1894 / 109 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S I

[9918] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Arbeiterfrau Hinz, Dr iederike, geb. Lagerpusch, zu Elbing-Kolonie, jezt in Gr. Glieni>ke (Kreis Ost-Havelland), Klägerin, vertreten durch den Justiz-Rath Willert zu Neu-Ruppin, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinri Karl Hinz, zuleßt in Lenßke, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- lagten, wegen Ehescheidung, ist die Klägerin bereit, den ibr dur das am 14. Dezember 1893 verkündete, retékräftig gewordene Urtheil auferlegten Eid zu [eisten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nen- pin auf den 12. Juli 1894, Vormittags 1LO Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. In diesem Termine wird die Klägerin beantragen, ibr den gedachten Eid dur< Ersuhen des König- lichen Amtsgerichts in Spandau abnehmen zu lassen und demnächst das gedachte Urtheil in der für den S<hwörungsfall vorgeschriebenen Weise zu läutern. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

2 Krämer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[9914] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Schiffers Carl Johann Friedrich Holnberg (Holleuberg), Minna, geb. Reichmuth, zu Stralsund, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Hinße hieselbst, klagt gegen ibren genannten Ebemann, früher zu Ribnit, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Par- teien bestehende Ehe dem Bande nach zu (eiden und den Beklagten für den allein {Guldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Erste Zivil- ammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Nosto>k auf den 19, September 1894, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ZUm Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nostock, den 7. Mai 1894.

F. Keding, L.-G.-Sekret.,

Gerichts\{<reiber des Großherzogl. Landgerichts.

[9913] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau des Uhrmachers August Johann An Peters, Elise Emma, geb. Domke, ¿u Jerichow, Klägerin, vertreten dur<h den Nechts- anwalt Peters in Stendal, gegen ihren genannten Ehemann aus Jerichow, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung is ein Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der ersten Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Stendal, Zimmer 29, auf den 10. Juli 1.894, Vormittags 9} Uhr, bestimmt. Die Klägerin ladet hiezu den Beklagten mit der Auf- forderung, cinen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, und wird in dem Termine beantragen: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Stendal, den 7. Mai 1894.

: Weimann, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [9969] Oeffentliche Zustellung.

Catharina De>ker, Wäscherin zu Straßburg, Ehe- frau des La>ierers Carl Gottlob Eberspächer, ¿. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, vertreten dur<h Rechtéanwalt Reis, klagt gegen thren genannten Ghemann, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien am 6. Februar 1883 vor dem Standesbeamten zu Bischheim a. S. ab- geschlossenen Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg auf den 11. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen a v wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber. [9910] Oeffentliche Zustellung.

Der Bahnhofportier Johann Maier in Neuulm hat als gescßliher Vertreter seiner minderjährigen Tochter Anna und als Vormund über das außer- chelihe Kind „Johann®" der leßteren gegen deu Mühlkne<t Anton Obermaier von Wallishausen Klage auf Anerkennung der Vaterschaft, Zahlung eines jährlichen vierteljährig vorauszahlbaren Unter- balts- und Kleidungsbeitrages von 120 4 von der Geburt des Kindes bis zu. dessen zurückgelegtem 14.Lebensjahre, fowie die Hälstedes seinerzeitigen Schul- e und allenfallsiger Kur- und Leichenkosten ge- tellt. Termin zur mündlichen Verhandlung über diese Klage vor dem K. Amtsgericht Neuulm ist an- beraumt auf Donnerstag, den 5. Juli lf. Js., Vormittags 97 Uhr. Bei dem unbekannten Auf- enthalt des Beklagten wurde der Klagépartei die öffentliche Zustellung bewilligt. Es wird deshalb der Beklagte Anton Obermaier zu oben bezeihnetem Termin hiemit öffentlih geladen. i

Neuulm, den 7. Mai 1894.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S) Saur, K. Sekretär.

[9813] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Süß zu Ibbenbüren, klagt namens des Kötters Heinri Budde zu Rüschendorf, Gemeinde Hopsten, Klägers, gegen :

1) Elisabeth Deppen,

2) Bernard Deppeu,

3) Hermann Lucas Deppen, zuleßt zu Nüschendorf, Gemeinde Hopsten wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Löschung einer auf dem Grundbesiß des Antrag- stellers im Grundbuche von Hopsten, Band 5 Blatt 176 in Abtheilung 11. Nr. 4 eingetragenen Post, mit dem Antrage, die Beklagten dur vor- läufig vollstre>bares Urtheil zu verurtheilen, zu be- willigen, daß die im Grundbuche von Hopsten Band 1. Blatt 176 in Abtheilung 11. Nr. 4 auf dem Grundbesiße des Klägers eingetragene Post, welde wörtlih lautet: „Da folgende Kinder der

- Eheleute Kolon Albert Deppen und Margaretha,

geb. Voßhake, nämlich Elisabeth, Bernard und Her- mann Lucas Deppen, dem von der Wittwe Deppen mit den Eheleuten Kuper abges{losscnen Uebertrags-

1 vertrage ni<t beigetreten sind, so ist behufs Kon- j [9924]

servierung etwaiger Eigenthums- und Pflichttheils- Ansprüche eine Protestation für dieselben cingetragen“, gelöscht werde, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Ibbenbüren auf den 7. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ibbenbüren, den 24. April 1894.

aldau, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9931] Oeffentliche Zustellung.

vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Bayerthal hier, klagt gegen den Kellner Leonhard Berchtold, felber hier wohnhaft, jeßt in Amerika, wegen {Forde- rung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- Élagten, einzuwilligen, daß der in der Arrestsache Schimmelpfeng c/a Berchtold G. 2/94 hinterlegte, unter 134 des Verwahrungsbuchs in vorläufige Ver- wahrung genommene Betrag von 150 4 an Kläger zurü>gezahlt werde, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht [1 zu Frankfurt a. M. auf den 28, Juni 1894, Vormittags D Uhr, Zimmer 140. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Fraukfurt a. M., 2. Mai 1894.

: i Tietz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 11.

[10010] Oeffentliche Zustellung.

Isaac Eichhold, Kaufmann, in Steinbah a. D. wohnhaft, als Nechtsnachfolger von Heinrih Groß, Schuhmacher, in Dannenfels wohnhaft, auf Grund Uebertragsurkunde unter Privatunterschrift d. d. Dannenfels, 1. Januar 1894, klagt bei dem K. Amtsgerichte No>kenhausen gegen Kaspar Schäfer, Dienstkneht von Dörnbach, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika abwesend, wegen Forderung mit dem Antrage: Es gefalle dem Kgl. Amtsgerichte, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger in seiner besagten Eigenschaft für von genanntem Groß dem Beklagten im Jahre 1887 ge- fertigte Shuhmacherarbeiten den Betrag von 30 4 39 „S nebst 5% Zins vom Tage der Klage an, so- wie die Prozeßkosten zu bezahlen, au< das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treites in die hierfür bestimmte Sißung des besagten Gerichts vom Mittwoch, 4. Juli 1894, Vorm. 8 Uhr, vor. Gegenwärtiger Auszug wird zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustellung an den Beklagten Schaefer hiermit veröffentlicht.

Rockenhauseu (Pfalz), 8. Mai 1894.

Gerichtsschreiberei des Köntglichen Amtsgerichts.

Engel, Kgl. Sekretär.

[9920] Oeffentliche Zustellung. Es flagen:

1) der E Johann Paterak aus Mlodzikowo-

uland,

2) der Wirth Anton Niemier zu Solec, vertreten dur den Nehtsanwalt Cichowicz zu Posen, gegen die Marianna Wojrciechowska und deren Slimann Johann Wojciehowski, früker in Ciolki, jeßt in Ameriïa unbekannter Aufenthalts, aus einer Wechselverbindlichkeit vom Fahre 1892 mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 900 A nebst 59/60 Zinsen seit dem 11. Mai 1893, und laden die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 6, Oktober 1894, Vormittags 1A Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kawczyúski, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[9060] Oeffentliche Zustellung.

Der Alois Schlegel, Rebmann zu Westhalten, vertreten dur< Rechtéanwalt Abt zu Colmar, klagt gegen den Johann Baptist Stollmeyer, früher Ackerer zu Westhalten, dann zu Klifland, Ohio (Amerika), jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Darlehn, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlong von 480 nebst Zinsen seit dem 2. Dezember 1892, und ladet den Beklagten mit auf 14 Tage festgeseßter Einlassungs- frist zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die 17]. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- geri<ts zu Colmar auf den 10, Juli 1894, Vormittags 9. Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anmalt zu bestellen. Jun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bronner, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

(9922] Oeffentliche Zustellung. Der Handelsmann Hermann Weil in Scherweiler, klagt gegen

1) Rosalie Stienne, Wittwe Georg Ferquel,

2) Eugen Ferquel, Fabrikarbeiter, beide in Leberau,

3) Jofeph Ferquel, Fabrikarbeiter, früher in Leberau, jeßt ohne befannten Wohn- und Auf- enthaltsort,

wegen Forderung, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, und zwar die Witttwe Ferquel zur Hâlfte wegen der zwischen ihr und ihrem verstor- benen Chemann bestandenen Gütergemeinschaft und die Söhne Eugen und Joseph Ferquel pro rata

ihrer Erbantheile, an Kläger 195,20 M, mit 5 9%

Zinsen aus 160 A vom 26. März 1889 und aus

39,20 „#. vom Klagetage ab, und die Prozeßkosten zu

bezahlen, auch das Urtheil für vorläufig vollstre>bar

zu erklären. i

Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche

Amtegericht zu Markir auf Samstag, den

30. Juni 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum

Soi der öffentlichen Saur an den Beklagten

Zoseph Ferquel wird dieser Auszug der Klage be-

kannt gemacht.

Markir< i. E., den 7. Mai 18394.

Der Amtsgerichts-Sekretär: Ba <h.

Der Kaufmann W. Schimmelpfeng zu Vacha, }

Die Ehefrau Wilhelm Johann Maguhn, Maria, eb. Gullweide, zu Niedercassel, vertreten durch e<ts8anwalt Lingen hier, klagt gegen ihren ge-

nannten Ehemann’, früher Inhaber eines Bier-

geshäfts zu Düsseldorf, jeßt Arbeiter auf der Ning- ofenziegelei zu Niedercasse l bei Heerdt, mit dem An- trage auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits ist vor der 2. Zivil-

kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf

pu ‘den N Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, estimmt.

Ochs, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9915]

Die dur<h Rechtsanwalt Dr. Güldner vertretene Louise Tilêsner zu Barmen, Ehefrau des früheren Wirths, jeßt geshäftslosen Conrad Reinhard da- selbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Land- gericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Ver- handlung ist Termin auf den 23. Juni 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der TI. Sivilfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Weber, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9916]

Die dur<h Rechtsanwalt Dr. Güldner vertretene Aline Braunschweig zu Remscheid, Ebefrau des Kauf- manns Ernst Emmerich daselbst, hat gegen den A beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 23. Juni 1894, Vormittags 9 Uhr, im Situngssfaale der II. Zivilkammer des Königl. Land- gerihts zu Elberfeld anberaumt.

i Weber, Attuar,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[9928]

Die dur< Rechtsanwalt Justiz-Rath Zurhellen vertretene Henriette Shni>kmann zu Elberfeld, Ehe- frau des Fabrikarbeiters Robert Sondermann da- selbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Ver- handlung is Termin auf den 25. Juni 1894, Vormittags 9 Uhr, ‘im Sitzungssaale der ITT. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elber- feld anberaumt.

: Straubel, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9929]

Die dur<h Rechtsanwalt Falk vertretene Thekla Lindlar zu Elberfeld, Ehefrau des Fabrikarbeiters Friedrih Brüning daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage er- hoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung i Termin auf den 25, Juni 1894, Vormittags 9 Uhr, im Situngsfaale der 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9926]

Die Ehefrau des Colportagehändlers Nicolaus Cremer, Gertrud, genannt Yeargaretha, geborene Pourrier, zu Köln, Josefstraße 45, Prozeßbevollmäch- tigter Rechtsanwalt Dr. Paul Esser in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung is bestimmt auf den ®, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln 11. Zivilkammer.

Köln, den 7. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber: Küppers. [9927] _Die Ghefrau des Schneidermeisters Joseph Stark, Katharina, geborene Monius, zu Köln, Mathias- straße 9b., Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Deubel in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ift bestimmt auf den 2, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, II. Zivilkammer.

Kölu, den 7. Mai 1894. Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[9925]

Die Ehefrau des Schreiners Johann Michael Schoop, Josephine, geb. Schneider, in Köln, Aachenerstraße 85, Prozeßbevollmächtigter Rechts- anwalt Dr. Carl Sauer II. in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 26. Juni 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerichte zu Köln, Il. Zivilkammer.

Köln, den 7. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[10009] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. vom 28. April 1894 wurde die Trennung der zwischen den Eheleutên Iosef Pavie, Metger, und Elise Etterlen, beide zu Lautenbach wohnend, bestehenden Gütergemeinschast ausgespro<en. :

Der Landgerichts-Sekretär: Weid ig.

[9923]

Durch re#tskräftiges Urtheil der Zweiten Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 11. April 1894 is zwischen den Eheleuten Theodor Simons, Handelsmann, und Anna Maria, geb. Haflmeyer, beide zu M.-Gladbach, die Güter- trennung mit re<tli<her Wirkung vom 12. Februar 1894 an ausgesprochen worden.

( s, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9917]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld votn 10. April 1894 ist die zwischen den Gheleuten Spezereihändler Hermann Wicke zu Barmen und der Maria, ges. Schaar- mann, daselbst bisher bestandene che gemeinshaft mit Wirkung seit dem 2. März 1894 für aufgelöst erflärt worden.

4 Weber, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

ie Güter- !

(9934)

Durch Ehevertrag vor Notar Fußbahn in Uerdi vom 17. April 1894 is zwischen den Brautleute" ans Sonnen, Wirth in Dammhaus, Gemeinde Mündelheim, und Henriette Kuckels, ohne Geschäft in Mündelheim, für ihre einzugehende Ehe allge: meine Gütergemeinschaft verabredet worden.

Ratingen, den 2. Mai 1894.

Der Gerichts\shreiber Königlichen Amtsgerichts.

E E R; R A P N S N SESZA S E N N E 5) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

HOOIA Hamburgische Baugewerks-Berufsgenossenschaft.

Die diesjährige Genofsenschaftsversammlung findet statt am Montag, den 28. Mai 1894, 10 Uhr Vormittags, zu Schwerin i. M. im „Kasino“, Pfaffenstraße Nr. 3.

Tagesordnung :

y Bericht des Vorstandes.

2) Prüfung und Abnahine der Jahredrehnungen a. betr. die Genossenschaft,

b. betr. die Versicherungsanftalt.

3) Wahk eines Auss{usses zur Vornahme der Vorprüfung der nä<hstmaligen Jahres, re<hnungen.

4) Feststellung des Haushaltplanes für 1894 a. betr. die Genoffenschaft,

b. betr. die Versicherungsanstalt.

5) Vorleçcung der Vereinbarungen mit der Tief- bau - Berufsgenossenshaft betr. Vermeidung fernerer Katasterstreitigkeiten.

6) Feststelung des Umfanges der „gewerbs- mäßigen Abbrecherei-Betriebe“ (Klasse M. des Gefahrentarifs). .

7) Unvorhergesehenes.

Hamburg, dea 9. Mai 1894.

Der Genofsenschaftsvorstaund. L. Schli>k, Vorsitender.

4) Verkaufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[6244] Verpachtung

der Domäne Fehrbellin und des Vorwerks

Leutzker Mühle im Kreise Ofthavelland von Johannis 1895 bis dahin 1913.

a. Verpachtung der Domäne Fehrbellin ohne das Vorwerk Lentzker Mühle.

Gesammtflächhengröße 515,25639 ha, darunter 293,451 ha Ader, 117,238 ha Wiesen und 61,990 ha Weiden.

Grundsteuerreinertrag 8332 (4 Bisheriger Pacht- zins 17 466 M

b. Verpachtung der Domäne Fehrbellin mit dem Vorwerk Lentzker Mühle.

Gesammtflächhengröße 584,6989 Ha, darunter 337,410 ha Aker, 132,411 ha Wiesen und 70,613 ha Weiden.

Grundsteuerreinertrag 10 093 46 Bisheriger Pacht-

zins 21890 M Verpachtungêtermin Dienstag, den 5. Juni 1894, Vormittags 14 Uhr,

im Sißungssaale des Geschäftsgebäudes Waisen- straße 461

Erforderliches Vermögen zu a: 100000 46,

zu b: 115 000 M

Leßteres ist vor dem Termine dem Domänen-De- partements-Rath Herrn Geheimen Negierungs-Nath Lindner hier nadL)zuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen, die Ausbietungs- regeln, das Vermessungsregister und die Domänen- karten find in unserer Registratur einzusehen, von welcher au< auf Verlangen gegen Erstattung der Schreibgebühren Abschriften der besonderen Pachk- bedingungen und der Ausbietungsregeln ertheilt werden.

Potsdam, den 18. April 1894.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Kna ppe.

[10007] Bekanntmachung. Verpachtung :

des Königlichen Domänenvorwerks Lassentin im

Kreise Franzburg von Johannis 1895 bis dahin 1913.

Gesammtfläche 510,582 ha, darunter 7,841 ha Garten, 450,144 ha Aer, 32,783 ha Wiesen und Weide mit einem Grundfteuer-Reinertrage von 11 491,14 A

Bietungstermin am 2. Juni d. J., Vormittags x1 Uhr, in den Räumen der unterzeichneten Ne- gierung. j

Bisheriges Pachtgeld 13 621,07 # einschließli 611,07 Æ. Zinjen für Baukapitalien. Erforderliches Vermögen 125 000 4.

Leßteres bis zum 31. Mai d. J. dem Domänen- Departements - Nath, Herrn Regierungs - Assessor Paetow unter Vorlage einer landräthlichen Beschei- nigung über die Veranlagung zur Einkommensteuer nachzuweisen.

Pachtbedingungen sind in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen, auc) gegen Erstattung der Kopialien von derselben zu beziehen.

Stralsund, den 7. Mai 1894.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steneru, Domänen und Forsten.

[7806] _Bekanutmachung. i

Die im Kreise Lößen an der Chaussee Nikolaiken —Rhein—Stuerla> belegene, mit einer Dampf- brennerei versehene Domane Lawken mit 619 ha Gesammtifläche, darunter 330 ha A>ker und 156 ha Wiesen, von welchen leßteren 28 ha durch Ueber- erdung 2c. tmelioriert find, soll auf 18 Jahre, von Johannis 1895 bis dahin 1913, im Wege des öffent- lihen Meistgebots neu verpachtet werden. Hierzu ist Termin auf

Mittwoch, den 30, Mai 1894, : ; Vormittags AA Uhr, im Sißungssfaale 2 Qn Lettung der unter- zeihneten Königlichen Regierung vor unserem Kon!- missar, Negierungs-Assessor Piersig, anberaumt.

Der bisherige Pachtzins für die Domäne eîn- \hließli< des bisher mit derselben vereinigt gewesenen, jeßt von der Verpachtung ausgeschlossenen Lawker-

Sees von 78,72 ha, betrug 8387 4, worunter & Zinsen für Meliorations-Kapitalien.

Grundsteuer-Neinertrag der Domäne in dem zur Neuverpachtung gelangenden Umfange 3694 M

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein verfügbares eigenes Vermögen von 75 000 erforderli. Pacht- bewerber haben \si< über den Besiy cines solchen, sowie über ihre Befähigung als Landwirth ' durch glaubhafte Zeugnisse vor dem Termin vor dem obengenannten Kommissar auszuweisen. i

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- bureau und auf der Domäne zur Einsicht aus, fönnen au<h gegen Erstattung der Schreibgebühren und Druckkosten. von uns bezogen werden.

Die Besichtigung der Domäne ist na< vorheriger Anmeldung bei dem Domänenpächter Michel zu Lawken gestattet. ;

Gumbinnen, den 25, April 1894.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Es und Forsten. as.

[7805] Bekauntmachung.

Die im Kreise Sensburg, an der Chaussee Sens- hurg—Nicolaiken belegene, mit einer Dampfbrennerei versehene Domäne Schnittken nebst dem Neben- Vorwerke Klein-Schnittken und dem Inulzer-See mit 582 ha Gesammtfläche, darunter 275 ha Aker, 101 ha Wiesen und 179-.ha Wasser, soll auf 18 Jahre, von Johannis 1895 bis dahin 1913, im Wege des öffentlichen Meistgebots neu verpachtet werden. i;

Hierzu ist Termin auf Dienstag, den 29, Mai 1894, Vormittags 1x Uhr, im Sißungsfaale der Finanz-Abtheilung der unterzeichneten Königlichen Regierung vor unserem Kommissar Negierungs-Assessor Piersig anberaumt. : E

Der bisherige Pachtzins für die Domäne einschließ- lih ter bisher mit der Domäne vereinigt gewesenen, jeßt von der Verpachtung aus8geshlossenen, ehemaligen Forstfläche von 94,85 ha betrug 7179 4, worunter 164 Mark Zinsen für Meliorations-Kapitalien.

Grundsteuerreinertrag der Domäne in dem zur Neuverpachtung gelangenden Umfange: 4171 A

Zur Uebernahme der Pachtung wird ein verfüg- bares eigenes Vermögen von 60 000 # erfordert.

achtbewerber haben fi über den Besiß eines solchen M über ihre Befähigung als Landwirth durch glaubhafte Zeugnisse vor dem Termin vor dem oben genannten Kommissar auszuweisen. :

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- bureau und auf der Domäne zur Einsicht aus, können auch gegen Erstattung der Schreibgebühren und Druk- kosten von uns bezogen werden. i

Die Besichtigung der Domäne i} nah vorheriger Anmeldung bei dem Bevollmächtigten der pächterischen Erben, Gutsbesiger Gehrwien zu Schnittken, gestattet.

Gumbinnen, den 25. April 1894.

Königliche Regierung, Abtheilung für dircfkte Steuern, Domänen und Forsten.

Sachs.

9998

O aiuna der Domäne Gnevkow im Kreise Demmin, Eisenbahnstation Sternfeld (Haltestelle in Gnevkow selbst) von Johannis 1895 bis dahin 1913. Gefammtfläche 409,32,36 ha, darunter ca. 337 ha Aer, ca. 51 ha Wiesen und Biehkoppeln, 1,59 ha Garten, Grundsteuer-Neinertrag 6843 A Bietungs- termin am Mittwoch, den 27. Juni d. Js., Vormittags ULU Uhr, in unserem Sißungszimmer.

Das gegenwärtige Pachtauffommen beträgt 1533256 46 einschließlih 727,56 46 Zinsen von 12126 4. Drainierungskapitalien.

Feder Bieter hat ein verfügbares A von 85 000 M, sowie seine landwirthschaftlihe Qualifi- kation spätestens am Tage vor dem Termin dem Verpachtungskommissar, Regierungs-Rath Karbe hier- selbst nachzuweisen. e :

Die Pachtbedingungen sind in unserer Registratur und auf der Domäne Gnevkow einzusehen, Abschrift derselben gegen Erstattung der Schreibgebühren 2c. dur< unsere Registratur zu beziehen. :

Besichtigung der Domäne nach Meldung bei dem Königlichen Amtsrath Bodinus zu Gnevkow ist gestattet. i

Stettin, den 8. Mai 1394.

Königliche Regierung. : Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

V. ULODer. [9810] Bekanntmachung.

Für die Königlichen Strafanstalten Wartenburg O.-Pr., Insterburg, Naugard, Halle a. S., Rends- burg, Celle, Sonnenburg N.-M. und Ratibor sollen

40228 kg Flahs- und Werggarn, 63 789 kg baumwollene Garne im Wege der Ausbietung beschafft werden. :

Die Lieferungsbedingungen und Proben liegen im Geschäftszimmer der Königlichen Strafanstalt Moabit Berlin NW., Lehrterstraße' 3 zur Einsicht aus. Die Bedingungen können gegen Einsendung von 29 Pfennigen in Briefmarken von dort bezogen werden. Angebote mit der Aufschrift: „Angebot auf Garne* sind bis zum 18S. Juni cr. der unter- zeichneten Direktion einzusenden. Die Eröffnung der Angebote erfolgt am 19. Juni cr., Vormittags 10 Uhr.

Berlin, den 6. Mai 1894.

Direktion / der Königlichen Strafanstalt Moabit.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[9359] Bekanntmachung,

Die von der unterzeihneten Bank Zegegcuene, auf den Namen Hans JIespersen Vork, Gastgeber in Veien, lautende Lebensversicherungspolice Nr. 18 750 Taf. V. über 2000 A vom 16. Mai 1888 ist als abhanden gekommen auen und auf Grund des $ 16 der Versicherungsbedingungen die

teuausfertigung einer ade beantragt worden. Entgegenstehende Rechte sind \pätestcns bis zum 5, Mai 1896 bei uns geltend zu machen.

Schwerin, den 5. Mai 1894.

Medlenburgishe

Lebensversiherungs- & Spar-Bank. Aue KierGner K Köp>e.

(10033) Mech. Baumwoll-Spinnerei

eingeladen. 3) Wahlen.

Eintrittskarten, sowie werden Éônnen. Oggersheim, den 9. Mai 1894.

Vorsitzender des [9957]

Activa.

Bilanz

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

& Weberei, Ludwigshafen.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am 26. Mai a. e., Nachmittags 4 Uhr, im Gasthofe zum Deutschen Haus in Ludwigshafen a. Rh. ae

stattfindenden ordeutlichen Generalversammlung

: Tagesordnung: 1) Vorlage der Bilanz und des Berichtes über das Geschäftsjahr 1893. 2) Ertheilung von Decharge an Aufsichtsrath und Direktion.

| Die Herren Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ih über ihren Aktienbesig bei den Herren W. H. Ladenburg & S"e, Maunheim, bei der Königl. Filial- bank Ludtvigêähafen a. Rh. oder vei der Direktion in Oggershcim auszuweisen, woselbst die Geschäfteberiht und Bilanz vom 12. Mai an

in Empfang genommen

Carl Ladenburg, Kommerzien-Nath,

Aufsichtsrathes. derx

Passiva.

Aktien-Gesellshaft Breslauer S<hlahtviehmarkt in Liquidation

pro 31. März 1894.

t. A 1) Grundstü>- u. Immobilien-Konto | 110 000 4 9) Effekten-Konto : 55 258/28 3) Debitoren-Konto, Außenstände . . 137/23 4) Kassa-Konto, Kassenbestand . . 471198 5) Futter-Konto, Fuiterbeftände 1 023/64 6) Utensilien-Konto 3 500|— 7) Landschaftlihe Bank, Guthaben . 56 700—

227 091/13 Breslau, den 8. Mai 1894.

: Leopold Schöller, Königl. Geheimer Kommerzien-Rath.

Aktien-Gesellshaft Breslauer

Debet.

H. Finster.

M.

1) An Gebrüder Guttentag hier . . 95/75 Debitoren- Konto, Abschreibung 365/40 Utensilien-Konto, dto. 806/65 Reparatur-Konto, dto. 5 420/21 Immobilien-Konto. dto. 140/— Effekten-Konto, Kursdifferenz 182/19 Markt-Konto 36013 16 74 791 13

Der Auffichtsrath als Liquidatoren.

Gewinn- und Verlust-Konto am 31. Mürz 1894.

117 814/49

Breslau, den 8. Mai 1894. Der Auffichtsrath Leopold Schöller,

L: H. Finster. Königl. Geheimer Kommerzien-Rath.

Aktien-Gesellshaft Breslauer

1894 ab statt. Breslau, den 8. Mai 1894. Der Nufsichtsrath Leopold Schölker, H. Finster. Königl. Geheimer Kommerzien-Rath.

[9960]

M S

12 300|—

30 000|—

100 000|—

10 000|—

74 a 9 |

1) Aktien-Kapital-Konto

2) Reservefond-Konto, $26 d. Statuts 3) Spezial-Neservefond-Konto . 4) Ertra-Neservefond-Konio . . 5) Saldo

227 09113

Leo Nissen. Louis Schadow.

S<hlahlviehmarkt in Liquidation.

Credit.

1) Per Saldo-Vertrag 2 Kassa-Konto Zinsen-Konto Pacht-Konto 2 Kreditores Markt-Konto Futter-Konto

87 521/30 12 939/89

117 814/49

als Liquidatoren. Leo Nissen. Louis Schadow.

Schlachtviehmarkt in Liquidation.

Dic Auszahlung der Zinsen à 6 9/0 des Aktien-Restkapitals und der Dividende für das Geschäftsjahr 1. April 1893 bis 31. März 1894, zusammen in Höhe von 101 4 80 u, findet nur gegen Vorlegung der Aktien und Talons bei dem Bankhause Gebrüder Guttentag hierselbst vom 9. Mai

als Liquidatorenu.

Leo Niffen. Louis Schadow.

Rechnungsabschluß der Wailandt’schen Druckerei Actiengesellschaft Aschaffenburg für das Jahr 1893. Soll. _Vilanz-Kouto pro 31. Dezember 18983, N

Haben.

M |S 80 000/— 6 892,94

Zeitungs-Verlag- u. Druckerei - Konto Maschinen-Konto Schriften-Kouto 6 995/189 Utensilien-Konto ._ 329/10 Komtor-Utensilien-Konto 318/04 Effekten-Konto 10 230/18 Kassa-Konto ; 383/85 Papier- u. Unkosten-Konto (Vorrath an Materialien) 2 192131 Personal - Konto, Außenstände und 16 386 81

Bankguthaben 123 729/12

Soll. Gewinn- und

M H

90 000 15 406 81

Aktien - Kapital - Konto, 300 Stü> __ Aktien à 4 300 Neservefond-Konto Dividenden-Konto: Unerhobene Divi- | denden i 68/20 Zeitungsverlag-Neservefond-Konto . . 3 900/— Personal-Konto, Kreditoren . 1-353/03 Gewinn- u. Verlust-Konto : Neingewinn 13 001/08 | Haben.

Verlust-Konto.

Nedaktions-, Autorenhonorar- u. Steuer- i Konto 6 098/83 Salair-, Unkosten-, Porto- u. Lobn-Konto | Papier-, Gas-, Feuerungs- u. Assekuranz- Konto 36 156/89 Bilanz-Konto: Reingewinn

L L

13 001/08}

55 256/80

zahlung. | Aschaffenburg, den 27. April 1894.

C oy. [10068]

Eisenbahn Hotel Gesellschaft in Berlin.

I. Die Herren Aktionäre werden hierdur< zu einer außerordentlichen Generalversammlung am 29, Mai 1894, Vormittags 10 Uhr, na< dem Central-Hotel in Berlin eingeladen.

Tagesorduunung :

1) Ergänzung des in der Generalversammlung vom 14. März 1894 gefaßten Beschlusses, be- treffend die Eintragung einer Grundschuld von Einer Million Mark, bezw. Ermächtigung an den Vorstand zur Ausgabe einer Anleihe auf Grund dieser Eintragung. Beschlußfassung über Reduktion des Grund- kapitals, und zwar dur< Vernichtung der bereits zurüd>gekauften Stamm- und Prioritäts- Stamm-Aktien, sowie Rü>kkauf fernerer Aktien beider Gattungen und Feststellung der Be-

dingungen für diefen Rückkauf, fowie endlich Syfäininerils ung von mehreren Stamm-Aktien zu einer Aktie, sowie mehreren Stamm-

rioritäts - Aktien zu einer Aktie, unter Bei- egung vollständig gleicher Nechte für die zu- sammengelegten Aktien; ferner Beschluß- fassung über die zur Durhführung dieser Ne- duktion erforderlidzen Maßnahmen.

A | 4 Gewinn-Vortrag von 1891 75/45 Dru>ksache-, Formularien-, Abonnement- u. Inseraten-Konto Binsen- u. Skonto-Konto

|

55 256/80

Genehmigt dur< die Generalversammlung vom 26. April 1894. E Die Dividende von 42 9% = M 13.50 pro Aktie gelangt von heute ab gegen Einlieferung des per 1. Juni curr. fälligen Dividendenscheines pro 1893 durch die hiesige Volksbank znr Aus-

Wailandt’ sche Druckerei Actien-Gesellschaft.

Meffert. 0) E resp. Nevision des gesammten 8

atuts. 4) Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern.

Il. Außerdem werden aber sowohl die Jrihaber der Prioritäts-Stamm-Aktien, als auch die Ju- haber der Stamm-Aktien der Gesellschaft zu je einer aufierordentlichen, si<h an die General- versammlung der gesammten Aktionäre anschließenden Sonder: Generalversammlung, also ebenfalls auf den 29. Mai cr., Vormittags 105 resp. 10} Uhr, nah dem Central-Hotel cingeladen.

Die Tagesordnungen dieser Souder-General- versammlungen bestehen in der Genehmigung der zu Nr. 1 bis 3 der vorstehenden Tagesordnung in der Generalversammlung der gesammten Aktionäre ge- faßten Beschlüsse.

Aktionäre, welhe an den vorstehenden General- versammlungen theilnehmen wollen, müssen ihre Aktien nebst doppeltem Nummernverzeichniß spätestens am 28, Mai cr., Nachmittags 5 Uhr, in dem Bureau der Gesellschaft im Central-Hotel, Dorotheenstr. I dee Empfang der Stimm- karte deponieren. Die Vertretung cines Aktionärs ist dur< einen anderen, dur \{riftli<he Vollmacht und Besiß der Stimmkarte legitimierten Aktionär

zulässig. i 9. Mai 1894. Eisenbahn Hôtel Gesellschaft in Berlin. Der Vorstand. M. Hod.

[10035] * Í Die Herren Aktionäre der Aklicge".ls „Teltow’er Weinkeller“ werden Pots zu di Sounabend, den 26. Mai d. J., Nachmittags 5 Uhr, im Kreishause, Viktoriastr. 18, stattfindenden ordeutlicheu Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, Feststellung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung für 1893 und Ertheilung der Entlastung.

2) Vornahme der Wahlen zum Aufsichtsrath.

Der Geschäftsbericht liegt vom 10. d. Mts. ab in dem Geschäftslokal der Gesellschaft, Berlin, Viktoria- straße 18, zur Einsicht der Aktionäre aus.

Berlin, den 8. Mai 1894.

Actien-Gesellschaft Teltower Weinkeller.

Der Vorsitzende des Auffichtsraths: Marggraff.

(10081) „Gott mit uns-Grube“

Actien-GesellschaftfürSteinkohlenvergbau. Am Mittwoch, den 30. Mai 1894, Vor- mittags 10 Uhr, findet im Bureau der Gesell- chaft, Berlin, Wilhelmstr. 46/7 111, die diesjährige ordentliche Generalversammlung statt, wozu die geehrten Aktionäre hiermit eingeladen werden. Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz pro 1893, fowie Beschlußfassung über die Ver- wendung des Meingewinns.

2) Ertheilung von Decharge an Aufsichtsrath und Vorstand.

Zur Tbeilnahme an der Generalversammlung sind nach $ 25 des Statuts diejenigen Aktionäre bere<- tigt, welhe ihre Aktien oder Stamm-Prioritäts=- akticn bis zum 28. Mai 1894, Ybends 6 Uhr, bei der Filiale der Weimarischen Bank in Liq., Berlin, hinterlegt haben.

Berlin, den 9. Mai 1894.

Der Aufsichtsrath. MWenßtke.

[10034] Altenburg-Zeißer Eisenbahn-Gesellschaft.

Die diesjährige ordentlihe Generalversamm- lung wird Dienstag, den 26. Juni d. J., in Meuselwitz abgehalten, was somit vorläufig bekannt gemacht wird.

Altenburg, den 8. Mai 1894.

der UAltenb Zeil er Cisenb hngesellschaf

er Altenburg-Zeitßzer Eisenbahngese aft.

A. Grote Nich. Burkhardt.

[10065] Haardter-Hütte Actien-Gesellschaft

Weidenau, Sieg.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden biermit zu einer außerordentlichen Generalver- sammlung auf Montag, den 4. Juni, Nach- mittags 4 Uhr, in das Hôtel Huthsteiner, Siegen, Bahnhofstraße, ergebenst eingeladen.

Tages8orduung : 1) Vermögensübersicht. 2) Beschaffung von Betriebsmitteln. 3) Geschäftliches.

Weidenau, 10. Mai 1894.

Der Auffichtsrath. [9947]

4 9/9 Obligationen der Actien-Gesellschaft für Malzfabrikatioun u. Hopfenhaudel vormals Schröder-Sandfort von 1888S.

Bei der heute vor Notar \tattgefundenen Ver- FERMAg obiger Obligationen wurden die fol- genden Nummern zur Rückzahlung gezogen :

à 46. 000. Nr. 132-134 173.

à 46.1000. Nr. 265 276 355 382 401 409 476...

à (6 2000. Nr. 722 845 945.

Die Einlösung erfolgt gegen Rückgabe der Obligationen und der no< nit fälligen Zinskupons vom L. August a. e. an

in Mainz auf dem Bureau der Gesellschaft, in Darmstadt bei der Bank für Handel und Jndustrie uud deren Filialen und hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen mit dem 1. August a. c. auf. Mainz, den 7. Mai 1894.

Actien-Gesellshaft für Malzfabrikation und Hopfenhandel

vormals S<röder- Sandfort. [10029] Stettiner Gemeinnützige Vaugefellschaft.

Unsere dieéjährige ordentliche Generalversamm- lung soll am Mittwoch, den 30. Mai, Abeuds& 6 Uhr, in dem Komtor des Herrn Konsul Heege- waldt, Louisenstraße 22 T., stattfinden, und laden wir dazu unsere Herren Aktionäre mit dem Bemerken ein, daß die Bilanz und die Uebersicht über unsere Vermögensverhältnisse für das Geschäftsjahr 1893 in dem vorgenannten Komtor zur Einsicht der Aktio- näre ausliegen.

Tagesordnung : 1) Erstattung des Verwaltungsberihtes für das Jahr 1893. 2) Ertheilung der Decharge für den Vorftand. 3) Wahl zweier autscheitenden Vorstandsmit- glieder und der Rechnungsêrevisionskommission.

Stettin, 9. Mai 1894.

Der Vorstand. Heegewaldt.

[109037]

Commanditgesellshaft auf Aktien „Koenig & Cie.“ in Markir<h.

Activa. M 8332 847. 102 908.88 446 442,24

Immobilien ati i aaren-Konto i Kassa-Konto Z 4 541.— Debitoren «003 884.73

M 1 740 623.388

Aktienkapital

Reservefonds

Dispositionsfonds A Arbeiter-Unterstüßungs-Konte Kreditoren R Gewinn und Verlust .

M 115 003.68. 918 000.—

e 1740 623.84