1894 / 134 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

_

Gasmotorenfabrik. Von den neuen Geräthen erhielt die große silberne Medaille der neue Dampfumwendeyflug von John Fowler u. Co. in Magdebura, die große bronzene Medaille der steuersichere SpundverfSluß von Paul Ehmke-Neustettin. Den ersten Preis für den Entwurf eines weinestalles erhielt das Neufalzer Emaillierwerk (W. von Krause).

Die Ausstellung ist am gestrigen dritten Tage von 19152 zah- lenden Personen besuht worden gegen 21 120 am dritten Tage der vorjährigen Ausfte g in München. Zu den Besuchern gehörten au der Reichskanzler Graf von Caprivi und der Minister für Landwirth- schaft, Domänen und Forsten von Heyden. Von den 10300 Mit- gliedern, welche die Gefellschaft zählt, haben si< bis jeßt 3587, also ein Drittel, in die Präsfenzliste eingezeihnet.

Saatenstand in Ungarn.

Aus Budapest, 7. d. M., wird der „Wien. Ztg." telegraphisch berihtet: Nach den beim Königlich ungarishen A>erbau-Ministerium eingelangten Meldungen dauerte das ungünstige, veränderliche, gewitter- reihe Wetter bis Ende Mai. Am 26. Mai herrschte in zahlreichen Gegenden großer Sturm, stellenweise starker Gabregen und Hagel. Diese Hagelshläge verursachten im Alföld jenseits der Donau, stellen- weise au<h in Ober-Ungarn und Siebenbürgen großen Schaden. Der heftige Sturmwind legte das Getreide und trug nebst dem nebligen Wetter viel zur Weiterverbreitung des Nostes bei. Der Nebel war noch in leßter Zeit häufig und läßt befürhten, daß der eben blühende Roggen nicht unbedeutend geschädigt wurde. In Ober- Ungarn, namentli<h in den Komitaten Arva, Sohl und Trencsin Nee es in der Nacht vom 27. auf den 28. Mai. Ueberdies war n mehreren Komitaten Reif gefallen, welher den Roggen während des Blühens traf und schädigte. Auch die Hessener Fliege verursachte in mehreren Komitaten Schaden. In einigen Komitaten mußten mehrere tausend Katastraljioh Weizen wegen Frühreife aus-

eadert werden. Wintergerste wurde im Alföld an mehreren tellen vom Brande ergriffen, während ebendort Sommergerste und gier unter der Lema melanopus leiden. Wie daher zu ecsehen, aben die Pflanzungen viel gelitten; troßdem sind die Aussichten heute noch genügend zufriedenstellend, indem dieselben im allgemeinen Durch- {nitt als „mittel“ bezeihnet werden können. Das mit Weizen be- baute Areal beträgt 5 696 519 Katastraljoh; hiervon können auf Ele- mentarshäden wenigstens 5—6 9/6 abgerechnet werden. Die Ertragsaus- sichten sind im Durchschnitt Pee Ra o 6,99 M.-Ztr., das sind um 9 kg weniger als in der Mitte vorigen Monats. Der Weizen blüht schon meistens und beginnt au< stellenweise Körner zu bilden. Die mit Roggen und Halbfrucht bebaute Fläche dürfte 2 421 828 Katastraljoh betragen. Für Elementarshäden 2 bis 39% abgerechnet, dürfte sich der zu erwartende E per Katastraljo< auf 6,52 M.-Ztr., d. i. um 13 kg mehr als im leßten Ausweis, belaufen. Roggen hat zum rößten Theil abgeblüht und dürfte in sandigen Gegenden son diesen onat geerntet werden. Das mit Gerste bebaute Areal beträgt 1 818 277 Katastraljo<h. Auf Elementarshäden werden 3 bis 49/9 in Abzug gebracht. Zu erwartender Ertrag per Katastraljoh 6,41 M.-Ztr., also 21 kg weniger. Das mit Hafer bebaute Areal beträgt 1 702 0995 Katastraljo<. Auch hier wurde bedeutender Schaden angerichtet. Zu erwartender Ertrag 5,96 M.-Ztr. per Katastraljo<h, daher 3 kg weniger. Der Rapsertrag is etwas günstiger als in den Vorjahren. Die Ernte ist im Zuge. Der zu erwartende Ertrag beläuft ih per Katastraljoh auf 4 bis 5 M.-Ztr.

Theater und Musik.

Königliches Opernhaus.

Herr Kraus vom Mannheimer Hof- und National-Theater sang estern Abend bei seinem zweiten Gastspiel die Titelrolle in Richard

agner’s „Lohengrin“. Diese e erwies sih dem jungen Sänger offenbar verhälinißmäßig gün liger, da der romantische Titel- held in seiner Person in Mleiberi aße herois<he Gesinnung wie zärtlihe Liebeseigenschaft vereinigt. Des Gastes größere Krast an Tongestaltung und Empfindungsausdru> liegt, wie si<h gestern zeigte, auf der Seite des Heldenhaften: in den dramatischen Stellen klingt das Organ klar und hell und wahrt B in der Höhe ein s{<önes Maß, es entwi>elt sogar del und Größe. Leider konnte man ihm in den lyrishen Scenen nit dasselbe Lob ertheilen. Es is vorläufig nicht zu ermessen, ob es an einer zeitweiligen JIndisposition liegt, die gehoben werden kann, oder ob eine mangelhafte Vorsicht bei der Tongebung die Schuld trägt; jedenfalls klang das Organ gestern im Piano man<hmal tro>en, und häufig drängten fich in sonst re<t gut gelungene Nuancen unerwartet einzelne rauhe

i<t vom 9. Juni, r Morgens.

4 . E T 4

red. in Millim.

Wette

Stationen. Wind, | Wetter.

Bar. auf 0 Gx.

u. d. Meeres\p in ? Celfius

50 C. =49R.

Temperatur

halb bed. bede>t Nebel

Belmullet . : Aberdeen .. Christiansund

nah dem Innern Rußlands, dagegen lagert relativ | 7 Uhr. hoher Luftdru> über ? bag land. Bei meist {wacher westliher und nordrwest- O Luftströmung is das Wetter in Deutschland ü

stellenweise Aufklaren eingetreten, welches sich dem- | boten. wärmung wahrscheinlih it. In Deutschland ist fast | nachtstraum.

überall Regen gefallen, Karlsruhe hatte Gewitter. | Die Dienstboten. Triest meldet 21, Kopenhagen 23 mm Regen.

Tône ein. Wenn der Sänger diesem Fehler abzuhelfen vermöchte, fönnte man eber über die merkliche Farblosigkeit feines S hinweg- sehen. Der Eindru>, den Herr Kraus als T hinterließ, war aus den angeführten Gründen sehr unglei<h. Um zu einer vollen harmonischen Leistung zu gelangen, wird der Sänger si< bemühen müssen, seine treffli<hen Gaben mehr auszugleichen.

Im Königlihen Opernhause gelangt morgen Richard Wagners Tannhäuser“ mit folgender Diet zur Aufführung: Tannhäuser: Herr Sylva, Elisabeth : E eisinger, Venus: Frau Sucher, Wolfram : Herr Bulß, Landgraf : Herr Mödlinger. Kapellmeister Dr. Mu> dirigiert. Am Montag gehen Kerdinand Hummel's „Angla“ (Fräulein Hiedler, Herr Philipp), desselben Komponisten „Mara“ ( n Pierson, Herren Sylva, Krolop) und „Cavalleria rusticana“ in Scene.

Im Königlihen Schauspielhause werden morgen die Lustspiele „Der Tugendwächter“ und „Die Dienstboten“ (Frau Schramm, Herr Vollmer) gegeben. „Der Tugendwächter“ ist für eine Reihe auswärtiger Bühnen, wie Hamburg, Breslau, Karlsruhe, Bremen, Nürnberg 2c. zur Aufführung angenommen. Am Montag gelangt das altindisle Märchendrama „Vasantasena" zur Aufführung. Emil Pohl’s Bearbeitung dieses Dramas ift von den Direktoren des Dagmar- Theaters in Kopenhagen und des Hoftheaters in Stockholm erworben worden, nahdem sie unlängst der hiesigen Vorstellung beigewohnt haben.

Im Deutschen Theater wird morgen „Der Talisman“ gegeben; am Montag geht zum leßten Mal „Doktor Klaus“ in Scene. Wiederholungen des Lustspiels „Der Herr Senator“ bringen Dienstag und Donnerstag. Am Mittwoch findet die leßte Auf- führung von „College Crampton“ und ebenso am Freitag die letzte Aufführung von „Göß von Berlichingen“ statt. ür Sonnabend ist „Der Weg zum Herzen“ angeseßt.

Im Berliner Theater kommt Schiller's Trauerspiel „Die Näuber“ am morgigen Sonntag Nachmittag zum 24. Mal, „Kean“ mit Ludwig Barnay in der Titelrolle am morgigen Sonntag Abend zum 111. Mal zur Aufführung. Scribe's Lustspiel „Das Glas Wasser“ mit Ludwig Barnay als Bolingbroke ist für Montag angesetzt. Jn der Beseßung mit Ludwig Barnay in der Titelrolle, Marie Pospischil, Stephanie Hildburg und Le Suséke in den übrigen Hauptrollen geht Freytag's Schau- piel „Graf Waldemar“ am Dienstag zum 27. und emen Mal in Scene; ihm folgt am Mittwo<h Moser's Lustspiel „Der Veilchenfresser“, das bei dieser leßten Aufführung die Ziffer von 85 Darstellungen erreiht hat. Für Donnerstag ist eine Wiederholung von Shakespeare's „Othello“ angeseßt mit Ludwig Barnay, Marie Pospischil, Charlotte Boh und Ludwig Stahl in den Hauptrollen. - Am Freitag kommt zum 22. und leßten Mal Moser - Schönthan's Lustspiel „Krieg im Frieden“ zur Aufführung; am Sonnabend folgt mit Ludwig Barnay in der Titelrolle die 40. und leßte Darstellung von „Uriel Acosta“.

Im Lessing-Theater können von „Madame Sans-Göône“ nur no< se<8 Wiederholungen stattfinden. Am nächsten Dienstag erlebt das Lustspiel das Jubiläum der hundertsten Aufführung. Jenny Groß hat in allen hundert Darstellungen des Stücks die Titelrolle mit immer gleiher Frishe und Liebenswürdigkeit gespielt. Am Freitag wird das Theater ges{lossen, um sodann erst wieder am 1. August mit einer Novität eröffnet zu werden.

Das Repertoirestü>k des Adolph Ernst - Thea ters „Charley's Tante“ wird au<h am Stadt-Theater zu Leipzig in der nächsten Spielzeit zur Aufführung gelangen.

Am morgigen Sonntag veranstaltet die Dircktion des Kroll- hen Etablissements ein dreifahes Konzert. Während im Park die Kapelle des Königlich shwedishen Garde-Husaren-Negiments zum leßten Mal si<h hören läßt und unter Leitung des Herrn ele die Kapelle des Garde-Füsilier-Negiments konzertiert, wird das „Neue Orchester“ im Königssaal spielen, woselbst auh die Solisten des Orchesters auftreten werden.

Mannigfaltiges.

Der Magistrat genehmigte, der „N. A. Ztg." zufolge, in seiner estrigen Sitzung die von der städtishen Baudeputation vorgelegten Entwürfe des Stadt-Bauraths Hobreht zum Neubau der Fenn- straßenbrü>de über den Schiffahrtskanal und der Weiden- dammerbrücke. Die Fennstraßenbrü>ke wird eine mittlere Durhlaß- öffnung von 18 m Breite erhalten. Die Kosten des Baus der Brü>ke eins{ließli<h der Nothbrülke sind auf zusammen 318 000 M veranschlagt. Die Brücke wird “in Mauerwerk ge- wölbt. Die Weidendammerbrü>le wird in Eisenkonstruktion

und Westdeutsch- | Karneval.

Deutsche Seewarte.

—_I—A—I—J Mm NDNBN 0000

Kopenhagen . Stockholm 4/706

Pes ¡ j t. Petersbg. | 757 Mosfau . .. | 755

Cork, Queens- t 1 D heiter

¿ 1 760 3\bede>t L T O 1\bededt E 000 halb bed. mburg .. | 761 3\beded>t!) winemünde | 757 2|bede>t 2) 1

Regen heiter beded>t wolkenlos

m m MOOMm On

I [_> —-

[By

_—

2 1 IR egen [l 4 X 1

—_— _— ——_ [_>)

pi pi prr jr O M Go

Neufahrwasser| 756 beded>t3) 7 U

Memel .._. |_753 Regent) el 0e bede>t Uet e | 002 wolkenlos

Karlsruhe . . | 764 bededt5)

Wiesbaden . | 763 bededt6) Mar

München . . | 764 bede>t

1 3 2 wächter. L

3

2

O

Chemniß .. | 762 iede!

4

3

4

[l

0

A _ N O

drum s O

Berlin... . | 760 wolkig?) n l 002 beded>t

reslau... | 759 bededt  dix. | (61 bededt1 13 A: ¿ea l 000 st Triest e wle 009 UUNS

pad: bad do D

ill/heiter 18 Regen 14

Regen. #) Gestern und Nachts Regen. #) Nach- | Anfang 75 Uhr

mittags und Nachts Regen. *®) Nachmittags Ge- Schauspielhaus. 158. Vorstellung. Vasantasena. Gewitter. 6) Gestern Abend Regen. 7) Nachmittags | Drama in 5 Au

Negen. Benußung der

Uebersicht der Witterung. Opernhaus:

Auf dem (anzen Gebiet is der Luftdru>k gleih- | Nürnberg. (Walther von Stolzing: Herr Kraus, | Jacob he National-Theater in ‘Mannheim, als descg! von Av. (Frust. Anfang 74 Uhr.

Zig vertheilt und daher die Luftbewegung fast | vom Hof- und

rube. Dekorative \vektor Brandt. Die Dienstboten. Genrebild in 1 Aufzug von Roderich Benedix. In Scene geseßt vom Ober-Negisseur Max Grube. Anfang 7} Uhr. Montag: Opernhaus. 150. Vorstellung. A

Sudraka. Anfan

Ü s<hwah. Eine breite Zone M Ras Gast.) Anfang 7 Uhr. niedrigen Luftdru>s erstre>t si< von den britischen | Karneval. Donnerstag: Don Juan. Inseln ostwärts über das Nord- und Ostseegebiet 1 Geschlossen. Sonnabend: Die

omantische Oper

Lessing-Theater.

Finrihtung vom Ober-In- | 6 Wiederholungen.

ngla.

Adolph Ernfst-Theater.

Mittrooch: Bajazzi. ontag: Dieselbe Vorstellung. Freitag:

alküre. Anfang

Sonntag: Die verkaufte Braut.

Schauspielhaus : Dienstag: Der Tugendwächter. Die Dienstboten. Mittwoch: Der Bibliothekar. laches Konzert l und vorwiegend trübe, indessen ist im Westen S Der Tugendwächter. Die Dienst- Kapelle des Garde-Füsilier-Regiments: G. ‘Frese. s : L : j ; rrettag: Ge}chlossen. Sonnabend : Zum Kapelle des Kgl. s{<wedis<hen Garde-Husaren-Regi- nächst weiter ostwärts auébreiten dürfte, wobei Er- | ersten Mal: Jkarus. Sonntag: Ein Sommer- ments: Musikdirektor Lieutenant Strömberg. Im Montag: Der Tugendwächter. Saal Anfang 4 Uhr. Neues Orchester (Solisten-

Montag: Zum leßten Male. Doktor Klaus.

Dienstag: Der Herr Senator. este!

Mittwoch: Zum leßten Male. KollegeCrampton. N Prill. Kapelle des Leib-Husaren-NRegts. Kaiserin Gti cL aat C

Abends 7# Uhr: Zum legten Male. Kean.

Montag: Das Glas Wasser. (Ludwig Barnay.)

Dienstag: Zum leyten Male. Graf Waldemar. (Marie Pospischil, Stefanie Hildburg, Ludw. Barnay,

T, 1 Schauspielhaus. 157. Vorstellung. Der Tugend- | Ferdinand Suske.) Lustspiel in 4 Aufzügen, nah Lope de Vega, mit theilweiser Benußung der Braunfels’schen Ueberseßung, für die deutshe Bühne bearbeitet von Eugen Zabel. Jn Scene gelept vom Ober-Negisseur | Madame Sans - Gêne. (Jenny Groß.) Lebte | Geboren: Ein

Sonntag bis Freitag:

Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- I 0E e Lite 1 es) er | , 2 aa : imli isen. estorben: Verw. Fr. Pastor Lisette Diestelmann

Over in 1 Auszug von Ferdinand Hummel. "Leri | 2un0 169. Mle" Augeud" "Els Ueltodrama |

von Axel Delmar. Mara. Oper in 1 Aft Z Akten von Max Halbe. In Scene gese

von Ferdinand Hummel. Text von Axel Delmar. / ß Cavallería rosticana (Bauern-Ehre). Sigmund Lautenburg. Parquet 2 4 Anfang 7F Uhr.

Oper tin 1 Aufzug von Pietro Mascagni. Text

ontag und folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. 1) Gestern "meist Regen. ?) Gestern Vormittag | nad dem gleihnamigen BVolksftü>k von G. Verga,

Letzte Sonntags-

fjhgen von Emil Pohl, mit freier | Aufführung. Sonntag: Charley's Taute. ihtung des altindishen Königs | Schwank in 3 Akten von Brandon Thomas. q 74 Ubr. Vorher: Die Vajazzi. Parodistishe Posse mit DICLLIN 4 ter em enstag: Die Meistersinger von | Gesang in 1 Akt von Ed, Jacobson und Benno

fi, Musik von Franz Roth.

Schluß der Saison: Freitag, 15. Juni.

ausgeführt werden und eine Breite von 22 m erhalten. Für die

ahrzeuge sind ein mittlerer Durchlaß von größerem E, und zwei

eine Seitendurhläfse geplant. Die Kosten für diefen Brückenbau a auf 1 077 000 Æ verans<lagt. Für die demnächst in Bu dapest tattfindende hygienis<e Ausstellung hat der Magistrat als Ver- treter der Stadt Berlin den Direktor des Statistishen Amts der Stadt Berlin, Geheimen Regierungs-Rath Professor Dr. Boe>h gewählt. M Arad der \tädtishen Baudeputation wurde der Plan der Großen Berliner Pferdeeifenbahn - Gefellshaft zur Herstellung einer neuen Pferdebahnlinie vom Vinetaplaß über die Swinemünderstraße, die Bernauerstraße, den Arkonaplatz, den Opt piab, die Kastanien-Allee und den Weinbergsweg nah dem

osenthaler Thor genehmigt; ebenfalls genehmigt wurde das Due der genannten Gesellschast zur Herstellung einer neuen Pferde- ahnstre>e vom Marheineke-Plaß dur die Zossenerstraße nah den. Geleisen der Blüch erstraße.

Fn der Ausstellung „Italien in Berlin“ findet am nächsten Donnerstag, 14. Juni, zum Besten des S egne tein Berlin des Vaterländishen Frauenyercins eîne große Sommerfestlichkeit statt, B der außer den vielseitigen WVer- gnügungen, welche die Ausstellung selbst {hon bietet, no< weitere fünstlerishe Unterhaltungen mannigfaher Art vorbereitet werden.

Bochum , 9. Juni. Auf der Zehe „Dannenbaum " ereignete fich gestern ein Grubenunglü>, bei welhem drei Bergleute getödtet, einer <wer und vier leihter verwundet wurden. Nach der „Rhein.-Westf. Ztg.“ ist das Unglü>k dadur herbeigeführt, daß der Förderkorb mit ausfahrenden Bergleuten aus der Führung kam und zertrümmert wurde.

Leipzig, 8. Juni. In Gegenwart von mehr als 200 Theil- nehmern wurde heute der zweite Verbhandstag der Elektro- tehniker Deutschlands im hiesigen Kristall- Palast eröffnet. Baurath Stübel-Köln begrüßte, wie dem „Dresd. Journ." berichtet wird, namens des Verbandes die Erschienenen. Namens der Stadt entbot Ober-Bürgermeister Dr. Georgi sein Willkommen; als Ver- treter der Universität begrüßte Rektor, Professor Wislicenus die Ver- sammlung. Hierauf vollzog Geheimer Hofrath, Professor Dr. Wiede- mann die Eröffnung der mit dem Verbandstage verbundenen elektro- tehnishen Ausstellung. Sie is von 134 Ausftellern beschi>t und gewährt in aht Abtheilungen ein Bild von dem großen Fortschritt der Clektrotehnik. Nachmittags begannen die Verhandlungen.

Hamburg, 8. Juni. Der Kapitän des heute von New-York M Schnelldampfers „Fürst Bismark“ berichtet, dem „W. T. B.“ zufolge, er habe am 3. Juni unter 499 8‘ nördlicher Breite und 2109 52' westliher Länge den von ihm am 22. Mai mit deutsher Besaßung bemannten französishen Dreimast- \<hooner „Louise“ (vergl. Nr. 122 d. Bl.), ostwärts steuernd bei nordöstlihem Winde und \{<önem Wetter, angesprohen. Das SON M und mit frishem Proviant versehen. An Bord sei alles wohl.

Madrid, 9. Juni. In Figueras wurden laut Meldung des „W. T. B.“ durch Explosion in einer Nitroglycerin-Fabrik zwei Personen getödtet und fünf verwundet.

New-York, 7. Juni. Ein Telegramm des „N. B." meldet aus Vancouver in Britisch - Kolumbien, daß am Fraser - Flusse Bostoner Touristen von einem Wolkenbruch überrasht worden und vierzig von thnen umgekommen seien.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Bara, 9 Jun (W D B) Vas briti]<he Ge» \s<wader ist heute in der Rihtung nah Süd-Dalmatien in See gegangen.

Yerxn, 9 Juni (W. T. B) Der Nationaktrath ertheilte dem bereits von dem Ständerath genehmigten Handels- und Niederlassungsvertrag mit Nor- wegen seine Zustimmung.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Konzerte.

Kroll's Etablissement. Sonntag: Drei- Im Garten Anfang 4 Uhr.

Abend) : Paul Prill. Bei ungünstigem Wetter findet Doppel. Konzert im Saal statt. Anfang 4 Uhr. tontag: Doppel-Kouzert. Abschieds8-Konzert

Deutsches Theater. Sonntag: Der Talis- | der Kapelle des Königl. shwedishen Garde-Husaren- E | nan. Anfang 74 Uhr.

Theater - Anzeigen.

Königliche Vchauspiele. Sonntag: Opern- E Evias viel TlaciOna äuser und der Berliner Theater. Sonntag, Nachm. 2} Uhr: | Restaurant, Café, Wein- und Bier-Ausschank bei in 3 Akten von Richard Wagner. Ballet von Emil Zum leyten Male: Die Räuber. Graeb. In Scene geseßt vom Ober - Regisseur Teßlaff. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor Brandt. Dirigent : Kapell :neister Dr. Muck. Anfang

Ak Entrée 50 „, Dutend-Billets 4 A Anfang Éi Dienstag: Doppel-Konzert. Neues Orchester:

2. Dirigent: J. Schöppe. ; Auf der bede>ten Terrasse am Königsplaß:

freiem Entrée. C S S E G A A E M C R 2E. 7: A E S E I I

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Eva von Kny>ke mit Hrn. Bürger- meister Nudolph Wilde (Berlin—Bromberg). Gräfin Olga von Pfeil mit Hrn. Hauptmann Curt John von Arens (Kreisewitz— Breslau).

ohn: Hrn. Grafen Bassewiß

(Bristow). Eine Tochter: Hrn. Amtsrichter

Dr. Béringuier (Berlin). Hrn. Constantin

von Dietze (Gottesgnaden). Hrn. Gerichts-

Assessor Dr. Baare (Halle t. Westf.).

geb. Schulze (Potsdam). Fr. Oberst Sophie t von | von Chamisso, geb. von Winterfeldt (Polkwiß).

Fr. Oberst - Lieut. Agnes Grüzmacher, geb. von Wenden (Kiel). Fr. Lina yon Schaper, geb. von Hippel (Görlitz). Hr, Geh. Reh- nungs-Nath Ludwig- Herz (Berlin).

I Y

Redakteur: Dr. H. Klee, Direktor.

Verlag der Expedition (Schol4).

In Scene | Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Berlagb- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32,

Fünf Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1894.

M 134.

Berlin, Sonnabend, den 9. Juni

——————

der in den deutshen Münzstätten bis Ende Mai 1894 vorgenommenen Ausprägungen von Reihsmünzen.

Deutsches Reich. Ce ELTt Gi

Goldmünzen

Siber münsen

1) Im Monat Mai 1894 sind geprägt worden in:

Doppel- Kronen kronen Kronen M. M.

Privat-

Halbe Hiervon auf Fünf- Zwei- “Ein-

re<hnung marfkstü>e| markstü>e | markstüde | p M.

Fünfzig-

fennigstüde | pfennigstüde A

M

Zwanzig-

R

Zwanzig- pfennigstü>e | pfennigstü>ke | pfennigstü>e | pfennigstü>de | pfennigstüde

Ni>kelmünzen Kupfermünzen

Fünf- Zivoei- Ein-

Zehn-

4 M A A M

area

a Ee 6 167 180} Mnn «4 Muldner Hütte . E Marte —— Ma Qambura » » k

6 167 180

T

E L

—| 3000480 | 6 694/28 J |— | 465/34 ex | | 5 160|— p S TS | 8 000 —| 20081/50] | 234

a |

Summe 1. 6 167 180] dies

6 167 130 Es ip La 2)Vorher waren geprägt*)} 2 226 680 740/537 402 790127 969 925|1469290440]81 121 0001111 966 2661184 992 554] 7

1 486 552|—] 35 717 922/80] 5 005 860/80 31 261 081/80] 15 346 496/05] 6 213 207 44

50 086/30) ua

3) Gesammt-Ausprägung| 2 232 847 920/537 402 79027 969 925/1475457620[81 121 000[TIT 966 2661184 992 554] 7

4) Hiervon sind wieder eingezogen 5) Bleiben

1 377 600| 2031 010 10 460 2231 470 3201535 371 780127 959 465 2794 801 565 M.

9 660| 108301 11071

1 486 552|—| 35 717 922/80 | | 4 245/50] 13 004 018/40

5 005 360/30] 31 261 081 80] 15 396 582/35] 6 213 207 14

| | 33/60l 1 664/60 54675 36182

81 111 340/111 955 4361184 981 483] 7

1 482 306/50] 22 713 904/40

5 005 33720] 31 259 414720] 15 396 03560] 6 213 170/62

*) Vergleiche den „Reichs-Anzeiger“ vom 10. Mai 1894 Nr. 109.

Berlin, den 8. Juni 1894.

Nr. 23 der „BVeröffentli<hungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts“ vom 6. Juni hat folgenden Inhalt : Personal- nahrihten. Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. Sterbefälle 2c. im April. Zeitweilige Maßregeln gegen Cholera 2c. Infektionskrankheiten in Genua, Januar bis Oktober 1893. Erkrankungen und Sterbefälle im italienishen Heere, 1892, Todesursachen in den Städten Dänemarks, 1892, Medizinal- statistishe Mittheilungen aus Norwegen, 1891. Gesetzgebung u. |. w. (Preuß. Reg.-Bez. Merseburg). Milzbrandbezirke. (Me>lenburg- Schwerin.) Maul- und Klauenseuche. (Belgien.) Bier. Fleisch tuberkulöser Rinder. Gang der Thierseuchen im Deutschen Reich, Mai. Desgl. in Italien, 1. Januar bis 31. März. Zeitweilige Maßregeln gegen Thierseuchen. (Preuß. Neg.-Bez. Stettin, Oppeln, Schweden.) Nechtsprehung. (Neichsgericht.) Verbindlichkeit einer veterinärpolizeili<hen Absperrungsmaßregel. Kongresse. VII[. inter- nationaler Kongreß für Hygiene und Demographie. Monatstabelle über die Sterbefälle in deuts<hen Orten mit 15000 und mehr Ein- wohnern, April, Desgl. in größeren Orten des Auslandes. Wochentabelle über die Sterbefälle in deutshen Städten mit 40 000 und mehr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Aus- landes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutsher Großstädte. Desgl. in deutschen Stadt- und Landbezirken. Witterung. Beilage: Gerichtliche Entscheidungen zum Nahrungsmittelgefeß (Bier).

Nr. 23 des „Zentralblatts der Bauverwaltung“, her- ausgegeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, vom 9. Juni hat folgenden Inhalt: Wettbewerb um die evang. Pfarr- kirde von St. Peter in Nürnberg. Aus\<{<uß zur Untersuchung der Wasserverhältnisse in den derUebershwemmungsgefahr besonders ausgesetz- ten Flußgebieten. Aenderung der Baupolizeiordnung für die Vororte von Berlin vom 5. Dezember 1892. Vermischtes: Louis Boissonnet- Stiftung. Wettbewerb für eine evang. Kirche in der Wilhelmstadt in Magdeburg. Bo: jer der Technischen Hochschule in München.— VI, internatioi „innens<hiffahrts-Kongreß im Haag. Gesammelte mathematische Werke von Karl Weierstcaß. Längste Straßenbrücke der Welt. Eisenbahn-Direktions-Präsident a. D. Loeffler in Berlin #. MRegierungs- und Baurath Ludwig Böttget in Berlin +#.

Statistik und Volkswirthschaft.

__Das soeben ausgegebene 2. Heft des Jahrgangs 1894 der Vierteljahrshefte zur Statistik des Deutschen Reichs bringt unter Bei- fügung einer Wra>k-Karte eine Ausarbeitung über die in den Iten 1985, bis * 1892. an der veut\Wen Küste yor»- gekommenen Schiffsunfälle mit Rückbli>ken auf die Ergebnisse der Vorjahre von 1883 bis 1887.

In den Jahren 1888 bis 1892 sind an der deutschen Küste 1827 Schiffe von Unfällen betroffen worden, gegenüber 1356 in den Jahren 1883/87. Diese Zunahme is} hauptsähli<h dur die starke Vermehrung der Kollisionen (um 48,0 9%) und der als „Unfälle anderer Art“ bezeihneten Schiffsunfälle (um 63,8 9/9) hervorgerufen worden. Die Urfachen dieses Ergebnisses sind einestheils in dem Anwachsen des Schiffsverkehrs und besonders des Dampferverkehrs in den deutihen Hafenplägen zu suchen, wodur die Steigerung in der Zahl der Schiffs - Zusammenstöße zu erklären sein dürfte, und weiter auf die besonders ungünstigen

itterungsverhältnisse der Wintermonate der leßten Jahre (anhalten- den \trengen Frost und damit verbundenen starken Cisgang) zurük- zuführen, welhe auf eine Vermehrung der sfonstigen Unfälle ein- gewirkt haben.

Von der Gesammtzahl der durh Unfälle betroffenen Schiffe sind:

in dem fünfjährigen Zeitraum 1888/92 1883/87

gestrandet 2 09/0 4L9 30,4%)

gekentert d = 14% 43 3,2 9/0

gesunken C 00% 111 8,2 9/0

in Kollision gerathen . .. 3 j 090 = 45,5 %/o

von fonstigen Unfällen be-

TtTON En Worden. ..: 820 = 1,8% 199 = 147%.

Unter den von Unfällen betroffenen Schiffen befanden sich 1888/92: 784 (42,9 9%) und 1883/87: 444 (32,79%/0) Dampfschiffe, von denen 1888/92: 486 (62,09/6) und 1883/87: 300 (67,6 9/0) an Kollisionen betheiligt waren. Ferner waren von der gedachten Gesammtzahl 1888/92: 1249 (68,4 9/6) und 1883/87 937 (69,1 9/0) deuts<e Schiffe. Infolge der Unfälle gingen 1888/92: 289 Schiffe (15,8 0/0) und 1883/87: 269 (19,8 °%/o) verloren, und zwar fanden im {rstgenannten Zeitraum 148 Schiffe (51,2 %/6 der Totalverluste), im eßteren 141 (52,4%) infolge von Strandungen ihren Untergang. b Soweit festgestellt werden konnte, sind an Bord der an Unfällen etheiligten Schiffe 1888/92: 22 200, 1883/87: 13 649 Personen ge- wesen, von denen 1888/92: 160 (0,7 9/0) und 1883/87: 180 (1,3 90) abei das Leben verloren.

è „Von den Schiffen, welche Unfälle erlitten, waren 1888/92, soweit rinittelt, 1259 beladen (1883/87: 947); von diesen Ladungen sind lid verloren gegangen 155 oder 12,3% (1883/87: 140 oder alt q/0), theilweise gingen verloren oder wurden beshädigt 271 oder

38 /o (1883/87 : 293 oder 26,7 9/0), und 818 oder 65,0 9/0 (1883/87 : a BAS 96,8 9/0) wurden geborgen oder blieben unbeshädigt, während

ezug auf 15 Ladungen oder 1,2% (1883/87: 16 Ladungen oder

1,7%) der Ausgang des Unfalls unbekannt blieb.

472 244 469,90 M

Hauptbuchhalterei des Reihs-Schagamts.

Biester.

Einen Ueberbli> über die Vertheilung der Schiffsunfälle, Total- verluste und Verluste an Menschenleben auf die einzelnen Küsten- \tre>en in den Zeiträumen 1888/92 und 1883/87 gewährt die nah-

stehende Uebersicht.

Uen reen

_—

Schiff8unfälle

e

Es kamen vor in den Jahren

1888 bis 1892

| Verluste an

Menschen-

_überhaupt*) leben

Schiffen

S

chiffsunfälle

1883 bis 1387

| Verluste

I} J

überhaupt)

chiffen

_Menschen-

S

an

leben

Nimmersatt (rufsishe Grenze)—Rixhöft Nixhöft—Arkona (einschließli<h Oder- revier) Arkona—Dahmerhöft Dahmerhöft— Heilsminde Grenze)

D

» O D

zusammen OÖstseegebiet

Naahede (dânishe Grenze)—Eider- mündung Eidermündung—Neuwerk (eins<hließ- lih Eider- und Elb-Revier) . . Neuwerk—Wangeroog (einschließli<h Weser-Revier und Jadebusen) . . Wangeroog— niederländishe Grenze (einshließliÞh Emsösrevier)

109

721 391 13

i as 66 35

14

D2

4

zusammen Nordseegebiet

769| 181| 101

596| 139

97

Gesammtes deutshes Küstengebiet

1389| 289| 160

1053| 269

180

*) Hierbei sind die Kollisionen als je 1 Unfall, ni<ht nah [der

Zahl der betheiligten Schiffe gerechnet.

Die Wra>karte läßt niht allein Ort und Art der Unfälle, sondern auch die Gattung der betroffenen Schiffe (ob Segel- oder Dampfschiffe), sowie den Ausgang für diese (ob Totalverluste oder nicht) und tie an Bord gewesenen Personen (ob Menschenleben ver-

loren gingen oder nicht) erkennen.

Zur Arbeiterbewegung. Aus Braunschweig wird dem „W. T. B.“ unter dem gestrigen Tage gemeldet: Auf Anregung des Vereins der Braunschweiger Brauereien i} die Gründung einer Shußgenossenschaft gegen Boykott durh den gesammten norddeutschen Brausteuerbezirk in A nregung gebraht und dem Vernehmen na< ihrem Abschluß nahe. Hier in Berlin wurde der „Voss. Ztg.“ zufolge in vier öffent- lihen Volksversammlungen am Donnerstag die Frage erörtert :

„Wie stellen ih die Frauen zum Bierboykott?"

In den haupt-

\ächli<h von Frauen besuchten Versammlungen, in denen die Reichs- tagsabgeordneten Singer, Vogtherr und Wagner sowie Frau Greifenberg die einleitenden Vorträge hielten, wurde eine Erklärung des Inhalts angenommen, daß sih die Frauen mit den Arbeitern solidarisch er- flären und ihrerseits dazu beitragen sollen, das Trinken von boykottiertem Bier, und namentlich auch von für den Haustrunk bestimmten Flaschen-

bier, zu verhindern.

In der Fabrik von Nosenthal u. Groß, Grünstraße (Amerika- nis<he Schuhfabrik), sind, wie der „Vorwärts“ berichtet, fünfzig Ar-

beiter in Strike getreten.

Ursachen des Strikes sind die Aus-

\sperrung der gener / Lohnabzüge und die Forderung der

Strikenden auf A Behandlung.

schaffung der Fabrikordnung, sowie auf humane

Die am 6. d. M. in Glasgow versammelten \<hottis<en nah etner Mittheilung der „A. K.", daß sie bei den jeßigen Kohlenpreisen die Forderungen der

Kohlengrubenbesigzer erklärten

Arbeiter nicht zu bewilligen vermöchten. fen Ko hlengrubenarbeiter

begannen die schotti

Am darauf

folgenden

namentli< abzustimmen, ob ein Strike begonnen werden

oder ni<ht. In Schottland sind

Mitglieder des Gewerkvereins. In den Lothians | / Gestern sollte die zwanzigprozentige

zahl für einen Ausstand.

die allermeisten

E Ma in den Lothian-Grafschaften in Kraft treten.

der „Frkf.

Tage

darüber

foll

Arbeiter ist die Mehr-

Wie

tg.“ gemeldet wird, haben die Bergleute mit einer be-

trächtlichen Mehrheit beschlossen, gegen die einen Schilling täglich be- alls keine Einigung erzielt

tragende Lohnherabseßzung zu striken. wird, beginnt der Ausftand am 25. d.

è

Veber den großen Ber arbeiter-Ausstand in den Ver- einigten Staaten von Amerika wird der „Voss. Ztg." aus

Washington berichtet: Von etwa 200 000 Bergleute Vereinigten Staaten Werkkohle graben, haben augenbli

n, die in den dli 180 000

die Arbeit niedergelegt. Der Ausftand um vierzehn Staaten

und zwei Territorien, in denen zahlreihe E

ifenbahnen,

Fabriken,

951 661 280,— 12 500 642,13 M

Dampferlinien und anderen Etablissements in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Kohlenvorräthe gehen ihrem Ende entgegen und {hon haben einzelne Bahnen ihnen zum Transport Abergebeie Kohlen für ihre eigenen Zwed>ke verwendet, indem sie erklärten, daß sie vor allem ihren Verpflihtungen in Bezug auf Beförderung der Post nach- fommen und die Klagen der Besizer der ceriótlitven Entscheidung überlassen müßten. Hungersnoth herrs<t in großen Distrikten und Tausende, Männer, Weiber und Kinder, liegen obdahlos an den Land- straßen, da die Bergwerksgesellschaften in den meisten Fällen Eigen- thümer der Arbeiterhäufer sind und die Ausftändigen ausweisen lielen

Nach Mittheilung des Statistishen Amts der Stadt Berlin find bei den hiesigen Standesämtern in der Woche vom 27. Mai bis inkl. 2. Juni cr. zur Anmeldung gekommen: 889 Lebendgeborene, 227 GEbeschließungen, 26 Todtgeborene, 570 Sterbefälle.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Spanien.

Durch Königlihe Verordnung vom 4. d. M. find die Herkünfte aus Castello Branco (Portugal) wieder für rein erklärt worden. (Vergl. „R.-Anz.* Nr. 111 vom 12. v. M.)

Dänemark.

Durch eine sofort in Kraft getretene Bekanntmachung des König- lih dänishen Justiz-Ministeriums vom 6. d. M. sind die Vorschriften des Gesetzes vom 2. Iuli 1880 über gesundheitspolizeilihe Unter- suhung für alle Schiffe in Wirksamkeit geseßt worden, die von Leith oder Rotterdam kommen oder mit von dort kommenden Schiffen auf der Reise in Berübrung gewesen sind.

Durch die gleihe Bekanntmahung sind die unter dem 15. Sep- tember y. F. Konstantinopel gegenüber angeordneten gesundheits- polizeilihen Maßregeln zur 2erhütung der Einschleppung anste>ender Krankheiten aufgehoben worden. (Vergl. „N.-Anz.“ Nr. 225 vom 19, September 1893.)

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und tn Oberschlesien. An der Ruhr sind am 8. d. M. gestellt 11 017, nicht rechtzeitig gestellt keine Wagen. In Obersclesten sind am 7. d. M. gestellt 3379, ni<t re<ht- zeitig gestellt keine Wagen.

Zwangs-Versteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berlin stand am 8. Juni das Grundstü> des Kaufmanns Eduard En Schwarßt- kopffstraße 6 belegen, zur Versteigerung. Fläche 5,73 a. Nußungs- werth 10690 A Für das Meistgebot von 167 000 4 wrourde der Kaufmann Adolph Burchardt zu Berlin, Ersteher. Eingestellt wurde das Verfahren der nahbezeihneten Grundstücke: Wittsto>er- straße 3, dem Maurermeister Friedrih Huhoff gehörig. Lieh- mannstraße 9, dem Kaufmann Max Pauls gehörig.

Berlin, 8. Juni. Amtliche Preisfeststellung für Butter, Käse und S<hmalz. Butter: (Preise im Berliner Großhandel zum Wochendurhschnitt per komptant.) per 50 kg. Hof- und Genossenschafts - Butter la. 91 Æ, Ila. 87 s, Illa, —,—, do. abfallende 84 #4, Land-, Preußishe 75—78 M Neybrücher 75—78 4, Pommersche 75—78 #4, Polnishe —,— M, Bayerishe Sennbutter —,— F, do. Landbutter —,— H, Shlesishe 75—78 #4, Galizishe 70—73 Æ, Margarine 33— 63 M Käse: Schweizer, Emmenthaler 85—90 #, Bayerischer 60—68 4, Ost- und Westpreußischer 1a. 68—73 A, do. Il a. 58— 62 Æ, Holländer 83—88 Æ, Limburger 35—38 Quadrat-Mager- fäse Ia. 20—23 4, do. Ila. 8—12 M S<hmalz: Prima Western 17 9/9 Tara 42,00—43,00 A, reines, in Deutschland raffiniert 44—46 M, do. Berliner Bratenshmalz 47—48 # Fett, in Amerika raffiniert 38—38,50 Æ, do. in Deutschland raffiniert 34—35 Tendenz: Butter: ruhig. Schmalz: fester.

Berlin, 9. Jum, Wochenberiht für Stärke, Stärkefabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky. Ia, Sartori 15—15è Æ, Ila. Kartoffelstärke 15—154 ö, ITa. Kartoffelstärke und -Mehl 11-—13 ä, gelber Syrup 17—17} M, Kap.-Syrup 18—184 Æ, Kap.-Erport 19—19} 4, Kartoffelzu>er gelber 17—174 Æ, do. Kap. 18—184 M NRum-Kuleur 33—34 M, Bier-Kuleur 32—34 F, Dextrin, gelb und weiß, Ia. 22—23 M, do. sekunda 20—21 s, Weizenstärkle (kleinst.) 26—27 X,

_Weizenstärke E 35—36 M, HvHalleshe und S

35—36 M, eisftärke (Strahlen) 48—419 Æ, do. en 46—47 Æ, Maisftärke 30—32 s, Schabestärke 28—29 A, Viktoria-Erbsen 15—20 #, Kocherbsen 15—20 #{. grüne Erbsen 15—20 ä, Futtererbsen 124—13} Æ, inländische weiße Bohnen 13{—15 M, men ) garten 14—16 Æ, ungaris Bohnen 134—144 #4, galizishe und russishe Bohnen 12—13 d, große Linsen 24—32 Æ, mittel Linsen 20—24 #4, kleine nsen 14—20 Æ, Mohn, blauer 44—50 ÆA nom., do. weißer 90—100 M4 nom., Hirse, weiße 18—20 M, gelber Senf 34—44 4, Hanfkörner 18 bis 4, Buchweizen 144—16 #4, Wi>ken 15—17 #, Pferdebohnen.

S

E

E O E

E

E E