1894 / 104 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

do. do. St.-Hr.

S

b fk pk ferdk erd pk jk fra

_ Deutiche:Aopbalt __ do. Bgwk.-Ver. do. Ind AGS.P.

do. Verein.Petrl.|

fm f 00 I f L Prt Pt A t fn

Eilenburg. Kattn Œppendorf Ind. açons>{m.S.P. rankf. Braueret s: Glühl. Gef. Gelsenk. Gußsthl Glüdauf konv. . Gummi B.-Frkf. Gumf.Schwaniß Hagen. Gußst. kv.

Harbur Mülen D :

Marisr. Drl.Pfb. König Wilh.Bw.

Kgsb.Bf Brz.-A. L „Tuchf. ky Ley Ea iee

L as) . Gas-, a „U.T.-G. Lind. Brauer. kv.

Mee s a as<.Anh.Bbg. Ml, Masch. Vz. D IL “A neue MsU.u.Hlb Stet| Müncß.Brauh. k. do. do. Borz. Akt. Niederl. Koölnw. Mienburg, Sisen. Nürnbg. Brauer. Oranienb. Chem. do. do. St.-Pr. Dor Ste b. Wotsv.Strecaßenb. bo. - do. Tonv. Nath. Opt. Fabr. Nauhw. Walter Redenh. St.-Pr. Nh.-Westf. Ind. Mosto>k Brauerei

Sid Gußsthlf.

|o|Sococ000] 0x5

2 O O I Dr cor

m C I E 4 S Ea S a E

L H R N R

oLUNDOR |

do S | |

Zes RLSFSTSTFTTEELFEFCTT C H CHLLL L1H e S en

wanoocnLwooo| o0

Ldpu

T i n pi n s i i i i a i S

P O C! if C t

S es. DpfrPrf. SHLGas: A riftgieß. Hu Sinner Brauerei Stettin. Elektriz. Stobwoafser V.A. StrelsSpilk.StP Sudenb, Masch. SüddImm.409/6 Se Nordh. Tarnotott St-Pr do, t A. Union, Bauges. .|- Vulkan Bgw. ky.| Weißbier ie do, (Bolle WiedeMaschinen Wilhelmj Weinb Wissen. Bergwfk. ZeißerMaschiüen|20

GWw=ADDOO

B H R S ss. jenhi ed Pia Pier P dae Laa dl P sreb ank: pa 7 E P i P N N N Ba

E T S T T A T A E T 16 if 1 H H 1 if a A P s A 1 1 H 1 T H 1 1 Lj A D (fe 1e (fe S 1e

bk and pk funk fb bk

Divtdende pro|1892 Aach.-M.Feuerv.20°/0y.1000544:/460 Aach. Nückvyrs.-G. 209% v.400246:110 Brl.Lnd.-u.W}v. 209/90 y.500246:/120 Brl.Feuervs,-G.20%/0v.1000240:|/130 Brl. Hagel-A.G.20%/v.1000A6:| 0 Brl.Lebensv.-G. 209/9v. 100046: |182,? Golonia, Feuery. 209%/0v.100024:/360 Goncordia, Leby. 209/0 v.1000Z4:| 48 Dt.Feuerv.Berl.209/9 v.1000A4:/100 Dt.Lloyd Berlin 209/4.100024:|200 Dentscher Phönix 209%/9 v. 1000 fl.|110 Dtsch. Trnôp. B. 2629/0 v. 2400,6| 64 Drsd.Allg.Trsp. 109% v.100024:|/300 Düsfild.Trsy.-B.10%0v.100026:255 EÆlberf.Feuerbr\. 209/6 v.100024:|/240

ortuna, A. V. 209/4 v. 100024120 ermania, Lebnsv.209/9v.50026:| 45 Gladb. Feuervrf. 202/% v:1000A4:| 0 Köln. Hagelvs.-G. 209%v.50024:| 60 Köln.Rückvrf.-G. 209/,v.500A4;:| 30 Letpzig. Feuervrs.609/5 .100054:|720 Magdeb. Feuerv, 209/69 v.100026:|150 Magdeb. Hagely. 3339/0 v.500A46:| 45 Magdeb.Lebensv. 209/0 y. 50034:| 20 Magdeb. Nüekvers.- Ges. 100246:| 45 Niederrh.Güt.-A. 10°%/5 v.50026:| 40 Nordstern, Lebv: 209/0v.100024:/105 Oldenb. Vers. -G#.20%/9v.500246:| 65 reuß; Lebnsv.-G.20%/o v.500A4:| 40 reut.Nat.-BVers. 259%/6v.400246:| 27 rovidentia, 1090 von 1000 fl.| 35 Pen „Ll0.109/0v.100026: NHhein.-Wif.R>v.109/,v.40026: Sács. Nückv.-Ges. 59/0v.500A4:| Schles.Feuery.-G.2090v.500A6:|. Thuringia, BV.-8.202/0v. 10004: Transatlant.Güt. 209% v. 1500.4 Union, Hagelver\.209/6 v.500556: Viktoria, Berlin209/0v.10004: Witdtsh,Vs.B.209/9 y. 10006: Wilhelmä Magdeb. Allg.100A6:

Fouds- und Aktien-Vörse.

Die heutige Börse eröffnete in festerer Haltung und mit zumeist. etwas Z eren Kursen auf spekulativem Gebiet, wie auch die den fremden Börsenpläßen vorliegénden Tendenz-

Berlti, 2. Mai.

“meldungen“günstig

er lauteten.

Das Gescäft entwi>kelte si im all émeinen ruhig, A G ‘eifizélcktit Ber: :

__ Doch gestalteten fih- die Umsäße auf __Tehrsgebieten etwas Lebt

1000 163,10G 300

500 |[187,00G 500 [97,75 bz G 1000 300 |[131,00bzG 300 |4,50bz

500 195,90B

600 1000 500 |43,10bzG 190 F

200 fl. |65,60G

1000 |—, 1500 |—, 500 —,— 300 141,80G 3005 300

1000 1000 609 11,50G

300 1269,50 bz G

Versicherungs - Gesellschaften. Kür53 und Dividende = # pr. St>.

Ir T1 iSSIES18S

115062 | 160 75G 45/50 4350G 422,00 bzG

124,75 bzG

99 5B 52%G

r

89 25G 76,00bzG 32,00G 71/00G 75,10G 48 50G 106,00 bz G 87,50G 79,00G

39,10G 96,00B

170,25 bzG 85,75G 68,25G - 119,60G 121,00G 200,00G 101,75 bz 56,00G 107,00G 187,00G

91,00B 52, 5B 118,00B 49,10bz 123,00G 91, 5G

50'00B

1893 {10200G

9130G

1100B 1580B 3010G

1274B 3400G 3380G

2700G 1070G 790G 427B -1680G 15000G 3400B 9909G 415G 750B

1850G 726G 726G

pi

E E B H

J

800G 9800 bzG 12 50G 532G 3900G

910B 748G

von

für heimische solide Anlagen,

s L Wazi ma 1 tg Dele e Bee E e Mle Sept

gefragt waren. i Fremde festen Zins tragende Papiere waren gut

behauptet und ruhig; Italiener und Mexikaner fest,

Ungarische Goldrenten unverändert, Russishe Noten

ester. Der Privatdiskont wurde mit 1#%/ notiert. Auf internationalem Gebiet waren Oesterreichische Kreditaktien fester und etwas lebhafter, auch Franzosen und Lombarden etwas anziehend; Gott- hardbahn und andere {weizeris<e Bahnen etwas

besser.

Er ändiscbe Eisenbahnaktien fe und ruhig ; Marien- us - Mlawka und Ostpreußische Südbahn etwas esser.

Bankaktien in den spekulativen Devisen fester und mehr gehandelt.

Industriepapiere ruhig und wenig verändert; Montanwerthe zumeist etwas anziehend und lebhafter.

Fraukfuri a. M., 1. Mai. (W. T. B\) (Schluß-Kurse.) Londoner We@ßsel 20,410, Pariser Wesel 81,025, Wiener Wesel 162,90, 3 9/9 Netichs- Änl. 87,90, Unifiz. Egypter 104,00, Jtaliener 77,29, 69/9 Tonfol. Vèéerifaner 59,10, ODefsterr. Silber- rente 80,00, - Desterr. 41/5 9% Papierrente 80,70, Oesterr. 4 9/9 Goldrente 97,90, Oesterr. 1860 er Loose 124,20, 39% vort. Anleihe 22,50, 59% amort. Numän. 97,00, 49/9 russ. Konsols —,—, 3. Orient- Anleihe 69,30, 4% Spanier 64,20, 59% erb. Mente 63,80, Serb. Tab.-Rente 63,90, Konv. Türken El. 23,90, 49/6 ung. Goldbrente 97,10, 49/9 ungar. Kronea 91,40, Böhm. Westbahn 326, Gotthard- bahn 163,50, Lübe>-Büch. Eisenb. —,—, Mainzer 114,30, Mittelmeerb. 79,10, Lomb. 862, Franz. 2831, Maab-Dedenburg —, Berl. Handelsgesells<. 134,70, Darmstädter 134,50, Disk.-Komm. 188,20, Dresdner Bank 141,00, Mitteld. Kredit 96,70, Deft. Kredit- aktien 2872, Reichsbank 156,20, Bochumer Gußstahl 137,40, Dortmunder Union 62,80, Harpener Berg- werl 133,00, Hibernia 119,50, Laurahütte 129,80, Westeregeln 150,00. Privatdiskont 12.

Fraukfurt a. M., 1. Mai. (W. T. B.) Effekten-Sozietät. (S{hluß.) Oefterr, Kredit- aktien 2873, Franz. 284, Lomb. 862, Ung. Goldr. ,—, Getthardb. 163,80, Disk.-Kommand. 188,50, Boch. Gußstahl 138,09, Harpener 133,30, Laurahütie 129,80, Schweizer Nordostbabn 111,00, Italien. Merid. 107,50, Mexikaner 59,20, Italiener 77,30, Italien. Mittelmeerbahn 79,30, Portugiesen 22,60. Fest.

Leipzig, 1. Mai. (W. T. B. (Schluß- Kurse.) 3% sähf. Rente 88,00, 3#9%/ \ä<s. Anl. 100,40, Buschtiehrader Eitisenbahn-Aktien Tätt. A. 232,50, do. do. Lätt. B. 234,00, Böhm. Nordbahn- Aktien 165,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 175,20, do. Bank-Aktien 132,25, Kredit-u. Sparbank zu Leipzig 118,25, Sächs. Bank-Aktien 120,25, Leipz. Kammg.- Spinn.-Aktien 166,00, „Kette“, Deutsche Glbschiff.- Aftien 64,50, Zuckerfabrik Glauzig-Aftien 108,00, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 124,00, Thüring. Gas- Gefellshafts-Aktien 167,50, Zeit Paraffin- und Solarsl-Fahrik 69,70, Oesterreichis<he Banknoten 163,00, Mansfelder Kuxe 315,00, Altenburger Aktien- Brauerei 166,00.

Bremen, 1. Mai. (W. T. B.) (Kurse des Effekten-Makler-Vereins.) 59/9 Norddeutsche Woll- kämmerci und Kammgarnspinnerei-Aktien 147 Gd,, 5 9/0 Norddeutsche Lloyd-Aktien 1044 Gd., Bremer Wolllämmerei 280 B,

Hamburg, 1. Mai. (W. T. B.) (Scluß- Kurse.) Preuß. 42/4 Konjols 107,80, Silberrente 79,70, Oesterr. Goldrente 97,70, 40%/6 ung. Goldr. 97,10, 1860 er Loose 124,50, Italiener 77,40, Kredit- aktten 287,50, Franz. 709,50, Lomb. 209,00, 1880 er Uten 98,30, 1883 er Nusien —, Deutsche B. 160,50, 2, Ortent-Anleihe 66,50, 3. Ortent-Anleihe 67,50, Diskonto-Komtaandit 188,20, Nationalbank für Deutschland 111,00, Hamburger Kommerzbank 104,49, Berliner Handelsges. 134,90, Dresdner Bank 141,20, Nordd, Bank 126,00, LübeX-Büchener Eisenbahn 142,00, Marienburg-Mlawka 84,00, Ostpyreuß. Süd- bahn 88,25, Laurahütte 128,80, Nordd. Jute-Spinn. 102,00, L.-C. Guano-Werke 135,70, Hamburger Padceifahrt-Aktiengesellschaft 96,75, Dynamit-Trust- AMftiengaesellshaït 131,50, Privatdiskont 18.

Gold tin Bâarren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd.

Silber in Bazren pr. Kgr. 86,25 Br., 85,75 Gd.

Wetselnotierungen: London lang 20,37 Br., 20,32 Gd., London kurz 20,434 Br., 20,384 Gd., London Sit 20,444 Br., 20,414 Gd., Amsterdam lg. 168,20 Br, 167,90 Gd., Wien lg. 162,25 Br., 160,25 Gd., Yaris lg. 80,85 Br., 80,55 Gd., St.

Petersburg lg. 216,00 Br., 214,00 Gd., New-

orf furz 4,21 Br., 4,15 Gd., do. 60 Tage Sicht 4,18 Br., 4,12 Gd. :

Hamburg, 1. Mai. ({W. T. B.) Privat- Berkehr. Kreditaktien 287,50, Diskonto-Kommandit 188,50, Russishe Noten 219,75, Laurahütte 128,75, Italiener 77,40. Umsaßlos.

Wien, 1. Mai. (W. L. B.) (Schluß-Kurse.) Oest, 41/5 9/9 Papierr. 98,523, do. Silberr. 98,35, do. Goldr. 120,00, do. Kronenr. 97,85, Ung. Goldr. 119,15, do. Kron.-A. 95,127, 1860er Lóose 147, Türk. Loose 63,80, Anglo-Aust. 150,50, Länderbank 248,60, Kreditakrien 352,35, Unionbank 256,75, Ungar. Kredit 422,25, Wiener Bankverein 125,60, Böhm. Westbahn 400,00, Böhmische Nordbahn 248,50, Buschth. Eisenbahn 477,50, Glbethälbahn 268,10, D I 2995,00, Dest. Staatsbahn 343,50,

emb.-Czern. 281,50, Lombarden 105,00, Iitordwestb. 228,75, Pardubiter 203,00, Alp. - Mont. 71,75, Tabadt-Aktien 218,25, Amsterdam 103,60, Ta Plätze 61,28, Londoner Wechsel 125,10, " Paärtifer W<s. 49,627, Napoleons 9,95, Marknoten 61,28, Nuf. Bankn. 1,344, Silberkup. 100,00, Bulgar. (1892) 123,00. /

Zie, ‘2. Mai. (W. T. B.) —- Fest, Vngarishe Kreditaktien 423,76, Dest. do. 353,75, Franzosen ‘344,40, Lombarden 104,90, Elbethaklbahn 267,75, Déft. Papierrente 98,573, 4 9/6 ung. Goldrente 119,20, Oesterr. Kronen '- Anlethe 97,85, Ungar. Kronen - Anlèthe 95,124, Marknoten 61,28, Nco poleons 9,941 Bankverein 126,25, Tabaaktien 218,00, Länderbank 249,25, Bus<thterader Litt. B. Aktien 478,00, Türkische Loose 64,90, Pardubiger 205.

Loudon, 1. Mai. (W. T. B.) Silbèr 298/16, Plaßdiskont 14. ;

Sn die Bank flossen 60000 Pfd- Sterl.

Wechselüotiérungen; Deutsche Pläße 20,55, Wien 12,64, Paris 25,32, St. Petersburg 254.

1 Viktoria-Grbsen“ 180

Paris, 1. Mai. (W. T. B.) (Sghluß-Kursfe.) 3 9% amort. Rente 100,15, 3 ®% Rente 100,324, Jtal. 5% Rente 78,30, 4 °% ung, Goldrente 37,43, 3. Orient-Anleihe 70,123, 40/6 Russen 1889 99,50, 49/4 unifiz. Egypt. —,—, 49/9 span. E Anleihe 64. Konv. Türken 24,00, Türkische Loose 110,80, 4 9% Prioritäts Türkishe Obligationen 90 469,00, Franzosen 707,50, Lomb. 238,75, Banque ottomane 636, Banque de Paris 682,00, Bangue d’'Escompte —, Credit foncier 955,00, Credit mobilier 70,00, Merid. - Anl. 537,00, Rio Tinto 369,30, Suez-Aktien 2832, Credit Lyonn. 745,00, Banque de France 4040, Tab. ottom. 439,00, Wechsel a. deutsche Plätze 12213/16, Londoner Wechsel kurz 25,20, Cheques auf London 25,213, Wechsel auf Amsterdam kurz 206,62, Wechsel auf Wien kurz 199,25, Wechsel auf Madrid k. 412,25, Wechsel auf Italien 103, Rob.-A. 150,00, Portug. 22,1214, Portug. Taba>s-Obl. 387,00, 3 9/6 Rus en 86,40, 9 9/9 Numänier von 1893 97,25, Privatdiskont 11/16.

Mailand, 1. Mai. (W. T. B.) Fftalientsche 59% Rente 87,524, Mittelmeerbahn 457,00, Meri- dionaux- 600,00, Wechsel auf Paris 112,05, Wechsel auf Berlin 138,20, Banca Generale 72,00, Banca Italia 855, Credit mobiliare 153.

Amsterdam, 1. Mai. (W. T. B.) (S6luß- Kurse.) Desterr. Papierrente Mät-Novbr. verz. 794, Desterr. Silberrente Jan.-Juli verz. 782, Oesterr. Gotdrente 96è, 4 9/90 ung. Goldrente 957, Nuff. gr. Eisenbahnen 1402, Run 2. Orieritanl. Konv. Türken 233, 34% boll. Anl. 102, 5 9% gar. Transv.-E. —, Warschau-Wiener 137, Marknoten 59,10, Ruf. Zollkupons 1923.

Wechsel auf London 12,063.

New-York, 1. Mai. (W. L. B.) (Schluß- Kurse.) Geld leiht, für Regierungsbonds L faß 1, Geld füx andere Sicherheiten Prozent- saß 1, Wechsel auf London (60 Tage) 4,873, Cable Transfers 4,89, Wechsel auf Paris (60 Tage) 9,172, Wechsel | auf Berlin (60 Lage) 92k, Atchison Topeka & Santa Aktien 14%, Canadian Pacific Aktien 67, Zentral Pacific Aktien —,

hicago, Milwaukee & St. Paul Aktien 63, Denver & Rio Grande Preferred 32, Illinois Se Aktien 922, Lake Shore Shares 1292, oui8ville & Nashville Aktien 504, N. - Y. Lake Erie Shares 16, N.-Y. Zentralbahn 99#, Northern Pacific Pref. 195, Norfolk and Western Preferred 212, Philadelphia and Reading 5% 1. Inc.-Bds. 32#, Union Pacific Aktien 19, Silver, Commercial

Bars 6482. Buenos Aires, 1. Mai. (W. T. B.) Gold- L Q T S)

agio 282,00. Rio de Jaueiro, Wechsel auf London 92,

Produkterti- und: Waaren-Vörse. Berlin, 1. Mai. Marktpreise na@ Ermittelung des Königlichen Polizei-Präsidiums. Höchste |Niedrigste D reise

Per 100 kg für: M | S

M Le E P6118 E Ca L 8-180 rbsen, gelbe, zum Kochen. . 140 | Speisebohnen, weiße. . . . | 50 E S P70 dis E indflei

von der Keule 1 kg . Bauchfleish 1 kg. Schweinefleisch 1 kg. Kalbfleis<h 1 kg . . Hammelfleis<h 1 kg . Butter ko.) 6 Eier 60 Stü. Karpfen 1 kg .

Aale Ss

S

66 80

b 5 6

24

20

30 4

20 90 90 80

20 20 70 20

60 50

L LA\A A

Stü>k . Us

Berlin, 2. Mai. (Amtliße Preisfest* stellung von Getreide, Mehl, Del, Pe“ troleum und Sviritus.)

Weizen (mit Auss{luß von Rauhweizen) per 1000 kg. Loko unbelebt. Termine niedriger. Gek. 1400 t. Kündigungspreis 138 6 Loko 136—144 46 n. Qual. Liefexrungsqualität 140 4, p2x diesen Monat 138—138,5—137,75—138,25 bez., . per Juni 139,5—139,75—139,5 bez., per Juli 141,25—141 bez., per August —, per September 144,25—143,75 bez., per Oktober 145,25—145 bez., per November —.

Roggen per 1000 kg. Loko fehr kleines Geschäft. Termine niedriger. Gekündigt 2900 . Kündigungs- preis 122 4 Loko 116—124,5 M n. Qual., Liefe- rungéqualität 121 M, inländ. guter 121,5 ab Bahn bez, mit etwas Geru<h 116 ab Bahn bez., per diesen Monat 122,75—122 bez., per Juni 122,75— 122 bez., per Juli 123—122,5 bez., per August 124,5 2123,75 bez, per September 125,25—124,5 bez., Mer D Far Í

Gerste per 1000 kg. Still. Große und kleine 144—180, Futtergerste 102—143 6 n. Q. :

Hafer per 1000 kg. Loks behauptet. Lermine Mai behauptet, andere Sichten niedriger. Gekündigt 50 t, Kündigüngspreis 134,5 4 Loks 132—174 „4 n. Q. Lieferungsqualität 133 #6, pommerscher mittel bis guter 133--156 bez, feinee 157—168 bez, yreußisher mittel bis guter 133—156 bez., feiner 157—168 bez, s{lesis{èr mittel bi3 guter 138— 160 bez., feiner —, russ. mittel bis guter 133— 140 bez., feiner 146—154 bez, per biesen Monat 134,5—134,2%5-——134,75—134,5 bez., per Juni und per Juli 151,75—131,5 bez., per Aug. —, per Sept. 123,75 bez. : :

Mais per 1000 kg. Loko unverändert, Termine E: Gekündigt 300 t." Kündigungspreis 99 46

ofo 103—111 / nâa< Qual., per diesen Monat 99,25—99 bez.,' per Juni und per Jult 99,5— 99,25 bez., her August 100,5—100 bez., | per Sep- teinber 101—100,75 bez, per Oktober —, per Dezembex —. j

rbsen pex 1000 kg. | Kochwaare 145-180 M nah Qual.,

LD E DO b DO DO D bD S DO A i j j j Sa Aa E ala

—210 M ¿

DlacteA yer 1090 kg. Loko Winter-Rays Finter-Rübsen 6 ' p Noggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl.

00 Shmalz (Western steam) 7,95, do. ( Bal Ie Tis ea, pr, Mai 433, yr. Juni

Futterwaare 122-——142 4A nah Qual, ;

Sa>.

Kündigungspreis 15,25 K, per diesen Monat 15,25 bez, per Juni 15,35 bez., per Juli 15,5 bez., per August —, per September —. :

Nübsl pr. 100 kg mit Faß. Termine entferntere Sichten matter. Gekünd. m. F. 300 Ztr. Kündigungs- preis 43,2 „4 Loko mit Faß —, ohne Faß —, per diesen Monat 43,2bez., per Juni —, per Septem- ber —, per Oktober 43,6, bez., per {November 43,6 4 per Dezember 43,8 M i

Petroleum. (Raffiniertes Standard white) per

100 kg mit Faß in Posten von 100 Ztr. Termine.

Gefkündigt kg. Kündigungspreis 46 Loko —, per diesen Monat —.

Spiritus mit 50 A Verbrauchsabgabe per. 100 1 à 100% = 10000% na< Tralles. Gekünd. Kündigungspr. 4 Loko ohne Faß —. \

Spiritus mit 70 4 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 10000% nah Tralles. Gekündigt 1. Kündigungspreis A Loko ohne Faß 29,9 bez., ver diesen Monat —, per Septemb. —.

Spiritus mit 50 4 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 10000 9% nad Zralles. Gefündigt 1. Kündigungspreis 4A Loko mit Faß —, per diesen Monat —.

Spiritus mit 70 4 Verbrauchsabgabe. fest. Gefündigt 260 000 1. Kündigungspreis 34,5 A4 Loko mit Faß —, per diesen onat 34,3—- 34,5 bez., per Juni 34,/7—34,9 bez., per Juli 35,1— 35,9 bez., per August 35,6—35,8 bez., per Sep- tenber 36—36,2 bez., per Oktober 36,2—36,4 bez.

Weizenmehl Nr. 00 19,50—17,50 bez., Nr. 0 17,259—15,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 15,50—15,00 bez., do. feine Marken Nr. 0u. 1 16,50—15,50 bez., Nr. 0_ 12 M höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa.

Königsberg, 1. Mai. (W. L. B.) Getreide- markt. Weizen ruhig. Roggen matt, pr. 2000 Pfd. Zollgew. 105—106. Gerste unverändert, Hafer träge, loko pr. 2000. Pfd. Zollg. 123,50. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd Zollgewicht 124,00, Spiritus pr. 100 1 1009/6 loko 29,00, pr. Frübj. 29,00.

Dauzig, 1. Mai. (W. T. B.) Getreides markt. Weizen loko ruhig, Umsaß 150 Lo, do. inländ. ho<hbunt und weiß 136,00, do. inländ. hellbunt 128,00, do. Transit ho<bunt und weiß —,—, do. hellbunt —,—, do. Termin zu freiem Verkehr pr. Sept.-Okt. 143—144, do. Trans. pr Sept.- Oft. 109,50, Regulierung8preis zu freiem Verkehr 133,00. Roggen loko unv., do. inländ. 108,00, do. russ. oder poln. z. Tranf. —,—, do. Termin pr. Sept.-Okt. 116,00, do. Termin Transit pr. Sept.-Okt. 82—83, do. Regulierungspreis zum freten Verkehr 108,00.- Gerste große (660—700 gs) —._ Gerste kleine (629—660 2): —,—. Hafer inländischer Erbsen inländis<e —,—. Dae loko kontingentiert 48,00, nit kontingentiert

Stettin, 1. Mai. (W. T. B,) Getreides- markt. Weizen loko unv., 136-—138, pr. Junis Suli 140,00, pr. Sept.-Okt. 144,00. Roggen loko unv, 114—116, pr. Juni - Juli 120,00, pr. Sept.-Okt. 123,00. Pommers<er Hafer loko 132— 144. Röübôl loko unverändert, pr. Mai 42,50, pr. September-Oktober 42,590, Spiritus lofo unverändert, mit 70 # Konfumit. 28,40, pr. Mai 28,80, pr. August-September 30,60. Petroleum. loko 9,05. E

Posen, 1. Mai. (W. T. B.) Skiritus loko ohne Faß (50er) 46,40, do. Tofo ohne Faß (70ecr)

26,80. Matter. i

Koln, 1. Mai. (W., T. B) Get eldés markt. Weizen alter hiesiger loko 15,50, do, neuer hiesiger 14,79, fremder loko 16,25, Roggen hiesiger loko 12,50, fremder loko 15,00, Haser alter hiesiger loko —,—, do. neuer hiesiger 15,50, fremder 15,25. Rüböl loko 48,00, per Vat 46,30 Br., pr. Oktober 46,80.

Hamburg, 1. Mai. (W. X. B.) Ge- treidemarîkt. Weizen loko ruhig, holstein. loko neuer 136—138. Roggen loko ruhig, med@lenb. loko neuer 125—128, rut. loko ruhig, 83—84. Hafer ruhig. Gerste ruhig. . Nübôl (unvz.) ruhig, lolo 43. Spiritus matt, pr. Mai- int 18 Br. e Jui IUli 187 Br, pri Juli-Aug. 183 Br., pr. Aug.-Sept. 197 Br. Kaffee ruhig. Umsay 2000 Sa> Petroleum [oko \till, Standard white lcko 4,95 Br.

Hamburg, 1. Mai. (W. T. B.) _. Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr.

Mai ‘83, pr. September 79, pr. Dezember 73t,,

r Mars 1 Rid :

Zudkermarkt. (Schlußbericht.) Nüben-Robzu>ker 1, Produkt Basis 88 9/9 Neúdement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Mai 11,475, pr. Juni 11,45, pr. August 11,523, pr. Okt. 11,30. Nuhig.

Wien, 1. Mai. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 7,27 Gd., 7,29 Br., pr. Mati-Juni 7,27 Gd., 7,29 Br., pr. Herbst 7,58 Gd., 7,60 Br. Noggen pr. Frühjaÿr 5,92 Gd., 5,94 Br.,. pr. Mai-Junt 95,92 Gd., 9,94 Br., pr. Hetbst 6,43 Gd., 6,45 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,28 Gd., 95,30 Br. Hafer pr. Früh- jahr 7,18 Gd., 7,21 Br, pr. Mai-Juni 7,15 Gd., 7,18 Br., pr. Herbst 6,30 Gd., 6,32 Br. i

Liverpool, 1. Mai. (W. T. B.) Baum- wolle. Umsaß 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Stetig. Middl. amerikan. Lieferungen: Mai-Juni 35/64 Käuferpreis, Junt- Juli 361/64 Verkäuferpreis, Käuferpreis, August - September 36/64 do., Sep- tember-Oktober 4 do., Okltober-November 4/64 do., November-Dezember 41/32“ do.,, Dezember-Januar 43/64 d. do. |

Glasgow, 1. Mai. (W. T. B.) Roh- eisen. (Anfang.) Mixed numbers warrants 42 [h. 7x4 d. Stetig. Schlußpreis 42 h. 5 d.

Amsterdam, 1. Mai. Er T B): Go treidemarkt. Weizen pr. Mai 138, pr. November 145. Roggen loko pr. Mai 102, pr. Juli —, pr. Okt. 106. Rüböl pr. Mai 218.

New-York, 1. Mai. (W. T. B.) Waaren- beri<t. Baumwolle in New-York 73, do. in New- Orleans 7,00, Petroleum träge, do. in New-

ork 5,15, do. in

do. Pipe e PVertif. pr. he und

—, p. Juli 443, Weizen \{<wa<h. Rother Winterweizen ct. do, Wehen” A A o Wers e Juni zt Ju r. Dezbr. 68}. ht Vperpoot S. ‘Ra r Ot io Me 7 161 o Nr. 7 pr. Ju : 15,00, SNeGT Spring clears, 2,26: Zucker 2/16 Kupfer loko 9,50.

Termine «

Suli - August 8321/32

hiladelphia 5,10, do. robes_ unt 85,

N O2. uni 15,45, bo. ‘do. pr. Aug.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Ie

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M ea 28 Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 s. p L j

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; T | für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expedition |

Einzelue Uummern kosten 25 Z.

| | 8W,., Wilhelmftraße Nr. 32.

¿ 104.

Insertionspreis für den Raum einer Druczeile 30 J. JFnserate nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin $W., Wilhelmftraße Nr. 32.

E La (a 2 Bs E E s

Berlin, Freitag, den 4. Mai, Abends.

1894.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Landgerichts-Präsidenten P annier zu Berlin und dem E Geheimen Regierungs-Rath Engler zu Berent den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Kapitän zur See z. D. Herz zu Lehe den Rothen ‘Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife,

dem emeritierten Oberpfarrer Thilo zu Hildesheim, bisher zu Halberstadt, dem Pastor Milter zu Lochtum im Kreise Goslar, dem Polizei-Kommissar a. D. Freiherrn von Podewils zu Meß und dem Architekten Peter Zindel zu Essen a. d. Ruhr den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

_dem Kreis-Bauinspektor a. D.,, Baurath Herrmann zu

Geisenheim im Rheingaukreise den Königlichen Krotnien-Orden dritter Klasse,

dem emeritierten Hauptlehrer Linstädt zu Brandenburg a. H. den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse,

den emeritierten Lehrern Bütow zu Wartekow im Kreise Kolberg-Körlin, Winicke zu Dommitich im Kreise Torgau, bisher zu Elsnig, desselben Kreises, Schneider zu Falken- berg O.-S., bisher zu Groß-Mahlendorf, desselben Kreises, Laris< zu Groß-Nimsdorf im Kreise Kosel, Drosde> zu Soppau im Kreise Leobshüß, Kröner zu Lindenau im Kreise Grottkau, Arndt zu Dittmannsdorf im Kreise Neu- stadt O.-S. und Himmel zu Breslau, bisher zu Laurahütte im Kreise Kattowiy, den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern,

dem Schleusenmeister a. D. Lehmann zu Liebenwalde das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold, sowie

dem Kirchendiener und pensionierten Bergmann R o>- stedt zu Wettin im Saalkreise und dem Polizei - Gefangen- tag a. D. Klement zu Potsdam vas Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kaisérlihen Konsul in Korfu, Kaufmann Martin Fels den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife Zu verleihen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem R Hof: Baurath Knyrim zu Wilhelmshöhe bei Cassel anläßlih seines fünfzigjährigen Dienstjubiläums den ‘Charakter als Geheimer Hof-Baurath zu verleihen.

Auf Jhren Bericht vom 17. März d. J. will Jh dem Kreise Randow im Regierungsbezirk Stettin, welcher den Bau einer Chaussee von der Stettin-Garßer Provinzialstraße bei ‘Gary nah Sommersdorf ausgeführt hat, gegen Uebernahme der künftigen <hausseemäßigen Unterhaltung dieser Chaussee das

Recht zur Erhebung des Chausseegeldes auf derselben nah den Bestimmungen des Chausseegeldtarifs vom 29. Februar 1840 |

E O S. 94 ff.) einschließli<h der in demselben ent- altenen Bestimmungen über die Befreiungen, sowie der sonstigen, die Erhebung betreffenden zusäßlichen Vorschriften vorbehaltlih der Abänderung der sämmtlichen vorauf- eführten Bestimmungen verleihen. Auch sollen die dem ‘Chausseegeldtarif vom 29. Februar 1840 angehängten Be- timmungen wegen der Chaussee - Polizeivergehen auf die neue Straße zur Anwendung kommen. Die eingereichte Karte ‘erfolgt anbei zurü. Karlsruhe, den 15. April 1894. : Wilhelm R.

Thielen. An den Minister der öffentlichen Arbeiten.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und ' Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Stabshoboisten vom 1. Garde - Regiment z. F. As Möller ist das Prädikat Königlihher Musik- ‘Direktor beigelegt worden.

__ Dem Zeichenlehrer Georg Friese am Realgymnasium I n Hannover ist der Titel Oberlehrer verliehen worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 4. Mai.

Seine Majestät der Kaiser und König wohnten

gestern Vormittag dem Gottesdienst in der Friedenskirhe zu

otsdam bei und nahmen sodann im Neuen Palais den Vor- trag des Reichskanzlers entgegen.

Heute besichtigten Seine Majestät von 8 Uhr Morgens an die Bataillone 2. Garde-Regiments z. F. auf dem Tempel- hofer Feld.

Der Bundesrath trat heute zu einer Plenarsißzung zusammen. Vorher waren die vereinigten Ausschüsse für Handel und Verkehr und für Justizwesen versammelt.

Die Nr. 5 der „Amtlichen Nachrichten“ des Reichs- Versicherungsamts vom 1. Mai 1894 enthält Verzei <- nisse der seitens der Zentralbehörden der Bundesstaaten be- stellten höheren und unteren Verwaltungsbehörden im Sinne der Unfallversicherungsgeseße, ferner der Namen, S und Bezirke der Berufsgenossenschaften, Sektionen U. st. w., sowie der für Neihs- und Staats- betriebe eingeseßten Ausführungsbehörden und Schiedsgerichte.

Das Beiblatt zu derselben Nummer (Jnvaliditäts- und Altersversicherung) bringt zunächst ein Rund- schreiben des Reichs-Versicherungsamts an die Vorstände der Berufsgenossenschaften und der Jnvaliditäts- und Alters- versiherungsanstalten vom 30. April 1894, welches sih auf die Anschaffung des im Auftrage des Reichs-Versicherungs- amts hergestellten „Leitfadens zur Arbeiterversicherung des Deutschen Reichs“ bezieht. Von diesem ursprünglich für die Chicagoer Weltausstellung ausgearbeiteten Leitfaden ist im Hinbli> auf die bevorstehende Ausstellung in Antwerpen ein Neudru> veranstaltet; den Verlag hat die Firma A. Asher u. Co. in Berlin, Unter den Linden 13, übernommen.

__ Hierauf folgt eine Bekanntmachung über die Orga- nisation der Jnvaliditäts- und Altersversicherung (Vorsiß im Vorstande der Versicherungsanstalten, Zusammen- seßung der Vorstände, Zahl der Mitglieder der Ausschüsse, Name der Vorsißenden, Bezirk und Siß der Schiedsgerichte 2c.) nach dem Stande vom 1. April 1894.

__ Ein französishen Zeitungen entnommener Bericht über einen in Rom bei Gelegenheit des internationalen Kongresses mitgetheilten Vortrag des General-Stabsarztes der Armee von Coler, betreffend die Wirkung der neuen Handfeuerwaffen, hat in verschiedenen Len Zeitungen Aufnahme gefunden. Auf diesem Umwege hat der Vortrag eine feuilletonistishe Darstellung gefunden, welcher ein phantastisch- tendenziöses Gepräge gegeben ist, und welhe dem Jnhalt des- selben keineswegs entspriht. So wird berichtet, daß auf 480 (!!) befleidete, mit Waffen versehene und vollkommen ausgerüstete Leichen (!) Schüsse abgefeuert seien, während thatsählih nur Versuhe an mit Leinwand umhüllten Präparaten des Anatomischen Jnstituts gemacht sind. Richtig ist es, daß in Rom ein Vortrag seitens eines preußischen Sanitätsoffiziers über das genannte Thema gehalten ist, der aber ausshließli<h für wissenschaftlihe Kreise be- stimmt und dadurh von höchster Bedeutung war, daß für die dort versammelten Chirurgen und Militärärzte aller Nationen betreffs der Wunden und Wundbehandlung in einem künftigen Kriege im Jnteresse der Verwundeten einheitliche leitende Gesichtspunkte gegeben wurden. Der Jnhalt des Vortrags aber ist von den Angaben des Be- rihts fast in allen Punkten abweichend und în den wesent- lichen sogar grundverschieden.

Der Königliche Gesandte in Weimar von Derenthall hat einen ihm Allerhöchst b:willigten Urlaub angetreten.

Der neuernannte Regierungs-Assessor Su he aus Brom- berg ist der Königlichen Regierung zu Stade zur aushilfs- weisen dienstlihen Verwendung überwiesen worden.

„W. T. B.“ berichtet, die Vertreter von fünfzehn militärischen Vereinen des südlichen Holstein, etwa 500 Mann, hier ein und brachten dem Fürsten Bismar> in seinem Park Ova- tionen dar. Fürst Bismar>k dankte auf eine Ansprache in längerer Erwiderung, welhe er mit einem Hoh auf Seine Majestät den Katser s{hloß.

Bayern.

Die Kammer der Abgeordneten erledigte in ihrer vorgestrigen g Etat der Zölle und indirekten Steuern. Am Montag gelangt der dritte Abschnitt des Kultus-Etats zur Berathung.

Württemberg.

Das Befinden Jhrer Majestät der Königin blicb, dem „St.-A. f. W.“ zufolge, während der leßten Woche befrie-

Friedrihsruh, 3. Mai. Heute fünfzeh trafen, wie

digend. Die Wundheilung machte gute Fortschritte. Ein Theil der Jnzistonswunden is geschlossen. Es ist zu hoffen, daß Jhre Majestät in einigen Tagen für kürzere Zeit das Bett werde verlassen können.

Beide Kammern sind auf den 15. d. M. einberufen

worden. Me>lenburg-Schwerin.

__ Wie der „Rosto>er Anzeiger“ meldet, kehrt Jhre Kaiser-

liche Hoheit die Großherzogin am 10. d. M. aus Cannes

na<h Schwerin zurü>. Die Rückreise Seiner Königlichen

s L s, sowie der Großherzoglichen amilie ist auf Mitte dieses Monats festgeseßt.

Sachsen-Coburg-Gotha. Seine Königliche Hoheit der Herzog ist gestern von Coburg über Darmstadt nah England abgereist.

Lübe>.

Der König und die Königin von Dänemark sind vorgestern früh in Travemünde eingetroffen- und na<h Ems bezw. Hohenberg bei Tölz weitergereist.

Elsaß-Lothringen.

Die Spezialkommission des L I zur Berathung des Geseßentwurfs über die neue Gemeinde- ordnung hat vorgestern mit 16 Stimmen den in einzelnen Punkten abgeänderten Entwurf angenommen. Drei Kom- missionsmitglieder enthielten sih der Abstimmung, zwei fehlten.

Der Vize - Präsident des Landesausshusses, Mitglied des Landwirthschaftsraths und des Beziukstags für Unter - Elsaß E von Schauenburg ist am 30. v. M. nach längeren

eiden gestorben.

Oesterreich-Ungarn.

Der Prinz Heinrich von Hessen ist, wie „W. T. B.“ berichtet, gestern von München kommend in Wien ein- getroffen :

Der russische General-Major Rezwoy vom Kexholm'’schen Garde-Grenadier-Regiment ist in Wien eingetroffen und wird heute vom Kaiser empfangen werden, um die Verlobung des Großfürsten-Thronfolgers mit der Prinzessin Alice von Hessen zu notifizieren.

Der neuernannte serbishe Gesandte am österreichish- ungarischen Hofe Simic ist gestern vom Kaiser zur Ueber- reichung seines Beglaubigungsschreibens empfangen worden.

_Wie die „Politishe Korrespondenz“ erfährt, wird das britishe Mittelmeer-Geschwader unter dem Kommando des Admirals Culme-Seymour, zu zwei Divisionen formiert, im Juni den österreichish-ungarishen Häfen den im vorigen Jahre aufgeshobenen Besuch abstatten. Die erste Division soll Pola, Zara, Klek und Kattaro, die zweite Triest, Fiume, Spalato und Ragusa anlaufen.

gn der vorgestrigen Sizung des Abgeordnetenhauses wies der Finanz-Minister Dr. von Plener bei der Berathung des Finanz-Etats die Unrichtigkeit der Behauptungen nah, daß bei Steuereintreibungen rücksihtslos verfahren werde, indem er auf die zahlreichen Steuererlässe, Erleichterungen der Exekutionsvorschriften und die in vielen galizishen und böhmishen Bezirken bewilligten Steuermoratorien hinwies und für den Herbst einen Geseßentwurf über die Revision des Grundsteuerkatasters ankündigte. Gegenüber dem Abg. Schlesinger, der der Regierung des Jahres 1879 aus der Einstellung der Silber- prägungen einen ‘Vorwurf machte und sogar behauptete, die Regierung hätte angeklagt werden sollen, wies der Finanz: Minister auf die exorbitanten Shwankungen des Silberpreises leit 1879 hin; wer bedenke, daß die Silbergulden im Falle der

reilassung der Silberprägung alle diese Shwankungen zwangs- weise eta mitmachen müssen, werde jene Maßregel gewiß gerechtfertigt finden. Die Maßregel hätte vielmehr ein oder anderthalb Jahre früher ergriffen werden sollen, weil damals eine große Silbermenge hereingelommen sei, die heute bei der Valutaregulierung belastend wirke. Einer Bemerkung gegenüber, daß man ungehöriger Weise der Bank die Silber- gulden im vollen geseßlihen Werthe abnehme, erklärte der Minister, alle Silberfreunde müßten froh sein, daß dieses Silberstück mit dem Kaiseradler heute in der Welt mehr gelte, als ein bloßes Metallstü> gleichen Gewichts aufdem internationalen Silbermarkt. Auf die persönlichen Angriffe des Abg. Schlesinger wolle er (der Minister) nicht engen, weil er überhaupt von dem geehrten Abgeordneten eine Belehrung darüber niht annehme, wen er (der Minister) empfangen oder besuchen solle. Der Minister bezeichnete es weiter als ein Verdienst seines Amtsvorgängers, daß; er den trostlosen Zuständen in der Finanzverrialtung der Bukowina energish ein Ende gemacht habe. Diese glücklicherweise vereinzelten Qustände seien mitunter so exorbitant gewesen, daß die Regierung durch eine gründliche O des Beamtenstandes Wandel habe schaffen müssen. Das zuweilen vielleicht etwas zu \hroffe Auftreten der neuen Elemente sei immerhin ein kleineres

Uebel als die Fortdauer der früheren Zustände. Im ganzen