1894 / 114 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I

: Y

E l

S t M E I S S Aa

[11313] Aufgebot. i

Der Freiherr Reinhold v. Staël-Holstein zu Neu-Angen, vertreten dur den Rehtsanwalt Raus- niß hier, hat das Aufgebot der Depotscheine der Reichsbank Nr. 296 225 vom 3. Januar 1885 über 800 Æ 49/0 ige Preußische konsol. Staatsanl. mit Zinsscheinen ver 1. Juli 1885 ff. nebs Anweisungen, und Nr. 317 894 vom 26, Juni 1885 über 800 4 49/0 ige Preußische konfol. Staatsanl. mit Zins- scheinen per 1. Juli 1885 ff. nebst Anweisungen be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Dezember 1894, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- e lin, den 8. Mai 1894

Berlin, den 5. Vial p :

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [11303] Aufgebot.

Auf Antrag des früheren Kaufmanns, jeßigen Hotelbesißers Jacob Loebinger zu Beuthen in O -Sóéhl., früher zu Friedenshütte, wird der Inhaber der von der Hannoverschen Lebensversiherungs-Anstalt in Hannover für den Antragsteller über ein Ver- ficherungsfapital von 3000 4 Reichswährung aus- gestellten Lebensversiherungs-Police Nr. 23 863 vom 8. Oktober 1884 aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 21. Dezember 1894, Mtienas 12 Uhr, Zimmer 91, anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Amtsgerichte seine Rechte anzu- melden und die Police vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der R erfolgen foll.

Hannover, den 5. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. I.

12298 Aufgebot. ; D Seartafienbu der städtischen Sparkasse zu Königsberg i. Pr. I. Nr. 22390 über 857,96 M, ausgefertigt für den Gottfried Behrendt, ist an- geblid verloren gegangen und foll auf den Antrag des Chaussee- Arbeiters Gottfried Behrendt auf Vor- werk Perquiken zum Zwe>e der neuen Ausfertigung für fraftlos erklärt werden. Es wird daher der SFnhaber des Buches aufgefordert, spätestens im

. Aufgebotstermine den 29. Juni 1894, Vor-

mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 62) seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. : : Königsberg, den 7. Mai 1894. Königliches Amtsgericht. VIIL.

[8076] Aufgebot. 4 Die Sparkassenbücher des Danziger Sparkassen-

Aktien-Vereins zu Danzig:

a. Nr. 145 760 über 400 Æ,

b. Nr. 177 172 übe? 40 M,

c. Nr. 160 011 über 70 4,

4. Nr. 180 315 über 700 sind angebli< verloren gegangen und werden auf den Antrag der Eigenthümer, nämlich: E

¿u a. und b. des Fräuleins Hulda Julianne

Siegler,

zu c. ves Arbeiters Johann Gottlieb Wulf,

zu d. des Wasserrevisors Eduard Schoennagel, behufs neuer Ausfertigung aufgeboten. Die Inhaber der gedachten Sparkassenbücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 30, November 1894, Vorm. 9} Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten ufgebotstermin ihre Rechte anzu- melden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Danzig, den 23. April 1894. : Königliches Amtsgericht. X.

[60104] Aufgebot. i

Die verwittwete Frau Gutsbesißer Gottlieb Schreiber, Louise, geb. Oelgarth, in NRadisleben, vertreten durh den Justiz-Rath Wendroth hierselbft, hat das Aufgebot des Hypothekendokuments vom 28. Februar 1838 über 2250 Thlr. Gold = 7537 4 50 „S, Schuld des Gutsbesißers Ernst Schreiber in Nadisleben, beantragt. Die Urkunde ist angebli verloren gegangen. Es werden deshalb die Inhaber derselben hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 3, August 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Ballenftedt, den 5. Januar 1894.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. (U S) S Bet MAaLy.

[11369] Aufgebot. :

Der Landwirth Carl Thomas in Wilgersdorf hat das Aufgebot der la Fluc 1. Nr. 529 der Steuergemeinde Wilgersdorf, oben am Heuwege, A>er, 71 Ruten 45 Fuß groß, bisher berichtigt im Grundbuch von Wilgersdorf Band VII1. Blatt 25 für die Kinder des Joh. Derter in Wilgersdorf: a. Elisabeth, b. Johannes Heinrih, c. Anna Margarethe, verehelihte Johann Engel Hebel, in Wahlbach, d. Johannes, beantragt. Alle Eigen- thums-Prätendenten werden aufgefordert, ihre An- sprüche auf das Grundstü>k spätestens in dem auf den 13. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 5, im alten Gerichtsgebäude auf dem Pfuhl anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls die Berichtigung des Besißtitels für den Antragsteller erfelgen wird.

Siegen, den 7. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[11301] Aufgebot zwe>s Todeserklärung. Die Todeserklärung bezüglich folgender Personen: 1) des Schuhmachers Claus Behrend Heinrich (Hinrich) von Hein, gebgren am 27. Januar 1855 zu Osfter-Ihlienworth und daselbst zuleßt au<h wohn- haft gewefen, welher vor ctwa 15 Jahren nah Nordamerika ausgewandert ist und zuleßt im Jahre 1883 dur seine Cousire Mathilde Bös Nachricht von sich gegeben hat, 2) des Johann Hinri<h Rehm, geboren am 23. April 1846 zu Neuenkirchen, Kreis Hadeln, welcher von seinem leßten Wohnort Neuenkirchen vor reihli< 12 Jahren nah England ausgewandert ist und seitdem über: sein Verbleiben keine Kunde gegeben hat, 3) der Anna Dorothea Rehm, geboren am 10. Januar 1831 in Wester-Ihlienworth, welche vor

E N iti dei i i I de etr ari ibi esd niet Darfeiehremialisiarts dieie w Kri dr derTdrNA F beme rine. deer wert

vielen Jahren angeblih nah Hamburg verzogen und vielleiht von dort ausgewandert ist, über deren Auf- enthalt jedenfalls seit länger als 20 Jahren nichts bekannt i,

4) des Johann Nicolaus Schult, geboren am 13. Januar 1840 in Wester-Jhlienworth, welcher seinen leßten Aufenthaltsort Ihlienworth infolge Auswanderung na< Nordamerika verlassen und seit dem Jahre 1876, zu welcher Zeit er in New-Orleans von Bekannten gesehen ist, keinerlei Nachricht über fein Verweilen gegeben hat,

5) des Johann Nicolaus Schult, geboren am 17. August 1859 zu Westerende-Otterndorf, welcher im Jahre 1876 na< den Vereinigten Staaten von Nordamerika ausgewandert ist und zuleßt im Jahre 1877 aus New-York brieflih Nachricht über seine Perfon gegeben hat, und

6) des Barthold Nicolaus Harmseu, geboren am 24. Januar 1846 zu Altenbru<, welcher vor länger als 20 Jahren ausgewandert ist und nah der Mit- theilung seines einzigen Bruders Hinrich Harmsen zu Kolumbus in Nordamerika im Jahre 1878 aus Neu- seeland die leßte Kunde von sih gegeben haben foll,

ist bei dem zuständigen unterzeihneten Gerichte beantragt worden und zwar

zu 1) von der Schwester des Verschollenen, der Ehefrau des Schneidermeisters Wilhelm Diak, Anna Marie Christine, geb. von Hein, in Otterndorf, im Beistande ihres genannten Ehemannes,

zu 2) von der Schwester des Verschollenen, der Ehefrau des Einwohners Johann Nicolaus Stein, Margaretha Nebe>a Christine, geb. Rehm, in Neuen- kfirhen, im Beistande ihres genannten Chemannes,

zu 3) von dem Vormunde der Verschollenen, Ein- wohner Johann Nicolaus Stein in Neuenkirchen,

zu 4) von dem Bruder des Verschollenen, dem Einwohner Christoph Wilhelm Schult in S.-E.- Neuenkirchen, :

zu 5) von dem Vater des Verschollenen, dem Ein- wohner, jeßt Verwalter, Heinrih Nicolaus Schult in Westerende-Otterndorf, jeßt in Altenbruh,

sämmtlich vertreten dur den Mandatar Griems- mann zu Otterndorf, i

zu 6) von dem Vormunde des Verschollenen, Kirch- spielsaktuar Lo>khoff zu Altenbruch. E

Es werden deshalb die unter 1—6 aufgeführten Personen aufgefordert, sich spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gerichte auf den 19. September 1895, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden und ihr Nachlaß den nächsten, sich legitimierenden Erben oder Nachfolgern überwiesen werden soll. /

Zugleih werden alle Personen, wel<e über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, und für den Fall der dem- nächstigen Todeserklärung alle etwaige Erb- und Nachfolgeberehtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß, wenn die Anmeldung unterbleibt, bei der Vertheilung des Ver- mögens der Verschollenen auf sie keine Nücksicht ge- nommen wird.

Otterndorf, den 10. April 1894.

Königliches Amtsgericht. L.

[41290] Aufgebot. i |

Auf Antrag des dur<h das Vormundschaftsgericht hiezu ermüchtigten Pflegers ergeht an Andreas Kopfftädt von Schlopper-Papiermühle, nun un- bekannten Aufenthalts, geboren am 23. Januar 1830, der vor 28 Jahren nah Amerika auswanderte und seit dieser Zeit verschollen is, die Aufforderung, spätestens am Freitag, den 15. März 1895, Vormittags 9 Uhr, persönlich oder \<hriftli< bei dem unterzeihneten Gericht sih anzumelden, widrigen- falls er für todt erklärt wird. Die Erbbetheiligten haben ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzu- nehmen ; alle diejenigea, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, werden auf- edi Mittheilung hierüber bei «Gericht zu machen.

Königliches Amtsgericht Stadtsteinach. (L S) <öller. Zur Beglaubigung : Der Kgl. Gerichtsschreiber: (L. S.) Keyhl, Kgl. Sekretär.

[11294] Aufgebot.

Die Anna Nofa Margarethe Göhlich, geb, Neu- mann, zu Berlin hat die Todeserklärung ihres Vaters, des am 29. August 1816 zu Breslau ge- borenen, zuleßt hier wohnhaft gewesenen und seit 1869 verschollenen Schiffers und früheren Gastwirths Carl Heinrih Neumann beantragt. Der 2x. Neu- maun wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. März 1895, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotêtermine sih bei dem unter- zeichneten Gericht persönli oder s<riftli< zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Wittenberge, den 9. Mai 1894,

Königliches Amtsgericht.

[11299] Aufgebot.

Von der Frau Auguste Jaeni>e, geb. Stridinger, zu Berlin ist der E gestellt worden, ihren Ehemann, den am 4. April 1850 zu Marilard, Kr. Sternberg, als Sohn des Arbeiters Carl Wilhelm Jaeni>ke und dessen Ehefrau Johanna Wilhelmine Friederike, geb. Backhaus, geborenen, angeblich feit Juli 1881 verschollenen Arbeiter Carl Nudolph Jaenid>e, zuleßt zu Berlin wohnhaft, für todt zu erklären. Der 2c. Jaenicke und die von ihm etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden infolge dessen ‘aufgefordert, {ih vor oder in dem am 30. März 1895, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anstehenden Termine perfönlich oder s<riftli< zu melden, widrigenfalls der 2c. Jaenicke für todt erklärt werden wird.

Berlin, den 5. Mai 1894. |

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

[11314] Aufgebot. (

Von der verwittweten Frau Hauptmann Franziska Dopatka, geb. Bade, zu Hamburg, als Vormünderin ibrer minderjährigen Kinder Emmy Elisabeth, Anna Mathilde und Hermann August Dopatka, vertreten dur< den Nechtsanwalt Dr. Dorn 11. zu Berlin, ist der Antrag gestellt worden, den als Sohn des Pfarrers Johann Christoph Dopatka und dessen Ehe- frau Clisabeth Catharina, geb. Nousselle, am 14. August 1835 in Lahna, Kreis Neidenburg, geborenen, an-

[11295]

E. in Berlin wohnhaft gewesenen Lehrer Ernst Christoph Dopatka für todt zu erklären. Der“ Lebrer Ernst Dopatka und die von ihm etwa E NaCa enen unbekannten Erben und Erbnehmer werden infolge dessen aufgefordert. sh vor oder in dem am 230. März 1895, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Neue Friedrich: straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anstehen- den Termin persönli<h oder \{riftli< zu melden, Ins der 2c. Dopatka für todt erklärt werden wird.

Verlin, den 24. April 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

[11368] Aufgebot. i Auf Antrag des hiesigen Erbschaft2amts in Ver- waltung des Nachlasses des verstorbenen A manns Hein Schuba>, vertreten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Moenkeberg und Brandis, wird cin Aufgebot dahin erlassen : Es werden E 1) Alle, welhe an den Nachlaß des hierselbst am 19. März 1894 verstorbenen Privatmanns Hein Schuba> Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen ; alle Diejenigen, welche dem alleinigen Erbrecßte der 4 Geschwister des Erblassers, nämlich : 1) Hinrich Schubak, 2) Jacob Schuba, : 3) Wittwe Margaretha Moje, geb. Schubak,

und 4) Catharina, geb. S<huba>, des Jacob

Dunker Ehefrau, | l widerspre<en wollen, hiermit aufgefordert, folche Ansprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- gerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 6. Juli 1894, Nachmittags 1 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihst unter Bestellung eines hiesigen Zu- \tellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{<lufses.

Hamburg, den 1. Mai 1894. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr. L Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

Aufgebot, Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, des Nechts- anwalts Cohn in Thorn, werden die unbekannten Erben des am 19. Juli 1878 zu Leszcz verstorbenen Ochsenhirten Matthias Repczand, der vor etwa 40 Jahren als. Flößer auf dem Nückwege von Danzig nah seiner Heimath Galizien begriffen, in Leszcz Dienste genomwen und seitdem dort ver- blieben, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine den 9. Mai 1895, Vorm. 411 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 160 A6 be- tragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren An- sprüchen auf den Nachlaß werden autges{lossen und der Nachlaß dem sih meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der si später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzuerkennen \huldig, von demselben weder Nechnungslegung no< Ersaß der Nutzungen zu fordern berechtigt ist, sich vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen begnügen muß.

Thorn, den 7. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[11304] Aufgebot. i

Auf den Antrag der Frau Johanna Lindner, geb. Fechner, von Quaritz und threr geseßlichen Miterben nah der am 7. Dezember - 1893 zu Quarit ver- storbenen Wittwe Auguste Sander, geb. Fechner, von dort werden die Nachlaßgläubiger und Ver- mäcbtnißnehmer der letzteren aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermine ven 5. Juli 1894, Vorn. 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß der Wittwe Auguste Sander bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 1) anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Auss{luß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgelommenen Nußungen dur< Befriedigung der angemeldeten Ansprüche niht ers<höpft wird.

Glogan, den 2. Mai 1894.

[9904] Nufgebot.

Die unbekannten Erben des zu Metz verlebten Kaufmanns Wilhelm Hugo Michalski, geboren am 19. September 1850 zu Königsberg i. Pr., Sohn der Gheleute Friedrich Wilhelm Michalski, Mühlen- meister, und Marie Henrictte Nitsch, werden hiermit aufgefordert, bei dem unten bezeihneten Gericht bis 10, August 1894 ihre Ansprüche an den Nachlaß des Verstorbenen anzumelden, widrigenfalls nah Ablauf dieses Termins die Wittwe des Erblassers Magdalena Ben>ert in Mey in den Besiß des Nachlasses desselben eingewiesen werden wird.

Mey, 5. Mai 1894.

Kaiserliches Amtsgericht. Fries.

[11394] Aufgebot.

Am 25. Oktober 1891 is der Erbpächter, Schulze a. D. Hans Qualmann zu Kühlenstein daselbst ver- storben unter Hinterlassung eines am 25. Oktober 1885 gemeinschaftli< mit seiner vor ihm verstorbenen Ehefrau vor dem Notar, Nechtsanwalt Monich und 7 Zeugen errichteten Privattestaments, welches hin- sichtlich der Bestimmungen des Ehemanns am 31. Oktober 1891 von dem bezeichneten Notar publi- e ist, und in welchem der Wirthschafter Joahim

riehn von dem Erbpächhter Qualmann für den Fall des früheren Todes jeiner Ehefrau zum Univerfal- erben eingeseßt ist. Der eingeseßzte Erbe hat die Erbschaft aus dem Testament angetreten und die Anerkennung des Privattestaments dur die Bruder- tohter des Verstorbenen, die Wittwe Anna Christine Elisabeth BVibow, geb. Qualmann, zu Warnow, ferner Urkunden O nah welchen außer der leßteren Intestater e des Verstorbenen nur sein würde dessen Bruder Ernst Friedrih Christian Qual- mann, unbekannten Aufenthalts, oder, falls dieser

geblich seit dem 11. Januar- 1881 verschollenen, zu-

zeugnisses hat “der eingeseßte Erbe den’ Erl, es Seotams hinsichtlih des Nachlasses des verstorbenen Schulzen a: D. Hans Qualmanu zu Kühlenstein in Gemäßheit der 88 6, 8 der Erbenlegitimations, ordnung vom 30. Mai 1857 bei diesem zur Regu, lierung des'Erbfalls zuständigen Gericht beantragt und werden hierdurch alle, welhe ein näheres oder gleih nahes Erbre<t zu haben vermeinen, aufgefor, dert, ihre Ansprücke svätestens in dem auf Donnerz. tag, deu 12. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr bestimmten Termine anzumelden, unter dem Nad) theil, daß der Antragsteller oder die \ih Mesldenden und Legitimierenden für die re<hten Erben an L, nommen, ihnen als fol<hen der Nachlaß überla en und das Erbenzeugniß ausgestellt werden soll, daß ferner die si< na<h der Präklusion meldenden näheren oder glei< nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Erbsc{hait getreten, anzuerkennen und zu übernehmen \chuldig fein follen.

Grevesmühlen, ten 10. Mai 1894.

Großherzogliches Amtsgericht. [11230]

Durch Aués{lußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 27. April 1894 ist der am 26. Ja: nuar 1862 zu Aken geborene Schiffer Louis Knopf für todt erflärt.

Aken, den 27. April 1894. Königliches Amtsgericht.

[11242] Bekanutmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nah laßgläubiger des am 30. Oktober 1893 zu Berlin verstorbenen Agenten Jsaac Baumann ist durch das am 7. April 1894 verkündete Urtheil beendet.

Berlin, den 28. April 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 81. Im Namen des Königs! Verkündet am 30. April 1894,

Hinz, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Zinzow zu Neustettin, als Pfleger der unbekannten Erben der am 29. September 1889 zu Neustettin verstorbenen verwittweten Töpfermeister Charlotte Erdmann, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neustettin durch den Amtsgerihts-Nath NRoehr für Recht :

Die unbekannten Erben der am 29. September 1889 zu Neustettin verstorbenen verwittweten Töpfer- meister Charlotte Crdmann werden mit ihren An- sprüchen und Nechten auf den Nachlaß der leßteren ausges<lossen. Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Nachlaß zu entnehmen.

{119T3] Bekanntmachung.

Die Schuldverschceibung der vierprozentigen Neichs- anleihe von 1881 Litt. E. Nr. 5837 über 200 4 ist dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin 1. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt worden.

VBerliz, den 2. Mai 1894.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 81.

[11223] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amwmtêsgerihts vom 25. April 1894 ist der Ost- preußishe Pfandbrief Litt. D, Nr. 32288 über 600 Æ für fraftlos erflärt.

Köuigsberg i. Pr., den 1. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. XVII.

[11254]

[11262] Im Namen des Großherzogs!

Auf den Antrag der Spar- und Varlehnskasse, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haft- pflicht, zu Zellhausen, erkennt das Großh. Amtsgericht Darmstadt A. unterm 30. April 1894 durch den Gerichts-Assessor Jonas für Recht:

„Der Interimsschein über die auf den Namen der Spar- und Darlchuskasse, eingetrageue Ge- nossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, zu Zellhaufen lautende Aktie der landwirthschaftlichen Genossen]chaftsbank zu Darmstadt Nr. 2371 vom 1. Juli 1891 über eingezahlte 60 ( mit Dividenden- hein für 1893 und Talon wird für kraftlos erklärt.“

(gez.) Jonas. Bekannt gemaht: Kümmel, Gerichtsschreiber.

[11252] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage ist der Devotschein des Komtors der Neichs-Hauptbank für Werthpapiere vom 26. Oktober 1892 Nr. 720 158 über 10 000 4 9/oige Pfandbriefe der Preußischen Zentral-Boden- freditbank Aftiengesellshaft von 1890 mit Zins scheinen für 1. April 1893 ff. und Anweisungen [für kraftlos erklärt.

Berlin, den 7. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht [.

[11228] nitn

Abtheilung 82.

Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom heutigen Tage ist der Depotschein des Kontors der Reichs Hauptbank für Werthpapiere vom 10. November 1891 Nr. 665775 über 56000 Fr. 4%/0 Rumänische amort. Rente von 1891 mit Zinsscheinen, fällig 1. Juli 1892 ff., und Anwel- fungen für kraftlos erklärt.

Berlin, den 7. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht l. Abtheilung 82.

[11227] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Öt ri<ts vom heutigen Tage ist die von der Preußischen Lebensversicherungs - AktiengesellsGaft hier für den Bauergutsbesizer Johann Odörfer zu Naubersried ausgefertigte Police Nr. 80833 vom 13. Januak 1874 über Fl. 1000 für fraftlos erklärt. Verlin, den 7. Mai 1894. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 82.

[11246] Bekanutmachung. :hts

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerid) vom heutigen Tage is die von der Allgemeinen Gifenbahn-Versicherungs-Gesellschaft zu Berlin E den Kommis Franz Ludwig August Hollmann #, Hamburg ausgefertigte Lebens-Versicherungs-Po f Nr. 19 198 vom 7. April 1874 über 4500 4 fl kraftlos erklärt.

Berlin, den 7. Mai 1894.

e am Leben ist, seine ehelihe Nachkommen- aft.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 92.

* Zwe>s Erwirkung der Autstellung des Erh, a

zum Deutschen Reichs-

M 114.

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 17. Mai

Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

1894,

1, Untersuhungs-Sachen.

2. E ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen <2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

«-=-

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[11226 __ BVekanutmachung.

Durch Auss<lußurtheil vom heutigen Tage sind die Sparkassen-Quittungsbücher Nr. 185 über 256 M 38 S und Nr. 195 über 1214 4 44 der Spar- fasse der Stadt Stadtlohn für kraftlos erklärt worden.

Vreden, den 9. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[11229] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist das Sparkassenbuh der hiesigen Städtischen Sparkasse Nr. 16 368, lautend a Rulff über 697 ( 72 A, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 7. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[11224] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten“ Ge- richts vom heutigen Tage ist das Sparkassenbuch der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 54 168, lautend auf das Dienstmädchen Minna Schulze hier über 397 M 9 „3, für fraftlos erflärt.

Berlin, den 7. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

FLLST C) Bekanntmachung.

Durch Aus\<lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 9. Mai 1894 is das Sparkassen- bu<h der Kreis-Sparkasse zu Strasburg W.-Pr. Nr. 4587 über 800 4, ausgestellt für Frau Gichewsfa, für kraftlos erklärt. (I1II. F. 22/5 93.)

Strasburg, den 9. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[11250] Im Namen des Königs! Verkündet am 4. Mai 1894. / Namm, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag des Auszüglers Gottlieb Schmidt zu Nußkau erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kalau durch den Amtsrichter Niedel für Recht : _ Das Sparkassenbu< der Niederlausißer Neben- sparkasse zu Kalau Litt. H. Nr. 7075, lautend auf den Namen der Auszüglerin Christiane verehel. Kniep, geb. Fresche, zu Lindthal und über einen Bestand von 47 4 46 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Vrrfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

[11245]

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom s. Mai 1894 if auf Antrag des Steinkippers Christian Klaas, zu Dorn, die der verstorbenen Wittwe Christian Klaas am 17. Dezember 1886 seitens der E>kenhagener Volksbank e. G. in E>en- hagen ausgestellte und angebli< verloren gegangene Quittung über eine Spareinlage von 100 A in die genannte Volksbank für kraftlos erklärt worden.

Waldbroel, den 11. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I1.

[11236]

Die Schuld- und Pfandverschreibung vom 31. De- zember 1842 zur Post Tl1. 4, Art. 242 von Asbach über 40 Thaler, zu Gunsten des Jakob Klebe von Rhina, ist dur< Urtheil vom 7. Mai 1894 für kraft- los erklärt. F. 2/93.

Niederaula, den 9. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Fu<s.

Bekanntmachung. Verkündet am 21. April 1894, Frost, Gerichtsschreiber. ___ Im Namen des Königs! Auf den Antrag 1) des Briefträgers a. D. Joseph Schwarz in Alt-Boyen, 2) der verwittweten Wirthsfrau Marianna Wit- Ulewicz, geb, Szymaúska, und Geschwister Adalbert, Melchior, Marianna, Franz, Constanze und Joseph Vitkiewicz, als Erben des verstorbenen Wirths Lorenz itfiewicz, sämmtlih in Bucz, 9) des Wirths Lukas Solibieda in Bucz, 4) des Wirths Karl Schulz in Dt. Presse, 9) des Schmiedemeisters Franz Jecikowski in Leipe, 6) des Wirths Franz Michalewicz in Siekówko, 7) des Wirths Joseph Biaty in Targowiß, s) des Wirths Franz Kozica in Targowit, 9) des Wirths Kaspar Kotodziéj in Widziszewo, 10) des Wirths Johann Zak in Widziszewo, vertreten zu 1, 2, 4, 6, 7, 8 und 9 dur<h Nechts- anwalt Scheibel in Schmiegel, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schmiegel urh den Gerichtsassessor Seligo für Recht : A. Alle diejenigen, welche auf die nachstehend auf- geführten Hypothekenposten, nämlich Ar en im Grundbu von Alt-Boyen Nr. 16 in heilung IIT. Nr. 2 für die Thomas und Rosina, q - Schwarz, Spichal’shen Eheleute aus dem Ver- eee vom 5,/12. März 1876 eingetragenen Kauf- oerantheil von 300 4 bezw. den Antheil der esina Spichal an dieser Forderung, Abt die im Grundbu<h von Bucz Nr. 26 in Î theilung 111. Nr. 4 aus der Obligation vom a Januar 1862 für Johann Koszewski in Kiekczewo getragene Darlehnsforderung von 100 Thlrn., : das daselb Abtheilung 111. Nr. 7 für die

[11376]

Q Geschwister Witkiewicz, Johann und Michalina,

Theilen aus dem Erbrezesse vom 1859 eingetragene, laut Quittung vom

zu gleichen 13. September 15. November 29. Januar 1865 und laut Zession von demselben Tage an die Frau Charlotte Levy in Kosten zedierte Vatererbe bezw. Schenkung von 100 Thalern,

d. die dafelbst Abtheilung 111. Nx. 8 für Thomas Bialos in Bucz aus dem Kaufinstrument vom 15. Februar 1864 eingetragene Kautionsforderung von 170 Thalern,

e. den für die Michalina Witkiewicz eingetragenen, iptoge Verfügung vom 23. Juni 1865 i die Frau Charlotte Levy in Kosten umgeschriebenen Antheil von 50 Thlr. an der im Grundbu< von Bucz Nr. 53 Abtheilung 111. Nr. 3 eingetragenen Hypo- thekenpost (Vatererbe resp. Schenkung der Geschwister Witkiewicz),

f. die im Grundbu von Targowiß Nr. 20 Ab- theilung ITT. Nr. 1 für die Anfonina Kozica, verehel. Feliczak, eingetragene, ihr überwiesene Kaufgelderforderung aus dem Vertrage vom

31. August 1855 L

6 R von 320 Thlr. und den von der genannten Gläubigerin mittels gerihtlihen Erb- auseinanderseßungsvertrages vom 14. Oktober 1858 niht übernommenen Theilbetrag von 20 Thlr. von der vorgedachten Poft,

_g. die im Grundbu<h von Widziszewo Nr. 3 Ab- theilung 1IT. Nr. 3 aus dem Kontrakte vom 21. Mai 1850 eingetragenen 685 Thlr. 21 Sgr. 51/7 Pfg. rü>ständigen Kaufgelder, von denen

a. 3/3 Thlr. 24 Sgr. 3/7 Pfg. dem Peter Koltodziéf,

b. 311 Thlr. 27 Sgr. 15/7 Pfg. dem Michael Kotodziéj zur Anrechnung auf ihr künftiges Erbtheil überwiesen sind,

Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, werden mit denselben ausgeschlossen. Die genannten Posten sind im Grundbuch zu löschen.

B. Alle diejenigen, welche auf die nahstehend auf- geführten Hypothekenurkunden, nämlich:

a. das aus dem Erbrezeß vom 8. Mai 1845, dem Hypothekenbuchsauszuge und der Ingrossationsnote vom 23. Juni 1845 bestehende Hypothekendokument über 174 Thlr. väterlihe Erbegelder der Anna Sufanna, des Gottlieb und der Anna Nosina, Ge- s{<wister Neumann, eingetragen im Grundbuche von Dt. Presse Nr. 46 Abtheilung II1. Nr. 1,

b. das aus dem Hypothekenbriefe vom 16. Januar 1878 und der Hypothekenurkunde vom 13. Juli 1871 bestehende Dokument über 100 Thlr. Dar- lehnsforderung, ursprünglich für die Wittwe Magda- lena Handke, geb. Nadol, Marie Elisabeth Handke, Albertine Handke und Theresia Handke eingetragen, deren der leßtgenannten Gläubigerin no< nit ge- hörige Antheile am 16. Januar 1878 auf dieselbe umgeschrieben worden sind, eingetragen im Grund- Lide von Leipe Nr. 29 Abtheilung IIT. Nr. 5, Ueberlassungsvertrage vom 2201 25. April 1843 d 6. Septbr. 1842" 19. Mai 1843 - >em Hypo- thekenbuchsauszuge und der Ingrn\sationsnote vom 30. November 1843 bestehende Hypothekendokument über 38 Thaler Erbforderung der Balbina So- bierajska, eingetragen im Grundbu von Siekówko Nr. 10 Abtheilung II1. Nr. 4,

21. September

d. das aus dem Erbrezeß vom 97. Oktober 1837,

dem Hypothekenbuhsauszuge und der Ingrossations- note vom 30. Mai 1838 bestehende Hypotheken- dokument über 110 Thlr. 10 Sgr. 24 Pfg. elter- lihes Erbtheil der Geschwister Marianna und Augustin .Nowa, - eingetragen im Grundbu von Targowiß Nr. 19 Abtheilung II1. Nr. 1,

e. das aus dem Erbrezeß vom 30. September 1839, dem Hypothekenbuchsauszuge und der Ingrofsa- tionsnote vom 11. Juli 1840 Pafiebente Hypotheken- dokument über je 59 Thlr. 17 Sgr. 91/6 Pfg. Erb- theilsforderung des Stanislaus Zak und Johann Zak, eingetragen im Grundbu<h von Widziszewo Nr. 6 Abtheilung III. Nr. 2,

Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, werden mit denselben ausgeschlossen und die vorbezeichneten Urkunden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens werden den Antragstellern nah Verhältniß des Betrages der aufgebotenen Posten bezw. der den aufgebotenen Hypothekendokumenten entsprechenden Posten zur Last gelegt.

Bon Rechts Wegen.

[11237] Nachstehendes Urtheil: : Ausschlußurtheil.

Die von * der Wittwe Dorothea Keyser, geb. Tümpel, zu Hohenebra ausgestellte Schuld- und Verpfändungs-Urkunde vom 9. März 1848 mit Konsens des vormaligen Fürstl. Schwarzb. Land- gerihts zu Sondershausen von demselben Tage, über 276 Thaler Darlehn der Geschwister Ottomar, B und Karl Keyser zu A nebst 49/9

insen und den Kosten der Wiedereinziehung, ein- etragen in dem nachträgli<h eröffneten Grundbuche ür Hohenebra, Band II. Artikel 58 Abtheilung IITI. Nr. 1 wird hiermit für kraftlos erklärt. Die An- tragstellerin hat die Kosten des Aufgebotsverfahrens zu tragen. Sondershausen, den 4. Mai 1894.

Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. I. O L GDOD wird hiermit veröffentlicht. / Sondershausen, den 4. Mai 1894. Der Gerichtsschreiber n cin aas Amtsgerichts, IL.: Barthel.

C. das aus dem 22 Sunt 1842

[11238] Bekanntmachung. Durch Ausf{<{lußurtheil vom 9. und 24. April 1894

ist für h erkannt : | I. Hypothekenurkunde über die Post Abtheilung 111.

Nr. 5 des Grundbuchs von Rambin Bd. I. Bl. 35 über 84 Thaler 25 Sgr. 4 Pfg. für das Kloster adliger leauen in Bergen;

11. Grund|huldbrief über die Post Abtheilung Il. Nr. 24 des Grundbuchs von Bergen Bd. X. Bl, 456 über 1500 e, Theilpost für die Wittwe Ida

Zinzoto ;

IIT. Hypothekenurkunde über die Post Ab- theilung 111. Nr. 7 des Grundbuchs von Bergen Land Bd. Iv. Bl. 167 über 31 Thaler 21 Sgr. 8 Pfg. für den Kossathen Friedri Schwenn ;

IV. der Grundschuldbrief über die Post Ab- theilung IIT. Nr. 4 Bd. I1. Bl. 92 des Grundbuchs von Altefähr,

werden für kraftlos erklärt.

Vergen a. Rügen, den 26. April 1894.

Königliches Amtsgericht. TY.

[11222] Fu Namen des Königs ! erkündet am 10. Mai 1894. Seidel, Gerichtsschreiber.

In der Alander’schen Aufgebotsfahe F. 3./93 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Artern durch den Amtsrichter Sonntag, 2c. 2c. 2c. für Recht :

T. Die Hypothekenurkunde über 13 500 6 Darlehn,

eingetragen aus der Urkunde vom 1. Dezember 1862 für die verw. Amtmann Johanne Hammer, geb. Hofmann, in Apolda in Abtheilung 1IT1. Nr. 1 des Grundbuhs der dem Gutsbesißer Emil Ten Alander bezw. dessen Erben gehörigen Grundstücke Gehofen Band I1. Blatt Nr. 65 und gebildet aus dem Hypothekenbuchsauszug und der Schuldurkunde bom 1. Dezember 1862, wird für kraftlos erklärt.

11. Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt.

Artern, den 10. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Sonntag.

[11261] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 5. Mai 1894

a. sind die etwaigen Berechtigten der im Grund- bu von Siersleben (Häuser) Volumen III. pagina 73 Nr. 88 in Abtheilung IIT1. Nr. 6a. aus der Urkunde vom 8. April 1862 vermerkten 810 Thlr. 20 Sgr. 84 $ mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen,

b, ist das Hypothekendokument über die daselbst Abtheilung 111. Nr. 6þ. eingetragene Post von 972 Thalern 20 Sgr. 84 S für kraftlos erklärt.

Hettstedt, den 5. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. I.

[11260]

Die Hypothekenurkunde über 1641 Æ 3 4 Kauf- gelderrü>stand nebst 5% Zinsen seit 6. Dezember 1882, eingetragen auf Grund der Kaufgelderbelegungs- verhandlung vom 6. Dezember 1882 für die Volks- bank E. G. in Znin in Abtheilung 111. Nr. 11 des dem Schmiedemeister Thomas Krzeminski und seiner Ehefrau Antonina, geb. Graikowska, gehörigéèn Grund- tüd>s Klotyldowo Blatt 5, gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 28. Dezember 1882 und einer be- glaubigten Abschrift der genannten Verhandlung, wird für kraftlos erklärt.

Schubin, den 28. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[10851]

Durch Auss{lußurtheil vom 25. April 1894 ift die Hypothekenurkunde über 450 A Darlehn, be- stehend aus dem unter dem 12. November 1883 gebildeten Hypothekenbriefe und der gerichtlichen Schuldverschreibung vom 10. Mai 1883, eingetragen für den Gastwirth, früheren Oekonomen Albert Kirchner zu Steina, jeßt zu Ellrich in Abtheilung II1. Nr. 6 der dem Barbier Otto Pi>king zu Liebenrode geaen im Grundbuche von Liebenrode Band I.

latt 129 unter Nr. 1—3 verzeihneten Grundstüe, für kraftlos erklärt.

Ellrich, den 25. April 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IL.

[10849]

Da8 unterzeichnete Amtsgericht hat durh heute verkündetes Auss\{lußurtheil die gerihtlihe Schuld- und Pfandverschreibung vom 1. Mai 1883 nebst nahgefügter Hypotheken - Eintragungsbescheinigung vom 4. Mai 1883, inhalts welher der Brinksißer und Maurermeister Joseph Nolte in Hoheneggelsen dem Antragsteller ein mit 40/0 verzinslihes Kapital von 1350 4 schuldet, zu dessen Sicherheit Hypothek an der Brinksigerstelle Nr. 74 in Hohenéggel en be- stellt und in das Hypothenku< des XTX. Bezirks Abth. 1. Band 1 pag. 197 Fol. 74: Ifde. Nr. 2 eingetragen ist, für kraftlos erklärt. Hildesheim, 9. Mai 184.

Königliches Amtsgericht. T.

[11253] Das unterzeichnete Amtsgericht hat dur Urtheil vom 2. Mai 1894 den Hypothekenbrief desselben Gerichts vom 4. November 1892 über die für die Wittwe des g erorguerge mer, Wilhelm Siebeler, Anna, geb. Eisengarthen, zu Cassel, in Abtheilung T1. Nr. 2 Artikel 687 des Grundbuchs von Oberkaufungen eingetragenen 1800 / Kautionshypothek aus Urkunde vom 15. Oktoher 1892 Schuldner der Kutscher Heinrich Preßler und dessen Ehefrau Anna Elisabeth, eb. Wöllenhaupt, von Oberkaufungen für kraft: os erflärt. Oberkaufungen, den 4. Mai 1894,

N ES a

raß.

Eee, D NLIER auf Aktien u. Aktien-Gesells<,

6. : 7. Erwerbs- und Wi afts-Genossenschaften. 8. Ni j Ä Deffentlicher Anzeiger. | n ele 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[11256]

In Sachen, betreffend das Aufgebot auf Antra des Pius Pfaff, Zimmermann von Sai A a. n Sh., ist folgendes Ausschlußurtheil ergangen :

a. die Hypothekenurkunde über 65 Gulden Kauf- preis, lastend auf Parz. 3873 Markung Veringen- stadt, eingetragen für die Erben des Gabriel Hagg zu Harthausen a. d. S

b. die Hypothekenurkunde über 68 Gulden Kauf- preis, lastend auf P.-Nr. 3872 Markung Veringen- stadt, eingetragen für die Wittwe des Raimund Pfaff zu Harthausen a. d. Sch.,

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Pa den 5. Mai 1894.

önigliches Amtsgericht.

[10832] | e

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 11. April 1894 sind 1. sämmtliche Berechtigte be- züglich folgender Hypotheken :

1) der Judikatforderung von 45 Thaler nebst 9 Thaler 28 Silbergroshen 6 Pfennig Gebühren und Auslagen und 2 Thaler 10 Silbergroschen 6 Pfennig Kosten, wel<he auf dem Hausgrundstü> Höniggasse Nr. 1 zu Mühlhausen im Grundbuche von Mühlhausen Band 21 Blatt 241 Abthéi- [lung TIT. Nr. 4 für die Wittwe des Drud>ers Döring, Anna Dorothea, geborene Knörzer, in Amerika,

2) des Darlehns von 100 Thaler in Species zu 15/12 Thaler, welches auf dem Wohnhause Nr. 33 zu Saalfeld im Grundbuche von Saalfeld Band 1 Blatt 385 Abtheilung 111. Nr. 2 für den Ma- terialisten Hermann Adolf Haberkorn zu Mühlhausen, _3) des Darlehens von 50 Thaler, welhes auf dem Hause Nr. 80 zu Horsmar im Grundbuche von Horsmar Band 1 Blatt 949 Abtheilung Il]. Nr. 1 für die Wittwe des Materialisten Christian Wil- helm Beyreiß, Susanne Marie, geborene Kleeberg, zu Mühlhausen eingetragen ift,

mit ihren Rechten und Ansprüchen s{lossen, und

IT. find folgende Urkunden :

. 1) das Hypothekendokument über 117 Thaler 3 Silbergroschen 3 Pfennig Erbegelder, welche auf dem Wohnhaufe St. Jacobi Nr. 21 zu Mühlhausen im Grundbuhe von Mühlhausen Band 9 Blatt 673 Abtheilung 111. Nr. 8 für Marie Luise, Anna Susanne und Anna Dorothea Renner gleichantheilig eingetragen find,

2) der Hypothekenbrief über eine Kaution von 1500 Æ, welche auf dem Hausgrundstü> Nr. 281 zu Mühlhausen im Grundbuhe von D Band 4 Blatt 565 Abtheilung 111. Nr. 8 für die Firma Trieloff & Co. zu Wanfried,

3) der Hypothekenbrief über ein Restdarlehen von 397,29 H, welhes auf dem Wohnhaufe Nr. 138 zu Büttstedt im Grundbuhe von Büttstedt Band 3 Blatk 89 Abtheilung IIT. Nr. 2 für die Ehefrau des Maurermeisters Georg Staufenbiel, Ottilie, geborene Trappe, zu Bendorf eingetragen ift, für kraftlos erflärt.

Mühlhäusen i. Th., den 23. April 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

ausge-

[11372] Das unterzeichnete Amtsgericht erließ heute Aus- \{lußurtheil bezüglih der Hypothekenurkunden über die im Grundbuche von Noëdkirhen Band 2 Blatt 247 in Abth. IIT. zu 1 für die von Pletten- berg {he Vormundschaft eingetragene Post von 75 Thlr., über die im Grundbuche von Senden Band 29 Blatt 349 in Abth. 111. zu 1 für die Geschwister Grofse Dartmann eingetragene Post von 321 Thlr. 8 Sgr. 6 Pf. und über die im Grund- buche von Olfen Band 5 Blatt 42 in Abth. Ill. zu 4 für die Geschwister Vogel und Rensing ein- getragene Post von 194 Thlr., sowie wegen der an der leßtgenannten Stelle für Johann Theodor Vogel Ref hristian Rensing eingetragenen Hypothekenposten elbst. Lüdinghausen, 20. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[11218

Dur A vom 9. Mai 1894 ift die Hypothekenurkunde vom 17. Dezember 1879 über eine Hypothek von 1500 4 nebst 40%/ Zinsen seit 13. Dezember 1879, eingetragen auf Grund der Schuldurkunde vom 13. Dezember 1879 im Grund- buhe von Hellern Band 1. Blatt 17 Abthei- lung IIT. Nr. 2 zu Gunsten der Haushälterin Lisette Grumke zu Haus Bögge bei Hamm für kraftlos erklärt. Osnabrück, 10. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. 3,

[11220] Jm Namen des Königs!

In der Wobfchall’shen Aufgebotsfahe F. 8/93

ges das Königlihe Amtsgeriht zu Margonin in der ißung vom 9. Mai 1894 dur< den Amtsrichter

Berge für Recht erkannt:

Die unbekannten Beréchtigten der im Grundbuche

von Radwonke Nr. 36/37 Abth. II1. Nr. 4 einge-

tragenen 84 Thaler Kapital L 6 9% Interessen,

welthes der Besißer Johann Buschow von Peter

Hinz dargeliehen erhalten hat, werden mit An-

sprüchen auf diese vpotbetenpos ano Le und

der Hypothekenbrief über diese Post wird für kraft-

los erklärt.

Margonin, den 11. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.