1894 / 126 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und Rio Tinto günstig. Rente matt, inländishe Bahnen befestigt, getominen und hat am 30. Mai, 12} Uhr Morgens, die Reise nah Spanier ruggangig auf das Gerücht, die Anlehensverhandlungen | Bremen fortgeseßt. Derselbe überbringt 564 Passagiere und volle seien abgebrochen. : : L Ladung. Der Postdampfer „Roland“, von New-York kommend, hat

St. Petersburg, 30. Mai. (W. T. B.) Die Emission | am 29. Mai, 3 Uhr Nachmittags, Eastbourne passiert. Der Post- von Obligationen der Wladikawkas- Eisenbahn wurde ahtmal | dampfer „Stuttgart“, von Baltimore kommend, ist am 29. ai, überzeichnet. 11 Uhr Abends, auf der Weser angekomwen. Der Reichs-Postdampfer

Amsterdam, 30. Mai. (W. T. B.) Java-Kaffee good | „Oldenburg“, von Australien kommend, is am 29. Mai, Nach- ordinary 51. Bankazinn 444. mittags, in Suez angekommen. Der Schnelldampfer „Spree* hat am 30. Mai, 25 Uhr Mainags die Neise von Southampton nach New-York fortgeseßt. Der Postdampfer „Kronprinz Friedri

neue Dampfer von je etwa 4000. Registertons Größe in LUNg gegeben, und zwar je zwei Dampfer bei der Aktiengesellschaft „Vulkan in Bredow-Stettin und bei der Schiffs- und Maschinenbau-Aktien- gesellshaft „Germania“ in Kiel.

Hamburg, 30. Mai. (W. .T. B.) amburg-Amerit- kanische gart - Aktien - Gesells<haft. Der Post- dampfer „Russia" hat, von New-York kommend, heute Nahmittag 9 Uhr Scilly passiert.

London, 30. Mai. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer «Garth Castle“ is heute auf der Heimreise von Kapstadt ab-

_ Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M2 126. Berlin, Donnerstag, den 31. Mai | 1894,

F i

il E, 1

* .

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 31. Mai. Der Shnelldampfer „Lahn“, am 22.

(W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Mai von New-York ab- gegangen, ist am 29. Mai, 11} Uhr Abends, in Southampton an:

Bremen, 30. Mai.

Wilhelm“, von New-York kommend, Vormittags, in Gibraltar angekommen.

(W. T. B, graphishes Bureau“ erfährt, hat der „Norddeutsche Lloyd“ vier

ist am 30. Mai, 10 Uhr Wie „Bösmann?s Tele-

Froangen.

] Der Union-Dampfer „Scot* ist am Mittwoch auf der usreisfe von Madeira abgegangen.

1. u<ungs-Sacyen.

2. ua ote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosuna 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefell!(, 7. Erwerbs- und 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

irths<afts-Genossenschaftien.

1) Untersu<hungs-Sachen.

[14398] Steckbriefs-Erneuerung.

Der unterm 15. Ou 1890 hinter den angeb- lichen Schmiedegesellen Johann Weber aus Weiß- bach erlassene Steckbrief wird hierdur< erneuert.

Potsdam, den 26. Mai 1894.

Königliche Staatsanwaltschaft.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl. [14491]

In Sachen des Kaufmanns Georg Stange hier, Klägers, wider den Kaufmann Alb. Wolters in Bündheim, Beklagten, wegen Forderung, wird, nach- dem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Kleinkothhofes No. ass. 37 zu Bündheim sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur<h Beschluß vom 22. Mai cr. verfügt, au< die Eintragung dieses UT at im Grundbuche am nämlichen Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Mittwoch, den 12, September 1894, Nachmittags 3 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgericht hierselbst in der Gaus’schen Gastwirthshaft zu Bündheim angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

Harzburg, den 22. Mai 1894.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[14009] Vekauntmachung.

In Sachen der Herzoglichen Leihhaus-Administration zu Blankenburg, Klägerin, wider den Holzhändler Wilhelm Holland zu Hohegeiß, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beiblaanälne der dem Beklagten gehörigen Grundstücke :

1) 14. Abtheilung Sprenza>ter vom Plan Nr. 384

zu 46 a 28 m, 2) 28. Abth. Breitesitte, vom Plan Nr. 600 zu

20a 2m

3) daselbst vom Plan Nr. 600 zu 25 a 2 m,

4) daselbst vom Plan Nr. 600, 33 a 57 m, zum Zwedke der Zwangsversteigerung dur<h Beschluß vom 17. Mai 1894 verfügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 17. Mai 1894 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Sonnabend, den U. September d. Js., Nach- mittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Walkenried in der Engelmann’shen Gastwirthschaft in Hohegeiß angeseßt, in wel<hem die Hypothek- gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreihen haben.

Walkenried, den 21. Mai 1894.

Herzogliches Amtsgericht. Voges.

[14490]

In Sachen betreffend die Zwangsversteigerung des der Schneiderfrau Benthien zu Ludwigslust ge- hôrigen Wohnhauses Nr. 598 nebst Garten Nr. 1408 und Wiese Nr. 2307 wird der auf den 1. Juni d. I. anstehende erste Verkaufstermin auf den 29. Juni 1894, Mittags 12 Uhr, und der auf den 29. Juni 1894 anfstehende Ueberbotstermin auf den 20, Juli d. J., Mittags 12 Uhr, von Amts- wegen verlegt.

Ludwigslust, 29. Mai 1894.

Großherzogliches Amtsgericht.

[73284] Aufgebot. ; Auf Antrag des Kaufmanns Ernst Pfeiffer in Caffel, vertreten dur< den Rechtsanwalt Caspari daselbst, wird hierdur<h bekannt gemacht, daß die auf „Inhaber“ lautende Obligation der 34% Lübe>kischen Staats-Prämien-Anleihe vom 1. April 1863 Serie 829 Nr. 16572 im Nominalbetrage von 50 Thalern Preußis< Courant abhanden ge- kommen ist. Alle, welche ein Interesse daran haben, der Kraftloserklärung der vorstehend bezeichneten Obligation zu widersprechen, werden aufgefordert, bei Vermeidung des Ausschlusses \sih spätestens in dem hiermit auf Mittwoch, den 11, Juli 1894, Vormittags Lkl Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden. Der unbekannte Inhaber der bezeichneten Obli- gation wird aufgefordert, dieselbe spätestens im Auf- gebotstermine vorzuweisen, widrigenfalls dieselbe für Traftlos erklärt und alle Ansprüche aus derselben an die hiesige Staatsschuldenverwaltung für erloschen erklärt werden follen. Lübeck, den 2. März 1892. | Das Amtsgericht. Abtheilung I. (9ez) A 8fwenfeldi Dr Veröffentliht: Propp, Gerichtsschreiber. [14582] Vekanntmachung. | Das Kgl. Amtsgericht Ansbach hat am 23. Mai 1894 folgendes Aufgebot erlassen: Dem Altsiger Peter Vüttuer, früher in Neubronn, nun in Forst, ist seit 2 Jahren der auf seinen Namen lautende, früher 49/oige, jeßt 33 °/oige Kasja]chein des land- wirthschaftlichen Kreditvereins für Mittelfranken in Ansbach vom 15. Mai 1875 C. B. Nr. 2091 über 100 Gulden zu Verlust gegangen. Auf Antrag des enannten Peter Büttner wird der allenfallsige Jn- aber dieser Urkunte hierdurch aufgefordert, spätestens

im Aufgebotstermine vom Dounerstag, den 20. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, seine Rechte bei dem unterfertigten Gerichte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Ansbach, den 29. Mai 1894.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Ansbach.

Sekr. Sh warz. Ia Aufgebot.

Der Gerichtskassen- Kontroleur Carl Gustav Franz Böhme zu Saarbrücken, früher Appellationsgerihts- Bureaudiätar zu Paderborn, hat im Jahre 1874 sein Leben bei der Deutschen Lebensversicherungs- Gesellshaft in Lübe> in Höhe von 1000 Thalern versichert; die darüber von der Gesellshaft aus- gestellte Police Nr. 63 428 vom 21. August 1874 ist abhanden gekommen. Auf Antrag des Versicherten wird der unbekannte Inhaber der Police aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte an dselbe spätestens in dem auf Sonnabend, den 7. Juli 1894, Vormittags {1 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, auch die Police vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübe, den 13. Dezember 1893.

Das Amtsgericht. Abtheilung I.

(62818] Aufgebot.

Die Frau Wilhelmine Louise verw. Schneider in Dresden, Kamenzerstraße Nr. 28, vertreten durch den Rechtsanwalt A. Maeser in Dresden, hat das Aufgebot des auf ihren Namen ausgestellten Sparkassen- buchs Nr. 8958 der städtishen Sparkasse zu Erfurt über 315,56 M4, welches angebli verloren gegangen ist, beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuchs wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 18, September 1894, Vormittags 12 Uhr, vor dem neten Gericht, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des Svarkassenbuhs erfolgen wird.

Erfurt, den 20. Januar 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII1.

[14498] Aufgebot.

Auf den Antrag des Besißers Gustav Rauter von Puskeppeln als des Vormundes der Kinder des am 13. Véârz 1892 in Puskeppeln verstorbenen Besißers Nudolf Kroehnert, soll das auf den Namen der Krochnert’ schen Erben ausgefertigte Sparkafsen- buch Nr. 1564 des Kreises Niederung, auf welches eingezahlt sind

1) am 5. Oktober 1892 1233,67 M,

2) am 15. November 1892 140,00 4, und

3) am 4. Februar 1893 1020,00 4, da es angebli<h verloren gegangen ist, aufgeboten werden. Der Inhaber des vorbezeichneten Spar- kassenbu<hs wird hiermit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 29, Oktober 1894, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 4) seine Rechte anzumelden, und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erfolgen wird.

Heinrichswalde, den 7. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[49130] Bekanntmachung.

Der Dienstkneht Hans Ehlers in Jevenstedt hat das Aufgebot des ihm zugehörigen, angeblich ver- brannten Sparkassenbuchs Nr. 2641 der Spar- und Leihkasse zu Nendöburg über 1277 zum Zwette der Ausstellung eines neuen beantragt. Es wird deshalb der Inhaber des Buchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 26. Juni 1894, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht seine Nechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Rendsburg, den 28. Juli 1893.

Königliches Amtsgericht. I.

[51246] __ Aufgebot. :

Es i das Aufgebot nachfolgender Sparkassen- bücher dcr Steinhorster Spar- und Leihkasse be- antragt : i

1) Sparkafsenbu<h Nr. 3001, lautend auf Johanna Clasen in Schürensöhlen über 2450 4, Antrag- stellerin dieselbe.

2) a. Sparkassenbu<h Nr. 3461 über 1683,04 4, lautend auf den Käthner Johen Rondeshagen “in Schiphorst,

b. Sparkassenbu<h Nr. 4588 über 6391,13 46, lautend auf den Altentheiler Jochen Friedrich Christoph Rundshagen zu Schiphorst,

Antragsteller zu a. u. þ. früherer Käthner, jeßiger Altentheiler Jochen Friedrih Christoph MRunds- hagen (Nondeshagen) zu Schiphorfst.

3) Sparkassenbu<h Nr. 1062 über 9659,49 M, lautend auf Catharina Margaretha Elisabeth Siemer in Siebenbäumen, Antragstellerin dieselbe.

4) Sparkassenbu<h Nr. 1531 über 6793,77 M, lautend auf Franz Heinri<h Gottfried Siemer in Siebenbäumen, Antragsteller derselbe.

Die Inhaber der vorbezeihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, deu 3, Juli 1894, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Steinhorst i. L., den 1. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[77968] Aufgebot.

Der Artener Darlehnsverein, Kommanditgesell haft auf Aktien zu Artern, hat das Aufgebot eines von dem Wirth Hermgnn Möllhoff in Altena an Ordre der Dortmunder Brauereigekfellshaft am 13. Oktober 1893 ausgestellten, am 15. Dezember zahlbaren Wechsels, welher dur< Indossement an genannte Kommanditgesellschaft gelangt war, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Oktober 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Altena, den 27. März 1894.

Königliches Amtsgericht.

[14492] Aufgebot.

Der Fouragehändler Iohann Rudat zu Berlin, Nostizstraße 10 wohnhaft, vertreten dur< den Rechts- anwalt Kaß T. zu Berlin Alexanderstr. 2, bat das Aufgebot eines von ihm auf die Frau Meßling zu Nixdorf, Maybach-Ufer 2 bezogenen, mit dem Accept- vermerk:

„Angenommen Frau Meßling im Austrage S. Meßling“

versehenen Wechsels vom 6. Februar 1892 über 50 A, fällig am 6. Februar 1893, welcher angeblich verloren gegangen, beantragt. Der unbekannte In- haber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Erk- straße 19 Zimmer 1 Tr. Nr. 9 anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte hier anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflârung des Wechsels erfolgen wird.

Rixdorf, den 16. Mai 1594.

Königliches Amtsgericht.

[14524] Aufgebot.

Auf den Namen von Christian Matthias Daniel Klatt oder sonstigen getreuen Inhaber i am 14. April 1853 bei der hiesigen Spar- und Anleihe- kasse ein Kapital von 500 Krt.-Thlr. belegt, worüber die Schuldurkunde Nr. 2823 Fol. 190 M. ausgestellt ist. Das Kapital zuzüglih der aufgelaufenen Zinsen be- trägt angeblih jeßt 1313 G 96 „4. Christian Matthias Daniel Klatt ist am 22. September 1879 in Warschau verstorben, seine Erben oder ein Nachlaß- kurator desfclben find niht bekannt.

Auf Antrag des Oberlootsen Heinrih Friedrich Christophen Klatt in Travemünde und der Wittwe Martha Ausländer, geborene Kriewes, zu Strasburg i. Westpr., als Besißer der obigen Schuldurkunde, auf welche sie ein Anrecht glaubhaft gemacht haben beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Edmund Plessing in Lübe> —, werden hierdurh alle, welche als Rechtsnachfolger des verstorbenen Christian Matthias Daniel Klatt der Berechtigung der Antragsteller auf die ‘bezei<hnete Schuldurkunde widersprechen zu können vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem hiermit auf Sonnabend, den 14. Juli 1894, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Amts- geriht anzumelden unter dem Rechtsnachtheil, daß die si<h ni<t Meldenden ihre Ansprüche zu Gunsten der Antragsteller verlieren.

Lübec>, den 28. Mai 1894.

Das Amtsgeriht. Abtheilung 1.

[14499]

Das Königliche Amtsgericht hier hat am heutigen Tage folgendes Aufgebot erlassen :

„Auf den Antrag des Schlossermeisters Friedrich August Taggeselle in Meißen als Besitzers des Grundstücks Fol. 373 des Grund- und Hypotheken- buchs für die Stadt Meißen, wird behufs Löschung folgender, auf diesem Grundstü>ke haftender Hypo- theken, als:

a. Siebenundsiebzig Thaler zwei Groschen fünf Pfennige im 14-Thalerfuße, unbezahlte Kaufgelder- Nestforderung für Morie Elisabeth, verw. gewes. Baum, anderweit verehel. Fri>ke, geb. Riegel, in Wittenberg eingetragen seit 6. Juli 1812 in Nubrik 111 Nr. 1/1;

b. Neunundsechzig Thaler se<sundzwanzig Neu- groschen sieben Pfennige im 14-Thalerfuße, unbe- zahlte Kaufgelder-NRestforderung für Hanne Sophie, verw. Taggeselle, geb. Streubler, in Meißen ein- getragen seit 12, Oktober 1840 in Rubrik III Nr. 2a/I1

das Aufgebotsverfahren eröffnet und als Aufgebot®- termin der 27. September 1894, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht daher Aufforderung an alle diejenigen, welche auf die bezeichneten Hypothekenforderungen Ansprüche zu haben glauben, in dem vorgedahten Aufgebotstermine an hiesiger Gerichisftelle persönlich oder dur gehörig legitimierte Vertreter zu erscheinen und ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Termine hier anzumelden, widrigenfalls die Außengebliebenen für ausgeshlossen, threr An- sprüche für verlustig erklärt und diese Hypotheken- forderungen auf-Antrag werden gelöscht werden.“

Meißen, am 26. Mai 1894. i

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Sekretär Pörsch el, Gertchtsfchr.

[14493] Bekanntmachung.

Der Aderer Michel Müller in Bollenba<h und der A>kerer August Müller daselbst Haben bei dem unterzeichneten Amtsgerichte ihre Eintragung in das Grundbuch als Eigenthümer der Parzelle 5 in Flur 1 (Aker „am E> Hochwald“) des Artikels 67 der Mutterrolle der Gemeinde Bundenbach beantragt. Da der in der Mutterrolle als Eigenthümer dieses Grundîtü>s verzeichnete Nicolaus Faust zu Bollenbah verstorben ist und der Aufenthalt seines Neffen und geseßlihen Erben Wilhelm Gebert (früher A>erer in Sulzbach) unbekannt ist und die Erben seines Neffen und geseßlichen Erben Nicolaus Fellenzer aus Niederfobren der Person und dem Aufenthalt nach nicht bekannt sind, werden die Genannten auf Montag, den 283. Juli 1894, Vormittags XO0 Uhr, vor das unterzeichnete Amtsgericht hiermit geladen mit der Aufforderung, etwaige Ansprüche an das bezei<hnete Grundstück spätestens in diesem Ter- min anzumelden, widrigenfalls die Eintragung in das Grundbuch ohne die Einwilligung der Geladenen erfolgen wird.

Oberstein, den 24. Mai 1894.

Großherzoglihes Amtsgericht. Abtheilung I1.

: I. V: (gez) Hartong.

Beglaubigt: (L. S.) Haag, Gerichtsschreibergeh.

[14497] Aufgebot.

Auf Antrag des Besißers Andreas Einenberger zu Klausdorf, vertreten durh den Nechtsanwalt Grün- wald in Rössel, wird die Hypothekenurkunde über 250 Thaler Darlehn, eingetragen auf Grund der notariellen Obligation vom 13. Juli 1866 in Ab- theilung 111 Nr. 1 auf dem Grundstücke Klausdorf Nr. 94 und bei Zuschreibung dieses Grundstücks zu dem Grundstücke Klausdorf Nr. 43 hier eingetragen in Abtheilung 111 Nr. 1 für die Kaufmannswittwe Amalie Friese, geb. Neumann, in Nössel, gebildet aus einem Hypothekenbuhs-Auszuge des Grundstücks Klausdorf Nr. 94 Band:-2 Blatt 497 und der notariellen Obligation vom 13. Juli 1866, da die- selbe verloren gegangen sein soll, zum Zwecke der Wschung der Post aufgeboten. Es wird deshalb der Inhaber oben bezeichneter Hypothekenurkunde auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 14, September 1894, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Nöfsel, den 22. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[14495] Aufgebot.

Die Katharina Schad von Wünschen-Moos, geb. am 25. November 1823, Tochter der Anna Marga- retha Schad, spätere Ehefrau des Johann Heinrich Oestreichh zu Wünschen-Moos, is vor ca. 50 Jahren nah Amerika ausgewandert, niht mehr zurückgekehrt und hat auh seit ihrer Auswanderung nichts mehr von si< hören lassen.

Für dieselbe wird pflegschaftlih in der hiesigen Spar- und Leihkasse ein Geldbetrag von ca. 70 M verwaltet, und es ergeht daher auf Antrag des Kurators an die mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesende Katharina Schad von Wünschen-Moos oder deren Erben :

1) die Johann Heinrih Oestreich Eheleute von Wünschen-Moos oder deren Erben,

2) folgende Kinder der Johannes Diehl Eheleute zu Metlosgehaag :

Ai Ma Margaretha Diehl, geb. am 12. Januar

94, b. As Margaretha Diehl, geb. am 24. August 826,

c. Andreas Diehl, geb. am 30. September 1832, d. Anna Katharina Diehl, geb. am 6. August 1835,

oder deren Erben, sowie an alle sonstigen unbekannten Erben der Ver- \chollenen die Aufforderung, sich bis spätestens in dem Termin, Donnerstag, den 20, September 1894, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden und etwaige Ansprüche an das Vermögen der Verschollenen geltend zu machen, unter dem Nechtsnachtheil, daß sonst die Katharine Schad für todt erklärt und deren Vermögen den bekannten und den h: etwa meldenden Erben, vorerst bis zum 25. November 1913 gegen Sicherheitsleistung, als- dann ohne solche, überwiesen werden wird.

Herbstein, den 25. Mai 1894. _ :

Großherzogl. Amtsgericht Herbstein. (Unterschrift.)

[14496] Aufgebot zwe>s Todeserklärung.

Nachdem der Bahnarbeiter Hans Hinrich Siemsen in Hohenbeide bei Heide die Todeserklärung des am 21. Mai 1824 zu Grömiy geborenen und feit dem Fahre 1855 verschollenen Claas Christian Friedridp Siemsen beantragt hat, werden alle und jede, welhe etwa gegen die beantragte Todeserklärung Einwendungen zu erheben beabsichtigen, aufgefordert, folhe in dem auf Mittwoch, den 5. September 1894, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termin geltend zu machen, widrigenfalls der 2c. Siemsen für todt erklärt und sein Vermögen den bekannten und gehörig legiti- mierten Erben verabfolgt werden wird.

Neustadt in Holstein, den 22. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

. ÜUntersuungs-Sachen,

. Anfgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Vervachtungen, Werdingungen 2c.

. Verloosung 2c. von Werthpapteren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

: Berichtiguttg. A der 1, Voik der Vir. 114" d BL abe gedru>te Bekanntmachung des Königl. Amtsgerichts I zu Berlin vom 5. Mai 1894, in Sachen Jaeni>e Aufgebot, wird dahin berichtigt, daß der in Zeile 4 von oben abgedru>te Geburtsert ni<t Marilard sondern Mariland lauten muß.

{14500] Aufgebot.

Auf den Antrag der Rechtsanwalte Lasker und Pietsch zu Trebniy als der Nachlaßpfleger werden die Erben und Erbnehmer L

1) der am 22. November 1892 zu Nux verstorbenen As adl Wittwe Theresia Becker, geb. Stiller, u Rux, / : 2) des am 22. Juli 1893 zu Groß-Shwundnig verstorbenen Knehts Oskar Viertel von dort,

3) der am 22. November 1892 zu Trebniz ver- storbenen Inwohnerin unverehelihten Beate Zudok von dort, i

4) der am 18. September 1893 zu Peterwig bei Hochkirh verstorbenen Arbeiterin Wittwe Helena Kretschmer von ebenvort,

aufgefordert, spätestens in demam 18, Mai 1895, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 1 an- stehenden Aufgebotëtermine sich mit ihren Ansprüchen und Nechten auf den betreffenden Nachlaß anzu- melden, widrigenfalls jeder Nachlaß dem si< melden- den und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus zugesprochen werden wird, und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesiters anzuerkennen {uldig, weder Rechnungslegung no< Ersa der Nußungen, fondern E Herausgabe des no< Vorhandenen würde fordern dürfen.

Trebuitz, den 26. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [14326] Bekanntmachuug.

Der der Frau Kommerzien-Rath August BVagel, Düsseldorf, von dem Kontor der Neihs-Hauptbank für Werthpapiere ausgestellte Depotschein Nr. 328 747 über 1200 (A Aktien der Zentral. Aktien-Gesellschaft für Tauerci und Schleppschifffahrt in Ruhrort mit Gewrinnanths<. für 1885/1894 und Antweisungen, d. d. Berlin, den 29. September 1885 ist- dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin T vom heutigen Tage für kraftlos erflärt worden.

Berlin, den 17. Mai 1894.

H oyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 81.

i14319]) Bekanntmachung.

Der Depotschein der biesigen Reichsbank Nr. 658 355 über 15 000 M 3409/9 Preuß. konfol. Staats-Anleihe, ausgestellt für Hermann Kirch in Spandau, ist durch Urtheil des Königlihen Amtsgerihts Berlin T vom heutigen Tage für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 19. Mai 1894.

i Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 81.

[14318] Bekanntmachung. :

_Der Depotschein Nr. 108 565 der Reichsbank zu Berlin über 100 Nubel Russ. Prämienanleihe von 1864, ausgestellt für Fräulein Elise Haerting zu Berlin, ist dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin] vom heutigen Tage für fraftlos erklärt worden.

Berlin, den 19. Mai 1894.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 81.

{14321] Bekanntmachung.

Der Depotshein der Reichsbank zu Berlin Nr. 304 753 über 2300 Æ 49/6 Preuß. konsolidierte Staats-Anleihe, ist dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin T vom heutigen Tage für kraft- los erklärt worden.

Berlin, den 19. Mai 1894.

/ Hoyer, Gerichtsschreiber

des KönigliŸen Amtsgerichts 1. Abtheilung 81.

[14314] Bekanntmachung. Im Namen Seiner Majestät des Königs i von Bayern

erläßt das Königl. Amtsgericht Nürnberg, Kgl. Amtsrichter Dieß, in Sachen des Handelsmanns Georg Schreyer in Dietenhofen, Amtsgerichts Markterlbach, Antragstellers, wegen Aufgebots, fol- gendes Ausschlußurtheil :

I. Der Depositions\shein der K. Hauptbank da- hier vom 5. November 1892, wona der Handels- mann Georg Schreyer in Dietenhofen, K. Amts- ie dus Markterlbach, bei der K. Hauptbank zur

e>ung eines auf Schuldurkunde vom selben Tage erhaltenen, am 5. Februar 1893 zahlbaren und mit 43 vom Hundert verzinslihen Darlehen von 1000 4 und der jeweiligen Schuld aus feinem sonstigen Ver- Tehre mit der K. Bank gende Werthpapiere: 4 1000 4 0/9 Bayer. Eisenbahnanlehen Nr. 25644, #6 200 49/9 Nürnberger Vereinsbank-Pfandbrief Nr. 73921 binterlegt hat, wird für kraftlos erklärt.

IT. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last.

1 / 2. Dieß. ir: as a aB b 2 1894. vi r. Herbolshetmer, ¿T Gerilosdreiber 5 Zur Beglaubigung: Der geshäftsl. Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : (L. 8,) Hader, K. Ober-Sekretär.

Deffentlicher Anzeiger.

[14328] Bekanntmachung. : Auf Antrag des Kesselshmieds Heinri<h Jacob in Geestemünde sind die Depositenbücher der Bremer- havener Bank Nr. 2974 mit einer Einlage von 587 6. 10 „A und Nr. 2445 mit einer Einlage von 33 M 55 S dur< Aus\{lußurtheil des Amkts- geri<hts Bremerhaven vom 23. Mai 1894 für kraftlos erflärt worden. Bremerhaven, den 24. Mai 1894.

Der Gerichtéschreiter des Amtsgerichts:

Trumpf.

[14320] Vekanntmachung. N Die Versicherungsyolice Nr. 7073 der Berlinischen Lebensversicherungs-Gesellsbaft, ausgestellt auf den Namen des Lehrers Richard Wilhelm August Mielitz zu Merfeburg über 100 Thlr., d. d. 22. März 1843 ist dur Urtheil des Köntgliben Amtsgerichts Berlin T vom heutigen Tage für fraftlos erklärt worden.

Berlin, den 19. Mai 1894.

Hoyer, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T2 Abtheilung 81. [14116] Ausschlußurtheil. :

Nr. 8592, Auf Antrag der Anna Sto>er_ ledig bier, der Maria Stocker ledig hier, der Frida Stoker ledig hier, der Bertha, geb. Sto>er, Ehefrau des Julius Schipp in Basel, alle vertreten durch leßtere, erkennt das Gr. Amtsgericht Freiburg dur< Gr. Ober-Amtsrichter Neich, da die Antragsteller den Berlust der nachstehend verzeichneten Urkunden und die Benachrichtigung zum Aufgebotsantrag dur Vor- lage einer Bescheiniaung der Sparkassenverwaltung Freiburg vom 12. März d. Js. glaubhaft gemacht haben, da das Aufgebot aemäß $ 105 des Bad. Einf.-Ges. zu den R.-J.-G. verglichen mit $ 8372 K.-Pr.-O. zulässig erscheint, und das Aufgebot durch Anheftung an die Gerichtêtafel, sowie dur Ein- rüden in die Karlêruher Zeitung am 17. März d. Is, in die Freiburger Zeitung am 17. März d. I. und in den Deutschen Neihs-Anzeiger ebenfalls am 17. März d. I. öffentli<h bekannt gemacht ist, da weder in dem heutigen Aufgebotstermin, no< in der Zwischenzeit Rechte dritter Personen auf fragliche Urkunden angemeldet worden find und Kläger die Erlassung des Auss{lußurtheils beantragt haben, für Necht: ;

Die Sparkassenbücher : :

a. Läátt. A. Nr. 1335 über 931 (650 4, lautend auf den Namen der Anna Stocker,

b. Litt. A. Nr. 1540 über 941 4 85 4, lautend auf den Namen der Maria Stocter,

c. Litt. N. Nr. 1147 über 926 98 -, lautend auf den Namen der Frida Stocker,

d. Titt. O. Nr. 2410 über 854 4 53 4, lautend auf den Namen der Bertha Stocker, jetzigen Ehefrau des Julius Schipp in Basel, |

und ausgestellt von der Sparkassenverwaltung Frei- burg, werdén hiermit für kraftlos erklärt.

Freiburg, den 19. Mai 1394.

Großherzogliches Atrmtsgericht. Reich. [14315] Bekanntmachung.

Der Wechsel d. d. Hamburg d. 25. März 1893, ausgestellt von O. J: Velten auf C. Kruse in Blankenburg, von diesem angenommen und bei Heinr. Kruse zu Berlin domiziliert über 3029,90 6, per 1. Juli 1893 ist dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin [1 vom heutigen Tage für kraftlos erflärt worden.

Berlin, den 19, Mai 1894.

Hoyer, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 81. [14562] Bekanutmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist der mit der Unterschrift des Ausstellers no< nicht versehene Wechsel 4. 4. Brom- berg, den 12. Juli 1893 über 400 46, zahlbar am 12. Oktober 1893, acceptiert von dem Fleischermeister Ludwig Schmidt in Bromberg für kraftlos erklärt worden.

Bromberg, den 25. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[14494] /

In Sachen, betreffend den Zwangsverkauf der Immobilien des Landwirths Heinrih Pegel zu Salzuflen, ist die Ausschließung aller im heutigen Termine nicht angemeldeten Ansprüche erkannt.

Salzuflen, den 23. Mai 1894.

Fürstlich Lippisches Amtsgericht. L. Cred. [14549] Vekanntmachung. '

Das Verfahren in der Löprict'shen Aufgebots- sache ist beendet.

Fiddichotw, den 25. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

(14550) Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königl. Amtsgerichts zu Landsberg, Osftpr., vom 18. Mai 1894 ist das A RE S agte über die auf Schönwoiese Nr. 22

bth. 1IIT. Nr. 12 für den Kaufmann Daniel Kos- lowski in Landsberg, Ostpr., eingetragene Darlehns- forderung von 34 Thlr. 9 Sgr. für kraftlos erklärt worden. [14554] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 23. Mai 1894. Toussaint, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Matthes Boguschewski in Giesen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Neu- mann zu Marggrabowa, erkennt das Königliche Amtsgericht daselbst dur den Amtsrichter Habedan>k

für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 119 Thlr. 15 Sgr. = 358,90 46, über 115 Thlr. = 345 A und über 119 Tblr. 15 Sgr. = 358.50 4, eingetragen aus dem Erbrezeß vom 14. März am 12. November 1849 für Sophie bezw. Gottlieb bezw. Christine Balzer in Abth. ITT Nr. 5 bezw. Nr. 6 bezw. Nr. 7 des Grundbu<hs des dem Antragsteller gehörigen Grundstü>s Giesen Nr. 32, gebildet aus dem Hypo- thekenshein vom 12. November 1849 und einer Aus- fertigung des Erbrezesses vom 14. März, bestätigt

‘am 25. August 1849, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat An- tragfteller zu tragen.

Marggrabowa, den 23. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [14560] Bekauntmachung,

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- geri<ts zu Grünberg vom 26. Mai 1894 i} für Recht erkannt worden:

1) Die Hypothekenurkunde über 900 4 Restkauf- geld, eingetragen am 14. Januar 1890 auf Grund der Schuldurkunde von demselben Tage für den Kohlenhändler, jeßt Nentier Friedrih Mohr von hier in Abtheilung T1]. Nr. 3 des dem Bahnarbeiter Heinrih Hübner und dessen Ehefrau Pauline Hübner, geb. Ullrich, von hier gehörigen Grund1iüd>s Nr. 1525 Grünberg Weingärten, gebildet aus dem Hypotheken- briefe vom 14. Januar 1890 und der Ausfertigung der gerichtli<ßen Verhandlung von demselben Tage, wird zum Zwe>ke der Ausfertigung einer neuen Hypothekenurkunde für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem Rentier Feriedrih Mohr von hier auferlegt.

Grünberg, den 26. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. TIIL.

[14120] Im Namen des Königs! Nerkündet am 23. Mai 1594. Hartmann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Ehefrau des Kaufmanns L. Schaumburg, Metta, geb. Reinhold, zu Selsingen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bremervörde E den Gerichts-Assessor Schultz 2c. 2e. 2c. für Meci:

Die Hypothekenurkunde vom 14. März 1867 über 6900 Thaler Brautschaßforderung, eingetragen zu Gunsten der Wittwe des Kaufmanns Heinrich Gott- fried Reinhold, Bertha, geb. Gebhardt, in Selsinagen im Hiesigen Hypothekenbuße des Bezirks VII1 Ab- theilung T Band 111 Fol. 25 pag. 48 Nr. 2, dem- nächst übertragen in das Grundbuch von Selsingen Band 1 Blatt 24 Abtheilung 111 Nr. 1 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen der Antrag-

stellerin zur Last. ; l Veröffentlicht :

Bremervörde, ten 23. Mai 18934. Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.)

[14324] : :

In der Bernhard Kalis{<h’{en Aufgebots\ahe F. 3/94 erfennt das Königlihe Amtsgericht zu Grof:-Strehliß durh den Amtsrichter Wiedemann in öffentlihßer Sitzung am 26. Mai 1894:

I. Daß alle diejenigen, welche auf das Hypotheken- instrument über 300 Thlr., eingetragen für Georg Kluge auf dem dem Freigärtner Bernhard Kalisch gehörigen Grundstü> Balzarzowiß Blatt 2, als Eigenthümer, Zessionare, Pfand- oder fonstige Brief- inhaber, Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, mit denselben auszuschließen und das Instrument für kraftlos zu erklären, i E

IT. daß die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antragsteller aufzuerlegen.

Königliches Amtsgericht.

Nerkündet am 26. Mai 1894.

Glatzel, Gerichtss{reiber.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 25. Mai 1894. tühlenktamp, Gerichtsschreiber.

Auf dep Antrag des Buchhalters Franz Elers zu a als Bevollmächtigten der Wittwe Marie Bostelmann, geb. Behrens, daselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Harburg Abth. T1 durch den Amtsrichter Dr. Bartsch für Recht: ,

Der Hypothekenbrief vom 2. Mai 1887 über eine zu Gunsten der Kämmereikasse zu Harburg in Ab- theilung II1 Nr. 2 des Grundbuchs von Harburg Banv 37 Bl. 1443 eingetragene Kaution von 560 4 wird für kraftlos erklärt.

[14322] R

[14325]

Im Namen des Königs!

Verkündet am 25. Mai 1894. Bandlow, Gerichtsschreiber. _

Auf den Antrag des Eigenthümers Hermann Borchardt zu Friederi>enwalde, als eingetragenen Eigenthümers des daselbst belegenen, im Grund- buche von Friederi>kenwalde Bd. T Bl. 22 verzeih- neten Grundstü>ks, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Regenwalde dur<h den Amtsrichter Feldhahn für Recht : /

Die Hypothekenurkunde über das im Grundbuch von Friederi>kenwalde Bd. 1 Bl. 22 Abth. 1IT Nr. 1 für die drei Geshwister Schimpf eingetragene Erb- gut von 91 Thlrn. 19 Sgr. 15 Pf, welche gebildet ist aus der NRezeßausfertigung vom 28. April 1833 mit Ingrossationsnote (ohne Hypothekenschein), Aus- fertigung der Decharge- resp. Schenkungsurkunde vom 24. August 1840 und Schenkungsannahmever- handlung vom 9. November 1840, wird für fraftlos erklärt. :

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Eigen- thümer Hermann Borchardt zu Friederikenwalde

Last, E Feldhahn.

——

6. Kommandit-Gefells 7. Grwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

ften auf Aktien u. Aktien-Gesellsz.

ekanntmachungen.

[14105] Im Namen des Königs! S u E e

urs<e, als Gerichtsschreiber. 3 In Sachen, betreffend das Generalaufgebot von ypothekenurkunden und Hypothekenposten aus dem ahre 1893 hat das Königlihe Amtsgericht M Rosenberg O.-S. dur den Amtsrichter Schirmer q E E für G “rorugds T. die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- na<folger an folgenden Posten : Hs ,_ 1) der auf dem Grundstü> Nr. 58 Klein-Lafsowitz in Abtheilung 111 Nr. 5 haftenden Post: 200 Thlr. als ein Darlehn, _welhes Besißer Andreas und Susanna Neumann’sche Gheleute aus dem General- depositorium des Königlichen Kreisgerihts zu Rofen- berg D.-S. aufgenommen und mit fünf Prozent zu verzinsen versprohen haben. Eingetragen nebst Zinsen und Schäden auf Grund der gerichtlichen Schuldverschreibung vom 19. Februar 1856 mit dem Vorzugsrechte vor dem Rubr. 11 Nr. 3 intabulierten Auszuge und vor den Rubr. 111 Nr. 3 und 4 ein- getragenen Posten von 140 Thlr. und 40 Thlr. ex dezreto vom 24. März 1856.

2) der auf dem Grundbstü> Nr. 12 Wyssoka in

Abtheilung Ill unter Nr. 1 für die Franz Sklorz- {e Vormundschaftsmasse ex decreto vom 15. April 1817 eingetragenen, als Darlehn aus dem De- positoriuum des chemaligen Gerichtêamts der Güter Bischdorf und Groß-Borek entnommenen Hypo- thekenpost von 40 Thlr. = 120 Æ, welche bei Ab- zweigung von Parzellen auf die Grundstü>e Nr. 89, 94, 95 und Nr. 102 Wyssoka übertragen is und hier in Abtheilung 111 Nr. 11 bezw. Nr. 12, bezw. Nr. 11 und Nr. 11 haftet. 3) der auf dem Grundstü>k Nr. 15 Friedrihswille in Abtheilung 111 unter Nr. 1 eingetragenen Post: 4 Thlr. 5 Sgr. als der nah dem Erbrezeß (25. Juni 1824) dem Josef Wodzißka als Erben seiner Mutter, geb. Kroh, überwiesene Betrag, 4 Thlr. 9 Sgr. als der na< demselben Erbrezeß die der Johanna Wodzißka, verehelihte Bernhard Junczik, als Erbe der Mutter, geb. Kroh, überwiesenen Erb- gelder ist der Besißer Gottlieb Kroh jun. na< dem Erbrezeß vom 25. Juni 1824 unter fünf Pro- zent Zinsen und halbjährliher Kündigung s{uldig geworden und ist die Eintragung dieses ÎIntabulats auf den Grund eines zweiten Exemplars vom 27. Mai 1829 von dem erwähnten Erbrezeß ex decreto vom 27. Mai 1829 vollzogen worden,

4) der auf dem Grundftü> Nr. 37 Klein-Lasso- wiß in Abtheilung 111 unter Nr. 4 haftenden Poft: 65 Thlr. zu fünf Prozent verzinslih, re<tskräftige Forderung, fowie 2 Thlr. 19 Sgr. und 1 Thlr. 10 Sgr. Kosten für die Auszüglerin Susanna Miska zu Klein-Lassowiß auf Ansuchen des Prozeßrichters vom 3. Juni am 11. Iunt 1861 eingetragen,

werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf diefe Posten ausges<lo#sen.

IL. Folgende Urkunden:

1) das Hypothekeninstrument vom 29./31. März 1856 nebst als Schulddokument über 200 Thlr. ausgefertigter Verhandlung d. d. Rosenberg O.-S., den 19. Februar 1856, wel<hes über die oben unter Nr. 11 beschriebene Post gebildet ift,

2) der Hypothekenschein vom 15. April 1817 nebst Verhandlung d. d. Rosenberg O.-S. den 15. Aprik 1817, welche über die oben unter I 2 bezeichnete Poft von 40 Thlr. gebildet ist,

3) der Hypothekenbrief vom 3. November 1840 nebst als Schuldurkunde ausgefertigter er d. d. Rosenberg O.-S., den 18. Januar 1878, welcher über die auf dem Grundstü> Nr. 7 Lomniy in Abtheilung II1 unter Nr. 11 für die Gärtnerfrau Caroline Ochmann, geb. Broll, zu Lomnig in Höhe von 1200 Æ und für den Gärtner Johann Och- mann in Höhe von 2400 46 eingetragene, vom 1. Januar 1878 verzinslihe und nah fe<smonat- licher Kündigung zahlbare Mitgifts- bezw. Darlehns- hypothek gebildet ist und welher na< Abtretung eines Theilbetrages von 600 4 des Johann Och- mann’s{<en Antheils per 2400 4 und Bildung eines Zweigdokuments über dicse 600 A als Haupt- dokument zum Nochgültigkeitsbetrage von 3000 4 ausgefertigt ift,

4 der Hypothekenbrief vom 23. Februar 1877 nebjt Mandalsausfertigung vom 16. Februar 1877 des Mandats des Königlichen Kreisgerichts zu Nosen- berg O.-S. vom 19. September 1876, welcher über die auf dem Grundstü>ke Nr. 37 Klein-Lassowiß in Abtheilung 111 unter Nr. 7 für den Bergmann Malcher Grabowski zu Simianowiß auf Ansuchen des Prozeßrihters vom 16. am 23. Februar 1877 eingetragen, mit 5 °%/% vom 28. September 1876 ver- zinsliher Judikatforderung von 35 # 31 „Z nebst 1,40 M Kosten gebildet ift,

5) der Hypothekenbrief vom 5. November 1875 nebst Ausfertigung der notariellen Schuldurkunde vom 2. November 1875, welcher über die auf den Grundstü>ken Nr. 40, 48 und Nr. 57 U in Abtheilung 111 unter Nr. 3 bezw. Nr. 2 bezw. Nr. 2 für den Kaufmann Jacob Meyer zu E ein-- getragene, in Höhe von 825 4 nebst den Zinsen vom 1. Oktober 1875 an den Pfarrer Cadrossek zu Sternaliß, jeßt in Kerpen abgetretene, mit jährlih 7 9/0 verzinsliher und nah halbjährliher Kündigung E Darlehnshypothek von 1125 M ge- bildet ift, j i 6) das Hypothekeninstrument vom 14. Juni 1858, welches über die auf dem Grundstü> Nr. 14 Alt- Rosenberg Abthcilung 111 unter Nr. 3 für den Baron von Maltiy ex decreto vom 7. Mai 1858 eingetragene Rentenpost von 18 Thlr. 21 Sax. 10 Pf. = 56,20 4 nebst Portoauslagen gebildet werden für Trastlos exflat E

1II. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrags stellern antheilêweise E Last. 1V. V. 19/90

<irraer. / aen