1894 / 132 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3, Uutersuhungs- Soden, 3 Ünfalo uth Inealittits- x. Verführung S, Verloo mia A. von | Tan a L

1) Untersuhungs-Sachen.

[15987] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kutscher (Haus- diener) Michael Martin Karl Huhn, welcher sih verborgen hält, ist in den Akten U. R. 1. 124. 94 die Untersuhungshaft wegen wiederholten einfachen und {weren Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs- gefängniß zu Berlin, Alt - Moabit Nr. 12 a., ab- zuliefern.

Berlin, den 1. Juni 1894.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

Beschreibung: Alter 25 Jahre, geb. am 21. No- , vember 1868 in Werbliyt, Seohe 1 m O c,

Statur kräftig, unterseßt, Haare blond, Stirn hoch, Bart blonder Schnurrbart, Augenbrauen blond, Des blau, Nase gewöhnli<h, Mund gewöhnli, g ne gut, Kinn oval, Gesiht rund und voll, esihtsfarbe gesund, Sprache deutsch.

[15989]

Offene Strafvollstre>ungs-Requisition.

Die nachbenannten Fen

1) Iohann Carl Gustav Krause, geboren am 6. Mai 1872 in Hastedt, zuleßt in Friedeberg N.-M. wohnhaft,

9) Theodor Oswald Carl Müller, ‘geboren am 22. August 1869 in Labes, Kreis Regenwalde, zuleßt in Woldenberg wohnhaft,

3) August Johannes Trantow, geboren am 30. Mai 1870 in Jeschkendorf, Kreis Sorau, zuleßt in Neuwedell wohnhaft, :

4) Jacob Kaiser, geboren am 7. Mai 1868 in Wronke, Kreis Samter, zuleßt in Gennin, Kreis Landsberg a. W., wohnhaft, :

5) Otto Eduard Max Wellnitz, geboren am 27. August 1872 in Flathe, Kreis Dt. Krone, zuleßt in Woldenberg wohnhaft,

6) August Wilhelm Hermann Gieseler, geboren am 13. Mai 1873 in Beyersdorf, Kreis Pyritz, zu- legt in Kremlin, Kreis Soldin, wohnhaft,

7) Friedri Hermann Sa, geboren am 21. De- zember 1873 in Dölit, Kreis Pyritz, zuleßt in Kl. Laßtkowo, Kreis Soldin, wohnhaft,

) Franz Emil Otto Brechlin, geboren am 20. Januar 1873 in Gottberg, Kreis Pyriß, zuleßt in Ruwen, Kreis Soldin, wohnhaft,

9) Hermann Friedrih Genske, geboren am 16. Dezember 1873 in Gottberg, Kreis Pyritz, zuleßt in Siede, Kreis Soldin, wohnhaft,

10) Johann Daniel Friedrih Korth, geboren am 923. November 1872 in Repplin, Kreis Pyritz, zuleßt in Swlagenthin, Kreis Arnswalde, wohnhaft,

11) August Hermann Siedschlag, geboren am 17. April 1873 in Rosenfelde, Kreis Pyriß, zuleßt in NRuwen, Kreis Soldin, wohnhaft,

12) Wilhelm Richard Wegener, geboren am 7. Februar 1870 in Alt-Wriezen, Kreis VDberbarnim, zulezt in Alt-Deeg, Kreis Königsberg N.-M., wohnhaft, ;

sämmtlich zur Zeit unbekannten Aufenthalts, sind durch E Erkenntniß der 1, Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 23. April 1894 wegen Verleßung der Wehrpflicht zu je 160 M (ein Hundert und se<zig Mark) im Unvermögens- falle zu je einem Tage Gefängniß für je 5 46 ver- urtheilt worden. s

s wird um Strafvollstrekung und Nachricht hiervon zu den Alten gegen Krause und Genossen IT M1 12/94 ersudt.

Landsberg a. W., den 19. Mai 1894. : Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht.

[15999] Beschluf. |

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen ;

1) den Tagelöhner Balthasar Kirchen, Sohn der Eheleute Peter Kirhen und Maria, geborene Bares, geboren am 15. März 1867 zu Baustert, daselbst zulegt wohnhaft gewesen,

9) den Maurer Nikolaus Knebels8, Sohn der Eheleute Nikolaus Knebels und Margaretha, geborene Thomm, geboren am 3. Juli 1867 zu Scharfbillig, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

3) den Johann Besselih, Sohn der CGheleute Philipp Besselih und Anna Maria, geb. Peters, geboren am 30. Juli 1867 zu Schleid, daselbst zu- leßt wohnhaft gewesen,

4) den Akerer Johann Wallers, Sohn der Che- leute Mathias Wallers und Elise, geborene Weber, geboren am 25. Februar 1867 zu Seffern, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

5) den Stellmacher Theodor Olk, Sohn der Che- leute Nikolaus Olk und Angela, geborene Zender, geboren am 7. Januar 1867 zu Pikliessem, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

6) den A>erer Johann Weinand, Sohn der Eheleute Johann Weinand und Catharina, geb. Krämer, geboren am 30. Mai 1867 zu Usch, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, : j

7) den Dienstkneht Mathias Weis, Sohn der Eheleute Nikolaus Weis und Maria, geb. Meyers, geboren am 22. Juni 1867 zu Roth, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

8) den Johann Behrens, Sohn der Eheleute Friedri Behrens und Margaretha, geborene Bingen, geboren am 20. Februar 1867 zu Karlshausen, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

9) den Mathias Bayer, Sohn der Cheleute Adam Bayer und Maria, geb. Göden, geboren am 20. Ja- las rg zu Neuerburg, daselbft zuleßt wohnhaft

ewesen, / 10) den Peter Kolf, Sohn der Cheleute Michel Kolf und Caroline, geb. Guillaume, geboren am 96, Januar 1867 zu Neuerburg, daselbst zuleßt wohn- haft gewesen,

11) den Wilhelm Josef Lardy, Sohn der Ehe- leute Michel Lardy und Anna Catharina, geb. Wirt, geboren am 5. Mai 1867 zu Neuerburg, da- selbst zuleßt wohnhaft, i

12) den Gregor Ruhl, Sohn der Eheleute Niko- laus Ruhl und Elise, geb. Reichert, geboren am 93. Dezember 1867 zu Neuerburg, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, i

13) den Tagelöhner Nikolaus S{hrodt, Sohn der Eheleute Philipp Carl Schyrodt und Maria, geb.

Tom E

10. Verschiedene

Aktien u. Aktien hafts-Genofsenschafter O inl.

ekanntmahungen.

| Deffentlicher Anzeiger. C Saat o Mbl

Duisburg, geboren am 16. Mai 1867 zu Wolsfeld, daselbst zulegt wohnhaft gewesen,

14) den Michel Hahu, Sohn der Eheleute Hilarius Hahn und Maria, geborene Schier, geboren am 21. August 1868 zu Oberweis, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

15) den Tagelöhner Johann Mirkes, Sohn der Eheleute Michel Mirkes und Susanna, geb. Schruppen,

eboren am 27. Juli 1868 zu Rußdorf, daselbst zu- eßt wohnhaft gewesen,

16) den Buchbinder Johann Hof, Sohn der Ehe- leute Peter Hoß und Elise, geborene Lichter, geboren am 25. Februar 1868 zu Bitburg, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, :

17) den Peter Streit, Sohn der Eheleute Jo- hann Peter Streit und Maria, geb. Bares, geboren am 28. Januar 1868 zu Idesheim, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

18) den Mathias Friedrich, Sohn der Eheleute Johann Friedrih und Anna Maria, geb. Kalkes, geboren am 28. Februar 1868 zu Mayen, daselbst HeE wohnhaft gewesen,

19) den Georg Propson, Sohn der Eheleute Mathias Propson und Susanna, geborene Schneider, geboren am 25. Mai 1868 zu Rittersdorf, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

20) den Tagelöhner Theodor Schölen, geboren am 17. August 1868 zu Röhl, Sohn der Cheleute August Schölen und Anna Maria, geborene Franzen, zuleßt zu Röhl wohnhaft gewesen,

91) den Heinrih Jacoby, Sohn der Eheleute Alexander Jacoby und Catharina, geb. Waimann,

eboren am 3. Dezember 1868 zu Bi>kendorf, da- felbst zuleßt wohnhaft gewesen,

922) den Nifolaus Heien, Sohn der Eheleute Jakob Heien und Maria Magdalena, geb. Serve, geboren am 29. Februar 1868 zu Biersdorf, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

923) den Anton Lichter, Sohn der Eheleute SFohann Baptist Lichter und Angela, geb. Weires, geboren am 14. Juli 1868 zu Ehlenz, daselbst zu- leßt wohnhaft gewesen,

24) den Benediktus Scholtes, Sohn der Eheleute Jakob Scholtes und Maria, geb. Banz, geboren am 15. März 1868 zu Ehlenz, daselbft zuleßt wohn- haft gewesen,

%5) den Wilhelm Hoffmann, Sohn der Cheleute Jakob Hoffmann und Margaretha, geb. Kaifer, ge- boren am 12. Oktober 1868 zu Oberweiler, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

26) den Michel Pax, Sohn der Eheleute Wil- helm Pax und Gertrude, geb. Schmit, geboren am 10. September 1868 zu Oberweiler, daselbft zuleßt wohnhaft gewesen,

27) den Mathias Leisen, Sohn der Eheleute Mathias Leisen und Maria Catharina, geb. Chlenz, geboren am 30. Dezember 1868 zu Wierzdorf, da- selbst zuleßt wohnhaft gewesen,

28) den Johann Schinofen, Sohn der Cheleute Nikolaus Schinofen und Anna, geb. Mutsch, geboren am 17. Februar 1868 zu Irrel, daselbst zuleßt wohn- haft gewesen,

29) den Peter Zeien, Sohn der Eheleute JIo- hann Zeien und Eva, geb. Zeimeß, geboren am 21, Februar 1868 zu Prümzurlay, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

30) den Kesselfli>er Michel Haendle, Sohn der Eheleute Mathias Haendle und Catharina, geb. Schilz, geboren am 8. Mai 1868 zu Badem, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

31) den Paul Plein, Sohn der Eheleute Nikolaus Plein und Anna, geb. Gabeler, geboren am 28. März 1868 zu Gindorf, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

32) den A>erer Jafob Nosbüsch, Sohn der Che- leute Nikolaus Nosbüsh und Maria, geb. Mares, geboren am 3. April 1868 zu Hüttingen, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

33) den Ackerer Nikolaus Herres, Sohn der Che- leute Jakob Herres und Elise, geb. Heinzkill, ge- boren am 17. Dezember 1868 zu Pikliessem, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

34) den Ackerer Nikolaus Zender, Sohn der Eheleute Anton Zender und Cva, geb. Grün, ge- boren am 9. März 1868 zu Piliessem, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

35) den A>kerer Gerhard Schmallen, Sohn der Eheleute Peter Schmallen und Helene, geb. Fiedler, geboren am 7. Februar 1869 zu Neidenbach, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

36) den A>kerer Wilhelm Hill, Sohn der Che- leute Wilhelm Hill und Catharina, geb. Schwinnen, geboren am 8. Januar 1868 zu Wilse>er, daselbst wen wohnhaft gewesen,

37) den Mathias Hoffmann, Sohn der Cheleute

SFohann Nikolaus Hoffmann und Susanna, geb. Bauler, geboren am 30. März 1868 zu Biesdorf, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, L den Tagelöhner Mathias Wagner, Sohl der Eheleute Jakob Wagner und Catharina, geb. Lorang, geboren am 11. September 1868 zu Körperich, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

39) den Anstreicher Mathias Hausen, Sohn der Margaretha Hansen, geboren am 11. Februar 1868 zu Obersgegen, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen,

40) den Tagelöhner Nikolaus Hausen, Sohn der Eheleute Paul Hansen und Barbara, geb. Piro, geboren am 28. Oktober 1868 zu Obersgegen, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, J

41) den Mathias Hecker, geboren am 28. März 1868 zu Obersgegen, Sohn der (Fheleute Michel Hecker und Anna Maria, geb. Michels, zuleßt zu Obersgegen wohnhaft gewesen,

42) den Dienstkne<ht Wilhelm Thielgen, geboren am 22. Januar 1868 zu Mettendorf, Wok der Eheleute Wilhelm Thielgen und Magdalena, geb. Schilling, zu Mettendorf zuleßt wohnhaft gewesen,

43) den Kellner Johann Schenden, geboren am 15. April 1868 zu Hüttingen, Sohn der Cheleute Michel Schenden und Margaretha, geb. Fischels, zuleßt zu Hüttingen wohnhaft gewesen;

44) den Theodor Thielen, geboren am 25. Fe- bruar 1868 zu Hüttingen, Sohn der Eheleute Barthel Thielen und Anna, geb. Schreiner, zuleßt zu Hüttingen wohnhaft gewesen,

45) den Wilhelm Braun, geboren am 13. März 1868 zu Birendorf, Sohn der Eheleute Johann Braun und Anna Catharina, geb. Zwang, zuleßt

zu Birendorf wohnhaft gewesen,

46) den Mathias Berens, geboren am 20. De- ember' 1868 zu Karlshausen, Sohn der Eheleute Friedri Berens und Margaretha, geb. Bingen, zu- eßt zu Karlshausen wohnhaft Sbleles,

47) den Mathias Kauth, geboren am 22. Januar 1868 zu Karlshausen, Sohn der Eheleute Gerhard Kauth und Angela, geb. Thies, ' zuleßt zu Karls- hausen wohnhaft Cedéo

48) den Mathias Bares, geboren am 25, Sep- tember 1868 -zu Windhauserhof, Sohn der Eheleute Christoph Bares und Anna Maria, geb. Kersten, zu- leßt zu Windhauserhof wohnhaft gewesen, .

49) den Fohann Wilhelm Maichen, geboren am 21. Januar 1868 zu Neuerburg, Sohn der Eheleute Nikolaus Maichen und Maria Josefine, geb. Henfer, zuleßt zu Neuerburg wohnhaft,

50) den Johann Ignatz Neis, geboren am 2. Fe- bruar 1868 zu Neuerburg, Sohn der Gheleute Ignaß Neis und Anna Maria, geb. Tholl, zuleßt zu Neuer- burg wohnhaft,

51) den Mathias Hamelius, geboren am 30. April 1868 zu Zweifelsheid, Sohn der Eheleute Peter

‘Hamelius und Eva, geb. Faasen,

52) den Friedri Streit, geboren am 21. August 1868 zu Herforst, Sohn der Eheleute Nikolaus Streit und Gertrude, geb. Jonas, zuleßt zu Herforst wohnhaft, Ï

53) den Tagelöhner Bernhard Fandel, Sohn der Eheleute Peter Fandel und Catharina, geb. Domas, geboren am 5. Februar 1868 zu Bettingen, daselbst zuleßt wohnhaft,

54) den Tagelöhner Michel Mayer, geboren am 28. August 1868 zu Bettingen, Sohn der Eheleute Mathias Mayer und Magdalena, geb. Irsch, zu Bettingen zuleßt wohnhaft,

55) den Leineweber Mathias Nöhl, geboren am 22. April 1868 zu Holsthum, Sohn der CGheleute Michel Nöhl und Magdalena, geb. Hoffmann, zuleßt zu Holsthum wohnhaft,

56) den A>ersgehilfe Hubert Zeuner, geboren zu Holsthum am 23. November 1868, Sohn der Che- leute Johann Zenner und Maria, geb. Kauth, zuleßt zu Holsthum wohnhaft,

57) den Iohann Kolf, geboren am 15.März 1869 zu Altscheid, Sohn der Cheleute Josef Kolf und Luzia, geb. Nösges, zuleßt zu Altscheid wohnhaft,

58) den Michel Nosbüsch, geboren am 29. August 1869 zu Hütterscheid, Sohn der Cheleute Mathias Nosbüsh und Lucia, geb. Nosbüsch, zuleßt zu Hütterscheid wohnhaft,

59) den Johann Jakobs, Sohn der Catharina Jakobs, geboren am 2. Juli 1869 zu Niederweidingen, daselbst zuleßt wohnhaft,

60) den Ferdinand Roß, Sohn von Margaretha Roß, geboren am 1. Januar 1869 zu Sinspelt, da- selbst zuleßt wohnhaft,

61) den Peter Welter, Sohn „der Cheleute Jo- hann Friedri Mathias Welter und JIrmina, geb. Welter, geboren am 15. November 1869 zu Bitburg, daselbst zuleßt wohnhaft,

62) den Jakob Valerius, Sohn derz Eheleute Nikolaus Valerius und Eva, geb. Krämer, geboren am 31. Juli 1869 zu Dahlem, daselbst zuleßt wohnhaft, |

63) den Johann Jakob Hamblo>, Sohn der Cheleute Johann Iakob Hamblo> und Julianne, geb. Weirich, geboren am 23. April 1869 zu Fließem, zuleßt zu Bausendorf wohnhaft,

64) den Johann Boor, Sohn der Cheleute Fohann Boor und Margaretha, geb. Hormisch, geboren am 9. Dezember 1869 zu Mayen, zuleßt daselbst wohnhaft,

65) den Philipp Friedrih, Sohn der Cheleute Fohann Friedri<h und Anna Maria, geb. Kalkes, geboren am 28. Oktober 1869 zu Mayen, zuleßt da- selbst wohnhaft,

66) den Martin Bauler, geboren am 8. Mai 1869 zu MRittersdorf, Sohn der Eheleute Johann Bauler und Maria, geb. Noth, zuleßt zu Nitters- dorf wohnhaft, 4 ;

67) den Anstreicher E Iuk, geboren am 4. Februar 1869 zu Röhl, Sohn der Eheleute Fakob Juk und Catharina, geb. Blum, zuleyt zu Nobl wohnhaft,

68) den Fabrikarbeiter Johann Lippert, geboren am 19. September 1869 zu Röhl, Sohn der Ehe- leute Mathias Lippert und Catharina, geb. Mertes, zuleßt zu Röhl wohnhaft,

69) den Theodor Gillen, geboren am 26. Sep- tember 1869 zu Biersdorf, Sohn der Eheleute Peter Gillen und Catharina, geb. Haus, zuleßt zu Biers- dorf wohnhaft,

70) den Georg Palzer, geboren am 29. August 1869 zu Oberweiler, Sohn der Eheleute Johann Baptist Palzer und Elise, geb. Stupperts, zuleßt zu Oberweiler wohnhaft,

71) den Theodor Pint, geboren am 15. Januar 1869 zu Schleid, Sohn der Eheleute Johann Pint und Catharina, geb. Balzem, zuleßt zu Schleid wohnhaft,

72) den Johann Peter Raden, geboren am 14. Oktober 1869 zu Schleid, Sohn der CGheleute Peter Raden und Gertrud, geb. Krämer, zuleßt zu Schleid wohnhaft,

73) den Michel Fischbach, geboren am 20. De- ember 1869 zu Sefferweih, Sohn der Eheleute

tifolaus Fischbach und Gertrude, geb. Wagner, zu- leßt zu Sefferweichh wohnhaft,

74) den Johann Schueider, geboren am 14. August 1869 zu Fershweiler, Sohn der Eheleute Johann Schneider und Barbara, geb. He>, zuleßt zu Fers<- weiler wohnhaft

75) den Fakob Schleder, geboren am 16. April 1869 zu Irrel, Sohn der Eheleute Michel Schleder und Anna Maria, geb. Jegen, zuleßt zu JIrrel wohnhaft,

76) den Nikolaus Thomes, geboren am 13. Juni 1869 zu Irrel, Sohn der Eheleute Johann Thomes und Margaretha, geb. Nußbaum, zulegt zu JIrrel wohnhaft,

77) den Mathias Wagner, geboren am 31. De- zember 1869 zu Irrel, Sohn der Eheleute Nikolaus O Angela, geb. Mutsch, zulegt zu Irrel wohnhaft,

78) den Peter Becfer, geboren am 11. November 1869 zu Badem, Sohn der Cheleute Bernard Be>ker und Gertrude, geb. Lenz, zuleßt zu Badem wohnhaft,

—_

79) den A>erer Johann Jakob Reis, geboren am 13. Januar 1869 zu Pi>liessem, Sohn der Cheleute Michel Reis und Catharina, geb. Freis, zuleßt zy Piliessem wohnhaft,

80) den Schuster Mathias Scheuren, geboren am 30. Januar 1869 zu Kyllburg, Sohn der Eheleute Leonard Scheuren und Sofia, geb. Bitegaio, zuleßt gs S d

en Tagelöhner Johann Hargarten, gebor am 27. Juni 1869 zu Malberg, Sohn der Œbeleut: Josef Hargarten und Anna Maria, geb. Thielen zuleßt zu Malberg wohnhaft, :

82) den Aerer Peter Krämer, geboren am 4. August 1869 zu Neidenbah, Sohn der Eheleute Gerhard Krämer und Catharina, geb. Jacoby, zulegt zu Neidenbach wohnhaft,

83) den Tagelöhner Mathias Leisen, geboren am 14. Dezember 1869 zu Neidenbah, Sohn der Ehe- leute Bernard Leisen und Catharina, geb. Müller, zuleßt zu Neidenbah wohnhaft,

84) den Tagelöhner Jakob Schmitz, geboren am 3. April 1869 zu Neidenbah, Sohn der Eheleute Johann Schmiß und Catharina, geb. Schons, zuleßt zu Neidenbach wohnhaft,

85) den Ackerer Johann Weinand, geboren am 13. Dezember 1869 zu Usch, Sohn der Cheleute Johann Weinand und Catharina, geb. Krämer, zuleßt zu Us< wohnhaft,

86) den Dienstkneht Nikolaus Bret, geboren am 16. April 1869 zu Bauler, Sohn der Eheleute Johann Bret und Catharina, geb. Colling, zuleßt zu Bauler wohnhaft,

87) den Leonhard Steinba<h, geboren am 23. April 1869 zu Biesdorf, Sohn der Cheleute Simon Steinbach und Catharina, geborene Treinen, zulegt zu Biesdorf wohnhaft,

88) den Nikolaus Hommerding, geboren am 27. April 1869 zu Kruchten, Sohn der Cheleute Mathias Hommerding und Susanna, geb. Doen- dorf, zuleßt zu Kruchten wohnhaft,

den Peter Scharfhausen, geboren am 30. August 1869 zu Kruchten, Sohn der Cheleute Jacob Scharfhausen und Anna Maria, geb. Hansen, zuleßt zu Kruchten wohnhaft,

90) den Nikolaus Adam, geboren am 27. Okto- ber 1869 zu Wallendorf, Sohn der Eheleute Hein- rih Adam und Anna, geb. Bermann, zuleßt in Wallendorf wohnhaft,

91) den Theodor Holländer, geboren am 25. Fe- bruar 1869 zu O Sohn der Eheleute Nikolaus Holländer und Maria, geb. Lukas, zuleßt zu Neuerburg wohnhaft,

92) den Nikolaus Launers, geboren am 26. Juni 1869 zu Leimbach, Sohn der Eheleute Nikolaus Lanners und Maria, geb. Beten, zuleyt zu Leimbach wohnhaft,

93) den Johann Mavyers, geboren am 17. März 1869 zu Nasingen, Sohn der Cheleute Johann Mayers und Catharina, geb. Munkler, zuleßt zu Nasingen wohnhaft,

94) den Nitolaus Thielen, geboren am 16. Of- tober 1869 zu Plascheid, Sohn der Eheleute Dominikus Thielen und Elise, geb. Hißges, zuleßt zu Plascheid wohnhaft,

95) den Johann Anton Peter Pauly, geboren am 23. August 1869 zu Speicher, Sohn der Che- leute Johann Anton Pauly und Maria, geb? Stark, zuleßt zu Speicher wohnhaft,

96) den Mathias Wienandy, geboren am 10. Dezember 1869 zu Speicher, Sohn der Eheleute Johann Wienandy und Anna Maria, geb. Miillen, zuleyt zu Speicher wohnhaft,

97) den Tagelöhner Nikolaus Fandel, geboren am 22. No vember 1869 zu Bettingen, Sohn der Eheleute Wilhelm Fandel und Elije, geb. Mirkes, zuleßt zu Bettingen wohnhaft,

98) den Anton Dockendorf, geboren am 26. Ja- nuar 1869 zu Ferschweiler, Sohn der Eheleute Mathias Do>kendorf und Margaretha, geb. Roßler, zuleßt zu Ferschweiler wohnhaft,

99) den Nikolaus Bins, geboren am 25. März 1869 zu Badem, Sohn der Eheleute Barthel Bins und Catharina, geb. Hahn, zuleßt zu Badem wohnhaft, ; A

welche hinreihend verdächtig erscheinen, als Wehr- pflichtige, in der Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben und sih nah erreihtem militärpflihtigen Alter außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Vergehen gegen $ 1401 Str.-G.-Bs., das Haupt- verfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst eröffnet. Zugleich wird be- lossen, das im Deutschen Reich befindliche Ver- mögen jedes der vorgenannten Wehrpflichtigen zur Deckung einer eventueUen Geldstrafe von 3000 H. und 50 4 Kosten bis zur Höhe der genannten Be- träge mit Beschlag zu belegen.

Trier, den 5. .Mai 1894. :

Königliches Landgericht. Strafkammer. A. Müller. Dr. Schneider. Frings.

[15988] j Beschluß.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen

I. Heinrih Arenth, Tagelöhner, geboren zu Schöne>en am 15. November 1872, Sohn der Che- leute Franz Arenth und Anna, geborene Lindner, katholi], zuleßt zu Schöne>ken wohnhaft gewesen,

11. Mathias Endres, Sohn der Cheleute Mathias Endres und Catharina, geborene Weiler, katholis, geboren am 12. September 1873 zu Eschfeld, zuleßt zu Oberraden, Kreis Bitburg, o bnbat

ITI. Franz Dominikus Folwill, ohn der Ehe- leute Sebastian Folwill und Negina, geborene Kre- mer, katholis, Metgergeselle, geboren am 17. De- zember 1872 zu Dasburg, zuleßt daselbst wohnhaft,

IV. Johann Höppen, Bureaugehilfe, Sohn der Gheleute Nikolaus Höppen und Maria Catharina, geborene Thelen, katholis, geboren am 3. Februar 1873 zu Bleialf, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen,

Yy. Mathias Schöben, Aterer, katholis<h, Sohn der Eheleute Peter Shöben und Maria, geborene Brodler, geaen am 10. August 1873 zu Lamberts- berg, daselbst zulegt wohnhaft gewesen,

VI. Nikolaus part Aerer, katholis<, Sohn der Eheleute Jakob Spary und Maria, geborene

¡ederid, geboren am 3. August 1873 zu Preischeit, Diebe ulegt wohnhaft gewesen, :

VII. Hubert Steils, Tagelöhner, katholis, Sohn

der Eheleute Thomas Steils und Margaretha, ge- borene Hoffmann, geboren au 10. November 1872 u Plútscheid, daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, G Ÿ11I. Johann Tangeten, katholis, Sohn der Eheleute Wilhelm Tangeten und Catharina, geborene Hahn, geboren am 27. Dezember 1870 zu Auw, da- selbst zuleßt wohnhaft gewesen,

1X. Franz Zimmer, Bâkergeselle, katholisch,

n der Eheleute Johann Zimmer und Marga-

Sn geborene Naskop, geboren am 15. November

1872 zu Schöóne>en, daselbst zuleßt wohnhaft ge- en, 5

E zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Auf-

enthaltsort, welche hinreichend verdächtig erscheinen,

als Wehrpflichtige, in der Absicht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- lassen zu haben oder nach erreichtem militärpflih- tigen Alter außerhalb des Bundesgebiets sich aufzu- halten Vergehen gegen $ 140 Nr. 1 Strafgeseßz- buchs das Hauptversahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst eröffnet. :

Zugleich wird das im Deutschen Reiche befind- liche Vermögen jedes der vorbenannten Angeschuldig- ten zur De>ung der dieselben möglicherweise treffen- den Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens bis zum Betrage von 3050 M beshlagnahnt.

Trier, den 12. Mai 1894.

Königliches Landgericht. Strafkammer.

A. Müller. Frings. Rothschild. T) 9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[15020] Versteigerungs-Patent.

Die dur<h den Bierbraucr Ferdinand Zens zu Schwarzenborn von dem Wirth Nikolaus Zens da- selbst gemäß des vor dem Königlichen Notar Krüll zu Manderscheid aufgenommenen Kaufvertrages vom 4. März 1893 für die Summe von 11 000 A er- worbenen, na<stehend bezeichneten Liegenschaften :

1, Artikel 179 der Grundsteuermutterrolle des Ge- meindebezirks Schwarzenborn im Kreise Wittlich: 1) Flur 1 Nr. 220/17, auf Bierberg, Aer, groß

93 a 95 qm, Grundsteuer 0,28 M 9) Flur 1 Nr. 28, bei den Eichenbäumen, Aer,

groß 10 a 13 qm, Grundsteuer 0,07 M.

3) Flux 1 Nr. 29, daselbst, Adler, groß 23 a 69 qm, Grundsteuer 0,16 41

4) Flur 1 Nr. 30, „daselbst, Ader, groß 8 a 40 qm, Grundsteuer 0,06 M

O) Flur 1 Nr. 31 daselbt, Ader, aro 8a 11 qm, Grundsteuer 0,06 M

6) Flur 1 Nr. 226/74, das nasse Wäldchen, Aer, groß 33 a 32 qm, Grundsteuer 0,15 M

7) Flur 1 Nr. 118/83, auf’m Langenfeld, Aer, groß 42 a 6 qm, Grundsteuer 0,29

8) Flur 1 Nr. 119/83, daselbst, Aker, groß 7 a 0,9 qm, Grundsteuer 0,05 4

9) Flur 1 Nr. 232/90, daselbst, Aer, groß 24 a 80 qm, Grundsteuer 0,15 M.

10) Flur 2 Nr. 407/2, beim Lämmerbaum, A>er, groß, 30 a 10 qm, Grundsteuer 0,21 M

11} Flur 2 Nr. 411/4, daselbst, A>er, groß 35 a 45 qm, Grundsteuer 0,21 M

19) Flur 2 Nr. 358/9, daselbst, A>ker, groß 7 a 14 qm, Grundsteuer 0,03 M6

13) Flur 2 Nr. 359/9, daselbst, Aker, groß 7 a 53 qm, Grundsteuer 0,03 M

14) Flur 2 Nr. 414/43, beim s\teinigen Berg, Aker, groß 35 a 74 qm, Grundsteuer 0,41 M

15) Flur 2 Nr. 418/83 in der Kuttenbah, Aer, groß 27 a 45 qm, Grundsteuer 0,50 M46

16) Flux 2 Nr. 420/102, daselbst, Aker, groß 18 a 60 qm, Grundsteuer 0,13 M

17) Flur 2 Nr. 332/128, beim Honischenkreuz, Aer, groß 11 a 70 qm, Grundsteuer 0,08 M

18) Flur 2 Nr. 425/147, ober der Neuwiese, Aker, groß 22 a 32 qm, Grundsteuer 0,26 M.

19) Flur 3 Nr. 329/16, hinten am Wintersgarten, Aer, groß 13 a 66 qm, Grundsteuer 0,25 M

20) Flur 3 Nr. 330/16, daselbst, A>er, groß 13 a 80 qm, Grundsteuer 0,26 M4

21) Flux 3 Nr. 587,66, auf der vordersten Erff, Aer, groß 13 a 0,1 qm, Grundsteuer 0,24 M

22) Flur 3 Nr. 383/67, daselbst, A>ker, groß 41 a 60 qm, Grundsteuer 0,67 M

23) Flur 3 Nr. 644/69, daselbst, A>ker, groß 26 a 40 qm, Grundsteuer 0,36 M

24) Flur 3 Nr. 547/75, daselbst, Aker, groß 10 a 43 qm, Grundsteuer 0,07 M :

25) Flur 3 Nr. 548/75, daselbst, Aker, groß 3 a 60 qm, Grundsteuer 0,02

26) Flur 3 Nr. 109, im Bungert, Wiese, groß 8 a 68 qm, Grundsteuer 0,08

27) Flur 3 Nr. 110, daselbst, A>er, groß 5 a 593 qm, Grundsteuer 0,02 M4

28) Flur 3 Nr. 211, in der Sauerwies, Wiese, groß 2 a 37 qm, Grundsteuer 0,04 M4

29) Flur 3 Nr. 212, daselbst, Wiese, groß 2 a 5% qm, Grundsteuer 0,05 M h . 30) Flur 3 Nr. 213, daselbst, Wiese, groß 2 a 6 qm, Grundsteuer 0,04 M4

31) Flur 3 Nr. 364/224, daselbst, Wiese, groß 2 a 41 qm, Grundsteuer 0,04 M

32) Flur 3 Nr. 365/224, daselbst, Wiese, groß 2 a 48 qm, Grundsteuer 0,05 46

33) Flur 3 Nr. 366/224, daselbst, Wiese, groß

a 48 qm, Grundsteuer 0,05 M

34) Flur 3 Nr. 367/224, daselbst, Wiese, groß 2 a 35 qm, Grundsteuer 0,04 M4

35) Flur 3 Nr. 720/225 x., daselbst, Wiese, groß

a 18 qm, Grundsteuer 0,79

36) Flur 3 Nr. 693/235, im Dorf, Posta A, groß 2 a 56 qm, Grundsteuer keine. Nr. 690/236, 4 O Hofraum 2c., 6 a 31 qm, Grundsteuer

e.

Das Wohnhaus i} in massivem Mauerwerk aus Steinen aufgebaut, besteht aus einem Erdgeschoß und einem ersten Sto>kwerk; dasselbe ist ganz mit Stroh bedacht und mit 2 Schornsteinen versehen. In der Vorderfront befindet si< im Erdgeschoß eine von der Vorderfront zur Hinterfront führende offene Durch- ahrt und eine E, Des Ferneren 5 mit eisernen

tangen versehene Fenster, von welchen 2 links von der Durchfahrt, 2 rets zwischen der Durchfahrt und er Hausthüre und das fünfte re<ts von leßterer an- gebracht sind. Im obern Sto>werk der Vorderfront efinden sih 7 Fenster. In der Hinterfont befindet

d im Erdgeschosse die daselbst mündende, ofene urhfahrt, eine Hofthüre und 4 Fenster, von welchen 2 sich je zu beiden Seiten der Hofthüre und die beiden übrigen an der entgegengeseßten Seite der Dur(hfahrt \ih befinden. Im obern Sto>werke der

interfront sind 6 Fenster angebra<ht und 2 darüber 1h befindliche offene Speicherlu>en, Die Fenster im Erdgeschoß der Hinterfront sind gleichfalls mit eisernen Stangen versehen. In der Durchfahrt befindet sich links eine Thüre zu dem daselbst befindlichen Zimmer des Erdgeschosses. In dem der Provinziallandstraße zugelegenen Giebel befinden si< im obern Sto>werk 4 Fenster 1 größeres und 3 fleinere, im untern Sto>kwerke keinerlei Deffnungen. An dem andern Giebel, in gleiher Fluchtlinie angebaut, be- finden \sih Stallungen, deren Bedachung vorne mit Stroh und zur Hinterfront zu ca. mit Stroh und ca. 7 mit Ziegeln bede>t is. Jn der Vorderfront des Daches befinden si< im Erdgeschoß 2 Stall- thüren und 2? fkleine Len, im obern Stockwerk 1 Fenster, 1 sogenannte Heulu>de und zwei kleinere Lu>ken, auf dem Dache 1 Schornstein. An der

interfront des Stalles angebaut, befindet si< die

cheune, glei<falls mit Stroh bedacht. Das Scheunen- thor befindet sih im rechten Winkel zur Hausthüre der Propinziallandstraße zu. In der Hinterfront der Scheune befindet si< unten 1 Kellerlu>e uud oben 1 Luftlu>ke. In dem rechten Winkel, welchen Wohnhaus und Scheune an der Hinterfront des ersteren bilden, befindet sih in s{räger Richtung ein Eingang zu dem unter der Scheune befindlichen Keller und weitere Stallung. Am Giebel der Scheune in paralleler Richtung mit Wohnhaus und Stall befinden si< 2 Schweineställe mit darüber befindlihem Futterraum, mit einem s{<rägen Ziegel- dah versehen. Zwischen der Scheune und den Schweineställen unter dem Futterraum befindet sich wiederum ein- DurWlaß, welcher in seiner Ver- längerung mit der Verlängerung der Durchfahrt des Wohnhauses einen re<ten Winkel bildet. Die Ein- gänge zu den Schweineställen befinden sich in diesem Durchlasse und în der entgegenceseßten Giebelwand des Stalles oberhalb der Ställe 1 Fenster zum Fensterraum und unterhalb 2 Lucken. An der äußeren Spiße der Ställe angebaut, zur Provinzial- straße zu befindet sih der aus Steinen erbaute Ab- tritt, mit Ziegeldach versehen. Der Hinterfront des Wohnhauses gegenüber, mit dem Abtritt durch eine kurze Hofmauer verbunden, befindet si das Brauhaus mit seitlih zur Scheune hin anschließenden 2 weiteren Schweineställen. Die Vorderfront des Brauhauses liegt der Hinterfcont des Wohnhauses gegenüber. In derselben befindet si< im Erdgeschoß eine Thür mit seitlich daneben befindlihem Eingange zu dem darunter erbauten Keller und im oberen Sto>werke 2 Fenster. Die Bedachung ist von Schiefer mit 2 Dahlu>ken und einem Schornstein versehen. In dem seitli<en Giebel zur Provinzialstraße zu befinden si< 3 kleine Fenster; desgleichen in der Hinterfront 3 Lucken. Die seitlihen Schweineställe sind mit Ziegel gede>t und mit 2 Thüren nah dem Abtritt zu versehen. Auf der andern Seite des Weges, dem Wohnhause gegenüber und weiter oberhalb desselben, liegt eine aus Holz erbaute Remise und hinter derselben an dem re<ten Giebel des mit der Vorderfront in den Weg erbauten Wohnhauses von Michael Marxen angebaut, ein aus massivem Mauerwerk errichteter Stall. Remise und Stall befinden sich unter einem Dache, welches an der Vorderseite mit Ziegeln und an der hintern Seite mit Stroh gede>t . ist. Der Eingang zur Remise befindet sih re<tsfeitig vom Wege, und der- jenige zum Stall in der Zwischenwand zwischen Nemise und Stall. In der Hinterfront des Stalles befindet sih eine Fensteröffnung. Die Grenznach- baren sind Michael Marxen, A>erer zu Schwarzen- born, Gemeindeweg, und Johann Stieren, Ackerer daselbst.

37) Flur 3 Nr. 692/248, im Dorfe, Wiese, groß 5 a 47 qm, Grundsteuer 0,10 4

38) Flur 3 Nr. 721/261 2c., im viere>igen Stück, Wiese, groß 6 a 41 qm, Grundsteuer 0,12 M

39) Flur 3 Nr. 722/261, daselbst, Wiese, groß 6 a 35 qm, Grundsteuer 0,12 M.

40) Flur 4 Nr. 42/48, Schwarzenbornerwald, rechts dem Landscheiderweg, Wiese, groß 28 a 37 qm, Grundsteuer 0,592 M II. Artikel 208 der Grundsteuermutterrolle des Ge-

meindebezirks Schwarzenborn im Kreise Wittlich:

41) Flur 1 Nr. 213/15, auf Bierberg, Ader, groß 62 a 34 qm, Grundsteuer 0,48 4

492) Flur 1 Nr. 222/17, daselbst, Aer, groß 23 a 58 qm, Grundsteuer 0,27 M.

43) Flur 1 Nr. 207/88, auf Langenfeld, Aer, groß 8 a 55 qm, Grundsteuer 0,06 M

44) Flur 1 Nr. 136/91, daselbst, Aker, groß 6 a 85 qm, Grundsteuer 0,05 4

45) Flur 1 Nr. 137/91, daselbst, Aker, groß 3 a 84 qm, Grundsteuer 0,03 M

46) Flur 1 Nr. 234/95, daselbst, Aker, groß 41 a 68 qm, Grundsteuer 0,29 M

47) Flur 2 Nr. 412/43, beim s\teinigen Berg, A>er, groß 36 a 5 qm, Grundsteuer 0,42 M.

48) Flur 2 Nr. 416/43, in der Buttenbach, Aker, groß 27 a 47 qm, Grundsteuer 0,50 #

49) Flur 3 Nr. 646/70, auf der vordersten Erff, A>er, groß 26 a 18 qm, Grundsteuer 0,39 M

50) Flur 3 Nr. 488/125, in der Bornwies, Wiese, groß 12 a 67 T Grundfteuer 0,32 M4

ITI. Artikel 742 der Grundsteuermutterrolle des

Gemeindebezirks Oberkail im Kreise Wittlich:

51) Flur 7 Nr. 262/137, in der Altmühle, Wiese, groß 3 a 80 qm, Grundsteuer 0,07 M

59) Flur 9 Nr. 232/27, hinter Hostert, Aer, groß 26 a 30 gm, Grundsteuer 0,29 M

53) Flur 9 Nr. 233/31, daselbst, Aker, groß 45 a 76 qm, Grundsteuer 0,70 M

54) Flur 21 Nr. 637/316, Grennerserff unterm Rech, Ä>ker, groß 10 a 65 qm, Grundsteuer 0,07 IV. Artikel 1167 der Grundsteuermutterrolle des

Gemeindebezirks Oberkail im Kreise s 9

55) Flur 9 Nr. 226/6, hinter Frohnort, Aer, groß 2% a 34 qm, Grundsteuer 0,49 M

56) Flur 9 Nr. 235/31, hinter Hostert, Aer, groß 45 a 80 qm, Grundsteuer 0,83 M V, Artikel 425 der Grundsteuermutterrolle des Ge-

meindebezirks Gransdorf im Kreise Wittlich:

57) Flur 8 Nr. 22, beim Schafkempel, Wiese, groß 4 a 13 qm, Grundsteuer 0,14 4

sollen auf den Antrag des Oberkailer Darlehns- Kassenvereins, eingetragene Genossenschaft mit unbe- \hränkter Haftpflicht, zu Oberkail infolge des von demselben als Hypothekargläubiger gemäß Artikel 2185 cod. civ. abgegebenen als Angebot dienenden Ueber-

gebots zum Betrage von 12 100

am Samstag, den 22. September 1894, Nachmittags 4 Uhr, i

in dem Hause des bisherigen Eigenthümers Nikolaus Zens zu Schwarzenborn wieder verkauft und an den Meistbietenden öffentli<h zugeshlagen werden. Die Nachweise der Zulässigkeit des Antrags auf den Wiederverkauf sind auf ter Gerichtsschreiberei TI hiesigen Amtägerichts einzusehen. Wittlich, den 14. April 1894.

Königliches Amtsgericht. T1.

(gez.) Peipers, Amtsrichter.

Beglaubigt: (L. 8.) Krehl, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16109]

In Sachen der Herzoglichen Leihhaus-Anstalt hieselbst, Klägerin, gegen die Ehefrau des Gips- brenners Heinrich Tacke, Friederike, geborene Kumlehn, hieselbst, Beklagte, wegen Forderung, wird, nahdem anf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme der der “eral gehörigen, nachstehend bezeihneten Grund-

üde:

1) des A>erstü>8s, jeßt Garten im Regelfelde, Bracyfeld, 2. Wanne Nr. 9 a, 10, 12, 13, 14 und über dem Forst hen Wege, Brachfeld, 3. Wanne Mr. 18. 16 18 19 zu G a 29 qui,

2) des Aerstü>ks am Lehmbrü>ke und an der lüttgen Lied, Brachfeld, 15. Wanne Nr. 51a zu 19 a 80 qu,

3) des Aterstü>ks hinter dem Sylbe>shen Berge, Brachfeld, 19. Wanne Nr. 13 zu 35 a 44 qm,

4) des Aterstücks in den Leimanns8ä>kern, Sommer- feld, 13. Wanne Nr. 4 zu 27 a 10 qm,

5) des A>erstücks hinter dem Berge, Sommerfeld, 91. Wanne Nr. 28 zu 37 a 52 qm,

6) des Ackerstü>ks vor der Di>kung, Winterfeld, Nr. 43b zu 27 a 10 qm,

7) des A>erstü>ks vor dem Hainanger, Winterfeld, 91. Wanne Nr. 49 zu 40 a 86 qm,

8) des Aerstü>s in der Pollmannsgrund, Winter- feld, 9. Wanne Nr. 23 zu 34 a 40 qm, |

zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur<h Be-

{luß vom 21. Mai cr. verfügt, au<h die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbuche am anien Tage erfolgt i}, Termin zur Zwangs- versteigerung auf den 15. September d. Js., Morgens 11 Uhr, vor Herzoglibem Amtsgerichte angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Holzminden, den 24. Mai 1894.

Herzogliches Amtsgericht. Schönemann.

[16097] i

Zum öffentli<h meistbietenden Verkaufe des zum Zwecke der Zwangsversteigerung beschlagnahmten, im hiesigen Hafen liegenden, auêweislih der Schiffs- papiere den G. Sirnis und Sansin zu Lemsal bei Riga gehörigen, zu Riga beheimatheten russischen Dreimast-Schooners „Nicolai Livland“ mit Zubehör wird ein erster Verkaufstermin auf Donnerêtag, den 23. August 1894, und ein Ueberbotstermin auf Donnerstag, den 183. September 1894, jedesmal Vormittags 10 Uhr, angeseßt, zu welcheut Kaufliebhaber zur Abgabe ihres Bots und Ueberbots hiedurch geladen werden. Der erste Verkaufstermin, Donnerôtag, den 23. August 1894, Vor- mittags 10 Uhr, is zugleih bestimmt zur An- meldung aller dinglichen Ansprüche an das zu ver- faufende Schiff nebst Zubehör, zur Vorlegung der Originalien und sonstigen \chriftlihen Beweismittel und zur etwaigen Ausführung von Erstigkeitsrechten, und werden alle, welche dinglihe Ansprüche an das genannte Schiff und dessen Zubehör haben oder zu haben vermeinen, zur genauen Anmeldung derselben, sowie zu den übrigen oben angegebenen Zwe>ken des Termins hierdurh vorgeladen bei Vermeidung des Nachtheils bezw. der Abweisung von der Masse, des Verlustes des Beweises durh die Originalien und sonstigen \chriftlihen Beweismittel und des Aus- \clusses mit der Erstigkeits-Ausführung. Der erste Verkaufstermin is auch bestimmt zur endlichen Fest- stellung der Verkaufsbedingungen, deren Entwurf zwei Wochen vor demselben auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Nechts8- anwalt Paul Thormann hierselbst zur Einsicht bereit liegen wird oder gegen die Gebühr in Abschrift zu beziehen is, Vem Sequester, den Schuldnern und den bei der Zwangsversteigerung betheiligten Gläu- bigern wird freigelassen, in dem gedahten Termine zum Zwecke der Betheiligung bei der endlihen Fest- stellung der Verkaufsbedingungen zu erscheinen und bis eine Woche vor diesem Termine Vorschläge für die Verkaufsbedingungen einzureihen. Sämmtliche Termine finden im Zimmer Nr. 8 des Amtsgerichts- gebäudes statt. Die Besichtigung des Schiffes ist na< vorgängiger Anmeldung bei dem Sequester, Herrn Rechtsauwalt P. Thormann, gestattet. Zu- gleih wird der Schuldner, bezw. die Schuldner, G. Sirnis und Sansin, deren Aufenthalt unbekannt ist, zu dem Liguidationstermine zum Zwe>ke der Er- klärung über die angemeldeten Ansprüche unter dem Nachtheile des Zugeständnisses hiemit öffentlich geladen.

Wismar, den 3. Junt 1894.

Großherzogliches Amtsgericht.

[16093] Bekanntmachung. :

Das Verfahren der Zwangsversteigerung des im Grundbuche von der Friedrichstadt Band 10 Nr. 728 auf den Namen des Kaufmanns Julius Philipp Gruenberg zu Berlin eingetragenen, in der Wilhelm- straße Nr. 139 belegenen Grundstü>ks und die am 10. und 13. Juli 1894 anstehenden Termine werden aufgehoben.

Berlin, den 1. Juni 1894. i

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[12919] Aufgebot.

Der Bahnwärter J. Meyer in Kirhweyhe, früher in Bünstorf, hat das Aufgebot der Police Nr. 35 948 der Allgemeinen Versicherungsaktiengesellschaft Victoria zu Berlin, wonach das Leben seiner Tochter Catharine Dorothee Elisabeth Meyer auf ein Kapital von 1000 M versichert ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, deu 5. Januar 1895, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Uelzen, den 19. Mai 1894. öniglihes Amtsgericht. Abtheilung 111.

[12685] Aufgebot. S Auf den Antrag der Ebefrau Gastmeyer, Louise, eb. Schenf, von Steimke, wird der Inhaber des angeb- ih verloren aegangenen Sparfassenbuchs Nr. 193 der Ständischen Sparkasse der Altmark, Filiale Steimke, über 182 A 38 4, ausgestellt für Antragstellerin, aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotstermine am 31. Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, zu melden und fein Recht nachzuweisen, widrigenfalls das Buch für erloîchen erklärt werden wird.

Klöte, den 7. Mai 1894. Königliches Amtsgericht.

[74080] Aufgebot.

Das auf den E er Carl Gottlieb Dittmann in Zieserwiy am 27. September 1854 unter der Nr. 1064 ausgestellte Quittungsbuh der Kreissparkasse zu Neumarkt über 873,76 M ift an- geblich verloren gegangen und foll auf Antrag der Erben des Eigenthümers, nämlich:

a. ter verwittweten Stellenbesißvger Rosina Helene Dittmann, geborenen Weigel, b. der verchelihten Stellenbesißer Pauline Ernst IL., geborenen Dittmann, c. der verehelihten Stellenbefißger Ernestine Jakob, geborenen Dittmann, d. des Landwirths Gustav Dittmann, sämmtlich aus Zieserwitz, vertreten durh den Rechts- anwalt Glafer in Neumarkt, zum Zwe> der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Der Inhaber des Buchs wird daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 19. Oktober 1894, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, R dasfelbe für fraftlos erklärt werden wird. i Neumarkt, den 8. März 1894. Königliches Amtsgericht.

[16091] Aufgebot.

Das auf den Namen des Fräuleins Clara Kurr zu Gdingen ausgefertigte Quittungsbu<h Nr. 5772 der hiesigen Kreis-Sparkasse über 976,25 4 wird auf den Antrag der Gläubigerin aufgeboten. Der Inhaber dieses Buchs wird aufgefordert, spätestens im Termin den 17. Dezember 1894, Vor- mittags UL Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls das Quittungsbuch für kraftlos erklärt wird.

Neustadt W.-Pr., den 2. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16160] Aufgebot.

Die zu Artern domizilierte Firma Rückert & Thölden, vertreten durh Rechtsanwalt Michaelis daselbst, hat das Aufgebot bezüglich eines unterm 91. Mâärz 1894 zu Artern ausgestellten, von Anton Mohr in Saaren a. d. Nuhr acceptierten, bei der Neichsbankstelle Koblenz à Girokonto des Bank- vereins zu Mayen drei Monate à dato zahlbaren und auf der Rükseite an die Ordre des H. ÿ. Leh- mann, Halle a. S. indossierten Wechsels über die Summe von 1695 4 10 H beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Jauuar 1895, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Karme- literstraße, im P ae anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Koblenz, den 4. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV a.

[1766] Aufgebot. 2 ; Der Ingenieur Max Gerstein zu Hagen als Be- vollmäthtiger seiner Mutter, der Wittwe des Justiz- raths Wilhelm Gerstein zu Dahl a. d. Volme, hat das Aufgebot der Obligation über das für den Ge- heimrath Hoffmann'’schen Stipendienfonds für Stu- dierende am 9. Oktober 1856 ersten Orts auf das Gut „Haus Girken“ zu Oesterholz eingetragene Dar- lehn zu 4500 6 beantragt. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ausgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Horn, den 29. März 1894. Fürstliches Amtsgericht. F. A.: Blankenburg.

[1436] Aufgebot.

Im A für Kirchberg Band II Seite 271 sind auf dem Anwesen des Bauers Josef De au 55, in Aich für einen gewissen

ranz Kaltenhauser ein jährliher Geldaustrag zu 33 Fl. = 56 M 57 4 feit 11. Juli 1844, dann 1100 Fl. = 1885 Æ 71 S zu 49/0 verzinsliches, L jährig kündbares. Darlehen aus der Advokat Gürster hen Verlassenschaftsmasse zu Pfarrkirchen seit 19. Dezember 1859 eingetragen. Diejenigen, welche auf die vorbezeihneten Forderungen ein Recht zu haben glauben, werden hiemit gemäß $ 82 des Hyp.-Ges. in der Fassung des Art. 123 Ziff. 3 des Musf.-Ges. zur R.-Z.-P.-O. und K.-Ord. zur An- meldung innerhalb fe<hs Monaten spätestens bis zu dem auf 16. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine unter dem NRechtsnachtheile öffentlih aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die betreffenden Forderungen für erloschen erklärt und im Hypotheken- buche gelös{<t würden.

Simbach, den 31. März 1894.

Königliches Amtsgeriht Simbach. (L S.) (gez.) Reus chel. Zur Beglaubigung: Der Kgl. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Strauß.

{16094] Aufgebot.

Der Rewbtsanwalt Rive zu Warendorf hat namens des Handels\hul-Direktors Bernhard Röttger zu Großenhain und dessen Schwester, der Lehrerin des höheren Schulfahs Catharina Röttger zu Waren- dorf, das Aufgebot folgender im Grundbu<h von Beelen Band 5 Blatt 1061 auf den Namen der Geschwister Georg und Catharina Niehues zu Bschft. Thier, Kspls. Beelen, eingetragenen Grund- Li der Gemeinde Beelen: Flur 5 Nr. 165 Patt- tüd, Ader, 28 a 65 qm, Flur 5 Nr. p Bro>en, Holz, 11 a 46 qm, Flur 5 Nr. 297 Büschhen von He>mann, A>er, 3 a 81 qm, Flur 5

Nr. 300 Härmanns Garten, A>er, 2 ha 15 3a