1894 / 119 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Das Friedrih-Wilhelmstädtishe Theater befindet sich in der oreplia Zoe feiner diesjährigen Spielzeit. Vom 1. Juni bis einshließli< 31. Juli bleibt die Bühne geschlossen. Die Ferien wird t Direktor Frißsche benußen, um den Plan für die kommende Spielzeit, die zwei große Theater unter seiner Leitung vereinigt, vollständig auszuarbeiten und die Personalfragen der Institute endgültig zu ordnen. Das Bureau der vereinigten Theater bleibt au< während der Pause in T. Die Herren Binder und Epstein werden in Zukunft als PreRes fseureden Theatern angehören und in Abwesenheit des Herrn Frische als Direktions-Stellvertreter den beiden Bühnen vor- stehen. Die Herren Fredy und Unger werden als Regífsseure.thätig sein. Die musikalische Leitung ist den bewährten Händen der Herren Federmann und Ferron übertragen, welche als erste Kapellmeister verpflichtet wurden. Ihnen zur Seite werden zwei Chordirektoren und zweite Kapellmeister stehen. Herr Gundlach, der von seiner Thätigkeit am Friedri - Wilhelmstädtishen Theater und dem Theater Unter den Linden bestens bekannte Balletmeister, wurde vom Direktor Frißsche für seine Unternehmung gewonnen.

Im Nesidenz-Theater wird morgen und am Sonnabend „Dekoriert“, am Freitag „Der selige Toupinel“ und am Sonntag „Die Familie Pont-Biquet“ zur Aufführung gebraht.— Herr Direktor Lautenburg hat den Direktor der Pariser „Freien Bühne“, Mr. Antoine, zu einem Gesammtgastspiel mit seiner Künstlershaar im Residenz-Theater gewonnen.

Mannigfaltiges.

_ DieGeneralversammlung des Vaterländishen#Frauen- Vereins hat heute unter dem Vorsiß Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin und in Gegenwart Ihrer Königlichen Hoheiten der Prinzessinnen Heinrih und Friedrih Leopold im Saale der Sing-Akademie stattgefunden. Im Gefolge der Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften befanden si< der Ober-Hofmeister E von Mirbah, die Ober-Hofmeisterin Gräfin Bro>kdorff, die Gräfin Keller, Gräfin Bassewih, Graf Keller, Kammerherr von dem Knesebe>, Graf Hahn, Fräulein von Colmar und Kammerherr von Trotha. Der Domchor leitete mit der Beker’schen Motette „Gott is} die Liebe“ die Sißung feierlich ein. Staats- Minister von Hofmann eröffnete sodann auf Allerhöchsten Befehl die Versammlung und dankte zunächst Ihrer Majestät für das Erscheinen und Allerhöchstihre fortgeseßte Huld und Gnade. Der Minister verlas darauf folgendes Telegramm Jhrer Königlichen Hoheit der Großherzogin von Baden: „Ih folge den heutigen Verhandlungen der Generalversammlung des VWVaterländishen Frauenvereins mit warmer und aufrichtiger Theilnahme. Dieselbe wurzelt in den Erinnerungen der Vergangenheit, die das segensreiche Werk begann, welches meine in Gott ruhende Mutter ins Leben rief. Mit dankbarer Freude begleite i< nunmehr aus der Ferne die Fortent- wi>lung- jenes großen Werkes, welches si<h der fördernden Leitung Ihrer Majestät der Kaiserin in so reichem illecte erfreuen darf. Meine herzlihen Segenswünsche gehören wie der Allerhöchsten Protektorin, so dem Gesammtverein, dessen nahe Beziehungen zu den übrigen deutschen, Vereinen auch fernerhin segensreihe Früchte tragen mögen.“ Die Ver- sammlung stimmte freudig dem Antrag des Ministers bei, der Groß- Zain den innigsten Dank und die besten Wünsche für das eigene Wohlergehen auszu! prehen. In längerem Vortrag sprach sodann der Ober- Präsident, Staats-Minister Dr. von Goßler über die Beziehungen zwischen dem Staat und dem Vaterländischen Frauenverein mit Bezug auf die Friedensthätigkeit des leßteren. Er empfahl vor allem die Verbindung der Vereine mit den Behörden zum Zwecke des wirk- samen Ausbaues der neuen sozialpolitishen Geseßgebung, die erst durch die Mitwirkung der Frauen ihren vollen Segen zur Entfaltung bringen werde, und zwar namentli<h auf dem flachen Lande. Er verwies dabei besonders auf die Verhältnisse im Königs- berger Kreise, wo ein derartiges Zusammenarbeiten bereits bestehe und die V U Wirkungen gezeitigt habe. Darauf nahm der eheime Ober - Regierungs - Rath von Roux das Wort zur Erstattung des Jahresberihts. Unter dem huldreihen Schuß Ihrer Majestät der Kaiserin hat fih der Verein mit seinen achtzebn Verbänden in ruhigem Wirken den Arbeiten widmen können und au<h im leßten Jahr ein erfreuliches Wachsthum und eine gedeihliche Weiterentwi>kelung zu verzeihnen gehabt. Die Zahl der Zweig- und Hilfsvereine ist von 782 auf 804, die Zahl der Mitglieder von 111 511 auf 116 108 gestiegen. Die Gesammteinnahmen betrugen 1 719 680, die Gesammtausgaben 1 538 485 Æ, der Bestand'an Kasse und Kapitalien hat sih um 192 786 A auf 3462580 4, der Werth der Grundstü>ke und Einrichtungen um 209747 A auf 2878 959 M erhöht. Das Gesammtvermögen des Vereins und seiner Zweig-

iht vom 23. Mai,

Wetterb r Morgens.

r 8

Bo .|] t

sprechend, dürfte für unsere Gegenden heitere, tro>ene und wärmere Witterung zu erwarten sein.

somit 4. Z. 6341539 G Da - dex Verein keine Form der Wohlthätigkeit ausschließt, ist die Ver- wendung all’ dieser Mittel eine überaus verschiedene gewesen. Acht Vereine besißen große Krankenhäuser, die zugleich „Mutterhäuser“ für Schwesternverbände find, 34 Vereine unterhalten andere Kranken- bäuser; 193, 29 mehr als im Vorjahre, üben eine geordnete Gemeinde- vflege dur<h Schwestern aus, 24 besißen Siechenanstalten, Asyle und Mädchenherbergen, 139 unterhalten Volksküchen, Suppenanstalten, Kaffeestuben u. dgl., 111 haben Handarbeits- und Haushaltun s\chulen, 37 Waisen- und Erziehungsanstalten, und 154, 10 mehr als im Vorjahre, Kinderbewahranstalten, Krippen u. dergl. Im Dienste der Vereinsthätigkeit stehen gegenwärtig 717 Berufskrankenpflegerinnen und 331 andere Pflegerinnen, zusammen 1048 oder 113 mehr als im Vorjahr. - Dar- unter sind 458 Diakonissen, 23 Ordensshwestern, 384 Schwestern des Rothen Kreuzes und 183 keinem Mutterhause angehörige Pflegerinnen. Viele Vereine haben sih und ihren Anstalten dur<h Erwerbung eigener Grundstü>ke eine feste, gesiherte Grundlage gegeben. Sieben Vereine haben die Rechte der juristischen Person verliehen erhalten. Den hauptsächlihsten Gegenstand des Interesses sowohl des Haupt- vereins, wie der Verbände hat auch in diesem Jahre die Vorbereitung der Kriegsthätigkeit gebildet. Diesem Gebiet der Thätigkeit war speziell die gestrige Delegirtenversammlung (vergl. Nr. 118 d. Bl.) ewidmet. Cins der wirksamsten Mittel zur Förderung dieser Arbeit ildeten die Musterungen, welche das Zentralcomité des Rothen Kreuzes neuerdings in den verschiedenen Orten vornehmen läßt. Die Vorbereitungen der Kriegsthätigkeit kommen vielfa auch der Friedensthätigkeit wesentli<h zu siatten. In Berlin selbst, wo bisher eine eigene Wirksamkeit nur dur<h den Nähverein ausgeübt wurde, hat si< neuerdings unter Vorsiß der Frau Oberst von dem Knesebe> ein neuer Zweigverein gebildet, dessen Hauptaufgabe die Gewinnung neuer Kräfte än wird. Dem vorliegenden Rechnungs- abshluß des Hauptvereins zufolge hatte dieser für {h _ 45 017 ( Ein- nahmen und 42 853 4 Ausgaben. Den Beschluß der Sißung bildeten die Wahlen. Von Ihrer Majestät der Kaiserin sind von neuem der Geh. Ober-Regierungs-Rath von Roux als Schriftführer und der Banquier W. von Krause als Schaßmeister bestätigt worden. Die Versamm- lung berief von neuem in den Vorstand Frau von Hansemann, die Heraocin von Natibor, Frau Geheim - Rath Henschel, Frau Präsident

öldehen, Frau Landes- Direktor von Leveßow, Frau Major Gott- hardt, Freifrau von Ketteler und die Gemahlin des Staats-Ministers Grafen von Zedliß-Trüßschler. Mit der Richter’schhen Motette „Singt Gott den Psalm“ {loß die Versammlung.

vereine beträgt

Der Oberlin-Ortsverein der Stadt Berlin hielt gestern Abend im Hospiz in der Behrenstraße seine Jahresversammlung ab, die von dem Prediger Dr. Bitthorn als \stellvertretendem Vorsitzenden geleitet wurde. Mit Einschluß des Bestandes von 3917 #4 hatte der Verein im verflossenen Jahre eine Einnahme von 15094 und eine Ausgabe von 12017 4; 4600 #4 erforderte die Ver- waltung und das Einziehen der Beiträge; 7000 # wurden für die aht Oberlin-Stationen verausgabt. Am meisten Zuschuß erforderte die Station in der Johannis-Gemeinde, wo, wie in der Markus- und der Zions-Gemeinde, je vier Schwestern thätig sind; in der Petri-Gemeinde wirken se<s, in der Doppelstation der Andreas- Gemeinde fünf, in der Dankeskirhen-Gemeinde drei und in der jüngsten Station, in der der Friedens-Gemeinde zwei Schwestern. Von der leßteren Station aus wird nur O betrieben. Alle übrigen Stationen haben außerdem Kindershulen, die täg- lh etwa 650 Kinder versammeln. Die Station Der

etri-Gemeinde unterhält außerdem eine Fegclatos für Säuglinge. In der Johannis - Gemeinde besteht au<h ein Mädehenhort. Insgesammt stehen im Dienst des Vereins 28 Schwestern. An Vermögen besißt der Verein 30100 A Geplant ist die Errichtung einer neuen Station in der Tochtergemeinde von Markus und in der Auferstehungs-Gemeinde. Der Etat für das nächste Jahr wurde in Einnahme und Ausgabe mit 12 870 festgeseßt.

Dem Berein zur Besserung entläfsener Stras- efangenen, der am Montag unter dem Vorsiß des Geheimen Justiz-Raths Dr. Wirth im Präsidialsaal des Landgerichts in der Jüden- straße tagte, konnte die erfreulihe Mittheilung gemaht werden, daß in den leßten se<s Wochen mehr Strafentlassene in Arbeit gebracht worden sind als Neuaufnahmen von Pfleglingen stattgefunden haben. Während nur 336 neu zur Entlassung Gekommene im Arbeitsnach- weisebureau des Vereins sih meldeten, haben von diesen und früher Gemeldeten 451 Beschäftigung erhalten, darunter allein 349 in land- wirthschaftlißhen Betrieben, 42 bei Erdarbeiten und in Ziegeleien,

Deutsche Seewarte. Donnerstag:

Operette in

Wetter.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\p. red. in Millim

in 9 Celsius 59 C. =49R

Temperatur

haus.

p

halb bed. heiter wolkenlos

Christiansund

—1—J J _I J D

Theater - Anzeigen. Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern-

133. Vorstellung. verkaufte Braut. Friedrih Smetana. von Max Kalbe>. Tanz von Emil Graeb. Jn

Genée. Musik von Johann Unger.

Zum ersten Male. Die Komische Oper in 3 Akten von Text von K. Sabina, deutsch

Freitag: Im prachtvollen

Großes Konzert.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Chausseestraße 25. i Der lustige Bes Komische 3 Akten von T: el und trauß. Regie: Herr Dirigent: Herr Kapellmeister Federmann. Um 64 Uhr: Im pra<htvollen Park: Konzert, ausgeführt von dem ganzen Orchester des Friedrih-Wilhelmstädtischen ‘Theaters unter Leitung des Konzertmeisters Herrn F. Stiemer. Anfang des Konzerts 6F Uhr, der Vorstellung 7# Uhr.

Park Im Theater um 7$ Uhr:

23 als Handwerker, 19 “als Fabrikarbeiter, 14 -als Kutscher, ausdiener unb dergl. und 4 als Schreiber und Verkäufer. Der reibstube des Vereins fehlt es leider no< immer an genügender Beschäftigung, deren Zuweisung um so erwünschter ist, als es für Strafentlassene aus höheren Ständen ungemein {wer hält, anderweitig Arbeit zu erhalten. Die Mehrzahl der der Landwirthschaft zugeführten Arbeitskräfte sind nah Me>lenburg, der Prigniß und dem Oderbruch geshi>t, etwa 50 aber dur< Vermittlung des in Marienwerder neu gebildeten Vereins in Westpreußen untergebraht worden.

In der A us stellung „Jtalien in Berlin“ findet morgen eine Wiederholung des vor aht Tagen mit fo gutem Erfolg ver- anstalteten italienishen Volksfestes statt. Die Gialdini’she Vpern- kapelle wird bei dieser Gelegenheit größere Opernscenen unter Hinzu- ziehung der italienishen Sängerhöre zur Aufführung bringen. Der Eintrittspreis für morgen beträgt 1 M

Eine Stiftung für Genesende hat der „Nat.-Ztg." zufolge Herr Dr. jur. Schlösser in Potsdam zum hundertjährigen Ge- burtstage seines Vaters begründet und der Stadtgemeinde Berlin dazu die Summe von 100 000 (4 überwiesen. Aus dieser ,August-Emilie- Schlösser-Stiftung" sollen Freistellen für bedürftige Perfonen beider Geschlechter ohne Ansehung der Mes in den städtishen Heimstätten für Genesende beshafft werden. ie ersten Bewerbungen n bei dem Bureau der \tädtishen Heimstätten für Genesende anzubringen, das auch kostenfrei Formulare für die erforderlichen ärztlichen Atteste

ausgiebt.

Oelsnitz i. V. In der Umgegend von Oelsniß, namentli<h in Brambach, wurde, wie der „Voss. Ztg.“ gemeldet wird, am Sonn- abend früh gegen 7 Uhr ein heftiger Erdstoß wahrgenommen. Diese Erdershütterung, die von einem donnerähnlihen dumpfen Rollen begleitet war, währte mehrere Sekunden.

Bremen, 23. Mai. Die Rettungsstation Berg- Dievenow meldet: Am 22. Mai von der hier gestrandeten hol- ländishen Keff „Agathe Kramer“ der Kapitän Meinen und die e drei Personen bestehende Besaßung dur den NRaketen-Apparat gerettet.

London, 22, Mai. In London herrscht, der „A. C." zufolge, - zur Zeit rauh es Wetter. Sowohl am Sonntag wie am Montag A Hagel. Jn Chef hire zeigte der Wärmemesser gestern 3 Grad unter

ull. Die Obstbäume haben namentli<h unter der Kälte gelitten. In Ashford fiel gestern sogar Schnee. Auch in Schottland friert es.

Chicago, 19. Mai. Ueber den Sturm, welher am Donners- tag Abend den westlichen Theil des Michigan- Sees (vergl. Nr. 117 d. Bl.) heimsuchte, meldet „R. B.* folgende Einzelheiten : Der Chicagoer Schooner „My1tle“ ging in- der Nähe des Michigan- Boulevards unter, und die aus se<s Personen bestehende Mannschaft ertrank angesihts einer großen Menschenmenge, welhe vom Boulevard und von den Fenstern der in der Nähe gelegenen Hotels zushaute. Bei dem Untergang des Schooners „Cummings“ in Milwaukee kamen eine aw und fünf Männer ums Leben. Am Ufer hatte sih eine große Menschenmenge angesammelt, welche den an Bord des Schiffes befindlichen Personen jedo keine Hilfe leisten konnte. Es wurde zwar der Versu gemacht, ein Rettungsboot ab- zusenden, dasselbe \{<lug aber um und die Besaßung entging mit knapper Noth dem Tode.

Philadelphia, 22. Mai. Nach neueren Meldungen des „W. T. B.“ aus verschiedenen Theilen Pennsylvaniens hat das Hochwasser (vergl. Nr. 118 d. Bl. unter New-York) zu fallen be- gonnen, sodaß die größte Gefahr jeßt vorüber ist; viele Städte sind indessen no< übers<wemmt.

Valparaiso, 22. Mai. Der Dampfer „Atlantique* ist, laut Meldung des „W. T. B.*, bei der Jnsel Magdalena gescheitert.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Konzerte.

Kroll's Etablissement. Donnerstag : Großes Doppel - Konzert. Neues Orchester : Paul Prill. Kapelle des e Ar E: C. Freefe. (Bei ungünstigem Wetter : teues Orchester im Saal.) Anfang 6# Uhr.

Freitag: Großes Konzert. Dutend-Billets 4 4 i

Auf der Terrasse: Wein - Restaurant bei freiem Entrée zu jeder Tageszeit. Diners von 3 A an.

Richard

Großes

Entrée 50 s,

um 6 Uhr:

wolkenlos heiter wolkig bede>t wolkenlos

Kopenhagen . | 768 Stockholm . | 768 ee Pee t. Petersbg. | 764 Mosfau . .… |__764 Cork, Queens- l O0 Cherbourg. . | 764 C68 E A ura 08 winemünde | 764

Neufahrwafser| 761 Memel . .. | 759

Mes T L164 i Be 4006 Karlsruhe . . | 764 Wiesbaden . | 764 München .. | 764 Chemniy . . | 766 Solin: [1609 Wien ....| 761 Breslau . 763

SJle d'Aix .. | 763 Nizza .... | 762 Triest ¿E 02

1) Nachm. und Nachts Regen. Y Thau. Uebersicht der Witterung.

Der Hochdru> über Nord-Europa hat an Höhe zugenommen, während über Westrußland eine flache, umfangreihe Depression lagert. Dementsprehend wehen über Mittel-Guropa nordwestlihe bis nord- östlihe Winde, welche stellenweise fris< auftreten. In Deutschland ist das Wetter im Nordwesten heiter, im Süden und Osten trübe und durhs<hntttli< etwas wärmer, die Niederschläge haben abgenommen ; nur am Bodensee haben no< reihlihe Regenfälle

Tis bo D D U O S pi jk 00 00 Dm D000

pad

heiter Negen wolkenlos wolkenlos heiter bede>t!) Negen bededt 1 bededt 4 heiter H bede>t2) | 14 bedeckt 12 bede>t T1. bededt A Regen 9 wolfig 14 beded>t 9 9 19 halb bed. | 19

A i A D C0

i R O O O S V3 00 00

F Do O0 N A O i S H D

Scene gesest vom Ober-Negisseur Tetlaff. Diri- gent: Kapellmeister Weingartner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 140. Vorstellung. Ein Sommer- nachtstraum von William Shakespeare, überseßt von August Wilhelm von Schlegel. Musik von Felix Mendels\ohn-Bartholdy. Tanz von Emil Graeb. In Scene geseßt vom Ober-Negisseur Max Grube. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor L URE Dirigent: Musikdirektor Wegener. Anfang

E.

Freitag: Opernhaus. 134. Vorstellung. Der Ning des Nibelungen. Bühnenfestspiel von Richard T4 i Vorabend: Das Rheingold. Anfang : T

Schauspielhaus. 141. Vorstellung. Der Tugend- wächter. Lustspiel in 4 Aufzügen, nah Lope de Vega, mit theilweiser Benußung der Braunfels'schen Ueberseßzung, für die deutshe Bühne bearbeitet von Fn Zabel. Die Dienstboten. Genrebild in 1 Aufzug von Roderih Benedix. Anfang 75 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerêtag: Der Herr

Senator. Anfang 74 Uhr. Qa: Zum leßten Male. Don Carlos. onnabend: Der Herr Senator. Sonntag: Doktor Klaus.

Berliner Theater. Donnerstag: Das Glas

Wasser. (Ludwig Barnay.) Anfang 7# Uhr. Freitag: 39. Abonnements - Vorstellung. Faust.

Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Der Hüttenbefiter. (Ludwig

Barnay.) Lessing-Theater. Donnerstag bis Sonntag: Madame Sans:Gêne, (Jenny Groß.) (Leute

stattgefunden, Der gegenwärtigen Wetterlage ent-

4 Vorstellungen.)

Der lustige Krieg.

Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- burg. Donnerstag: Zum vorleßten Male. Dekorirt (Décoré). Schwank in 3 Akten von Henri Meilhac.. Vorher: Vermischte Anzeigen. Schwank in 1 Akt, na< dem Französischen des A. Dreyfus, von Maximilian Bern. Anfang 75 Uhr.

Freitag: Der selige Toupinel.

Sonnabend : Dekorirt.

Theater Unter den Linden. Donnerstag : Ermäßigte Preise. Der Obersteiger, Operette in 3 Akten von ‘M. West und L. Held. Musik von G les -— Hierauf: Farfarello, Ballet. Anfang

r.

Adolph Ernst-Theater. Leyter Monat. Donnerstag: Charley?s Tante. Schwank in 3 Akten von Brandon Thomas. Vorher: Die T Y Parodistishe Posse mit Gesang in 1 Akt von Cy. Jacobson und Benno Jacobson. Musik von Franz T In Scene geseßt von Ad. Ernst. Anfang

L Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Pentral-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Donnerstag: Gastspiel von Emil Thomas. Der Traum des Aktionärs. Dramatisches Quodlibet in 3 Akten (5 Bildern) mit Gesang. (Doktor lec Shladerizg, Strißow, Geyer, Gaspard,

entier Blasel: Emil Thomas.)

Freitag und folgende Tage: Der Traum des Aktionärs.

A U E E E A O M T L A Familien-Nachrichten.

Ver lobt: Frl. Gabriele von Below mit Hrn. Fritz von Denzin - Pustamin (Seehof). Frl. Frances Hüniken mit Hrn. Curt von Loeper (Kaarz b. Bruel i. M. Mulkenthin b. Star- dard 1. D) ; A

Verehelicht: Hr. Prem.-Lieut. Max von Pode- wils mit Frl. Frieda von Usedom (Zirmoissel, Insel Rügen). Hr. Hauptmann Marx von Hopffgarten Heidler mit Freiin Cornelie von O (Weimar). Hr. Regierungs - Assessor

ans Dietrich von Ditfurth mit Frl. Marie von Keudell (Schwebda bei Eschwege). :

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major von Jagwiß (Jauer). Eine Tochter: Hrn. Regierungs- Rath Dr. Eger (Breslau). /

Gestorben: Freifrau Rosalie von Bedliwrere geb. Rauh (Breslau). Hr. Oberst z. . Carl Stoe>el (Breslau). Fr. Anna Auguste von der Borch, geb. Bartels (Halle a. S.). Hr. Geh. Regierungs - Rath Dr. Adolf von Warnstedt (Göttingen). Hr. Major a. D. Diedrich von Devivere (Friedenau-Berlin).

Redakteur: Dr. H. Klee, Direktor.

Berlin: Verlag der Expedition (Scholz).

Oru> der Norddeutshen Buchdru>keret und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (eins<ließli< Börsen-Beilage).

zum Deulschen Reichs-Anzeiger und

„M 1109,

Erste Beilage

Berlin, Mittwoh, den 23. Mai

niglih Preußischen Staats-Anzeiger.

1894,

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Nachweisung der beim Sanitäts-Korps im Monat April 1894 eingetretenen Veränderungen. Durch Ver- fügung des General-Stabsarztes der Armee. 2. April. Dr. Ne uendorf, Unterarzt beim Inf. Regt. von Manstein (Sihle8n/0.) E É Ar b f

¿Pt aberktamp, einjährig - freiwilliger Arzt im b, Bad. Inf. Negt. Nr. 113, zum Unterarzt bei demselben Regt. ernannt, Berger, Unterarzt beim Inf. Negt. Nr. 129, Dr. Neube>, Unterarzt beim Großherzogl. Hess. Feld-Art. Regt. Nr. 25. (Groß- herzogl. Art. Korps).

7. April. Dr. Knust, Unterarzt beim Infant. Negt. von Borde (4. Pomm.) Nr. 21, Dr. Baumgarten, Unterarzt beim Q. Ae o Nv, 26. f

«Ari. r. Kramm, Unterarzt beim Kolberg. Gren. Regt. Graf Gneisenau (2. Pomm.) Nr. 9. E

12. April. Dr. Radünz, Unterarzt beim 3. Magdeburg. Inf. Regt. Nr. 66.

s S Dr. Bara>, Unterarzt beim 4. Bad. Inf. Regt. Ir. 112.

24. April. Dr. Haverbe&>, Unterarzt beim 2. Bad. Feld-Art. Regt. MT. 30, Dr. E Unterarzt beim Gren. Res König Friedrih Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2, Dr. Klehmet, Unterarzt

eim 6. Rhein. Inf. Regt. Nr. 68, Dr. Walter, Unterarzt beim Inf. Regt. Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26.

_29. April. Dr. Oer, Unterarzt beim 6. Bad. Inf. Regt. Kaiser Friedrich ITT. Nr. 114, Scheel, Unterarzt beim Inf. Regt. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, sämmtli<h mit Wahrnehmung je einer bei ihren Truppentheilen offenen Assist. Arztstelle beauftragt.

Beamte der Militär-Verwaltung.

Durch Verfügung des Kriegs-M inisteriums. 26. April. Schulz, Intend. Sekretär von der Intend. V. Armee-Korps, zur Intend. XI. Armee-Korps, Jen dri>e, Intend. Sekretär von der Intend. der Großherzogl. Hess. (25.) Div., zu Intend. V. Armee- Korps, beide zum 1. Juli d, J. versegt.

__ 2. Mai. Horn, Intend. Registrator von der Intend. X. Armee- Korps, zum 1. Juli d. J. zur Intend. XVI. Armee-Korps versetzt.

4. Mai. Kühnert, Trigonometer, als etatsmäßiger Trigono- meter bei der Landesaufnahme angestellt.

9. Mai. Lewin, Roßarzt vom Schleswig-Holstein. Train- Bat. Nr. 9, unter Verseßung, zum 2. Hannov. Feld-Art. Regt. Nr. 26, zum Ober-Rofßarzt, Schulze, Unter-Noßarzt vom 2. Garde- Feld-Art. Regt., unter Verseßung zum Feld-Art. Regt. Nr. 15, zum Roßarzt, ernannt. Huß feld, Roßarzt vom Schleswig. Feld-Art. Regt. Nr. 9, zum Schleswig-Holstein. Train-Bat. Nr. 9, Poß, Noßarzt vom Ulan. Regt. von Schmidt (1. Pomm.) Nr. 4, zum Schleswig. Feld-Art. Regt. Nr. 9, Bongert, Roßarzt vom 1. Garde-Ulan. Regt., zum 2. Garde-Feld-Art. Negt.,, Fot h, Roß- arzèt von der Müilitär-Lehrshmiede in Königsberg i. Pr., zum 1. Garde-Feld-Art. Regt., Wiesner, Roßarzt vom Ulan. Regt. Graf zu Dohna (Oftpreuß.) Nr. 8, zur Militär-Lehrshmiede in Königs- berg i. Pr, Evers, Roßarzt vom Feld-Art. Regt. Nr. 35, zum Ulan. Regt. Graf zu Dohna (Ostpreuß.) Nr. 8, Winter, Noßarzt vom 2. Pomm. Ulan. Regt. Nr. 9, zum 1. Bad. Leib-Drag. Regts. Nr, 20, = persegt

,_9. Mai. von der Be>e, Hilfshemiker von der Pulverfabrik bei Hanau, zum Chemiker 2. Kl. ernannt. Rahn, Intend. Se- kretariats-Assist. von der Intend. 11. Armee-Korps, zum Intend. Sekretär, Junge, Intend. Bureaudiätar von der Intend. 111. Armee- Korps, zum Intend. Sekretariats-Assist., ernannt.

Ernennung von Zahlmeister-Aspiranten zu Zahlmeistern. (Die is an die Truppentheile haben die General - Kommandos erfügt.

Garde-Korps. 20. April. Matag, 1. Abtheil. 1. Garde-Feld- Art. Negts., Dietloff, 2. Abtheil. 2. Garde-Feld-Art. Regts., KÜs8gen, 4. Bat. Garde-Füs. Regts., Rathmann, 4. Bat. Königin Elisabeth Garde-Gren. Regts. Nr. 3, Bestgen, 4. Bat. 4. Garde- Regts. z. F., Bobzin, 3. Bat. Garde-Füs. Regts., Mohns, 2. Bat. Eisenbahn-Megts. Nr. 3, Teßmar, 4. Bat. 2. Garde-Regts. zu Fuß. __ 28. April. Heim, 4. Bat. Kaiser Alexander Garde-Gren. Regts. Nr. 1, Wohlenberg, 2. Lehrabtheilung der Feld-Art. Schießschule, Karpowsky, 4. Bat. 3. Garde-Regts. zu Fuß, Schlüter, Lusft- ciffer-Abtheil,, Thelen, 4. Bat. Königin Augusta Garde-Gren. Negts. lie A

1. Armee-Korps. 12. April. Kühn, 4. Bat. Inf. Negts. Herzo

Karl von Me>lenburg - uta f (6. Dsipreuß.). Nr. 43, H ine. 4. Bat. Gren. Regts. König Friedrih 111. (1. Oftpreuß.) Nr. 1, Trost, 4. Bat. Inf. Negts. von Boyen (5. Oftpreuß.) Nr. 41, Sypli, 4. Abtheil. Feld-Art. Regts. Prinz August von Preußen (Ostpreuß.) Nr. 1, Kuhligk, 4. Bat. Füs. Regts. Graf Roon (Ost- preuß.) Nr. 33, Bartolain, 1. Bat. Inf. Negts. von Boyen (9. Oftpreuß.) Nr. 41, Breithaupt, 4. Bat. Juf. Negts. Frei- herr Hiller von Gaertringen (4. Pos.) Nr. 59, Pachur, 4. Bat. Gren. Negts. König Friedri<h Wilhelm 1. (2. Oftpreuß.) Nr. 3, Bordihn, 4. Bat. Gren. Regts. König Friedri 11. (3. Ostpreuß.) Nr. 4, Frit, 4. Bat. 8. Oftpreuß. Inf. Regts. Nr. 45. _IL Armee-Korps. 12, April, Jeoske, 1, Bat. Inf. Negts. Nr.129, Teeg, 3. Abtheil. 2. Pomm. Feld-Art. Regts. Nr. 17, Geisler, 1. Bat. Inf. Regts. von der Gol (7. Pomm.) Nr. 54, Giersberg, 1. Bat. Pomm. Füs. Regts. Nr. 34, Kunz, Füs. Bat. Gren. Negts. König Friedrih Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2, Zau>e, 3. Bat. v. Pomm. Inf. Negts. Nr. 49, Paß, 2. Bat. Inf. Negts. Nr. 140, Paßwaldt, 1. Bat. Inf. Regts. Prinz Moriß von Anhalt-Dessau (5. Pomm.) Nr. 42, Süring, Füs. Bat. Kolberg. Gren. Regts. Graf Gneisenau (2. Pomm.) Nr. 9.

111, Armee-Korps. 24. April. Kurthalß, 3. Bat. Inf. Regts. von Alvensleben (6. Brandenburg.) Nr. 52, G olz, 4. Bat. Inf. Negts. Großherzog Friedrih Franz 11. von Me>lenburg-Schwexin (4. Branden- burg.) Nr. 24, Reh feldt, 4. Bat. Inf. Regts. Graf Tauenßzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, Graetz, 4. Bat. Füs. Negts. Prinz Heinreih von Preußen (Brandenburg.} Nr. 35, Kähler, 4. Bat. Inf. Regts. von Stülpnagel (5. Brandenburg.) Nr. 48. <4, TV. Armee-Korps. 12. April. Knauff, 4, Bat. 3, Thüring. Inf. Regts. Nr. 71, Koll er, 4. Bat. Anhalt. Inf. Regts. Nr. 93, Pau>ert, 4. Bat. 3. Magdeburg. Inf. Regts. Nr. 66, Pöts ch, 4. Abtheil. Thüring. Feld-Art. Regts. Nr. 19, Thein, 4. Bat. Inf. Negts. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg.) Nr. 27, Gleihmann, 4. Bat. 7. Thüring. Inf. Regts. Nr. 96, Hesse, 4. Bat. Magdeb. Füf. Negts. Nr. 36.

V. Armee-Korps. 13. April. Forner, 4. Bat. Gren. Regts. Gra Kleist von Nollendorf (1. Westpreuß.) Nr. 6, Nelfon, Wi at. Füs. Regts. von Steinmeß (Westfäl.) Nr. 37, Brusen- Gl , 4. Bat. 3. Niederschles. Inf. Regts. Nr. 50, V ogt, 4. Bat. pre, Regts. König Wilhelm 1. (2. cor Add Nt, (WLEis

opf, 4. Abtheil. Feld-Art. Regts. von Podbielski (Niederschles.) 9 3. Abtheil. Feld-Art. Regts. von Podbielski

ulz, 4. Bat. 2. Niederschles. Inf. Regts. l eumann, 4. Bat. Inf. Negts. Graf Kirhbah (1. Nieder- es.) Nr. 46, Dombrow e, Füs. Bat. Gren. Regts. Graf Kleist von ollendorf (1. Westpreuß.) Nr. 6.

VI. Armee-Korps. 14. April. Barndt, 4. Bat. Inf. Negts von Winterfeldt (2. Oberschles.) Nr. 23, Gerdessen, U Seen. Regts. König Friedrich Wilhelm 11. (1. Schles.) Nr. 10, Helbig, 4. Abtheil. Feld-Art. Regts. von Clausewit (Obers<hles.) Nr. 21, Forner, 4. Bat. 4. Niederschles. Inf. Regts. Nr. 01, Demsti, 4. Bat. 3. Oberschles. Inf. Regts. Nr. 62, Potrz, 4. Bat. Gren. Regts. Kronprinz riedrih Wilhelm (2. Schles.) Nr. 11, Mat <fe, 1. Bat. Inf. Regts. Keith (1. Oberschles.) Nr. 92, obl 4. Dat. Füf. Negts. General-Feldmarschall Graf Moltke (Schlef.) Nr. 38.

VII. Armee-Korps. 16. April. Mühlenkamp, 1. Abtheil. 1. Westfäl. Feld-Art. Regts. Nr. 7, Rethers, 1. Bat. Inf. Negts. Graf Bülow von Dennewitz (6. Westfäl.) Nr. 55, Witte, 4. Bat. Inf. Negts. Herwarth von Bittenfeld (1. Westfäl.) Nr. 13, Swheer, 4. Bal: 5. Westfäl. Inf. Regts. Nr. 53, Jüntgen, 4. Bat. Niederrhein. Füs. Regts. Nr. 39, Seydel, 4. Abtheil. 2. Westfäl. Feld-Art. Negts. Nr. 22, Lenz, 4. Bat. Inf. Negts. Vogel bon Fal>enstein (7. Westfäl.) Nr. 56, Stümbke, 4. Bat, Inf. Regts. Graf Bülow von Dennewig (6. Westfäl.) Nr. 55, Friedag, 4. Bat. Inf. Negts. Prinz Friedri< der Niederlande (2. Westfäl.) Nr. 15, Schmit, 4. Bat. Inf. Regts. Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16, Rode, 1. Bat. Westfäl. Fuß-Art. Regts. Nr. 4

VIII. Armee-Korps. 16. April. Maurit, 1. Bat. Shle8wig- Eu L E E A i Y y s

. April. Poppe, 1. Bat. Inf. Regts. von Goeben (2. Rhein. Nr. 28, Dillhöfer, 4. Abtheil. 2. Rhein. Feld-Art. A N 3 Lange, 4. Bat. Inf. Regts. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, Horn, 4. Bat. 8. Rhein. Inf. Regts. Nr. 70, Herrmann, 4.4 Bat. Da Negts. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hohenzollern.) B l L U s 2 P R A S E L s Nhein.) (r. 90, D4, NDOT (4 ein. nf. Negts. Vir. j omas, 4. Bat. 6. Rhein. Inf. Regts. Nr. 68. q )

IX. Armee-Korps. 17. [April. Rosenberg, 4. Bat. Inf. Regts. von Manstein (Schle8wig.) Nr. 84, Prüter, 4. Bat. Groß- herzogl. Me>klenburg. Füs. Regts. Nr. 90, Döppe, 4. Abtheil. Holstein. Feld-Art. Regts. Nr. 24, We>kmann, 4. Bat. Inf. Regts. Verzog von Holstein (Holstein.) Nr. 85, S<hmidt, 4. Bat. 1. Thürin . Inf. Regts. Nr. 31, Walther, 4. Bat. Füs. Regts. Königin (Schleswig-Holstein.) Nr. 86, Tied>ke, 4. Bat. 2. Hanseat. Inf. Regts. Nr. 76, Jermieß, 4. Bat. Großherzogl. Mecklenburg. Gren. Negts. Nr. 89, Rohde, 4. Bat. 1. Hanseat. Inf. Regts.

Nt: (0. Wieda, Reit. Abtheil. Schleswig. Feld - Art.

24, April. Negts. Nu 9

X. Armee-Korps. 24. April. Marahrend, 4. Bat. Inf. Regts. Herzog Friedrih Wilhelm von Braunschweig (Ostfries.) Nr. 78, Trumann, 4. Bat. Oldenburg. Inf. Negts. Nr. 91, Voß, 2. Bat. Oldenburg. Inf. Regts. Nr. 91, Nikutowski, 4. Bat. 1. Hannov. Nf Negts. Nr. 74, Schmidt, 4. Abtheil. 2. Hannov. Feld- Art. Negts. Nr. 26, Temps, 4. Bat. Inf. Regts. von Voigts- Rheß (3. Hannov.) Nr. 79, Finke, 4. Bat. 2. Hannov. Inf. Regts. Nr. 77, Scheele, 4. Bat. Braunschweig. Inf. Regts. Nr. 92.

X1. Armee-Korps. 17. April. Meibert, 4. Bat. 2. Thüring. Inf. Regts. Nr. 32, Steude, 3. Bat. Inf. Regts. von Wittich (3. Hess.) Nr. 83, Lö\h, 2. Abtheil. Großherzogl. Hess. Feld-Art. Regts. Nr. 25, Graulich, 4. Bat. 3. Großherzogl. Hess. Inf. Negts. (Leib-Regts.) Nr. 117, Machmer, 2. Bat. 4. Großherzogl. Hess. Inf. Negts. (Prinz Karl) Nr. 118, Lorenz, 4. Bat. 4. Großherzogl. Hess. Inf. Negts. (Prinz Karl) Nr. 118, Rudolph, 4. Bat. 1. Nassau. Inf. Regts. Nr. 87, Schourp, 4. Abtheil. Nassau. Feld-Art. Regts. Nr. 27, Urban, 4. Bat. Inf. Negts. von Wittich (3. Hess.) Nr. 83, Hoffmann, 4. Bat. Inf. Negts. Kaiser Wil- helm (2. Großherzogl. Hess.) Nr. 116, Wagner, 4. Bat. 6. Thüring. Inf. Negts. Nr. 9%, Scherer, 2. Bat. 1. Hess. Inf. Regts. Nr. 81, Lohmeyer, 4. Bat. 5. Thüring. Inf. Regts. Nr. 94; (Großherzog von Sachsen), Nolß, 4. Bat. 1. Hess. Inf. Negts. Nr. 81, Kleinwächter, 2. Bat. 2. Thüring. Inf. Regts. Nr. 32.

XIV. Armee-Korps. 19, April, QUI, 4. Bat. Ins. Negts. von Lüßow (1. Rhein.) Nr. 25, Eicher, 4. Bat. 6. Bad. Inf. Regts. Kaiser Friedri 111. Nr. 114, Arieß, 4. Abtheil. 2. Bad. Feld-Art. Negts. Nr. 30, Wehmann, 4. Bat. 1. Bad. Leih- Gren. Regts. Nr. 109, Zernial, 4. Bat. Inf. Regts. Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, E>leben, 4. Bat. 4. Bad. Inf. Regts. Prinz Wilhelm Nr. 112, Bertram, 4. Bat. 5, Bad. Inf. Regts. Nr. 113, Raue, 1. Bat. Bad. Fuß-Art. Regts. Nr. 14, Bölzner, 1. Bat. 2. Bad. Gren. Regts. Kaiser Wilhelm I. Nr. 110, Nicolai, 4. Bat. 7. Bad. Inf. Negts. Nr. 142.

XV. Armee-Korps. 12. April. Stübichen, 1. Bat. Inf. Negts. Nr. 137, Schulzig, 2. Bat. Fuß-Art. Regts. Nr. 10, Meer - wald, 2. Bat. Inf. Negts. Markgraf Karl (7. Brandenburg.) Nr. 60, Diehl, 1. Bat. Inf. Regts. Nr. 136, Richter, 4. Bat. Inf. Negts. Nr. 99, Fie>k, 4. Bat. Inf. Regts. Markgraf Karl (7. Brandenburg.) Nr. 60, Bae>ker, 1. Bat. Inf. Regts. Nr. 143, Suhren, 1. Bat. Inf. Negts. Nr. 138, Stuhlweißenburg, 3. Bat. Inf. Negts. Nr. 99.

XVI. Armee-Korps. 18. April. Burghardt, 4. Bat. Inf. Negts. Nr. 98, Bartheld, 1. Abtheilung Feld-Art. Regts. Nr. 34, Kümmel, 4. Bat. Inf. Regts Nr. 131, Hartmann, 1. Bat. Inf. Regts. Nr. 130, Lüpke, 2. Bat. Inf. Negts, Nr. 135, Zink- eisen, 4. Bat. Inf. Negts. Nr. 144, Höne>e, 4. Bat. 4. Magdeburg. Inf. Regts. Nr. 67, Schmidt, 4. Bat. Inf. Regts. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr. 17, Weinand, 4: Abtheil. Feld-Art. Regts. Nr. 33, Granau, 4. Bat. Inf. Negts. Nr. 135, Jang, 4. Bat. Königs- Inf. Negts. Nr. 145, Scherer, 2. Bat. Königs-Inf. Regts. Nr. 145.

XVII. Armee-Korps. 25. April. Dowiîg, 3. Bat. Inf. Negts. von der Marwiß (8. Pomm.) Nr. 61, Krieger, 1. Bat. Sul Regts. von der Marwitz (8. Pomm.) Nr. 61, Pietsch. 3. Bat. Inf. Negts. Nr. 141, Stresau, 4. Bat. Inf. Negts. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, Reusch, 4. Bat. Inf. Negts. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr. 14, Bork, 1. Bat. Inf. Negts. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, Falliner, 4. Bat. Inf. Regts. Nr. 141, Kempke, 4. Bat. Inf. Negts. von der Marwitz (8. Pomm.) Nr. 61, v. Lettow-Vorbe>, 4. Bat. Inf. Negts. von Grolman (1. Posen.) Nr. 18.

Durch Verfügung des General-Kommandos. Ver- seßung von Zahlmeistern. Sagawe vom 2. Bat. Garde-Füs. Regts. zum 1. Bat. 3. Garde-Negts. z. F, zum 1. Juni, Koch vom 2. zum 1. Bat. 1. Garde-Regts. z. F., Prehn vom 3. Bat. Garde- Füs. Negts. zum 1. Bat. Eisenbahn - Regts. Nr. 3, Panzler vom 1. Bat. 7. Rhein. Inf. Regts. Nr. 69 zum Kür. Regt. Graf Geßler (Rhein.) Nr. 8, Schmillen, vom 3, zum 1. Bat. 7. Rhein. Inf. Regts. Nr. 69, Lenuweit vom 2. Bat. 8. Rhein. Inf. Negts. Nr. 70 zum 3. Bat. 7. Rhein. Inf. Regts. Nr. 69, Bera vom Lauenburg. Jäger-Bat. Nr. 9 zum 2. Bat. Großherzogl. Me>lenburg. Gren. Regts. Nr. 89, Shucany von der 3. Abtheil. L Mes egts. von Scharnhorst (1. N Nr. 10 zum 3. Bat. üs. Negts. Graf Noon Pren r. 33, Preiß vom leßtt- enannten Truppentheil zur 3. Abtheil. Feld-Art. Regts. von Scharnborst (1. Hannov.) Nr. 10, beide mit Genehmi ps des Kriegs-Ministeriums, Holder vom 2. Bat. 1. Hess. Inf, egts. Nr. 81 zum Hess. Train-Bat. Nr. 11, Böhm vom 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 135 zum Pion. Bat. Nr. 20, Krebs vom 3. zum 1. Bat. Inf. Negts. von Grolman (1. Posen.) Nr. 18.

Durch Verfügung der General - Insyekti Ingenieur- und Pionier- Korps e E g 10. Mai. Boyn, Festungs-Bauwart 1. Kl. von der Fortifikation Diedenhofen , zur Fortifikation Friedrichsort versetzt.

XTIL. (Königlich Württembergisches} Armee-Korps. Beamte der Militär-Verwaltun g-

18. Mai. Bödinger, Garn. Verwalt. Jnsy. in Tübi Wagenblast, Garn. Verwalt. np. in Deilbron ibrem Man suchen entsprehend auf 1. September d. Js. mit der geseßlichen Pension in den Ruhestand verseßt. Haidlen, Garn. Verwalt. Insp. in Gmünd, zum Garn. Verwalt. Ober-Insp., Kusterer, kontrol- führender Kasernen-Jnsp. der Garn. Verwalt. Ludwigsburg, Keßler, B a. D., verwendet in der Stelle des kontrolführenden Kasernen-

nsp. der Garn. Verwalt. Stuttgart, zu Garn. Verwalt. Inspek- G (0 D Ber

Dur erfügung des Kriegs-Ministeriums, 18. Mai. Haidlen, Garn. Verwalt. Ober-Insp., auf Be Juni d. I. von Gmünd na< Weingarten, Kussterer, Garn. Verwalt, Insp., auf 1. Juni d. J. von Ludwigsburg naß Gmünd, Keßler, Garn. Verwalt. Jnspy., Hauptm. a. D., auf 1. September d. J. von Stuttgart nah Tübingen, Keller, Kasernen-Insy. bei der Garn. Verwalt. Ludwigsburg, auf denselben Zeitpunkt zur Garn. Verwalt. Stuttgart, versetzt.

Die Versammlung des Vereins der deutschen Strafanstalts- beamten zu Braunschweig.

Vom 16, bis 19, Mai 1894,

Der Verein der deutshen Strafanstaltsbeamten hat in der Zeit vom 16. bis 19, Mai 1894 seine Genexaloerlännlaua, die o 8- gemaß alle 3 Jahre wiederkehrt, zu Braunschweig abgehalten. Áls

egierungsvertreter waren anwesend : für das Deutsche Reih Geheimer Regierungs-Rath von Tischendorf und Geheimer Dber-Regierungs- Nath Freiherr von der Golßz, ersterer für das Reichs-Justizamt, [leßterer für die elsaß-lothringishe Verwaltung ; für Preußen Geheimer Dber-Justiz-Rath Dr. Starke und Geheimer Regierungs-Rath Dr. Krohne, jener für das Justiz - Ministerium, dieser für das Ministerium des Innern; für Sachsen Geheimer Regierungs- Nath Dr. von Bernewiß, vortragender Rath im Ministerium des Innern; für Braunshweig Staatë-Minister Dr. Spieß in Beglei- tung des Ober-Regierungs-Naths Cru \ e. Den Borsiß führte auf Vorschlag des Verein8vorsißenden, Geheimen Justiz-Raths Dr. Wirth der Senats - Präsident Staatsrath von Koestlin- Stuttgart. Um sofort auf den Inhalt der Verhandlungen selbst eingehen zu können, sei nur kurz erwähnt, daß den sehr zahlreichen Theilnehmern Es einer Vorversammlung und zwei Festessen auf gemeinschaftliche Kosten geboten wurden: seitens der Braunschweigischen Landesregierung ein an und ein Ausflug zur Sau der Landes - Strafanstalt

Zolfenbüttel, verbunden mit einem Besu<h von Harzburg, sowie seitens der Stadt Braunschweig eine Illumination des Altstädter E und des davor befindlihen Monumentalbrunnens nebst

onzert.

Die Verhandlungen drehten sih um vier Punkte, die jedo<h in

zwei E zerfielen: diejenige der kurzzeitigen Freiheits- strafen und die der Neuregelung des Strafvollzugs. Auf erstere bezogen sih zwei Fragen, zu welchen Regierungs-Rath Dr. - von Engelberg- Mannheim und Direktor Dr. Gennats- Hamburg Gutachten erstattet hatten, nämlih: J| nach den Erfahrungen, welhe mit der Anwendung bon Turzzeiltigen Frethéitsskrafen naÞ bee has stehenden Geseßgebung gemaht wurden, eine Aende- rung im Vollzuge derselben geboten, und welche Vor - schläge könnten zu solher Aenderung gemacht werden? Und: Ist nach den Erfahrungen, welche mit der Anord- nung von kurzzeitigen Freiheits\strafen nah der befste- henden Geseßgebung gemaht wurden, eine Ein- s<ränkung der Fälle, in wel<hen sie Anwendung finden, geboten, und welhe Vorschläge könnten zu 0 Ein- <ränkung gemaht werden? Leßtere Frage muß, obwohl sie der Tagesordnung gemäß vom Kongreß an zweiter Stelle berathen worden, hier vorweggenommen werden.

Abgesehen von der Richtung, die alles beim Alten lassen will, stehen sh auf diesem Gebiet zwei Meinungen gegenüber: die eine will die Éurzzeitigen Freiheitsstrafen ganz abschaffen und suht Ersaßz- mittel für sie; die andere will sie zwar beibehalten, aber dur eine theilweise Umgestaltung des Strafmittelsystems die Zahl ihrer Anwendungsfälle verringern. Um ein zu heftiges Aufeinanderplaßen der Geister und zugleih eine Verzettelung der Debatten zu vermeiden, hatte man die bedingte Verurtheilung und die Prügelstrafe, zugleich au die Aufenthaltsbeshränkung als Hauptstrafe, die Friedensbür [haft und den Hausarrest aus dem Kreise des zu Erörternden ausgeschieden. Auch so blieb der Rahmen für die Debatten fast no< allzu groß; es be- theiligten sih an leßteren betreffs beider Fragen wegen der furzzeitigen C außer dem Referenten von Engelberg die Herren :

cheimer Ober-Justiz-Rath Dr. Starke, Geheimer Ober-Regierungs- Nath Freiherr von der Goltz, Geheimer l A 8-Rath Dr. von Bernewiß, Geheimer Justiz-Rath Dr. irt, Geheimer Regierungs-Rath von Massow-Potsdam, Ober-Regierungs-Rath Boehmer- Waldheim, Landgerichts-Direktor Buchhei st er-Braun- shweig, die Straf- bezw. Arbeitsanstalts - Direktoren Strosser, Koestlin und Schell mann, Pfarrer von P S Amtsgerichts - Nath Stelling-Rotenburg, Nervenarzt Dr. Lepp- mann- Berlin, Landrichter Dr. A < - Berlin und Staatéanwälte Dr. Appelius-Celle und Dr. Junghanns-Waldshut. Folgende Hauptgesichtspunkte wurden von ihnen entwidelt:

Die kurzzeitigen Freiheitsstrafen werden zu häufig angewendet, erfüllen den Strafzwe> nicht und vershle<tern häufig die von ihnen Betroffenen ; {hon ihre Kürze an und für \i<h verhindert eine ein- dringliche Wirkung des Strafvollzugs. Eine Erhöhung des Mindest- maßes auf etwa eine Woche, wie sie von anderer Seite vorgeschlagen worden, beliebte der Verein niht; do< hielt er es für erforder- lih, daß da, wo heute dur<h das Geseß Freiheitsstrafe an- edroht ist, namentli<h für bisher unbestrafte Personen, die

öglihkeit geschaffen wird, entweder mit einem Verweise oder mit einer Geldstrafe in den hierzu geeigneten ällen davonzukommmen. Hand in Hand damit müßte freilih eine Straf- vershärfung nah der Richtung gehen, daß die Fälle der Ueberweisung in eine Korrektionsanstalt vermehrt, deren Dauer verlängert und ihre Verhängung obligatoris<h gema<ht wird. Der Einwand, daß der Ver- weis zu ungleih je nah der Individualität des mit ihm Bestraften wirkt, wird hinfallen, wenn die Ertheilung desselben vor dem Kollegium mündlich erfolgt. Die Reformbedürstigkeit der Korrektions- anstalten wurde allgemein anerkannt. Direktor Schellmann, als Vor- steher einer der größten dieser Anstalten in inn land, stellte fest, daß etwa 350/6 der dort Üntergebrachten wegen Éörperlicher oder eiae De- fekte garnicht ins Arbeitshaus gehören. M Ls et higkeit zur Hetricdtung leihter Haus- und Gartenarbeit zur ahme ge- nügt, muß ebenso wie diejenige beseitigt werden, daß {hon Kn

von 12, 13 Jahren untergebraht werden. Das ganze System der jévigen Ueberweisung mit seiner Theilung zwishen Gericht und Re-