1894 / 124 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Brodfabrik Carol. Brk. Off.

ente “a ht Z

denntiy. Baug.

du. Färb. Köôrn. Concord. Spinn Contin.-Pferdeb. CGröllwt.Papy. kv. Dessau Wald. DeuticheWbphalt

do. Bgwk.-Ver. do. Ind AGS.P. do. Verein. Petri. do. do. St-Pr. Eilenburg. Kattn Egxpendocf Inb.

fen, im.S.P.

O Es ROD Lena 600 [88/,00G

_ 600 [87/60G 300 [68'50G 1000 [159,25 6zG O 300 |128,00B 1009/500]190,00G 500 |80,70G 400 [13/50bzG O L 1000

1090 300 1000 600 500 1000 1000 300 1000 500 500 1000 300 300 500 800 1000 500

b prr permdk parat pra fdb fran Junk serm à fark fran F puri O J Ff f fun i J urt Grab

E a No aaa

9,40B

59, 50B 45,50 bz 46,29G 419,50bzG 64,10G

121,00G 186,00G 86,30 bz G 126 50G 4,00G 95,90B

52,00 bzG 49,75 bz 150

200 fl. [64,60G

1000 |-—,— 1500 500 300 300 300 300 1000 300 1200

600/1000 [7 300 |—, 31,50bzG

600

300 |—,— 16000/300/75,00G 300 173,80G 800/3000 |47,90G 200 [106,25bzG 600 |88,50bzG 1000 [78,75 bz G 300 133,00G 150 192,50B

1000 T 2T 600 1166,50B 1000 187,00B 1000 168,00G 600 [119,50G 1000 [120,50G 1000 1199,50G 1000 [106,00G 500 156,00G 600 [108,00G 1000 [189,50G 600 |—,— 300 300 300 600

OO0SS H

ranffî. Braueret Bas-Glühl. Gef. Gelsenk. Gußsthl GlüdÆauf konv. . Gunimi B.-Frkf. Gumf.Schroantt Gagen. Bußst ks, Harburg Mühlen e N efs.-Rhetn.Bwo. Karlsr. Del. Pfb. KönigWilh.Bw. K3nigsh. Masch. Kag3b. Pf. Brz.-A, L-ngens. Tuchf. kv. Leyk.-Jos. Papier Lichterteld. Gas-, $Waf.-1.T.-G.!| - Lind. Brauer. kv. Lothring. Eisenw Vas. Anh.Bbg. MAl. Masch. Vz. e 0 L M3beltrgef. neue MZz1l,1.Hlb Stet Müönch.Brauh. k. do. do. Borz. AËt. Niederl. Koblnw. rienburg, Eisen. Stürnhg. Brauer. >ranienb. Chem. do. do. St.-Pr. Boa Stre b, gisd.Strafienb. 60. do. tony. Nath. Opt. Fabr. Nauchw. Walter Redenh. St.-Pr. Rb.-Westf. Fnd. Mosto>k Brauerei Säch!. Gußsthlf. S1. Nähfd. kv. S<hles. DpfrPrf. S L. Gas-A.-Sf Striftgieß. Hu>k inner Brauerei Stettin. Elektriz. Siobwasser V.A. Strl\Spilk.StP Sudenh. Masch. SüddImm.40°/6 Tapetenf. Nord. Tarnowiß St-Pr do. Litt. A. Union, Bauges. . Bulkan Bgw. ky. Weißbier (Ger.) do. (Bolle) WiedeMaschinen Wilhelmj Weinh Wissen. Bergwk. SeißerMaschinen

E

prr

O E tv D

prak

! t

vi

D Don [an ak jak prt Pr. fend freu band pur L juni fmd brock prak pak jeul pati dund farck juck dere pr

D

pra G

41,25G

ano oOIIDNOD | D j Sm

La da

| L I g# Tal STSL L T EH He E

r

O E O N No Sn

D eso

S729

18,60 bz 49,00bz B 117,90B 500 148,10G 500 1130,50bzG 800/1200 195,50G

1000 I 1000 152,25G 11,00G

600 300 1266,25 bz G

| j wRR R go

do

t [rey L e pm. pu pemck puri pmk fand pruncks juanct rem jmd here Perm Joel fem) jer jenen

1 De P A P P R O R E pu pack prak pk S

ODOONNRNDON

DD

Versicherungs - Gesellschaften.

Kur3 und Dividende = Á# pr. St>.

Dividende pro|1892/1893

De ne 460 | Aach. Nückyrs.-G. 209/90 v.4004:|110 Brl.Lnd.-u.Wfsy. 209/90 v.50024:/120 Brl agel: „G. 209%/0v.100024:130

2180G 1650G 2135G 430G

7500B 1105G 1570B 3010G

1275G 3350B 3455G

2700G 1070G 780G 438B 629B 15300G 3450B 560G 415G

945B 1850G 726G 724B

Brl.Hagel-A.G.20%/9y.1000Z4:| 0 Brl.Lebensv.-G. 209/0v.1000A6;:|182,* Colonia, Feuerv. 20%y.100024:360 Concordia, Leby. 20% y.1000A6:| 48 Dt.Feuerv.Berl.209/6 v.100024: 100 Dt.Lloyd Berlin 2009/9 .1000246:|/200 Deutscher Phönix 209/6 v. 1000 fl. 110 Dtsch. Trnsp. V. 2629/9. 2400.46| 64 Drsd.Allg.Trsp. 109% v.100024:/300 Düfsld.Trsy.-V.10%%y.10002460:|255 Elberf. Feuervrs\. 2009/6 .1000Z4:/240

‘ortuna, A. V. 209/69 v. 100040:|/120

ermania, Lebnsp.209/5v.500260:| 45 Gladb.Feuervrf. 2009/9 v.1000Z6:| 0 S N Na aut 60 Köln.Nückvyr}.-G. 209/0v.500A4:| 30 Letlpzig.Feuervrs.600/9 y, 100026: 720 Magdeb. Page. 209/9y.100024:/150

E L TLELSFEI H H

——I D S

Magdeb. Hagelv. 3349/0 v.500246:| 45 Magdeb. Leben8v. 209/9 v. 5000A4:| 20 Magdeb. Rü>vers.- Ges. 100A6:| 45 Niederrh.Güt.-A. 10% v.50024:| 40 Nordstern, Lebyf. 209/0v.100024:|105 Oldenb. Vers.-Gf.20%/0v.50026:| 65 reuß;.Lebnsv.-G.209/6 v.50036:| 40 reuß.Nat.-Vers. 259/0v.4004:| 27 rovidentia, 10% von 1000 fl.| 35 ec Wit .Lld.109/0v.100024:| 36 Nhein.-Witf.Re>v.10%/(v.40056: Sächs. Rü>kv.-Ges. 59/0v.50050: Swhles.Feuerv.-G.209/6v.5004: Thuringta,V.-G.202/0y.100056: Transatlant.Güt. 209% v.15004 Union, Hagelyers.20%/9 v.50054: Étoria, Berlin209/9 v.100056: Ne y. 1000946: Wilhelma Magdeb. Allg.100A«:

800B 1630B 3000B 1220B 534G 4000B 910B 745G

E

Fonds- und Aktien-Börse.

Berlin, 28. Mai. Die Börse hat die neue Woche in einer ni<ht unvortheilhaften Tendenz, jedo< bei ziernlih geringem Geschäft begonnen. /

Das meiste Interesse zogen die dreiprozentigen Staatsanleihen auf si, in denen wieder ein umfang- reiches Geschäft stattfand, zu vem abermals Aufträge vom Auslande in wesentlichhem Maße beitrugen.

De Bewegung in diesen Werthen beherrshte anfangs den gesammten Markt, troßdem sie wieder- holt den Gewinnabgaben ausgeseßt waren.

Im weiteren Verlaufe brachte eine leihte Ver- theuerung des Geldes fowie Ueberfluß an Stücken ein Nachgeben der spekulativen Werthe zuwege.

Da indeß die fremden Börsen eine gute Haltung zeigten, stellte A auch hier Befestigung ein. Von den anderen Papieren traten no< Montanwerthe mehr hervor, indeß bei nachgebenden Kursen, da das O ziemlich stark aufgetceten war. i

egen Schluß entstand eine allgemeine Befesti- gung; sie ist mehrfahen De>ungen, der vortheil- haften Haltung der 3/9 Staatsanleihen sowie dem Einwirken der ausländischen Börsen zu danken.

Auch das Kassageshäft in den einheimischen Staatsanleihen wies erheblihe Ausdehnungen auf; es ‘gewannen die 390 Anleihen je 60 „3, die 3# 9/0 Neichs-Anleihe 30 S, die 339% Konsols 10 g. agegen schwächte sih die 4 9/9 NReihs-Anleihe um

H ab.

Die fremdländishen Renten waren dur<weg ret fest, jedoh ohne Verkehr von besonderer Bedeutung.

Unter den Bankaktien waren Diskonto-Antheile besser, dagegen Handels-Antheile, Darmstädter Bank und Dresdener Bank niedriger.

Von den Eisenbahn-Aktien waren Lübe>-Büchen, Henri-Bahn niedriger, Niederwaldbahn, Goithard- bahn, Dortmund-Gronau beffer. |

In Prioritätsobligationen war ziemlich gutes Geschäft. e

Montan-Papiere eher etwas niedriger.

Der Privatdiskont notierte 1 9/6, Ultimo Geld be- dang 2# 9/0.

Frankfurt a. M., 26. Mai. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Londoner Wechsel 20,407, Pariser Wechsel 81,05, Wiener Wechjel 163,07, 3 9% Reich8- Anl, 89,70, Unifiz. Egypter 103,70, Jtaliener 77,79, 69%, fonfol. Mexikaner 59,00 VDesterr. Silber- rente 79,90, Oesterr. 41/5 % Papierrente 80,00, Oesterr. 4 9/9 Goldrente 98,49, Desterr. 1860 er Loose 124,80, 39/%% pori. Anleihe 22,90, s 9/9 amort. Numän. 97,30, 49/0 ruff. Konsols —,—, 3. Drient» Anleihe 69,40, 4% Spanier 65,00, 59% sferb. Nente 61,40, Serb, Lab.-Rente 61,40, Konv. Türken kl. 24,20, 49/% ung. Goldrente 97,80, 49/9 ungar, Keonen 91,20, Böhm. Westbahn 328k, Gotthard- bahn 166,20, Lübe>-Büch. isenb. 141,50, Mainzer 113,60, Mittelmeerb. 77,60, Lomb. 834, Franz. 279, Raab-Debenburg 42F, Berl. Handelsge. 132,50, Darmstädter 134,00, Disk.-Komm. 187,20, Dresdner Bank 139,90, Mitteld. Kredit 96,50, Dest. Kredtt- altien 2858, Reichsbank 155,20, Bochumer Gußstahl

32,40, Dortmunder Union 59,00, Harpener Berg- werk 127,10, Hibernia 116/20, Laurahütte 123,90, Westeregeln 155,50. Privatdiskont 1F. f

Frankfurt a. M., 26. Mai. (W. T. B.) Effekten-Sozietät. (S<luß.) Defterr. Kredit- aktien 2867, Franz. —, Lomb. 822, Ung. Goldr. 97 80, Gotthardb. 167,70, Disk.-Kommand. 187,30, Boch. Gußsf{aßl 132,60, Harpener 127,00, Laurahütte 125,00, Säweizer Nordostbahn 110,00, Jtalien. Merid. ; Mexikaner —,—, Ztaliener 77,70, Italien Mittelmeerbahn —,—, Portugiesen —,—. Ruhig.

Leipzig, 26. Mai. (W. T. B.) (SWhluß- Kurse.) 39/9 sächs. Rente 89,10, 349% {ächs. Ank. 100,60, Buschtiehrader Eisenbahn-Aktien Litt. A.

234,00, do. do. Litt. B. 235,00, Böhm. Nordbahn- |

Aktien 170,25, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 176,40, do. Bank-Aktien 132,50, Kredit-u. Sparbank zu Leipzig 119,50, Sächs. Bank-Aktien 118,90, Leipz. Kammg.- Spinn.-Aktien —,—, „Kette“, Deutsche Elbschiff.- Aktien 67,50, Zu>kerfabrik Glauzig-Aktien 110,75, De Halle-Aktien 128,00, Thüring. Gas-

esellshafts-Aktien 165,50, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 77,75, Oesterreichishe Banknoten 162,20, Mansfelder Kuxe 306,00, Altenburger Aktien- Brauerei 168, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 130.

Hamburg, 26. Mai. (W. L. B.) (Schluß- Kurse.) Preuß. 4/0 Konsols 107,20, Silberrente 79,70, Oesterr. Goldrente 98,70, 49% ung. Goldr. 97,80, 1866er Loose 125,00, Staliener 77,60, Kredits aktten 285,75, Franz. 696 50, Lomb. 198,00, 1880 er Russen 99,30, 1883 er Nuffen —, DeutsWe B. 157,70, 2. Vrient-Anleihe 66,50, 3. Orient-Anleiße 67,00, Diskonto-Kommandit 187,20, Nationalbank für Deutschland 110,25, Hamburger Kommerzbank 103,50, Berliner Handelsge. —,—, Dresdner Bank —,—-, Nordd. Bank 123,590, Lübe>-Büchener Eisenbahn 141,70, Marienburg-Vilawka 82,50, Ostpreuß, Süd- bahn 87,75, Laurah. 123,70, Norbd. JIute-Spinn. 103,00, V.-C. Guano-Werke 137,00, Hamburger Packetfahrt-Aktiengesells<haft 95,00, Dynamit-Truft-

ftiengejellschaft 130,50, Privatdiskont 12.

Wien, 26. Mai. (W. T. B.) (Schlußt-Kurfe.) Oest. 41/5 9/9 Papierr. 98,372, do. Silberr. 98,30, do, Golbr. 120,80, do. Kronenr. 97,90, Ung. Soldr. 120,40, do.Kron.-A. 95,00, 1860er Loofe 146,00, Türk. Loose 63,10, Anglo-Auft. 151,00, Länderbank 246,00, Kreditaktien 350,75, Unionbank 257,75, Ungar. Kredit 432,50, Wiener Bankverein 125,90, Böhm. Westbahn 403,00, Böhmische Norbbahn 258,50, Buschth. Eisenbahn 489,00, Elbethalbahn 261,75, Ferd.-Nordb. 3050,00, Dest. Staatsbahn 337,85, Lemb.-Czern. 276,50, Lombarden 100,75, Nordwestb. 225,00, Parbdubiter 202,50, Alp. - Mont. 64,00, Tadback-Aktizn 216,50, Amsterdam 103,55, Deutsche Pläve 61,30, Londoner Wechsel 125,20, Parifer Wi. 49,70, Napoleons 9,954, Marknoten 61,30, Russ. Bankn. 1,346, Silberkup. 100,00, Bulgar. (1892) 125,00.

Wien, 23. Mai. (W. T. B) Fesk. Ungarische Kreditaktien 434,00, Dest. do. 351,75, Franzosen 337,60, Lombarden 100,50, Glbethalbahn 261,25, Dest. Papierrente 98,373, 4 9/g ung. Goldrente 120,40, Desierr. Kronen - Anleihe 97,80, Ungar. Keonen - Anlethe 94,95, Marknoten 61,325, MNas- poleons 9,95, Bankverein 125,75, Labadaktien 216,00, Länverbank 246,90, Buschthierader Litt. B. Aktien -—,—, Türkische Loose 63,10.

London, 26. Mai. (W. T. B) (S@luß- Kurse.) Englische 23 9/9 Kons. 1013/16, Preuß. 49/0 Konfols —, Jtalien. 59/0 Rente 78, Lombarden 94, 4% 89er Nuff. 2. Ser. 1013, Konv. Türken 243, Dest. Silberrente —, do. Goldr. 974, 4% ung. Goldr. 974, 4 °/9 Spanier 65, 34 9/9 Egypter 1008, 49/6 unifizierte Scypter 102, 4} 9/9 Trib. - Anleihe 1034, 6 %/4 konsol. Mexikaner 604, Ottomanbank 158, Canada Pacific 672, De Beers n. 162, Nio Linto 143, 4°%/9 Rupees 552, 6 9/9 fund. Arg. Anl. 654, 5% Krg. Goldanleihe 64, 449% ufi. Gold- anleibe 38, s °% Reichs-Anl. 894, Griech. 1881 cr Anl. 345, Grie. 1887 er Monop.-Anl. 354, 4 9/0

Griehen 1889 27, Brasil. 1889er Anleihe 64x, Plagdiskont F, Silber 285.

In die Bank flofsca 2910009 Pfd. Sterl.

Paris, 26. Mar. (W. T. B.) (Sghluß-Kurse.) 3% amort. Rente 100,65, 3 9% Rente 101;10, Jtal. 5% Renie 78,65, 4 % ung. Goldrente 98,34, 3. Orient-Anleihe 69,20, 4% MRussen 1889 100,60, 49/6 unifiz. Egypt. 102,75, 49/9 span. äuß. Anleihe 654, Konv. Türken 24,374, Türkische Loose 111,50, 4 9/0 Prioritäts Türkische Obligationen 90 476,50, Franzosen 698,75, Lomb. 230,00, Banque ottomane 639, Banque de Paris 680,00, Banque d’Es8compte —, Credit foncier 960,00, Credit mobilkier 65 00, Merid. - Anl. . 535,00, Rio Tinto 399,60, Suez-Akticn 2893, Credit Lyonn. 743,00, Banque de France —, Tab. ottom. 437,00, Wechsel a. deutsche Pläße 1223, Londoner Wechsel kurz 29,165, Chegues auf London 25,18, Wechsel auf Amsterdam kurz 206,18, Wechsel auf Wien kurz 199,00, Wechsel auf Madrid k. 412,00, Wechsel auf Italien 108, Rob.-A. 160,00, Portug. 22,31, Portug. Taba>8-Obl. —-,—, 3% Ruffen 89,40, 59/0 Rumänier von 1893 98,00, Privatdiskont 1X.

Mailand, 26. Mai. (W. T. B.) FItalieniscze 59/0 Rente 87,42, Mittelmecerbahn 444,00, Meri- dionaux 596,09, Wechsel auf Paris 111,40, Wechsel auf Berlin 137,50, Banca Generale 37,09, Banca Italia 812, Credit mobiliare 130.

St. Petersburg, 26. Mai. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,10, Wesel auf Berlin 45,572, do. auf Amsterdam —,—, do. auf Paris 36,95, Ruff. 2. Ortent-Anleibe 1027, Ruff. 3. Orient- Anleihe 1027, Russ. Bank für auswärt. Handel 418, St. Petersb. Diskonto-Bank 543, Warschauer Diskontobank —, St. Petersburger intecnat. Bank 541, Russ. 44 9/9 Bodenkredit-Pfdbr. 1532, Große Rui. Eisenbahnen 276, Ruff, Süèwestbahn-A. 1178.

Ammnfterdam, 26. Mai. (W. T. 8.) (S<z!ubso Kurie.) Defterr. Papierrente Mai-Novbr. verz. —, Desterr. Silberrente Jan.-Juli verz. 785, Desterr. Goldrente —, 4 °/9 ung. Goldrente 965, Ruf. gr. Eisenbahnen 1425 Nuf. 2. Orientiank. 654, Konv. TUTTen 245, 389% boll, Unl. 1028, 5/0 gar. Transy.-E. —, Warschau-Wiener —, Marknoten 99,23, Ruf. Zollkuvons 1933. :

New-York, 26. Mai. (W. T. B.) (Sc<hluß- Kurse.) Geld leit, für Regierungsbonds ate jay 1, Geld für andere Sicherheiten Prszent- sjaß 1, Wechsel auf Lonèon (60 Tage) 4,872, Cable Transfers 4,89, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,167, Wechsel auf Berlin (60 Tage) 9Bè, Atchison Topeka &% Santa Fs Aktien 87, Canadian Pacific Aktien 652, Zentral Pacifie Aktien 13, Chicago, Milwaukee & St. Paul Aktien 593, Denver & Mio Grande Preferred 30, Illinois Zentral Aktien 89, Lake Shore Shares 1312, Louisville & Nashvie Aktien 457, N. - V. Lake Erie Shares 14, N.-Y. Zentralbahn 974, Northern Pacific Pref. 14}, Noxfolk and Western Preferred 204, Philadelphia and Reading 5% I. Inc.-Bd8. —, Union Pacific Aktien 162, Silvec, Commercial Bars 623.

Wien, 26. Mai. (W. T. B.)

Ausweis der Oest.-Ung. Bank yom 23. Mai.*) Notenumlauf . 434 136 000 6 651 000 Fl. Silberkurant . . 163 579 000 94000 , Goldbarren . . . 102309000 -+- 202000 ,„ In Gold zhlb.We(hsel 13 686 000 830 000 Portefeuille .. 146 523 000 3 835 000 Lombard i 22/468 000: 1 609:000 Hypotheken-Darlehne 127 897 000 4 419 000 Pfandbriefe imUmlauf 127 569 000 + 544 000

Steuerfreie Noten- reserve. . . . . 47565000 -+- 6 696000 , *) Ab- und Zunahme gegen den Stand vom

15, Mai.

Produkten- und Waaren-Wörfe. Berlin, 26. Mai. Marktpreise nah Grmittelung des Köntglichen Polizet-Präfidtums. Höchste [Niedrigite P reise

Per 100 kg für: M A

V a O88 V 90 Erbsen, gelbe, zum Kochen. . | 40 | Per eboben, Wee. « « ¿j 0 Linsen. es O Karto O Rindfleisch | von der Keule 1 kg . | 60 Bauchfleisch 1 kg. 30 Schweinefleisch 1 kg. 60 Kalbfleisch 1 kg . . Hamnmnelfleish 1 kg . Butler L ks Eier 60 Stück. Karpfen 1 kg . Aale Ca Zander echte

60 60 | 60 20 60 60 40 15 |

dD DS Us I l t pt b b

20 20 70 60

H H

ola eral mln

dik: D) fel D D

I {T U

Krebse 60 Stück . is 2

Berlin, 28. Mai (Amtliche Bree e, stellung von Getreide, Mehl, el, Pe- troleum und Spiritus.)

Weizen (mit Auss{hluß von Rauhtweizen) per 1000 kg. Loko unbelebt. Termine wenig verändert. Gek, t. Kündigungspr. A Loko 128—138 46 n. Qual. Lieferungsqualität 132 , per biesen Monat —, per Juni 131,5—132 bez., ver Juli 132—132,5 bez., per August —, per September 133,9 —133,25—134 bez., per Oktober 134,5—135 bez., per Nov. —.

Noggen per 1000 kg. Loko geringer Verkehr. Termine niedriger. Gekündigt 950 t. Kündigungs- preis 1135 A Loko 108—115 M. n. Qual., Lieferungsqualität 113 46, inländ. guter —, defekter 102,9 frei Wagen bez., per dicfen Monat 113,95— 113—113,5 bez., per Junt 114---113,75—114,5 bez., per Iuli 115,5—115—115,5 bez., per August —, per September 116,25—116—116,5 bez., per Okt 117—116,75—117,5 bez., per Nov. —, per Dez. —, Anmeldeschein vom 26. Mai 112 verkauft.

Gerste per 1000 kg. Wenig Geschäft. R LA und kleine 130—165, Futtergerste 92—129 4 n. 22.

Kafzr per 1000 kg. Loko matter. Termine wenig verändert. Gekündigt 260 t. Kündigungspreis 13425 A Loko 130—166 M n. Q. Lieferungs- qualität 134 46, pommerscher mittel bis guter 131—

150 Bez., feiner 151—163 bez., preußis{er mitte] bis guter 131—148 bez, feiner 149—162 bez. fwlesischer mittel bis guter 132—152 bez., feiner 153—164 bez., rufs. mittel bis guter 132-—-140 bez., feiner 141—153 bez., vec diefen Vêonat 134,25— 134,5—134 bez., ver Juni 130,5—130,75 bez., per Juli 129,5—129,75 bez., per August —, per Sept. 114,75—114,5 bez., per Oftob. —, Anmeldeschein vom 24. d. 131 verk.

Mais per 1000 kg. Loko ruhig. Termine nahe Termine matter. Gekfündigt 800 t. Köndigungspreig 95,5 M Loko 96—103 A nah Qual., per diesen Monat 95,5—95 bez., per Juni u. per Juli 95,5 bez, per August 96 bez., per September 97,5—97,25 bez, per November —.

Erbsen per 1000 k@. Kochwaare 140--175 nach Qual., Fatterwaare 120—--138 4 na< Qual. Viktortia-Erbsen 170—205 M

BDelsaaten per 1000 kg. Loko Winter-Raps -——- 4 Winter-Rübsen -— A ®

Roggenmchl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl. Sa>. Termine niedriger. Gek Sa>. Kündi-

ungspreis8 4, per diefen Monat —, pe Juni und per Juli 14,9 bez., per August 14,95 bez., per September 15 bez., per Oktober 15,1.

Rüböl pr. 100 kg mit Faß. Termine behauptet. Gekündigt mit Faß Ztr. Kündigungspreis M Loko mit Faß —, ohne Faß —, per diesen Monat 42,4 M4, per Juni —, per September —, per Ok- tober und November 42,8 4, ver Dezember —.

Petroleum. (Faffiniertes Standard white) ver 100 kg mit Faß in Posten yon 100 Ztr. Termine Gekündigt —- kg. Kündigungspreis -—— 46 Loko —, per diesen Monat —.

Spiritus mit 50 A WVerbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 10 000% na< TZralles. Gekünd. Kündigungépreis8 4 Loko ohne Faß —.

Spiritus mit 70 4 Verbrauchéabgabe per 100 1 à 100% = 10000% nah Tralles. Gekündigt 1. Kündigungspreis Loko obne Faß 29,9 bez., per diefen Monat —, yer September -—.

Spiritus mit 50 46 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 100009% na< Zralles. Gekündigt Kündigungspreis (6 Loko mit Faß —, per diefen Monat —.

Spiritus mit 70 4 Verbrauchsabgabe. fest. Gekündigt 1. Kündigungspreis # Loko mit Faß —, per diesen Monat 33,433,595 bez., ver Juni 33,5—33,4—33,6 bez., per Juli 34,2— 34,3—34,2 bez.,, ver August 34,7—-34,8—34,7 hbez., per September 35,2—35,4—35,2 bez, per Oktober 35,4—35,5— 35,4 bez.

Weizenmehl Nr. 00 18,75—16,75 bez, Nr. 0 16,50—14,75 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt,

Noggenmehl Nr. 0 u. 1 15,25—14,75 bez., do. feine Marken Nr. 0 u. 1 16,00—15,25 bez., Ir. 0 13 4 hoher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. infl. Sad>.

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je nah Qualität von 2,159—2,29 Þver Schod>, extra große Über Notiz bezahlî. Ausfortierte kleine Waare je nah Qualität von 1,80—1,90 4 ver Sho>k. Kalkeier ije nach Qualität Æ pec Sho>. Tendenz: Gut be- bauytet.

Stettin, 26. Mai. (W. T. D) Getreides markt. Weizen loto ruhig, 129-132, pr.- Juni- Juli 132,50, pr. Sept.-Okt. 135,00. Roggen loïo rubig, 109—112, pr. Sunt-Juli 11250, pr Sept.-Okt. 115,50, PommersWerx Hafer loko 125—-140, Rbl loko fill. yr. Mai 4220, pvr. September-Oktober 42,560. Spiritus I6I0 Tele, mt (0 6 Konsumit. 2300 by, Mai 28,00, px. August-September 29,50. Petroleum

(W. T. B)

lofo 9,10.

Hamburg, 26. Mai. T Ge» treidemarkt. Weizen loko ruhig, holftein. loko neuer 134--—137. Roggen loko ruhig, med>lenb. ïoto neuer 123—128, ruf. loko fester, 75—T77. - Hafer ruhig. Gerste ruhig. Rüböl (unvs.) ruhig, I 40 S ll, V Did Juni Is E, Dr Un IUi 1E D Suli-Aug. 187 Br., pr. Aug.-Sept. 18x Br. Kaffee matt. Umsag Sa>®. NPetrolerm oke ruhig, Standard wbite leo 4,90 Br.

Hamburg, 26. Mai. (W. T. B.) Kaffee, (Nachmittagsbericht.) Good avéèrage Santos pxr, Mai 791, pr. September 742, px. Dezember 69L, pr. März 674. Unregelmäßig.

Zuckermarkt. (Schiußvericht.) Rüber-Rohzu>er 1, Broduït Basis 88 9%/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hambura pr. Mai 11,75, pr. Jun 11,628 br. August 11/627 pr. Oft. 1125. Ruhig.

Wien, 26. Mai. (W. T. B) Getre1de- markt. Weizen pr. Mati-Juni 6,83 Gd., 6,88 Br., pr Herbst 7,17 Gd., 7,19 Br. Roggen pr. Mai-

U

Termine

Juni 5,30 Gd., 5,35 Br., pr. Herbst 5,85 Gd,,

5,87 Br. Mais pr. Mai-Juni 4,98 Gd., 5,03 Br. Hafer pr. Mai-Juni 6,70 Gd., 6,73 Br., pr. Herbst 6,07 Gd., 6,09 Br.

New-York, 26. Mai. (W. T. B.) Waaren- berit. Baumwolle in New-York 74, bo. in New- Orleans 7,00. —- Petroleum fest, do. in New- York 5,15, do. in Philadelphia 5,10, do. rozes 6,00; do. Pie line Cértif.* pr. Junt 84 Schmalz (Western steam) 7,35, do. (Rohe und Brethers) 7,60. Mais stetig, p. Mai 423, y. Juni —, pr. Juli 433. Weizen stetig. Rother Winter- weizen 564. do. Weizen pr. Mai 56}, pr. Juni 563 pr. Juli 57s, pr. Dezbr. 635 Getreidefracht na< Liverpool 1. Kaffee fair Rio Nr. 7 16, do, Rio Mr. ( L QUit 14385 do Do V UU0) 14,25. Mebl, Spring clears, 2,10 Zuder 29/16. Kupfer loko 9,50.

NMusweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlachtviehmarkt vom 26. Mai 1894.

Auftrieb und Marktpreise nah Shlatgewist mit Ausnahme der Schweine, welhe na Lebend gewicht gehandelt werden.

Nin der. Auftrieb 4625 Stü>k. (Dur(schnittspreis für 100 kg.) I. Qualität 116—120 6, I. Qualiät N Á, IIL. Qualität 82—94 4, IV. Qualität

(6 M

Schweine. Auftrieb 5604 Stü>k. (Durchschnitts preis für 100 Eg.) Me>lenburger 96 Landshweine: a. gute 92—94 #, þ. geringere 84—90 4, Galizier —,— M, leichte Ungarn A bei 20 0/6 Tara, Bakonyer 92—94 # bei 29 bis 27,5 kg Tara pro Stü.

Kälber. Auftrieb 162% Stü>k. (Durchschnitts- preis für 1 kg.) I. Qual. 1,20—1,30 4, 11. Qual, 0,92—1,12 #, III. Qualität 0,80—0,90 M

Schafe. Auftrieb 13 804 Stü>k. (Durchschnitts- preis für 1 kg.) I. Qualität 0,92—1,12 e II. Qualität 0,84——0,88 (G, I[L. Qualität

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

—==_-

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne ummern kosten 25 4.

Der Bezugspreis beträgt viercteljährlih 4% 50 g.

M

| | |

¿ 124.

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S. Juferate uimmt au: die Königlihe Ezxpedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Dienstag, den 29. Mai, Abends.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem emeritierten Pfarrer Cracau zu Schaumburg im Kreise Königsberg N.-M. und dem Rechtsanwalt und Notar a. D., Justiz-Rath Geld ner zu Kowale im Gouverne- ment Kalisch, bisher zu Beuthen O.-S., den Rothen Adler- Orden vierter Klasse, dem Professor Dr. Vo Ale an der Technischen Hochschule zu Berlin den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, dem fkatholishen Hauptlehrer und Chorrektor Zahlten zu Lewin im Kreise Glaß und den emeritierten Lehrern Holß zu Sagard auf Rügen und Wiß zu Höfendorf im Oberamt R den Adler der Jnhaber des Königlihen Haus- rdens von Hohenzollern, sowie dem Gemeinde-Vorsteher und Ortserheber Franz Botor zu Dzielna im Kreise Lubliniß, dem Dominial-Hofewächter ugust Bro y zu Klein-Schimniß im Kreise Dppeln und dem Gutsarbeiter Christoffer Mißfeld zu Ec>khof im Kreise E>ernförde das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen m<tpreußishen Jnfignien zu ertheilen, und zwar: des Komthurkreuzes des Großherzoglich me>len- burg-\{<werins<hen Greifen-Ordens: dem Ober-Bau- und Geheimen Regierungs-Rath Grote- fend zu Altona ;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich sachsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem Regierungs- und Baurath Allmenröder zu Cassel und dem Eisenbahn-Bau- und Betricbs-Jnspektor Niese zu Gotha: der NRitter-ZFnsignien zweiter Klasse des Herzoglih anhaltishen Haus - Ordens Albrechts des Bären: dem Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Jnspektor Prißel zu Insterburg ; ferner: des Kommandeurkreuzes des Königlich griechischen Erlöser-Ordens: dem Regierungs- und Baurath Schwering zu Berlin; des Kommandeurkreuzes des Päpstlichen S t. Gregorius-Ordens: s dem Landgerichts-Direktor Reichensperger zu Köln; un des Päpstlichen Kreuzes „Pro Ecclesia et Pontifice“: dem Regierungs-Baumeister Menken zu Berlin.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen Gesandten in Hamburg, Freiherrn von Thielmann zu Allerhöchstihrem außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister am Königlih bayerischen Hofe zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Verwaltungsgerihts - Direktor Drolshagen zu Sigmaringen den Charakter als Geheimer Regierungs - Rath zu verleihen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Bei dem Beragewerbegeriht zu Dortmund is an Stelle des Bergmeisters Netto zu Essen ‘vom 1. Juni d. J. ab dem Bergrath Pörting daselbst die kommissarishe Wahrnehmung der Obliegenheiten eines Stellvertreters des Vorsißenden unter Feuers er Betrauung mit dem Vorsiß der Kammer Süd- Essen dieses Gerichts P eEEE worden.

Berlin, den 25. Mai 1894.

Der Minister für Handel und Gewerbe. Im Auftrage: Esfkens.

Die Nummer 14 der Geseß-Sammliun g, welche von Jeute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter

Nr. 9669 die Verfügung des Justiz-Ministers, betreffend die Anlegung des Grundbuchs für einen Theil der Bezirke der Amtsgerichte Düren, Gemünd, Malmedy, Montjoie, Sankt Vith, Bonn, Hennef, Goch, Kempen am Rhein,

Boppard, Cochem, Kirchberg, Kreuznach, Sobernheim, Berg- heim, Grevenbroih, Bensberg, Neuß, Viersen, München- Gladbach, Ratingen, Düsseldorf, Langenberg, Velbert, Baum- holder, Grumbach, Ottweiler, Trier und Rhaunen. Vom 18. Mai 1894. Berlin, den 29. Mai 1894. Königliches Geseßz-Sammlungs-Amt. Weberstedt.

Angekommen: Seine Excellenz der Präsident des Evangelischen Ober-

Kirchenraths, Wirklihe Geheime Rath D. Dr. Barkhausen, aus Eisenach.

Abgereist:

der Unter-Staatssekretär im Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal - Angelegenheiten D. von Wey- rauch, auf Urlaub.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 29. Mai.

Seine Majestät der Kaiser und König konferierten heute Morgen im Neuen Palais mit dem Reichskanzler, hörten sodann den Vortrag des Chefs des Militärkabinets, nahmen militärische Meldungen entgegen und arbeiteten darauf mit dem Minister für Landwirthicaft.

Die vom Minister für Landwirthschaft, Domänen und

Ma von Heyden zur Erörterung geseßgeberischer aßnahmen auf agrarpolitishem Gebiet einberufene

Konferenz wurde gestern Vormittag im Bundesrathss\aale des Reichstagsgebäudes eröffnet. Staats-Minister von A führte den Vorsig. Vom landwirthschaftlihen Ministerium waren anwesend :

Ministerial-Direktor Sterneberg als stellvertretender Vorsißender,

die Geheimen Ober-Regierungsräthe Dr. Thiel und Dr. Hermes sowie Geheimer Regierungs-Rath Sa <s als Kom- missare des Ressortministers,

Regierungs-Rath Dr. Holtermann als Schriftführer.

Das Finanz-Ministerium wurde durch den Ma Ee Dr. Miquel und den Geheimen Ober-Finanz-Rath Freiherrn von Nheinbaben vertreten.

Die zur Berathung eingeladenen Herren hatten sih bis auf wenige am Erscheinen verhinderte eingefunden.

Minister von Heyden begrüßte die Versammlung,

dankte den Anwesenden für ihr Erscheinen und hob hervor, daß die Konferenz ni<ht vom Staats-Ministerium, sondern von ihm zu seiner Jnformation über die Berathungsgegenstände berufen sei. Der Herr Finanz-Minister B um seine Be- theiligung gebeten, weil Kreditfragen voraus\ichtli<h im Vorder- grunde der Besprehung stehen würden. Die Auswahl der zur Berathung Geladenen sei ohne politische und konfessionelle Rücksichten erfolgt, und dabei naturgemäß diejenigen Landestheile besonders berücksichtigt, in Mues die zu be- seitigenden Uebelstände si<h vorzugsweise bemerkbar machten. Der Minister erklärte weiter, daß das ohne sein Zuthun in der Presse veröffentlichte Arbeitsprogramm eine interne Instruk- tion seines Ministeriums darstelle, nah welcher die Vorarbeiten D die zur Erörterung stehende Agrarreform auszuführen eien; dasselbe sei den zur Konferenz geladenen Herren mit- getheilt worden, um sie im Jnteresse der Konzentrierung der Diskussion mit dem YJnhalt seiner Vorarbeiten bekannt zu machen. Nachdem der Minister sodann die Grenzen, innerhalb deren die Verhandlungen stattfinden follen, unter allgemeiner Erörterung des Jnhalts der Berathungsgegenstände bezeichnet, auch über die formelle Seite der Reda eiben Verhandlungen das Erforderliche mitgetheilt und zufolge Antrags des Freiherrn von Huene sich bereit erklärt hatte, dem Justiz - Minister die Entsendung eines Kommissars zur Konferenz anheimzustellen, wurde die Generaldiskussion eröffnet.

Professor Dr. Serin g - Berlin begründete in längerem Vortrage seine Stellung zu den einzelnen Fragen des Berathungsprogramms. Die fortschreitende Hypothekenvershuldung des ländlichen Grundbesißes zufolge Verkaufs von Bodenrenten an Miterben und Vorbesizer bei Erbtheilungen und Grundstü>ksverkäufen lege dem Staat die Verpflichtung auf, der Uebershuldung dur<h eine neue Ordnung der Verhältnisse des Grundeigenthums und dur<h Or- ganisation des ländlichen Kreditwesens mit gleichzeitiger Umwandlung der lündbaren und meist zu hoch verzinsten Hypotheken in unkündbare amortisierbare Renten entgegenzutreten. Zu diefem Behuf sei eine Reform des geltenden GErbre<ts nothwendig, welhe in den Landes- theilen mit allgemein üblicher Vererbung des Grundbesißzes auf einen Erben in der geseßlichen Einführung des Anerbenrehts als Intestat-

erbre<t, in den übrigen Landestheilen, von denen des französishen Rechts abgesehen, in der von A vorzunehmenden Eintragung der Landgüter in die Höferolle, im Gebiet des französischen Rechts aber in der Ginführung der Höferolle in ihrer jeßigen ge zu bestehen habe. Unumgänglih nothwendig erscheine weiter au< außerhalb des erb- re<tlichen Gebiets eine allgemeine geseßlihe Vershuldungsbeschrän- kung, die si< als fafultative in der Weise empfehle, daß fkreditbedürftigen Besißern gegen freiwillige Unterwerfung unter die Schranken der Vericbulbunasirens von staatlichen oder sonstigen Instituten in Form unkündbarer amortisier- barer Renten ein Realkredit unter besonders günstigen Bedingungen eröffnet werde. Die über die Vershuldungsgrenze hinaus eingetragenen Hypothekenshulden müßten nah versuhter Schuld- reduktion im Wege gütlicher Vereinbarung dur< Verwendung der Zins- und Amortisationsbeträge für die vorgehenden Schuldposten ge- tilgt werden. Die fkorporierten Landwirthe s\ollten ebenso an den Subhastationen theilnehmen, bis zu jener Grenze mitbieten und die erworbenen Besißungen an die bisherigen Inhaber unter Vershuldungs- beshränkungen zurü>geben.

Neben Einführung der geseßlichen Verschuldungsgrenze seien Be- stimmungen zu treffen, nah denen der unverpfändbare Theil des länd- lichen Grundbesißes au< der Zwangsvollstre>ung entzogen werde. Dieser unpfändbare Werthstheil müsse so bemessen werden, L dur denselben dem Gutseigenthümer ein \tandesgemäßer Unterhalt für ih und seine Familie gesichert bleibe; denn ungerehtfertigt sei es, die arbeitéerzeugende Kraft des Landwirths unter Sequester zu stellen. )

Eine Ueberschreitung der Verschuldungsgrenze müsse eventuell für Darlehnsaufnahmen zu Meliorationszwe>en gestattet sein; au bedürfe bei der Einschränkung des Immobiliarkredits zufolge ge|/eßlicher Ber- \{uldungsbeshränkung der Betriebskredit im Wege des Mobiliar- und Perfonalfredits dur< Ausbildung bestehender und Errichtung neuer Institute (öffentlihe Spar- und Leihkassen mit Gemeinde- bürgschaft 2c.) einer besseren Organisation. Die Anlässe zur Aufnahme von Nothkrediten seien dur< Versicherungsverpflihtungen für die be- \<ränkt belastbaren Güter einzuschränken.

Nachdem der Vorsißende, Minister von Heyden, ersucht hatte, bei der Generaldiskussion si<h im wesentlichen auf die Behandlung der Frage zu beschränken, ob das E statistische und sonstige Material zur Beurtheilung der Noth- wendigkeit oder Zwe>inäßigkeit etwaiger gesehgeberischer Maßnahmen auf den dur<h das Berathungsprogramm be- ¡Conn Gebieten ausreiche, gab cin Antrag des Ritterguts- esigers Sombart- Berlin, für die Sréictische Monarchie eine Verschuldungsstatistik aufzustellen, aus der die prozentuale Höhe der Verschuldung des ländlichen Grundbesiges ersichtlich sei, zu einer Debatte Veranlassung, bei welcher s< die N Geheimer Ober - Regierungs - Rath Gamp - Berlin,

raf von 2E Podangen, Landschafts - Direktor von Laer- Münster i. W. und Geheimer Ober-Regierungs-Rath Blen >- Berlin betheiligten. Es wurde übereinstimmend aus- geführt, daß das bereits ‘vorhandene statistishe Material in Verbindung mit den allseitig gemachten Erfahrungen genüge, um die Nothwendigkeit staatliher Maßregeln gegenüber der weit verbreiteten Verschuldung und Ueberschuldung des länd- lichen Grundbesißes zu bejahen. Rittergutsbesiger Sombart zog darauf seinen Antrag zurü.

Prof. Dr. Gierd>e - Charlottenburg ging von der Betrachtung aus, daß das jeßige Necht seine soziale und nationale Aufgabe (Ver- hinderung der Bildung von Latifundien und Zwergwirthschaften; Erhaltung des Gutsbesfißer- und Bauernstammes als Urquell der nationalen Kraft) ni<t erfülle, sodaß eine Aenderung auf den Gebieten des Erbrehts, der Grundbesißvertheilung, der Verschuldung zu erstreben sei. Zwei Grundprinzipien fämen für das neue Neht in Betraht: Der Grundbesiß fei nicht als Kapital, sondern seiner Natur als Rentenfonds entsprehend zu be- handeln, und- zwischen Grundbesiß und Kapital müsse eine geseßliche Verschuldungêgrenze als Fakultative gezogen werden. :

Dr. Hecht, Großherzoglich badischer Hofrath und Hypothekenbank-Dis- rektor Mannheim, erläuterte eine von ihm vorgelegte amtliche statistische Zusammenstellung der badishen Immobiliarvershuldung für 1892 im Vergleich zu den Erhebungen des Jahres 1883, aus welcher eine theilweise Abnahme der Verschuldung hervorgehe. Er empfahl in Anknüpfungan das geltende Recht unter Zusammenfassung der vorhandenen, sich dem Boden- kredit widmenden Kapital8organisationen die Umwandlung der kündbaren in unkündbare amortisierbare Schulden und führte auf Grund fetner praktischen Erfahrungen aus, daß au<h ohne neue Geseße dur< zwe>- entsprechende Verwaltungsmaßnahmen viel zu einer besseren Ge- staltung der Schuldverbältnisse der ländlihen Grundbesißer gethan werden könne. :

Prof. Dr. Knapp- Straßburg i. E. legte dar, daß die unbegrenzte Verschuldungsfreiheit des ländlichen oe erst seit wenigen Jahrzehnten bestehe; daß auch die Nechte der Miterben auf

Kapitalsabfindung verhältnißmäßig neuen Datums feien, einer etwa wünschenswerthen Aenderung des Nechts in diesen Beziehungen ane niht der Gesichtspunkt entgegengehalten werden könne, daß es fi<h um Beseitigung uralter, fest eingewurzelter Rechtsgrundsäte handle.

General-Landschafts-Direktor Bo n -Königsberg i. Pr. findet einen rien Widerspru darin, daß auf der einen Seite eine Kredit- eshränkun artet, auf ‘der anderen an eine weig en der Kreditgewährung gedaht werde. Er spriht si< gegen Einführung einer Vershuldungsbeshränkung aus, indem er auf die Schwierigkeit der Beschaffung zutreffender Taxen bei der Verschiedenartigkeit der in Betracht kommenden relativen Gutswerthe hinweist und die Freiheit des Grundbesitzers L erhalten bittet. Er is der Meinung, daß die Einführung etner Verschuldungsbeshränkung mit einer Herabminde- rung der KalrGéeise der Güter und mit einer Ueberlieferung des mittleren Grundbesizes in die Hände des mobilen Kapitals gleih- bedeutend sei. Zur Erwägung giebt ex geseßzgeberische Mae nahmen, welche eine zwangsweise Amortisation der über e gewisse Grenze hinaus bestehenden Hypotheken durch staatliche oder vom Staat aïsgestattete provinzielle Institute anordnen, die eine