1894 / 120 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i Le ; ie Pri iedri< Leopold, | der Waare wird gewöhnlih in erster Linie auf die in Ameri ò A E S

war ein Vermögen von 1 044 482 « angesammelt. Mit Ein- | Heinri von Preußen, der Prinz und die Prinzessin Friedrih Leopold, 2 i üdgeführt, da dort die Aepfelschn : / E 5 1 iegt G 025 i ; rinz und ribert von Anhalt und der Herzog | gebräuhlihe Tro>nungsweise zurü>geführt, da do itte r E W e Œ j

fg d Sit weil E ia i872 Ou RgaDE 81 226 M zur Een i Günther qu ee - Holstein angefahren waren. Nachdem | nicht, wie bei uns, auf olzbinden oder Rohrgefle<t, sondern auf Ï l g E

1d d

l l lesen Sejamumtheirage wur | jestät di Ausschusses vorgestellt worden waren, | Zinkplatten und Zinkdrahtneßen gelagert werden. . Db aber nit | a e . | ¡l pt | Unterstüßung von Offizieren, Beamten und Mannschaften, | Ihrer Majestät die Herren des Ausschusses vorg , D D idbtlibe % e b wil Ainkorvd fe D { R A ; : 9 T 0 L . 35 387 r glei we>e an Vereine, 135 958 46 für die | begann alshald das Jagdrennen , bei dem der Lieutenant vom D 20e N E g bef E ung L 2 geben f 24 zul (U Cn (l 8- nzeiger un ung reu Î en >, aais-Anz ei ger. s

: Genossens freiwilliger Krankenpfleger im Kriege, 31430 Æ | 3. Garde - Ulanen - Regiment Freiherr von Richthofen den

i i ü Î ä f t - i t in vereinzelten Fällen darauf zurü, |

ü - ür i ilfen, 20 250 Æ für us erjagte. Während des nun folgenden Kunstfahrens er ob jener Zinkgehal ¿ j : |

len Magusaaits d tgemalenalen Gem pon dftfen Men, in | Wen fu Sen M u r Pr r" Moe | Lis M aaf nat Vice font 1 e En vit: J V M20, Berin Sund G4 S4 ald A E E E o ferenzen de Vol, que | del ä : ispänni Offenes Handelsartikel wiederholt ein so hoher Prozentsaß von äpfelsaurem ums j s L. T l N

_ , Konferenzen u. dgl., zur | den nächsten Nummern: Zweispänniges Herrenfahren , n l - _ dl

eian g ven baare tht aren fie d ee ded Senhralcaztós mectlomfeit, ‘am Blumensorso, der den Abschluß inb Slanpuni ut pee er eußerng ber -Sachversändigen unzweifelhaft Sch Nachrichten über den Saatenstand um die Mitte des Monats Mai 1894,

ede E: E e e e 10a <4 Cs find somit j 3. des estes bildete, ares etwa 160 EOEA am Fed, ne En Ungen Jer E e Sue le ne Fie uver Sul n n ctt M Ee E T

i / ité 2 2 Zesu< der Trabfahrten troy des grauen Himmels zu } getr i : en : : : n

De i E E ne oe i r Thätigkeit 2 i S a übrig ließ. Bie Aués{müdunc der Wagen bot ein Bild | weniger widerstandsfähige Personen, gie E S C Um die Mitte des Monats Mai Cte t B E e t

er Vo L v die verschiedenen Zweige | buntester Mannigfaltigkeit: vom grellprunkenden überladenen Gefährt | bestimmt sind. Um nun dieser Gefahr entgegenz bietet Statten zu der Erwartung einer Nr. 1 sehr guten, Nr. 2 guten, Nr. 3 mittleren (dur- E

preußischen Vereins zu, der auch im leßten d unte! ; e : ; ; ärtige Gesetzgebung eine geeignete Hand- ung L i Fi Wirkens hat erweitern L aianea können. Dem preußischen | bis hinauf zum kostbar und ges<ma>voll zugleih ges<müdten Fest- | bereits die gegenwä ebo! brinosmsitelaeets va \{nittlihen), Nr. 4 geringen, Nr. 5 sehr geringen Ernte. Der S ‘Frucht.

Verein gehören zur Zeit 12 Provinzial-, 2 Bezirks- und 448 Zweigs- , hen und wieder hinunter zum fost nur andeutungsweise gezierten | habe, insofern auf rund Ly

A i j i i kann, fobald de ; / i Bezi i bl waren alle Abstufungen vertreten. osen in allen | 14. Mai 1879 eingeschritten werden Tann, 1d der i T - L aIEs T A Le ien, welche sid der Aus ial G , und aon u E n S D E E N e Vie M Be E s E tbeile; is Ü Spelz Roggen Som: di Kar Klee Wie, gv Win- ves ; vitlltat idmet 0 ien, aufig]ten zu Jehen. |} ge : i t E Z in- |Som- | Win- |Som- | Win- | Som- | „Mek- *\toffeln.| L \ Webs | S7 bildung freiwilliger Krankenpfleger gewidmet haben, bezw. in der | Pelargonien CUNEN lte L e A herrschten die künst- | käufer von zinkhaltigen Aepfeln mit Erfolg vorgegangen oder t t Gerste. en. ti | Spel Lu- Ausübung der freiwilligen Krankenpflege thätig sind und ihre | Naturblumen waren feltener, im allg u Einziehung der . gesundheits\{ädliGen Waare erkannt ) er. | mer. | ter. | mer. | ter. | mer. zen. j ne): E Bedarfsfall dem Rothen Kreuz zur . Verfügung | lihen Blumen weit vor. Der von se<s Rappen gezogene Us al UEO Ey Gabe x 8 ert Bintienes: als bäder eiae,

Kräfte O Sbercoi 90 N hrer Majestät der Kaiserin, in dem si auch die Kaiserlichen | worden. stellen, sind bedeutende Subyentionen überwiesen worden ; 9 Der- | Wagen Jhrer Majestät der Kalsern, n dem 1: Marschall-Niel-Resen | zutreten, sind die mit Ausübung der Gesundheitspolizei betrauten Preuyen. 94 einen sind Bara>en und Ausrüstungsgegenstände geäefert; ins Lb R e S ba Festes N die Menschen- | Beamten und Behörden angewiesen worden, dem Vertrieb getro>neter Reg.-Bez. Bigerg 27

Gean Jud bis Tes ia v ra tra ua T di m Mittag nah dem Westend bewegt und alle Eisen- | Aepfel ihre besondere Aufmerksamkeit zuzuwenden, Proben der Waare |

ite: ofs D autggstattet E Regre unt dere Laie wie, alle Fabrivege überfüllt hatte, die Rü>kwanderung nah | von Zeit zu Zeit dur Ag Sees untersuchen zu lassen L x E

hersönlichen Hilfsleistungen verfügt das Zentralcomité z. Z. no< über | Berlin. Das Fest darf als ein dem Wetter kühn abgetrogter Erfolg, | und, wenn nöthig, Strafanzeige zu erstatten. arienwerder /

1402 weiblihe Pflegekräfte und 251 Pfleger, die von Korporationen | als in allen Theilen gelungen bezeichnet werden. T L ; Potsdam (mit St. Berlin) | 2,3

und Vereinen gestellt werden, die außerhalb AT Ger Tbe a g A5 Professor ae, Hi L Ee und Frankfurt 2,6 ité i i ossenschaft frei- c 5 a n i ilfs in - in Jtalien einen großen Ruf genießt, i i , Um ;

Zentralcomités stehen. Hierzu kommen ferner die Gen Der Kaufmännische und gewerbliche Hilfsverein für A L Au Ifcllana Mies n Berlin! V E Sonnt eit 3

williger Krankenpfleger mit 3703 ordentlichen Mitgliedern, von denen i 9 tellte hierselbst (Bureau: C., Oberwasserstr. 10) j i Î : ev e ülftändi Per et sind, sowie die Sanitäts-Kolonnen, deren i A E tür S LectFenili <t. Die Zahl der Mit- | ab einen Fechtcyclus zu beginnen. Kontrahenten auf beide Waffen Stralsund 2'4

ur Zeit in Preußen 292, 25 mehr als im Vorjahr, mit 5987 Mitgliedern i ist dana von 2300 auf 5500 gestiegen: eine Folge der neu | sind eingeladen, si< zum Wettkampf im Bureau der Ausstellung zu Picben, s denen im Kriegsfalle 2479 zu den Fahnen einberufen werden, Latedten Eingeshriebenen falen Hilfskasse, sowie der fonstigen | melden. Zunächst wird Professor ini mit einem der bedeutendsten e : 20 sodaß 3508 zur Verwendung der freiwilligen Krankenpflege verfügbar Erweiterung der Vereinsthätigkeit. Die Gesammteinnahme betrug | Floret- und Säbelfehter Italiens, Signor Sistini, in die Schranken romberg 3, sind; die neuesten Angaben der Provinz Sachsen, die noh ausstehen, | 43.048,57 4 Das Vereinsvermögen erhöhte sih auf 30 912.77 # | treten. - E

haben dabei no< keine Berü>ksichtigung finden können. In den Sehr stark, erfreuliherweise au<h von Geschäftsinhabern, wurde die : i i; S ¿T 9'3 übrigen deutschen Staaten bestehen 116 „Sanitäts - Kolonnen, Stellenvermittelung in Anspru genommen, sodaß über 600 Stellungen Köln, 23. Mai. Nach einer Meldung der „Köln. Ztg." zersprang

14 mehr als im Vorjahr, mit 2623 Mitgliedern, von denen | „her 60 9/9 aller angemeldeten Vakanzen besegt werden konnten. | in dem Eschweiler Walzwerk das Shwungrad der Maschine;

1183 no< dienstpflihtig sind, sodaß 1440 der freiwilligen A die im Herbst 1893 neu eingerihtete Lehrlings-Stellen- | es erfolgte hierauf eine Kesf elexplosion, bei welcher sieben E as f E eN B in Guta vermittelung hatte einen lte Erfolg E Goshâtte S Arbeiter, darunter einige lebensgefährlid, verbrüht wurden. at das preußi]<e Zentralcomite ¡ , Fahres\lu 3 junge ädhen in guten Ge 1 : S E Jahre speziell 11973 #4 verausgabt. Die Gefammtausgaben des | Fringen. Die Krankenhilfe des Vereins (aus\ließli< Krankenkasse) S L E Gabübole ber Sialios Schleswig preußischen Vereins betrugen im legten Jahre 42 588 4, vereinnahmt erforderte einen Aufwand von 2592,48 4; außerdem wurden 69 in S Bu b g Melvucg ved. W_T._ B“ ß

s i

Bemerkungen.

_

r

-

o

Do DO _—J O Sr D pri fk D

jd

-

do o V

T D 00 D

S EE Wintergetreide.

Die Entwi>elung der Wintersaaten seit Mitte April ift bis Mitte Mai in dén verschiedenen Theilen des Reichögebiets durh fehr verschiedenartige Witterungsverhältnisse beeinflußt —— j worden. Während umfangreihe Bezirke des östlihen und namentli< nordöstlihen Deuts ands von anhaltender Dürre betroffen sind und man<he westli<h der Elbe gelegene Theile von Norddeutschland, férner E und ein nördlicher Theil von Bayern, von einzelnen Strichen abgesehen, nur geringe Niederschläge gehabt haben, sind im ganzen übrigen _— eich ergiebige Regenmengen gefallen. Nachtfröste haben, soweit olche überhaupt aufgetreten sind erheblichen Schaden nicht an- —— gerichtet. Der Stand, den das Wintergetreide um die Mitte des Berichtsmongts zeigte, war vielfa, vornehmlih in Süd- und Mitteldeutschland ein sehr günstiger, weniger im Osten, doch berechtigte er au hier meistens no< zur Erwartung einer mehr als durshnittlichen Ernte. Der Roggen stand Mitte Mai vielfach und befonders da, wo feuhtwarme Witterung das Wachsthum begünstigt hat, bereits in Aehren und trat zum theil fogar schon in Blüthe. Weizen und Spelz hatten in manchen süddeutshen Gegenden so üppigen Stand, daß hier und da geschröpft wurde, um R zu verhüten.

In mehreren norddeutshen Bezirken ist der Winterweizen vom Rost befallen, zum theil au< dur Insekten stark be- schädigt und mancherorts, besonders in östlichen Bezirken, vom Unkraut ever Aus manchen Gegenden wird über Schädigung der interfaaten dur<h Mäuse und Engerlinge bé- richtet. Jn der Provinz Sachsen und angrenzenden Gebiets- theilen hat ein orfanartiger Sturm am 5. Mai besonders im Roggen viel Windbruh verursaht und Aehren zerschlagen.

- - _

D D D O RD D D

_

b bD D 5 DD D D

bo DO DOMD G DD m

-

v O

Uo Do Uo Do

L) S = = - S

bo DODO Md V D ooo

Den DDN o

R oto bobo LTIMD O o

-_

DODO Do DO DIDO Do dO N P o Too

bo O bo O DOLD

DO DO O U N RS O h5

R RO S L S Or

Dv

_ _ - - -

D Ob O RO. DORDO Co S Do

DO O bD DODO

do o RDD

d ,

-

Do bO

_

_

A Uo

L. R N D p i bi 0 OOO Mo R

bo bo dO DODD R

I > n U

DO O DO D DOTO O DD Do R

_

O O DO O D Do D NO

Do DO do

L 1 H

DO D E f 5 Go

Ei L] O

Us D Do E o

S S5

Co DO DD bD b bD

_-

bdO DO D D o

-

DO DD

_

O dO D

_

bD do DO

_

S ©O®D F I bD bO

_

_ _

U D L L do DO I I DO D m oO S Is

pa

ank T

_

DO O5 5 S O00

do Do bo bo R O Uo O D C A O D E Do S

_ O DNUIRORN U

_- _ _ - _ _

wurden mit Einschluß von 100 000 , welche aus dem Bestande der erathene Mitglieder mit 1692,29 4 unterstüßt. Ergänzt H e 2 : , annove: Kasse der deutshen Vereine überwiesen sind, 130185 4; das D die Krankenbilfe dur die Fürsorge des Vereins für eine zwe>- | gestern Abend M: tr V Ie E sRE Gabe mnt én Vermögen stieg somit um 87597 K auf 445153 M Das | mäßige Sommer-Erholung feiner Mitglieder, ein Zweig, der gegen- redit L ui iht - vetleut Der Materialschaden if neburg Zentralcomitó der deutschen Vereine hatte im [leyten Jahre | wärtig dur einen organisierten Nachweis von Sommerfrischen und | vier, T Fame nd He E | Stade 1 113 588 G Einnahme, darunter 874 306 4 als Erlös der fünften | Finrihtung von Ferienkolonien für Handlungsgehilfinnen eine dankbar | beträchtlich. | : und se<sten Geldlotterie, die alle se<s zusammen 2842289 M. aufgenommene Erweiterung erfährt. Die eingeshriebene freie Hilfs- / : « 4 ‘Ganifets: vis: Nort

exbraht haben. Die Ausgaben des leyten Jahres beliefen sih beim | 4e des Vereins zeigt eine Einnahme von 48 131,04 46 gegen eine Bremen, 23. Mai. Der Kapitän des qinbsers A - Münster Sentralcomité der deutschen Vereine auf 616 894 46 Bei dem von dem Ausgabe von 43 331,04 46, sodaß 4800 ( dem geseßlichen Reservefonds | deuts<hen Lloyd „Dresden“ von Coellen, welcher E e 7 , 0 : Minden König von Italien ausgeschriebenen Wettbewerb zur Herstellung von ugesihrt werden konnten. Ein ganz besonders erfreulihes Wachsthum is | Baltimore auf der Weser angekommen ist, berihtet: , n L Arubberg vervollkommneten Einrichtungen auf dem Gebiet der Verwundeten- und | „f den vom Magistrat und dem Aeltesten-Kollegium der Kaufmann- | retteten wir unweit Edd ystone den auf einer Lukenkappe Fi enden Krankenpflege ein Wettbewerb, der übrigens eine vollständige Lösung | {Paf subventionierten Kaufmännischen Bildungs-Anstalten des Vereins | Kapitän Hammet von der englishen Brigantine „C ven nicht gefunden hat haben ein deutscher Bewerber einen Theilpreis und | ter der Leitung des Mealgymnasial-Direktors, Professor Dr. B. | aus Newport. Die „Evenus“ war am Abend vorher von diner ar vier silberne Medaillen erhalten. Es folgte dann noh eine Besprechung | S{walbe zu verzeihnen. Die Handels\{<ule wurde von 225, die | überrannt worden. Die übrige Bemannung des Schiffs is ver-

, über die aus der Provinz Westpreußen angeregte Frage der wirk- | F rtbildungsanstalt von 567 Schülerinnen besucht, welche insgesammt | muthli ertrunken. sameren finanziellen Ünterstüßung der Provinzialvereine. Ein in dieser 1811 Kurse belegten. In allen Fächern wurten der Schülerzahl Beziehung gestellter Antrag wurde dem Zentralcomits überwiesen. entsprehend aufsteigende Kurse eingerichtet ; für Gualq made A

i eilnahme bemerkbar, daß der Kursus in fünf Klasjen E i i

S : eeilt k Ae Durch den Zuschuß des Magistrats konnte Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Veber das gestrige Korsofest in Westend zum Besten der | 4s Squlgeld ermäßigt und 20 ge tellen begründet werden. Auch Depeschen. Armen- und Krankenpflege in Berlin entnehmen wir der | zie Schreibmaschinen-Schule, welche durch Einführung aller gangbaren Gonbos 94 Mai (W. T. B.) Das „Tägl. Rdsch." die nachstehenden Mittheilungen: Der Plaß war | Systeme zu einer internationalen umgestaltet worden ist, weist e L bet fbes: Auianh aus Samos vom 17 ME völlig neu und reicher ges<hmüd>t, als im Vorjahre. Zwei gegenüber- Besuch auf und bildete 58 Schülerinnen aus gegen 30 im Vorjahre. Bureau meldet über Au lan 1 A N ; A5 n stehende Triumphbogen begrenzten die eigentlihe Fahrbahn ; auf mäch- Zur Belehrung der Mitglieder fanden 11 Vorträge statt, für gesellige | Eine große Anzahl Regierungstruppen steht in Atua, ib Tübed> tigen Masten schaufelten mit Laub ges<mü>te und bewimpelte Mastkörbe, Bereinigung forgten vier Unterhaltungsabende, und diese, sowie | Jahre 1888 ein Gefecht stattfand, den Aufständischen gegenüber. F Signalflaggen der Kaiserlich deuts<en Marine verkündeten in ihrer Theatervorstellungen, die in hiesigen guten Theatern eigens für die | Ein Zusammenstoß steht unmittelbar bevor. Der König E: „Es lebe Kaiser und Kaiserin! Befondere Mitglieder des Vereins veranstaltet wurden, hatten regen Zuspruch. | Malietoa bewilligte der Aana-Partei zur Unterwerfung Oldenburg.

Sorgfalt war auf die Auss@mückung des Kerl e en roth, | Die Rechtshilfe wurde von rund 400 Mitgliedern in Anspru ge- | eine Frist bis zum 19. Mai; erfolgt die Unterwerfung nit, Persoaltlun Oldenburg einem palmengeshmüd>ten Eingang, den goldenen Zinnen und den roth- | nommen und konnte, dem Zwe> der Einrichtung entsprechend, in den so sollen die Savaii: und ein Theil der Tuamasaga- ürstenthum Lübe> blauen, ammetnen Velarien einen vornehmen Anbli> bot. Vom | neisten Fällen einen gütlichen Vergleich herbeiführen. Die Vereins- | |9. b die Aana-Partei angreifen. Das englische Kriegs- z Birkenfeld

; Ribterzelt funkelten Kronen und Sonnensterne hernieder, während räume erfuhren im verflossenen Jahre eine bedeutende Erweiterung, Einge orenen ie i E Lf gr A L SUbed*: und tka C ihm Lte s A O e L A En ebenso au die Bibliothek des Vereins, welche von den Mitgliedern Ne befenben f d s 17 Ma E n A Ma O Sub Alvbe

it {<lank aus8gehendem Dach errichtet war, în ; t wird. f 1 Î E, : : Meisenhofer Retty und rier Me Me Bn E S emrm dort Jus gmen, Die Aufständischen zeigten eine heraus- HUYE 4

: : lumenzelt boten die Damen Wagen un H e ¿ : rnde Haltung. é E o dd Mee e R O n ivi Majestät die Kaiserin und Königin auf dem Trabrennplaß | amerikanischen Ursprungs, feilge , die, W Lie Gicenschatt (Fortsepung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.

j óni eiten der Prinz | in höherem oder geringecem Grade zinkhaltig sind. Diese Eigenschaf T ( Sag sen. ein, na<hdem {hon vorher Jhre Königlichen Hoheiten Prinz höh g l O

¿ Da.

Zwi>kau . .

Baußen . .

D DO O bD DO O DI D

_

- _ _

DO D DI O D

_

O dO DO TO D dD S A C

- -

E I R E DO-dD Do b DD

I Ta

- _ _ _

DO d DO S D DI DI O DO DO DO DO DD U Uo D > Lo R Do DO D

Do Fn O d9 do b 2 Es U R L L I O Us D O

Go S C N T o

_

DO DODO DO

A D E Do h eros Us n do O

_

S L Co |stIBNAID

_ - -

r

-

Uer f Us U Do do O Go

do bo hD [OLOLO)

_

Do b D bo R D

_-

DO DO dO

_

Do DO

o

Do bD Fl

_

4 Le Do o Les

bo Do DO DOO os | lw S

-

bo DD

_

Do DO

Go I

_ -

Do L

Uo C0

DD O:

lo Aw No hu D

Sommergétreide.

In den Gebietstheilen, die unter Tro>enheit zu leiden hatten, find die Sommersaaten nur \trihweise gut aufgegangen und haben zum theil Fehlstellen. Wo nah der Einsaat eine gründliche Durchfeuhtung des Bodens eintrat, haben {i die Sommerfrüchte, die vorher theilweise bereits Noth gelitten hatten, gut erholt. Doch wird auch hier vielfah der Stand derselben, namentli der des Hafers, als unglei<h und inde

_ - - _

_

DI DO DO DO DO o

441i 0050

O DO DO DO DD I L D Uo Ia N U

5 L I L L

Mo DO MO DO DD SOSCS | Ug

[l DSS © |

Do dD

_ -

_ _ - _ _ -_ -

bo DI I D DO DO DODD

S

Sigmaringen

, Königreich Preußen N Medlenburg-Schwerin . . .. Me>lenburg-Strelitz

_ _ -

-

-

| l

bO| bo DODO DO DO DO bO DO H o H D Hr D!

it wir o L | D vao ol | D p

-

_ - _

Df Do | Do D DO bO D DO

Wb | o| DD

Uo ID Lo DD Lo Er D Do uo! do

_ -

-

D oOoMDURO

--

do dD dO| DO| DO

do b

_

Ba =J Us [H

genügend dicht bezei<hnet; den Grund hierfür su<en mane Berichterstatter, besonders bezüglich des Hafers, in einer mangel- haften Keimfähigkeit des Saatgutes.

Vielfach verursahen Drahtwourm, Se und andere Insekten, stellenweise in erheblihem Umfange, Schaden an den Sommersaaten. Vereinzelt ist Gerste und Hafer dur< Nacht-

frost gelb geworden.

—ITO 9 Uo Ua] U D os

wOowLuL Mo wRLbL TIN R Lo

O O M D} DD| i O DD O DD t O DO

Do O D D D L D O dO dO dO| DD

R 00 D

bO dO DOTD N,

- _

E 4 T EI bD DO D DO DO Do o

d Lo Co D

boo Do I Bd > R bo

-

D Us

-

_ _ -

Lo dD Os

O v oov

_

| do D9

- -

bi DO O b =JI| Od D

|-

D p

dio D S D, .

O abs

O] Do bo bD Ao © DO

DD| pi dO

-

Kartoffeln.

Die Kartoffeln sind meistens güut in die Erde gébraht; doch war in einigen Bezirken die Bestellung no< nit ganz beendigt. Größtentheils sind die Kartoffeln im Aufgehen be- griffen; Frühkfartoffeln zeigen einen guten Stand. Im übrigen äßt sih ein Urtheil über diese Fru<ht no< nicht abgeben.

_ - -

Do dO

i —| | S | do

Co DD I DO DRORND

|

E HSS1 |

DO bO DO DO a) DO| a O O V0O O! O

5 DO DIDO TO| D Lo bD bO D DD Om D> O Uo DI DO DD R000

H

Do D L 1 Lo E do dD,

_ _ - _ - -

D bD O D I

o) fe O) O Ft park enk fal | pad} DO) bt bek bred O T i i O T O S

Klee.

Von dem vorjährigen Klee ift ein großer Theil umgea>ert worden, „und die no<h: vorhandenen Kleeselder find lü>tenhaft bestanden. Aelterer Klee und Luzerne stehen meistens gut. F R süddeutshen Gegenden hat die Grünfütterung bereits

egonnen.

O N O R Do do

E N

154 14 H

az do D R S

_ - -

Do l O0

| |

D! b D

Tos o Ur _

Aktionä j dlibet iht vom 24, Mai metrische Maximum scheint si ostwärts zu verlegen Lessing-Theater. Freitag und folgende Tage: Trau des e U R E e E din / , und daher dürfte für unsere Gegenden Fortdauer der Madame Saus:Gêue. (Jenny Groß.) derik, Strißzow, Geyer, Gaspard, Blasel: Emil T en

r Morgens. heiteren, teodenen «erg mit steigender Tem- A T T E Thomas.) des Meini E E O S i Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. |“" Sonnabend und folgende Tage: Der Traum de én-Meiningen Deutsche Seewarte. Ÿ 1) ah 19 Aktionärs. | sen: Altenbur ved

RENRSE G S R E R R H R E C E A V8 ä reitag: Der lustige Krieg. Komische y I, Operttte in 3 Akten von F. Zell und Richard Konzerte. G R E L, Ruda

- ei . i; ohann Strauß. Negie: Herr L : n Y as i Theater FOMGCIGEN Une Dit Bee ‘Kapellmeister Ann Kroll's Etablissement. Freitag : Grofics 2 a0 P VER E Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- | “Üm 64 Uhr: Im prachtvollen Park: Großes Konzert. Neues Orchester : Paul Prill. C Dell haus. 134. Vorstellung. Der Ring des Nibe- | Konzert, ausgeführt von dem ganzen Orchester des | günstigem Wetter im Saal.) Anfang 6# Uhr. Provi Oberbefsén Christiansund wolkenlos lungen. Bühnenfestspiel von Richard Wagner. | Friedrih-Wilhelmstädtishen Theaters unter Leitung | Entrée 50 4, Duyend-Billes 4G ca inz bers es Kopenhagen . enlanuns Vorabend: Das Sai Ste Os des Mee Ln S: ee E (lung 74 Mbr E Î M R R ofessor r Rheinhessen, / eiter i ; egie: Herr Schmidt. nfang es Konzerts 64 Uhr, der Vorstellung 73 - | „Berliner Lehrer - Verein“. L : s 2 _Stocholm meier Suher E Settens Im prachtvollen Park um 6 Uhr: | Felir Schmidt, unter Mitwirkung des Neuen Großherzogthum Hessen .

aranda . bede>t 7x Uhr. L Me ede 784 t. Petersbg. Regen Schauspielhaus. 141. Vorstellung. Der Tugend- | Großes Konzert. Im Theater um Uhr: | Orchesters (P. Prill). Anfang 5 Uhr. Entrée 79 0 Bayern. Moskau wolkenlos wächter. Lustspiel in 4 Aufzügen, nach Lope de | Neu einstudiert: Boccaccio. im Vorverkauf 50 i E Restaurant bei freien Neg.-Bez. Wherbayern

ú Vega, mit theilweiser Benußung der Braunfels’schen —— Auf der Terrasse: W i : iederbayern : S heiter eberfegung für die deutsche Bühne bearbeitet von Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- | Entrée zu jeder Tageszeit. Diners von 3 A M Oberpfalz

abel Qn Sten qrfeut vom-her-Begiteur reitag : Der selige Toupinel. Swan! | mm Mittelfranken

Cherbourg. . bede>t ugen En OE h be. Dekorative Einrichtung vom Ober-Jn- | 9Urg. E S: A 772 os P Binde. Die Dienstboten. S iy - F len t Bod S T D Deutsch von G. Familien-Na < richten. Ünterfranfen ua 28 O E R E E M: Gru, Vnfa cene gelBt Obs Dekorirt. Vorher: Vermischte | %,x1[oh t: Frl. Dtty Müller mit Hrn: Lieut, a en >= T 35. V : nzeigen. 2 s Saarburg). Frl. Fcagdalene 4 U Yale 188 N Maentos a ete Hon A Oi t Sonntag: Die Familie Pont- Viquet. Bit Ar von rene (Pete bu [y von L Königreich Bayern r ———————— C R j ; d: Die Walküre S E A : ereheli<t: Hr. Major Nu ürttembera. A 704 beded>t Richard Wagner. Erster Abend: Die Wa Theater Unter den Linden. Freitag: | ODraßig mit Frl. Edda Mollard R, n Ber Ne El m erg

5 Sp: in 3 Akten. Anfang 7 Uhr. 4 j] / ünster... E E M Schauspielhaus. 142. Vorstellung. Der Tugend- | Frmäßigte Preise. Der Obersteiger, Operette | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Vera Profes | Sthwarzwaldfreis

Maclhrühe » wächter. Lustspiel in 4 Aufzügen, nah Lope de | in 3 Akten von ‘M. West und L. Held. Musik von | nuth (Heinzendorf-Kraîchen). agstkreis A aten O bebe Ta ‘mit theilweiser Benutzung der Braunfels'schen | C, Zeller. Hierauf: Farfarello, Ballet. Anfang | Dr. Gustav Garlipp Sra p Rofa Wagttt- Donaukreis . , .,

München .. | 764 6 |bede>t Gers, für die deuts<he Bühne bearbeitet von | 71 Ur S G a in ¡Gtttnari E rem.-Lieut. N Königreich Württemberg S Kal>reuth Sohn Friedrih Carl (Schmarfendol|/ Baden, j

Imo [IORSO U

i |

- - -

Metterbe 8 U

Ren D

t t Do DO| Lo] Do do DI D

Do DO| hO| D b bO

- -

- —_

DO b Go

dO H =—J > D > T4 L O0 S do l ‘Faik

DO DI b DD DO| t] DO A b b DO D DD D DI| i} b D D

e) S

Wind. Wetter.

Stationen. Wiesen.

Der: Stand - der-Wiefen. stellt in den meisten Gegenden eine gute, in manen tg eine reidlihe Heuernte in Aus-

-

in 9% Celfius U D O S L Lo R —| co F eataelti

Temperatur 50. =409R.

_

- _ _

RPIINNEMSOOM

-

BELEETIL T

red. in Millim. O DO DO b dO F O DO DO DO DO b do > 5 D DO dO dO Do S Dm Imo o

Lo do DO

D b D

-

1 4

- -

sicht. Dies gilt namentli< von den Fluß- und Rieselwiesen, während für tro>ene Wiefén allerdings vielfad no< Régen wünschenswerth ist. Aus Süddeutschland wird berichtet, daß auch solhe Wiesen , denen die Dürre des vergangenen Fahres verderblih geworden war, infolge der günstigen Witterung der leßten Wogen wieder Grasan zeigen und einen mitt

Ertrag ‘verspre<hèn. Jn einzelnen Bezirken hat bei bewäs Wiesen bereits mit dem Schnitt begonnen werden können.

y S

Belmullet . . NND 2|wolkenlos Aberdeen heiter

DD O

pk Ey

- _

do DD

_ _

bs d Ci Go

——

d C0

|

e

S O b I E L

od Two

_

bi | b jl p So b a b DO O V

p

pa

D

O

DD| bi 2A Odo 009

- -_

b RO

L)

-

DODD ik bk O) j mm too Lom eo —ID9 —ITO O0 [E E O A Mt fat t Lia O ROAUN U DO l O bo b O AUWNDOO s S O bi DO d 00 M 00.=] 90D

b D fai puri jk pmk

pak Rg

Qt =

- - _-

punaò | pmk, band bek pk pk jrumk pmk prr bs D pk pk prets puri _ D

[S4

Il do S O

l ps o

- -

In der nebenstehéènden Tabelle bedeutet éin Strich X daß die betreffende Frucht garnicht oder nur wenig angebaut ift, ein Punkt (pr daß Angaben fehlen oder nit vollständig ge»

macht sind. : EU Vie Saatenftändsnoten Lo bet jeder Fruchtärt untér S der Anbauflähe und des Ertrags berechnet worden.

—_— | D -

bank de

>

-

O Lob EO

_- -

Do DD LO O Uo Uo I D

-

DO DIODO O r

-

MO|-bD DO DO D Us D A bo Ut

Uo! f S

HO| DO S DO DO D | bk jd b | DO D b ps Ei bo s O O0 DO) T DO | | i a 1

HD [e] DD S

-

-

D D

U O0 DO D bt D D

_

- Chemniy .. | 769 Es E bel. Die Dienstboten. Genrebild in S ee 7 eiter Sugen Zabel. e Dienst] . : Wien 0s 766 bedecft A E E O LEOTO Adolph Ernst-Theater. Legter Monat. | Sr. auptmann z. D. Karl von Wu t Landeskomm.-Bez. Konstanz Breslau ….. | 768 beded>t i Freitag: Charlcy's Tante. Schwank in 3 Akten (Heide i. Holst.). Hr. Geh. Regierun N N z g urg

d’'Aix .. | 759 Regen Deutsches Theater. Freitag: Zumleßten Male. | pon Branden Thomas. Vorher: Die Bajazzi. | nd Stadtältester Hermann Noeldechen (Berlin » 4" MArtiorulé : ¿ K bede>t Don Carlos. Anfang 7} Uhr. Baro ese Posse mit Gesang in 1 Akt von Gd. | __ Hr. Professor Verbeek (Meran). Mannheim .

Wi 009 [20 9 l s e 60D \till'wolkenlos | 19 Sonnabend: Der Herr Senator. acobson und Benno Jacobson. Musik von Franz y Großherzogthum Baden . . Triest T0 ee Bitierbna Sonntag: Doktor Klaus. el Br In Scene gesezt von Ad. Ernst. Anfang Redakteur: Dr. H. Klee, Direktor. El aß-L gthttngen. c x r A in: ezl E is Am höchsten, über 775 mm, is der Luftdru> über Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. adt E der Expedition (Scholz). " Ober-Elsaß R e Ae

| i 4 : -J ä 4 : Schottland und dem Norwegischen Meere, am | Herliner Theater. Freitag: 39. Abonne- | Jeder Besucher der Sonnabend-Borstellung erhält Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlas! « Lothringén

; - kreih und i ir- is. ; ; aner-Bußland, Bei schwacher bis O arer, vor- | ments - Vorstellung. Faust, Anfang 7 Uhr, 0 E S OEE Anstalt, Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. —Denisieo R M M | es Reich . Vai

l Ee, n ; ; : besitzer. (Ludwig Í wiegend nordöstlicher Luftströmung ist das Wetter in | Sonnabend: Der Hütten Pentral-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30, = Beil l : ittlih etwas wärmer, im Norden | Barnay.) P Sechs Beilagen | dagegen im April ._. Deutschland dur<schnittlich etwa Sonntag, Nahm. 24 Uhr: Faust. Leßte Woche. Nur no< se<s Vorstellungen. (eins{ließli Börsen-Beilage)... g P

j ibe; wert : Pee N SIEEn Dor E E ees aro: | Abends 74 Uhr: Die Waise vou Lowood. | Freitag: Gastspiel von Emil Thomas. - Dex

- _

bo D DI b Do I D

S

-

moo Mm

- - -

BDoIN [Olo

do Do N U bo Do Go O <5

_

N DO| b DO r j I DO} DO DO DO D mt N OO

_

Berlin, den 23. Mai 1894.

- -

DHD

DD do

|

_

-

-

wirr ooo

O O bO DO D Po bank | bank bank jeh D

_ _

DD| DO DD D SoLLS

do [a0

DO| DO DODD So

_

b DO ED

-

_

-

——— b DD 00S mom Go

D |Ls

-

-

jamá park punk pmk D

DDODD eo bol

-

Bos do 5 C f)

Uo R I 0 D O

F 25

D DD on