1894 / 133 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

m Namen des Königs! erfündet am 25. Mai 1894. Spribille, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Eheleute Bergmann Fnors Mork und Louise, geb. Koert, zu Wassercourl, leßtere vertreten dur< ihren Ebemann, erkennt das König- liche Amtsgericht zu Camen dur< den Amtsgerichts- Rath Zuhorn für Neht:

Die eingetragene Gläubigerin der sub Nr. 2 Abth. T11 nd 1 Blatt 206 G.-B. Wassercourl eingetragenen, von Band I Blatt 146 G.. B. Wasser- courl übernommenen Post, Henriette Friederike Catharine Elisabeth Deifuß und deren sämmtliche, bekannte und unbekannte Nechtênachfolger an dieser Post werden mit ihren Ansprüchen an dieser Post, soweit der Antheil der Henriette Friederike Catharine Elifabeth S daran geht, ausgeschlossen und ist die Post, soweit sie die Henriette Friederike Catharine Eli Gers Deifuß betrifft, im Grundbuch zur Löschung zu bringen.

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen,

[16442]

Die Gläubiger der im Grundbuche von Faulwiese Blatt 17 Abth. 111 Nr. 5 für Johann Friedrich August Goede und Charlotte Louise Goede ein- E tit Post von 16 Thlr. sind dur Urtheil vom

Juni 1894 mit ihren Ansprüchen für ausges{lossen -

erklärt. F. 2./93. Hammerstein, 1. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

[16440] Im Namen des Königs! Verkündet am 5. Juni 1894. Polcyn, Just.-Anw. f. d. Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Gepä>kträgers Johann Christoph Heimann zu Mogilno erkennt das König- liche Amtsgericht zu Mogilno durch den Amtsrichter Magener für Recht:

Der eingetragene Gläubiger bezw. Rechtsnachfolger des unter Bildung eines Hypothekenbriefes im Grund- hae von Mogilno Bd. VI111 Nr. 283 Ab- theilung TIT Nr. 3, auf Grund der Swuldurkunde vom 24. Februar 1880, am 27. August 1880 für den Kaufmann Wilhelm Wahrenberg zu Lands- berg a. d. Warthe eingetragenen, mit se<s Prozent jährlih vom 24. Februar 1880 ab verzinslichen und bereits fälligen Kaufgelderrestes von 990 #4, werden mit ihren Ansprüchen auf die erwähnte Post aus- gelhlossen Die Kosten des Verfahrens fallen dem

ntragsteller zur Zan di

[16448] Bekanntmachuug.

n der Wittwe Küsel’shen und A>erbürger Schwanke' schen Me ojaue hat das Königliche Amtsgericht zu Dt. Krone unterm 1. Juni 1894 für Recht erkannt:

Es werden

1) die Geschwister Michael und Anna Catharina Adamski, bezw. deren Rechtsnachfolger mit ihren Rechten auf die im Grundbu<he von Nosenfelde Blatt Nr. 23 in Abtbeilung 111 unter Nr. 2 ein- getragene Hypothekenpost von 40 Thlrn., :

2) die Geschwister Julianna und Iohann Ni>el, bezw. deren Nechtênachfolger mit ihren Rechten auf die im (Grundbuche von Dk. Krone Blatt Nr. 569 in Abtheilung IIT unter Nr. 2 eingetragene Hypo- thekenpost von 19 Thlrn. 5 Sgr. 6 Pfg. ausgeschlossen.

Dt. Krone, den 2. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16445]

In der Maurer Johann Nikolaus Adam Schmerer’shen Aufgebotssache von Seigertshausen F. 1/94 bat das Königliche Amtsgericht in Neu- firhen am 24. Mai 1894 erkannt :

Die Berechtigten aus der im Grundbuche von Seigertshaufen Artikel 77 Abtheilung 111 Nr. 1 ein- getragenen Poft i

„Laut Obligation vom 3. Mai 1818 dem Bär Meyer Mand (oder Mond) zu Ingenhein (oder gena) wegen eines zu 5 9/9 verzinslichen

arlehns von vierhundert und fünfzig Mark“ werden mit ihren Ansprüchen aus der Post aus- geshlossen. Die über diese Post gebildete Schuld- urkunde wird für kraftlos erklärt.

Neukircheu, am 24. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16444] Im Namen des Köuigs! Verkündet am 31. Mai 1894. N ig gemeyer, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Wittwe Gewerke Friedrich Grillo, Wilhelmine, geb. von Born, zu Essen, erkennt das. Königliche Amtsgericht zu Essen für Recht : Die Gläubiger der nachstehenden im Grundbuch von Essen Band 1i1 Blatt 127 Abth. 111 unter Nr. 12 eingetragenen Post bezw. dessen Nechts- nachfolger: Auf 2 des Titels: Zweitausend Mark Kaution für den Photograph Paul Mosler zu Effen zur Sicherung desselben für alle demselben aus dem mit dem Kaufmann Franz Tutmann ah- eshlossenen Miethspertrag entstehenden resp. ent- E ien Rechte auf Grund der gerihtlihen Schuld- urkunde vom 8. Mai 1883, eingetragen am 19. gen Monats und Jahres, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Die Post ist im Grundbuche zu löchen.

U CE R S A

[16373] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des August Heinichen, Sophie, geb. Bogena, zu Norden, vertreten dur< Rechtsanwalt Steinbömer in Aurich, klagt gegen thren Ehemann August Heinichen, früher zu Brooklyn, jeßt un- bekannten Aufenthalts, gu Ehescheidung wegen Ehe- bru<s und böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Lie und Erklärung des Beklagten für den {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor dic 1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Aurich auf den 22, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte

elasseuen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der bffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

annt gemacht.

Aurich, den 4. Juni 1894.

Der Gerichtsfchrciber des Königlichen Landgerichts.

d

[16383] Oeffentliche Ziseltong,

Die Frau Wilhelmine Friederike Elisabeth Sulz, geb. Lindau, zu Berlin, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Gronau hier, klagt gegen ihren Ebemann, den Zuschneider Heinrich August Schulz, früher hier, jest unbekanuten Aufeuthalts, wegen böslicher Ver- assung mit dem Antrage auf Ehescheidung, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59 IT, Zimmer 119 auf den 6, November 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte ae een Anwalt zu bestellen. gium Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. Juni 1894.

__ Funke, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 22.

[16388] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Rabe, geb. Lausch, zu Berlin, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Große hier, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter (Former) Julius Hermann Franz Rabe, früher zu Berlin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ebe der

arteien zu trennen und Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 22. Sivilfammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 5911, Zimmer 119, auf den 6. No- vember 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. Juni 1894.

: Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1, Zivilkammer 22.

[16390] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auguste Friederike Wilhelmine Pohl, eb. Tesmann, zu Berlin, Thurmstr. 8, Hof 1V Tr. ei Salewsky, vertreten dur< den Rechtsanwalt E. Müller zu Berlin, Bülowstr. 85 A., klagt gegen

ihren Ehemann, den Zimmermann Johann Heinrich Pohl, zuleßt zu Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, 1 Tr. Saal 33, auf den 14. November 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. Juni 1894.

<ulz, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11, Zivilkammer 1.

[16378} Oeffentliche Zuftellung.

_Die Ehefrau Auguste Martha Anna Laue, geb. Berger, zu Delißsch, vertreten dur< Rechtêanwalt Dr. Lorey in Franffurt a. M., klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Friedri Franz Her- mann Laue, früher zu Frankfurt a. M., jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen regellosen Lebenswandvels und lebensgefährliher Be- drohung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe dem Bande nach zu trennen und- den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 2, November 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 31. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16386] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Wilhelmine Beyer, geb. Lehmann, zu Berlin, Arudtstraße Nr. 31, vertreten bur den Rechtsanwalt Gebhardt in Frankfurt a. O., klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter August Beyer, zulegt in Kolonie Fürstenwalde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit tem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein [huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O; auf den 5, Dezember 1824, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gevachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. O., den 5, Juni 1894.

Gröschke, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts, 11. Zivilkammer.

[16400] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 6664, In der Ehescheidungésache der Ehefrau des Zimmermanns Christian Kastner, Friederike, geb. Göß, zu Karlsruhe, vertreten durÞ< Rechtsanwalt Dr. Sd hier, gegen ihren genannten Ehemann, früher hter, z. Zt. an unbekannten Orten, ladet die Klägerin den Beklagten zu dem auf Dieustag, deu 25. September 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termine, mit der wicderholten “Auf- forderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Termin bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 5. Juni 1894,

(Le D) - Neukum, Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Landzerich18.

[16382] Oeffentliche Zustellung.

Der Eisengießer Hermann Harsch, hier, Kläger, vertreten dur< Rechtsanwalt Mainzer, hier, klagt gegen seine. Ehefrau Lina Harsch, geb. Kaufmann, ur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, mit dem

ntrage auf Scheidung der zwis<en den Parteien ! am 4. April 1885 in Stuttgart ges{lossenen Ghe '

dem Bande nah wegen Ehebruhs und- böslicher 2

Verlassung auf Seiten der Beklagten, welhe au< die Kosten des Rechtsstreits zu tragen babe und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Zivilkammer des Königl, Land- geri<ts zu Stuttgart auf Freitag, deu S8. Sep- tember 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 4. Juni 1894.

Hartmann Gerißts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[16384] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer Andreas Wölfl in Nesselbach hat als Vormund über Maria, illeg. der Köchin Anna Wölfl in Anger bei Neichenhall und zuglei als roleh: bevollmächtigter der leßteren beim K. Amtsgericht a au als dem nah $ 32 der R.-Z.-P.-O. zuständigen Serichte Klage gestellt gegen den Hausmeister Franz Spitzenberger, früher in Passau, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation, mit dem Antrage, vorläufig vollstre>bares Urtheil zu erlassen, daß Beklagter \{uldig fei:

1) für das Kind Maria Wölfl einen jährlichen Unterhaltsbeitrag von fünfzig Mark von dessen am 9. November 1893 erfolgter Geburt bis zum zurü>- gelegten dreizehnten Lebensjahre desselben in viertel- jährigen Naten an den jeweiligen Vormund,

2) an die Kind8mutter Anna Wölfl eine Tauf- und Kindbettkostenentshädigung von zwölf Mark fowie cinen eventuellen Leichenkostenbeitrag von zehn Mark zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen habe.

Die Klagspartei ladet den Beklagten zur münd- lihèn Verhandlung der Sache in die hiezu bestimmte Sitzung des K. Amtsgerihts Passau vom Mitttvoch, den 19. September 1894, Vormittags 9 Uhr, Sl Nr. 181.

_Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klags8auszug hiemit bekannt gegeben.

Paffau, den 5. Juni 1894,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Passau. (L. 3.) Henning-Koch, stellvertr. Gerichts\chreiber.

[16391] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Benno Hecht hier, Andreasftr. 32, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Felix Steinitz hier, Kommandantenstr. 19, klagt gegen den Schank- wirth Wilhelm Stoltefuß hier, Neue Jakobstr. 1/3, wegen durch Leihvertrag vom 2. August 1892 ge- lieferter Möbel, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 165 Mark nebst 6°/0 Zinsen seit dem 9. November 1893 zu zablen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T, Abtheilung 67 zu Berlin, An der Stadtbahn 26/27, 11 Treppen, Zimmer 9, auf den 29, September 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum ZwedLe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 31. Mai 1894.

Mäufer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 67.

[16389] Oeffentliche Zusftellnug.

Der Kaufmann Edmund Leon zu Berlin, Seydel- straße 7, vertreten dur< den Nechtsanwalt Ludwig Steiner zu Berlin, Klosterstraße 29, klagt gegen den Lothar von Köppen, unbekannten Aufenthalts, aus einem Hypothekendarlehn mit dem Antrage, den Be- klagten fostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 1300 6 nebst 6 °/9 Zinsen seit 23. August 1899 bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das zu Steglitz belegene, im Grundbuche von Stegliß, Bd. 36, Blatt 1101 des Königlichen Amtsgerichts TT Berlin verzeichnete Grundstü, eventuell in das übrige Ver- mögen, zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammmer des Köntg- lichen Landgerichts IL zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, 1 Tr., Saal 33, auf den S7, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihie zugelafsenen Anwalt zu testelen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. Juni 1894.

Schulz, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer I.

[15288] Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhändler Andreas Frankhauser zu Lem- berg i. Lothr. klagt gegen den Weinhäudler Alfred Malye, früher zu Bitsch, jeßt ohne bekannten Auf- enthaltsort, wegen Beschädigung des klägerischen Figenthums dur< Anlage eines Steinbru<s im Banne von Lemberg, mit dem Antrage anf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung einer Ent- shädigung von 100 4 nebst 5 9/9 Zinsen vom Klage- tage an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Bitsch auf Freitag, den 21. Sep- tembcr 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekanut gemacht.

_ Meuaun,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [16385] Oeffentliche Zustellung.

Der Gärtner Karl Kociok und dessen Ebefrau Jultanna, geb. Kulik, zu Norok, Kreis Falkenberg Vberschl., vertreten dur< den Rechtsanwalt Justiz- Nath Blümner zu Brieg, klagen gegen den früheren Bauergutsbesitzer Josef Vrenny, früber in Norok, jegt in Amerika unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung einer Hypothekenpost mit dem Antrage: den Ver- [lagten fostenpflihtig zu verurtheilen die Löschung der für ihn auf Nr. 141 Norok in Abtheilung [11 unter Nr. 14 haftenden und von dort nah Nr. 159 Norok übertragenen Post von 4830 4 Kaufgeld aus dem Kaufoertrage vom 8. August 1886, auf beiden Grundstücken auf Kosten der Kläger zu bewilligen und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des König- |

lichen Landgerichts zu Brieg auf den 24. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der- Auf- forderung, cinein bei dem gedachten Gerichte zu- zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brieg, den 4. Juni 1894.

| Dienstfertig, G.ricts*hreiber des Königlichen Lantg richts.

[16387] Oeffentliche Ot:

Der Gutsbesißer Michael Radke in Dy>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lißner in Dt. Krone, klagt gegeu den Gärtner Vogt, früher zu Haynau, jetzt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage: mit vorläufiger Vollstre>barkeit des Urtheils den Be- klagten zu verurtheilen : 1) prinzipaliter: darin zu willigen, daß die zur Abwendung einer Zwangs- vollstre>ung aus dem Arrestbefehl în Sachen Nadke wider Vogt, T11 G. 38/91, des Königlichen Amts- gerihts Dt. Krone vom 19, August 1891 laut Er- klärung des Gerichtsvollzichers Michaelis zu Dt. Krone vom 20. August 1891 bei der Königlichen Negierungs- hauptkasse zu Marienwerder hinterlegten 64 (Spezial-Manual Band 87 Seite 58) nebst den aufgelaufenen Hinterlegungszinsen an den Kläger aus- gezahlt werden; 2) eventualiter: an Kläger 64 M nebst 5/6 Zinfen seit dem 25. September 1891 zu ahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- E idiung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gerichts zu Dt. Krone den 21, September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dt. Krone, den 2. Juni 1894.

(Unterschrift),

Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16381] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegeleibesißer Osear Gerstmann zu HirsGberg Ziegelei am Helicon —, vertreten dur die Ned;ts- anwalte Justizrath Wenßel, oder Dr. Avenarius zu Hirschberg, klagt gegen den Maurerpolier Wilhelm Nüffer , früher in Kunnersdorf, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen der Zinsen zu b % für die Zeit vom 1. Oktober 1893 bis 1. April 1894 von dem auf dem Grundstück des Beklagten, Kunnersdorf Nr. 588, für den Kläger in Abtheilung 111 Nr. 2 haftenden Kaufgelde von 2400 % mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger sofort zur Vermeidung der Zwangévollstre>ung in das Pfandgrundstück Nx. 588 Kunnersdorf 60,00 M nebst 5 9/9 Zinsen feit dem Tage der Nechtskraft zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hirschberg auf den 18, September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Worbs,

als Gerichtsf{reiber des Königlilhen Amtsgerichts.

[16376] Oeffentliche Zustellung.

1. Die Witiwe Valentine Rapel alias Nopell, geb. Mach,

2. die minderjährigen Gcs{hwister Johann, Franz Michael und Peter Paul Rapel alias Nopell, sämmtlih in Danzig, ad 2 vertreten durch ihre Vormünderin, die Klägerin zu 1, wiedervertreten dur<h den Rechtêanwalt Dr. Meyer in Danzig, klagen gegen den früheren Eigenthümer Anton Nopell alias Napell —, früher in Abbau Klossau, jeßt in Amerika, dort unbekannten Aufenthalts, wegen Restkaufgeldes aus dem Kaufe des Grund- ftüds Klossau, Blatt 4, wel<es zu Martini 1890 an seinen Bruder Johann Ropell alias Napell zu zahlen war und durh Erbgang auf die Kläger übergegangen ist, mit dem Antrage den Beklagten zur Zahlung von 300 M nebst 5 %/ Zinsen seit dem 11. November 1880 zu verurtheilen und das Urtheil n vorläufig vollstre>bar zu erklären und laden den

eklagten zur mündlidhen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königlihe Amtsgerichts zu Kart- haus W.-Pr. auf den 18. Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karthaus, den 2. Juni 1894.

Baranowski,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15608] Oeffentliche Zuftellung.

Der Nauchwaarenhändler Marx Barthel zu Leipzig vertreten durh die Rechtsanwälte Gebr. Freytag daselbst klagt gegen den Kommis Hugo Silber- maun, zuleßt in Berlin, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, aus Kauf, mit dem Antrage a. auf kosten- pflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 2895 M, nebst 5 9% Zinsen von 38 M seit {e September 1891, von 230 M seit 22. Dezember 1891 und von 17 seit 28. Dezember 1891, sowie b. auf vorläufige Vollstre>kbarkeit des Urtheils und ladet den Beklagten zur en Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer 170, auf den 13. Juli 1894, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 2. Juni 1894.

Aft. Maescher-Naumann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16399} Oeffentliche Zustelluug.

Der Johann Schuh, Bildereinrahmer und Gemeindehirt zu Harzweiler, klagt gegen den Nikolaus Gaertner, Reisender, früher in Harzweiler, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalisort, wegen in der Zeit vom 24. Mai bis 24. August 1893 gegebener Kost und Logis und Kosten zweier Arrestbete le mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten unter Auferlegung der Prozeßkosten, an ihn die Summe von 50,40 Mark nebst 5°/; Zinsen vom Tage der Zustellung der Klage ab zu zahlen und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgerichts zu Sgar- burg i. Lothr. auf den 24, Oktobee 1894, Vor- mittags 9 Uhr, Zum Zwette der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht.

Saarburg i. Lothr., den 6. Juni 1894.

(L. d Kempt, Hilfs-Gerichtsshreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[16367] Oeffeutliche Zustellung.

Die Sparkasse des Amts Eiserfeld, vertreten dur< den Rendanten Bender in Niederschelden, klagt egen den Bergmann Wilhelm Meyer, früher zu Öber- holzklau, Kreis Siegen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 95% Zinfen etnes baaren Darlehns von 1500 46 laut geritliher Dblication, fällig am 31. Dezember 1893, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten unter Kostenlast zur Zahlung von 75 # ünd vorläufiger Vollstre>- barkeéiteerklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtöstreits vor

E [16369]

: Königliche Amtsgeriht zu Siegen auf den 19, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Krüger. Gerichtsshreiber des Königlihen Amtsgerichts,

[16374] Oeffentliche Zustellung.

Der Peter Simon, Müller zu Platten, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. P flagt gegen den Zigarren- macher Nobert Hahn, früher zu Wittlich, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forde- rung mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle pen Beklagten kostenfällig verurtheilen, an Kläger 779 M 35 A nebst 5 % Zinsen seit dem 1. März 1881 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11, Zivil- fammer des Köntglichen Landgerichts zu Trier auf den 19, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der FFentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Trier, den 31, Mai 1894.

Dppermann, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[16372] Oeffentliche Bs LREZ,

Der Winzer Barthel Lenard zu Kröy, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dik zu Wittlich, klagt gegen den Peter Josef Weber, früher Töpfer zu Krôv, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen etner von ihm für den Beklagten aus der Holzversteigerung vom 23. März 1881 unterm 16. Sey- tember 1885 an das Gräflich von Kesselstatt'sche Majorat bezahlten Bürgschafts\{huld mit dem Antrage auf Zahlung von 180 A nebst 5°/5 Zinsen seit dem Tage der Klagebehändigung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wittlih auf den 28, September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wittlich, den 4. Juni 1894,

(L. 8,) Falf, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16368]

Die Ehefrau des Goldwaarenbändlers Hermann Ludwig Casaretto, Anna, geb. Lempertz zu Krefeld, vertreten dur<h Rechtsanwalt Welter, klagt gegen ihren genannten (Xhemann daselbs mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündli<hen WVer-

handlung des Rechtssireits ist vor der 2. Zivilkammer des Kömglichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 26, September 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

/ Ds Gerichtsf<reiber des Königlichen Landgerichts.

16377] Vie Ehefrau des Kaufmanns Friedrih Wilhelm

oosten, ‘Friederike Wilhelmine Agnes, geborene Virsieg, zu Köln, Sternengafse, woknesb, Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt P. Dubelmann in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung i bestimmt auf den 24, September 1894, Bormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I1. Zivil- fammer.

Köln, den 4. Juni 1894,

Der Gerichtsschreiber: Küp pers. {16100] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der T. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. vom 25. Mai 1894 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Franz Josef Schein, Bäker, und Maria Franziska,

en. Fanny Blan, beide in Ingersheim wohnend, | vestehenden Gütergemeinschaft ausgesprochen.

P

Ver Landgerichts-Sekretär: Weidig.

Dur Urtheil der 11. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 29. März 1894 ift die zwishen den Eheleuten Schreinèr Carl Rupp zu Remscheid und der Alwine Auguste, geb. Haag, daselbst, bisher bestandene ehelid;e Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 24. Februar 1894 für auf- gelöst crkflärt worden.

S Weber, Aktuar,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [16370]

Durch Urtheil der ITI. Zivilkammer des Königl. Langderichts zu Elberfeld vom 27. April 1894 ist die zwischen den Gheleuten Spezereihändler Heinrich

ortmann zu Elberfeld und der Auguste, geb. Jacoby, daselbst, bisher bestandene ebelihe Güter- fie e nGaft mit Wirkung seit dem 8. März 1894 Ur aufgelöst erklärt worden.

i Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16371]

Q Durch Urtheil der 111. Zivilkammer des Königl. andgerihts zu Elberfeld vom 27. April 1894 ift le zwischen den Eheleuten Schwertarbeiter Diedri

5 orfmann zu Solingen und der Julie, geb. Schulte, aselbst, bisher bestandene ehelihe Gütergemein- haft mit Wirkung seit dem 26. Februar 1894 für aufgelöst erklärt worden.

…_ Straubel, nuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

116437] Vekanntmachun , g- Durch Urtheil der ersten Zivilkammer des K. Land- at Met vom 4. Juni 1894 ist die zwischen Ri C Terrens, Ehefrau des Maurers Jacob A e zu Mey, Nömerstraße Nr. 5, und ibrem nit QueN Ehemanne bestandene Gütergemeinschaft irt Rus vom 13. April 1894 für aufgelöst er- Meg, den 5. Juni 1894. Der Gerichtsschreiber: (L. S.) Laurent.

16011 Vekann De tmachung. urt) redtsfkräftiges Urtheil des, Königlichen Land-

riht8, T. Zivilkammer 3 ‘ane 1394 ist die zwischen , zu Saarbrücken vom 2. Mai

“lllian Schuster und Anna Maria, geb. Milbers,

den Eheleuten Schuhmacher ;

beide zu St, Johann wohnhaft, bestehende eheliche Gütergemeins{haft für aufgehoben erflärt, und find )arteien zur Vermögensauseinandersezung vor den öniglihen Notar Shwi>kerath zu Saarbrü>en ver- wiefen worden.

Saarbrücken, den 1. Juni 1894.

: Ko A Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts.

[16375]

Bekauntmachung cines Gütertrennungs-

urtheils,

Durch Urtheil der Il. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Trier vom 6. April 1894 ift die zwischen den Eheleuten August Schmidt, ohne Stand und Elisabetha, geb. Houy, Maschinensti>kerin, beide zu Schwemlingen wohnend, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Trier, den 1. Juni 1894.

: Vppermann, Gerichtes@reiber des Königlichen Landgerichts,

9) Unfall- und Jnvaliditäts-xc. Versicherung.

Keine.

E S A V B f E

4) Verkaufe, Verpachtungen, Berdingungeu 2c.

Bekanntmachnng. Domänen-Verpachtung.

Die im Landkreise Göttingen belegene Domäne Harste, rund 332 hia groß, darunter rund 297 ha Ackerland, rund 14 ha Wiesen und rund 3 ha Garten- land, mit einem Gesammt-Grundsteuer-Reinertrage von rund 11 410 Æ, foll für den 18 jährigen Zeit- raum von Johannis 1895 bis dahin 1913 öffentlich meistbietend verpa<htet werben.

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein verfügbares Vermögen von 180 000 erforderli, über dessen eigenthümlichen Besitz, ebenso wie über ihre persôn- lidje Befähigung als Landwirth Pachtbewerber sich möglich bald, jedenfalls aber bis zum Verpachtungs- termin, bet uns auszuweifen haben.

Das jeyige Pachtgelo beträgt jährli< rund 30 094 M

Den BVerpachtungstermin haben wir auf

Freitag, den 6, Juli d. Jrs., Vormittags 19 Uhr, im Sizungssaale des Bezirks-Aus\<hufses der König- lichen Regierung, Seitenflügel Zimmer Nr. 17, vor unserm Kommissarius, Regierungs - Afsessor Korth, anberautnt.

Die Verpachtungsbedingungen, Karte und Grund- stüds - Verzeichnisse können in unferer Domänen- Registratur hier, die Berpachtungsbetingungen auch auf der Domäne Harste eingesehen werden.

Auf Verlangen übersenden wir die Verpachtungs- Bedingungen gegen Erstattung der Kosten.

Hildesheim, den 4. Junt 1894.

Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Stenern, Domänen und Forsten.

Grimmer.

[16392]

[16393] Königliche Eisenbahn-Direktion Hannover, Bauabtheilung Harburg. Verdingung. :

Die Lieferung von Werkiteinen für den Bau der Moorstraßenüberführung auf Bahnhof Harburg, nämlich:

a. 27,2 cbm Werfksteine mit 1heilweise barrierten slächen, b, 28 cbm Werkfsteine \{liffenen Flächen. Termin : Mittwo{<, den 20. Juni 1894, Vormittags 114 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten zu Harburg, straße 16.

Werksteinzeihnungen, fönnen daselbst eingesehen unterlagen gegen Einfendung von von dort bezogen werden.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Harburg, den 6. Juni 1894.

Der Bauinspektor: F. V.: Quirll.

mit theilweise ge-

Moor-

Bedingungen u. #. w. und die Verdingungs- É 2,05 in baar

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[15262] Bekauntmachung.

Die Ausgabe der dritten Reihe von Zins- scheinen zu den Kreis - Anleihescheinen des Kreises Rastenburg für die Zeit vom 1. Juli 1894 bis 30. Juni 1899 wird mit dem 15. Juni d. Is. ihren Anfang nehmen, erfolgt aber nur bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Raftenburg.

Die neuen Zinsschein-Bogen können gegen Ein- lieferung der Erneuerungs - Anweisungen (Talons) von der IT. Reihe entweder persönlih in Empfarñg genommen oder auf \{riftlihem Wege erfordert werden. Wer eine größere Zahl von Anweisungen (Talons einliefert, hat denselben ein Verzeichniß der- selben na< Buchstaben und Nummer der Anleihe- scheine beizufügen. Der persönliche Umtausch erfolgt stets sofort, die Zusendung mit der Post umgehend, und zwar unter „Einschretben® portopflichtig ; wer eine andere Zusendung wünscht, hat solches der Kreis- Kommunal-Kasse anzuzeigen. Auf einen befonderen L IRORE ann fich die Kasse indessen nicht ein-

assen.

Die Kreis-Anleihescheine selbst dürfen behufs Er- langung der neuen Zinsschein-Reihe nur in dem Fa e vorgezeigt bezw. eingesandt werden, wenn die Lalons verloren gegangen fein follten, wovon be- sondere Anzeige zu erftatten ist. E

Sämmtliche Sendungen an die Kasse müssen aus- reichend frankiert sein. i

Rafteuburg, den 29. Mai 1894.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Rastenburg.

[15835]

Zur Ausloofung der nah den Allerhöchften Privi- legien vom 2. Zug 1876, 1, November 1882 und 9. November 1887 am 2. Januar und 1. April 1895 zu tilgenden Obligationen der Stadt Barmen is Termin auf Donnerstag, den 28. d. M,, Nachmittags 5 Uhr, im hiesigen neuen Rath- hause, Zimmer Nr. 25, anberaumt worden, was hierdur<h zur allgemeinen Kenntniß gebraht wird,

VBarmén, den 2. Juni 1894.

/ Der Vorfißende der städtischen Schuidentilgungs-Kommisfion : I. B.: Der Beigeordnete Braun.

[16402] Ansloosung von 4% Stadt Mainzer Obligationen des Anlchens Litt. M, Bei der heute stattgehabten Verloosung wurden folgende Obligationen zur Nücfzahlung des

Kapitals am A, Speer d, J. berufen :

a. von den Obligationen à 200 M:

Nr. 53 und 195,

b, von den Obligationen à 500 4:

Ir. 293 693 817 1056 und 1366.

€. von den Obligationen à 1090 4; Nr. 1525 1617 1647 1917 2098 und 2461,

d. von den Obligationen À 2009 4: Nr. 2775 2835 2929 3916 3084 3122 4080 und 4103. Die Kapitalbeträge können gegen Rückgabe der

Obligationen nebst dazu gehörigen Talons und nicht fälligen Kupons in Empfang genommen werden :

1) in Mainz bei der Stadtkasse,

2) in Berlin und Franksurt a. M. bet der Deutschen Genossenshaftsbank von Sörgel, Parrisius «& Cie.,

3) in Gießen bei dem Bankhaus E, Wasser- \chleven,

4) in Hannover bei ver Hannoverschen Bank und vem Bankhaus Ephraim Meyer « Soha,

5) in Oldenburg bei der Oldenburgischen Spar- nnd Lei hbauk.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit Ende November d. s, auf. Zinskuvons werden bon den Einlösungsftellen an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gefürzt.

Mainz, ven 1. Juni 1394.

Der Bürgermeifteec : Dr.

e ohlez T F CHiende

Gaßner

[16343] Bekanntmachung.

Bei der am 1. d. M. in Gegenwart eines Notars stattgehabten fünften Ausloosnng der ministeriell genehmigten 32% igen Holzwindener Stadt- Anleihe von 500000 M (siehe Bekanntmachung des Herzoglichen Staats-Ministeciums vom 6. Septem- ber 1889, $ 5, Braunschweigische Geseß- und Ver- ordnungs-Sammlung de 1889 Nr. 41) find zum 1. Oktober d. J. folgende Stücke avsgeloost :

Litt. B. Nr. 139 206 à 1000 M

Litt. C. Str. 217 334 244 à 500 M

Litt. D). Nr. 600 438 528 477 564 à 300 A

Die Auszahlung ier Schuldverschreibung erfolgt zedachten Termine veder bet hiefiger Stadtkasse oder bei der Firma J. Ballin «& Co. hieselbft nah vem Nennwerth an die BVor- zeiger der Papiere gegen let und kter zugehörigen nc< ni<t

Holzminden, den 2. Fl k

Der Stadtmagiftrat. S<hrader.

ab entweder bef

vom 2m

Meile i ps Auslieferung C Le Vei ige

Fl }5 Au gen «1410

[16345] Bekanntmachung.

Nach Angabe des Rechtsanwalts Max Cohn zu Berlin is der dem Rittergutsbesitzer von Wedell- Burghagen auf Pumptow bei Döliy gehörige 4 % landshaftlihe Zentral-Pfandbrief Nr. 68 888 über 500 M abhanden gekommen. Dies wird gemäß 8 125 Theil 1 Titel 51 der Allgemeinen Gerichts- ordnung zum Zwe>ke eines künftig zu erlassenden gerihtlihen Aufgebotes hierdur< befannt gemacht.

Berlin, den 1. Juni 18394.

Ceutral-Landschafts-Direktion für die Preußischen Staaten. von Kröcher.

3 ) 2 » A

6) Kommandit-Gesellschaften

x, . C , L Md & auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. [15662]

Mit Bezug auf die Eintragung vom 3. März 1893 zu Nr. 7 des Gefellschaftéregisters Königl. Amtsgerichts zu Loburg mae i< hterdur< gemäß Art. 245 des Deutschen Handels-Gesez-Buchs be- kannt, daß die mir übertragene Liquidation der aufgelösten Actien - Gesellschaft Lüttgenziat Mühlenwerke bei T beendet ift.

Va

Lüttgenziatz, den 1. i 1894. Volkmann.

[16419] | : Aktien-Gesellschaft für Eisen-Industrie

zu Styrum in Oberhausen (Rheinland). Der Endtermin zur Zusammeulegung bezw. Abstempelung der Aktien ist, da das Sperrjahr am 12. d. M. abläuft, auf den 30. Juni d. J. festgeseßt worden. : S Wir ersuhen hierdur< unsere Aktionäre, ihre Aktien rechtzeitig einzureichen, da na< dem 30. d. M. nur die abgeftempelten Aktien stimm- und dividenden- berehtigt sind. / Oberhausen (Nheinland), den 6. Juni 1894. Der Aufsichtsrath. 16161]

ctien- Zuckerfabrik Wierthe. Die diesjährige ordentliche Geueralversamm- lung findet am Souzrabeud, deu 23. Juui d. J., Nachuiittags D Uhr, in der Meyer’schen Gast- wirthschaft hierselbft statt, wozu wir unsere Aktionäre hierdur< einladen. Tage®sorduung : 1) Geschäftsbericht und Decharge-Ertheilung. 3 Welicnunme über den Reingewinn. 3) Wahl von 6 Auffihtsrathmitgliedern und 3 Vorstandsmitgliedern. Wierthe, den 4. Juni 1894. Der Aufsichtôrath der Actieu-Zuckerfabrik Wierthe. H. Rantmann.

4+ A4 i iso A Lit Ï

16153] ufruf einer Aktie des Schedewitzer Consam-

ereins.

Nah uns erstatteter Anzeige is die von uns am 26. Oktober 1878 ausgegebene Aktie des Schederoizer Consfum-Vereins Nr. 1261, auf 150 Æ und auf Carl Gottl. Sarfert lautend, verloren ge angen.

Auf Antrag der Erben des verstorbenen Aktionärs Sarfert rufen wir, in Gemäßheit von $ 9 unjeres Statuts, diese Aktie hiermit auf und erklären die- felbe, wenn sie niht bis zum 25. Juni 1894 in unserem Komtor an uns abgeliefert sein wird, für ungültig, werden au< dana den BVerluftträgern ein Duplikat ihrer Aktie ausstellen, welches allein für uns als Ersaß für bie abhanden gefommene Aktie gültig und verbindli< sein wird.

Schevewit h. g i. S., 5. uni 1894,

Der Vorstaub

des Shedewitzer Consum-Vereins.

Julius Seifert. Adolf Seifert.

[16408]

Erste Böhmische Zinkhütten- und Bergbau-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre der Gesellshaft werden hier- mit zu der am 24, Juni a. €., Nachmittags 4 Uhr, im Seschäftslokale des Notars Herrn Justiz-Rath Berger in Breslau, Königstr. 911. ftattfindenden

Generalversammlun eingelaben. g Tagesorduung :

1) Bericht über die Lage der Geschäfte unter Borlegung der Bilanz, des Gewinn- und Verlust-Kontos für das abgelaufene Geschäfts- jahr.

2) Berit der NRevisions-Kommission

3) Beschluß über Ertheilung der Decharge.

4) Wahl des Auffichtsraths ahl Revisoren.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der Seneral- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder von der Reichsbank ausgestellte Devotscheine gemäß $ 13 des Statuts vor der General- versammlung bei den Herren Marcus Nelkeu & Sohn in Breslan zu deyonteren.

Breslan, den 6. Funi 1894.

Der Aufsichtêrath, Der Vorftand.

Dscar Wehlan. Max Breslauer.

5 oro : 6

Don

16469] eitbahn Actien-Gesellschaft zu Erfurt.

Die Aktionäre unferer Gesellschaft werden biermit zu der auf

Dienêtag, den 26. Juni a. e., Abends 8 Uhr,

anberaumten fe<sten ordentlichen Genecralver-

sammluug im Hotel „Römischer Kaiser“ eingeladen. Gegenstände der Tagesordnung sind:

1} Borlegung des Rechnungsabsc{lufes pro 1893

Fahresberiht.

Bericht der Nevistonskommission

Grtheilung.

}) Wahl von

und Decharge-

Revisoren für Ablauf der Wahlperiode de Aufsichtsraths.

4) Antrag auf Erhöhung des Aktienkapitals.

r NRechnungsabs{luß und der Jahretberiht vom 9. d, Mts. ab im Geschäftslofal des Kommerzien - Raths Wolff, Foktann!szcra aus.

2 Herren Aktionäre, wel<he an der General- versammlung tbeilnehmen wollen, haben ihre Aktien auf Verlangen in der Generalversammlung vorzu- legen.

Erfurt, den 6. Juni 1894, Der Auffichtsrath.

> Zeit bis zum aëgenwartigen

[16470] Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden zur fünften ordentli<hen Generalversammlung auf Montag, den 25. Juni 1894, Nachmittags 3 Uhr, in das GesFBäftszimmer dec Zuckerfabrik ergebenst eingeladen. Tagesordnung: Erstattung des Geschäftsberihts und Vorlage des Geschäftsabschlusses. 2) Antrag auf Dechargeertheilung. 3) Feststellung der Dividende. ahlen in den Aufsichtsrath. Beschlußfassung über Erhöhung des Aktien- kapitals bezw. Nachzeihnung von Aktien.

Zuckerfabrik Guhrau.

Der Aufsichtsrath. Der Vorftand. von Nôder. GrafCarmer. v. Bernuth. O. Reinedten.

[16398] Actien-Gesellschaft H. F. E>ert. Berlin.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurh zu der am Donnerstag, den 28, Juni a. C., Vormittags 10 Uhr, im kleinen Saale des Englischen Haujes, Berlin, Mohrenstraße Ir. 49, stattfindenden ordentlichen Generalversammlnng eingeladen.

Tagesordnung:

1) Geschäftsbericht, Beschlußfaffung nehmigung der Bilanz, des Gewinne Verlust - Kontos, der Dividende und laftung für 1893/94.

2) Beschlußfassung über die Verwertbung derx Grundstü>ke der Gefellschaft am Weidenweg und Petersburgerstraße.

3) Aufsichtsrathswakhl.

4) Reviforenwahl.

Zur Ausübung des Stimmurecßts müssen die Aktien resp, Depotscheine der Reichäbant bis zum. D258. Juni C, Vormittags S Uhr, dei dexr Direttion der Gesellschaft oder bei Herren Born &- Busse gegen Empfangsschein depomert werden.

Verlin, 7. Juni 1894.

Der Aufsichtörath,

Born.

über (Ses und

(Fnts