1894 / 111 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E [19 '

Teistete Einzahlung vertheilt.&Z7Die Gesammt-Prämien-Einnahme betrug 1 641 028 A Retrozession blieben g. 4 615 038 M, | Börse.) Ruhig.

roh 7562434 Æ, abzüglih

5 921 406 Æ; dazu trugen bei: Feuerversicherun

Versand- 154 302 M4, Unfall- 382 736 #4, Lebens-

Entschädigungen wurden 3 756 686 M be ahlt, für \<webende Schäden 1133 601 A zurü>gestellt und an Gebühren 1391 910 4 ver Die Generalversammlung der Minerva, Retrozes

9328 A An | Upland middling, loko 37 &.

ions- | 107 Ballen.

Geschäftsberiht für 1893, Das Jahr hat mit einem Verlust von | behauptet.

Bremen, 11. Mai. (W. : Naffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Loko 4,75 Br.

39 , Armour shield 383 F, Cudahy 394 K, Fairbanks 33 „g. p et. Sped. Ruhig. Short clear middling loko 39. Wolle. Umsaß

T. B) Börsen - S(Wlußbericht.

St. Petersburg, 11. Mai. (W. T. B.) In d drei Tagen sind an Ban kbillets und Orient-Än leib ex zur

Baumwolle. Stetiger. | Konversion angemeldet worden: Bei der Reichsbank und deren

Swmalz. Ruhig. Wilcox | Filialen 479 957 000 RbLl., bei den Sparkassen 5 220 000 RbL., den rivatbanken 185 090 000 Rbl., in Frankrei 38 330 000 eutshland 31 106 000 RbI. und in Holland 5 781 000 Rbl.

Gutem Vernehmen nah wird morgen ein Ukas erscheinen, weler

RbL., in

Maximalgrenze von 750 Millionen Rubel überschritten haben und

und Nü>kversiherungs- Gesellschaft zu Köln, gene ruft den London, 11. Mai. (W. T. B.) Wollauktion. Preise | besagt: Da die bisherigen Konversionsanmeldungen bereits die

118 603 4 abges<hlossen, zu dessen De>kung die Nüd>lagen bis auf 105 561 herangezogen werden. In der Versammlung, in welcher

ktien und ebenso viel Stimmen anwesend | 3 Monat 405. / : London, 12. Mai. (W. T. B.) Die Regierung des argen-

tinishen Staats Entre Rios hat den Gläubigern vorgeschlagen, ihre Be deEuagea herabzuseßen, da die Staatseinkünfte zur Erfüllung

13 Aktionäre mit 326 A

waren, theilte der Vorstand mit, daß das erste Viertel des. laufenden Geschäftsjahrs si günstiger gestaltet habe. Die ausscheidenden Auf-

fichtsrathsmitglieder wurden wiedergewählt.

In der am 9. d. M. abgehaltenen Generalversammlung der | aller Ve | i hte / Versicherungs-Aktien-Gesellshaft „Rhenania“ in Köln | auswärtigen Anleihen zu einer einzigen zweiprozentigen Schuld zu fonsolidieren bei jährlihem Anwachsen des Zinsfußes um X 9/9 bis : eldung der „Times“ aus Buenos Aires | 1 jur $ liegt der Handel infolge der niedrigen Produktenpreise und des hohen | eine Publikation erlassen.

t. Petersburg, 11. Mai. (W. T. B.) Heute ist der Ukaz

waren 16 Aktionäre mit 66 Stimmen vertreten.

beriht wurde genehmigt. Die nah dem Turnus ausscheidenden Mit- | 44 %/. Nach einer ler des Vorstandes, Herr Hans Leyende>er in Köln, und des Auf-

Der Geschäfts-

itsrathes, die Herren Geheimer Kommerzien-Rath Eugen Langen | Goldagios darnieder.

und Valentin Pfeifer in Köln, sowie Arthur Pastor in Burtscheid

bei Aachen, wurden wiedergewählt.

Die Generalversammlung der Baumwollspinnerei Mitt- weida bes<loß die Erhöhung des Aktienkapitals um 590 060 46 auf

14 Millionen Mark dur< Ausgabe von Neuaktien.

fönnen auf zwei alte eine neue Aktie zu 125 9/0 bezieh 3) Zulerbericht.

Kornzu>er exkl, von 92 %/ —,—, neue 12,90, Kornzuder exkl. 88 9/0

Rendement —,—, „neue 12,15, Nachprodukte exkl., 75 °/¿ Rendement Brotraffinade Il. —,—,

Gem. Maffinade mit Faß 25,50, Gem. Melis L, mit Faß 23,75.

Magdeburg, 11. Mil. (W. T. BZ

9,30. Stetig. Brotraffinade 1. —,—, Nuhig. NRohzu>ker. I. Produkt Transito f. a.

pr. Juli 11,65 Gd. 11,674 Br., yr. Oktober-Dezember 11,325 Gd.,

11,377 Br. Stil. Wod@enumsaß

113 000 Ztr. Der Markt bleibt bis Dienstag geschlossen.

Wie die „Frank- furter Zeitung“ aus London meldet, wird die Debeers Mining Company im Laufe des nächsten Monats ihre first and s0cond Debentures al pari in zwanzigjährige 5 %/ Debentures konvertieren

Frankfurta. M., 11. Mai. (W. T. B.)

und konsolidieren. Die Besißer empfang sind, und no< während eines halben Î Das Haus Rothschild bewirkt die Konversion.

tus

ahres die bisherigen Zinsen.

Leipzig, 11. Mai. (W. T. B) Kammzug - Termin - handel. La Plata Grundmuster B. per Mai 3,30 4, ver Juni 3,35 K, per Juli 3,35 4, per August 3,37} 4, per September k 3,40 6, per Oktober 3,40 (, per November 3,423 #4, per De- | käufe. Neue Türken wieder 23 zember 3,45 4, per Januar 3,45 4, per Februar 3,45 #, per März 3,45 M, per April Umsay : 10 000 kg.

Liverpool, 11. Mai.

Die Aktionäre

na< Gro (60 000).

150. Ruhig.

969% SJavazu>er loko 147 ruhig, Nüben-Rohzu>er loko

T. D) Wochenbericht.) Wochenumsaß gegenwärtige Woche 59 000 (vorige Woche 54 000), do. von amerikanischen 51 000 (47 000), do. für Speku- lation (2000), do. für Export 5000 (2000), do. für wirklichen Konsum 46 000 (43 000), do. unmittelb. ex. Schiff 60 000 (62 000), en. wirkliher Export 7000 (8000), (58 000), davon amerikanis<he 37 000 (40 000), Vorrath 1 691 000 (1712 SeoAl davon amerikanische 1 429 000 (1 443 000), s{wimmend

britannien 77 000 (78 000), davon amerikanische 60 000

Hamburg | g0r Water Taylor 64, 90r Water Leigh 6, 30r Water Clayton 62. i j ; x Water Taylor 62, ater Leigh 6, 30r Water Clayton 62, pr. Mai 11,70 Gd., 11,75 Br.,, pr. Juni 11,65 Gd., 11,70 Br., 32r Mod Brooke c A0r Mayoll 7 or Medio Wilkinson 74 im Rohzu>kergeshäft E N S e 00x arpcops E p s! 36r Warpcops

Saint 10x S9” 116 Berbs N grey S dee aus O befindlihen Anfuhren und der bedeutenden Lagervorräthe in Händen

Glasgow, 11. Mai. (W. T. B) Die Vorräthe von O in den Ee at 818 E R eAeE

ie 30 i ¿ ons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betrieb befinde | F ; ALLIE 0 10, M E ELEMRgE lihen Hochöfen beträgt 74 gegen 70 im vorigen Jahre. aken

Párto, 11 Mai. (W. D. B) Der Etsoly der neuen türkishen Anleihe wirkte an der heutigen Börse nachhaltig stimulierend auf alle türkisWßen Werthe. Große Umsäße in Staats- obligationen und Ottoman-Bank, in leßterer au<h starke Prämien- | tionen. Schluß La i 11. Mai. betrugen im Monat April 1 320 000 Doll. gegen 1 453 000 Doll,

steigend. Loose vernachlässigt. Gejsammttendenz fest, aber ruhiger. im Monat März.

Crédit Lyonnais erholt. Orient \{wächer.

Emis

(Baumwollen-

Import der Woche 45 000

lustlos; 89 000 Stü.

Chicago,

Fr. höher. Eisenbahn-Anleihen Mexico,

somit viele Inhaber der fünfprozentigen Papiere ni<ht den Vorthe; 113 ruhig, Zentrifugal Cuba 135 Chile-Kupfer 401/16, pr. | der jepigen Konversion genießen würden, erfolgt eine weite

ion hierprozentiger Rente auf den bisherigen Grundlagen, um sämmtliche Forderungen auf Konversion der fünf, prozentigen Bankbillets und Orient - Anleihen zu befriedigen. Der j Finanz-Minister verfügt auf Grund dieses Ukases, daß weitere Kon, erpflihtungen ni<t ausreihten. Es wird vorgeschlagen, alle | versionsforderungen innerhalb der Grenzen des rufsishen Reichs big zum 14. Mai a. St. inkl. angenommen werden. Bezüglich der Aug, kaufsbedingungen der fünfprozentigen Papiere, welche niht bis zum 14. Mai zur Konversion angemeldet find, wird die Regierung seinerzeit

erschienen, dur< welchen die erste Konversions-Operation abgeschlossen wird. Morgen beginnt an allen rufsishen Schaltern die Annahme für die zweite Konversions-Operation. Die heute unter Vorbehalt angenommenen Anmeldungen sind ungiltig, falls die Auftraggeber die- selben niht für die zweite Konversion wiederholen. / Amsterdam, 11. Mai. (W. T. B.) Java - Kaffee good ordinary 513. Bankazinn 453. Mew Wor, 11, Mai (We T: B: in fester Qa ung, wurde im weiteren Verlaufe träge und {loß aber Kurse fest. Der Umsay der Aktien betrug

Die Börse eröffnete

Weizen eröffnete schwa, dann dur<hweg fallend, da die Zahlen

des A>erbauberihts für ungenau gehalten werden, sowie infolge ünstigen Wetters und von Verkäufen der Haussiers und Baissiers, <luß <wa<. Mais niedriger auf die Zunahme der unterwegs

der Farmer. S<hluß flau. ° Baumwollen-Wochenberi<ht.

häfen 23 000 Ballen, Ausfuhr na< Großbritannien 30 000 Ballen,

Ausfuhr na< dem Kontinent 23 000 Ballen. Vorrath 512 000

ufuhren in allen Unions-

11. Mai. (W. T. B.) Weizen einige Zeit tej

gend nah Eröffnung infolge des Regierungsberihts, später Reaktion und Abschwächung infolge lebhafter Verkäufe. Schluß träge. Mais fallend wahrend des ganzen rsenverlaufs mit wenigen Regak-

(W. T. B.) Die Zolleinnahmen

; Antraa 8-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. ¿ Berloute Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sachen.

Keine.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[10445] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ivar aévolttreduna soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 92 Nr. 3743 auf den Namen des Architekten Rudolf Sabadil zu Charlottenburg eingetragene, in der Straße 32a, na< dem Kataster Oudenarderstraße angeblig Nr. 45 belegene Grundstü> am #7. Juli 1894, Vor- mittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, an Gerichts\telle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, E C., part,, Saal 40, versteigert werden. Das

rundstü> i} bei einer Fläche von 4 a 66 qm weder zur Grundsteuer no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Verthei-

. Tung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An-

sprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- tüd>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am "7, Juli 1894, Nach- mittags 127 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, verkündet werden. Berlin, den 2. Mai 1894. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86.

[10580] Berichtigung.

Die Bekanntmahung vom 26. April d. Is. in der Ersten Beilage zu Nr. 103 dieses Anzeigers, betreffend das Lucas und Moll's<he Grundstü>k Rügenerstraße Nr. 8 Versteigerungstermin am 25. Juni 1894 wird dahin berichtigt, daß das Pet qu nit 9 a 72 qm, fondern nur 9 a 12 qm groß ift.

Berlin, den 8. Mai 1894. |

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 87.

[10438

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der zur Konkursmasse des Kaufmanns Th. Schna> ge- hôrigen Grundstü>e, des Wohnhauses Nr. 155 hier- fat und des Gartens Nr. 427 am Söhringer Wege

at das Großherzoglihe Amtsgeriht zur Abnahme der Aeguuns des Konkursverwalters, als Sequester, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf den 24. Mai 1894, - Vormittags U} Uhx, bestimmt. Der

Theilungsplan und die Rechnung des Konkursver- walters werden vom 16. Mai an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichts\<reiberei niedergelegt sein. Hagenow, den 9. Mai 1894. Vietense, Gerichts\{hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[10442] Aufgebot.

Der Präsident des Königlichen Kammergerichts zu Berlin hat das Aufgebot der, von dem bei dem Königlichen Amtsgericht T. zu Berlin angestellt ge- wesenen Gerichtsvollzieher Gottlob Friedrich, be- stellten Amtskaution von 600 #4 beantragt. Es werden daher alle diejenigen, welhe aus der Amts- führung des 2c. Friedri<h Ansprüche an diese Kaution zu machen haben, aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, September 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Berichte an der Gerichtsftelle, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Amtskaution werden ausgeschlossen werden.

Berlin, den 1. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 81.

[8800] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Bä>kers und A>kerers Peter Dedy zu Zülpich wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Quittungsbuches der Zülpicher Volksbank, lautend für den Antragsteller über 1588,40 M, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 29, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Quittungsbuch vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos er- klärt wird. j

Euskirchen, den 1. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: (L. 8.) (Unterschrift), Gerichtsschreiber.

[77969] Aufgebot.

Der Bremser Friedrih Schütter Hier hat das Aufgebot eines ihm abhanden gekommenen Spar- fassenbuhs der \tädtis<hen Sparkasse beantragt. Es trug die Nummer 3039, lautete zur Zeit des Ver- lustes über 70 4 93 „Z und war auf den Namen S Schütter ausgestellt. Die etwaigen In-

aber werden aufgefordert, spätestens im Termine vom 19. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale, ihre Nehte bei Gericht anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls das- selbe für kraftlos erklärt werden wird.

Barmen, 19. März 1894.

Königliches Amtsgericht. TIL. [78379] Aufgebot.

Der Hausdiener August Kuhn zu Delibsh hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Spar- aen 8s Nr. 12537 der Delibscher Stadt-Spar- kaje über 62,62 M beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbu<hs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Oktober 1894, Vormittags 103 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Rath- haus, 1 Treppe, Zimmer Nr. 5, anberaumten Auf-

ebotstermine seine Rechte anzumelden und das

parkassenbuh vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erpgen wird.

Delitzsch, den 15. März 1894.

Königliches Amtsgericht.

[3429] Aufgebot.

Das angeblich verloren gegangene Sparkassenbuch der Polziner Stadtsparkasse Nr. 5813 über 280 M 48 4, E für Ida Prochnow zu Alt- Liepenfier, soll auf Antrag der Verliererin, der Jda Prochnow, behufs neuer Ausfertigung aufgehoben werden. Der Inhaber des bezeichneten Sparkassen-

buches wird aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 9. November 1894, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte seine Nechte anzumelden und das Buch vorzulegen, Le die Kraftloserklärung desf\elben erfolgen wird.

Polziu, den 7. April 1894.

Königliches Amtsgericht. [67585]

Im Grunau von Langenholzhausen Blatt 78 Abtheilung IT1. Nr. 3 und 5 find aus den Schuld- urkunden vom 8. September 1835 und 2. Februar 1849 für den Konduktor Rodewald in Varenholz Darlehen zu 600 4 und 450 M eingetragen, welche durch Zession auf den Kolon Bökemeier Nr. 13 in Kalldorf übergegangen sind; nachdem die eingetragene Eigenthümerin Wittwe Gastwirths Plöger Nr. 96 in Langenholzhausen die Nückzahlung beider Dar- lehen und den Verlust beider Schuldurkunden glaub- haft gemacht, au<h das Aufgebot der leßteren bean- tragt hat, werden alle, wel<he Ansprüche an die vor- bezeihneten Hypotheken zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf Freitag, den 17, August d. J., Morgens 11 Uhr, angeseßten Termine unter Vorlegung der Original- Obligationen anzumelden und zu begründen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen und auf weiteren Antrag die Löschung der bez. Hypotheken verfügt werden wird.

Hohenhausen, den 30. Januar 1894.

Fürstliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[10437] Aufgebot. : i Auf den Antrag des Vorstandes der Harzer Werke zu Nübeland und Zorge, welcher dur Bescheinigung óffentliher Behörden glaubhaft gemacht hat, daß die Harzer Werke das Eigenthum. folgender in den be- treffenden Grundbüchern niht eingetragener, auf den überreihten Karten genau angegebenen Grund- stüd>e, als: : 0,4438 ha im Forstorte Heiligensto> Nr. 8, 0,1052 ha im Forstorte Volkmann Nr. 13, Forstreviers Heimburg, 0,0373 ha im Forstorte Bergfeld Nr. 16, 0,1704 ha im Forstorte Weißer Stahlberg Nr. 17, 0,4688 ha daselbst Nr. 24, 0,1516 ha daselbst Nr. 26, 0,2707 ha daselbst Nr. 27, 0,1949 ha daselbst Nr. 29, 0,5937 ha im Forstorte Krumme Grube Nr. 34, 0,0722 ha daselbs Nr. 35, 0,1878 ha daselbst Nr. 37, Forstreviers Hüttenrode, 0,8297 ha im s Lohdenble> Nr. 43, Forstreviers Blankenburg, erworben haben, werden alle diejenigen, welche ein Recht an diesen Grundstü>ken zu haben vermeinen, hierdur< öffentli<h geladen, solhes spätestens unter thunlihster Bescheinigung in dem auf Freitag, den 29, Juni 1894, Morgens (11 Uhr, vor Herzog- lihem Amtsgerichte hieselbst angeseßten Termine unter der Androhung : v nah Ablauf der Frist die Harzer Werke als Eigenthümer in dem Grundbuche eingetragen werden follen, und daß, wer die ihm ob- liegende Anmeldung unterläßt, sein Necht gegen einen Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtig- keit des Grundbuchs von den Grundstü>ken erworben hat, niht mehr geltend machen fann, anzumelden. Ki {: Blankenburg, den 5. Mai 1894. Herzogliches Amtsgericht. Ww_V W ibbentrop.

ti deim t

[10538] __ Aufgebot.

Mittels Rezesses Nr. 22 865 vom 17./30. Januar d. I, bestätigt am 24. März d. JI., ist zwischen der Herzoglihen Kamwer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig und dem Kaufmann August Schrader zu Lutter a. Bbge., unter Zustimmung seiner Ehe- frau Louise, geb. Sieverling, die Ablösung der dem Gehöft No. ass. 97 zu Lutter a. Bbge. zustehenden Berechtigung zum Bezuge einer Brennholzrente aus den Herzoglichen Forsten gegen eine Kapitalent- schädigung von 1000 M nebt vier Prozent Zinsen p. a. seit dem 2. Januar 1894 vereinbart. Auf Antrag der genannten Behörde werden alle diejenigen, welche auf die fraglihe Brennholzrente oder auf das an deren Stelle tretende Ablösungskapital Ansprüche machen zu können vermeinen, aufgefordert, solhe Nechte spätestens in dem zur Auszahlung des vor- gedachten Ablösungskapitals auf den 12, Juli 1894, Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gericht anberaumten Termin anzumelden, widrigen- falls sie mit solhen Ansprüchen der Antragstellerin gegenüber ausges<hlossen werden sollen.

Lutter a. Bbge., den 5. Mai 1894. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[10539] Aufgebot.

Mittels Nezesses Nr. 22858 vom

vorigen Ï A A Jahres, bestätigt am 9. März d. I, is zwischen der Herzoglihen Kammer, Direktion der Forsten zu Braunschweig, und dem Brinksiter Gott fried Heine zu Wolfshagen die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 166 zu Wolfshagen zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzoglichen Forsten gegen eine Kapital- entshädigung von 369 A nebst 49% Zinsen pro anno seit dem 20. September 1893 vereinbart. Auf Antrag der genannten Behörde werden alle diejenigen, welhe auf die fraglihe Bauholzbere{h- tigung oder auf das an deren Stelle tretende Ab- losungskapital Ansprüche maten zu können ver meinen, aufgefordert, solhe Rechte in dem zur Aut- zahlung der Cntshädigungsgelder auf den 12. Juli 1894, Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte anberaumten Termine anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen der Antragstellerin gegenüber ausges{<lossen werden follen. Lutter a. Bbge., den 5. Mai 1894. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[9394] _Anfgebot.

Behufs Todeserklärung

1) des Josef Kober, geboren am 18. September 1849 zu Gerolzhofen, ohn der Taglöhnersleute Adam und Susanna Kober, leßtere eine geboren Uhl, seit Ende 1881 verschollen,

2) der Elisabetha Wüst, geboren am 1. No vember 1838 zu Gerolzhofen und

3) des Valentin Wüst, geboren am 14. Dezember 1841 allda, beide Kinder des + Büttners Valentin Wüst von da, seit Ende 1860 er Jahre verschollen/

4) des Adam Böhnlein, verschollen seit den! Jahre 1866, geboren um das Jahr 1840 zu Vögniß- als Sohn des Gütlers Georg Böhnlein allda, f}

5) des Michael Pfrang, geboren am 29. Augus 1849 zu Gerolzhofen, Sohn des Valentin Pfrans von da, verschollen seit den 1860 er Jahren, x

6) der Katharina Kram, geboren am 20. M 1847 als Tochter der ledigen Dienstmagd u Büttnerstohter Katharina Kram zu Vögniß, vel {ollen seit über 10 Jahren, aae

7) des Ignaß Groha, geboren am 23. Janus

- September

24 28. Februar

allda,

1855 zu Bishwind, Sohn der + Bauerseheleute Georg und Katharina Groha allda, leßtere eine ge- borene Bäß, verschollen seit den Jahren 1881 1882, eir welche bei dem unterfertigten Gerichte Ver- mögen verwaltet wird, ergeht Meri auf Antrag der and bezw. nächsten geseßlihen Erben, ämli : S 1) des Kaufmanns Philipp Weigand in Gerolz-

hofen, und 3) des Kaufmanns Sebast. Vollmeyer

ad 4) des Oekonomen Adam Boll zu Vögnißz,

2d 5) des Schuhmachers Kaspar Haupt zu Gerolz- en, :

R 6) des Bauern Andreas Hau>k zu Vögniß, ad 7) des Bauern Georg Groha zu Bischwind,

Bruder des Ignaß Groha, :

beim Vorhandensein der geseßli<hen Voraus- seßungen Aufgebot mit der Aufforderung:

1) an die Verschollenen, spätestens im Aufgebots- terzmin dem 27, Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, persönlich oder \riftli< bei Gericht \i< anzumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt werden ;

9) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, und

3) an alle diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilungen hierüber bei Gericht zu machen.

Gerolzhofen, 26. April 1894.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Prü>ner, K. A.-R.

Vorstehendes Aufgebot wird gemäß Art. 111 d. Ausf.-Ges. z. N.-Z.-P.-O. $8 825 u. 187 d. R.-Z.- P.-O. öffentlich bekannt gemacht.

Gerolzhofen, 2. Mai 1894.

Kal. Gerichtsschreiberei.

8) Mack, K. Sekretär.

[10439] Aufgebot. i i Frau Marie Sonntag, geb. Lie, zu Berlin (Lütowstraße Nr. 104) hat beantragt, ihren Bruder, den Seefahrer Johann Karl Wilhelm Lietz, zuleßt wohnhaft in Rügenwalde, jeßt unbekannten Auf- enthalts, geboren am 12. November 1855 zu Rügen- walde als Sohn des Maurers August Gottlieb Wilhelm Ließ und dessen Ehefrau Bertha, geb. Buhse, für todt zu erklären, da er seit dem Jahre 1875 verschollen sei. Demgemäß werden derselbe und die von ihm etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer hierdur< aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 18. März 1895, Vormittags 117 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle (Zimmer Nr. 1) anberaumten Termine mündlich oder \<riftli< bei uns zu melden, widrigenfalls er auf den in dem Termin zu stellenden Antrag seiner vorgenannten Schwester für todt erklärt werden wird. (Rügenwalde, den 2. Mai 1894. Bette Königliches: Amtsgericht.

1 An) Bs E A 4“ —_

L [8794] Aufgebot behufs Todeserklärung.

Auf Antrag des Rentners Lorenz Nicolai Lorenzen in Niebüll als Vormund des abwesenden Peter Dir>s, ehelichen Sohnes des verstorbenen Physikus Dr. Peter Dir>s in Tondern und der gleihfalls verstorbenen Juliane Dir>s, geborene Seyffarth v. d. Mervede, wird genannter Peter Dirks, welcher am 28. Fe- bruar 1824 in Tondern geboren, in den Jahren 1848 bis 1850 angebli<h na< Australien ausge- wandert und seitdem verschollen sein \oll, hierdurch aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 19, De- zember 1894, Vormittags L004 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein im Inlande vorhandenes Vermögen feinen bekannten und gehörig legitimierten Erben unter der einzigen Bedingung als Eigenthum verabfolgt und geseßz- mäßig zugetheilt werden wird, daß sie dem Todt- erklärten, wenn er si< wieder einfinden follte, den erforderlihen Unterhalt, soweit das ererbte Ver- mögen dazu hinreiht, und in jedem Falle wenigstens die vollen Zinsen und Einkünfte desselben geben müssen. Sollten bekannte oder gehörig legitimierte Erben nicht vorhanden sein, so würde die Vermögens- masse no< ein Jahr lang aufbehalten und dann dem Fisfus zuerkannt werden.

Tondern, den 27. April 1894.

a ¡Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[10443] |

Der Rechtéanwalt Grabower hier als Nachlaß- pfleger hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Bermächtnißnehmer des hier wohnhaft gewesenen, am 26. März 1894 verstorbenen Gerichtsvollziehers Adal- bert Theodor Louis Warnack beantragt. Sämmit- lihe Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juli 1894, Vormittags 113 Uhr, an Gerichtsstelle, NeueFriedrichstr. 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben. nur no< insoweit geltend machen können, als der Nahlaß, mit Aus\{luß aller seit dem Lode des Erblassers aufgekommenen Nußungen, durch Befriedigung der angemeldeten Gläubiger niht ers<öpft wird. Das Nachlaßverzeihniß kann in der Gerichtsschreiberei Zimmer Nr. 25, von 11 bis 1 Uhr Nachmittags, ein- gesehen werden. :

Berlin, den 4. Mai 1894. ;

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[10444] Aufgebot.

Auf Antrag der verwittweten Wirthschaftsbeamter Buiine Bothe und des Kaufmanns Paul Bothe zu

reslau werden die Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnehmer des am 31. Oft ber 1893 zu Gläsendorf, Kreis Frankenstein, verstorbenen Wirth- \chaftsbeamten Johannes Bothe i Vg ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß desselben spätestens im Aufgebotstermine den 8, Juli 1894, Mittags 12 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie Wi die Benefizialerben ihre Ansprühe nur no< nsoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\<luß aller seit dem Tode des Erblassers auf- gekommenen Nußungen durch Befriedigung der an- gemeldeten Ansprüche niht ers{<öpft wird.

Frankenstein, den 9. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[10441] Aufgebot.

Der am 16. April 1889 verstorbene Fuhrmann Feine Friedrih Daniel Schmidt gen. Lehsten aus

ustrow hat ein am 12. November 1886 vor Notar Und 7 Zeugen errichtetes und am 11. Mai 1889 vor

dem unterzeihneten Amtsgericht publiziertes Testa- ment hinterlassen, in welhem er seine Ehefrau Ilsabe Marie, geb. Vi>, zur Erbin eingeseßt hat. Nachdem diese leßtere am 2. April 1893 gleichfalls verstorben ist, haben deren Erben, die Wittwe Mar- arethe Höppner, geb. Vik, zu Althagen und die

ittwe Anna Mangel, geb. Vi>, zu Wustrow zur Vervollständigung der Erbenlegitimation ihrer ge- nannten Erblasserin, der Fuhrmannswittwe Ilfabe Marie Schmidt gen. Lehsten, geb. Vik, zu Wustrow ein gerihtlihes Aufgebot beantragt. Dementsprechend werden beirn Vorhandensein der geseßlihen Voraus- seßungen für dasselbe, nunmehr alle, die ein glei nahes oder näheres Erbrecht, als die Fuhrmanns- Wittwe Ilsabe Marie Schmidt gen. Lehsten, geb. Vik, zu Wustrow an dem Nachlasse des weiland Fuhrmanns Heinrih Schmidt gen. Lehsten zu Wustrow zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, solhe ihre Erbrehte spätestens in dem vor dem unterzeihneten Amtsgerihte auf den 83. Juli 1894, Vormittags 1X Uhr, anberaumten Termine gehörig begründet und bescheinigt an- zumelden, widrigenfalls die Fuhrmanns-Wittwe Ilfabe Marie Schmidt gen. Lehsten, geb. Vi>, zu Wustrow oder die sih Meldenden und Legitimierenden für die re<ten Erben angenommen, ihnen als folchen der Nachlaß überlassen und das Erbenzeugniß aus- gestellt werden soll, die fi< na< dem Ausshluß- urtheil meldenden näheren oder glei<h nahen Erben aber alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Erbschaft eingetreten find, anzuerkennen und zu übernehmen {uldig sein sollen.

Nibnitz, 7. Mai 1894.

Großherzoglihes Amtsgericht. [10241]

Für die Kinder des im Jahre 1860 nah Amerika ausgewanderten Tischlers Anton Schmidt von hier, Arno und Eleonore Schmidt, wird hier ein gering- fügiges Vermögen verwaltet. Es wird gebeten, über a Aufenthalt Mittheilung anher gelangen zu lassen.

Altenburg, den 7. Mai 1894.

Herzogliches Amtsgericht. Abth. TV. i. V,: Claus.

[10505] Im Namen des Königs! Verkündet am 1. Mai 1894, Hoffmann, Gerichtsschreiber.

Fn der Sonntag’shen LDLodeserklärungsfache I. F. 10/93 hat das Königliche Amtsgericht zu Elbing dur<h den Amtsgerichts-Rath Dy> dahin für Recht erkannt : j

daß die beiden Schuhmachergesellen

a. Friedri<h Wilhelm Sonntag, geb. den

23. April 1846,

b. Gustav Hermann Sonntag, geb. den 12. Januar 1854, _ L i Söhne des Schneidermeisters Friedrih Wilhelm Sonntag und seiner Ehefrau Caroline, geb. Schuy- barth, für todt zu erklären und die Kosten aus deren

Vermögen zu entnehmen. [10506] Im Name des Königs!

In der Hoefftke’schen Aufgebotsfache F. 7/93 er- fennt das Königliche Amtsgericht zu Heydekrug durch den Amtsrichter Meyhoefer für Recht :

1) der am 11. November 1858 geborene Seefahrer Paul Hoefftke aus Heydekrug wird für todt erklärt ;

9) die Kosten des Verfahrens sind aus dem Nach- laß desfelben zu entnehmen.

Heydekrug, den 7. Mai 1894,

Königliches Amtsgericht.

[10552] Vekanntmachung. :

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 2. Sep- tember 1893 zu Breslau verstorbenen Restaurateurs Julius Denzin ift beendet.

Breslau, den 9. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[10503] Bekanntmachung. E

Das Sterbekassenbuh Nr. 10 559, ausgestellt für Dorothea Henriette Hamann, geb. Chons, vom Kuratorium der neuen großen Berliner Sterbekasse den 3. September 1852, ist dur Urtheil des König- lihen Amtsgerichts Berlin I. vom 1. Mai 1894 für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 1. Mai 1894.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 81.

[10498] Bekanntmachung.

Auf Antrag |

1) des Kaufmanns Bernhard Rensing,

2) des Kaufmanns Rudolf ten Hompel, : beide zu Bocholt, ist im heutigen Aufgebotstermine dur den Gerichts-Assessor Thomée folgendes Aus- {{lußurtheil erlassen: h

Die Sparkassenbücher der \städtishen Sparkasse zu Bocholt,

a. Nr. 199, ausgestellt für Bernhard Renfing in Bocholt über (einschließli Zinsen bis zum 1. Januar 1893) 100 M 6 S, |

b. Nr. 200, ausgestellt für Maria Renfing, jeßige Ehefrau Rudolf ten Hompel in Bocholt, über den- selben Betrag,

c. Nr. 201, ausgestellt für den verstorbenen Her- mann Nenfing in Bocholt, lautend über denselben Betrag, :

werden für kraftlos erklärt.

Bocholt, den 4. Mai 18934.

Königliches Amtsgericht. [10547] i

Durch Ausschlußurtheil vom 4. d. Mts. ist das Sparkassenbuh der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 17 846 für kraftlos erklärt worden.

Liffa, den 5. Mai 1894. /

Königliches Amtsgericht. [105665] Jm Namen des Königs! Verkündet den 23. April 1894. Ludewig, Gerichtsschreiber.

In der Auf botsfa@e Brüne F. 14/93, Löwen- bah F. 3/93, Steffen F. 13/93, De>elbur F. 20/93, Gerbracht F. 18/93 erkennt das Königliche Amts-

eriht zu Brilon dur<h den Amtsgerichts-Rath <wi>ardi, da das Aufgebot folgender Hypotheken- often :

N 1) a. 565 Thaler 11 Sgr. 6 Pfg. Abdikat-

forderung für die Kinder der Wittwe Christoph

Brüne zu Bontkirhen, eingetragen im Grundbuche

von Bontkirhen Band 5 Art. 12 Abth. Ilk. Nr. 1,

b. 40 Thaler 7 Sgr. Kaution für dieselben, ein- getragen dafelbst,

2) 60 M für die Minorennen Anna Maria und Anton Stein aus dem Vertrage vom 17. März 1829, eingetragen im Grundbu<ße von Madfeld Band 13 Blatt 3,

3) a. 59 Thaler 17 Sgr. 8 Heller gem. Geld für die Minorennen Jacob Schönewald zu Madfeld, ein- getragen Band 10 Bl. 28 des Grundbuchs von Messinghausen Abth. I[1. Nr. 2,

b. 30 Thaler 20 Sgr. für Ehefrau Selig Gold- {midt zu Madfeld und abgetreten an Meyer Schönewald zu Alme, eingetragen im Grundbuche o FrCimovanien Band X. Bl. 28 Abth. IIl1.

4

4) 46 Thaler 25 Sgr. 5 Pfg. Kur. mit Zinsen und Kosten für die Geschwister a. Heinrich Friedrich, b. Louis, c. Carl, d. Louise, e. Henriette Pohl- mann auf Grund der Agnitoria vom 5. Oktober 1841, eingetragen im Grundbu<ße von Messing- hausen Band 11 Bl. 19 Abth. TIL. Nr. 4,

5) 100 Thaler Darlehn nebs Zinsen für den Kaufmann Laynk zu Graes aus der Kautionsurkunde vom 15. März 1837, eingetragen im Grundbuche von Messinghausen Band 11. Bl. 22 Abth. IT1. Nr. 2,

von den dazu berechtigten Grundstü>ks-Eigen- thümern beantragt ist, da im Uebrigen Ansprüche und Nechte nicht angemeldet sind, für Recht:

Die dem Aufenthalte na< unbekannten einge- tragenen Gläubiger und die der Person oder dem Aufenthalte nah unbekannten Rehtsna<hfolger der- selben werden mit ihren Ansprüchen auf die oben bezeihneten Hypothekenposten ausgeschlossen,

dem David Schönewald zu Büren sowie dem Handelsmann Jacob Schönewald zu Madfeld werden ihre Rechte auf die Post ad 3a. nämli: 59 Thaler 17 Sgr. 8 Heller für die Minorennen Jacob Schönewald zu Madfeld, eingetragen Band 10 Bl. 28 Grundbuhs von Messinghausen Abth. 111. Nr. 2, vorbehalten. Die Kosten des Aufgebotsver- fahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Königliches Amtsgericht. [10566] Bekanntmachung.

In der CEichstaedt, Wendt, Eggert’shen Auf- gebots\sahe erkennt das Königliße Amtsgericht zu Dt. Krone unterm 4. Mai 1894 für Recht :

Folgende Hypothekendokumente :

1) über 100 Thaler zu 5 9% verzinslihe Darlehns- forderung, eingetragen auf dem Grundstü>k der Häusler August Eichstaedt und August Wendt Neu- gol Blatt Nr. 17 (Clausdorfer Antheil) Abthei- ung II1. unter Nr. 1 für den Pächter Gottlieb Splettoeßer zu Neugolz, bestehend aus der Schuld- urkunde vom 20. März, dem Ingrofsationsvermerk und dem Hypothekenschein vom 4. April 1844,

2) über 201 Thlr. 9 Sgr. 7# Pf. Muttererbtheil der Rosina Wilhelmine Tetblaff, eingetragen auf dem Grundstü>k des Besißers Gustav Eggert, Springberg Blatt Nr. 15 Abtheilung 111. unter Nr. 1, be- stehend aus dem Erbrezesse vom 18. August 1827, dem Ingrossationsvermerke ünd dem Hypotheken- {hein vom 3. Juni 1835,

werden für kraftlos erklärt. Dt. Krone, den 4. Mai 1894. Königliches Amtsgericht.

[10548] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Besißers Daniel Thielmann zu Lindenthal erkennt das Königliche Amtsgericht zu Graudenz dur<h den Amtsgerihts-Rath Richter für Recht : i

Die Hypothekenurkunde über 5600 4 Kaufgeld, eingetragen aus dem Vertrage vom 23. Oktober 1886 für den Besißer Johann Dreyer zu Czeplinken und dessen Ehefrau Catharina, geb. Rogzoll, in Abth. III. Nr. 8 des dem Besißer Daniel Thielmann gehörigen Grundstü>ks Lindenthal Bl. 3, no< gültig über 1359,40 , nahdem auf Grund des Pfändungs- beshlusses des Königlichen Amtsgericht Briesen vom 4. August 1888 für die Gutsbesißerwittwe Elisabeth Naß zu Vorwerk Bu>k 4224 4. nebst 16,60 # Ra gepfändet und für dieselbe umgeschrieben sind, gebildet aus einer beglaubigten Abschrift des Ver- trages vom 23. Oktober 1886 aus dem Abzweigungs- vermerk bezüglih der 4224 ( und einem Hypotheken- bucsauszuge vom 26. Oktober 1888 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem frü- heren Besißer Johann Dreyer zu Czeplinken anheim.

Graudenz, den 4. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Richter.

[10546] | Dur Ausschlußurtheil sind die Hypotheken- urkunden: 2 a. über 200 Thaler Darlehen , eingetragen für Andreas Negulski auf Klein-Kreuts< 15 Abthei- lung IIT. Nr. 4,

b. über 165 «G JIudikatsforderung nébst 6 %/o Zinsen abzüglih der am 26. Mai 1875 gezahlten 60 M sowie 32,16 Æ Kosten und Auslagen sowie 30 A Kostenpaushquantum, eingetragen für J. Pergamenter senior auf Lissa 808 Abtheilung Il.

L 2,

c. über 100 Thaler Darlehen, eingetragen für die Geschwister Josephe und Michael Kubacki auf Laune 15 Abtheilung IlI. Nr. 2, :

d, über je 25 Thaler 5 Sgr. Muttererbtheile, eingetragen für Anna Susanna und Anna Marie Fiebig auf Neuguth 29 Abtheilung 1I1. Nr. 1,

für fraftlos erklärt worden. Lissa, den 8. Mai 1894. i Königliches Amtsgericht.

[10502] Bekanntmachung.

Durch Auss<lußurtheil des eaten Ge- rihts vom 4. Mai 1894 ist das nachstehend bezeich- nete Hypothekendokument der (er Ebbe des Erb- rezesses vom 28. Oktober 1854, der Grbbesheinigung vom 10. Mai 1855, des Ingrossationsvermerks vom 1. Juni 1855 und des Hypothekenbuchsauszuges über das Grundstü>k Lugi Nr. 5 A, später Nr. 36, als Urkunde über die im Grundbuche des Grundstü>s Lugi Blatt Nr. 36 zufolge Verfügung vom 23. Mai 1855 eingetragenen und von dort demnächst auf Lugi Blatt Nr. 27 Abtheilung TIT. Nr. 4 und Lugi Blatt Nr. 64 Abtheilung I[T. Nr. 3 übertragenen 44 Thlr. 27 Sgr. 4 Pf. nebst 5 9/0 Zinsen Vatererbtheil des Michael Gulcz für kraftlos erklärt.

2 Schrimm, den 4. Mai 1894. Königliches Amtsgeri<ht.

4.

[10550] Bekanntmachung. e , Dur Ausf\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage is der Hypothekenbrief vom 7. Dezember 1892 über das im Grundbuche von Rathenow Band VIk, Blatt Nr. 1311 Ab- theilung IIT. Nr. 31 für den Maurermeister August Schmidt eingetragene Restkaufgeld von 23 175 für kraftlos erklärt worden. Natheuow, den 2. Mai 1894. Königliches Amtsgericht.

[10499] _Aus\<lußurtheil.

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts ist die Hypothekenurkunde über 220 Thaler Darlehn, ein- getragen aus der Schuldverschreibung vom 11. Januar 1870 auf Verfügung vom 21. Januar 1870 für den T Johann Andreas Friedri<h Teybig in

eißensee in Abtheilung Ill. sub 1 Artikel 10 Grundbuhs von Lüßensömmern (vordem Band 3 ps 69) auf dem der verehelichten Oberländer,

arie Auguste Dorothee, verwittwet gewesenen Degener, geb. Berl, gehörigen Wohnhause Nr. 3 (früher Nr. 5), gebildet aus der notariellen Schuld- Leg vom 11. Januar 1870 und dem Hypo- thekenbuhs-Auszuge vom 22. Januar 1870, für kraft- los erklärt worden.

Weißensee, den 28. April 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung.

[10236] _ Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts hierselbst vom 11. April d. I. find folgende Ürkunden :

a. Das Hypothekendokument vom 22. November 1856 und vom 12. März 1862 über die im Grund- bu<h von Eilsleben Band VII. Blatt 262 Ab- theilung ITT. unter Nr. 2 bezw. unter Nr. 4 ein- getragenen 600 Thaler und 200 Thaler nebst Zinsen,

b. das Hypothekendokument vom 12. Februar 1852 über die im Grundbuche von Dreileben Band II. Blatt 61 Abtheilung 111. Nr. 6 eingetragenen 200 Thaler nebst Zinsen,

c. das Hypothekendokument vom 9. Januar 1868 über die im Grundbuche von Eggenstedt Band Tk. Blatt 54 Abtheilung I[l. Nr.“ 5 eingetragenen 900 M. nebst Zinsen j

für kraftlos erflärt worden. Seehausen, Kr. W., den 12. April 1894. Königliches Amtsgericht.

[10235] Im Namen des Königs! Verkündet am 24. April 1894. Brüning, Gerihhts\chreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot nachbezeichneter Hypotheken und Hypothekenurkunden:

1) Der Hypothekenurkunde über die Bd. 8 Bl. 46, Bd. 8 Bl. 47, Bd. 7 Bl 49/ und Bd: 122 BU9 Grundbuch von Lippspringe Abth. TI1. Nr. 1 bezw. 2 eingetragene Post: „25 Thlr. an Abfindungen laut Urkunde vom 31. Januar 1825 für Johann Franz, Josef, Theresia, Anton und Maria Franziska Schmelter“.

2) Der im Grundbuch von Lippspringe Bd. 9 Bl. 18 Abth. TIT. Nr. 2 und Bd. 6 Bl. 25 Abth. Ill. Nr. 3 eingetragenen Posten : „100 Thlr. in französi- {en Kronen à 1 Thlr. 20 Sgr. Darlehn mit 5 9% Zinsen laut Obligation vom 14. Oktober 1805 für den Benefiziaten Schonlau zu Paderborn eingetragen ex decr. de 27. Mai 1843“,

„5177 Thlr. 28 Sgr. 4 Pf. für die Geschwister Pôrtner zu Lippspringe, Namens Johann Josef August Anton Heinrich, Johann Franz Werner und Friedri Wilhelm und zwar für jeden 1035 Thlr. 17 Sgr. 8 Pf. an Abdikat laut Urkunde vom 7. September 1846 eingetragen ex deer. de 28. November 1847“, und bezüglich der über diese Posten gebildeten Hypo- thekenurkunden.

3) Der Hypothekenurkunde über die im Grund- bu< von Neuhaus Bd. 4 Bl. 6 Abth. TTIT1. Nr. 4, Bb. 5 Bl :3 Abth. 11: Ne 2, Bd 9 Bio Abth. 111: Nr. 1, Bd, 136 Bl: 51 Abth: T1 Nr:9 und Bd. 54 Bl. 69 Abth. 111. Nr. 3 eingetragene Post: „125 Thlr. mit 5 9/6 Zinsen laut Urkunde de 8. Februar 1803 für den Apotheker Cramer zu O eingetragen ex decr. de 19. Dezember 1840“.

4a. Der im Grundbuch von Lippspringe Bd. 143 Bl. 248 Abth. 111. Nr. 1 eingetragenen Post: „10 Thlr. alte Pacht mit Zinsen und Kosten für den Pastor Anton Kleine zu Lippspringe auf Grund der Urkunde vom 8. Oktober 1835 einge- tragen zufolge Verfügung vom 8. Oktober 1842“ und bezüglih der über diese Post gebildeten Hypo- thekenurfunde, j

b. der Hypothekenurkunde über die daselbst Abth. 111. Nr. 4 eingetragene Post: „168 Thlr. Kurant Darlehn mit 59/6 Zinsen und Kosten für die Kreissparkasse zu Paderborn auf Grund der Obligation vom 5. April 1851 eingetragen zufolge Verfü L aas 1851 Verfügung vom 94. Mai ¿

5) Déx Hypothekenurkunde über die im Grund- bu< von Neuhaus Bd. 4 Bl. 13 Abth. ITI. Nr. 58 und im Grundbuch von Lippspringe Bd. 23 Bl. 171 Abth. T1. Nr. 18 eingetragene Post: „229 4 77 # Judikat nebst 6 9/6 Zinsen eit 20. September 187 und 31 4 20 &$ Kosten für den Kaufmann J. W. Daniels zu Paderborn auf Grund des Erkenntnisses vom 28. September 1877 und auf Ersuchen des Prozeßrichters vom 22. Januar 1877 eingetragen am 28. Januar 1878“. L

6) der Hypothekenurkunden über die im Grund- bu von Neuhaus Bd. 100 BI. 10 Abth. Il. Nr. 1 und 2 eingetragenen Posten : :

a. 48 Thlr. 10 Sgr. 5 Pf. Darlehn nebst Zinsen und Kosten aus der Urkunde vom 13. Juni 1846 für den Tabafabrikanten Christian Heitland zu Neuhaus, i

b. 7 Thlr. Darlehn nebst Zinsen und Kosten aus der Urkunde vom 20. August 1846 für den Tabad>- fabrikanten Christian Heitland zu Neuhaus

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Paderborn dur den Amtsgerihts-Rath Deumling für Recht :

daß die Gläubiger der Posten 2 und 4 bezw. deren S ger mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausge[lossen und diese selbst im Grund- buche gelöst, Fecnér die darüber gebildeten und die übrigen unter 1, 3 bis mit 6 genannten Urkunden für fraftlos erklärt werden.

Paderborn, den 25.zApril 1894. i Gerichtsschreiberei IT. des Königlichen Amtsgerichts.