1894 / 131 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9) maler Friedriß August Häfsselbart

aus urg, s zu Glasergesell Carl Heinri< Hermann Schmidt

aus Altenburg,

11) Marie, verehel. Schmidt, geb. Döhler, aus

Bienburg, s 12) Gâärtnergehilfe Bernhard Späte

Zweitschen,

L Serte Johann Reinhold aus oms<üß, : für ott, die im Aufgebotstermine nicht erschienenen

Interessenten aber ihrer Ansprüche an das Vermögen

der Genannten für verlustig erklärt worden. Altenburg, am 31. Mai 1894.

Herzogl. Amtsgericht. Abtheilung 11a. (gez.) Reich ardt. Veröffentlicht :

Altenburg, am 1. Juni 1894. / Gerichtsschreiberei des Herzogl. Amtsgerichts. Abtheilung 11 a.

(L. S.) Scha >, Aktuar.

aus

15870]

[ Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 21. Mai 1894 ift der in See verschollene Schiffs- fapitän Johann Carl Friedri Nauschüßz aus Stettin geboren am 6. November 1832 auf Grund des Gesetzes vom 24. Februar 1851 für todt erklärt.

Stettin, den 25. Mai 1894. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung XI.

[15919] Bekanntmachung.

Die Interimsscheine über die auf je 200 H lau- tenden Ättien der Landwirthschaftlihen Genossenschafts- bank zu Darmstadt Nr. 2068 und 2069 yom 1. Juli 1891 über' je eingezahlte 60 M4 mit Dividenden- scheinen für 1891 bis inkl. 1893 und Talons sind auf Antrag der Spar- und Darlehnskasse e. G. m. u. H. zu Zell bei Alsfeld durch Ausschlußurtheil vom 18. Mai l. J. für kraftlos erklärt worden.

Darmstadt, den 22. Mai 1894.

Großh. Hess. Amtsgeriht Darmstadt 1.

Bekannt gemaht: Kümmel, Gerichtsschreiber.

[15879] Bekanntmachung. i

Auf Antrag des Fräuleins Marie Schwendy find dur< Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage die Depotscheine des Komtors der Mei0-Daupthant für Werthpapiere Nr. 622 292, 3. 4 vom 19. Januar 1891 über 10500 F 4°/otge Kursk-Kiewer Eisenb.-Oblig. mit Zinsscheinen vom 1. August 1891 ff., über 600 # 490/oige Kursk- Charkow-Arower Eisenb.-Oblig. mit Zinsscheinen vom 1. Juli 1891 ff., über 300 46 32 9/oige Preuß. fons. Staats-Anleihe mit Zinsscheinen vom 1. April 1891 ff. nebs Anweisungen für kraftlos erklärt.

Berlin, den 1. Juni 1894. |

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 1. Juni 1894. Ottemann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Stellmachers Wilhelm Egge- ling aus Vorsalz erkennt das Königliche Amtsgericht zu Liebenburg durh den Amtsgerichts - Nath Stolte x. für Recht : ï j

Der von der Schlesischen Lebensversierungs-Aktien- gesellschaft in Breslau über die Hinterlegung der SeperMuEr in Yernngs- Lonte Nr. 3662 dem Antrag- steller Stellmacher Wilhelm Eggeling aus Vorsalz am 8. Juni 1881 ausgestellte Hinterlegungsschein wird für kraftlos erklärt. E

Die einmalige ECinrü>ung des wesentlichen Inhalts dieses Urtheils in dem „Deutschen „Reichs-Anzeiger“ wird angeordnet.

[15875]

H. Stolze.

Im Namen des Königs! Verkündet am 28. Mai 1894. (gez.) Schl otte, Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag des früheren Dienstknechts, jeßigen Häuslers Carl Gustav Pietschmann aus Melaune erkennt das Königliche Amtsgericht zu Reichen- u .-L. dur< den Amtsrichter Niklaus für echt :

1. Die Sparkassenbücher der Oberlausißer Pro- vinzial-Nebensparkafse zu Reichenba< O.-L.

a. Litt. G. Nr. 7367 zu 34 9% über 1171,02 M in Worten eintausend einhundert ein und siebenzig Mark zwei Pfennige,

b. Litt. G. Nr. 11030 zu 39% über 240,21 M in Worten zweihundert vierzig Mark ein und zwanzig Pfennige, :

ausgefertigt für den Antragsteller „Dienstknecht Carl Gustav Piets<hmann, Melaune“, werden für fraftlos erklärt.

11. Die Gerichtsgebühren werden außer Ansaß gelaffen, die Auslagen s Antragsteller auferlegt.

Niklaus.

[15687]

[15865) | | Dur< Auss{lußurtheil vom 28. Mai 1894 sind die Sparkassenbücher : S

1) Nr. 243 über 21,04 #, ausgefertigt für Hed- wig vou Saenger in Grabow, E

5) Nr. 2151 über 97 M 65 4, ausgefertigt für den Müllergesellen Adolf Dorn zu Arnswalde,

3) Nr. 1654 über 47 M 31 4, ausgefertigt für den Bauersohn Julius Pro<now in Zühlsdorf,

4) Nr. 2088 über 37 M 99 S, auégesertigt für den Arbeiter Wilhelm Krüger zu Sammenthin,

für fraftlos erklärt worden.

Arnswalde, den 28. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

Brunkow.

Im Namen des Königs! Verkündet am 29. Mai 15894.

Erbe, Gerichtsschreiber. ¡

Fn der Häusler August Heinze’schen Aufgebots- sahe von Sablath (F. Nr. 22 de 1893) erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sorau dur< den Amtsgerichts-Rath Schuhmann für Ret:

Daß folgende auf Gottlieb Schneider zu Sablath lautende Sparkafsenblicher der Niederlausiger Neben- \parkasse zu Sorau 1) Litt. F. Nr. 9701 über 987 M 172 S, 2) Litt. F. Nr. 5669 über 229 76 d 3) Látt. F. Nr. 23 194 über 123 4 15 H für Traftlos zu erklären.

Von Rechts Wegen.

5876]

[15872] Bekauntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 2. Juni 1894 sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Müncheberg Band 1 Blatt Nr. 32 Abtheilung 111 Nr. 4 für den Kaufmann Samuel Hirschfeld zu Berlin aus der Urkunde vom 27. Januar 1825 eingetragenen, zu 5 9/o verziuslihen Darlehnsforderung von 100 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post aus- geshlossen und ist die über obige Darlehnsforderung ebildete Urkunde, bestehend aus der gerihtlihen Ver- andlung vom 27. Januar 1825 und dem Ne- “ukt von demselben Tage für kraftlos er-

ärt. Müncheberg, den 2. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 11. Mai 1894. Spribille, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Eheleute Bergmann Friedrich Mork und Sou. geb. Koert, zu Wassercourl, leßtere vertreten us ihren Ehemann, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Camen durh den Amts- gerihts-Rath Zuhorn für Recht : : Die über die im Grundbuche von Wassercourl Band 1 Blatt 206 Abtheilung 111 sub Nr. 2 ein- getragene Post von einhundert zweiundzwanzig Thaler 22 Silbergroschen Vatergut für die Minorennen: a. Henriette Gai Katharina Elisabeth, b. Hermann Heinrih Wilhelm, c. Kaspar Wilhelm, und i 4. Friederike Wilhelmine Elisabeth Deifuß zu je 4, aus dem Nezesse vom 30. September 1846, welche von Band 1 Blatt 146 Grundbuchs Malercoul na< Band 1 Blatt 206 Grundbuhs Wassercourl übertragen ist, gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Ver- fahrens den Antragstellern zur Last gelegt. Von Rechts Wegen.

[15868]

[15684] Bekanntmachung. i Auf den Antrag des A>ermanns Anton Viefshues zu Wester, Kspl. Ochtrup, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Dupró zu Burgsteinfurt, ist am 8. Mai 1894 nachstehendes Aus\{lußurtheil erlassen : Die Hypothekenurkunden über folgende im Grund- Pete von Ochtrup Band 8 Blatt 115 eingetragenen osten : ir. 1: 165 Rthlr., verzinslih zu 34 9% und zahl- bar nah halbjähriger Löse in Terminen laut Schuld- vershreibung vom 16. August 1788 für den Franz Bernhard Cruse zu Metelen, zediert laut Urkunde vom 16. November 1832 an Carl Triep zu Legden und Wittwe Triep zu Ahaus, zu Nr. 1: dieses Kapital, wel<hes laut Urkunde vom 6. September 1833 dem Carl Triep angefallen, ist laut Urkunde vom 28. Juni 1851 an das Banquierhaus Schmedding zu Münster zediert, an dieses laut Urkunde vom 28. November 1851 abge- zahlt und demnächst an den Kaufmann Bernh. Joseph Ko> zu Borghorst laut Urkunde vom 7. Februar 1855 zediert, Nr. 2: 87 Nthlr. 14 Schill., verzinslich zu 3F 9/0 und zahlbar nah halbjähriger Löfe laut Schuld- vershreibung vom 17. Juni 1792 für den Franz Bernhard Cruse zu Metelen, zediert laut Urkunde vom 26. Juli 1835 an den Kaufmann Bernhard Ioseph Kok zu Borghorfst, Nr. 4: $80 Thlr. Markgeld, verzinslih mit 5 9% und halbjähriger Löse laut Schuldverschreibung vom 93. Dezember 1817 für die Wittwe Franz Bernhard Cruse zu Metelen, i zu Nr. 4: dieses Kapital is den Kindern der Gläubigerin, Wittwe Gograf Auli>ke zu Loen und Ehefrau Bürgermeister Borggreve zu Schöppingen ab intestato zugefallen, von diesen zufolge not. cess. vom 26. Februar und 28. Mai 1840 an Wittwe Triep in Ahaus, von dieser zufolge not. cess. vom 13. August 1841 an Kaufmann Bd. Jos. Ko>k zu Borghorst zediert,

Nr. 5: 49 Nthlr. 25 Sgr. zusolge notarieller Obligation vom 12. Juli 1841 an Kaufmann B. Fos. Ko>k zu Borghorst zu 2 Nthlr. Zinsen und halbjähriger Aufkündigung, :

Nr. 8: 55 Nthlr. 6 Sgr. für den Kaufmann Bernard Ioseph Ko>k zu Borghorst ex obligatione vom 7. Februar 1855 gegen 4 °/, zurü>zahlbar nah halbjähriger Kündigung,

werden für fraftlos erflärt.

Burgsteinfurt, den 9. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[15877] Ausfchlußurtheil. Verkündet am 31. Mai 1894. Wi>e, Sekretär, als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Generalaufgebot von Hypothekenurkunden und von im Grundbu einge- tragenen Posten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Goldberg dur< den Amtsrichter Trautwein dahin für Recht :

I, Folgende Hypothekenurkunden :

1) das Hypothekeninstrument über 75 Thaler Darlehn, eingetragen für den Gerber Druse zu Ober-Harpersdorf D./A. in Abtheilung 111 Nr. 5 des dem A>erhäuéler Heinrich Lorenz in Armenruh gehörigen Grundstü>s Nr, 3 Ober-Harpersdorf- Armenruh-Feldhäuser, gebildet aus Ausfertigung der Nerhandlung d. d, Armenruh, den 8, April 1846, nebst Eintragungsvermerk und Hypothekenschein von demselben Tage,

9) das Hypothekeninstrument über 40 Thaler Darlehn, eingetragen für die unyerehelihte Ernestine Friederike Kunze zu Neudorf a. G. in Abtheilung 111

tr, 7 auf dem Blatte des dem A>erhäusler Hein- ri< Müller in Neudorf a. G. gehörigen Grundstü>s Nr. 12 Neudorf a. G. und gebildet aus der Schuld- urkunde vom 28. Januar 1847 nebst Eintragungés- vermerk vom 19. Februar 1847 und dem Dypo- thefenshein vom 28, Januar 1847

3) das Hypothekeninstrument über 1800 M Dar- lehn, Rest von ursprünglich 4200 M ursprangns eingetragen für den Ste enauszügler Benjamin Traugott Sommer in Wolfsdorf und umgef rieben auf die zwei Geschwister Sommer in olfsdorf, Anna Alwine und Oswald Reinhold in Abthei-

Wolfsdorf, bestehend aus dem Hypoth vom 3. März 1876 nebst Restgültigkeits - Theillöschungs- und Abtretungsvermerk vom 31. Dezember 1877 und der Schuldurkunde vom 1. März 1876,

4) das Hypothekeninstrument über die auf dem Blatte des dem Schmiedemeister Hermann Weist zu Blumen gehörigen Grundstü>ks Nr. 14, Blumen, in Abtheilung 111 unter Nr. 6 und Nr. 7 für den Rittergutsbesißer Johann (bei der Post Nr. 7 fäls<li<h Georg genannt) Karl Friedrih Daesler in Scarfenort eingetragenen Darlehnshypotheken von 130 Thaler und 120 Thaler und bestehend be- züglih der 130 Thaler aus Ausfertigung der Schuld- urfunde vom 25. April 1860 nebst Eintragungs- vermerk vom 28. April 1860 und dem Hypotheken- buchsauszuge von demselben Tage, bezüglihß der 120 Thaler aus Ausfertigung der Schuldurkunde vom 23. Juli 1864 neb CEintragungsvermerk vom 4. August 1864 und dem Hypothekenbuhs- auszuge von demselben Tage,

5) das Hypothekeninstrument über 3 Thaler 10 Ee rechtskräftig erstrittene Forderung des Rechtsanwalts Kuni> in Löwenberg, sowie 10 Sar. Eintragungs- kosten, haftend in Abtheilung 111 Nr. 13 auf dem Blatte des dem Häusler Carl Krebs in Neudorf a. Gröditzb. gehörigen Grundstü>s Nr. 38 Neudorf a. Grödb., Antheil. Pilgramsdorf, und gebildet aus Ausfertigung des rechtskräftigen Mandats des König- lichen Kreisgerichts, Kommissarius für Mandats-

19, Dezember 1856 bft sachen zu Goldberg, vom x April 1857 ne \ Eintragungsvermerk vom 20. April 1857 und dem Hyvothekenbuchsauszuge von demselben Tage,

6) das Hypothekeninstrument über 200 Thaler Darlehn, eingetragen für den Gutsbesißer Carl Ernst Hermann Heyer in Wilhelmsdorf in Abthet- lung [11 Nr. 3 auf dem Blatte des dem Häusler Gottlieb Machurig zu Neudorf a. Grödbge. gehörigen Grundstücks Nr. 35 Neudorf a. Grödbge. Antheil O und gebildet dur Ausfertigung der Verhandlung vom 1. April 1863 nebst Eintragungs- vermerk vom 5. Mai 1863 und Hypothekenbuchs- auszug von demselben Tage,

7) das Hypothekeninstrument über 400 Thaler Darlehn, eingetragen für den Ziegelmeister Gottlieb Seidel in Goldberg in Abtheilung II1l Nr. 1 auf dem Blatte des dem Stellenbesißer Julius Kirsch in Ho>enau gehörigen Grundstü>ks Nr. 142 Neudorf a. Grödbge., Antheil Pilgramsdorf, und bis zum 4. Oktober 1875 au zur Mithaft in Abtheilung 111 Nr. 9 auf dem Blatte des Grundstü>ks Nr. 75 Hokenau, gebildet dur<h Ausfertigung der Verhand- lung vom 27. Juni 1868 / 5. Januar 1869 nebst Eintragungsvermerk vom 9. Januar 1869 und dem Nermerk über die Lösung auf Bl. 75 Ho>kenau vom 4. Oktober 1875, sowie den Hypothekenbuchs- auszügen vom 9. Januar 1869,

8) das Hypothekeninstrument über 20 Thaler Dar- lehn, ursprünglih eingetragen für den Gerichts- \{olzen Conrad in Ulbersdorf und umgeschrieben auf die minderjährige Johanne Helene Scholz in Ulbers- dorf, in Abtheilung 111 Nr. 3 auf dem Blatte des dem Stellenbesiger Wilhelm Beer in Ulbersdorf gehörigen Grundstü>s Nr. 16 Ulbersdorf G. und gebildet aus: E : 1) der Schuldurkunde vom 27. Juni 1836 nebst den Nermerken vom 27. Juni 1836 und 2. Sep- tember 1837,

E S Dr Atl 2) der Zessionsurkunde vom 30. Zuni

3) den Hypothekensheinen vom 27. Juni 1836 und 30. Juni 1837,

9) die Hypothekenurkunden über die auf dem Blatte des ehemals dem Stellenbesißer Christian Stimper gehörig gewesenen, jeßt dem Gutsbesißer Wilhelm Warkus gehörigen Grundstüks Nr. 6 Neudorf a. Gdbg., Pilgramsdorfer Antheil, in Ab- theilung 111 Nr. 19 für das Fräulein Minna Hübner eingetragene Darlehnshypothek von 132 Thaler 12 Silbergroschen 10 Pfennig, sowie die Nr. 22 für den Stellenbesißzer Friedrih Renner zu Ober- Harperédorxf Kammergut eingetragene Darlehns- forderung von 200 Thaler, und bestehend aus:

a. bezügli der 132 Thlr. 12 Sgr. 10 Pf. aus Ausfertigung der Schuldurkunde vom 23. Februar 1861 nebst Eintragungsvermerk vom 13. März 1861 und Hypothekenbuhsauszug von demselben Tage,

b. bezüglich der 200 Thaler aus Ausfertigung der Schuldurkunde vom 16. Juli 1867 nebst Eintragungs- vermerk vom 29. Juli 1867 und dem Hypotheken- buchsauszuge von demselben Tage,

werden für kraftlos erklärt.

11. Die ihrer Person bezw. ihrem Aufenthalt na< unbekannten Gläubiger der nachbezeichneten Hyvotbeklenposten bezw. die Rechtsnachfolger jener Gläubiger :

1) von 20 Thaler Darlehn, haftend in Ab- theilung TIT Nr. 12 auf dem Blatte des dem Häuéler Carl Krebs zu Neudorf a. Grödbg. ge- hörigen Grundstü>s Nr. 38 Neudorf a. Grödbg. Antheil Pilgramsdorf für den Fleischermeister August Breuer zu Herzogëwaldau bei. Naumburg a. Queiß aus der notariellen Urkunde vom 2. April 1855, zufolge Verfügung vom 21. März 1857,

9) von 12 Thaler 15 Silbergroshen 8 Pfennig (rihtiger 74 Pfennig) Muttererbtheil der Anne Rosine Krätig, haftend in Abthl. 111 Nr. 1 auf dem Blatte des dem Gärtnerstellbesißer Johann August Kräßig zu Bro>kendorf gehörigen Grund- stü>s Nr. 16 Bro>endorf (früher Nr, 9 Nieder- Bro>endorf) aus dem Erbvergleiche vom 6. November 1807,

3) von 100 Thaler Darlehn, eingetragen für den Kaufmann Carl Beyer zu Schönau in Abtheilung 111 Nr, 3 auf dem Blatt des dem A>kerhäusler Heinrich Lorenz in Armenruh gehörenden Grundstü>ks Nr, 3 Ober-Harpersdorf-Armenruh-Feldhäuser auf Grund der Schuldurkunde vom 23. September 1845

werden mit ihren Ansprüchen an die genannten Hypothekenforderungen auëgeschlossen.

“111, Die dem Aufenthalte p unbekannten Be- rehtigten nastehender Herbergsrehte : eingetragen für die Gebrüder Carl August und Carl Friedrich Finger in Abtheilung 11 unter Litt. c auf dem Blatte des dem Sattlermeister Nobert Boethelt zu Neudorf a. Grdbg. gehörigen Grundstücks Nr. 72 Neudorf a. Grdbg, Antheil Pilgramsdorf,

werden mit ihren Ansprüchen auf die gedachten Nechte ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebots- verfahrens werden sämmtlichen Antragstellern, je antheilsweise, auferlegt.

Trautwein.

7 und

r

[15866] Bekanntmachnng.

Die unbekannten Berechtigten der im Grundbu von Enniger Bd. 1 Bl. 78 Abth. 111 Nr. 7 für den Johann Ms Dreimann zu Wessenhorst eingetragenen Abfindung ad 300 Thlr. (eingetragen auf Grund des notariellen Vertrages vom 1. Februar 1828) sind dur Urtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 17. Mai 1894 mit ihren etwaigen Ansprüchen ausges{lossen.

Beckum, den 19. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [15867] Bekanntmachung. / Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 30. Mai 1894 sind die Inhaber der im Grundbuche von Westrup Band 3 Blatt 10 Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen Post: i 44 Thaler 13 Sgr. 10 Pf, Kaution für die Kinder des Heuerlings Heinrih Wilhelm Hohlt bei Nr. 31 Westrup aus der Schuldurkunde vom 4. Juni 1837 mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen. Rahden, den 30. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 25. Mai 1894.

Hinz, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Kaufmanns Wolf Gotthilf aus Pr. Friedland, vertreten dur<h den Rechtsanwalt in Pr. Friedland, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Pr. Friedland durch den Amtsgerichts- Nath Dyes für Recht: 1) Der damalige Schußjude Salomon Ahrendt zu Kamin sowie dessen etwaige unbekannte Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die für den Schußzjuden Salomon Ahrendt auf Pr. Friedland Blatt 14 Abtheilung 111 Nr. 1 ein- getragene Darlehnsforderung von 170 Gulden oder 56 Thaler 20 Silbergroschen ausges{lossen. 92) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

[15686]

yes.

Im Namen des Königs! NBerkündet am 26. März 1894. Ahlborn, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Wittrwoe des Hausmanns Claus Feindt, Katkarina, geb. Quast, in Königreich, vertreten durch die Haustochter Catharina Feindt zu Königreich, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jork, Abtheilung 11, dur<h den unterzeichneten Gerichts-Assessor 2e. 2c. 2c. für Recht: Diejenigen, welche Nechte und Ansprüche haben in Bezug auf folgende Posten: : 300 M Kass. Münze, eingetragen auf Grund der Urkunde vom 26. Januar 1815 im Hypothekenbuch am 15. Februar 1815, im Grundbu<h am 4. Juni 1887, zu Gunsten der Fährgilde zu Buxtehude unter Nr. 1 Abtheilung 111 Band 11 Blatt 51 des Grundbuchs für Königreich, 400 Kass. Münze, eingetragen das. unter Nr. 2 zu Gunsten derselben Gläubigerin auf Grund der Urkunde vom 17. Februar 1818 am gleichen Tage im Hypothekenbu<h und am 4. Juni 1887 im Grundbuch, A 300 4- Kass. Münze, eingetragen daselbst unter Nr. 3 zu Gunsten der Wittwe des Bürgers Joh. acob Sahling in Buxtehude auf Grund der Ur- funde vom 29. September 1806, im Hypothekenbuch am 13. Oktober 1818, im Grundbuh am 4. Juni 1887,

werden mit diesen Rechten und Ansprüchen damit ausges{lossen. Die Kosten des Verfahrens hat An-

tragstellerin zu tragen. [15878] Ausschlußurtheil. Im Namen des Königs!

Das Königliche Amtsgericht zu Reppen erkennt dur< den Amtsrichter Kieniß: /

1. Auf den Antrag der Grundstü>kseigenthümer :

1) der Bauergutsbesißer Ferdinand Haupt'’schen Gheleute zu Kl.-Lübbichow,

9) der Kossäth Gottfried Thiele’schen Eheleute zu Gr.-Lübbichow, i: : |

3) des Gastwirths und Fleischermeisters Paul Sparmann aus Leichholz,

[15682]

Landsberg a. W ad rich hier, für Recht : i .

Die eingetragenen Gläubiger der nachstehenden Hypothekenposten bezw. ihre Rechtsnachfolger :

1) der im Grundbuche von Klein-Lübbichow Bde L Bl. 9 Abth. 111 Nr. 1 für die Ehefrau des ver- storbenen Georg Nickel, Marie, geb. Bedurke, ein- getragenen 450 Thlr. nebst einem Viertelhundert Schafen, einem Ochsen und einer Kuh aus den ge- rihtlihen Verhandlungen vom 3. April 1802, 9. Februar und 16. April 1807;

9) der im Grundbuche von Groß-Lübbichow Bd. I Bl. Nr. % in Abth. 111 Nr. 3 und 5 für den Bauernsohn Johann Büttner in Kl.-Rade _ein- getragenen 100 Thlr. und 50 Thlx. aus der Obli- gation vom 26. Januar 1824 und ox decreto vom 14. Mai 1824; |

3) der im Grundbuche von Leichholz Bd, 1] Bl. Nr. 14 in Äbth. 111 Nr. 3 für den Kossäthen- Ausgedinger Friedrih Ullmann zu Grunow ein- getragenen 141 Thlr. Darlehn aus der Schuldver- \hreibung vom 4. Juli 1957 ; :

4) der im Grundbu<h von Gr.-Rade Bd. 1 Bl. Nr. 9 in Abth. 111 Nr. 13 als Kaution dasür, daß Christian Schulze an den Kossäthen Hermann und die Kuratel keine Ansprüche wegen etnes Erb- theils macht, eingetragenen 16 Thlx. 19 Sgr. aus der gerichtlihen Verhandlung vom 1. September 1831,

werden mit ihren Ansprüchen auf diefe Posten

ausges{losjen.

gel oh den Antrag der Grundstückseigenthümer Schmiedemeister Zähe?schen Eheleute zu Wildenhagen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Emrich hier, für echt: j :

Bie Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- Mane Wildenhagen Bd. 1 Bl. Nr. 34 in Abth. 111 Nr. 17 für den Halbbauer Karl Jogsch in Bottschow eingetcagenen 40 Thlr. Darlehn aus der Urkunde vom 1. August 1871, ;

wird für fraftlos erklärt, : Ausgefertigt: Reppen, den 4. Juni 1894.

Hoehn

lung 111 Nr. 4 des dem Stellenbesißer Carl Heinri

Schuhmann.

Bergs in Wolfsdorf gehörigen Grundstü>ks ¡Nr. 6

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericht?

4) der Brauereibesitzer Kohlsto>k’shen Eheleute zu F

2—4 vertreten durh den Rehtsanwalt Em- F

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 131.

Berlin, Mittw

o<, den 6. Juni

1894.

1. Untersuchungs-Sachen.

3. Aufgebote, Zustellungen u. Va

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

S a E etn

Deffentlicher Anzeiger.

6, E R E 7. Erwerbs- und Wirth

8, Niederlassung X. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

auf Aktien u. Aktien-Gesells<.

{ts-Genofsenschaften. e<tsanwälten.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Im Namen des Königs!

Berkündet. am 18. Mai 1894. RNostkowski, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag

[15873]

I, des E Josef Kowalkowski in Czarny

Brinsk E A b F1 I. F. 9/93,

TIL. des ri vas Adalbert Numinski in Klein

Leszno F. 4/9

IV. des Gutsbefitzers Heinrich Nitze in Slupp

F. 6/93

VŸ. des Besitzers Franz Zalewski in Kowallik

F. 7/93,

V1. des Einsassen Johann Jablonski in Fellen

F. 8/93,

sämmtlich vertreten dur den Necht8anwalt Kar-

fowsfi in Lautenburg,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Lautenburg Westpr. dur<h den Amtsrichter Hirschfeld für Recht :

Die Hypothekendokumente über die

I. im Grundbuche von Nuda Blatt 67 in Abth. TIT 13 Sgr.

a. unter Nr. 1 eingetragenen 7 Thlr. 2 Pf. Vatererbe des Albre<ht Malkowski,

b. unter Nr. 2 eingetragenen 15 Tblr. Groß- muttererbe des Johann Malfkowski F. 3/93,

[T. im Grundbuche yon Nuda Blatt 43 in Abth. [Il Nr. 1 eingetragenen 71 Thlr. 27 Sgr. 7 Pf. Vater- erbe der Anna Gradowska F. 5/93

werden für kraftlos erklärt.

_TTIT. Der als Gläubiger der im Grundbuche von Kl. Leszno Blait 37 Abth. TIT Nr. 1 no< verzeih- neten 15 Thlr. Kaufgeldrest eingetragene Johann Ruminski F. 4/93, | _IV. die als Gläubiger der im Grundbuche von Slupp Blatt 7 Abth. TIT Nr. 20 noch haftenden, dorthin mit dem Grundstü>ke Slupp Blatt 98 vom Stammgrundstü>ke Slupp Blatt 24 aus Abth. IIT Nr. 1 übertragenen 15 Thlr. Großelternerbe ein- getragenen August und Emilie Radtïe F. 6/93, _V. die als Gläubiger der im Grundbuche von Kowalli> Bl. 16 in Abth. 117 Nr. 2 vermerkten 100 Thlr. Kaufgeldrest eingetragenen Jacob und Mine Zawadzki’shen Eheleute F. 7/93, J ŸVI. die als Gläubiger der im Grundbuche von Jellen Bl. 72 in Abth. 111 Nr. 3 verzeichneten 90 Thlr. Vatererbe eingetragene Anna Jendrasze>, verebeliht mit dem Einfassen Johann Stankiewicz in Wielun in Polen, - Petri

sowie die unbekannten Nechtsnachfolger dieser (zu ITT bis VI) eingetragenen Gläubiger werden sämmt- lih mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichneten Hypothekenposten ausgeschlossen.

Lautenburg, den 26. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. T.

[15862] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Nagelshmied Vehd, Wilhelmine, geb. Henkel, in Cöthen, vertreten dur< den Rechts- anwalt Justiz-Nath Joachimi in Cöthen, klagt gegen ihren Ehemann, den Nagelshmied Wilhelm Vehd aus Cöthen, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage auf Che- s{eidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die I. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Dessau auf den 8. November 1894, Vormittags 410 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dessau, den 29 Mai 1894.

i Mayländer, Kanzlei-Nath,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[15860] Oeffentliche Zustellung.

: Die Ghefrau Josef Dauven, Gertrud, geborene Bock, Fabrikarbeiterin zu Köln, Biberstraße 70 11, vertreten durh den Rechtsanwalt Hauck, klagt gegen ihren Ehemann Josef Dauven, Schneider, früher zu Köln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 16. Mai 1891 vor dem Standes- beamten des Standesamtes zu Köln abgeschlossene Ghe zu trennen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die T[, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln auf den 24. September 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 31. Mai 1894. f _ Küypers; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15863] Oeffentliche Zustellung.

Die Zieglerswittwe Sarah Ehrlinger, geb. Wehr, von Ne [einsdorf, wohnhaft in Schornweisach, und der Taglöhner Georg Adam Koch von dort, in seiner Eigens a als Vormund über das von der ersteren am 17. April 1894 außereheli<h geborene Kind Na- mens „Magdalena“, beantragen mit Klage vom 18. d. M. die kostenfällige, vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des als Vater dieses Kindes bezeich- eini und Crebltoe ger Bauern Peter

on ornweisad), nun unbekannten A Z

:) zur: Anerkennung der Vaterschaft zu dem: ge-

nannten Kinde und Einräumung des gesetzlich be:

des Arbeiters Carl Stiller in Brinsk Fialken

_2) zur Zahlung eines Alimentationsbeitrages von jährli<h 50 4 bis zu dessen zurü>gelegten 14. Lebens- jahre, in vierteljährigen Raten vorauszahlbar, des Schulgeldes, der etwaigen Krankheits- und Beerdi- gungskosten und einer Tauf- und -Kindbettkosten- ents<hädigung von 20. M

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits hat das: Kgl. Amtsgericht Neustadt a. Aish Termin anberaumt auf Donnerêtag, den 19. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal Nr. 1, wozu der Beklagte hiermit geladen wird.

Neustadt a. A., am 29. Mai 1894.

Der Gerichtéshreiber des K. Amtsgerichts : Sc<hnizlein, K. Sekretär. Zur Beglaubigung:

Neustadt a. UA., am 1. Juni 1894.

Der K. Sekretär: (L. S8) Schnizlein. [15864] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Hermann Räder zu Dresden, vertreten dur<h die Nechtsanwälte Justiz-Rath Ebert und Lauterbach daselbst, klagt gegen den Privatus Franz Rudolph, früher in Dresden, Albrecht- straße 30, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus am 10. Dezember 1893 und 12. Februar 1894 erfolgter Lieferung zweier Anzüge für den vereinbarten Ge- fammtkaufpreis von 145 #4, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 145 4 nebst Zinsen zu 59/6 Zinsen seit dem 1. April 1894, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringerstr. 1 T1, Zimmer 148, auf den 2. Oktober 1894, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, den 4. Juni 1894.

L G S

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [15871]

Die Chefrau des Meßgers Heinrich Heyer, Anna, geb. Blaser, zu Krefeld, vertreten durh die Nehts8anwalte Justiz-Naty Kramer und Kehren, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann daselbst mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits is vor der. 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 26, September 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Ochs, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[15858] Die dur< Rechtsanwalt Dr. Güldner vertretene Sue Franzmann zu Barmen, Chefrau des früheren Spezereißändlers jeßt ges{äftslofen August Weber daselbst, hat gegen diefen beim König- lichen Landgericht zu Giberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 29, September 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der IT. Zivilkammer des Königliheu Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. | i Weber, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15916] Gütertrenuungsflage.

Elise Tschan, Ebefrau des Schuhmachers Jakob Müller zu Mülkbaufen i. Els. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsflage bei dem Kaijer- lichen Landgerichte hierselbst dur den Rechtsanwalt Herrn Link eingereiht. Termin zur mündlichen Ver- handlung ist auf Dienstag, den LO90, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsfitßungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 2. Juni 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Stahl.

[15917] Gütertreunungsflage.

Esther Ieannin, Ehefrau des Angestellten Xaver Riedlinger, zu Mülhausen i. Elf. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsflage bei dem Kaiser- lichen Landgerichte hierselbst dur<h den Rechtsanwalt Herrn Dr. Reinach eingereiht. Termin zur münd- lichen Verhandlung ist auf Dienstag, deu 10, Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsizungs}aale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 4. Juni 1894,

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Stahl. [15918] *“

Kaiserliches Landgericht Straßburg i. E. Die Ehefrau des Müllers Julius Gift, Magda- lena, geb. Graff, in Oberschäffolsheim, vertreten durch Rechtsanwalt Vtêeyer, klagt gegen ihren genannten (he- mann mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen den Parteien auszusprehzen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits ist die öffentliche Sißung der I11, Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Strafiburg i. E. vom 14. Juli 1894, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär : (L, 8.) Hörkens.

[15695]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Mai 1894 ift die zwischen den Eheleuten, früheren Fabrikanten, jeßt geshästslosen Gustav Hagenböcker zu Nem- seid und der Ida, geb. Koll, daselbst bisher bestandene chelihe Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 5. März 1894 für aufgelöst erklärt worden.

/ “Weber Ml

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts;

shränkten Erbrechts,

[15694]

Durch Urtheil der Il. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Mai 1894 ift die zwischen den Eheleuten Anstreicher Gustav Koch zu Remscheid-Haddenbah und der Rosalie, geb. Henn, daselbst bisher bestandene ebelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 10. März 1894 für aufgelöst

erklärt worden. ; _Weber, Aktuar, Gerihts\shreiber des Königlichen Landgerichts.

[15859]

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 30. April 1894 ist die Gütergemeinschaft zwishen den Ghe- leuten Kaufmann Albrecht Mohr und Maria Katharina Josephine, geborene Bodet, zu Köln, Pipinstraße Nr. 1, aufgelöt worden,

Köln, den 2. Funi 1894.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

3) Unfall- und Zuvaliditäts-2c. Versicherung.

Has Magdeburgische Baugewerks-Berufsgenossenschaft.

Die Herren Delegirten werden hiermit zu der am Mittwoch, den 27. Juni cr., Vormittags 107 Uhr, zu Magdeburg im Saale des Hotel „Kaiserhof“, Kutscherstraße 21, stattfindenden Ge- nossenschaftsversammluug ergebenst eingeladen. Tagesordnung : A. Becerufsgenossenschaft. Erstattung des Geschäftsberichts. Bericht über Prüfung und Abnabme der Jahresrehnung pro 1893 und Ertheilung der Entlastung für den Vorstand. 3) Feststellung des Etats für jahr 1895. ) Neu- resp. Wiederwahl von 3 Vorstands- _ mitgliedern und deren Ersatzmännern. 5) Wahl } Nechnungsreviforen

1) 2)

as Geschäfts8-

von 3 die Jahresrechnung pro 1894.

3) Beschlußfassung über eine eventuelle Ab- änderung des Genoffenschaftsftatuts in Gemäß- heit des $ 29 Absahz 1 des Unfallversicherung8-

Gesetzes. , Beschlußfassung über die Abänderung des

8 8 Absatz 18 des Statuts in Gemäßheit des

Erlasses des Reichs -Verficherungsamts vom

7. Mai 1894. /

Beschlußfassung über Anklegung des Reserve-

fonds der Berufêgenofsenschaft in Hypotheken.

Beschlußfassung über die Abänderung der

S 6, 11 und 23 des Statuts, betreffend die

Ertheilung von Vollmachten resy. die Stell-

vertretung für die Genofsenschafts- und

Sektionsversammlungen.

Beschlußfassung über no<h eingehende Anträge

und allgemeine Mittheilungen. l

n. Bersficherungs-Anstalt.

Bericht des Vorstandes.

Prüfung und Abnahme der Jahresre<hnung

yro 1893. ;

3) Feststellung des Etats pro 1895. 4) Geschäftliche Mittheilungen. Magdeburg, den 1. Juni 1894. Der Vorftand.

A. Niemann, Vorsitzender.

für

10)

1)

2)

[15834] Südd. Textil-Berufsgenossens<haft ;

_____ Sektion TL. Nordbayern. Die diesjährige ordentliche Sektionsversamm- lung wird hiermit auf Donnerstag, den 28, Juni 1894, Vormittags 11 Uhr, in die Gartengefellshaft nah Hof einberufen. Tagesordnung: 1) Geschäftsberiht des Vorstandes. 2) rats und Abnahme der Jahresrechnung 3) Feststellung des Jahresetats 1835. 4) Wahl eines Ausschusses zur Vorprüfung der 9)

Fahresre<hnung 1894. Verschiedenes. Hof, den 4. Juni 1894. Th. W. Schmid, Vorstandsvorsfizender. |

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [15848]

Auf Grund der in dem „Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“ Nr. 47 für das Jahr 1893 veröffentlichten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen foll in öffentlicher Ausschreibung die Anfertigung, Lieferung und Aufstellung einer Lokomotiv - Drehscheibe von 16,076 m Nuglänge für Bahnhof Eydtkuhnen ver- dungen werden, Da ngug n a Hauptabmes- sungen, Gewihtszusammenstellung, Vertragsbe- dingungen und eine Zeichnung Blatt 33 sind gegen freie Einsendung von einer Mark in baar von uns zu beziehen. Sollten au<h die Konstruktionszeich- nungen Blatt 34 bis 40 gewünscht werden, fo pas im: ganzen 4,50 6 einzusenden. Die Angebote find bis zum 283. Juni d. Fe Mittags #12 Uhr, versiegelt und mit entsprechender Aufschrift verfehen,

De tÄis

lesung der re<tzeitig eingegangenen Angebote wird in unferm Geschäftsgebäude, Zimmer Nr. 179, statt- finden. Der Zuschlag erfolgt 14 Tage nah dem Verdingungstermin. Bromberg, den 1. Juni 1894. Königliche Eiseubahn-Direktion.

[15555] Eisenbahn-Direktionsbezirk Altona. 100 2 Bre fohlenb 9500 t Braunkohlenbriquets für den Hausbrand,

4500 t Koks für Lokomotivfeuerung, P

1000 t Schmiedekohlen,

3000 & Nußkohlen für den Hausbrand.

Die Anlieferung hat vom 1. Juli 1894 bis 30. Juni 1895 zu erfolgen. 7 Angebote sind unter Benußung des vorgeschriebenen Formulars, verschlossen und mit der Aufschrift: „Angebot auf Brennmaterialien“ versehen, bis zum Gröffnungstage am Sonnabend, den 16, Juni 1894, Vormittags 11 Uhr, postfrei an unser Materialien-Bureau, Altona, Behnstraße Nr. 57, einzusenden. i __ Die Lieferungsbedingungen liegen daselbst zur Ein- sicht aus oder können gegen postfreie Einsendung von 50 4 in Baar (niht Briefmarken) von dem- selben bezogen werden.

Der Zuschlag erfolgt bis zum 30. Juni 1894.

Altona, im Mai 1894.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Bekanntmachung. _ Ausloosung von Rentenbriefen.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Ans- loosung von Rentenbriefen der Provinz Westfalen und der Nheinprovinz für das Halb- jahr vom 1. April 1894 bis 30. September 1894 sind folgende Appoints gezogen wordeùn :

/ 3. 4%/) Rentenbriefe:

1) Litt. A4. à 3000 Nr. 8 105 158 200 201 387 432 524 802 809 928 1006 1023 1099 1181 1273 1363 1424 1476 1582 1842 2040 2202 2242 2263 2333 2668 2807 2828 2854 3110 3114 3242 3291 3479 3485 3546 3942 4223 4257 4556 4563 45085 4594 4859 4907 5106 5122 5183 5207 9334 5451 5477 5593 5715 5752 5849- 5914 6007 6136 6189 6229 6290 6413 6518 6569 6586 6587 6596 6649 6729 6754 7010 7271 7283 7355 7515. 2) Litt. B. à 1590 A Nr. 56 298 345 390 580 798 863 1061 1152 1233 1305 1308 1310 1385 1542 1570 1621 1678 1784 1911 2083 2123 2139 2158 2201 23286 2399 2529 2644 2650 288L 3039. 3) Litt. C. à 300 Nr. 191 240 273 318 326 363 429 511 633 869 918 1072 1166 1175 1377 1494 1638 1740 1883 2010 2098 21t0 2219 224 2255 2310 2318 2335 2345 2436 2455 2469 2486 2649 2736 2901, 2993 3181 3198 3227 3229 3314 3320 3329 3049 0 35964 3608 3948 3986 4287 4302 4632 4930 4931 4981 4992 5309 5366 5437 5511 5517 5575 5611 5631 6112 6139 6183 6379 6573 6595 6604 6607 6613 6620 6691 6907 6921 6941-7155 7639 7870 7945 8114 8148 8188 8256 8284 8387 8411 $552 8605 8620 8710 8850 8854 8896 8940 8950 9086 9106 9125 9241 9306 9418 9426 9574 9622 9642 9650 9739 9839 9872 9919 10379 10479 10585 10547 11228 11229 T1296 T1818 12140 12149 12190 12208 124607 125977 12780 12515 13016 13039 13007 L137 13269 13457 13494 13564 14200 14394 14494 14684 10195 TO263 L5TTT 16429 560; 16940 16964 16966 17031 17109 L7EL! F7ELS T3901 F427 LIOCO 17681 17744 17898 17958. 1) Litt. D. à 75 A Ne. 68 88 149 566 641 693 792 944 1007 1122 1316. 1520 1526 1600 1706 1956 2034 2166 2235 2354 2376 2566 2671 3002 3108 3280 3380 3542 3609 3794 3807 3809 3811 3870 3950 4087 4265 4367 4723 4746 4750 4766 4822 5082 5163 5190 5263 5294 5318 5463 5499 5521 5572 5608 5612 5617 5647 5719 5852 5909 5919 6255 6380 6383 6477 6529 6622 6659 6670 7032 7170 7226 7259 7370 7400 7419 7484 7638 7826 7982 8026 8058 8153 8306 8345 8435 8513 8568 8807 9104 9108 9244 9295 9396 9403 9411 9416 9426 9432 9434 9473 9499 9616 9653 9657 9660 9810 9860 9883 10137 10141 10238 10276 10363 10425 10703 10707 10761 10780 10788 10917 10983: 10995 11036 T1142 1162 11238 11328 11359 11448 T1451 T1506 TIOT3 11632 11635 11691 11877 11960 11973 12646 12708 12779 13359 13573. 18657 13921 13928 14017 14026 14466 14489 14751 14872 14907 15050 15088 15125 16175 16684 16952 17082 17144 17236. IT. 37 0/9 Rentenbriefe: 1) Litt. M. à 1500 4 Nr. 8. 2 TLätt. X. à 300 (A Nr. 2 16.

[12400]

11368 12310 12899 13147 3721

14826 16509

12124 ) 12414

2482 3627 4327 S 5606 6250 6740 7633 8425 9323 9494 9919 10625 10927 11269 11612 12395 13767 14626 15431

Litt. Q. à 75 A Nr. 7 12.

4) Läitt. P. à 20 Nr. 6 8 16 17.

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Oktober 1894 ab aufhört, werden den Jn- habern derselben mit der Aufforderung Var : den Fepita Bats gegen Quittung und zabe der Rentenbriefe im kursfähigen Zustande mit den dn

ren Zinskup

frei an: uns einzureichen. Die Eröffnung und Vers

zwar zu: T. Serie V1 Nr. 9: bis 16. nebst

gehörigen * ni<t mehr zahlba und

u