1894 / 133 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16 f. M. V. an das Domanialamt Büygow und jährli 17,50 Æ4 an die Kirhenökonomie zu Bützow, außerdem diverse geistlihe Abgaben an Geld und Naturalien. -

Beide Güter kommen Johannis d. J. außer Pacht. [16380] Versteigerungs-Bekanutma us:

In Sachen der unverehelichten Auguste Kreikenbohm in Hannover, jeßt in Been vertreten durch den Rechtsanwalt Lungershaufen Klägerin, wider den Gastwirth Karl Kreikenbohm in Linnenkamp, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Be- klagten gehörigen Anbauerhauses No. ass. 45 zu Linnenkamp sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangs- versteigerung dur< Beschluß vom 28. Mai cer. ver- fügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 28. Mai cr. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Sonnabend, den 15. Sep- tember 1894, Nachmittags 3 Uhr, vor Herzog- lichem Amtsgerichte in der Heinrich Kreikenbohm' schen Shenkwirth|caft zu Linnenkamp angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben.

Stadtoldendorf, den 1. Juni 1894. Herzogliches Amtsgericht. Oehlmann.

[16356] |

Fn Sachen der Herzoglihen Leihhaus-Anstalt bieselbst, Klägerin, wider den Kleinköther Heinrich Meyer in Warbsen, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen sub No. ass. zu Warbsen belegenen Brinksißerwesens zum Zwe>e der Awbangsverfieigerung dur< Beschluß vom 91. Mai cr. verfügt, auch die as dieses Beschlusses im Grundbuche am nämlichen Tage er- folgt is, Termin zur Zwangsversteigerung Le den 15, September d. I., Nachmittags 3 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte in der Pape'schen Gaftwirthschaft zu Warbsen angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben. :

Holzminden, den 24. Mai 1894.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.) [16632] Ma un, |

Das Verfahren der Zwangsversteigerung des im Grundbuche von der Königstadt Band 103 Nr. 4955 auf den Namen des Lithographen Paul Poli ein- getragenen. zu Berlin in der Schliemannstraße be- legenen Grundstücks wird unter Aufhebung der am 19. und 22. dieses Monats anstehenden Termine auf Antrag des alleinigen betreibenden Gläubigers einst- weilen eingestellt. :

Berlin, den 4. Juni 18394. |

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[37894] Aufgebot. E

Es ift das Aufgebot folgender Preußischer S \huldverschreibungen :

a. der Staats-Prámien-Anleihe vom Jahre 1855 Serie 966 Nr. 96 525 über 100 Tblr. (300 6) von dem Rittergutsbesißer Bruno Schuly zu Kussowo u. Gen., vertreten dur<h den Rechtsanwalt Kempner hier,

b. der Staats-Prämien-Anleihe vom Jahre 1855 Ser. 1447 Nr. 144606 über 100 Thlr. (300 4) von Sr. Exc. dem General-Obersten von Pape hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heymann hier,

zu c. fällt weg,

d. der Staats-Prämien-Anleihe vom Jahre 1895 Ser. 839 Nr. 83 862 über 100 Thlr. (300 4) von dem Frl, Bertha Schmiy u. Gen., vertreten durch den Rechtsanwalt Seldis mer,

o. der fonsolidierten 49/6 igen Staats-Anleihe, und zwar :

1) von 1876/79 Läitt. C. Nr. 422, 33 042, 0c 33074 Über je 1000 M, Lit, D. Nr. 3:

33 089 über le 500 M, Litt. E. Nr. 38 420 über je 300 M4, Litt. F. Nr. 22689 über je 200 M,

2) von 1885 Litt. E. Nr. 1 115 099 über 300 M von dem Kirchenrath und Schulvorstand zu PVêors- leben, vertreten dur< den Pfarrer Gelpke daselbft,

zu f. fällt weg,

g. der konsolidierten 49/6 igen Staats-Anleihe von 1876/79 Litt, F. Mr. 21 901,-21/ 902, 21 903 über je 200 A von den Herren R. Sieger & Co. zu Krakau,

h. der fonsolidierten 49/% igen Staais- Anleihe von 1876/79 Litt. E. Nr. 9518, 38785 über je 300 4 von dem Gutsbesißer F. H. Popp zu Ammelgoßwißt, vertreten dur< C. A. Apponius & Sohn zu Torgau,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, \pätestens in dem auf den 12. Oktober 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Hof, part., Zimmer 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- ae die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 28. September 1893.

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [11293] Aufgebot.

Auf Antrag der Frau Gutsbesißer Charlotte Bee> zu Hardershof wird der Inhaber des angeblich ver- loren gegangenen, zu der Aktie Nr. 823 über 300 4 der Genofssenschaftlichen Kreditbank für die Provinz Preußen zu Königsberg i. Pr. gehörenden Talons aufgefordert, seine Rechte auf diesen Talon spätestens im Aufgebotstermine den 29. Juni 1894, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 62) anzumelden und den Talon vorzu- legen, widrigenfalls derselbe füc fraftlos erklärt werden wird.

Königsberg, den 7. Mai 1894,

Königliches Amtsgericht. VIILI.

[16643] Aufgebot.

Die Wittwe Gerhard Schroers, Caroline, geb. Speyth, zu Emmerich hat das Aufgebot eines auf den Namen „Frau Schrver, Emmerich“ lautenden Sparkassenbuhs Nr. 33 886 der Sparkasse zu Kleve über einen Gesammtbetrag von 1067,57 F bean- tragt. Der Inhaber des Sparkassenbu<hs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Sep- tember 1894, Vormittags D{ Uhr, vor dem

anzumelden - und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Kleve, den 1. Pu 1894.

Königliches Amtsgericht. Kbtheilung T.

[9391] Aufgebot.

Das Nt nas der Kreis-Sparkasse zu Re>linghausen Nr. 11598 über 3990 6 nebst 448,01 A Zinsen, lautend auf den Namen der Frau Hermann Köhler, Josefine, geborene Albers, welches angebli verloren gegangen ist, soll auf Antrag der Ebefrau Köhler zu Bochum amortisiert werden. Der Inhaber des Sparkassenbuhes wird hiermit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 19. November 1894, Vorm. 11 Uhr, seine Nechte anzumelden und das Sparkassenbuh vorzu- legen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. :

Recklinghausen, 4. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [6552] Aufgebot. _ Das Sparkassenbuch der Kreis-Sparkasse zu Oppeln Nr. 1568, ausgefertigt für Josef Buchwald, ist angeblih verloren gegangen und foll auf Antrag des Pfarrers Buchwald, welcher dem verschollenen Cigen- thümer Josef Buchwald zum Pfleger bestellt ift, zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 29, November 1894, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht (Zimmer Nr. 5) seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelben er- folgen wird. i j Oppeln, den 20. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16358] Aufgebot. Der frühere Dienstkneht, zeitige Vollhüfner Heinrih Stelling in Wiersdorf hat das Aufgebot des ihm im Jahre 1889 abhanden gekommenen Quittungsbu<hs der Sparkasse Zeven Nr. 4520, welhes am 1. Januar 1889 eine Einlage von 3450 M an Kapitel und zugeschriebenen Zinsen auf- wies, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 5, April 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Zeven, den 4. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16634] Im Grundbu von Westorf Blatt 43 ist in Ab- theilung 111 unter Nr. 16 für den Kaufmann F Arensberg hierselb aus der Schuldurkunde vom 10. März 1875 ein Darlehn zu 300 Æ eingetragen ; na<dem der Eigenthümer, Gastwirth Stru>kmann Nr. 10 in Westorf die Rückzahlung des Darlehns nachgewiesen, der Gläubiger Arensberg Quittung ertheilt und den Verlust der Schuldurkunde glaub- haft gemacht hat, werden alle, welche Ansprüche an die bezeichnete Hypothek zu haben vermeinen, auf- aefordert, folhe unter Vorlegung der Schuldurkunde spätestens in dem auf Freitag, den 21. De- zember cr., Morgens 11 Uhr, angeseßten Ter- mine anzumelden, widrigenfalls die Krasftloserklä- rung der Schuldurkunde erfolgen und auf weiteren Antrag die Löschung der bez. Hypothek verfügt werden wird. Hohenhausen, den 1. Juni 1894.

Fürstlihes Amtsgericht.

Creß. [16635] Aufgebot. Der Arbeiter Berend Siebels Noöormann zu Lintelermars<h besißt das im Grundbuche von Lintelermars<h Band 9A. Bl. Nr. 1 eingetragene Wohnhaus mit Hofraum und Hausgarten zu einer Größe von 7 a 11 qm Kartenblatt 3 Parz. 2 und 3. Als Eigenthümerin des bezeichneten Grundstücks ift eingetragen „des Weyert Tjabben Chefrau Elsche Fanssen“. Auf Antrag des genannten Besitzers, welcher den im $ 3 des Geseßes vom 29. Oktober 1848 geforderten Nachweis geführt hat, werden hier- mit alle, welhe Eigenthumsrehte an dem Grund- üd zu haben glauben, aufgefordert, dieselben späte- stens in dem auf den 14. Nugust 1894, 10 Uhr Vormittags, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Eigenthumsansprüchen ausgeschlossen werden und auf Grund des zu erlassenden Ausschlußurtheils der Antragsteller im Grundbuche als Eigenthümer ein- getragen wird. Norden, den 2. Juni 1894. Königliches Amtsgcricht.

[16453] Aufgebot.

Auf Antrag des Peter Heinz, Schmiedmeisters in Bornheim, vertreten dur feinen Bevollmächtigten, den Notariatsgehilfen Fuhr, in Wallertheim wobnbait, werden alle diejenigen, welhe Ansprüche auf das nachstehend bezeihnete, in dem Grundbuche der Gemeinde Bornheim auf den Namen von Peter Heinz und drei Konforten in Bornheim eingetragene (Srund- ü>, nämli<h: Gemarkung Bornheim Flur 10, Nr. 2 976 qm Ader - in der Binger- gewann, erheben zu können glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche unter dem Nechtsnachtheile der An- erkennung der Ersißzung seitens des Peter Heinz in Bornheim \pätestens in dem hiermit bestimmten Aufgebotstermin von Freitag, den 27. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- gerichte anzumelden.

Alzey, den 5. Juni 1894.

Großherzogl. Hessisches Amtsgericht. Dahlmann. [16637] Aufgebot.

Zum Zwee der Verbreiterung des Kommunikations- weges von Mönche- Vahlberg nah Klein - Vahlberg haben zufolge verfügter Zwangsenteignung der Kothsaß Heinrih Sötter No. ass. 8 zu Gr. Vahl- berg und der Kothsaß (rect. Brinksißer) Heinrich Deer No. ass. 10 daselbst von den zu ihren resp. Höfen gehörigen Hausgärten die auf der zu den Akten gebrahten WVermessungsbescheinigung näher be- schriebenen Grundflächen zu bezw. 1 a 56 qm und 1 a 61,8 qm abgetreten und is die dafür zu ge- währende Geldentshädigung im Wege gütlicher Ver-

562 M 50 S resp. 609 M 75 s festgese t. Au! Antrag des Kreiskommunalverbandes Wolfenbütte wird nun zur Auszahlung Ger Entschädigungen Termin auf Buren, den 28, September 1894, Vormittags 10 Uhr, bestimmt und werden die Realberechtigten damit bei Vermeidung des Aus- \{lus}ses aufgefordert, ihre etwaigen Rechte an den gedachten Entschädigungsgeldern spätestens in dem obigen Termine anzumelden. Schöppenstedt, den 2. Juni 1894.

Herzogliches Amtsgericht.

Glindemann.

[16359] Aufgebot, Auf den Antrag des Rechtsanwalts Pietsh hier namens 1) der Stellenbesizerfrau Christiane Münch, geb. Seeliger, zu Kawallen, :

N des Tischlers August Werner zu Schimmerau, werden áà. der S<hmiedegeselle Wilhelm Seeliger aus Kawallen, geboren am 25. Oktober 1855, seit Ostern 1884 verschollen, / f

b. der Schreiber Heinrih Werner aus S merau, geboren am 6. Mai 1840, seit etwa 27 Jahren verschollen, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebots- termine am 5. Juni 1895, Mittags 12 Uhr, im hiesigen Amtsgericht Zimmer Nr. 1 zu melden, widrigenfalls sie für todt würden erklärt werden. Trebuitz, den 2. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Aufgebot.

Auf den vom Oekonomen Michael Kleuderlein von Prügel zu Protokoll des Gerichtsshreibers ge- stellten ias vom 1. Juni c. auf Todeserklärung des seit 16. April 1846 verschollenen Bauernsohnes Heinri Kurz von Prügel, Gemeinde Maine>d, wird in Anwendung der $8 824—836 der N.-Z.-P,-D. und Art. 103—112 des B. Ausf.-Ges. zur N.-Z.-P.-D. und Konk.-Ordg. Aufgebotstermin bestimmt auf Mittwoch, den 1. Mai 1895, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des Kgl. Amtsgerichts MWeismain und ergeht die Aufforderung : :

a. an den vorgenannten Verschollenen, spätestens im Aufgebotstermin persönlih oder \riftlih bei dem Kgl. Amtsgerihte Weismain sich anzumelden, widrigenfalls derselbe für todt wird erklärt werden,

b. an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen,

c. an alle diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei dem unterfertigten Gerichte zu machen. Dies wird hiermit im Wege der öffentlichen Zu- stellung bekannt gegeben.

Weismain, den 2. Juni 1894.

Kgl. Amtsgericht.

BAgOL

Zur Beglaubigung:

Weismain, den 4. Juni 1894. | Gerichts\{<reiberei des K. Amtsgerichts : Der Kgl. Sekretär (L. 8.) Schwab.

[16364] Aufgebot.

Johann Christian Birx von Gedern, der in den vierziger Jahren nah Amerika ausgewandert und seit 1849 verschollen ist, ist am 30. Mai 1894 70 Jahre alt geworden. Der seitherige Abwesenheits- furator Johann Christian Gerlah und eine erb- berehtigte Nichte des Birx, Margarethe, Philipp Pröscher Ehefrau, geb. Diehl, von Gedern, haben unter Glaubhaftmahung der cingangs erwähnten Thatsachen das Aufgebot des Verschollenen zum Zwe>ke der Todeserklärung desselben beantragt. Es werden deshalb der erwähnte Johann Christian Virx von Gedern und, falls er verstorben sein sollte, seine Erben und Rechtsnachfolger aufgefordert, sich im Aufgebotstermin vom Montag, 17. September 1894, Vormittags 95 Uhr, zu melden und ihre Rechte an dem seither kuratoris<h verwalteten Vermögen geltend zu machen, andernfalls Johann Christian Birx für todt erklärt und das Vermögen an die zu Gedern wohnhaften nächsten Erben, zu- nächst gegen Sicherheitsleistung ausgeantwortet wer- den wird.

Ortenberg, 1. Juni 1894. Großherzogl. Hess. Amtsgericht. Dr. Meisel.

[16365]

(la. S)

[16363] Bekauntmachung.

Nr. 21 447. Das diesseitige Amtsgericht hat unterm Heutigen folgenden Vorbescheid erlassen :

Gegen den verheiratheten Schneider Christian Zoller, geboren am 10. November 1860 in Oeschel- bronn, zuleßt wohnhaft in Pforzheim, welcher im Jahre 1887 nah Nord-Amerika auswanderte und seit 1888 vermißt wird, ist die Verschollenerklärung beantragt. Derselbe wird aufgefordert, biunen Jahre®sfrift Nachricht anher gelangen zu lassen und ebenso werden alle diejenigen, welche über Leben oder Tod des Vermißten Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hiervon binnen gleiher Frist Anzeige anher zu erstatten.

Pforzheim, den 30. Mai 1894. Der Gerichtsschreiber p Großh. Bad. Amtsgerichts :

Matt.

[16360] Aufgebot. Auf Antrag des Bezirksaktuars Hoffmann hierselbst als Kurator wird der am 1. Januar 1824 zu Hans- hagen bei Kröpelin geborene Müller Johann Diedrich Friedrich Wigger aus Warnow, ehelicher Sohn des Müllergesellen Johann Friedrih Wigger und der (Slisabeth Sophie, geb. Kähler, welcher in Amerika vershollen is, hierdurh aufgefordert, \pätestens in dem auf Sonnabend, den 15, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Termine si hierher zu gestellen oder von seinem Leben und Aufent- halt Kunde zu geben, widrigenfalls er für todt erklärt und über sein Vermögen den Rechten gemäß verfügt werden wird. Grevesmühlen, den 19. Mai 1894. Großherzogliches Amtsgericht. Veröffentlicht: Behnke, Ger. Aktuar.

[16357] Ing,

Die am 13. Oktober 1817 in Großkroßenburg ge- borene Elisabeth Nied, Tochter des Lehrer Ignatius Nied und Frau Clara, geb. Keuthner, ist bescheinigter- maßen im Jahre 1849 ausgewandert und ist seit dem Jahre 1883, in welchem Jahre dieselbe nah einer von ihr ausgestellten Vollmacht in Tompkinsville in der Grafschaft Richmond im. Staate New-York

ih genannt hat, nihts weiter von ihr bekannt ge- worden und find na Besheniguug des Kaiserlich R Generalfkonsulats zu New-York vom 19. März d. D die an dieselbe erlassenen“ Zeitungs- aufgebote erfolglos geblieben. Auf Antrag mehrerer Personen, welche laut amtliher Bescheinigungen mit der verschollenen Nied in einem zur gesey ichen Erhb- folge bere<tigenden Grad verwandt sind, und die Todeserklärung derselben beantragt haben, wird Termin auf den 22, September 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumt und die Elisabeth Nied oder deren etwa vorhandene Leibeserben aufgefordert, in dem anberaumten Termin entweder versönli® oder durch einen Bevollmächtigten zu erscheinen, widrigen- falls sie für todt erklärt wird.

Hanau, den 4. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[16642] Aufgebot. Auf den Antrag des Abwesenheits-Vormundes, Stellmachers Albert Köhn zu Horst, wird der vor etwa 40 Jahren von Nöblin bei Freienwalde i. Pomm. nah Amerika ausgewanderte frühere Knecht riedrih Pophal aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotstermin am 5, April 1895, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 17, persönli oder shriftli<h zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird, Stargard i. Pomm., den 283, Mai 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 111.

[16366]

Auf Antrag des Gerichs-Assistenten Karl Richter in Burg bei Magdeburg wird dessen Bruder, der am 30, Juni 18348 zu Liatkawe Kreis Militsch- Trachenberg geborene Alfred Richter, welcher seit Anfang der 8er Jahre verschollen i}, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls ex für todt erklärt werden wird. Aufgebots- termin wird auf den 3, April 1895, Vormittags 10 Uhr, festgesetzt. Auch die etwaigen Nachkommen und sonstigen unbekannten Erben des Alfred Richter werden aufgefordert, ih innerhalb der oben bestimmten Frist zu melden.

Militsch, den 31. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16633]

Der Kaufmann Oscar Lüpshüßz zu Berlin, ver- treten dur MNechtsanwalt L. Kay ebenda, als Benefizialerbe, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des zu Berlin wohnhaft gewesenen, am 2. März 1894. verstorbenen Theater-Direktors Felix Lüpschütß beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger des Ber- torbenen werden demnach) aufgefordert, spätestens in demauf den 2. Oktober 1894, Mittags Uhr, an Gerichtsftelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B. part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen den Benefizialerben nur no< in so weit geltend machen können, als der Nachlaß, mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen, dur Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht ers{<öpft wird. Das Nachlaß- verzeichniß kann in der Gerichts\{hreiberei daselbst Zimmer 192/93 11 von 11 bis 1 Ühr Nachmittags eingesehen werden.

Berlin, den 29. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

[16361] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Gemeindevor stehers Friedri Leuschner zu Stein-Oelsa, werden die unbekannten Erben der am 14. Mai 1893 da- selbst verstorbenen unverchelihten Marie Varth dort hierdur< aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 19, März 1895, Vormittags 9 Uhr, beim unterzeichneten Gericht ihre Ansprüch und Rechte auf den etwa 300 Æ betragenden Nach laß derelben im Zimmer Nr. 8 anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß aus geschlossen und der Nachlaß den si< meldende: legitimierten Erben, in Ermangelung dieser aber den Fiskus wird verabfolgt werden, während die später sich meldenden Erben sih mit Herauêëgabe des Vor handenen begnügen müssen.

Niesky, den 25. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [16127] Bekauntma<hung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Amts gerihts vom 4. Juni 1894 sind die Stammalktier Nr. 974, 975, 4568 und 4569 der Stargard-Küstrine: Eisenbahn-Gesellschaft für kraftlos erklärt.

Soldin, den 4. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16131] Bekanntmachuug.

Auf den Antrag des Dr. Thadaeus Skatfkowski z Lemberg hat das unterzeichnete Gericht am 1. Jun 1894 für Recht erkannt:

Die Aktien der Aktiengesellshaft Bank Ziemski z Posen Nr. 287, 288, 259 und 290 über je 1000 4 werden für kraftlos erklärt.

Poseu, den 2. Juni 1894,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[16438] Bekanntmachuug.

Dur Ausschlußurtheil vom 1, Juni 1894 ift da Einlagebuh Nr. 9543 des Naumburger Bankvereut über 1350 M. für fraftlos erflärt worden.

Naumburg a. S., den 1, Juni 1894

Königliches Amtégericht,

[16449] Befauntmachuug. :

Dur< Auss{<lußurtheile vom 1, Juni 1894 ha: das ‘unterzeichnete Gericht für )techt erkannt :

1) Das Abrechnungsbuh über freiwillige Spa: einlagen des Borschußyereins zu Breslau, eingetragen Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, Nr. 1471 ausgefertigt auf den Namen der Gruestine Betser! und über 2177,76 M lauteud, wird flix fraftloë £1 klärt, 2 2) Die Sparkassenbücher dec stäptishen Sparta}! zu Breelau Ne. 13 643 und Nr, 31 008, ausgefert# auf den Shüler Paul Mordsteiu beziehungswet?? Brauersohn Paul Mordbsteiu yon hier, Hui straße 17, und über 72044 M bezw, 231/59 M lauten? werden für kraftlos erflärt, S

3) Das Sparkassenbuch der stäptishen Sparta?! zu Breslau C. 102 490 (B, 52 316), ausgefertigt Æ den Bäudler Carl Wiuklex unß liber 322,51 # lautend, wird für kraftlos erfläct,

Breôêlau, den 2, Juni 1894,

unterzeichneten Gericht, Schloßgebäude, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte

einbarung auf resp. 871 4 4 4 und 8551 M 21 ! zuzüglih 49/6 Zinsen vom 1. Januar 1893 an auf

wohnhaft gewesen und Wittwe Elisabeth Gutmann

Königliches Amtsgericht,

[16118]

Sáwerin 500 M zu zahlen, für kraftlos erklärt.

7 Münster, wird mit f

D i; 186g erf laut Schuldverschreibung vom 8. Oktober

zum Deutschen Reich

M6 133,

1. Untersuhungs-Samen. 2, Aufgebote, Zustellungen u, dergl.

3. Uns«ll- und Invaliditäts- 2c. Bersicherung, 4. S AIS Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5H, Verloosuna 2c. von Werthpapieren.

Zweite

ee! L-Z;

Beilage

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den $8, Juni

1894,

Erroerbs- nd Wet t en-Gesells,,

Bank-Ausweise. 10, Lerschiedene Bekanntmachungen.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

Im Namen des Königs! Berklindet am 30. Mai 1894. Sackewiß, Gerichts\{hreiber.

Auf den Antrag der verehelihten Holzhändle Zippler, Friederike, geborenen Bettge, zu Feseriger

[16451]

{ [16447]

geri<ts zu Bergen bei (Selle vom 29. Mai 1894 ift die Hypothekenur!'unde vom 15. März -1866 fiber i 5, Dezember

die im Grundbuche von Müden Blatt 14 Abth. 111 Nr. 1 eingetragene und von dort, mit abverkauften Grundstücken, nad) Blatt 52, 37, 36, 28 und 13 c | von Müden übertragene Hypothek von 600 Thlr. | Brautschaßforderung für die Ehefrau des Anbauers

hütten, vertreten durh den Justiz - Nath Graßhoff Lewes, Catharine Marie ‘Magdalene, geb. Euhus,

zu Belzig, erkennt das Königliche Anitsgeriht zu ges für Bergen b, G,, den 29, Mai 1394.

Belzig dur< den Gerichts -A L Bs ) ssessor

Das auf den Namen der verehelihten Holzhändler Friederike Zippler, geborenen Bettge, zu Aeleriger: [16450] hütten ausgestellte, über 126 A 38 4 lautende

zu Müden fir fraftlos erflärf. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung, Durch Ausschlußurtheil vom 1. FXuni 1394 inb

Sparkassenbuh der Sparkasse des Zauch-Belziger | die Hypothekenurkunden

Kreises Nr. 10 115 wird für fraftlos erflärt. Die

Kosten werden der Antragstellerin auferlegt.

[16452] Oeffentliche Bekanntmachung. Anfgebotsverfahren.

Das Königl. Amtsgericht Speyer hat in feiner

8, über 50 Thaler Pflegekapital, eingetragen für die Hufenwirthswittwe Anna Dorothea Lange, geb. Schulz, verwittwet gewesene Steppuhn zu Walters- dorf in Abtheilung T11 Nr. 4 des dem Besitzer Friedrih Reimann gehörigen Grunbstli>s3 Walters- dorf Nr. 1, e

b, liber ein Auêgedinge und 100 Thaler unver-

öffentlihen Stßung vor . Mai 1894 in Sache nal ran Gaul ( fffentlich ßung vom 18. Mai 1894 in Sachen / zinsliche rü>ständiae Kaufgelder, eingetragen für bie

1) Antonie Eckhard, ohne besonderes Gewerbe

/ | Qufenwirth Gottfried und Anna Barbara, geb,

Ehefrau von Edward Meyri>, Professor, beisammen | Fleis Ç f E SA S cIoT, VELIC #Sleis<mann, Kaeber'’sc Shele in s eilunda in Marlborough in England wohnhaft, und legterem Nr. 7 bezw. Abfbeitaea i Ne p e ee ic

selbst der ehelichen Ermächtigung und Gütergemein-

schaft wegen,

2) Elisabetha Eckhard, gewerblose Ehefrau von Louis Meylan, Doktor dec Medizin, in Cofsonay in der Schweiz wohnhaft, und leßterem selbst der ehe-

lihen Ermächtigung und Güfergemeinshaft wegen,

3) Franziska Uhlenburg, ohne Gewerbe, in Speyer | [16443 wohnhaft, Ehefrau von Karl Kauß, Drehermeister E

allda wohnend, und leyterem selbst der ehelichen (Ermächtigung und Gliterremelasdaft wegen, s 4) der Speyerer Volksbank, eingetragenen Ge- nossenschaft mit unbeschränkter ‘Haftpflicht zu Speyer, alle vertreten dur ihren L P Pms ten Geschäftéagenten Friedrih Dickerhof in Speyer, laut O vom 31. Juli, 7. Juli und 9. August 493 das Aufgebotsverfahren Betreibend bezügli dreier bon der genannten Volksbank Speyer ausgestellten Quittungsbücher Nr. 4068, 4069 und 5248, folgendes Urtbeil S e verkündet : _„Das Königl. Amtsgericht erklärt die Quittungs- bücher der Volksbank Speyer, eingetragenen Ge- nossenshaft mit unbeschränkter Haftpflicht, Nr. 4068, lautend auf Antonie Eckhard mit einem Saldo bis 9. Januar 1886 von 209 A 68 E Nr. 4069, lautend auf Elisabetha Eckhard mit einem Saldo bis 9. Januar 1886 von 12 M 93 4, und Nr. 5248, lautend auf Franziska Uhlenburg mit einem Saldo bis 1. Januar 1878 von 52 M4 59 Spareinlagenrest für kraftlos und erloschen und legt den Antragstellern die Kosten zur Last." Speyer, den 6. Juni 1894. Königliches Amtsgericht. Schaefer, Königl. Ober-Amtsrichter.

Dur am 31. Mai 1894 wverkündetes Aus\{luß- urtheil des unterzeihneten Gerichts ist der eigene Wehfel, ausgestellt im Juli 1892, in wel<hem si< der Privatier Grhard Dube in Schwerin verpflichtet hat, Johannis 1893 an den Maurer C. Koß in

Schwerin (Mecklbg.), den 1. Juni 1894. Großherzogliches Amtsgericht. _____ Zur Beglaubigung: (L. 8.) Fr. Heitmann, Gerichtsschreiber.

E : e Ra „Was Köntgliche Amtsgericht zu ï 30. Mai 1894 für Recht Oa ati t Der unbekannte Verlierer oder Eigenthümer der gahbezeichneten Sache: ein Ohrring mit Diamant- n, gesunden am 5. Januar 1894 auf der Treppe & Dauses der Wittwe Mathias Brü>k, Südstraße, zu Münster von g Anna Wirsen zu ister, t setnen Nehten und Ansprüchen ivi Be Sache ausges{lofsen, und wird ihm bas An D A LEN des dur< den Fund erlangten, 3 d zur eit der Grhebung des Anspruchs noch vor- P a a Neis gegen den Finder vorbehalten.

«O —S

Königl. Amtsgeriht. Abtheilung Va.

[16435] Bekanntmach h ung. Ma Zweighypothekenbrief vom 4. April 18376, Reder über die auf Bnin Blatt 9, Abtheilung [11 500 L fur die Geschwister Bujewski eingetragenen Bats blr. Erbtheil für den Einwohner Ignatz E zu Lodzia mit Nü>ksfiht auf die für thn bil E E E E des Joseph Bujewski ge- , Í i J i rflos nue rtbeil vom 31. Mai d. J. für Wirsitz, den 3 Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

[16439 Bekan ntmachung.

g „Durth Ausschlußurtheil des Secaneden Amt3- mge vom heutigen Tage is der Hypothekenbrief Band 2 im Hausgrundbuhe von Naumburg a. S. L Blatt 17 (Wohnhaus, Herrenstraße Nr. 10 r. 20 ü a. S.) in Abtheilung Ill unter r den Oekonomen Friedri Günther in erkl ut G 290 Thaler Darlehen für kraftlos

aumburg a. S., den 1. È Königliches Amtperiht

sißer August Stolz gehörigen Grunbstü>k3 Herzogs- walde Nr. 76 : L für fraftlos erflärt worden.

Liebstadt, Oftr., den 1, Zuni 1394,

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs.

Verkündet am 31. Mai 1394. Niggemeyer, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Landwirths Theodor Hlilsmann zu Nüttenscheid erkennt das Königliche Amtsgericht zu Essen für Recht: Die Hypothekenurkunde üb die nachstehende im Grundbu von Nüttensch- Band 474 Blatt 67 Abth. 111 unter Nr. 6 ein getragene Post: „Auf 3 4 21 22 47 48 3 9 10 13 des Titels: Sechêtausend Mark mit se&8monatlicer Kündigung und 5% Zinsen seit 1. März 187! für den Wirth Antreas Ludwig zu Esser aus der k

vom 26. Februar 1879 eingetragen am 28. 5 1879“ wird zum Zwe>e der Löschung f erflärt. / [16436] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurthe:l des unterzeichneten 6 vom 1. Juni 1894 find : [) das Hypothekendokument über die im Grund- bu von Klein-Schulzendorf Band 1 Blatt Nr. 17 f Abtheilung 111 unter Nr. 4 eingetragene Poft vor 557 Thalern Vatererbe der G 2) die Hypothekenzweigdokur die obige Vater posten der eingetragenen (

Marie Luise, Hanne Luife

Geschwister Jänicke gebilde

für kraftlos erflärt worden.

Trebbin, den 1. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

(16119) Bekanntmachung.

Dur Aus\{lufurtheil vom beutigen folgende Hypothekendokumente für fkraf worden :

1) Das Zreeigdokument Wierzchucin Nr. 6 Abtheilun; Post au<h auf Kgl. Wi worden ift, 2) das Dokument über die Post Wiensowno Nr. 10 Abtheilung IIT Nr. 4b, : : ° 3) das Dokument über die Post Freidorf Nr. 21 Abtheilung I1T Nr. 1. E Krone a. Br., den 26. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. [16126] Bekannturachung. Dur< Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Werder a. H- vom 21. Mai 1894 ift das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Werder Band 20 Blatt Nr. 1227 in Abtheilung 111 Nr. 3 für die Wittwe Grunow, Karoline, geb. Scheffler, zu Werder, aus der Verhandlung vom 17. April 1875 eingetragenen, mit 5 % seit dem 1. April 1875 verzinsliche Darlehnsforderung von 900 Æ für fraftlos erflärt worden. Werder, den 25. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. (16129) Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind die Gläubiger, deren Erben und forstigen Rechtsnachfolger der auf den Grund-

theilung TTI unter Nr. 10 bezw. 1 eingetragenen

Forderung ausgef<{lofen.

Landsberg a. W., den 29, Mai 1894. Königliches Amtsgericht.

[16441] Bekanntmachung.

instrumente ; a. vom 3. Juli 1853 über das auf dem Grund- theilung TIT unter Nr. 1 für die vereheli<te Musikus

von 100 Thlr. nebst 5 Prozent Zinsen seit Marien 1852,

ftü>en Balz Nr. 39 und Balz Nr. 189 in Ab- | Klein-Waltersdorf eingetragenen 6

Restforderung von 30 Thalern nebs 5%» Zinsen | dor seit Johannis 1856 mit ihren Ansprüchen auf diese | für die evangelishe Schulkasse zu Ober-Wolmösdorf éingetragenen 100 Thaler,

Abth. 111 Nr. 23 für den Schmiedemeister Ben- E B in fiocte Gia N Tagenen und 1 l auf den Kommissionär Ehrenfried Nier in Gies- Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- | mannsdorf und endlich auf den Kellner 1nd fe rihts vom heutigen Tage sind die Hypotheken- | stellenbesiver Wilhelm Anders in Ndr. Kunzendorf O 100 Thaler,

stücke Dorf Gennin Band 1 Blatt Nr. 28 in Ab- On (jeßt Nr. 23 ¡E l r. 8 für den Dunst, Henriette, ge Persidte, eingetragene GElternerbe eingetragenen 62 Reichsthaler,

b. vom 25. November 1868 über das auf den | und A>terstü> Nr. 113

| Desfentlicher Anzeiger . 8 Niederlassung 2. von Rechtsanwälten.

Durh Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- Zanzin Band“ 11 Blatt Nr. 69 in Abtheilung 111

unter Nr. 7 bezro. Nr. 2 für die Geschwister Hermann g Wil] elm, Frievrih, Otto und Martha Schroierzke eingetragene Vatererbe von zusammen 6600 Thlr. nebst 5 Prozent Zinsen für kraftlos erklärt, Landsberg a. W., ten 30. Mai 18394. Königliches Amtsgericht.

[ 16120 _Befanutmachnng,

Durch das in der v. Sarnorwsfi’shen Aufgebott- sadhe beute verkünvete Auss{lußurctheil find bie ein- getragenen Gläubiger bezrs, deren Recht8nafolger mit ihren Ansprüchen auf vie na<folgenden Posen im Grundbuch: ;

A, wt B 1:

; Abth. [TT Nr. 51: bas Erbe, weldes bie CArweiter des Simon von Kowäálewski, Potentia, verw. von (Szapterosfa, zu fordern hat, angemelvet am 4. JF4g- nuar 1777;

Nr. 52: 27 Thlr. 21/5 Groschen als väterliches rezeß vom 22, Oktober 1816;

zu 51 u, 52 zur Gesammthaft uns ¿n mit no< 61 A3 A «wu Ofsowo B 232 bis 236 ferner etngetragen;

Nr. 3: die re<tskräftige Forberung wirths Hunke zu Poln.-Krone auf Hera 76 Stü> Kiefern#ämmen j

3/ «< e « Sd

/4 der entitandenen Koften

vom 6. November 1354 und zu

auf Zamosc Bl. 2 eingetragen ; B. Rarszyn Bl. 169:

Abth, 111 Nr. 3: 53 Thlr. l Ç Batererbe des Franz Fiere> aus Karszyn

L S i F

getragen, ausges{lofsen. Konitz, den 4. Zuni 1894. Königliches Amtsgericht. 1Y. [1 6117] Bekanntmachung. _ Dur Aus\<lufurtheil heute find bie ctn Berechtigten der Post hon __ 20

D 4a g f C. T6 Lei VON H It. = 1300 4

+17 P P P N E V r | getragen ufolge Berfügung vom 30 - Dage t 444 A e e | cem Fauttonémftrument vot 30. Fun

en Gt L i - c ? r } den Königlichen Accis- und Zolleinnehmer Vogel 5

i V uus t At f L r V 1 At S a E n 5 E it r 4 c P G F L L n ADEDEe iq F L r 32310 ¿610

4 Ca G erla Ma Ç m Wruncoudie von BPfafentaor? O bezw. 3 nri Mur ltd Li LAOMLILOT L L

j Unt LOS Ronta ras of E t A L LLLALSIT A, 4

Bekanntmachung.

E S E Q in der Albrebt von

) die übrigen etwa Berechtigten zu bu<h Czapiewicz Blatt 37 Abth eingetragenen Kaution von 84 Thlr. 10 Sgr. zur Sicherung der Verpflichtung des Besitzers, die nicht eingetragenen Nachlaßschulden der Marianna von Zmuda-Trzebiatowska zu gleichem Betrage zu be- zahlen, welde Post zur Gesammthaft au< auf Bl. 35 und Bl. 86 desfelben Grundbuchs zur Mit- haft mit übertragen ift, sind mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausges{lo\sen. '

Konitz, den 4. Juni 1394.

Königliches Amtsgericht. 19.

[16125] L

Durch G d an pas des Königlichen Amts- gerichts zu Bolkenhain vom 26. Mai cr. find: r die nachstehend bezeichneten Hypothekeninstrumente über : 1) die auf dem Bauergute Nr. 229 Alt-Reichenau Abth. 111 Nr. 2 für Christian Gottfried Seidel eingetragenen und zufolge Vererbung vom 27. Juni 1884 auf die Wittwe Seidel, Karoline, geb. Bieder, und den Gutsbesiger Karl Seidel in Alt-Reichenau umgeschriebenen 2000 Thaler, 2) die auf dem Grundstü> Nr. 64 Hohenpeters- dors Abth. 111 Nr. 8 für den Stellenbesfißer Hein- S Poppe in ee Mate Me p etragenen und auf die abgezweigte Parzelle Nr. 107 Hohenpeters- dorf Abth. ITT Nr. 1 mitübertragenen P A 3) die auf dem Grundstü> Nr. 39 Bolkenhain Borstadt Abth. 111 Nr. 4 für die verehelichte Stellenbesißer Friederike Hoppe, f: Böhm, in

M

4) die auf dem Grundstü> Nr. 41 Ober-Wolms- (jeßt Nr. 130 Wolmêédorf) Abth. 111 Nr. 2

5) die auf dem Grundstü> Nr. 51 Stre>enbach

die auf dem Grundstü>k Nr. 23 Nleder-

auergut Nr. 33 Alt-Reichenau lt-Reichenau, Abth. 111

die auf dem

Grundstü>en Zanzin Band 1 Blätt Nr. 11 und | Nr. 20 bezw. Nr. 3 für den Karl Adalbert Fohann

Erbtheil des Albrecht v. Koroaleroäfi aus vem (Frh- j

on j } p d

ia i Drucke von

o TIUGE 5 72 (

Zinsen aus dem Rezeß vom 21. November 1856, | zur Gesammthaft au< auf Kar3zyn Bl, 37 ein- [L

i olmsdorf) Abth. 11 | Stephan immermeister Heinzel zu Bolkenhain | thren Ansprüchen auf die petreffende Post ausge“, lossen

Hoffmann in Alt-Reichenau eingetragenen 926 Thlr. d Sgr. 6 Pf., von wel<en 270 Thlr. 16 S z / L, 16 r. 4 Pf. gelös<t, und 65% Thlé, 23 Sgr. 2 Pf. um- geschrieben worden sind: __a, auf den Bauergutsbesizer Joseph August Jo- 2 P Hoffmánn zu Alt-Reichenau mit 148 Tölr. 2 Pf.

b, auf den Großgärtner Anton Joseph Jeremias Hoffmann in Alt-Reichenau mit 169 Thlr. 7 Sgx, S Pf. i

e. auf Johanne Juliane Romana, verebeli a, Ñ W - Romana, verebelidite Reststellenbefiger Heppner, geb. Hoffmann, in Witt- genvorf mit 169 Zhle, 7 Sar. 3 :

4 d. auf ven Reftstellenbesfizer Franz Ioseph Janag Doffmánn in Wittgenborf mit 169 Thlr. 7 Sgr How ; Zar.

3) die auf vem Srunbstü>te Ne. 65 Ober-Baum- zarten Abth. 111 Nr. 2 haftenver 300 A Antheil von 1100 Thalern, welche für Karl Hilfe in Dher- Baumgarten eingetrágen, un von tenen vie obigen 300 4 auf vie vereßelidte Stellenbefiter Emilie (Cx A r p CENT 5 k l d s L L E e <ibel, geb. Hille, in Alt-Reichenau umgesdrieben

52 worden fn,

für fraftlos erflärt ;

: T, die tingetragenen Släubiger cher teren un- | bekannte Pedstenad;folger ver nad5fteßenb Gezeidinetea l Syyothefenvosten .

l) des Antheils ves Zimmermanns Farl Augui

16 Thalern am ten auf beur Srung-

Ttieter-Éaumgarten für ffe zerthelidite

| Druschk-, Johanne Beate, ges. Hille, in Thomas

dorf eingetragenen 180 Thalern, welden «2m Tote - E A & wani

f e g ¡audigerin auf ihre 10 Rinter fbergeaanaen - P E r E A E P

4 eke 4E

3 Niever-WBolms- 4

th. Ir. 5 für Johann Gottlieb Rösner

nn Karl Nudolph eingetragenen 50 Reichs-

haler weldje auf das Grundstü> des Stellen- bers Ebrenfried Walter in Wolmsdorf, Nr. 53

r - Wolmsderf unverändert übertragen worden

er auf dem Grundstü>e Nr. 95 Wolmsdborf Ir. 2 Yber - Wolmsdorf) Abt. T1 Ne. 6

einbaug

tum 10Xtor+ * MEESL) L L L

O j by S, 50 Thaler GSeneral-

epositum des Gerichtêamts Kauder an den

8thalern Kgl. Preuß. Münzforten, welche

mann’ sen Kuratelkasse zu Rohnsto>

( e Hypothek vom 17. Dezember 1804

, Vigore decreti de codem dato eingetragen,

ann an die Maria Theresia verehelihte Gramer,

b. Doffmann, zu Baumgarten laut Protokoll om | 28. September 1314 zediert und von denen s{<ließ- sich 50 Thaler am 17. November 1838 auf das General-Pupillendepositum des Gerichtsamt3 Kauder umgeschrieben waren, y

_6) der auf dem Gruntstü>k Nr. 5 Stre>enkach eingetragenen Posten Abth. 111:

a. Nr. 9. 96 Thaler 21 Silbergr. mütterliches Erbvermögen der 6 Johanne Marie Niepel’s<hen Kinder, Namens: Auguste, geb. den 10. August 1831 Frieverike, geb. den 11. Oktober 1832, Karoline, geb. den 3. Juni 1335, Ernestine, geb. den 24. Mai 1337, Henriette, geb. den 11. Juni 1843, Mathilde, geb. den 14. April 1846, eingetragen auf Grund der Verhandlung vom 30. Januar 1349 dur< Ver- fügung vom 6. Februar ejusdéra,

b, Nr. 10. 20 Reichsthaler rü>ständige Kauf- elder für ven Biehhändler Johann Gottfried Kretshmer ¡zu Schmiedeberg auf Grund des Kauf- fontrafts vom 27. Mai 1852 zufolge Verfügung vom 28. ejusderm m. et arnmi,

e. Nr. 11. 13 Reichsthaler 16 Sgr., 5 Sgr. Exekutionskosten, 8 _ Sgr. Eintragungskosten, ein- getragen auf den Antrag des Prozeßrichters vom d. Oktober 1852 im Wege der Exekution zufolge Verfügung vom 8. Oktober 1852,

mit ihre Ansprüchen auf die bezeihneten Hypo- thekenposien ausges{<lofen worden.

Bolkenhain, den 29, Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16434] Bekanntmachung.

Dur<h Ausschlußurtheil des Königlichen Amts-

gerihts zu Wansen vom 18. Mai 1894 sind:

L. das Instrument vom 1. Februar 1339 über den

Antheil der Johanna Rosalie Ritter, jet ver-

wittweten Welzel zu Brosewoiß an der Post A th. T

Nr. 4 auf Bl. 17 Lorzendorf von 86,26 M, fowie

das Instrument vom 19, Januar 1857 über die auf

Bl. 6 Alt-Wanfen in Abth. 111 Nr. 9 für die jeßt

verstorbene Theresia Hansel zu Alt-Wansen etn-

etragene Post von 1200 M rückständigem Kaufgelde

ür fraftlos erklärt worden,

11. die Inhaber der in Abth, 111 Nr. 3 auf

Bl. 22 Kauern eingeträgenen Post von 300 4 rü>l ändigem Kaufgelde, eingetragen für Age Geo gi üd>e und dessen Ehefrau Johanna Eleonore,

6. Juli 184 4

aus derx de vom

worden.

Wansen, den 25, Mai 1894,

Königliches Amtsgericht,

E ae E A A MAS C

E E E E T