1894 / 107 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R a P E T t é: Z »

20252 23811 32465 37803 44903 49606 58962 65478

20097 22398 31748 36892 42805 49502 51000 62785

19858 22299 81119 35718 42380 49307 56900

2685

19758 21980 30496 39918 42180 49206 56800 62485

20797 24376 33250 31838 45574 50149 60063 65510

19058 21964 25589 34605 41719 47880 99118 62085 68789

19083 21972 30164 39218 42080 49002 93818 62185 74444.

17691 21880 25280 39822 39187 46936 52407 61127 67115

18349 21911 25480 333947 41319 47180 58918 61963 67815

182577 183015 184352 198030 198522 198621 209454 209853 210544 217193 217595 217892 224645 224759 225409 235626 235657 297185 242723 242780 242880

21711 24554 33447 38490 46036 52307 60482 67015

180240 181555 194298 197248 201951 203275 215944 216260 223283 224518 234298 235457 242180 242280

179392 179594 180099 188993 190057 191868 200592 200834 201147 212891 212992 215245 220222 221722 221825 228675 230135 230735 239814 240497 241333 245765 246357 246359.

Lit, J zu Æ 100 per Stück die Num.:

177620 179296 184851 187890 199411 200235 210848 212192 218702 219035 227512 228501 237285 239114 243321 245665

_ Deutscher Reichs-Anzeiger

und

17424 23781 27287 30914 34455 37921 44012 45766 48862 94498 61372 64212 67702 73474 81658 85419 91221 92894 102110 106481 112589 123499 128617 133002 138024

5309 40313 60854 91389

1358 11156 20548 29002 46329 60686 78194 87025 96192

107421 115943 123576 133753 143855 16413

T 4961 16440 22253 2114 94466 45918

303 6365 12067 20445 30103 40264 44390 95105 62871 75117 33383 95414

18149 24170 SCOLT 31146 SATTI 39053 44030 46316 49237 54798 61797 64709 67915 73676 81958 85469 91321 92952 102697 106530 112605 123506

b) 3

Lit, K

3625 40413 66028 91889

1884 14125 20748 29202 51616 62178 78394 87125 96292

109893 116608 123676 134583 144340 164739

716 5509 16640 22453 28196 39978

45513

603 6765 13912 20945 30203 40364 45659 5959505 65058 76058 85481 95514

430 3652 7427 9884

14733

19016 A201 27450 31246 34890 40104 44131 46817 50360 54899 62395 64809 68101 73993 83791 85951 91821 93154

20583 26030 21751 31272 39117 40473 44330 47121 00860 54908 62537 64912 68601 75742 83918 86455 92153 93554

20618 26126 21962 31474 39618 41043 44561 47228 50920 57824 62707 65489 68703 76416 84071 86656 92193 953764

103256 103735 103933 106731 107484 107984 113227 113575 114376 123520 126116 126219 128940 129071 129462 129471 129962 133201 133301 133501 133601 134104 138516 138616 139521 139725

9064 44344 66628 94751

21142 26280 29342 831591 99718 41175 44572 4T30T 92118 98284 63029 65799 69146 76564 384270 87080 92652 93769 104025 110311 118140 126316

139813

21380 26479 29344 00998 36853 41764 44611 FTOLT 52144 58557 63629 66106 70412 76867 84370 88195 92703 94946 104624 110545

21588 26525 29461 34178 91229 A CDT 44713 47819 026598 59592 63923 66810 70582 78481 84557 88383 92793 95983 105299 FLO(L.

22545 27066 30514 34276 397422 43864 44730 47936 DBS2o 59998 63993 67457 71746 79243 S 88484 92824 T2738 105835

110745

118616 118816 119276

1221 129971

128340 130787

128417 1382454

134280 134304 137497

140117

140287

2 ‘oige Pfandbriefe:

zu M 2000 per Stück die Num.:

14693 44450 68154

95448.

15302 46326 68361

17902 9991

76800

24015 96938 79000

24226 57046 85694

Lit. L zu Æ 1000 per Stü die Nuy.:

2399 14256 21500 30770 51816 62427 78717 88544 96694

111397 116707 123876 134598 152303

165629

5846 Lo132 Z9C07 30870 54068 62968 78977 90200 99410

111993 7812 124857 190112 155265

171820

6167 15832 23082 33250 54614 64672 79130 90900

101272 112115 120241 126460 1860212 155565 173842

7128 16776 24061 O09 r D)

95244 66804 79330 94419 102016 2215 120341 127385 1009612 155965 176442

88398 17038 24761 Do 56146 74019 79630 94464

9379 17838 25301 38717 96546 75660 80979 94487

140517.

347771 57147 3860207

10049 17938 25401 38818 58025 70395 83217 94687

102616 102916 104637

113634 122219 128664 135912

156560

176842.

115143 122319 128761 136954

158128

Lit, M zu Æ 500 per Stü die Num.:

816 6195 16740 22802 28496 39858 Lol:

Lit. N zu Æ

703 6865 14158 23246 30730 41803 45849 OTOLL 67225 77800 85911 95618

916 6395 16745 22899 20896 960449

1938 7382 T4 C2 23946 30803 42045 46582 57811 O A 79072 O80 9842

1470 6595 17287 22953 31389 360549

2436

7660 14872 24987 91878 42145 46682 57988 67816 79473 88932

2721 6933 17387 283921 31589

39589

2469

7960 17603 26661 3450 42214 4882 61507 1155 81034 89738

3192 9154 19128 25199 31789 42309

2836

7982 18224 26960 37306 42630 49082 61978 71535 81059 90039

98627 102238 102638

3280 9654 19428 26598 515089 42909

200 per Stück die Num.:

2969

9549 19081 27651 37606 453564 49124 62106 71984 81336 90639

102838.

Lit. 0 zu Æ 100 per Stü die Num. :

631. 3675 8089 9984

15096

831 4900 8170

11386 152483

1135 5030 8189 11886

15543

1335 5062 8970 13467 15743

München, den 1. Mai 1894.

Vayerische Hypotheken- und Wechselbauk.

1635 5162 8671 138967 15996

L193 38

8854 14264 16148

115343 122519 131619 141428

158523

3543 11489 19464 26640 SSAGC 43824

4131 11034 19633 27951 39389 43664 49723 62406 72174 81434 95014

2303 5962 9104 14433 16785

23482 ZTALT 30718 34316 37817 43959 45041 48033 53059 60230 64109 67506 73193 80427 85368 90265 92855 101936 106185 112009 123497 128540 132854

91897

35064 58065 86605

10849 19674 26810 40067 59103 76535 84465 95011 105469 115743 123076 131719 143515 158923

3892 VAS 22053 26798 94168 Ad

T

) e)

c C 5

) c C ) d

Ic [V

39611 44160 53099 62471 COTST 81934 95314

Ote » é

2

L

3152 6015 9284 14464 17491

Vou den gekündigten Serien I-YI ine.

 ‘l ige Pfandbriefe: Lit, F zu Æ 1000 per Stü die Num.:

Lit, H zu M. 200 per Stü die Num.: 39400 37104 39610 41885. Lit, J zu M 100 per Stück die Num.:

155982 16399.

Die den Nummern unserer Pfandbriefe vorgedructen Nullen, 4. B. 00 006181, 015422 2c. 2c. finden in A Rea Liste feine Berlisichtianeg, E

Die Erhebung des Nenntiverthes der heute gezogenen Nummern erfolgt gegen Rückgabe der abquittirten Pfandbriefe und der nicht verfallenen Coupons nebst Talons und kann unter entspre<hender Stückzinsausgleihung shon von jeßt an geschehen , muß aber bis längstens + Juli 1894 vor si gehen, an welchem Tage die couponëmäßige Berzinsung aushört. I

Verspäteten Erhebungen wird ein einprozentiger Depositalzins zugestanden. Der gleiche Depositalzins wird für die gekündigten Pfandbriefe der Serien 1 und 11 vom 1, Januar 1887 und der Serien 11[—VI[Il vom 1, März 1887 an verrechnet.

j Die Zahlung der verloosten und gekündigten Summen wird kosten- und spesenfrei geleistet bei unserer Kassa in München, den Filialen der Bayerischen Notenbank in Augsburg, Kempten, Ludwigshafen , Nüruberg, Negensburg und Würzburg, der Agentur der Bayerischen Notenbank in Linvau, ferner bei der k. Hauptbank in Nürnberg und den k. Filial- banken in Amberg, Ansbach, Augsburg, Bauiberg, Bayreuth, Hof, Ludwigshafen Passau, Kegensburg, Schweinfurt, Straubing und Würzburg, bei den Bankhäusern M. A. von Rothschild & Söhne in Fraukfurt a. M., Doertenbach & Comp. in Stuttgart A. Böhm in Landshut und Dresdner Bauk in Dresden, bei der Direktion der Diskonto: geselis<aft in Berlin, endlich bei der Subdvirektiou ver Versicherungsaunjtalten der Bayer- ischen Hypothcken- uud Wechselbauk in Berlin, Lindenstraße 3.

Auf Namen gestellte oder vinkulirte Pfandbriefe können nur gegen vollständig genügende Abquittirung des in unseren Büchern eingetragenen Eigenthümers zur Auszahlung gelangen, wozu bei Stiftungen und anderen curatelmäßigen Corporationen und Personen die Genehmigung der einschlägigen Curatelbehörde erforderlich ist.

Die unterfertigte Vank in München wird atif Ver- langen den Ankauf neuer Pfandbriefe an Stelle der ver: loosten oder gekündigten um den Tageskurs besorgen,

Um dem Andrange an den Schaltern in unserem Haupt: gebäude zu begegnen, haben wir in unserem Hause

heatinerstraße Al eine Filialfkasse für Einlösung von Coupons und verloosten Pfandbriefen errichtet, mit welcher auch eine Wechselstube verbunden ift.

Verloosungslisten sind im Banklokale und bei allen vorbenannten Zahlstellen gratis zu haben.

MGSIGSICHICPDC C C E

Unter den im Reglement festgeseßten Bedingungen übernchmen wir

é : ‘thpapiere aller Art WMerthpap er Ar zur Aufbewahrung und Verwaltung. V s 4. Ja i (Ossene Depôts.)

In Verbindung damit besorgen wir außer allen mit der Verwaltung

von Werthpapieren zusammenhängenden Berrichtuugen : 1. den An- und Verkauf von Werthpapieren : 2. eröffnen wir unseren Deponenten provisionsfreie laufende

Rechnungen (Conti-Correnti), 9. gewähren wir verzinsliche Vorschüsse:

__4. übernehmen wir Baareinlagen gegen L2insvergüt

A ( gen gegen Z rgütung. «Wn dieser Einrichtung bieten wir unseren Deponenten neben einer jachgemäßen Verwaltung und unbedingt sicheren Aufbewahrung der S einen provistonssreten Che- und Conto-Corrent- E enung), auf welchey wir hiemit aufmerksam machen. —___Vedem Veslher von Werthpapieren ist durch Errichtung eines Offenen C A gegeben, in regelmäßige Bankverbindung zu treten und Ane DOTULE auszunüßen, die mit einer jolchen verbunden sind. e Gebühren betragen per Jahr bis zu LOOOO A =—= 0 M tur jedes weitere Tausend 90 H mehr. Veränderungen, die sih im Laufe der Zeit Durch Berloosungen, Tausch, Berkauf oder Kauf ergeben, unterliegen, sofern der ur)prüngliche Vepôtwerth nicht vermehrt wird, feiner Gebühr.

Unsere 4/6 Pfandbriefe und andere verloosbare Pfandbriefe, Loose und Obligationen, die uns als Offenes Depôt übergeben sind, versichern wir gegen Kursverlust.

Anusere Begsements versenden wir unentgeltli< und stehen lose au< bei sämmtlichen Filialen und Agenturen unserer und der Baycris<zen Noteubank gratis zur Verfügung.

9

F zl IPOCCIE

(S

(X ¡Ed

FIGPICEIEHD

F

eee v

Dr. Wild'sche Vuchdruer

S L L L L C

Buchdrukerei (Gebr. Parcus) in München.

M 107

Königlich Preußisch er

: Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

für KVerliu außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

Einzelne Uummeru kosten 25 S.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 4 4 50 S.

| P Ar i

Staats-Anzeiger.

Insertionspreis für deu Raum einer Druckzeile 30 „. | Inserate uimmt au: die Königliche Expeditioa

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berliu $W,., Wilhelmstraße Nr. 32.

y s T Wv Pa E - [i f f it G Dri D D

Abends.

Berlin, Dienstag,

1894.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Landgerichts-Rath Lilienhain zu Görliß den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, i

dem als Mitglied der Artillerie-Prüfungs-Kommission kommandierten Königlich württembergishen Hauptmann Roos, à la suite des Württembergishen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, den Rothen Adler- Orden vierter Klasse,

dem Pastor emer. Dr. theol. Spaeth zu Breslau und dem Ober-Fischmeister a. D. und Hauptmann a. D. Dal lmer zu Schleswig den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse,

dem Amtsvorsteher Kreiß zu Lenzen a. Elbe, dem Eisen- bahn - Stationsvorsteher a. D. Balßtersen zu ed im Kreise Plön, P zu Lauenburg a. Elbe, dem Schulvorjsteher a. D. Adolf Wagener zu Berlin und dem emeritierten Schulrektor Sch epers zu Krefeld den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse,

dem emeritierten Schulrektor Unterberger zu Gurnen im Kreise Goldap, dem emeritierten Hauptlehrer Hoffmann u Michelwiß im Kreise Brieg und den emeritierten Lehrern

o<h zu Schönstadt im Kreise Marburg und Vesper zu

Schreufa im Kreise Frankenberg, bisher zu Haubern, desselben Kreises, den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern, sowie :

dem Gemeinde-Vorsteher Denk zu Petrelskehmen im Kreise Darkehmen, dem Gemeinde - Vorsteher Knauf zu Willwerath im Kreise Prüm, dem Ortsvorsteher Leisten <neider zu Griesborn im Kreise Saarlouis, dem Distriktsboten und Voll- ziehungsbeamten a. D. Doering zu Posen und dem Polizei- Sergeanten Hiestermann zu Oberhausen im Kreise Mül- heim a. Ruhr das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerubt:

dem Sektions-Chef im persischen Ministerium des Acußern

Badi Mirza Hassan Khan den Königlichen Kronen- rden zweiter Klasse mit dem Stern zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht :

dem Reichskanzler, General der Jnfanterie Grafen von Caprivi die Erlaubniß zur Anlegung der von Seiner Mazestät dem Kaiser von Nußland ihm verliehenen Brillanten zum St. Andreas-Orden zu ertheilen.

Deutsches Reich.

Jn Verfolg der Veröffentlihung in Nr. 44 des „Reichs- Anzeigers“ vom 20. Februar d. J., die Loose der öster- reihtschen Staats - Prämien-Anleihe von 1860 be- treffend, wird nachstehend ein elftes Verzeichniß der Nummern derjenigen Schuldverschreibungen dieser Anleihe bekannt ge- macht, welchen die Bescheinigung der Umlaufsfähigkeit in Deutschland ertheilt worden ist.

A. Stüd>e zu 509 Gulden.

Seric 4726 Gewinn-Nr. 4, Serie 13725 Gewinn-Nr. 12, Serie 14645 Gewinn-Nr. 11 und Nr. 12, Serie 19533 Gewinn-Nr. 2.

B. Stüd>e zu 100 Gulden.

Serie 3592 Gewinn-Nr. 5, Abtheilungs-Nr. V ; Serie 3708 Gewinn-Nr. 19, Abtheilungs-Nr. 11; Serie 4160 Gewinn- Nr. 17, Abtheilungs-Nr. 11; Serie 4356 Gewinn-Nr. 11, Abtheilungs-Nr. 11; Serie 10288 Gewinn-Nr. 13, Abthei- lungs-Nr. V; Serie 10396 Gewinn-Nr. 8, Abtheilungs-Nr. 1; Serie 17 760 Gewinn-Nr. 4, Abtheilungs-Nr. II1.

Bekanntmach Un g.

Einrichtung einer Postanstalt auf dem Rennplatß Carlshorst.

An denjenigen Tagen, an welchen auf dem t ele Carlshorst Vereins-Rennen abgehalten werden, tritt daselbst cine Postanstalt mit Telegraphenbectrieb in Wirksamkeit.

Die Postanstalt erhält die Bezeichnung „Postamt auf dem Rennplay Carlshorst“. Dieselbe wird für den Verkehr mit dem Publikum zwei Stunden vor dem Beginn des Rennens geöffnet und bis 8 Uhr Abends sih im Betriebe befinden.

Die Geschäfte der neuen Verkehrsanstalt erstre>en sich

a. auf den Verkauf von Postwerthzeichen jeder Art, von Telegramm-Formularen, sowie von unbeklebten Formularen von Postkarten, Solguveunlen a 1

b. auf die Annahme und Abfertigung zvon gewöhnlichen und eingeschriebenen Briefpostsendungen, voll Postanweisungen und Telegrammen,

C. auf die Ausgabe von gewöhnlichen und eingeschriebenen Brie I von Postanweisungen und Telegrammen, welche den Vermerk: „Postlagernd Rennplaß Carlshorst“ tragen,

d. auf die Bestellung- von Telegrammen und Eilbrief- Sendungen, welche nah dem NRennplaß gerichtet sind.

Außerhalb der Renntage crfolgt die Bestellung der nach dem Rennplaßz gerichteten Postsendungen dur<h das Postamt in Friedrichsfelde bei Berlin, bezw. werden dort die nah dem B, bestimmten postlagernden Sendungen zur Abholung bereit gehalten.

Die Postanstalt auf dem Kennplay Carlshorst gelangt zum ersten Male am 9. 1 Uhr Nachmittags, zur Eröffnung.

Berlin C., den 7. Mai 1894.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Ober-Postrath Griesbach.

Den nachbenannten Krankenkassen: 1) Kranken- und Begräbnißkasse des Ortsvereins der i va und verwandten Berufsgenossen (E. H.) zu elten, 2) Allgemeine Kranken- Unterstüßungskasse zu Hanau 3) Allgemeine Arbeiter - Kranken- Unterstüßzungs-Kasse zu Hüttengesäß (E. H.), 4) Kranken- und Sterbekasse „Eintracht“ (E. H.) in Tönisheide, ) Kranken- und Sterbekasse zu Kaputh (E. H.), ) Allgemeine Unterstüßungs- und Krankenkasse (E. H.) in Eppstein im Taunus, ) Brunswieker Krankenkasse (E. H.) in Kiel, 8) Allgemeine Krankenkasse „Heimath“ für den Polizei- bezirk Kiel (E. H.), 9) Freie Kranken: und Begräbnißkasse der Schuhmc&cher und Berufsgenossen Berlins (E. H.), 10) Kranken: und Begräbnißkasse der Wäsche-Zuschneider ist auf Grund. des $ 75a des Krankenversicherungsgeseßzes

Berlins (E. H.) in der Fassung vom 10. April 1892 (R.-Ges.-Bl. S. 379) die Bescheinigung ertheilt worden, daß sie, vorbehaltlih der Höhe des Krankengeldes, den Anforderungen des $ 75 a. a. O. genügen. crlin, den 4. März 1894. Der Minister für Handel und Gewerbe. Jn Vertretung : Lohmann.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den an die Universität in Breslau berufenen ordentlichen Professor der Theologie D. Kawerau zuglei<h zum Kon- sistorial - Nath und Mitglied des Konsistoriums der Provinz Schlesien im Nebenamt zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Grenzkommissar, Polizei-Rath von Roëll in Meseriß zum Landrath zu ernennen, sowie infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Sommerfeld getroffenen Wahl den gegenwärtigen unbesoldeten Beigeordneten dieser Stadt Robert Knorr in gleicher E für eine fernerweite Amtsdauer von se<s Fahren zu bestätigen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kunst- und Handelsgärtner Ernst Müller, Jn-

haber der Firma „J. E. Schmidt“, zu Erfurt, das Prädikat eines Königlichen Hoflieferanten zu verleihen.

Auf den Bericht vom 165. März d. F dessen Anlagen anbei zurü>folgen, will Jh der politishen Gemeinde Heddesdorf, Kreis Neuwied, auf Grund des Geseßes vom 11. Juni 1874 (Gesez-Samml. S. 221) hiermit das Recht verleihen, die zur Erweiterung ihres Begräbnißplaßes nöt dn Flächen der in dem eingereihten Auszuge aus dem Ver- messungsregister der Gemeinde Heddesdorf näher Ren Parzellen Flur 3 Nr. 435/300, 434/300 und 284 im Wege der Enteignung zu erwerben. Karlsruhe, den 15. April 1894. Wilhelm R. i Graf zu Eulenburg. Bosse. An den Minister des Jnnern und den Minister der

geistlichen 2c. Angelegenheiten.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrath von RNoëll ist das Landrathsamt im Kreise Pleschen, und

dem Landrath Blomeyer in Pleschen das Landraths- „amt im Kreise Meseriß übertragen worden.

Abgereist:

der Vize-Präsident der Ober-Rehnungskammer Jff land, nach Karlsbad.

Nichlkamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 83. Mai.

_ Seine Majestät der Kaiser und König kehrten gestern Abend bald nah 11 Uhr von Hohen-Finow zurü> und Übernachteten im Königlichen Schlosse.

Heute Morgen 7 Uhr nahmen Seine Majestät. den Vortrag des Chefs des Militärkabinets entgegen und wohnten alsdann von 8 Uhr ab der Bataillons-Besichtigung des 4. Garde-Regiments z. F. auf dem Tempelhofer Felde bei.

„Das „Marine-Verordnungsblatt“ (Nr. 8 vom 5. Mai) veröffentlicht folgende Allerhöchste Ordre, betreffend See fahr- zeit und Seefahrzulage:

Ich bestimme, daß vom 1. April 1894 ab der Fahrzeit : auf Meinen in Dienst gestellten Kriegs\chiffen im Sinne der Bestimmung des $ 44,1 der Besoldungsvorschrift für die Marine im Frieden vom 16. März 1892 auch die länger als 24 Stunden dauernde dienstliche Einschiffung auf niht in Dienst gestellten Kriegsschiffen, sowie auf sonstigen der Marine gehörigen Schiffen ausgenommen Kafernen- [chiffe und Maschinenhulks gleih zu re<nen ist. An Bord Meines Schulschiffs „Moltke“, Venedig. den 9. April 1894. Wilhelm. In Vertretung des Reichskanzlers. Hollmann. An den Reichskanzler (Reichs-Marine-Amt).

Derselben Nummer des „Marine-V.-Bl.“ ist eine Bitte weisung der sämmtlihen Seereisen S. M. Sqhiffe und der Ablösungskommandos außerhalb der Ost- und Nordsee seit der Errichtung der Königlich preußischen Marine (1. Oftober 1848) bis zum 31. März 1894, sowie der auf Grund des Artikels T des Geseßes vom 24. März 1887, be- treffend Abänderung des Militärpensionsgesezes (Marine- Verordnungsblatt Seite 41), bei der Pensionierung doppelt in Anrechnung kommenden Dienstzeit“ peigefngt iese Nach- weisung tritt an die Stelle der im Jahre 1887 veröffentlichten gleichnamigen „Nachweisung“ und der hizrzu in den Jahren 1888 bis 1893 veröffentlihten aht Nachträge.

Nach der im Reichs-Eisenbahnamt aufgestellten N a <h- weisung über die im Monat, Marz d; Zau deutschen Bahnen (ausschließlich der bayerischen) bei den Zügen mit Personenbeförderung vorgekommenen Verspätungen haben auf 34 größeren Bahnen und Bahnnezßen mit einer Gesammtbetriebslänge von 37 5693,44 km von den fahrplanmäßigen Zügen überhaupt si<h ver- spätet: 443 Schnellzüge , 1038 Personenzüge und 205 zur

ersonen- sowie zur Güterbeförderung gleichzeitig dienende üge, zusammen 1686. Von den fahrplanmäßigen Zügen mit Personenbeförderung wurden geleistet: 15318659 Bus filometer, 291 (32 381 Achsfilometer gegen 13 927 597 e und 22038277 Achskilometer im Vormonat u gegen 15256503 Zug- und 281491079 Achskilometer in demselben Monat des Vorjahres. Von den Ver- spätungen wurden 585 dur<h das Abwarten verspäteter An- [chlubzuge veranlaßt, sodaß den aufgeführten Bahnen selbst 1101 Verspätungen zur Last fallen, gegen im Vormonat und 897 in demselben Monat des Vorjahres. Von den a eigener Bahn vorgekommenen Verspätungen entfallen au 1 Million P lie 72, 1 Million Achskilometer 4, mithin auf 1 Million Me 13 = 22 v. H. mehr als im. Monat ärz des Vorjahres und 14 = 24 v, H. mehr als im Vormonat, und auf 1 Million Achskilometer 1 = 33 v. H. mehr als im Monat März des Vorjahres und ebenjo viele mehr als im Vormonat. Jnfolge der Verspätungen wurden 1137 An- s versäumt (gegen 819 in demselben Monat des Vor- ahres und 821 im Vormonat). Bei 7 E sind Zug- verspätungen und bei 9 Bahnen fnbdluhoe ams n vorgekommen. Jn der Nachweisung sind die Bahnen, auf denen Zu E en vorkamen, nah der Verhältniß- ahl (geomefrisches ittel) gen der Anzahl der von den É )rP gen, der Personenbeförderung dienenden Mie auf 1 Million Zugkilometer und der auf 1 Million Ahs- kilometer entfallenden E Verspätungen geordnet. Danach nehmen die Königliche Eisenbahn-Direktion (tinkörheinische) zu Köln, die Me>lenburgishe Friedrih Franz - Bahn und die Kiel - Edernförde-Flensburger Bahn die ungün : Stellen ein. Wird die Reihenfolge der Bahnen ta i Anzahl der Verspätungen nah der Anzahl der

verjäumnisse bestimmt, so treten die Mecklenburgische Franz-Bahn, die Königliche Eisenbahn-Direktion (links