1894 / 119 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[10104] Domänen-Verpachtung. : Die im Kreise Hanau belegene Domäne Gronauer: hol sokl von Johannis 1895 ab auf 18 Jahre öffent, lih meistbietend verpachtet werden. Dieselbe i| 109,7016 ha groß und enthält an Hof- und Bay, stellen 0,6255 ha, an Gärten 1,1654 ha, an Aer, land 80,8141 ha und an Wiesen 27,0966 ha. Der Su e inereg E 7654,62 M, der bis, berige Pachtzins A

Oeffentlicher Bietungstermin is auf Mittwoch, E E cer: : den 13. Juni d. Js., Vormittags 14 Uhr, 1. Untersuchungs-Sachen. im oberen Sißungssaal des Regierungsgebäudes vor 2. Aufgebote, Zustellungen u. derg. dem Regierungs-Rath von Hauteville anberaumt. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. MinSerung: D Fe a Ea ber Lf 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. von erforderlih. Pa er haben Berkfödfütia L Merthvant

sih über dessen Besiy und über ihre landwirthschaft, 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

E on Ta al papieren.

Die Verpachtungs-Bedingungen liegen in unserem Domîänen- vond fowie G Königlichen er Nentamt zu Hanau offen und kônnen gegen Grsiattung: / der at von uns bezogen werden. [12644] __ Vekanntmachuug.

Besichtigung der Domäne ist ns E Un: a r e Ua Deb auas vom

im Königlichen Ober-Amtmann Schubert . April d. F. heute gesehenen Verloosung von O E Rentenbriefen der Vrovinz Brandenburg sind folgende Stücke gezogen worden : x. 4 %/0 Rentenbriefe.

zu Gronauerhof gestattet. Cassel, A 43 April "Abtheil für direkt önigliche Negierung, eilung für direkte L ° Eee Domauei und Forsten. Litt. A. zu $000 A (1000 Thlr.) Sch önian. 157 Stü> und zwar die Nummern: 75 86 88 166 e 2 384 410 429 521 657 836 870 984 987 1072 1391 1454 1489 1518 1519 1663 1856 1981 2113 2200 2300 2639 3181 3281 3450 3669 3747 4613 4644 4683 43959 5101 5164 5309 5371 5464 5714 5816 5997 6028 6114 6204 6327 6484 6631 6660 6714 6795 6895 6389 7013 7288 7558 7677 7705 7753 7979 8141 8300 8357 8404 8884 8926 9078 9158 9170 9316 9434 9671 9809 9812 9850 9960 9975 9988 10046 10229 10459 10510 10725 10871 10970 10988 11268 11349 11682 12070 12077 12281 12303 12354 12366 12595 12614 12635 12704 12808 12967 13066 13263 13323 13444 13530 13614 13664 13991 14044 14076 14318 14594 14706 14757 14802 14896 15182 15283 15541 15565 15737 15815 15914 15989 16028 16097 16141 16307 16376 16407 16626 16738 16965 16983 17026 17139 17440 17636 17767 17803 17909 17910 18160 18170 18180 18429 18488 18735 18772 18871 18941 19037 19193 19205 19326.

its ist vor der ersten Zivilkammer des Königlichen B G zu Düsseldorf auf den 11. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Bartsch, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12724] : Die dur Rechtsanwalt Dr. Schweitzer vertretene Ida Witte zu Ohligs, Ehefrau des Fabrikanten Richard Wietscher daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur münd- lichen Verhandlung is Termin auf den 6. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der III. Zivilfammer des Königl. Landgerichts zu Elber-

feld anberaumt. Straubel, Aktuar, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

12719 Mie Ebefrau des Konditors Hugo Marcus,

Bertha, geborene Kielih, zu Köln, Sachsenring Nr. E Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwoalt Dr. Welter in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 10, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln IT. Zivilkammer. :

Köln, den 21. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber: Freund.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 1119. Berlin, Mittwoch, den 23. Mai 1894,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u, Aktien- 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Geno ensGaften. TIOE 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene BekanntmaGHungen.

[12524 : : rehtsfräftiges Urtheil der II. Zivilkammer „Dur rets Landgerichts zu Köln vom 16. April 1894 is die auf die Errungenschaft beschränkte Gütecgemein|haft wen E Sn Cane i r Dolhausen un G 1 | ag Sl Elsaßstraße Nr. 36, aufgelöst wein den 16. Mai 1894 en 16. Mai iz % Der Gerichtsschreiber: Freund.

[12751] Oeffentliche Z clung: i [ Nr. 1998. In Sachen des Michael artin, Kauf- manns in Lüßelsahsen u. Gen., Kl., gegen 1) Peter Martin in Lügelsachfen, 2) die Chefrau des Tobias alblaub, Margaretha, geb. Martin, in Lüyel- achsen, beide z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, efl., wegen Pfandstrih, wurde der Termin verlegt auf Donnerstag, den 8. November 1894, . Vormittags 10 Uhr, wozu die Kläger die Be- kFlagten laden. l aunheim, 18. Mai 1894. i JFeselsohn, Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts.

Oeffentlicher Anzeiger.

1252 A i Ds rechtskräftiges Urtheil der IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 16. April 1894 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Che- leuten ‘Schlosser Wilhelm Met . und Anna Margaretha, geborene Kruchenberg, zu Köln, Peters- straße Nr. 15 wohnend, aufgelöst worden.

Köln, den 16. Mai 1594.

Der Gerichtsschreiber: Freund.

Bekanntmachung. / i: achen der Firma Gerstle & Aufhäuser in München, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Rugel- mann hier, Klagetheil, gegen die Kommissionärs- ebeleute Dr. Heinri<h und Klara Altai, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage beroilligt und is zur Verhandlung über diese Kla; e die öffentlihe Sitzung der I. Zivilkammer des K. Landgerichts München | vom Montag, den 8. Ofk- tober 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagte mit der Aufforderung geladen werden, rechtzeitig einen bei diesfeitigem K. Landgerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu A Der klägerische

walt wird beantragen, zu erkennen : j s Der verklagte Theil ift folidarish \{<uldig, an Klagspartei 912 M 2 s oe 2 N H Î i ¿ vom Tage der Klags : n fia aan Ï 7 Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Zivilkammer 9) der verklagte Theil ist \{huldig, die Kosten des | des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 9. April Rechtsstreites einschließli<h der auf das Arrestver- | 1894 ist die zwischen den Eheleuten Peter Loosen, fahren erwachsenen zu, tragen bezw. zu erstatten; Hausierer, und Katharina, geb. Esser, beide in Aachen 3) das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar | wohnend, bisher bestandene geseßlihe Gütergemein- chaft für aufgelöst erklärt und Gütertrennung aus»

erklärt. i : ünchen, am 21. Mai 189. : esprochen worden. Die Parteien sind zur Aus- GeriWtssehrelberei des Kgl. Landgerichts München I. Ai “ihrer Vermögensverhältnisse vor Rid, Ober-Sekretär. Notar Joesten in Aachen verwiesen. Aachen, ten 16. Mai 1894, Plümmer, ; Gerichtsschreiber des Röniglichen Landgerichts.

[12756 u

und zwar bei Summen bis zu 400 4 dur ost- anweisung. Sofern es. si< um die rae E Summen über 400 M handelt, is einem folhen Antrage eine ordnungsmäßige Quittung beizufügen. Die ausgeloosten Rentenbriefe verjähren nah $ 44 des Nentenbank-Geseßes vom 2. März 1850 binnen 10 Fahren. Magveburge den 19. Mai 1894. önigliche Direktion der Nenteubank für die Provinzen Sachsen und Haunover.

[12582] L E In dem am 19. d. M. zur usloosung von Schuldverschreibungen der mit der hiesigen Provinzial - Rentenbauk vereinigten Eichs- feld’schen Tilgungskafse für das Halbjahr 1. Juli bis Ende Dezember 1894 abgehaltenen Termine sind folgende Schuldverschreibungen Litt. B. zu 4 °/0 AUTRSREE n E a. zu 4 (500 Thlr.) 31 Stü>: Nr, 37 40 84 86 131 142 361 375 Vis 460- 515 2526 Da E S 1434 1860 1981 1986 2448 M Urs Thel 128 i; Mlk fe 20: 673 9791, | 4924 4279. R E 1tt, B. Vir. 011, Litt. Nr. 171 4189 8530 : : uüd: ; Es ar S Litt. D. Nr. 4907 5109 Ne. B A, E 7 ( 397 8692 1: 4 20779 21369 21372 21374 c. zu 300 M (100 Thlr.) 22 Stü>: 21378 ZIOC9 21382 / Nr. 806 807 1031 1226 1380 Mee 1654 1658 hierdurch wiederholt aufgefordert, dieselben | 1665 1881 1903 2092 2176 92287 2320 2324 2457 bei den vorgenaunten Kaffen einzulösen. 2818 3361 3493 3619 3992. Die Einlieferung ausgelooster Rentenbriefe kann | 4. zu 150 e (50 Thlr.) 10 Stü>k: Nr. 50

gelegt worden, obwohl seit deren Fälligkeit zwei ahre und darüber verflossen sind:

Vom 1. Avril 1886: Litt. D. Nr. 3082,

Vom 1 Ab 1891: Tatti A Ne 14628, Litt. C. Nr. 9356 8001, Litt. D. Nr. 284 9221 14410 18221 20513.

Vom 1. Ofiober 1891: Tätt, A. Nr. 1080. Lit B, Nr. 2712 Latt C. Nr 1217 3624 4859 9229 24208, Litt. D. Nr. 2085 3881 5652 7316

14237.

Bour 1 April 19024 Tat A Nr 17268, Litt. B. Nr. 311, Läâti. C. Nr. 1046 7816 18738, Litt. D. Nr. 2503 3142 3402 4044 6954 8813 10215 11035 11513 15634.

Die Inhaber dieser Nentenbriefe werden wiederholt aufgefordert, den Nennwerth derselben naß Abzug des Betrages der von den mitabzuliefernden Kupons etwa fehlenden Stücke bei unserer Kasse in Empfang zu nehmen.

Wegen der Verjährung der ausgeloosten Renten- briefe ist die Bestimmung des Geseßzes über Er- richtung der Rentenbanken vom 2. März 1850 8 44 zu beachten.

Die Einlieferung ausgelooster Rentenbriefe an die Rentenbank-Kasse kann au dur die Post portofrei und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleichem Wege übermittelt werde.

Die Zusendung des Geldes geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis zu 400 4 dur Postanweisung. So- fern es sich um Summen über 400 4 handelt, ist einem fol<hen Antrage eine ordnungêmäßige Quittung

werden aufgefordert, gegen Quittung und Einlieferung der Rentenbriefe in kursfähigem 9 ustande und der dazu gehörigen Kupons Reihe V1. Nr. 9 bis 16 nebst Talons, den Nennwerth der ersteren bei unserer Kasse, -Domplay Nr. 1, oder bei der Königlichen Rentenbank - Kasse in Berlin, Klosterstraße Nr. 76, vom 1. Oktober d. J. ab an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vormittags in FupianE zu nehmen. Vom 1. Oktober d. F. ab hört die 2 erzinsung der vorbezeichneten Renten- briefe auf, und es wird der Betrag der etwa nicht mit eingelieferten Kupons bei der Auszablun vom Nennwerthe der Rentenbriefe in Abzug gebracht.

Ferner werden die Inhaber der folgenden in früheren Terminen ausgeloosten und bereits seit länger als 2 Jahren rückständigen Renten- briefe aus den Fälligkeitsterminen :

a. pro 1. Oftober 1885: Litt. D. Nr. 5128,

b. Þro 1. April 1891: Tati A: Ne, 13440 Litt. C. Nr. 3501 4385 5457 9913 13177 15867 16776 18013 19236, Litt. D. Nr. 4562 5086,

c. pro 1. Oftober 1891: Lit. B. Nr. 2466, Litt. @. Nr. 1762 4032 9204 17951, Titt. D. Nr. 683 894 6156 16292 21101,

2526 G L rechtskräftiges Urtheil der .II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 16. April 1894 is die auf die Errungenschaft beschränkte Gütergemeinschaft zwishen den Gheleuten Kaufmann Abraham genannt Albert Horn und Helene, geborene Gottschalk, zu Köln, Blindgasse 3 wohnend, aufgelöst worden.

Köln, den 16. Mai 1894. Der Gerichtsschreiber: Freund.

[9007] Domänen-Verpachtung. Die im Kreise Hofgeismar, 2 km von Boden- felde, Station der Eisenbahn Ottbergen—Nordhaufen, belegene Domäne Lippoldsberg soll von Johannis 1895 ab auf 18 Jahre, mithin bis dahin 1913, öffentlih meistbietend verpachtet werden. Gesammtfläche 181,6221 ha, darunter : : /

123,5915 ha Aer und 34,2622 ha Wiesen, mit einem n tin 0098 von 6153,03 M Bisheriger Pachtzins 9833 # : Oeffentlicher Bietungétermin ist auf Mittwoch, den 30. Mai cr., Vormittags 11 Uhr, im oberen Sitzungssaale des Regierungsgebäudes vor dem Regierungs- Assessor von Geyso anberaumt. i:

Zur Pabtberkahme ist ein verfügbares Ver- mögen von 74000 #4 erforderli<h. Pachtbewerber haben si< über diesen S und über thre land-

[12525] | E Dur rechtskräftiges Urtheil der II. Zivilkammer des iden Landgerichts zu Köln vom 16. April 1894 i die Gütergemeinschaft zwischen den Che- leuten, früherer Kaufmann Georg Loofen und Blandine, geborene Schmahl, zu Köln, Ytvoselstraße Nr. 92 wohnend, aufgelöst worden. Köln, den 16. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber: Freund.

2721 ll Die” Ehefrau des Josef Wimar, Restaurateur, Therese, geb. Gummich, zu Siegburg, vertreten durch Rechtsanwalt Schmitt in Bonn, klagt gegen ihren

[12523] / E re<tskräftiges Urtheil der II. Zivilkammer V a en Landgerichts zu Köln vom 16. April

2510 Bekanntmachung. i E : 1894 ist die Gütergemeinshaft zwischen den Ehe-

Dur Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiserlichen efähigung durch glaub-

annten Ehemann wegen Gütertrennung mit dem M ifrage: See tibes Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestandene Gütergemeinschaft für auf- elöst erklären und die Partcien behufs Auseinander- Fauna vor Notar verweisen, dem Beklagten die Kosten zur Last legen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf

eat E A e Lax i. M de die Trennung der z : Elias Emil Levy, Hopfenhändler, und Sara Wixler, beide in Markolsheim wohnend, bestehenden Güter-

gemeinschaft ausgesprochen.

[12712]

E. vom 4. Mai 1894 <en den Cheleuten

Der Landgerichts-Sekretär: Weidig.

leuten Metgermeister : Elise, rf Mergler, zu Köln,

wohnend, aufgelöst worden.

[12535 lichen

Zeinri immermann und E Duffesbah 22

Köln, den 16. Mai 1894. Der Gerichtsschreiber: Freund.

] ; : Urtheil der IT. Zivilkammer des Kaiser- L A is zu Straßburg i. Els. vom

wirthschaftlihe und sonstige l i hafte Zeugnisse womöglih vor dem Termin auszu- weisen.

Die Verpachtungsbedingungen liegen in unserem Domänen-Sekretariat sowie im Domänen-Rentamt 11. zu Cassel offen und können gegen Erstattung der Schreibgebühren bezw. Druckkosten von uns bezogen werden. E | Besichtigung der Domäne is na< vorheriger An-

Liíét.

406 4565 571 848 1071 1929 2097 2126 2334 2691 2766 2784 2787 2798 2808 3173 3198 3352 3524 3626 3911 4457 4707 4858

9595 3088 4089

B,

it. zu 1500 A (5090 Thlr.) 54 Stück und ¿zwar die Nummern: 158 217 377

4178 4310 4428

4934 5068 5169 5782 6564 6712 6793 6830 Litt. C. zu 300 (100 Thlr.) 212 Stü

9802 5920 6219

6839.

283

4060 4864 6404

2454 3055 4085 4887 6431

beizufügen. Berliu, den 18. Mai 1894. Königliche Direktion der Neutenbank für die Proviuz Brandenburg.

[12645] Bekanntmachung.

Bei der infolge unserer Bekanntmachung vom 2. v. M. stattgefundenen öffentlichen Verloofung von Rentenbriefen der Provinz Sachsen sind folgende

auch durch die Post portofrei mit dem Antrage er- folgen, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes ge- schicht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers und zwar bei Summen bis zu 400 (4 dur Post- anweisung. Sofern es si< um Summen über 400 J handelt, if einem folWen Antrage eine ordnungsmäßige Quittung beizufügen.

Die ausgeloosten Nentenbriefe verjähren nah $ 44

649 880 980 1055 2068 2201 2470 2825 3881. Die Inhaber der vorbezeichneten Schuldverschrei- bungen werden aufgefordert, die Beträge der leßteren "E T Aua R E ata aeg

eit unserer Kasse, Domplaß Nr. 1, hier- selbst, oder bei der Königlichen Renteubauttnie in Verlin, Klostecstraße Nr. 76, in den Vormittags- stunden von 9 bis 12 hr sofort gegen E €- rung der Schuldverschreibungen in kursfähigem Zu-

894, Vormittags 9 Uhr, be-

Ti Weferl ing, : Cts fireiber des Königlichen Landgerichts.

ur Urtheil des Königlichen Landgerichts, 1. Zivil- O h Düsseldorf vom 24. April 1894 ist zwischen den Eheleuten Schuhmachermeister und Schuhwaarenhändler Arnold Gehlen und Johanna, geborene Kamp, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit Wirkung seit 23. Februar 1894 ausgesprochen. Düsseldorf, den S ‘07 Be

Bar / :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9. Mai 1894 wurde die Gütertrennung zwischen den | eldung bei dem Domänenpächter Herrn Pfingsthorn leuten Peter Desire Traitleur, Maschinist, und zu Lippoldsberg gestattet. ne, geb Bu beide zu Straßburg-Neudorf wohn- Caffel, den 2. April 1894. A n. nigliche Regierung,

S kurs den 17. Mai 1894. Abtheilun für dirette Steuern, Domäuen Strafßbaeirg, a g Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber. und Forsten.

E Bee He DaUuteptlle,

des Rentenbank. Geseßes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren. Magdeburg, den 19. Mai 1894. Königliche Direktion der Nenteubank für die Provinzen Sachseu und Hanuover.

[12643] Bekanntmachung.

Bei der infolge unserer Bekanntmahung vom

2. v. M. stattgefundenen öffentlihen Verloosung

von Rentenbriefen der Provinz Hannover

sind folgende Nummern gezogen worden und zwar: V. au 4 %gen Nentenbriefen :

Lit. A. zuy 3000 4 (1000 Thlr.) 8 Stüd Nr. 67 196 266 363 448 472 981 1164.

Litt. B. zu 1500 A (500 Thlr.) 2 Stüd N 1290211

Litt. C. zu 300 ( (100 Thlr.) 15 Stück Nr. 118 145 171 198 279 367 443 549 670 1039 1493 1606 1731 2013 2031.

Litt. D. zu 75 A (25 Zhlr.) 11 Stü G 236 293 373 524 696 872 1430 1458 1697 1701.

Litt. F. zu 30 ( (10 Thlr.) 8 Stü Nr. 105 289 689 779 966 1103 1104 1214. L. an 33 °%geu Rentenbriefen, auégegeben auf Grund des Geseßes vom 7, Juli 1891, betreffend die Beförderung der Errichtung von Rentengütern : Litt. O. zu 75 A 1 Stü> Nr. 1. Litt. P. zu 30 Æ 1 Stü Nr. 5. Die Inhaber der vorbezeihneten Rentenbriefe werden aufgefordert, gegen Quittung und Einliefe- rung der Rentenbriefe in kursfähigem Zustande und der dazu gehörigen Kupons und Talons den Nenn- werth der ersteren bei unserer Kasse, Dompláäß Nr. 1, oder bei der Königlichen Rentenbank- Kasse in Berlin, Klosterstraße Nr. 76, vom 1. Ok- l cober 1894 ab an den Wochentagen von 9 bis | nigliche Direktion 12 Uhr Vormittags in Empfang zu nehmen. der Rentenbauk für dic Provinzeu Sachsen Den oben unter I. aufgeführten Rentenbriefen und Haunover.

e 2 R B E L pen. die Aupass erte r. 2 Und LZaltons, den unter 11. 6) Kommandit- Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

aufgeführten Nentenbriefen Litt. O. und P. ‘die [1181€]

Zinsscheine Reihe 1 Nr. 7 bis 16 und Anweisungen beigefügt sein. om 1. Oktober 1894 ab hört die Verzinsung der Rentenbriefe auf und es wird der Betrag der etwa | Die im Jahre 1894 vorzunehmende Ausloosun von Prioritäts - Obligationen L, Lx. au LIL. Emission der Stargard - Posener Eisen- bahn sowie die Vernichtung der aus früheren

niht mit eingelieferten Zinsscheine bei der Auszahlung vom Nennwerthe der Nentenbriefe in Abzug gebracht. Loosungen im Rechnungsjahre 1893/94 eingelösten gleihartigen Obligationen wird am 9, Juni d. J.„

n werden die Inhaber folgender in früheren Terminen ausgeloosten und bereits ee teen i von 93 Uhr ab, iu_unferem Ver- waltungsgebäude hierselbst Am Oberschlesischen

1235 2268 3443 4508 5606

und zwar die Nummern : 29 654 1069 1374 1488 1642 1708 1731 1821 2156 2547 2754 2866 2885 2886 3073 3131 3648 3994 4016 4142 4218 4295 4499 4788 4805 5001 5185 5379 5398 5465 5663 5698 5715 5930 6267 6400 6523 6894 7050 7305 7737 7832 7855 7888 8312 8716 8948 8970 9107 9140 9228 94309 9485 9569 9859 9870 9881 10321 10615 10639 11108 1IUOTT F022 LLOCI 1702 12007 123910 12451 13111 13166 13199 13376 13380 13449 13506 13591 13602 13914 14441 14476 14558 14784 14935 15009 15070 15573 16106 16237 16354 16662 16922 17070 17339 17693 17991 18249 18312 18656 18743 18829 19153 19474 19902 20100 20188 20638 20728 20766 20813 20989 21131 21166 21251 21959 22392 922467 22566 22868 23007 23012 93102 23573 23717 23754 23829 24118 24173 24189 24315 24323 24448 24493 24494 24497 24524 24549 24616 24689 24722 24730.

Litt. D. zu 75 A (25 Thlr.) 176 Stü und zwar die Nummern : 48 799 806807 860 922 1447 1682 1684 1811 2043 2142 2967 2384 2518 3426 3461 3502 3835 4163 4211 4421 4424 4594 4652 4653 4709 5642 5706 5842 6622 6760 6800 6827 6854 6879 6956 7142 7243 7529 7573 7790 7819 8286 8340 8382 8421 8569 8592 8637 8722 8990 9054 9172 9451 9694 9741 9907 10037 10167 10197 10234 10273 10300 10322 10323 10396 10425 10497 10524 . 10949 11027 11051 11150 11197 11220 11406 11686 11811 11816 11863 12025 12041 12149 12187 12188 12265 12301 12368 12423 12524 12598 12666 12686 12722 12776 12910 12913 13143 13360 13716 13837 13885 13918 13986 14198 14395 14710 14800 15029 15133 15155 15182 15183 15321 15374 15529 15530 15690 15722 15740 15746 15913 15946 16003 16185 16213 16259 16349 16421 16501 16847 17021 17075 17110 17142 17207 17220 17283 17420 17399 17758 17847 17903 17947 18029 18133 18171 18219 18388 18450 18492 18533 18772 18805 18846 18851 18859 18928 19089 19202 19232 19270 19516 19693 19878 20015 20084 20249 20250 20422 20480 20493 20501 20580 20584.

Litt. E. zu 30 4 (10 Thlr.) 2 Stü und war die Nummern 9677 9687.

IL. 33% Rentenbriefe.

Litt. N. zu 300 1 Stü> und zwar die

Nummer 23,

Litt. O. zu 75 A 3 Stü und zwar die ummern 3 9 10, itt. P. zu 30 A 2 Stü> und zwar die ummern 1 3, Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden auf- gefordert, dieselben in kursfähigem Zustande mit rhn dazu engen Kupons Set, VI Nr. 9—16 eziehungsweise Ser. T Nr. 7—16 nebst Talons fe der hiefigen Rentenbauk-Kafse, Kloster- gde (61, vom 1, Oktober d. J. ab an den erltagen von-9 bis 1 Uhr einzuliefern, um hier- oen Und gegen Quittung den Nennwerth der tgpnenbriefe n Empfang zu ‘nehmen. Vom 1. Ok-- Rec d. J, ab hört die Verzinsung der ausgeloosten entenbriefe auf. Von den früher verloosten nachstehend genannter StiiEe mo niche enannten e no< un ¿ur Eiulösung bei der Renteunbauk-Kafse vor-

1278 9524 3635 4613 606 5658 6541 6695 7990 8258 9929 9414 10071 10254 11242 11379 11916 12000 13123 13129 13385 13439 13604 13710 14639 14748 15441 15569 16511 16630 17385 17604 18334 18633 19259 19307 20478 20569 20863 20950 21522 21894 22753 22859 23126 23158 23871 23907

B ns, is L 2) durch die Königliche Kreiskasse in Heiligen- stadt binnen 10 Tagen nach dex an dieselbe in Ars, fähigem Zustande bewirkten Uebergabe der Schuld- verschreibungen mit Talons gegen Rückgabe der von der Kreiskasse darüber einstweilen auszustellenden Bescheinigung in Empfang zu nehmen. Veber den gezahlten Geldbetrag ist nah einem bei A zu empfangenden Formulare Quittung zu eisten. Mit dem 1. Januar 1895 hört die Verzinsung der gedachten Schuldverschreibungen auf; daher müssen mit diesen zuglei die dazu gehörigen Kupons Serie X1I1 Nr. 2 bis 4 unentgeltlich zurü>geliefert werden, widrigenfalls für jeden fehlenden Kupon der Betrag desselben vom Kapital in Abzug gebracht wird. Ferner werden die Inhaber der tilgenden in früheren Terniinen ausgeloosten und bereits seit länger als 2 Jahren rückständigen Schuld- verschreibungen Läitt. B. zu 4% aus den Fällig- keitsterminen: : a. 1. Sanuar 1885: Nr. 1316 zu 300 A (100 Thlr.), b. 1. Januar 1887 : Nr. 4058 zu 75 4 (25 Thlr.), c. 1. Januar 1891: Rr. 2891 3369 zu 300 M (100 Thlr.), Nr. 2110 zu 75 M (25 Thlr.), d. 1. Juli 1891: Nr. 3963 zu 300 4 (100 Thlr.), e. 1. Januar 1892: Nr. 1093 zu 75 Æ (25 Thlr.) hierdurch wiederholt aufgefordert, dieselben bei den vorgenannten Kassen einzulösen. Die Einlieferung ausgelooster Schuldverschreibungen kann au< dur die Post portofrei mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes ge- schieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis zu 400 4 dur< Post- anweisung. Einem folchen Antrage ift eine ordnungs- mäßige Quittung beizufügen. j Magdemrg, der 19. Mai 1894.

Nummern gezogen worden: Liîit. A. à 30600 (10090 Thlr.)

134 Stück, und zwar die Nummern: 82 164 391 665 740 879 989 1007 1065 1221 1930 1391 1399 1570 1782 1898 1993 2345 2467 2569 2619 92667 2690 2856 2902 2908 3014 3184 3257 3701 3709 3829 3851 3983 4209 4515 4539 4581 4657 4694 4933 5061 5069 5144 5299 5313 5493 5545 5546 9989 9673 9683 9817 5933 6007 6170 6363 6443 60992 6689 6705 7075 7155 7179 7187 T7325 T7370 7392 7404 7481 7515 7526 7590 7851 8058 8061 3084 8252 8253 8377 8448 8791 8860 89925 9248 9271 9272 9280 9616 9626 9743 9755 9820 9898 9894 10065 10227 10319 10356 10361" 10393 10504 10935 11119 11195 ‘11290 11332 11377 11452 11490 11620 11731 11990 12107 12162 12216 12728 12974 13356 13732 13822 13855 13884 14120 14368 14463 14665 15307 15352 15456 156544 15653 15740 15851.

Lit. B. à 1500 Æ (500 Thlr.) 39 Stück, und zwar die Nummern: 31 113 457 642 696 814 875 1042 1241 1363 1666 1676 1844 2929 2494 2993 2706 2797 2970 3001 3393 3429 3501 3568 3642 3800 3810 3878 3951 4184 4292 4347 4365 4458 4468 4506 4516 4603 4609.

Läitt. C. à 300 (100 Thlr.) 198 Stü, und zwar die Nummern: 14 117 206 244 252 498 457 488 503 619 708 724 800 869 1004 1173 1223 1374 1419 1454 1458 1663 2137 2220 2503 2732 2770 2869 3394 3461 3514 3712 4001 4059 4071 4130 4302 4546 4553 4597 4611 4854 4919 59121 5356 5392 5428 5472 5696 5771 5779 5817 9892 6203 6296 6537 6601 6661 7004 7340 7453 7490 7591 7707 7745 7883 8030 8478 8653 8799 8915 8969 9036 9067 9314 9533 9656 9681 9756 9774 9822 9963 10007 10073 10239 10417 10500 10726 10749 10818 11082 11341 11402 11545 11600 11601 T1617 11622 11641 11860 12009 12108 12120 12129 12149 12177 12182 T9óvs 12483 12980 12702 12724 12743 127583 12934 13052 13111 13375 13396 13639 13766 13799 13919 14022 14028 14101 14129 14283 14550 14658 15061 15064 15130 15313 15578 15959 15960 16200 16215 16317 16495 16511 16587 16763 17067 17486 17572 17605 17619 17637 17699 17784 17803 17878 17955 18108 18197 18204 18205 18245 18595 18633 19014 19160 19167 19170 19555 19724 19728 20283 20542 20615 20716 20721 20926 21229 21399 21462 21929 21909 21712 21741 21709 21808 22086 22158 22217 22477 22514 22549 22612 22613 22699 22942 23088 23205 23292 23310. Litt. 0, à 75 ( (25 Thlr.) 182 Stück, und zwar die Nummern: 13 72 245 341 367 415 467 520 521 532 822. 952 1008 1072 1172 1234 1293 1490 1518 1643 1675 1705 1790 1883 2127 2193 2208 2213 2228 2320 2370 2458 2477 2622 2686 2819 3006 3434 3460 3556 3688 3711 3714 3715 3785 3814 3822 4139 4210 4276 4319 4337 4357 4476 4601 4695 4739 4779 4805 4830 4874 4992 5046 5110 5237 5283 5303 5442 5648 5910 5938 6059 6173 6178 6279 6299 6448 6534 6606 6630 6703 6748 6872 7055 7151 7231 7310 7334 7344 7583 7675 7776 7889 8043 8088 8166 8175 8384 $426 8439. 8494 8525 8636 8732 8736 8738 8791 8823 8837 8934 8980 8982 9141 9146 9169 9177 9182 9448 9451 9532 9720 9857 9902 10138 10160 10248 10256 10278 10318 10423 10574 10647 10672 10805 10999 11011 11226 11344 11466 11474 11596. 11599 11642 11678 11905 11966 12022 12074 12139 12231 12862 12891 12902 13278 13429 13569 13675 13712 13799 14004 14036 14169 15300 15599 16528 16725 17261 17843 18126 18183 18971 19744 20347 90656 20699 20708 21061 21169 21205 21219

21363 21468, | Die Inhaber dex porbezeihneten Rentenbriefe

12722 E | Die (Ehefrau des Handelsmanns Heinrich Gillet Elisabeth, geb. Lauterborn, zu Weilerswist, vertreten dur< Rechtsanwalt Har zu Bonn, klagt gegen ihren Ehemann, den Handelsmann Heinrich Gillet zu Weilerswist wegen Gütertrennung, mit dem An- trage : Königliches Landgericht wolle die Güter- trennung zwischen Parteien aussprehen und dem Beklagten die Kosten des Verfahrens auferlegen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Boun is Termin auf den 10, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

R Beschluß der 111. Zivilkammer des Kaiser- : lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom | 7 Lagerräume, im Lehrter Haupt-Bahnhofsgebäude,

i 1894 wurde die Gütertrennung zwischen | Ankunstsseite, 1 Treppe gelegen, mit besonderem Zu- ben “Eheleuten ohann Karl Horne>er, Spezerei- gang, ungefähr 235 qm. groß, 2,58 m hoch, sind so- händler, und Julie, geb. Bronner, in Straßburg, aus- | fort zu vermiethen. Bedingungen können entweder gesprohen und wurden dem Ehemann die Kosten | \riftli< angefordert, oder in unserem Geschäfts zur Last gelegt. - ; hause, Invalidenstraße 52, Zimmer 12, eingesehen

(1, S) Dortens.

/ Der Landgerichts-Sekretär : werden. ] (L S.) Weferling, Düsseldorf, den B O : Berlin, den 15. Mai 1894. M . L , o Dre! 1 Ö , 3. ar : : „é: Geriio[Greiher E ee Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

; Königliches Eisenbahn-Betriebsamt [1272] | 3) Unfall- und Juvaliditäts-2c.

(Berlin-Wittenberge). - ; e oYa f; D ; 12710] L ; A Die Ehefrau Wilhelm Klier, Katharina, geb. [ , S nialitben Lanbaeriits, 1, Zivil: l Séhmidkler, D a S E UrtBiselvorf pen Ia April 1894 ist zwischen | Versicherung. [1199883] Bekanntmachung.

Heidland in Bonn, klagt gegen den Wilhelm Klier, | kammer, zu Berufsgenossenschaft der Feinmechanik.

[12649]

[12713] Durch Urtheil I. Zivilkammer, zu

des Königlichen Landgerichts, Düsseldorf vom 24. April 1894 ist zwischen den Eheleuten Ingenieur Hermann Pohlmeyer und Anna, geborene Neuhaus, zu Düssel- dorf die Gütertrennung mit Wirkung seit dem 23. Fe-

bruar 1894 ausgesprochen.

18668 19506 20667 21037 22073 22874 23708 24170

[6118] Bekanntmachung. Ausgebot von Arbeitskräften. Mit dem 1. August 1894 werden in hiesiger Strafanstalt die Arbeitskräfte von ungefähr 65 weib- lien Zuchthausgefangenen, welche gegenwärtig mit „Mechanisher Strumpfstri>kerei“ beschäftigt sind, wegen Ablaufs des bezüglichen Vertrags disponibel und sollen daher von neuem zu derselben oder einer anderen, für weibliche Gefangene geeigneten Arbeit an den Meistbietenden kontraktlich verdungen werden. Ausgeschlossen, weil hier {hon eingeführt, sind Be Maschinen- und Hank°näherei , fowie Stri>ken von Fischneten. i Die Bedingungen, unter denen obenbezeichnete Arbeitskräfte zu überlassen sind, liegen während der Dienststunden im Bureau des hiesigen Arbeits- Inspektors zur Einsicht aus, können aber auch gegen Grstattung von einer Mark abschriftlich mitgetheilt werden. Außerdem is die unterzeichnete Direktion zu jeder etwa gewünschten weiteren Auskunft gern bereit. Schon hier wird bemerkt, daß der Unter- nehmer eine Ae J 1000 6 bei der Anstalts- kasse zu deponieren hat. i i P eide wollen ihre Offerte spätestens bis zum 12. Juui d. Js., Nachmittags 4 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einsenden. Fordon, den 19. April 184 Königliche Strafanustalts- Direktion.

cat 5) Verloosung 2. von Werth papieren.

12646 Bekanntmachung, s / Clans die Einlösung aller Kreisauleihe: scheine L. Ausgabe des Kreises Sprottas Infolge Kreistagsbeshlusses vom 22. März d. Á werden die sämmtlichen no< im Umlauf de findlichen auf Grund des Allerhöchsten Privi s vom 24. Dezember 1877 ane L prozentige Kreis-Auleihescheine den Inhabern zum 2. nuar 1895 zur Einlösung gekündigt. ¿nil Die Uag dae “i Naganeee dan hör dem 1. Januar 1 auf. Die Einlösun der Anleihe-Scheine a vom 2. Geptembee d. Js. ab bei der Al

î è Kaufmann zu Bonn, wegen Gütertrennung, mit dem deit Se N lboef S Antrage: Aöniglieges S V M e e Lit Wirkung seit 27. Februar 1894 aus- teien Gütertrennung aus]|pre@Wen un m - :

T aten die Kosten des Rechtéstreits zur Last legen. L f, den 17. Mai 1894. Sektion VI. Iserlohn. Zur mündlichen R il ride f aba Doe MENEOE Ne Bartsch, n der diesjährigen O Sia Gee der 1. Zivilkammer des Königlichen Landgeri zu é : Siu iWen Ernbaertts, lug find die ordnungêmäßig ausscheidenden : Bonn i} Termin auf den 10. Juli 1894, Gerichtsschreiber des Königlich geri Uns Niulidbee i

Herr Gustav Wilke-Jserlohn, Ersaßmann Herr Hermann Schaper-Iserlohn wiedergewählt,

Vormittags 9 Uhr, bestimmt. (L. S) Weferling, i c. Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. / Herr Friedr. Kirhhoff-Iserlohn, Ersaßmann err A Steph. Witte-Iserlohn neugewählt worden. : e A Beisitzer im Schiedsgericht ist err Friedr. 0 E S G W., lt worden und als dessen | L. Stellvertreter Herr Gerh. Friedr. Schulte- Fferlohn, IL Stellvertreter Herr W. Post-Iserlohn. Als Ul. stellv. Schiedsgerichtsbeifitzer Fen vertreter Herr Hugo e O N ist Herr Gustay Pieper-Hohenlimburg gewählt worden. Als Vertrauensmänner sind die Herren: 1. Bezirk: W. Modersohn-Bielefeld, Stellv. Direktor R. Kaselowsky-Bielefeld, I R Dee U ONNery Deren, Stellv. arl Rode>-Jserlohn, t Bezirk: Hugo Schmalenbach-Altena, W., Stellv. Friedr. Dönneweg-Altena, W., IV. Bezirk: A. von 16a P dniacs Stellv. D. W. Schulte-Plettenberg, V, Bezirk: Gustav Pieper-Hohenlimburg, Stellv. Ed. Hüse>ken- Hohenlimburg gewählt bezw. wiedergewählt worden. JFserlohn, den 18. Mai 1894. Der Vorstand. Gustav Wilke, Vorsißender.

(O O E GE T P S R E E E A R S A C O S A

4) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2. der Krei [12706) ma I eiteigen *Hinoscheinen und M Krei

, 24. Mai 1894, Vor- T

E E ie foll auf dem A weisungen erfolgen, bei De den l

Scarnhorststraße 23/31 hierselbst ein dienstunbrauch- | 3000 4 erst na A ea der vor det

bares Offizierpferd öffentlih meistbietend gegen Kommunalkasse hier. Die Zin en ine werde!

(oforige Bagablung gertaust werden, E Bextite den Q A E Sprottau, den 10. Mai 1894.

LIL. Abtheilung s Der Kreisauss\chuf. 1, Garde-Feld-Artillerie-Regiments. S C liting,

12680 i / Dae Urtheil des Königlichen Landgerichts, 1. Zivil- fammer, zu Düsseldorf vom 24. April 1894 ist zwischen den Eheleuten Schneider Iosef Dieß und Petronella, geborene Müller, zu Düsseldorf die Gütertrennung E Wirkung seit dem 24. Februar 1894 ausgesprochen. :

Düsseldorf, den Lf Mai 1894.

arts, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12720] Oeffeutliche Zustellung. Die Ehefrau des Meygers und Handelsmanns Abraham Bonn, Jeanette, geb. Berger, ohne Ge- werbe, zu S vertreten durh Rechtsanwalt Dr. jur. Abs in Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher in Euskirchen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Gütertreanung mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende eheliche Gütergemein- {chaft für aufgelöst erklären und dieselben behufs Auseinanderseßung und Liquidation ihrer A Ansprüche vor Notar Eich in Cuskirhen verweisen und dem Beklagten die Kosten. zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer. des König- lichen Landgerichts zu Vonn auf den 9. Oftober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. (L. S.) Weferling, :

c. Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

gewä

[12529 1 E Durch rechtskräftiges Urtheil dex, zweiten Zivil- kammer c Cbalalicben Landgerichts zu Düsseldorf vom 24. April 1894 ist zwischen den Gheleuten Peter Heinrih BVaumaun, Bä>ermeister, und Christine, geb. Bitter, zu Neersen die Gütertrennung mit recht- licher Wirkung vom 22. Februar 1894 an ausgesprochen

worden. : Düsseldorf, den L 1894.

<s, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

länger als 2 Jahre rü>ständigen Rentenbriefe aus den Fälligkeitsterminen : a. 1. Oktober 1886: Litt. D. Nr. 595, Litt. E. Nr. 520. bc 1. April 1887: Litt. B. Nr. 806, Libt. L Nr. 63 262. c. 1. Oktober 1887: Litt., C. Nr. 416, Litt. E. Nr. 361. d, 1. April 1888: Litt. C. Nr. 903. 6. : Oktober 1888: Litt. D. Nr. 1112. 4

1

12531 E E l Dari rechtskräftiges Urtheil der zweiten Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 24. April 1894 ist poln den Cheleuten Peter Klammer, Müller, und Johanna Henriette, geb. Immendorf, zu Holzerhof bei Wißhelden die Güter- trennung mit re<tliher Wirkung vom 26. Februar 1894 ab ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 17. R 1894.

8, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12530] / I Durch re<tskräftiges Urtheil der Zweiten Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 24. April 1894" ist zwischen den Eheleuten Josef Rixen, früher Schuhmacher, jeßt Tagelöhner, und Elisabeth, geb. Engeln, beide zu Anrath, die Gütertrennung mit 1e<ht1li<er Wirkung vom 27. Fe- bruar 1894 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 17. Mai 1894.

D : Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Bahnhofe Nr. 21/23 stattfinden. Der Zutritt zur O ist Jedermann gestattet. Breslau, den 14. Mai 1894. Königliche Eisenbahn-Direktion, [12776]

Crefeld Uerdinger Shwimm und Bade Anstalt.

Einladung zur aufterordentlichen Generalver-

sammlung, stattfindend Samstag, den 9. Juni, i. 1. April 1891: Litt. D. Nr. 1498, Litt. E. | Abends 5 Uhr, im Kasino zu Uerdingen. E Nr. 1101. i Tagesorduung :

K. 1. Oktober 1891: Litt. D. Nr. 323. 1) Reduktion des Aktienkapitals dur< Ankauf 1. 1. April 1892: Litt. A. Nr. 919 von Aktien Litt. A. | | hierdur<h wiederholt aufgefordert, dieselben bei 2) Verkauf eines Grundstüs. | den vorgenannten Kassen einzulösen. 3) Ankauf eines Grundstü>s. | Die Einlieferung ausgelooster Nentenbriefe kann 4) Auflösung der Aktien-Gefellshaft zum Zweke auch dur die Post portofrei mit dem Antrage er- der Umwandlung in eine Gesellschaft mit be- folgen, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege über- shränkter Haftung. : : mittelt werde. Die A des Geldes erfolgt. | Uerdingen, den 22. Mai 1894.

alsdann auf Gefahr und Kosten des Empfängers Der Auffichtsrath,

12752 Bekanntmachung. i i Meépvalena Laengert, ohne Gewerbe, in St. Pilt, Ehefrau des Rebmannes Johann Baptisl Schaeffer daselbst, vertreten dur<h Rechtsanwalt Port in Col- mar, flagt gegen ihren genannten Chemann mit dem Antrage M S rennunia der zwischen ihnen a Gütergemeinschaft. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor der I. Zivilkammer des Kaifer- lichen Landgerichts zu Colmar i. Els. ist Termin auf den 6. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr,

timmt. ; j A M Der Landgerichts-Sekretär: Weid ig.

April 1889: Litt. C. Nr. 1016 1737, Litt. E.

Nr: 1106. Oktober 1889: Litt, C. Nr. 966. Þb. 1, Oktober 1890: Litt. E. Nr. 433 735.

8.

Pie Ehefrau Mathias Bonnie, Maria geb.

Offermann, zu Düsseldorf, vertreten dur<h Rechts- i Varenkamp, fklagt Ls den Drechsler Mathias Bonnie zu Düsseldorf auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts-