1913 / 81 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

des unterzeichneten Gerichts | bevo ten vertreten zu lassen. | Beklagte E münd _Y ‘handlung | 13, Vormittags mit der' vom Es Tage sind folgende Personen Braunschweig, den 1. Avril 1913. | des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- | Aufforderung, einen bei dem gedachten bi 2 in Aad M t erklärt worden : 1) er verschollene | Jürgens, Gerichtoober ekretär, Gerichts- | kamnier des Königlichen s ragt in | Gerichte zugelassenen Anwalt zu ellen. s Joseph Berna fo {T hlergefelle Hermann Rannow, ge- schreiber des Herzogl Landgerichts. | Kiel auf ‘den 14, Juni 1913, Vor- Zum - der öffentlichen * Zustellung ahren H ers Be boren am 6. September 1852 in Kammin, [2109] Oeffentliche Zustellun mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, | wird dieser Auszug der Klage bekannt von Nacl ubig 9) die verschollene ledige Martha Sidonie | “* Hje Ebefrau Anna N bSdReimar ih dur einen bei diesein Gerichte zu- | gemaht. E E j agt. Nachlaßgläubiger werden daher Endler, geboren am 10. “ant 1869 in in Düsseldorf, Proze bevollmägti tut gelasseven Rechtsanwalt - als Prozeßbevoll- den 1. April 1913. aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Chemnitz, 3) der vershollene Arbeiter | Rechtsanwalt (Geh a Dr Beer mädtigten vertreten zu lassen. 24 g : Juilis : Kiel, den 2. April 1913. des Kön Dritte Beilage

fi Nachlaß des verstorbenen Ioseph Bernarts Auaust enuzel, geboren am 3. November | : Düsseldorf, klagt ‘den Dachdeer- niglichen Land L E : Ms iem Bed des Lt Co P01 18 I Bd H Dig: e Maden mre, V moseilhee dn Pfe zum Deutshen Reichsanzeiger und Königli N M zeiger und Königlih Preußischen Staatsanzei anzeiger.

Prenzlau, Kettmann, Aktuar, al: Gerichtsschreiber ' iglichen Landgerichts.

vor dem unter eten G - Augusta- | Rannow : der 31. Dezember 1909, 2) bei ; / E i

straße 79, s SrEE E Gabler: der 31. BarembeC, 1908, 3) bei dah auf Grund des § 1568 B. G.-B-, | [2085] Oeffentliche Zustellung. treten dur seine H

gebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Menzel: der 31. Dezember 1897. auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den | Die Ebefrau Johann Chlers, Johanna Gemeindediener in Witternheim, klagt i :

Lie Anmeldung hat die Angabe des Gegen- | Maadeburg. den 25. März 191% Da Streits Ga. ne dis Siegle, in La Allañu, Pro- | gegen den Fee Karl Zellmeyer, A É.

igli : 50: 3 / n efhevollmächtigter: Jehisanwa euter | früher in Hüttenheim, zurzeit ohne De- A

standes und des Grundes der Forderung Königliches Amtsgericht A Abt. 8 des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf a Mey, klaat gegen ihren Ehemann Iohann its E und Aufenthaltsort, auf run

V Or

chauptung, daß Beklagter 1 Untersuczung8sachen. 3. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

zu enthalten; urkfundliche Beweisstücke find i auf den 27 ni 1913, Vormitta i ü

Î A A . , 98 | Ehlers, Mineralwasserfabrikant, früher pi

Die Müucblaßaläubige u i richt 5 Durch M iEirhutteil, vom 27. März 9 Uhr, mit der Aufforderung, #ich dur | in Mes, jeßt ohne bekannten Wohn- und | der Kindesmutter in der gesehliden 2. Aufgebote, Veclust- und Fundsachen, Zustellungen u. d (en i 9

einen bei diesem Gerichte zugelassenen | Aufenthaltsort, unter der Behauvtuna, | Empfängniszeit beigewohnt At B 42 S Reats Sp Mgen, Verdingungen 2c REE H U Öffentlich el n 1 e Jtiederl

s zu betraten sei, . Verlosüng 2c. von Wertpapieren. : Ÿ Q 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

G 4 . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. © 9. Bankausweise. i

Die Nachlaßgläubiger c h r melden, können, unbeschadet des Rechts, | 1913 ist der am 9. Februar 1817 zu Rechtsanwalt als Prozeßbevollmähtigten | daß Beklauer troy des am 16. Suli 1911 | als Vater des Kläger ; erlassenen Urteils, welches seit 19. 11. 1911 | mit dem Antrage, den Beklagten “l ver. - b. Komuanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften. h 4 e von seiner Geburt an Anzeigeupreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „g. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- Monreal bei Mayen geborene Johann rechten, Vermächtnissen und Auflagen be- | Joseph Kerpen, Sohn der Gheleute vertreten zu lassen. rben nur | Tuchweber Johann Kerpen uny Magdalena (L, S.) Kunow, als Geridhtsfchreiker | meinschaft nicht wieder hergestellt bat, und | bis zur Vollendung seines sechzehnten | hres dls Unterhalt eine im voraus 2) Aufgebote, Verlusft- 1. proleßbevollmitiäter Justizrat Rudolph | [2076] Oeffentliche Zustellung Kläger I s . äger ladet den Beklagten zur münd- | des K. Landgerichts Mün®en 1 vo ! A â T pon

rüdsi{tigt zu werden, von dem E Düsseldorf, den 29. März 1913. die Rechtskraft beschritten, die ebelide Ge- | urteilen, dem Kind i , r i Y ä d 9 Sn1 i verlangen, als f | geborene Geishecker, für tot erklärt worden des Königlichen Landgerichts. dies als Weigerung hierzu angesehen wird, | Lebensja Prerz[ rerzlau, lagen ge d Gros I ; gegen den Zigarren-| Der Subdirektor Julius von Göße in | lihea Verhandlung des echts\treits vor | Moutag, den 2. Juni 19123, Vor-

h h ai p E Als Todestag ist der 31. Dezember 186 : na efriedigung er ni aus8ge- 8 Todestag i er 31. Dezember 1865 i i i schlossenen Gläubiger noh ein Ueberschuß | festgestellt. [2084] Oeffeutliche Zustellung mit dem Antrage: Kil, Landgericht wolle die | zu entrichtende Geldrente von bigen : ergibt. Dte Gläubiger aus Pilittells: : Mayen, den 27. März 1913. mit Vorladung. ¡wischen den Parteien beslebende, am 15.Of- | jährlih 49 M, und zwar die rückständigen F undsachen, Zustellungen reisenden Otto Zierach, früher in Ebers- | Breslau, A {i rechten, Vermächtnissen und Auflagen fowie Königliches Amtsgericht. Abt. 2. In Sathen Margaretha Rebmann, geb. tober 1896 vor dem Standesbeamten in | Beträge sofort, die künftig fällig werdenden walde, jeßt unbekannten Aufenthalts bebolhni lugustastraße Nr. 75, Prozeß- | die Kammer 1 für Handelsfach é im Si j die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt |_„g- Halter, Fabrikarbeiterin, in Mannheim, Zürich geschlossene Che aus Verschulden des | am_ 1. Januar, 1. April, 1. Juli und il. dergl: Gründ der Bebauptung, daß E de Bala N Nechtsanwalt Danziger | Landgerichts Hamburg U ktute, Roos - a H, m Sigunaigate haftet, werden durch das Aufgebot nicht [2095] ; Klägerin, durch Rechtsanwalt Lang in Beflagten seiten und dem Beklagten die | 1. Oktober eines jeden Jahres zu bezahlen, [2374] O flagte fich geflissentlih seiner geseßlihen Ri ann! klagt gegen den früheren | Sievekingplaß) auf den 30. Mai 1913, |wozu Bell fe durch ven P jehbevoll: betroffen. Dur Aus\{lußurteil des unterzeich- | Frankenthal vertreten, gegen ibren Ehe- | Kosten des Rectsstreits zur Last legen. | dem Beklagten die Kosten des Nechts- 2974] Oeffentliche Zustellung. Unterhaltspfliht entziehe, mit dem An- | Re und Brennereibesiger Carl | Vormittags 95 Uhr, mit der Auff de: | mächtigte "es Klageteils mit der Anf- Aachen, den 1. April 1913. neten Gerichts vom L. März 1913 sind | mann Karl Rehmaun. Eisenhobler, zulegt | Die Klägerin ladel den Beklagten zur | |treits zur Last zu legen und das Urteil ie Sau Elitabeth Westermann, | !raae, den Beklagten kostenpflichtig zu ver fänûtet Aufent i utte r Be | nfefaNean U dem gedachten Geriäht forderun laden wirb, ¿redetig, cinen Königliches Amtsgerickt. Abt. 9. die vershollenen 4 Kinder der verstorbenen | in Ludwigshafen a. Rh, nun unbefannten | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits | für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur L etiatea zu Bonn, Prozeßbevoll. | "teilen, an jedes der Kinder als Unter T AUTCIIGHE, unter der Be- | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum bei dem K Land cite München 1 zuge- s Eheleute Insten Peter Christian Hougaard | Aufenthaltsorts Beklagten , wegen Ehe- | vor die dritte Zivilkammer des Kaiserlichen mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits mächtigter: Nechrêankalt Schon daselbst haltsrente vierteljährlih, feit dem 1. F ng, daß ihm gegen dèn Beklagten | Zwecke der öffentlich l dem K. Landgerichte München 1 zuge- 12091] ian Aufgebot. e Eheleute Insten Peter Cbe Dees | ebung, E Beschluß der | Lndgeri chts in Meß auf den S7. Mai | wird der Beklagte - vor das Kaiserliche Lage “gegen den Nangiermeister a. D! [nuar d. JIs., 45 4 an ‘Rateiberauattl. Sor ge auf dessen Ersuchen auf etnen | dieser Auszug E Mage U E M Rechtsanwalt zu bestellen, Der : t agf t E N ecdta! datter, in Stenderup, als a. Kirstine | 11. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts 1913, Nachmittags 35 Uhr, mit | Amtsgericht in Benfeld auf Dienstag, Heinrih Westermann, früher zu Bonn, tagen im voraus zu zahlen, und das Urteil, 1905 und fel über 1500 4 {on im Jahre | Sambuxrg, den 3. April S : e Anwalt wird beantragen, zu aid A L AE en E 2 E Magdalene Hougaard, geboren am Frankenthal vom 8. März 1913 zur wet- | der Aufforderung, etnen bei dem ge- den 3. Juni 1913, Nachmittags jeßt obne bekannten Aufenthalt, auf Grund soweit zulässig, für vorläufig vollstreckbar : leistet später auf Verlängerungsweseln | Der Geri is\chreiber des Landgerichts “i Sa L. der Beklagte ist schultig, aa anwä i 2 B Hens nue er Es 91. Januar 1856, b. Magdalene Hou- | teren mündliden Verhandlung neuer Termin dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu 3: Uhe, geladen. : i J 1060 B. G,-B. mit dem Antrage, | U erklären. Die Kläger laden den Bo. Tits hei wechselmäßigen Bürgschafts- [1607 00a R R dts g s 47 Klageteil 1999 _Haupisache uebst mann jn Gie in, M nes Ir: ee jat | ‘aard. geboren am 3. Februar 1858, | bestimmt auf Samstag, den 31. Mai | bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Benfeld, den 31. März 1913. Hs Beklagten dur vorläufig vollstreck- flagten zur mündlihén Verhandlung Red 1950 chriften ein Anspruch von mindestens L Oeffentliche Zustellung. nis Zinsen hieraus seit dem Tage der 2 M G ca 25. Rene uy: n 4 c. Niels Peter Hougaard, geboren am | 1918, Vormittags 9 Uhr, im grcßen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Der Gerichtsschreiber aas Pete zu verurteilen, an die Klägerin Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des redits 46 auf Grund seines Rückgriffs- A R Franz Wenz in Höhst | j, aan zu bezahlen; IT. derselbe Spri aat C ü L pet idi 26. Suli 1868 Gi Biitige Aga Sitzungssaale des Kal. Landgerichts Franken- Ee mas Li des Kaiserlichen Amtsgerichts. aud Li E vierteljährlih im Dn NtN LLNL eris in Prenzlau auf den bte Ah BA Ste B E Glä i L R E Johann a Ri Ma A Rechiéltreits ; 50, j geboren am 13. November 871, für tot | thal. Klägeri t flagt : et, den 27. März 15 As L R A zu zahlen, und zwar di A, U 913, V g - djellMuidner zultebe, , : Höchst a. M., jeut un- 20 p i: n; 11! das Kayfmann S agt "A ee r erklärt worden. Als Todestag ist der diese SU Loe mit 4A Eiaecain, s Der Gerits\chreiber [2104] Oeffentliche Zustellung. rückständigen Beträge nebst Zinsen U oeA mit der Aufförderins fiel M fa h ais nur wegen eines Teilbetrages voh Eine R Sea s der Be dorlá jg vollsiredbar clt M a taboläubigetn beazttragi E 31, Dezember 1902 festgesevt. einen bet dem Prozeßgerichte zugelassenen| bet dem Kaiserlichen Landgert t. E e E iRH 6: / vera E Pester gat, Ia E U Aut E A Cape rate Gu Po fènbflddta mud GOUAe 1 Tad S O Les Mals D eie ibina München, am 2. April 1913 es | R n S1 Ey 1913, ei + E ( a f O , , verlrelen G . jeden Kalend s ejstellen. u « ; L i orlaufig voustre I H re eld und zwei Uhre / + A U Siecblaßaldubiger Gaeta E R e en E Man R E E [2377] Oeffentliche Zustellung. dur seinen Vormund, Stadtsekretär Emil die Kosten des Rechtéstreits e R Dio Zustellung Dum Q A ber öffentlihen | zu verurteilen, an den Kläger 300 E mit Ketten Herren- und Damenuhr if Gerichtsschreiberei für Handelssachen dlachlaßalänblger werden daber. efordert Ï Bi g de L) arbalse Johann Michel in Mal- | Sénuphafe in Bielefeld, klagt d Klägerin ladet den Bek g | dek | uszug der Klage | dreihundert . Mark hl 5, | gestohlen habe, mit dem 2 des K. Landgerichts Münch e Ta in aa E 1580] Ladung des, Betlagien zu n Termin s E Dia dhe Tate 17; Mcoteb- Maler Emil Babe T a E Berbanbiias e Na e G E, e tete gi mündlidhen Verhandlung es ahlen ut Beklagten zu Leit S [2516] © UTST Sk S E de spätestens in dem auf den 11. Juli | Dur Auss{lußurteil des unterzeich- “Srankenthal dén 2, April 1913 bevollmächtigter: Rehtêanwalt Dr. Doinet Bielefeld, Mittelstraße 38, jet unbe- l. Zivilkammer des Königlichen Aittdt Kettmann, Aktuar aU8 Oeridits iber | À M L Q 0E 08 S A A AMNeO e E MeE Vebrider Krane zu Witt 1913, Vormittags 1L Uhr, vor | neten Gerichts vom 29. März 1913 ift Kal: La R erichts\creiberet / in Mülhausen i. E., klagt gegen dessen | kannten Aufenthalts, unter der Behaup- gerihts zu Bonn auf den D. Juni des Köntalichen Land ridtss{reiber Amtsgerict in Breslau auf den 3. Juni Uhren mit Keiten zurüclzugeben oder ihm | berae, Bez Potsdam Es Fbevoll. actes eri Rad | Dee ukeidollane T O Emtl: gl. Landgerichts|chr . Ehefrau, Luise geb. Hollweque, z- Zt. ohne | tung, daß der Beklagte der Vater des 1943, Vormittags 9! Uhr E gerihts. 1913. Vormittags 9 Uhr. Zimmer deren Wert mit 50 6 zu erstatten. Zur mätigtigter: Rechtéanwalt dr. S, evoll- Aufgebotstermine bei diesem Gericht au- | Höppuer aus Katharinenberg, geboren | [2111] Oeffentliche Zustellung. bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen | von der Näherin Anna Deppe hier am Aufforderung, sich dur einen bet dem [809] Oeffentliche Zustellung Nr. 134, Schweidnierstadtgraben Nr. 4, | Mündlichen Verhandlung des Rechts- | in Guben, klagt gegen den f kerer Mitte: zumelden. Die Anmeldung hat die An- | am 24. März 1848, zuleßt wohnhaft in | Die Ehefrau des Vorwalzers Ossian | Ebebrubs und böslichen Verlassens, mit | 23. Dezember 1912 geborenen Klägers sei, gedahten Gerichte zugelassenen Rechts- Der Kellner Paul Kother zu ‘Berlin geladen. ' | streits wird der Beklagle por das König- gutébesiger Dr tir Gron Las Vase: gabe des. Gegenstandes und des Grundes | Katharinenberg, für tot erklärt. Als Zeit- | Johaunsou, Paula geb. Lauterbach, in | dem Antrage, die zwischen den Parteien | mit dem Antrage auf Anerkennung der anwalt als Prozeßbevollmähtigten ver- Wienerstr. 58, Prozeßbevollmäctiater : Vreslau, den 31. März 1913. liche Amtsgericht in Höchst a. M. auf den | wit, früher ‘in ‘Friedrichsfeld ae: Prozeßbevollmächtigter: NRechts- | zu Quttenbach bei Münster (Kreis Colmar) Vaterschaft und Zabluna von 60 A Unter- treten zu lassen. Rechtsaawalt Dr. Bürgner in Berlin W. 8, Der Gerichtsschreiber 2#. Mai 19183, Vormittags 9 Uhr, | Ankershagen (Meklb. "Sroetin) ae haltskosten vierteliährlih im voraus vom Boun, den 31. März 1913. Kroneastr. 3, klagt gegen den Kaufmann des A N aeris. V Oh 5. Veâ E ntrage Höchst a. M., den 25. März 1913. |auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung

der Forderung zu, enthalten. Urkundliche | unkt des Toves ist der 31. Dezember 1908 | Hagen, E gr fra it Unier D Ab- F g d are Jrs P in Dagen e W., [am L O N gelhlofiene Ei aus S) Berent Weferl Paul G rift beizufügen. Die Nachlaßgtaudger, refffurt, den 31. März 1913. agt gegen ihren Ehemann, früher in | Verschulden der Beklaaten zu scheiden. | 23. Dezember 1912 ab bis zum vollendeten eferling, Gerihtsfchrei Paul ande. früher in 2 2 welche sich nicht melden, können, unbe- Königliches Amtsgericht. Schwerte, jeyt unbekannten ‘Aufenthalts, | Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- | 16. Lebensjahre des Klägers. Zur münd- Königlichen ere: E Jakobstr. 1—3, jeut etl Uf “Die N Zustellung. des &5 Der Gerichtsshreibec zur Zahlung von 124,95 4 nebst 4 v. H mit dem Antrage auf Scheidung der Che. | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor lien Verhandlung des Rechtsstreits wird [2079] Oéffentliche Zuñict E, auf Grund der Behauptung, daß Frankfurt a. M eotebevan F zu des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 6. Zinsen seit dem 18. November 1911 für der Beklagte vor das Königliche Amts- “Dio e «Zustellung. r dur falshe Vorspiegelungen zum Ab- | Rechtsanwalt Justizrat Bru in Berlin, [e027] Seeleute Zustelluitg. n La O ; n, | Der Hausbesitzer Franz Belosly zu mündlichen Verhandlung des RNechtéstreits

[adet des R ; Me den L 9172] L Ar Ra Beklant i Raiserlich

eiten au flichtteilsrehten, Bermacht- | 2-2" L / e Klägerin ladet den Bellagten zur die zweite Zivilkammer des aiserlichen : G ) x

nissen und Auflagen berücksichtigt zu Durch Aus\lußurteil Herzoglichen Amts- mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Undgerichts in Mülhausen im Elsaß auf oeridt in Bielefeld , Luisenstraße 12 : Die Maria Bauerseld, geb. Berreth {luß des Vertrages vom 26. Juni 1912| M 98 y

t Be- | gerichts hier vom 27. März 1913 ist das | yor die zweite Zivilkammer des König- | den 16, Juni 1913, Vormittags | Zimmer 1, auf den D. Juni 1913, Kapellmeisters Ghefrau in Ludwigsburg, | estimmt worden fei und er auf Grund | m agdeburgerssr. 28, klagt gegen den Kauf- | Zabrze, Älsenstraye 2, ve wird der Beklagte vor das Gr

auf |9 Uhr, mît der Aufforderung, einen bei Vormittaas 9 Uhr, geladen. N zuglei namens ihres minderjährigen | der aus diesem Vertrage ersichtlichen Ver- Aufenthalts A can N Nan Rechtsanwalt Suséjrat Retectte durcy den iche Amtsgericht Ï ey A m E indes Rosa Erna Bauerfeld gegen ihren | einbarung an den Beklagten 1200 4 ge- Wilmeröbötfersir. Bea O A hütte, flagt gegen 1 Va ‘Gaste 21. Mai 1913 Vormittags 11 Uhr,

e A ind der | Theodor Smidt, 2) dessen El 1 io ( geladen. j Í

1 2 jefrau Lucie

werden, von fn N B f €- N (Gei ») Taler - Prämienl erlangen, als sich nah Befrie- | Braunsbweiger 20, Zaler- räâmienlos | lihen Landgerichts in Hagen t. W. 1913, Vormittags | dem: gedahten Gerichte zugelassenen An-| Bielefeld, den 98. März 1913 ? ; Ehemann Nobert Bauerfeld, K zahlt i , Kapell- habe, mit dem Antrage, den Be- | Beh klagten fkostenpflichti M Be- | Behauptung, | daß sie dem Beklagten die | Smidt, bei : s i. M ; : g zu verurteilen, | in den der Klage betaefügten Ren Schmidt, beide zu Köntgshütte, Beuthe Penzlin i. M., den 3. April 1913. gten Necnungen | straße 23, 3) SaEE, A Der Gerichtsschreiber

friedigung v

digung der nicht ausgeschlossenen Gläu- Serie 7078 Nr. 9 für kraftlos erklärt. den 10, Juni

biger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch Byxqunjchiwel, ven 2 Wars Md e S E der A ULAG E u i A Zum N Mae L Ee meister, mit unbekanntem Auf

ei dem gedachten Gerichte zugelassenen | lihen Zustellung wix eser Auszug der es Königlichen Amtsgerichts. ERUR nvetanntem Aufenthalt ab- A ( tage, bird oln He V mit Lia An- | 2 E an den Kläger 1200 4 | aufgeführten Waren käuflich geliefert h ; den Napeneller rat ' ür vorläufig vollstreckbar | 3! ¿ahlen, b. eventualiter si in Ansehung | mit dem Antrage, den Beklaaten bofen: SRTEEE 4) dessen Ebefrau Hedwig des Großherzoglichen Amtögeridhts. ) 1h er, zu 3 und 4 früher zu Königs- | [2081] Oeffentliche Zustellun E ge.

hate jeder A uge n A L N niddeddE, 15 ves Nachlasses nur für den feinem Grd- Herzoglihen Amtsgerihts, 19: Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | Klage dekannt gemacht. R teil entsprehenden Teil der Verbindlich- E. Sander, Gerichtsobersekretär. dentlichen Zustellung wird dieser Auszug Mülhausen i. El\., den 2. April 1913. [2077] Oeffentliche Zustelluug. exfiEecuh . 42 “tot M Ff - Zoff ol Af " , A Der Gerichtsschreiber ate Rader A L ee BiuRA Ee A Dea Beklagten zur Be- al vernoatas mit dem Kläger | vflibtig zu verurteilen, an die Klägeri L ; / ur den gliden 2 Unterhalt für nanderzusezen und dem Kläger den | 667,33 &, in Buchstaben: Sab art: JNUIE, IeDE unbekannten Aufenthalts, unter | Der Goldschmiedemeister Tschirh in Uh r - der Behauptung, daß ihm aus dem | Ro\tock, Hopfenmarkt 20, 9 n: Ñ K ' 20, Prozeßbevoll-

feit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- “S Ladung N una agen i. W., den 20. März 1913. des Kaiserlichen Landgerichts. ! 1 Lung Do! l gesezlihen Vormund, Direktor Meding in die Klägerin und thr Kind vom 1. April pr A Auseinandersezung auf ihn ent- | siebenundsechzig Mark auch 33 ällenden Anteil 99 H, nebst | mangels Zahlung pvrotestierten Wechsel | mächtigter: 9ï.-A. Bernhard, Rosto, klagt

rechten, Vermächtnissen und Auflagen so- | [1774] serer Kassenstelle in Ditt Oeff ch m 1..O B erer Kassenstelle in Ditk- Scheidt, Gerichtsschreiber 9086 g TI 9 Î [2086] effeutliche Zustellung. Dreéden, Landhausstraße 7, TIT. Fürforge- Sd Uen e D, f Zur säger ladet d uen: er 59%) Zinsen seit dem Tage der Kage A z Q 10190 L p s Rechtsstreits K en Beklagten zur münd- | zu\tellung zu zahlen, und das Urteil gegen as A S f A ¿e N E den Sabngezt Furt Sm, Lis j ¿ 912, der Beklagte zu 1 | unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin,

wie für die Gläubiger, denen die Grben Die von un ( e a is p Je ih anon E ¿ Ade des Königlichen Landgerichts. Die Chauffeursebefrau Katharina Shwab t, Prozekbevollmächtigt nit melden, nur. der HNechTt8nachle ein, | Nr. 883 und 1514, lautend auf Va no- 5110 —Tieho Buste f; amt, Prozekbevollmächtigter: Ratssekretär i daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung | gesellschaft Dittmaunsdorf bzw. Laud- [2110] Q effeitne Ga d in Nürnbera, Zta A vertreten | Reimann daselbst, klagt gegen den Lackierer «wird der Beklagte vor das Königli {s, | lihen Verhandluna des Nectsstreits Si j 7 des Nachlasses nur für den feinem Erbteil | wirtschaftlicher Verein Dittmannus- A C Boe R es 2 baues L RaS % e I. in | Louis Engelmann, früher in Dresden, grit ain LUBigen igéburg auf Montag, den die 5. Kammer für Handelssachen be Sterhile ling für vorläufig vollstceck- | als Akzeptant, die Bek : afen "ol ‘v Bea dog n Bro, 1 Inna M (M Wat Par SINS | uhe S en e feln S e T ietl Mictomes Sf: | 20M L009, Vormitings B 0E [Ale M T H Le e Mie Ta Bene fu, e L E E L L S EA D E zastet. : Krögis, am 2. April 191%, Papa A nä: | Un 0a] p S | enthalts, auf Grund der Behauptung, daß î um Zwette der Neite Friedrichstr. 16/17, 11. Stockwerk, E t E S LENG N : en | vom Kläaec Waren im Werte von ins- Verlin, den 26. März 1913. Ländlicher Vorschuß-Verein zu Krögis. E Wegs E Br I, E E Ura Mae C R ibm der Beklagte nah 8&8 1708, 1717 des E wird dieser Auszug s Miaee Zimmer Ol, auf den 29. Mai 108 4 O Ie M, Zivilkammer e bon 0 7 iranten, die Wechfel- | gesamt 70,50 gemäß Bestellung d Königliches Amtdgeri di Berlin-Mitte. Mar Dietrich. N n Seite tre I A Aaes E L G oe AE eid Dirger ilen U Uo e L per : E 40 Uhr, mit der Auf- u L Le IIL A Wechselunkosten MCIRO N lden ft Dell Me mit dem Antrage auf votlänfig Abteilung 154. D B J «p06 : Se G - | set, mit dem Antrage zu erkennen : 1) der gSburg, den 2. April 1913. orderung, sich d i i de [TEr i it pee La ntrage: ie Bek E von O s A E gs [1782] Vekauntmachung. jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund teile wird geschieden. T. Der Beklagte Beklagte wird verurteilt, ét en | Gnant, G eribtosGteibee dachten Gerichte f ae pte Ra E 45, auf den 19. Juni dem Antrage: 1) die Beklagten als Ge- von 70,50 Ab nebst 4 oh afte a des Königlichen Amtsgerichts. als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Ausforbérin A ard en V diesein an den Kläger 500 s nebst 60/6 Zinsen | seit dem 1, Nov. 1911 und auf 353,0 C ga iesem | seit 1. Oftober 1912 sowie 2,30 -# seit dem 25. Jan, 1912. Zur mündlichen e 912 980 A | leit dem 25. San. 1912. Zur mündlichen

[2174] Aufgebot. Dur Aus\chlußurteil vom 22 März | der L8& 1567, 1568 B. G.-B., mik dem trägt die Schuld an der Seiduna. | 8. Dezember 1912 ab bis zum 7. De i Z ( 22, De E R N E A D. 2 / . Dezember es Ao E iftias 1913 ist der Wechsel d. d. Berlin, den Ano E L E e ¿B [11]. Der Beklagte hat jämtliche Koften 1928 zu seinem Unterhalt eine Jahres- L lassen. Gericht Z i, folgendes g E eid ag | 15. Mai 1900, über 2000 4, fällig am heiden und den Dellagken für den | des Rechtsstreits zu tragen. Klägerin | rente von 264 s, die rückständigen Be- [2182] Oeffentliche Zustellung Berlin, ven 27. März 1913 B )t zugelassenen Nechtsanwalt als | Wechselunkosten 3 : j B: des Nachlaßpflegers hiesigen Rechtsanwalts | 31, Juli 1900, von E. v. Arnim aus- {huldigen Teil zu erklären. Die | ladet Beklagten zur mündlichen Verband- | träge sofort, die ferner fälllg werdenden in Dec Johann Denzler, geb O Eggebrecht, G Fre Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. | 4 echselunkosten zu zahlen, 2) die Be- | Verhandlung des Rechtsftreils wid d Dr. jur. Walter Heinrich Nagel werden | «estellt, auf den inzwishen verstorbenen Klägerin ladet den Beklagten zur münd- | lung des Rechtsstreits vor die IV. Zivil- vierteljährlien am 8. Dezember, 8. tober 1912, unehelicher ok. Ne: des Köni Nee Charlottenburg, den 1. Avril 1913. klagten zu 1 und 3 außerdem zu ver-| Beklagte vor das Großherz lli Ta alle Nachlaßgläubiger des am 4 August | Ponteradmiral a. D. Paul Zirzow zu lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor | kammer des K. Landgerihts Nürnberg | 8, Juni, 8. September, tebes ‘Sahres vollj. Dienstmagd Asette ‘Den a n 8 Königlichen Landgerichts I. Bauermeister, Gerichtsschreiber urteilen, die Zwangsvollstreckung in das gericht in Rostock, Abt. 7 T E R aptbe di pin B nbi y Wilmersdorf, Schaperstraße 7, gezogen E n ph M Es Land: zu Montag, den A A Sas fälligen Vorauszahlunaen von je 66 4, zu Nauschenberg, nun in Obersasen, gesetlith [2107] Oeffentliche Zustellung. des Königlichen Landgerichts. A i ee Ehefrauen zu | 30, Mai 49183, Vormittags 9 Ubr, Sprawlehrers wie Uebersezers Aug it Mm an alicvdrt, für kraftlos 1912, "R oliitéags: 9 Ubr, Oi e F R n, S LEE e Augusiget- GLYER e die Kosten des Rechtsstreits Mgerelen Dur feinen Vormund Johann Obnabrtig De, P E & Sander in | [2372] Oeffentliche Zustellung. streckbar zu erklären. Dee E E u Turnau aufgefordert, ihre Forderungen er L R ¿ ¿M L186 Aufforberung, einen bei dem gedadten Ge- | straße in Nürnberg, mit der Aufforderung, d ffeedtar ) ne E E vorläufig jaWsen a E Gütler in Ober- | Tnwalt Dr. Weis i MAR Ir Me HIs, Der Gastwirt Karl Seifert in Brieskow Berhandlung des Nechtéstreits werden die Deiters, Nefere Ayr S E E ot vor Gerichtsschreiberei des hiesigen | æönigliches A 40, iht “Abizil j 913. | hte zugelassenen Anwalt zu bestellen, | einen beim K. Landgerichte Nürnberg zu- ol L erf er Beklagte wird zur Julius. Jai gegen den verh. Orgelbauer | gegen den Reise y A ielefeld, klagt | Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Haupt- | Zetlagten zu 3 und 4 vor das_ Königliche “ves Ga E rioe lid zerihtssreiber Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude, Sieve- E E ellung ° | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung gelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Die U d B li jandlung des Retöstreits mit anber ite "a vudwigsburg, z. Zt. | aus Ytolfen, frühe N Wilhelm Serbsft | mann in Frankfurt a. OD., agt gegen Amtsgericht zu Königshütte O. S. auf Berge P fingplaß, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer | [2106] Bird dieser Auszug der Klage bekannt ge- | öffentliche Zustellung wurde dur Gerichts- vor das Königlihe Amtsgericht u Dresden, wege Untérbalid Aufenthalt abwesend, | bekannten Aufenthalt Bielefeld, jet un- | den Karl Schmidt, früher in Berlin | n (7- Juni L918 Vormittags | 022] Oeffeutliche Zustellung op E e itesiens- - aber in: dein S1 liche Zustellung und Ladung. | ma ht. brsbluß vom 96. März 1913 bewilligt. E Zimmer 139, auf den As für E mit dem Antrage, durch | hauptung da Betles unter der Be- |SW. 48, Wilhelmstr. 121, und W 36 9 Uhr, Zimmer Nr. 64 faven Der Goldwarenhändler Rudolf Reinhard auf Freitag, den 20. Juni 1918,| In der Streitsahe Lang, Anna Bar-| Hagen, den 31. März 1913, Nürnberg, 3. April 1913. : «iden ai 1913, Vormittags 9 Uhr, flärendes Steilrtn P zu er- | der Klägerin. den G quier f ls Neisender | Lüßowstr. 107—108, jest unbekannten | €; V- 218/12. : [in Straßburg i. E., Alter Weinmärkt 21, Vormittags 11ck Uhr, anberaumten | ha7a, Fabrikarbeiterin, Reichenba, Klä- B3nner, Gerichtsschreiber Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts. g D es beit 26.0 j ; ablung Dou R f eklagten zur Be- inert, her Me 0 N 800,— J | Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Königshütte, den 1. April 1913. klagt gegen den Leo Dreyfuß dhne Aufgebotstermine, daselbst, Hinterflügel, gerin, vertreten dur Rechtsanwalt NRein- des Königlichen Landgerichts. ¿ R T IRA Ln “D G “ideatGe E von je 200 L Gen C enan geliefert habe, mit Hi aas nicht ab- | der Beklagte aus der rechtswidrig ver- Der Gerichtsfchreiber Stand, aus Blel, Shweiz, früher hier Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzu- | hold in Augöburg, gegen Lang, Max {2119 utliche Zuste (2087) ome Paul Sdrnowdt des Königlichen Amtsgeri Geburt des Klägers (31. Oft, 1919) e | tagten bur) ein gégen Sicherhei den Be- | [pâteten und mangelhaften Herstellung des Königlichen Amtsgerichts. ¿- Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufs melden. n wer org b s Corn Leonhard, Fabrikschiosser, zulegt in Augs- bie Sea euro, geb Der Lohmann e t Meihthal, E bis zu dessen daltenbatnn e etah fe für vorläufig poli stredbae 27 crflitendes S E, auf dem Grundstück | [2379] Bekauutmachung A ors der Behauptung, dasz Hat die Angabe des Gegenstandes und des | burg, nun unbekannten Aufenthalts, Be- 3 f : E E E | [795] Oeffentliche Zußellun;- vorauszahlbar je für drei 16. Lebensjahr, | Urteil zu verurteilen, an Klägerin §0 21A ägers sowte für die durch Beklagten| In Sachen d u : mm der Beftlagte aus Warenkauf vom Grundes der Forderung zu euthalten. Ur- | klagten, wegen Ehescheidung ladet die Temple, Willovgbby b. Sydney, vertreten Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Die minderjährige Käthe b lotte urteilen. Mur. änd a Monate, zu ver- | nebst 4% Zinsen s itl N O, 1e übernommene, aber nicht geleistete Ab- Sade u E Firma Ferdinand | 10. März 1912 die Summe von 165 K fundlihe Beweisstücke find in Urschrift | Klägerin den Beklagten S A durch Rechtsanwälte Dres. Oppenheimer, | Mertin in Oels, klägt gegen seine Ehefrau Aivfel, : vêritkitn- du ibren V ar 0 des Re Gtairiits i lichen Verbandlung iu jäblen. Die RIE n November 1910 | findung der Ansprüche des Ofenbauers M.-Glalbah E Kleiderfabrik in | schulde, mit dem Antrage, den Beklaaten e o Abschrift beizufügen. Nachlaß- | Verhandlung vor das Landg ericht Augöburg Behrens u. B ith, klagk gegen ihren Ehe- | Susanna Sarnowski, geb. Groëéler, z. Zt. | den Fabrikarbeiter Al ban Zivfel O bis Rönialihe dres der Beklagte vor | klagten s gerin ladet den Be- | Franz Rosenberg hier an Kläger aus de Reb ), Klageteil, vertreten dur | fostenfällig zur Zahlung von 1 G5 De ; L O » j ¿ alts, - as Amtsgericht in Ludwigs- g zur mündlichen Verhandlung des | rückaängi i E der | Nechtsanwalt Dr. Raf in Münch - E OGRRLO O E aläubiger, welche i nicht melden, können, | auf Donnerstag, den 5. Juni 1913 mann Nichard Oscar Freund, unbe unbekannten Aufenthalts, auf Grund des wegendorf, klagt gegen Lun R i en burg auf t A udwigs- | Rechtsstreits vor die zwei 101 rüdaängig gemachten Bestellung eines | gegen die Kaufleute L ünchen, | ferner an entstandenen Arresikosten 23 S beschadet des Rechts, vor den Ver- | Vormittags 9 lbe, mit der À e: kannten Aufenthalts, aus SS 1565 Ab. 1, |8 1567 Nr. 2 B. G.-B. mit dem An- / E etjende 1038. Q nerstag, den 29. „Mai | des Köni DIE OIDELTE Zivilkammer | Backofens 155 H 65 „F und 75 46, | Salo S B eo Verkowitz und | nebst 4/9 Zinsen seit dem Kl mia s bintliäteien auf Be D a Hohen Pntacidi uotlasenen L2G D nit Lau Uyieuze, die Ehe der die Bellagte fe ultig M “8 sdelben, | Dau ofi oer nbetaraten Vusentbelie, Y Sum Zwede tee fentlichen Zustellung 9 Küniglidhen Landgerigts in Bielejld | endlich 100 „4 ‘Sthaden erfah auf, ben | nun undefannten ufentbalts, Beklagte, | olifirobar zu erft). für vorläufig mäctnissen und Auflagen beruähchtigt zu Nechtsanwalt zu bestellen. Sie wird be- | F, +oton „j Ra oton f ; mit dem Antrage, den Beklagten fosten- wird diefer Auszug der Klage “Ung | 9 Uhr, mit der Aufforderz ih d ie verspätete Herstellung des Dfens | wegen Forderung, w de die ü zte, | vollliredbar zu erklären. Zur mündlichen werden, von den Erben nur insoweit Be- | ant T Die am 8. Junt 1897 y Parteten zu scheiden und den Beklagten für ihr die Ko ten des Rechtsstreits aufzuerlegen. ; R e à Auszug der Klage bekannt | ¿inen bei diesem Get ing, sich dur | und während der Yeparatur des Ofens | Zuf g UTYE die öffentliche Verhandlung des Rechtsstreits wi t Ielblging verlangen, 018 F mad e dem Sia den Aagohn 0 M en ¿ge [den fuldigen Zeil pu erflfren und Wm | Phen Verhandlung tes Rewisitreits vor vjlbiia zu verirteilen, der Wlägerin von Y Ot, iqoburg, den 3. Aelt 1913, | Mobtdenwalt gls Prozöbevolimächtigien dem Kläger duldet, bos Urbeitaverzlenst| jur Bechaublung über ese “Klage die in Shtasbing 1, @. auf de Amtsgericht friedigung der nicht ausges{lossenen Gläu- itsteise wir x i a ; ; ; ° Uer E vert \ r schuldet, jedoch die Anerk öffentli ih E U raßbürg i. E. auf den 4 ri de nad el ebeifbrb uts and | Betti N he ge fre mal den Ahn de Pod N que de Ssutfammer d69 NIAOe fahren ay afedalt eine im vormuo f } 2 Rnhsfiben Ämitgerihi eiten aa lassen, etter n E E Wee mit dem Une Ocl bentes L Ander Mina gte r mitags 9 he, Saal 49, astet jeder Grde nach Der eilung des | hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Ti i s ierteljährli Ps” ‘2 0 IAD L T 7s P y Wi ri bar ; „den Beklagten kostenpflichtig zu | b u “Q ler : Nadlasses nur für den seinen o Miteit De e Siber 9utolluag dieses Vutyngs an | De: (inilustitgebäude, Sicveking: | Auf orberung, "fh dus einen bei diesem entritende Geldrente von pindigen Be- } 220] Oeffentliche Zustellung „Wibbe, Geridtsshrelher verurteilen, in erfte Linie: angueifennen, |Bormiciags 9 Ube, im Signal «Gertosneiber entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. der Beklagten ist bewilligt. De (uttigen de S Rud f t träge sofort, die künftig fällig werdenden Dle ledig: minbexiäbrige Manie Sperrle M S , 0 s dem am 15. April 1913| Nr. 149/1 des Justi; alastes besti Zeridts\cretberet Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, üasburg, den 1. April 1913. plag) auf den . Ma , Vor- | Gerichte zugelassenen edchtsanwalt als 4 g in Essingen, gesegli ) [2373] Oeffeutliche Zustellung. ällig werdenden Wechsel des Klägers übe S ¿palastes bestimmt, des Kaiserlichen Amtsgerihte. Vermächtnissen a Ver Af Ge ai Der erichts reiber des K Landgerichts. mittans 28 Uhr, bien Eeribie E E R A O 14 November jedes Jahres, zu zahlen, und E CPL PERLMEN QUEA reit Der -Rovibanoait Dn Wilgemaun zu 200 Æ gegen den Kläger nur noch ein ahlen Em R telt M [2103] OefeaNT: Seiftana i i " 1 : x L ) - s é T “i i L - L 1 1 - D 4 . N all mein fe M [2108] Oeffentliche Zustellun lassenen Anwalt zu besiellen. Zum Zwecke Gruß, Landgerichtssekretär, O für vorläufig vollstreckbar dul Aalen, klagt gegen den F E ; L ba t náGteil ein, daß j L: E : n, der dffentlihen Zustellung wird dieser | Gerichtsschreiber erklären, unter der Begründung, daß der Metgt gegen den Jakob Heidecker, | Jansen in Bochum, klagt gegen den Kauf- , nur der Ian e im 20 er Erbe | Die Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Auszug der Klage bekannt gemacht. des Königlichen Landgerichts. Beklagte der Mutter der Klägerin in bere er von Magolsheim, z. Zt. mit un- | mann Peter Bastian Frül R a B Quee arts Erbteil ents E Teil Simon, Martha geb. Graf, in VWeben- | * Hamburg, den 3. April. 1913. a ——— der ge}eklichen Empfänaniszeit beigewohnt u Aufenthalt in der Schweiz, | jeßt unbekannten Aufentbaîts. mt bert das Königliche Amtsgeriht in Frankf j fürden seine g l v n Teil | werda , Prozeßbevollmächtigter : Nechts- Da Ia ilaschreiber des gandgerihts. [2088] Oeffentliche Zustellung. \ habe.“ Der Beklagte wird zur mündlichen 4 gen Unterhalts, mit dem Antrage, dur | Antrage, den Beklagten kost E m4 O Coucitrake 6 N j ¿rankfurt | kennen : 1. DieBeklagten find samtverbindlich | der Verbindlichkeit anes s anwalt &ustizrat Carstens hierselbft, flagt E h „des ‘Die Frau Anna Kleinod, * geb. Schulz, Verhandlung des Rechtsstreits vor das cu vorläufig vollstreckbares Urteil zu er- verurteilen, darin i willi é A ihhtlg zu |«ck Juni 191 B s L L 0, auf den | s{uldig, an den Klageteil 1147 46 50 „s wiiwe Margaretha Großkopf kündige ih Hamburg, e toe b ; aeridit gegen ihren genannten Ehemann, früher in [2376] Oeffentliche Zustellung. in Falkenthal, Prozeßbevollmächtigter : | Amtsgeriht in Hamburg, Zivilabtei- S Der Beklagte sei {uldig, an die | der Königlichen Méllerzine sh a L geladen. - Vormittags 9 Uhr, | Hauptsache nebst 5 0/0 Zinsen hieraus seit | Znen hiemit das Darlehenskapital zu Der Gerichts\{Greiber des 4m 8gerihts. | Braunschweig, jeyt. unbekannten Aufent-| Der Gerbereiarbeiter Johann Sabotta | Nechtêanwalt Justizrat. Dr. &Fensen,. klagt | lung XVI1I, KZiviljustizgebäude, Sieveking- v N zu Händen ihres Vormunds 80 4 | Arnsberg am 2. Mai 1919 u r ne, zl Frankfurt a. O., den 28 9 Klagezustellung zu bezahlen und die Kosten 200 M, welhes auf den in Ihrem Mik- [2094] Bekaunimachuug. halts, auf Grund des § 1568 B. G.-Bs. | in Neumünster, Friedrichstraße 28, Prozeß- | gegen ihren Ehemann, den Schubmaqher | plaß, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 112. auf i 4% Prozeßzinsen hieraus zu be- | manual Bond 901 Seit. 18 éA pezial- G Ee e ârz 1913. | des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu et- eigentum ftehenden Grundstücken Pl. Durch Urteil des unterzeichneten Gerichts | mit dem Antrage auf Scheidung der Che bevollmächtigter : Rechtsanwalt Daltrop | Karl Kleinod, früher in Falkenthal, | Sonnabend. den 17. Mai 1913, K Ten und die Kosten des Rechtsstreits zu | K. B. 214 B. I. 4 biaterl ter 120 r des Königlich s A ever [statten 11. Das Urteil wird eventuell Nr. 4446 1/54 und 4446 1/60 der Steuer- vom 28. Februar 1913 ist der verschollene | und Erklärung des Beklagten für den | in Kiel, klagt gegen scine Ehefrau Wändla | jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund | Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Nette Zur mündlichen Verhandlung des | nebst Öfnturféglndäiinfen an Á, r h j iglihen Amtögerichts. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- gemeinde Bamberg hypothekarish ficher- dotter, ges. Farbowski, | der Behauptung, daß ihr Ehemann sie in | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird S Es wird der Beklagte vor das | zurückgezahlt werben, Der Rlfaer abet O Oeffentliche Zustellung. streckbar erklärt. geftellt ist „und meiner Mandanktin von t Königliche Amtsgerit in Münsingen auf | den Beklagten zur mündliche L / r lade er Kaufmann Paul Würzburg, Ham- München, am 2. April 19153. dem Vichhändler Arnold Himmelreich in hen Verhandlung | burg, Höllystraße 2, vertreten durh Nechts- Gerichtsschreiberei für Handelssachen Bamberg zediert worden ift, zur Heim- zablung nah Ablauf der viertel-

Karl Ludwig Schaele aus Herford, ge- {huldigen Teil. Die Klägerin ladet den | Sabotta, geb. Nils lasen habe nb. JUt erlassen habe und seit | dieser Auszug der Kloge bekannt aema Dien ienstag, den 20. Mai A913, | des Rechtsstreits vor die 1. Zipilkammer | anwälte Dres. Ed. und O. Brackenhoeft des K. Landgerichts München 1 / / jährigen Küudigungsfrist, MNechts-

erflärt. Als Zeitpunkt des Todes ist der 1 1. Fanuar 1911, Mittags 12 Uhr, fest- | kammer des Herzoglichen Landgerichts in | sie fich des Chebruchs schuldig gemalt | mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die | anwalt Dr. Manfred. Heckscher der M gestellt. R Braunschweig auf den 4. Juni 1913, | habe § 1565 B. G-B, mit kem Klägerin ladet den Beklagten zur münd- | als Armenanwalt beigeordnet worden ill j IRER, den 2. April 1913. auf den 9. Juni 1923, Vormittags | Meseb j Herford, den 29. März 1913. Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- | Antrage, die Che der Parteien zu scheiden | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Sambura, den 27. März 1913. G nterschrift), Gerichtsschreiber 9 Uhr, Zimmer Nr. 99; mit der Ae, Paf Fg, Heitmannstraße 15 1l wohn-| In Sachen des Kaufmanns Franz Gut- | dur: D Königliches Amtsgericht. forderung, {ich durch einen bei diesem Ge- | und die Beklagte für den huldigen Teil die 2. Zivilkammer ddes Königlichen Land- | Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts es Königlichen Amtsgerichts. forderung, einen bei dem gedaten Ge- R Juha 7 e ‘Firma Cla i f- | leben in München, Klageteils vertreten "Die ifentlide S nieluio A h A trieb i g , , rma (0 » l G, , ele v ; [2089] Oeffentliche Zustellung. Bin e o öffentlicher Zuflelluns L * Wfenb E „e dem Ans E Süesicen Beincktb ercislers{oha M gil M und Beton:

ige, 4 l r «ndreas Gr ü

ge, vorläufig voll- | Bondy, früher in Breélau, nun unbe- | in Bamberg, nun bc E

samt\schuldner kostenpflichtig zu verurteilen, | 14,50 f seit dem 2. 5. 1908, auf 23,00 6

am 14. Februar, 14. Mai, 14. Auaust und 9 / , 14 Bater Michael Sperrle, F M , Fahrbote daselbst, | Bochum, als Verwalter d ses über | Anf in H T f Proze x : aj elbii, j r des K Anspruch in Höhe von 169.3 : r iti ü Prozeßbevollmächtigter: N.-A. Seidel in | das Vermögen des eis GEI in zweiter E a den Kläger 53063 é E N De e 9 D ier Unt Be6 Q zu zahlen. Zur mündlichen Ve Daa 6 | bei ‘dem K. Landgerichte München 1 zuge- An den Mälzer und Betonmeisterefohn rhandlung | lassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Der | (ndreas Großkopf, früher in Bamberg,

des MeMtdficei y HENE chtéstreits wird der Beklagte vor | klägerische Anwalt wird beantragen, zu er- de F E inri d Aufenthalts. 9 ertreter der Gärtnermeisterê-

Die minderjährigen. Kinder: l i e A Qaen. A Klara, | wird dieser Auszug der Klage bekannt | streckbare Verurteil | nber linher. % Klara, | wid H eb rteilung zur Zahlung von | kannten Aufenthalts, É / Ly in Gberswalde, vertreten durch den| Bochum, den 31. März 1913. E Æ “nebst 6% Zinsen auf | Forderung, d die sffentliche Zustellung jed Ba berg voi 26, Mil 1013 rogenhändler Gustav Strehlau zu Heeger- H uß, Gerichtsschreib 900,00 seit dem 15. Dezemher 1912, | der Klage bewilligt und ift Bie lot O eth mühle, Messingwerkstraße 1, als Pfleger des Königlichen l tht 429,00 6 seit dem 5. Januar 1913, | lung über diese Kla f e entliche | Wan : Y andgerihts. 25,00 6 fecit dem 15, Januar 1913. Sißung der 3. Eumger für Sandelösaihen Gerichtöshräb a v E N Amtsge | | ( reiberei des K. Amtsgerichts,