1894 / 129 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2) Wie ist den aus der Gefangenschaft Entlassenen, die bei ihrem Austritt ohne Unterkommen und ohne Mittel find, vorläufig

?

3) Ift es erforderlih, ein Einvernehmen zwis<hen den in den verschiedenen Ländern zum dia der Gefangenen und aus der Ge- fangenshaft Entlassenen bestehenden Hilfsanstalten herzustellen und welches sind die praktischen Mittel, um die Thätigkeit der inter- nationalen Fürsorge in dieser Beziehung zu erleichtern ?

in der dritten Abtheilung (Landstreihher, Bettler, Geistes- kranke) fünf Fragen:

1} Hat die Anwendung der vom Antwerpener enes in der ersten Tagung angenommenen Grundsätze, die die Unterdrückung der Landstreicherei und Bettelei betrafen, die vom Kongreß erwarteten günstigen Ergebnisse gehabt ?

_2) Welches ist die beste Art der Fürsorge für Bettler und Land- streicher, besonders für diejenigen, wel<he zur Aburtheilung gebraht oder der Verwaltungsbehörde zur Verfügung gestellt worden sind?

3) Welche Verbindung ift hierbei zwishen der Armenpflege nd den Fürsorgevereinen herzustellen? Ist die Gründung von freien Kolonien zu empfehlen ?

4) It es niht zwe>mäßig, einen Schuß für gebeilte Geisteskranke, Taubstumme und Blinde bei ihrem Austritt aus den für sie be- stehenden besonderen Anstalten einzurichten, ebenso wie für epileptische

ersonen, die verlassen und mittellos find? Welches ift hier das beste hußsystem ? / B |

5) Durch welhe Maßnahmen läßt sich die internationale Unter- drü>ung der Landstreicherei und die gegenseitige Fürsorge für Heim- geschaffte am besten sichern ?

in der vierten Abtheilung (Strafreht) vier Fragen:

1) Welche Methode is} für eine wissenschaftlihe und einheitliche E des Nückfalls anzunehmen ? i

2) Welche Methode ist für die Statistik der in den verschiedenen Ländern dur die Fürsorge für entlassene Sträflinge und dur< den Schutz der Kinder gewonnenen Ergebnisse anzunehmen ?

3) Auf wel<e Arten von s\trafbaren Handlungen kann das System der unbestimmten Verurtheilung (sentences indéterminées) angewandt werden ?

4) Ift es nicht nothwendig, eine strengere Gefän gnifiordnung, be- sonders für die zu kurzen Strafen Verurtheilten, einzuführen ?

In Dresden wird am 1. August die diesjährige akade- mische Kunstausstellung eröffnet werden. Die. Vorbereitungen dazu sind bereits seit Anfang dieses Jahres im Gange und an ca. 1300 Künstler des In- und Auslandes fowie an die Lokalvereine der deutschen Kunstgenossenschaft, die Kunst-Akademien und Kunstvereine Ein- ladungen ergangen. Der Kommission gehören an dic Herren Professoren Hofrath Pauwels (Vorsißender), Dr. Woermann, Preller, Pohle, Diez, Kießling, Maler Leonhardi, Ehrenberg, Kops und Bangter, Bildhauer Bäumer und Rassau. Die Anmeldungen sind bereits zahlreich ein- gegangen ; Endtermin ist der 15. Juni. Die Kunstwerke selbst find in der Zeit vom 25, Juni bis spätestens 14. Juli einzusenden.

Theater und Musik.

Königliches Schauspielhaus,

Ernst von Wildenbruh’s Trauerspiel „Christoph Marlow“ wurde nach fast zehnjähriger Pause am Sonnabend neu einstudiert zur Darstellung gebraht. Weder die Zeit, noh die Neu- beseßung der Rollen is dem Stü>k, das bei seinem ersten Er- scheinen lebhaften, fast stürmischen Beifall hervorrief, günstig en. Die Gegenwart findet im allgemeinen wenig Gefallen an über- \{<wängliher Phantasie; die ganze Gestalt Christoph Marlow's aber tauht unter in einem s{hrankenlosen, stürmis< brausenden Meer phantastis< grollender Leidenschaften. Dem eigensten Wesen des Dichters Marlow konnte nur ein Dichter von“ überquellender Empfindung, von blühender Gestaltungskraft gere<t werden wie eben Ernst von Wildenbruch, und er hat es vermoht. Deshalb aber liegt in dem Theil des Trauerspiels, in dem der Poet Marlow, sih seines Werths voll bewußt, in {<öner Begeisterung s<wärmend, si seiner lieblichen Pflegeshwester Leonore und dem alten Sir Walsingham unbewußt wieder zu erkennen giebt, und in dem er das angstvoll widerstrebende Herz des s{<önen {wärmeris<hen Mädchens mit stürmis<her Gewalt an ih reißt, der größere Werth; diese Scenen sind voll pa>ender dramatischer Kraft, voll starker dichteris<her Empfindung. Doch die Theilnahme verblaßt, wenn in den beiden leßten Akten der Dichter Marlow hinter dem Menschen zurü>tritt, wenn Neid und Haß gegen das aufsteigende Gestirn Shakespeare’s den Thatendrang und die Thatkraft des Poeten untergraben, wenn menshli<e Grbärmlihkeit die Seele füllt, die die Heimath großer Gefühle war. Diesen Menschen ver- mag Wildenbruh nicht mit gleiher Wahrheit zu zeihnen wie den Dichter. Er nimmt feine Zuflucht zu starken, äußerlichen Effekten, unter denen die Komposition des Trauerspiels leidet. Die Verspottungs- scene, in der Marlow von Dichtergenossen und Rezensenten boshaft gepeinigt wird, die qualvolle Zerknirs<ung Marlow’s an dem Leidens-

lager Leonoren?s, ihr endloses D der gewaltsame Tod des zügellosen Dichters wirken nur no< auf die Nerven. Hier hat Wildenbru< den Ton verloren, der in Menschenseelen wieder- klingt, und kann ihn ni<t wiederfinden. Dem Ganzen eigen is aber eine edle, dichterishe Diktion, eine blühende, volltönende Sprache, die früher manhe NRauhheiten und Unebenheiten in der Entwi>elung der Charaktere und der Handlung verde>ten. In der Aufführung am Sonnabend kamen diese Vorzüge fast garniht zur Geltung. In dem Eifer, die s{wärmenden Empfindungen und rasenden Leidenschaften voll und natürlich auszu- drü>en, ging die Schönheit der Sprache oft unter. Dessen machte sich betonders Herr Arndt als Christoph Marlow schuldig, der für die Wiedergabe phantasievoller Gestalten von vornherein wenig geeignet is. Fräulein Poppe als Leonore war voll beroischer Leidenschaft; sie gab eine Figur, in der mädchenhafte Shwärmerei von heißem Blut zu toller Begeisterung gesteigert wird, und die Gestalt der Leonore verträgt niht mehr gut eine Steigerung. Be- ruhigend und erfrishend wirkte die einfahe, zurü>haltende Art des Spiels, mit der Herr Purschian seinen Francis Archer carakteci- Ie ies Schramm als Margaret löste ihre Aufgabe mit nstand.

Im Königlichen Opernhause gehen morgen Leoncavallo's „Bajazzi“ (Frau Herzog, Herren Sylva, Bulß, Fränkel) unter Kapellmeister Suchers Leitung und das Ballet „Karneval“ (Damen dell’Era, Urbanska) in Scene. Die zehn Symphonie-Abende der Königlichen Kapelle finden in der Saison 1894/95 unter Kapellmeister Weingartner’s Leitung an fol- genden Tagen statt: 5. und 18. Oktober, 9. und 30. November, 14. Dezember 1894, 11. Januar, 13. Februar, 9. und 22. März, 13. April 1895. Abonnements-Vormerkungen werden bei Bote und Bock entgegengenommen.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen „Wallen- stein’s Tod“ gegeben. Die Lustspiele „Der Tugendwächter*“ und „Die Dienstboten“ gelangen am Mittwoch, Freitag und Sonntag zur Aufführung.

In Weimar hat am Freitag die 30. Tonkünstler-Versamm- Lung des Allgemeinen Deutschen Musifkvereins, welcher unter dem Protektorat Seiner Königlichen Hoheit des Broßherzogs von Sachsen-Weimar steht, ihren Anfang genommen. Die Versamm- lung ift zahlrei besu<ht. Das künstlerishe Programm umfaßt eine Aufführung der Oper „Guntram“ von R. Strauß (die am Freitag im Großherzoglichen E stattgefunden hat), Kammermusik-Auf- führungen (Sonnabend und heute), ein großes Konzert für Orchester, Chor und Soli im Hoftheater unter Leitung Lassen?s (gestern), und eine Aufführung des „Christus“ von Liszt unter Leitung von Müller-Hartung (morgen). In den Kammermusik-Konzerten kommen Werke von Max Puchat, Johannes Brahms, Volkmann, Klughardt, Sgambati, Sinding, im Hoftheater - Konzert Kompositionen von Liszt, Nubin- stein, Wagner, von Bülow, B. Stavenhagen, G. Mahler zur Auf- führung. Unter den Mitwirkenden befinden si< die Damen Frau Sucher-Berlin, Fräulein Fin>k-Weimar, Fräulein Petersen-Kopen- hagen, Fräulein Berg-Nürnberg, sowie die Herren Dr. Lassen, Halir, Stavenhagen (aus Weimar), Klengel, Prill, Rother, Unkenstein, Wille (aus Leipzig), Markus, Müller, Dechert (aus Berlin). Im „Christus“ wirken Frau Stavenhagen sowie die Herren Dierih und von Milde mit. Für heute Abend is im Tiefurter Park eine Aufführung der Goethe’shen Lustspiele „Die Laune des Verliebten“ und „Die Fischerin“ in Aussicht genommen. _

Mannigfaltiges.

Herr Ober-Bürgermeister Zelle is von feinem Urlaub zurü>- gekehrt und hat seine amtliche Thätigkeit wieder aufgenommen.

Die Erhebung der von den hiesigen Grundstü>en zu entrichtenden Neal - Sublevationsbeiträge wird für die Zeit vom 1. Juli bis Ende September 1894 unterbleiben.

Die ersten Ferien-Kolouisten haben am E Berlin ver-

lassen: 16 besonders kranke \rophulöse Mädchen find zu einer sehs- wöchigen Kur in die Kinderheilstätte zu Harzburg entsandt worden. Am 11. und 13. Juni werden 135 \krophulöse Mädchen in die Kinder- heilstätten zu Kösen, Pyrmont und Frankenhausen, sowie nah Bad Elmen und Kammin folgen. Jn diesem Jahre wird u. a. auch zehn \frophulösen taubstummen Kindern, Zöglingen der städtishen Taub- \stummens<hule, die Wohlthat des Aufenthalts in einer Ferien-Kolonie zu theil werden; man will sie zu je zwei denjenigen Gruppen zu- theilen, welhe in Seebäder geshi>t werden.

Magdeburg, 3. Juni. Das Betriebsamt Magdeburg- Halberstadt macht bekannt: Der heutige Schnellzug 146 von Magdeburg nah Braunschweig ist Nachts 124 Uhr dicht vor dem Bahnhof Helmstedt auf hohem Damm mit der Lokomotive und se<s Wagen entgleist. Soweit bis jeyt bekannt, wurde niemand

verleßt. Der Zug blieb, da er langsam fuhr, auf dem Bahnplanum tehen. Die Reisenden sind mittels Sonderzuges ge en 2 Uhr weiter efördert worden. Die Königliche Eisen a -Direktion Magdeburg macht bekannt: Am 3. Juni, 104 Uhr, is dur den F Fouentua 246 zwishen Trotha und Teicha ein Fuhr- werk überfahren worden. Zwei Personen sind todt, vier {wer und zwei leiht verleßt. Nach Ausfage Betheiligter hat der Bahn- wärter die Wegeschranken zu {ließen versäumt.

Halle a. S., 4. Juni. In dem Dorfe Leipa bei Jessen bra< am Sonnabend Feuer aus, dur< welches se<s Gehöfte vollständig eingeäschert wurden. Wie die „Halleshe Zeitung“ meldet, kam der Gutsbesißer Zöllner in den Flammen um. Viel Vieh ift verbrannt. Es foll Brandstiftung vorliegen.

Salzungen. Vom 1. Juni bis 15. September sind hier Sommerkurse für Schüler auswärtiger höherer Lehr- anstalten ecingerihtet; fie bezwe>en, das Leben solher Schüler, die behufs Herstellung ihrer angegriffenen Gesundheit das Metige Soolbad besuchen, während der Dauer ihres Aufenthalts hier kurgemäß zu regeln und zu beaufsihtigen und ihnen da- neben soviel Unterricht zu ertheilen, daß sie in ihren Kenntnissen nicht zurü>gehen, vielmehr beim Wiedereintritt in ihre Schule mit ihren Kameraden möglichst gleichen Schritt halten können. Salzungen liegt zwischen Thüringer Wald und Rhöngebirge, am südwestlichen Abhange des ersteren, ist ges<hüßt vor kaltem Nordwind, besißt eine reine, kräftigende Luft, hat weitausgedehnte Nadelwälder und ist mit allen sanitären Einrichtungen der Neuzeit, wie Wasserleitung und Kanali- sation, ausgestattet. Die Bade- und Jnhalationseinrihtungen, voll- ständig neu hergestellt, gehören nah dem Urtheil hervorragender Aerzte ¡u gen besien in Deutschland. 27 9%/ \tark fkfommt die Sole aus der Erde, keinerlei S in threr Benußung is nöthig. Die Realschule, sechsklafsig (Sexta bis Prima), in den Hauptklassen ohne Latein, in den Parallelflassen mit Latein und Griechisch, hat im allgemeinen preußischen Lehrplan und steht unter Aufsiht der Ober-Schulbehörde. Der allgemeine Charakter der Einrichtung ist folgender: Die Schüler benußen nah Vorschrift des Arztes am Morgen die Inhalations- einrihtungen oder das Bad oder beides. Danach genießen sie die nöthige Nuhe, der sih die Schulstunden anschließen. Am späteren Nachmittag werden mit Einwilligung des Arztes größere oder kleinere Spaziergänge unter Aufsicht unternommen. Die Schüler können von der Schuldirektion ausgewählte und empfohlene Wohnungen in der Stadt beziehen, do<h finden sie au< im Hause des Direktors der Schule kurgemäße Pension. Die Höhe des Schulgeldes richtet ih nach der Dauer des Aufenthalts und der Zahl der Unterrichtsstunden. Vor Besuh der Schule muß ein ärztlihes Zeugniß darüber bei- gebracht werden, daß die körperlihe Beschaffenheit des Schülers den Besuch der Anstalt für eine Anzahl Stunden gestattet. Anfragen sind an den Direktor der Reals<hule Wehner zu richten.

Mainz. Der Deutshe Buch dru>ker-Ver ein, die nationale

Vereinigung der deutschen Buchdru>ereibesißer, begeht hier am 10. Juni

die Feter seines 25 jährigen Bestehens. Der Verein, welher am 15. August 1569 in Mainz gegründet wurde, hat während seines Be- stehens ni<ht nur die Interessen seiner Mitglieder und des Gewerbes wahrgenommen, sondern auh na< Kräften für das Wohl feiner Ar- beiter dur<h Errichtung von Kassen, Arbeitsnahweisen 2c. gesorgt. Zur Zeit zählt er ca. 1400 Mitglieder, welche ca. 15 000 gelernte Gehilfen beschäftigen. Eine Jubiläums-Festschrift befindet si< unter der Presse.

Klausenburg, 4. Juni. Gestern Abend entgl eiste, wie „W. T. B.“ berichtet, der von Pest kommende Personenzug zwischen hier und Apahida. Fünf Personenwagen wurden umgestürzt, zwet Reisende {wer und mehrere leiht verleßt. Als Ursache des Unfalls vermuthet man einen Schienenbruh. Die Untersuchung ift eingeleitet.

New-York, 2. Juni. Die seiner Zeit unter Vorbehalt gebra<hte Meldung von dem Eisenbahnunglü> in San Salvador wird dem „W. T. B." jeßt bestätigt. Das Unglü>k traf den Zug, mit welchem der Präsident Ezeta sih am 3. Mai mit 1500 Mann Truppen nah Santa Ana begeben wollte, und wurde dadur ver- anlaßt, daß die Insurgenten die Schienen aufgerissen hatten. Der Zug wurde vollständig zertrümmert ; 200 Personen sollen getödtet und 120 verleßt fein.

New - York, 3. Juni. Nach einer Meldung des „W. T. B.* aus Denver (Colorado), haben Uebershwemmungen daselbst großen Schaden angerichtet. Das Wasser fällt zwar jeyt, steht aber immer no< mehrere Fuß hoh. Mehrere Personen sind umgekommen, bisher wurden vier Leichen aufgefunden. Der Eisenbahnverkehr ift gehemmt.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Tes So OIS qui

iht vom 4, Juni, r Morgens,

Wett

J

r

gebiete lagern.

Stationen. Wind. Wetter.

u. d. Meeres\p.

red. in Millim. in 9 Celsius 50 C. =49R

Temperatur

_ (Bar. auf 0Gr. |

bededt halb bed. halb bed. heiter bede>t halb bed. Regen wolkenlos

NNO SO NNO

on

Belmullet . . Aberdeen Christiansund Kopenhagen . | 761 |WNW Sto>kholm . | 757 |\NNW Pa ¿ 758 |D t. Petersbg. | 752 |NNW Moskau . ..… | (5 |S Cork, Queens-

=I—IJ

D

Mo bt D DO dO VO O DO E e 2 e L pi bk O 90 A D O O O

Europa hinaus nah dem Mittelmeer hin, während 1 | | vorm Kanal und über Westrußland Depressions- | 1 Aufzug von Noderih Benedix. Am höchsten, über 765 mm, ist der O Luftdru>k über dem Alpengebiet. In Deutschland ift E E Sa deregung ns A, V ung das Wetter theilweise heiter und durhs<nittli 5 71 etwas wärmer; vielfah liegt die Temperatur etwas Senator. Anfang 73 Uhr. über dem Mittelwerth. In Hamburg sind 31 mm Regen gefallen, wogegen das Übrige nordwestliheDeutsch- land, Wilhelmshaven und Hannover ausgenommen, regenfrei blieb. Breslau hatte Gewitter. Das heitere Wetter, welches fih gegenwärtig über Deutschland wahrscheinkli<h ausbreiten wird, dürfte nur von kurzem Bestande sein, indem der Einfluß der De- prefsfion vom Kanal ih ostwärts fortpflanzt und nach unv nah zunächst auf das westliche Deutschland sich ausbreiten dürfte.

Donnerstag : Senator.

Deutsche Seewarte.

O l Dr O Negen

Cherbourg. . | 756 |OSO Negen cer - (03: [D wolkig E e el 00 heiter mburg .. | 763 2|bede>t winemünde | 760 2 heiter!)

Neufahrwafser| 759 wolkenlos

E a 008 halb bed.

) wolkig

Der S L DO ünster. ¿ «-| 763 2halb bed.

Karlsruhe .. | 763 ¿ wolkig?) Wiesbaden . | 763 heiter?) München .. | 765 heiter Chemniy .. | 763 3|wolkig Metlin. . ,. | (01 bede>14) BA s 19 N 4 reslau . .. A egen O iTler. D D bededt e Mai 1704 W Nebel K l (68 heiter

———— V N

bi pi | A A i > O N O

mann. Teßlaff.

b ja I

Emil Graeb, Dirigent : (6 Ur,

p en

—— Dn

00°

5 cen

Mittwoch

dD Go

Regen. 5) Gestern Gewitter. 74 Uhr.

Uebersicht der Witterung. wächter.

Theater - Anzeigen. blig a

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- | Z Akten von Max Halbe. haus. 144. Vorstellung. Vajazzi (Pasliacci). | Sigmund Lautenburg. Oper in 2 Akten und einem Prolog. 9 Dichtung von N. Leoncavallo, deuts In Scene geseßt vom Ober - Regisseur

Dirigent: Kapellmeister Sucher. Carneval. Ballet - Burleske in 2 Aufzügen von

Musikdirektor

Schauspielhaus. 152. Vorstellung. Wallenstein” s Tod. Trauerspiel in [5 Aufzügen von Friedrich vo1 Dekorative Einrihtung vom Ober-In- Anfang 7> Uhr.

spektor Brandt. i, : Opernhaus. 145. Vorstellung. Die führungen.

Schauspielhaus. 153. Vorstellung. Der Tugend- | gese? von Ab. (Kraft. Lustspiel in 4 Aufzügen, nach Lope de

Eine breite Zone verhältnißmäßig hohen Luftdru>s | Vega, mit theilweiser Benußung der Braunfels"schen erstre>t si von der Nordsee südwärts über Ze ntral- ! Uebersezung, für die deutshe Bühne bearbeitet von

Zum 164. Male. Jugend.

Musik und von L. Hart-

Adolf Steinmann. | Ermäßigte Preise.

Musik von t Anfang | Obersteiger.

Steinmann.

Adolph Ernst-Thegter.

Eugen Zabel. Die Dienstboten. Genrebild in Anfang 7& Uhr.

Mittwoch: Geographie und Liebe. Zum 100. Male.

Freitag: Zum leßten Male. König Lear.

Berliner Theater. Dienstag: Zum letzten Male. S ORRERAENZeS (Ludwig Barnay.) Anfang Ir

“Mittwoch: Uriel Acosta. (Ludwig Barnay.) Donnerstag: Die Journalisten.

Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- Dienstag: Zu volksthümlichen Preisen. { Geboren: Ein Liebesdrama in O In Scene geseßt von )rn. Rittmeister und ti [gend Tage: Die elbe V tell ittwoch und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung. |- stadt | Sl),

Theater Unter den Linden. Nur noch einige Tage. Der Operette von C. Zeller. eröffnung 74 Uhr. Anfang 8 Uhr.

, é , Dienstag: Charley?s Tante. Gertin:

* Gott in 39 Schwank in 3 Akten von Brandon Thomas. verkaufte Braut. Komische Oper in 3 Akten von Vorher: Die Baiazál:

Friedrih Smetana. Parodistis<he Posse mit

D Text von K. Sabina, deuts s / . i: i

1) Thau. 2) Thau. ?) Nachts Thau. 4) Gestern | von Max Kalbe>. Tanz von Emil Graeb. Anfang Sin ‘Mun P Q i und Benno | Dru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags Anfang 7# Uhr. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung. ; Schluß der Saison: Freitag, 15. Juni.

Konzerte,

Kroll's Etablissement. Konzert. Anfang 64 Uhr, Sonntags 4 Uhr.

Täglih Doppel-

Deutsches Theater. Dienstag: Der Herr | Entrée 50 4, Dutend - Billets 4 4

Dienstag und folgende Tage: Neues Orchester: P. rill. Kapelle des Kgl. schwedischen Garde-Husaren- Der Herr | Regiments: Musikdirektor Lieutenant Strömberg.

Terrasse am Königsplaß: Cafs und Restaurant bei freiem Entrée.

R A E I A Vi E S FRECORE cil R Q T O R REEERA Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Maria Reymann mit Hrn. Lieut. Carl Kühlenthal (Lübbenau N.-L.—Jüterbog). Frl. Helene Stilke mit Hrn. Pastor Franz God- lewsky (Charlottenburg—Vellin bei Pollnow).

Verehelicht: Hr. Konsul Christian von Je>lin mit Frl. Mathilde Hanssen (Hamburg).

Ein Sohn: Hrn. Landrath Detloff

Graf von Schwerin-Ziethen (Swinemünde).

Flügel-Adjutanten von

Krosigk (Braunschweig). Cine Tochter: Hrn.

Amtsgerichts-Rath Richard Golds<hmidt (Bern-

Gestorben: Hr. Kammerherr von Linstow (Jaßke bei Friedland i. M.) Fr. Justiz-Rath Clara Schubert, geb. Seeger (Breslau). Hr. General- Major z. D. Jobst Wilhelm von Boe>king (Cassel). Hr. Gymnasiallehrer a. D. Dr. phil. Herm. Alex. Müller (Bremen). e Direktorial- Assistent Dr, Max Weigel (Neu-Ruppin).

Dienstag : Kassen-

Lepte 11 Auf- Redakteur: Dr. H. Klee, Direktor.

Verlag der Expedition (Scholz).

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32, Sieben Beilagen

(eins{ließli< Börsen-Beilage), und die Besondere Beilage Nr. 2.

In Scene

(9413)

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Statistik und Volk8wirthschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

Die Weber der Fabrik Bellingrath u. Hauschild in Osterode a. H. haben dem „Vorwärts“ zufolge die Arbeit am 26. Mai gekündigt, weil sie mit ihren Lohnverhältnifsen nicht zufrieden sind. Auf eine Vorstellung der Weber um Erhöhung ihres 7 bis 7,90 M betragenden Wochenlohns hatten die Fabrikanten ablehnend geantwortet.

Wie der „Köln. Ztg.“ unter dem 31. Mai aus Dresden be- rihtet wird, haben die dortigen Sozialdemokraten eine größere Dresdener Brauerei in den Verruf erklärt, weil sie ih weigerte, ihren

ark den Sozialdemokraten zur Verfügung zu \tellen. Dresdener Blätter enthalten nachstehende, von der dortigen Polizei-Direk- tion erlaffene B.kanntmahung gegen Verrufserklärungen : „Wer den Gewerbebetrieb eines anderen dadur< zu stören oder zu beeinträchtigen unternimmt, daß er öffentli<h durch Rede oder dur<h Verbreitung von Schristen oder dur< An- s<hlag oder fonst in öffentliher Weise dazu auffordert, aus einem bestimmten Geschäftsbetriebe keine Waaren anzukaufen oder dort zu bestellen, beziehentli<h in einem bestimmten Geschäftslokale nit zu verkehren, wird insoweit niht eine Bestrafung nah 8 360, 11 des Neichs-Strafgeseßbuhs einzutreten hat mit Geld bis zu 150 Æ oder mit Haft bis zu 14 Tagen bestraft.“

Hier in Berlin wurden_ am Freitag in der Angelegenheit des Bierboykott s dreizehn zahlreih besuhte Versammlungen von den Sozialdemokraten abgehalten. In allen Versammlungen wurde, wie die hiesigen Blätter berichten, eine gleihlautende Resolution ange- nommen, wona der Boykott bis zur Erfüllung sämmtlicher Arbeiter- forderungen fortgeführt werden soll.

Aus New-York wird dem ,W. T. B.* von gestern gemeldet : Die Bergwerksbesißer in se<s Staaten haben den strikenden Bergarbeitern erklärt, daß sie beabsichtigen, andere Arbeiter zum Ersatz der Ausständigen kommen, dieselben dur bewaffnete Mannschaften schüßen zu lassen und die Bergwerke wieder zu eröffnen.

Land- und Forstwirthschaft.

Saatenstand in Schweden.

Infolge des überaus zeitig eingetretenen Frühlings sind die Feld- arbeiten früher als gewöhnlih beendigt worden. Der Saatenstand ist im allgemeinen ein befriedigender, wenn au<h in leßter Zeit dur< Nachtfrost ciniger Schaden verursacht ift.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Nachweisung über den Stand von Thierseuchen im Deutschen Reich am 31. Mai 1894. (Nach den Berichten der beamteten Thierärzte zusammengestellt im Kaiferlihen Gesundheitsamt.)

Nachstehend sind die Namen derjenigen Kreise (Amts- 2c. Bezirke) verzeichnet, in wel<hen Roß, Maul- und Klauenseuche oder Lungen- feuche am 31. Mai herrschten. Die Zahlen der betroffenen Gemeinden und Gehöfte sind leytere in Klammern bei jedem Kreise

vermerkt. A. Roß (Wurm).

Preußen. Neg.-Bez. Königsberg: Braunsberg 1 (1). Reg.- Bez. Marienwerder: Schlochau 1 (1). Stadtkreis Berlin 1 (3). Neg.-Bez. Potsdam: Westbavelland 1 (1). Reg.-Bez. Stettin: Anklam 2 (2), Ued>kermünde 1 (2), Kammin 1 (1). Reg.-Bez. Mooltn: Belgard 1 (). Neg BVez. Posen: Zarodin 9 (9), Sanmier 1 (1), Meseriß 2 (2), Sc(lloberg 1 (1). Neg Bei Bromberq: Inowrazlaw L (1). Neg. - Bez. Breslau: D 1 (), Wohlau 1 (), Neumarkt 1 ({), Landré Breslau 1 (1), Waldenburg 1 (1). Neg.-Bez. Liegniß: Bolken- ain L (1), Lowenberg L (D): Meg Bez. Vppêéln: Pleß 1 (2); Grottkau 1 (1). Reg.-Bez. Hildesheim: Einbe> 1 (1). NReg.-Bez. Cassel: Marburg 1 (1). Reg.-Bez. Düsseldorf: Kempen 1 (1). Reg.-Bez. Tri er: Wittlich 1 (1), Saarbrü>en 1 (1), Ottweiler 1 (1). Bayern. |Neg.-Bez. Oberbayern: Landbezirk Landéberg 2 (2). Reg.-Bez. Schwabe n: Landbezirk Neuburg a. D. 1 (1). Württem- berg. VNecarkreis: Böblingen 1 (1). Jagstkreis: Hall 1 (1). Donaukreis: Biberach 1 (1). Mecklenburg - Schwerin. Parchim 1 (1). Sachsen - Weimar. Dermbach 1 (1). Elsaß- Lothringen. Ober-Elsaß: Colmar 1 (1), Mülhausen 1 (1). Lothringen: Stadtkreis Mey 1 (1), Saargemünd 2 (2). Zu- jammen 45 Gemeinden 2c. und 49 Gehöfte.

B. Maunl- und Klauenseuche.

Preußen: Neg.-Bez. Königsberg: Pr.-Eylau 1 (1), Neiden- burg 2 (4). Reg.-Bez. Marienwerder: Stuhm 1 (1), Rosen- berg i. Wpr. 1 (2), Thorn 1 (1). Reg.-Bez. Potsdam: Osthavel- land 1 (1). Reg.-Bez. Frankfurt: Lebus 1 (1). Reg.-Bez. Stettin: Demmin 1 (1), Regenwalde 1 (1). Neg.-Bez. Köslin: Neustettin 1 (1). Neg.-Bez. Breslau: Ohlau 1 (4). Reg.-Bez. Oppeln: Tost-Gleiwit 1 (1). Reg.-Bez. Magdeburg: Jerichow 1 1 (2), Landkreis Halberstadt 1 (2). Reg.-Bez. Mer seb ur g: Mansfelder Gebirgsfreis1 (1), Querfurt 7 (8). Reg.-Bez. Erfurt : Heiligenstadt 1 (1), Landkreis Mühlhausen 1 (1). Reg.-Bez. Schleswig: Landkreis Kiel 4 (10). Reg.-Bez. Minden: Lübbe>e 1 (1). Reg.:-Bez. Arnsber g: Schwelm d (8). Reg.-Bez. Cassel: Gelnhausen 1 (2). Reg-Bez. Koblenz: Neuwied 1 (1). Reg.-Bez. Düsseldorf: Landkreis Krefeld 1 (2). Reg.-Bez. Trier: Landkreis Trier 5 (27), Merzig 3 (17), Saarlouis 1 (1), Saarbrü>ken 3 (3). Reg.-Bez. Aachen: Schleiden 1 (11), Bayern. Neg.-Bez. Niederbayern: Bogen 1 (1). Reg. - Bez. Pfalz: Frankenthal 2 h Landau L ()/ Neustadt a. O (9) Suever 1 0) 8 eg. - Bez. Oberpfalz: Landbezirk Amberg 2 (4), Baba 1 (2) Neg.-Bez. Ober fran ken: WDambera 1 1 (1), Höchstadt a. A. 2 (2), Kronach 1 (1), Lichtenfels 1 (1), Stadtsteinah 1 (2). Meg. - Bez. Mittelfranken: Stadtbezirk Rothenburg a. T. 1 (1), Stadtbezirk Weißenburg 1 (1), Landbezirk Ansbach 4 (5), Feuchtwangen 5 (7), Landbezirk Fürth 1 (1), Gunzenhausen 3 (4), Persbru> 1 (1), Hilpoltstein 3 (39), Neustadt a. A. 5 (16), Land- bezirk Nothenburg a. T. 3 (5), Landbezirk Schwabach 3 (5), Uffen- beim 7 (7), Landbezirk Weißenburg 1 (1). Reg.-Bez. Unterfranken : Stadtbezirk Aschaffenburg 1 (2), Stadtbezirk Kigingen 1 (1), Gerolz- hofen 1 (1), Haßfurt 2 (2), Landbezirk Kißingen 4 (4), Königshofen 1 (1), Marktheidenfeld 3 (3), Ochsenfurt 1 (1), Landbezirk Schwein- furt 2 (2). Sachsen. Kreishauptm. Bautzen: Bauyzen 1 (1). Kreis- hauptm. o: Borna 1 (1), Grimma 1 (1). Kreishauptm. gwidau: Zwidkau 1 (1), Plauen 1 (1). Württemberg. Ge arkreid: Ba>nang 1 (1), Böblingen 3 (6), Cannstatt 1 (2),

ßlingen 1 (1), Leonberg 1 (2), Ludwigsburg 2 (4), Maulbronn 1 (4), Stadtbezirk Stuttgart 2 (2), Oberamtsbezirk Stuttgart 1 (3). b <warzwald kreis: Calw 2 (2), Reutlingen 2 (4), Notten- G0 2 (15), Tübingen 3 (7), Tuttlingen 2 (39). Iagstkreis: Serabronn 2 (4), Hall 3 (3), Mergentheim 1 (1), Oehringen 3 (19), z <orndorf 1 (5). Donaukreis: Geislingen 2 (6), Göppingen

(9), Kirchheim 3 (7). Baden. Landeskomm.-Bez. Konstanz:

Berlin, Montag, den 4. Juni

Konstanz 1 (2), Donaueschingen 1 (2). Landeskomm. - Bez. Freiburg: Ettenheim 1 (1), Staufen 1 (1), Lörrah 1 (2), Müllheim 3 (14), Schönau 2? (63), Kehl 1 (1). Landeskomm.- Bez. Karlsruhe: Rastatt 1 (1), Bretten 1 (1), Karlsruhe 1 (1), forzheim 3 (7). Landeskomm. - Bez. Mannheim: Wein- eim 1 (4), Sinsheim 1 (4), Tauberbischofsheim 1 (3), Wert- heim 1 (4). Hessen. Provinz Starkenburg: Dieburg 2 (3). Provinz Rheinhessen: Worms 1 (1). Meeklenburg-Schwerin. Malchin 1 (1). Sachsen - Weimar. Weimar 1 (1). Meelen- burg - Streliz. Neubrandenburg 14 (38). Sachsen - Altenburg. Altenburg 1 (1). Sachsen-Coburg-Gotha. Herzogth. Gotha: Gotha 1 (4). Schwarzburg - Sondershausen. Arnstadt 4 (6). Reuß j. L. Schleiz 1 (1). Elsaß - Lothringen. Unter- Elf aß: Erstein 1 (1), S(hlettstadt 2 (2), Weißenburg 1 (9), Zabern 2 (7). Ob er - Elsaß: Altkirh 5 (6), Colmar 4 (27), Gebweiler 2 (2), Mülhausen 9 (45), Rappoltsweiler 3 (5), Thann 12 (43). _Lothringen: Landkreis Mek 1 (1), Bolchen 2 (5), Château-Salins 3 (25), Diedenhofen 1 (2), Forbach 1 (1), Saar- burg 1 (18). Zusammen 264 Gemeinden 2c. und 767 Gehöfte. C. Lungenseuche.

Preußen. NReg.-Bez. Magdeburg: Kalbe 2 (3), Wanz- leben 1 (4), Wolmirstadt 4 (4), Neuhaldensleben 1 (1). Reg.-Bez. Merseburg: Saalkreis 1 (1). Reg.-Bez. Münster: Re>kling- hausen 1 (1). Reg.-Bez. Köln: Landkreis Köln 1 (1). Bayern. Neg.-Bez. Oberfranken: Rehau 2 (3). Reg.-Bez. Schwaben: Landbezirk Neuburg a. D. 1 (1). Braunschweig. Helmstedt 1 (1). N Gt Cöthen 1 (1). Zusammen 16 Gemeinden 2c. und 21 Gehöfte.

Portugal. L Durch Verfügung des Königlich portugiesishen Ministeriums des Innern is der Hafen von Riga seit dem 20. April d. Is. für holeraverseucht erklärt worden. ; Brasilien.

Durch Verordnung des brasilianishen Ministeriums des Innern vom 2. v. M. ist vom 30. April d. F. ab die portugiesishe Ein- wanderung verboten worden. Ferner ist bis auf weiteres aus Portugal untersagt die Einfuhr von vegetabilishem Polsterhaar (Zostera marina = crin végétal), Eifen, Kräutern, Stroh jeder Art, Zahn- stohern, gebraubten Kleidern nebst Zubehör mit Ausnahme der Cffekten von Passagieren, Obst, grünen Gemüsen und Küchenkräutern, Kartoffeln, Milchprodukten, allen Konserven animalischer oder vegeta- bilisher Art, au<h_ der in Salzlake, Resten (Träbern) ausgepreßter Weintrauben und Oliven, Resten von Geweben, Lumpen, natürlichen und künstlißen Mineralwafsern. :

e Üruguaßy.

Durch Verfügung der Regierung zu Montevideo sind der Hafen von Lissabon für <oleraverseu<ht und die übrigen Häfen Portugals für verdächtig erklärt worden. Infolge dessen hat die Gesundheitsbehörde in Montevideo gegen alle Schiffe, welche seit dem 24. April d. J. aus einem portugiesishen Hafen“ ausgelaufen sind oder einen solchen berührt haben, eine a<ttägige Quarantäne verordnet. Diejenigen Frachtgüter, welhe zur Uebertragung der Cholera niht geeignet sind, sollen ungehindert eingehen. Die mit den fraglichen Schiffen an- kommende Korrespondenz wird einer Desinfektion unterworfen.

Cholera.

St. Petersburg, 3. Juni. Vom 13. bis 19. Mai sind laut Mel- dung des „W. T. B.“ in Warschau 19 Erkrankungen an Cholera und 13 Todesfälle vorgekommen. Vom 20. bis 26. Mai erkrankten bezw. starben in den Gouvernements Warschau 13 bezw. 9, Kowno 6 bezw. 2, Petrikau 1 bezw. 1, Nadom 12 bezw. 7 Per- sonen. In dem Gouvernement- Vrozk erkrankten vom 13. bis 19. Mai 27 und ftarben 18 Personen; in Podolien sind vom 16. bis 23. Mai 2 Erkrankungen vorgekommen.

Leith, 4. Juni. „W. T. B.“ meldet: Hier is eine Poen- Epidemie aufgetreten; in der vergangenen Woche find 18 Personen an Poen erkrankt und 5 gestorben. Der Leiter des Zollamtes will den Hafen, wenn die Epidemie fortdauert, für verseucht erklären.

Lissabon, 2. Juni. Das täglihe Erscheinen des Bulletins über die Darmkrankheiten, welche hier herrschten, if infolge Aufhörens der Epidemie eingestellt worden. Zugleich ist dem „W. T. B.* zufolge festgestellt, daß asiatis<he Cholera niht vor- gelegen hat.

Handel und Gewerbe.

Bei den Abrechnungs|stellen der Reichsbank sind im Monat Mai 1 546 806 300 #6 abgerechnet worden. *

Täglihe Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 2. d. M. gestellt 10764, nit rehtzeitig gestellt keine Wagen. In Oberschlesien sind am 1. d. M. gestellt 3654, nit reht- zeitig gestellt keine Wagen.

Berlin, 2 Unl, Wowenderisl “für Stärke, Stärkefabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky. Ia. Kartoffelmehl 15—155 #Æ, Ia. Kartoffelstärke 15-—15} A, Ila. Kartoffelstärke und -Mehl 11——13 ä, gelber Syruy 17—174 4, Kap.-Syrup 18—185 F, Kap.-Export 19—19} #4, Kartoffelzu>ker ger 17—17} Æ, do. Kap. 18—187 M NRum-Kuleur 33—34 A, Bier-Kuleur 32—34 ä, Dextrin, gelb und weiß, Ia. 22—23 M, do. sekunda 20—21 #4, Weizenstärke (kleinst.) 26—27 A, Weizenstärke A 35—36 Æ#, Hallese und Schlesische 395—36 M, eis\tärke (Strahlen) 48—49 s, do. (Stüden) 46—47 A, Maisstärke 30—32 #Æ, Schabestärke 28—29 4, Viktoria-Erbsen 15—20 #6, Kocherbsen 15—20 &, grüne Erbsen 15—20 4, Futtererbsen 12}3—134 A, inländische ae Bohnen 13}—15 M, e la@echnen 14—16 Æ, ungarische Bohnen 13}4—14}7 Æ, galizisGe und russishe Bohnen 12—13 A, rode Linsen 24—32 #4, mittel Linsen 20—24 Æ, [kleine Linsen 4—18 Æ4, Mohn, blauer 44—50 4 nom., do. weißer 90—100 Æ nom., Hirse, weiße 18—20 , gelber Senf 34—44 Æ, Hanfkörner 18 bis 20 #, Buchweizen 143—16 #4, Wi>ken 15—17 Æ, Pferdebohnen 13—14} M, Leinsaat 22—24 4, Mais loko 10—107 M per 100 kg, Kümmel 30—36 ü, Leinkuhen 67—7 Æ, Rapskuchen 6—64 A, Roggenkleie 4}—4} F, Weizenkleie 4—4} A, pa. helle getr. Biertreber 28—30 9/6 5}—5} M, pa. Getreideshlempe 31—33 % 5&—6} M, pa. Maisshlempe 64—6} A, Malzkeime 4}—5 A ver Zentner. (Alles ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Vom Berliner Pfandbrief -Institut sind bis 26, Mai cx. 18508800 A 34%, 21418500 4 %, 45 648 900 M 4409/0 und 9 702 900 Æ 5 9/0, zusammen 95 339 100

1894.

Pfandbriefe ausgegeben worden, wovon no<h 16 472 700 M 34 9/0, 13 142100 M 49/6, 13 713 000 Æ 4} 9/% und 2 367 000 M 5 %/o, zu- fammen 45 a as z JanDINeNe von den abrr any 2 zu verzinsen find. Zugesichert, aber no< nicht abgehoben find E g < nicht abgeh fi _— Berliner Pfandbriefe. Nach einem Erlaß des Ober- Präsidenten der Provinz Brandenburg an den Magistrat vom 6. Januar 1894 sind von den Ministern des Innern, der Justiz, der Finanzen und für Landwirthschaft 2c. die von der Generalversammlung des Berliner Pfandbriefamts vom 29. Juni 1892 beschlossenen Statutenänderungen, insoweit sie die Ausgabe neuer Pfandbriefe und die Erweiterung der Beleihungsgrenze betreffen, genehmigt, jedoh bezüglih der geltenden Statuten für die bisher ausgegebenen alten Pfandbriefe zum theil für unzulässig er- flärt, zum theil in der Fassung beanstandet. Der von der General- verfammlung im April gefaßte Abänderungsvorschlag geht nun dahin, zu bestimmen, daß jedes Grundftü>, welches einen E S8 19 und 20 zu ermittelnden Ertrag bringt, nah Wahl des Grundstü>seigen-

[ thümers a. bis zur Hälfte des Ertragswerthes oder þ. bis zur Hälfte

des Bauwerthes oder c. bis zur Hälfte einer vom Eigen- thümer L gerihtlihen Taxe des Grundstücfs belichen werden fann. Als Ertragswerth soll das Zwanzig- fahe des erräittelten Ertrages gelten. Auf einstimmigen Beshluß der Direktion kann der Ertragswerth auf das Zweiundzwanzigfahe des Ertrages festgestellt werden. Grund- stücke, bei welchen ein nach den bestehenden Vorschriften zu ermittelnder Ertrag nicht vorhazden ist, können nur auf einstimmigen Beschluß der Direktion bis zur Hälfte des Bauwerths oder bis zur Hälfte “einer vom Eigenthümer beizubringenden gerihtlihen Taxe beliehen werden. Ferner ist beschlossen worden, statt der Bezeichnung für die neu auszugebenden Pfandbriefe: „Pfandbriefe 11. Folge“ zu seten: „Neue Berliner Pfandbriefe“. Der Magistrat hat bes{lossen, die in dieser Weise abgeänderten Statuten zur \taatlihen Genehmigung zu empfehlen. / E :

Die Deutsche Versiherungs-GesellshaftinBremen zeihnete in 1893 an Transportversicherungen 63 090 626 (A (1892 87 837 184 6) und vereinnahmte an Prämien 507 000 A (1892 576 838 M), an Zinsen 48380 M (1892 43 816 M); die Gesammt- einnahmen betrugen 555 380 M4 (1892 620 654 4). Verausgabt wurden für Verwaltungskosten und Courtage 44160 \ (1892 47 852 M), für Schäden netto 55 221 Æ (1891 136 802 6), für Schädenreferve 315 000 4 (1892 280 000 4), für Prämienreserve 100 000 A (1892 115 000 e). Die Gefammtausgaben betrugen 514381 M (1892 579654 M), fodaß sih wie im Vorjahre ein Uebershuß von 41 000 M ergiebt. Davon werden, wie im Vorjahre, vertheilt 869 4 als Tantième, 4581 A zur Spezialreserve und 35 550 4. oder 50 M pro Aktie als Dividende. Die Kapitalreserve beträgt 472 303 M, die Spezialreserve 53 606 M4

Die Nr. 22 des „Gewerbeblatts aus Württem- berg“, herausgegeben von der Königlichen Zentralstelle für Gewerbe und Handel, hat folgenden Inhalt: Reichsgescß zum Schuß der Waarenbezeihnungen. Vom 12. Mai 1894. Zum neuen Waaren- zeichengeseß. Ursprungszeugnisse für die Ausfuhr nah Rußland. Verschiedene Mittheilungen. (Geschäftsbericht der üdd. Tertil- Berufsgenossenschaft (Sektion 111, Württemberg und Sigmaringen) über das Jahr 1893. Aus den Gewerbé-FnspektionsberiGen, Die Photographie als Mittel für Brü>kenprüfungen. Entwendung von Benzin unmöglih zu machen. Ausgießen von keramischen Gegenständen.) Mittheilungen aus dem Vereinsleben. (Gewerbe- verein Schwenningen.) Leistungen der Modellierwerkstätte im [. Quartal 1894. Literarishe Erscheinungen. MReichs-Patente von Erfindern aus Württemberg. (Patent-Ertheilungen. Uebertragung eines Patentes.) Ankündigungen.

Magdeburg, 2. Jun. (W. T. D) YZutTerberttt

Kornzu>ker exkl, von 92% 12,40. neue —,—, Kornzu>er exkl. 88 9/4 Rendement —,—, neue 12,60, Nachprodukte erkl., 75 °/, Rendement 9,25, Ruhig. Brotraffinade 1. —,—, Brotraffinade Il. —,—, Gem. Raffinade mit Faß —,—, Gem. Melis 1.,, mit Faß —,—. Geschäftslos. Nohzu>ker. 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Juni 11,60 bez., 11,624 Br., pr. Juli 11,524 Gd., 11,577 Br, pvr. August 11,52 Gd., 11,574 Br., pr. Oktober-Dezbr. 11,077 Gd., 11,15 Br. Still. : Halle a. d. Saale, 2. Juni. (W. T. B.) Unter Vorsiß des Bank-Direktors Dr. jur. Riesser fand heute im Geschäftshause der A. Riebe> {hen Montanwerke A.-G. die elfte ordentlihe Haupt- versammlung statt. Es waren 16 Aktionäre mit 1986 Stimmen zu- gegen. Nach Genehmigung der mit dem Bericht des Vorstandes vorgelegten Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für das abgelaufene Geschäftsjahr wurde, dem Antrage der Verwaltungsorgane entsprechend, die Vertheilung einer sofort zahlbaren Dividende von 1009/6 bes{<lossen. Dem Vorstand und dem Aufsichtsrath wurde Entlastung ertheilt, und die dem Turnus nah ausscheidenden Aufsichtsrathsmitglieder Bank- D Dr. Riesser und Bank-Direktor Fürstenberg wurden wieder- gewählt. :

Köln, 4. Juni. Wie die „Kölnischè Zeitung“ erfährt, hat das rheinish-westfälis<he Kohlen syndikat beschlossen, das ihm von der Eisenbahnverwaltung gemachte Angebot von 80 4 für den Doppelwagen Kohle niht anzunehmen, sondern der entscheidenden Stelle die sahlihe Berechtigung seiner Forderung von 85 A ein- gehend darzuthun. :

Dresden, 2. Juni. Der Vorsißende des Auffichtsraths . der Des Bank, Freiherr Felix von Kaskel, ift heute Vormittag gestorben.

Leipzig, 2. Juni. (W. T. B.) Kammzug - Termin- handel. La Plata Grundmuster B. per Juni 3,20 4, per Juli 3,221 , ver August 3,225 4, per September 3,25 „6, ver Oktober 3,27 #4, ver November 3,30 4, per Dezember 3,325 #Æ, per Januar 3,325 ä, per Februar 3,327 #4, per März 3,325 #, per April 3,323 #, per Mai —,— 6 Umsay 20 000 kg.

Mannheim, 2. Juni. (W. T. B.) Die „Neue Badische Landeszeitung“ veröffentliht ein Zirkular der Badischen Rü>- und Mit-Versicherungs-Gesellschaft, nah welhem das Jahr 1893 mit einem Betriebéverlust von 368 006 ( abschließt. Das Aktienkapital beträgt 2 Millionen Mark, auf welches 25 9/6 eingezahlt find, während der Rest aus Sola-Wechjeln besteht. Es werden eine ordentlihe und eine außerordentlihe Generalversammlung berufen, um wegen der Reduktion des Aktienkapitals nnd der Beschaffung neuer Mittel zu berathen. Die Gefellschaft is im Jahre 1886 gegründet, ein Bankenkonsortium hat die Aktien zu 550 eingeführt, also mit

einem Agio von 300 4 G (W. T. B.) Produktenmark1.

Mannheim, 2. Juni. Weizen pr. Juli 13,15, pr. Nov. 13,35. Roggen pr. Juli 11,00, Mais

pr. Nov. 11,60. Hafer per Juli 13,70, pr. Nov. 11,70. pr. Juli 10,00, pr. Nov. 10,20. _

Jena, 2. Juni. (W. T. B.) Die Generalversammlung der Saalbahn ju 43 9% Dividende für die Stamm- Prioritäten, zahlbar vom 15. d. M. ab. In den Aufsichtsrath wurden Dr. Menz und Banquier Moriß wiedergewählt.

Bremen, 2. Juni (W. L. B.

troleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum-Börse.) Nuhig. Loko 4,75 Br. Baumwolle. Fest. Upland middl. loko

Raffiniertes Pe-

38 4. Schmalz. Ruhig. Wilcox 374 F, Armour shield 37 K, Cudaby + 374 4, Fairbanks 32 4. Spe& Ruhig. Sort dex