1894 / 127 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_des unbedingt ge 1 Vorzugs tes Anerben | selbst, sowie dem Gesehentwurf, der ihn in Einnahmen | zu vertagen. Der Kultus - Minister Graf Czaky er- : Ministerium angenommenen identis<h. (Protestruz Fe auf der einen und beim Abgange von den Anwesenden warm j betroffenen Staaten ließt eine Fabrik : Laren nöfbig, «die a rieaung der | und Ausgaben auf 70 275 723 H festseßzt, ertheilte das Haus Îärte im Namen der Regierung, sie habe Lis Ein- At Linken) Nachdem Turpin wieder in Freä Heit i ee ene. Nach der E empfing der Papst in der | Kohlenmangels. Der Gouverneur von Pennfylvani unzulässig. D} Es eten kann | die Genehmigung. Der Geseßentwurf über die Abänderung | wendung gegen diesen Antrag zu machen. Der Abg. Eoetvoes worden, sei er wiederum mit Forderungen her orgetreten, | sogenannten Mantuanischen Loggia die Führer der zu der Proklamation eaen, worin er (a warnt, si an Unge}egliht O Dee Miterben n ee { | der pfälzishen Gemeindeordnung, der von der Kammer wünschte, das Haus möge seine Berathungen überhaupt wiewohl er den vereinbarten Preis erhalten hæBe. Das | Feier erschienenen Deputationen und betonte in der Antwort zu betheiligen. Sollte es nöthig sein, fo werde das Milita: : des vom Anerben veräußerten der Reichsräthe nur mit einer Modifikation angenommen | vertagen, da die beunruhigenden Berichte der Presse aus Wien jüngste Vorgehen Turpin's sei €in derartiges ge =Desen, daß | auf eine an ihn gerihtete Ansprache, daß die Gedächtnißfeier f A worden war, führte gleihfalls zu lebhaften Auseinander- unleugbar den Charakter einer politischen Krisis trügen. Der : man darauf niht habe antworten können. Die WMegierun für Pius IX. zur Verherrlihuag me Es diene durch die im Laufe der Verbandlung erschienene Finanz - Minister | seßungen, deren Resultat schließli< die Versagung der Zustim- Justiz-Minister Dr. von Szilagyi erwiderte, die Regierung sei überzeugt, daß es sih dabei um einen Erpressuemz Tes Erinnerung an große Werke, sowie dadur, daß sie Achtung Kunst und Wissenschaft. quel würde es bereits für einen großen Gewinn ansehen, | mung zu dem Beschluß der Kammer der Reichsräthe war. Damit ist | würde es gewiß dem Hause anzeigen, wenn sie ihre Vorlagen gehandelt habe. Der Minister verlas ein <reiben | und Gehorsam für den päpstlihen Stuhl bethätige, den ie K Aus stell bér G innt i _Versc piete den allgemeinen Grundsay als ritig an- der ganze Geseßentwurf, dessen wesentlicher Jnhalt sid niht | nicht mehr vertreten könne; im übrigen schließe ‘er sih dem von dem Präfekten des Departements du Noxr-D, wonach | perfiden Kunstgriffen zum Troß, welche die Gläubigen ab- | M ün< e unst, A A C Ad est d s Mg ubr ländlichen Grundbesiß, und zwar groben wie kleinen | auf Wahlmodalitäten, sondern auf die Besezung der Bürger- | Vertagungsantrag des Grafen Apponyi an, jedoh, wie Turpin seine Erfindung an eine belgische Gesell F<Hast abge- | wendig machen wollten. Der Papst erneuerte s{ließli< den oa bea Brian Me enten eröffnet 1 e s Naben Seine Unter hie E Tue ini einen pan ria r À meistereien bezog, gefallen. Jn der gestrigen Abendsißung | er ausdrülih bemerke, nicht aus dem von dem Abg, Eoetvoes treten habe, und {loß : diese Erfindung bedrohe in keiner | rühmenden Nachruf, den er in seiner ersten Konsistorial: | Königliche Hoheit ile Führung des Comités ‘die Ausstellung be- erths wie der Abfind der Geschwister N Tie téieraden beharrte die Kammer gegenüber dem Beschluß der Kammer | angeführten Motive. Nach ‘einer Kontroverse zwischen Weise die Zukunft des Landes. Wenn es sih um eine ernste | Allokution im Jahre 1878 dem Wirken Pius’ IX. gewidmet | sichtigt hatte, folgten um 10 Uhr die Angehörigen des Königlichen T des Ren der Neichsräthe auf Ablehnung der für Ausarbeitung | den bgg. Ugron, Eoetvoes und Madarasz Erfindung handle, werde Frankreich eine solche unter X nwendung | hatte, und n I daß die bisher verflossene Zeit seine uses, die Spißen Ag Dees Lo De Me Die Zut: t älen ungefähr n e un ;

stattzufinden habe. In einem solchen Fal | «ines Projekts für einen zur Großschiffahrt geeigneten | über den angeblih der Verfassung widersprehenden : der erforderlichen Geldmittel stets erlangen. (Œ:eifall im | Lobsprüche bestätigt habe. tellung enthält în ) einen vornehmen fünstlerishen Gesammteindru>. Heute Vormittag

zswerth s wie die wirt [i Verhältnisse jeßt lägen, von etner : O gev ( h: 1 : L fermaicinedaian es Anerhen N eb Rede sein, da der | Donau-Main-Kanal beantragten 100 000 M, troßdem | Einfluß der Mitglieder des Kaiserlichen Hauses und des e, Der Deputirte Méry beantragte, die S nlise in 1 1 nis C R Í

be für sein Voraus das ganze Risiko des Betriebs | der Minister - Präsident Freiherr von Crailsheim den diplomatischen: Korps auf die innere Politik, sowie nach der eine Jnterpellation umzuwandeln. Der Ministe x--= rästdent : S Portugal. ; : eröffnete Cat E ohe er C die Sr zu übernehmen habe, während die übrigen Erben gani Antrag befürwortete. Das Projekt ist nunmehr gescheitert. weiteren D des Kultus-Ministers Grafen Czaky, Dupuy erklärte sich damit einverstanden und beant x agte die so- _Die brasilianishen Jusurgenten sind gestern in ei settens Min e E E anstaus se eung m Ss fühere Antheile bekämen. Jm Bran, dürfte L ¿s ; Württemb daß er keinerlei Kenntniß von einem ungebührlichen, die fortigeBerathung. Der DeputirtePourquéry;deBo L F serin gab | Lissabon angekommen. Sie sollen, dem „W. T. T.“ zufolge, | seine vollste Befciebigung über die Ausstellung aus. În 41 Sälen : / güter in die Landgüter- rttemverg- Verfassung verleßenden Einflusse habe und der Ansicht sei, zu, Turpin sei ein elender Mensch, aber defsen S-Hlehtigfkeit | in den Forts Peniche und Abrantes interniert werden. sind nahezu 1800 Kunstwerke der Malerei und Plastik ausgestellt.

entshuldige doh nicht die Lässigkeit des Ministers. Der Depu- Wie dem „W. T. B.“ unter dem gestrigen Tage aus it cs er

Wahrung des Gefeßes herangezogen werden.

E

xo on überall als cine obligatoris<e einzuslhren Und die Wie der „St.-A. f. W.“ aus Wildbad erfährt, ist das | daß die Erwähnung eines solhen niht schr am P

Fat O dels E a zu E S Befinden Jhrer Majestät der Königin anhaltend gut. Die fat sei, wurde die Vertagung der Berathung der tirte Marcel Habert tadelte streng die AbtheiCUxngen des Schweiz. gemeldet wièd;- sind die Schriftsteller Paul Bourget und : E Ba beschlossen. Auf die Interpellation des ; Kriegsdepartements und brachte eine Tagesordnung <in, worin Ueber die Wirkungen des Zollkrieges mit Frank- | Sorel zu Mitgliedern der Akademie gewählt worden.

tancrbenre<ts kommen sollte, die Grundbesitkategorien, für. | Absonderung der Wunden hat seit dem Beginn der Badekur I : L atio ( rad l 1 _Bel Q M: M0 ‘welche si die Einführung des Anerbenre<ts empfehlen würde, nur êrheblich abgenommen und die Aushecilung: der no<h vorhan- bg. Pazmandy über die. rumänische Agitation in eine Untersuhungskommission gefordert wird. (Längere | reih ist dem „Bund“ zur Richtigstellung einiger von fran-

E p Organe der Grundeigenthümer, vor allem dur< die Landwirth- | denen Eitergänge macht Fortschritte. Siebenbürgen erklärte der Minister des Jnnern Hieronymi, Unruhe.) Der Deputirte Humbert war dex Ansicht, | zösishen Blättern gebrachten Angaben amtlich folgende Mitthei- : j eiten n scastétamhictn;” festge} wo tönen, ——— —— E, ——L-Rummer Ver Abgeordnete fegie “gesteut r Einig dieser Station eiw ‘0a Cw Nele S do Tris Cehirduna, verdient hâtte_ _ Jrl u lung, zuagaangen ¿ er Absaß französischer Faßweine E T en us PRRRRERE Staats-Minister von Heyden mib Q daß_ über g Saw Generaldebatte über die Verfassungsrevision fort. Es | gefährlich sei, wie behauptet werde, seien die strengsten Prä- | werden, und beantragte cine motivierte Tagesordnung. | nah der Schweiz ijt nicht um 45, sonden U R T E Ae Uoberel ada T ere A Tina nahm zunächst der Abg. Probst das Wort, der sowohl gegen den | ventivmaßnahmen angeordnet, u. a, sei die Gendarmerie ver- Der Kriegs-Minister Mercier erklärte, er würde xwvohl ein- esunken, was umsomehr bedeuien will, als die Schwetz Fle>typhus. | Redner herrfe, das ihm ebotb bio S rage Die Eivführung des An- { Entwurf und die De Dia iun als au gegen die | mehrt worden; nöthigenfalls werde die Regierung, die sich gewilligt haben, Turpin anzuhören, wenn dieser bex=it gewesen is zum Zollfrieg der stärkste Konsument französischer | -__ Reg.-Bez. Königsberg. Einer Mittheilung in den «Vers erbenredts in den Gebieten mit fbrtgesegter eheliher Gütergemeinschaft | reine Volkskammer sprach und die Zeitungsmeldung dementierte, ihrer Pflicht und Verantwortung bewußt sei, noch weiter gehen, wäre, ihm seine Erfindung zu unterbreiten, ohne gleichzeitig | Weine war. Von dem ganzen französishen Faßwein- | öffentlihungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts* vom 20. April zu- icht ausreichend genug erörtert scheine. daß eine Gruppe L mg Abgeordneter si für die Volks- | sie reherhiere besonders nah den Quellen, aus denen das Geldforderungen zu stellen. Die gegen die AbtheäCL ungen des | export nahm sie ein volles Sechste! auf (250 bis 300 000 h1). folge find seit E legten Bericht T Dns E “beob Wey Landschafts-Direktor von Laer - Münster i. W. begründete nah | kammer im Sinne des Abg. Payer zu stimmen entschlossen habe. | Geld für die Agitation stamme; die Bewegung durch Paktieren Kriegs-Ministeriums gerichteten Anklagen weise er Zurü>, da | Der Veredelungsverkehr in Tasch ee zwischen A g mar gas Cs g fs ¿Ee E Ee De A Es Erläuterung der Ege des Grundsteuer-Reinertrags als | Als unannehmbar bezeichnete der Redner namentlih die Vor- f mit den Nationalitäten cinzudämmen, sei. mit Rücksicht der Minister allein verantwortlich sei. (Wiederho Cter Beifall | Chaux-de-Fonds und Besançon besteht unge indert weiter. Im Kreise Dr. Evlan i von den bidkee Etdenfhtn E edes Grundlage für Taxen in Westfalen seinen Antrag, ein Anerbenreht | schläge des Entwurfs bezüglich der Ersten Kammer, die dadur< | auf die Schädigung dès Ansehens des ungarishen Staats im, Zentrum). Nunmehr legte der Deputirte Fl æ zxdin eine | Um dies, troß“ der hohen Zölle zu ermöglichen, hat R EE wurde nahträglih gemeldet und ein bisher iweifeikatie entweder dur obligatorishe Eintragung in die Höferolle unter | eine Kammer von Re ierungs Gnaden werden würde. Der Prälat unthunlih. Der Justiz-Minister Dr. von Szilagyi erklärte, Tagesordnung vor, worin dem Vertrauen in die AÆLZacsamkeit | die s{<weizerishe ZoUlbehörde ein eigenes Bureau für | Fall hat sich als Fle>typhus herausgestellt. In Heiligenbeil ift ein i: “amar s O C abt uke r R von Lechler empfahl dringend, die von der Regierung ge- | was das Verhalten der Zustizbehörden in dem Memorandum- der Regierung Ausdru> gegeben wird, daß eine <«ingehende die Freipaßkontrole errichtet. Hierdur<h is gleichzeitig | obdachloser Arbeiter krank zugewandert; endlich is in Königsberg ein bas ftr gnt amten) 0 Sighggites e des E Erbre bts, botene Hand niht zurückzuweisen und das werthvolle Re- prozeß angehe, so hätten die betreffenden Organe ihrer * flicht Prüfung aller die nationale Vertheidigung Betreffenden eine richtigere statistishe Behandlung, nämli<h die | Landstreicher tödtlich erkrankt, desgleichen von den früher Erkrankten regelung seien die A adroletbfGaftökammern bezw. die Provinzial- visionswerk nicht (Feitern zu lassen. Hierauf nahm der | gemäß gehandelt; die Justiz müsse ohne politishe Rücksichten Erfindungen werde sicher gestellt werden. Der Minz äUster-Präsi- Ausscheidung aus dem Spezialhandel zum Freipaß- | etner | vage Einschließlich von zwei nachträglich bekannt gewordenen ebetangen zu hören. Staats-Minister der Justiz Dr. von Faber das Wort, um | geübt werden. Das Haus nahm die Antwort zur Kenntniß dent Dupuy nahm diese Tagesordnung an, indem r erklärte: | verkehr ermögliht worden. Der reale Antheil der SRN ll Aae, E Ae Zt ver R (und Die Sißung wurde auf heute, Freitag, Vormittags | sh namentlih gegen den Vorschlag einer reinen Volkskammer | und vertagte sich sodann auf unbestimmte Zeit. was die Kammer wolle, sei also, daß die Erfinder Lm Kriegs- | Schweiz an ihrem Export nah Frankreich ist nit odesfálle) aus (16). Neg - Des. Dans Tan 11 U f ( den. Der Abg. Ki < tlich im Sinne des Ab Ministerium nunmehr immer eine sympathisch Aufnah auf 26 292 000 Fr. (soll heißen 27 292 000), sond 14. April sind neuerdings in dem Stadtfreis Elb ing fünf (davon hr, vertagt. + zu wenden. Der Abg. Kien e spra wesentlich im Sinne des Abg. Grofßbritaunien und Jrland. x c S A yYympalYMe usnahme E L (Or JEOBEN 0), ondern nur UM } ¿iner gestorben), in den Kreisen Marienburg und Dirschau je Probst. Den von ihm und dem Abg. Probst gegen die Vorschläge A E i P, fänden. (Lebhafter Beifall.) Hierauf wurde die Tacgesordnung | 27 292 000 Fr. gesunken, nämlich von 75,6 auf 48,33 Millionen | ¿zwei Personen erkrankt. des Entwurfs hinsichtlich der Ersten Kammer erhobenen Vor- E der „gestrigen Sißung des Unterhauses richtete, Flandin mit 416 gegen 102 Stimmen angenommen UWxznd sodann ranken. Ebenso ist au< die Bruttoziffer der shweizerischen Cholera. Von den Dru>sachen der Silberkommission find würfen trat sodann der Minister - Präsident Dr. Freiherr wie „W. T. V. meldet, Sir ARar es Dilfke folgende An- die Sigzung geschlossen. / 5 Se nah Frankreich, nicht, wie der „Temps“ sagt, auf Oesterreih- Ungarn. Vom 16. bis 22. Mai erkrankten, dem schienen und duch die Reichsdruerei i Becli Jw | von Mittnacht entgegen. Außerdem sprachen noch die Abgg. fragen an die Regierung: Wann wurde der Landstri Die gemäßigten republikanishen Bkl tter be- | 40 Proz., sondern um 40 Proz., also auf 60 Proz. des früheren | „Oest. San.-W.* zufolge, in 3 Gemeinden des politischen Bezirks ‘aaa er]<tenen und dur Die N ruderei n Derlin ZW, | Freiherr von Gemmingen, Prälat von Ege und Sachs. zwischen dem Tanganyika- und dem Albert Edward-See zuerst zeihnen die ministerielle Erklärung als utræTZweideutig, | Absatzes gesunken. Borszezow in Galizien 23 Personen, davon starben 9.

ranienstraße 90/91, zu beziehen: “Von dem Abg. Payer tand Weaossen if éin Antrag aut England vom Congostaat angeboten? Hat Egypten durch fest, cinsihtsvoll und verständig, die Oppositio xxsor ane i Rußland. Es wurden, wie in den „VeröffentliGungen des Nr. 15. Der deutsche Ne Bemerkungen zu Beseitigung sämmt liher Privilegierten “aus der die Depesche vom August 1892 seine Rechte über die nennen sie unbestimmt und inhaltslos. Die f der Serbien. Kaiserlichen Gesundheitsamts berichtet wird, angezeigt: in der Stadt Nr. 13 der Drucfsachen. Vorgelegt von Dr. Arendt. (1 Bogen); Zweiten Kammer eingebraht worden. Aequatorialprovinz reserviert? Js es wahr, daß Deutsch- Blätter sicht in der Abstimmuug über die JnterpeUlation in Der ehemalige serbishe Gesandte in Wien Bogicevic | Warschau vom 14. bis 16. Mai 12 Erkrankungen .(7 Todesfälle), Me: 16. Zur Vorgeschihte der deutshen Münzreform. G / land und Frankrei<h Einspru<h gegen das der Angelegenheit Turpin eine an das Krie gö-Mirrïë Sderium ae 1 f, nach einer Meldung des „W. T. B.“ aus Belgrad, zum in den Gouvernements Radom vom 8. bis 12. us (6), Plo> Eingabe von Dr. Bamberger. (1 Bogen); N Sachsen-Coburg-Gotha. english-belgishe Congo-Abkommen erhoben haben? richtete Warnung. i " | serbishen Gesandten in Berlin ernannt worden und wird O Ei en E E 1 O Da ug L Le: B A

Nr. 17. Nachtrag zu den Statistishen Notizen Nr. 10 ; L S i , | Der Parlaments-Sekretär des Auswärtigen Sir E. Grey er- Dio Nr 87 Sd i i - | feinen Posten im Laufe des Monats Juni antreten. A e E s E E i 2 ; c h s i i : Die Präsidenten der Südbahn und der Wrleans ! [ den bis 17. Mai 5 Erkrankungen und 3 Todesfälle

der Drucsahen. (Viehpreise in Berlin und Hamburg.) Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Clementine dert sse die Beantwortung der beiden erst s - Mitthei s tai bente, Ae E E ee

ichen. Þ | von Sachsen-Coburg-Gotha ist gestern Mittag aus Wien widerle, er müsje die ean worlung Der beiden er) en Sagen ; bahn haben nah Mittheilung der Abendblätter derx Minister j; amtlich festgestellt. : i z s i j : ; E 9 g F verschieben ; was die dritte betreffe, so habe der französische ôffen Ar | Bulgarien. St. Petersburg, 1. Juni (W. T. B.) Die Gouvernerhents A wied Cob troff i y : j Q n der öffentlihen Arbeiten durch eine schriftli Œze Eingabe P g : )

. Währungsfrage und Jndustrie. Eine Denkschrift er 1n Coourg eingetroffen. Botschafter eine Note eingereicht, worin erklärt werde, Fran k- ersucht, falls er niht anerkenne, daß die Zinsgaran £Le bis zum Wie „W. T. B.“ aus Sofia von heute meldet, hat si< | Plodzk und Radom sind! vom Minister des Innern für <holera- Silberkommijfion 1894 von Otto Wülfing in reih mache das ganze Abkommen angehende Vorbehalte. Ablauf der Konzession dauere, die Streitfrage shorz jeßt durch | das neue Kabinet folgendermaßen fkonstituiert: Stoilow | verdähtig erklärt worden. Die Provenienzen aus China und Gladbach. (5 Bogen); : Von der deutschen Regierung habe die britishe keine den zuständigen Richter entscheiden zu lassen. i Präsidium und Inneres, Natschewits< Aeußeres und Japan werden in den russischen Häfen des Stillen Dzeans und des Nr. 19. Jst eine enn Schwächung des deutschen : As erhalten. Sir Charles Dilke fragte D N | : interimistish Arbeiten, Geshow Finanzen, Radoslawow L a Be Geer E E 0 Goldbestandes na< Durchführung der vertragsmäßigen Doppel- Oefterreih - Ungarn. hierauf, ob ein Protest von deutscher Seite in Jtalien. Justiz und interimistish Unterricht, Petrow Krieg, Tontshew | 87 Sterbefälle gezählt, Kastamun i vom 5. bis 14. Mai 19, Konia

währung zu fürchten? Bemerkungen zur Debatte über Antrag D : | Brüssel eingetroffen sei. Sir E. Grey antwortete E M : - ; - Handel und A>erbau i i i e g ' er Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha ist 4 ; ; s : A eh Die Deputirtenkammer seßte gestern die Ber«>x thung über | ' : e , L am 13. Mai 1, Mahmurat el - Aziz vom 3. bis 13. Mai 15. Nr. 7, vorgelegt von Professor Dr. Loß. (1 Bogen.) gestern cil von Wien nah Coburg abgereist. Am Bahnhof th e es O gu A ne s aa O für oten die Finanzmaßnahmen fort. Mie „W. T. B.“ me Ldet, spra _ Die Demonstrationen in Sofia wurden gestern Nach- Ostindien. Kalkutta. Vom 15. bis 21. April sind 66 Per- E waren die Prinzen Philipp und Ludwig August von Sachsen- | - eilungen zwischen fremden Mächten sa gefunden en. der Berichterstatter Vacchelli seine Befriedigun über die | mittag fortgeseßt. Dem „W. T. B.“ zufolge versammelten sih | fonen an Cholera gestorben. —_ : Coburg, sowie der deutsche Botschafter Graf zu Eulenburg und der Der Kanzler der Schaßkammer Sir W. Harcourt bean- ‘Art aus, wie der Minister Sonnino die eziehungen | !! den zu dem Hause Stambulow’'s führenden Straßen viele Lüttich. Wie der „Köln. Z.“ aus Lütti gemeldet wird, find E L N g tragte hierauf, daß während des Restes der Session den L e au "O t : ziehungen | Menschen, die screiend und pfeifend demonstrierten und | in Jemappes eine aus se<s Personen bestehende Familie und wei Der Kaiserlihe Gesandte in Brüssel, Wirkliche Geheime englische Botschafter Monfon zur Verabschiedung anwesend. NRegierungsvorlagen der Vorran egeben werde des Schaßes zu den Emissions-Jnstituten recæzeln wolle, D , di lizei y hi ; Kinder an Cholera erkrankt. Am 30. Mai is daselbst eine Perfon Rath Graf von Alvensleben hat einen ihm Allerhöchst Sa R Fes e pn A Graf R s hatte, Dieser Anirag wehe mit 234 gegen 217 “Sélinmen an- e R, den Ernst B B Ent Habe ap E Nu Men ol. Ae D 0, Ee T f eas A an Cholera verstorben. T; Mz c * | wie „W. T. B.“ meldet, gestern Mittag eine einstündige Unter- i S: : 44 ta A O Lte einem Ressort vorstehe. Vaccheli nahm Dann für | “7 E : c = Í Pe t. E E untert S C ee ara 4 Etn redung mit dem ungarischen Minister - Präsidenten Dr. E A E e E die Kommission das Reht und die Pflicht irx Anspruch, gestern verwundeten und gestern verstorbenen Studenten Hongkong. Zufolge einer am 20. Mai eingetroffenen Draht- nb Taris “A Geschäftsträ “Ee: d MWekerle, worauf dieser vom Kaiser in Audienz empfangen 5 ‘Pas f tgeseßt y e Die VELIIYUng ver die ihrer Prüfung anvertrauten Vorschläge mniht nur Demonstrationen. Die Polizei schritt ein und verhaftete zehn | nacriht ist die Seuche in Victor ia aufgetreten. n ps Me : i : wurde. Nach der Audienz, die eine halbe Stunde währte, Finanzvorlage fortgeseßt. einfa zu verwerfen oder anzunehmen, sondern aug abzu- Studenten. Nachmittags zog eine größere Volksmenge vor Gelbfieber. Der Königlich großbritannishe Boischafter am hiesigen | konferierte Dr. Wekerle no<hmals mit dem Grafen Käl- Fraukreich. ändern. Der Redner ermahnte die Kammer, ib=e Arbeiten das Polizeikommissariat, wo die Studenten gefangen E Genua. Der Dampfer „Colombo“ traf am 11. Mai mit Allerhöchsten Hofe Sir Edward Malet ist vom Urlaub nah | noky. Der „Budapester Korrespondenz“ zufolge wird Im Senat und in der Deputirtenkammer wurde gestern nicht zu beendigen, bevor für das Gleichgewicht D<=S Budgets halten wurden. Leßtere wurden freigelassen. Als die Volks- | 46 Besaßungsmannschaften und 614 Passagieren, darunter 9 Kranken _ Berlin zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Botschaft wieder | Dr. Wekerle heute no<h in Wien bleiben, weil | die Programmerklärung des neuen Ministeriums Vorsorge getroffen sei. Der Abstand zwishen den An- | Mtnge. denno näher kam, gab E Feuer. Das Kom- | an Bord, von denen einer vermuthlih an Gelbfieber litt, im Hafen übernommen. die Entscheidung der Krone über die Vorschläge der ungarischen | verlesen. Darin wird, wie „W. T. B.® berihtet, die Beihilfe shauungen der Regierung und denen der S®omnisfion missariat wurde darauf von Kavallerie besezt. Die Zusammen- | ein und wurde zunähst ni<t zum freien Verkehr zugelassen. Er war , E Neagi Si tell des Ob s-N J ) d l ts Lös der bestehenden Schwierigkeit bezüali des Defizits sei kei bedeutend d di rottungen dauerten au<h gestern Abend fort; zu ernsten Zu- | am 20. März von Sant os abgefahren, hatte Rio de Janeiro Der bisher bei dem Königlichen Landrathsamt zu Brom- Vorr hlâgs Vie a A Ung Bl % S Le an welche | des Par as dla “1 Mio Regi VEILEYEN cel n O li en ezug iffer f is u D S ae n lis - qa "e | sammenstößen fam es jedoh niht. Auch in Varna fand ein | und Vittoria angelaufen, an leßterem Ort nach Ausschiffung von drei berg beschäftigte Regierungs-Affsessor Fleishmann ist der orshläge das Kabinet sein Bleiben im Amt knüpfe, noch ARSerusen und erklärt, die Regierung werde die öffentliche einzige Differenz sh auf die Höhe der AuSggaben für Zusammenstoß zwischen den Anhängern und Gegnern gelbfieberverdähtigen Kranken eine Quarantäne dur<hmachen müssen Königlichen Negierung zu Q nit erfolgt sei, und Dr. Wekerle diese Entscheidung in Wien Ordnung gegen alle Aufreizungen entschlossen aufrechterhalten, die Eisenbahnen beziche, die dem ordentlichen Etat zu- S canidilow's f d E g D und \i< alsdann nah Asinara begeben. Auf der Ueberfahrt dahin rungs-Assessor Freiherr von gewiesen werden könnten. Vacchelli meinte fS>Dam, die | >amouow S stat. flachen 10 Personen, darunter tine w ga Ieies Krank . u v! L F eit erlag aus inara etne weitere Co, A avana wurden brü> dem Königlihen Ober- Asien. (den „Abstr. of sanit. rep.“ zufolge) vom 20. bis 26. April 3 Sterbe-

weiteren dienstlihen Verwendung überwicsen worden. O, L x ; V l : : : T E 2 : : V 5 4. Seite d. Bl.) prägen müßten,. ihre thätige itwirkung leihen. Es Er halte dafür, daß das Defizit auf 98 Milliozzen zurü- ; in 2 e Q pu: , r Leue i Der neuernannte Regierungs Assessor Ur S Am as Eine St. Petersburger Zuschrift der „Politischen | sei nit die Zeit für große Programme, die Regierung werde zuführen sei. Er könne die Ansicht derer, die «zuf Grund wird, ist in der Mandschurei infolge von Streitigkeiten | vom 22. bis 28. April 2, in Vera Cruz vom 20, bis 26. April 3, aus Königsberg i. Pr. ist dem Königlichen Polizei-Präfidium | 4; Ls des 5 Bab : : ; 2 ci: wischen den cinesishen Ansiedlern und den Mongolenführern | in Rio de Janeiro vom 18. bis 24. März 376, vom 25. bis entli 5 ; Korrespondenz“ betont, der Abs<hluß des österreihis<- | 1edoh bestrebt sein, die dem Parlament zur Zeit vorliegenden von Bercchnungen, die er für phantastisŒ erachte, | & g : 2 : y ' 2 zu Frankfurt a. M. zur dienstlichen Verwendung überwiesen : ; L ga 2,0% ( ; E. ein Aufstand ausgebrochen. 31. März 339. In leßterer Stadt starben dem „Boletim norden russishen Handelsvertrages habe den Boden geebnet | zahlreihen Entwürfe, insbesondere diejenigen zu Gunsten der behaupteten, das Land sei absolut steucrunf&BHig, nicht guinzenal de estatistica demographo-sanitaria“ zufolge in der / für die Möglichkeit, daß si<h Rußland und Oesterreich in Arbeiter, zum gedeihlichen Abschluß zu bringen. Der Haupt- zulassen. Der sicherste Weg sei der der Ee ersten Hälfte des Februar 531, in der zweiten Hälfte 819 Personen gegebenen Fällen gegenüber den Ereignissen in den-| gegenstand der parlamentarishen Aufgaben sei aber das Die E und industrielle ProSDultion jei am Gelbfieber; die Gesammtsterblichkeit im Monat bezifferte sich auf . / : : 1 Balkanländern ins Einvernehmen jeßten, um zu ver- | finanzielle Problem, und die Kammern würden fiskalische cher im Steigen als im Sinken begriffen. Das Un- Parlamentarische Nachrichten 9728, d. i. 59,3 9/00 der Einwohner kaufs Jahr berehnet). Potsdam, 31. Mai. Heute Nahmittag fand, wie | hüten, daß jene Ereignisse einen bedenklichen Umfang annähmen | Reformen votieren müssen. Wenn die bereits weit glü> sei das Sinken der Preise und die SEreditkrisis: : „W. L, B.“ meldet, im Katharinenholz das Adlerschießen und auf den Frieden Europas bedrohlih zurü>wirkten. vorgerü>kte Jahreszeit zu einer Aenderung der budget- gerade für die Beseitigung der leßteren müitFFe gesorgt Ein Nachtrag zu dem Bericht über die Sißung des Handel und Gewerbe. des Ersten Garde-Regiments z. F. in Gegenwart Jhrer Im österreichischen P E Io ale erklärte | mäßigen Anträge in mehreren - Punkten nöthige, so : werden. Was die Ersparnisse betreffe, so müßten E an den | Herrenhauses vom 30. Mai, die Berichte über die T Lten des Kaisers und der Kaiserin statt. An | gestern bei der Beratung des Geseßentwurfs über die im | werde die Regierung solhe Aenderungen in loyaler Militärbudgets, die auf 310 Millionen festzulegerz |feien, ge- | gestrige 17. Sißung des Herrenhauses und die 75. Sizung Frankfurt a. M., 31. Mai. (Getreidemarktberiht von der Spiße des Offizierkorps hatten die drei ältesten Kaiserlichen ahre 1894 auszuführenden Lokalbahnen der Handels- | Weise erleichtern. Bezüglih der auswärtigen Politik mat werden; dadurh werde dem Schaß aufgeholFen und die | des Hauses der Ab geordneten sowie der Bericht über die | Joseph Strauß.) Weizen ab unserer Cargcgers 14-—} M, Prinzen Aufftellung genommen. Bei E L pee Mepetten inister Graf Wurmbrand, die Hauptlinien in Oester- heißt es in der Erklärung: „Wir werden uns angelegen sein öffentliche Meinung für die neucn Steuern, die urz zzmgängli< gesiern abgehaltene Schlußsißzung der vereinigten | frei hier 1L/10—“/10_MÆ atiinbitde Sorten ( Ce Kansas, überreichte Oberst von Kessel hrer Majestät der Kaiserin | reich seien vollendet; merkwürdigerweise sei dabei der | lassen, jene Stetigkeit der Ansichten und der Beziegungen, nothwendig seien, gewonnen werden. Redner wies dann die | beiden Häuser des Landtags befinden sih in der Ersten “t gs Ava he cene en "Ra Ln hiesiger “Meins ‘Pöfttben ein Nosenbouquet. Seine Mazejtät der Kaiser schritt die Schlußpunkt der Südlinien, nämli<h der Triester Hafen, welche es Frankreih troy des Widerstreits der po itishen Nothwendigkeiteines Zolles auf Getreide, sowie dic NoOTQmwendigkeit | Beilage. à 124 M gctonn: russischer A offertert anb À 0 Front ab und gab alsdann den ersten Schuß auf den Adler | gänzlich unberü>sichtigt gelassen und die Linien im Zi>za> | Meinungen möglih machte, den seines Namens und seiner der Erhöhung des Salzpreises und der Erhöhung der Ssrundsteuer fäufli®, in größeren Partien unter Notiz angeboten. Ab ab. Um 7/4 Uhr fiel das legte Stück des Adlers. nah Venedig geführt worden. Der Bau der nunmehr noth- Geschihte würdigen Play unter den Nationen wieder ein- um ein Zehntel nah ging, hierauf zu der Erhöhung Der Renten- Posen à 1% #4 Kleinigkeiten für na< Hessen - Nassau Second - Lieutenant Graf von Mengersen wurde Schüßen- | wendigen Korrektivlinien sei sehr schwierig. Bei den allgemeinen | zunehmen, aufre<t zu halten. Stark dur< Jhre Unter- steuer über und erklärte, er glaube nicht, daß marx das Recht 4 / gethan. Gerste: Franken (Owhsenfurter Gau) à 125 , föônig und erhielt im Allerhöchsten Auftrag als Preis | Eisenbahnfragen würden provinzielle Bedürfnisse die Minister fügung und durhdrungen wie Sie vom nationalen Geiste, des Staats, die bereits bestehende Rentensteuer F221 erhöhen, Statistik und Volkswirthschaft. Wetterauer à 12 und Pfälzer ca. 13 &# Futtergerste ein silbernes Trinkhorn, den Preis Jhrer Majestät, | nicht beéinflußen ; für Provinzen seien die Lokalbahnen da. | werden wir in allen Lagen aufmerksame Hüter der anzweifeln könne. Die Einführung einer Spezicæ [steuer von Jar Aébétterbeteinn bis 94 & geworfen. Hafer: 135 14} #4, exquisite darüber. eine Kanne mit silbernem _De>el, erhielt Major von | Er halte es für wünschenswerth, daß die Landesvertretungen Interessen Frankreihs, entschlossene Vertheidiger seiner 20 Proz. auf die Rente bekäâmpfe er aber. In Betr&Ff| der Gesld- i j eiterbewegung. : M Mais Rar fonfige „F uftes Tore R es gina 10, Hornstein. Jhre Majestät die Kaiserin überreichte Aller- | Eisenbahnämter errichteten, die sich mit dem neuerrichteten | Rechte sein. Jn Sachen der Volkswirthschaft endlih werden zirkulation trat Vaccchelli für die Vorschläge der ommisfion | 9; In D Heins eh ° M (Biele aa E H Gas: E wo ge vurege mas q qs a lis vgs siselbst sämmtliche Gewinne und verließ darauf mit den | gatlichen Lokal-Eisenbahnamt in Verbindung seyen sollten. | wir der nationalen Produktion, besonders den Znteressen des ein und empfahl dann der Regierung, für die Vermäi==æderung der | hen os S R A a o R ie me L t ibrer Be: | 280 ; nelle U B43 a nent Biertreber 9,60 n Sri : rinzen den Festplaßz. An der Festlichkeit nahmen au | Die Regierung lasse sih in Eisenbahnfragen nicht von Neinbaues unsere Sorgfalt widmen“. Die Erklärung wurde s{hwebenden Schuld des Schaßes Sorge zu tragerx. S(hließ- | handlung dur< einen Meister unzufrieden rev spreu per Ztr. ca. it M“; Torfstreu per Ztr. 1,20 4; Tleine Saat- hre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin | politishen Motiven leiten, au< durh Angriffe der | von der Linken und dem Zentrum mit lebhaftem Beifall auf- lich wies er den Vorwurf zurü>, als ob die ommission | Der Ausstand der Dahde>er in Dres\den (vergl. d. Nrn. 110 erbsen 134 &; hochfeine darüber. Meblmarkt. Für ume j ri<h Leopold theil. Hierauf folgte ein Festmahl, bei | Opposition nicht beeinfluslen. Die Entwicelung - der | genommen. Nach Verlesung der Erklärung verlangte der ihre Zuflucht zu halben Maßregeln genommen haB<e ; die Be- | u. 117 d. Bl.) wurde von e am 29. Mai abgehaltenen Versamm- | beherrschen unsere Provinzmühlen den Markt, während Rogge welchem der Schühenkönig auf Seine Majestät den Kaiser ein | Lokalbahnen müsse der ganzen Volkswirthschaft zu gute kommen. | Deputirte Le Héri| von Dupuy, Mercier und Casimir schlüsse der Kommission bezwe>ten, das Budget #x=3icederherzu- | lung der Ausständigen für beendigt erklärt, da immer mehr Meister | von einer der - ersten Berliner Mühlen dur forcirte Verkäufe Hoch ausbrachte. (Lebhafter Beifall.) Hierauf wurde das Gele in zweiter und | Périer Rechenschaft wegen ihrer egerung, Turi über a e und (d V Me e E BALHagEns UTL e af zu die Forderungen E A 9/0 Lohnerhöhung und zehnstündige S N E F Ee ladung gean E E Neuwied, 31. Mai. Der König von Rumänien ist | dritter Lesung angenommen. Das Haus nahm sodann in zweiter | seine neuesten Erfindungen zu vernehmen. er Kriegs- eryailen, (Belsau, er Deputirte Scliacca egründete 7 O Le. L y g 0hs h e Mee ' L, heute E Brüssel kommend, auf Sloß Segenshaus fu und dritter Lesung die Preßgeseh novelle in der Fassung Minister Mercier erwiderte, es sei Zeit, die Legende ver: hierauf eine Tagesordnung, worin eimge vSAgeiblagene Aus Krakau wird berichtet, daß der Ausftand der Bä>er | mit 4857 Stimmen Uen Generalversammlung der Vereini ulc, / g p. j s E 2 i i ( i ; ; vergl. Nr. 121 d. Bl.) nah nur 24 stündiger Dauer zu Gunsten der | Köln-Rottweiler ulverfabriken genehmigte den 4 n. des Ausschusses an, nachdem die beiden Minoritätsanträge ab- | s<hwinden zu machen, daß Turpin der Erfinder des Melinits Steuern bekämpft werden. Die Deputirten „F arl 1x «a, Licata rer ändigen beigelegt worden ift. Rechnungsabschluß und die Vorshl| gelehnt worden waren, wonach die vorläufige MesHiageaqme sei, ebenso wie die Anschauung zu S eitgen, ‘daß Turpin und Giusso begründeten Tagesordnungen zu SSUnsien der Ueber den Ausstand der Droshkenkutsher in London | gewinns, wona< die Dividende von t )

zur l 9/9 bei den bekannten Vayern, von Ver getungs auf bestimmte strafbare Handlungen beschränkt | ein treuer Diener des Landes sei. Turpin | on Mi

(

önigsberg i. Pr. und der Regie-

Féjerváry und Graf Tisza bleiben heute no<h in Wien. | Geseße sicherstelen und den demokratishen Werken, Schäßungen des Ministers bezügliÞh der VermirnxDerung der

g eatites zu Osna- abzuwarten wünshe. Auch die Minister Freiherr von | jederzeit die genaue Befolgung der republikanischen räfidium zu Hannover zur (Val. das Telegramm nah Schluß der Redaktion auf der | die der gegenwärtigen Sau ihren Charakter auf- 9olleinnahmen und anderer Einnahmeposten scien #xrthümlih. Wie der „Túnes“ aus Tientsin von gestern geineldet | lie "(ubt eiwa 10 Nenectrantente (Ae n Mie

Die K der Abgeordneten # fi d d stempel aufgehoben werden soll d e Sesclibaft, mit der er in Unterhandli E A e O D wurde K>le GUNg 7 ael: Mr: 1E eid dee LE O e e e Delta, | obs Citi A D Sieiee Bankvirektor König ije Kammer der eordneten seßte vorgestern | und der Zeitungsstempel aufgehoben werden jolte. und die Gesellschaft, mit der er in Unterhandlung getrelen, ben, / i j eßt den Fuhrwerksbesißern gegenüber im Vortheil zu sein s{heinen, | raths, mer Rath Dr. ner, * er und gestern Sorinitiag die S Ctalféraiduná des Die lente Moliei hat gestern die Plakate entfernt; | getäusht. Turpin habe stets freie erinn ber seine Die zur Zentena-feier für den Papst Pius IX. | da mehrere Lt leßteren (s zum Verkauf ihres gesammten Pferde- | Elybacher, Eduard Klein und Gustav Müller, wurden wied Militär-Etats fort, wobei die Forderung von zwei Millionen | die eine zweite Auflage der Broschüren des Pfarrers Decert | Patente gehabt und fremden Mächten das Melinit zum au! eingetroffenen italienischen Wallfahrer, sowie Vertreter | bestands genöthigt gesehen hätten. | an Stelle des dur< den Tod ausgeschiedenen Mitglieds V Mark als zweite Rate für einen Truppenübungsplayß des | ankündigten. angeboten, dessen Zusammänsezung ihm nicht einmal bekann der fatholishen Vereine in Rom und Delegix-te fremd- Gg E 908, DON Dee bér L Da! gemeDet wi pt der wee eem l u Pg 2 Q Armee-Korps eine längere erregte Debatte zwischen den Jn der gestrigen Sißung des ungarischen Unter- gemelen sei, da er unter dem Namen des Melinits Pikrinsäure ländischer ee, darunter zwanzig Bischöfe die 4 7 dh E po Dane 4 Î M e aRged: die My N es atc len E dr, Weitllislben Kok A e E ztrumsabgeordneten, die in der bestehenden Zwangslage | hauses beantragte der Abg. Graf Apponyi, in- | angeboten habe. Die amtlihe Prüfungskommission habe das an der Ausshmü>ung des Grabmals Pius IX. be: | (vergl. Nr. 126 d. Bl.) eine Brü>ke verbrannt haben, damit keine Züge | hat laut Bericht der „Rheinisch - ischen Zeitu das Postulat eintraten, und den Sozialdemokraten, 8 der Abwesenheit des Finanz-Ministers die Berathung | von Turpin offerierte Melinit sehr wesentli abgeändert. ; Hag hatten, wohnten gestern der vom apst im | mehr fahren können. Jn Brazil in Indiana verhindern die Strikenden | duktionseinschränkung für Juni auf 10 % und xnbündleen und Konservativen hervorrief, Die | des auf der Tagesordnung stehenden Gesehentwurfs | Turpin habe seine Sea reunde getäuscht, denn das von ihm | Loggiensaale der St, Peterskirhe gelesenen ese bei. | das Ablassen der Koblenzüge. In Stanton in Jllinois versuhten | und Juni auf 25 9/0, beides wie bisher, festa ng wurde schließli<h bewilligt. Dem Etat 1 über die Einziehung eines Theils der Staatsnoten , ausgebotene Melinit sei keineswegs mit dem von dem Kriegs: M Der Papst, dessen Befinden sehr gut ist, wurde beim Ér- | sie einen Zug zur Entgleisung zu bringen. In den vom Strike | daß beide Säße für das ganze Jahr ble