1894 / 121 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j j E4 4 h h | L | | j

| H

4

Verhandlung des Rechtsstreits ist vor der 2. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Düssel- dorf auf den 11. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

<8, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[13288]

Die Ehefrau Alois Zi>kmund, Malwine, geb. Geslin, zu Düsseldorf, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Beer, flagt gegen den Restaurateur und Koch Alois Zickmund zu Düsseldorf auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits ist vor der ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den A1. Juli 1894, A 9 Ae, anberaumt.

art\<, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13287]

Die dur<h Rechtsanwalt Dr. Kober vertretene Maria Sieper zu Goldenberg, Bürgermeisterei Lüttringhausen, Ehefrau des Beitel- und Hobel- eisenfabrikanten Friß Diederichs daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 7. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Situngsfaale der IT1, Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schulz, Assistent, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

13284] : Die dur< Rechtsanwalt Ei>k vertretene Wil- belmine Ble zu Langenberg, Ehefrau des Schirm- händlers Jacob Cohen daselbst, hat gegen den S beim Königlichen Landgericht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 7. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu MEAr, E ulz, WU-, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

13283]

( Die dur< Rechtsanwalt Dr. Kober vertretene Caroline Aline Weißenfeld zu Remscheid, Chefrau des Schreiners August Knapp daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Glber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 7. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schulz, Affst., Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13282]

Die dur< Rechtsanwalt Dr. Kober vertretene Elisabeth Heitmann zu Remscheid-Hasten, Ehefrau des Schieferde>ers Johannes Heinrih Vröske da- selbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Land- geriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 7. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungssaale der IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schulz, Affst., Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13286]

Die durch Nechtsanwalt Dr. Kober vertretene Emilie Nosalie Winter zu Remscheid, Ehefrau des Schreiners Carl Schmidt daselbst, hat gegen den letzteren beim Königlichen Landgericht zu Clbérfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den F, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- saale der I1. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Elberfeld anberaumt.

Schulz, Asit.,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [13285]

Die dur<h Rechtsanwalt Dr. Kober vertretene Ida Koh zu Memscheid-Reinshagen, CGhesrau des Sqlleifers Nobert Briukmann daselbst, hat gegen deu leßteren beim Königlichen Landgericht zu CGlber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. Zur mündlichen Berhandlung ist Termin auf den 7. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Siuungssaale der Il. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schulz, Ast, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[138277]

Die dur Rechtsanwalt Conte vertretene Selma Heuring zu Elberfeld, Ehefrau des Technikers Louis Gareufeld daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur münd- lichen Verhandlung is Termin auf den 6. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der 111. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elber- feld anberaumt.

Hünninger,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13289]

Die Ehefrau des Wirths und A>kerers Iohann Wiedenhöfer zu Herweg bei Dürscheid, Gertrud, geb. Schmit, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Resch in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 13, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, TILI. Zivil- fammer.

Köln, den 21. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber: Schulz. [13233] Gütertreunungsklage.

Rosalie Walter, Ehefrau des Arbeiters Franz August Grof, zu Mülhausen i. Els. wohnhaft, hat gegen leyteren die Gütertrennungsfla e bet dem Kaiserlichen Landgericht hierselbst durch den Rechtsanwalt Herrn Goldmann eingereiht. Termin zur mündlichen Verhandlung ist auf Dienstag, den 3. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- sizungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E,, den 21. Mai 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Stahl.

[13318] E Kaiserliches Landgericht Stra burg i. E. Die Ebefrau des Versicherungs-Agenten Emil

Nefsel, Elisabeth, geb. Münzenberger, in Rösch-

woog, vertreten durh Rechtsanwalt Alhert in

Hagenau, klagt gegen ihren genannten Ehernann

mit dem Antrage, die Gütertrennung zwischen den

Parteien auszusprechen und dem Beklagten die Kosten

zur Last zu legen. Zur mündlichen Verhandlung

des Rechtóstreits is die öffentliche Sitzung der

111. Sivilfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu

Straßburg i. E. vom 14, Juli 1894,

Morgens 10 Uhr, bestimmt. (

Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Hörkens8.

13278

[ D Urtheil der IIT. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 16, April 1894 ift die zwishen den Eheleuten Carl Scheidt- mann zu Ohligs und der Bertha, geb. Wilms, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemein- schaft mit Wirkung seit dem 15. Januar 1894 für aufgelöst erklärt worden.

Hünninger, | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

13280] l Q Urtheil der 111. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 6. April 1894 ift die zwischen den Eheleuten Fabrikant Hugo Linder zu Weyer b. Ohligs und der Selma, geb. Hill, daselbst bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinshaft mit Wirkung feit dem 21. Februar 1894 für aufgelöst erklärt worden. Hünninger, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

13281] l Durch Urtheil der 111. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld: vom 6. April 1894 ist die Gen den Eheleuten Speisewirth Johann Döhne zu Elberfeld und der Maria, geb. Heinemann, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 23. Februar 1894 für aufs gelöst erklärt worden. Hünninger,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [13279] E

Durch Urtheil der II1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 6. April 1894 ist die zwishen den Gheleuten Goldarbeiter Wil- helm Buschhüter zu Elberfeld und der Glife, geb. Attin, daselbst bisher bestandene eheliche Güter- gemeins{aft mit Wirkung seit dem 5. März 1894 sür aufgelöst erflärt worden.

Hünninger, i

Gerihhts\fchreiber des Königlichen Landgerichts. [13290]

Durch rechtskräftiges Urtheil der L. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 26. April 1894 if die unter den Cheleuten Negenschirm- rabrikfant Friedrih Wilhelm Hartkopf und Anna Franziska, geborene Kremer, zu Köln bestehende Errungen]chaftsgemeinschast aufgelöst und an deren Stelle völlige Gütertrennung angeordnet worden.

Köln, den 23. Mai 1894. E

Der Gerichtsschreiber: St orbe>, Sekretär.

[13232]) Bekanntmachung. ; Durch Beschluß der T. Zivilkammer, des Kaiser- lichen Landgerichts Met, vom 21. Mai 1894 ist zwischen Antonie Bathilde Levy, Ehefrau des Getreide- händlers David Israël in Met und ihrem genannten Ehemanne David JIsraël die Gütertrennung mit Wirkung vom 15. Mai 1894 ausgesprochen worden. Meg, den 22, Mai 1894. Der Gerichtsschreiber: (L. S.) Laurent.

I Pr I ROTF T

R E R A R I R C I

3) Unfall- und Juvali

î dituts- A. Versicherung.

Keine.

4) Verläufe, Verpachlungen, Verdingungen 2c.

[12998] Bekauntmachung.

Am Montag, deu 4. Juni, Vormittags 10 Uhr, sollen auf dem Posthaltereigrundstücke, Pallifadenstraßz 90, hierselb alte Stalleinrihtungs- gegenstände (eiserne Klappfenster, mit Bandeisen be- \<lagene Krippentische, gußeiserne Krippenschüsseln und Pilarständer, s{micdeciferne Naufen sowie Lattierbäume) auf Abbruch öffentli<h meistbietend versteigert werden. Die Verkaufsbedingungen und das Verzeichniß der zu verkaufenden Gegenstände liegen in der Kontrolstube des vorbezeihneten Grund- stü>s zur Einsichtnahme aus ; auch können die Gegen- stände in den Vormittagsstunden an Ort und Stelle besichtigt werden.

Berlin ©., 20. Mai 1894.

Der Kaiserliche Ober-Postdircktor, Geheime Ober-Postrath: Griesba <.

[13103] Verkauf alter Güterwagen.

Fn der hiesigen Hauptwerkstätte, Wagen- Abthei- lung stehende 13 Stü>k für den Eisenbahnbetrieb unbrauchbare, ofene Güterwagen, darunter 1 mit Bremse, follen zusammen oder getheilt verkauft werden.

Angebote sind bis zum AO. Juli d. J.- Vor- mittags 1A Uhr, versiegelt und postfrei mit der Aufschrift „Verkauf alter Wagen“ an uns einzureichen. Zu der angegebenen Stunde werden die eingegangenen Angebote in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter eófnet. Besondere Verkaufsbedingungen können im

erfstätten-Bureau hierselbst einge}ehen, auch gegen Einsendung von $0 4 in Baar oder deutsden Reich8- postmarken von uns bezogen twerden.

Witten, den 21. Mai 1894. :

Königliche Eiseunbahu-Hauptwerkstätte.

[12917]

Wir wollen unsere Stärkefabr. öffeutl. méeist- biet. verk. u. haben bierzu Term. auf den 19. Juni, Nachm. 3 Uhr, im Fabr.-Komtor anges. Die ave ist 1889 neu u. gut gebaut, hat vorzügl.

asser und kann pro Stunde 1200 kg Kartoff. verarb., liegt nahe am Orte Ses a. D., Eisenb.- Stat. Berlin-Bremen. Zur Fabr. geh. ca. 16 ha Grundft., wovon die Hälfte Rieselwiesen.

Näheres durch die

< Actien-Stärkefabrik Bergen a. D.

L/Liqu, Bergen a. D., 21. Mai 1894.

9998

[ S eina der Domäne Gnevkow im Kreise Demmin, Eisenbahnstation Sternfeld (Haltestelle in Gnevfkow selbst) von Johannis 1895 bis dahin 1913. Gesammtfläche 409,32,36 ha, darunter ca. 337 ha Aer, ca. 51 ha Wiesen und Viehkoppeln, 1,59 ha Garten, Grundsteuer-Neinertrag 6843 46 Bietungs- termin am Mittwoch, den 27. Juni d. Is., Vormittags A1 Uhx, in unserem Sißungszimmer.

Das gegenwärtige Pachtaufklommen_ beträgt 15/332,56 M -einshließlih 727,56 A Zinsen von 12 126 A. Drainierungskapitalien.

Jeder Bieter hat ein verfügbares Vermögen von 85 000 6, sowie seine landwirthschaftlihe Qualifi- tation svätestens am Tage vor dem Termin dem Beryachtungskommissar, Negierungs-Nath Karbe hier- selbst nachzuweisen. i |

Die Pachtbedingungen sind in unferer Negistratur und auf der Domäne Gnevkow einzusehen, Abschrift derselben gegen Erstattung der Schreibgebühren 2c. dur unsere Registratur zu beziehen. /

Besichtigung der Domäne nah Meldung bei dem Königlichen Amtsrath Bodinus zu Gnevkow ist gestattet. i

Stettin, den 8. Mai 1894.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten.

v. Roder.

[9103] Bekanutmachung. Verpachtung

des Königlichen Domänen - Vorwerks Groß- Zastrow im Kreise Grimmen von Johannis 1895 bis dahin 1913 Gesammtfläche 588,166 ha. Darunter 1,100 ha Garten, 529,299 ha Aker, 42,493 ha Wiesen, 3,426 ha Weide mit einem Grundsteuer- Reinertrage von 17 426 M

Bietungstermin am 4. Juni d. J.- Vor- mittags LL Uhx, in den Räumen der unterzeich- neten Regierung. :

Bisheriges Pachtgeld 20 686,17 A, einschließlich 561,17 6 Zinsen für Meliorationskapitalien.

Erforderlices Vermögen 124 000

Letteres bis ' zum 2. Juni d. J. dem Domänen- Departements-Rath Herrn Regierungs-Rath Hartog unter Vorlage einer landräthlichen Bescheinigung über die Veranlagung zur Einkommensteuer nachzuweisen.

Pachtbedingungen find in unserer Negistratur während der Dienststunden einzusehen.

Stralsund, den 2. Mai 1894.

Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steueru, Domänen und Forsten.

[13310] i!

Zur Verpachtung der im Kreise Graudenz 6 km von Bahnhof Melno entfernt gelegenen Domäne Nehden nebst Vorwerk Klewenau von Johannis 1895 bis dabin 1913 steht am Sonnabend, den 30. Juni 1894, Vormittags 14 Uhr, Termin in unserem Sißungszimmer an. Gesammtflähe 534 ha, darunter 32% ha Aer und 69 ha Wiesen. Grund- steuerreinertrag 12387 6 Bisheriger Pachtzins 19 790 / (einshlicßli® 1470 Melioration8zinsen). Pachtbewerber haben bis spätestens zum 29. Juni d. Is. ihre landwirthschaftlihe Befähigung und ein verfügbares Vermögen von 125 000 4 unter Beis bringung eines zugleih die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern enthaltenden Zeugnisses des dreis-Landraths nachzuweisen. Die Verpachtungs8- Bedingungen liegen in unserer Registratur und auf der Domäne zur Einsicht aus. Besichtigung der Domäne nah vorgängiger Anmeldung bei dem jeßigen Pächter, Herrn Wiechmann in Rehden jeder- zeit gestattet.

Marienwerder, den 22. Mai 1894, Königliche Regierung, Abtheilung sür direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Bode.

[13309] Bekanntmachung.

Zur Verdingung der Lieferung von hölzernen Geräthen, veranschlagt zu 2589 M4 50 S, Geräthen aus Eisen (Schlosserarbeit) veranschlagt zu 816 4 75 A is ein Termin auf Donnerstag, den 7, Juni, Vormittags 41 Uhr, im Geschäfts» zimmer der unterzeichneten Verwaltung anberaumt, woselbst auch die Bedingungen zur Einsicht ausliegen.

Garnisonverwaltung Graudenz.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[52947] Bekanutmachung.

Bei der dicéjährigen Ansloosung von Anleihe- \cheineu des Kreises Oschersleben sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. 31 55 107 125 179 zu je 1000 M

Buchstabe W. 272 299 319 421 4835 507 539 540 568 630 647 656 669 676 683 729 775 798 810 811 908 924 940 948 983 986 1015 1031 1044 1049 1054 1083 1096 1148 1161 1184 1211 1268 1289 1336 1382 1421 1452 1459 1460 1485 1492 1529’ zu je 500 M

Budstabe ©. 1641 1709 1843 1853 1866 1876 1963 1991 2054 2082 2131 zu je 200 46 |

Die Inhaker dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, dieselben mit den Zinsscheinen und An- weisungen am L. Juli 1894 bei unserer Kreis- Kommnnalkasse hierselbst oder den nachbezeich- neten Einlösungss\telen :

a. Securius, Würz & Co., Bankgeschäft zu Berlin W., Friedrichstraße 61, þ. Gérson, Walther & Co., Bankgeschäft zu Aschersleben, einzuliefern und das Kapital in Empfang zu nehmen Die Verzinsung der ausgeloosten Scheine hört mit K 1 n ens Lid c on der vorjährigen Ausloosung ist no Anleiheshein Nr. 1979 über 200 M rücEständigt Oschersleben, den 7. Dezember 1893. Der Kreis-Aus\c<hufß. von Wegnern, Landrath.

[54757] Bekanntmachuug. Wittenberger Deichverband.

Bei der heute stattgefundenen Ausloosung der Witteuberger Deichobligationen wurden fol, gende Nummern gezogen.

Von der Lk. Abtheilung :

Tâtt, A N 2/1973 78/411.

Titt. B. Ne 18.91.

Litt. C. Nr. 47 106.

Von dex Ux. Abtheilung :

Litt. D. Nr. 224.

Litt. E. Nr. 224 253 256 259 286 307 311 353 421 478.

Litt. F. Nr. 222 246 275 316 322 336 360 385 414 423 428 453 457 496 508 534 540 552 582 589 592.

Diese Stücke werden den Inhabern zum L. Juli 1894 gefündigt und hört von da ab die weitere Verzinsung auf.

Non der Ausloosung pro 1893 sind die gezogenen Obligationen Lätt. C. Nr. 10 über 25 Lhlr, Litt. E. Nr. 262 263 und 469 über 100 Thlr. und Lätt. F. Nr. 386 und 584 über 25 Thlr. noch uicht uge eiae

Witteuberg, den 16. Dezember 1893.

Der Deichhauptmanu : v. Schlieben.

[54096] Bekanntmachung.

Bei der heutigen zehnten Verloosung behufs Rückzahlung auf die früher 49/6 jetzt 33 °/0 Stadt: auleihe vom 15. August 1883 im Betrage von 3 088 200 M. sind folgende Nummern gezogen worden:

Buchstabe P. à 200 4 Nr. 5 130 163 236 989 315 348 363 373 374 390 392 459 475 476 477 531 553 554 577 578 658 und 739.

Buchstabe Q. à 500 ( Nr. 1_ 72 131 12 934 302 369 440 538 589 635 und 672.

Buchstabe W. à 1000 M Nr. 2 9 119 243 4925 553 629 757 812 901 1016 1127 1159 1191 1246 und 1342.

Buchstabe S. à 2090 46 Nr. 1 45 118 181 234 282 322 und 390.

Diese Anleihesheine werden hiermit zur Nüct- zahlung auf den L. Juli 1894 gekündigt und findet von da an eine weitere Verzinsung nicht mehr statt. Die Rückzahlung erfolgt nach Wahl der Inhaber bei der hiesigen Stadtkasse, bei dem Bankhause S. Bleichröder zu Berlin oder bei der Filiale der Bank für Handel und Ju- duftrie zu Frankfurt a. M.

Ans früheren Verloosungen find noch nicht zur Einlösung gekommen :

a. Per 1. Juli 1891: Buchstabe P. Nr. 313 und 353 über je 200 M

b. Per 1. Juli 1892: Buchstabe P. Nr. 314 über 200 46

c. Per 1. Juli 1893: Buchstabe P. Nr. 25 und

129 über je 200 4; Buchstabe R. Nr. 475 über

1000 A und Buchstabe S. Nr. 15 über 2000 M Wiesbaden, den 12. Dezember 1893. Der Magistrat. e S DETL

[54098] Bekauntmachung.

Bei der heutigen siebenten Verloosung behufs Rückzahlung auf die 3/0/9 Stadtauleihe vom 1, Januar 1887 im Betrage von 1800 000 sind folgende Nummern gezogen worden:

Buchstabe L. à 200 # Nr. 1 118 199 303 391 392 450 und 470.

Buchstabe U. à 500 Nr. 19 293 294 401 442 504 529 553 577 658 707 708 und 739.

Buchstabe V. à 1000 4 Nr. 23 70 169 302 432 509 543 602 603 612 631 653 668 678 739 736 und 800. :

Buchstabe W. à 2000 # Nr. 21 1 147 und 154.

Diese Anleihescheine werden hierdurh zur Rücdk- zahlung auf deu 1. Juli 1894 gekündigt und findet von da an eine weitere Verzinsung nit mehr statt. Die Rückzahlung erfolgt nah Wahl. der Fn haber bei der hiesigen Stadtkasse oder bei der Deutschen Vereinsbank zu Frankfurt a. M.

Wiesbaden, den 12. Dezember 1893.

Der Magistrat.

[54097] VBekauntmachung. 7 Bei der heutigen dritten Verloosung behufs Rüd- zahlung auf die 4% Stadtanleihe vom 1. Jult 1S9L im Betrage von 2340 000 4 sind folgende Nummern gezogen worden : L Buchstabe A L. à 200 4 Nr. 1 96 213 317 320 322 325 340 354 356 540 und 654. Buchstabe A Ax. à 500 4 Nr. 2 179 180 391 333 384 412 415 440 512 541 569 592 614 629 725 und 788. E Buchstabe A Ux. à 1000 4 Nr. 38 154

901 203 205 269 319- 334 359 378 451 48% 562 :

648 750 846 933 1005 und 1013. d Buchstabe A [V. à 2000 4 Nr. 21 115 189. : n Diese Anleihesheine werden hierdur< zur, Rue zahlung auf den 1. Juli 1894 gekündigt 15 ndet von da an eine weitere Verzinsung nicht mes tatt. Die Rückzahlung erfolgt nah Wahl der i haber bei der hiesigen Stadtkasse, bei der Haul Sechandlungskasse zu Berlin oder bet Ü Deutschen Genossenschaftsbank von T a Z Comp. m Berlin und der

iliale zu Frankfurt a. M. j

Aus früheren Verloosungen find noch nit ¿ur Einlösung gekommen: 867 und

Per 1. Juli 1893: Buchstabe A 11. Nr. 910 über je 500

Wiesbaden, den 12. Dezember 1899.

Der Magistrat. v. -Fhbell.

[53510] Bekanutmachung.

Bei der für das Jahr 1894 planmäßig bewirkten Ausloosung der Sensburger Kreis-Auleihe- scheine sind folgende Nummern gezogen worden :

Auf Grund" des Allerhöchsten Privilegiums vom 7, November 1887.

Lätt. A. Nr.

Litt. A. Läitt. B. Läitt. B. Litt. B. Lätt. C. Ltt. C. Lätt. C. Liäitt. C. Ltt. C. Läitt. C. Lätt. C. Lätt. C. Lätt. C.

200 200

T Q L S Q 0.0 D

S6 wm T .L A T Q D

Lud

E Sa. 5300 46 Diéle ausgeloosten Kreis-Anleihesheine werden hierdur< zum 1. Juli 1894 mit der Maßgabe ekündigt, daß von diesem Zeitpunkte ab die Ainfenzablng aufhört und die nit zurü>kgegebenen ins\cheine bei der Rückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht werden. Die Einlösung erfolgt bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Sensburg und bei dem Banquier Herrn Hermaun Theodor in Königsberg. _Von den in den Vorjahren ausgeloosten Stü>en ist no< nicht zur Einlösung gelangt Litt. B. Nr. 64 über 500 Sensburg, den 27. November 1393. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Sensburg. von Schwerin. .

{13271] Bekanntmachung.

Von den zum Zwe>e des Chaufseebaues auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 1. November 1880 ausgegebenen Kreis-Anleihßesc<heiuen sind behufs Amortisation ausgeloost worden:

42 0/0 Anleihe TV. Emissiou vom 1. Januar 41881.

Litt, A. über 1000 A Nr. 28.

Litt. C. über 200 A Nr. 34 53 78 140.

Den Inhabecn vorgedachter Anleihescheine werden die Kapitalien hierdur< mit der Aufforderung ge- kündigt, die Beträge gegen Einreichung der Anleihe- heine vom 1. Juli d. Js. ab bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kafse in Empfang zu nehmen.

Thorn, den 23. Mai 1894.

Der Kreisausschuß. (Unterschrift.)

{13272] Bekanntmachung.

Die vierte Ausloosung von Schuldscheinen der Stadt Friedrichroda aus der nah dem Orts- statut vom 19. August 1889 kontrahierten 3s °/oigen Anleihe findet Dienstag, den 5. Juni 1894, Vormittags Ll Uhr, im Sißungszimmer des Stadtratÿs statt.

Den Inhabern der Schuldbriefe steht es frei, der Ausloofung beizuwohnen.

Folgende ausgeloosten Schuldscheine sind no< nicht zur Zahlung präsentiert worden :

verloost 21. Juni 1892: Nr. 569 640 à 200 4, verloost 13. Juni 1893: Nr. 641 à 200 A

Der Zinsenanspru< hierauf is mit 2. Januar 1893 bezügl. 2. Januar 1894 erloschen.

Friedrichroda, am 23. Mai 1894.

Der Stadtrath. (Unterschrift)

6) Komman auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[13411] Törchterschulverein für Aachen & Burischeid.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu einer außerordentlicheu Generalversammlung gemäß $ 27 des Statuts auf Samstag, deu 16, Juni, Nachmittags 5} Uhr, im Lokale der Victoria- Schule, Warmweiher]traße Nr. 2 hiersclbst, behufs Beschlußfassung über verschiedene Statutenabände- rungsvorsläge ergebenst eingeladen.

Gleichzeitig werden dieselben auf Grund der $$ 8 bis 11 biermit zur ordentlichen diesjährigen Ge- neralversammlung ebendaselbst auf Nachmittags 6 Uhr eingeladen.

Tage®sordnuung :

1) Vorlage der Gewinn- und Verlustre<hnung und Bilanz. (Dieselben liegen ab 1. Juni an den Wechentagen, Vormittags zwischen 8 und 12 Uhr, im Schulgebäude zur Einsicht der Aktionäre offen. Auskunft beim Kastellan.)

9) Bericht des Aufsichtérathes über Prüfung und Feststellung beider.

3) Genehmigung der Rechnungslegung durch die Versammlung und Dechargierung des Vor- standes.

4) Genehmigung des Uebertrags von Aktien.

5) Neuwahl für ausscheidende

3 Mitglieder des Vorstandes, 2 Mitglieder des Aufsichtsrathes.

6) Berathung und Beschlußfassung über etwaige Anträge gemäß $ 11 des Statuts.

Burtscheid, 25. Mai 1894.

Der Vorstand.

[13245] :

Die andauernde Ausdehnung des Geschäftsumfanges der Neustädter Bank läßt es wünschenswerth er- scheinen, eine weitere Einzahlung von 33F °/0 = 6 100 000.— auf das Aktien-Kapital auszu- schreiben. L

Wir fordern demna< unsere Herren Aktiouäre hierdur< auf, ihre Aktien nebst («100,— baar auf jede Aktie bis zum 3A. August a. e. bei der- Bank einzureichen, widrigenfalls 8 7 des Gesellschafts-Statuts in Wirksamkeit zu treten hat.

Das neu. einzuzahlende Kapital nimmt für ein halbes Jahr an der Dividende des laufenden Ge- \häftsjahres theil. /

Neustadt i. Sachs, d. 25. Mai 18394.

Aufsichtsrath und Vorstand

der Neustädter Vank. H. Piersig. B. Bâäy. O. Bäg.

[13354]

Sächsische Bankgesellschaft.

Die geehrten Aktionäre werden hierdur< zur vier- zehnten ordentlichen Generalversammlung für Sounabend, den 23. Juni 1894, Nachmittags 3¿ Uhr, nah Dresden, Wai)enhauésstr. Nx. 91, in den Sitzungéósaal der Gefellshaft geladen.

Í Tagesorduung :

« 1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<hnung und des Jahresberichtes pro 1893, sowie der Bemerkungen des Aufsichts- rathes dazu.

2) Beschlußfassung hierüber, sowie über die Gewinnvertheilung und Entlastung der Ge- fellshaftsorgane.

3) Aufsichtsrathswahl.

4) Beschlußfassung über eventuelle Liquidation der Gesellschaft.

Dresden, 24. Mai 1894.

Der Vorstand. E Quellmali Th. AdIlés:

[12179]

Eisern-Siegener Siscubahn: Gesellschaft.

Die Aktionäre der Gesellshaft werden hierdur< zu der am 28. Juni d. J., Nachmittags 4 Uhr, im Hotel Kattwinkel hierselbst stattfindenden drei- zehnten ordeutlichen Generalversammtung er- gebenst eingeladen.

Die Tagesordnung lautet:

1) Berichte des Aufsichtsraths und der Direkïtion über das elfte Betriebsjahr 1893/94. Vor- lage der Bilanz, der Jahresre<hnung und des Abschlusses über Gewinn und Verlust.

2) Beschlußfassung bezüglich der Bilanz und des Abschlusses über Gewinn und Verlust, sowie bezüglich der Entlastung der Direktion.

3) Wahl von 3 Mitgliedern des Aufsichtsraths.

Bezüglich der Legitimation der Stimmberecchtigten, des Stimmrechts und der Vertretung der Aktionäre wird auf die $8 25 und 26 des Gesellschaftsstatuts verwiesen. j

Die Berichte des Aufsichtsraths und der Direktion, die Bilanz und die Jahresrehnung nebst dem Ab- {luß über Gewinn und Verlust liegen zwei Wochen vor der Generalversammlung in den Geschäfts- räumen der Direktion zur Einsicht der Aktionäre aus, fönnen au< nach crfolgter Dru>kleguug von der Di- reftion bezogen werden.

Diejenigen Aktionäre, welche der Direktion be- kannt sind, erhalten die gedru>ten Berichte 2c. vor der Generalversammlung zugesandt.

Siegen, den 19. Mai 1894.

Der Auffichtsrath. Weyland, Vorsitzender.

(19017) i E Kammgarn-Spinnerei Bietigheim.

n dee On 20 QUNIL O. F. stattgefundenen E R aen wurden folgende Beschlüsse gefaßt :

1. Das Grundkapital der Gesellschaft wird von anderthalb Millionen Gulden auf anderthalb Millionen Mark in folgender Weise herabgeseßt:

a. die Aktien zu 1000 Fl. werden dur Ab- stempelung auf den Nennwerth von je 1000 46 herabgeseßt;

b. es werden 250 neue Aktien zu 1000 4 aus- dene

c. die Inhaber der Aktien zu 250 Fl. haben die- selben längstens bis L. Juni 1895 bei dem Vorstand der Gesellschaft in Bietigheim oder den Bankhäusern Kgl. Württ. Hofbank, Württ. Vereinsbank, Württ. Vankaustalt vorm. Pflaum & Cie., Dörtenbach & Cie., G. H. Kellers Söhne und Stahl & Federer in Stutt- gart einzureicheu, welche für je 4 folher Aktien eine der neuen Äftien zu 1000 4 mit Dividenden- bere<tigung vom laufenden Jahr ab ausgeben;

d. für solche Altionäre, deren Aktienbesiß si nit dur 4 theilen läßt, wird Folgendes bestimmt :

Der Vorstand wird sich bemühen, die Vermittelung zwischen den Aktionären, die ihre durch 4 nicht theil- baren 250 Fl.-Aïtien abzugeben und denjenigen, die zur Erreichung der Zahl 4 solche zu kaufen wünschen, herbeizuführen, ohne daß in dieser Beziehung ein Obligo übernommen wird. Soweit die Ausgleichung auf diese Weise nicht gelingt, werden die übrig ge- bliebenen Aktien vom 3. Juni 1895 an der Stutt- garter Börse dur< den Vorstand verkauft und der Erl3s verhältnißmäßig unter die betreffenden Aktionäre vertheilt.

11. Das Recht auf Bezug der Dividenden aus denjenigen 1000 Fl.-Aktien, die nicht zur Abstempe- lung eingereiht sind, ruht bis zur erfolgten Ab- stempelung, und es wird dics Beschluß kontroliert dur< Ausgabe neuer Dividendenbogen gleichzeitig mit der Abstempelung.

111. Die bis zum L. Juni 1895 nicht zur Zusammenlegung eciugereihtcn 250 Fl.- Aktien verlieren das Recht auf Zusammenlegung und Dividendenbezug und werden zu Gunsten der Gesellschaft für nichtig erklärt mit Ausnahme derjenigen, die gemäß vorstehender Ziff. T Litt. d. am 3. Juni an der Börse verkauft wurden, für welche vorstchende Frist bis zum 1. Oktober 1895 erstrec>t wird.

1V. Dur die Herabsetzung des Aktienkapitals von 14 Millionen Gulden = 2571 428 4M 95 entsteht cin Buchgewinn von . 1071428 M 99

Dieser ist zu verwenden wie folgt:

a. zur Tilgung der Unterbilanz 563 163 4 11

b. zu außerordentlichen Ab-

schreibungen auf Maschinen 208260 ,„ 44 ,

c. zur Schaffung eines Dis-

ea eB00000.

pofitionsfonds . 1071 425 M 59 S

d. der Dispositionsfonds steht zur Verfügung des Aufsichtsraths.

Fn Gemäßheit der Art. 248 und 243 des Handels- gef.-Buchs wird dies hiermit bekannt gemaht und werden die Gläubiger der Gesellschaft aufgefordert, sich bei uns zu melden. '

Bietigheim, den 22. Mai 1894. :

Kammgaru-Spiunerei Bietigheim. F. Grumler.

r E E d E E ea,

E Hessishe Ludwigs - Eisenbahn - Gesellschaft.

R von Prioritäts - Obligationen. Bci der heute stattgehabten Verloosung der fouvertierten 4 °/9 Prioritäts - Obligationen des Anletzens von 1874 wurden zur Nück- zahlung am 1. Juni l. J. gezogen:

Nr. 57 67 261 424 716 763 772 800 858 933 940 942 1129 1232 1258 1431 1432 1885 1894 1903 2228 2242 2396 2397 2760 2795 2931 3191 3290 3344 3443 3648 3653 3754 3807 3868 3914 3957 4018 4488 4572 4613 4709 4768 4949 4987 5013 5088 5125 5396 5471 5578 5663 5675 5768 5791 5835 5860 5955 5975 6057 6095 6161 6164 6307 6352 6402 6454 6589 6852 6917 6919 6952 7361 7446 7527 7540 7639 7650 7753 7840 7918 7929. 7932 8159 8417 8673 8761 8887 8996 9002 9037 9219 9236 9283 9303 9333 9471 9538 9553 9634 9703 9761 9948 10036 10049 10120 10235 10365 10447 10501 10548 10644 10677 10686 10921 10922 10934 - 10983 10984 11074 11217 11230- 11470 11476: 11535 ‘11550-11604; 11618 11749 11816 12033: 12176. 12212 12228 12237 12938 12282 12373 12412 12439 12449 12486 12661 12705 12882 12888 12909 13016 13039 13135 13149 13313 13323 13418 13459 13472 13739 14015 14135 14175 14187 14243 14331 14402 14412 14445 14511 14533 14534 14554 14879 14927 14982 14990 15020 15036 15052 15092 15382 15592 15631 15740 15770 15912 15969 15973 16134 16141 16173 16182 16430 16445 16484 16604 16610 16905 16925 16987 17168 17339 17428 17431 17471 17786 17814 17827 17844 17905 18102 18229 18262 18303 18312 18557 18695 18697 18779 18834 à 600, Die Auszahlung dieser Obligationen erfolgt in Mainz bei der Effektenverwaltung resp. Hauptkasse der Gesellschaft und in Berlin bei der Bank für Handel & Judustrie.

Nestanten:

Verlooft 1886: Nr. 13938;

Verloost 1887: Nr. 3212 3389;

Verloost 1889: Nr. 15143 15209 16979;

Verlooît 1891: Nr. 2308 9767 11478;

Nerloost 1892: Nr. 722 2724 2725 3513 3561 4299 5432 5611 5674 16030;

Berloost 1893: Nr. 65 3024 3342 4339 5694 7828 9736 10309 10446 13690 14604 15785 16576

16985, sämmtlich à 4 600.

Bezüglich der 40/9 Obligationen des Prioritäts- Anlehens von 1874 Nr. 9801 und 17810 à 4 600, ohne Kupons und Talons, und Nr. 15135 à 4 600, mit Kupons und Talon, sind die Aufgebotsverfahren eingeleitet und Sperrbefehle ergangen.

Mainz, den 2. April 1894.

Der Verwaltungsrath.

[13307]

Bilanz der Actien-Gesellschaft „Berliner Neustadi“

pro 31. Dezember 18983.

Activa. Grundstü>s-Konto Mp tIEenfowerunzen . A6 80 000.— 0.

deponiert 648 440.— Baarbestand |

Mobilien

(Effekten-Konto (Kautionen u. Depot) Straßenregulierungs-Konto Debitoren

Gewinn- u. Verlust-Konto (Verlust-

M 4636 168 746 440

146 710

5 733 189110

Passiva. Aktien-Kapital Ausgelooste Partial-Obligationen (noch

nicht abgehoben) . . A 25 500.— Hierzu 5 9/6 Einlösungs8- zus<lag 1 275.— 26 775 Kreditoren : a. Diverse b. Banquiershulden abzügl. Banguier- guthabet

5 000 400

#4 3 182.90

« 693 431.50] 696 614

Gewinn- und Verlust-Konto.

5 723 789/40

Soll. ; M. Saldo - Vortrag (Verlust - Saldo am 1. Sanuar 1893) 50 4115 Mobilien-Konto 100 Steuern-Konto T Gerichts- und Notariatskosten . . . 363 Banquier- (Aval) Provisionen für Bestellung von Pflasterkautionen 2c. 2 562 Kosten für Ablösung der Obligations- u 7373 Gehälter, Miethe, Feuerung u. sonstige

Abschreibung auf zwei in der Sub- hastation auëgefallene Hypotheken infl. 710.12 M Zinsen pro 1892 . 65 060

Partial-Obligationen-Kupons. . 25 000

166 107

Geschäftsunkosten 14 5247:

Haben.

Hinsen-Konto 18 707 Berlust-Saldo 146 710

Berlin, den 19. Januar 1894. Actien-Gesellschaft „Berliner Neuftadt““. Bergshmidt. MNMeisner.

Grundstü>e-Ertrags-Konto 690|—

166 10719

[12958]

Dampfschiffs - Gesellschaft Swatow.

Außerordentliche Generalversammlung

Dienstag, den

12, Juni 1894,

| 23 Uhr Nachmittags, im Burcau der Notare Herren Dres. Gobert, Asher & Weber, großer Burstah 8.

Tageso

rdnung:

g Antrag des Vorstandes und des Aufsichtsraths :

a. dem Vorstand anbeimzugeben, im Laufe des gegenwärtigen Jahres, Herabsetzung des Aktienkapitals der Gesellschaft, welche

t

t zum Zwe>ke der Herabseßung unter Beobachtung

der geleplihen Bestimmungen und nah Ablauf der in den Artikeln 243, 245 und 248

des Han

elsgescubudhs festgeseßten Frist erfolgen soll, Aktien bis zum Höchstbetrage von

46 300 000.— nominal, jedoh ni<t über 709/o, franko Zinsen und ein[&zließlih der

Dividendenscheine für das Betriebsjahr 1894 und der folgenden zu erwerben und zu

amortisieren.

. Das Aktienkapital wird na< erfolgter Amortis Nominalbetrag der letzteren reduziert und $ 5 der Statuten,

Nerhältnissen entsprehend, abgeändert.

Die Differenz zwischen dem

Erwerbspreis derselben abzüglih Kosten wird dem Reservefond gutgeschrieben.

Ausführung des Beschlusses sub a dienlihen Schritte , aud diejenigen Erklärungen, wel<he vom Landgericht behufs Eintragung der gefaßten Beschlüsse in das Handelsregister als nothwendig be-

. Der Vorstand wird befugt, die zur

nah seinem Ermessen vorzunehmen

zeichnet werden, mit derselben Wirkung abzugeben,

lung bes<lossen wären.

Einlaß und Stimmkarten zur außerordentlichen E eneralversammlung

Vormittags von 9— 1A Uhr, im Bureau der Vorzeigung der Aktien entgegenzunehmen. Hamburg, 25. Mai 1894.

ation der erworbenen Aktien um den den dann vorhandenen

Nominalbetrage der erworbenen Aktien und dem

als ob sie von der Generalversamm-

sind vom S. Juni au,

Herren Dres. Gobert, Asher «& Weber gegen

Dampfschiffs - Gesellschaft Swatow.

Gustav

Schaar.

[13244] Activa.

An Grundstü>- und Anlage-Konto . . .| 400 «„ Gebäude-Konto 178 7 Diverse Anlagen inkl. Maschinen .. .| 279 Inventarbestände 99 ¿O Bor S 159 Kassabestände 6 10 938.95 Effektenbestand 79 207.56 « Kuponsbestand ¿4 9 284.25 „, Wechselbestand und Diverse „__2 000.— 94 « Diverse Debitoren 705 Steuer- und Assekuranz-Konto

« Gewinn- und Verlust-Konto: : Verlust-Saldo 32

München, den 19. Mai 1894.

M

1942

Bilanz der Graniiwerke Blauberg

pro 31. Dezember 1898.

P assiva.

Ab 786 l Per Aktien-Kapital-Konto . . 130/95 Diverse Kreditoren . . .| 638220 583,93 Kautions-Konti 45 700 8330/29 Kautions-Gffekten-Kupons- 805/11 Konto 2 981 Unfallversicherungs - Konto 11 000 Amortisations-Konti . .| 8311188 Arbeiter - Unterstüzungs- 42776 DiG E A 9 000.— 848/83 Dispositions- 52179 fonds-Kto. „, 1860.20 Reserve-Konti 5 E pr. Diverse 22 901.57 33 761 77

151/30 T 1 30

„Granitwerke Blauberg“.

Der Vorftand.

Soll. Gewinn- und Verlust-Konto pro 31. Dezember 1893.

F, Fellermeier. Haben.

An Betriebs-Ausgaben

M S 651 998/05

Amortisation 65 050/34

—7T7 018/39

München, den 19. Mai 1894. „Granitwerk Der Vorftand.

M S

Steine-Konto : - Ee Nébertraa pr. Saldo 1 673.196/56 „Diverse Grträgniife 5 646/60 Uebertrag von eservefonds - Kto. 5 989/23 Verlust-Saldo N 32216|—

E) 900 000

—717 048/39

Blauberg“. F

e S, Fellermeier.