1894 / 130 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[714] Aufgebot.

Das angeblich verloren gegangene Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Löwenberg Nr. 11 420 über 54,55 #, ausgefertigt für Anna Milz zu Groß-Waldiy, soll auf Antrag der Eigenthümerin zwe>s Neubildung für kraftlos erklärt werden. Es werden daher die haer des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 29. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeichneten Amtsgerichte, Zimmer Nr. 6, ihre Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Löwenberg, den 28. März 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15035] Aufgebot.

Der Ziegeleiarbeiter Qn Prz3dka aus Zodyn, jeßt in Kehßzin an der Havel, hat das Aufgebot des von der \tädtishen Sparkasse zu Wollstein für ihn ursprüngli<h über 45 A ausgestellten, jeßt über 85,56 é. lautenden Sparkassenbuches Nr. 5255 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. März 1895, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wollstein, den 29. Mai 1894. Königliches Amtsgericht.

[15593] Aufgebot. Nachstehende Dokumente: I

Die vom vormal. Herzogl. Anhalt. Justizamte Cöthen für den Kossath Gottlieb Merseburg, dessen Ehefrau, Henriette, geb. Jaekel, und Tochter Marie Merseburg zu Geuz, als Schuldurkunde über Tage- zeitgelder, Auszugs- und resp. überroiesene Kaufgelder- und Ausstattungsforderungen ertheilte beglaubigte Abschrift des Kaufkontrafts für August Heinrich Reinbothe in Geuz vom 4/4. Oktober 1849 nebst der Ausfertigung des vormal. Herzogl. Anhalt. Kreis- gerichts Cöthen vom 22./24. November 1866 über die in eine jährliche, in vierteljährlihen Vorauszahlungen zu leistende Rente von 88 Thlr. = 264 A erfolgte Umwandlung eines Theils der Natural - Auszugs- [leistungen, eingetragen auf das Kossathengut des da- maligen Kossath August Heinrih Reinbothe in Geuz, jeßt des Oekonomen Karl Reinbothe daselbst, Zahl 36, geführt im Grundbuche von Geuz B. II Bl. 22 und in dem von Cöthen B. X Bl. 594;

T:

a. die vom vormal. Herzogl. Anhalt. Kreisgericht Cöthen für den Holzhändler Carl Marx zu Cöthen ausgefertigte Schuld- und Hypothekvershreibung des Tischlermeisters Wilhelm Bieler in Edderiß vom 19./20. Januar 1864 mit nahgefügtem geritlihen Zessionsvermerk vom 6. Februar 1878 über 200 Thlr. = 600 4;

b. die vom vormal. Herzogl. Anhalt. Kreisgericht Cöthen für den Holzhändler Carl Marx zu Cöthen ausgefertigte Shuld- und Hypothekverschwibung des Tischlermeisters Wilhelm Bieler in Edderiß vom 10./11. März 1868 mit nachgefügtem Zessionsvermerk vom 6. Februar 1878 über 400 Thlr. = 1200 4, jeßt beide Posten auf den Namen der Frau Wilhelmine Lehmann, geb. Henning, verw. gew. Kreidemeier, in Cötben lautend und ein- getragen auf das Hausgrundstü> des damal. Tischlermeisters Wilhelm Bieler in Edderitz, jeßt des Tischlers Friedrih Bieler und dessen Chefrau, Marie, geb. Handri(, daselbst, Zahl 38, Kart. Nr. 63, S geführt im Grundbuche von Edderiß B. 1 < * Í,

find angebli verloren gegangen.

Es haben nun

ad 1: der Oekonom Carl Reinbothe in Geuz,

ad 2: Frau Wilhelmine Lehmann, geb. Henning, verw. gew. Kreidemeier, in Cöthen,

das Aufgebot dieser Urkunden beantragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, 12. Dezember 1894, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 15, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

[15588]

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. Cöthen, 28. Mai 1894. Herzoglih Anhalt. Amtsgericht. 11. (Unterschrift.)

[15587] A Aufgebot.

Die Altentheilerin Marie Lemm, geb. Abel, zu Gallin hat das Aufgebot des über das zur Siche- rung ihres Altentheils Fol. 14 des Erbpachtgehöftes Nr. 6 zu Gallin eingetragenen Ultimats ausgefer- tigten Hypothekenscheins beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, deu 19, Juli 1894, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und den Hypothekenschein vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird.

Boizenburg, den 30. Mai 1894.

Großherzogliches Amtsgericht. [15614] __ Aufgebot.

1) Die verehelichte Ida Gertrud Thormählen, geb. Schlüter, c. c. m. in Fleien,

2) der Bä>ker und Gastwirth August Christian Hinrich Jansen in Fleien

haben das Aufgebot nachstehend bezeihneter Ur- kunden beantragt :

Zu 1: der angebli verloren gegangenen Schuld- urkunde Abtheilungsakte vom 28. Mai 1854, auf Grund deren im Grundbuche von Neuendorf Band 111 Blatt 149 Abth. TIT Nr. 1 auf dem der Ehefrau des Seemanns Hinrich Thormählen, Ida Gextrud, geb. Schlüter, zu Lühnhüserdeih gehörigen Grundstü>e für die Geschwister Anna Margaretha und Anna Kunigunde Wahlers 520 46 60 „Z ein- getragen sind;

Zu 2: der angebli<h verbrannten Schuldurkunde von! 14. Februar 1879, laut welcher im Grundbuche von Neuendorf Band 1V Blatt 175 Abth. IT1 Nr. 4 auf dem, dem Gastwirth und Häusler August Christian Hinrich Jansen in Fleien gehörigen Grundstücke für die Wittwe des Johann Kolster, Catharina Mar- garetha, geb. Bahrs, in Fleien, jeßt deren Erben, die drei minderjährigen Geschwister Emil Paul und O Jansen in Fleien 12 450 4 eingetragen ind.

Die Inhaber der Urkunden werden hiermit auf- gefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 15, Dezember 1894, Vormitiags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Ter- mine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Glückstadt, den 28. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

(L. S.) Veröffentlicht: Kegel, Aktuar,

als Gerichts\hreiber tes Königlichen Amtsgerichts.

[15578] Oeffentliche Ladung.

_In Sachen betreffend die Anlegung des Grund- bus für die Gemeinde Bleifeld werden die nah Namen und Aufenthalt nicht zu ermittelnden Erben und Rechtsänachfolger des Bergmanns Heinrich Engels, angebli<h zu Essen verlebt, in einem im hiesigen Amtsgerichtsgebäude Bahnhofstraße am 2). September 1894, Vormittags 10 Uhr, angesetzten Termin mit der Aufforderung geladen, etwaige Cigenthumsansprüche an der unter Artikel 213 der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Bleifeld, Bürgermeisterei Nösrath, auf Johann Engels in Weiert verzeihneten Parzelle Flur 3 Nr. 511 spätestens im Termin anzumelden, widrigenfalls die Kinder der verstorbenen erstehelichen Tochter des Johann Engels, Sophie Engels, aus deren beiden Chen mit dem Ackerer Moriß Rem- bold und dem Acerer Johann Zimmermann in Neuenhausen, gemäß $ 57, 58? des Gefeßes über das G.-B.wesen u. . w. vom 12. April 1888 G.-S. S. 52 ohne Einwilligung der Geladenen als Eigen- thümer der fragli<hen Parzelle in das Grundbuch eingetragen werden.

Bensberg, den 27. Mai 1894. Die Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 3.

Brill.

Bekanntmachuug.

E Bei den Verhandlungen, die Anlegung des Grundbuchs für die Katastergemeinde Bonrath be- treffend, haben die in na<stehender Uebersicht namhaft gemachten Personen, die im Flurbuche beziehungs- weise in der Gebäutesteuerrolle als Eigenthümer der unten bezeihneten Grundstü>ke beziehungöweise Gebäude

aufgeführt stehen, nicht ermittelt werden können.

In Gemäßheit des $ 58 Absatz 2

des Geseßes vom

12. April 1888 werden diese Personen resp. deren der Person und dem Aufenthaltsorte nah unbekannten Erben hiermit zu dem auf Donuecrêtag, den 20, September 1894, Vormittags LO0 Uhr, be- stimmten Termin vor das unterzeichnete Geriht na< Much in das Gemeindehaus mit der Aufforderung geladen, spätestens in diesem Termine etwaige Ansprüche an den bezeichneten Grundstü>ken und Gebäuden

geltend zu machen, widrigenfalls diejenigen Personen,

welche ihre Legitimation gemäß $ 58 Absay 11. c.

nachgewiesen haben, im Grundbuche als Eigenthümer der Grundstü>e und Gebäude ohne Einwilligung der

Geladenen eingetragen werden.

Artikel der E

i teuer-

: Der Mutter-

im Flurbuche bezw. der Gebäude- srolle bezw.

S fteuerrolle Nummer

Der genannten Eigenthümer.

Bezeichnung

Gebäude- sieuerrolle.

Bezeichnung der Grundstüe.

Nummer Bezeichnung

der Kultr- Größe

E art.

Lage u. f. w. Flur. Parzelle.

a qm

König, Anna Katharina, Tagelöhnerin 173 zu Niederbonrath

Alefelder, Johann Bertram, A>erer 4 zu Oberdreisbach

Jung, Gerhard, A>erer zu Ober- 136 dreisbah

Engeländer, Wilhélm, und Konsorten, Aerer zu Vogelsang

Oberhäuser, Heinrich 11., Tagelöhner zu Oberbonrath

J} Knipp, Johann, sr., und Konsorten, A>erer zu Oberdreiëbach

Lingke, August, Dr., zu Much

Knipp, Heinri<h, et Konsorten, A>erer zu Oberdreisbach

A>erer zu

Fohann ,

tt< Berzba<, Wilhelm, sr., A>erer zu 28 Oberdreisbach Eitorf, den 26. Mai 1894.

3: A

Holz 133| 99

15 im Siefergärthen 5 4| 71

17 im Apfelbaum

15 y y 17 Sh unter der Küllemidh 7 38 an der Winterharth

15 356 Jim Hof Oberdreisbach | 88 17} 196 aufm Sto>temsberg 188] 03 L 234 im Stierzerih ¿Ll 00 a. Meinhaws mit Anbau 45 M jährlicher Nußungs- werth.

þ, Scheune.

12 | 739/311 z 741/313 15 | 1084/5183

in der Rottwiese | Holz | 6| L T T

im untersten Kamp * 1| 92

[15571] Aufgebot.

Fm Grundbuch Nettelstedt Band T1 Seite 267 steht das Grundstück Flur 29 Nr. 228 (Ellernklasse, Schlagholz, 19 a 43 qm groß) auf den Namen des Kolons Christian Friedrih Leesemann Nr. 39 zu Nettelstedt und im selbigen Grundbu<h Band 4 Blatt 19 die Grundstücke Flur 31 Nr. 312 (Hepke I. Klasse, Hochwald, 14 a 59 qm groß) und Flur 31 Nr. 576/343 (daselbst 29 a 87 Al groß) auf den Namen der Eheleute Friedrih Wilhelm Hüsemeier, Dorothea Luise Lunte Nr. 22 zu Nettelstedt ein- getragen. Auf Antrag des Kolons Wilhelm Water- mann Nr. 27 zu Nettelstedt des jeßigen Besißers der Parzellen werden alle diejenigen, welche Eigenthumsansprüche auf jene Grundstücke zu haben glauben, aufgefordert, ihre Nechte spätestens in term. den 4, Oktober 1894, Vorm. 10 Uhr, anzu- melden, widrigenfalls unter Aus\{hluß der Rechte aller sonstigen Eigenthumsprätendenten die Ein- tragung des Besißtitels für den Antragsteller er- folgen wird.

Lübbecke, den 30. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15573] Aufgebot.

Das Eigenthum des 2 Morgen 7 [Nuthen großen Grundstü>s Kreywöhnen Nr. 60, dessen Befsitztitel gegenwärtig auf den Namen der Johann und Henriette, geborene Laudzus, Krueger’shen Eheleute berichtigt ist, soll für die Gastwirthsfrau Bertha Bremsteller, geborene Auge, zu Willkischken eingetragen werden. Es werden deshalb alle ihrer Existenz nach unbekannten Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf das Grundstück spätestens im Auf- gebotétermin, den 23. August 1894, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 16, anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen Nealansprüchen auf das Grundstück werden ausgeschlossen werden und ihnen deshalb ein ewiges Stillshweigen auferlegt werden wird.

Tilsit, den 26. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15577] Aufgebot.

Der Schiffer Albert Mähl aus Wolgast, Eigen- thümer des im hiesigen Schiffsregister unter Nr. 33 eingetragenen Oreimastshooners Hermann und Marie, Unterscheidungssfignal: J. U. G. B., beabsichtigt, genanntes Schiff dem Baumann Leopold Leesh und dem Kaufmann I. C. Holz, beide in Wolgast, für eine Bürgschafts\huld von 2000 4 zu verpfänden und hat deshalb in Gemäßheit des $ 49 des Gesetzes vom 26. Mai 1873 das Aufgebot etwaiger Schiffs- gläubiger beantragt. Alle zur Eintragung in das Schiffsregister bere<htigten MNealgläubiger werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche zur Vermeidung des Ausschlusses ihrer Vorzugsrechte spätestens in dem auf den 19. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem biesigen Amtsgericht, Abtheilung T anzumelden.

Wolgast, den 28. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15589] Aufgebot.

Auf den Antrag des Schuhmachers Hermann Pietsch in Reinsdorf wird dessen Vater, der Schäfer SFohann Pietsch, welcher im Jahre 1872 von feinem damaligen Wohnort Reinsdorf nah Amerika aus- gewandert ist, aufgefordert, sih spätestens im Auf- gebotstermine den 3. April 1895, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Artern, den 31. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Sonntag.

[15590] Beschluß.

Auf Antrag des emeritierten Pfarrers Friedrich August Kummer in Leipzig und der Frau Anna Kummer, geb. Schmidt, daselbst wird beschlossen, zur Ermittelung des Lebens oder Todes des am 23. Mai 1868 zu Schloß-Chemnitz geborenen Sohnes der Antragsteller Georg Christoph Kummer, der am 7. Juli 1887 mit dem seit dem 15. Juli 1887 verschollenen, am Bestimmungsorte nicht angekommenen Schiffe „Malvina“ von Cardiff aus eine Seereise nach Bankcok angetreten und seitdem keine Nachricht von sih gegeben hat, das Aufgebotsverfahren ein- zuleiten.

Georg Christoph Kummer wird daher aufgefor- dert, in dem auf den 28. Dezember d. J-.- Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine sich einzufinden und spätestens bis zu diesem Termine seinen Aufenthalt anzuzeigen und seine Nechte wahrzunehmen, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Königliches Amtsgeriht Augustusburg, den 1. Juni 1894. Hentschel.

(L. S.)

[15591] Aufgebot.

Fn Sachen Hiltner, Teodor, Apotheker in Tann,

gegen Hiltner, August, landesabwesend, wegen Auf- gebots, hier Todeserklärung, wurde mit Beschluß vom heutigen auf Antrag des Apothekers Teodor Hiltner von Tann vom 27. ds. Mts. die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwe>ke der Todes- erklärung des obigen August Hiltner beschlossen und ergeht demgemäß folgendes Aufgebot : _1) August Hiltuer, geboren 1. Oktober 1856 zu Hofberg bei Landshut, Sohn des f Kgl. Bezirks- amtmanns Hiltner zu Beilngries, hat sih spätestens im unten bezeihneten Aufgebotstermine persönlich oder s<riftli< bei dem unterfertigten Gericht anzu- melden, widrigenfalls er für todt erflärt wird,

2) die Erbbetheiligten haben ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) alle diejenigen, welhe über das Leben des obigen August Hiltner Kunde geben können, haben dem anterferiiaten Geriht Mittheilung hierüber zu machen,

4) als Aufgebotstermin wird bestimmt Dienstag, der 7. Mai 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem Kgl: Amtsgericht Beilngries,

Beilugries, den 30. Mai 1894,

Königliches Amtsgericht. iesbed>.

Vorstehendes Aufgebot bringe ih öffentlihen Kenntniß,

Beilugries, den 1, Zuni 1894. _ (L. 8) Schweiger, K. Amtsgerichts-Sekretär.

hiermit zur

Königliches Amtsgericht. 11 a,

[15595] Aufgebot.

Am 31. Mai 1894 hat der Meßger Jakob Laub, heim von Bibergau den Antrag gestellt, daß Jette Krauskopf, geborene Goldshmitt, von Bibergay angebli< 1814 oder 1815 geboren, vor 40 oder 50 Jahren na< Amerika ausgewandert, für todt erklärt werde.

Nachdem diefer Antrag für zulässig befunden wurde ergeht Aufforderung, i‘

1) an Jette Krauskopf, spätestens in dez unten bestimmten Aufgebotstermine sih anzumelden, widrigen- falls sie für todt erklärt werden wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben der Jette Krauskopf Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei dem unterfertigten Gericht zu machen.

Aufgebotstermin wird auf Freitag, den 7. April 1895, Vormittags {0 Uhr, dahier anberaumt,

Dettelbach, den 1. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. A (gez.) Keller. _Gemäß $ 825 und 187 der N.-Z.-P.-O. bringe ih vorstehendes Aufgebot zur allgemeinen Kenntniß

Dettelbach, den 1. Juni 1894.

Gerichts\hretberei des Königlichen Amts3gerichts,

(L. S8) (Unterschrift), K. Sekretär.

.

[15592] Bekanntmachung.

Auf Antrag des früheren Schäfers Ferdinand Graunke zu Piepenhagen wird die verschollene ver- ehelihte Arbeiter Dallmanun, Johanne Caroline Christiane, geb. Graunke, aus Born, welhe im Sahre 1869 na< Amerika ausgewandert ist, und von der seit dem Jahre 1872 jegliche Nachrichten fehlen, aufgefordert, si<h in dem Termine den 30, März 1895, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht s\<riftli< oder persönlich zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden roird.

Dramburg, den 27. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15570] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Kausmanns und Fabrikanten Ernst Fobannes Robert Hundertmark zu Leipzig, wird dessen Bruder, der Kaufmann Ernst Johannes Oskar Huudertmark, welcher im Jahre 1883 die hiesige Stadt verlassen hat und von dem seitdem jede Nachricht fehlt, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin am 3. April 1895, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 22) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Torgau, am 22. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15594]

Auf Anhalten des Arbeiters Cl. Hinr. Vührens in Wesselburen-Deichhausen als Abwesenheits-Vor- mund werden der von thm bevormundete Carl Christian Ludewig, geb. 14. Juli 1823 zu Wester- deichstrih, seit mehr als 30 Jahren unbekannt ab- wesend, fowie dessen etwaige Erben, foweit folche hierselbst unbekannt sind, aufgefordert, sich bei dem unterzeichneten Gericht späteftens in dem auf Mon- tag, den 17. September 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt und über sein Vermögen den Geseßen gemäß verfügt werden wird.

Wesselburen, den 28. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15690] Bekanntmachung.

Nr. 5006. Hermann Veit von Erlach, geb. am 16. März 1842, welcher im Jahre 1865 na< Amerika ausgewandert ist, wird, nahdem auf die öffentliche Aufforderung vom 19. Mai 1893 Nr. 4706 keine Nachricht über ibn eingelaufen ist, da sein Bruder Wendelin Veit in Erlach zugleih im Namen und mit Vollmacht seiner Brüder Joseph Veit, Kutscher in Karlsruhe, Xaver Veit, Wärter in der Kreis- Pflegeanstalt Hub, Bernhard Veit in Mengen und Roman Veit in New-York einen dahin gehenden Antrag aestellt hat, für verschollen erklärt.

Oberkirch, den 31. Mai 1894.

Großherzogliches Amtsgericht. Dies veröffentlicht : Der Gerichts\{reiber: Schneider.

[15334] Bekanntmachung.

Die Sghuldverschreibungen der vierprozentigen Neichs-Anleihe von 1878 Litt. E. Nr. 7984 und 7987 über je 200 \ sind dur< Urtheil des König- lihen Amtsgerichts Berlin T vom 1. März 1894 für fraftlos erklärt worden.

Berlin, den 21. Mai 1894.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 81.

(15328]

Das K. Amtsgericht München 1 Abth. A. f. Z.-S. hat unterm 30. d. M. folgendes Ausschlußurtheil er- lassen und verkündet:

1) Die 4 Pfandbriefe der Süddeutshen Boden- kreditbank und zwar die 49/gigen Ser. XXVI Tite R Ny. 070076 u, See FAA Ltt Nr. 668 465 zu je 200 M und die 34%%igen Ser. XXXVIII Litt. J. Nr. 173 124 zu 500 A4 und Litt. L. Nr. 199992 zu 100 Æ, als Eigenthum des Anselm Wegele, Privatiers von Dietershofen, Amtsgerichts Babenhausen vinkuliert, werden für kraftlos erklärt. :

9) Der Antragsteller Anselm Wegele hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

München, 31, Mai 1894. | Der Kgl. Gerichtsschreiber : (L, 58.) Störrlein,

[15335] Vefquntmaung,

Das Kgl. Bayerische Amtsgericht Pfarrkirchen hat in Sachen - Antrag der Bauerswittwe Franziska Kantner von Lengham, betreffend Amortisation eines Sparkassenbuches, unterm 29, Mai 1894 folgendes Ausschlußurtheil erlassen : |

1, Der Schuldschein der \tädtishen Sparkasse zu Pfarrkirhen de dato 21, Dezember 1888 Nr. 103, lautend auf eine Einlage der Fran- ziófa Kautuer über zweitausend Mark wird für kraftlos erklärt. :

11, Antragstellerin hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Pfarrkircheu, am 31, Mai 1894,

Gerichtsschreiberei des Wngttden Amtsgerichts. (L, 8) Aigner, K. Sekretär,

Zweite Beilage

Berlin, Dienstag, den 5. Juni

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1894.

“D Omn gat

. Untersuchungs-Sachen.

Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

Vnfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. * NPerkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verloosung 2c. von Werthpapieren.

«

Beffentlicher Anzeiger.

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Sefells{. 7, Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von 9, Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen,

irth s-Genofsenshaften.

e<tsanwälten.

M —— t

Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[15329) Bekanntmachung. ; : Durch Auss{lußurtheil des K. Amtsgerichts Weiler vom 17. Mai 1894 wurden die Syparkassabücher der Distrikts\parka\sa Weiler für: a. Anna Maria Stenzel, Oekonomentochter von Dorenweid, Nr. 84 über 50 A Kapitalseinlage, b. Johann Stenzel, Oekonomensohn von Dorenweid, Nr .94 über 36 4 Kapitalseinlage, ,, Markus Stenzel, Oekonomensohn von Dorenweid, Nr. 104 über 36 (4 Kapitalseinlage, 4. Gottlob Lenz, Webermeister von Bäumen- heim, Nr. 176 über 32 4 Kapitalseinlage, für fraftlos erflärt. Weiler, am 25. Mai 1894. i DerGerichts\<reiber des K. Bayer. Amtsgerichts Weiler : Gretler, Sekr.

2)

Fm Namen des Königs!

ntrag des Vorstandes der Ortskranken- fasse der Zimmerleute zu Greifswald erfennt das Königliche Amtsgericht zu Greifswald durch den Gerihts-Affsessor Küster für Recht : | :

Das verloren gegangene Quittungsbuh Nr. 23 376 der hiesigen Kreia\sparkafse über einen Bestand von no< 916 4 21 4 wird für fraftlos erklärt.

[15680] Auf den

[15691] Das K seiner Sitzung vom 10.

Königliche Amtsgericht zu Brilon hat in Mai 1894 für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über die Post von 444 Thaler, eingetragen im Grundbu von Thülen Band 7 Bl. 49 Abtheilung 111 Nr. 4 wird für fraftlos erklärt. Die Gläubigerin bezw. die Nechts- nafolger der Ehefrau Heinri<h Busse zu Nauen werden mit ihren Ansprüchen auf die Post abgewiesen unter Vorbehalt der Rechte der Wittwe Kaufmann Georg Stohaus, Maria Friederike, geb. Busse, und der Friederike Sto>khaus zu Polenzwerder auf die genannte Post.

[15678] Im Namen des Königs! NBerkündet am 9. Mai 1394. Krauß, Bureau-Hilfsarbeiter, als Gerichts\reiber.

Fn Sachen, betreffend das Aufgebot einer Hypo- thekenurkfunde, erkennt das Königliche Amtsgericht Neuwied für Recht:

1) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Leutesdorf Bd. 13 Art. 609 Abth. TIT. Nr. 2 eingetragene Post von 1200 Mark nebst 5 %o Zinsen zu Gunsten des Kaufmanns Carl Weyrather zu Elberfeld, mit dem Datum vom 6. Dezember 1881 von Bd. 1 Nr. 538 des Hypothekenbuchs übertragen am 4. März 1894, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen der Antrag- stellerin zur Last, die Insertionskosten jedo< nur zur Hälfte. S Levifon.

[15325] Bekanntmachuug. ,

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 25. Mai 1894 ist die nachstehend bezeichnete Hypothekenurkunde: A

Die Hypothekenurkunde über 5865 A Kaufgelder, eingetragen auf Grund der Auflafsungsverhandlung vom 9. Mai 1876 am 3. August 1877 für die Be- sitzer August und Caroline, geborene Sachs, Leng- wenat’shen Eheleute zu Beinigkehmen, früher zu Kellmienen, in Abtheilung 111 Nr. 1 des dem Be- fißer Martin Alex in Spannegeln gehörigen Grund- tü>s Spannegeln Nr. 39 (früher Nr. 47) und von hier übertragen auf Abtheilung IIT Nr. 1 bezw. Nr. 1 der dem Martin Alex und dem Besiger Julius Perlbach 11 zu Spannegeln gehörigen Grund- stü>ke Spannegeln Nr. 43 (früher 51) und Nr. 44 (früher 52), gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 3. August 1877 und der Auflafsungsverhandlung vom 9. Mai 1876 wird für kraftlos erklärt.

Mecehlauken, den 26. Mai 1394.

Königliches Amtsgericht.

[15683] Bekanntmachung. : Die Hypothekenurkunde vom 15. März 1385 über

die im Grundbuche von Styrum Band 9 Blatt 193

Abtheilung 3 Nr. 4 für den Schreinermeister Wil-

belm Auer zu Mülheim a. d. Ruhr eingetragene

Kaution von 1000 ift für kraftlos erklärt worden. Mülheim a. d. Ruhr, 29. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15679] Bekauntmachung. S

Dur Ausschlußurtheil vom 31. Mai 1894 ist die Hypothekenurkunde vom 12. Dezember 1831 über 164 Thr. 15 Sgr. Darlehn, einge ragen in Bd. 1 Bl. 13 des Grundbuhs von Polsum für die Nikarie B. M. Virg. Rectoratus prim1 tn Reeklinghausen, für kraftlos erklärt.

Dorsten, den 31. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15681 Bekanntmachung. f Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Kulm vom 31. Mai 1894 ist die Hy otheken- urkunde über die auf dem Grundstü> Damerau Bl. 21 in Abthl. 111 unter Nx. 6 eingetragene und am 13. Oa 1890 für die Ge] wister Wolff E ene Post von 3200 4 für kraftlos erklärt. ulm, den 31. Mai 1894. F. 1/94. Königliches Amtsgericht.

[15677] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts-

geri<ts vom 31. Mai 1894 sind folgende Urkunden: a. Das Ee omr. bestehend aus der

gerichtlichen Schuldurkunde vom 19. Oktober 1863

und dem Hypothekenbuchsauszug von Stadt Kulm 200 vom 21. Oftober 1863 über die auf Stadt Kulm in Abth. 111 unter Nr. 18 für den Lehrer Carl Koehler aus Kulm am 15. Oktober 1863 reitgeric und

für das Generaldepositorium des Kreisgerichts Kulm am 20. Oktober 1864 umgeschriebene forderung von 400 Thaler,

b. die Zessionsurkunde vom 7. August 1871, in welcher das Kreisgeriht Kulm diese 400 Thaler den fünf minderjährigen Geschwistern Jordan zediert hat,

für fraftlos erflärt.

Kulm, den 31. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

arlehns-

[15330] Bekanntmachung.

Die aufgebotenen Hypothekenurkunden über fol- gende Posten:

a. den auf Blatt Nr. 248 Stadt Oels Abthei- lung ITI Nr. 11 Litt. a. für den Kaufmannssohn Reinhold Hugo Emil Schäfer zu Dels eingetragenen Surplus-Vorbehalt an dem die Summe von 2700 Thaler übersteigenden Betrage des künftigen Kauf- preises des Pfandgrundstü>s,

b. die auf Blatt Nr. 32 Stronn Abtheilung [II1 Nr. 7 für die Geschwister Christiane und Penene Bardelle aus Stronn zu gleichen Antheilen ein- getragenen 1800 4 Muttererbe,

c. die auf Blatt Nr. 167 Hundsfeld Abthei- lung I[T Nr. 3 für den früheren Kommis Gustav Küblwein eingetragenen 2666 A 67 A Kaufgeld,

d. die auf Blatt Nr. 29 Pontwiy Abtheilung [I Nr. 20 für den inzwischen verstorbenen Justiz-Rath Ernst Alexander Ludwig zu Oels als Theilhypothek eingetragenen 800 Thaler Kaufgeld,

e. die auf Blatt Nr. 222 Stadt Oels Abthei- lung [IT Nr. 7 und 8 für die 4 Geshwister Martha, Ferdinand, Karl und Elise Pifke zu Oels ein- getragenen 1000 Thaler und beziehungswet|e 200 Thaler Darlehn, :

find dur< Aus\{<lußurtheil vom 17. Mai 1894 für fraftlos erflärt.

Oels, den 25. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15332] Bekanntmachung.

Das Hypothekendokument vom 18. April 1885 über 24000 M, wel<he auf dem zu Berlin, Gertraudtenstr. 11 und Kleine Gertraudten- straße 4, belegenen, im Grundbu< des König- lihen Amtsgerichts T. zu Berlin von Alt-Coeln Bd. 3 Bl. Nr. 278 in Abth. 111. Nr. 21 für den Kaufmann Franz Jacobi und den Studenten Leonor Facobi hierselb eingetragen standen, und welche auf den Königlichen Regierungs-Rath Doctor juris Carl (Paul) Schubert hierselbst unterm 7. September 1888 umgeschrieben sind, ist dur Urtheil des König- lichen Amtsgerichts Berlin T vom heutigen Tage für fraftlos erflärt worden.

Berlin, den 22. Mai 1894.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 81.

[15336] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Lauritz Christensen in Toftlund erkennt das Königlich Amtsgericht zu Toftlund dur< den Amtsrichter Kind für Recht:

Die Kautionsakte vom 17. September 1877, aus welcher im Grundbuche von Hoirup 11 Band V Blatt 19 auf dem Grundbesiß des Hufners Peter Andersen Petersen in Osterobling unter Abthei- lung 1ITIT Nr. 4 und 5 Kautionshypotheken zum Be- trage von 150 A und 100 4 eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt.

Toftlund, den 26. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[15324] Bekanntmachnng. : Durch Aus\<{lußurtheil des biefiaen Amtsgerichts vom 25. Mai 1894 is die nachstehend bezeichnete Hypothekenurkunde: Die aus dem Hypothekenschein vom 7. Dezember 1843, der Schuldverschreibung vom 5. Oktober 1842, dem Eintragungsvermerk vom 7. Dezember 1843 und dem Zejsionsvermerk vom 27. November 1871 gebildete Hypothekenurkunde über 33 Thaler 10 SilbergrosGen Darlehn, ein- getragen in Abtheilung 111 Nr. 1 des der Besißer- wittwe Wilhelmine Powilleit, geborene Faust, ge- hörigen Grundstüds Schillgallen Nr. 18 für die Wirthsfrau Anna Schoenke, geborene Naudszus, in Patilschen auf Grund der Schuldverschreibung vom 5. Oktober 1842, laut Verfügung vom 7. Dezember 1843, umgeschrieben auf Grund des Attestes vom 7. November 1871 laut Verfügung vom 27. No- vember 1871 für die Köllmerfrau Erdmuthe Schustereit, geborene Buttchereit, in Schaltisch- ledimmen, für fraftlos erklärt worden.

Mehlauken, den 26. Mai 1894. Königliches Amtsgericht.

[15361 Bekauntmachun Durch Auss{lußurtheil vom

für Recht erkannt : ; E Die Zweighypothekenurkunde über die im Grund-

bu<h von Bergen-Land Bd. 1 Bl. 17 Abtheilung [111

Nr. 1 für den dar digen Albert Kuhlmann in

Tilzow eingetragene Theilpost von 20 Thaler ==

60 M, verzinslich zu 4%, wird für kraftlos ertlärt. Bergeu a. R., den 30. Mai 1894,

2 Mai 1894 ist

Königliches Amtsgericht. 111.

[15331]

Durch E des unterzeichneten Gerichts

vom 18. d. M. find: 1) die unbekannten Berechtigten mit ihren etwaigen Ansprüchen auf das Grundstü>k Flur TIT 489 der Steuergemeinde Emmeri<h (Wohnhaus Nr. 516, früher 704),

9) die unbekannten Rehtsnachfolger der Intestat- erben des Theodor von Schwedler zu Kempen mit ibren Ansprüchen auf die für erstere im Grundbuch von Emmerih Bd. 111 Bl. 160 Abth. IIT Nr. 2 eingetragenen 400 Gulden holländis<

ausges{<lofen.

Emmerich, 23. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [15327] Bekanntmachung.

Bezüglich folgender Posten :

1) Ausgedinge des Heinri<h Michler und Aus- stattung der Rosina Abtheilung 11 Nr. 2 bezw. 12 sowte 100 Thaler Erbtheil und Ausftattung der Susanna Winkler Abtheilung 1[[ Nr. 7? und 74 bezw. 173 auf den Grundîtü>fen 4a. und 148

Raschwit,

9) 15 Thaler mütterlihes Erbtheil des Julius Nowa> Abtheilung [1 Nr. 2 auf dem Grund- stü> 48 Alt-Hammer,

3) 60 Thaler 2 Sgr. 5 Pf. Erbegeld der Anna Elisabeth Wuttke Abtheilung 111 Nr. 1 auf Nr. 18 Mollwitz,

4) 80 Thaler Kaufgeld des Friedrih Gebhardt Abtheilung 111 Nr. 4 auf Nr. 31 Schönfeld,

5) 65 Thaler Kaufgeld des Gottlieb Kiehnel Ab- theilung IIT Nr. 3 bezw. 13 sowie 93 Thlr. 5 Sgr. 4 Pf. Kaufgeld der Gottlieb Seidel’shen Erben Abtheilung 1Il1 Nr. 7 bezw. 17 auf Nr. 86 und 392 Tschôöplowiy,

6) 150 Thaler Kaufgeld des Kaspar Kiontke Ab- theilung TIT Nr. 1 bezw.. 2 auf Nr. 21 Neu-Leubuf< und 56 Groß-Leubusch,

7) 55 Thaler 4!/9 Pf. Erbegeld des Gottfried Ulbrih und Ansyruh der Geschwister Ulbrich auf Schuldbefreiung Abtheilung [1X Nr. 17 A. und B. und 4 a., sowie ò Thaler 5 Sgr. Judikatsforderung des Paul Pawlig nebs Zinsen und Kosten NAhb- theilung IIT Nr. 2 auf Nr. 151 Groß-Leubusch,

8) 33 Thaler 10 Sgr. Darlehn aus der Ver- mögensmasse der Christian Kartscher’shen Kuranden Abtheilung 111 Nr. 22 auf Nr. 8 Michelwiy,

9) 50 Thaler Kaufgeld des Kaspar Brommer Abtheilung [11 Nr. 1 auf Nr. 82 Linden,

10) 100 Thaler Kaufgeld des Daniel Glück Ab- theilung ITIT Nr. 3 auf Nr. 62 Bankau, h

11) 9 Thaler 4 Silbergroshen 92 Pfennig Kauf- geld des Samuel Friemel und 20 Thaler Mutter- erbe des Christian Melzer Abtheilung IIT Nr. 1 auf Nr. 265 Tschöplowitz, :

12) 19 Thaler 6 Silbergroshen 5 Pfennig Kauf- geld für einen Vorbesißer des Grundstü>s Ab- theilung IIT Nr. 1 auf Nr. 24 Briefen

sind die unbekannten Berechtigten dur< ‘Urtheil vom 26. Mai 1894 mit ihren Ansprüchen aus- ges{lossen worden.

Brieg, den 26. Mai 18934.

Königliches Amtsgericht. IL.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 30. Mai 18394. Großmann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Friedrich Skorupowski aus Mispelsee vertreten dur<h den Rechtsanwalt Le Blanc zu Hohenstein, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hohenstein dur<h den Amtsrichter Arendt für Recht: S

Der eingetragene Gläubiger und defsen Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Mispelsee Nr. 7 Abth. [T1 Nr. 10 þ. für den Speisewirth Michael Skorupowski in Thorn aus dem Rezeß vom 9. Dezember 1874, 12. Februar, 2. Juni, 20. November 1875 und 99. Sanuar 1876 eingetragene, unverzinslihe Grb- gelderforderung von 13 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. aus- geschlossen. Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

V. R. W.

Arendt.

[15326]

[15685] Bekauntmachung. i

Auf den Antrag des früheren Fabrikarbeiters, jet Maurers Bd. Heinri Lenderih zu Ochtrup Nr. 54, vertreten dur den Rehtsanwalt Dupré zu Burg- steinfurt, ist am 8. Mai 1894 nachstehendes Aus- \{lußurtheil: Alle unbekannten Eigenthumspräten- denten werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das im Grundbuhe von Ochtrup Band [1 Blatt 166 auf den Namen des Schneiders Anton Keller eingetragene Grundstü> Flur [V Nr. 2393/3 Steuergemeinde Ochtrup ausgeschlossen, erlaffen.

Burgsteinfurt, den 10. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[15689] Bekauntmachuug-

In der Schönbe>*schen Aufgebots)ache F. 1/94 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Strasburg i. U. dur den Amtsrichter Mohr am 28. Mat 1894 für Recht: : : {

Die Hypothekenurkunde über die auf dem bisher Schönbel*shen Grundstü> Königstraße M, 46 Tom. 11 Band [V Blatt 331 des Grundstü>s von Strasburg i. U. Abtheilung 111 Nr, 4 für den Séuhmader Johann Andreas Friedrich) Graff zu Woldegk no< eingetragenen sechzig Thaler gleich 180 / wird für kraftlos erklärt. Die Kosten hat die Antragstellerin zu tragen. :

Von Rechts Wegen,

Strasburg i. U,, den 24, Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

arer meen

[15692] Im Namen des Königs!

Auf Antrag des Kolons Joseph Stürenberg zu Alfhausen, - erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bersenbrü> dur< den Gerichts-Assessor Engelen für Recht :

Alle Personen, wel<he etwa Ansprüche haben auf die im Grundbuche von Alfhausen auf Blatt 57 in Abtheilung 111 unter Nr. 2 eingetragene Hypothek, nämli< Einhundert Thaler Kurant mit 33% jährli verzinslih, eingetragen für die Wittwe Heye, Maria Gertrud, geborene Gieske, zu Wehbergen, mit bisherigem Range bei Anlegung des Grundbuchs auf Grund der Hypothekeintragung vom 24. Januar 1850 am werden mit thren Rechten auf die Post ausgeshlossen. Der Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Bersenbrück, 19. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [15586] Oeffentliche Zustellung. :

Fn Sachen der Ehefrau des Arbeiters Dietrich Christoph Menke, Marie Magdalene Christine Auguste, geb. Frost, in Soltau, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Hobelmann in Bremen, gegen ihren Chemann, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, wird der Beklagte hierdurh ge- laden, zu dem auf Mittwoch, den 10. Oktober 1894, Vorm. 94 Uhr, vor dem Landgerichte, Zivilkammer 11, zu Bremen anberaumten Termine, vertreten dur einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt, zu erscheinen, zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin: die Ehe der Parteten wegen böslicher Verlaffung seitens des Beklagten zu scheiden, erforderlichenfalls einen Rüd>kehrbefehl gegen den- selben zu erlaffen. :

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 31. Mai 1894.

Dr. Lampe.

[15639] Oeffentliche Zustellung. .

Die Ebefrau des Dienstkne<hts Johannes Jost Marie, geborene Both zu Unterhaun, vertreten dur den Rechtsanwalt Frieß zu Caffel, klagt gegen ihren Ekemann, den Dienstkneht Johannes Jost, mit unbefanntem Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwis<hen den Streittheilen bestehende, am 26. Mai. 1389 vor dem Standpes- beamten zu Unterhaun ges{lossene Ehe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den shuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Caffel auf den %. November 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cassel, am 1. Juni 1894.

Preifing, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15584] Oeffentliche Zuftellung.

Fakob Schuler, Maurer in Colmar, vertreten dur< Rechtsanwalt Abt in Colmar, klagt gegen seine Ehefrau Katharina Bourrat, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehe- bruchs und böswilligen Verlafsens mit dem Antrage auf Ehescheidung und Verurtheilung der Beklagten zu den Kosten des Rechtsstreits und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die [. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els. auf den 19. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: Weid tg.

[15582] Oeffentliche Zuftellung.

Xohann Baptist Dick, Fuhrkne<t in Colmar, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Ruland in Golmar, flagt gegen. seine Ehefrau Maria, geb. Steinle, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehebruhs, mit dem Antrage auf Ehescheï dung und: Verurtheilung: der Beklagten: zu den Kosten des Rechtsstreits, und ladet die Beklagte ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die L. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Elf. auf den 26. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelafsenew Anwalt zu bes stellen. Zum-Zweke der: öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage: bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: Wertdig.

[15583] Oeffentliche Zuftellung.

Die Maria: Luise: Moitrier, Pußgmacherin in Colmar, vertreten dur Rechisanwalt Ganfer ün Colmar, klagt gegen ihren Ehemann: Felix VoesS: pflug, Sthreiner, zulegt in Colmar woßnend, jeßt obne belannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mißbandlung und Beleidigung, mit dem Antrags auf Ehescheidung und Verurtheilung des D in die Kosten des Rechtsstreits, und ladet den D klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die l. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts ¡zu Coimar i. Els. auf den 26. Oktober L894, Vormittags ® Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts*=Sekretär: Wetidtg.

15598] Oeffentliche Die verehelichte de Bertha

Zs{hommler, ges SŸumann, zu Somdsdorf, vers Freten dur Rechtsanwalt, Dr: Richter hier, lagt