1894 / 117 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[12095] Oeffentliche Zustellung.

Die Fhefrau des Gärtners Ernst Kroll, Gharlotte, eb. Homann, in Halberstadt, vertreten dur< den Syndikus Dy>hoff in Osnabrü>k, klagt gegen den Gärtner Ernst Kroll, bisher in Diepholz, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwishen den Parteien bestehenden Ghe und Crkennung des Verklagten für den schuldigen Theil und dessen Belastung mit den Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Osnabrück auf den 19. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12072] Bekanntmachung.

Mit Schriftsaß vom 1. Mai 1894 erhebt Ne<ts- anwalt F. Mähler in München als Prozeßbevoll- mächtigter der Kuratel über Georg Sittenauer, f. n. der Ablöswärtersfrau Juliana Offensberger von Feldkirhen, gegen den Gütlers\ohn Simon Bauer von Zeiling, zuleßt Dienstkne<t in Eppenhöning, wegen Alimentenforderung ad'100 M Klage, ladet ihn vor das K. Amtsgeriht Mühldorf in eine von demselben zu bestimmende Sißzung und stellt den Antrag, in einem für vorläufig vollstre>bar zu erÉlärenden Urtheil auszusprechen : : ;

1) der Beklagte ift \{huldig, an Kläger cinhundert Mark Hauptsache, 5 % Zinsen hieraus seit 30. April 1894 zu bezahlen, /

2) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und bezw. dem Klagetheile zu erstatten.

Dieser Klageauszug wird dem Simon Bauer, dessen Aufenthalt unbekannt ift, auf Grund gerichtlicher Bewilligung “mit dem Anfügen öffentlih zugestellt, daß Termin zur Sachverhandlung auf Dienstag, den 26, Juni 1894, Vormittags ® Uhr, im diesgerihtlichen Sißzungssaal Nr. 4 anberaumt ift.

Am 16. Mai 1894.

K. Gerichtsschreiberei Mühldorf. Deisenberger, Königl. Sekretär.

12060] Oeffentliche Zustellung. / L Der Kaufmann Carl Nichter zu Beelin! Schill- straße 17, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mengel ebenda, Potsdamerstr. 55, klagt gegen die Frau O. Trautmann , zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem bereits in der öffentlichen Ladung vom 9. März 1894 gestellten Antrage, und ladet die Be- klagte von neuem zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht l. zu Berlin, Abtheilung 69, Straße „an der Stadt- bahn 26/27" TI. Tteppen, Zimmer Nr. 10, auf den 30. Juni 1894, Vormittags 97 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. i

Verlin, den 16. Mai 1894. /

(L. 5.) Dobenzig, Geri¡chts{reiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 69.

[12021] Oeffentliche Zustellung.

Der Malergebilfe Mathias Molitor zu Köln, Karthäuserwall 17, klagt gegen den Maler Otto Meyer-Wegner, früher zu Köln, zur Zeit ohne bekannten Aufenthalt3ort, wegen in der Zeit von November 1893 bis Februar 1894 ausgeführter De- Torationsarbeiten mit dem Antrage auf Zahlung von 130 M nebst 509%/9 Zinsen seit der Klagezustellung und Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Bellacten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Köln, Abtheilung 5, auf den 183. Juli 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- E wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Pôög, Gerichts\chreiber des KönigliLen Amtsgerichts. Abth. 5.

[12063] Oeffeutliche Zustellung.

Der Handelsmann Meyer Fürst in Mutig klagt egen den Mathias Joseph Steinhart, früher Maffenarbeiter in Mußtig, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen am 4. und 6. April 1869 gelieferter Kleiderwaaren, mit dem Antrage auf fkoftenfällige Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 4 127,60 nebft 5 9/6 Zinsen feit 1. Mai 1889 sowie auf vorläufige Volkllstre>bar- keits-Erklärung des Urtheils, und ladet den Be- Tlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Molsheim auf Dienstag, den 3. Juli L894, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eh lers, Amtsgerichts-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[12070] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Leopold Federlein in Bamberg, vertreten dur< den Nechtsanwalt Paelegrimm zu Neu-Ruppin, klagt gegen den früheren Braueret- besißer C. Lanhsh aus Gransee, gegenwärtig un- bekannten Aufenthalts, wegen Zahblungseinwilligung, mit dem Antrage:

I. den Beklagten zu verurtheilen,

a. darin zu willigen, daß die von der Klägerin in Arrestsahen Federlein gegen Lanßsh Q. 7. 93 auf Grund des Arrestbefehls des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin vom 9, Juli 1893 dur< Erklärung vom 6. des- felben Monats bei der Königlichen Regierung in Potsdam als Kaution hinterlegte Summe von 2000 A nebst den aufgelaufenen Zinsen an die Klägerin zurü>gezahlt wird,

b, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen ;

II. das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung seitens der Klägerin für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des- Rechtsstreits- vor die- erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nen-Ruppin- auf den 15. Oktober 1894, Vormittags. 91 Uhr, uit der Aufforderung, einen bei ‘dem gedachten Ge- ri<te zugelassenen Anroalt zu bestellen. Zum Zme>e der bfentlicien Zuftellung wird dieser Auszug öer Klage bekannt gemacht.

pu e

: Tame : Gerichtös(reiber des Königlichen Landgerichts.

[12023] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Cherrier, Leon, Gutsbesißer zu Lunóville (Frankreich), vertreten dur< den Geschäftsmann Robach zu Pfalzburg, klagt gegen: | _

1) Schoeb, Franz, Bä>ker und Wirth, früher zu Mittelbronn, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, :

2) dessen Ehefrau, Margaretha, geb. Pfeiffer, zu Mittelbronn,

wegen Besißstörung, mit folgendem Antrage: Kaiserliches R wolle

1) feststellen, daß die Beklagten dur< Abhauen der zwischen dem Eigenthum der Parteien bestandenen Hecke und der darin befindlí<hen Bäume den Kläger im ruhigen und öffentlichen Besiße des Miteigen- thums an dieser He>e nebst Bäumen und Boden gestört haben, N i :

2) demgemäß den Kläger im ruhigen Besiße diefes Miteigenthums anen, die Beklagten verurtheilen, das Besitrecht des Klägers anzuerkennen und leßterem 150 6 Schadensersaß zu zahlen, au den Beklagten jede fernere Störung verbieten und ihnen die Pro- zeßkosten zur Last legen,

und ladet den Beklagten Franz Schoeb zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lihe Amtsgericht zu Pfalzburg auf Mittwoch, den 4, Juli 1894, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(E Ne>el,

Gerichtsfchreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[12069] Oeffentliche Zustellung.

Der Josef Brand, Weinhändler zu Frankfurt a. M., vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Hey zu Trier, klagt gegen den Iosef Schaefer, Reisender bei der Firma $. Voß in Trier, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem am 25. Februar 1894 erfallenen, am 28. Februar 1894 mangels Zahlung protestierten Wechsel vom 1. August 1893, im Wechfelprozesse, mit dem Antrage auf Tostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Rest- betrages von 66,67 M. nebst 6 9/9 Zinsen seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgeriht zu Trier, Abtheilung IL., Zimmer Nr. 9, auf Samstag, den 14. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentliben N SEnA wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Traut, Aktuar, als Gerichts\{reiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung I.

[12062] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben und Rechtsnachfolger des zu Kirchheim verstorbenen Müllers Michel Weber und dieser als Rechtsnachfolger des früher in Tränheim, jeßt in Straßburg wohnenden Handelsmanns Heinrich Kahn, nämlich: 1) Michel Weber, Müller in Kirchheim, 2) Eduard Weber, Müller in Marlenheim, 3) Sofie Weber, Ehefrau von Georg Wist, A>erer in Scar- rachbergheim, und 4) leßterer selbst, der ehelichen Gütergemeinschaft wegen, vertreten durd) Gefängniß- Aufseher Zimmermann in Wafselnheim, klagen gegen den Johann Pfeiffer, früher A>kerer in Scharrach- bergheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort zu Paris, wegen Darlehens laut Shuldscheins vom 2. Mai 1871, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre>- bares Urtheil zur Zahlung von

a. Hauptsumme . a e G S0

D fUNIabride S a 20

e O

nebst 5% Zinsen seit dem Klagezustellungstage so-

wie zur Tragung der Prozeßkosten eins<ließli<h des

Arrestverfahrens, und laden den Beklagten zur münd-

lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser-

liche Amtsgericht zu Wasscluheim auf den 4D. Juli

1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Strudel,

Gerichtsschreiber des Kaiserlißen Amtsgerichts.

[12073]

Die Ehefrau des Anstreibers Wilhelm Krings, Gertrud, geb. Schmitz, in Beuel, vertreten durch Rechtsanwalt Harf in Bonn, klagt gegen ibren Ghemann wegen Gütertrennung. Zur mündlichen Verbandlung des Nechtsstreits vor der 11. Zivil- kammer des Königlichen Landgeribts zu Voun ist Termin auf den 5, Juli £894, Vormittsgs 9 Uhr, bestimmt.

Gerichts\<reiberei des Königlichen Landgerichts. (L. S.) Donner, Landgerichts-Sekretär. -

[12020]

Die durh Nechtsanwalt Hünerbein vertretene Emilie Schmidt zu Elberfeld, Ehefrau des Schuhmachers Heinriß Damm daselbst, hat gegen den letzteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage er- hoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 2. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Straubel, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12019]

Die dur<h Nechtsanwalt Justiz - Rath Bloem vertretene Clara Klem zu Solingen, Ehefrau des Carl Höltergoff daselbst, hat gegen den letzteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur münd- lien Verhandlung ift Termin auf den 2. Juli 1.894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der IIT. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elber- feld anberaumt.

i Straubel, Aktuar, /

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[12067]

Die dur Rechtsanwalt Krüll vertretene Selma Jansen. zu Elberfeld, Ehefrau des Schlossers Jo- hannes Vehler daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlicher Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dein Antrage auf „Gütertrennung. “Zur münd- lichen Verhandlung if Termin auf den 6. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der

I[1, Sivilkammer des Königlichen Landgerihts zu

&Flberfeld anberaumt.

Straubel, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[12074] :

Durch rechtskräftiges Erkenntniß der I. Zivilkammer“ des Königlichen Landgerichts zu Vouu vom 24. April 1894 is zwischen den Eheleuten Peter Froitheim, Spezereihändler, und Gertrud, geb. Weynen, beide zu Bonn, die Gütertrennung ausgesprochen.

eferling, j k. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12066]

Durch rehtékräftiges Urtheil der 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln yom 19. April 1894 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Che- leuten Wirth Friedri<h Manger und Henriette, geborene Lodsiepen, zu Köln- Ehrenfeld aufgelöst worden.

Köln, den 16. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber: Schul z.

[12065]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 19. April 1894 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Ghe- leuten Tagelöhner und Spezereihändler Joseph Müller und Anna Maria, geborene Berg, zu Vingst bei Kalk aufgelöst worden.

Kölu, den 16. Mai 1894.

Der Gerichtsshreiber: S<hul z.

[12096] E Durch Ehevertrag vor dem Königlichen Notar Krumbiegel zu Elberfeld vom 4. Mai 1894 ist zwischen den Brautleuten, dem Scloßfabrikanten Josef: Kurr zu Velbert und der geschäftslosen Catharina Curtius, Witiwe von Franz Broich, zu Düsseldorf, für ihre einzugehende Che eine auf die Errungenschaft bes<hrênkte Gütergemeinschaft verab- redet worden.

Velbert, den 16. Mai 1894. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts :

Goerli<).

3) Unfall- und Fuvaliditäts-x. Versicherung.

Keine.

E R N Le R). B E T O

4) Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2.

[11914] Verpachtung : der Königlihen Domäne Linum im Kreise Osthavel- land von Johannis 1895 bis dahin 1913.

Gesammtflächengröße 385,3338 ha, darunter 155,684 ha Ader, 107,443 ha Wiesen und 105,764 ha Weiden. Grundfteuer-Reinertrag 4670 M

Buchgrundstü>ke 81,710 ha. Grundsteuer - Rein- ertrag 669 M.

Berpachtungstermin Dienstag, den 8. Juli 1894, Vormittags

V4 hr, im Sißzungsfsaale des Geschäftsgebäudes, Waisen- straße 46 I. Bisheriger Pachtzins 41002 Æ Erforderliches Vermögen . . 60000 ,

Leßteres ist vor dem Termine dem Domänen- Departements - Nath, Herrn Geheimen Regierungs- Yath Lindner hier, nachzuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen, die Ausbietungs- regeln, das Vermessungéregister und die Domänen- tarten find in unserer Registratur einzusehen, von welcher au< auf Verlangen gegen Erstattung der Schreibgebühren Abschriften der besonderen Pacht- bedingungen und der Auébictungéregeln ertheilt werden.

Votsdam, den 12. Mai 1894.

Königliche Negieruug, Abtbeilung für dirckte Steuern, Domänen und Forsten, Knappe. [10479] Bekanntmachung.

Zum 1. Oktober 1894 sind in hiesiger Straf- anstalt die Arbeitskräfte von 50 Gefangenen, welche bis jeßt mit Tischler- und Holzstecherarbeiten be- schäfligt wurden, auf Grund eines abzuschließenden Vertrages und Hinterlegung einer Kaution von 3900 4 für eine dreijährige Dauer zu industriellen Arbeiten innerhalb der Anstalt zu vergeben.

Bewerber wollen Angebote mit dem ausdrü>lihen Vermerk, daß die gegen 50 „4 Schreibgebühr zu be- zichenden Bedingungen als bindend anerktannt werden, bis zum

5, Juni L894, Vormittags 10 Uhr, dem Eröffnunastermin der Angebote, der unterzcihneten Direktion einreiden. Oertliche Besprechung steht frei und is erwünscht.

Sonnenburg, den 5. Mai 1894.

Königliche Strafanstalts. Direktion.

S E:

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [11906]

Aufkündigung von ausgeloosten Rentenbriefen der Provinz Schlesien.

Bei der beute in S der Bestimmungen der 88 41 und folgende des Rentenbank-Gesetzes pom 2. März 1850 im Beisein der Abgeordneten® der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten Verloofung der nah Maßgabe des Tilgungsplanes zum 1. Oktober L894 einzulösenden Rentenbriefe der Provinz Schkesien sind nachstehende Nummern gezogen worden und zwocir :

x. 49% Renteubriefe. B19 Stüd Litt. A. à 36000 4 : : Nr. 33-78 103 212 514/577 684 693 711: 747

833 859 "1083 1144 1152 1210 1359. 1368 1530

2875 4107 4941 94295 6693 7471

1770 1780 1824 1830 2036 2139 2278 2699 2982 3259 3500 3546 3801 3839 3877 3970 4161 4173 4254 4296 4510 4614 4745 4870 4951 5044 5076 5197 5257 5328 5384 5409 9783 9862 5973 6213 6221 6417 6517 6611 6712 6865 7063 7092 7313 7318 7395 7426

7608 7660 7708 7799 7870 7914 7927 8300 8396 8430 8596 8605 8615 8738 8837 9007 9067 9077 9354 9390 9418 9422 9580 9677 9985 10067 10088 10340 10557 10562 10633 10664 10777 10906 10919 11068: 11241- 11309 11401 11443 11444 11480 11513 11604 11695 11716 11723 11779 11791 11813 11964 11987 12091 12123 12195 12272 12411 12548 12550 12709 12796 12946 12949 13153 13154 13275 13469 13527 13739 13744 13755 13790 13816 13863 14069 14091 14116 14218 14260 14270 14367 14436 14494 14652 14827 14862 15027 15048 15094 15154 15297 15364 15419 15454 15470 15499 15558 15662 15770 15794 15799 15806 15971 15997 16178 16200 16207 16242 16357 16375 16391 16420 16470 16511 16565 16607 16709 16735 16890 17095 17165 17221 17259 17358 17375 17387 17399-17482 17953 17987 18085 18090 18093 18184 18205 18303 184% 18575 18606 18615 18636 18691 18879 18880 18887 18947 19051 19095 19183 19454 19464 19590 ‘20056 20071 20279 20344 20405 20549 20605 20616 20812 20916 21225 21325 21441 21503 21666 22021 22072 22139 22205 223% 22395 22437 22704 22933 922938 99991 23099 23222 23231 23338 23423 93621 23669 237 23730 23733 23735 23912 923983 24148 24955 24299 24384 24409 24485 24559 924588 24639 24633 24680 24693 24863 24881 24890 24989 29002 25040 25130 25169 25306 25402 294% 20483 25647 25917 26142-26152 26173 26268 26397 26400 26544 26818 26874 26967 27063 27130 27229 27240 27525 27560 27629 27657 27794 27906 27965 28172 28901 28908 28918 29178 29289.

80 Stücé Litt. B. à 15009 4

Nr. 93 142 361 588 1020 1068 1136 1268 1286 1314 1317 1664 1706 1830 1915 22963 22892 2523 2787 2859 3208 3235 3269 3287 3303 3308 3318

3972 3419 3445 3483 3533 3596 3739 3769 3796 3893 4004 4364 4444 4559 4573 4674 4705 4710 5083 5328 5566 5585 5754 5828 5842 5845 9940 5946 5980 6121 6128 6171 6249 6280 6307 6367 6482 6513 6578 6786 6816 6818 6833 6964 6970 6983 7029 7092 7174 7193 7209 7287. 302 Stück Litt. C. à 300 M4

Nr. 128 414 484 565 745 842 948 1068 1266 1482 1662 1782 1807 1810 1930 1932 2014 2059 2067 2280 2325 2346 2357 2401 2463 9516 2924 2979 2627 2642 2667 2782 3069 3144 3241 3947 3249 3294 3413 3440 3479 3694 3797 3815 3883 4088 4111 4201 4224 4444 4489 4557 4634 4908 4935 4970 4977 5216 5300 5342 5358 5386 5464 9488 5905 5570 5595 5637 5642 5739 5756 5799 9894 5965 6020 6166 6207 6212 6221 6408 6449 6479 6579 6582 6897 6973 7096 7146 7170 7218 7225 7448 7800 7852 7853 7985 8112 8174 8232 8337 8391 8449 8482 8490 8537 8555 S565 8602 8607 8774 8986 9107 9200 9225 9248 9259 9413 9544 9583 9586 9903 9908 10028 10106 10219 10276 10334 10343 10428 10473 10553 10616 19716 10802 10924 11175 11197 11308 11431 11664 11715 11752 11778 11827 11918 11959 12011 12246 12442 12563 12617 12631 13027 189009 13135 13202 13214 13937 13374 1338 13660 13721 13820 13824 13959 13992 14083 14155 14165 14258 14459 14494 14719 14797 14732 14751 14773 15032 15119 15490 15666 15723 15775 15887 15962 16123 16210 16298 16508 16592 16622 17053 17186 17403 17413 17451 17464 17591 17649 18080 18119 18144 18169 18383 18439 18507 18679 19002 19043 19081 19225 19549 19554 19568 19588 19625 19664 19912 20043 20135 20166 20205 20233 20319 20383 20410 20476 20500 20705 20800 20873 20948 20993 21012 21047 21216 21253 21334 21368 21705 21727 21830 21939 99107 222092 22349 22626 22784 922834 22913 92978 22990 23056 23957 23193 23355 23524 93675 23682 23723 23893 23906 24054 24095 24141 24146 24302 24309 24463 24583 24747 24749 24903 25050 25080 25088 95174 25273 95363 29379 25443 25659 25676 25742 25772 25779 29938 25946 26080. 26098 26139 926160 26264 26445 26449 26484 26687 26690 26725 26758 26908 26939.

234 Stück Litt. D. à 75 M.

Nr. 31 57 130 322 360 375 443 452 543 599 634 663 743 776 784 842 875 945 1186 1304 1328 1385 1538 1892 1899 2003 2058 2078 9222 2249 2384 2433 2560 2595 2692 2865 2930 2951 3061 3162 3204 3240 3420 3430 3449 3463 3549 3700 3767 4548 4633 4656 4710 4750 4811 4835 4553 4934 4974 4984 5130 5283 5472 5495 5500 9649 5652 5739 5899 6026 6323 6356 6421 6551 6686 6704 6713 6798 6822 6861 6971 7145 7200 7365 7476 7665 7808 7968 8093 8163 8417 8543 8690 8679 8708 8793 8916 9288 9315 9356 9613 9747 9303 98492 9980 10119 10183 10344 10391 10406 10433 10468 10522 10523 10993 11180 11348 11364 11405 11426 11631 11812 11846 11888 12018 12091 12092 12128 12157 12241 12263 12352 12370 12386 12413 12434 12667 12795 12914 13139 -13281 13416 13473 134838 13513 13593 13642 13645 13648 13729 13840 14085 14252 14386 14421 14619 14740 14744 14917 14920 15136 15170 15210 15221 15258 15319 15371 15556 15780 15886 16227 16403 16426 16442 16503 16504 16568 16574 16844 16879 16905 16957 17001 17013. 17053 17144 17279 17292 17310 17393 17436 17473 17496 17696 17736 17805 17806 18171 18403 18560 18570 18677 18818 18916 18967 19054 19169 19168 19242 19277 19366 19533 19565 19679 19701 19705 19735 19749 19915 19935 19954 19958 20219 20222 20282 20402 20435 20613 20654 20742 20751 20808 20878 20911.

UL. 37 9/0 Renteubriefe. 2 Stüd Litt. N. à 300 M Nr. 4 u. 7. 2 Stüd Litt. O. à 75 M Nr. 9 u. 13. 1 Stüd> Litt. P. über 30 A Nr. 2.

Unter Kündigung der vorstehend bezeichneten Rentenbriefe zum L. Oktober 1894 werden die Inhaber derselben aufgefordert, den Nennwerth gegen Zurücklieferung der in kuréfähigem Zustande befind- lichen Rentenbriefe nebst den dazu gehörigen Kupons und Talons bez. Zinsscheinen mit Anweisungen sowie gegen Quittung vom U, Oktober 1894 ab, mit Auss<luß der Sorn-. und Festtage, entweder bei unserer Kasse Albrehtsstraße Nr. 32, hierselbft oder bei der Königlichen Rentenbank-Kasse in Berlin Klosterstraße 76 in den Vor- mittagéstunden von 9 bis 12 Uhr baar in Enpfang zu nehmen. Den oben unter I. aufgeführten Renten- briefen Litt. A, B., C. u. D. müssen die Kupons

831

mit den Kupons Serie Ux. Nr, 15—20 und La: Dalon in kursfähigem Zustande eingeliefert Aus früheren Ausloosungen sind no< rü> tändig: Nr. 355 à % 5000, Nr. R R R L 1943 2053 3004 3041 à M 2000, Nr. 344 887 1011 1057 1156 1218 1465 2154 3127 3760 à M L000, Nr. 1815 1903 2021 2148 92230 E. L DOO, Nr. 43 49 185 319 2 5 2449 2504 2675 N 2975 3318 4041 à A 200, A Münster i, Westf., den 8. Mai 1894. Die Direktion der Landschaft der Prov. Westfalen.

[11911] Bekauntmachung.

Bon den S? °%%igen KreiEobligationen des Kreises Heilsberg sind für 1894 aus3geloost :

Litt. A. Nr. 43 und 88 je über 3000 M

Titt. B. Nr. 29 144 150 und 199 je über 1500 A

Litt. C. Nr. 17 83 94 133 und 169 je über 600

Litt. D. Nr. 94 49 76 91-431 134 154 155 169 177 215 298 232 262 265 270 276 295 316 373 413 433 451 515 533 und 539 je über 300 M

Diese Obligationen werden hiermit privilegien- 2 n: q EIREInE cas vom

. Juli a el der hiesigen Kreis-

b. den L. Oktober 1886 : Kommunualkafse. Der R cit fehlender Litt. V 4 bs Ari des GRLans wn von dein Kapitalbetrage abgezogen. - den 1. ri s Us früßeren Jahren fi i - Lítt. A 6868 E 300 e, L A / ri Ha o Fd - dei 1, Npril 4888 : Litt. D. Nr. 39 187 und 531 je über 300 Litt. E: E s A h T den 4. Dezember 1893.

- den l. Oftober A : er KreisLauss<ufß Kreises ‘ge D. Nr. 356 über 75 M, E Nes Sts

s. den L. April 1891 :

Litt. B. Nr. 1122 über 1500 , Lîtt. C. Nr. 1074 5285 10215 15458 20469 20650 21222 24328 à 300 A, Litut. D. Nr. $58 4623 4767 6801 11058 13074 13249 13926 14795 15007 15670 19611 19798 à 75 M,

8. den Ll. Oftober 1891 :

Líitt. A. Nr. 141 1619 8572 13434 25037, Litt. C. Nr. 185 3056 4813 7489 8305 10378 10849 15735 22776 23858 24021 24734 à 300 Mi, Litt. D. Nr. 193 533 1433 1836 1983 2025 2577 4444 4622 8381 12635 13937 14201 14788 16822 17207 17981 20202 20908 à 75 6, Litt. E. Nr. 22119 22120 à 30 6,

n. den 1, April 4892 :

Titt. A. s s 27477 E M, Litt. E. Nr. 476 2948 7063 7143 à 1500 A, Litt. C. p i T: t 4 Nr. 481 519 573 1055 1820 3174 5966 6880 8326 | [11222] Nummern - Verzeichniß

20052 20625 20983 22168 23483 23616 23983 O Ovligationen des 5 °/, Nucarefster

24882 29153 25270 25699 à 300 «, Litt. D. 46 Obtigatiouen à Lei 100.

10405 12500 12696 14233 18890 19508 19633 Nr. 28 317 407 454 551 669 1657 2319 2625

90376 à 75 M : Breslau, den 17. Mai 1894. 3180 3315 3417 4777 4852 5089 5191 5599 5812 6031 6312 6537 6567 6881 6948 7367

Königliche Direktiou E NESU Laue fux Mis Provius SWleflen, 7464 7486 7504 7518 7851 7889 8188 8349 5 8468 8504 8701 8720 8841 8963 8985 9033

[11532] Pfandbrief-Auskündignng. ; S B

Infolge statutenmäßig bewirfîter Ausloosung E 9485 4e ¿ werden die na<stehend bezeichneten 4 °/o igen Pfand- 10134 10198 10447 10708 11178 11868 11636 bricfe der Laudschaft der Provinz Wefsifalen, 11782 11814 11892 12017 12240 12339 12729

nämli: Y S j pas : 7 7 E 12854 12901 13068 13487 13799 13827 13998 7 Stück à „G 5000 Nr. 129 537 616 827 14599 14941 15322 15583 15760 15791 15916

C F c ( s C « r I I [77 - E A vo00 n U 15999 16243 16501 16561 16618 16715 17005 1855 1988 2226 2843 2894 3341 3421; C.

15 Stück à 4 1000 Nr. 250 363 634 745 25 Obligationen à Lei 1000.

1360 1545 1564 1743 2102 2303 2382 3187 3751 | Nr. 18081 18224 19088 19049 19705 19848 20351 Ls 002, 20711 20882 21398 21518 21753 21830 21917

11 Stück à « 500 Nr. 53 86 910 1090 1592| 22066 22143 22201 22418 22602 22558 22561 1707 1869 2438 2569 2783 3377; E E Q 20

11 Stück à 4 200 Nr. 155 271 476 593 gg Obligationen à Lei 2000.

D e Tan S So Taba A 24462 24691 24831 25175 25254 25539 25951. Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag von dem alia e n 15,/27. Mai 1894 bezeichneten Kündigungstage an auf unserer Kasse Oblteati upons E Pag der gezogenen hierselbst, Vormittags 9—12 Uhr, in Empfang zu (O OREN findet vom 27, Mai 1894 ab Rehme, ree Ds statt.

Die Verzinsung der gekündigten Pfandbriefe hört erliu, den 16. Mai R mit dem genannten Tage auf und müssen dieselben Dresduer Banlk.

11%] Ftalicnische Mittelmeer- Eisenbahn- Gesellschaft. Anonyme Gesellschaft mit dem Siß in Mailand, Gesellschafts - Kapital 180 Millionen, vollständig eingezahlt.

/ Die Herren Inhaber der 4% igen Mittelmeerbahn- Obligationen werden benachrichtigt, daß bei der am 15. d. M. stattgehabten Ziehung die nahstehenden Serien gezogen worden sind: Stücke zu zehn Obligationen 1620 1877 2152 3718, Stücke zu fünf Obligationen 1461 2405 2664 3506, Stücke zu einer Obligation 0034.

, Die Rüezahlung, zum Nominalwerthe von ital. Lire 500 für jede Obligation der genannten Serien (Betrag, welcher in den außeritalicnis<hen Pläßen auf Grund der den Stü>ken selbst beigedru>ten Normen gezahlt wird), erfolgt vom 1, Juli d. J. an gegen Einziehung der bezüglihen, mit den an Jenem Tage no< nit verfallenen Kupons versehenen Stüde bei denselben Austalten, Banken und Kassen, welche mit der Zahlung der Kupons beauftragt sind.

Die Herren Inhaber von Stücken der {ou früher gezogenen Serien 0333 0387 0508 2294 und 2678, welche nur theilweise rüzezahlt worden sind, werden ersuht, selbe zum Zwe>ke der Rückzahlung vorzuweisen, und benachrichtigt, daß der eventuell ungebührli< ausgezahlte Betrag der genannten Stüen angehörigen Kupons vom rü>zuerstattenden Betrage abgezogen wird.

Mailand, 16. Mai 1894.

Ser. 6 Nr. 9 bis 16 und Talons, den unter Il. aufgeführten Rentenbriefen N. bis P. die Zinsscheine Reihe Nr. 7 bis 16 und Anweisungen bei- gefügt fein.

Auswärtigen Inhabern von ausgeloosten und ge- kündigten Rentenbriefen ist es gestattet, leßtere durch die Post, aber frankiert und unter Beifügung einer Quittung, an die oben bezeihneten Kassen einzu- senden, worauf die Uebersendung der Valuta auf gleichem Wege, auf Gefahr und Kosten des Em- pfängers erfolgen wird.

Vom 1. Oktober 1894 ab findet cine weitere Ver- insung der hiermit gekündigten Rentenbriefe nicht ftatt, und der Werth der etwa nit mit eingelieferten Kupons bez. Zinsscheine wird bei der Auszahlung vom Nennwerthe der Rentenbriefe in Abzug gebracht.

Die ausgelooften Rentenbriefe verjähren nah $ 44 des Rentenbank-Geseßes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren. E

Zugleih wird hiermit bekannt gemacht, daß von den früher verloosten Rentenbriefen der Provinz Sslesien, seit deren Fälligkeit 2 Jahre und darüber verflossen, folgende zur Einlösung bei der Rentenbank- Kasse no< nicht präsentiert worden sind und zwar aus den Fâlligkeitsterminen:

82. den 1, Oktober 1885 :

Litt. D. Nr. 11410 12647 à 75 A,

Litt.

[11910) ] Bekanntmachung.

Die Ausloosung der am S. Januar 1895 einzulösenden Schuldverschreibungen der Kor- poration der Königsberger Kaufmannschaft ($ 6 des Privilegiums vom 18. Juni 1869) fowie der Sypotheken-Obligationen der Korporation der Königsberger Kaufmannschaft (gemäß $ 6 des mit dem Bankhause S. A. Samter geschlossenen Vertrages vom 17. März 1880) wird am 14. Juni d. Is., Nachmittags 5 Uhr, in unserm Sessions- zimmer in der Börse, Aufgang von der Ostseite 2 Treppen, erfolgen und ist dem Publikum der Zu- tritt gestattet.

Königsberg, den 16. Mai 1894.

Vorsteheramt der Kaufmanuschaft.

Die Genera! - Direktion.

"" Kaiserlich Russische Regierung,

Bekauntmachung. Konvertierung des Restbetrages

5% Russishen Bantbillets L. Emission 9% Nussishen Banibillels TT, Emission 9°% Russischen Orient-Anleihe I vom Jahre 1878 9°/ Nussisthen Orient-Anleihe T vom Fahre 1879 Nusfïsche 4°, Staatsrente.

bi Auf Grund der dur< Allerböchsten ‘Ukas Seiner Majestät des Kaisers von Rußland om 29,/11. Mai 1894 ertheilten Ermächtigung schreitet Se. Exc. der Kaiserlih Russische Finanz- inister zur Konvertierung des Restes : j der 5 0/, Russischen Bankbillets L. Emission (im Jahre 1888 prolongierter Theil), der & % RalaiQen Bankbillets L. Emission,

im no< ausftehenden Gesammtbetrage von circa Nom. Nubel E25 000 000 und nimmt dies A Zwe>e in Gemäßbeit des vorstehend angeführten Allerböchsten Uk i S e E E fionen der dur Allerhöchsten Ukas vom 8/20, April 1894 a neales eine neue Emission von Obliga-

Nussischen 4.°/, Staatsreute

vor, in demjenigen Nominalbctrage, der erforderlich ist, um den Anmeldungen zum U li- gationen der bezeihneten 9 °/oigen Anleihen Genüge zu leisten. Für diese Emisfion wet m E

dem Kaiserli Nussishen Finanz-Minister eine Moaximalböhe von

A Kreditrubel 350 000 000 Nominal festgeseßt.

Es sind für diese Emission folgende Bestimmungen getroffen :

Die Obligationen der 4°/o Nussishen Staatsrente werden in das große Buch der Staats- \{ulden eingetragen und in Serien zu je 10 Millionen Rubel eingetheilt. Sie werden auf Namen oder auf Inhaber und in Abschnitten von 100, 200, 500, 1000, 5000 und 25 000 Nubeln ausgestellt. Der Umtausch von Abschnitten einer Größe gegen Abschnitte einer anderen Größe gesGicht den Bedingungen gemäß, wel<he von dem Kaiserli Russischen Finanz-Minister festgestellt

Die Bedingungen bezüglih der auf Namen lautenden Stüe, deren Uebertragung und - taush gegen auf Inhaber lautende Stücke und umgekehrt werden vom Kaiserli, Russie Finanz-Minister festgesetzt.

Die laufenden Kupons der 4 % Russischen Staatsrente (die no<h nicht fällig sind, deren Zins- lauf aber f{on begonnen hat) werden von der Kaiserlih Russischen Regierung an allen Staats kassen als Zahlung von Staatsgebühren und Steuern auf gleihem Fuße mit den Kreditrubeln (Nubelnoten) angenommen. Die diesen Obligationen zustehenden Rechte und Privilegien in Betreff ihrer Annahme zu Kautionen bei Kontraften mit der Krone, sowie zur Sicherstellung der den von Accise- und ZoUgebühren werden vom Kaiferlih Russishen Finanz-Minister

mmt.

Die Kupons der 4% Nufssischen Staatsrente verjähren na< zehn Jahren, von ibrem Verfalltage an gere<net, und die Obligationen nah dreißig Jahren, von dem für ihre Rühle bestimmten Zan gere<net.

Vie Zinsen der neuen Anleihe sind mit 4% p. a. vierteljährlih am 1./13. März, 1L./13, Juni, 1/43. September und 1/13. Dezember zahlbar und zwar, ebenso wie dies zur Rüctzahlung gelangenden Obligationen, nah Wahl des Inhabers

in Rufßiland

bei der Kaisferlihen Russishen Staatsbank in St. Petersburg und bei allen

ihren Filialen, sowie bei den NRenteien der Plätße, wo die Staatsbank n i <

Vertreten E.

, ferner im Auslande

in Paris bei dem Bankhause de Nothschild frères,

Amsterdam s Lippmann, Nosenthal & Co.,

«„ Berlin

« « „S. Bleichröder, « der Direktion dex Disconto-Gesellschaft, auf St.Peters-

Franksurt a. M. , dem Bankhause M. A, von Nothschild & Söhne burg.

Die 4% NRussishe Staatsrente unterliegt der Russischen Kapital- rentensteuer. :

Die Kaiferlih Nussische Regierung behält #< das Recht vor, die 4 9/0 Staatsrente jederzeit

ganz oder theilweise zu amortisieren, entweder durch Ankauf oder al pari, sei es im Wege dec Kündigung, sei es dur< Amortisation vermittels Verloosung, welche in vollen Serien und mindestens drei Monate vor der Amortisation stattfinden wird.

: Alle auf die 4%/ Russische Staatsrente Bezug habenden Veröffentlihungen werden außer

in ruffishea Blättern unter anderen au< in zwei Berliner und zwei Frantfurter Zeitungen,

fowie in einer Hamburger Zeitung bekannt gemacht.

, Den Besißern von 5% Russischen Bankbillets I. und Il. Emission und von Obligationen Der D 9% Rufsishen Orient-Anleihen Il. und Il Emission wird freigestellt, ¿u den von den Umtauschstellen nachstehend bekannt gemachten Bedingungen lhre i datbonen ¿um Umtausch gegen Obligationen der Russischen 4% Staatsrente anzumelden. | i

St. Petersburg, den 30./12. Mai 1894.

Der Kaiserli Russische Finanz-Minister.

Auf Grund des vorstehenden Prosvekts machen wir hierdur<h die Bedingungen bekannt, unter welchen die bisher nit verloosten Obligationen der 5% Rusfischen Bankbillets I. Emission (der im Jahre 1888 prolongierte Theil), der 5% Russischen Bankbillets II. Emission, der 9% Rusfischen Orient-Anleihe Il vom Jahre 1878, der 5°%/ Russischen Orient-Anleihe Ill vom Jahre 1879 zum Umtausch angemeldet werden können. 1) Die Anmeldungen haben zu erfolgen in Rußland bei den dort bekannt gemachten Stellen |

kurzen Wechsel

bei dem Bankhaus e Mendelssohn & Co., N Kurse der

zu den: daselbst veröffentlichten

« Paris «„ dem Bankhause de Nothschild frères [ Bedingungen.

« Aen s Lippmann, Rosenthal & Co. v v D E A. Gansl Fecner in der Zeit

vom 21. Mai d. F. an bis spätestens 25. Mai d.

in Berlin bei dem Bankhause Mendelssohn & Co., O i S. Bleichröder, der Direktion der Disconto-Gesellschaft, Frankfurt a. M. dem Bankhause M. A. von Rothschild «& Söhne, Hamburg a Ï L, Behrens « Söhne, der Norddeutschen Bank in Hamburg, 5 «_ dem Bankhause M, M. Warburg « Co., während der bei jeder Stelle üblichen (Geschäftsstunden. 2) Bei dem Umtausch werden die Obligationen der 59/gigen Anleihen wie folgt angenommen : Dic 5 °/9 Nussischen Baukbvillets 1. Emission, (im Jahre 1888 prolongierter Theil) / die mit den Kupons pr. 1./13. November d. F. und allen folgenden einzuliefern sind, für je N. 100 Nominalkapital, inklusive der Zinsen bis Ende Mai d. I. mit M. 220.13

Die S °/9 Russischen Baukbillets 1k. Emission, die lie: as pr. 1./13. September d. J. und all:n folgenden einzu- iefern sind, : : für je N. 100 Nominalkapital, inklusive der Zinsen bis Ende Mai d. I. mit M. 221.86

Die 50/0 Russische Orient-Anleihe U, :

die mit den Kupons pr. 2./14. Juli d. J. und allen folgenden einzuliefern ift, für je R. X00 Nominalkapital à 67,80 % nach Berliner Usance (100 Nubel = 320 Mark gerechnet) mit C E uz. Dinsett bis Cide Maid: S b Monat a D 6.67 also mit L A E C E L Die 509/90 Russische Orient-Auleihe Il, / die mit den Kupons pr. 1./13. November d. J. und allen folgenden einzuliefern ift, für je R. 100 Nominalkapital à 68} 0/6 nah Berliner Usance (100 Rubel = 320 Marl gerech m E 218.80 Ug) Binnen bIS Gnde Vat d F L ata a 1.33 O M N N . M. 220.13

Dagegen werden die Obligationen der Russischen 40/0 Staatsreute, mit Zinslauf vom 1./13. Juni d. J. ab, wie folgt angerechnet: für je R. 100 Nominalkapital à 634 % na Berliner Usance (100 Nubel = 020 Mart deen m E Nach dieser Berechnung erhält der Konvertierende den durch 100 Rubel theilbaren Nominalbetrag der Russischen 4 % Staatsrente, soweit derfelbe dur den Anrehnungswerth der eingereichten 5 /oigen baue E De>ung findet. Der überschießende Restbetrag wird von den Konvertierungéfstellen aar beglien. S Die Stü>ke der 5°/gigen Anleihen sind bei der Anmeldun einzureichen, können aber, soweit eine genügende von der Umtauschstelle zu bestimmende Kaution gestellt wird, bis spätestens 13. Juni d. Js nachgeliefert werden. Diese Kaution wird bei Einlieferung der Stücke zurügegeben. O Bis zur Fertigstellung der definitiven Stü>ke werden von dem Kaiserlih Russischen Finanz-Ministerium einhbeitlid ausgestellte Interimöscheine ausgegeben, über deren fostenfreien Umtausch în definitive Stücke s. Zt. das Nähere publiziert werden wird. 7 e Die von den deutshen Umtauschstellen autzuliefernden Jnterimsscheine und definitiven Stücke der 49/0 Russischen Staatsrente sind mit dem deutschen Reichsstempel versehen. Bei den deutschen Stellen können nur deuts gestempelte Obligationen der 59/6 Anleihen zum Umtausch eingereicht werden. Anmeldungen auf bestimmte Abschnitte der 49% Russishen Staatsrente werden thunlichst berüd- sichtigt werden. | 3 i - Verlin und Frankfurta. M., im Mai 1894.

Mendelssohn & Co. S. Bleichröder. Direktion der Disconto - Gesellschaft. M. A. vou Nothschild & Söhne.

N

der 15 0/9 mun Jeu Oriceut-Anleihe AA vom Jahre 1878, der & 0/4 Russischen Orient-Anleihe AUX vom Jahre 1879