1894 / 106 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i

E ua

24. Ofktöber 1898, Vormittags 9 Uhr, vor | [ Der Hypothekenbrief vom 5. Januar 1855, lautend

] 9048] Aufgebot. ngsfaal, an-} Die unbekanúten blutsverwandten Erben des am | über 9 haler 29 Sgr. 8 Pf. Erbtheilsforderung

Ul, | Ó ; ; z ; ehobenen N dern b igt, : Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86. funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den Ï ledialih mit bem L R Juen Der Hypothekenbrief vom 3. August 1843 über

4. 1894, , - , r î ; E L czembes AB8A Vormitiags L6 Uo, dor | Wbhdl véehanten 1 wes, x bangen tende | 199 Ff; finoeagen i Grun von Veethein

termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde | |“in 108. : E : In Sachen des Rentners Carl Strüvie hier, | vorzulegen, widrigenfalls! die Kraftloserklärung “per | Berlin, den 30. April 1894. f

B i > dem n j \ boten anzumelden und, fall ee Aebatoein T 1 e im Range zurü>treten. Diejenigen, welche -Mittags AS Uhr, vor dem unterzeichneten | 10. Januar 1834 eingetragen ist, wird für kraftlos widrigenfalls nah. erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld | mächtiger seiner Mutter, der Wittwe des Justiz- fich N melden, widrigenfalls der Na “U Conipani BEBDEE auf Aktien u. Aktien-Gesells>. irt gutor ie fat fe i Beffentlicher Anzeiger Zuschlags wird am 4. Juli 1894, ach- heimrath Hoffmann’schen Stipendienfonds für Stu- Auf Antrag der Eheleute Lehrer Bernhard Dalen- 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. + f 10. Verschiedene Bekanntmachungen. In Sachen betreffend Aufgebot Mauriß hat das | Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Meyer in Verden, Drs: wider den Aelguratzur Carl Kruse hier, | Urkunde erfolgen wird. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82. [7922 [ r w r i r , . Ä è E E R ü a t î 1 ï _ . , . 0 q 9 eklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf | Horn, den 29. März 1894 Verkündet am 23. April 13894 Die Hypothekeninstrumente über die Posten 4. September 1857, Alle Berechtigte werden mit ihren Ansprüchen und | mit dem Antrage, die Che der Parteien dem Bande

s j y i ' er betreib beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden | 8. August 1890 verstorbenen, hier wohnhaft gew wo O : D L Î t Î E B E Î l Q c j baer nt A L dieselbe bet & den 'arcingsten Kraftloberklärmue er E legen, A die E t Kriegs S : Feind Blatt n “uy n Abtkeilung unter Nr. L ‘für : , v 9 yo 3 . ° Gebots nit berü>sihtigt werden und bei Verthei- | Straßburg, den 4. Mai 1894 i Vcgers "Mabtecnalis Call tet E Are MeeiR O C Wi legt. pérwifiwetkn F e / Ff 2 2+ bla ( A L den 4. 94. gers Rechtsanwalts Cassel aufgefordert, \pä- | Arbeiter Ziehlke zu Schönsee, Westpr., aus d : d h : i : as z g srl 1 Dinge rien en. berü>sichtigten An- Kaiserliches Amtsgericht. testens in dem auf den $8. März 1895, | rezesse vom 26. November 1833 6x dadteia ad : 106 H dll : [cu l cil aa i I cl (T. genthum des Grundstücks beanspruchen, werden Gerichte, N i î ä ; B li M t d M i G i L AUERARA 117a6) Aufgebot. erichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., | erklärt, und werden die Kosten des Verfahrens dey D 0 erin 0ntad en «. (l 1894, ausge Li felluner ; vraga A ware Vice aar ris Der Ingenieur Ma Verstein zu Hagen als Be- parterre, Saal 32, anberaumten as ens Käthner Gottlieb 0M T SRIUM auferlegt. em Q , g, ; ) j ; legitimierenden Erben zur freien Disposition verab- i j 1. Untersuchungs-Sachen. 6. i in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- raths Wilhelm Gerstein zu Dahl a. d. Volme, hat olgt werd j e E S 2. Aufgebote, Zustellun en u. dergl. 7. Erwerbs- und schafts-Genossenschaften. stüds tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des | 2 Aufgebot der Obligation über das für den Ge- flufion sid etwa erst ie E Feic [9074] Unfall- und Invaliditäts. c. Versicherung. 8. Mg 2c von Rehiganwälten. E : ; i nahe e all d i8positi i ehrer Di D . Bank-Ausweise. mgs 124 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, Bat T A e E E i ar auf as E A 19 eren E, R E RE t Beuit ¡0 E O Verloosung 2c. von Werthpapieren. : . TVon Wüi Weber N sl / önig mtsgerìi entheim am 1. Mai Berlin, den 28. April 1894. lehn zu 4500 Æ beantragt. Der Inhaber der Ur- er Rechnungslegung no< Ersaß der | 1894 für Recht erkannt: : 5. Oktober 1839 ex decreto vom 6. Oftober 1853 | [8867] E am 24 I 190A [9067] L Oeffentliche Zustellung. ; | eingetragen ; : ohenzollern, Gerichtsschreiber. Die Ebefrau des Heizers A. Völlers, Alwine, geb. 2) Aufgebote, Zustellungen TV: Rostken Nr. 52 dem Wirth Michael Do- Im Namen des Königs! Schmidter, in S E Altenbeid, vertreten E und dergl pattka in NRostken gehörig, Abtheilung I, n i j . B I, L S Gi et H Sar. f A C Oen M L E Frid degen. res E Heiter BurN E N : rbtheile der Geshwister Ester und Caroline Hostet, ißung vom 28, Apri ur den Amtsrichter | früher in Spieka-Altendeih, jeßt unbekannten Aus- Im Namen des Königs! 8873] Aus\chlufzurtheil. zu 5 % verzinslih, auf Grund des Erbrezesses vom Saneigt für Recht erkannt: enthalts, auf Ehescheidung L Ee Verlassung Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Fürstliches Amtsgericht. 9062 Kremser, Gerichtsschreiber. Blatt 12, Leipya, Abtheilung 111. Nr. 12a. von t ; A4 Nr ; Blk N Vie 1E auf vam Dietenlite au Pee Ds Blankenburg Q] Antrag der Unlvegsalerbin des verstortepen | Zuf de fing dig Gürhners Zobann Gust F e ee tteilaoo 111, Ne. » von | G 9 Taler 18 Sur, Gro der | A BsES unter Nr. 1, 2 un 4 eingetragenen | Thel ‘que ecléren, iem auc bie Kosten gufgterljen, a . Nr. 72 auf dem Piepenstiege an der is Prokuristen Johann Carl Heinri Sonntag, nämlich | Mayer in Wiersbie erkennt das Königliche Amts- b. Blatt 1 Biehain, Abtheilung 111. Nr. 3 von | "Nr. 10 6 Thaler 18 Sgr. Erbtheil der | Posten: E und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

Juliusstraße zu Braunschweig belegenen Grundstücks der Wittwe desselb ie Juli b ericht zu Lubliniß dur< den Gerichts-Assesso 600 M ; ; : Ae : 29 a 80 z Á [72210] Aufgebot. er Wittwe desfelben, Marie Juliane, geb. Kohl- ie Pot: t i L. : Julie, | a. 460 Thaler Darlehn mit 4} % Zinsen und | des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 2 des König- Mlutorshöhe* t mbst lum Smede Ver Zwangs: | De Arbeiter Iohann Saß, der Schnled Wilhelm | Bev vertreien purd) die bigen teestbanwäle Die Hypothekon-Urkunden “O A E O E] L e 11 8 Mbale 18 Sgr, Wblhdilber | #ofen, eingeiragen anteige Dafur anan an Ee Es A E E verstei s . Apri aß, der Landmann Carl Saß und der mied | B: (gz; E E A AS i Thlr. 22 S O ; x | Heinriette Geshwister NRostek, ¿ ember ür den Rentmeister Mathias Humper- | den . September - Vormittag i dan durd Beschluß vom 26. April 1894 | olshert Saß zu Wangelin, sowie der Arbeiter E Rich. Gieschen, wird ‘ein Aufgebot dahin erlassen : 5 ee e L Non, d. E Lu 2 Eee D.-L., Abtheilung TIT. |* quf Grund der Erbrezesse vom 26. März und | din> in Velen, 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- L n S 99. September 1858 eingetragen ; b. 150 Thaler Darlehn mit 34 %/ Zinsen und | dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

verfügt, die Eintragung dieses Beschlusses im ; ; E: d i \ | Saß zu San>ow und die Amtsdienerfrau Emma 4 euen ; i ir di i 186 uli i

Grundbu am 27. April 1894 erfolgt is, Termin f 1) Alle, welche an den Nachlaß des hierselbst am | getragen für die am, 21, Juli 1860 geborene Julie r tas flu R E Ae A A s V. Groß Kessel Nr. 6 dem Grundbesißer Wil- | Kosten, eingetragen zufolge Dokuments vom 5. August | Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diefer

Mere O A, helm Friedriszik aus Gr. Kessel gehörig. Abthei- | 1845 für den Dr. med. Anton Richters in Legden, | Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pelzer, geb. Saß, zu Marienfließ haben das Auf- 1. Februar 1894 verstorbenen Prokuristen Sohann Sanetra, jeßt verehelihte Bergmann Komainda, in | 1 ¿ Löschung der Post für kraftlos erklärt. lung 111. Nr. 12a 850 M Erbtheil des Ernst | e. 100 Thaler Darlehn nebst 33%/6 Zinsen und | Verden, ten 30. April 1894.

zur Zwangsversteigerung auf den 14. Juli cr., ; I gebot des Hypothekenscheins vom 15. September Carl Heinrih Sonntag Erb- oder sonstige Wanda- Kolonie bei Laurahütte in Abtheilung Il. mi 4 ! q é , - , , Rothenburg O.-L., den 30. April 1394. Hempel, Abtheilung IIT. Nr. 12b 376 4 Erbtheil | Kosten für Dr. mod. Anton Richters in Legden, ein- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Morgens 102 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte 5 E ; Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 41, an- | 1881 über die für ihren Grblafser, den damaligen Ansprüche und Forde hab inen; | U 1 unter Nr. 2, zu 2 unter Nr. 3 des dem Gärtner Grbpächter Carl Saß zu Porep auf die Erbpacht- sp Sorderungen au haben vermeinen; Johann Hirschmayer in Wiersbie gehörigen Grund- Königliches Amtsgericht. des Samuel Gesf, Abtheilung 111. Nr. 12e 376 4. | getragen aus der“ Obligation vom 14. Dezember 1851 P L Erbtheil der Caroline Gesk, ferner Ausstattung für | ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden [9079]

gelevt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- | p ufe Nr. 6 daselbst Fol. 8 des Grund- und Hypo- | 2? alle diejenigen, welche den Bestimmungen des | Fig Nr 21 Wiersbie gebildet zu 1 aus der Schuldurkunde vom 2. August 1871 R Im Namen des Königs! Samuel Gesk und Ernst Hempel, bestehend in je | dem Antragsteller auferlegt.

thekenbriefe zu überreichen haben. / B ; i thefenbus von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft Braunschweig, den 30. April 1894. 5 0/0 Be e d E E mit feiner überlebenden Ehefrau, der Antrag- A0 Herzogliches Amtsgericht. - VT, witd cuf pi ; L stellerin, am 23. September 1875 hierselbst | 1nd dem Hypothekenbrief vom 22. Januar 1879, 9 N24 ded irths Wi Bs i je ei ; W amm. gefordert, spätestens in dem auf den R E A zu 2 aus der S@Guldurkunde vom 20. Juni 1877 Auf den Antrag des Landwirths Wilhelm Böel- | einem Ochsen oder 60 4 und je einem Pferde oder Von Rechts egen. 22, September 1894, Vormittags 9 U errichteten, am 22. Februar 1894 hierselbst | Lrt of A jann gen. Knoop zu Osterflierih, vertreten dur | 90 6 und einer Ausstattung für Caroline Gesk | Vreden, den 28. April 1894. L de b Herielinetón Géxi g hr, publizierten Testaments, widersprehen wollen, | 11d dem Hypothekenbrief vom 22. Januar 1879, den Justiz-Ratk zermei i kennt d “30 Grund des notariellen Vertrages " Königliches Amtsgericht [9055] E Tie E A hiermit aufgefordert, folhe Ansprüche, For- werden für kraftlos erklärt. Königliche A ntere ne Bom tue Ten Anits- bom 16 August 1868, exgänzt bur@ vie Verbandlung p aud hes fs Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah | Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- derungen und Widersprüche bei der Gerichts- Wellmann. rihter Vüllers für Recht : vom 24. November ejd,, und zwar das über diese | [8880] Im Namen des Königs ! reiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, LEEE E N I A U Das Hypothekeninstrument, bestehend aus dem | Post gebildete Dokument bestehend aus Ausfertigung | In der Aufgebotssache der Wittwe Kolon Caspar gerihtilihen Mezesse vom 20. Juli 1859 nebst In- | des notariellen Vertrages vom 16. August 1858, der | Heinrih Feldmann Marie Elisabeth, geb. Siebracht,

a Aeanoererieeruna ver, dein | / Pnedbim, der 2 Dit 1894 i O Ane a Os

inden zur ngsverstieigerung der dem archim, den 2. März ; G M P Ga ; E, 76 Bekanntmach ; Ie E ;

Stellmacher Adolf Ihde zu Goldenstädt gehörigen | Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinshes Amtsgericht. spätestens aber in dem auf Freitag, den | 08 Ausschlußurtbeil bin Seirtioeh Tage sind grossationsvermerk und Hypothekenschein vom 16. Sep- | Verhandlung vom 24. November 1858 nebst an- | Nr. 10 zu Bochorst hat das Königliche Amtsgericht E 22. Juni 1894, Nachmittags L Uhr, an- | die eingetragenen Gläubiger und deren unbekannten tember 1859 über die Band 66 Blatt 225 Abth. T11. | nektierter Benachrichtigung über erfolgte hypothe- | zu Halle i. W. am 27. April 1894 durch den Amts-

Nr. 3 des Hypothekenbuchs von Hamm erfolgte Ein- | karishe Eintragung ; rihter Sto>hausen für Recht erkannt:

Hâuslerei Nr. 2 daselbst mit Zubehör Termine: 4 1) zum Berkeute nah E endlicher Regu- [9054] Aufgeb beraumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, | Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen und Rechten ufgebot. Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer auf na<hfolgende Posten ausges{lossen : tragung einer Abfindung von 546 Thlr. 13 Sgr. VI. Spirdingéwerder Nr. 3 dem Wirth Carl 1) Die Prätendenten der im Grundbuch von Bok-

lierung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, 20; 5 2 H j L two Zum chausseemäßigen Ausbau des Kommunikations- Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige | Zweihundert Gulden holländis<h à 20 Stüber Dar-

Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant G. H. Bode in Spandau, Klofter- straße 34, vertreten dur<h Rechtsanwalt Mehlhorn in Kahla, klagt gegen den Dekorationsmaler August Winzer, früher in Kahla, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung für am 5. August und 28. September 1893 käuflich gelieferte Waaren, mit dem Antrage: / |

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 299,60 4 nebst 6 9/6 Zinsen von 165,25 M seit dem 5. November 1893 und von 134,35 M. seit dem 28. Dezember 1893

den 11. Juli 1894,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den L. August 1894, jedesmal Vormittags 1x1 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grund- sü> und an die zur Immobiliarmasse desselben ge- hörenden Gegenstände am Mittwoch, den 11, Juli 1894, Vormittags AUA Uhr, im Zimmer Nr. 7 (Schöffengerichts\aal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen voin 26. Juni 1894 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten e Erbpächter Paepcke zu Goldenstädt, welher Kaufliebhabern nah vor- fin iger Anmeldung die Besichtigung des Grund- tüds mit Zubehör gestatten wird,

Schwerin, den 2. Mai 1894.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[9059]

In Sachen der Herzoglichen Kreiskasse zu Braun- shweig, Klägerin, wider den Anbauer Heinrich Pegdett in Veltenhos, Beklagten, wegen rü>- Befe, Steuern 2c, wird nah Einstellung des Verfahrens der auf den 10. dieses Monats zur Zwangsversteigerung des Heidergott’|<hen Anbauer- wesens No. ass. 76 in Veltenhof anstehende Termin aufgehoben.

Braunschweig, den 2. Mai 1894.

Herzogliches S Niddagshausen. taabe.

[9070] Oeffentliche Ladung.

In Sachen der bayerischen Vereinsbank in Nürn- berg gegen die vorm. Lakierers- zuleßt Wirthschafts- besißerseheleute Johann Ludwig und Elise Distler von Spalt, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Subhastation hat das K. Amtsgeriht Noth mit Beschluß vom Heutigen, nahdem das \{huldnerische Anwesen nunmehr versteigert ist, Termin zur gericht- lichen Vertheilung des Stricherlöses auf Freitag, den 15, Juni l. J.„ Vorm. 9 Uhr, beim K. Amtsgerichte dahier anberaumt, zu welhem Termine die shuldnerishen Eheleute Johann Ludwig und Elise Distler unter dem Rechtsnachtheile des Aus- {{lusses mit ihren Einwendungen gegen den auf- gestellten oder im Termine berihtigten M eethelfunas- plan und die darin aufgenommenen Forderungen hiemit öffentlih geladen werden. /

Roth, am 2. Mai 1894.

Gerichtsschreiberei des K. S Noth.

(L. S.) Bundscherer, ges<häftsl. K. Sekretär.

[9052]

In der Zwangsvollstre>ungssache des Tischler- meisters Heinri<h Schridde hierselbst, Klägers, wider

1) den Maurermeister Heinrih Pabst hier,

2) den Zimmermeister August Jacob, jeßt zu Schöppenstedt, Beklagte,

wegen Forderung, werden die Gläubiger auf- gefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Be- trages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforde- rungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus\chlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 2. Juni 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 39, an- beraumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Braunschweig, den 27. April 1894.

Herzogliches Amtsgericht. VII. Lerche.

[9061] __ Aunfgebot.

Der Spéezereihändler Peter Zimmermann zu Neu- dorf - Mufau hat das Aufgebot zweier 3#%iger Kommunal - Obligationen der Aktiengesellschaft für Boden- und Kommunalkredit in Elfaß - Lothringen über je fünfhundert Mark Serie I. Litt. A. Nr. 5767 und 5768 beantragt. Der Inhaber der Urkunden

weges von Kl. Brunsrode nach Essenrode sollen nach- bezeihnete Grundflächhen auf Gr. Brunsroder Feld- mark an den Kreis - Kommunalverband Riddags- hausen - Vechelde gegen eine Entschädigung von 450 A. pr. 25 a im Wege der Zwangsenteignung abgetreten werden :

1) von dem der Forstgenossenshaft Gr. Brunsrode gehörigen Plane Nr. 20a. das auf dem Lageplane M D D C, d O D L, Rel L Be Ms \chriebene Trennstü>k zu 12 a 10 qm,

2) von dem zum Rittergute zu Gr. Brunsrode gehörigen Plane Nr. 21 „die Bergstreuchen“ das auf dem Lageplane mit a., m., n, 0., a. bezeichnete Trenn- süd zu 38 qm.

Auf Antrag der Herzoglichen Kreisdirektion hie- selbst, als geshäftsführender Behörde des genannten Verbandes, wird zur Auszahlung der Entschädigungs- Kapitale Termin auf den 16. Juli d. Js., Vor- mittags LOUhr, vor unterzeichnetem Gerichte, August- straße Nr. 6, Zimmer Nr. 2, angeseßt, zu dem Alle, welche Realrechte an den enteigneten Grundstücken zu haben vermeinen, zur Anmeldung ihrer Ansprüche, bei Strafe des Ausschlusses damit vorgeladen werden. Braunschweig, den 24. April 1894.

Herzogliches Ae Niddagshausen. aabe.

[9058] : Aufgebot. 1) Der Arbeiter Johann Woitas, geboren den 3. April 1849 in Bernstadt i. Schl., wird auf den Antrag der verehelichten Tischler Auguste Weiß, geb. Woitas, in Breslau, Ludwigstraße, 2) der Fleisher Paul Johann Woitas, geboren am 21. Oktober 1854 in Bernstadt i. Schl, auf den Antrag der verwittweten Elisabeth Woitas, geb. Mehl, in Breslau, am Neumarkt, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am 12, März 1895, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 2, zu Den, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. , Bernstadt i. Schl., den 1. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [9049] Der Handarbeiter Johann Karl August Päß aus Seega ist im Jahre 1865 na< Amerika ausgewandert und hat seit dieser Zeit keine Nachricht von seinem Leben und Aufenthalt an seine Verwandten oder Bekannten gegeben. Auf Antrag seines Bruders Friedrih Päß in Kachstedt ergeht hiermit: a. an Johann Karl August Pätz, b. an alle, welche an dessen Vermögen Ansprüche geltend machen, die Aufforderung, sich in dem vor dem unterzeich- neten Fürstl. Amtsgericht auf den 26, September 1894, Vormittags 107 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls u a. Johann Karl August Pay für todt erklärt wird, zu Þ. diejenigen, wel<he ihre Ansprüche und Rechte nicht angemeldet haben, mit denselben ausgeschlossen werden und das Vermögen des 2c. Päß an die Per- fonen, welche sih als dessen - nächste Verwandte aus- gewiesen habén, ausgehändigt wird. Frankenhausen, den 1. Mai 1894,

Fürstliches Amtsgericht.

Wißmann.

[9063] Aufgebot.

Auf Antrag der Frau Auguste Fri, geb. Zierfuß, im Beistande thres Ehemannes, Porzellanmaler Otto Friy zu Fischbach bei Schleusingen, wird der in un- ekannter Abwesenheit befindliche Fleisher Christian August Zierfusß aus Schleusingen aufgefordert, sich spätestens in dem Aufgebotstermine am 22. Fe- bruar 1895, Mittags 12 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gericht, T Nr. 6, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Schleusingen, den 20. April 1894,

wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu-

stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus-

\hlusses. Hamburg, den 24. April 1894.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. Ï _ (gez.) Tesdorpf Dr.

Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

[9075] Im Namen des Königs! In der Riebe’shen Aufgebotssache hat das König- liche Amtsgericht zu Strasburg i. U. durch Urtheil vom 18. April 1894 für Recht erkannt:

Der am 8. Oktober 1833 zu Strasburg i. U. ge- bvrene Sattlergeselle Gustav Ferdinand Riebe, zuleßt ebendaselbst wohnhaft und seit Ende 1864 nach Amerika ausgewandert, wird für todt erklärt.

Strasburg i. U., den 24. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[9071] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Dr. Bie> als Pfleger über den Nachlaß der am 19. August 1893 zu Erfurt verstorbenen unehelichen minderjährigen Erna Schröder erkennt das Königliche Amtsgericht zu Erfurt für Necht:

Diejenigen Nachlaßgläubiger der zu Erfurt am 19. August 1893 verstorbenen minderjährigen Erna Schröder, welche ihre Ansprüche an deren Nachlaß nicht gemeldet haben, werden mit ihren Rechten an die Nachlaßmasse ausgeschlossen. Den Gläubigern, wel<he ihre Ansprüche angemeldet haben, bleiben folhé an dem Nachlaß vorbehalten.

Verkündet am 24. April 1894.

[8869] Bekanntmachung. Das Aufgebot der Gläubiger des Nachlasses des am 25. Iuni 1893 zu Michelau verstorbenen früheren Mühlenbesißers Wilhelm Preßlich ist beendigt. Löwen, den 30. April 1894. Königliches Amtsgericht.

[9073] Bekanntmachuug. Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 30. April 1894 is der Depositalschein der Neichsbankhauptstelle zu Köln de dato 27. Februar 1893, lautend über die Deponierung einer ver- s{lossenen Blechkiste mit der Aufschrift Gustav Krimer, für kraftlos erklärt worten. Köln, den 1. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8.

[8872] Bekanntmachung. _ Auf Antrag der Wittwe B. Pedderzani hierselbst ist das Depositenbu<h der Bremerhavener Bank Nr. 2723 mit -einer Einlage von 1747,80 A. exkl. Zinsen per 31. Dezember 1892 dur Aus\{lußurtheil des Amtsgerichts Bremerhaven vom 27. April 1894 für kraftlos erklärt worden. Dremeruaven den 28. April 1894.

Die Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Tiemann.

[8871] Bekauntimmachung. Durch Aus\<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 1. Mai 1894 sind die Quittungsbücher der Spar- und Darlehnskasse des Landkreises Köln Nr. 16 779/7636 über 2270,03 ‘M, lautend auf Moebius, Johann, Hausknecht, zu Köln, Heu- markt 46—50 und Nr. 18 561/11 584 über 790,30 M lautend auf Mebius, Johann, Hausmeister, zu Köln, Heumarkt 46, für kraftlos erklärt worden. Köln, den 1. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8.

[9072] m Namen des Königs!

In der Gottlieb Detker’shen Ausgebotsfache er- kennt das Königlihe Amtsgeriht zu Kulmsee unterm 27. April 1894 dur< den Amtsrichter Meyer

Königl. Amtsgericht. Abth. L.]

lehn nebst Zinsen für den Lambert Re>ker aus Lünten laut notariellen Dokuments vom 7. Juni 1791, ein- getragen im Grundbuch- von Vreden Band 4 Blatt 304 Abtheilung III. Nr. 2,

_Siebzig Thaler Darlehn nebst den Kosten der Kündigung und Einziehung für die minorennen Kinder des B. H. Geri>k aus dessen erster Ehe :

a. Catharina, geb. 23. März 1828,

b. Theodor Heinrich, geb. 19. August 1833,

c. Maria Christina, geb. 14. Februar 1841, aus der notariellen Schuldverschreibung vom 6. De- zernber 1847, eingetragen im Grundbu von Estern- Büren Band 5 Blatt 41 Abtheilung 111. Nr. 6,

Neunundsiebenzig Thaler 28 Sgr. Markgeld für die Minorennen Catharina, Theodor Heinrih und Maria Christina Geri>, Kirchspiels Stadtlohn, laut notariellen Dokuments vom 6 September 1783, laut extr. prot. notar. vom 16. Januar 1801 bezw. der Zession vom 20. Mai 1848, eingetragen im Grund- buh von Estern-Büren Band 5 Blatt. 41 Ab- theilung ITI. Nr. 1 und 2,

jedoh nur wegen der Antheile der Catharina und des Theodor Heinri Geri,

Dreihundert Thaler Darlehn mit 49/9 Zinsen zu- folge Dokuments vom 17. Februar 1837 für den Johann Hermann Woite, laut Kontrakts vom 16. Dezember 1852 hat si der Theodor Heinrich Woite verpflichtet, seine Mutter, Wittwe Johann Heinri<h Woite, Anna Margaretha, geb. Geling, lebenslänglich zu unterhalten und ihr wöchentlih fünfzehn Silbergroschen zu zahlen, oder wenn sie den Kotten definitiv verlassen möchte, ihr ein für alle Mal einhundert Thaler zu entrichten, seinen Schwe|tern Elisabeth, Anna Margaretha und Catharina Woite die daselbst benannten Mo- bilien und Moventien auszukehren, auch dieselben, bis sie den Kotten definitiv verlassen, gegen billige Mitarbeit bei sih zu unterhalten.

Laut Dokuments vom 8. April 1862 hat die Wittwe Joßann Heinrih Woite ihre Forderungen ihren Töchtern Elisabeth und Catharina Woite zediert. Eingetragen im Grundbuch von Hengeler Wend- feld Band 3 Blatt 36 Abtheilung IlI. Nr. 5 und 6. Die Kosten des Verfahrens werden den Atrag- stellern zur Last gelegt.

Von Nechts Wegen. Vreden, den 18. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

DHonervogt.

[8864] : Durch Ausf{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 24. April 1894 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Deutshhof Band I. Seite 277 Nr. 21 in Abtheilung 111. Nr. 10 für den Kaufmann Karl Weyel eingetragene Post von 600 Thaler für kraft- los erklärt. Fehrbellin, den 27. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[8862] Im Namen des Königs! Berkündet am 28. April 1894, Michelis, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Besißers Johann Dombrowski aus Bittkowen, vertreten dur) den Rechtsanwalt Tomuschat aus Marggrabowa, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa dur<h den Amts- richter Habedan> für Recht: 1) die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. = 300 M. Vater- und Muttererbtheil des Matthes Kleszoewski, eingetragen auf Grund des Erbyergleihs vom 28. Oktober 1837 gemäß Verfügung vom 6. Sep- tember 1838 in Abth. Ill. Nr. 3 des Grundbuchs des dem Antragsteller gehörigen Grundstücks Bitt- fowen Nr. 16, gebildet aus einer Ausfertigung des erwähnten Erbvergleihs und einem Auszug aus dem Grundbuchblatt, wird für kraftlos erklärt ; 2) die Kosten des Aufgebottverfahrens werden dem

Antragsteller auferlegt.

Marggrabowa, den 28. April 1894, Königliches Amtsgericht.

für Recht:

Ra As i D t ; La sri Tung TIT. S Y Abthei . Nr. 6 zu zahlen, 3 Pf. für die Geschwister Knoop zu Drechen wird R in Spirdings8werder bri, Abtheilung Ilk. | horst Band I. Blatt 47 Abtheilung 111. Nr. 6 für 9) aus das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu

für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen dem Antrag- steller zur Last. Vertündet Hamm, den 27. April 1894. Königliches Amtsgericht.

[8863]

Seitens des unterzeihneten Gerichtes is am %. April 1894 folgendes Ausschlußurtheil ergangen :

1) die unbekannten Berechtigten der in Ab- theilung ILI. Nr. 1 des Grundbuchblattes Nr. 2 Brzezinka aus dem Erbrezeß vom 18. November 1845 für die Kinder der Johanna Sachnik, namens Johann, Thomas, Josefa, Nobert und Adam Sachnik eingetragenen, von dort nach den U blättern Nr. 45 bezw. 91 bezw. 46 na<h Ab- theilung IIT. Nr. 1 bezw. 11 bezw. 12 weiter über- tragenen, und auf dem Stammgrundftü>k E Muttererbtheilsforderung von 8 Lhlr. 1 Sar. 61/7 Pf. werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausge\<{lossen ;

2) das Hypothekendekument, betreffend die in Ab- theilung IlI. Nr. 1 des Grundbuchblattes Nr. 106

lawniowiy für die verehelihte Schmied Josefa Marondel zu Kaminiez aus der notariellen Schuld- urkunde vom 15. März 1859 haftende, mit 6 9/6 verzinslihe Darlehnsforderung von 100 Nthlr. = 300 6- wird für kraftlos erklärt. II. F. 35/93.

Gleiwitz, den 2%. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[8879] Im Namen des Königs! Verkündet am 10. April 1894. Seroka, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag der Grundstücéteigenthümer, vertreten durh Rechtsanwalt Podschwatek hier, zu VII1. dur Rechtsanwalt Gettwart in Bialla, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Johannisburg durch den Amtsrichter von Fumetti für Recht :

Folgende Posten und Urkunden :

1. Sawadden Nr. 10, der Wirthsfrau Catharina Skowronnek aus Sawadden gehörig: |

a. Abtheilung UI1. Nr. 12a 134,26 4. Erbtheils- forderung des Friedrich Podles<hny nebst 5 9/0 Zinfen auf Grund des Michael Padleschny’shen Erbrezesses vom 22. Februar 1842 eingetragen und von Sa- wadden Nr. 2 hierher übertragen,

b. Abtheilung 111. Nr. 12f 210 4 Darlehn des Scullehrers Albre<ht Goerß aus Kallenzinnen nebst 6 9% Zinsen auf Grund der Schuldschrift vom 4. Juni 1819 und der Erklärung vom 6. August 1827 ein- (etage und von Sawadden Nr. 5 hierher über- ragen,

c. Abtheilung 111. Nr. 12n 210 4 Erbtheil8- forderung der Regine Razum, geb. Tubies, einge- tragen L Grund des Erbrezesses vom 28. März und 25. April 1843 ex decreto vom 18. Mai 1844. Diese Forderung hat die Gläubigerin dem Einsassen Friedrih Komornigzik zediert, |

sowie die über diese 3 Eintragungen gebildeten Urkunden nämli: i

ad a. Ausfertigung des Michael Podleschni’schen Erbrezesses vom 22. Februar 1842 nebst annektiertem Hypothekenschein und Eintragungsregistratur, ;

ad b. Ausfertigung der Schuldschrift vom 14, Juni 1819 und der Erklärung vom 3. Oktober 1826 nebst annektiertem Hypothekenshein und Eintragungs- vermerk, / i

ad c. Ausfertigung der Erbrezesse vom 28. März und 25. Au 1843 sowie der Abtretungsverhandlung vom 25. April 1843 nebst Hypothekenschein und Eintragungs- sowie Abtretungsvermerk;

II. Erdmannen Nr. 122 der Besißzerfrau Heinriette

Schledz, geb. Roch, in Erdmannen gehörig, Ab- ifeitung IIL. Nr. 1... 39 Thaler 16 Se Erb- theilsforderung der Charlotte Kirschstein nebst 5 insen auf Grund des Friedri Kirschstein’schen rbrezesses vom 8. Mai 1821 gemäß Verfügung vom 31. Dezember 1833 eingetragen; ITI. Karpa Nr. 22 dem. Wirt Ludwig Spanka

aus Karpa G N, e tgemA Il. Nr. 4.

9/0

38 Thaler 21 des Johann Maslo auf Grund des Erbvergleichs vom 19. Januar 1839 eingetragen, und zwar das über diese Post gebildete Dokument bestehend aus Ertheilungsverglei<h vom 19. Januar 1839 nebst annektiertem Hypothekenshein und Eintragungs- registratur ; i j

VII. Symken Nr. 7 dem Grundbesißer Julius Skofk in Symken gehörig, Abtheilung IT1. Nr. 2 62 Thaler 17 Sgr. 9x Pfg. väterlihe Erbgelder des Johann Kossak aus dem Erbrezeß vom 21. Ok- tober 1825 eingetragen, und zwar das über diese Post gebildete Dokument, nämli<h der Paul Kossak’she Erbrezeß vom 21. Oktober 1825 gemäß Verfügung vom 28. Februar 1826, U L

werden für kraftlos und löshungsfähig erklärt, bezw. werden die ausgebliebenen Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die Post ausges{lo}sen.

Die Kosten des Verfahrens haben die Antragsteller zu tragen. :

v. Fumetti.

[9076] Im Namen des Königs! Verkündet am 28. April 1894. Schorstein, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Bâ>kers Salomon Heymann und des Kreistaxators Adolf Henke in Labischin er- fennt das Königliche Amtsgericht zu Labischin durch den Amtsrichter Stenzel für Recht: |

Die Wittwe Regina Szolkiewicz und deren Nechts- nachfolger werden mit ihren Rehten und Ansprüchen auf die für erstere auf den Grundstü>ken Labischin 147 und 573 in Abtheilung 111. unter Nr. 2 bezw. 1 aus dem gerihtlihen Kontrakte vom 17. November 1804 eingetragenen 98 Thaler 25 Silbergroschen ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden den beiden Antragstellern je zur Hälfte auferlegt.

[9077] Ee :

Durch Auéës{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 13. April cr. sind die unbekannten. Berechtigten der auf dem Grundstücke Band 11. Blatt 169 Nr. 88 Grundbuchs von Usedom in Abth. IT1. Nr. 6 aus der Schuldverschreibung vom 3. Mai 1545 für den Gutspächter Otto Lange in Köseliß eingetragenen, zu 99% P Darlehnsforderung von 400 (vierhundert) Thalern mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

Swinemünde, 23. April 1894.

Königliches Amtsgericht. Ples<.

[8870] Bekauntmachung. Jm Namen des Königs!

In der Gastwirth Peter Hins [Ven Anfgebots- fade F. 5/93 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marienburg für Necht :

1) Es werden s

a. der verwittweten Frau Oberlehrer und Organist

Wollmann, Marie, geborenen Kusch, in Köln,

Þ. he Ia Teor Dr. Paul Wollmann

in Köln, |

c. der Lehrerwittwe Rosalie Agathe Kuglin, ge-

borenen Wollmann, in Koslinka,

d. der Musiklehrerwittwe Wollmann , Johanna, geborenen Kluge, in Danzig, Frauengasse 29, ihre Rechte auf die im Grundbuche von Marienburg Band 24 Blatt Nr. 895/97 Abtheilung II1. Nr. 4 für die Oberlehrer und Organist Bernhard Valentin und Marie, geb. Kush-Wollmann’schen Eheleute, zu Marienburg mit 59/0 Ag S a D Kaufgelderforderung von 288 Thalern 5 Sgr. 38/9 Pfg.

vorbehalten; ;

2) die sonstigen unbekannten Berechtigten zu der genannten Post werden mit ihren etwaigen Nechten auf dieselbe ausgeschlossen;

3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden

E Gastwirth Peter Binding in Marienburg auf- gelegt.

Marieuburg, den 20. April 1894.

E R j Königliches Amtsgericht.

15 Thaler Erbtheilsforderung. des Johann Skupch nebft 5 9% Siníea auf Stund pes È

rbréezesses vom 1

gr. Erbtheilsforderung | die Wittwe Theodor Adolf Möller, Marie Christine Eleonore, geb. Nottebohm, zu Kupferhammer bei Brackwede aus der Obligation vom 15. Juni 1853 eingetragenen Darlehnsforderung von 1500 4 werden mit ihren etwaigen Rechten auf die Post ausge- {lossen und wird die Hypothek auf Antrag der Eigenthümerin im Grundbuch gelöscht.

2) Die Kosten fallen der Wittwe Kolon Feld- mann, geb. Siebracht, zur Last.

Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auguste Mathilde Ernestine Hülsberg, geborene Siewert, zu Berlin hat gegen ihren Ch mann, den Arbeiter Otto Karl Berthold zuleßt zu Berlin, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Trunkenheit, Mißhandlung und un- überwindliher Abneigung erhoben mit dem Antrage: die Ghe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil. zu erklären. i ergangene, am 24. Januar 1894 verkündete Urtheil der 21. Zivilkammer des Königlichen Land zu Berlin, dur welches die Klägerin mit i abgewiesen ist, hat dieselbe, vertreten durh den Nechts- anwalt Dr. Alexander-Kaß hier, die Berufung ein- gelegt und beantragt, unter Abänderung des 1. Urtheils nach dem Klageantrage zu erkennen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung auf den 2. Oktober 1894, Vor- mittags LL{ Uhr, vor den 111. Zivilsenat des Königlichen Kammergerichts, Lindenstraße 14, mit bei diesem Gerichte zu- elassenen Anwalt zu feiner Vertretung zu bestellen. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser aus der Berufungs\chrift hiermit bekannt

Gegen das hierauf

der Aufforderung,

t Berlin, den 30. April 1894. (L. 8.) Grell, Gerihtsshreiber des Königlichen Kammergerichts, 111. Zivilsenats.

Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tischlermeister Carl Esdorf, Emma Therese Friederike, geb. Zuk, zu Voigdehagen bei Stralsund, vertreten dur<h den Rechtsanwalt O mann zu Greifswald, klagt gegen ihren Ebemann, den Tischlermeister Carl Hermann Georg Esdorf aus Wendorf bei Stralsund, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Sävitien und böslicher Verlassung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, demselben au< die Kosten des Verfahrens zur Last zu Tegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\treits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf den 20, September 1894, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der e bekannt gemacht. / reifswald, den 2. Mai 1894.

Engel, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Die Ehefrau

um Zwedke

ustellung. / oth, geb. Donauer, in Darscheid bei Daun, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Grégoire in Metz, klagt gegen ihren Ghemann Josef Roth, Schuhmacher , i Dragoner-Regiment zu Diedenhofen, jeßt obne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen schwerer Beleidigung und böswilligen Verlassens, mit dem Antrage auf Auflösung der zwis bestehenden Ghe, und ladet den | in lien Verhandlung des Rechtöstreits vor die IT. Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf uli 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten zugelassenen Anwalt zu Bestellen. ellung wird dieser Auszug der Klage

zuleßt Soldat

n den Parteien Beklagten zur münd-

um Zwe>ke der öffentlichen Z

bekannt gema ) tenthaeler

erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsststreits vor das Herzogliche Amts- geriht zu Kahla auf Mittwoch, den 4. Juli 1894, Vormittags L0 Uhr. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kahla, den 2. Mai 1894. Anw. Dreßler, e

als Gerichts\{reiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[9066] Oeffentliche Zustellung.

Die Ficma A. S. Ball hier, Königstr. Nr. 26 a., vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. von Gordon hier, Königstr. 26 a., flagt gegen den Kaufmann Friß Mandowski, früher in Berlin, Schillingstraße 7, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Möbelleihver- trage vom 11. Januar 1892 mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilunz des Beklagten darin zu willigen, daß die vom Gerichtsvollzieher Theinert zu Berlin am 29. November 1892 in Sachen des Kaufmanns Moriz Steinberg zu M. Gladbach wider den Beklagten hinterlegten Hundertfehs Mark 21 Pfennig (Hinterlegungssache I. S. 37 62. 93) an die Klägerin ausgezahlt werden, und ladet den Ves flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1., Abtheilung 42, zu Berlin auf den 30. Juni 1894, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, I1IT. Treppen, Zimmer 166. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Aktenzeichen 42 C. 587. 94.

Berlin, den 30. April 1894.

Kuhse, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 42.

[9969] Oeffentliche Zuftellung. _ Der Bergmann FriedriÞd von Behren zu Kirch- hörde, vertreten dur den Nechtsanwalt Dr. Berend zu Dortmund, klagt gegen den Bergmann Heinrich Starmaun, vormäls zu Kirchlinde, jeßt unbekann- ten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger 52,05 4 zu zahlen; 2) das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den BVe- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Dortmund, Zimmer 21, auf den 4. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum ZwedLe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 28. April 1894.

SPLGT, 7 Gerichtsfhreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(9109) Oeffentliche Zustellung.

Der Peter Be>ker, Bä>er und Krämer zu Dillingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Brandt in Saarlouis, klagt gegen den Anton Schwarz, Hüttezarbeiter, früher in Dillingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen in den Jahren 1892, 1893 u. 1894 fäuflih gelieferter Spezereiwaaren und ge- lieferten Brotes, sowie wegen gegebenen Geldes, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 113 4 10 A nebst 60/6 Zinsen seit 1. Januar 1894, und ladet den Beklagten zur münde U Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könige lihe Amtsgeriht zu Saarlouis, Abtheilung I., auf den 11. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr. gun Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diefer

uszug der Klage bekannt gemacht.

Saarlouis, den R 1894.

tünch, ; Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9110 Oeffentliche Zustellung. j Dez H. ai Kohlenhändler zu Dillingen a. Saar, vertreten dur Rechtsanwalt Vieten in Saarlouis,

früher zu Dillingen, jeßt ohne. bekan

n Landgerichts.

Gerichtsschreiber des Kaiserliche

j gegen den Anton Schwarz, “Hüttenar

| Aufenthaltsort, wegen käuflich gelieferter Waaren