1894 / 134 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

—144} M, Leinsaat 22—24 M, Mais loko 9}—10 M per 100 kg, Mh, kuchen —4t M, va. helle getr. Biertreber 31—33 9% 5—6} M, 46, Malzkeime 4}—5 A ver Zentner. Partien von mindestens 10 000 kg.)

Vom Q d Ab gd Eisen- und Zinkmarkt berichtet

ie Lage des oberslesishen Eis enmarktes blieb ibu produktion wurde durh<

eitung reiherer Erze na< Möglichkeit verstärkt ; troßdem

30—36 Leinku 64—7 4} R R eel 9% 54— 5) M, pa.

: deshlempe pa, Mals bs E ¿lgemeinén Unverändert Die Ro Verar

es s{<wer, den Bedarf im In- und Auslande zu deken. Für nd insgesammt außer- stark beschäftigt und verlangen einzelne bereits Lieferfristen stark begehrten Sorten

ist stärkere Nachfrage. Die Walzwerke ordentlich

bis zu 20 Wochen. eben den von Handelseisen wird nunmehr

bisher

die Nachfrage sih außerordentli gesteigert hat. mit Arbeit nach dort versehen. Anferti via von Röhren und Bauguß stark be leßtere laufen gegenwärti

hier die Werke de el mehr in der Lage

erledigen. Ueber d

Röhrenwalzwerke, Maschinen- und Kesselfabriken sowie der l Zinkgeschäft war in Die Preise für Walzzink werden festgehalten und au< in Rohzink ist ein Preisrü>kgang kaum

Nägelwerke ist neues niht zu berihten. Das

leßter Berihtswoche ebenfalls unverändert.

noch zu erwarten. Die Nr. 23 des „Gewerbeblatts

folgenden Inhalt: Zur prüfu G. mustershuyrehte. Verschiedene Mittheilungen. Großherzogthum Hessen lebenden Erfindern. Lage Dielung. Literätur. Kindergarderobe. Beiträge kunst. Neueste Erfindungen und Erfahrungen. des Rechenschiebers. Zeitschrift für Jnnendekoration.

Breslau, 8. Juni.

Verlauf des Vormittags räumte sih der Markt mit ganz geringen Ausnahmen und is als beendet zu betrahten. Die Tendenz blteb reise erlitten keine Veränderung.

bends. (W. T. B.) Wollmarkt. Ueber den Verlauf des offenen Marktes, dessen Zufuhren ca. 5000 Ztr. be- wäre noch zu berichten, daß, nahdem die Verkäufer i in die reise gefügt hatten, das Geschäft schr flott von statten gina, sodaß fast nihts unverkauft blieb. Jn den Fällen, wo die Käufer konnten etwas bessere Preise erzielt werden. au sehr viel feuchte. Auch auf den Lägern entwi>elte ih na< Beendigung des offenen Marktes no< reges Geschäft, Der Bedarf scheint noch nicht befriedigt, sodaß morgen no< mancher Verkauf zum Abschluß ge-

Zud>erbericht. Kornzu>er exkl., von 92% —, neue 12,90, Kornzu>er exkl. 88 9/0 Rendement 12,20, neue 12,25, Nachprodukte exkl., 75 9/0 Rendement Brotraffinade II. —,

die

vorherrschend es uk r

8. Juni,

tragen, reduzierten

wedfelten, war nur in einem Theil der Wollen gut, es gab Bei guter Kauflust billige Preise.

namentli auf Kommissionslägern.

langen dürfte.

Magdeburg, 8. Juni. (W. T. B.)

940. Fest. Brotraffinade 1. —,—,

. Untersuhungs-Sachen. . Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloofung x. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[16522 Steckbriefs-Erledigung.

Der von dem Königlichen Amtsgeriht T, Ab- theilung 84, hier gegen den Swlofser Jakob Stänkewiß wegen {weren Diebstahls unter dem 17. Juni 1884 in den Akten 84 G. 1703. 84 J. IV C. 376. 84 erlassene Ste>brief wird zurü>genommen.

Berlin, den 4. Juni 1894.

Königliche Staatsanwaltschaft 1. [16729] : L e

Der Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey vom 29. April 1889 wird in- foweit aufgehoben, als dur denselben die Beschlag- nahme des Vermögens des Nikolaus Heinrich Senriot, geboren am 9. Juli 1866 zu Lommeringen, angeordnet ift.

Mey, den 31. Mai 1894.

K. Landgericht. Strafkammer.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[16095] Aufgebot,

Der Königl. Baurath Süßmann in Hannover hat das Aufgebot der Actien Nr. 999 und Nr. 1000 der Deutschen Grundcreditbank zu Gotha über je 600 M zum Zwe>e der Kraftloserklärung derselben beantragt, Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den L, Oktober 1896,

ormittags 410 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtógericht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, 4 ia iu die Kraftloserklärung derselben erfolgen ird,

Eine Wiedereinsezung in den vorigen Stand findet nicht statt.

otha, den 31, Mai 1892. Herzogl, S. Amtsgericht. 1. Fleishhauer.

[9814] Aufgebot.

Der Wirth Friedrih Henschen zu Sennlich, Ge- meinde AUEECOMIEN, at das Aufgebot des ver- lorenen, auf seinen Namen lautenden Quittungs- buchs der Kreis Te>lenburger Sparkasse zu Ibben- büren Nr. 1795 mit einer Einlage von je 30 Thaler am 22. Januar 1865 und 17. April 1869 und mit einer Gesammteinlage inkl. Zinsen zur Zeit von 441 M16 „4 beantragt. Der unbekannte Inhaber des Quittungsbuchs, sowie alle, welche Rechte auf dasselbe eltend machen wollen, werden aufgefordert, folche pätestens in dem auf den 7, Dezember 1894, Vormittags Ul Uhr, anberaumten Aufgebots- termine anzumelden und das Quittungsbuch vorzu- legen, widrigenfalls daëfelbe für fraftlos erklärt und dem Antragsteller ein neues Quittungsbuch aus- gefertigt werden wird.

Ibbenbüren, den 25. April 1894,

Königliches Amtsgericht.

au< Baueisen [angt und i} selbs zu höher offerierten Preisen nit fofort er- bältlih. Ebenso günstig liegt das Geschäft in Feinblechen, für welche Nach Rußland ist das Geschäft in ruhigere Bahnen eingelenkt und sind die Werke reihli Die Eisen Lire fe find mit

äftigt; besonders auf re<t zahlreihe Bestellungen ein, sodaß auch sind, dieselben fofort zu e Geschäftslage und den Beschäftigungsgre.d der

für berzogthum Hessen“, Zeitschrift des Landesgewerbvereins, hat

Rechritht. Erste allgemeine Gefellen- ng des Ortsgewerbevereins Nidda. Abhängige Gebrauchs-

Rechentafel zum Ersatz (W. T. B.) Wollmar kt. Im weiteren A

Gen. Maffinade mit Faß 25,50, Fest. Rohzu>er. “I. I Det Pr.

6—64 M,

11524 Br. 202 Ztr.

Leipzig, 8. Juni. handel. z'3al &, per 3,32

Stetig.

a Alteisen April 3,40 &, per Mai —,—

Bremen, 8. Juni. (W. viel Börse.) Ruhig. Upland middling,

ver-

loko 385 S.

loko 34. Taba>. Umsay: 42

ladungen angeboten.

Rach Finanz-Minister klärung veröffentlicht, Einnahmen herbeizuführen

raht- und

das Groß- Liverpool, 8. Juni.

Woche 81 000), do. von amerikanis

Patente von im der Bretter bei zu einer Volks-

wirkliher Erport 14 000

(1 610 coRl

(30 000). Berichtigung.

Manchester, 8. Juni.

Wäsche | 150 Stetig.

übriger Markt till.

St. Petersburg, markt. Noggen loko 6,00. loko 13,50.

Amsterdam, 8. Juni.

[16640] Bekanntmachung.

Auf der Stelle des Käthners Franz Joachim Christian Niemann in Kollow Bd. 11 Bl. 341 Nr. 2 Schuld- und Pfandprotokolls für das Gericht Gülzow stehen die Abfindungen zweier Vatersbrüder im Be- trage von 31 Thlr. 32 Sh. baar und 35 Thlr. an Naturalien und zweier Vaters\{hwestern, der einen im Betrage von 30 Thlr. baar und 16 Thlr. an Naturalien, der anderen im Betrage von 30 Thlr. baar und 45 Thlr. an Naturalien, eingetragen, welche nah Behauptung des Eigenthümers längst bezahlt sind. Drei der Betheiligten sind nah Amerika aus- rbe und hat der Eigenthümer beantragt, ein [ufgebot dieser Posten ergehen zu lassen. Alle, welche Ansprüche auf dieselben zu haben glauben, werden aufgefordert sih spätestens in dem auf Mittwoch, 15. August 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls ihre Ansprüche für erloschen erflärt werden und die Post im Schuld- und Pfandprotokoll zur Löschung gebracht werden wird.

Lauenburg (Elbe), 27. Mai 1894,

Königliches Amtsgericht.

[16636] _- Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgeriht Hemau hat am 12. Mai l, J. folgendes Aufgebot erlassen :

Auf dem Anwesen Hs. Nr. 1 in Rieb der Bauers- eheleute Georg und Katharina Staudigl ist im Hypothekenbuche für Neukirhen Bd. 1 S. 63 seit 91, August 1828 für den am 8. Jan. 1830 ver- storbenen Johann Paulus von Nieb eine Eltern- gu orerng von 700 Fl. = 1200 M cingetragen. Nachdem die Nachforshungen nah dem re<tmäßigen Jnhaber dieser Hypothek fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderung sich beziehenden Handlung an gere<hnet längst 30 Jahre verstrichen find, wird auf Antrag des Georg Staudigl gemä Art. 123 Z. 3 A.-G. z. N.-Z.-P.-OD. $8$ 823 ff. Aufgebotstermin auf Dienstag, den 18. De-

ember 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sizungs- saale des Kgl. Amtsgerichts Hemau anberaumt, und werden alle, welhe auf die fraglihe Hypothekforde- rung ein Net zu haben glauben, zur Anmeldung innerhalb se<s Monaten, spätestens aber im Auf- gebotstermine hiemit aufgefordert, unter dem Nechts- nachtheile, daß im Falle der Unterlassung der An- meldung die Forderung für erloschen erklärt und im Sue gelöscht werden würde. Y

Jerihtss<reiberei des Kgl. Amtsgerichts Hemau. Adam, K. Sekretar.

[16645] Oeffentliche Ladung.

In der Grundsteuermutterrolle der Gemeinde Wallersheim steht unter Artikel 113 eingetragen als Eigenthümer der Parzelle Flur 2 Nr. 110, Aer, auf dem Dellhen, Sebastian Henkes von Wallersheim. Das Eigenthum wird von dem Wirth Johann Spoo-Schühz von Wallersheim in Anspruch genommen. Da der Aufenthaltsort des Sebastian Henkes bezw. der Erben desfelben unbekannt is, so werden die Bezeichneten hiermit öffentlih auf Mittwoch, deu 18, Juli 1894, Vormittags 12 Uhr, vor das unterzeihnete Geriht vorgeladen mit dem Bemerken, daß beim Nichterscheinen derselben der

L Transito f. a. B. Hamburg Juni 12,074 bez., 12,15 Br., pr. Juli 12,10 Gd., 12,123 Br., vr. August 12,10 bez., 12,124 Br., pr. Oktober-Dezbr. 11,50 bez, Woqhenumsaß

(W. T. B.) La Plata Grundmuster B. per Juni 3,25 #, per Juli August 3,30 46, ver September 3,30 „6, ver Oktober 4, ver November 3,32} „#4, per Dezember 3,35 M, Januar 3,37$ ä, per aiejees 3,377 M,

Naffiniertes Petroleum. (Offizielle Notieru Loko 4,75 Br. 364 „, Armour shield 36} &, Cudahy 37 „, Fairbanks 32 „K. Wolle. Umsay 118 Ballen. Spe >.

London, 8. Juni. (W. T. 2

96/0 Favyazu>ker loko 14 fest, 12 fest. Chile- Kupfer 384, per 3 Monat 383. einer Meldung der „Times“ aus Buenos Aires hat der der Provinz Buenos Aires eine Er- wonah es unmöglih sei, weiter neue oder die Ausgaben zu verringern. Die Erklärung oll au die Feststellung enthalten, daß die Provinz ihren Verbindlichkeiten niht na<hzukommen vermöge. O L. D) gegenwärtige Woche 64 000 (vorige en 50 000 (67 000), bo. für Syeku- lation 3000 (1000), do. für Export 2000 (3000), do. für wirklichen Konsum 45 000 (63 000), o A ex. Schiff 74 000 (63 000), (41 000), davon amerifanishe 19 000 (31 000), Vorrath 1 552 000 davon amerikanische 1 313 000 (1 363 000), s{<wimmend nad Großbritannien 46 000 (46 000), davon amerikanis<he 30 000

Wochenbericht.) oten les

Bei den gestern veröffentlichten offiziellen Notierungen muß es bei Bengal fine statt 35 richtig 33/16 heißen. (W. T, B.) 30r Water Taylor 63, 20r Water Leigh 6, 30r Water Clayton L 32r Mo> Brooke 64, 40r Mayoll 7, 40r Mebvio Wilkinson 7

32r Warpcops Lees 62, 36r Warpcops Nowkand 7, 36r Warpcops Wellington 7&, 40r Double Weston 8, Qualität 108, 32“ 116 Yards 16 X 16 grey Printers aus 32c/46r

Paris, 8. Juni. (D ES war reserviert. Rente ziemlih behauptet, do<h überwog Verkaufslust. Türkenwerthe fest, besonders Loose animiert. Nio Tinto rü>gängig ;

8 Un, Talg loko 56,09, pr. Hafer loko 3,80.

(U, L. D) ordinary 51. Bankazinn 443.

«

Melis I., mit Fafi —,—. Gem. Mel m F as

im Rolzu>erges<häft

Kammzug ?- Termin-

per

ver März 3,40 , per Umsatz 45 000 kg. Ruhig.

T. B) Bôdrien - Schlußbericht.

ng der Bremer Petroleum-

D aummolle, Stetig.

S<Gmalz. Fester. Wilcox

Schluß fest.

Ballen.

ester. Short clear middling Virginy, 10 Faß Kentucky. .) An der Küste 4 Weizen-

Nüben-Rohzu>er loko

April.

(Baumwollen-

Import der Woche 30 000

lur Water Taylor 5 Schnelldampfer

60r Double couran!e

St.

Die Haltung der heutigen Börse nehmigt.

(W. T. B) Produkten- August —. Weizen loko 9,79. Hanf loko 44,00. Leinsaat

Java: Kaffee good

New-York, 8. Juni. béi weichender Tendenz, wurde im weiteren Verlauf fehr rubig und {loß s<wa<h. Der Umsay der Aktien betrug 196 000 Stück.

ie Goldausfuhr erreiht heute in New-Yo1 von A Millionen, in Boston von einer halben Million Dollars. eizen eröffnete fest und stieg nah d etwas infolge von Berichten über Ernteshäden im Westen dury De>kungen der Baissiers, sowie auf ramme Kabel für ausländishe Rechnung. käufe. Später wieder höber auf die Annahme, daß der Regierungs- bericht haussierend wirken wird. Schluß fest und lebhaft. steigend infolge ungünstiger Ernteberichte und Abnahme der Ankünfte,

Baumwollen-Wo häfen. 19 000 Ballen, Ausfuhr na< dem Kontinent 22 000 Ballen.

Chicago, 8. Juni. und einige Zeit steigend auf bessere Kabelberichte, dann lebhafte RNe- aktion infolge Realisierungen. : j ( {äden Erholung ein. Schluß fest. Mais allgemein fest während des (guten Börsenverlaufs

Mexiko, 9. Juni. (W. T. B.) Die Zolleinnahmen be- trugen im Mai 1 280 000 Doll. gegen 1320 000 Doll. im Monat

Bremen, 9. Juni. Der Postdampfer „München“ hat am 7. Juni, 3 Uhr Nachmittags, die Reise von Southampton na< Vigo fortgeseßt. 4 „Mark“ hat am 6. Juni, 5 Uhr Nachmittags die Reise von Vigo na< Antwerpen fortgeseßt. Der Dampfer „Uganda", am 14. April von Bremen abgegangen, ist am 7. Juni, 4 Uhr Nachmittags, in Santos angekommen.

Hamburg, 8. Juni. kanishe Padlketfahrt - Aktien-Gesellschaft. dampfer „Fürst Bismar>k" ist, von Hamburg kommend, heute Morgen 4 Ühr in New-York eingetroffen.

9, Juni. von New-York kommend, gestern Abend 12 Uhr Lizard passiert. „Augusta Victoria" ist heute Morgen 2 Uhr und der Postdampfer „Moravia" von New-York kommend, in Cuxhaven eingetroffen.

j London, 8. Juni. (W. T. B.) Der Uniondampfer „Nub ian“ ist heute auf der Heimreise auf den Kanarishen Inseln angekommen. Petersbur g, 9. Juni. | theilung zufolge hat der Kaiser die Bewilligung einer Million Nubel zur Tracierung der Amur-Eisenbahn und von 215 000 Ru- beln für diejenige einer Eisenbahn um den Baikalsee ge-

Domodossola, 9. Juni. den Simplon-Durchstich sind die Ingenieure Colombo, For, Wagner, die Bundesräthe Zemp und Lachenal, sowie die Delegirten der Kantone Genf, Waadt und Wallis hier eingetroffen.

(W. T. B.) Die Börse eröffnete ork den Betrag

ürre und auf erihte und Käufe Dann Reaktion infolge lebhafter Ver- Mais enberi<t. Zufuhren in allen Unions- Ausfuhr nah Großbritannien 17 000 Ballen Vorrath 412 000 (W. T. B.) Weizen anfangs sehr fest

Später trat auf Berichte von Ernte-

Verkehrs-Anstalten. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd.

Per Postdampfer

Hamburg-Amerk|t-

(W. T. B) Der Schnell-

(W. T. B.) Der Postdampfer „Dania" hat,

Der heute Morgen 6 Uhr, beide

(W. T. B.) Amtlicher Mit-

(W. T. B.) Als Experten für

pad O IOANCE

SFohann Spoo als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen werden wird. Prüm, den 19. Mai 1894. Königliches Amtêgeriht. Abtheilung I. Beglaubigt: Der Gerichtsschreiber des Königliches Amtsgericht, Abtheilung 11. Hel d, Aktuar.

[16721] Aufgebot. G Lai ag N ; P 30. Dezember 139: Mittels Rezesses Nr. 22853 vom 9 Fanuar 1894

bestätigt am 26. Januar 1894, is zwischen Herzog- lier Kammer, Direktion der Forsten, zu Braun- {weig und dem Bäermeister Christian Schlüter zu Seesen die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 76 zu Seesen zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzoglichen Forsten gegen eine Kapitalentshädigung von 939 M 34 „4 nebst Zinsen zu 4 9/9 pro anno vom 15. Dezember 1893 an gerechnet, vereinbart worden. Auf Antrag Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten, in Braunschweig werden alle diejenigen, welche Ansprüche an die abgelöste Berechtigung resp. das Ablösungskapital zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, solhe Rechte spätestens in dem zur Auszahlung des vorgedachten Ablösungskapitals auf den 19. September 1894, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte angeseßten Lermin an- zumelden, widrigenfalls sie mit folhen Ansprüchen i Antragstellerin gegenüber ausgeschlossen werden ollen. Seesen, am 31. Mai 1894. Herzogliches Amtsgericht. W. Haars.

[16107] Beglaubigte Abschrift. Aufgebot.

Infolge Antrags des Buchbinders Johann Keller in Thalmässing vom 1. d. M. ergeht hiemit Auf- forderung :

1) an den unbekannt wo abwesenden Flaschner Heinrich Keller von Thalmässing, geboren am 18. Ja- nuar 1846, spätestens in dem auf Freitag, den 29, März 1895, Vormittags 10 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermine persönlich oder scrift- li bei dem unterfertigten Gerichte si< anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten dieses Heinrich Keller, ihre Ae im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben dieses Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei dem unterfertigten Gericht zu machen.

Greding, am 4. Juni 1894.

K. Aml1sgericht. (gez) Bauer. Zur Beglaubigung :

Greding, am 5. Juni 1894.

Gerichtsschreiberei des K. Amts3gerichts. Der K. Sekretär beurlaubt. F, V.: Kreipl, Sekretariatsgehilfe.

[16638] Aufgebot.

Auf den Antrag des Kaufmanns Emanuel Herz- feld zu Berlin und der verwittweten Frau Ernestine Bander, geb. Herzfeld, zu Myslowiß, wird deren

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u Aktien-Sesfellsch. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenshaften . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bank-Ausweise.

, Verschiedene Bekanntmachungen.

Bruder, der am 5. April 1840 zu Groß-Strehliß geborene, frühere Handlungsgebilfe Simon Herz- feld, welcher seit 1872 verschollen i}, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine den 5. April 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Grof:-Strehlit, den 5. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

[16357] Ediktalladung.

Die am 13. Oktober 1817 in Großkrotzenburg ge- borene Elisabeth Nied, Tochter des Lehrers Ignatius Nied und Frau Clara, geb. Keuthner, ist bescheinigter- maßen im Jahre 1849 ausgewandert und ist seit dem Jahre 1883, in welhem Jahre dieselbe nah einer von ihr auégestellten Vollmacht in Tompkinsville in der Grafshaft Richmond im Staate New-York wohnhaft gewesen und Wittwe Elisabeth Gutmann ih genannt hat, nichts weiter von ihr bekannt ge- worden und sind nah Bescheinigung des Kaiserlich Deutschen Generalkonsulats zu New-York vom 19. März d. I. die an dieselbe erlassenen Zeitungs- aufgebote erfolglos geblieben. Auf Antrag mehrerer Personen, welche laut amtlicher Bescheinigungen mit der verschollenen Nied in einem zur geseßlihen Erb- folge berehtigenden Grad verwandt sind, und die Todeserklärung derselben beantragt haben, wird Termin auf den 22. September 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumt und die Elisabeth Nied oder deren etwa vorhandene Leibeserben aufgefordert, in dem anberaumten Termin entweder persönli<h oder durch einen Bevollmächtigten zu erscheinen, widrigen- falls sie für todt erklärt wird.

Hanau, den 4. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. Abth. L. [16724] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Kämmereiarbeiters Eduard Breitel zu Neustadt O.-S. wird die am 26. November 1829 geborene unverehelihte Caroline Breitel aus Langenbrü>, welche ihren Wohnort vor mehr als 30 Jahren verlassen hat und vers<hollen if}, auf- gefordert, si spätestens in dem auf ben 16. April 1895, Vormittags 10 Uhr, in unserm Geschäfts- zimmer Nr. 3 angeseßten Termine /persönlih oder \hriftlih zu melden, widrigenfalls sie für todt erklär! werden würde.

Neustadt O.-S., den 6. Juni 1894.

Königliches Amtsgeridzt.

[16641] Aufgebot, N

Auf den Antrag des Nachlaßspflegers, Häuslers Alexander Gerlih zu Kl.-Stanisch werden die un- bekannten Erben der am 8. S/eptember 1892 zu Klein-Stanish verstorbenen EinLiegerwittwe Catha- rina Hasteroëk, geb. Swob, a ee spätestens im Aufgebotstermine, den 9, April 1895, Vor- mittags 11 Uhr, ihre Ansycüche und Rechte auf den etwa 27 M betragenden Machlaß bei dem unter- zeihneten Geriht ied Nr. 12 anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß ausgeschlossen werden und der Nachlaß dem sih meldenden und legitimierenden Erben, n Ermangelung desselben ab/er dem Fiskus verabfolgt wird und alle nah der Îussließzung sich meldenden Erben die Verfügungen des si legitimierenden Er-

ben resp. des Fiskus anerkennen müssen und weder Rechnungslegung no< Erfaß der erhobenen Nußungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern dürfen. -Strehlitz, den 5. Juni 1894. Baon Königliches Amtsgericht.

[1625] Aufgebot. Fn der Josef Langer’shen Nachlaßsache von Walzen aden si< als Erben dcs am 22. Dftober 1893 zu alzen ohne Pinterla einer letßtwilligen Ver- fügung verstorbenen Müllersohnes Josef Langer Sohn des verstorbenen Müllers Josef Langer und seiner Ehefrau Beate, geb. Winkler folgende Seitenverwandte 4. Grades legitimiert : 1) der Einlieger Carl Langer in Scheliß, 9) der Maurermeister Carl Heinge in Vhlau, 3) der Gerbermeister Nudolf Theodor Jgnaÿ Heinße in Oppeln, "0 Die unverehelihte Caroline Friedecike Heintze Kosel, Po s Stadtkassierer a. D. Wilhelm Carl August Pinkler zu Schwerin, ] s 6) Theodor Gottlob Albert Winkler, zur Zeit

| unbekannten Aufenthalts,

7) Auguste Catharina Friederike Winkler, ver- chelihte Uhrmacher Carl Andris son. zu Malchow, gestorben am 19. November 1893,

8) Johanna Elise Marie Winkler, verehelichte Bäckermeister Berg zu Malchow, :

9) Franz Ferdinand Heinrih Winkler, Bäer- meister in Schwerin, ; .

10) Amalie Marie Henriette Winkler, verehelichte Kammermusikus Freudenthal in Schwerin.

Alle diejenigen, welhe nähere oder gleih nahe Erbansprüche auf den Nachlaß des Josef Langer erheben, werden aufgefordert, sih svätestens bis zum Termine den 10. Juli 1894, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden und zu legitimieren, widrigenfalls die Erbbescheinigung für die obenbezeihneten zehn Erben ausgestellt werden

wird. Ober-Glogau, den 1. April 1894. Königliches Amtsgericht.

{16714] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Na laßgläue ger des hierselbst am 14. Oktober 1893 verstorbenen Pfarrers Johannes Hocke, ist dur das am 5. Mai 1894 verkündete Urtheil becndet.

Berlin, den 26. Mai 1394.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 81.

[16709] Im Nameu des Königs!

Auf den Antrag des Konditors und Bäckermeisters Karl Joseph Beulmann in Castrop, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. Martinius und Reißert, er- fennt das Königliche Amtsgericht zu Erfurt für

echt :

Die auf das Leben der Frau Bernhardine Beul- mann, geb. Callenberg, in Castrop auf die Summe von 2000 4, zahlbar nah dem Tode der Versicherten, ausgestellte Police der Thuringia in Erfurt, Nr. 112 702 Litt. A., und die auf den Konditor und Bäckermeister Karl Joseph Beulmann in Castrop auf die.Summe von 2000 Æ ausgestellte Police der Thuringia zu Erfurt, Nr. 112701 Litt. A,

werden für fraftlos erflärt.

Verkündet am 29. Mai 1894.

[16710] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ift das von der Ständischen Nebensparkasse in Friedland N.-L. ausgefertigte Sparkassenbuch Litt. S8. Nr. 3313, lau- tend auf Frau Wilhelmine Petk in Niewish über 800,15 Æ, für fraftlos erflärt.!

Beeskow, den 31. Mai 18394,

Königliches Amtsgericht. [16704] Bekanutmachung.

Durh Urtheil des unterzeihneten Königlichen gnttgerichts vom 26. Mai 1894 i} für Recht er- Tannt:

Das auf den Namen des Fräuleins Antonie Thielen zu Giebichenstein über 4226,63 #_aus- e Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu alle a. S. Nr. 51353 wird für kraftlos erklärt.

Halle a. S., den 30. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIIL.

[16707] Bekanntmachung.

Dur Urtheil des hiesigen Königlihen Amts- erichts ist das Sparkassenbuch der städtishen Spar- asse zu Meppen, ausgestellt für den Landwirth Johann Schulz in Groß 1 Gandern Nr. 6279 über 39 M 51 , für fraftlos erflärt.

Reppen, den 5. Juni 1894.!

Königliches Amtsgericht.

Ausschlußurtheil. Verkündet am 4. Juni 1894. Schneiderreit, Gerichtsschreiber. 4 Im Namen des Königs! ón der Aufgebotssache des Kaufmanns L. Markewisz zu Berlin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Louis

[16713]

} Cohn zu Berlin F. 14. 93 erkennt das König-

lihe Amtsgeriht zu Charlottenburg dur den Amtsrichter Dr. Gelp>e für Recht : Ver Wechsel, 4. d. Berlin, den 20. Juni 1893,

[über 233 4, zahlbar am 3. Juli 1893, ausgestellt

von R. Voigt an eigene Ordre, angenommen vom BVezogenen, dem Zimmermeister Johannes Chude> zu Charlottenburg, Kaiser Friedrichstraße 39, in lanko indossiert von R. Voigt, O. Polke, L. arkewiy, wird für kraftlos erklärt. Gelpd>e.

Ä 16735]

Auf den Antrag: 1) Des Käthners Hans Heinrich Kröger in Laten-

tf, 2) des Strumpfwirkers Johann Heinri Lund O s Benginster ‘unt das Königliche Amtsgericht zu Neumünster E den Assessor Scharmer in dem Aufgebots- aue vom 24, Februar 1894 für Recht : 1862 Der Abfindungsverglei<h vom 9. September E wischen der Wwe. Loof, geb. Lienau, in Neu- Paniter und ihren Kindern erster Ehe wird, insoweit Bi, 2e ium Grundbuche von Neumünster Bd. VII ebt 26 Abth. 11l Nr. 1 für Dorothea Elise Loof, verheirathet mit dem Malermeister Wede in

Altona, eine Hypothek von 120 M eingetragen ift, für fraftlos er lärt, R

2) Jochim Greve in Großenaspe, für den im Grundbuhe von Latendorf Bd. 1 Bl. 11 in Abth. 111 Nr. 1 aus dem Atkfindungsvergleih vom 16. April 1808 60 #4 väterlihe Erbgelder, verzins- lih mit 39% und halbjährig kündbar, eingetragen stehen, resp. seine unbekannten Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die vorerwähnte Post ausgeschlossen.

Neumünster, den 17. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[16657] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Emilié Kroslenecz, geb. Baader, zu JFnowrazlaro, vertreten dur< den Rechtsanwalt Halbe di Bromberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Johann Krosëlenecz, früher zu Inowrazlaw, jeßt unbekannten Aufenthalts, rwoegen Chescheidung mit dem auf Ehebruh, Versagung des Unterhalts, Mißhandlung und böélihe Verlassung gegründeten Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären, und ladet dén Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf den 12, November 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 4. Juni 1894.

Die Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. Abtheilung 1.

[16661] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrecht zugelassenen Cyefrauen

1) Emma Pauline Thielemann, geb. Böttger, in Mohéêdorf,

2) Anna Clementine Förster,

Oelsnitz i. E., durh Rechtsanwalt

beide vertreten Chemniy,

flagen gegen ihre Ehemänner :

zu 1) den Maler Karl Hermann Thielemann, zuletzt in Mohsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts,

zu 2) den Bergarbeiter August Moriy Förster, früher in Oelsnig i. E., z. Zt. unbekannten ‘Auf- enthalts,

wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Scheidung der Che,

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die vierte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Chemniy auf den 30, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Prozeßgericht be- willigten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Sekretär Fischer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 1V.

Hennig, in

Hôsel in

geb.

[16658] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Hüttenarbeiters Alexander von Lavinsky, Dorothea Friederika, gen. Bertha, geb. Ebling, zu Thale a. H., vertreten dur<h Rechts- anwalt Altenberg in Efsen, klagt gegen ihren Ehe- mann Alexander von Lapinsfky, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {ul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 26. Oktober 1894, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, 5. Juni 1894.

Mueller,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Maria Johanna Wilhelmine Scholtz, geb. Dahl, zu Altona, vertreten durh Rechtsanwalte Dres. Oppenheimer & Behrens, ladet ihren Ehe- mann Eugen Otto Scholtz, unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Nath- haus) auf den 31. Oftober 1894, Vormittags 94 Ühr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 6. Juni 1894.

H. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[16652] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Feuerwehrmann Hermann Recü zu Hamburg, vertreten dur<h Rechtsanwalte Dres. Westphalen und Koyemann, klagt gegen seine Ehefrau Catharina Wilhelmine Josechine Dorothea Roell, geb. Jensen, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, der Beklagten aufzuerlegen, mit dem Kinde Hermann in gerichtsseitig zu bestimmen- der Frist zwe>s Fortsezung des ehelichen Lebens zum Kläger zurüczukehren, im Entstehungsfalle die zwischen den Parteien bestehende Ghe gänzlih zu scheiden, die Beklagte für eine böslihe Verlasserin zu erklären und in die Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor jur Zivilkammer des Land- gerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 31, Ok- tober 1894, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Hamburg, den 7. Juni 1894. i

H. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [16664] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Ulrich, geb. Meißner, zu Lissa, vertreten dur< den Rechtsanwalt Wolff in Liffa, flagt gegen ihren Ehemann, den . Restaurateur und Musiker Carl Ulrich, früher zu Lissa (Café Bismark), jeßt unbekannten Aufenthalts, auf E esheidung, mit dem Antrage : das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten

[16650]

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dic erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa 1. P. auf den 3, Novemver 1894, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zuin Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lissa i. P, den 31. Mai 1894.

Braun, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16663] Oeffentliche PeEnag.

Die verehelihte Henze, Marie, geb. Kantdler, zu Woltegk, vertreten durh den Rechtéanwalt Loreny in Neustreliß, klagt gegen ihren Ehemann , den Zigarrenarbeiter Bernhard Henze, früher zu Woldegk, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Grunde bôs- liher Verlassung mit dem Antrage, ihre Ehe mit dem Beklagten zu heiden und ihm, als dem huldigen Theil, die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen VBerhanbiena des Rechtsstreits vor die zweite Zivillammer des Groß- herzogl. Landgerichts zu Neustreliß auf Donnerstag, den 18. Oktober 1894, Vormittags 10! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neustrelitz, 6. Juni 1894.

Brandt, Gerichts\{reiber des Großherzogl. Landgerichts.

[16660] Oeffentliche Zustellung.

Die Spezereihändlersehefrau Marie Hertkorn da- hier, vertreten dur<h Rechtsanwalt Schlimbach dahier, flagt gegen ihren Ehemann, den Spezereihändler Sylvester Hertkorn, früher dahier, nun unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrag, zu erkennen:

[. die Ehe der Streitstheile wird aus Verschulden des Befklagten- dem Bande nah getrennt, [T, der Beklagte hat die sämmtlichen Streitskosten zu tragen, und ladet denselben zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung der [, Zivilkammer des K. Landgerichts Nürnberg vom Montag, den 22. Oktober 1894, Vormittags S4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei genann- tem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Nürnberg, den 5. Juni 1894,

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. (L. 8) Ed>art, Ober-Sekretär.

K. Landgericht Rottweil.

Oeffeutliche Zustellung.

Die Augustine Renner, geborene Häusler, Tag- löhnerin in Rottweil, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Etter hier, flagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ébéimaiin Andreas Renner, Müller von Dettinaen, O.-A. Heidenheim, zuleßt Lokomotivheizer in Rottweil, wegen böslicher Ver- laffung u. Ehebruchs auf Scheidung der zwischen den Parteien am 8. Januar 1883 zu Rottweil ges{<lofsenen Fhe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts zu Rottweil auf Dienstag, den 23. Oktober 1894, Vormittags S; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 6. Juni 1894.

Roller, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[16662]

[16659] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der verehelihten Helma Schmidt, geb. Unbehaun, aus Rudolstadt, z. Zt. in Duderstadt a. H., Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Wedel zn Rudolstadt, gegen ihren Ehemann, den Fleischer- meister Louis Schmidt, früher in Rudolstadt, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Che- \heidung, ladet Klägerin den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung über den Antrag, den ihr dur Urtheil vom 26. Februar 1894 auferlegten Eid vor ibrem Wohnortsgerichte ableisten zu lassen, vor die erste Zivilkammer des Landgerichts zu Rudolstadt auf Montag, den 29. Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug des Ladungsschriftsaßes bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 7. Juni 1894.

Wohlfarth, Gerichtsschreiber gemeins. Landgerichts.

[16646) Oeffentliche FELOAEE

Der Bauunternehmer Albert Langni>k zu Friedenau, n S 3, als Pfleger der minderjährigen Ge- \{<wister Hoffmann, Walter, geboren am 10. November 1884, 2) Mellanie, geboren am 29. September 1887, 3) Conrad, geboren am 24. September 1888, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Dr. Salinger zu Berlin, Friedrichstraße 31, klagt gegen den Architekten Robert Hoffmann, früher zu Groß-Lichterfelde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger an monatlichen Alimenten 150 F seit 1, April 1894 zu zahlen und das Urtheil ohne eventuell gegen —- Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, dem Beklagten au< die Kosten eins{li-{li< der des Arrestverfahrens I. Q. 58. 94 aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, 1 Treppe, Saal 33, auf den 27, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 5. Juni 1894.

Schul è- als E a des Königlichei Landgerichts 11, Zivilkammer 1.

[16647] K. Amtsgericht Waldsee. Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Marie Herzog, geb. Pißle, Ehe- frau des Schauspielers Bruno (Josef) Herzog, zur Zeit wohnhaft in Buchau a. F., L vertreten dur< Rechtsanwalt Jeni hier, gegen thren nunmehr mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann Bruno (Josef) Herzog von Wien, Beklagten, wegen

Herausgabe von Fahrnisgegenständen, ladet die Klä-

gerin den Beklagten, wel<hem die Klage bereits zu- aa ist, zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgeriht zu Waldsee an g den 14, Juli 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird Vorstehendes bekannt gemacht.

Den 6. Juni 1894.

: Seybold, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[166438] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Sally Eloefser hier, Melchior- straße 8, vertreten durh den Rechtsanwalt Rosen- baum hier, klagt gegen 1) die Handlung Grosz u. Habermann, 2) deren Inhaber a. Frau Kaufmann Julie F geb. Hoffmann, b. den Kauf- mann Anton Habermann, sämmtli<h unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 10. April 1893 über 250 #4, zahlbar am 1. April 1894, mit dem Antrage auf Zahlung von 250 #4 nebst 6 %/ Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung sowie auf vor- läufige Vollstre>barkeitserklärung, und ladet die Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtéegericht T zu Berlin, Jüdenstr. 59, 11 Tr.,, Zunmer 146, auf den 13, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S) Püschel, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 21.

[15298] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gustav Lindau & Comp. zu Dessau, vertreten dvur< ven Rechtsanwalt Groepler in Deffau, klagt gegea die Frau Dorothee Wagner, geb. Zeunemann, früher in Dessau, jet in unbekannter Abwesenheit, wegen des Kaufpreises für in der Zeit vom 30, März 1892 bis zum 2. September 1893 gelieferten Waaren, mit dem Antrage: a. die Beklagte zu verurtheilen, der Klägerin 117,57 A nebft 6% Zinsen davon seit dem 1. Juli 1892 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits eins{ließli< derjenigen des Arrestverfahrens zu trägen, b. vas Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Klägerin latet die Beklagte tur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Herzogliche Amtsgeriht zu Defsau auf den 25. September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zutrellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Deffau, 2. Juni 1894.

: Jauerka, Sekretär,

Gerichts\{<hreiber des Herzoglihen Amtsgerichts.

[16654] Oeffentliche Zustellung

Der Kaufmann Levi Fischbein zu Anröchte, ver- treten durh den Rechtsanwalt Offenberg zu Erwitte, flagt gegen den Tagelöhner Joseph genannt Frit Hegener, aus Berge, zur Zeit in Amerika unbe- fannten Aufenthaltsorts, wegen Restforderung für in den Jahren 1890, 1891 und 1892 käufli<h er- haltene Waaren zum Betrage von 136 M 11 sowie wegen am 16. März 1891 in Höbe von 12 M und am 3. April 1892 in Höhe von 20 M. erhaltene baare Darlehne mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten, an Kläger 168 A 11 nebsi 6 Prozent Zinsen von 136,11 A seit dem l. Januar 1893 und 5 Prozent Zinsen von 12 seit dem 16. März 1891 und von 20 M seit dem 3. April 1892 zu zahlen und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgerichts zu Erwitte auf den 27. September 1894, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erwitte, den A E 1894.

(5

/ heffer, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15603] Oeffentliche Zustellung.

Der Brauereibesiter Kaspar Wahler in Kissingen flagt gegen Maria Ullrich, verehelichte Wieber, und Karl Ullrich, beide von Namsthal, z. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen Hypotheklöshung, mit dem An- trage: Kgl. Amtsgeriht Euerdorf wolle erkennen :

1. Die Beklagten sind schuldig, die Löschung des auf Pl. Nr. 1989, 1995, 1996 im Hypothekenbuche fr Aura Bd. 1V S. 220 eingetragenen Eigen- thuméêvorbehalt3 wegen 2/9 Antheile an 400 Fl. zu bewirken.

[T. Die Beklagten haben sämmtliche Streitskosten zu tragen. ;

Kläger ladet hiermit die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kgl. Amts- geriht Euerdorf in die hiefür anberaumte Sißzung von Freitag, den 13. Juli 1894, früh 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung, welhe dem Kläger mit Beschluß vom 27. Mai cr. bewilligt worden ift, gebe ih diesen Auszug der Klage hiemit bekannt.

Enerdorf, 31. Mai 1894.

Der Gerichtsschreiber : (L. 8.) Saar, K. Sekretär. [16651] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Die Neue Sparkasse zu Hamburg, vertreten dur< Rechtsanwalte Dr. Nud. Moen>eberg und Dr. G. T. Brandis, klagt gegen John Soldin, früher zu Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen am 1. Januar ds. Js. fällig gewesener Zinsen eines der Klägekin im Grundstü> des Beklagten, belegen ÜUhlenhorst, 1. Humboldtstraße, eingetragen im Hypo- thekenbuhe von Hamm und Horn pag. 8249, ver- sicherten Hypothekpostens von 45 000 4, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, gegen kflägerishe Sicher- heitsleistung vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 900 #4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Zivilkammer des Land- gerichts zu Dae (Rathhaus) auf den 20, Ok- tober 1894, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 6, Juni 1894, Arenhövel, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

16656 Oeffentli ells [ Die Tit C eits "Fab, Catharina,

geborene Linkenhägener, Nr. 35 zu Börninghausen, vertreten dur< den Rechtsanwalt in Abbe, klagt gegen den Johann Heinrich Koch von Nr. 35