ist in gleicher Weise bekannt zu machen. Die Verzinsung der Schuld- verschreibungen hört mit dem Tage auf, an dem das Kapital zur Rückzahlung fällig ist.

Den Inhabern der Schuldverschreibungen steht ein Kündigungsreht nicht zu. Auf die Schuldverschreibungen, Zins- und Erneu’uerungsscheine finden die Vot- Bürgerlichen Geseßbuchs Anwendung.

Nennwerte von 72 500 M, von der L). Ausgabe: Stücke im Nennwerte von 54700 M. Minuden,- den 31. März 1913. Der Magistrat.

Stüte auf.

1913. j

Sodingen in Westfalen, den 1. April Der Grubenvorstand.

Dr. Be der.

[1825] Gewerkschaft

der Steinkohlenze<he Mont-Cenis schaften auf Altien und

Sodingen (Westfalen).

Bei der Auslosung der für das Jahr 1913 zu tilgenden. Teilschuldvexsthrei- bungen unserer Gewerkschaft aus der Anleihe vom 20. Mai 1896 sind |y folgende Nummern gezoaen worden:

Lit. A: 14 20 23 26 35 77 108 116 117 127 152 166 170/195 206 212 249 950 269 318 372 418 422 429 444 466.

Die Békanntmahungen über den Verlust

[1960]

9) Kommanditgesell Aktiengesellschaften.

on Weren befinden \ih aus\Mließ- li< in Unterabteilung 2.

Herr Wirklicher Geheimer Oberregie-

Generalkonsul Rudolph von Koch in Berlin, Stellvertreter, / Direktor Robert W. Bassermann in

Hamburg, i Konsul Eugen Biehn in Dresden, Gustav Frederking in Buenos Aires, Georg Friedri<h Geörgius in Hamburg, Bankdirektor Arthur v. Gwinner in Berlin, ; Bankdirektor Kommerzienrat P. M. Herrmann in Berlin, Geheimer Kommerzienrat Wilhelm Herz in Berlin, Konsul Federico Hilb> in Lima, Eugen Krug in Bremen, Generalfonsul Heinrih A. Schlubach in -Hamburg, Konsul Hermann G. S<hmidt in Berlin, Eduard Steinle in Hamburg,

gesellschaft vorm. C.Daevel, Kiel.

Bei der heute erfolgten 15. Auslosung

von ‘Partialobligationen sind folgende

elf Nummern gezogen wordên: „,

148 99-71" 105 136 7493 1195 224

226 279. ;

Die Einlösung dieser Obligationen hat

gegén deren Auslieferung vom 1. Ok-

tober d. J. au ;

bei der Kielér Bauk in Kiel oder

bei dem Bankhaus Gebrüder Aru- hold in Dresden oder

bei dem Bankhause Hugo Thal- messinger & Co. in Regensburg

oder an unserer Geschäftskafse, hierselbst, zu geschehen. : Kiel, den 1. April 1913. Der Vorstaud.

zehnten ordeutlichenGeueralversamm- lung eingeladen. E Í 1) Vorlegung des Geschästsberihts und des Rechnungsabschlusses für 1912. 2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. / 3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 4) Wahlen zum Aufsichtsrat. Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind gemäß Say 20 der Saßungen diejenigen Aktionäre berè<htigt, welche spätestens drei Werktage vor dem Termine der Generalversaumlung während der Geshäftssturiden bei der Ge- sellschaft oder bei der Löbauer Bank in Löbau i. S. ein doppeltes Nummern- verzeihnis der zur Teilnahme bestimmten

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Landgerk<ts in Côln, am NReichensperger-

Lit. W: 502 539 574 585 617 619 635-639 713 714 727 736 TO1 “T03 T1 778 8292 869 872 S876 903 905 912 929

Aktien einreichen und ihre Aktien ‘oder die darüber von der Reichsbank oder einem deutshenNotar ausgestellten Hinterlegungs-

rungsrat Wilhelm Gleim in Charlotten- burg ist dur< Tod aus dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden.

[18893] Die Lieferung von: Aexten, Eimern, Schmkierhaken,

Geheimer Kommerzienrat Max Stein- thal in Charlottenburg, D. G. Croifsant Uhde in Hamburg,

[1928] Auslosung der 32 °/6 Wismar- Karower Eisenbahuprioritäten.

geladen. i Magdeburg, den 22. März 1913. Nicolai, Gerichtsschreiber A

Für die Schuldverschreibungen haftet das Gesamt- vermögen der Landeskreditanstalt und des Gothaischen

platz, auf den 13. Juni 1913, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Altellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 27. März 1913. Rüli>e, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1606] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Moriß Stumpf & Sohn in Danzig, Langgasse 29—30,“ Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Wessel in Danzia, klagt gegen den Leutnant a. D. Fritz Henkenhaf, früher in Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, avf Grund der ‘Béhauptunga, daß er von der Klägerin am 7. März 1911 einen rotgoldenen Ring mit Brillant zu dem vereinbarten Preise von 188 46 gekauft und geliefert erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten foslenpflihtig dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zur d von 188 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem 7. März 1911 zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des NRechtéstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Danzlg, Zimmer 207, I1. Sto>, auf den 5, Juni 913, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Dauzig. den 29. März 1913.

Stüzter, Gerichts\{hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[1617] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Adolf Elsbac<< in Essen, Rellinghauserstraße, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt, Fustizrat Dr. Ascherfeld in Essen, klagt gegen den Kauf- mann Ernst Weinberg, srüher in Efsen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für eine am 13. Mai 1912 zugefügte Miß- handlung schadenersaßpflihtig sei, mit dem Antragë auf Zahlung von 1300 4 nebst 4 9% Zinsen seit Klagezustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mechts\treits bor die neunte Zivilkammer des König- Lien Landgerihts in Essen auf den 16. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 29. März 1913, Hardie>, Landgerichtssekietär, Gerichts- fhreiber des Königlichen Landgerichts.

[1776] Oeffentliche Zustellung.

Der Friedrich Kieß, Oekonom in Möh- ringen a. 7F., Vathingerstraße, Prozeß- bévollmächtiate: Rechtsanwälte Konrad Hausmann, Otto Heusel und Bernh. Herr-

ann in Stuttgart, klagt gegen den Th.

aczi>i, Landesproduktenhandlung in EGfsen a. Nuhr, früher in Essen, jeut un- Behauph Aufenthalts, auf Grund der

ehauptung, daß der Beklagte ihm für ‘November 1912 käuflich aelieferte 200 Ztr. Filder Sauerkraut 266,40 A nebst 4 9% Zinsen hieraus seit 10. No- vember 1912 verschulde, mit dem Antrage, der Beklagte wird verurteilt, an Kläger 266,40 4 nebst 4 9% Zinsen seit dem 10, November 1912 zu zahlen und die Kosten des Nechtestreits zu tragen. Das Urteil is vorläufig vollstre>bar. Zur müindlicheèn Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche

des Königlichen Amtsgerichts A, Abt. 7.

[1962]

Die Firma Heinrich Lanz in Mannheim Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Selb daselbst ladet den Emil Leinau, früher zu Elsterwerda, neuerdings zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großh. Landgeriht zu Mann- heim II. Kammer f. H.-S. auf Mittwoch, den A1. Juni 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Maunheim, den 31. März 1913. Der Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts.

[2133] Oeffentliche Zustellung. Voß, Friedrih, Kaufmann in Cöln, ver- treten dur< Rechtsanwalt Erhard Angerer in München, klagt gegen Jughardt, Anna, Kau'mannsehefrau in München, Auenstr.4/1 bei Nieder zuleßt wohnha!t, zurzeit un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, zu erkennen: I. Die Mit- beklagte Anna Fughardt i samtverbind- lih s<uldig, mit ihrem bereits dur< Ver- säumnisurteil des K.Landgerichts München 1, 6. Zivilkammer, vom 24. Februar 1913 verurteilten Ehemann Wilhelm Jughardt an Klagetetl 1500 4 —— eintaufenofünf- hundert Mark Hauptsache nebst 4 9/0 Zinsen hieraus seit 15. März 1910 zu be- zahlen. 11. Die Beklagte hat samtver- bindli<h mit ihrem Ehemann Wilhelm Jughardt die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. TII. Das Urteil wird - eventuell gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts München l auf Montag, den 19. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal Nr. 85/1, mit der Auf- forderurg, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten zu bestellen. Zum Zwe>e dér öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. München, den 31. März 4913. «. Gerichts\hretberei des K. Landgerichts München I.

[1609] Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse ‘der Gemeinde Hüsten in Hüsten i. W., Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Deimel zu Hüsten, klagt gegen den Iosef Deutenberg. früher in Hüsten , jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Sparkassenzinsenforderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 300 4 an die Klägerin persönlih und bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in dié Band 15 Blatt 95 des Grundbuchs von Hüsten ein- getragene Parzelle Flur 8 Nr. 1084/334, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Köntaliche Amtsgericht in Neheim auf den 18, Juni 1913, Vormittags

Zustellung wird diejer Auëzug der Klage f

bekannt gemacht.

Neheim, den 26. März 1913. Hammeke, Gerichtsschreiber des Köntglichen Anitsgerichts.

[1611] Oeffentliche Zustellung. ) Die Witwe Magdalene Szymoniak in Pleschen, ProzeßbevoUmächtigter : Justizrat

wollenen Schlafde>ken tür das Etatsjahr

rungsunterlagen fönnen im Zimmer Nr. 6 (Absendestelle) gebäudes eingesehen oder für je 1 6 (zu a und c) und jz 50 „Z (zu b und 4) da- selbst bezogen werden. (Bareinsendung.) Die Eröffnung der Angebote findet:

mittags L017 Uhr, 12 Uhr,

mittags 107 Uhr, 12 Uhr, statt. 15. Mai d.

[118359] Bekanntmachung.

bei dèr Gewehrfabrik eingetroffen sein. Vorschriftsmäßige Angebote sind bis zum Verdingungstage ‘in ‘vers{<lossenem Um- \hlage mit der Auf\{rift: Nf L bezw. Schmirgelwaren bezw.

esse

10 Uhe. Zum Zwe>e der öffentlichen dingungstag 25. 4. 1913" versehen, yorto-

nur von Borstenwaren und angebote liegen hier zur Ansicht aus. Be- dingungen mit Zeichnungen und vorschrifts- mäßige Angebotsmuster. können au gegen Einsendung ‘von marken von hier

Kannen, eisernen Shtebekarren, Kohlen- kasten, S<lammkraßen, Handlaternen, Schaufeln, Scheren, Brustschildern, Signal. hörnern, Lokomotivwinden, Oberwagen- laternen, Schlußlaternen und Notlampen, b. Lederwaren (Handlaternenbrustledern, Grkennungsbändern für Zugführer, Klopf- peitshen, Geldtashen, Werkzeugtaschen) sowie von Signalfahnen, : c. ODberbaäugeräten (Handbeilen, Irwin- bohrern, Erdbohrern, Schienenbohrern, Bohrknarren, Bohrwinkeln, Brecheisen, Brechstangen, Nagelklauen, Steinschlag- gabeln, Schrothämmern, Durchtreibern, Schienennagelhänimern, Vorschlaghäm- mern, Harken, Dechseln, Hauen, Stopfern, Spaten, Hebebäumen, Richtbäumen, Spur- maßen, Schaufeln, -Shraubenschlüsseln, Aufsaßshlüsseln, Seßwagen mit bellen und Notlaschenverbindungen), d. Grauleinenen Handtühern und

19153 soll vergeben werden. Die Lefe-

unseres VWVerwaltungs-

zu a am ‘24. April d. Js., Vor-

zu d am 24. April d. Js., Mittags zu c am 25. April d. Js., Vor- zu d am 25. April d. Js., Mittags

Der B wird spätestens am 6, erteilt. Kattowitz, den 29. März 1913. Königliche Eiseubahudirettiou.

Oeffentliche Verdingung von: 1) 10 000 kg Schmierseife, 2) 12 250 Bg. Schmirgelleinwand in ver- schiedenen Körnungen, 1900 kg Schmirgelpulver in ver- {iedenen Körnungen, 9000 Stü>k verschiedene Shmirgel- feilen, __600 m Glas[einwand, 3) 2400 m Nessel, 4000 m Pa>letnwand, 29 000 Stück Pußtücher, 4) 2700 Stüd Due l verschiedener 3200 Stück Pinsel Art, 200 Stü> Haarbesen, 300 Stück Handfeger, 7 100 Stü> Piassavabesen, 290 Stu>k Schrubber und Cinbinden abgenugter Borstenscheiben Freitag, den 25. April 1913, Vormittags Ul Uhr. Proben müssen bis spätestens 12.4. 13

„Angebot auf

2. bezw. Borstenwaren, Ver- ret an die Gewehrfabrik einzusenden. Bedingungen mit Zeichnungen leßtere

Muslster-

f 50 „g in -10-Pfennig- ezogen werden.

Staates.

Gewerbe zu Berlin

: 1) Alle die Schuldverschreibungen die N

in etner in Frankfurt a. M. ersheinend öfentlien:; | scheinende

losten Stücke kostenfrei in Berlin und

Anleihe eine Stelle einzurihten und b kostenfrei erfolgt.

_Eine der unter 1 angeführten Ber und Königlich Preußische Staatsanzeiger“ Zeitungen werden die Bekanntmachungen

Zahlstellen für

Bremen: E. C. Weyhausen. Breslau: Schlesischer Baukverein. Caffel: Damms «& Streit. Crefeld: A. Schaaffhauseu’ scher Bankverein. Danzig : Tanligen Privat - Acticn- Bauk nebst Filialen. Nord- deutsche Creditaustalt. Darmstadt: Vank für Haudel und Industrie nebst Filialen. Dortmund: Essener Credit - Anstalt. Dresden: Gebr. Arnhold. Eisenach : Bank für Thüringen vorm. ' B. M. Strupp A.-G. Filiale Eisenach. Mitteldeutsche Privat- Vank A.-G. Filiale Eisenach. Ph. Stiebel. Erfurt: Adolph Stürcke. Mittel- deutsche Privat-Bauk A.-G. Filiale Erfurt. Privat-Bank zu Gotha Filiale Erfurt. Thüringische Landesbauk A. -G. Abteilung Erfurt. Essen (Nuhr): Essener Credit-Austalt nebst Zweigaustalten. Frankfurt a. M.: Deutsche Effecten- und Wechsel - Bank. Deutsche Vereinsbank. Gotha: Herzogliche Landeskredit- anstalt. ank für Thüringen vorm. B. M. Strupp A.-G. Gotha. Direction der Privat-Bank zu Gotha nebst Filialen. Gebr. Gold\s<hmidt. Hofbankhaus Max Muellee nebst Filialen. Halle a. S.: H. F. Lehmann. Mitieldeutshe Privat-Vank A.-G. Ie Dare a. S. amburg: Commerz- und Disconto- Bauk nebst Filialen.

Die Schuldverschreibungen werden furt a. M. zur Notierung gelangen. iy Eine Substription auf läufig nicht statt; sie sind bis zur Vorzugspreise vou

abzüglih der Stückzinsen vom Tage Anfangskurs von 98,80 °% e Gotha, am 2. April 1913.

Agitsgericht “in Essen, Justizgebäude,

Lehmann in Pleschen, klagt gegen 1) dte

Königliche Gewehrfabrik zu Erfurt.

Verlin: Vank für Handel und Ju- | Haunover: dusttie. Delbrück Schickler «& Co. Nationalbank für Deutschland.

Die Schuldverschreibungen sind innerhalb des Deutschen

Reiches zur Anlegung von Mündelgeld verwendbar.“ Dur Erlaß des Königlich Preußischen Herrn Ministers für Handel und Derlin vom 3. Mai 1912 II b 3472 ift angeordnet worden, daß es vor der Cinführung dieser Schuldverschreibungen an den Börsen von Berlin ‘und Frankfurt a. M. der Einreichung eines Prospektes niht bedarf. Die Herzogliche Landeskreditanstalt hat sich verpflichtet :

betreffenden Bekanntmachungen, insbesondere

ummern der gezogenen und der in früheren Ziehungen ausgelosten, aber no niht eingelösten Schuldverschreibungen in minbesie val Berl Vgl, gber noG

l ner Zeitungen und 1 Zeitung alsbald nah der Ziehung zu ver-

2) Die Zinsscheine dieser Schuldverschreibungen sowie die gekündigten und ver- j Frankfurt a. M. einzulösen, dasélbst au die neuen Zins\cheinbogen zur Ausgabe zu bringen und im Falle einer Konvertierung der

ekannt zu geben, bei der die Konvertierung liner Zeitungen wird der „Deutsche Neichs- sein. Außer in den unter 1 vorgesehenen auch in der „Gothaishen Zeitung* erfolgen. die neue Anleihe :

Commerz- und Discouto

Bank Filiale Haunover. Han‘

| noversche Bank nebst Filialen.

| Ephraim Meyer « Sohn.

| Heilbronn: Stahl & Federer A.-G.

| Filiale Heilbronn.

Köuigsberg i. P.: Norddeutsche Creditanstalt.

Leipzig: Allgemeine Deutsche Credit- Anstalt nebst Filialen. Mittel- deutsche Privat - Bank A.-G. Privat-Bauk zu Gotha Filiale Leipzig.

Magdeburg : Mitteldeutsche Privat» Bauk A.-G. nebst Filialen.

Meiningen: Bauk für Thüringen vorm. B. M. Strupp A.-G. nebst Filialen. D. Mannheimer. Thüringishe Landesbank A. -G. Abteilung Meiningen.

Osnabrü>: Osnabrücker Bauk nebst Filialen.

Posen: Osftbauk für Handel und Ge- werbe, Danziger Privat-Actien- Vank Filiale Vosen.

Sondershausen: Schwarzburgische Landesbank in Sondershausen nebst Filialen.

Stolp: Danziger Privat - Actien-

Sire b E raßburg i. E.: Rheinische Credit- bank Filiale Statue

Stuttgart: Stahl und Federer A. G. nebst Zweiganstalten.

Weimar: Bank für Thüringen vorm. B. M. Strupp A.-G. Filiale Weimar. Privat-Bauk zu Gotha: Filiale Weimar. A. Saal, C. G. Kaeftner's Na<hfolger. Thüringishe Landesbank A.-G. nebst Filialen.

an den Börsen in Verlin und Franuk-

die neuen Schuldverschreibungen findet vor-

Börsennotiz bei den Zahlstelleu zum

98,20

der Abnahine bis L Juli 1913 er-

hältlih. Nach der Bo Bs, Mie vorauss\ihtli< mit einem en wird, stellen zum jeweiligen Börsenkurse zu beziehen.

find sie vou denselbeu Zahl-

Herzogliche Landeskreditaistält, *

950 957 977 984 1007 1015 1018 1022 1033 1048 1084 1102 1138 1167 1197 1230 1244 1248 1281 1335 1348 1383 1397 1408 1428 1434 1444 1464.

Lit. ©: 1509 1518 1528 1539 1583 1603 1620 1631 1648 1656 1682 1729 1734 1741 1756 1764 1840 1869 1884 1992 20153 2048 2070 2079 2086 2098 2103 2109 2163 2173 2202 2206 2220 2242 2332 2333 28983. 2373 2401

1558 ¿1661 1787 2065 2146 2526 2383 2404 2415 2418 2464. 2472 2483, 4 was hiermit zur Kenntnis der Inhaber | gebracht wird : S Der Gegenwert der ausgelosten Stücke gelangt am 1. Oktober 19183 bei der Bergisch Märkischen Bauk in Elberfeld uüd déren Zweig- anstalten in Aachen, Barmen, Berncastel-Cues, Bocholt, Boun, Coblenz, Crefeld, Düsseldorf, M. - Gladbach, Hagen i. W., Hamm i. W., Köln, Mülheim am Rhein, Neheim, Paderborn, Remscheid, Rheydt, Saarbrücken, Solingeu, Trier sowie bei ihren Depofsiteukassen in Cronenberg, Disseldorf - Wehrhahu, Goch, Haspe, Hilden, Lippstadt, Mörs, Neuß, Opladen, Ronsdorf, Schlebush, Schwelm, Soest, Wald (Rhld.) und Warburg und ferner bei der Deutschen Vank in Verlin i gegen Aushändigung der Teilshuldverschret- bungen nebst Zinsscheinen per 1. April 1914 u. ff. zur Auszahlung. Etwa fehlende Zinsscheine werden am Kapital gekürzt. Mit dem 1. Oktober 1913 hört die Verzinsung der ausgelosten Stücke auf. | NOERen in Westfalen, den 1. April

Der Grubenvorstand.

[1826] Gewerkschaft j der Steinkohlenze<he Mont-Cenis

Sodingen (Westfalen). Bet der Auslosung der für ‘das Jahr 1913 zu tilgenden Teilschüldverschrei- bungen unserer Gewerkschaft aus der Anleihe vom 1. Juni 1905 sind folgende Nummern gezogen worden: Lit. D: 140 218 262 269 302 386 395 476 477 492 493 L Lit. E: 566 657 785 862 912 916 1031 1237 1305 1351 1363 1372 15396 1441 1443 1444 1464 1465 1485 1487 1505 1525 1548 1584 1585 1652 1674 1716 1772! 1820 1948 1969. ; Lit. F: 2093 2108 2173 2260 2288 9989 9990 2426 2502 2508 2618 2680 9761 2815 2821 * 2833 2877 2878 2899 2904 2994 2996, s L eal A zur Kenntnis der Inhaber gebracht ‘wird. Î Der Gegenwert déx ausgelosten Stüde gelangt am L. Oktober 1913 bei der Vergis<h Märkischen Bänk in Elberfeld und deren Ziveigan- stalten in Aachen, Barmen, Bern- castel - Cues, Bocholt, Bonn, Coblenz, Crefeld, Düsseldorf, M. - Gladbach, Hagen i. W., Hamm i.-W.,. Köln, Mülheim am Rhein, Neheim, Paderboru,

.| Unterbarmen unsere ordeutliche General-

Hanau, den 2. April 1913. Hanauer Kleinbahngesellschaft, Aktiengesellschaft.

[1984]

In der Generalvérsammlung unserer Aktionäre vom 29. März 1913 wurden die

Deutsche Ueberseeishe Bank.

Wilhelm Vogel in Wiesbaden, Konsul Hermann Wallich in Berlin, Georg Zwilgmeyer in Berlin. Berlin, den 27. März 1913.

A. Krusche. H. Schmidt.

Herréèn

abrikbesißer Alfrèd Schön in Zwidtau i in den Auffichtörat unserer Gesell» h gewählt, was wir hiermit bekannt 9 Dresden, ain 1. April 1913. Direktion der

Dresduer Vank.

E. Gutmann. G. von Klemperer. [1426] Aktiengesellschaft Deutsche Kaliwerke, Bernterode (Untereichsfeld). Vekanntmachung. Die Gläubiger der Kaliwerke Lud- wigshall Akiiengesellschaft in Wol- framshausen, die durch die Fusion mit uns aufgelöst ist, werden aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden. Bexruterodé (Untereichsfeld), 31. März 1913. Aktiengesellschaft Deutsche Kaliwerke. Der Vorstaud. S [1940] Chemische Fabriken vorm. Weiler-ter Meer, Uerdingen (Niederrhein). Bei der heute vorgenommenen Augs- losung der 4 °/oigen Schuldverschrei- bungen unserer Gesellshaft wurden folgende Nummern aezogenn: r. 72 143 210 283 313 449 536 542 667 740-763 761 888 961 1053 120 1146 1204 1221 1255 1335 1334 1398 1459 1476 1630 1682 1684 1837 1848. Die Nüczahlung derselben mit 61020 pro Stü> erfolgt ab 1. Oktober 1913 bei den Bankhäusern Delbrück, Schi>ler & Co., Berlin, und J. H. Stein, Cöln. R Talons und Coupons find beizufügen. Die Verzinsung hört mit dem 1. Oktober 1913 auf. - i E Bon früberen Auslosungen ist noch rü>- ständig : Nr. 890. / Uerdingen (Niederrhein), den 1. April

1913. Der Vorstand. Or. E. ter Meer, Geh. Kommerzienrat. [2128 A Westdeutscher Jünglingsbund A.:G., Barmen-U. Am Montag, den 28. April 19183, Nachm. 6 Uhr, findet im Bundeédshause

den

versammlung für das abgelaufene Ge- schäftsjahr statt. Tagesorduuug : 1) Bilanz und Berichterstattung. 9) Verteilung des Reingewinns. 3) Umschreibung von Aktien. BarmenU., den 1. April 1913. Der Vorstand.

ilhelm von Mallin>rodtin Antwerpen und | { Dee O j

Aachener Th

am 30, April ‘Nat mittags, in den Räumen der Direction der Disconto-Gesellschaft, Bremen, Ein- gang Stintbrü>e 1.

1983] Ordentliche Generalversammlung

brunnen) Aktien-Gesellschaft, Aachen, 1913, 14 Uhr Nach-

Tagesordnung: 1) Entgegennahme des Geschäftsberichts und Beschlußfafiung über den Yech- nungsabs<hluß für das Jahr 1912. 2) Erteilung der Entlastung an den Vor- stand und Aufsichtsrat. : 3) Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals von * bis zu 6 120 000,— und dementfyre{hende Abänderung des $ 3 des Statuts. 4) Zusay zum $ 15 des Statuts, betr. feste Vergütungen an einzelne Auf- fichtsratsmitglieder. 5) Wahlen für den Aufsichtsrat. Stimmberechtigt sind solche Aktionäre, welche spütesteus am 25. April 1913 ihre Aktien bei der Direction der Dis- couto-Gesellschast, Bremen, oder der Bergish Märkischen Bank, Nachen, gegen Aushändigung einer Eintrittskarte hintèrlegt haben. Aachen, den 3. April 1913. Der Vorstand. Peter de Lamotte. Gg. Diefenbach.

[2117]

Meúden Actien-Gesellschaft in Menden (ßKr. Iserlohn).

am

sammlung hiermit eingeladen.

Tagesorduuna :

lage der Bilanz.

3) Wahl von Aufsichtsratsmitgliédern.

legung in geseßlih zulässiger Fortn ‘be

die erfolgte Hinterlegung. R, ril 1913. -

ermálwasser (Kaiser

Creditbank für Stadt und Amt

Die Herren Aktionäre wérden zu der Moutag, den 28. April 1913, Nachmittags 5 Uhr, im Lokale des Herrn Wilb. Rößler (Hotel zur Post) in Menden stattfindenden ordentlichen Generalver-

1) Geschäftsberi<ht pro 1912 und Vor-

9) Beschlußfassung über die Gewinnver- teilung und die dem Vorstand und i w-Dor Aufsichtsrat zu erteilende Entlastung. |Commerz-Bauk in Moskau oder bei

Zür Ausübung des Stinimrechts ist nitr derjenige Aktionär befugt, der seine Aktien nebst etnem doppelten Verzeichnis derselben und außerdem, wenn er niht persönlich in derGeneralversammlung erscheint, die Voll- macht oder sonstige Legttimationsurkunden seines Vertreters spätestens vier Tage vor n E S D e a

and hinterlegt. Geschieht die Hinter- j I E d bei | neralveïsammlung wird auf den $ 34 einem Notar, so tritt an die Stelle der Aktien die Bescheinigung des Notars über

Bei der am 26. März 1913 vor- genommenen Auslosung sind folgende Nummern gezogen worden :

Lit. 4 Nr. 44 150 154 239 302 349 550 588 665 668 672 708 836 857 896 1057 1148 1317 1484 1493 1537 1632 1683 1816 zu je 500 M.

cheine hinterlegen.

Görlitz, den 29. März 1913. Holzbearbeîtungs-Aktien-

Gefellschasi vorm. Otto Mauksch.

Der Vorstaud. Nosemann.

Lit. W Nr. 36 70 193 210 239 241 290 429. Í 90

\ gelöst und mehr verzinst. _ Rückständig sind geblieben:

aus der Auslosung zum 1. Jult 1910: Lit. B Nr. 207, 476,

aus der Auslosung zum 1. Juli 1911 : Lit, A Nr. 849 1851, | aus der Auslosung zum 1. Juli 1912: Lit. A Nr. 26 75 317 559,

Lit. B Nr. 229.

Schwerin, den 1. April 1913, Großherzogliche General S IENTEE A,

ers.

[2135]

Daimler -Motoren-Gesellschaft Stuttgart-Untertürkheim. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am Dienstag, den 6. Mai 1913, Nachm. S3 U. 30 M., im Sißungssaal der Württ. Vereinsbank zu Stuttgart {tattfindenden KXIV. ordeutliwen Geueralversammlung

eingeladen. Tagesorduung : i 1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Berlustrehnung. Ge|chäftsbrriht des Vorstands und des Aufsichtsrats. : 2) Erteilung ‘der Entlaffung für Vor- stand und Aufsichtsrat. 3) Verwendung des Reingewinns. 4) Wahl von Mitgliedern des Aufsichts-

rats.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung sind nur diejenigen Akiionäre bere<tigt, welche ihre Aktien bei den Kassen unserer Gesellschaft in Stuttgart-Untertürkheim und Marien- felde oder bei der Württembergischen Vereinsbank. in Stuttgart oder der Deutschen Bank in Berlin und deren Filialen oder Deutschen Vereiusbanuk in Frankfurt a..M. oder der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin oder der Bauk für Haudel und Ju- dustrie in Bérlin oder Azow-Dou-

einem ‘Notar spätesteus - mit Ablauf ‘des vierten Werktags vor der Ge- neralversammlung hinterlegt haben. Im Falle der Hinterlegung bei einem ‘Notar ist gleichzeitig mit dieser spätestens mit. Ablauf der Hinterleaungsfrist hei dem Vorstand der Gesellschaft cin enaues Nummernverzeichnis ‘der hinter- legten Aktien einzureichen. Bezüglich der Vertretung in der Ge- Abs. 2 unseres Statuts hingewtesen. i SeuttgarbUntertürkheim, den 2. April 1913.

}welhe am

rden vom L, Juli | 1212) rwa a abla Ege ai | Bi Berat enbahnhauptkafse in Schwerin ein-|

vom genannten Tage an nit | t

alversammlung einzuladen,

4./17. April cr., $ Uhr

Abends, im Gebäude der Bank (Moskau,

Kuznje>i most, eigenes Haus) stattfindet,

zur Erledigung folgender Fragen:

1) Einsichtnabme in. den Bericht der Bank für 1912 und seine Beslätigung.

9) Verteilung des Reingewinns für 1912. 3) Einsichtnahme tin den Etat für 1915

und seine Bestätigung.

4) Eröffnung neuer Filialen und ‘Agen- turen der Bank in Rußland und tim Auslande.

5) Genehmigung zum Ankauf von Im- mobilien für Zwecke der Bank.

6) Genehmigung zur Entschuldung und Beleihung von Immobilien, dte der Bank ‘gehören.

7) Wahl von Mitgltedern des Auf- sichtsrats.

8) Wahl von Mitgliedern derVerwaltung.

9) Wahl von Mitgliedern der Revisions- fommission.

10) Weitere Kapitals8erhöhung und damit zusammenhängende Maßnahmen.

Die Herren Aktionäre, welche die Absicht haben, an dieser Generalversammlung teil- zunehmen, „haben ihre Aktien bei der Verwaltung der Bauk späteftens 4 Uhr am 28./70. April zu hinter- legen. An Stelle der Aktien können auch Bescheinigungen eingereiht werden über hinterlegte oder verpfändete Aktien mit Angabe der Aktiennummern : |

a. der staatlichen sowie auch - jencr

Kreditinstitute, deren Statuten dur<h die Regierung bestätigt sind, und 0 }

b. der- folgenden ausländis<hen Banken :

Banque de lUnion Fa- risiennRe,

Société Générale de Bel- “gFique,

Dresdner Vank, y

Nationalbauk für Deutschland,

saring Brothers & C0., Lí-

London Joint Stock BanK, Limited. i

Zur“ Erlangung des Rechts der Teil- nahme an der Generalversammlung können die Aktionäre ihre Aktien au) ly_déu Filialen oder Agenturen der Bank hinterlegen. Aber in diesem Falle müssen die Aktien ‘derart frühzeitig eingereicht werden, daß die Benachrichtigung der Verwaltung über - die- Deponierung dér Aktien in den. Filialen und Agenturen dur die Post späteftens am 28./13. April er. in Moskau eintreffen kann. Stimmen in der i i R

Remscheid, Rheydt, Saarbrücken,

F. W. Bergmann.

Der Auffichtsrat.

imler-Motorén-Gesellschaft. Daim ouane Bean |

Die -Vo gn Bin versamm in

der Verwaltung spätesteus um Liber

am 1./14. April cr. einzureichen.